Слова на букву kapu-lita (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву kapu-lita (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Korea
Korea, chinesisch Tschaosian, 7000 QM. große Halbinsel zwischen dem gelben u. japan. Meer, der Mandschutatarei, im Norden gebirgig und wüste, im Süden fruchtbar, mit den ...
Koreischiten
Koreischiten, s. Mohammed.
Korfu
Korfu, die nördlichste der jonischen Inseln, 103/4 QM. groß, mit 75000 E., erzeugt besonders Wein, Oliven, Südfrüchte und Seide. Die Hauptstadt K., auf einer Landzunge, ist ...
Koriander
Koriander (coriandrum), bekanntes Doldengewächs, einheimische Gewürzpflanze, dem Kümmel und Anis ähnlich und wie diese benützt.
Korinna
Korinna, griech. Dichterin zu Pindars Zeit, aus Tanagra in Böotien, von der wir nur wenige Bruchstücke besitzen (gesammelt von Bergk in »Poëtae lyrici Graeci« Leipzig ...
Korinth
Korinth, griech. Stadt auf der Landenge gleiches Namens, der Schlüssel des Peloponnes, eine der ältesten griech. Städte, wurde um 1100 dorisch, durch Handel, Gewerbe und ...
Korinthen
Korinthen, s. Rosinen.
Korinthische Säulen
Korinthische Säulen, s. Säulenordnung.
Korinthisches Erz
Korinthisches Erz, eine bei den Alten sehr beliebte Bronze, eine Mischung von Kupfer, Zinn und Zink.
Kork
Kork, Pantoffelholz, die Rinde der K.eiche (s. Eiche), kann alle 6–8 Jahre abgeschält werden, wird feucht gepreßt und kommt in Tafeln in den Handel; wird bekanntlich zu ...
Korn
Korn, in einigen Gegenden Deutschlands Name des Roggens, in andern des Spelzweizens; bei Münzen deren Gehalt an edlem Metall; bei Schießgewehren der Abseher (die Mücke), daher ...
Kornbill
Kornbill, die 1815 von dem engl. Toryministerium im Parlamente durchgebrachten Gesetze, welche die Einfuhr fremden Getreides erschwerten, wodurch die Preise des engl. Getreides ...
Kornblume
Kornblume,, Compositae (B. II. S. 180).
Kornelkirschbaum
Kornelkirschbaum, s. Corneliuskirschbaum.
Körner [1]
Körner, Christian Gottfried, der Vater des Dichters, geb. 1756 zu Leipzig, gest. 1831 als geh. Ober-Reg.-Rath zu Berlin, war mit Göthe befreundet und noch mehr mit Schiller, ...
Körner [2]
Körner, Karl Theodor, der patriotische Sänger von »Leier und Schwert«, geb. 1791 zu Dresden, lebte als Student auf der Bergakademie zu Freiberg sowie in Leipzig, kam 1811 ...
Kornneuburg
Kornneuburg, Stadt in Oesterreich unter der Enns, an der Donau, mit 3100 E.; Gefecht den 5. Juli 1809.
Kornwurm
Kornwurm, nennt man die Larven zweier Insekten. Der weiße K. ist die Raupe der Getreidemotte (Tinea granella); sie spinnt die Getreidekörner zusammen und zernagt sie. Der ...
Koromandel
Koromandel, Küstenstrich auf der Ostseite der ostind. Halbinsel, von der Mündung des Küstna bis Cap Caleimer; s. Ostindien.
Koron
Koron, im Alterthum Kolonides, feste griech. Stadt im Gouvernement Messene, mit 5000 E., Hafen, einigem Seehandel.
Koronea
Koronea, altgriech. Stadt in Böotien; Siege 447 und 394 v. Chr.
Körös
Körös, 3 ungar. Flüsse: die schnelle, weiße und schwarze K., entspringen in Siebenbürgen, vereinigen sich im Comitate Békés u. fließen Czongrad gegenüber in die ...
Körper
Körper, der im Raume ausgedehnte Stoff; in der Geometrie der begränzte Raum, ohne Rücksicht auf den Stoff selbst, eine körperliche Figur.
Körperliche Züchtigung
Körperliche Züchtigung, Strafmittel, kommt vor als Staupbesen (fustigatio), öffentliches Aushauen mit Ruthen durch den Henkersknecht und als Stockschilling (virgindemia), ...
Körperschaft
Körperschaft, s. Corporation.
Körperverletzung
Körperverletzung, rechtswidriger Angriff auf den Körper eines andern; qualificirte, wenn dies durch Gift bewirkt wird.
Korporal
Korporal, jetzt häufig Rottenmeister genannt, ein Unteroffizier, dem Gefreiten u. gemeinen Soldaten am nächsten stehend.
Korrel
Korrel, niederländ. Gewicht = 21/12 holländ. As.
Korsakow Remskoi
Korsakow Remskoi, russ. General, arbeitete einen Bericht an den Kaiser Paul I. aus, in welchem die Erfolge der Franzosen einzig der Ungeschicklichkeit der Oesterreicher ...
Korsar
Korsar (vom ital. corso, Lauf, Kreuzfahrt), Seeräuber, besonders die ehemaligen Raubschiffe der Barbaresken.
Körte
Körte, Wilhelm, geb. 1776 zu Aschersleben, gest. 1846 zu Halle, Verfasser der Lebensgeschichten Gleims, F. A. Wolfs, Thaers, Carnots, Herausgeber der »Sprüchwörter und ...
Kortüm [1]
Kortüm, Karl Arnold, Dichter und vielseitiger Schriftsteller, geb. 1745 zu Mühlheim an der Ruhr im heutigen preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, gest. 1824 als Arzt und Hofrath zu ...
Kortüm [2]
Kortüm, Johann Friedrich Christoph, Geschichtschreiber, geb. 1783 zu Eichhorst in Mecklenburg-Strelitz, studierte in Göttingen und Heidelberg, wurde 1812 Lehrer am ...
Korvei, Neucorbie
Korvei, Neucorbie, lat. Cerbeja, die einst weltberühmte, 1803 säcularisirte Benedictinerabtei, liegt 1/2 Stunde von Höxter im westfälischen Reg.-Bez. Minden, mit schöner ...
Korybanten
Korybanten, griech.-deutsch, Priester der phryg. Göttin Cybele, die bei deren Dienste wilde Waffentänze aufführten; auch gleichbedeutend mit Kabiren, vgl. Samothrake.
Koryphäen
Koryphäen, griech.-deutsch. die an der Spitze Stehenden, die Chorführer, die Ersten, die Führer und Leiter.
Korzec
Korzec, Korschetz, poln. Getreidemaß von 5152–59282/5 Par. Kubikzoll.
Kos
Kos, Insel im Archipel, jetzt Stanchio, 41/2 QM. groß, mit 10000 E., berühmt durch einen Tempel des Aesculap, im Alterthume als Geburtsstätte des Hippokrates und Apelles, ...
Kosacken
Kosacken, eigentlich Kasacken, russ. Volksstamm, mit fremden Elementen gemischt, in der Ukraine, am Don, an der Wolga, am Ural, am asowʼschen und schwarzen Meer, am Kuban und ...
Kosciusko
Kosciusko (Koschziuschko), Thaddäus, geb. 1746 zu Siechnowice, der letzte Oberfeldherr der poln. Republik, wurde zu Warschau und in Versailles zum Offizier erzogen, Hauptmann, ...
Kosegarten [1]
Kosegarten, Ludwig Theobul, Dichter, geb. 1758 zu Grevismühlen in Mecklenburg-Schwerin, wurde Propst zu Altenkirchen auf Rügen, 1808 Professor der Geschichte und Theologie zu ...
Kosegarten [2]
Kosegarten, Joh. Gottfr. Ludwig, fleißiger Orientalist, Sohn des Dichters, geb. 1792 zu Altenkirchen auf Rügen, bildete sich 1811–15 zu Paris aus, lehrte schon 1815 zu ...
Kosel
Kosel, preuß.-schles. Stadt u. Festung an der Oder, mit 4500 E., Schiffahrt, Leineweberei.
Kösen
Kösen, Dorf unweit Naumburg, an der Saale u. Thüringʼschen Eisenbahn, mit Saline und Soolbad.
Kösfeld
Kösfeld, preuß. Stadt in Westfalen, mit 4100 E., Seide-, Leine- u. Wolleweberei.
Kosjuban
Kosjuban, japan. Goldmünze = 2 Thlr. 241/2 Sgr. = 4 fl. 221/2 kr. C.-M.
Köslin
Köslin, preuß. Stadt in Pommern, 1 M. von der Ostsee, Hauptstadt des gleichnamigen Reg.-Bez., Sitz der Behörden, mit 9500 E., Fabrikation von Seife und Wollewaaren, ...
Koslow
Koslow, Iwan Iwanowitsch, russ. Dichter, geb. 1774, gest. 1838, von seiner Nation sehr geschätzt; sein Hauptgedicht »der Mönch« erschien 1825 in deutscher Uebersetzung.
Koslowskij
Koslowskij, Michail Iwanowitsch, ausgezeichneter russ. Bildhauer, erhielt seine Ausbildung in Petersburg, wo er Professor an der Akademie wurde. Von ihm ist die Statue Suwarowʼs ...
Kosmas
Kosmas, mit dem Beinamen Indicopleustes (der Indienfahrer), ägypt. Mönch im 6. Jahrh., machte früher als Kaufmann große Reisen u. schrieb eine »christliche Topographie«, die ...
Kosmetik
Kosmetik, die Kunst der Verschönerung des Körpers, namentlich der Haut, der Haare, der Zähne, durch eigene dazu dienende Mittel, kosmetische Mittel, wie Waschwasser, Salben, ...
Kosmopolitismus
Kosmopolitismus, griech.-deutsch, Weltbürgersinn, gemäß welchem der einzelne sich nicht allein als Mitglied einer Nation, sondern der ganzen Menschheit betrachtet.
Kosmorama
Kosmorama, s. Panorama.
Kosmos
Kosmos, griech., die Welt; Kosmographie. Weltbeschreibung; kosmische Verhältnisse, die gegenseitige Einwirkung der Weltkörper auf einander; Kosmogonie, die Entstehung der Welt; ...
Kossathen
Kossathen, Kothsaßen, soviel als Hintersaßen, Hinterhäusler; s. Kathe.
Kossowa
Kossowa, Stadt in Serbien, nördl. von Pristina; auf der Ebene großer Sieg Murads I. über die Serben, 1389; Murads II. den 17.–19. Oct. 1448 über Joh. Hunyades.
Kossuth
Kossuth, Ludwig, geb. 1802 zu Monok im Comitat Zemplin, seit 1827 Advokat, früh Publicist und Agitator, der von der constitutionellen Opposition emporgehoben wurde, 1847 ...
Kostainicza
Kostainicza, Stadt u. Militärcommunität im 2. Banatregimente der Banatgränze in der kroat. Militärgränze am linken Ufer der Unna, mit 3100 E., Contumazanstalt.
Kostanicza
Kostanicza, türk. Stadt am Balkan, mit 4000 E.
Kosten
Kosten (impensae, expensae), Verwendungen auf eine Sache, nothwendig (necessariae), nützlich (utiles) oder nur zur Annehmlichkeit (voluptuosae). Die letztern muß der ...
Kostendil
Kostendil, Ghiustendil, türk. Sandschak in Macedonien, sehr fruchtbar, mit der gleichnamigen Hauptstadt; diese hat 8000 E., Gold- und Silberbergwerke, warme Quellen, ist Sitz ...
Köstlin
Köstlin, Christ. Reinhold, geb. 1813 zu Tübingen, seit 1840 Professor der Rechte daselbst, sehr geachteter Jurist. Schriften: »Die Lehre vom Mord und Todtschlag« Stuttgart ...
Kostnitz
Kostnitz, verdorbener Name für Konstanz.
Kostroma
Kostroma, russ. Gouvern., zwischen denen von Wolodga, Wiatka, Nischnei-Nowgorod, Wladimir und Jaroslaw gelegen, von der Wolga durchströmt, größtentheils fruchtbar, hat auf ...
Koswig
Koswig, anhaltbernburg. Stadt an der Elbe, mit 3000 E., Schiffahrt und Tuchweberei.
Köthe [1]
Köthe, das unterste Gelenk des Pferdefußes, zwischen Schienbein und Huf; köthenschüssig ist ein Pferd, wenn die K. mit der Krone in gerader Richtung steht, oder wenn sie ...
Köthe [2]
Köthe, Friedrich August, protestant. Theolog u. vielseitiger Schriftsteller in seinem Fache, auch Novellenschreiber, geb. 1781 zu Lübben in Brandenburg, gest. 1850 als ...
Köthen
Köthen, Hauptstadt des Herzogthums Anhalt-K. (s. Anhalt), Residenz der 1847 ausgestorbenen Linie, an der Magdeburg-Leipziger und Berlin-Anhaltischen Eisenbahn, mit 2 Schlössern, ...
Kothurn
Kothurn, griech., bei den Griechen hohe, bis an die Mitte des Schienbeins befestigte Schuhe, welche bei tragischen Vorstellungen von den Schauspielern getragen wurden; daher K. ...
Kottabos
Kottabos, griech. Gesellschaftsspiel bei Trinkgelagen, wobei man die Neige des Bechers in eine metallene kleine Schale warf und aus dem Klange auf die Neigung einer bestimmten ...
Kottbus
Kottbus, preuß.-brandenburg. Kreisstadt im Reg.-Bez. Frankfurt a. d. O., an der Spree, mit 9200 E., königl. Schlosse, Wolle- und Leinefabriken.
Kotyledonen
Kotyledonen, griech.-deutsch, Samenlappen, Keimblätter des Pflanzenembryo, die Keimknospe ganz od. theilweise umhüllend; vergl. Akotyledonen, Dikotyledonen u. ...
Kotzebue [1]
Kotzebue, August Friedrich Ferdinand von, Bühnendichter u. Romanenschreiber, als solcher ein unerreichbarer »Held an Fruchtbarkeit« und namentlich als Lustspieldichter einst ...
Kotzebue [2]
Kotzebue, Otto von, geb. 1787 zu Reval, gest. 1846, russ. Flottenoffizier, machte 1815–18 und 1823–26 eine Reise um die Welt und sich um die Kenntniß der Südsee u. ...
Kövar
Kövar, Distrikt im nördl. Siebenbürgen, an der Szamos, gebirgig, mit Vieh- und Bienenzucht, Bergbau auf Gold, Silber und Blei. – K., Marktflecken in dem gleichnamigen ...
Kowno
Kowno, Kauen, russ. Gouvernement in Lithauen, 758 QM. groß, mit 92000 E.; die Hauptstadt K., am Einfluß der Wilia in den Niemen, hat 16000 E., zur Hälfte Juden.
Kraal
Kraal, bei den Holländern der Name eines hottentott. Dorfes.
Krabben
Krabben, Familie der Krebse, mit sehr kurzem Schwanz ohne Endflossen, mit einigen Afterfüßen zur Befestigung der Eier; das erste Fußpaar mit Scheeren. Nur die Erd-K. (s. d.) ...
Krafft [1]
Krafft, Adam, berühmter Bildhauer, geb. 1429 zu Nürnberg, wo noch mehre seiner besten Werke sich befinden, namentlich die Grablegung Christi an der äußern Seite der ...
Krafft [2]
Krafft, Peter, Historienmaler, Professor an der Akademie und Director des Belvedere zu Wien, geb. 1780 zu Hanau, bildete sich auf der Malerakademie daselbst, sodann in Wien, ...
Kraft [1]
Kraft, das Vermögen eines Wesens eine Thätigkeit zu äußern; man unterscheidet geistige u. materielle, organische und unorganische, physische u. mechanische Kräfte. Vergl. ...
Kraft [2]
Kraft, Friedrich Karl, Philolog, geb. 1786. Director des Johanneums in Hamburg, bekannt durch sein lateinisches Wörterbuch und das mit H. Müller herausgegebene Realwörterbuch.
Kragstein
Kragstein, s. Console.
Krähe
Krähe, s. Rabe; Krähenaugen, s. Brechnußbaum.
Krahn
Krahn, auch Kranich, mechanischer Apparat zum Heben, auch Weiterbringen schwerer Lasten. In seiner einfachsten Form besteht er aus einer starken Säule (Ständer) mit einem, ...
Krähwinkel
Krähwinkel, heißt ein bad. und ein preuß. Dorf; die Stadt K., der Typus kleinstädtischer Lächerlichkeit, existirt geographisch nicht.
Krailsheim
Krailsheim, württemb. Oberamtsstadt an der Jaxt, mit 3500 E., ziemlicher Industrie.
Krain
Krain, österr. Kronland, zum Königreich Illyrien gehöriges Herzogthum, 1811/3 QM. groß, mit 479000 E., meistens Slaven, in 14 Städten, 17 Märkten, 3174 Dörfern, ...
Krajowa
Krajowa, Hauptstadt der kleinen Walachei, unweit des Schyl, mit 9000 E., lebhaftem Verkehr.
Krakau
Krakau, Hauptst. des Großherzogthums K., das zum österr. Kronlande Galizien gehört, Sitz der Centralbehörden für Westgalizien und K., eines kath. Bischofs, einer ...
Kraken
Kraken, Seeschlange, Seepolyp, ein fabelhaftes Seeungeheuer, das nach der Schiffersage öfters beobachtet wurde, von ungeheurem Umfange, ähnlich einer Insel und mit Armen, die ...
Krakowiak
Krakowiak, Nationaltanz des Landvolks um Krakau, als Cracovienne von französ. Balletmeistern für die Bühne arrangirt.
Krakusen
Krakusen, poln. leichte Reiter, die nach St. Krakus benannt sein sollen, mit Säbel und Lanze bewaffnet.
Kramer
Kramer, Krämer, Kaufleute, die sich mit dem Verkauf gewisser Waaren im Einzelnen befassen; dann der Kleinhändler.
Krammetsvogel
Krammetsvogel, d.h. Wachholdervogel, s. Drossel.
Krämpeln
Krämpeln, Kardetschen: die gereinigte und gelockerte Wolle, Baumwolle, Floretseide zum Spinnen zurichten; geschah früher durch die sog. Handkardetschen, seit 1775 (Akwright) ...
Krampf
Krampf (spasmus), bezeichnet jede krankhafte Zusammenziehung der Muskel- und contractilen Fasern überhaupt. Die Krämpfe sind entweder andauernde (tonischer K.), mit ...
Krampfadern
Krampfadern, der gewöhnliche Volksausdruck für die krankhafte Ausdehnung (Varicosität) der Blutadern od. Venen. Am häufigsten und stärksten kommen sie an den untern ...
Kranach
Kranach, Nikolaus, eigentlich Sunder, geb. 1472 zu Kronach in Oberfranken, Hofmaler in Wittenberg, sehr fruchtbar, mit frischem Colorit, richtiger Zeichnung, Ideenreichthum, ...
Kranich
Kranich (Grus), Vogelgattung aus der Ordnung der Watvögel, mit langem, starkem, spitzigem Schnabel, die Nasenlöcher in eine lange Rinne auslaufend. Sie leben mehr auf offenen ...
Kranichfeld
Kranichfeld, sächs.-meining.-hildburghausische Stadt, von der 1/3 sächs.-weimarisch ist, an der Ilm, ehemals Hauptort einer thüring. Grafschaft, mit 2100 E.
Kraniologie
Kraniologie, griech.-deutsch, Schädellehre.
Krankenanstalt
Krankenanstalt, s. Hospital.
Krankenheil
Krankenheil, altes aber erst vor kurzem wieder aufgefundenes Mineralbad in der Nähe der Stadt Tölz in Oberbayern. Jodsoda- u. Jodschwefelquellen, auffallend günstig wirkend ...
Krankheit
Krankheit (morbus), nennt man im Allgemeinen jede etwas bedeutendere Abweichung vom vollkommen normalen Zustande des Körpers, seiner Organe und deren Functionen, begründet in ...
Kranzarterie
Kranzarterie, Kranzvene sind die ernährenden Blutgefäße des Herzmuskels, sogenannt, weil sie auf der Gränzlinie zwischen Vorhöfen und Kammern eine Art Kranz um den Muskel ...
Krapp
Krapp, Färberröthe, Gewächs aus der Familie der Rubeaceae, mit viereckigem Stengel, quirlförmigen Blättern, gelben Blumen in Sträußen, schwarzen Beeren. Die 3' lange, ...
Krasicki
Krasicki, Ignaz, geb. 1734 zu Dubiecko, gest. 1801 als Erzbischof von Gnesen, poln. Dichter; das Beste ist das komische Epos »Monomachia« und der komische Roman »Pan ...
Krasiologie
Krasiologie, griech.-deutsch, die Lehre von den Säften des thierischen Körpers.
Krasis
Krasis, griech., die Verschmelzung zweier Worte in eines, z.B. »an dem« in »am«. K., Mischung der Säfte.
Krasnoi
Krasnoi, russ. Stadt im Gouvern. Smolensk am Dniepr, mit 2000 E.; Treffen 14. Aug. u. 4.–6. Nov. 1812.
Krasso, Krassova
Krasso, Krassova, ehemaliges ungar. Comitat, Bestandtheil des ungar. Banats, außerordentlich fruchtbarer Landstrich, auch wichtig durch Gold-, Silber-, Kupfer-, Eisen- und ...
Kraszewski
Kraszewski, Joseph Ignaz, geb. 1812 zu Warschau, sehr fruchtbarer poln. Romanschriftsteller, der sich auch in histor. Arbeiten versucht hat.
Kraszna
Kraszna, ehemaliges siebenbürgisches Comitat im Lande der Ungarn, jetzt Bestandtheil des Kreises Klausenburg, Gebirgsland; Viehzucht und Waldbenutzung die Hauptnahrungsquellen ...
Krater
Krater, die trichterförmigen Vertiefungen feuerspeiender Berge, welche die Oeffnung einer aus dem Innern des Vulkans aufsteigenden schornsteinartigen Röhre bilden, und durch ...
Krates
Krates, ein aus Theben gebürtiger cynischer Philosoph des 4. Jahrh. v. Chr. (s. Cyniker), dessen Geschichte Wieland Stoff zu einem Roman »K. und Hipparchia« lieh. Er soll sehr ...
Kratinus
Kratinus, Name von 2 griech. Lustspieldichtern; nur vom jüngern derselben, der etwa 519–130 v. Chr. in Athen lebte, ein Nebenbuhler des Aristophanes und ein tüchtiger Zecher ...
Kratzarbeiten
Kratzarbeiten, neueste Kunstspielerei; auf der farbigen Grundirung von Porzellangeräthen werden darauf angelegte Zeichnungen mit einem Instrumente ausgekratzt.
Krätze
Krätze (scabies, psora), eine ansteckende, chronische Hautkrankheit, entstehend durch das Einnisten einer Milbenart (der Krätzmilbe, Acarus scabiei, Sarcoptes hominis) in der ...
Krätzmühle
Krätzmühle, s. Amalgamirwerk.
Kraus
Kraus, Christian Jakob, ein Kollega Kants in Königsberg, geb. 1753 zu Osterode in Ostpreußen, gest. 1807 zu Königsberg, wo er seit 1781 Moral, staatswirthschaftliche Fächer ...
Krause
Krause, Karl Christ. Friedr., fruchtbarer philosophischer u. freimaurerischer Schriftsteller, dessen Weltanschauung auf einen von Schelling etwas abweichenden Pantheismus ...
Krauseminze
Krauseminze, s. Minze.
Krauseneck
Krauseneck, Wilhelm von, preuß. General, geb. 1775 zu Bayreuth, gest. 1850, diente in den franz. Kriegen mit Auszeichnung und machte sich besonders durch seine Thätigkeit im ...
Kraut
Kraut, Wilhelm Theodor, geb. 1800 zu Lüneburg, Professor der Rechte in Göttingen, schrieb: »Grundriß zu Vorlesungen über das deutsche Privatrecht mit Einschluß des ...
Kray
Kray, Paul, Baron von Krayow, geb. 1735 zu Käsmark in Ungarn, Sohn eines k. k. Hauptmanns, schwang sich durch Tapferkeit und Umsicht zum General empor, machte 1799 vor Suwarows ...
Krayenhoff
Krayenhoff, Cornelius Rudolf Theodor, geb. 1758 zu Nimwegen, gest. 1846, holländ. General, durch Tapferkeit und Geschicklichkeit als Ingenieur ausgezeichnet, unter Ludwig ...
Krebs
Krebs (scirrhus, cancer, carcinoma), das Produkt einer abnormen und eigenthümlichen, auf die Zerstörung u. Umbildung aller umgebenden Gewebetheile hinarbeitenden und damit ihre ...
Krebse
Krebse oder Zehnfüßer (Decapoda) bilden eine Ordnung der Krustenthiere, mit harter Körperdecke, großem Rückenschild, der Hinterleib eine Art Schwanz bildend. Die Augen ...
Krefeld
Krefeld, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Düsseldorf, an der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn, mit 45000 E., weltbekannt durch großartige Fabrikation, besonders von Seide-, ...
Kreichgau
Kreichgau, Kraichgau, nach dem Bache Kreich genannt, altfränk. Gau, zwischen dem Elsenz-, Lobden-, Alb-, Pfinz- u. Engau, westl. vom Rheine begränzt; Sitz der Grafen war ...
Kreide
Kreide (soll von Kreta den Namen haben), bekanntes Mineral, kohlensaurer Kalk, abfärbend, in der Technik mehrfach benutzt, bildet eine eigene Gebirgsformation.
Kreil
Kreil, Karl, geb. 1793 zu Ried, seit 1845 Director der Centralanstalt für Meteorologie und Erdmagnetismus zu Wien, hat sich durch seine meteorologischen und astronomischen ...
Kreis
Kreis, Kreisfläche, krummlinige geometrische Figur, welche von einer K.linie eingeschlossen wird. Die K.linie (Peripherie) ist eine geschlossene krumme Linie in ebener Fläche, ...
Kreiselschnecke
Kreiselschnecke (Trochus), Familie der Gattung Weichthiere aus der Ordnung der Schnecken und der Abtheilung Kammkiemer. Sie hat keine Athemröhre, 2 Fühler, ein meist ...
Kreislauf des Blutes
Kreislauf des Blutes (circulatio sanguinis) nennt man den Lauf des Blutes aus dem Herzen nach allen Theilen des Körpers und aus diesen wieder zurück nach dem Herzen. Er wird ...
Kreitmayer
Kreitmayer, Alois Wiguläus, Freiherr von, geb. 1705 zu München, bayer. Minister, gest. 1790; durch seine Veranlassung und Mitwirkung erschienen: »Codex juris Bavarici ...
Kreml
Kreml, russ. Festung, befestigter Stadttheil, vorzugsweise das auf dem höchsten Punkte gelegene Stadtviertel Moskaus, mit Mauern u. Graben umgeben, enthält nur Kirchen- und ...
Kremnitz
Kremnitz, ungar. Körmöcz-Banya, ungar. Bergstadt in dem Comitat Bars, mit Bergverwaltung u. Münzamt, 6100 meist deutsche E., weltbekannten Gold u. Silberbergwerken (K.er ...
Krems
Krems, alte Stadt in Oesterreich unter der Enns, am Einflusse des Baches K. in die Donau, mit 6400 E., lebhaftem Verkehr; das nahe Städtchen Stein, gleichsam die Hafenstadt von ...
Kremsier
Kremsier, mähr. Stadt im Kreise Olmütz, an der March, in der fruchtbaren Hanna, mit 8200 E., Sommerpalast des Erzbischofs von Olmütz mit schönen Anlagen; Reichstag vom 15. ...
Kremsmünster
Kremsmünster, Marktflecken in Oesterreich ob der Enns, an der Krems, mit 1100 E.; auf der Höhe liegt die Benedictinerabtei K., 777 von dem bayer. Herzoge Thassilo gestiftet, ...
Kreon
Kreon, myth., Bruder der Jokaste, nach Eteokles Tode König von Theben, s. Antigone.
Kreosot
Kreosot, Carbolsäure = C12, H6, O2 bildet sich neben Holzgeist, Holzessig, Paraffin, Eupion, Pikamar etc. bei der trockenen Destillation des Holzes u. der meisten ...
Krepp
Krepp, was Flor.
Kresse
Kresse (Lepidium), Pflanzengattung aus der Familie der Cruciferae (s. d.), scharfschmeckend, urintreibend, antiskorbutisch, als Salat genossen. Die Garten-K. (L. sativum), ...
Kreta
Kreta, s. Candia.
Krethi und Plethi
Krethi und Plethi und Plethi, vielartig erklärte Namen, gehörten zu Davids Leibwache; durch den Dichter v. Platen sprichwörtlich für eine aus nicht gerade nobeln Elementen ...
Kretinen
Kretinen od. Vexen nennt man Menschen von besonderer Geistesschwäche und körperlicher Mißstaltung, beruhend auf angeborener Hirnarmuth mit eigenthümlicher Schädelkleinheit. ...
Kretschmann
Kretschmann, Karl Friedrich, geb. 1738 zu Zittau, gest. 1809, sächs. Beamter, lyrischer und epigrammatischer Dichter (Barde Ringulf); gesammelte Werke Leipzig 1784–1805, 7 Bde.
Kreusa
Kreusa, myth., des Priamos Tochter, Gemahlin des Aeneas, kam bei dem Brande Trojas um. – K., Tochter des korinthischen Königs Kreon, von Medea ins Verderben gestürzt.
Kreuth
Kreuth, Dorf in Oberbayern, 3 St. von Tegernsee, 2911' über dem Meere, besuchter Curort, mit kalten Schwefelquellen, Molkenanstalt.
Kreutz
Kreutz, Körös, kroatisches Comitat, aus 3 von einander getrennten Theilen bestehend, sehr fruchtbar, mit der Hauptstadt K. ( Körös Vasarhely), Sitz eines griechisch-unirten ...
Kreutzer [1]
Kreutzer, Rudolf, berühmter Violinist und Componist, geb. 1767 zu Versailles von deutschen Eltern, Schüler von Viotti, war Violinist an der kaiserl. Kapelle und Mitglied des ...
Kreutzer [2]
Kreutzer, Konradin, beliebter Componist, geb. 1782 zu Mößkirch in Baden, war nach einander Kapellmeister in Stuttgart, Donaueschingen, Wien, zuletzt in Riga, wo er 1849 st. ...
Kreuz
Kreuz, bei den Orientalen sehr frühe Werkzeug der Todesstrafe und zwar der schmerzhaftesten und schimpflichsten, ging von den Persern zu den Griechen und von diesen zu den ...
Kreuzbein
Kreuzbein, auch heil. Bein (os sacrum) genannt, ist mit dem Sitzbein das untere Ende der Wirbelsäule des Menschen. Es besteht aus 5 untereinander durch Knochenmasse verwachsenen ...
Kreuzbrüder
Kreuzbrüder, Kreuzträger, s. Flagellanten und Kreuzherren.
Kreuzburg
Kreuzburg, preuß.-schles. Stadt im Reg.-Bez. Oppeln, mit königl. Schloß, Irrenanstalt, 4100 E., Wollen- und Leinenindustrie. – K., sachs.-weimarʼsches Städtchen, mit 2600 ...
Kreuzen
Kreuzen, mit einem oder mehren Schiffen eine bestimmte Höhe auf der See halten, um z.B. einen Hafen, eine Küste zu blockiren, Schiffe aufzubringen, eine feindliche Flotte zu ...
Kreuzer
Kreuzer, süddeutsche Scheidemünze (ursprünglich mit einem Kreuze als Gepräge), seit dem 15. Jahrh. allgemein, 60 = 1 Gulden; wird in Kupfer oder Silber ausgeprägt.
Kreuzeserfindung
Kreuzeserfindung, lat. festum inventionis sanctae crucis, Fest, welches seit Papst Gregors d. Gr. (590–604) Zeit jährlich am 3. Mai von der Kirche zum Andenken an die ...
Kreuzgewölbe
Kreuzgewölbe, das, entsteht. wenn 2 Gewölbe einander durchschneiden. Die Durchschnittslinien heißen Gratbogen, die entweder nur scharf ausgemauert od. mit Gesimsen verziert ...
Kreuzherren
Kreuzherren, lat. cruciferi = Kreuzträger, allgemeiner Name der Mitglieder von geistlichen Orden, die das Kreuz zum Ordenszeichen erwählt hatten, somit der Deutschordensritter, ...
Kreuznach
Kreuznach, rheinpreuß. Stadt an der Nahe, mit 10300 E., Soolbädern, jod- und bromhaltigen Kochsalzquellen, deßwegen sehr besuchter Curort.
Kreuzschnabel
Kreuzschnabel (Loxia), Vogelgattung aus der Ordnung der finkenartigen Körnerfresser, ausgezeichnet durch den Bau pes Schnabels, dessen Oberkiefer vorn nach unten, der Unterkiefer ...
Kreuzspinne
Kreuzspinne (Epeira), an Arten sehr reiche Spinnengattung, Netz sehr regelmäßig, mit aufeinander folgenden concentrischen Kreisen u. strahlenförmig vom Mittelpunkt ausgehenden ...
Kreuzung
Kreuzung, nennt man die Paarung zweier verschiedener Arten oder Racen von Thieren, um dadurch die Eigenschaften beider auf die Nachkommenschaft zu übertragen, geschieht somit zur ...
Kreuzverhör
Kreuzverhör(Cross-examination), heißt im engl. Prozesse das Befragen der Zeugen durch den Anwalt der Gegenpartei.
Kreuzzüge
Kreuzzüge, die Unternehmungen des christlichen Abendlandes vom 11. bis Schluß des 13. Jahrh. um Palästina den Moslemin zu entreißen. Der Gedanke fand sich schon im 10. Jahrh., ...
Kreysig
Kreysig, Friedr. Ludwig, geb. 1770 zu Eulenburg bei Leipzig, 1801 Professor der Anatomie und Botanik zu Wittenberg, 1803 kurfürstl. Leibarzt in Dresden, übernahm 1815 wieder ...
Kriebelkrankheit
Kriebelkrankheit, Kornstaupe (Ergotismus Raphania), eine schon seit mehren Jahrhunderten öfter beobachtete, meist epidemische Krankheit, entstanden durch den Genuß von ...
Krieg
Krieg, die Anwendung der Gewalt von Staaten und Parteien, um gewisse Zwecke zu erzwingen, die durch friedliche Mittel unerreichbar waren. In früherer Zeit war gegen den Feind ...
Kriegsbaukunst
Kriegsbaukunst, s. Festung.
Kriegsbrauch
Kriegsbrauch, die allgemeinen Verfahrungsregeln im Kriege.
Kriegsgesetze
Kriegsgesetze, Kriegsrecht, die eigene Gesetzgebung und Justiz für das Militär. Dieselbe bezieht sich auf Einübung, Verpflegung, Anwerbung, Ergänzung, Verabschiedung der ...
Kriegsmaschinen
Kriegsmaschinen der Alten, s. Balliste, Katapulte, Sturmbock, Sturmdach u.s.w.
Kriegsreserve
Kriegsreserve, in mehren Staaten die ausgetretenen Soldaten, die im Fall eines Krieges wieder in den Dienst gerufen werden.
Kriegsschiffe
Kriegsschiffe, alle zur Kriegsführung benützbaren Fahrzeuge, vom Linienschiffe bis zum Kanonenboot; vergl. Brigg, Corvette, Fregatte etc.
Kriegsschulen
Kriegsschulen, s. Militärschulen.
Kriegswissenschaften
Kriegswissenschaften, der Inbegriff der zur Kriegführung nothwendigen Kenntnisse: Waffenlehre (Kunde von der Bereitung des Pulvers, der Geschütze, der blanken Waffen etc.); ...
Krim
Krim, Taurien, taurische Halbinsel, Halbinsel zwischen dem asowʼschen und schwarzen Meere, 360 QM. groß, mit dem russ. Festlande nur durch die schmale Landenge von Perekop ...
Krimatologie
Krimatologie, griech.-deutsch, die Lehre von den Urtheilen.
Krimer
Krimer, s. Baranken.
Krinomena
Krinomena, griech., Unterscheidungszeichen.
Krippe
Krippe, Kribbe, Zahl von 180.
Krippen
Krippen, crêches, s. Kinderbewahranstalten.
Krischna
Krischna, d.h. der Dunkelblaue, in der indischen Mythologie die 8. Verkörperung (Avatara) des Gottes Wischnu.
Krisis
Krisis (griech. = Entscheidung), heißt in der Medicin seit Hippokrates Zeiten der Zeitpunkt einer Krankheit, wo sich dieselbe entweder zum Besseren oder Schlimmeren entscheidet. ...
Krissa
Krissa, phokeische Stadt im alten Griechenland, unweit des von ihr benannten krissäischen Meerbusens (jetzt Meerbusen von Salona), wegen Feindseligkeit gegen Delphi im 6. Jahrh. ...
Kriterium
Kriterium, griech.-lat., Merkmal, wodurch sich das Falsche vom Wahren unterscheiden läßt.
Kritias
Kritias, Athener aus vornehmem Geschlechte, zuerst Demagog, hierauf einer der 30 Tyrannen (s. Athen), der gewaltthätigste und beredteste, blieb 403 gegen die Demokraten unter ...
Kriticismus
Kriticismus, oder kritische Philosophie nannte man vorzugsweise die kantische (s. Kant); dann wird K. oft auch mit Kritelei als der Sucht, alles zu bemäkeln und zu verkleinern, ...
Kritik
Kritik, griech., Beurtheilung, Beurtheilung nach wissenschaftlichen Grundsätzen und Regeln, Beurtheilungskunst. Die richtige K. eines Gegenstandes setzt voraus, daß man ...
Kroatien
Kroatien, österreich. Königreich, mit Slavonien u. dem kroat. Küstenlande ein eigenes Kronland bildend, gränzt an Steyermark, Illyrien, die Militärgränze, das adriat. ...
Krodo
Krodo, angeblich ein Gott der Harzbewohner zu Karls d. Gr. Zeit, dessen Altar in Goslar gezeigt wird.
Krogh
Krogh, dän. General, aus Schleswig stammend, geb. 1785, diente schon frühe, wurde 1847 Generalmajor, gewann 1850 als Oberbefehlshaber die Schlacht bei Idstedt.
Krokodile
Krokodile, Familie aus der Klasse der Amphibien und der Ordnung der Saurier. Der Körper eidechsenartig mit langem Schwanz, Kopf sehr verlängert, in jedem Kiefer eine Reihe ...
Kronach
Kronach, bayer. Stadt in Oberfranken, mit 3600 E., Holzhandel; über K. die Bergfestung Rosenberg. Geburtsort des Malers Kranach.
Kronborg
Kronborg, Kronenborg, dän. Festung am Sunde, unweit Helsingör (s. d.), erwies sich 1801 als ungenügend um den Sund zu sperren.
Krone
Krone, vom lat. corona, Kranz, goldener Reif mit Bügeln, mit Perlen u. Edelsteinen geziert, Zeichen der monarchischen Würde. Die Kaiser-K.n haben 4–8 Bügel und den ...
Kronenthaler
Kronenthaler, s. Brabanterthaler u. Albertusthaler.
Kronglas
Kronglas, Crownglas, s. Achromatisch und Glas.
Kronion
Kronion, des Kronos Sohn, Beiname des Zeus.
Kronos
Kronos, s. Saturnus.
Kronstadt [1]
Kronstadt, österr. Stadt in Siebenbürgen, im Kreise Hermanstadt mit 36000 E., Sachsen, Szecklern u. Wlachen, die letztern in den Vorstädten; wichtiger Handelsplatz; protest. ...
Kronstadt [2]
Kronstadt, der erste unter den russ. Hafenplätzen, liegt auf einer Felseninsel der Newamündung gegenüber, 51/2 M. von Petersburg, ist sehr stark befestigt, überdies durch das ...
Krönung
Krönung, s. Krone; in der Kriegskunst, s. Couronnement.
Kroog
Kroog, in Marschländern ein der See abgewonnenes und mit einem Erdwalle umgebenes Stück Land.
Kropf
Kropf (ingluvies), bei einigen Vögeln die sackartige Erweiterung der Speiseröhre, in welcher das Futter erweicht wird, bevor es in den Magen gelangt. – K. (struma), ...
Kropfgans
Kropfgans, s. Pelikan.
Krore
Krore, s. Lack (Rupien).
Krosno
Krosno, österr. Stadt im Reg.-Bez. Krakau, mit 2900 E., lebhaften Jahrmärkten, Weinhandel.
Krossen
Krossen, preuß. Stadt am Einfluß des Bobers in die Oder, mit 7500 E., Wollewaarenfabrikation.
Krösus
Krösus, der letzte König von Lydien, ein kriegerischer und hochherziger Fürst, durch seinen Reichthum sprichwörtlich, unterlag 557 v. Chr. dem Cyrus und lebte in ehrenvoller ...
Kröte
Kröte (bufo), Gattung Amphibien aus der Ordnung der Lurche, Familie Frösche; unterscheidet sich von den eigentlichen Fröschen durch den plumpen, mit Warzen bedeckten Leib, ...
Krotoschin
Krotoschin, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Posen, Hauptort des dem Fürsten von Thurn u. Taxis gehörigen Fürstenthums mit 9000 E., Tuchfabrikation, Gerberei, Wollhandel.
Krüdener
Krüdener, Juliane Freifrau v., geb. 1766 zu Riga, Tochter des Barons v. Vietinghoff, 14jährig mit dem Freiherrn von K. vermählt aber bald geschieden, lebte dem Vergnügen ...
Krues
Krues, Getreidemaß in Emden = 6611/12 Par. Kubikzoll.
Krug
Krug, Wilh. Traugott, protestant. Theolog und Philosoph, geb. 1770 zu Radis bei Wittenberg, lehrte seit 1794 an der Universität Wittenberg, durfte jedoch keine theologischen ...
Krüger [1]
Krüger, Ephraim Gottlieb, Kupferstecher, geb. 1756 zu Dresden, gest. daselbst 1834 als Professor. Beste Arbeiten die Blätter zu Beckers »Augusteum«.
Krüger [2]
Krüger, Franz, berühmter Maler, geb. 1796 in Anhalt-Dessau, bildete sich ohne Anleitung durch eigenes Studium, und erwarb sich in Darstellung von Thieren, Jagd- und ...
Krukowiecki
Krukowiecki, Johann Graf v., poln. General, geb. um 1770, schloß sich 1830 der Revolution an, bewies als Chlopickis Feind in der Schlacht von Grochow sich ungehorsam, wurde ...
Krumau
Krumau, böhm. Stadt im Kreise Budweis, mit 5900 E.; ist Hauptort der fürstlich schwarzenbergischen Herrschaft Herzogthum K., hat ein schönes Schloß. Holzschwemmkanal zwischen ...
Krummacher
Krummacher, Friedr. Adolf, Dichter, geb. 1768 zu Tecklenburg bei Osnabrück, wurde Prediger, 1819 Hofprediger zu Bernburg, 1824 Prediger zu Bremen, wo er 1845 st. Am meisten ...
Krummholz
Krummholz, dasselbe was Kiefer.
Krümmungsbogen
Krümmungsbogen, derjenige Theil der Erdkugel, bis zu welchem der physische Horizont reicht; Krümmungskreis, in der Geometrie Kreis von gleicher Krümmung wie der gegebene Punkt ...
Krumstert
Krumstert, in Ostfriesland 1/2 Stüber = 21/2 Pfg.
Krünitz
Krünitz, geb. 1728 zu Berlin, Privatgelehrter, gest. 1796, Verfasser eines ökonomisch-technischen Lexikons, gut nach Quellen bearbeitet, aber sehr weitläufig; K. st. an dem ...
Kruschka
Kruschka, russ. Flüssigkeitsmaß = 77 Kubikzoll.
Kruse [1]
Kruse, Karsten d.h. Christian, geb. 1753 im Oldenburgischen, gest. 1827 als Professor zu Leipzig, bekannt durch einen mit Fleiß und Sorgfalt ausgeführten historischen Atlas.
Kruse [2]
Kruse, Friedr. Karl Hermann, Sohn des Vorigen, geb. 1790, von 1828 bis 53 Professor der Geschichte in Dorpat, schrieb: »Hellas« (Leipzig 1825–27, 3 B.), »Necrolivonica« ...
Kruseman
Kruseman, Cornelis, ausgezeichneter holländ. Historienmaler, geb. 1797 zu Amsterdam, bildete sich auf der Akademie daselbst, später in Italien. Meisterwerke: Predigt Johannes ...
Krusenstern
Krusenstern, Adam Johann, Ritter von, russ. Viceadmiral, geb. 1770 zu Haggud in Esthland, gest. 1846, führte 1803–6 eine Reise um die Welt aus, entdeckte die Orlowsinseln, ...
Krustenthiere
Krustenthiere, s. Crustaceen.
Krylow
Krylow, Iwan Andrejewitsch, geb. 1768 zu Moskau, gest. 1844 als Staatsrath, dramatischer Dichter, besonders aber durch seine Fabeln bei den Russen sehr beliebt.
Kryophor
Kryophor, griech.-dtsch., Kälteträger, Vorrichtung von Wollaston, um Wasser durch seine Verdampfung zum Gefrieren zu bringen.
Krypsis
Krypsis, griech., Verbergung.
Krypta
Krypta, griech., der unterirdische Theil einer Kirche, besonders in der byzantinischen Baukunst, offenbar die Folge des allgemeinen Gebrauchs der ersten Christen, ihre Kirchen ...
Kryptisch
Kryptisch, griech.-deutsch, versteckt; krypto-, in Zusammensetzungen = heimlich, geheim, versteckt, z.B.:
Kryptocalvinisten
Kryptocalvinisten, griech.-dtsch., geheime, verkappte Calvinisten, näher die Philippisten oder Melanchthonianer, die im Gegensatz zu den lutherischen Orthodoxen, namentlich ...
Kryptogamen
Kryptogamen, griech.-deutsch, in der Botanik die blütenlosen Pflanzen, die auch ohne Samenlappen keimen, daher dasselbe was Akotyledonen (s. d.).
Kryptogenen
Kryptogenen, griech.-deutsch, nennt Latreille die Klasse der darmlosen Thiere, die im Innern anderer Thiere leben.
Kryptographie
Kryptographie, Geheimschrift.
Krystall
Krystall, Körper, gewöhnlich mineralischer, welcher nach bestimmten Gesetzen von gegen einander geneigten Flächen begränzt ist, entgegengesetzt der amorphen Form. Bei dem K.e ...
Ktesias
Ktesias, griech. Arzt aus Knidos, Leibarzt des pers. Königs Artaxerxes Mnemon, Geschichtschreiber, wird von den Alten als nicht besonders glaubwürdig bezeichnet. (Bruchstücke ...
Ktesibius
Ktesibius, griech. Mathematiker zu Alexandrien um 150 v. Chr., Erfinder der Pumpe und überhaupt der Maschinen, welche auf dem Drucke der Luft auf das Wasser beruhen.
Ktesiphon
Ktesiphon, Hauptstadt des parthischen Reichs, führte mit Seleucia den gemeinschaftlichen Namen Madain, ging durch die Araber unter.
Kuban
Kuban, der Hypanis des Herodot, Fluß in dem russ. Asien, entspringt im Kaukasus, mündet nach ungefähr 80 Ml. langem Lauf in mehren Armen, die Insel Taman einschließend, in ...
Kübeck
Kübeck, Karl Friedr., Freiherr von K. zu Kübau, österr. Staatsmann, geb. 1780 zu Iglau, wurde 1821 wirklicher Staats- und Konferenzrath, 1825 Freiherr, 1839 Präsident des ...
Kübel
Kübel, oben offenes Geschirr zu verschiedenem Gebrauche, auch als Hohlmaß von verschiedener Größe gebraucht.
Kubo
Kubo, s. Japan.
Kubus
Kubus, Würfel, geometrischer Körper von 6 gleichen Quadratflächen begränzt, wird nach seinem Inhalte berechnet, indem man die Theile einer Seite (Klafter, Ellen, Fuße, Zolle ...
Küchenlatein
Küchenlatein, fehlerhaftes Latein, vielleicht darum so genannt, weil die Laienbrüder in den mittelalterlichen Klosterküchen ein ähnliches sprechen mochten; vgl. Epistolae ...
Kücken
Kücken, Friedrich Wilh., Hofkapellmeister zu Stuttgart, geb. 1810 zu Bleekede bei Lüneburg, erwarb sich in Berlin und Wien durch seine Liedercompositionen Beifall, schrieb auch ...
Kufa
Kufa, eine von dem Khalifen Omar am unteren Euphrat gegründete, jetzt zerfallene Stadt (im türk. Paschalik Bagdad), früher Sitz arabischer Gelehrsamkeit.
Kuff
Kuff, in Holland und Skandinavien Handelsschiff mit 2 Masten, Spriet u. Topsegeln.
Kufische Schrift
Kufische Schrift, die kurz vor Mohammed aus der altsyrischen hervorgegangene arab. Schrift, später durch das Neskisch, eine bequemere Cursivschrift, verdrängt; k. Münzen, ...
Kufstein
Kufstein, Kuefstein, tyrol. Stadt am Inn unweit der bayer. Gränze mit 1500 E. u. der Felsenfestung Geroldseck oder Josephsburg.
Kugel
Kugel, in der Geometrie ein runder Körper, bei dem alle Punkte der Oberfläche gleich weit vom Mittelpunkte entfernt sind. Eine gerade Linie von irgend einem Punkte der ...
Kügelgen
Kügelgen, Gerhard v. und Karl v., Zwillingsbrüder, 2 ausgezeichnete Maler, der erstere Historien- und Porträtmaler, der andere Landschaftsmaler, geb. 1772 zu Bacharach, kamen ...
Kugler
Kugler, Franz Theodor, Kunsthistoriker u. Dichter, geb. 1808 zu Stettin, Professor in Berlin, Geh. Reg.-Rath und vortragender Rath im Ministerium. Allgemein bekannt sind seine ...
Kuguar
Kuguar, Puma (Felis concolor), zur Gattung der Katzen gehöriges Raubthier, das den größten Theil Amerikas von Canada bis Paraguay bewohnt, gelbroth oder braun, jung mit kaum ...
Kuh
Kuh, Ephraim Moses, geb. 1731 zu Breslau, jüdischer Abkunft, Kaufmann, hatte dichterisches Talent und kam mit Lessing, Mendelssohn u. Ramler in Verbindung, verlor sein ...
Kuhesse
Kuhesse, auf eine bestimmte Anzahl Vieh fixirte Weiderechte, z.B. 1 Pferd zu 2 K.n, 7 Schafe od. Ziegen gleich 1 K. geschätzt.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;