Слова на букву qua-ange (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву qua-ange (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Ada
Ada, Königin von Karien zu Alexanders d. Gr. Zeit. 2. Dorf in der Baczer Gespanschaft, 5000 E. 3. Nebenfluß der Nuthe bei Potsdam.
Adagio
Adagio (spr. Adadschio), musikal. Tempo, langsam.
Adagium
Adagium, lat., Sprichwort. (Erasmi adagia.)
Adalbert
Adalbert, Bischof von Augsburg, Oheim des hl. Ulrich, aus dem gräflichen Hause Dillingen, nach 850 Benediktinermönch und später Abt in Ellwangen, 887 Bischof von Augsburg, ...
Adalbert der Heilige
Adalbert der Heilige, der Sohn eines böhmischen Magnaten, wurde in der Domschule zu Magdeburg erzogen, 983 zum Erzbischof von Prag erwählt. Sein Amt wurde ihm jedoch so ...
Adalbert und Clemens
Adalbert und Clemens und Clemens, zwei vagirende Erzbischöfe in Deutschland während des 8. Jahrh. Clemens, ein Schotte, leugnete die Autorität der Kirchenväter und ...
Adalbert von Bremen
Adalbert von Bremen, von edlem sächsischem Geschlecht, wurde von Kaiser Heinrich III. 1043 zum Erzbischof von Bremen und Hamburg ernannt; ein Mann von großen Gaben, dabei ...
Adam
Adam, d.i. der Erdgeborene, der Mensch, der Stammvater des Menschengeschlechtes.
Adam von Bremen
Adam von Bremen, geb. zu Meißen, seit 1067 Domherr und Scholasticus in Bremen, schrieb eine berühmte Kirchengeschichte des europ. Nordens: Historia ecclesiastica ecclesiarum ...
Adam, Albrecht
Adam, Albrecht, 1786 zu Nördlingen geb., berühmt als Thier- und Schlachtenmaler; den Feldzügen von 1809 und 1812 wohnte er persönlich bei. Der Vicekönig Eugen von Italien ...
Adam, Charles
Adam, geb. zu Paris 1804, Componist, bekannt durch seine Opern: der Postillon von Lonjumeau etc.
Adamiten
Adamiten, eine manichäische Sekte im 14. und 15. Jahrh., die sich zu Hussens Zeiten in Böhmen besonders regte; sie verwarfen allen Cult, gingen zum Theil nackt, erlaubten die ...
Adams
Adams (spr. Aedäms), John, zweiter Präsident der nordamerikanischen Union, geb. zu Braintree den 19. Okt. 1735. Er zeichnete sich als Rechtsgelehrter aus und als eifriger ...
Adams John
Adams John s. Pitcairninseln.
Adams, John Quincy
Adams, John Quincy, des vorigen Sohn, geb. 1767 in Massachusetts, 6. Präsident der nordamerik. Union, begleitete als Knabe seinen Vater nach Europa und betrat später ebenfalls ...
Adamsapfel
Adamsapfel, Paradiesapfel, eine Abart der Limetten-Citrone (Citrus auratus Pomum Adami Risso) ist die Frucht, womit reiche Juden alljährlich beim großen Feste ihre Laubhütten ...
Adamspik
Adamspik, höchster Berg auf der Insel Ceylon, gegen 7000' hoch; im Gipfelfelsen Eindrücke wie riesige Fußstapfen, welche die Buddhisten für die Spuren ihres Gottes Buddha ...
Adana
Adana, Stadt in Cilicien, heutzutage im gleichnamig. türk. Ejalet, Hauptst., am Seihan, mit vielleicht 25000 E. Der District Adana beherrscht die Pässe des Taurus zwischen ...
Adanson, Michel
Adanson, Michel, geb. 1727, gest. 1806, franz. Naturforscher, besonders Botaniker, ging 1748 an den Senegal und untersuchte diese Gegenden während 5 Jahren; ihm verdankt man die ...
Adapis
Adapis, fossiles Pachydermengeschl., im Gypse des Montmartre gefunden.
Adaptiren
Adaptiren, anpassen.
Adäquat
Adäquat, angemessen, passend, vollständig.
Adar
Adar, der 12. Monat des jüdischen Kalenders.
Adcitation
Adcitation, Ladung eines Betheiligten zu einem Rechtsstreite durch den Richter; bleibt der Adcitat aus, so tritt das Contumacialverfahren gegen ihn ein.
Adda
Adda (Addua der Römer), Fluß am Wormserjoch entspringend, durchfließt das Veltlin. Bildet den See von Como und Lecco, wird dann zur Noth schiffbar und fällt bei Retino in ...
Addenda
Addenda, Zusätze, Nachträge.
Addi
Addi, 4. Monat des jüd. Kalend.
Addiciren
Addiciren, zuerkennen, zuschlagen.
Addington
Addington s. Sidmouth.
Addiren
Addiren, zusammenzählen, zuzählen, arithmetische Operation, ihr Zeichen + = plus (mehr).
Addison
Addison (spr. Aeddisʼn), Joseph, geb. 1672, gest. 1719, engl. Prosaist und Dichter. Als ersterer schrieb er den Spectator, eine Wochenschrift, in welcher die Sitten und ...
Additional
Additional, ergänzend, z.B. Additionalartikel eines Vertrags.
Adduciren
Adduciren, herbeiführen.
Adductores
Adductores, Anzieher, die Muskeln, durch welche ein Glied dem andern nahe gebracht wird.
Adel [1]
Adel (altdeutsch adal, d.i. Ursprung, Geschlecht), ein Stand, dessen Ursprung über alle Geschichte hinausreicht und sich bei jedem civilisirten Volke findet, einige amerikanische ...
Adel [2]
Adel oder Zeila, Küstenland im östl. Afrika, gränzt an Ajan, die Gallasländer und das rothe Meer; die Küste unfruchtbar, das Innere gebirgig und fruchtbar. Einwohner, die ...
Adel [3]
Adel, der jüngere, tapfere Bruder Sultan Saladins, zwang dessen Sohn nach Saladins Tod ihm den Thron einzuräumen; gest. 1218.
Adelaar
Adelaar, ein Norweger, L. Severtssen, geb. 1622; er diente zuerst den Holländern unter Tromp und dann den Venetianern gegen die Türken. Er wurde Capitän, schlug sich mit ...
Adelaide
Adelaide, Hauptst. der gleichnam. engl. Colonie in Südaustralien, zu Ehren der Gemahlin Wilhelms IV. so genannt, 1817 gegründet, in raschem Aufblühen begriffen, soll 25000 E. ...
Adelantado
Adelantado, span., Civil- und Militärgouverneur.
Adelgreif, Joh. Albr.
Adelgreif, Joh. Albr., wollte 1636 in Königsberg Gott den Vater repräsentiren, das Böse vertilgen, die Obrigkeit mit eisernen Ruthen züchtigen u.s.w. und kam darüber um ...
Adelgunde
Adelgunde, St., aus dem fränk, Königshause, stiftete 661 das Kloster Maubeuge und wurde dessen erste Aebtissin. Sie starb 680 den 30. Jan., welches ihr Gedächtnißtag ist.
Adelheid
Adelheid (die Frau edlen Geschlechts; Adelaide, Adele, Allix), Tochter Rudolfs II., Königs von Kleinburgund, Gemahlin Lothars, des Königs von Italien, später Ottoʼs I. s. ...
Adelheidsquelle
Adelheidsquelle, Bad bei Heilbrunn, oberbayr. Landger. Tölz, alkalisches Wasser mit Brom und Jod.
Adelsberg
Adelsberg, Marktfl. im Königreich Illyrien mit 1500 E. Eine halbe St. entfernt sind die berühmten Adelsberger Höhlen, deren Tiefe noch nicht ermittelt ist, mit unterird. ...
Adelung [1]
Adelung, Joh. Chr., geb. 8. Aug. 1732 zu Spantekow in Pommern, Predigerssohn, erhielt seine Bildung in Anklam, Klosterberge bei Magdeburg und in Halle, wurde 1759 Professor am ...
Adelung [2]
Adelung, Friedr., Neffe des vorigen, in russ. Diensten, tüchtiger Sprach- und Geschichtsforscher, besonders dadurch verdient, daß er die Beziehungen der slavischen Sprachen zum ...
Ademtion
Ademtion, Entziehung.
Aden
Aden (in der Bibel Eden, bei den Römern Athana) im glücklichen Arabien, an der Straße Babelmandeb, beherrscht die Einfahrt in das rothe Meer. Das alte Aden, eine mächtige und ...
Adeodatus
Adeodatus, Papst von 672 bis 676; 2. Sohn des hl. Augustin, starb als Jüngling.
Adephagie
Adephagie ist krankhafte Gefräßigkeit, besonders bei Kindern vorkommend, und ein Symptom von schlechter Verdauung und Ernährung, wie bei Scropheln, englischer Krankheit etc. ...
Adept
Adept (adeptus), in die Geheimnisse der Alchymie Eingeweihter.
Aderlassen bei Obstbäumen
Aderlassen bei Obstbäumen, wenn man bei jungen Bäumen die allzu straff gespannte Rinde des Stammes mit der Spitze des Messers von der Krone an bis herab zum Boden schlitzt, ...
Adern
Adern heißen die im Körper verbreiteten und vielfach verzweigten elastischen und eine Flüssigkeit enthaltenden Röhren. Sie sind entweder Schlagadern (Arterien), wenn der ...
Adersbacher
Adersbacher, Gebirge, im Kreise Königgrätz in Böhmen, vom Dorfe Adersbach bis Heuscheuer in der Grafschaft Glatz reichend; eisenschüssiger Quadratsandstein in grotteske ...
Adhäsion
Adhäsion, in der Physik das Anhängen zweier verschiedenen Körper, wenn mehre Punkte ihrer Oberflächen sich gegenseitig berühren; die Adhäsion findet besonders bei sehr ...
Adhibiren
Adhibiren, anwenden.
Adiaphora
Adiaphora, gleichgiltige Handlungen, nannte die stoische Philosophie solche, die weder gut noch böse wären, und seitdem ist es eine offene philosophische Frage geblieben. Die ...
Adige
Adige, ital. Name der Etsch.
Aditus
Aditus, Eingang.
Adjacent
Adjacent, anliegend, angränzend.
Adjectiv
Adjectiv, Beiwort, Eigenschaftswort in attributiver Stellung, z.B. die alte Eiche, oder in prädicativer: die Eiche ist alt.
Adjourniren
Adjourniren, (spr. –schurn–) aus dem Franz. = vertagen.
Adjunct
Adjunct, Amtsgehilfe.
Adjuncta
Adjuncta, außerordentliche Merkmale, 2. Beilagen.
Adjustiren
Adjustiren, in Ordnung bringen. 2. die Bereitung der Metallplatten zur Münzprägung. 3. So viel als richten. 4. Bei Bomben, Granaten und Raketen dieselben mit Füllung und ...
Adjutant
Adjutant, ein Offizier, welcher den höheren Befehlshabern zur Führung der schriftlichen Dienstangelegenheiten und zur Ueberbringung von Befehlen beigegeben ist. Der Adjutant hat ...
Adjutor
Adjutor, lat., Helfer, adjutorium, Hilfe.
Adler
Adler sind Raubvögel, zu der Gattung der Falken gehörend, von Neuern auch als eigene Gattung behandelt. Die A. haben mäßig langen, geraden, nur an der Spitze gekrümmten ...
Adlerholz
Adlerholz, s. Aloeholz.
Adlerkreuz
Adlerkreuz, Karl F. Joh. Graf v., tapferer Soldat, focht im schwed.-russ. Kriege von 1808 mit Ruhm, trat dann zu der Partei über, welche Gustav IV. stürzte; er verhaftete den ...
Adlerorden
Adlerorden. 1. Der schwarze A. 1701 von Friedrich I., König von Preußen, gestiftet, der höchste in der Monarchie; Devise suum cuique (jedem das Seine). 2. Der rothe A., 1791 ...
Adlersparre
Adlersparre, geb. 1760, Schwede, studierte in Upsala und trat früh in Militärdienste; er machte den Krieg gegen Rußland mit, wurde Offizier, verließ aber nach Gustavs III. ...
Adlersteine
Adlersteine, rundliche Steine, meist Thoneisensteine, enthalten als geschlossene Schalen einen andern Stein, Erde oder wohl auch Wasser.
Admet
Admet, myth. Person, aus königlichem Geblüte, Argonaut, Gemahl der Alceste; Apollo liebte ihn und bewog die Parzen, den zu Ende gegangenen Lebensfaden des A. zu verlängern, ...
Administration
Administration, Verwaltung; administriren, verwalten besorgen.
Admiral [1]
Admiral, arab. Ursprungs, wahrscheinlich von Emir, ist bei allen europäischen Nationen der Titel des Flottenführers. Bei den Engländern heißt der Befehlshaber einer ganzen ...
Admiral [2]
Admiral, der Name eines schönen Tagsalters aus der Familie der Eckfalter; 2. einiger seltenen Kegelschnecken in den tropischen Meeren.
Admiralität
Admiralität (boardof–) in England ein aus Seeoffizieren bestehendes Collegium, welche die Aufsicht über die Kriegsflotte und die höchste Gerichtsbarkeit über alle Seeleute ...
Admiralschaft
Admiralschaft machen Handelsschiffe, die mit einander segeln und sich gegenseitig jede Unterstützung leisten.
Admiralsinseln
Admiralsinseln, (Admiranten, Amiranten) portug. Inseln im indischen Meere, nordöstlich von Madagaskar.
Admirateur
Admirateur (franz. spr. –ör), Bewunderer.
admissibel
admissibel = zulässig.
admittitur
admittitur, Censurformel bei Druckerlaubniß; »wird zugelassen«.
Admonition
Admonition, Ermahnung, admoniren, ermahnen.
Admont [1]
Admont, Mrktfl. in Steyermark, Judenburger Kreis. Eisenbergwerke, Sensenschmieden, Vitriolbereitung, 1100 E.
Admont [2]
Admont, Marktflecken in Obersteyermark an der Enns, mit 900 E., Senseschmieden; das uralte Benediktinerkloster A., durch Pflege der Wissenschaften von jeher rühmlich bekannt, ...
Ado, St.
Ado, St., Benediktiner, gelehrt, in den kirchlichen und politischen Angelegenheiten seiner Zeit wirksam, starb als Erzbischof von Vienne 875. Gedächtnißtag 16. Dez.
Adolf
Adolf (der edle Helfer) von Nassau, zweiter Sohn des Grafen Walram, von 1292–98 deutscher König, von den Fürsten gewählt, weil er eine sehr unbedeutende Hausmacht hatte. ...
Adonai
Adonai, Herr, im A. T. ausschließlich von Gott gebraucht; jetzt auch nennen die Juden Jehova, welchen Namen sie nicht aussprechen dürfen, Adonai.
Adonia
Adonia, Sohn Davids, wollte statt Salomos König werden, und wurde hingerichtet, als er nach Salomos Thronbesteigung ähnliche Absichten verrieth.
Adonis [1]
Adonis, nach der griechischen Mythe von der Venus geliebt, aber von dem eifersüchtigen Mars durch einen Eber auf der Jagd getödtet; es wurde ihm jedoch gewährt 8 Monate auf ...
Adonis [2]
Adonis, Blutströpfchen, A. vernalis L. ist eine ausdauernde Rabattenpflanze, die aus Samen gezogen oder mittelst Wurzeltheilchen vermehrt werden kann; will sonnigen Standort und ...
Adonischer Vers
Adonischer Vers, der Ausgang des Hexameter: –◡◡–◡, gewöhnlich als Schluß anderer Versarten gebraucht, so in Platens Wiege des Königs von Rom.
Adoptianer
Adoptianer, die Anhänger der häretischen Lehre, daß Christus seiner Menschheit nach nur der Adoptivsohn Gottes sei. Diese Häresie brachte Elipandus, Erzbischof von Toledo, ...
Adoption
Adoption, Annahme an Kindesstatt. Im deutschen Recht unbekannt, ebenso im größeren Theile der Schweiz. Dagegen durchs römische Recht, soweit es. Geltung erlangte, eingeführt. ...
Adoration
Adoration, die Anbetung s. Anbetung. 2. Verehrung, Ehrerbietung. 3. Huldigung, welche dem neuerwählten Papste von den Cardinälen erwiesen wird.
Adorno
Adorno, berühmtes Geschlecht zu Genua, das der Republik 7 Dogen gab, in der Regel auf franz. Seite, Gegner der Doria.
Ados
Ados, franz., in der Gärtnerei ein schräg anlaufendes, gegen den Wind geschütztes, sonniges Gartenbeet, Frühbeet. – Adossiren, abböschen, Adossement (spr. –mang), die ...
Adouciren
Adouciren, aus dem franz., besänftigen, mildern; von Edelsteinen, glätten, von Metallen, weichmachen.
Adour
Adour, am Tourmalet in den Hochpyrenäen entspringend, fällt nach 70stündigem Laufe unterhalb Bayonne in den baskischen Meerbusen; der Adour ist von St. Severn an schiffbar.
Adowa
Adowa, Stadt am Tigré (Habesch), mit 9000 E., Handelsplatz.
Adquisiten
Adquisiten, erworbene Güter.
Adramelech
Adramelech, Gott der Sepharvaiten, der nach Samarien durch die Assyrer versetzten Colonisten; man opferte ihm Kinder wie dem Moloch. 2. Sohn des Sanherib, Vatermörder.
Adramyttium
Adramyttium, Stadt an der mys. Küste, Lesbos gegenüber, athen. Colonie, bedeutender Handelsort; St. Paulus fuhr auf einem adramytten. Schiffe.
Adrastea
Adrastea, die Unentfliehbare, Beiname der Nemesis.
Adrastus
Adrastus, König von Argos; von Amphiaraus vertrieben floh er zum König Polybus nach Sicyon, seinem Oheim, dessen Nachfolger er wurde. Seine Tochter Argia vermählte er an den ...
Adressant
Adressant, der etwas abschickt, Adressat, an den es gerichtet ist.
Adresse
Adresse, die Aufschrift einer Sendung; 2. Zuschrift an irgend eine Person. 3. In England die Antwort der beiden Häuser auf die Thronrede, daher überhaupt die Erklärung der ...
Adrets
Adrets, Baron, ein durch seine Grausamkeit berüchtigter Anführer der Hugenotten in der zweiten Hälfte des 16. Jahrh.; der Schauplatz seiner Thaten waren besonders die ...
Adreßbuch
Adreßbuch, Adreßkalender, ist ein Verzeichniß aller in einer Stadt oder einem Bezirke wohnenden Personen, die durch Amt oder Gewerbe distinguirt sind.
Adria
Adria, alte Stadt, von der das adriatische Meer den Namen haben soll; das heutige Adria in der Delegation des östr. lombard.-venetian. Königreichs liegt 2 Stunden vom Meere, ...
Adrian
Adrian, Kaiser s. Hadrian. 2. den Namen trugen sechs Päpste. Adrian I., Zeitgenosse und Freund Karls d. Gr., regierte von 772 bis 795. A. II., 867 bis 872, Zeitgenosse der ...
Adrianopel
Adrianopel, türk. Edreneh, an der schiffbaren Maritza (Hebrus), von Kaiser Hadrian gegründet und benannt, mit 100000 E., darunter 30000 Griechen unter einem Erzbischof. Sie ist ...
Adriatisches Meer
Adriatisches Meer, der aus dem Centrum des mittelländischen Meeres bis in das Herz von Europa vordringende Meerbusen, hängt durch den Kanal von Otranto oder Bocca del Golfo ...
Adschmir
Adschmir, indische Prov. zwischen Lahore, Delhi und Agra, über 5000 QM. groß mit ungef. 5 Mill. E. Städte: Taraghura, Nussirabad, Pochar.
Adspersorium
Adspersorium, lat., Weihwedel.
Adstipulation
Adstipulation, Beipflichtung.
Adstringirend
Adstringirend (zusammenziehend), damit bezeichnet man die Eigenschaft gewisser Stoffe, das thierische Gewebe dichter und fester zu machen, zusammenzuziehen. Vorzugsweise besitzen ...
Adular
Adular, opalisirender Feldspath, besteht aus dreifach kieselsaurer Thonerde mit dreifach kieselsaurem Kali; hat ein Spec. Gew. von 2,5 bis 2,58; kommt derb und krystallisirt in ...
Adulation
Adulation, Schmeichelei.
Adule
Adule, Stadt in Aethiopien, bekannt durch die von Cosmas Indopleustes gefundene Inschrift auf Basanit, auf welcher die Feldzüge des Ptolemäus Euergetes und die unterworfenen ...
Adullam
Adullam, Stadt im südl. Palästina mit einer großen Höhle, in der sich David vor Saul verbarg, auch in späterer Kriegszeit Zufluchtsort der Anwohner.
Adulter
Adulter, lat., Ehebrecher; Adulteration Verfälschung, adulteriren, verfälschen.
Advent
Advent, (adventus, Ankunft), die 4wöchentliche kirchliche Vorfeier der hl. Weihnachten; sie ist uralt; 380 in einem Concil zu Saragossa zeigen sich die ersten urkundlichen ...
Adverb
Adverb (Adverbium, zum Verbum gehöriges Wort) inflexibler Redetheil, der das Prädicat näher bestimmt, indem es Ort, Zeit, Art u.s.w., Bejahung und Verneinung angibt.
Adversaria
Adversaria, bei den Römern Geschäftsbücher zur vorläufigen Aufzeichnung (jetzt Strazze, Brouillon). 2. Collectanen oder Miscellanen, gelegentlich niedergeschriebene ...
Advocat
Advocat s. Anwalt.
Advocatia
Advocatia s. Schirmvogtei.
Advocatus Dei
Advocatus Dei, diaboli s. Canonisation.
Adymanie
Adymanie, Kraftlosigkeit, Schwäche s. Asthenie.
Adytum
Adytum, das Allerheiligste in den Tempeln.
Aea
Aea, myth. Stadt in Kolchis am Phasis.
Aeäa
Aeäa, myth. Insel der Zauberin Circe.
Aeakus
Aeakus, myth., Sohn des Zeus und der Aegina, Liebling der Götter; auf seine Bitte verwandelte Zeus die Ameisen auf der Insel Aegina in Menschen, daher diese Myrmidonen ...
Aebtissin
Aebtissin, die Vorsteherin eines Frauenklosters.
Aedilen
Aedilen, die zweite Stufe der römischen Staatsämter. Die Aediles plebis (493 v. Chr. aufgestellt) hatten für die Getreidemagazine, Marktpolizei u. dgl. zu sorgen, trugen ihren ...
Aedoea
Aedoea (griech.), die Schamtheile, Pudenda, in der Medicin mit verschiedenen Zusammensetzungen z.B. Aedeographie u.s.w.
Aëdon
Aëdon (griech.), Nachtigall; die myth. Erzählung lautet bei Homer, Ovid und den spätern Mythologen verschieden, stimmt jedoch darin, daß Aëdon ihren eigenen Sohn Itylus ...
Aedui
Aedui, gall. Volk zwischen Loire und Saone, riefen den Cäsar herbei, der sie als röm. Bundesgenossen aufnahm und Gallien unterjochte.
Aegae
Aegae, Namen alter Städte in Achaia, Macedonien, Euböa, Cilicien.
Aegäisches Meer
Aegäisches Meer s. Archipel.
Aegaten
Aegaten, kl. Inseln, westlich. von Sicilien (Maretimo, früher Hiera, Favagnana fr. Aegusa, Levanzo fr. Phorbantia); Seeschlacht 242 v. Chr.; der Sieg des Lutatius Catulus über ...
Aegerisee
Aegerisee, im Gebirge zwischen Schwyz und Zug, fischreich, durch die Lorze mit dem Zugersee zusammenhängend; Dörfer Ober- und Unterägeri. An dem Aegerisee der Paß des ...
Aegeus
Aegeus, Vater des Theseus, König von Athen, stürzte sich in das Meer, als er seinen Sohn Theseus in Creta umgekommen glaubte, als dieser vergessen hatte, die schwarzen Segel ...
Aegide
Aegide oder Aegis, eigentl. Ziegenfell; Schild des Zeus und der Pallas, daher 2. Schutz, Schirm.
Aegiden
Aegiden, edler achäischer Stamm, der zum Theil vor den Dorern nach Thera und Cyrene entwich; die Könige von Cyrene, die Batiden, waren aus diesem Stamme.
Aegidius
Aegidius, der zweitletzte römische Befehlshaber des centralen Galliens, eigentlich Fürst desselben, Vater des von Chlodwig getödteten Syagrius. 2. St. A., Einsiedler im ...
Aegimius
Aegimius, einer der Stammhelden der Dorer, daher bei Pindar diese Söhne des Aegimius heißen.
Aegina
Aegina, jetzt Engia, nicht 5 QM. große Insel im saronischen Meerbusen, attischen Pelasgern von dorischen Auswanderern abgenommen, wurde in den Jahrhunderten vor den Perserkriegen ...
Aegion
Aegion, achäische Stadt und Hauptort des Bundes, jetzt Vostizza.
Aegir
Aegir, in der altnord. Mythologie der Meeresgott; seine Gemahlin war Rom, seine Töchter die neun Wellenmädchen im weißen Schleier.
Aegos Potamos
Aegos Potamos, Stadt und Bach im thrac. Chersones, bekannt durch die Niederlage der Athener, 305 v. Chr., im letzten Jahre des pelopones. Krieges.
Aegypten
Aegypten (griech. Name, wahrscheinlich mit: Kopt, Kopten, in Verbindung zu bringen, bei den Israeliten Mizraim, von den Arabern Misr genannt), ist das untere, etwa 150 Meilen ...
Aelia gens
Aelia gens, röm. Plebejergeschlecht der Paetus, Tubero und Sentius.
Aelia lex
Aelia lex, im J. 660 der Stadt Rom; vom Tribunen Aelius Tubero vorgeschlagenes Gesetz, daß 2 Colonien im Lande der Bruttier angelegt werden sollten – 2. vom Tribunen Aelius ...
Aelianus
Aelianus, Claudius, war zu Präneste in Latium geboren und lebte nach der wahrscheinlichsten Annahme in der zweiten Hälfte des 2. und der ersten des 3. Jahrhunderts. Er erhielt ...
Aelteste
Aelteste, bei den Israeliten Vorsteher und Richter einzelner Städte und Stämme, deßwegen auch die Repräsentanten des Volkes bei den Hohenpriestern und den Königen. Nach dem ...
Aemilia gens
Aemilia gens, röm. Patriciergeschl.; es gab: Mamercus, Paulus, Lepidus, Scaurus, Barbula, Papus, Agillus.
Aemilia lex
Aemilia lex, zur Beschränkung des Aufwands. – 2. Im J. d. Stadt 328 verkürzte die Amtsdauer der Censoren von 5 Jahren auf 11/2. – 3. Im J. d. St. 392, verordnete das ...
Aemilia provincia
Aemilia provincia, unter den letzten Kaisern eine der 17 Provinzen Italiens, zwischen Apennin und Po.
Aemilia tribus
Aemilia tribus, weil die Aemil. gens einen Theil desselben ausmachte.
Aemilia via
Aemilia via, führte von Rom über Pisa nach Ligurien.
Aemilianus
Aemilianus, Beiname der Livia gens. 2. des jüngern Scipio. 3. C. Julius, einer der 30 sog. röm. Tyrannen, durch Kaiser Gallienus getödtet.
Aemilius
Aemilius s. Aemil. gens.
Aeneas
Aeneas, myth., Sohn des Anchises und der Venus, nach Hektor der tapferste Trojaner, rettete seinen alten Vater aus dem brennenden Troja und sammelte der ältesten Sage zufolge ...
Aeneatores
Aeneatores, gemeinsamer Name der Blechmusiker bei den Römern.
Aeneis
Aeneis s. Virgil.
Aenesen
Aenesen, einer der bedeutendsten Beduinenstämme Arabiens.
Aenesidemus
Aenesidemus, Skeptiker aus Kreta, um 50 v. Chr. in Alexandrien. (Fragm. in Photius Bibl.)
Aenia
Aenia, ätolische Stadt am Achelous. 2. Corinth. Colonie am thermaischen Meerbusen (Mb. v. Salonichi).
Aenianes
Aenianes, thess. Völkerschaft am Oetagebirge.
Aenigma
Aenigma, Räthsel, änigmatisch, räthselhaft.
Aenon
Aenon, Gegend und Ort auf dem westlichen Jordanufer, 8 Meil. südlich von Scythopolis; hier taufte Johannes, nachdem er sich von Bethania entfernt hatte.
Aenos
Aenos, wichtige Seestadt in Maced. an der Mündung des Hebrus; heute Enos (wurde 1829 von den Russen besetzt).
Aeolien
Aeolien, Aeolis, das von den griech. Aeoliern besetzte Küsten- und Inselland, vom Hellespont bis Smyrna. Der Aeolische Bund war locker und bestand aus 12 Städten: Kyme, ...
Aeolier
Aeolier, Aeoler, griech. Hauptstamm, der Mythe nach von Hellens Sohn Aeolus so genannt, erstritten sich Sitze in Thessalien, Akarnanien, Aetolien, Phokis, Lokris und Elis; ...
Aeolischer Vers
Aeolischer Vers heißt der Uebergang aus dem trochäischen Versmaß in das daktylische: –◡–◡◡ z.B. Preis dem Ewigen!
Aeolsball
Aeolsball, Aeolspila, hohle Metallkugel mit einem Rohre von sehr enger Oeffnung; die mit Wasser gefüllte Kugel wird auf dem Feuer erhitzt und der entwickelte Dampf zieht zischend ...
Aeolsharfe
Aeolsharfe, Instrument aus einem schmalen, resonirenden Kasten bestehend, der von dünnem trockenem Tannenholze gemacht ist; 8–10 Saiten, harmonisch gestimmt und nahe an ...
Aeolus
Aeolus, myth., der Herrscher der Winde, auf einer der Inseln wohnend, die aeolische u. liparische genannt werden.
Aeon
Aeon, s. Gnostiker.
Aepinus
Aepinus, Joh. eig. Huch, aus Hamburg, geb. 1499, Franciscaner, dann Protestant und eifriger Theilnehmer an den Streitigkeiten der protest. Theologen, heftiger Flacianer; st. ...
Aequal
Aequal, gleich.
Aequation
Aequation s. Zeitgleichen.
Aequator
Aequator. Der Aeq. des Himmels (Circulus aequinoctialis) ist der überall gleichweit, nämlich 90° von den Weltpolen abstehende größte Kreis der Himmelskugel. Seine Pole sind ...
Aequatoreal
Aequatoreal (Circulus aequatorealis) ist ein astronomisches Instrument, mittelst dessen für jede Zeit gleichzeitig die Rectascension und die Declination eines Gestirns gemessen ...
Aequi
Aequi, altitalisches Volk im latin. Gebirge, von den Sabinern, Marsen, Hernikern, Volskern und Latinern umgeben, Roms Feinde, bis sie durch Camillus gebrochen und im ...
Aequilibristen
Aequilibristen nennt man Seiltänzer, Kunstreiter u. dergl. Künstler, welche in den schwierigsten Stellungen sich selbst oder Gegenstände, die sie tragen, im Gleichgewichte zu ...
Aequilibrium
Aequilibrium, das Gleichgewicht.
Aequinoctial
Aequinoctial, was zur Zeit der Aequinoctien geschieht, oder in Beschreibungen und Darstellungen darauf bezogen wird.
Aequinoctien
Aequinoctien (Nachtgleichen) heißen die Zeitpunkte, wo die Sonne in den Aequator tritt. Dieß findet zweimal statt im Jahr, den 21. März (Frühlings-Nachtgleiche), und den 23. ...
Aequipollent
Aequipollent, in der Logik Sätze, die in andern Worten dasselbe sagen; daher Aequipollenz.
Aequivalent
Aequivalent, eig. gleichviel werth, daher Ersatz, Entschädigung. 2. In der Chemie = Atom.
Aequivok
Aequivok, gleichlautend, gewöhnlich zweideutig (aequivoca).
Aequivoke Zeugung
Aequivoke Zeugung (generatio aequivoca), die Entstehung organischer Wesen, z.B. der Eingeweidewürmer, aus der Zersetzung anderer Organismen. Die neuere Physiologie will von der ...
Aër
Aër, die untere Luft. 2. In der griech. Kirche das Tuch, mit welchem der Kelch bedeckt wird.
Aera
Aera, die Reihenfolge der Jahre, die von einem bestimmten Ereignisse an gezählt werden; s. Jahresrechnung.
Aerarium
Aerarium, der Staasschatz, die Schatzkammer; davon ärarial, ärarisch.
Aerarius
Aerarius, röm. Bürger, der seiner Rechte verlustig war, die Staatssteuer jedoch bezahlen mußte.
Aërianer
Aërianer, Anhänger des Aërius im armen. Sebaste, um 360 n. Chr.; sie verwarfen die christl. Hierarchie, Gebete und Opfer für die Verstorbenen, die Fasten, die Feier des ...
Aernen
Aernen, Hauptort des Zehntens Gombs in Oberwallis.
Aërolith
Aërolith, s. Meteorstein.
Aërometer
Aërometer, Luftmesser, Instrument zur Bestimmung des specifischen Gewichts einer Luftart; daher Aërometrie die Wissenschaft von dem Gleichgewicht und der Bewegung d. Luftarten.
Aëronanie
Aëronanie, Luftschiffer, Aëronautik, Luftschiffkunst.
Aërostale
Aërostale s. Luftballon.
Aërostatik
Aërostatik als Theil d. Aërometrie handelt vom Gleichgewichte der Luft.
Aerugo
Aerugo, Rost; der Grünspan an alten Münzen.
Aes
Aes, Erz, Kupfer, Geld; aes alienum = Schulden; aes caldarium = Glockenspeise.
Aes signatum
Aes signatum, eigentlich gezeichnetes Geld, daher herabgesetztes.
Aesche
Aesche (coregonus Artedi), zur Gattung der Salmen gehörig, in verschiedenen, zum Theil noch nicht bestimmt geschiedenen Arten, zählt zu den schmackhaftesten Fischen.
Aescher
Aescher, Asche und gelöschtes Kalkmehl, auch das Gefäß hiefür; in der Gerberei und Seifensiederei.
Aeschines
Aeschines (393–317 v. Chr.), als Redner Nebenbuhler des Demosthenes und Gegner als Staatsmann. Er hielt zu Philipp von Macedonien und verhinderte das ernste Einschreiten der ...
Aeschylus
Aeschylus wurde im Jahre 525 zu Eleusis geboren und brachte einen großen Theil seines Lebens zu Athen zu. In dieser Zeit hat der griechische Geist bekanntlich wie durch den ...
Aesculapius
Aesculapius, bei den Griechen Asklepios, des Apollo Sohn, wurde der Heilkräfte so kundig, daß er selbst Todte erweckte, darum erschlug ihn Zeus mit dem Blitze. Er wurde ...
Aeson
Aeson, myth. Vater des Jason.
Aesopus
Aesopus soll ein phrygischer Sklave um 550 v. Chr. gewesen sein, der zuletzt von seinem Herrn, einem samischen Philosophen, freigelassen wurde; seinen Tod habe er in Delphi durch ...
Aesquiliae
Aesquiliae, s. Esquiliae.
Aesthetik
Aesthetik ist eine Disciplin der neueren philosophischen Systeme, die Wissenschaft des Schönen; jedem dieser Systeme ist aber das Schöne etwas anderes, daher ist die A. der ...
Aestimation
Aestimation, Schätzung; ästimiren, schätzen.
Aestimatorische
Aestimatorische, Klage wird gegen eine Injurie erhoben, wenn der Kläger den Schaden schätzungsweise angibt, welchen er durch die Folgen der Injurie erlitten haben will; die ...
Aetas
Aetas, Alter, aetatis auf Grabschriften, = seines Alters.
Aethalia
Aethalia, alter Name der Insel Elba.
Aether
Aether, die obere Luft; 2. die den Weltraum erfüllende, feinste Materie, noch immer unerwiesen, spielt in der Theorie des Lichts eine große Rolle; 3. chemisch auch Naphta ...
Aetherisch
Aetherisch, irgend eine Eigenschaft des Aethers an sich habend. In figürl. Bedeutung übersinnlich.
Aethiopien [1]
Aethiopien, ein geographischer Ausdruck, der bei den Alten mit der Erweiterung ihrer Kenntnisse von Arabien über das rothe Meer nach Meroe und Abyssinien und endlich nach dem ...
Aethiopien [2]
Aethiopien, gleichbedeutend mit Abyssinien s. Habesch.
Aethiops
Aethiops heißt in der Pharmacie und Technik mehr als eine schwarze, pulverige Metalloxydation, z.B. aethiops martialis, Eisenmohr, aus Feilspänen, die mit Wasser ...
Aethrioscop
Aethrioscop s. Thermoscop.
Aethusa cynapium L.
Aethusa cynapium L., Hundspetersilie oder Gleiße ist ein in Gärten häufig vorkommendes giftiges Unkraut, welches oft für die ächte Petersilie genommen wird. Uebrigens ist ...
Aetiologie
Aetiologie, die Lehre von den Ursachen, medic. Ausdruck.
Aëtius
Aëtius aus Cölesyrien, später in Alexandrien lebend, um 350 n. Chr., wurde das Haupt der weitgreifendsten arianischen Partei, der Anomöer, so genannt von ihrem Hauptsatze, ...
Aetna
Aetna, der größte europ. Vulkan, gegen 11000' hoch, am Fuße 15 d. Meilen im Umfange haltend, mit unzähligen kleineren Bergen besetzt, den Folgen von Seitenausbrüchen, hat 3 ...
Aetolien
Aetolien, Landschaft in Mittelgriechenland, 65 QM. groß, mit halb barbarischen Einwohnern, in der älteren Geschichte Griechenlands wenig beachtet. Erst nach Alexander d. Gr. ...
Aetzen
Aetzen (verb. frequent. von essen) durch Säuren und zersetzende Mittel in der Oberfläche eines harten Körpers vertiefte Zeichnungen bilden. Zu diesem Zwecke wird die ...
Aezen
Aezen (verb. factitiv. von essen) Speise geben, besonders von den Vögeln gebraucht.
Affabel
Affabel, leutselig.
Affaibliren
Affaibliren, (–äb–) schwächen.
Affaire
Affaire, Begebenheit, Treffen.
Affamiren
Affamiren, aushungern.
Affe [1]
Affe. Die A. bilden die erste Ordnung der Säugethiere, die Vierhänder. Bei all ihrer Menschenähnlichkeit im Aeußern haben doch neuere Untersuchungen bedeutende ...
Affe [2]
Affe, Hügelreihe im Braunschweig., mit Gyps und Marmorbrüchen.
Affect
Affect ist eine stärkere Gemüthsbewegung, welche die Seelenzustände stört und von einer Erregung des Nervensystems begleitet ist. Der A. ist vorübergehend, die Leidenschaft ...
Affectation
Affectation, Künstelei, Verstellung.
Affection
Affection, jeder Eindruck sinnlicher oder geistiger Art; 2) Gewogenheit, Gunst; daher affectionirt, wohl affectionirt. Der Affectionspreis ist nicht durch den Werth eines ...
Affectiren
Affectiren, erkünsteln, heucheln.
affectuoso
affectuoso oder affettuoso, musik., gefühlvoll, leidenschaftlich.
Affenbrotbaum
Affenbrotbaum, s. Adanson.
Affenthaler
Affenthaler, dunkelrother, bei Bühl in Baden wachsender Wein.
Affibuliren
Affibuliren (fibula) anschnallen.
Affiche
Affiche (–isch) Anschlagzettel, davon das Verb. affichiren.
Afficiren
Afficiren, das Verb. zu Affection, einen Eindruck machen.
Affidavit
Affidavit (mittelalterl. lat.) im engl. Rechte schriftlicher Eid, geschworen von einer Person, welche das Recht hat, einen Eid abzunehmen.
Affiliiren, Affiliation
Affiliation, Affiliiren heißt die Aufnahme von Laien in näheren Verband zu einem geistlichen Orden. 2. Die Aufnahme eines Freimaurers, der schon Logenmitglied ist, in eine ...
Affiniren
Affiniren, verfeinern, läutern, bei Metallen.
Affinität
Affinität, Verwandtschaft, auch in der Chemie von Stoffen gebraucht, die sich gerne mit einander verbinden.
Affirmation
Affirmation, Bejahung, Verb. affirmiren, Adject. affirmativ.
Affixa
Affixa, in der Grammatik Wörter, die anderen als Endsylben angehängt werden, im Deutschen z.B. lich, bei, mal, theil (tel), zehn (zig) u.s.w.
Affodille
Affodille, Asphodelus ramosus L., eine bei uns (wie auch A. fistulosus L.) immer seltener werdende Rabattenzierpflanze von der gewöhnlichsten Cultur, war in der griechischen ...
Afformation
Afformation heißt in der hebr. Conjugation das dem Stamm des Verbums angehängte verkürzte Pronomen.
Affre
Affre, Denys Aug. dʼ, geb. den 24. Sept. 1793 zu St. Rome de Tarn, erwarb sich noch jung den Ruhm der Gelehrsamkeit und Frömmigkeit und eine theolog. Professur im Seminar St. ...
Affrettando, affretoso
Affrettando, affretoso, musik., eilend im Zeitmaße.
Affreux
Affreux (affrös), abscheulich.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.024 c;