Слова на букву kapu-lita (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву kapu-lita (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Leopold [3]
Leopold, Prinz von Braunschweig, geb. 1752, stand als Chef eines preuß. Infanterieregiments seit 1779 in Frankfurt a. d. O., ertrank d. 27. Oct. 1785 in der Oder, als er ...
Leopold [4]
Leopold, Karl Gustav, geb. 1750 zu Stockholm, gest. 1818 als Staatssecretär. schwed. Dichter in dem franz. Geschmacke, hat sich fast in allen Dichtungsarten versucht, am ...
Leopold, St.
Leopold, St., als Markgraf von Oesterreich L. IV., der Schutzpatron von Oesterreich. geb. 1073, der Sohn L.s III. u. der Itta, einer Tochter Kaiser Heinrichs III., gelangte 1096 ...
Leopoldino
Leopoldino, s. Francescone.
Lepanto
Lepanto, das alte Naupaktos, griech. Stadt u. Festung an dem von ihr benannten Meerbusen (früher von Korinth), Sitz eines griech, Erzbischofs, mit 3000 E., Hafen. Sieg des Don ...
Lepelletier
Lepelletier (Lepelltieh), Louis Michel, Graf von St. Fargeau, geb. 1760 zu Paris, Generaladvocat u. Präsident des Parlaments zu Paris, betheiligte sich eifrig an der Revolution, ...
Lepidoptera
Lepidoptera, griech., Schmetterlinge.
Lepidus
Lepidus, altröm. patrizische Familie aus dem Geschlechte der Aemilius. Am bekanntesten ist Marcus Aemilius L.; dieser war Befehlshaber der gallischen Legionen Cäsars, nahm ...
Lepra
Lepra, griech., Aussatz.
Lepsius [1]
Lepsius, Karl Peter, geb. 1775 zu Naumburg an der Saale, gest. 1853 daselbst als Regierungsrath, beschäftigte sich viel mit der Geschichte seiner Vaterstadt. Sämmtliche ...
Lepsius [2]
Lepsius, Karl Richard, Sohn des Vorigen, geb. 1813 zu Naumburg, beschäftigte sich früh mit Studien über das alte Aegypten, bereiste 1842–46 mit Unterstützung des Königs ...
Lepta
Lepta, griech. Kupfermünze = 7 Pfg.
Leptis
Leptis, Groß- und Klein-L., phönicische Colonien an der Nordküste von Afrika, später Carthago unterworfen.
Lerche
Lerche (Alauda), Vogelgattung aus der Ordnung der Körnerfressenden, über ganz Europa, das nördl. Afrika und Asien verbreitet, mit graubraunem Gefieder, heller oder dunkler ...
Lerchenfeld
Lerchenfeld, Maximilian Emmanuel Franz, Freiherr von, geb. 1779 zu München, bayer. Staatsmann, diente als Diplomate und Finanzminister, arbeitete v. 1815–18 an der Gründung ...
Lerida
Lerida, span. Provinz, den westl. Theil von Catalonien begreifend, mit der gleichnamigen Hauptstadt, einer Festung am Segre mit 18000 E. L. ist das alte Ilerda, vor dem Cäsar ...
Lerminier
Lerminier (Lerminieh), Jean Louis Eugène, geb. 1803, franz. Schriftsteller über Politik, Rechtswesen u. Philosophie, seit 1831 Professor der Rechtsgeschichte am Collége de ...
Lermontow
Lermontow, Michael Jurjewitsch, geb. 1811, russ. Gardeoffizier. fiel 1841 bei der kaukasischen Armee in einem Duelle, ein Dichter in der Weise Lord Byrons. (Gesammelte Werke, 3. ...
Lernäische Schlange oder Hydra
Lernäische Schlange oder Hydra, in der griech. Mythe Schlange im Sumpfe von Lerna bei Argos mit 100 Köpfen, die nachwuchsen, wenn sie abgeschlagen wurden; Herkules brannte die ...
Leroux
Leroux (Leruh), Pierre, geb. 1798 zu Berri bei Paris, erst Setzer u. Corrector, dann Herausgeber des St. Simonistischen Organs »Globe«, trat 1832 von dem St. Simonismus ab und ...
Leroy de St. Arnaud
Leroy de St. Arnaud (Leroa dö Sängt Arnoh), Jacques Arnaud, geb. 1801 zu Paris, trat früh in das Heer, war 1822 als Philhellene in Griechenland u. schnell enttäuscht, ...
Lesage
Lesage (Lesahsch), Alain René, geb. 1668 zu Sarseau in der Bretagne, gest. 1747 zu Paris, zuerst Advocat, dann aber ganz seiner schriftstellerischen Thätigkeit lebend, als ...
Lesbonax
Lesbonax, griech. Rhetor zur Zeit des Kaisers Tiberius; von ihm sind 2 Reden vorhanden, als bloße Schulübungen ohne höheren Werth (herausgegeben in den »Oratores Attici« u. ...
Lesbos
Lesbos, jetzt gewöhnlich Mitylene genannt, Insel im ägeischen Meere, nördlich von Chios, 121/2 QM. groß, durch eine tiefe Bucht beinahe in zwei Hälften getheilt, ist ...
Lescot
Lescot (Lesko), Pierre, ausgezeichneter französ. Architekt des 16. Jahrh., Abt von Clugny u. Kanoniker der Kathedrale zu Paris, besonders berühmt als Erbauer des Louvre. Von ...
Lesemethoden
Lesemethoden. Die alte Buchstabir- und Syllabirmethode machte allmälig der Lautirmethode Platz, die besonders von Olivier u. Stephani ausgebildet wurde. Statt die Consonanten ...
Lesghier
Lesghier, Gesammtname für die Völkerstämme des östl. Kaukasus, des Daghestan; vergl. Daghestan, Kaukasus, Schamyl, Tschetschenzen.
Lesina
Lesina, österr. Insel im adriatischen Meere, südl. von Spalatro, 9 M. lang, 1/2– 11/2 M. breit, reich an Südfrüchten, hat 12500 E. Die gleichnamige Hauptstadt ist ...
Leslie
Leslie, John, geb. 1766, Schotte, gest. 1832 als Professor zu Edinburgh, Physiker, verdient durch mehre Schriften, die Erfindung des Differentialthermometers und eines ...
Lesseps
Lesseps (Lessep), Jean Bapt., Baron de, geb. 1765 zu Cette, Begleiter Lapeyrouses bis Kamtschatka, machte die Heimreise über Sibirien, von dem er eine Beschreibung herausgab, ...
Lessing [1]
Lessing, Gotthold Ephraim, einer der größten u. einflußreichsten Schriftsteller der neuern Zeit, als Dichter eine glänzende Ausnahme von der Regel, daß der Dichter geboren ...
Lessing [2]
Lessing, Karl Friedr., geb. 1808 zu Wartenberg in Schlesien, Großneffe der Vorigen, der berühmteste Maler der Düsseldorfer Schule, Historien- und Landschaftsmaler. ...
Lesueur [1]
Lesueur (Lesüöhr), Eustache, geb. 1617 zu Paris, gest. 1655, frz. Historienmaler, ausgezeichnet durch Schönheit u. Reinheit der Formen, Einfachheit und Tiefe der Composition ...
Lesueur [2]
Lesueur, Jean François, berühmter Componist, Nachkomme des Malers, geb. 1763 bei Abbeville, bildete sich in der Musikschule der Kathedrale zu Amiens, ward an mehren Kathedralen ...
Leszczynski
Leszczynski (Leschtschinski), adelige poln. Familie, starb mit König Stanislaus (s. d.) aus.
Letalität
Letalität (letalitas). Tödtlichkeit, nennt man die tödtliche Wirkung einer Verletzung oder Vergiftung. Die Beurtheilung der Tödtlichkeit einer Verletzung etc. ist von ...
Lethargie
Lethargie (lethargus). hoher Grad von Schlafsucht, wobei der Kranke schwer zu erwecken ist, und nach dem Erwecken sogleich, ohne zu voller Besinnung zu kommen, wieder in seinen ...
Lethe
Lethe, in der griech. Mythe Fluß in der Unterwelt, aus welchem die Verstorbenen trinken und darauf alles Unglück des Erdenlebens vergessen.
Letronne
Letronne, Jean Antoine, geb. 1787 zu Paris, gest. 1848 als Professor am Collége de France und Oberinspector der königl. Archive, verfaßte werthvolle Arbeiten über griech. und ...
Letten [1]
Letten, was Lehm.
Letten [2]
Letten, s. Livland.
Lettern
Lettern, s. Schriften.
Lettres de cachet
Lettres de cachet (lettr dö kaschä), versiegelte königl. Befehle in Frankreich vor 1789, die von der Polizei auszuführen waren. Sie wurden zu verschiedenen Zwecken erlassen, ...
Letzte Oelung
Letzte Oelung, s. Oelung.
Leu
Leu, Joseph, geb. 1800 zu Ebersol im Kanton Luzern, ein frommer, reicher u. wohlthätiger Mann. tüchtiger Landwirth, seinem Charakter nach ein ächter Schweizerbauer, der dem ...
Leubus
Leubus, Dorf und Flecken im preuß. Reg.-Bez. Breslau in Schlesien; dabei die mm 1050 gestiftete, 1810 säcularisirte Cistercienserabtei, jetzt Irrenhaus und Landgestüte.
Leuchtenberg [1]
Leuchtenberg, bayer. Standesherrschaft in der Oberpfalz, 4 QM. groß mit 6500 E., hatte bis 1646 eigene Landgrafen, fiel bei deren Aussterben an Bayern u. wurde 1817 von König ...
Leuchtenberg [2]
Leuchtenberg, Eugen, Herzog von, geb. 3. Septbr. 1781. Sohn des Generals Beauharnais (s. d.) und der Josephine Tascher de la Pagerie, wurde 1796 Stiefsohn Napoleons, hierauf ...
Leuchtgas
Leuchtgas, s. Gas u. Gasbeleuchtung.
Leuchtkäfer
Leuchtkäfer, Johanniswürmchen (Lampiris), Gattung Käfer aus der Abtheilung der Pentameren, mit kleinen Fühlern, der Kopf durch den vorspringenden Halsschild bedeckt. Augen ...
Leuchtkugeln
Leuchtkugeln, nennt man leuchtende Geschosse, ähnlich den Brandkugeln (s. d.), nur mit hellerem Licht. Sie werden besonders bei Belagerungen Nachts aus der Festung geworfen, um ...
Leuchtthurm
Leuchtthurm od. Pharus nennt man ein hohes, thurmähnliches Gebäude an Seehäfen od. gefährlichen Küstenstellen, das Nachts erleuchtet wird u. den Schiffern zur Orientirung ...
Leucipp
Leucipp, Leukippos, griech. Philosoph, von welchem im Ganzen nur bekannt ist, daß die alten Griechen ihn für den Lehrer des Demokrit und für den Urheber der von letzterm ...
Leuk
Leuk, frz. Loueche, Dorf im Kanton Wallis, an der Rhone; in einem Seitenthale liegt das Bad L. mit 21, von 27 bis 43°R. warmen, Quellen, die hauptsächlich schwefelsauren Kalk, ...
Leukadia
Leukadia, Leukas, jetzt Santa Maura, jonische Insel. 81/2 QM. groß, mit der festen Hauptst. Amaxichi, die Sitz eines griech. Bischofs ist, 2 Häfen u. 6000 E. hat. Die südl. ...
Leukoma
Leukoma, griech., weißlicher, hervorragender Fleck auf der Hornhaut des Auges, Folge einer Entzündung.
Leukopathie
Leukopathie, griech., Bleichsucht.
Leukorrhöe
Leukorrhöe (fluor albus), weißer Fluß, ist ein chronischer Schleimfluß aus den weiblichen Geschlechtstheilen. Man unterscheidet zwischen syphilitischer, auf Ansteckung ...
Leukothea
Leukothea, s. Ino.
Leuktra
Leuktra, Flecken in Böotien, berühmt durch den Sieg des Epaminondas über die Spartaner 371 v. Chr.
Leumund
Leumund, der Ruf eines Menschen, persönliche Verhältnisse und Lebenswandel betreffend.
Leupoldt
Leupoldt, Joh. Mich., Professor zu Erlangen, geb. 1794 zu Weissenstadt im Fichtelgebirge, widmete seine Hauptthätigkeit der Psychiatrie und bereiste wiederholt Deutschland, um ...
Leuterung
Leuterung, s. Läuterung.
Leutescirend
Leutescirend, lat.-deutsch, schleichend (bei Krankheiten).
Leuthen
Leuthen, schles. Dorf, 2 Meil. westl. von Breslau, berühmt durch den großen Sieg Friedrichs II. am 5. Dec. 1757 über die österr. Armee unter dem Prinzen Karl von Lothringen.
Leutschau
Leutschau, ungar. Löcse, königl. Freistadt im Comitat Zips mit 6300 E., Feld- und Gartenbau.
Leutze
Leutze, Emanuel, vortrefflicher Historienmaler aus der Düsseldorfer Schule, geb. 1816 in Süddeutschland, kam mit seinem Vater nach Philadelphia, erwarb sich nach dessen Tode ...
Levaillant
Levaillant (Lewaljang), François, berühmt durch seine Reisen ins südl. Afrika und verdient um die Kenntniß der dortigen Thierwelt, geb. 1753 zu Paramaribo im holländ. Guyana ...
Levana
Levana, altröm. Göttin, die Anerkennung u. Erziehung der Kinder beschützend.
Levante
Levante, d.h. Morgenland (vom ital. il levante), die westl. von Italien liegenden Länder des Mittelmeers, namentlich das türk. Küstenland von Konstantinopel bis Alexandrien. ...
Levantinischer Kasse
Levantinischer Kasse, heißt der von Mokka, weil er meist von levantinischen Plätzen aus in den Handel kommt.
Levation
Levation, lat.-deutsch, das Aufheben; Taktschlagen.
Lever
Lever (leweh), frz., das Aufstehen; die Morgenaufwartung bei Fürsten.
Leverrier
Leverrier (Lewerrieh), Urbain Jean Joseph, franz. Astronom, geb. 1811 zu St.-Lo, war einige Jahre Ingenieur bei der Tabaksverwaltung, Lehrer am Collége Stanislaus, machte sich ...
Levesque
Levesque (Lewähk), Pierre Charles, geb. 1736 zu Paris, gest. 1812 als Professor der Geschichte am Collége Royal, franz. Philolog und Geschichtschreiber, Verfasser einer ...
Leviathan
Leviathan, im Buche Hiob genanntes Ungeheuer, als Walfisch oder Nilpferd oder Krokodil gedeutet.
Levigation
Levigation, lat.-deutsch, Glättung; Zerreibung, Pulverisirung; levigiren, glätten. zerreiben.
Levir
Levir, lat., des Mannes Bruder.
Leviratsehe
Leviratsehe, Schwagerehe, Ehe mit der kinderlosen Wittwe, welche bei den Juden u. andern orientalischen Völkern der Bruder ihres verstorbenen Mannes zu ehelichen verpflichtet war.
Leviren
Leviren, frz.-deutsch, sich gegen einen falschen, nicht bezahlten Wechsel verwahren.
Levis nota
Levis nota, lat., Anrüchigkeit; bei den Römern Ehrenschmälerung bald als Strafe, bald als Folge verachteten Gewerbes, schmutziger Armuth od. der Abstammung von Unfreien, ...
Levita
Levita, Elias, s. Elias L.
Leviten
Leviten, die Nachkommen des Levi, des 3. Sohnes des Patriarchen Jakob von der Lea. der 137jährig in Aegypten st. (Exod. 6. 16) und 3 Söhne hinterließ, durch die der Stamm Levi ...
Levitschnigg
Levitschnigg, Heinrich, Ritter von, geb. 1810 zu Wien, verließ 1834 den Militärdienst, um poetischen Arbeiten zu leben. Epiker, Lyriker, Dramatiker und Novellist (»Rustan« ...
Levkoi
Levkoi, s. Cheiranthus.
Lewald [1]
Lewald, Joh. Karl August, geb. 1792 zu Königsberg in Preußen, Belletrist, einige Zeit Schauspieldirector u. Schauspieler, Redactor der »Europa, Chronik der gebildeten Welt«, ...
Lewald [2]
Lewald, Fanny, Verwandte des Vorigen, geb. 1811 zu Königsberg, israelitischer Abkunft, wurde 17 Jahre alt Christin, hat seit 1841 eine ziemliche Anzahl Novellen u. Romane, 1847 ...
Lewis
Lewis, s. Hebriden.
Lex
Lex, lat., Gesetz, hatte bei den Römern seinen Namen entweder von den Urhebern, z.B. L. Julia, oder von der Sache, die es betraf, z.B. L. agraria. L., = Gesetzesvorschlag, ...
Lexikon
Lexikon, griech., Wörterbuch; Lexikographie, Uebersicht der erschienenen lexikalischen Arbeiten; Lexikologie, Lehre, wie ein L. abgefaßt werden soll; lexikalisch, in der Form ...
Lexington
Lexington (–gtn), Stadt in Kentucky mit 15000 E., Universität, Wolle- u. Baumwollefabriken. – L., Dorf in Virginien, dabei eine natürliche Felsenbrücke über den Creek ...
Ley
Ley (Leh), in England ein Gebinde von 120 Faden Leinegarn od. 80 Faden Wollegarn.
Leyden
Leyden, das alte Lugdunum Batavorum, niederländ. Stadt in Südholland, am Alten Rhein und vielen Kanälen, hat 40000 E., Wollefabrikation. L. ist berühmt durch die 1575 ...
Leydener Blau
Leydener Blau, aus Kobalt bereitete Farbe.
Leydener Flasche
Leydener Flasche, Kleistsche Flasche, elektrischer Apparat, 1745 von Kleist in Kamin und bald darauf von Cunäus in Leyden erfunden; s. Elektricität.
Leyen
Leyen, von und zu der, seit 1711 reichsunmittelbares Grafengeschlecht, dessen meiste Güter im Trierschen lagen; seit 1705 gehört ihm auch die Grafschaft Hohengeroldseck im ...
Leyser
Leyser, Augustin von, geb. 1683 zu Wittenberg, gest. daselbst 1752, berühmter Rechtslehrer, dessen Hauptwerk »Meditationes ad Pandectas« (11 Bde., 1718 bis 1747) bis auf die ...
Leßmann
Leßmann, Daniel, geb. 1794 zu Soldin in der Neumark, 1813–15 Soldat, Novellendichter mit anmuthiger Erzählung, wurde 1831 in der Nähe von Wittenberg erhängt gefunden. ...
Li
Li, chines. Landmaß = 360 Schritt; chines. Gewicht = 7/9 holländ. As.
Liaison
Liaison (liäsong), frz., Bund, Verbindung, Verhältniß.
Lianen
Lianen, Schlingpflanzen, gehören zu verschiedenen Pflanzenfamilien (vgl. z.B. Bignoniaceae) kommen besonders häufig u. prächtig in den Wäldern der Tropen vor.
Liang
Liang, die Basis der chines. Münzen; 1 L. Silber ist = 2 preuß. Thlr. = 2 fl. 511/2 kr. C.-M. L. ist auch die Basis des Gold- und Silbergewichts, 1 L. = 374/5 Gramme.
Liard
Liard, alte franz. Münze; 1 L. = 3 Deniers = 1/4 Sou = 11/5 Pf.
Lias
Lias, schwarzer Jura, das älteste Glied der Juraformation, bildet den schwarzen Fuß des Jura und verfällt da, wo er vollkommen entwickelt ist, in 5 Abtheilungen: in den oberen ...
Libanius
Libanius, griech. Sophist aus dem 4. Jahrh. nach Chr., zu Antiochia geb., zu Konstantinopel, Athen, Nicäa, Nikomedia u. Antiochia lebend, der berühmteste hellenistische ...
Libanon
Libanon, d.h. weißer Berg, Gebirge in Syrien, von der Mündung des Orontes bis zum Vorgebirge Karmel, durchschnittlich eine 7000' hohe Hochfläche bildend, die nach allen ...
Libation
Libation, lat.-dtsch., Trankopfer. religiöser Brauch bei den Alten, indem man Wein od. Milch auf den Altar der Götter goß, oder auch nur einige Tropfen aus dem Becher fließen ...
Libau
Libau, kurländ. Stadt mit seichtem Hafen, Seebad, 9000 E., Ausfuhr von Hans, Flachs, Getreide.
Libeecio
Libeecio (Libettscho), in Unteritalien der von Südwesten wehende Wind.
Libell
Libell, lat. libellus, Klag-L., Klagschrift; auch Schmähschrift, Pasquill.
Libelle
Libelle, s. Wasserwage.
Libellen
Libellen, Wasserjungfern (Libellulae), Gattung Insekten aus der Ordnung der Netzflügler, Kopf und Brust groß, Hinterleib lang, dünn und gegliedert, die 4 Flügel gleichgroß, ...
Libelt
Libelt, Karl, geb. 1806 zu Posen, poln. philosophischer Schriftsteller und Publicist, focht 1831 gegen die Russen, saß von 1846–48 wegen Theilnahme an der bekannten poln. ...
Liber
Liber, Libera, altitalische Götter, später mit den griech. Bachus u. Proserpina verschmolzen; an dem Feste der Liberalia, den 17. März, erhielten die röm. Jünglinge die ...
Liberal
Liberal, lat.-deutsch, freigebig, gütig, freisinnig. L.e hießen von 1815–48 die Männer des Fortschritts, ein Parteiname von sehr unbestimmter Tragweite, im allgemeinen die ...
Liberation
Liberation, lat.-deutsch. Befreiung; Liberatorium, Urtheil, durch welches Jemand aller Verantwortlichkeit für die Führung eines Amtes freigesprochen wird.
Liberia
Liberia, Negerrepublik in Oberguinea, 1821 durch eine nordamerikan. Colonisationsgesellschaft gegründet. um die farbigen Freigelassenen allmälig aus Nordamerika zu entfernen, wo ...
Liberius
Liberius, Papst 352–366, ein geborner Römer, trat gegen den arianisch gesinnten Kaiser Konstantius muthig für Athanasius in die Schranken, wurde deßhalb 355 verbannt, worauf ...
Libertas
Libertas, lat., Freiheit.
Liberté
Liberté, égalité, fraternité, frz., Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! der bekannte Ruf der franz. Revolutionäre.
Libertin
Libertin (libertäng), frz., leichtsinniger Mensch, Wüstling.
Libetten
Libetten, das aus den Schlacken gewonnene Kupfer. in lange, dünne Stückchen gegossen.
Libitina
Libitina, die altitalische Leichengöttin, aus deren Tempel alles zum Begräbniß Nöthige gemiethet werden konnte.
Libra
Libra, lat., Pfund; auch span. und portugies.; ist auch span. Rechnungsmünze, nach den Provinzen von verschiedener Größe.
Librairie
Librairie (librärih), frz., Bibliothek, Buchhandlung.
Librarius
Librarius, lat., bei den Römern ein Sklave oder Freigelassener, der die Geisteswerke seines Herrn abschrieb.
Libration
Libration, s. Mond.
Libretto
Libretto (ital., kleines Buch), der einer Oper zu Grunde liegende Text. Derselbe wird gewöhnlich mehr nach der Musik bearbeitet als umgekehrt, und ist daher keine selbständige ...
Libri-Carrucci della Sommaia
Libri-Carrucci della Sommaia (–Karrutschi–), Graf, geb. 1803 zu Florenz, Professor der Mathematik zu Pisa. 1830 polit. Flüchtling in Frankreich, wurde Oberaufseher der ...
Liburnia
Liburnia, bei den Alten das westl. Kroatien, das nördl. Dalmatien u. die Inseln des Quarnero.
Libussa
Libussa, böhm. Königin, gest. um 738, mehr der Sage als der Geschichte angehörig, Tochter des Königs Kroch, wählte den Bauer Przmysl zum Gemahle, dessen Geschlecht lange ...
Libyen
Libyen, alter Name für Nordafrika, Aegypten nicht mit eingerechnet; später begriff L. den ganzen Erdtheil.
Licent
Licent, Abgabe für Waaren, die außer Land verführt werden, Ausfuhrzoll. Zoll überhaupt.
Licentiat
Licentiat, akadem. Würde zunächst dem Doctor.
Licenz
Licenz, lat.-deutsch, Erlaubniß, Vergünstigung; L.en, während der Continentalsperre Erlaubnißscheine, um trotz der Blockadeerklärung mit engl. oder franz. Häfen zu ...
Licet
Licet, lat., es ist erlaubt.
Lichenes
Lichenes, lat., Flechten.
Lichfield, Litchfield
Lichfield, Litchfield (Litsch–), engl. Stadt in der Grafschaft Stafford mit 6700 E., Fabrikation von Töpferwaaren und Wolletuch.
Lichnowski
Lichnowski, fürstliche, in preuß. und österr. Schlesien begüterte Familie. Fürst Eduard Maria L., geb. 1789, gest. 1845. hinterließ eine unvollendete Geschichte des Hauses ...
Lichotomie
Lichotomie, griech.-deutsch, der Schnitt des Blasensteins.
Licht
Licht, nennen wir die Ursache der Helle od. das, was die äußern Gegenstände für den Gesichtssinn wahrnehmbar macht. Ueber seine eigentliche Natur ist man noch im Ungewissen, ...
Lichten
Lichten, in der Schiffersprache heben, z.B. die Anker; ausladen, wenn das Schiff wegen seichten Wassers nicht am Lande anlegt; daher Lichter, Lichterschiffe, kleinere Schiffe, ...
Lichtenberg [1]
Lichtenberg, Fürstenthum auf dem linken Rheinufer. 101/2 QM. mit 38000 E., hieß früher Herrschaft Baumholder, wurde 1816 von Preußen an den Herzog von Koburg abgetreten, von ...
Lichtenberg [2]
Lichtenberg, Georg Christoph, gelehrter Physiker u. humoristischer Schriftsteller, geb. 1752 zu Oberramstadt bei Darmstadt, gest. 1799 zu Göttingen, wo er seit 1770 Professor ...
Lichtenfels
Lichtenfels, bayer. Stadt in Oberfranken, an der Eisenbahn von Hof nach Nürnberg, mit 3100 E.
Lichtenstein [1]
Lichtenstein, sächs. Stadt im Kreisdir.-Bez. Zwickau, mit fürstlich schönburg. Schlosse, 4000 E., Baumwolleweberei und Strumpfwirkerei.
Lichtenstein [2]
Lichtenstein , Ulrich von, ein steiermärk. Ritter, geb. um 1200, dichtete etwa um 1255 den »Frauendienst«, eine gereimte Erzählung 33jähr. Minnelebens jener ungereimten Art, ...
Lichtenstein [3]
Lichtenstein, Martin Heinrich Karl, Naturforscher, geb. 1780 zu Hamburg, war 1802–6 Erzieher und Arzt in der Kapcolonie, was ihm Gelegenheit zu Reisen ins Innere Südafrikas ...
Lichterschiff
Lichterschiff, s. Lichten.
Lichtervelde
Lichtervelde, belg. Stadt in Westflandern, mit 6100 E., Tabak-, Syrup- und Lichterfabriken.
Lichtfreunde
Lichtfreunde, nannten sich wohl auch die sog. freien Gemeinden (s. d.).
Lichtmesse
Lichtmesse, Name eines der Marienfeste der Kirche, gefeiert am 40. Tage nach Weihnachten, somit am 2. Februar zum Andenken der Aufopferung Jesu im Tempel u. der Reinigung Mariä ...
Lichtmotten
Lichtmotten oder Zündler, Familie der Schmetterlinge aus der Abtheilung der Nachtfalter, mit langen, vorgestreckten Hinterfüßen, die Flügel in der Ruhe ein Dreieck bildend; ...
Lichtscheue
Lichtscheue (photophobia), die krankhafte Empfindlichkeit der Augen gegen das Licht. ein Symptom bei Augenleiden, namentlich bei Entzündung derselben, am stärksten bei der ...
Lichtschlag
Lichtschlag, Lichthieb, bei der Durchforstungsmethode der 2. Hieb, der die größeren Bäume trifft, um den kleineren Raum und Licht zu verschaffen.
Lichtwer
Lichtwer, Magnus Gottfried, trefflicher Fabeldichter, geb. 1719 zu Wurzen, wurde 1752 Regierungsrath zu Halberstadt, st. 1783 daselbst als Kriminatrath. »Vier Bücher ...
Licinius [1]
Licinius, plebej.-röm. Geschlecht mit sehr zahlreichen Familien, den Calvus, Crassus, Lucullus, Murena etc. (s. d.). Ueber die licin. Gesetze, s. röm. Geschichte.
Licinius [2]
Licinius, röm. Kaiser, Dacier, schwang sich vom gemeinen Soldaten empor, wurde von Galerius zum Augustus u. Schwiegersohn erhoben (307), war zuletzt Constantins I. einziger ...
Licita
Licita, Mehrzahl von licitum, lat., Angebote bei Versteigerungen.
Licitation
Licitation, Versteigerung; namentlich von Grundstücken; L.stermin, offene Frist, mit Ablauf welcher das Kaufsangebot angenommen od. zurückgewiesen wird; Licitando, auf dem ...
Lictoren
Lictoren, bei den Römern die öffentlichen Diener der höhern Magistrate, die denselben Ruthenbündel mit Beilen vorantrugen; sie vollzogen die peinlichen Strafen, welche von ...
Lidi
Lidi, mittelalterlich, Dienstleute; daher Lidlohn, der dem Gesinde u. Handarbeitern gereichte Lohn.
Liebenau
Liebenau böhm. Städtchen im Leippaer Kreise, mit 2500 E., Fabrikation von Glasschmuck.
Liebenstein
Liebenstein, Sachsen-Meiningisches Dorf mit 700 E., erdig-salinischen Eisenwassern; besuchter Badeort.
Liebenzell
Liebenzell, württemb. Stadt auf dem Schwarzwald, mit 2 Mineralbädern (Stahlwasser), 1300 E.
Lieber
Lieber, Franz. geb. 1800 zu Berlin, ging als Demagog verfolgt 1822 als Philhellene nach Griechenland, 1825 nach England. 1827 nach Nordamerika, wurde 1835 Professor der ...
Liebertwolkwitz
Liebertwolkwitz, Flecken bei Leipzig, mit 1500 E., Anfangspunkt der Schlacht bei Leipzig.
Liebeshöfe
Liebeshöfe (cours dʼamour, corti dʼamore), Spielerei des Mittelalters, im südl. Frankreich entstanden, Höfe aus Herren u. Damen zusammengesetzt, entschieden nach ...
Liebesmahl
Liebesmahl, s. Agape.
Liebestrank
Liebestrank, griech. Philtron, nach altem Aberglauben ein Getränke, dessen Genuß leidenschaftliche Liebe zu der Person, welche dasselbe überreicht, erwecken soll.
Liebeswahnsinn
Liebeswahnsinn, s. Erotomanie.
Liebfrauenmilch
Liebfrauenmilch, berühmter Rheinwein, der um die Kirche des Liebfrauenstifts zu Worms wächst.
Liebig
Liebig, Justus, Freiherr von, Chemiker, geb. zu Darmstadt 1803, studierte zu Bonn u. Erlangen, hierauf in Paris, wo er mit Humboldt und Gay-Lussac näher in Berührung kam, ward ...
Liechtenstein
Liechtenstein, das kleinste deutsche souveräne Fürstenthum, am Rheine, zwischen Vorarlberg, den Kantonen Graubünden und St. Gallen gelegen, aus der Herrschaft Vaduz u. der ...
Lied
Lied (frz. chanson. ital. canzone), lyrische Dichtung, einfach in Ausdruck u. Form, ist zum Gesange bestimmt; man unterscheidet 1) geistliche od. Kirchen-L.er (s. d. Art. ...
Liederspiel
Liederspiel, Schauspiel mit eingewobenen Liedern, eine Art Vaudeville.
Liedertafeln
Liedertafeln, Liederkränze, Gesangvereine, Gesellschaften zur Aufführung von Gesangstücken.
Liederung
Liederung, das bei Saug- u. Druckwerken nöthige Lederwerk.
Liegendes
Liegendes, liegende Wand, in der Bergmannssprache dasjenige Gestein, das sich unter einem Gange befindet.
Liegnitz
Liegnitz, Hauptst. des gleichnamigen Reg.-Bez. im preuß. Schlesien, an der Katzbach und niederschlesisch-märkischen Eisenbahn, hat 19400 E., Tuch- und Lederfabriken, lebhaften ...
Lien
Lien, lat., Milz; lienal. die Milz betreffend.
Lienterie
Lienterie, Diarrhöe bei Darmentzündung, wobei die Speisen halb- od. unverdaut abgehen.
Lienz
Lienz, tyrol. Stadt im Kreise Brixen, mit 3200 E.
Lier
Lier, Lierre, belg. feste Stadt unweit Antwerpen, mit 14500 E., Wachsleinwand- und Baumwollefabrikation.
Liespfund
Liespfund, Handelsgewicht in Norddeutschland = 1/20 Schiffspfund, hat meist 14, in den russ. Ostseehäfen 20 Handelspfund.
Liestal
Liestal, Stadt und Hauptort des Kantons Baselland, mit 3100 E., Seidebandweberei, Bezirksschule.
Lieue
Lieue (liöh), die französ. Meile = 1/25 Grad des Aequators, eine Stunde.
Lieukieu
Lieukieu, Inselgruppe zwischen Formosa und Japan, von einem japanes. Stamme bewohnt, einem zu Napakiang residierenden Fürsten unterthan, der zugleich China u. Japan ...
Lieutenant
Lieutenant (liöhtʼnang), Stellvertreter, der unterste Offiziersrang.
Lievens
Lievens, Jan, berühmter holländ. Maler und Kupferstecher, geb. 1607 zu Leyden. Eines seiner besten Gemälde, die Enthaltsamkeit des Scipio, findet sich auf dem Stadthause zu ...
Liewen
Liewen, in Livland und Kurland begüterte Familie, in Schweden gräflich, in Rußland fürstlich. Die Fürstin Dorothea, geb. Benkendorf, Wittwe des 1839 gest. Fürsten L., ...
Liga
Liga, lat., frz. Ligue (lihk), Bündniß. Die L. von Cambrai zwischen Papst, Kaiser, Frankreich und Spanien 1508 war gegen Venedig gerichtet (s. Venedig); die hl. L. von 1511 ...
Ligade
Ligade, ligiren, frz.-deutsch, dem Gegner beim Fechten die Waffe aus der Hand winden.
Ligage
Ligage (frz. –gahsch), bei großblumigen reichen Stoffen seine Kettenfäden, welche die einbrochirten reichen Fäden und den Lahn in den Blumen befestigen.
Ligament
Ligament, lat.-dtsch., Band, Binde; L. e. die Bänder und Flechsen des animalischen Organismus.
Ligarius
Ligarius, Quintus, röm. Senator, Pompejaner, wurde 47 v. Chr. von Cicero in einer noch vorhandenen Rede vertheidigt; betheiligte sich später an der Verschwörung gegen Cäsar ...
Ligatur
Ligatur, lat.-deutsch, in der Musik die Verbindung zweier od. mehrer Noten von gleicher Tonhöhe, die alsdann wie Ein Ton ausgehalten werden, findet statt, wenn sich ein Ton von ...
Ligne
Ligne (Linje), alte niederländ. Familie, von den Grafen des Elsasses abstammend, seit 1601 reichsfürstlich, seit 1643 mit der erblichen Würde eines span. Granden beehrt. Am ...
Ligny
Ligny (Linji), belg. Dorf bei Fleurus; Schlacht am 16. Juni 1815, mit der von Quatrebras das Vorspiel zu der Entscheidung bei Waterloo.
Ligue
Ligue, s. Liga.
Liguori, St.
Liguori, St., Alphons Maria von, Stifter der Liguorianer, Redemptoristen oder der Versammlung des allerheiligsten Erlösers, zugleich einer der fruchtbarsten theolog. ...
Ligurien
Ligurien, in der alten Geographie der Küstenstrich von der Provence bis gegen Livorno. Früher reichten ligurische Stämme bis an die Pyrenäen, die Rhone aufwärts in die ...
Ligurische Republik
Ligurische Republik, von 1797 bis 1805 der Name der Republik Genua.
Liguster
Liguster (ligustrum), Rainweide, Strauch aus der Familie der Jasminen, mit eirundlanzetförmigen Blättern, weißen traubenständigen Blüten, schwarzen, bitteren, purgierenden ...
Liiren
Liiren, frz.-dtsch., verbinden; liirt, verbunden.
Likeioinseln
Likeioinseln, s. Lieukieu.
Likka
Likka, Likkanerregiment, Bezirk und Regiment Nro. I. der kroat.-slavon. Militärgränze, zwischen dem adriatischen Meere und dem Ottochanerbezirke, mit 55000 E. auf 471/2 QM.
Lilak
Lilak, der türk. Hollunder; Lilafarbe, blaßblau.
Liliaceae
Liliaceae, Pflanzenfamilie aus der Abtheilung der Monokotyledonen, meist mit schuppiger Zwiebelwurzel, unbeblättertem oder beblättertem Stengel, lanzett- oder herzförmigen ...
Liliendukaten
Liliendukaten, was Gigliato.
Liliengülden
Liliengülden, lübeckische Goldmünze von 1342, eine der ältesten deutschen Goldmünzen.
Lille
Lille (Lil), niederländisch Ryssel, Hauptstadt des frz. Norddepartements, am Deule-Kanal u. der Paris-Brüsseler Bahn, Festung ersten Ranges mit 82000 E., großartiger ...
Lilliput
Lilliput, in Swifts bekanntem Märchen: Gullivers Reisen. ein Land, dessen Bewohner nur Daumengröße haben.
Lilly
Lilly, William, geb. 1602, engl. Astrolog, dem es bis zu seinem Tode 1681 niemals an einem gläubigen Publikum fehlte.
Lilybäum
Lilybäum, die westl. Spitze Siciliens, jetzt Vorgebirge Bocco, Hauptwaffenplatz der Karthager im 1. punischen Kriege, die von hier aus bei hellem Wetter die Schiffe in Karthago ...
Lima
Lima, Hauptstadt der südamerikan. Republik Peru 11/2 Ml. vom stillen Ocean, schwach befestigt, hat 55000 E., ist Sitz der Staatsbehörden, eines Erzbischofs, hat eine ...
Limakologie
Limakologie, griech.-dtsch., die Lehre von den Schnecken.
Liman
Liman, die erweiterte Mündung eines Flusses, die oft einen Meerbusen bildet, z.B. beim Dniepr, Bug, Dniestr.
Limburg an der Lahn
Limburg an der Lahn, nassauische Stadt, Bischofssitz, mit einem der ältesten Dome, 3500 E. (Die Limburger Chronik, angeblich von dem Stadtschreiber Joh. Gensheim von 1336–1402 ...
Limburg [1]
Limburg, früher niederländ. Grafschaft, dann Herzogthum, jetzt zwischen den Niederlanden und Belgien getheilt. Niederländisch L., zwischen Nordbrabant, Geldern, Rheinpreußen ...
Limburg [2]
Limburg, Hauptstadt des ehemaligen Herzogthums L., jetzt zur belg. Provinz Lüttich gehörig. hat 2200 E., Tuchfabrikation (L.er Käse).
Limbus
Limbus, lat., Rand; Oertlichkeit im Jenseits, wo die Gerechten der Vorzeit der Erlösung durch Christus harrten u. die Seelen der ohne Taufe gestorbenen Kinder weilen.
Limerik
Limerik, irische Grafschaft in der Provinz Munster, 441/2 QM. groß mit 200000 E., ist ziemlich fruchtbar, hat bedeutende Viehzucht und Leineindustrie. Die Hauptstadt L. an der ...
Limfjord
Limfjord, Lymfjord. 20 Ml. langer Meeresarm im nördl. Jütland, brach 1825 die große Sandbank durch, welche ihn von der Nordsee trennte und machte dadurch Nordjütland zur ...
Limitation
Limitation, lat.-dtsch, Begränzung, Beschränkung; limitativ, beschränkend; limitiren, begränzen, beschränken.
Limmat
Limmat, s. Linth.
Limoges
Limoges (Limohsch), Hauptstadt des franz. Departements Ober-Vienne, Bischofssitz, hat eine schöne Kathedrale, Akademie, Collége, öffentliche Bibliothek, Fabriken für ...
Limone
Limone, österr. Dorf mit Hafen am Gardasee mit 700 E., Eisenhammer, Oelpressen.
Limonen
Limonen, s. Citronenbaum; Limonade, kühlendes Getränke aus Wasser, Zucker und Citronensaft.
Limosin
Limosin (Limosäng), Leonard, berühmter französ. Glas- u. Emailmaler aus dem 16. Jahrh., dessen Malereien auf Medaillons, Cameen, Gefäßen etc., Limosinen genannt, noch immer ...
Limousin
Limousin (Limusäng), Provinz des alten Frankreich mit der Hauptstadt Limoges, jetzt Departement Ober-Vienne und Creuse; berühmt durch einen eigenen Pferdeschlag.
Limoux
Limoux (Limu), Stadt im französ. Departem. Aude, am Aude, mit 7800 E., Weinbau, Tuchfabriken.
Limpurg
Limpurg, ehemalige schwäb. Grafschaft am obern Kocher, dessen Grafen Reichserbschenken waren u. 1713 ausstarben; ein Theil von L. gehört der Krone Württemberg, der größere ...
Linares
Linares, span. Stadt in der Provinz Jaen, Andalusien, mit 6800 E., Bergbau auf Blei, Antimon und Kupfer.
Lincoln
Lincoln (Linkönn), engl. Grafschaft an der Nordsee, vom Trent durchflossen, 1271/2 QM. groß mit 400000 E., deren Haupterwerb Ackerbau und Viehzucht ist; das ungehörnte L., ...
Lind
Lind, Jenny, die schwed. Nachtigall genannt, eine der gefeiertsten Sängerinen der Gegenwart, geb. 1821 zu Stockholm, wo sie auf der Hofbühne schon im 16. Jahre auftrat. Seit ...
Lindau
Lindau, bayer. Stadt auf 2 Inseln im Bodensee, durch eine Eisenbahn mit Augsburg verbunden, hat einen Hafen, 3500 E., sehr lebhaften Verkehr, in der reizenden Umgebung mehre ...
Lindberg
Lindberg, Jak. Christian, dän. Theolog, geb. 1797 zu Ripen in Jütland, Herausgeber einer hebr. Grammatik u. eines hebr.-dän. Wörterbuchs.
Linde [1]
Linde (tilia), Pflanzengattung aus der Familie der Tiliaceen, einer der schönsten Bäume der gemäßigten Zone, der eigentliche deutsche Baum, vor Zeiten überall auf ...
Linde [2]
Linde, Samuel Gottlieb, geb. 1771 zu Thorn, längere Zeit Director des Gymnasiums zu Warschau, zog sich 1838 zurück, st. 1847, poln. Sprachforscher, berühmt durch sein ...
Linde [3]
Linde, Justin Timotheus Baltasar v., geb. 1797 zu Brilon in Westfalen, seit 1823 Professor der Rechte in Gießen, 1829 großherzogl. hess. Staatsdiener in hoher Stellung, ...
Lindenau
Lindenau, Bernhard August v., geb. 1780 zu Altenburg, ausgezeichneter Astronom und Staatsmann, in letzterer Beziehung dem constitutionellen Principe huldigend, war zuerst ...
Lindenbrug
Lindenbrug, lat. Lindenbrogius, Name einer berühmten Gelehrtenfamilie, über deren Mitglieder 1723 zu Hamburg eine besondere Monographie erschien. Wir erwähnen L. Erpold, geb. ...
Lindenschwärmer
Lindenschwärmer (Smerinthus tiliae), ein Schmetterling aus der Abtheilung der Abendfalter, mit marmorirt braungelben Flügeln, übrigens sehr variirend. Die Raupe auf Linden, ...
Lindley
Lindley (Lindli), John, berühmter engl. Botaniker und Professor an der Universität zu London, geb. 1790, stellte ein neues System der Botanik auf: »Introduction to the natural ...
Lindner [1]
Lindner, Friedr. Ludwig, geb. 1772 zu Mitau in Kurland, 1812–14 Professor in Jena, seitdem privatisirend; als politischer Schriftsteller (»Gemälde der europ. Türkei« 1813, ...
Lindner [2]
Lindner, Friedr. Wilh., geb. 1779 zu Weida, seit 1825 Professor der Pädagogik und Katechetik zu Leipzig, die er auf dem Standpunkte der protestant. Orthodoxie behandelt; ...
Lindpaintner
Lindpaintner, Peter Jos. von, seit 1819 Hofkapellmeister in Stuttgart, geb. 1791 zu Koblenz, bildete sich in München unter Winter. Er componirte sehr viel, theils Opern (Vampyr, ...
Lindwurm
Lindwurm, in der Sage des Mittelalters eine vierfüßige geflügelte Schlange, der Drache (s.d.).
Lineamente
Lineamente, lat.-deutsch, Gesichts- oder Handzüge; Grundzüge.
Linear
Linear, lat.-deutsch, linienförmig.
Ling
Ling, Peter Henrik, geb. 1776 zu Ljunga in Smaland, Fechtmeister, gest. 1839 als Vorsteher des gymnastischen Centralinstituts zu Stockholm, epischer Dichter und Begründer der ...
Lingam
Lingam, in der indischen Religion, im Siwahdienste, das Symbol der schaffenden Naturkraft, Verbindung männlicher und weiblicher Zeugungstheile.
Lingard
Lingard (Lingörrd), John, geb. 1771 zu Winchester, gest. 1851, längere Zeit kath. Priester zu Newcastle upon Tyne, trefflicher Geschichtschreiber, schrieb: »Antiquities of ...
Lingen
Lingen, Grafschaft im ehemaligen westfäl. Kreise, gehörte bis 1548 zur Grafschaft Tecklenburg, kam dann nacheinander an den Kaiser, Nassau-Oranien, Preußen, Großherzogthum ...
Lingottes
Lingottes (frz. länggott), Lingotten, gegossene Silber- od. Goldstangen.
Lingua franca
Lingua franca, ital., verdorbenes Italienisch, die Vermittlungssprache zwischen den Levantinern und Europäern.
Lingual
Lingual, lat.-deutsch. was sich auf die Zunge bezieht.
Linguet
Linguet (Länggäh), Simon Nicolas Henri, geb. 1736 zu Rheims, französ. Parlamentsadvocat, griff mit vieler Keckheit und Beredsamkeit vor der Revolution die bereits morschen ...
Linguist
Linguist (vom lat. lingua, Zunge, Sprache), Sprachkenner; L.ik, Sprachenkunde; l.isch, sprachwissenschaftlich.
Linie
Linie, in der Mathematik die Ausdehnung allein in der Länge, ohne Breite und Dicke; entweder gerade, wo alle Punkte der L. sich in gleicher Richtung folgen, oder krumme, wo die ...
Linienschiffe
Linienschiffe, die größten Kriegsschiffe mit 3 Decken, mit den schwersten Geschützen bewaffnet, von 70–130 Kanonen u. 600–1200 Mann Besatzung; sie heißen so, weil sie in ...
Liniensystem
Liniensystem, in der Musik die 5 über einander gezogenen Parallellinien, unter, auf, zwischen und über welchen die Noten gesetzt werden.
Linimentum
Linimentum, lat., zum Einreiben bestimmtes Heilmittel.
Link
Link, Heinr. Friedr., berühmter Naturforscher, besonders Botaniker. geb. 1769 zu Hildesheim, 1792 Professor der Naturgeschichte, Chemie u. Botanik zu Rostock, 1811 zu Breslau, ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;