Слова на букву kapu-lita (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву kapu-lita (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Lambert
Lambert, Joh. Heinr., geb. 1728 im elsässischen Mühlhausen, Armenschüler, Schneider, Schreiber, Hauslehrer, verschaffte sich ausgedehnte Kenntnisse in der Mathematik, Physik u. ...
Lambert von Aschaffenburg
Lambert von Aschaffenburg, einer der werthvollsten Quellenschriftsteller für das deutsche Mittelalter, im 11. Jahrh. Mönch im Benedictinerkloster Hersfeld, machte eine ...
Lambertus, St.
Lambertus, St., Landebert, wurde im 7. Jahrh. zu Mastricht geb., Bischof seiner Vaterstadt, in der unruhvollen und an Meuchelmorden der Herrscher reichen Zeit vielfach verfolgt, ...
Lambesc [1]
Lambesc (Langbesk), französ. Stadt unweit Aix mit 4500 E., Olivenbau.
Lambesc [2]
Lambesc, Karl Eugen von Lothringen, Prinz von, geb. 1751, einem Nebenzweige des Hauses Lothringen angehörig, war bei dem Ausbruche der Revolution französ. Offizier und hieb ...
Lambinus
Lambinus, Dionysius, geb. 1516, gest. 1572 als Professor des Collége de France, Philolog, Herausgeber des Plautus, Lucrez, Horaz, Cicero u. Cornelius Nepos.
Lambris
Lambris (frz. langbrih), Getäfel, die Bekleidung einer Mauer mit Holz.
Lamego
Lamego, portugies. Stadt am Duero, mit 9000 E. Hier wurden 1143 die ersten Cortes gehalten, daher 1829 die von Dom Miguel in der alten (feudalistischen) Form berufenen Cortes ...
Lamellar
Lamellar, lat.-dtsch., tafel- od. blattförmig; Lamellen, Blättchen; lamelliform, blätterartig.
Lamennais
Lamennais (Lammenä), Hugues Felicité Robert, Abbé de, theol.-polit. Schriftsteller, hervorragend durch glänzendes Talent u. merkwürdig durch die Verirrungen desselben, wurde ...
Lamentation
Lamentation, lat.-deutsch, Klage, Klagelied.
Lameth
Lameth, Charles Malo François, Graf, geb. 1757 zu Paris, begleitete Lafayette nach Nordamerika, trat in der Nationalversammlung 1791 dem dritten Stande bei, war streng ...
Lami
Lami, der berühmteste türk. Dichter. gest. 1531, dessen Epopöen Hammer-Purgstall bearbeitet hat; die kleineren Gedichte gab Pfizmaier, Wien 1831. heraus.
Lamia [1]
Lamia, thessal. Stadt, jetzt Zeitun oder Isdin; nach ihr ist der lamische Krieg benannt, den 322 v. Chr. die Athener nach Alexanders d. Gr. Tod gegen die Macedonier führten und ...
Lamia [2]
Lamia, myth, des Poseidon Tochter, von Zeus Mutter der Sibylla Herophila. – L., des Belos und der Libya Tochter, Geliebte des Zeus, gebar von Juno angefeindet nur todte ...
Laminiren
Laminiren, lat.-deutsch, Metall zu dünnem Bleche schlagen.
Lamoricière
Lamoricière (Lamorissiähr), Christoph Leon Louis Juchault de, geb. 1806 zu Nantes, Zögling der Artillerieschule, trat zu der Infanterie über, kam 1830 als Hauptmann nach ...
Lamormain
Lamormain (–mäng), eigentlich Lämmermann, Jesuite aus Luxemburg, Beichtvater Kaiser Ferdinands II., übte großen Einfluß auf denselben, st. 1648.
Lamothe
Lamothe, Jeanne de Lüze de St. Remy du Valois, geb. 1756, mit dem Grafen L., einem Garde du corps, verheirathet, spielte eine Hauptrolle in der berüchtigten ...
Lamothe le Vayer
Lamothe le Vayer (–Vajeh), geb. 1588 zu Paris, gest. 1672. Lehrer Ludwigs XIV., ein in der alten Literatur sehr bewanderter Mann, in allen Dingen Skeptiker, schrieb »Ueber die ...
Lamotte
Lamotte, Antoine Houdar de. geb. 1672 zu Paris, gest. 1751, französ. Dichter, Lyriker, Dramatiker, Fabeldichter, in letzterer Beziehung noch immer beachtet.
Lampadius
Lampadius, Wilhelm August, ein um das Hüttenwesen sehr verdienter Chemiker und Schriftsteller, geb. 1772 zu Hehlen im Braunschweigischen, studierte zu Göttingen, ward 1794 ...
Lampe
Lampe, nennt man eine besondere Vorrichtung zum Verbrennen eines flüssigen oder leicht schmelzbaren Brennmaterials, wie Oel, Weingeist, Wallrath, Thran, Talg, mit dem Zwecke ...
Lampedusa
Lampedusa, bei den Alten Lopadusa, neapolit. Insel zwischen Malta und der tunes. Küste, erst seit 1834 bewohnt, bildet mit den benachbarten Eilanden Lampione und Cinosa die ...
Lamprecht der Pfaffe
Lamprecht der Pfaffe, deutscher Dichter im Mittelalter, Geistlicher, wird als Verfasser des trefflichen Alexanderlieds angesehen (Ausgabe von Weismann. Frankfurt 1850).
Lamprete
Lamprete (Petromyzon). eine Gattung Knorpelfische aus der Ordnung der Rundmäuler oder Sauger, der unvollkommensten aller Fische, mit rundem, langem Körper, ohne Bauch- u. ...
Lampridius
Lampridius, Aelius, röm. Geschichtschreiber im 4. Jahrh. n. Chr., schrieb die Geschichte der Kaiser Commodus, Antoninus Diadumenus, Heliogabal u. Alexander Severus.
Lampsakos
Lampsakos, jetzt Lepsek, Stadt am Hellesspont, reich u. üppig, von Phokea gegründet. wichtig durch seine Lage, daher in den alten Kriegen oft genannt.
Lamscheid
Lamscheid, preuß. Dorf unweit Koblenz, mit alkalisch-erdiger Eisenquelle (Leininger Sauerbrunnen).
Län
Län, schwed., Statthalterschaft.
Lana [1]
Lana, russ. Gewicht = 2, chines. – 3 Loth.
Lana [2]
Lana, lat. Wolle; L. philosophica hieß in der alten Chemie das sublimirte Zinkoxyd; L. caprina, Ziegenwolle; Streit um dieselbe, bedeutete im Sprichwort einen Streit um ...
Lanark
Lanark, Lanerk, schott. Grafschaft westl. von Edinburgh, an der Clyde, gebirgig und rauh, aber außerordentlich reich an Eisen, Blei und Steinkohlen, daher ist Bergbau und ...
Lançade
Lançade (langßad), frz., Sprung des Pferdes; dasselbe hebt sich mit den Vordersüßen, schlägt mit den Hinterfüßen ein wenig aus u. macht so einen bogenförmigen Sprung; ...
Lancaster [1]
Lancaster (Länkästr). Lancashire (Länkäschihr), nordengl. Grafschaft mit 2900000 E. auf 83 QM., gebirgig und für den Ackerbau wenig geeignet, hat aber unerschöpfliche ...
Lancaster [2]
Lancaster, Sir James. gest. 1620, der erste engl. Ostindienfahrer, der 2 Handelsexpeditionen unternahm und den engl. Verkehr mit Ostindien begründete. Ihm zu Ehren heißt die ...
Lancaster [3]
Lancaster, Joseph, geb. 1778 zu London, Quäcker, kam als Vorsteher einer Armenschule auf das System des gegenseitigen Unterrichts (s. Bell-L.sches Unterrichtssystem), verbreitete ...
Lancelot vom See
Lancelot vom See, einer der Helden aus dem Sagenkreis der Tafelrunde; die Sage bearbeitete Ulrich von Zazikhofen (hrsgb. von Hahn, Frankf. 1845).
Lanciano
Lanciano (Lantsehano), neapolitan. Stadt in der Provinz Abruzzo citeriore, Sitz eines Erzbischofs, hat 13000 E., Weinbau und Seidezucht.
Lanciren
Lanciren, frz.-deutsch, dem Wilde mit dem Hunde so lange folgen, bis man es aufsprengt.
Land
Land (Lahd), William, geb. 1573, 1633 Erzbischof von Canterbury, unter Karl I. der Verfechter der absoluten königl. Gewalt, strenger Hochkirchenmann, unerbittlicher Verfolger der ...
Landammann
Landammann, s. Ammann.
Landau
Landau, Stadt an der Queich in der bayer. Rheinpfalz, starke deutsche Bundesfestung, in welcher aber das Besatzungsrecht nur Bayern zusteht, mit 6700 E.
Landauer
Landauer, Reisewagen, dessen Verdeck sich in der Mitte theilt und vorn u. hinten niedergeschlagen werden kann.
Landboten
Landboten, hießen die adeligen Deputirten auf dem poln. Reichstage.
Landdrost
Landdrost, s. Drost.
Landeck
Landeck, preuß.-schles. Stadt an der Biela. südöstl. von Glatz, mit 1600 E.; bei dem nahen Dorfe Thalheim erdigsalinische Schwefelquelle. – L., böhm. Dorf unweit Teplitz, ...
Landenge
Landenge, Isthmus, schmaler Streifen Landes zwischen 2 Meeren, 2 Länder verbindend.
Lander
Lander (Länder), Richard, geb. 1804 in Cornwall, machte 1825 die Expedition nach Afrika unter Kapitän Clapperton mit. kehrte 1828 zurück, entdeckte 1830 mit seinem Bruder ...
Landes
Landes (lahngd). Haiden im südl. Frankreich am baskischen Meerbusen, zwischen Gironde u. Pyrenäen, 30 St. lang, 15–20 St. breit, hin und wieder mit Wäldern u. Ackerbau, ...
Landesälteste
Landesälteste, Landesbestallte, in der Lausitz die von der Ritterschaft aus ihrer Mitte gewählten Vertreter.
Landesherrlichkeit
Landesherrlichkeit, Landeshoheit, in weiterer Bedeutung die Rechte der höchsten Staatsgewalt über das ihr gehörige Volk. in engerer die Fürstenrechte, die sich in Deutschland ...
Landesverrath
Landesverrath, s. Hochverrath.
Landesverweisung
Landesverweisung, s. Verbannung.
Landfriede
Landfriede, der innere allgemeine Friede, der in Deutschland mit dem Aufhören des Faustrechts eintrat; gewöhnlich nimmt man das Jahr 1495 als den Wendepunkt an, vergißt dann ...
Landfriedensbruch
Landfriedensbruch (pacifragium), die Verletzung des in Deutschland gebotenen allgemeinen innern Friedens durch öffentliche bewaffnete Gewaltthätigkeit, meist durch Befehdung; ...
Landgerichte
Landgerichte, im alten deutschen Reiche die von dem Kaiser an besondere Richter verliehenen Gerichte, die in gewissen Bezirken über reichsmittelbare und reichsunmittelbare ...
Landgraf
Landgraf, s. Graf.
Landi
Landi, Gasparo, ital. Historienmaler, geb. 1756 zu Piacenza, gest. 1830 in Rom, hat besondere Verdienste um die neuere ital. Malerei, die er mitbegründete.
Landkarten
Landkarten, nennt man Zeichnungen auf ebener Fläche zur Versinnbildlichung der Oberfläche der Erde od. eines Theiles derselben. Planiglobien od. Universalkarten stellen die ...
Ländler
Ländler, Länderer oder Dreher, ein deutscher Tanz im 3/8 od. 3/4 Takt, mäßig schnell u. von gemüthlichem Charakter, der besonders im sog. Landl (dem Lande ob der Enns in ...
Landmarken
Landmarken, auf den Seekarten abgebildete hervorstechende Küstenpunkte, nach denen sich der Seemann richten kann.
Landon [1]
Landon (Langdong), Charles Paul, franz. Historienmaler, Kupferstecher und Schriftsteller, geb. 1760. wurde Conservator der Gemälde des Museums; st. 1826. Prachtwerke: »Annales ...
Landon [2]
Landon (Ländn), Letitia Elisabeth, geb. 1802 zu Chelsea, engl. Dichterin von zartem und lebhaftem Gefühle, als Romanschriftstellerin durch Kenntniß des weiblichen Herzens ...
Landor
Landor (Ländörr), Walter Savage, engl. Lyriker. Dramatiker u. Romanenschriftsteller, geb. 1775 zu Ipsleycourt, focht als Freiwilliger im span. Kriege gegen Napoleon, lebte ...
Landrath
Landrath, in Preußen der Vorsteher einer der kleineren Verwaltungsabtheilungen (landräthliche Kreise), in welche die Reg.-Bez. eingetheilt sind.
Landrecht
Landrecht, particularistisch, gegenüber dem gemeinen Recht: das in einem einzelnen Lande geltende Recht z.B. das als Gesetzbuch aufgestellte preuß. L. (s. d.). Daß besonderes ...
Landrecy
Landrecy (Langdrßi), franz. Stadt und Festung an der Sambre, mit 4000 E.; im Feldzug von 1794 wichtig.
Landrente
Landrente, so viel wie Grund- oder Bodenrente.
Landrentenbank
Landrentenbank, 1834 in Sachsen unter Staatsaufsicht in das Leben getretene Anstalt, um bei der Ablösung der Grundlasten die Ablösungsrenten einzuziehen und den Berechtigten die ...
Landsassiat
Landsassiat, das Verhältniß, das aus dem Besitz eines Grundstücks in fremdem Lande entsteht. In der Regel gibt dies keine andern Unterthanspflichten als die, welche aus der ...
Landsberg
Landsberg, preuß. Stadt an der Wartha, Reg.-Bez. Frankfurt a. d. O., mit 12700 E., Fabrikation u. lebhaftem Verkehr. – L., bayer. Stadt am Lech, mit 3600 E., 8 Kirchen, ...
Landschaft
Landschaft, in einigen deutschen Staaten früher gleichbedeutend mit Landständen, in andern privilegirte Bezirke mit eigener Verwaltung.
Landschaftsmalerei
Landschaftsmalerei, ist die bildliche Darstellung der Natur mit künstlerischer, poetischer Auffassung. Im Alterthum bis tief ins Mittelalter kannte man die L. nicht. Erst die ...
Landschildkröte
Landschildkröte (Testudo), eine Amphibiengattung aus der Ordnung der Schildkröten (s. d.), mit sehr gewölbtem und mit dem Brustschilde innig verwachsenem Rückenschild, Zehen ...
Landseer
Landseer (Ländsihr), Edwin, berühmter engl. Maler, geb. 1798 zu London, seit 1850 Ritter. Seine Gemälde sind sehr zahlreich, am berühmtesten seine Thiermalerei; außerdem ...
Landseil
Landseil, böhm. Längenmaß = 52 Prager Ellen zu 263,3 Par. Linien.
Landshut [1]
Landshut, Hauptstadt des Kreises Niederbayern, an der Isar, mit 10000 E., 5 Klöstern. Gymnasium, Martinskirche mit 422' hohem Thurm; Bergschloß Traußnitz, bedeutender ...
Landshut [2]
Landshut, preuß.-schles. Stadt am Bober, mit 5000 E., Leinenindustrie; 1760 Laudons Sieg über Fouqué (s. d.).
Landsknechte
Landsknechte (d.h. Bauernbursche, weil aus dem Landvolke geworben) hießen seit Kaiser Max I. die deutschen Fußsoldaten. In Bewaffnung und Taktik waren sie dem schweizer. ...
Landskron
Landskron, böhm. Stadt im Kreise Pardubitz, mit 5100 E., Leinwandfabrikation. – L., franz. Bergfestung im Oberelsaß. 1814 von den Alliirten zusammengeschossen.
Landskrona
Landskrona, schwed. Festung am Sund, mit 4000 E. Hafen, Seehandel.
Landskrone
Landskrone, 1797' hoher Basalt- u. Granitberg bei Görlitz mit den Ruinen einer 1422 zerstörten Raubburg.
Landsmannschaften
Landsmannschaften, jetzt gemeiniglich Corps, waren ursprünglich an den deutschen Universitäten die Verbindungen der Studenten einer Nation od. Gegend zum Zwecke fröhlicher ...
Landstände
Landstände, ursprünglich die Versammlung der Abgeordneten der Stände eines Landes (Adel, Geistlichkeit, Städte, Landvolk), ohne deren Einwilligung der Landesfürst außerhalb ...
Landstuhl
Landstuhl, Stadt in der bayer. Rheinpfalz, mit 1500 E.; Ruinen von Sickingens Burg, in welcher er 1523 tödtlich verwundet und gefangen wurde.
Landsturm
Landsturm, das Aufgebot sämmtlicher wehrbarer Mannschaft bis zum 60. Altersjahre.
Landvoigtei
Landvoigtei, hießen im alten Reich zuletzt noch zwei Bezirke, die unmittelbar unter dem Kaiser standen, nämlich die L. zu Altdorf in Oberschwaben (jetzt württemberg.) u. die ...
Landwehr
Landwehr, Theil der bewaffneten Macht eines Landes, der in Friedenszeit nicht unter den Waffen steht, höchstens auf kurze Zeit zu Uebungen einberufen wird, im Kriegsfalle aber ...
Landwirthschaft
Landwirthschaft, Oekonomie, das Gewerbe, das nutzbare Pflanzen baut und nutzbare Thiere zieht, wobei nach der natürlichen Beschaffenheit der eine oder andere Erwerbszweig ...
Landzunge
Landzunge, jede lange, schmale in das Meer auslaufende Halbinsel.
Landzwang
Landzwang, Drohung mit Verbrechen (Brandfehdebriefe) gegen Einzelne oder ganze Gemeinden von einem Unterthan, der seiner Obrigkeit entwichen und zu gefährlichen Menschen ...
Lanerk
Lanerk, s. Lanark.
Lanfranc
Lanfranc (Langfrang), berühmter Scholastiker, geb. 1005 zu Pavia, lehrte 1042–62 an der Klosterschule zu Bec in der Normandie, wurde 1062 Abt zu Caen, st. 1089 als ...
Lanfranco
Lanfranco, Giovanni, bolognesischer Maler, geb. 1581 zu Parma, Schüler Caraccis, malte, flüchtig in der Ausführung, in vielen Kirchen in Rom u. Neapel, wurde von Papst Urban ...
Lang
Lang, Karl Heinrich, Ritter von, geb. 1764 zu Balgheim in Schwaben, studierte zu Altdorf, war dann Beamter des Fürsten Wallerstein, Hofmeister in Ungarn etc., Beamter in ...
Langbein
Langbein, Aug. Friedr. Ernst, Verfasser vieler komischen Gedichte, launigen Erzählungen und Romane, geb. 1757 zu Radeberg bei Dresden, arbeitete 1781 bis 1802 in Kanzleien, st. ...
Länge
Länge (geographische) eines Ortes nennt man den Abstand des Meridians des Ortes von einem gewissen willkürlich angenommenen ersten Meridian, od. mit andern Worten den Bogen des ...
Lange Nacht
Lange Nacht, bei den Juden der dem Gebete gewidmete Tag vor dem Versöhnungsfeste.
Lange [1]
Lange, Joachim, geb. 1670 zu Gardelegen in der Altmark, gest. 1744 als theologischer Professor zu Halle. ein Freund des A. H. Francke (s. d.), bekannt als Verfasser einer lat. ...
Lange [2]
Lange, Sam. Gotthold, Sohn des Vorigen, geb. 1711 zu Halle, gest. 1781 als Pastor zu Laublingen, stiftete gegen die Gottschedianer eine Gesellschaft für Förderung der deutschen ...
Lange [3]
Lange, Joseph, Schauspieler, auch Maler, geb. 1751 zu Würzburg, gest. 1827 zu Wien, wurde den größten Schauspielern Englands u. Frankreichs an die Seite gesetzt, war viele ...
Langebek
Langebek, Jakob, geb. 1710 auf Jütland, gest. 1775 zu Kopenhagen, dän. Archivar und Staatsrath, Herausgeber der »Scriptores rerum Danicarum medii aevi«, die Suhm fortsetzte.
Langeland
Langeland, dän. Insel zwischen Fünen u. Laaland, 41/4 QM. groß mit 17500 E., der Stadt Rudkjöbing mit 1800 E., Hafen.
Langen
Langen, Albrecht von, geb. 1798 zu Merseburg, sächs. Beamter, seit 1849 Präsident des Oberappellationsgerichts, schrieb: »Leben Herzogs Albrecht des Beherzten« Leipzig 1838; ...
Langenbeck
Langenbeck, Konr. Joh. Mart., berühmter Anatom u. Chirurg, geb. 1776 zu Horneburg in Hannover, Professor in Göttingen, errichtete 1807 die Klinik für Chirurgie und ...
Langenbielau
Langenbielau, das größte Dorf in Preußen, im schles. Reg.-Bez. Breslau, hat 12900 E., die sich größtentheils von Baumwolle- und Leinefabrikation nähren. Weberaufstand im ...
Langendijk
Langendijk (–deik), Peter, geb. 1683 zu Harlem, gest. 1756, Damastweber, dann der Geschichtschreiber der Stadt, bei den Holländern sehr beliebter humoristischer Dichter, dessen ...
Langensalza
Langensalza, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Erfurt mit 9500 E., lebhafter Industrie in Seide, Wolle u. Baumwolle.
Langer
Langer, Joh. Peter von, Historienmaler, geb. 1756 zu Kalkum, bildete sich in Düsseldorf, wurde 1784 Professor und 1789 Director der Kunstakademie daselbst, 1806 Director der ...
Langhans
Langhans, Karl Gotthard, berühmter Baumeister, geb. 1733 zu Landshut in Schlesien, gest. 1808 als Kriegsrath und Director des Oherhofbauamts in Berlin; sein bekanntestes Werk ...
Langlès
Langlès (Langlä), Louis Mathieu, geb. 1763 zu Peronne, gest. 1824 als Professor an der orientalischen Schule u. Conservator der orientalischen Handschriften der Bibliothek zu ...
Langres
Langres (Langgr), feste franz. Stadt im Departement der Obermarne, auf dem Plateau von L. gelegen, ein strategisch sehr wichtiger Punkt. mit 11300 E., Messer-. Fayence- und ...
Langsdorff
Langsdorff, Georg Heinr., Freiherr von, Naturforscher und Reisender, geb. 1774 zu Wöllstein in Rheinhessen, machte 1803–7 die Expedition unter Krusenstern mit. ward russ. ...
Langside
Langside (Längseid), schott. Dorf bei Glasgow, Niederlage der Truppen Maria Stuarts gegen Murray d. 13. Mai 1568.
Längst Leib längst Gut
Längst Leib längst Gut, oder auch: »der letzte macht die Thüre zu«, deutschrechtliches Sprichwort, daß der überlebende Ehegatte das ganze gemeine Gut behalte und zum Erben ...
Languedoc
Languedoc, die frühere Benennung der südfranz. Sprache (s. Französ. Sprache), ferner Provinz des alten Frankreichs (die jetzigen Departements: Ardêche, Gard, Lozère, Aude, ...
Languedockanal
Languedockanal, Kanal du Midi, franz. Kanal von Toulouse bis Agde, 30 Meil. lang, verbindet vermittelst der Garonne das atlantische und mittelländ. Meer, hat 62 Schleußen, 62 ...
Languet
Languet (Langgä), Hubert, geb. 1518 zu Vitraux, französ. politischer Schriftsteller, diente zuerst dem Kurfürsten von Sachsen, dann dem Prinzen von Oranien als Diplomate, st. ...
Languette
Languette (Langgätt), seines weißes Zwirnband; gezackte Besetzung des Weißzeugs, daher languettiren, am Rande mit Zacken verzieren. L., in der Botanik: langer, schmaler ...
Lanjuinais
Lanjuinais (Langschwüinä), Jean Denis, Graf von, beredter franz. Politiker, geb. 1753 zu Rennes, war 1789 Professor des Kirchenrechts in seiner Vaterstadt, hielt zu den ...
Lanner
Lanner, Joseph Franz Karl. der bekannte Walzercomponist, geb. 1802 zu Wien, widmete sein musikalisches Talent hauptsächlich der Tanzmusik und erwarb sich durch die ganz neue und ...
Lannes
Lannes (Lann), Jean, geb. 1769 im Departement Gers, erlernte die Färberei, als ihn die Revolution 1792 zu den Waffen rief. Schon 1795 war er Oberst, wurde 1796 nach der Schlacht ...
Lannoy
Lannoy (Lannoa), altflandrisches Geschlecht; ihm gehörte an: Karl v. L., gest. 1527, Oberanführer der kaiserlichen Truppen in der Schlacht von Pavia 1525; Juliana Cornelia, ...
Lansdown
Lansdown (Länsdaun), William Petty, Graf Shelburne, Marquis von, geb. 1737, brit. Staatsmann, Whig, aber Gegner von Fox, als dessen Partei rücksichtslos gegen die Person des ...
Lanthan
Lanthan, von Mosander 1839 im Cerit entdecktes Metall, mit weißem Oxyd, farblosen Salzen.
Lanuvium
Lanuvium, Stadt in Latium bei Lavinium, mit einem Tempel der Juno Sospita. Stammort der Antonine, jetzt Civitta Lavinia.
Lanze
Lanze, uralte Stoßwaffe, auf langem Schaft eine eiserne Spitze, kam bei der Reiterei seit dem 16. Jahrh, allmälig ab und wurde nur von den Polen und Kosacken beibehalten; seit ...
Lanzette
Lanzette (lanceola), ein spitzes, zweischneidiges chirurgisches Instrument zur Trennung der Weichtheile mittelst Stich und Schnitt, hauptsächlich zur Oeffnung von Abscessen, zum ...
Lanzi
Lanzi, Luigi, geb. 1732 zu Monte dellʼ Olmo im Kirchenstaate, gest. 1810 zu Florenz als Präsident der Akademie della Crusca, gelehrter Jesuite, trefflicher Alterthumsforscher. ...
Laodicea
Laodicea, Stadt in Phrygien, bekannt durch die Concilien von 363 (Verzeichniß der canonischen Schriften) und 476 (Verurtheilung des Eutyches, s. d.). – L. in Syrien. das ...
Laokoon
Laokoon, nach Virgil Priester in Troja, warnte die Trojaner vor dem hölzernen Pferde und wurde deßwegen mit seinen Söhnen durch 2 ungeheure Schlangen getödtet, welche der ...
Laomedon
Laomedon, myth. König von Troja, betrog Neptun und Apollo um den versprochenen Lohn für die Erbauung der Stadtmauern; das Seeungeheuer, das sie zur Strafe schickten (s. ...
Laon
Laon (Lahng), feste Hauptstadt des franz. Departements Aisne, mit 10000 E., lebhaftem Gewerbsfleiße u. Verkehr; Blüchers Sieg 9. u. 10. März 1814.
Laos
Laos, die Gebirgsländer Hinterindiens, zwischen Birma, Siam, Anam und China, von einem den Siamesen verwandten Stamme bewohnt, der 3 Mill. stark sein soll, zu den Buddhisten ...
Laotse
Laotse, Chinese, geb. 565 v. Chr., Stifter des Taoglaubens, der dem Buddhismus nahe verwandt ist; von den Chinesen göttlich verehrt. Sein Werk Taote-king gab Julien französ. ...
Lapaktisch
Lapaktisch, griech.-deutsch, gelinde abführend.
Laparoskopie
Laparoskopie, griech.-deutsch, Untersuchung des Unterleibs; Laparatomie. Bauchschnitt in der Gegend der Weichen.
Lapeyrouse
Lapeyrouse (Lapäruhs), Jean François Galaup de, geb. 1741 zu Albi, franz. Seefahrer, trefflicher Beobachter, ging 1785 mit 2 königlichen Schiffen unter Segel, untersuchte 1787 ...
Lapidarschrift
Lapidarschrift, lat.-deutsch, die bei Inschriften gebräuchliche Schriftart, aus Uncialen bestehend; Lapidarstyl, die bei Inschriften gebrauchte Ausdrucksweise; das ...
Lapis
Lapis, lat. Stein; L. calaminaris, Galmei; L. divinus, der göttliche Augenstein Beers, besteht aus Kupfer u. Alaun; L. infernalis, Höllenstein; L. causticus, Aezkali; L. ...
Lapithen
Lapithen, myth. Volk in Thessalien, die Feinde und Besieger der Centauren.
Laplace
Laplace, Pierre Simon, Graf, einer der größten Astronomen u. Mathematiker, geb. 1749 zu Beaumont-en-Auge, tüchtiger Professor, zu Staatsgeschäften untauglich, wie eine Probe ...
Lapo
Lapo, Arnolfo di, ital. Baumeister und Bildhauer aus dem 13. Jahrh., der Erbauer des Doms zu Florenz, den Brunelleschi vollendete, der Loggia und Piazza de Priori, sowie der ...
Lappe
Lappe, Karl, Dichter, geb. 1774 zu Wusterhausen in Pommern, nahm 1817 wegen Kränklichkeit seine Entlassung als Gymnasiallehrer, wohnte seitdem zu Putte bei Stralsund, st. 1843. ...
Lappenberg
Lappenberg, Johann Martin, geb. 1794 zu Hamburg, seit 1823 Archivar im hamburg. Senate, deutscher Geschichtsforscher. Werke: »Geschichte von England« (Hamb. 1834–372 Bde., 3. ...
Lappenfüße
Lappenfüße (Pinnatipedes), eine blos 3 Gattungen enthaltende Ordnung der Vögel, mit lappigen Schwimmhäuten an den Zehen. Der Schnabel gerade, an der Spitze etwas abwärts ...
Lappland
Lappland, Sameland. Landschaft im höchsten Norden Europas, an dem Eismeere, theils zu den schwed. Län (Wester- und Nordbotten, Jämtland), theils zu Norwegen (Stift ...
Lappländisches Gebirge
Lappländisches Gebirge, s. Kjölen.
Lapsi
Lapsi, lat., Gefallene, insbesondere die in den ersten christlichen Jahrhunderten vom Glauben Abgefallenen, die je nach der Art ihres Abfalles wieder besondere Namen bekamen, ...
Lapsus
Lapsus, lat., der Fall, das Schlüpfen, der Fehler; l. calami (wörtlich: Fehler des Rohres), der Schreibfehler; l. memoriae, der Gedächtnißfehler.
Larcher
Larcher (Larscheh), Pierre Henri, geb. 1726 zu Dijon, gest. 1812 als Professor der griech. Sprache an der Universität zu Paris; für Philologen ist seine sonst nicht gut ...
Lardner
Lardner, Dionysius, geb. 1790, berühmter engl. Physiker u. Mathematiker, Herausgeber der »L.ʼs Cyclopaedia« 132 Bde., in welche er die Abhandlungen über Arithmetik, ...
Laren
Laren, röm. Schutzgötter der Häuser, Ortschaften, Straßen u.s.w.; auch die Seelen der abgeschiedenen Vorfahren (Manen) konnten durch die Gunst der Götter L. werden. Ihre ...
Larga manu
Larga manu, lat., mit freigebiger Hand; Largition, reichliche Austheilung von Geschenken.
Largo
Largo, ital., in der Musik das langsamste Tempo; larghetto, ein etwas geringerer Grad desselben.
Larissa
Larissa, türk. Jenischehr, die bedeutendste Stadt in Thessalien, mit 25000 E., Sitz eines griech. Erzbischofs, mit Garnfärbereien, Saffianfabriken und Weinhandel.
Laristan
Laristan, der südl. Theil der pers. Provinz Farsistan, mit der Hauptstadt Lar im Gebirge Rustan, mit 15000 E., Seidefabriken.
Larive
Larive (Lariw), Jean Maudit de, geb. 1749 zu Larochelle, gest. 1827, berühmter franz. Schauspieler, in Heldenrollen gefeiert, wich vor Talma von der Bühne.
Laroche
Laroche (Larosch), Marie Sophie, geb. 1731, gest. 1807, Tochter des Arztes Gutermann zu Kaufbeuren, Wielands Jugendgeliebte, später Gemahlin des kurtrierischen Conferenzraths L. ...
Larochefoucauld
Larochefoucauld (Laroschfukoh), altadeliges franz. Geschlecht, das noch in mehren Linien besteht und Frankreich viele Krieger, Staatsmänner und Bischöfe gegeben hat; historische ...
Larochejaquelin
Larochejaquelin (Laroschakläng), franz. Grafenfamilie aus Poitou, berühmt durch ihre Treue gegen das legitime Königshaus. Henri Duvergier, Graf von L., geb. 1772, war einer ...
Larochelle
Larochelle (Laroschäll), Hauptstadt des frz. Departements Nieder-Charente, Festung, mit sicherem aber schwer zugänglichem Hafen, Schiffswerften, Seehandel, Salzwerken, Fabriken ...
Laromiguière
Laromiguière (Laromigiähr), Pierre, geb. 1756 zu Levignac, Professor an der Faculté des lettres zu Paris, gest. 1837, empiristischer Philosoph. Vorlesungen, Par. 1815, 5. Aufl. ...
Larra
Larra, Don Mariano José de, geb. 1809 zu Madrid, tödtete sich selbst 1837, span. lyrischer u. dramatischer Dichter, auch polit. Schriftsteller, der zu großen Erwartungen ...
Larrey
Larrey (Laräh), Jean Dominique, Baron, berühmter frz. Chirurg, geb. 1768 zu Beaudeau, Oberschiffswundarzt, hierauf zweiter Arzt am Invalidenhôtel, unter Napoleon ...
Larronen
Larronen, chines. Inseln im Meerbusen von Kanton, mit 40000 E.
Larve
Larve (Larva), nach dem Glauben der alten Römer die als Gespenster erscheinenden Seelen der Schlechten; Maske; Insekt in seiner 2. Periode, nachdem es aus dem Ei gekrochen ist. ...
Larynx
Larynx, griech., Kehlkopf; Laryngitis. Luftröhrenentzündung; Laryngophthisis. Phthisis larynchalis. Luftröhrenschwindsucht.
Las Casas
Las Casas, Bartolomeo de, der unermüdliche Fürsprecher der Eingebornen Amerikas, wurde geb. 1474 zu Sevilla, studierte Theologie zu Salamanka, erhielt von seinem Vater Antonio, ...
Las Cases
Las Cases (Laskahs), Emmanuel Auguste Dieudonné, Graf, geb. 1766 unweit Revel, emigrirte 1791, kehrte unter dem Consulate zurück, gab unter dem Namen Lesage den bekannten ...
Läsare
Läsare, schwed., d.h. Leser, schwed. Sekte, im Anfang dieses Jahrh. von dem Norweger Hans Nielsen Hauge gestiftet; er empfahl das Bibellesen u. den Hausgottesdienst, setzte die ...
Lasaulx
Lasaulx (Lasoh), Ernst von, Archäolog u. Historiker, geb. 1805 zu Koblenz, Sohn des 1848 zu Koblenz gestorbenen preuß. Landbauinspectors Claudius von L., ist seit 1844 ...
Lasciv
Lasciv, lat.-deutsch, muthwillig; unzüchtig.
Lascy
Lascy (Lehßi), Franz Moritz Graf von, geb. 1725, Sohn des 1751 zu Riga gest. russ. Generals Peter L., eines ausgewanderten Irländers. trat in österr. Kriegsdienste, entwarf im ...
Lasen
Lasen, s. Lazen.
Lasiopetaloiden
Lasiopetaloiden, d.h. Blätterhaarige, soviel wie Geranien.
Lasiren
Lasiren, eine durchsichtige Farbe auf einen farbigen oder Metallgrund auftragen, so daß die Farbe des Grundes durchscheint und sich lebhafter darstellt, hauptsächlich beim ...
Laskaris
Laskaris, Konstantin, Grieche, flüchtete 1454 nach Italien, lehrte die griech. Sprache zu Mailand, Rom, Neapel u. Messina, st. 1493. Schrieb eine griech. Grammatik ...
Laski
Laski, adelige poln. Familie; ihr gehörten an: Jan L. (a Lasco), geb. 1457, polnischer Großkanzler, 1510 Erzbischof von Gnesen, gest. 1531, Staatsmann; von ihm »Commune ...
Lassen
Lassen, Christian, einer der ausgezeichnetsten Orientalisten, geb. 1800 zu Bergen in Norwegen, studierte in Deutschland und Paris, ist seit 1840 Professor in Bonn. Er entzifferte ...
Lasso [1]
Lasso, eine Wurfschlinge, ist ein langer lederner Riemen, am Ende mit einer Kugel versehen, besonders in Südamerika von den Gauchos u. Indianern zum Fang wilder Pferde, Rinder, ...
Lasso [2]
Lasso, Orlando di, oder Orlandus Lassus, nach Palestrina der berühmteste Componist seiner Zeit, geb. 1530 zu Mons, kam jung nach Italien, wo er sich in der Musik ausbildete, ward ...
Last
Last, Getreidemaß in Norddeutschland von verschiedenem Gehalte; preuß. für Weizen u. Roggen = 72 Scheffel, Gerste und Hafer = 48 Scheffel, in Hamburg = 60 preuß. Scheffel. ...
Lastadin
Lastadin, vom mittelalterl. lat. lastadium, Fracht. Ballast; auch der Platz, wo die Waaren aus Schiffen aus- und eingeladen werden.
Lasteyrie-Dusaillant
Lasteyrie-Dusaillant (Lastäri-Düsaljang), Charles Philibert, Graf von, geb. 1759, Lafayettes Verwandter und Gesinnungsgenosse, wanderte 1792 nach Spanien aus und führte nach ...
Lasting
Lasting (Lästing), s. Everlasting.
Lasurstein
Lasurstein, lapis lazuli, Mineral aus der Ordnung der Thonerden zur Sippschaft des Leucits gehörig, von lasurblauer, himmelblauer und schwärzlichblauer Farbe; die selten ...
Lateiner
Lateiner (Latini), die Bewohner Latiums, einer Landschaft im alten Italien, zwischen Tuscien, dem Sabinerlande u. Campanien, bildeten, bevor Rom übermächtig wurde, eine lose ...
Lateinische Sprache
Lateinische Sprache, s. Römische Sprache.
Lateinisches Kaiserthum
Lateinisches Kaiserthum, s. Bd. I. S. 740.
Latent
Latent, lat.-deutsch, verborgen; so spricht man z.B. von l.er Wärme, l.em Leben, l. en Krankheiten etc.
Lateral
Lateral, lat.-dtsch., seitlich; L. erben, Seitenerben.
Lateran
Lateran, Platz und Palast in Rom, letzterer die alte Residenz der Päpste; die angebaute Kirche des hl. Johannes vom L. ist die eigentliche Kathedrale des Papstes, demnach die ...
Laterna magica
Laterna magica, Zauberlaterne. optischer Apparat zur Darstellung von Lichtfiguren auf der Wand eines dunkeln Zimmers. Die Figuren sind klein auf einem im Apparate befindlichen ...
Laternenträger
Laternenträger (Fulgora). eine Insektengattung aus der Ordnung der Hemipteren und Familie der Cicaden, mit aufgetriebener Stirn, kurzen, walzigen Fühlhörnern. Der europäische ...
Latet anguis in herba
Latet anguis in herba, lat., es lauert eine Schlange im Grase d.h. es steckt etwas Gefahrdrohendes im Hinterhalt.
Lath
Lath (Läsh), engl., Bezirk in einer Grafschaft.
Latham
Latham (Läshäm), Robert Gordon, engl. Ethnolog und Sprachforscher, geb. 1812 zu Billingborough, war ursprünglich Arzt, ist seit 1840 Professor an der Londoner Universität. ...
Latifundien
Latifundien, übermäßige Ansammlung ausgedehnter Ländereien in den Händen weniger Eigenthümer, was zum Untergang von römisch Italien wesentlich beigetragen hat.
Latimer
Latimer (Lättimer), Hugh, geb. 1475, seit 1535 Bischof von Worcester, zog sich unter Heinrich VIII. in das Privatleben zurück, weil der reformirte Bischof mit dem königl. ...
Latinisiren
Latinisiren, lateinisch machen; Latinismus, Eigenthümlichkeit der lat. Sprache; Latinist. Lateinkundiger; die Latinität, die lat. Sprache.
Latitudinarier
Latitudinarier, Partei der engl. Hochkirche, welche es mit den Dogmen derselben nicht strenge nimmt; Moralisten, welche Unsittlichkeiten beschönigen wollen; Latitudinarismus, ...
Latium
Latium, s. Lateiner.
Latomus
Latomus, griech.-lat., Steinbrecher, Steinmetz; Freimaurer, Latomia, Freimaurerei.
Latona
Latona, griech. Leto, Göttin, von Zeus Mutter des Apollo u. der Diana.
Latouche
Latouche (Ladusch), Henri de, geb. 1790 zu Paris, gest. 1851, franz. Romanschriftsteller und lyrischer Dichter, sehr gewandt in der Form.
Latour
Latour (Latuhr), altes Geschlecht, das in Oesterreich und Belgien blüht; ihm gehören an: Graf Max Baillet de L., gest. 1806 als k. k. Feldzeugmeister u. Präsident des ...
Latour d'Auvergne [1]
Latour d'Auvergne (– dʼOwärnje), altadeliges französ. Geschlecht, dem die Vicomtes de Turenne, die Herzoge von Bouillon, Albret u. Chateau-Thierry, und als 2. Linie die ...
Latour d'Auvergne [2]
Latour d'Auvergne, Theophile Malo Corret de, der erste Grenadier von Frankreich, geb. 1743 zu Carhaix, stammte aus einer Bastardlinie der Herzoge von Bouillon, war 1779 Hauptmann, ...
Latour Maubourg
Latour Maubourg (– Mobuhr), Marie Victor de Fay, geb. 1756, war bei dem Ausbruch der Revolution Gardeoffizier, Lafayettes Gesinnungs- und Schicksalsgenosse, stieg unter ...
Latreille
Latreille, Pierre André, berühmter französ. Zoolog, geb. 1762 zu Brives, Professor der Entomologie am Museum der Naturgeschichte zu Paris und Mitglied der Akademie der ...
Latrie
Latrie, griech.-deutsch, Anbetung, Verehrung.
Latrina
Latrina, lat., Abtrittgrube.
Latrocinium
Latrocinium, lat., Raubmord.
Lattaignant
Lattaignant (Lattänjang), Gabriel Charles de, Abbé, geb. 1697, Canonicus zu Rheims, lebte meistens zu Paris, st. daselbst 1779 in einem Kloster, französ. Dichter der ...
Lattich
Lattich, Salat. s. Lactuca.
Lattun
Lattun, Latun, so viel wie Messingblech.
Latude
Latude (Latühd), Henri Masers de, geb. 1725 zu Montagnac, gest. 1805, franz. Lieutenant, reizte die Pompadour durch Intriguen und mußte dafür von 1749–84 in der Bastille ...
Latus
Latus, lat., Seite; in fortlaufender Rechnung die Summe einer Seite, die auf die andere übergetragen (transportirt) hier der erste Posten wird.
Latwerge
Latwerge, das lat. electuarium, s. d.
Laub- und Leseholzrecht
Laub- und Leseholzrecht heißt das Recht der armen Leute. in der Gemeindswaldung od. in den Waldungen innerhalb des Gemeindebannes dürres Holz, Raff- u. Leseholz sowie Laub u. ...
Laubach
Laubach, hessendarmstädt. Stadt am Ursprung der Wetter, mit 2300 E., Steingutfabrikation.
Lauban
Lauban, preuß.-schles. Stadt im Reg.-Bez. Liegnitz, ehemals die 4. Sechsstadt der Oberlausitz, mit 7000 E., 3 protest. und 1 kathol. Kirche, Kloster der Magdalenerinen, Tuch-, ...
Laube
Laube, Heinrich, geb. 1806 zu Sprotta in Schlesien, studierte Theologie, lebte von 1831–34 in Leipzig, von dort ausgewiesen zu Berlin, Naumburg, bei dem Fürsten ...
Laubenheim
Laubenheim, hessendarmstädt. Dorf am Rhein, durch guten Wein berühmt; auch das preuß. Dorf L. bei Kreuznach hat denselben Ruhm.
Laubfrosch
Laubfrosch (Hyla), Gattung Frösche, die nur zur Laichzeit sich im Wasser aufhalten, sonst auf dem Laub der Bäume. Die Zehen sind an ihrem Ende polsterartig entwickelt und unten ...
Laubhölzer
Laubhölzer, heißen im Gegensatz zu den Nadelhölzern die Holzgewächse mit eigentlichen Blättern, Eiche, Buche, Birke, Weide, Ahorn etc.
Laubhüttenfest
Laubhüttenfest, eines der 3 hohen Feste der Juden, wurde vom 14. Oct. an eine Woche hindurch gefeiert. Man baute zum Andenken an die Zeit der Wanderung durch die Wüste. wo die ...
Laubkäfer
Laubkäfer (Melolontha), Käfergattung aus der Abtheilung der Pentameren, die Fühlhörner 10gliedrig, mit beim Männchen größerer u. 7blätteriger, beim Weibchen kleinerer und ...
Laubmoose
Laubmoose (musci frondosi), natürliche Familie der Kryptogamen, in sehr zahlreichen Gattungen, kenntlich an dem stets mit Blättern versehenen Stengel und durch eine Kapsel an ...
Laubthaler
Laubthaler (nach den Lorbeerzweigen im Wappen so genannt). grand écu, französ. Silbermünze von 1726–90, = 5 Frcs. 92 Cent. = 1 Thlr. 171/2 Sgr. – 2 fl. 19 kr. C.-M.
Lauch
Lauch (allium), Pflanzengattung aus der Familie der Asphodoleae, begreift die verschiedenen Arten von L. u. Zwiebeln. A. moly, dient zu Rabatteneinfassungen; a. ascalonicum, ...
Lauchart
Lauchart, Seitenfluß der Donau in Württemberg, entspringt bei Erfingen in der Alb, durchfließt Sigmaringen u. mündet bei Sigmaringendorf; sie ist forellenreich, ihr Thal ein ...
Lauchstädt
Lauchstädt, preuß. Stadt südwestlich von Halle mit 1600 E., einer erdigalkalischen Eisenquelle, besuchtem Bade.
Laudanum
Laudanum, Opiumextract. s. Opium.
Laudemium
Laudemium, 1) Abgabe des neuen Emphyteuta an den Gutsherrn, in der Regel 2 Procente des Werthes der Emphyteuse; 2) Abgabe des neu Beliehenen oder auf das Gut auffahrenden Bauern ...
Lauderdale
Lauderdale (Lahderdehl), das Thal des schott. Flusses Lauder, von dem die Familie Maitland von Thirlestane und Leithington den Pairstitel führt. Mitglieder derselben spielen ...
Laudiren
Laudiren, schwarzes Tuch oberflächlich mit Baumöl überfahren, um demselben Glanz zu geben; gehört zu den Betrügereien.
Laudisten
Laudisten, d.h. Lobliedsänger, in früherer Zeit Sängergesellschaften in Italien, besonders zu Florenz, welche in weißen Kleidern und mit Kerzen in den Händen vor den Kirchen ...
Laudon
Laudon, s. Loudon.
Laudum
Laudum, latein., Ausspruch eines Schiedsrichters.
Lauenburg
Lauenburg, Sachsen-L., deutsches Herzogthum, dem König von Dänemark unterworfen, mit 89000 E. auf 19 QM. ziemlich fruchtbaren Landes, hat eigene Verfassung, stellt mit Holstein ...
Lauer
Lauer, Franz Freiherr v., österreich. General, diente von 1755–1800 mit Auszeichnung in allen Kriegen, baute die Festungen Theresienstadt u. Josephsstadt, st. 1803. Sein Sohn ...
Lauf
Lauf, bayer. Stadt unweit Nürnberg, mit 3500 E., Eisenwerken, Stahl- und Messingdrathfabriken, Hopfenbau.
Läufe
Läufe od. Schmarotzer (parasitae), bilden eine eigene Ordnung der ungeflügelten Insekten, mit eiförmigem, plattem Körper, zurückziehbarem Saugrüssel od. Kinnladen, an jeder ...
Laufen
Laufen, zürcher. Dorf am linken Rheinufer 1 St. unterhalb Schaffhausen, mit einem Schlosse; dabei der berühmte Rheinfall.
Laufenburg
Laufenburg, aargauische Stadt am Rhein mit 700 E., Stromschnelle, Lachsfang; Ruine Habsburg-L. Durch eine offene Brücke mit L. verbunden liegt auf dem bad. Ufer das Städtchen ...
Lauffen
Lauffen, württemberg. Stadt am Neckar mit 4300 E., Geburtsort des Dichters Hölderlin; Treffen 1534. – L., Flecken in Oesterreich, an der Traun, die einen schönen Fall ...
Lauffeuer
Lauffeuer, Feuer eines Bataillons, welches gleichförmig von dem rechten nach dem linken Flügel herabläuft; die Abtheilung, welche gefeuert hat, ladet sogleich wieder, um das ...
Laufgräben
Laufgräben, Tranchéen, Parallelen, bei Festungsbelagerungen die Werke, in welchen die Belagerer vor dem feindlichen Feuer geschützt gegen die feindlichen Werke vordringen. ...
Laufkäfer
Laufkäfer (Carabus), Käfergattung aus der Abtheilung der Pentameren, mit länglich eiförmigem Körper, Halsschild mit verlängerten Hinterecken, ohne Flügel; leben unter Holz, ...
Laufvögel
Laufvögel (Cursorii), Ordnung der Vögel, welche die größten derselben enthält, mit kurzem, an der Spitze hartem Schnabel, langen u. starken Füßen, die über der Ferse nackt ...
Lauge
Lauge, Wasser, in dem irgend ein Salz aufgelöst ist; Auflösung von festen Alkalien; die aus Holzasche durch Zuguß von Wasser gewonnene Aschen-L.; s. Alkalien.
Lauingen
Lauingen, bayer. Stadt an der Donau mit 3500 E., schöner Kirche, Schullehrerseminar, bedeutenden Fruchtmärkten, Schiffahrt. Geburtsort des Albertus Magnus.
Laun
Laun, Friedr., pseudonym für Friedrich August Schulze.
Laune
Laune, die wechselnde Gemüthsstimmung; wer sich der L. hingibt, ist launenhaft, wenn übler: launisch, wenn guter: launig; vgl. Humor.
Launion
Launion (Lanniong), franz. Stadt im Depart. der Nordküste, am Kanal, mit 6300 E., Hafen, lebhaftem Produktenhandel.
Laura
Laura, s. Petrarca.
Lauremberg
Lauremberg, Joh. Wilh., geb. 1591 zu Rostock, gest. 1659 als Professor an der Ritterakademie zu Soröe, guter Satyriker, wenig bekannt, weil er plattdeutsch schrieb (Hamburg ...
Laurent [1]
Laurent (Lorang), eigentlich Laurenz, Joh. Theodor, ein um die Kirche sehr verdienter Prälat, geb. 1804 zu Aachen, studierte in Bonn, ohne sich mit dem damals beliebten ...
Laurent [2]
Laurent (Lorang), P. M., geb. 1793, französ. Historiker und Publicist, zuerst St. Simonist, nach 1840 königl. Beamter, 1848 rother Republikaner, schrieb u.a. eine Geschichte ...
Laurentie
Laurentie (Lorangtih), P. S., geb. 1793 zu Houga, franz. Historiker und Publicist. Legitimist und Kirchlichgesinnter, schrieb eine Einleitung zur Philosophie (Paris 1829), eine ...
Laurentius, St.
Laurentius, St., zur Zeit des Papstes Sixtus II. (257–58) einer der 7 Diakonen der röm. Kirche. wurde in der Valerianʼschen Verfolgung 3 Tage nach diesem Papst gemartert u. ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.031 c;