Слова на букву hoch-kaps (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву hoch-kaps (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Horváth
Horváth, Michael, geb. 1809 zu Scentes im Comitat Csongrad in Ungarn, 1844–47 Prof. der ungarischen Sprache am Theresianum zu Wien, 1848 Bischof von Csanad und ...
Hosea
Hosea, Osee, der Sohn Beeris, der erste unter den 12 kleinen Propheten, weis sagte etwa von 784–728 v. Chr. dem damals götzendienerischen u. sehr lasterhaften Reiche Israel ...
Hosemann
Hosemann, Theodor, Genremaler, geb. 1807 in Brandenburg, kam noch als Knabe mit seinen Eltern nach Düsseldorf und daselbst in die Anstalt von Arnz u. Comp., wo er mit Colorieren ...
Hosen
Hosen, Beinkleider, Kleidungsstück, bei den Orientalen seit den ältesten Zeiten gebräuchlich, dagegen im Abendlande nicht bei Griechen und Römern, wohl aber bei Galliern und ...
Hosenbandorden
Hosenbandorden (Order of the garter), der höchste engl. Orden, außer dem Könige, den Prinzen und auswärtigen Fürsten aus 26 »Peers« und 26 s. g. »armen Rittern«, die ...
Hosianna
Hosianna, Hosanna (hebr. = rette ihn doch!), Heil, Glück! Ausruf des jüd. Volkes bei festlichen Gelegenheiten z.B. am Laubhüttenfeste, zu Christi Zeit, unserm Lebe hoch! Vivat! ...
Hosius [1]
Hosius von Corduba, s. Osius.
Hosius [2]
Hosius, Stanislaus, geb. 1504 zu Krakau, jedoch von dem in Schwaben einheimischen Geschlechte der Hosen abstammend, bethätigte schon als Student in seiner Vaterstadt u. auf ...
Hospes
Hospes, lat., der Fremdling, Gast, Wirth, Gastfreund.
Hospinian
Hospinian, Rudolf, calvin. Kirchenhistoriker, geb. 1547 zu Fehraltdorf im Kanton Zürich, gest. 1626 als Prediger in Zürich, schrieb mehre Werke, von denen die »Concordia ...
Hospital
Hospital, Spital, öffentliche Anstalt zur Aufnahme und Verpflegung von Armen oder Kranken; die ausschließlich für letztere bestimmten heißen auch Krankenhäuser (s. d.), die ...
Hospitalbrand
Hospitalbrand (Gangraena nosocomialis), das Brandigwerden von Wunden und Geschwüren, wie es in Hospitälern zeitweise epidemisch auftritt, entsteht gewöhnlich in großen ...
Hospitalbrüder
Hospitalbrüder, s. Brüder, Bruderschaften, Johanniter.
Hospitalfieber
Hospitalfieber (febris nosocomialis), ein typhöses Fieber (s. Typhus), das in manchen Spitälern zeitweise epidemisch auftritt mit schneller u. oft sehr verheerender ...
Hospitalität
Hospitalität, lat.-dtsch., Gastfreundschaft.
Hospitiren
Hospitiren, lat.-deutsch, eine akadem. Vorlesung als nicht eingeschriebener Zuhörer besuchen.
Hospiz
Hospiz, lat. hospitium, Wirthshaus; vorzugsweise der Name der von Mönchen an den Alpenübergängen gegründeten Anstalten zur unentgeltlichen Aufnahme von Reisenden; vgl. ...
Hospodar
Hospodar, im Slav. Fürst, Titel der Fürsten der Moldau und Walachei.
Höst
Höst, Jens Kragh, geb. 1772 auf der dän. Insel St. Thomas, einige Zeit Beamter, lebte von 1809 als Privatgelehrter, st. 1844; sein bedeutendstes Werk ist die Geschichte des ...
Hostie
Hostie, hostia, oblatum, das zur Consecration in der hl. Messe bestimmte ungesäuerte Brod, eine runde Scheibe aus dem feinsten Waizenmehl, auf der einen Seite gewöhnlich mit ...
Hostil
Hostil, lat.-deutsch, feindlich.
Hôtel
Hôtel, franz., Wohnung einer vornehmen Familie; vornehmes Gasthaus; hôtel garni, völlig möblirte Privatwohnung, zum Vermiethen bestimmt; vgl. Gasthaus.
Hotho
Hotho, Heinr. Gust., geb. 1802 zu Berlin, Prof. an der Universität seit 1829, Hegelianer, gab Hegels »Vorlesungen über Aesthetik« heraus, schrieb eine »Geschichte der ...
Hottentotten
Hottentotten, afrik. Volksstamm im Caplande, von den Holländern so genannt, nennen sich selbst Quaqua, theilen sich in die Colonial-H., die Koraquas, Namaquas u. Buschmänner ...
Hottinger [1]
Hottinger, Name einer in Zürich einheimischen Gelehrtenfamilie. – H., Joh. Heinr., ein sehr tüchtiger Orientalist, geb. 1620, 1641 Prof. der Kirchengeschichte, 1643 der ...
Hottinger [2]
Hottinger, Joh. Jak., geb. 1783, seit 1844 Prof. der Geschichte in Zürich. Versuchte Joh. von Müllers einseitige Geschichte der schweiz. Eidgenossenschaft fortzusetzen, gab mit ...
Hotze
Hotze, David, aus Richtersschwyl am Zürichsee, geb. 1739, studierte Theologie, ließ sich anwerben u. diente unter württemb., preuß. u. russ. Fahne, trat 1787 als Oberst in ...
Houbraken
Houbraken (Hau–), Arn., geb. 1660 zu Dordrecht, gest. 1719, holl. Porträtmaler, Kupferstecher u. Kunsthistoriker.
Houchard
Houchard (Huschahr), geb. 1740 zu Forbach, im 7jährigen Kriege gemeiner französ. Soldat, während der Revolution bereits 1792 General der Nordarmee, Sieger von Hondskooten (s. ...
Houdetot
Houdetot (Uhdʼtoh), Elis. Françoise Sophie de Lalive de Bellegarde, geb. 1730, eine der weiblichen Berühmtheiten des encyklopädischen Cirkels, st. 1813.
Houdon
Houdon (Uhdong), Jean Antoine, französ. Bildhauer, geb. 1741 zu Versailles, war Prof. an der Kunstschule zu Paris, wo er 1828 st. Hauptsächlichste Arbeiten: Porträtstatuen u. ...
House
House (houß, engl.), Haus; z.B. h. of Commons, Haus der Gemeinen, d.h. Unterhaus, h. of Lords, Haus der Lords, d.h. Oberhaus.
Houston
Houston (Haustʼn), Samuel, nordamerikan. General und Senator, Virginier, geb. 1793, nach Charakter und Schicksalen ein echter Yankee, entlief als Krämerlehrling, ging unter die ...
Houth
Houth, ungar. Comitat im Preßburger Districte, 461/4 QM. groß, von der Eipel durchflossen, gebirgig, reich an Gold, Silber und Blei (s. Schemnitz), aber auch an Getreide und ...
Houtman
Houtman (Haut–), Cornelius, Holländer, geb. 1560, war Kaufmann in Lissabon und veranlaßte seine Landsleute, 4 Schiffe nach Ostindien zu schicken, die 1596 auf Java landeten ...
Houwald
Houwald, Christoph Ernst von, ein Dichter, der durch einige Trauerspiele den Uebergang von den sentimentalen Familienstücken zu der Schicksalstragödie machte, wurde geb. 1778 ...
Houward
Houward (Hauörd), altes englisches Adelsgeschlecht, dessen Haupt der Herzog von Norfolk ist.
Howard [1]
Howard (Hauörd), Henry, berühmter engl. Maler, geb. 1769, ging 1791 nach Rom, von wo er 1796 wieder nach England zurückkehrte. 1808 ward er Akademiker, später Prof. der ...
Howard [2]
Howard, John, ein um die leidende Menschheit hochverdienter Mann, der namentlich durchgreifenden Verbesserungen des Gefängnißwesens Bahn brach, wurde 1726 oder 1727 zu Enfield ...
Howard [3]
Howard, Luke, geb. 1772 bei London, chem. Fabrikant, Meteorolog, den Deutschen eigentlich nur durch Göthe bekannt geworden. »Seven lectures on meteorology«, 2. Aufl. 1843.
Howe
Howe (Hau), Richard, Graf, engl. Admiral, geb. 1722, zeichnete sich im 7jähr. und nordamerikan. Kriege aus, verproviantierte 1782 durch ein meisterhaftes Manöver trotz der ...
Howitt
Howitt (Hauitt), William, ein engl. Quäker, geb. 1795 zu Heanor in der Grafschaft Derby, machte als Apotheker zu Nottingham schlechte Geschäfte, bessere aber, indem er mit ...
Höxter
Höxter, preuß.-westfäl. Stadt an der Weser mit 3900 E., Cichorien-, Leine-, Papierfabrikation, lebhaftem Verkehr.
Hoya
Hoya, hannöv. Grafschaft, von der Weser, Aller u. Hunte bewässert, 54,9 QM. groß mit 127000 E., bildet einen Theil der Landdrostei Hannover. Die reichsunmittelbaren Grafen von ...
Hoyer
Hoyer, Johann Gottfried von, geb. 1767, Sachse, diente zuerst Sachsen, seit 1813 Preußen, wurde 1818 Generalmajor; 1825 pensionirt hielt er in Halle Vorlesungen über ...
Hoyerswerda
Hoyerswerda, preuß.-schles. Stadt im Reg.-Bez. Liegnitz mit 2600 E., Leinwandweberei, Branntweinbrennerei.
Hoym [1]
Hoym, Anhalt-Bernburgische Stadt mit 2500 E., Flachsbau.
Hoym [2]
Hoym, Karl Georg Heinrich, Graf von, geboren 1739 in Hinterpommern, preuß. Staatsmann, seit 1770–1807 dirigirender Minister für Schlesien, weniger bekannt durch seine ...
Hoßtrup
Hoßtrup, Gerhard Cäs. Jak., geb. 1771, gest. 1851, Hamburger Kaufmann, Gründer der Börsenhalle zu Hamburg.
Hrabanus Maurus
Hrabanus Maurus, ein Vater des deutschen Schul- u. Gelehrtenwesens, wurde zwischen 774–776 zu Mainz aus der Familie der Magnentier geb., Mönch in Fulda (s. d. Art.), 801 ...
Huarte
Huarte, Juan, gest. um 1590 in Madrid als Arzt, bekannt durch sein (von Lessing übersetztes) Buch über die verschiedenen Anlagen des Menschen, deren Ausbildung etc., das für ...
Hube
Hube, Romuald, geb. 1803 in Warschau, 1829 Prof. der Rechte in Warschau, als welcher er die Ulpianischen Fragmente, die Institutionen des Gajus und »Principien des ...
Huber [1]
Huber (hobarius), bei den Markgenossen der einfach freie Bauer, Besitzer von Hufen.
Huber [2]
Huber, Samuel, protest. Theolog, geb. 1547 zu Bern, Pfarrer in Burgdorf, gerieth 1586 in schweren Streit mit dem Dekan Musculus in Bern wegen der Prädestinationslehre, denn H. ...
Huber [3]
Huber, Joh. Ludw., geb. 1723 zu Großheppach bei Waiblingen in Württemberg, wurde 1762 Regierungsrath und Oberamtmann zu Tübingen, 1764 ohne Verhör und Urtheil für 1/2 Jahr ...
Huber [4]
Huber, Michael, geb. 1727 zu Frankenhausen in Niederbayern, Lehrer der französischen Sprache zu Leipzig, wo er 1804 st., hatte bis 1766 lange zu Paris gelebt und wurde durch ...
Huber [5]
Huber, Ludw. Ferd., der Sohn des Uebersetzers Michael H., geb. 1764 zu Paris, studierte zu Leipzig, lernte als Secretär der sächs. Gesandtschaft zu Mainz den Georg Forster ...
Huber [6]
Huber, Therese, geb. 1764 zu Göttingen, eine Tochter Heyneʼs (s. d.) die Frau G. Forsters (s. d.), nach dem Tode des letztern die Frau des Ludw. Ferd. H., unter dessen Namen sie ...
Huber [7]
Huber, Victor Aimé, Schriftsteller, geb. 1800 zu Stuttgart, Enkel des Uebersetzers Michael H., 1833 Prof. der Literaturgeschichte zu Rostock, 1836 der europ. Sprachen zu ...
Hubert
Hubert (Hübähr), Marie, Mademoiselle, stammte aus Neuchâtel, starb 1753 zu Lyon und hinterließ den Ruf tief religiöser Gesinnung und eines untadeligen Lebens, dabei aber ...
Hubertsburg
Hubertsburg, ehemaliges Jagdschloß im sächs. Kreisdir.-Bez. Leipzig, 1721 mit vielem Aufwande hergestellt, jetzt Strafanstalt; geschichtl. denkwürdig durch den Friedensschluß ...
Hubertus, St.
Hubertus, St., Patron der Jäger und gegen den Biß wüthender Hunde, ein vornehmer Aquitanier des 7. Jahrhunderts, Hofherr des Frankenkönigs Theodorich III. (673–691), später ...
Hübner [1]
Hübner, Joh., ein um das Aufkommen des geschichtl. u. geograph. Unterrichts sehr verdienter sächs. Schulmann, geb. 1668 zu Türchau bei Zittau, gest. 1731 zu Hamburg als Rector ...
Hübner [2]
Hübner, Rud. Jul. Benno, einer der ausgezeichnetsten Historienmaler der Gegenwart, geb. 1806 zu Oels in Schlesien, bildete sich in Berlin und Düsseldorf unter Schadow, wohnt ...
Hübsch
Hübsch, Heinr., ein ausgezeichneter Baumeister, Schüler Weinbrenners, der die Epoche des Strebens nach einer volksthüml. Baukunst eröffnete, wurde geb. 1795 zu Weinheim an ...
Huddersfield
Huddersfield (Hödders–), englische Stadt in der Grafschaft York, am Manchester-H.er Kanal, hat 34.000 E., mit dem ganzen Kirchspiel 128000 E.; ein Hauptsitz der engl. ...
Hudson Lowe
Hudson Lowe, s. Lowe.
Hudson [1]
Hudson (Höddsʼn), Hendrik, berühmter älterer engl. Seefahrer, versuchte 1607 u. 1608 eine nordöstliche, 1609 eine nordwestl. Durchfahrt nach Ostindien; 1610 erreichte er auf ...
Hudson [2]
Hudson, Fluß im Staate Newyork, 65 M. lang, nach seinem Entdecker, dem Seefahrer H., benannt, ist der Abfluß mehrer Seen, bildet mehre schöne Wasserfälle u. mündet in 2 Armen ...
Hudsonsbai
Hudsonsbai (Höddsʼnsbeh), Meerbusen des polaren Nordamerika, etwa 14000 QM. groß, nur 3 Monate eisfrei oder vielmehr offen, hängt mit dem atlant. Meere durch die Hudsons-, ...
Hudsonsbai-Compagnie
Hudsonsbai-Compagnie, gestiftet 1670, besitzt nicht nur das Handelsprivilegium, sondern auch die Regierungsrechte, besteht aus 239 Mitgliedern mit einem Grundcapital von 400000 ...
Hudsonsbailänder
Hudsonsbailänder heißt das ganze britische Nordamerika mit Ausnahme der beiden Canada, Neubraunschweig, Neuschottland und Neufoundland, ein Raum von ungefähr 100000 QM.; ...
Hué
Hué, Huefu, Putschuan, Stadt in Anam, Cochinchina, Residenz, an der Mündung des H., ist von Kanälen durchschnitten, hat viele schöne Tempel u. Paläste, starke, von frz. ...
Huelva
Huelva, span. Provinz, der westliche Theil von Andalusien, zwischen dem untern Laufe des Guadiana und Guadalquivir, ist reich an Südfrüchten und trefflichem Wein (Tinto). – ...
Huerta
Huerta (Ghu–), Don Vicente Garcia de la, trefflicher span. Dichter und Gegner des in die span. Literatur eindringenden Franzosenthums, geboren 1733 zu Zarfa in Estremadura, ...
Huesca
Huesca, span. Provinz in Aragonien, von Frankreich durch die Pyrenäen geschieden, reich an Wald und Eisenerz, wohlangebaut, mit 250000 E. – H., Hauptstadt der Provinz, das ...
Huet
Huet (Hüä), Huetius, Pierre Dan., Bischof von Avranches in der Normandie, einer der gelehrtesten Männer aus dem Zeitalter Ludwigs XIV., auch trefflicher lat. Dichter, wurde ...
Huetlapallan
Huetlapallan, s. Palenque.
Huf
Huf, der hornartige, schuhförmige Ueberzug des letzten Zehengliedes bei manchen Säugethieren, dem Nagel anderer Thiere entsprechend. Man unterscheidet 3 Theile: die Hornwand ...
Hufe
Hufe, ursprünglich ein Stück Land, dessen Anbau ein Gespann Pferde erforderte, 30–60 Morgen; jetzt Feldmaß in verschiedenen Ländern von verschiedener Größe.
Hufeisennase
Hufeisennase (Rhinolophus), eine Gattung Fledermäuse (s. d.), mit sehr complicirten Kämmen und Häuten auf dem Nasenrücken, welche die Gestalt eines Hufeisens haben; Schwanz ...
Hufeland [1]
Hufeland, Gottlieb, geb. 1760 zu Danzig, gest. 1817 als Prof. der Rechte zu Halle, ausgezeichneter Rechtsgelehrter. »Ueber den eigenthümlichen Geist des röm. Rechts«, Gießen ...
Hufeland [2]
Hufeland, Christoph Wilhelm, geb. 1762 zu Langensalza, ward 1793 Professor der Medizin zu Jena, 1798 Director des Collegium medicum in Berlin, königl. Leibarzt, erster Arzt am ...
Hüffel
Hüffel, Joh. Jak. Ludw., badischer Oberkirchenrath und Prälat, geb. 1784 zu Gladenbach im Großherzogthum Hessen, 1817 Pastor zu Friedberg, wurde durch Predigten und Schriften ...
Huflattich
Huflattich, gemeiner (Tussilago farfara), ein bekanntes, früh und gelbblühendes, sehr beschwerliches Unkraut auf Getreideäckern und Wiesen, das kaum zu vertilgen ist, am ...
Hüfte
Hüfte (coxa), die seitliche Partie des Beckens mit dem Hüftgelenke, somit auf beiden Seiten des Körpers der Theil vom obern Rande des Hüftbeins bis zum Anfang des Schenkels.
Hüftweh
Hüftweh (Ischias), eine Krankheit, die sich durch einen heftigen, meist rheumatischen, auch rein nervösen, bisweilen auch in schleichender Entzündung begründeten Schmerz in ...
Hug
Hug, Joh. Leonh., einer der gelehrtesten Theologen der neuern Zeit, namentlich ein vortrefflicher Kritiker und Kenner des classischen Alterthums, geb. 1765 zu Konstanz, studierte ...
Hügel [1]
Hügel, württemb. Familie, die manchen tüchtigen Soldaten geliefert hat; H., Ernst Eugen Freiherr von, geb. 1774 zu Ludwigsburg, gest. 1849, diente als württemb. Offizier ...
Hügel [2]
Hügel, Karl Alex. Anselm, Freiherr von, geb. 1796 zu Regensburg, wo sein Vater kaiserl. Commissarius am Reichstage war, diente von 1814–24 als kk. Offizier, lebte dann den ...
Hugenotten
Hugenotten, Huguenots, Name der Protestanten in Frankreich, ursprünglich ein Spottname, der laut de Thou von Tours ausging, wo die Volkssage den König Hugo Capet ...
Hugi
Hugi, Franz Joseph, schweiz. Naturforscher, geboren 1795 zu Grenchen im Kanton Solothurn, kath. Geistlicher, seit 1833 Prof. am Lyceum zu Solothurn, fleißiger Bergreisender u. ...
Hugo Capet
Hugo Capet, s. Capetinger.
Hugo [1]
Hugo, Gust., ein um das römische Recht und dessen Geschichte sehr verdienter Gelehrter, geb. 1764 zu Lörrach im Badischen, wurde schon 1786 Lehrer des Erbprinzen von Dessau, ...
Hugo [2]
Hugo, Victor Marie, einer der einflußreichsten und bei uns mehr als genügend bekannter Dichter Frankreichs, geb. 1802 zu Besançon, Sohn eines französ. Oberoffiziers, in ...
Hugo, von Trimberg
Hugo, von Trimberg genannt, weil er in dem würzburgischen Dorfe Trimberg daheim war, wirkte zwischen 1260 bis 1309 als Rector der Schule in der Theuerstadt, einer Vorstadt ...
Hugtenburgh
Hugtenburgh (Högtenbörg), Jan van, berühmter niederländ. Schlachtenmaler, geb. 1646 zu Harlem, bildete sich in Rom unter seinem Bruder Jakob van H. und in Paris unter van der ...
Huhn
Huhn (Gallus), Vogelgattung aus der Ordnung der Hühnerartigen, mit einem fleischigen Kamm oder Federbusch auf dem Kopf und Fleischlappen am Unterschnabel, der Schwanz in 14 ...
Hühner
Hühner, s. Huhn.
Hühnerauge
Hühnerauge, Leichdorn (clavus, helos), schwielige, aus übereinander liegenden Stücken bestehende Verhärtung der Oberhaut, durch anhaltenden äußeren Druck entstehend, ...
Hühnerdarm
Hühnerdarm, s. Caryophylleae.
Hühnergans
Hühnergans (Cereopsis), Gattung aus der Familie der Entenvögel, nur in einer Art vorhanden, der grauen H. (C. cinerea) auf Neuholland; aschgrau mit schwarzen Füßen u. ...
Huimling
Huimling, morastiger oder sandiger Haidehügel (Geest) im Amte Meppen, in Hannover, 5 Meilen im Umfang, mit armer Bevölkerung.
Huissier
Huissier (üssieh, vom altfranzösischen huis = Thüre), die Thürsteher bei dem franz. Hofe, die Pedelle des Senats, die Waibel der Gerichte etc., eine Corporation, deren ...
Hulda
Hulda, s. Holda.
Huldigung
Huldigung, die eidliche Gelobung der Treue u. des Gehorsams von Seite der Unterthanen gegen den Landesherrn.
Hülfsvollstreckung
Hülfsvollstreckung, s. Execution.
Hulk
Hulk (Hölk), engl., Schiffsrumpf.
Hull
Hull (Höll), oder Kingston upon Hull, engl. Seestadt an der Mündung des Humber, mit Hafen, Docks, Leuchtthürmen, Werften, außerordentlich lebhaftem Seehandel (500 eigene ...
Hülle
Hülle (involucrum), die kelchartig einen Blütenstand umgibt; Hüllchen, eine H., welche sich an der Basis der Döldchen einer zusammengesetzten Dolde befindet. Hüllkelch ...
Hullin
Hullin (Hülläng), Pierre Aug., geb. 1758, Genfer und Uhrmacher, wurde 1793 Soldat, 1802 Divisionsgeneral, präsidierte 1804 das Kriegsgericht, das den Herzog von Enghien zum ...
Hüllmann
Hüllmann, Karl Dietrich, geb. 1765 zu Erdeborn im Mansfeldischen, gest. 1846 als Prof. in Bonn, deutscher Geschichtschreiber. Seine bedeutendsten Arbeiten sind: »Städtewesen ...
Hülse
Hülse, im botan. Sinne eine in die Länge gestreckte, zweiklappige, aber einfächerige Frucht, in welcher die Samen nur an der Naht der einen Seite angewachsen sind, z.B. ...
Hulst
Hulst (Hölst), feste niederl. Stadt an der Westerschelde und mehren Kanälen, mit 2400 E., Gerbereien.
Humanitarismus
Humanitarismus, seit 1839 communistische Secte in Frankreich, von ihrem Blatte »Humanitaire« benannt.
Humanität
Humanität, latein. humanitas (mit homo, Mensch u. humanus, menschlich zusammenhängend), bezeichnet dem Wortsinne nach die Menschheit, alsdann den Inbegriff alles dessen, was den ...
Humann
Humann, Jean Georges, geb. 1781 zu Straßburg, Sohn eines Trödlers, erwarb sich Vermögen, wurde Bankier, 1820 Deputierter, war Mitglied des linken Centrums und 1830 einer der ...
Humation
Humation, lat.-deutsch, Beerdigung.
Humber
Humber (Höm–), engl. Hauptfluß, aus Trent und Ouse entstehend, fließt in meerbusenähnlicher Mündung unterhalb Hull in die Nordsee.
Humboldt [1]
Humboldt, Friedr. Heinrich Alex., Freiherr von. preuß. Staatsrath, der größte der neuern Naturforscher, geb. 1769 in Berlin, studierte zu Frankfurt a. d. O. u. in Göttingen, ...
Humboldt [2]
Humboldt, Wilhelm, Freiherr von, des Vorigen Bruder, geb. 1767 zu Potsdam, preuß. Staatsmann, seit 1808 im Ministerium des Innern oder Auswärtigen mit den wichtigsten ...
Humbug
Humbug (Hömbök), nordamerikan. Ausdruck, ungefähr unserm Puff entsprechend, ein Kunststück, um den Leuten das Geld aus den Taschen zu locken, z.B. durch Jenny Lind, Lola ...
Hume [1]
Hume (Juhm), David, von Kant mit Recht der geistreichste u. jedenfalls einflußreichste Skeptiker genannt, zugleich ein berühmter Geschichtschreiber, wurde 1711 zu Edinburgh aus ...
Hume [2]
Hume, Joseph, geb. 1777 zu Montrose in Schottland, ging als Chirurg im Dienste der ostind. Compagnie nach Ostinden, wurde Dolmetscher, Zahl- u. Feldpostmeister, kehrte mit ...
Humectantia
Humectantia, lat., die Säfte verdünnende Heilmittel; Humectation, Anfeuchtung; humectiv, anfeuchtend.
Humeral
Humeral, lat.-deutsch, die Schulter betreffend; humerale, lat., das priesterl. Schultertuch.
Humid
Humid, lat.-deutsch, feucht; H.ität, Feuchtigkeit.
Humil
Humil, lat.-dtsch., niedrig, demüthig; H.ität, Demuth, Niedrigkeit.
Hummel [1]
Hummel (Bombus), eine Insektengattung aus der Ordnung der Hautflügler, Familie Bienen, mit dickem, rundem, stark zottigbehaartem Körper. Ihre Lebensart ist ähnlich der der ...
Hummel [2]
Hummel, Joh. Nepomuk, berühmter Klavierspieler u. Componist, geb. 1778 zu Preßburg, Schüler Mozarts, war zuerst Kapellmeister beim Fürsten Esterhazy, 1816 in Stuttgart, 1820 ...
Hummer
Hummer (Astacus gammarus), Krebse, an Gestalt dem Flußkrebs sehr ähnlich, aber viel größer, gegen 11/2ʼ lang und armsdick, mit 3 Zähnen an jeder Seite des Stirnfortsatzes ...
Humor
Humor, ein aus dem Lateinischen bei uns eingebürgertes Wort, bezeichnet: Feuchtigkeit. Flüssigkeit u. wurde gleichbedeutend mit: Temperament, Gemüthsart, indem man diese durch ...
Humoralpathologie
Humoralpathologie, Humorismus, medicin. Theorie, welche die Entstehung der Krankheiten aus Fehlern der Säfte erklärt, wohl die älteste Anschauungs- u. Erklärungsweise, später ...
Humus
Humus, Moder, ein Verwesungsprodukt der Holzfaser, das einen Hauptbestandtheil der Dammerde ausmacht. Die Holzfaser, welche unter Ausschluß der atmosphärischen Luft ...
Hund
Hund (Canis), Gattung Säugethiere aus der Ordnung der Raubthiere, mit dem Gebiß der Fleischfresser u. vorn 5, hinten 4 Zähnen. Man unterscheidet 1) Arten mit senkrecht ...
Hundekohl
Hundekohl s. Apocyneae.
Hundert Tage
Hundert Tage, s. Cent jours.
Hundeshagen [1]
Hundeshagen, Joh. Christian, geb. 1783 zu Hanau, gest. 1834 als Director der Forstlehranstalt zu Gießen, ein um das Forstwesen hochverdienter Mann; seine wichtigsten Schriften ...
Hundeshagen [2]
Hundeshagen, Karl Bernh., Sohn des Vorigen, geb. 1810, seit 1847 Prof. in Heidelberg, einer der bedeutenderen protestant. Theologen, der an der gegenwärtigen Bewegung innerhalb ...
Hundetragen
Hundetragen, im frühen Mittelalter Strafe für vornehme Landesfriedenbrecher, scheint selten u. zuletzt von Friedrich I. verhängt worden zu sein.
Hundisburg
Hundisburg, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, mit 850 E., Schloß, großen Gartenanlagen, neben Althaldensleben (s. d.), bekannt durch die großen und mannigfaltigen ...
Hundred
Hundred (engl. höndrd), das alemannische Huntari, s. Cent.
Hundredweight
Hundredweight (höndrdweht), der engl. Centner = 1 Zollctr. 7,8 Pfd.
Hundsgrotte
Hundsgrotte, Grotta del cane, Höhle bei Neapel, so genannt von den armen Hunden, die gegen den Boden gehalten werden und durch die Symptome des Erstickens zeigen, daß ...
Hundspetersilie
Hundspetersilie, s. Aethusa cynapium.
Hundsrück
Hundsrück, Gebirgsstock zwischen Rhein, Mosel u. Nahe, ein 1400' hohes Plateau, von einigen dichtbewaldeten Grathen durchzogen, besteht aus Kalksteinschiefer, liefert Eisen, ...
Hundstage
Hundstage, die Zeit vom 24. Juli bis zum 24. Aug., so genannt von dem Sirius od. großen Hundsstern, der dann gleichzeitig mit der Sonne aufgeht.
Hundswuth
Hundswuth, eine vorzüglich dem Hunde- und Katzengeschlecht eigenthüml. Krankheit; die bei andern Thieren z.B. Schafen, Pferden, sogar Vögeln beobachteten Fälle sind nur ...
Hüne
Hüne, Wort unbekannten, vielleicht celt. Ursprungs, in einigen Gegenden des nordwestl. Deutschlands gleichbedeutend mit Riese; H.gräber, die uralten Grabhügel, in denen sich ...
Hunger
Hunger (fames), das Gefühl, welches durch das Bedürfniß nach Nahrung erregt u. vermittelt wird durch die zum Magen gehenden Aeste der herumschweifenden Nerven. Zuerst äußert ...
Hungercur
Hungercur, Heilverfahren, wobei zur Erreichung gewisser therapeutischer Zwecke absichtlich dem Organismus weniger Nahrung zugeführt wird, als er zum Ersatz des Verlorenen ...
Huniah
Huniah, feinwollige, große ostind. Schafrace mit spiralförmig gewundenen Hörnern.
Hüningen
Hüningen, Groß-H., frz. Huningue, frz. Stadt bei Basel, am Rhein, mit 1350 E.; seit 1681 starke Festung, wurde sie 1815 von den Oesterreichern bombardiert u. genommen, gesprengt ...
Hunnen
Hunnen, mongol. Volk, ursprünglich an der chines. Gränze wohnend, von den Chinesen Hiongnu genannt, wurden von andern mongol. Völkern gegen das kaspische und schwarze Meer ...
Hunold
Hunold, Christian Friedr., ein Hauptkämpe der 2. schles. Dichterschule u. als Verfasser fader und gemeiner Romane einst unter dem Namen Menanthes bekannt, geb. 1680 zu ...
Hunt [1]
Hunt (Hönnt), Henry, geb. 1773, gest. 1834, engl. Radicaler, einige Zeit bei dem gemeinen Volke sehr beliebt, als ungestümmer Redner bei Massenversammlungen von der Regierung ...
Hunt [2]
Hunt, Henry Leigh, des Vorigen Bruder, geb. 1784, Dichter u. theatral. Kritiker (das Bedeutendste ist die poet. Erzählung »the story of Rimini«); als Journalist hat er durch ...
Hunte
Hunte, linker Nebenfluß der Weser, entspringt im Osnabrückischen, bildet den Dümmersee, mündet im Oldenburgischen bei Elsfleth.
Hunter
Hunter, William, berühmter engl. Anatom, Wundarzt und Geburtshelfer, geb. 1718 zu Long Calderwood in Schottland, ward 1741 Unterarzt am St.-Georgsspital in London, wurde ...
Huntingdon
Huntingdon (Hönntingdʼn), östliche Grafschaft in England, 171/2 QM. groß mit 61000 E., ist sehr fruchtbar und hat treffliche Viehzucht. Die gleichnamige Hauptstadt H. an der ...
Hunyad [1]
Hunyad, ehemals siebenbürg. Comitat, jetzt der Bezirk Deva im District Karlsburg. 77 QM. groß mit 152000 E. in 2 Städten, 3 Märkten und 327 Dörfern, ist fruchtbar, hat im ...
Hunyad [2]
Hunyad , Johannes, geb. um 1400, aus edlem siebenbürg. Geschlechte, war unter Kaiser Sigismund u. Albrecht II. Woiwode von Siebenbürgen, bekämpfte die Türken mit eben so ...
Huris
Huris, Houris, d.h. die Schneeweißen, Name der Weiber, welche der Koran dem frommen Mohammedaner im Paradies verheißt. Sie sollen ewige Jugend, Jungfräulichkeit und ...
Huron
Huron (Juhrönn), nordamerikan. Süßwassersee zwischen Untercanada u. der Union, gegen 900 QM. groß, steht mit dem Ober-, Michigan-, dem St. Clair-, Erie-, Ontario- u. ...
Huronen
Huronen, nordamerikan. Indianerstamm, zur Völkerfamilie Algonkin-Lenape gehörig, nur noch in Resten in Obercanada übrig, nennen sich selbst Wyandots.
Hurter
Hurter, Friedr. Emmanuel v., einer der ausgezeichnetsten Geschichtschreiber der Gegenwart, geb. 1787 zu Schaffhausen, studierte in Göttingen, wurde Landpastor, 1824 in seiner ...
Husaren
Husaren (gewöhnlich abgeleitet vom ungar. Husz, 20, und ar, Sold, von andern aus dem Türk.), erscheinen zuerst unter Mathias Corvinus, der von je 20 Häusern einen Mann zur ...
Huschke
Huschke, Georg Phil. Eduard, geb. 1801 zu Münden, Geh. Justizrath und Prof. zu Breslau, bekannter Romanist, zugleich eines der Häupter der schles. Altlutheraner, seit 1841 ...
Huskisson
Huskisson (Hößkissʼn), William, engl. Staatsmann, geb. 1770 zu Birch-Moreton, trat unter Pitt in den Staatsdienst, wurde unzertrennlicher Genosse Cannings, 1823 ...
Hussiten
Hussiten, die meist tschechischen Anhänger Hussens in Böhmen, die nach seinem Tode rasch zur überwiegend starken Partei heranwuchsen, das von ihm und 1417 von der Prager ...
Husten
Husten (tussis), heftiges, mit Schall verbundenes Ausathmen, wobei die Luft durch die Stimmritze gewaltsam herausgetrieben wird. Der H. entsteht bei Reizung der Schleimhaut der ...
Husum
Husum, schleswig. Amtsstadt an der Eidermündung, mit 4100 E., Hafen, Rhede, Schiffsbau, Rhederei, etwas Seehandel, Tabak-, Cichorien- u. Essigfabrikation.
Hut
Hut, uralte bekannte Kopfbedeckung aus Filz, Tuch, geflochtenem Bast, Stroh etc., hat seine Form schon vielfach gewechselt, war schon bei den Römern das Symbol der Freiheit. In ...
Hutcheson
Hutcheson (Hötschesn), Francis, ein namhafter Moralphilosoph, der das Wohlwollen als Princip der Religion u. Sittlichkeit, des Rechtes u. der Aesthetik nach mathematischer ...
Hutchinson [1]
Hutchinson (Hötschinsn), John, anglican. Theolog, geb. 1674, erlangte als mehrjähriger Reisebegleiter des Herzogs von Somersett eine fette Pfründe und überzeugte durch viele ...
Hutchinson [2]
Hutchinson, John, geb. 1757, gest. 1832, engl. Staatsmann und General, der 1801 die Franzosen in Aegypten zur Capitulation nöthigte. Sein Neffe John Hely-H., geb. 1787, Offizier ...
Hutten
Hutten, Ulrich v., einer der Geister des 16. Jahrh., in welche die Unruhe und Haltlosigkeit der Zeit gefahren war und zugleich ein trauriges Idol der modernen Liberalen, geb. ...
Hüttenkunde
Hüttenkunde, Theil der angewandten Chemie, befaßt sich mit der Ausscheidung der Metalle aus den Erzen; Hüttenwerk, Anstalt mit allen Vorrichtungen zur Gewinnung des Metalles ...
Hutter
Hutter, Leonh., protestant. Theolog der strenglutherischen Partei, häufig Lutherus redivivus (der neu aufgelebte Luther) genannt, wurde geb. 1563 zu Ulm, bildete zu Wittenberg ...
Hutton [1]
Hutton (Höttʼn), engl. Naturforscher, geb. 1726, gest. 1797, Gegner des neptunischen Systems Werners, indem er auf die Wirksamkeit des Feuers bei der Bildung der Erdrinde ...
Hutton [2]
Hutton, Charles, geb. 1737 zu Newcastle am Tyne, gest. 1823, Prof. zu Woolwich, Mathematiker, Verfasser mehrer tüchtiger Handbücher (Course of Mathematics, Elements of conic ...
Hütungsrecht
Hütungsrecht, Weiderecht in Feld oder Wald.
Hutungsrecht
Hutungsrecht, s. Hütungsrecht.
Huy
Huy, belg. Stadt an der Maas und der Lüttich-Namur-Eisenbahn, mit 9400 E., Fabrikation von Eisenwaaren, Leder, Papier, Fayence; einst starke Festung.
Huydecoper
Huydecoper (Heude–), Balthasar, geb. 1695 zu Amsterdam, gest. 1778, Rathsherr, Dichter und Grammatiker, der holländ. Aristarch genannt, übersetzte Horazens Episteln und ...
Huyghens
Huyghens (Heigens), Christian, einer der größten Mathematiker, Physiker und Astronomen, geb. 1629 im Haag, machte sich schon in seinem 22. J. als mathemat. Schriftsteller ...
Huysum
Huysum (Heusöm), Jan van, der berühmteste Blumen- u. Früchtemaler, geb. 1682 zu Amsterdam, gest. 1749, bewahrte das Technische seiner Farbenbereitung etc. als Geheimniß.
Huß
Huß, eigentlich Hus (tschechisch = Gans), Joh., der bekannte unglückliche Vorläufer Luthers, geb. 1369 od. 1373 zu Husinec (jetzt ein Städtlein im Pilsenerkreis) in Böhmen, ...
Hyacinth
Hyacinth, die intensiv rothe u. pomeranzengelbe Abänderung des Zirkons genannt, ein Mineral von großer Härte, aus Kieselerde, Zirkonerde u. Eisen bestehend. von 4,4. bis 4,6. ...
Hyacinthe
Hyacinthe, gemeine (Hyacinthus orientalis), allgemein bekannte, sehr beliebte, wohlriechende Zwiebelpflanze, häufig im Topfe kultivirt und »getrieben« in den Gärten. Um mit ...
Hyacinthus
Hyacinthus, nach der griech. Mythe der schöne Sohn des spartan. Königs Amyklas, Liebling des Apollo, wurde von demselben durch Zufall beim Diskuswerfen getödtet u. in die Blume ...
Hyaden
Hyaden, Sterngruppe im Kopf des Stiers in Form eines V, dessen Aufgang mit der Sonne bei den Griechen den Anfang der Regenzeit bezeichnete, daher ihr Name H. (Regensterne); nach ...
Hyalith
Hyalith, s. Opal; schwarze, glasartige Masse, durch Härte und schönen Glanz ausgezeichnet, wird zu Geschirren verarbeitet; wurde von dem Grafen Buquoi (s. d.) erfunden.
Hyalographie
Hyalographie, die Kunst auf Glasplatten Zeichnungen zu radiren u. mit Fluorwasserstoffsäure einzuätzen, die dann auf eine Kupferplatte übergetragen werden. Die Abdrücke sind ...
Hyaloidisch
Hyaloidisch, glasartig.
Hyalurgie
Hyalurgie, Glasbereitung.
Hyäne
Hyäne (Hyaena), Gattung Raubsäugethiere, den Hunden ähnlich, aber unterschieden davon durch den abschüssigen Rücken, die 4zehigen Vorderfüße u. die Drüsentasche unter dem ...
Hybridation
Hybridation, s. Befruchtung, künstliche, der Blumen.
Hydarthrosis
Hydarthrosis, griech., Gelenkwassersucht.
Hydaspes
Hydaspes, jetzt Behud oder Dschelum, Nebenfluß des Acesines (Chenab), fällt mit demselben in den Hyphasis u. Indus.
Hydatide
Hydatide, griech.-deutsch, Wassergeschwulst.
Hydatiten
Hydatiten, griech.-dtsch., Eingeweidewürmer, die sich hinten in eine Blase verlängern, finden sich in den Muskeln, dem Fette etc., vgl. Finnen.
Hyde
Hyde, s. Clarendon.
Hyde de Neuville
Hyde de Neuville (Hid dö Nöwill), Jean Guillaume, Graf von Bemposta, geb. zu Charité sur Loire, engl. Abkunft, zeichnete sich durch seine Anhänglichkeit an die Bourbonen ...
Hyder Ali
Hyder Ali, geb. 1728, Sohn eines Statthalters des Fürsten von Mysore in Vorderindien, wurde Befehlshaber des Heeres und stürzte seinen Fürsten; er gewann das Volk durch ...
Hyderabad
Hyderabad, Hauptstadt des Staats des Nizam in Ostindien, mit 200000 E., Palästen u. Moscheen, sehr lebhaftem Handel. – H., Hauptstadt von Sind, seit 1839 engl., hat 20000 E., ...
Hydra [1]
Hydra, im Alterthume Hydrea und unbewohnt, griech. Insel der argolischen Küste gegenüber, 23/4 QM. groß, felsig und ohne Wasser, 1470 durch albanesische Flüchtlinge ...
Hydra [2]
Hydra, s. Lernäische Schlange.
Hydrachnea
Hydrachnea, Wassermilbe, lebt in stehenden Gewässern.
Hydragoga
Hydragoga, griech., Wasser abtreibende Heilmittel.
Hydrämie
Hydrämie, griech.-deutsch, wässerige Beschaffenheit des Bluts.
Hydrangea
Hydrangea, s. Hortensie.
Hydrangiographie
Hydrangiographie, griech.-deutsch, Beschreibung der Lymphgefäße; Hydrangiologie, die Lehre von den Lymphgefäßen.
Hydrarchos
Hydrarchos, griech., vorweltliches Skelet von einem Walthiere, sonst Zeuglodon genannt, von Dr. Koch in Nordamerika gefunden und einige Zeit für eine Seeschlange gehalten.
Hydrargyrum
Hydrargyrum, griech., Quecksilber.
Hydrat
Hydrat. Das Wasser verbindet sich in sehr mannigfaltigen Verhältnissen, bald die Rolle einer Säure, bald die Rolle einer Base oder endlich auch die eines Salzes übernehmend, ...
Hydraulik
Hydraulik, auch Hydrodynamik, die Lehre von den Gesetzen, nach welchen die Bewegung der Flüssigkeiten geschieht, und von den darauf begründeten Maschinen; Hydrostatik, die ...
Hydren
Hydren oder Armpolypen (Hydrina), Familie der nackten Polypen, fast alle im süßen Wasser. Der gallertartige Körper hat die Form eines Röhrchens, an dem einen Ende ...
Hydriatik
Hydriatik, Wasserheilkunde.
Hydrobat
Hydrobat, Wassertreter; Tauchente.
Hydrobranchia
Hydrobranchia, Abtheilung der einschaligen, im Wasser lebenden Mollusken.
Hydrocele
Hydrocele, griech., Wasserbruch, Ansammlung von Wasser in der Scheidehaut der Hoden.
Hydrocephalus
Hydrocephalus, griech.-lat., Wasserkopf.
Hydrocharideae
Hydrocharideae, Wasserschwertel, Wasserpflanzen mit weißen, theilweise sehr hübschen Blumen, so namentlich die Stratiotes aloides, welche mit ihren langen Blättern u. schönen ...
Hydrogen
Hydrogen, griech.-dtsch., Wasserstoff; H. pol, negativer Pol, s. Galvanismus.
Hydrogeologie
Hydrogeologie, griech.-deutsch, s. Neptunismus.
Hydrographie
Hydrographie, griech.-dtsch., 1) als Theil der phys. Geographie: die Beschreibung der Meere, Seen, Flüsse, Quellen etc.; 2) Beschreibung der Meere zum Zweck der Schiffahrt, mit ...
Hydrologium
Hydrologium, griech.-deutsch, Wasseruhr.
Hydromel
Hydromel, griech., Wasserhonig, Getränke aus Honig und Wasser.
Hydrometer
Hydrometer, griech.-deutsch, Instrument zur Bestimmung des Steigens u. Fallens des Wassers; Aräometer, s. d.
Hydrooxygengas-Mikroskop
Hydrooxygengas-Mikroskop, ganz ähnlich dem Sonnenmikroskop, nur daß künstliches Licht statt des Sonnenlichts angewendet wird, näml. das von Drummond entdeckte Licht, eine ...
Hydroparastaten
Hydroparastaten, Enkratiten, s. Gnostiker.
Hydrophan
Hydrophan, s. Opal.
Hydrophobie
Hydrophobie, Wasserscheu, eine durch den Biß wüthender Thiere (s. Hundswuth) beim Menschen entstandene Vergiftungskrankheit, deren wesentl. Symptome eben die Wasserscheu u. ...
Hydrops
Hydrops, griech., die Wassersucht, z.B. abdominis, cerebri etc. Bauch-, Gehirn- etc. Wassersucht.
Hydrorrhachis
Hydrorrhachis, griech., Rückgratswassersucht, Wasseransammlung in dem Rückenmarkskanäle, als Sack aus der Haut, an der Wirbelsäule heraushängend.
Hydrosarka
Hydrosarka, die Hautwassersucht.
Hydrostatik
Hydrostatik, griech.-deutsch, die Lehre vom Gleichgewichte tropfbarer Flüssigkeiten; hydrostatische Wage, soviel wie Aräometer; zweiarmige Wage, um das specif. Gewicht eines ...
Hydrotechnik
Hydrotechnik, griech.-dtsch., die Wasserbaukunst.
Hydrothionsäure
Hydrothionsäure, eine Verbindung des Schwefels mit Wasserstoff = HS. Schwefelwasserstoff. Man erhält sie, wenn man Schwefel in Wasserstoffgas längere Zeit erhitzt, oder ...
Hydrothorax
Hydrothorax, Brustwassersucht.
Hydruren
Hydruren, griech.-dtsch., Verbindungen des Wasserstoffs mit Metallen.
Hydrurus
Hydrurus, Gattung der Gallertalgen, im Süßwasser, aus verwachsenen Fäden bestehend, mit elliptischen, reihenweise liegenden Körnern. H. cristallophorus wurde von Schubler ...
Hyères
Hyères, s. Hières.
Hygiea
Hygiea, griech., nach der griech. Mythe die Göttin der Gesundheit, Tochter des Aesculap; künstlerisch dargestellt als Jungfrau mit einer Schale, aus der eine Schlange trinkt. ...
Hygieine
Hygieine, griech., Gesundheitslehre, Regeln, die Gesundheit zu bewahren, dasselbe was Hufeland Makrobiotik, die Kunst lang zu leben, nannte.
Hyginus
Hyginus, Cajus Julius, gelehrter röm. Grammatiker u. ein Freigelassener des Kaisers Augustus. Unter den vielerlei Werken, die ihm zugeschrieben werden, kamen auf uns »Libri ...
Hyginus, St.
Hyginus, St., Papst, regierte nach Pagi 137 bis anfangs 141, nach Döllinger und Alzog aber bis 142 n. Chr. Fast nichts Sicheres bekannt, Decretalen unecht; Gedächtnißtag 10. ...
Hygrologie
Hygrologie, griech.-deutsch, die Lehre von den Dünsten, den Flüssigkeiten der organischen Körper.
Hygroma
Hygroma, griech., Wasserbalggeschwulst.
Hygrometer
Hygrometer, Feuchtigkeitsmesser, Instrument zur Bestimmung der Feuchtigkeitsverhältnisse der Luft. Das Saußureʼsche H. besteht aus einem Menschenhaar, welches an einem Ende ...
Hylas
Hylas, nach der griech. Mythe ein schöner Jüngling, Liebling des Hercules, Genosse der Argonauten, von Nymphen in der Nähe von Troja beim Wasserschöpfen in den Fluß ...
Hyle
Hyle, griech., bei den griech. Philosophen die substantielle Unterlage alles Seienden, die Urmaterie; Hylologie, Lehre von den Urstoffen, Elementen; Hylozismus (griech. = Belebung ...
Hymen
Hymen, Hymenäos, ursprünglich der Brautgesang; später bildete sich aus der Poesie der Hochzeitfeier ein eigener Gott der Hochzeit H., über den die Dichter verschiedene Mythen ...
Hymenaea
Hymenaea, s. Caesalpineae.
Hymenium
Hymenium, die obere Hautschichte, in welcher bei vielen Pilzen die Sporenschläuche oder Sporen liegen, ohne daß sie in ein besonderes Gehäuse eingeschlossen sind.
Hymenophylleen
Hymenophylleen, Pflanzenfamilie der Farrenkräuter-Wedelfarren (Farnkräuter-Wedelfarn), ohne Spaltöffnungen an den Wedeln, die Keimbehälter auf einem Gefäße sitzend, das ...
Hymenopteren
Hymenopteren, Hautflügler, Immen, sehr reiche Ordnung der Insekten; haben 4 nackte, häutige Flügel, die mit wenigen Adern versehen sind, die hintern kleiner als die vordern; ...
Hymettus
Hymettus, jetzt Telowuni, Berg bei Athen, im Alterthum durch seinen Honig und farbigen Marmor berühmt.
Hymne
Hymne, griech., erhabener Gesang zur Verherrlichung Gottes u. des Göttlichen, mit der religiösen Ode eins, wenn er in einem bestimmten Versmaße gehalten ist. Bei den alten ...
Hyoides
Hyoides, griech., das Zungenbein, kleiner hufeisenförmiger Knochen in der Zungenwurzel; musculus hyoglossus, der Zungenbeinmuskel, zieht die Zunge abwärts.
Hyoscyamus niger
Hyoscyamus niger, s. Bilsenkraut.
Hypallage
Hypallage, griech., Umänderung, Vertauschung; Redefigur, wobei statt z.B. des Beiwortes das Hauptwort, statt des Abstractums das Concretum gesetzt und die Construction ...
Hypata
Hypata, feste Stadt in Thessalien am Flusse Sperchius, später ätolisch; das thessal. Zauberwesen hatte in H. seinen Hauptsitz.
Hypäthraltempel
Hypäthraltempel, antike Tempel mit einem freien unbedeckten Raum in der Mitte, wie z.B. der große Tempel in Agrigent.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.020 c;