Слова на букву lite-mont (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву lite-mont (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Mäeutik
Mäeutik, griech., eigentlich Entbindungskunst, anderer Ausdruck für sokratische Methode.
Maffei [1]
Maffei, Giovanni Pietro, berühmter Schriftsteller, dessen Werke sich namentlich durch einen classischen Styl auszeichnen, geb. 1535 zu Bergamo, 1563 Professor in Genua, 1564 ...
Maffei [2]
Maffei, Scipione. Marchese v., gelehrter Schriftsteller und Dichter, geb. 1675 zu Verona, wurde Mitglied mehrer Akademien, focht 1704 bei Donauwörth unter seinem Bruder ...
Maffei [3]
Maffei, Giuseppe, Ritter von, verdient um die Kenntniß der ital. Literatur, geb. 1774 zu Cles im Fürstenthum Trient, studierte zu Salzburg, wurde 1784 Priester, machte Reisen, ...
Mafra
Mafra, Dorf 5 Ml. von Lissabon mit einem 1717–35 von König Johann V. erbauten prächtigen Kloster u. königl. Schlosse.
Magazin
Magazin, frz.-deutsch, Ansammlung von Lebensmitteln, Kaufmannswaaren und Kriegsvorräthen. Letztere, die Militär-M.e, werden gewöhnlich in festen Plätzen angelegt; seit den ...
Magdalena, St.
Magdalena, St., eigentlich Maria von Magdala (einer Stadt am westl. Ufer des Sees Genesareth, heutzutage ein elendes Dorf, Madschel genannt), bekannt aus dem N. Test., wo sie in ...
Magdalenenstrom
Magdalenenstrom, in Südamerika, durchströmt den Freistaat Neugranada von Süden nach Norden, schwillt in der Regenzeit zu einem gewaltig strömenden See an, wimmelt von großen ...
Magdeburg
Magdeburg, Hauptstadt der preuß. Provinz Sachsen, Festung ersten Rangs, besteht aus 4 Theilen: Altstadt, Sternschanze, Citadelle, Thurmschanze oder Friedrichsstadt, sowie 2 ...
Magdeburger Centurien
Magdeburger Centurien, s. Centurien.
Magdeburger Halbkugeln
Magdeburger Halbkugeln, s. Guerike.
Magdeburgerbörde
Magdeburgerbörde, s. Börde.
Mägdekrieg
Mägdekrieg, s. Böhmischer Mägdekrieg.
Magellan
Magellan, Fernando de, eigentlich Magalhaens, Portugiese, zeichnete sich durch kriegerischen Muth in Ostindien aus, wurde zurückgesetzt und trat darüber erzürnt in span. ...
Magellan'sche Wolken
Magellan'sche Wolken, Lichtnebel am südl. Himmel.
Magelone
Magelone, altfranzös. Ritterroman, 1178 von dem Provençalen Bernard de Treviers poetisch behandelt, ging fast zu allen europ. Nationen über u. wurde ein deutsches Volksbuch ...
Magen [1]
Magen, Magschaft, im deutschen Familienrecht die Seitenverwandten, von denen nach dem Sachsenspiegel Geschwisterkinder, nach dem Schwabenspiegel Geschwister das erste Glied ...
Magen [2]
Magen , eine der obersten Parthien des Darmkanals, liegt quer vor dem linken Hypochondrium der Milz zu dem rechten der Leber. Nach oben steht er durch den oberen M.mund ...
Magendie
Magendie (Maschangdi), François, berühmter franz. Physiolog, geb. 1783 zu Bordeaux, seit 1831 Professor am Collége de France, beschäftigte sich hauptsächlich mit ...
Magerkeit
Magerkeit (macies), die Beschaffenheit des Körpers, wo dieser arm an Fettgehalt, daher auch von geringerem Umfang ist. Sie ist theils Folge verschiedener Krankheiten, theils aber ...
Maggiore
Maggiore, in der Musik Zeichen für die große Terz.
Magie
Magie, von Magier abgeleitet, Zauberei mit Inbegriff der verschiedenen Künste die Zukunft vorherzusehen, Geister zu citiren u. dgl.; der Glaube an dieselbe findet sich bei allen ...
Magier
Magier, bei den Medern u. Persern die Mitglieder der Priesterkaste in 3 Abtheilungen: Lernende (Herbeds). Meister (Mobeds), vollendete Meister (Destur-Mobeds), denen man eine ...
Magindanao
Magindanao, Mindanao, Insel im Australocean, von den Philippinen durch die Straße von Surigao getrennt, 1200 QM. groß, vulkanisch, reich an allen tropischen Produkten, von ...
Magister
Magister, lat., die Wurzel des Worts magistratus; in der röm. Republik gab es einen m. equitum, der von dem Dictator ernannte, unmittelbar auf ihn folgende höchste Beamte; im ...
Magister matheseos
Magister matheseos, d.h. Meister der Mathematik, heißt der pythagoräische Lehrsatz.
Magister sancti palatii
Magister sancti palatii, der vom Papst ernannte Censor der erschienenen Druckschriften.
Magisterium
Magisterium, lat., die Magisterwürde; in der alten Pharmacie so viel als Niederschlag.
Magistrale
Magistrale, bei einer Festung die Linie, welche am innern Grabenrande herumgeht; Magistralgalerie, Galerie der Vertheidigungsminen, welche sich an die Form der Contrescarpe ...
Magistratus
Magistratus, bei den Römern die höheren Staatsämter und Staatsbeamten, in curulische (s.d.) u. nichtcurulische eingetheilt; zu den letzten gehörten die nichtcurulischen ...
Magliabecchi
Magliabecchi (Maljabeki), Antonio, geb. 1633, gest. 1714, gelehrter Florentiner, sammelte eine treffliche Bibliothek, die er dem Großherzog u. dem öffentlichen Gebrauche ...
Magna charta
Magna charta (the great charter), heißt der Freiheitsbrief, der 1215 dem engl. Könige Johann I. durch einen Aufstand des Adels und Volks abgenöthigt wurde. Derselbe bestätigt ...
Magnäanisches Legat
Magnäanisches Legat, gestiftet von dem Isländer Arne Magnussen, geb. 1663, gest. 1730 zu Kopenhagen, bestehend in einer reichen Sammlung von Manuscripten und in einem Kapitale, ...
Magnan
Magnan (Manjang), Bernard Pierre, geb. 1791 zu Paris, wurde früh Soldat, 1814 Hauptmann in der kaiserl. Garde, 1831 Brigadegeneral, schloß sich 1849 dem Präsidenten Louis ...
Magnanim
Magnanim, lat. magnanimus, großmüthig, hochherzig; M.ität. Hochsinn.
Magnaten
Magnaten (lat. Magno-nati, d.h. Hochgeborene), hießen in Polen die Erzbischöfe und Bischöfe, die Woiwoden, Castellane und Minister; in Ungarn der Palatin, die Reichs- u. ...
Magne
Magne (Manji), Pierre, geb. 1806 zu Perigueux, Advocat, 1843 Deputirter, 1849 Minister der Bauten, 1855 der Finanzen.
Magnesia [1]
Magnesia, s. Bittererde.
Magnesia [2]
Magnesia, thessal. Landschaft und Halbinsel mit der gleichnamigen Hauptstadt. – M., lydische Stadt am Berge Sipylus, jetzt Manissa, mit 40000 E. Sieg des Scipio Asiaticus 190 ...
Magnesium
Magnesium, Magnium, Talcium, ein aus der Magnesia (M.oxyd), zuerst von H. Davy, sodann von Bussy noch vollständiger dargestelltes, silberweißes, lebhaft glänzendes, sehr ...
Magnet
Magnet, s. Magnetismus.
Magnetische Curen
Magnetische Curen, die Anwendung des Magnets gegen gewisse krankhafte Zustände des Körpers, so namentlich zur Hebung von Nervenschmerzen und Krämpfen. Sie geschieht entweder ...
Magnetismus
Magnetismus u. Magnet. Es gibt in der Natur Eisenerze (namentlich der Magneteisenstein), welche kleinere und auch größere Eisentheilchen anziehen; man nannte sie natürliche ...
Magnetismus der Erde
Magnetismus der Erde. Aus den Erscheinungen der Magnetnadel (s.d.), namentlich ihrem Einhalten einer bestimmten Richtung, ergibt sich mit Nothwendigkeit, daß die Erde selber ...
Magnetnadel
Magnetnadel, nennt man ein an seinen beiden Enden gewöhnlich pfeil- od. nadelförmig zugespitztes Magnetstäbchen, das in seinem Schwerpunkte so unterstützt ist, daß es sich ...
Magneto-electricität
Magneto-electricität nennt man die durch Magnetismus hervorgerufene Electricität, die Erregung electrischer Ströme vermittelst des Magnets. Schon ehe diese Art von ...
Magnetometer
Magnetometer, von Gauß erfundenes Instrument: ein Magnetstab ist mit einem Spiegel an einem Coconfaden so aufgehangen, daß er auf einer horizontalen Ebene frei beweglich ist. ...
Magnificat
Magnificat, der Lobgesang Marias, Lucas 1, 46–55 (Magnificat anima mea, Dominum, den Herrn preist meine Seele); von vielen Meistern componirt.
Magnificenz
Magnificenz, Titel der Rectoren u. Kanzler der Universitäten, auch der Bürgermeister in den freien Städten; ein fürstlicher Rector ist Magnificentissimus.
Magnin
Magnin (Manjäng), Charles, geb. 1793 zu Paris, einer der Conservatoren der kaiserl. Bibliothek, Literarhistoriker, schrieb namentlich über die Geschichte des modernen Theaters.
Magnium
Magnium, s. Magnesium.
Magnolia
Magnolia, Pflanzengattung, dem Tulpenbaum verwandt, im wärmeren Nordamerika, in China u. Japan einheimisch mit mehren Arten; als Zierpflanze wird bei uns besonders die ...
Magnus
Magnus, Eduard, berühmter Maler, besonders im Fache des Porträts, geb. 1799 zu Berlin, bildete sich zuerst unter Schlesinger, sodann in Paris und Rom, wurde nach seiner ...
Magnusen
Magnusen, Finn, geb. 1781, gest. 1847, um die Kenntniß der nordischen Alterthümer sehr verdienter Isländer, bis 1812 Advocat in seiner Heimath, seit 1815 Professor und Archivar ...
Magnussen
Magnussen, s. magnäanisches Legat.
Mago
Mago, vornehmer Carthager um 500 v. Chr., schrieb 20 Bücher über der Ackerbau, welche der röm. Senat übersetzen ließ und alle alten Schriftsteller z.B. Plinius u. Varro, ...
Magot
Magot (Inuus), eine Gattung Affen der alten Welt, mit Backentaschen, Gesäßschwielen, aber ohne Schwanz. Der gemeine Affe (I. sylvanus), hauptsächlich im nördl. Afrika, wo er ...
Magyaren
Magyaren, s. Ungarn.
Mahabharata
Mahabharata, s. Indische Literatur.
Mahagoni
Mahagoni, Holz des westind. Baumes Swietenia M., der eine Höhe von 100' und eine Dicke von 6' erreicht, mit ästigem Stamm u. gefiederten Blättern. Das Holz ist sehr dauerhaft, ...
Maharatten
Maharatten od. Maratten, kriegerisches Hinduvolk in Vorderindien, sollen aus Nordindien stammen und bei der mongolischen Eroberung in die Gebirge von Surate bis Goa geflohen ...
Mahbub
Mahbub, Mahbuf, türk. Goldmünze = 1 Thlr. 21 Sgr. = 2 fl. 29 kr. C.-M.
Mahé
Mahé, franz. Kolonie auf der Küste Malabar, mit 6000 E.
Mahéinseln
Mahéinseln, soviel wie Sechellen.
Mahlmann
Mahlmann, Siegfr. Aug., Dichter, geb. 1771 zu Leipzig, wo er seit 1799 mehre Blätter redigirte, Hofrath wurde und 1826 st. Seine poetische Ader floß nicht reich aber gut, in ...
Mahlschatz
Mahlschatz, soviel wie Aussteuer, Brautschatz.
Mähmaschine
Mähmaschine, Maschine zum Mähen des Getreides, von Sprengler, Cormigk, Hussey u. Palka nach verschiedenen Principien construirt, hat bisher in stark bewohnten Gegenden weder ...
Mahmud I.
Mahmud I., türk. Sultan von 1730 bis 54, wurde von Oesterreich, Rußland u. dem Schah Nadir von Persien bekriegt, schloß zuletzt doch ohne Verlust Frieden. – Mahmud II., ...
Mahmudie
Mahmudie, Kanal, den Mehemet Ali aus dem Nil nach Alexandrien leitete, wobei einige Tausende der im Frohndienste arbeitenden Fellahs dem Hunger und der Anstrengung erlegen sein ...
Mahon [1]
Mahon, s. Minorca.
Mahon [2]
Mahon (Mehönn), Philipp Henri Stanhope, Viscount, geb. 1805, lange Mitglied des Unterhauses und als Peelite 2mal im Ministerium verwendet, ist bekannter als Schriftsteller (der ...
Mähre
Mähre, von dem altdeutschen Mar d.h. Pferd (daher Marstall und Marschall); Stute; jetzt gewöhnlich ein abgenutztes, elendes Pferd.
Mähren
Mähren, Markgrafschaft, Kronland der österr. Monarchie zwischen österr. Schlesien, Böhmen, Niederösterreich u. Ungarn gelegen, 386 QM. groß, durch die Sudeten von ...
Mährische Brüder
Mährische Brüder, s. Böhmische Brüder.
Mai [1]
Mai, der 5. und schönste Monat des Jahres, nach der altital. Göttin Maja (wahrscheinlich die Erbmutter) so genannt; noch heutzutage wird sein Anfang in vielen Gegenden von dem ...
Mai [2]
Mai, Angelo, geb. 1781 zu Schilpario in der Provinz Bergamo, einer der verdientesten Philologen und Alterthumsforscher, wurde 1813 Custos der ambrosianischen Bibliothek zu ...
Maiblume
Maiblume (convallaria), Pflanzengattung aus der Familie der smilaceae, bei uns in mehren Arten vorkommend: das bekannte Maiblümchen mit 2 Wurzelblättern u. wohlriechenden ...
Maidan
Maidan, Meidan, arab., Marktplatz, Ebene; At-M., die Rennbahn zu Konstantinopel.
Maidstone
Maidstone (Mehdston), engl. Stadt. südöstl. von London am Medway, mit 20000 E., Leinwand- u. Papierfabriken, lebhaftem Handel.
Maier
Maier, vom lat. major, der Aufseher über die Arbeiter auf einem Landgute, Gutsverwalter; in einigen Gegenden der Besitzer eines zinspflichtigen Bauernguts, in anderen soviel als ...
Maifeld
Maifeld, s. Märzfeld.
Maikäfer
Maikäfer, s. Laubkäfer.
Mail
Mail (mehl), das Felleisen; die reitende Post.
Mailand
Mailand (ital. Milano), Hauptstadt der Lombardei in der Provinz M., an der Olona, 2 schiffbaren Kanälen und der lombard.-venetian. Eisenbahn gelegen, mit ungefähr 170000 E., ...
Mailath
Mailath, Joh. Graf, geb. 1786 zu Pesth, vor 1848 Beamter in Pesth, privatisirte hierauf zu München und suchte gänzlich verarmt mit seiner Tochter 1855 den Tod im Starenberger ...
Maimbourg
Maimbourg (Mängbuhr), Louis de, Geschichtschreiber, geb. 1610, wurde 1626 Jesuit, noch 1682 aber vom Papste zum Austritt aus dem Orden gezwungen, weil er für die gallikanischen ...
Maimonides
Maimonides, Moses, auch Rabbi Rambam, der gelehrteste Jude des Mittelalters, zugleich Arzt u. Juwelenhändler, geb. 1135 zu Kordova, Schüler des Averroës, Tofail und anderer ...
Main
Main, schiffbarer Nebenfluß des Rheins, aus 2 Quellflüssen, dem rothen u. weißen M.e gebildet, die im bayer. Oberfranken entspringen u. sich bei Steinhausen vereinigen. Durch ...
Maine [1]
Maine (Mähn), Provinz des alten Frankreichs an der Sarthe u. Mayenne, ehemals eigene Grafschaft, 1481 mit der Krone vereinigt.
Maine [2]
Maine, Nebenfluß der Loire, aus der Vereinigung der Sarthe und Mayenne gebildet. Das Depart. M.- Loire hat auf 1311/2 QM. 520000 E.; es ist fast ganz eben, fruchtbar an ...
Maine [3]
Maine (Mehn), seit 1820 Staat der nordamerik. Union, an Canada. Neu-Braunschweig. Neu-Hampshire u. das atlant. Meer gränzend, von den Vorbergen der Apalachen durchzogen, von ...
Maine [4]
Maine, Louis Auguste de Bourbon, Duc de, Sohn Ludwigs XIV. und der Montespan, geb. 1670, hatte an der von Alberoni (s.d.) angezettelten Conspiration gegen den Regenten Antheil, ...
Mainland
Mainland (Mehnländ), Pomona, die größte der shetländischen Inseln, 10 QM. groß, mit 18000 E., die von Fischerei, Viehzucht und der Fabrikation wollener Strümpfe leben; M. ...
Mainoten
Mainoten, die Bewohner der Maina, des alten Laconiens, wahrscheinlich zum größten Theile Nachkommen slavischer Einwanderer, etwa 60000 Köpfe stark, wurden von den Türken nie ...
Mainprise
Mainprise (mehnpreis), engl., die Freilassung eines Verhafteten gegen die persönliche Bürgschaft eines anderen.
Maintenance
Maintenance (mängtnangß), frz., die Erhaltung; mainteniren, festhalten, behaupten; Maintenure (mängtnühr), der gerichtliche Schutz bei einem Besitze.
Maintenon
Maintenon (Mängtnong), Françoise dʼAubigné, Madame de, geb. 1635 zu Niort aus einer verarmten hugenottischen Adelsfamilie, trat 16 jährig zur Kirche zurück u. heirathete ...
Mainz [1]
Mainz, ehemaliges Erzbisthum in dem niederrhein. Kreise auf beiden Rheinufern; die Stiftslande hatten auf □ 150 M. ungefähr 209000 E. – Im 4. Jahrh. war bereits ein ...
Mainz [2]
Mainz, Hauptstadt der großherzogl. hess. Rheinprovinz u. deutsche Bundesfestung, mit dem auf der andern Rheinseite gelegenen Kastel durch eine Schiffbrücke verbunden, hat ohne ...
Maire
Maire (mähr), frz., der erste Beamte der französ. Gemeinden, in den größeren Städten von dem Staatsoberhaupte, in kleineren Gemeinden von dem Präfekten des Depart. ernannt, ...
Mais
Mais (zea), Wälschkorn, Getreideart mit sehr starkem und hohem Stengel, die männliche Blüte als Aehre an der Spitze, die weiblichen zu beiden Seiten in den Blattwinkeln von ...
Maische
Maische, das mit Wasser übergossene Bier- u. Branntweinmalz, s. Brauerei und Branntwein.
Maison
Maison (Mäsong), Nicolas Joseph, geb. 1770 zu Epinay, Sohn eines Taglöhners, wurde 1792 Soldat. bei Jemappes Hauptmann, 1795 Major, bei Jena Brigadegeneral, in Rußland ...
Maistre
Maistre, Joseph Marie, Comte de, ein ausgezeichneter philosoph.-politischer Schriftsteller, geb. 1753 zu Chambery in Savoyen, 1787 Senator seiner Vaterstadt, wanderte aus, als ...
Maitland
Maitland (Mehtländ), s. Lauderdale.
Maitrank
Maitrank, besteht aus weißem Weine, der über Waldmeister gegossen, mit Zucker versüßt, mit Orangen u. einigen Blättern von der schwarzen Johannisbeere gewürzt wird.
Maître des requêtes
Maître des requêtes (mätr de rekäht), war beim Parlamente zu Paris ein Beamter, der die eingegangenen Vorstellungen u. Bitten durchsah u. vortrug.
Maittaire
Maittaire (Mättähr), Michael, geb. 1668 in Frankreich, gest. 1747 als Lehrer an der Westminsterschule zu London, Bibliograph und Philolog, Herausgeber der Parischen Chronik, ...
Maiwurm
Maiwurm, Oelkäfer (Meloë), Gattung Käfer aus der Abtheilung der Heteromeren, mit schnürenförmigen Fühlern, freiem, dickem Kopfe, Flügeldecken viel kürzer als Hinterleib, ...
Maja
Maja, d.h. Täuschung, Schein, in der ind. Mythologie die Göttin der Liebe; auch die Mutter Buddhas wird so genannt; bei den Griechen Tochter des Atlas u. der Pleione, durch Zeus ...
Majano
Majano, Benedetto, florent. Bildhauer aus dem 15. Jahrh.; Giuliano M., sein Verwandter und Zeitgenosse, Bildhauer u. Baumeister bei dem Bau des Doms zu Florenz, des ...
Majestät
Majestät, lat. majestas, die höchste Würde u. Macht, welche einem Staate eigen ist; zur Zeit der röm. Republik kam diese der Gesammtheit der Bürger zu, ging dann auf die ...
Majestätsbrief
Majestätsbrief, die von den böhm. Ständen dem Kaiser Rudolf II. den 11. Juni 1609 abgedrungene Staatsacte, von Kaiser Ferdinand II. nach der Schlacht auf dem weißen Berge ...
Majestätsverbrechen
Majestätsverbrechen (crimen laesae majestatis), Beleidigung der Person des Regenten, ohne hochverrätherische Absicht, durch anmaßliche Eingriffe in die Majestätsrechte od. ...
Majolica
Majolica, irdene, weiß glasirte Gesäße, nach der Insel Majorca, ihrer ursprünglichen Heimath, benannt, zur Blütezeit der ital. Kunst oft mit den Malereien großer Meister ...
Major domus
Major domus oder Comes domus regiae (Hausmeier), bei den fränk. Merowingern der Oberaufseher des königl. Haushalts und der Domänen, der Befehlshaber des königl. Gefolges, ...
Major [1]
Major, lat. (der Größere), in der Logik der Obersatz, wie Minor (der Kleinere) der Untersatz; M. u. Minor bedeuten auch der Aeltere und Jüngere, M.ität und Minorität die ...
Major [2]
Major, der zunächst auf den Hauptmann folgende Officier, gewöhnlich der Bataillonscommandant.
Majoran
Majoran, Gewürzpflanze, der Gattung origanum angehörig, in Syrien u. Südeuropa einheimisch, bei uns in Gärten gezogen, treibt fußhohe ästige, viereckige Stengel mit eirunden ...
Majorat
Majorat, im weitesten Sinne jede Erbfolge mit Vorzugsrecht der ältesten Geburt und Ausschließung der übrigen Familienglieder. Die gewöhnlichste ist die Primogenitur, wobei ...
Majorca
Majorca, s. Mallorca.
Majorenn
Majorenn, Majorennität, s. Großjährigkeit.
Majos
Majos, heißen in Spanien ursprünglich die schön gewachsenen Bewohner einiger andalus. Thäler, sodann Stutzer in andalus. Kleidung; eine weibliche Person dieser Art heißt ...
Majuskeln
Majuskeln, die großen Buchstaben, Minuskeln, die kleinen Buchstaben.
Makâme
Makâme, arab., d.h. Sitzungen, Zusammenkünste, in der arab. Poesie eigene Form der Erzählung, eine mit Reimen untermischte Prosa. Die erste Sammlung gab Hamadani, eine ...
Makariew
Makariew, russ. Flecken im Gouvern. Nischnei-Nowgorod an der Olga, mit großartigen Messen, die seit 1816, wo M. abbrannte, nach Nischnei-Nowgorod verlegt wurden.
Makarius
Makarius, d.h. der Selige, Name einiger in der Kirchengeschichte namhafter Personen. – M. der Große, auch der Aeltere oder der Aegyptier genannt, gebürtig aus Oberägypten, ...
Maki
Maki oder Halbaffen (Lemuridae), Abtheilung der vierhändigen Säugethiere, von den eigentlichen Affen unterschieden durch den spitzigen, fuchsartigen Kopf, die behaarte Schnauze ...
Makkabäer
Makkabäer, die 2 Bücher der, erzählen den Heldenkampf der Juden unter dem Priester Mattathias u. dessen Söhnen Judas Makkabäus, Jonathan und Simon (s. die Art.) gegen ...
Mäkler
Mäkler, Sensal, frz. Courtier, engl. Broker, an den größeren Handelsplätzen die geschworenen Unterhändler für kaufmännische Geschäfte, als: Waaren-, Wechsel-, Fonds-, ...
Makrele
Makrele (Scomber), Gattung Fische aus der Ordnung der Stachelflosser; erste Rückenflosse ganz, die letzten Strahlen der 2. Rückenflosse aber abgesondert als sogen. falsche ...
Makrobiotik
Makrobiotik, griech.-dtsch., die Kunst, das Leben zu verlängern, s. Hufeland.
Makrokosmos
Makrokosmos, griech., die große Welt, das Weltall; vgl. Kosmos und Mikrokosmos.
Makrologie
Makrologie, griech.-deutsch. Weitläufigkeit im Reden.
Makropoden
Makropoden, griech.-deutsch, Langsüße, Nagethiere mit langen Hinterfüßen.
Makroptera
Makroptera, griech., Langflügler.
Makrostichisch
Makrostichisch, griech.-deutsch, langzeilig.
Makroura
Makroura, griech., Thiere mit langen Schwänzen.
Makuba
Makuba, Schnupftabak, in M. auf der Insel Martinique bereitet.
Makulatur
Makulatur, ursprünglich die beim Drucke verderbten Bogen; unverkäufliche u. darum werthlose Druckschriften.
Makute
Makute, portug., für den Handel an der Küste Afrikas geprägte Silbermünze = 21/4 Sgr. = 62/3 kr. C.-M.
Mala fides
Mala fides, lat., schlechte Absicht in Rechtsgeschäften.
Malabar
Malabar, das südwestl. Küstenland Vorderindiens, am Abhange der Ghats, 50 Meil. lang und 15 breit, besonders reich an Pfeffer. Die Einwohner sind größtentheils Hindu, sodann ...
Malachit
Malachit, wasserhaltiges, halbkohlensaures Kupferoxyd, von grasgrüner, auch smaragd- und spangrüner Farbe; kommt in 3 Abänderungen: 1) als faseriger M., 2) als dichter M., und ...
Malachowski
Malachowski, poln. gräfl. Familie. Stanislaus, geb. 1736, 1788 Marschall des Reichstags, entschiedener Gegner der russ. Partei, der hauptsächlichste Urheber der Constitution von ...
Malacie
Malacie, Malakia, griech., die Erweichung; die krankhafte Begierde nach dem Genusse von Dingen, die sonst nicht zur Nahrung dienen, oft sogar schädlich sind.
Malaga
Malaga, Stadt im span. Königreich Granada, Bischofssitz, hat einen durch Forts geschützten Hafen, 94000 E., nicht unbedeutende Industrie, die Seide, Corduan, Seife etc. ...
Malagma
Malagma, griech., erweichendes Mittel.
Malagrida
Malagrida, Gabriel, Jesuite, geb. 1689 zu Menapio am Comersee, war lange Missionär in Brasilien, kam später nach Lissabon u. zog sich als Beichtvater der Königin Wittwe den ...
Malakka
Malakka, die schmale, südl. Halbinsel Hinterindiens, mit dem sie durch die Landenge Krah zusammenhängt, ist von Sumatra durch die M.straße getrennt, ungefähr 2800 QM. groß, ...
Malakozoologie
Malakozoologie, griech., die Lehre von den Weichthieren.
Malar
Malar, lat.-deutsch, die Backen oder Wangen betreffend.
Malaria
Malaria, Marsch- od. Sumpffieber, nennt man verschiedene, durch verdorbene Sumpfluft erzeugte Fieber, wie sie namentlich in manchen sumpfigen Gegenden Italiens (Maremmen, ...
Mälarsee
Mälarsee, 361/2 QM. großer See westl. von Stockholm, mit vielen Buchten, gut angebauten Inseln, reizenden u. fruchtbaren Ufern, ergießt sich durch den Norder- und Süderstrom, ...
Malaxiren
Malaxiren, lat.-dtsch., das Durchkneten.
Malayen [1]
Malayen (von dem javan. Worte Malaya, Frühling), eine der 5 sog. Menschenracen, von bräunlicher Farbe mit langem, dichtem, lockigem Haar, großem Mund, breiter Nase, großen ...
Malayen [2]
Malayen, im engern Sinn ein hinterind. Volk, das die Inseln des ind. Archipels (große und kleine Sundainseln, Philippinen etc.) und Malakka bewohnt. Der Sage nach kamen die M. ...
Malberg
Malberg, altdeutsch, die Gerichtsstätte; m.ische Glosse heißt in der Lex salica eine in nicht latein. Sprache eingeschobene Erklärung, die von Leo u. anderen Celtomanen für ...
Malchin
Malchin, mecklenb.-schwerin. Stadt zwischen 2 Seen an der Peene, mit 4000 E.
Malchow
Malchow, mecklenb.-schwerin. Stadt am gleichnamigen See, mit 2800 E.
Malchus
Malchus, Karl August, Freiherr v., geb. 1770 zu Mannheim, 1811 Minister Jerôme Bonapartes in Westfalen, 1817–18 württemberg. Finanzminister, seitdem in Heidelberg ...
Malcolm
Malcolm (Mällkömm), Sir John, geb. 1769 zu Burnfoot in Schottland, Offizier, in Ostindien mehrmals in wichtigen Stellungen, 1800, 1802 und 1808 Gesandter in Persien, 1827–31 ...
Malcontenten
Malcontenten, lat.-deutsch, die (politisch) Unzufriedenen.
Malczewski
Malczewski (Maltsch–), Anton, geb. 1792 in Volhynien, poln. Offizier, st. 1826, Dichter, am bekanntesten durch die Erzählung Marja (Warschau 1825; deutsch von Vogel, Leipzig ...
Maleachi
Maleachi, gewöhnlicher Malachias, der letzte hebräische Prophet, trat nach Aggäus u. Zacharias auf zur Zeit, als der Tempel bereits vollendet und Nehemias zum zweitenmal nach ...
Malebranche
Malebranche (Malbrangsch), Nicolas, Philosoph, geb. 1638 zu Paris, 1660 Oratorianer, 1669 Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften, st. 1715. M., eine in sich gekehrte ...
Malediciren
Malediciren, lat.-deutsch, verfluchen, verwünschen; Malediction, Verfluchung.
Malediven
Malediven, Kette von vielleicht 12000 Koralleninseln und Korallenriffen (über die Attols u. Koralleninseln vgl. Bd. I. S. 348) etwas südwestl. von Ceylon, sind theilweise ...
Maleficant
Maleficant, lat.-deutsch, der eines Verbrechens Angeschuldigte; Malefiz, Verbrechen.
Malerakademie
Malerakademie, s. Kunstakademie.
Malerei
Malerei, diejenige der bildenden Künste, welche das Schöne durch Zeichnung u. Farbe in Bildern (Gemälden) auf ebener Fläche darstellt. Das Feld der M. ist viel umfassender ...
Malerfarben
Malerfarben, die in der Malerei gebräuchlichen Farbstoffe. Die sog. 4 Farben der Alten (austeri colores), als ursprüngliche Hauptfarben, waren: Weiß, eine Erde, Roth, ebenfalls ...
Malesherbes
Malesherbes (Malserb), Chrétien Guillaume de Lamoignon de, der muthige Vertheidiger Ludwigs XVI. vor den Schranken der Schreckensmänner, geb. 1721 zu Paris, studierte bei den ...
Malevolent
Malevolent, lat.-deutsch, übelgesinnt; Malevolenz, feindliche Gesinnung.
Malfilâtre
Malfilâtre (–lahtr). Jacques Charles Louis de Clinchamp de, geb. 1733 zu Caën, gest. 1767 zu Paris, ein Dichter untergeordneten Ranges. Hinterließ »Narciß auf der Insel der ...
Malgré
Malgré, frz., wider Willen, ungern.
Malhabil
Malhabil, frz., ungeschickt.
Malherbe
Malherbe (Malärb), François de, ein Dichter, mit welchem die classische Zeit der französ. Literatur begann, geb. 1555 zu Caen, gest. 1628 als Kammerherr zu Paris, reinigte die ...
Malhonnet
Malhonnet, frz.-dtsch., unanständig, unredlich.
Malibran
Malibran, Maria Felicita, geb. 1808 zu Paris, Tochter des span. Sängers Manuel Garcia, berühmte Sängerin, zuerst mit dem Newyorker Kaufmanne M., dann mit dem Violinvirtuosen ...
Maliform
Maliform, lat.-deutsch, apfelförmig.
Malle
Malle (frz. mall), Felleisen, Reisekoffer; M.post, Briefpost.
Malleabel
Malleabel, lat.-deutsch, hämmerbar.
Malleolar
Malleolar, lat.-deutsch, was sich auf die Knöchel bezieht; malleolus, lat., Hämmerlein, in der Anatomie der Knöchel des Fußes; malleus, lat., Hammer, eines der 3 ...
Mallet
Mallet (Mallä), Claude François de, geb. 1754 zu Dôle, franz. General unter Moreau, Jourdan, Massena, 1805 von Napoleon als Republikaner entlassen u. verhaftet, wurde durch ...
Mallet du Pan
Mallet du Pan (Mallä dü Pang), Jacques, geb. 1749 zu Genf: Publicist, beim Ausbruch der Revolution in Paris Journalist, der die Interessen der Royalisten mit Geschick vertrat, ...
Mallorca
Mallorca, Majorca, die größte der Balearen (s.d.), 66 QM. groß mit 270000 E.; Hauptstadt ist Palma, Bischofssitz, hat eine Universität, festen Hafen, nicht unbedeutende ...
Malmaison
Malmaison (–mäsong), Lustschloß 21/2 Ml. westl. von Paris, von dem Herzog von Richelieu erbaut, Residenz des ersten Consuls, der geschiedenen Kaiserin Josephine, 1842 von dem ...
Malmedy
Malmedy, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Aachen, berühmt durch ihre Gerbereien, zählt 4600 E.; Stahlquelle.
Malmesbury
Malmesbury (Mämmsböri), James Harris, Graf von, geb. 1746 zu Salisbury, gest. 1820, britischer Diplomat; seine Memoiren wurden von seinem Enkel James Howard, der 1852 kurze ...
Malmö
Malmö, Län in Südschweden, am Sund u. Kattegat, mit der gleichnamigen Hauptstadt am Sund; sie hat einen Hafen, Dampfschiffahrtsverbindung mit Lübeck und Kopenhagen, 11000 E., ...
Malou
Malou (–lu), Julius, geb. 1810 zu Ypern, 1846–47 belg. Minister, später Oppositionsmann. Sein Bruder Joh. Baptist, seit 1848 Bischof zu Brügge, schrieb über das Bibellesen ...
Malouinen
Malouinen, s. Falklandsinseln.
Malpighi
Malpighi, Marcello, berühmter ital. Anatom und Physiolog, geb. 1628 im Bolognesischen, war Professor der Medicin zu Bologna, seit 1691 päpstlicher Leibarzt in Rom, wo er 1694 ...
Malplaquet
Malplaquet (–plakä). Dorf bei Avesnes in den französ. Niederlanden; Sieg Eugens und Marlboroughs über die Franzosen am 12. Sept. 1709.
Malsburg
Malsburg, Ernst Friedrich, Freiherr v., geb. 1786 zu Hanau, kurhess. Regierungsrath, gest. 1824, bekannt durch Uebersetzungen der Dramen Calderons und einiger Stücke des Lope ...
Malstrom
Malstrom oder Mosköestrom, s. Maelstrom.
Malta
Malta, bei den alten Griechen Melite, Insel im mittelländ. Meere zwischen Sicilien und Afrika, 53/4 QM. groß, bildet mit den kleineren Inseln Gozzo, Comino und Cominotto eine ...
Maltebrun
Maltebrun, Konrad, eigentlich Malte Bruun, geb. 1775 in Jütland schrieb gegen die dän. Regierung und wurde deßwegen verbannt, lebte seitdem zu Paris u. schrieb mehre ...
Malter
Malter, Getreidemaß; nach paris. Kubikzoll in Preußen = 33,249, in Sachsen = 64,992, in Hannover = 9,408, in Baden u. der Schweiz = 7,439.
Malteserorden
Malteserorden, s. Johanniterorden.
Malthus
Malthus, Thomas, geb. 1766, gest. 1834. engl. Geistlicher und Nationalökonom, der in seinem Hauptwerke den Grundsatz aufstellte, daß der Pauperismus (Armennoth) von dem ...
Maltitz [1]
Maltitz, Gotthilf Aug., Freiherr v., geb. 1794 zu Königsberg in Preußen, ursprünglich Forstmann, dann in Berlin der Schriftstellerei lebend, wo er wegen seines Liberalismus ...
Maltitz [2]
Maltitz, Apollonius, Freiherr von, geb. 1795, Sohn eines russ. Diplomaten, ist gegenwärtig russ. Geschäftsträger in Weimar. Gab heraus: Gedichte, München 1838; Dramatische ...
Malvaceae
Malvaceae, Malvengewächse, Pflanzenfamilie, die Kräuter, Sträucher u. Bäume enthält, mit meist randförmigen, lappigen od. ungetheilten Blättern, doppeltem Kelch, ...
Malvasier
Malvasier, süßer, würziger, rother od. weißer Wein, ursprünglich bei Napoli di Malvasia in Morea angebaut, dann auch in Cypern, Creta, Sicilien, den canarischen Inseln und ...
Malversation
Malversation, lat.-deutsch, Veruntreuung, Unterschleif.
Malz
Malz, das gekeimte und wieder getrocknete Getreide, wie es zum Bierbrauen u. Branntweinbrennen verwendet wird, hauptsächlich Gerste u. Waizen. Das Getreide wird zuerst ...
Mamers
Mamers (Mamär), franz. Stadt im Depart. Sarthe mit 7000 E., Leine- u. Baumwollefabrikation.
Mamertiner
Mamertiner d.h. Marssöhne, nannten sich sabellische Söldner, die früher dem Tyrannen Agathokles von Syrakus dienten, sich später der Stadt Messana bemächtigten. Von König ...
Mamiani
Mamiani, Terenzio della Rovere, Graf, um 1800 im Kirchenstaate geb., von 1831–46 politischer Flüchtling in Frankreich, 1848 bei der Bewegung in Rom thätig u. später Minister ...
Mamillar
Mamillar, lat.-deutsch, zur Brust gehörig.
Mamlucken
Mamlucken, vom arab. Memalik d.h. Sklave, hießen die meistens aus den Kaukasusländern stammenden Sklaven der Sultane von Aegypten, die als Leibwache organisirt 1254 sich der ...
Mammal
Mammal, lat.-dtsch., die Brüste betreffend.
Mammalia
Mammalia, lat., Säugethiere; Mamaliolithen, Versteinerungen von vorweltlichen Säugethieren.
Mammuth
Mammuth, eine vorweltliche Säugethiergattung von kolossaler Größe. Diese Thiere, von denen man häufig Reste, besonders Zähne findet, waren grasfressend und dem indischen ...
Man
Man (Männ), engl. Insel im irischen Meere, 101/2 QM. groß, gebirgig, mit zerrissenen Küsten, für Ackerbau u. Viehzucht wohlgeeignet, mit Bergbau auf Kupfer, von 55000 E. ...
Mänalos
Mänalos, Berg Arkadiens, dem Pan geheiligt, mit der mänalischen Grotte.
Manasses
Manasses, d.h. vergessen machend, Name des erstgebornen Sohnes des Patriarchen Joseph von der Asnath, einer ägypt. Priesterstochter, der ältere Bruder des Ephraim (s.d.) u. ...
Manati
Manati (Manathus), Gattung der pflanzenfressenden Walthiere, mit langer, wagrechter Schwanzflosse, an den vorderen Flossenfüßen 4 stumpfe Nägel; da sie sich dieser ...
Mancando
Mancando, abgekürzt manc., in der Musik Zeichen für den immer langsasamern Rhythmus, wobei der Ton allmälig schwindet.
Mancha
Mancha (Mantscha), ehemal. span. Provinz, jetzt Theil der Provinz Ciudad Real, 355 QM. groß, im Ganzen ziemlich öde, jedoch mit starker Viehzucht, Bergbau auf Quecksilber u. ...
Manche
Manche (Mangsch), la, d.h. Aermel, heißt der Kanal zwischen Frankreich u. England u. ein an ihm gelegenes franz. Depart. von fast 105 QM. Größe mit 600000 E., die Ackerbau, ...
Manchester [1]
Manchester, sammetartiges Zeug aus Baumwollegarn, der gewöhnliche mit glattem, der seine dagegen mit geköpertem Grunde.
Manchester [2]
Manchester (Männtscheßter), der Hauptsitz der engl. Baumwolleindustrie, in der Grafschaft Lancaster am schiffbaren Irwell, mehren Kanälen und Eisenbahnen gelegen, mit einer ...
Mancini
Mancini (Mantsch–) Laura Beatrice, geb. Oliva. geb. 1823 zu Neapel, mit dem Advokaten Pasquale M. verheirathet, seit 1848 im Exil zu Turin, dramatische und lyrische Dichterin. ...
Manco
Manco, ital., Mangel, Abgang.
Mandal
Mandal, Stadt im südl. Norwegen an der Mündung des gleichnam. Flusses, mit Hafen, 3000 E., Lachsfang.
Mandarin
Mandarin, nach dem Portugiesischen, Name der chines. Beamten.
Mandat
Mandat, lat.-deutsch, Auftragsvertrag, ohne Lohn, wohl aber gegen Honorar. Der Mandant wird für die Handlungen des Beauftragten (M.ar) verbindlich. Sie klagen unter einander ...
Mandatsproceß
Mandatsproceß, im summarischen Proceß eine richterliche Verfügung, welche auf Begehren des Klägers dem Beklagten sofort etwas befiehlt oder verbietet, unvorgreiflich dem ...
Mandel [1]
Mandel, 15, in einigen Gegenden auch 16 Stücke.
Mandel [2]
Mandel, Eduard, ausgezeichneter Kupferstecher und Zeichner, geb. 1810 zu Berlin, wurde 1837 Mitglied der Akademie, 1842 Professor. Zu den besten seiner Arbeiten gehören die ...
Mandelkrähe
Mandelkrähe, s. Racke.
Mandeln [1]
Mandeln, die Früchte des Mandelbaums, entweder süß oder bitter. Beide Arten haben ein fettes Oel, die bittern noch ein flüchtiges Blausäure enthaltendes (vgl. Blausäure ...
Mandeln [2]
Mandeln od. Tonsillen (tonsillae), heißen in der Anatomie 2 ovale, aus vielen Schleimbälgen bestehende drüsige Körper, welche innerhalb der Rachenhöhle auf beiden Seiten ...
Mandelstein
Mandelstein, Mineral mit Blasenräumen, und diese zum Theil mit verschiedenen Mineralien ausgefüllt, besonders aus der Sippschaft der Zeolithe wie Stilbit, Chabasit, Analcim ...
Mandingo
Mandingo, schöner Negerstamm, der sich aus dem Gebirgslande Manding an dem oberen Niger über Sierra Leone und Senegambien ausgebreitet hat. Die M.s sind der Mehrzahl nach ...
Mandoline
Mandoline, ital. mandola, eine kleinere Gattung der Laute, deren Saiten theils mit den Fingern, theils mit einem Plectrum gerissen werden, während die linke Hand die Töne auf ...
Mandragora
Mandragora, s. Alraunwurzel.
Mandrill
Mandrill, s. Pavian.
Mandschu
Mandschu, tungusischer Stamm, der gegenwärtig über China herrscht u. die Mandschurei, im Stromgebiete des Amur über 30000 QM., bewohnt, theils ackerbauend, theils nomadisch ...
Mandubibohne
Mandubibohne, s. Arachis.
Manducation
Manducation, lat.-dtsch., das Kauen; manducatores, die Kaumuskeln.
Mandulis
Mandulis, Merul, Götze zu Kalabscheh, dem alten Talmis, in Unternubien.
Manège
Manège (frz. manähsch). Reitbahn, Reitschule; Reitkunst.
Manen
Manen (manes), im Glauben der alten Römer die Geister der Verstorbenen: vgl. Lares, Larva, Lemur.
Manes
Manes, s. Manichäer.
Manessische Sammlung
Manessische Sammlung, Sammlung von 140 Minnesängern, dem Bürgermeister und Ritter Rüdiger Manesse zu Zürich (im 14. Jahrh.) zugeschrieben, kam nach Heidelberg, 1621 nach ...
Manethon
Manethon, ägypt. Priester aus Sebenytos zur Zeit der ersten Ptolemäer, schrieb über das Alterthum und die Religion der Aegypter und eine Geschichte Aegyptens; nur von letzterer ...
Manfred
Manfred, geb. 1231. Sohn Kaiser Friedrichs II. und der schönen Blanca Lanzia, seinem Vater an Schönheit, Geist und Gesinnung ähnlich, Feind der Kirche, vertheidigte nach ...
Manfredonia
Manfredonia, neapolitan. Stadt an dem von ihr benannten Busen des adriat. Meeres, Sitz eines Erzbischofs, mit Hafen, 5000 E., einigem Seehandel.
Mangal
Mangal, ostind. Perlengewicht = 52/3 holländ. As.
Mangalore
Mangalore, Mandagara, britischindische Stadt in der Präsidentschaft Madras, an der Küste Malabar, mit 40000 E., Hafen, lebhaftem Handel.
Mangan
Mangan, manganum, Braunsteinmetall, ist grauweiß, nicht stark glänzend, sehr weich u. sehr spröde, hat ein spec. Gewicht von 7,0.–8,0. und wird aus den M.erzen, besonders aus ...
Mangfall
Mangfall, oberbayer. Fluß, Abfluß des Tegernsees, mündet bei Rosenheim in den Inn.
Mangold
Mangold (beta), Pflanze mit rübenartiger Wurzel, Blätter als Gemüse genossen; s. Chenopodeae.
Manheim
Manheim, Hauptstadt des bad. Unterrheinkreises, zweite Residenz des Großherzogs, früher Residenz der Kurfürsten von der Pfalz, am Einfluß des Neckars in den Rhein u. an der ...
Mania
Mania, altital. Gottheit der Unterwelt, Mutter der Laren, mit denen sie gemeinschaftlich verehrt wurde; in den ältesten Zeiten wurden ihr Menschenopfer dargebracht.
Manichäer
Manichäer, hießen die Anhänger eines gewissen Mani, Manes, lat. Manichaeus, über welchen die griech. und orientalischen Quellen Vieles aber Widersprechendes berichten und nur ...
Manie
Manie, griech., soviel als Tobsucht, Raserei, Art der Geisteskrankheiten, die sich in krankhaft erhöhter Thatkraft mit heftigem, unwiderstehlichem Triebe zu Gewaltthätigkeit ...
Manier
Manier, frz.-deutsch, Art, Weise, in der bildenden Kunst öfters gleichbedeutend mit Styl, gewöhnlicher jedoch bezeichnet es die unzweckmäßige Darstellungsweise, die entweder ...
Manifest
Manifest, aus dem Lat., die öffentliche Rechtfertigung einer Regierung bei wichtigen Anlässen, z.B. Kriegserklärungen. Im Seerecht ist M. der Frachtbrief über die gesammte ...
Manifestation
Manifestation, Offenbarung, Erklärung, Rechtfertigung. M.seid, des Inhabers eines Vermögens (Erbschaft, Mündelvermögen, Concursmasse etc.), daß er keine Vermögensstücke ...
Manila
Manila, s. Philippinen; M. hanf, s. Abaca.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.020 c;