Слова на букву hoch-kaps (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву hoch-kaps (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Jubiläum
Jubiläum, Jubelfest, s. Jubeljahr; J. heißt auch die Feier, wodurch eine Genossenschaft das Andenken an ihre Gründung, an ein für sie wichtiges Ereigniß oder eine Person ...
Jubis
Jubis (schübih), heißen im südlichen Frankreich getrocknete Trauben oder Rosinen.
Juchart
Juchart, Juchert, Jauchert, Feldmaß, zwischen 28–40000 Quadrat' schwankend.
Juchten
Juchten, s. Juften.
Jucken
Jucken (pruritus) eigenthümliche, zum Kratzen veranlassende Empfindung der Haut, theils Symptom verschiedener Hautkrankheiten, theils durch äußere Ursachen (z.B. Ungeziefer) ...
Juda
Juda, das Reich, nach dem Abfall der 10 Stämme aus den Stämmen Juda und Benjamin bestehend, behielt Jerusalem als Hauptstadt und damit das hebräische Nationalheiligthum, den ...
Judäa
Judäa, s. Palästina.
Judaismus
Judaismus, was Judenthum (s. Judenschaft).
Judas
Judas, genannt Iskarioth, d.h. Mann aus Karioth, einer Stadt im Stamme Juda, Sohn eines gewissen Simon, einer der 12 Apostel. der Kassenverwalter derselben und zwar ein ...
Judas Makkabäus
Judas Makkabäus, d.h. der Hammer genannt, wahrscheinlich wegen seiner zermalmenden Tapferkeit, wurde nach dem Tode seines Vaters, des Priesters Mattathias. 166 v. Chr., Anführer ...
Judas Thaddäus
Judas Thaddäus oder Lebbäus, d.h. der Beherzte, einer der 12 Apostel, Bruder Jakobus des jüngern (s. d.), tritt in der Bibel nur Joh. 14, 22 in den Vordergrund, muß sich nach ...
Juden
Juden, vorherrschender Name der Hebräer seit dem 70jährigen Exil; über die Geschichte der J. in Palästina von Cyrus Zeit bis auf Hadrian (534 v. Chr. bis 138 n. Chr.) s. ...
Judenburg
Judenburg, österreichische Stadt in Steyermark, Hauptort einer Bezirks-Hauptmannschaft an der Mur, mit 2900 E., einem Kalvarienberge mit schöner Aussicht.
Judendeutsch
Judendeutsch, das von den Juden in Deutschland, Polen, Ungarn, der Schweiz, Dänemark, Schweden und an der untern Donau gesprochene verdorbene Deutsch, mit vielen hebr. Wörtern ...
Judenkirsche
Judenkirsche, oder Schlutte (Physalis Alkekengi), krautartige bis 2' hohe Pflanze, wild gewöhnlich in Weinbergen wachsend, mit 5spaltigem, bauchigem Kelch, weißer Blume, ...
Judenpech
Judenpech, s. Asphalt.
Judenschaft
Judenschaft, die Gesammtheit der Juden eines Landes, eines Ortes. – Judenthum, das Hebräerthum, wie dasselbe sich seit dem babylonischen Exil durch die Juden gestaltete, im ...
Judex
Judex, lat., der Richter; J. ad quem, der Richter an welchen, J.a quo, der Richter von welchem, d.h. appellirt wird. Judices in partibus, lat., heißen Bischöfe, denen von dem ...
Judica
Judica, lat., richte, heißt der fünfte Fastensonntag, weil die hl. Messe mit den Worten des 45. Psalms beginnt.
Judicat
Judicat, lat.-deutsch, das rechtskräftig gewordene Urtheil; das richterliche Verfügen; res judicata, rechtskräftig entschiedene Sache.
Judication
Judication, lat.-deutsch, Urtheil, Untersuchung; judicatorisch, richterlich; judicatum, richterliches Urtheil; Judicaturbank, das Handelsgericht; judicialiter, gerichtlich; ...
Judiciös
Judiciös, urtheilsfähig, scharfsinnig, sinnreich; judicium, Gericht, Urtheil, Beurtheilungsgabe, Scharfsinn; judiciren, urtheilen, richten.
Jüdische Literatur
Jüdische Literatur, die, d.h. diejenige, welche sich durch Juden seit dem Ende der babylonischen Gefangenschaft und seit der Zerstreuung des jüdischen Volkes über die ganze ...
Jüdische Schulwesen
Jüdische Schulwesen, das, kam seit dem Exil auf, weil beim Volke die althebräische Sprache immer mehr durch das Aramäische, eine Mischsprache, und andere lebende Sprachen ...
Judith
Judith, eine Wittwe aus Bethulia, der nördlichen Gränzfestung von Judäa, bekannt durch ihre Kühnheit und List, indem sie dem Heerführer der Belagerer ihrer Vaterstadt, ...
Juften
Juften, unrichtig Juchten, ein seines, geschmeidiges und wasserdichtes Leder, hauptsächlich in Rußland bereitet. Die Felle werden paarweise sackartig zusammengenäht, ...
Jugendschriften
Jugendschriften, s. Unterhaltungs-Literatur.
Juges consuls
Juges consuls (schühsch kongsühl), französ., in Frankreich die Mitglieder des Handelsgerichts; Juges de paix (–dö päh), die Friedensrichter.
Jugular
Jugular, lat.-deutsch, was sich auf die Kehle bezieht, z.B. Jugularvenen, die Drosseladern.
Jugurtha
Jugurtha, Enkel des Massinissa, ward von seinem Oheim Micipsa neben dessen zwei Söhnen Hiempsal und Adherbal zum 3. Könige Numidiens eingesetzt; er ermordete den einen, vertrieb ...
Jukagiren
Jukagiren, sibirischer Stamm im Gouvernement Jakutsk, von Fischerei und Jagd lebend.
Julep
Julep (Julapium) in der alten Pharmacie ein süßer, schleimiger, mit narkotischer Zugabe bereiteter beruhigender Trank.
Julfest
Julfest, bei den Skandinaviern ein dem Sonnengotte zur Zeit der Wintersonnenwende durch 3 Nächte hindurch gefeiertes Fest.
Julia
Julia, Name einiger altröm. Frauen. – J., die schöne und tugendhafte Tochter des Julius Cäsar und Gemahlin des Pompejus, that alles, um die Eintracht zwischen den Beiden zu ...
Julianischer Kalender
Julianischer Kalender, s. Kalender.
Julianus Apostata
Julianus Apostata Apostata, d.h. der Abtrünnige. röm. Kaiser 361–3633 n. Chr., geb. 331 zu Konstantinopel, Sohn des Julius Konstantius, eines Stiefbruders Konstantins d. Gr. ...
Jülich
Jülich, vormaliges Herzogthum auf dem linken Rheinufer, erbte 1511 an Cleve und als dieses 1609 ausstarb, entstand der jülichʼsche Erbfolgestreit, worauf die Länder theils an ...
Julien
Julien (Schüliäng), Stanislas Aignan, geb. 1799 zu Orleans, Administrator des Collége de France, der berühmteste Sinologe in Europa, hat eine ziemliche Anzahl chinesischer ...
Julier [1]
Julier, Münze. s. Giulio.
Julier [2]
Julier, Paß in Graubünden, 7260' über dem Meere, führt aus dem Oberhalbstein in das Oberengadin, ist seit uralter Zeit im Gebrauch, jetzt fahrbar.
Julirevolution
Julirevolution, s. Frankreich Bd. II. S. 770.
Julius Cäsar
Julius Cäsar, s. Cäsar.
Julius [1]
Julius, der 7. Monat des Jahres, dem Julius Cäsar zu Ehren so genannt (hieß im altröm. Kalender, da das Jahr mit dem März anfing, Quintilis, d.h. der 5. Monat).
Julius [2]
Julius, uraltes röm. Geschlecht, das seine Abstammung von Ascanius oder Julus, dem Sohne des Aeneas, herleitete, jedenfalls von Alba nach Rom übersiedelte. Das Geschlecht ...
Julius [3]
Julius, Name von drei Päpsten. – J. I., St., ein Römer, Papst vom 6. Febr. 337 bis 12. April 352. Er ließ sich durch die Eusebianer (s. Eusebius von Nikomedien) gegen ...
Julius [4]
Julius, Nik. Heinr., ein um die Reformen des Gefängnißwesens sehr verdienter Schriftsteller, geb. 1783 zu Altona, machte als Arzt und Offizier die Befreiungskriege mit, kehrte ...
Juliuslöser
Juliuslöser, Lösethaler, braunschweig. Münze aus dem Ende des 16. Jahrhunderts von Herzog Julius. 2–10 Speciesthaler haltend; jeder Hauseigenthümer mußte je nach Vermögen ...
Jumar
Jumar, Jumart. ein Bastard des Esels und der Büffelkuh, soll in Persien gezogen werden, ist aber sicher eine Fabel.
Jumba
Jumba, hinterindisches Feldmaß. ungefähr 100 Quadrat Klafter.
Junctur
Junctur, lat. junctura, Verbindung; Gelenke.
Juncus
Juncus, lat., s. Binse.
Jung [1]
Jung, Joachim, geb. 1587 zu Lübeck. gest. 1657 als Rector am Johanneum zu Hamburg, nachdem er zu Gießen, Rostock und Frankfurt a. d. O. Professor gewesen war. Arzt und ...
Jung [2]
Jung , genannt Stilling, Joh. Heinr., Schriftsteller u. ein wegen seinen Schicksalen u. Augenkuren bekannter Arzt, geb. 1740 zu Grund bei Siegen im Nassauischen, der Sohn ...
Jung-Bunzlau
Jung-Bunzlau (tschech. Mlada Boleslaw), böhm. Stadt im Kreise Gitschin, Sitz einer Bez.-Hauptmannschaft, an der Iser, mit 6000 E., Baumwolle-, Wolle- u. Lederfabriken; ...
Jünger
Jünger, Joh. Friedr., Dichter, geb. 1759 zu Leipzig, 1789–94 Hoftheaterdichter in Wien, st. 1797. Schrieb Gedichte, eine Reihe von Romanen und Lustspielen und bewährte sich ...
Junges Deutschland
Junges Deutschland, Phase der deutschen Poesie, s. Thl. II. S. 348.
Junges Europa
Junges Europa, Verbindung aller europ. Verschwörer, von Mazzini am 15. April 1834 in der Schweiz gestiftet und von ihm in seiner ital. Abtheilung geleitet; besteht seinem Wesen ...
Jungferninseln
Jungferninseln, westindische Inselgruppe zwischen Antigua und Portorico, etwa 60, die meisten unbewohnt, gehören England, Dänemark und Spanien.
Jungfrau von Orleans
Jungfrau von Orleans, s. Jeanne dʼArc.
Jungfrau [1]
Jungfrau, 12870' hoher Berg im Berner Oberlande, mit ausgezeichnet schönen Formen.
Jungfrau [2]
Jungfrau, s. Mensch.
Jungfrauen
Jungfrauen, 11000, s. Ursula.
Jungfru
Jungfru, schwed. Hohlmaß = 41/3 Par. Kubikzoll.
Junghuhn
Junghuhn, Franz Wilh., verdienter Reisender und Naturforscher, geb. 1812 zu Mansfeld, studierte zu Halle und Berlin Medicin und mit Vorliebe Naturwissenschaften, ward wegen ...
Jungle
Jungle (dschöngl), gewöhnlich in der Mehrzahl gebraucht, in Ostindien Dickicht aus Gebüsch, hohem Gras und Schilf, von Schlangen, Büffeln, Tigern etc. bevölkert.
Jüngling
Jüngling, s. Mensch.
Jungmann
Jungmann, Joseph, geb. 1773 zu Hudlitz in Böhmen, gest. 1847 als Professor in Prag, ausgezeichneter slavischer Sprachforscher, übersetzte classische französ. und engl. Werke in ...
Jüngster Tag
Jüngster Tag, d.h. letzter Tag, der Tag des Weltgerichtes, wo Himmel und Erde vergehen und über das Loos des Menschen die ewige Entscheidung fällt. Es ist ungewiß, ob die ...
Juniperus
Juniperus, Wachholder, Coniferae, s. d.
Junius [1]
Junius, der 4. Monat des altröm. Kalenders, der 6. des späteren, entweder nach der Göttin Juno oder dem ersten Consul Junius Brutus genannt.
Junius [2]
Junius, der Name eines patrizischen und eines plebejischen röm. Geschlechts, s. Brutus.
Junius [3]
Junius, Briefe des, erschienen in der bei dem Buchdrucker Woodfall herausgegebenen Zeitschrift »Public Advertiser« vom 21. Jan. 1769 bis zum 21. Jan. 1771 unter König Georg ...
Junke
Junke, s. Dschonke.
Juno
Juno, bei den Griechen Here, Schwester und Gemahlin Jupiters, nach der Mythe sehr eifersüchtig auf ihren untreuen Herrn Gemahl und Verfolgerin von dessen Geliebten und Kindern, ...
Junot
Junot (Schüno), Andoche, Herzog zu Abrantes, napoleonischer General, geb. 1771, Bauernsohn aus Bussy-le-Grand, wurde 1792 Soldat und Napoleon bei der Belagerung von Toulon ...
Junta [1]
Junta, span., Vereinigung, hießen die alten Cortes vor 1521; Napoleon erneuerte den Namen, als er 1808 span. Notabeln nach Bayonne berief, um dieselbe für seinen ...
Junta [2]
Junta, Juntinae, s. Giunti.
Jupiter
Jupiter, bei den Griechen Zeus, der König der Götter, der Sohn des Kronos oder Saturn und der Rhea, entthronte seinen Vater, besiegte die Titanen und Giganten, wies seinem ...
Jura [1]
Jura, Gebirge. das zwischen Rhone und Ain an die savoy. Alpen stößt und sich in nordöstlicher Richtung zwischen Frankreich u. der Schweiz an den Rhein bis Basel und ...
Jura [2]
Jura, Departement des, Theil der ehemaligen Franche-Comté, von dem Doubs, Ain und Seille bewässert, theils im Jura, theils in der Saôneebene gelegen, 951/2 QM. groß mit ...
Juramentum
Juramentum, jusjurandum, latein., Eidschwur.
Juraten
Juraten, d.h. Geschworne, heißen in Ungarn diejenigen Rechtskundigen, welche zur Ausübung der Advokatur befugt und noch nicht in den eigentlichen Staatsdienst eingetreten sind.
Jure
Jure oder jurisconsultus, Rechts kundiger, Jurist (Ictus). Juridisch, den Rechten gemäß, rechtskräftig. Juris dictio, Rechtsprechung, Gerichtsbarkeit; s. J. U. D. und Jus.
Jürgens
Jürgens, Karl Heinrich, geb. 1801 zu Braunschweig, protestant. Theolog, nahm an den politischen Bewegungen in Braunschweig und Hannover vor 1848 als Publicist Antheil, wurde ...
Juristenrecht
Juristenrecht, oft der verpönte Gegensatz des in Formeln und dürren Sätzen verkünstelten gelehrten Rechtes gegen das lebendige, natürliche Volksrecht. Ein mit Irrthum ...
Juristische Person
Juristische Person, außer dem einzelnen Menschen ein künstliches, durch bloße Fiction angenommenes Rechtssubject, Träger von Rechtsverhältnissen (Gemeinden, Corporationen, ...
Jury
Jury, Schwurgericht, das, einheimisch in England für Straf- u. Civilprocesse, übertragen nach Nordamerika und Australien, für Strafsachen mit wesentlichen Abänderungen nach ...
Jus
Jus, Mehrzahl jura, Recht. Rechte, auch die Kenntniß derselben, die Rechtswissenschaft, jurisprudentia. Die alten Römer verstanden unter j. alles, was recht und billig ist, ...
Juspara
Juspara, Juplik. türk. Silbermünze = 27 Sgr. 5 Pf. = 1 fl. 20 kr. C.-M.
Jussieu
Jussieu (Schüßʼjöh), berühmte, um die Botanik hochverdiente französ. Familie. Antoine de J. geb. 1686 zu Lyon, gest. als Professor am botanischen Garten zu Paris 1758. ...
Jussuf
Jussuf, französ. General. soll um 1810 im südlichen Frankreich geboren, und als 5jähriger Knabe von Seeräubern nach Tunis gebracht worden sein, wo er in der Leibwache des Bei ...
Juste milieu
Juste milieu (schüst miliöh), die rechte Mitte; Regierungssystem Louis Philipps, das die richtige Mitte zwischen den beiden Extremen nach rechts und links, zwischen ...
Justi
Justi, Karl Wilhelm, protest. Theolog, geb. 1767 zu Marburg, gest. 1846 als Professor daselbst. schrieb u.a.: Nationalgesänge der Hebräer, sionitische Harfenklänge und eine ...
Justicia
Justicia, in der alten aragon. Verfassung eine von den Ständen ernannte Behörde mit ausübender Gewalt, in Verfassungsangelegenheiten der oberste Richter, konnte im Nothfalle ...
Justification
Justification, latein.-deutsch, Rechtfertigung; bei Appellationen die Angabe der Gründe warum das Rechtsmittel ergriffen wurde; bei Rechnungen die Prüfung derselben; ...
Justinianus
Justinianus, byzantinischer Kaiser von 527–565, Neffe Justinus J., der sich, ein Bauernsohn von slav. Abkunft, vom gemeinen Soldaten zum Kaiser emporgeschwungen hatte; gab dem ...
Justinus der Märtyrer
Justinus der Märtyrer, ein reisender und schreibender Kirchenlehrer im Philosophenmantel, geb. um 100 nach Chr. zu Flavia Neapolis (dem alten Sichem in Samaria), heidnischer ...
Justinus Frontinus
Justinus Frontinus oder Junianus Justinus, soll in der Zeit der Antonine gelebt haben und lieferte einen elenden Auszug aus den: »Historiae Philippicae et totius mundi origenes ...
Justiren
Justiren, was adjustiren.
Justitia
Justitia, lat., Gerechtigkeit, Rechtsorganismus, Gerichtsbehörden (Justiz). J., Göttin der Gerechtigkeit, bei den Griechen Themis, dargestellt als Jungfrau, mit Stirnbinde, ...
Justitium
Justitium, latein., Gerichtsstillstand, Gerichtsferien. Im Proceß: der einer Partei bewilligte Aufschub.
Justizgewalt, Justizhoheit
Justizgewalt, Justizhoheit, Hoheitsrecht und Oberaufsicht über Landesrecht und Rechtspflege (Gesetzgebung, Aufsichtsämter).
Justizmord
Justizmord, eine ungerecht vollzogene Todesstrafe, sei es, daß nicht die ordentlichen Formen der Beurtheilung innegehalten, oder daß die Strafe auf eine nicht todeswürdige ...
Justizverweigerung
Justizverweigerung, Nichtanhören einer um ihr Recht klagenden Partei.
Justus titulus
Justus titulus, lat., ein Rechtsgrund, welcher Eigenthum bewirken kann: Erforderniß für die Ersitzung (j. causa).
Jüterbogk
Jüterbogk, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Potsdam, an der Eisenbahn von Berlin nach Anhalt mit 6100 E., Tuch- und Leineweberei, wichtigen Getraide- und Viehmärkten; Weinbau.
Jütland
Jütland, dänisch Jyllen, bei den Alten der cimbrische Chersones genannt, dän. Provinz, von der Nordsee, der Ostsee und Schleswig begränzt, von einem sandigen gegen Westen ...
Juvenalis
Juvenalis, Decimus Junius, Satiriker, geboren zu Claudius Zeit zu Aquinum im Volskerlande, trat nach Domitians Tod als Satiriker auf, wurde dem Hadrian (s. d.) anstößig und als ...
Juvencus
Juvencus, C. Vettius Aquilinus, der erste christliche Dichter von einigem Werthe, ein span. Presbyter aus Konstantins d. Gr. Zeit, hinterließ Historiae evangelicae libros IV., ...
Juventa
Juventa, juventus, bei den Römern die Göttin der Jugend, eine Jungfrau mit Opferschale, Weihrauch auf einen Dreifuß streuend.
Juwelen
Juwelen, geschliffene Edelsteine, auch Perlen, überhaupt die damit besetzten Schmucksachen. Juwelier, der Künstler, welcher Juwelen in Gold oder Silber faßt.
Juwelengewicht
Juwelengewicht, s. Karat.
Jux
Jux, Juk, in der Türkei eine Summe von 2 Beuteln Silbergeld.
Juxtaposition
Juxtaposition, latein.-deutsch, in der Naturgeschichte das Wachsthum unorganischer Körper, indem sich Schichten übereinander ansetzen; also J. der Mineralien.
K
K, der elfte Buchstabe des röm. Alphabets und deßwegen der abendländischen, bei den Römern durch C fast verdrängt; als röm. Zahlzeichen = 250, mit Strich oberhalb = 250000; ...
Kaaba
Kaaba, das mohammedanische Hauptheiligthum in der 684 n. Chr. erbauten hl. Moschee zu Mekka. eine 27 Ellen hohe, 24 E. lange und 23 E. breite, folglich würfelförmig gebaute ...
Kaaden
Kaaden, Kadan, böhmische Stadt im Kreise Eger mit 3700 E., Tuch- und Holzuhrenfabrikation; Vertrag zwischen Kaiser Ferdinand I. und Herzog Ulrich von Württemberg 1534.
Kaag
Kaag, Fahrzeug in Holland und auf der Niederelbe, mit hohem Bord.
Kaak
Kaak, holländ., kurzer heftiger Windstoß; Pranger.
Kabalanginseln
Kabalanginseln, s. Aleuten.
Kabarda
Kabarda, Landschaft am Nordabhange des Kaukasus bis zum Terek, an die Osseten, Tschetschenzen und Abadzen gränzend, von Tscherkessen und Tataren (Kabardinern) in die große ...
Kabbala
Kabbala (vom hebr. kabal = auffangen, empfangen, daher K. = die empfangene, näher die mündlich überlieferte Lehre), die mystische Religionsphilosophie der Juden. Dieselbe soll ...
Kabel
Kabel, die Länge eines Kabeltaus, = 120 Klaftern, Längemaß zur See.
Kabeljau
Kabeljau (Gadus morrhua), ein zu der Gattung der Schellfische (s. d.) gehöriger Seefisch, aus der Ordnung der Kehlflosser, 2–3' lang, grau mit gelblichen Flecken, in allen ...
Kabeltau
Kabeltau, das Ankertau, vorzugsweise das zum Wurfanker gehörige.
Kabiren
Kabiren, mysteriöse Gottheiten, die besonders auf der Insel Samothrace verehrt wurden, über deren Wesen die alten Schriftsteller nichts Bestimmtes überliefern und die Gelehrten ...
Kabul
Kabul, afghanische Stadt an dem Flusse gleichen Namens, der sich in den Indus ergießt, hochgelegen, daher mit kalten Wintern; die Umgegend ist trefflich angebaut und liefert ...
Kabylen
Kabylen, die Berberstämme in Algier und Tunis, die Reste der einheimischen Bevölkerung, durch die Einwanderung der Römer, Vandalen, Araber u. Türken in das Gebirge ...
Kachexie
Kachexie (Cachexia), pathologische Benennung verschiedener chronischer Leiden der Reproduction, deren Wesen auf einer eigenthümlichen krankhaften Mischung der Säfte beruht, wie ...
Kadi
Kadi, im Arabischen Richter, bei den Türken ein Unterrichter, dem Mollah untergeordnet, für Sachen des gewöhnlichen Verkehrs, der Polizei u.s.w.
Kadlubek
Kadlubek, Vincenty, poln. Chronist, 1206 Erzbischof von Krakau, dann bis zu seinem Tode 1223 Cisterciensermönch, Verfasser einer Chronik Polens vom Anfange der Nation bis 1203. ...
Kadmus
Kadmus, nach der Mythe Sohn des Agenors und der Telephassa. Bruder der Europa, Gemahl der Harmonia, unter diesem Namen in Theben verehrt; dieselbe Person mit Hermes oder Merkur ...
Käfer
Käfer oder Hartflügler (Coleoptera), eine Ordnung der Insekten (s. d.), die zahlreichste und am meisten bekannte (über 30000 Arten). Der Körper aus 3 Haupttheilen bestehend ...
Käfernburg
Käfernburg, altthüringisches Grafengeschlecht, das 1385 ausstarb; die Grafschaft kam zuerst an die Landgrafen von Thüringen, 1446 an die Grafen von Schwarzburg. gehört jetzt ...
Kaffa
Kaffa, s. Feodosia.
Kaffe
Kaffe, aus dem arabischen Khawe (Coffea arabica), die Frucht eines Baumes aus der Familie der Rubiaceen, ist in Abyssinien und Südarabien ursprünglich einheimisch. Er wird 10 ...
Kaffern
Kaffern, vom arabischen Kafir. d.h. Ungläubiger, heißen 2 Völker: 1) eines im Gebirgsland Kaferistan zwischen Peschawer, Badakschan, Kunduz, Gilgit, von indo-germanischer ...
Kaffis
Kaffis, was Cahiz.
Kaftan
Kaftan, das bekannte einem Schlafe rock ähnliche Nationalkleid der Türken.
Kahau
Kahau, Kaho (Semnopithecus nasica), eine zur Gattung der Meerkatzen gehörige Affenart, in großen Heerden auf Borneo lebend, 2' lang, röthlichgelb mit sehr langer u. ...
Kahira
Kahira, s. Kairo.
Kahla
Kahla, altenburgische Stadt an der Saale, oberhalb Jena, mit 3000 E.; in der Nähe die Bergfeste Leuchtenburg mit Zucht- und Irrenhaus.
Kahlenberg
Kahlenberg oder Kalenberg, Wienerwald, Gebirge in Unterösterreich, Zweig der norischen Alpen, der sich bis in die Umgegend Wiens erstreckt, wo der Josephsberg (Kalteberg) u. ...
Kahm
Kahm, der Schimmel, der sich auf der Oberfläche gegohrener Flüssigkeiten ansetzt.
Kahun
Kahun, ostind. Gewicht = 28 Zollctr.
Kai
Kai (Keh), s. Quai.
Kaien
Kaien, in der Seemannssprache: den Raaen der im Hafen ankernden Schiffe die Richtung nach der Länge des Schiffes zu geben, um andern Schiffen weniger hinderlich zu sein.
Kaik
Kaik, das lange, schmale, außerordentlich leichte und schnelle Fährboot der Türken, bei Konstantinopel zu vielen Tausenden den Bosporus durchkreuzend.
Kaimakan
Kaimakan, d.h. Stellvertreter, in der Türkei der Stellvertreter des Großweßir, der Gouverneur von Konstantinopel.
Kaiman
Kaiman, s. Krokodil.
Kain
Kain, der erste Mensch, welcher geboren und der erste, welcher zum Mörder wurde; s. Abel. K. iten, Mitglieder einer gnostischen Secte des 2. Jahrhunderts n. Chr., einer ...
Kainardschi
Kainardschi, Kutschuk-K., Dorf unweit Silistria, Friedensschluß am 21. Juli 1774 zwischen Rußland u. der Türkei.
Kaiphas
Kaiphas, gewöhnliche Benennung des jüdischen Hohepriesters Joseph Kaiaphas, der durch seine Rolle, welche er Jesu Christo und den Aposteln gegenüber spielte, eine traurige ...
Kaïris
Kaïris, Theophilos, griech. Geistlicher, gründete auf seiner Heimathinsel Andros ein Institut, das zu einer sehr gesuchten Anstalt wurde, mußte jedoch, als Atheist angeklagt, ...
Kairo
Kairo, el Kahirah. d.h. die siegreiche, 969 gegründet, Hauptstadt Aegyptens am östlichen Nilufer in einer sandigen Ebene mit 250000 E., Residenz des Vicekönigs, der Mittelpunkt ...
Kaisarieh
Kaisarieh, was Cäsarea.
Kaiser
Kaiser, vom latein. Cäsar (s. d.): seit Karl d. Gr. die Bezeichnung der höchsten monarchischen Würde, indem er als Nachfolger der römischen Cäsaren und Imperatoren gedacht ...
Kaisergroschen
Kaisergroschen, das Dreikreuzerstück = 1/20 fl. – Kaisergulden, der nach dem 20-fl.-Fuße ausgeprägte Gulden = 1 fl. 12 kr. rhein. = 21 Sgr. – Kaisermünzen, in der ...
Kaiserkanal
Kaiserkanal, span. Kanal von Tudela bis Saragossa, dem nichtschiffbaren Ebro parallel, 10' tief und 70' breit, sollte bis Sastago fortgesetzt werden. Den gleichen Namen gibt ...
Kaiserkrone
Kaiserkrone, s. Fritillaria.
Kaiserrecht
Kaiserrecht, im Mittelalter in Deutschland so viel als gemeines Recht, im Gegensatz zu einem besonderen, in einem Theile Deutschlands geltenden.
Kaisersberg
Kaisersberg, französ. Stadt im Elsaß. Departement Oberrhein, mit 3800 Einw., Weinbau.
Kaiserschnitt
Kaiserschnitt (sectio caesarea), geburtshilfliche Operation, mittelst der das Kind durch eine in die Bauchdecken und den Fruchthalter kunstgerecht gemachte Oeffnung herausgenommen ...
Kaiserslautern
Kaiserslautern. Stadt in der bayr. Rheinpfalz, auf dem Hardtgebirge, mit 7500 E., Baumwollefabrikation, Bierbrauerei, Bergbau auf Eisen. Schlacht vom 28. bis 30. November 1793.
Kaiserstuhl
Kaiserstuhl, isolirtes Trachytgebirge im bad. Oberrheinkreise, s. Breisgau.
Kaiserswerth
Kaiserswerth preuß. Stadt am Rhein im Reg.-Bez. Düsseldorf mit 2200 E., Industrie in Wolle. Baumwolle und Seide; evangel. Diakonissinenanstalt.
Kajüte
Kajüte, Raum im Hintertheil eines Schiffes. mit Fenstern versehen. zum Aufenthalt der Offiziere und vornehmeren Passagiere bestimmt; auf größeren Schiffen gibt es mehre K. n.
Kakadu
Kakadu (Psittacus cristatus), eine Familie der Gattung Papagei (s. d.), mit einem beweglichen Federbusch auf dem Kopf, auf den ostind. Inseln und Neuholland in sumpfigen ...
Kakalexiteria
Kakalexiteria, griech., Mittel zur Verbesserung der Säfte.
Kakemphaton
Kakemphaton, griech., fehlerhafter Ausdruck.
Kakerlaken
Kakerlaken, s. Albinos.
Kako
Kako, griech., in Zusammensetzungen = schlecht, verdorben, z.B. K. cholie, Gallenverschlechterung; K. chylie, schlechte Beschaffenheit der Säfte; K. chymie, fehlerhafte ...
Kakodyl
Kakodyl, ein aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Arsenik bestehendes, zusammengesetztes Radical, dessen Oxyde das Alkargen oder die K. säure und das Alkarsin oder K.oxyd sind; ...
Kalafat
Kalafat, Dorf in der kleinen Walachei, Widdin gegenüber; Sieg der Oesterreicher 1788; blutige Gefechte zwischen Russen und Türken 1854.
Kalamaika
Kalamaika, Tanz der karpathischen Slaven, mit Gesang begleitet.
Kalamata
Kalamata, Stadt in Griechenland in Messenien am Meerbusen von Koron mit 2500 E.
Kalandern
Kalandern, kalandriren, das Pressen von Zeugen zwischen Walzen (Kalander- oder Cylindermaschinen), um denselben Glanz und Glätte zu geben.
Kalavrida
Kalavrida, griech. Stadt auf Morea mit 3000 E.; hier brach 1821 der griech. Aufstand los. Nahe das Kloster Megaspiläon auf unersteiglichen Felsen.
Kalbe
Kalbe, preuß. Stadt an der Saale mit 6000 E., Rübenzucker- und Cichorienfabriken, Wollen- und Leinewebereien. – K. an der Milde, preußische Stadt im Kreise Salzwedel mit ...
Kalchas
Kalchas, myth., der Seher und Zeichendeuter im Heere Agamemnons vor Troja.
Kalckreuth
Kalckreuth, Friedrich Adolf. Graf v., geb. 1737, trat 1752 in preuß. Dienste, wurde im 7jährigen Kriege General, 1788 Graf, focht ehrenvoll am Rhein gegen die französ. ...
Kaleidoskop
Kaleidoskop, griech. = Schönbildzeiger, von Brewster 1817 erfundenes optisches Instrument, besteht aus einer 6–10'' langen, innen schwarzen Röhre, innerhalb welcher nach ...
Kalenberg
Kalenberg, hannovr. Fürstenthum in der Landdrostei Hannover, 481/2 QM. groß mit 195000 E., die hauptsächlich von Ackerbau u. Viehzucht leben.
Kalender
Kalender, im Allgemeinen die Zeiteintheilung, Zeitrechnung, wie sie bei den verschiedenen Völkern eingeführt wurde. im engern Sinne ein dieser Eintheilung entsprechendes ...
Kalendertag
Kalendertag, lat. dies civilis. bürgerlicher Tag, von Mitternacht zu Mitternacht, im Gegensatz zum Zeittag, der von einer bestimmten Stunde bis auf 24 Stunden nachher geht.
Kalenderthaler
Kalenderthaler, röm. Scudo von Gregor XIII. 1582 zum Andenken an die Verbesserung des Kalenders geschlagen.
Kalevala
Kalevala, d.h. Land des Kaleva, Finnland, finnisches Nationalepos, gesammelt und herausgegeben von Lönnrot (Helsingfors 1835), deutsch von Schiefner (Helsingfors 1852).
Kalfatern
Kalfatern, das Ausstopfen der Fugen des Schiffes mit getheertem Werg.
Kali
Kali, Kaliumoxyd, vegetabilisches Alkali, Pflanzenlaugensalz, kommt in der Natur niemals rein, sondern stets mit Säuren verbunden vor. Es wird als kohlensaures K. (Potasche) ...
Kaliber
Kaliber, der Durchmesser der Höhlung (Seele) eines Geschützes, bei uns durch Angabe des Gewichts der für dasselbe passenden Kugel bezeichnet. Bei vielen Artillerien bezeichnet ...
Kalidasas
Kalidasas, der ausgezeichnetste Dichter Indiens, soll ein Jahrhundert v. Chr. am Hofe des Königs Vikramaditja gelebt haben; sein berühmtestes Werk ist das Drama Sakuntala; ...
Kalisch
Kalisch russ.-polnische Stadt an der preuß. Gränze, Bischofsitz mit 19200 E., Tuch- u. Lederfabriken. Bündniß zwischen Preußen und Rußland 28. Febr. 1813; vereinigtes ...
Kalium
Kalium, Potassium, Kalimetall, wird durch Reduction des K.oxyds (Kali) gewöhnlich mittelst eines Flintenlaufs, der, mit Eisenstückchen gefüllt, der Weißglühhitze ausgesetzt ...
Kalk
Kalk, Kalkerde, Calciumoxyd, kommt sehr häufig in allen drei Reichen der Natur mit Säuren verbunden vor. Als kohlensaurer, dichter K. bildet er mächtige Gebirge und Lager und ...
Kalkar
Kalkar, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Düsseldorf an der Leye u. einem Rheinkanal mit 2100 E., Wolleweberei und Schiffahrt.
Kalkbrenner
Kalkbrenner, Friedr. Wilh. Michael, berühmter Claviervirtuos und Componist, geb. 1788. Sohn des gleichfalls rühmlich bekannten Musikers Christian K., bildete sich in Paris unter ...
Kalkhas
Kalkhas, mongol. Stamm in der nordöstl. Mongolei, von dem Flusse Kalkha benannt, an Rußland, die Mandschurei, Songarei u. Turfan gränzend; ihr Land, die K.-Mongolei, ist z. ...
Kalkkanälchen
Kalkkanälchen, die mikroskopischen Röhrchen, die in den Knochen von den Knochenkörperchen ausgehen.
Kalkmüthel
Kalkmüthel, österr. Maß für den Kalk = 21/2 Metzen, etwas über 4 Kubikfuß.
Kalkutta
Kalkutta, Hauptstadt der gleichnamigen engl.-ostind. Präsidentschaft am Hugly, dem westl. Hauptarme des Ganges, mit mehr als 1 Mill. E., unter denen wohl keine 20000 Europäer ...
Kalligraphie
Kalligraphie, griech., Schönschreibekunst, besonders die Fertigkeit in der Current- od. Cursivschrift gewandt, deutlich und gefällig darzustellen, was sich am leichtesten von ...
Kallikrates
Kallikrates, Künstler, baute unter Perikles mit Iktynus den Parthenon zu Athen; ein anderer K. verfertigte aus Elfenbein Gegenstände von außerordentlicher Kleinheit; ein K., ...
Kallimachos
Kallimachos, Dichter und Mitglied des alexandrinischen Museums, geb. um 280 v. Chr. zu Cyrene (s. d.), zeichnete sich neben Apollonius von Rhodus. Lykophron u.a. durch große ...
Kallinus
Kallinus aus Ephesus, neben Tyrtäus u. Mimnermus als der früheste Elegiker im alexandrinischen Canon stehend, soll zwischen dem 9.–7. Jahrh. v. Chr. das elegische Versmaß ...
Kalliope
Kalliope, in der griech. Mythe eine der neun Musen, die der epischen Dichtkunst, gewöhnlich dargestellt mit Wachstafeln und dem Schreibgriffel.
Kallipygos
Kallipygos, griech., d.h. mit schönen Hinterbacken, bei den Griechen Beiname der Venus.
Kallirrhoë
Kallirrhoë, Name mehrer mythischen Personen; die Hauptquelle in Athen; Stadt und warme Quellen im Lande der Moabiter. wo Herodes während seiner letzten Krankheit Heilung ...
Kallisthenes
Kallisthenes aus Olynth, Schüler des Aristoteles, Begleiter Alexanders d. Gr. beim indischen Feldzuge, wurde 328 v. Chr. hingerichtet. weil er die Forderung des siegestrunkenen ...
Kallisthenie
Kallisthenie, griech., seit 1827 der Name für gymnastische Uebungen der weiblichen Jugend, bezeichnet den Zweck Schönheit u. Kraft nebeneinander auszubilden.
Kallisto
Kallisto, in der griech. Mythe eine Nymphe der Diana, von dieser verstoßen, als sie durch Jupiter Mutter des Arkas wurde, von Juno in eine Bärin verwandelt, von Jupiter ...
Kallistratus
Kallistratus, ein vortrefflicher attischer Redner, doch einer von jenen, welche nur aus den Nachrichten anderer bekannt sind, war um 377 und 373 vor C br. Feldherr der Athener, ...
Kalliwoda
Kalliwoda, Johann Wenzel, tüchtiger Componist und Violinspieler, geb. 1808 zu Prag, bildete sich daselbst auf dem Conservatorium; seit 1822 Hofkapellmeister des Fürsten von ...
Kallundborg
Kallundborg, Stadt auf der Westküste der dän. Insel Seeland mit 1700 E., Getreide- und Viehhandel.
Kalmar [1]
Kalmar (Loligo), Gattung Weichthiere aus der Ordnung der Kopffüßler (s. d.) u. Familie der Dintenfische, mit lanzettförmigem Knorpelstück im Rücken u. 2 Flossen am Sack. ...
Kalmar [2]
Kalmar, schwed. Län, am baltischen Meere, der Insel Oeland gegenüber, 200 QM. groß mit 196000 E., wenig Ackerbau, schönen Waldungen, wichtigem Bergbau auf Eisen. Die ...
Kalmuck
Kalmuck, dickes, dichtes, wollenes Zeug, fest gewalkt und langhaarig.
Kalmücken
Kalmücken, mongolische Nation, in ihrer Sprache Derben-Eret, d.h. die 4 Verbündeten, theilen sich in 4 Hauptstämme: die Choschoten am sog. Blauensee, die Songaren in der nach ...
Kalmückische Steppe
Kalmückische Steppe, der große holz- und süßwasserarme, aber an salzigen Seen u. Bächen reiche Landstrich am Ural, der Wolga, dem kasp. Meere und dem großen Irgisch. von ...
Kalmus
Kalmus (Acorus Calamus L.), einen durch ganz Deutschland wildwachsenden Sumpfpflanze, liefert in ihrer Wurze den bekannten K., eines der schätzbarsten Magen u. Nerven reizenden ...
Kalmwasser
Kalmwasser, das wegen Mangels an Gefälle sehr langsam fließende Flußwasser.
Kalobiotik
Kalobiotik, griech. = Schönlebekunst, die Kunst angenehm zu leben.
Kalomel
Kalomel (Mercurius dulcis), Quecksilberpräparat, aus Quecksilber u. Chlor bestehend, wird auf trockenem Wege als Sublimat aus Quecksilber und Quecksilberchlorid mit Zusatz von ...
Kalpak
Kalpak, die Mütze der ungar. Husaren.
Kälte
Kälte, Mangel fühlbarer Wärme. Eine feste Gränzlinie zwischen K. und Wärme läßt sich nicht angeben, indem eine verwöhnte Haut bälder etwas kalt fühlen wird als eine ...
Kaltes Fieber
Kaltes Fieber, s. Fieber und Wechselfieber.
Kaltwasserkur
Kaltwasserkur (Hydrotherapie, Hydriatrik), in neuester Zeit besonders durch Hahn, Oertel u.a. wieder hervorgehoben, vor Allem aber durch den geistreichen Bauer Vincenz ...
Kaluga
Kaluga, Gouvernement im europ. Rußland, zwischen Moskau, Smolensk, Tula und Orel, 573 QM. groß mit 1025000 E., ist eben, fruchtbar, gut angebaut, mitschönen Waldungen. Die ...
Kalvar
Kalvar, pers. Ge wicht von 12 Zollctr. 121/2 Pfd. bis 91/4 Zollctr. variirend.
Kalydon
Kalydon, die alte Hauptstadt Aetoliens am Evenus, bekannt durch die Mythe von dem k.ischen Eber; s. Atalanta und Meleager.
Kalypso
Kalypso, Göttin, Tochter des Atlas, bewohnte die Insel Ogygia und behielt den schiffbrüchigen Odysseus 7 Jahre bei sich, bis sie ihn auf Befehl des Zeus entließ; kommt nur in ...
Kama
Kama, 250 Ml. langer Nebenfluß der Wolga, entspringt am Ural, wendet sich zuerst nordwärts u. wird durch einen Kanal mit einem Nebenfluß der Dwina verbunden, fließt hierauf ...
Kamburg
Kamburg, Stadt an der Saale in Sachsen-Meiningen-Hildburghausen mit 1800 E. und Rübenzuckerfabrikation; früher Hauptort einer Grafschaft.
Kambyses
Kambyses, in den pers. Inschriften Kabujia, der Vater des Cyrus. pers. Fürst unter medischer Oberhoheit; Sohn des Cyrus, 2. König des pers. Reichs, 530–23 vor Chr., eroberte ...
Kameel
Kameel (Camelus) eine Gattung der hornlosen Wiederkäuer, mit 1 oder 2 Fetthöckern auf dem Rücken, die beiden Hufe unterhalb fast bis zur Spitze durch eine gemeinschaftliche ...
Kamelot
Kamelot, s. Cämelot.
Kämelwolle
Kämelwolle, das Haar der Kämel- oder Angoraziege (s. Angora).
Kamenez
Kamenez, Kaminiec-Podolski, Hauptstadt des russ. Gouvernements Podolien, an einem Nebenflusse des Dniester, sehr wichtige Festung. Fabrik- und Handelsplatz mit 19000 E., ist ...
Kamengrad
Kamengrad, bosnischer Flecken mit einem Fort, 3000 E., Silber- und Eisenminen, liegt nordöstl. von Petrowatsch.
Kamensky
Kamensky, der Name von 2 russ. Feldherrn, von denen der eine, Michael, gest. 1809, sich in den Türkenkriegen auszeichnete, der andere, Nikolai, 1809 Finnland eroberte.
Kamenz
Kamenz, sächs. Stadt in der Oberlausitz, mit 4700 E., Wolletuch- und Wollestrumpffabrikation. Geburtsort Lessings. – K., bei Breslau, 1094 gestiftete reiche Cisterzienserabtei, ...
Kameralwissenschaften
Kameralwissenschaften, in Deutschland der Name für mehre Wissenschaften, die ein Finanzbeamter studieren muß. z.B. Landwirthschaft, Forstwissenschaft, Nationalökonomie, ...
Kamille
Kamille, s. Chamillen.
Kamm
Kamm, bekanntes Geräth zum Ordnen, Reinigen und Festhalten der Kopfhaare, aus Horn, Elfenbein, zuweilen auch aus Holz verfertigt. In der Weberei das Werkzeug, mittelst dessen ...
Kammeidechsen
Kammeidechsen od. Leguane (Iguana), eine Gattung Amphibien aus der Ordnung der Eidechsen, mit stumpfem Kopfe, zusammengedrückter, hängender Kehlwanne, auf dem Rücken einen ...
Kammer
Kammer (vom latein. camera), besonderes Gemach in einem Wohnhause; speciell dasjenige in dem Palaste der alten fränk. Könige, in welchem dieselben ihre Schätze aufbewahrten, ...
Kammerbote
Kammerbote, im 9. und 10. Jahrh. der Name eines kaiserl. Beamten, der so ziemlich dieselben Geschäfte wie der Pfalzgraf zu besorgen hatte.
Kammerei
Kammerei, Kämmerei, in einigen deutschen Staaten die Verwaltung der Gemeindeeinkünfte.
Kammerherr und Kammerjunker
Kammerherr und Kammerjunker und Kammerjunker, 2 Hofbeamtungen, die mit dem Ehrendienst um die Person des Fürsten betraut sind und nur aus dem Adel genommen werden.
Kammerknechte
Kammerknechte, s. Juden.
Kammermusik
Kammermusik diejenige Musik, welche im Gegensatz zu der Kirchen- und Theatermusik hauptsächlich zum Privatgebrauche, höchstens zu öffentlicher Production in Concerten, bestimmt ...
Kammersee
Kammersee, s. Attersee.
Kammerziel
Kammerziel, im alten Reiche der Beitrag, den ein Reichsstand zur Unterhaltung des Reichsgerichts leisten sollte.
Kammfett
Kammfett, das aus dem Oberhalse der Pferde ausgeschmolzene Fett.
Kammgällig
Kammgällig, vom Gestein so viel wie fest.
Kammgarn
Kammgarn, das aus langer, wenig gekräuselter, gekämmter Wolle (Kammwolle) gesponnene Garn, aus dem glatte Stoffe gewoben werden.
Kammin
Kammin, preuß. Stadt in Pommern, an einem von der Divenow gebildeten Binnensee. dem kamminʼschen Bodden, mit 4800 E., Wolletuchweberei.
Kammmuskeln
Kammmuskeln, die von den oberen Schläfen unter dem Jochboden hindurch zu dem Unterkiefer gehenden Muskeln. – Kammmuskelkrampf Trismus, Maulsperre, entsteht durch Verwundungen ...
Kamp
Kamp, in Norddeutschland ein Stück Land, das mit Rasen u. einigem Holze bepflanzt ist; in Salzbergwerken der Theil zwischen 2 Schächten.
Kampen
Kampen, Nikol. Gottfried van, geb. 1776 zu Harlem, gest. 1839 als Professor am Athenäum zu Amsterdam, ein tüchtiger Geschichtschreiber. Hauptwerke sind: Geschichte der ...
Kämpfer [1]
Kämpfer, ein an einer Mauer hervorstehender Stein, auf den etwas gestellt werden kann; ferner ein Gesims zwischen Pfeiler und Gewölbebogen, auf dem letzterer aufruht.
Kämpfer [2]
Kämpfer, Engelbrecht, berühmter Reisender, geb. 1651 zu Lemgo, studierte zu Königsberg Medicin und bereiste als Schiffschirurg auf der holländ. Flotte Arabien, Ostindien, ...
Kampher
Kampher, ein Stearopten von Dryobalanops camphora, wird aus den Laubzweigen des K.lorbeerbaumes, Laurus camphora, in China und Japan einheimisch, durch Destillation gewonnen, ...
Kampner Thaler
Kampner Thaler, holländ. Silbermünze, von 1540–1700 von Kampen, Deventer und Zwoll geprägt mit dem Wappen dieser 3 Städte. = 24 Sgr. 11/2 Pfg. = 1 fl. 10 kr. C.-M.
Kamptz
Kamptz, Karl Albr. Christoph Heinrich von. geb. 1769 zu Schwerin, gest. 1849 zu Berlin, bekannt als juristischer Schriftsteller (Beiträge zum mecklenburg. Staats- und ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.033 c;