Слова на букву lite-mont (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву lite-mont (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Masaccio
Masaccio (–satscho), eigentl. Tommaso Guidi, florent. Maler, geb. 1402, lebte meist in Rom u. Florenz; st. 1443. Seine Bedeutung für die Malerei ist groß, indem er zuerst von ...
Masada
Masada, Felsenfestung am todten Meere, am westl. Ufer, vertheidigte sich nach dem Falle Jerusalems 71 n. Chr. noch einige Zeit; zuletzt tödtete sich die 950 Mann starke Besatzung ...
Masanderan
Masanderan, Masenderan, pers. Provinz am Elbrus und kasp. Meere, 350 QM. groß, in den Thälern außerordentlich fruchtbar, das Hyrkanien der Alten, mit ungefähr 200000 E., ...
Masaniello
Masaniello, eigentlich Thomas Aniello, aus Amalfi, Fischer u. Obsthändler in Neapel, stellte sich an die Spitze eines Aufstandes, der 1647 gegen den span. Vicekönig, den Herzog ...
Mascagni
Mascagni (–kanji), Paolo, geb. 1752 zu Castelleto bei Siena, seit 1774 Professor der Anatomie daselbst, bereicherte durch seine anatomischen Forschungen besonders die ...
Mascarenen
Mascarenen, Mascarenhas, die östlich von Madagascar gelegene Inselgruppe: Bourbon, Isle de France oder Mauritius, Rodriguez.
Mascarets
Mascarets, starker wollener Stoff mit eingewebten atlasähnlichen Mustern, guter Appretur und Glanz.
Mascaria
Mascaria, der Larvenpapagai von Madagascar.
Mascaron
Mascaron (–rong). Fratzengesicht (in der Baukunst).
Maschine
Maschine, nennt man eine mehr od. weniger künstlich aus verschieden en Theilen zusammengesetzte Vorrichtung, die, wenn sie durch irgend eine Kraft in Bewegung gesetzt wird, ein ...
Mascov
Mascov, Joh. Jak., Jurist u. Historiker, geb. 1689 zu Danzig, gest. 1761 als Professor zu Leipzig, war seiner Zeit besonders ein ausgezeichneter Staatsrechtslehrer, schrieb einen ...
Masculinum
Masculinum, lat., männlich; in der Grammatik das männliche Geschlecht der Nomina.
Maser
Maser, Bildung im Holze, wo dasselbe in wellenförmigen u. verschlungenen Fasern wächst, geschieht meistens bei Knoten oder Verwundungen der Rinde, am häufigsten bei Erlen, ...
Masern
Masern (morbilli), eine acute Ausschlagskrankheit, die vorzugsweise die Kinderwelt heimsucht, in der Regel von gutartigem Charakter ist, ausnahmsweise aber so heftig u. tödtlich ...
Masholder
Masholder, s. Ahorn.
Masinissa
Masinissa, König der östl. Numidier, leistete im Anfang des 2. pun. Krieges den Karthagern in Spanien treffliche Dienste, fiel aber darauf von ihnen ab, weil eine edle ...
Maskât
Maskât, arab. Staat am persischen Meerbusen, dessen Sultan (Imam) auch die pers. Küste von Laristan u. Moghistan, die afrikan. Küste vom rothen Meere bis zum Cap Delgado ...
Maske
Maske (von dem arab. Maschara d.h. Spott), Gesichtsbedeckung, wurde bei den alten Griechen zuerst zu religiösen Aufzügen bei den Bachusfesten gebraucht und ging in das antike ...
Maskopei
Maskopei, dasselbe was Maatschappj.
Masonei
Masonei, Freimaurerei.
Masora
Masora, d.h. Ueberlieferung, auch »Bollwerk des Gesetzes«, der bibl. Commentar, welchen die Mitglieder der jüd. Akademie zu Tiberias seit dem 3. Jahrh. u. Chr. ausarbeiteten. ...
Masovien
Masovien, Gouvernement in Polen zwischen Podlachien, Sandomir, Kalisch, Plock und Posen, 346 M. groß mit 800000 E. (Masuren), eben, fruchtbar, waldreich, war von 1207–1526 ...
Massa [1]
Massa, lat., Masse, Stoff eines Körpers, wird nach Rauminhalt und Gewicht bestimmt. M. bonorum, Vermögensbestand; m. concursus, Concursmasse.
Massa [2]
Massa, ostind. Gold- und Silbergewicht; in Bengalen = 23 5/6 auf Amboina = 38,4, auf Celebes = 51,7 als Edelsteingewicht zu Surate = 7/40 als Handelsgewicht auf Sumatra = ...
Massa [3]
Massa, reden die amerikan. Neger ihren Herrn an.
Massa [4]
Massa, Herzog von, s. Regnier.
Massa-Carrara
Massa-Carrara, ital., zum Herzogthum Modena gehöriges Herzogthum zwischen dem Mittelmeer, Toscana, Lucca, Genua und Modena, mit Lucigiana 111/2 QM. mit 74000 E. Hauptst. in ...
Massachussets
Massachussets (Mässätschusetts), Staat der nordamerik. Union, zwischen dem atlant. Ocean, Newhampshire, Rhodeisland, Connecticut u. Newyork, von Ausläufern der Apalachen ...
Massageten
Massageten, bei den Alten kriegerisches Nomadenvolk an der nordöstlicher Küste des kasp. Meeres u. am Jaxartes also im heutigen Chiwa, auf dem Isthmus zwischen dem kasp. Meere ...
Masséna
Masséna, André, franz. Marschall, Herzog von Rivoli, Fürst von Esling, ausgezeichneter Feldherr, eben so kühn als besonnen, geb. 1758 in der Grafschaft Nizza, zuerst ...
Massenbach
Massenbach, Christian v., geb. 1758 zu Schmalkalden, zuerst württemberg., dann preuß. Offizier, gab 1808 zwei Schriften heraus, welche die preuß. Regierung seit 1792 sehr ...
Masseter
Masseter, griech., der Kaumuskel; masseterisch, die Kaumuskeln betreffend.
Massilen
Massilen, der niedere Adel in der Walachei.
Massillon
Massillon (Massiljong), Jean Baptiste, einer der gefeiertsten Kanzelredner Frankreichs, geb. 1663 zu Hières in der Provence, gest. 1742 als Bischof von Clermont, nachdem er ...
Massinger
Massinger (Mässindscher), geb. 1584 zu Salisbury, gest. 1640 zu London, fruchtbarer engl. Dramatiker, von dem einige Stücke noch immer geschätzt werden. Werke, herausgeg. von ...
Massiren
Massiren, lat.-deutsch, kneten, besonders die im Orient gewöhnliche Manipulation des Körpers beim Baden.
Masson
Masson (–ong), Antoine, berühmter franz. Kupferstecher, geb. 1636 bei Orleans, gest. 1700, machte sich um seine Kunst durch Vervollkommnung u. eigenthümliche Behandlung ...
Mast
Mast, im Schiffbau Baum zur Befestigung der Segel, auf größeren Schiffen gewöhnlich 3. Der größte ist der Mittel-M., der vordere heißt Fock-M., der hintere Besam-M. Die M.e ...
Mastdarm
Mastdarm (intestinum rectum), das unterste Stück des Darmkanals, die Fortsetzung des Dickdarms, im After endigend; geht vom 5. Lendenwirbel an über die vordere Fläche des ...
Mastello
Mastello, Mastillo, Weinmaß, zu Ferrara = 4,128, zu Venedig = 3,998 Par. Kubikzoll.
Master
Master (mistr), in England der Titel aller Gentlemen, die keinen besonderen Rangtitel haben.
Mastic
Mastic, engl. und frz., Kitt.
Mastication
Mastication, lat.-dtsch., das Kauen.
Mastix
Mastix, Gummi Mastix, Resina Mastix, das Harz vom Pistacia lentiscus, ein im südl. Europa, besonders auf den griech. Inseln u. hier vorzugsweise auf Chios, u. im nördl. Afrika ...
Mastodologie
Mastodologie, griech.-deutsch, die Lehre von den Säugethieren; Mastozoologie, die Naturbeschreibung der Säugethiere.
Mastodon
Mastodon, eine vorweltliche Gattung riesenhafter Säugethiere, von denen häufig, besonders in Nordamerika, Knochen u. Zähne gefunden werden, mit Rüssel u. Stoßzähnen, wie der ...
Mastricht
Mastricht, Mästricht, Hauptstadt der niederl. Provinz Limburg, Festung ersten Rangs an der Maas mit 31000 E., Gewehr-, Wolletuch-, Leder- und Seifefabrikation, beträchtlichem ...
Mästung
Mästung, Mast, das Fettmachen der Thiere durch reichliches u. passendes Futter u. Ruhe; am weitesten haben es die Engländer in dieser Kunst gebracht.
Masudi
Masudi, Ali Abul Hassan, arab. Schriftsteller aus Bagdad im 10. Jahrh., dessen »Goldene Wiese« Sprenger, London 1841, engl. herausgab.
Masurek
Masurek, Masurka, poln. Nationaltanz, nach den Bewohnern Masoviens benannt, in ganz Europa beliebt.
Masuren
Masuren, Theil von Ostpreußen, die Kreise Johannisburg, Sensburg, Lözen, Lyck u. Olezko umfassend, mit ungefähr 400000 E. auf 300 QM.
Matador
Matador (eigentlich Tödter), bei den span. Stierkämpfen der Hauptkämpfer, der dem Stiere den Todesstoß gibt; darnach heißen M.en bei einigen Kartenspielen die höchsten ...
Mataro
Mataro, span. Stadt in der Provinz Barcelona am mittelländ. Meer, mit 15000 E., Fabriken u. lebhaftem Handel.
Matelotte
Matelotte (mehtlott), engl., oder Hornpipe, vorzüglich im Fürstenthum Wales üblicher Tanz, meist im 3/2 oder 3/4 Tacte, mit geschwinder Bewegung, besonders von den Matrosen ...
Matemans
Matemans, so viel als Lollharden.
Mater
Mater, lat., Mutter; Schraubenmutter; Matrize.
Mater dolorosa
Mater dolorosa, lat., die schmerzhafte Mutter Gottes (in bildlichen Darstellungen).
Matera
Matera, neapolitan. Stadt in der Provinz Basilicata, Sitz eines Erzbischofs, mit 13000 E., in der Nähe merkwürdige Höhlen.
Materia medica
Materia medica, lat., Theil der Heilwissenschaft, die Lehre von den Heilmitteln.
Material
Material, lat.-deutsch, Stoff überhaupt, besonders solcher, der durch Verarbeitung eine bestimmte Form erhalten soll; M.ien, Rohstoff; das Geräthe.
Materialwaaren
Materialwaaren, so viel als Specereiwaaren; in Süddeutschland soviel als Droguen.
Materie
Materie (vom lat. mater d.h. Mutter?), ein Ausdruck, der in der Geschichte der Philosophie, in allen Wissenschaften und Künsten sowie im gemeinen Leben oft genug, aber in sehr ...
Materiiren
Materiiren, künstliche Arbeit machen, das Meisterstück liefern.
Maternitätssystem
Maternitätssystem, das röm.-französ., in neuerer Zeit überhandnehmender Grundsatz, daß uneheliche Kinder der Mutter zuzusprechen seien und daß es gegen den Vater, so er ...
Mathema
Mathema, griech., Lehrsatz.
Mathematik
Mathematik, ist die Lehre von der Bestimmung und Berechnung der verschiedenen Arten der Größen: Größen der Zahl, des Raumes od. der Zeit. Man unterscheidet die reine und die ...
Mathew
Mathew (Mäshju), Theobald, geb. 1790 zu Thomastown in Irland, seit 1814 kath. Priester, trat seit 1833 mit ungeheurem Erfolge in Irland, England und Nordamerika als Apostel der ...
Mathews
Mathews (Mäshjus), Charles, geb. 1776 zu London, gest. 1837, engl. Komiker.
Mathilde [1]
Mathilde, die Heilige, Gemahlin König Heinrichs I., Mutter Ottos des Großen, von dem sie wegen ihrer Vorliebe für den jüngeren Sohn Heinrich einige Zeit viele Bedrängniß ...
Mathilde [2]
Mathilde, Markgräfin von Tuscien, geb. 1046 aus einem ursprünglich deutschen Geschlechte, Tochter des Markgrafen Bonifazius, eines Gegners Kaiser Heinrichs III., verlor ihren ...
Matinée
Matinée, frz., die Morgenunterhaltung.
Matiren
Matiren, frz.-dtsch., Gold u. Silber matt verarbeiten.
Matrikel
Matrikel, lat.-deutsch, schriftliches Verzeichniß z.B. der Studenten auf einer Universität. Reichs-M., im alten deutschen Reiche das Verzeichniß der Beiträge, welche die ...
Matrimonial
Matrimonial (vom lat. matrimonium, Ehe), die Ehe betreffend, daher M.sache, M.gericht etc.
Matrize
Matrize, bei Schrauben der Block mit einer Oeffnung, in welcher sich die Schraube der Spindel bewegt; in der Schriftgießerei ein Kupferplättchen, in welches der Buchstabe ...
Matrosen
Matrosen, Seeleute; M.pressen, gewaltsames Aufgreifen von Menschen zum Seedienste, in England zu Kriegszeiten mit gewissen Bestimmungen gesetzlich erlaubt.
Matschin
Matschin, kleine türk. Stadt an der untern Donau, Braila gegenüber, schlecht befestigt, in gegenwärtigem Kriege zerstört.
Mattaro
Mattaro, Mataro, Hohlmaß in Tunis für Oel = 956, für Wein = 478, in Tripolis = 1137 Par. Kubikzoll.
Matter
Matter, Jakob, ein um die Vermittlung der französ. mit der deutschen Literatur und Bildung hochverdienter gelehrter Schriftsteller, geb. 1791 zu Alt-Eckendorf im Elsaß, löste ...
Matterhorn
Matterhorn (Mont Cervin), Berg zwischen Wallis und Piemont, 13500' hoch; über das Matterjoch führt ein selten gangbarer Weg von 9950' Höhe.
Matthäi [1]
Matthäi, Friedrich, Historien- und Porträtmaler, geb. 1777 zu Meißen, bildete sich unter seinem Vater, dem Bildhauer Gottlob M., hierauf in Wien und in Italien. In Florenz ...
Matthäi [2]
Matthäi, Karl Ludwig, Baumeister und Schriftsteller seines Fachs, Bruder von Friedrich M., geb. 1778 zu Meißen, lebte meist zu Dresden, war aber an verschiedenen Orten ...
Matthäus
Matthäus, der Aposteln. Evangelist, genannt Levi, ein Sohn des Alphäus, vor seiner Berufung zum Apostelamt Zollpächter zu Kapernaum, scheint nach Christi Himmelfahrt noch ...
Matthesius
Matthesius, Joh., geb. 1504 zu Rochlitz in Sachsen, wurde 1529 in Wittenberg Student u. Luthers Tischgenosse, 1532 Schulrector, später Pastor zu Joachimsthal, wo er 1565 st. ...
Matthiä
Matthiä, Heinr. Aug., ein tüchtiger Schulmann, geb. 1769 zu Göttingen gest. 1835 als Director des Gymnasiums zu Altenburg, welche Anstalt ihm sehr Vieles verdankt. Verfasser ...
Matthias
Matthias, deutscher Kaiser von 1612 bis 1619, geb. 24. Febr. 1557, vierten Sohn Kaiser Maximilians II., seit 1595 Statthalter in Oesterreich, wurde wegen der Schwäche seines ...
Matthias Corvinus
Matthias Corvinus, der 2. Sohn des Joh. Hunyades (s.d.), geb. 1413 wurde 1458 zum König von Ungarn ausgerufen, schlug die Türken zurück, eroberte Mähren, Schlesien, die ...
Matthias, St.
Matthias, St., höchstwahrscheinlich einer aus den 72 Jüngern Jesu, wurde nach der Himmelfahrt als Ersatzmann des Judas durchs Loos zum Apostel berufen (Apg. 1, 23 ff.). Wo, ...
Matthisson
Matthisson, Friedr. v., Dichter, geb. 1761 zu Hohendodeleben bei Magdeburg, anfangs Lehrer am Dessauer Philantropin, Erzieher zu Altona, Heidelberg, 1794 Vorleser u. ...
Matto Grosso
Matto Grosso, südwestl. Provinz Brasiliens, an Paraguay und Bolivia stoßend, gebirgig u. fast ganz mit Wald bedeckt, reich an Gold und Diamanten, mit vielleicht 150000 E., ...
Maturitäts-, Abiturientenprüfung
Abiturientenprüfung, Maturitätsprüfung, s. Abiturient.
Matutina
Matutina, lat., das Morgengebet nach dem röm. Breviere, die Mette; s. Hora.
Maubeuge
Maubeuge (Moböhsch), frz. Festung an der Sambre, mit 8100 E., lebhafter Fabrikthätigkeit; 1793 von den Oesterreichern vergeblich belagert, 1815 von den Preußen genommen.
Mauer
Mauer, Mauerwerk, im Allgemeinen ein Baustück, das aus Steinen u. einem dieselben zu einem festen Ganzen vereinigenden Verbindungsmittel errichtet ist, entweder für sich ...
Mauerbiene
Mauerbiene, s. Tapezierbiene.
Mauerläufer
Mauerläufer (Tichodroma), Gattung Vögel aus der Ordnung der Klettervögel mit unpaarigen Zehen, Schnabel dünn und sehr lang, Schwanz abgerundet. Einzige Art ist der ...
Mauguin
Mauguin (Mogäng), François, geb. 1782 zu Dijon, Advokat, machte sich als Anwalt politischer Verbrecher einen populären Namen, wurde 1827 Deputirter, gehörte als solcher zur ...
Mauke
Mauke, Krankheit des Hufs an den Hinterfüßen bei Pferd u. Rindvieh, mit Abfluß einer wässerigen Feuchtigkeit in der Krongegend; der kranke Fuß oder auch beide, schwellen ...
Maulbeerbaum
Maulbeerbaum (morus), bekannter Baum aus der Familie der Nesselpflanzen, stammt aus dem wärmeren Asien, läßt sich aber leicht im ganzen gemäßigten Europa acclimatisiren. Der ...
Maulthier
Maulthier, der Bastard von Eselhengst u. Pferdestute, an Kopf u. Schwanz dem Esel, am übrigen Körperbau dem Pferde ähnlich, besitzt seltene Ausdauer mit Kraft und Behendigkeit ...
Maultrommel
Maultrommel, s. Mundharmonica.
Maulwurf
Maulwurf (Talpa), zu den Raubthieren gehörende Säugethiergattung, mit beweglicher, rüsselförmiger Schnauze u. sehr kurzen, 5zehigen Beinen, die vordern Grabfüße mit Krallen. ...
Maulwurfsgrille
Maulwurfsgrille, s. Erdgrille.
Maund
Maund (mahnd), Handelsgewicht in Ostindien; in Madras der Faktorei-M, = 25,1 Zollpf., der Bazar-M. 10% schwerer; in Pondichery = 23,8, in Sumatra für Reis = 78,58.
Maundeville
Maundeville (Mahndwill), John, engl. Ritter, geb. um 1300 zu St. Albans, machte während 34 Jahren groß Reisen in Asien, Afrika u. Europa, st. 1362 zu Lüttich. Seine lat. ...
Maupeou
Maupeou (Mopuh), Nicolas Charles Augustin de, Sohn des Kanzlers René Charles, geb. 1714 zu Paris, 1768 Kanzler, wurde bekannt und unpopulär durch seine Maßregeln gegen das ...
Maupertuis
Maupertuis (Mopertüih), Pierre Louis Moreau de, geb. 1697 zu St. Malo, franz. Mathematiker u. Physiker bekannt durch seine Leitung einer Grademessung in Lappland (1736) und ...
Mauren
Mauren, die Urbewohner des alter Mauretanien, dem berberischen Volksstamme angehörig, vermischten sich später vielfach mit den arab. Einwanderern u. bewohnen besonders die ...
Maurepas
Maurepas (Mohrpah), Jean Frédéric Phelippeaux, Comte de, geb. 1701, unter Ludwig XV. Seeminister und durch die Pompadour gestürzt, erster Minister unter Ludwig XVI., berief ...
Maurer
Maurer, Georg Ludwig, geb. 1790 zu Erpolsheim in der Rheinpfalz, 1826 Professor des deutschen u. franz. Rechts zu München, bald darauf Staatsrath und lebenslänglicher ...
Mauretanien
Mauretanien, Mauritania, bei den Alten der nordwestl. Theil Afrikas, ungefähr das heutige Marokko, wurde unter Kaiser Claudius röm., in M. Tingitana mit der Hauptstadt Tingis ...
Mauriner
Mauriner, die Mitglieder der Benedictinercongregation des heil. Maurus, bekannt durch ihre unsterblichen Verdienste um die Wissenschaft, namentlich um Patristik u. ...
Mauritius
Mauritius, frz. Isle de France, engl. Insel, zur Gruppe der Mascarenen gehörig, 57 □ M. groß, gesund, reich an allen tropischen Erzeugnissen, besonders an Zucker, mit einer ...
Mauritius, St.
Mauritius, St., Moriz, zu Diocletians Zeit ein Oberoffizier der 10000 Mann starken, aus Christen bestehenden thebaischen Legion, auf dem Zuge gegen die gallischen Bagauden im ...
Maurokordatos
Maurokordatos, Fanariotenfamilie, die von den genues. Scarlati abstammen will und mehre Hospodare aufweist. Alexander, Fürst M., geb. 1787 zu Konstantinopel, befand sich bei dem ...
Mauromichalis
Mauromichalis, griech. Primatenfamilie, die der Häuptlinge von der Maina. Peter, bekannter als Pietro Bey, seit 1816 Häuptling der Mainoten, hatte großen Antheil an der ...
Maury [1]
Maury (Mohri), Jean Siffrein, Cardinalerzbischof von Nicäa, geb. 1746 zu Valreas in der Grafschaft Venaissin, der Sohn eines armen Schuhmachers, wurde Geistlicher, Hauslehrer ...
Maury [2]
Maury, Juan Maria, span. Dichter gebürtig aus Malaga, gest. 1845 zu Paris, lieferte Helden- u. Rittergedichte ärntete aber mehr Ruhm durch die Schrift »Espagne poétique« ...
Maus
Maus (Mus), artenreiche Gattung Säugethiere aus der Ordnung der Nager mit spitziger Schnauze, langem, geschupptem, mit einzelnen steifen Haaren besetztem Schwanze; sehr ...
Mauser
Mauser, Mauserung, eigenthümlicher und sehr wichtiger Vorgang im Lebensprocesse mancher Thiere, wobei einzelne Gewebsbestandtheile. namentlich des Horngewebes, sich periodisch ...
Mäusethurm
Mäusethurm, Thurm auf einer Rheininsel bei Bingen, hieß wegen seiner Bestimmung von Rheinschiffen Zoll zu erheben der Mauththurm; daran knüpfte sich die Sage, Erzbischof Hatto ...
Mausoleum
Mausoleum, ursprünglich das prachtvolle Grabmal des karischen Königs Mausolus zu Halikarnaß; jetzt überhaupt = ein größeres Grabmal.
Mauth
Mauth, soviel wie Zoll, Zollhaus.
Mauvillon
Mauvillon (Mowiiljong), Jakob, geb. 1743 zu Leipzig, später hess. u. braunschweig. Ingenieuroffizier, gest. 1794 als Lehrer am Carolinum zu Braunschweig, Uebersetzer, ...
Maxen
Maxen, sächs. Dorf im Amte Pirna, mit Marmor- u. Kalksteinbrüchen; hier mußte sich der preuß. General Fink den 20. Novbr. 1759 mit mehr als 12000 Mann an Daun ergeben.
Maxentius
Maxentius, Sohn des Maximian, Schwiegersohn des Galerius, röm. Kaiser von 303–312 n. Chr., despotisch und üppig, ertrank in einer Schlacht an der milvischen Brücke in dem ...
Maxilla
Maxilla, lat., die Kinnlade; maxillar, die Kinnlade betreffend.
Maxime
Maxime, allgemeiner Grundsatz zur Bestimmung des Handelns.
Maximianus
Maximianus, röm. Kaiser, von Geburt ein gemeiner Thracier oder Gothe, schwang sich durch militärisches Verdienst empor, wurde von Diocletian 285 n. Chr. zum Cäsar u. 286 zum ...
Maximilian I. [1]
Maximilian I., deutscher Kaiser von 1493–1519, Sohn Friedrichs III., geb. den 22. März 1459, folgte seinem Vater 1493, griff in den Gang der politischen Ereignisse vielfach ...
Maximilian I. [2]
Maximilian I., auch der Große genannt, Kurfürst von Bayern, geb. den 17. April 1573 zu Landshut, wurde 1597 Herzog von Bayern, vollzog 1607 die Reichsacht gegen Donauwörth ...
Maximilian I. [3]
Maximilian I. Joseph, König von Bayern, geb. den 27. Mai 1756 zu Schwetzingen, seit 1795 Herzog von Zweibrücken, seit 1799 Kurfürst von der Pfalz und Bayern, schloß sich seit ...
Maximilian II. [1]
Maximilian II., deutscher Kaiser von 1564–76, Sohn Kaiser Ferdinands I. geb. den 1. Aug. 1527. gewährte den Protestanten in seinen Erblanden viele Freiheiten, was aber bei den ...
Maximilian II. [2]
Maximilian II., Maria Emanuel, Kurfürst von Bayern 1679–1726, geb. den 11. Juli 1662. Er focht mit Ruhm bei Wien und Belgrad gegen die Türken, am Rheine gegen die Franzosen, ...
Maximilian II. [3]
Maximilian II. Joseph, König von Bayern, geb. den 28. Nov. 1811, ist seit dem 12. Octbr. 1842 mit Maria Hedwig, der Tochter des Prinzen Wilhelm von Preußen vermählt, wurde den ...
Maximilian III.
Maximilian III. Joseph, Kurfürst von Bayern 1745–77, geb. den 28. März 1727, Sohn Kaiser Karls VII., der mit so unglücklichem Erfolge gegen Maria Theresia einen Theil ...
Maximilian Joseph
Maximilian Joseph, Herzog in Bayern, Sohn des 1837 verstorbenen Herzogs Pius August, geb. 1808, Generallieutenant, bereiste den Orient (»Wanderung nach dem Oriente« München ...
Maximilian [1]
Maximilian Heinrich, geb. 1621, bayer. Prinz, seit 1650 Kurfürst von Köln, Bischof von Lüttich und Hildesheim, machte 1669 Bündniß mit König Ludwig XIV. und erleichterte ...
Maximilian [2]
Maximilian, Franz Xaver Joseph, letzter Kurfürst von Köln, geb. den 8. Dec. 1756, jüngster Sohn Kaisers Franz I. u. der Maria Theresia, ein ebenso hochgebildeter als ...
Maximilian [3]
Maximilian, Alexander Philipp, Prinz von Wied, früher von Neuwied, geb. 1782, diente zuerst im preuß. Heere, bereiste 1815–17 Brasilien, 1833 die nordamerik. Freistaaten u. ...
Maximilianische Thürme
Maximilianische Thürme (so genannt nach ihrem Erfinder, dem Erzherzog Maximilian von Este, geb. 1782. Generalfeldzeugmeister, Großmeister des deutschen Ordens in Oesterreich), ...
Maximinus
Maximinus, Cajus Julius Verus, röm. Kaiser, von Geburt ein gemeiner Thracier, von herkulischer Körperkraft, stieg vom gemeinen Soldaten empor u. wurde 235 n. Chr. von dem röm. ...
Maximum
Maximum, lat., das Größte; in der Mathematik der größte Werth einer Function veränderlicher Größen, dem minimum, dem kleinsten Werthe derselben, entgegengesetzt. In der ...
Maximus Tyrius
Maximus Tyrius, platon. Philosoph aus Tyrus, Lehrer der Beredsamkeit in Griechenland u. Rom zur Zeit der Antonine, von dem 41 Abhandlungen (ohne großen Werth) auf uns gekommen ...
Mayen
Mayen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Koblenz, mit 6000 E., Tuch- und Papierfabrikation. Gerberei und Töpferei, Mineralquelle, Mühlsteinbrüche.
Mayenne
Mayenne, schiffbarer Nebenfluß der Sarthe, mündet nach 24 Ml. oberhalb Angers u. bildet mit ihr die Maine. – Das Depart. M. umfaßt 931/2 QM. mit 374000 E.; es ist meist ...
Mayer [1]
Mayer, Joh. Tob., berühmter Astronom, geb. 1723 zu Marbach in Württemberg, bildete sich durch eigenes Studium zum Mathematiker u. ward 1750 Professor der Mathematik zu ...
Mayer [2]
Mayer, Karl Friedrich Hartmann, geb. 1786 zu Neckarbischofsheim in Württemberg, Oberamtsrichter zu Waiblingen, schwäb. Dichter (»Lieder« Stuttg. 1833).
Maynooth
Maynooth (Mehnuhs), irisch er Flecken in Kildare, seit 1845 mit großem kathol. theologischem Collegium, das vom Staate unterhalten wird.
Mayo
Mayo (Meho), irische Grafschaft in Connaught, 851/6 QM. groß mit 274000 E., die hauptsächlich von Viehzucht, Fischfang und Leineindustrie leben. Hauptst. ist Castlebar mit ...
Mayon
Mayon, Silbermünze in China und Japan = 5 Sgr. 8,2 Pf. = 16 kr. C.-M.; als Gewicht auf Sumatra = 621/2 holl. As.
Mayor
Mayor (Mehörr), in England und Nordamerika der Bürgermeister einer Stadt; der von London, York u. Dublin führt den Titel: Lord-M.
Mayotte
Mayotte, Insel zur Gruppe der Comoren gehörig, fruchtbar an trop. Erzeugnissen, mit 6000 E., malayisch-arab.- u. negerschen Mischlingen, seit 1843 franz.
Mayr
Mayr, Simon, berühmter Componist, geb. 1763 bei Ingolstadt, bildete sich zuerst unter seinem Vater, sodann zu Venedig unter Bertoni, ward 1802 Kapellmeister der Kirche St. Maria ...
Mayseder
Mayseder, Joseph. k. k. Kammervirtuos und Director der Hofkapelle zu Wien, geb. daselbst 1789, einer der vortrefflichsten Violinspieler u. geschätztesten Componisten für sein ...
Mazarin
Mazarin, eigentlich Mazarini, 1602 in den Abruzzen geb., wurde Richelieu bei Unterhandlungen bekannt, von diesem 1639 in franz. Dienste gezogen, durch dessen Einfluß 1641 ...
Mazeppa
Mazeppa, podolischer Edelmann. geb. 1622, Page des poln. Königs Johann Kasimir, wurde von einem beleidigten adeligen Ehemann nackt auf ein Pferd gebunden und dieses brachte ...
Mazzara
Mazzara, Stadt auf der südwestl. Küste von Sicilien, befestigt, Bischofssitz, mit 10000 E., Hafen, Ausfuhr von Landeserzeugnissen.
Mazzini
Mazzini, Giuseppe, geb. 1808 zu Genua, Advokat, 1830 als Verschwörer flüchtig und in contumaciam zum Tode verurtheilt, hielt sich seitdem meistens in der Schweiz auf u. ...
Mazzola
Mazzola, Francesco, geb. 1503 zu Parma (daher Parmegiano), gest. 1540 zu Casal-maggiore, Maler der lombard. Schule, wegen Nachahmung Rafaels Rafaellino genannt.
Mazzolini
Mazzolini, Lodovico, geb. 1481, gest. 1530, der berühmteste Maler der Schule von Ferrara; sein Meisterwerk, der Knabe Jesus im Tempel, im Berlinermuseum.
Maß und Gewicht
Maß, Gewicht, s. Maß, dann die einzelnen Artikel über Maße u. Gewichte.
Maß [1]
Maß , die angenommene Einheit od. Größe, nach der eine andere Größe bestimmt wird. Ueber die verschiedenen M.e s. die einzelnen Artikel u. Länder. (Noback: vollständiges ...
Maß [2]
Maß, bestimmtes Hohlmaß von verschiedener Größe. Als Getreidemaß: in Ober- und Niedersachsen, Thüringen, Hessen etc. 1 M., Mäßlein (Viertelchen) – 1/4 Metzen; in ...
Mäßigkeitsvereine
Mäßigkeitsvereine, Vereine, welche darauf hinwirken, den Genuß berauschender Getränke zu beschränken oder gänzlich aufzuheben. Dergleichen gibt es besonders in England u. ...
Maßliebchen
Maßliebchen, Gänseblümchen, s. Bellis perennis.
Maßmann
Maßmann, Hans Ferdinand, verdienter Germanist u. ein Hauptpfleger der Turnkunst, geb. 1797 zu Berlin, anfangs Gymnasiallehrer, durch Jahn auf das Turnen, durch den Orientalisten ...
Maßstab
Maßstab, Werkzeug, auf welchem die Maßeinheit mit ihren Unterabtheilungen verzeichnet ist; verjüngter M., der zur Ausmessung von Zeichnungen gebrauchte, ist im genauesten ...
Me insciente
Me insciente, lat., ohne mein Wissen.
Mearns
Mearns (Märns) od. Kincardine, mittelschottische Grafschaft von 18 QM., mit 36000 E.; Hauptort ist der Burgflecken Bervie od. Inverberie mit 900 E.
Meath
Meath, s. East-Meath.
Meaux
Meaux (Moh), französ. Stadt im Depart. Seine-Marne an der Marne. Bischofssitz mit 8500 E., Baumwollespinnerei.
Méchain
Méchain (Meschäng), Pierre François André, franz. Astronom, geb. 1744 zu Laon, verdient durch seine Beobachtungen u. Berechnungen mehrer Kometenbahnen sowie der Bahn des ...
Mechanik
Mechanik, ein Haupttheil der angewandten Mathematik, ist die Wissenschaft von den Gesetzen, nach denen bewegende Kräfte auf die Körper wirken. Sie zerfällt zunächst in 2 ...
Mechanurgie
Mechanurgie, Theil Chirurgie, insofern sie sich mit mechanischer Hilfeleistung beschäftigt, im Gegensatz zu der Akiurgie; auch die Kunst, chirurgische Instrumente u. Maschinen ...
Mecheln [1]
Mecheln, frz. Malines. Stadt in der belg. Provinz Antwerpen, von der Dyle durchflossen, am Kanal von Löwen und im Mittelpunkte des belg. Eisenbahnnetzes, ist Sitz eines ...
Mecheln [2]
Mecheln oder Meckenen, Israel, niederdeutscher Maler u. Kupferstecher aus der 2. Hälfte des 15. Jahrh., von dessen Leben nichts bekannt ist; vielleicht Name mehrer Meister.
Mechitaristen
Mechitaristen, die Congregation der, hochverdient u. von jährlich wachsender Bedeutung für die Vermittlung abendländischer u. morgenländischer Bildung, wurde gestiftet von ...
Mechoacan
Mechoacan (Metsch–) od. Michoacan oder Valladolid, Staat des westl. Mexiko, eine Hochebene der Cordilleren von Anahuac, ist fruchtbar, hat Bergbau auf Gold, Silber, Kupfer, ...
Meckel
Meckel, Joh. Friedr., der Jüngere, geb. 1781 zu Halle, Sohn des dortigen Professors der Chirurgie und Geburtshilfe. Phil. Friedr. Theodor M., u. Enkel des 1774 zu Berlin ...
Mecklenburg
Mecklenburg, 2 Großherzogthümer in Norddeutschland, zwischen der Ostsee, Preußen, Hannover, Lauenburg und Lübeck, reich an Seen und Teichen, in der nördl. größeren Hälfte ...
Mecklenburg-Schwerin
Mecklenburg-Schwerin, von der Ostsee, Pommern, Brandenburg, Lüneburg, Lauenburg und Ratzeburg begränzt, hat auf 2403/4 QM. 545000 E., die größtentheils von Ackerbau u. ...
Mecklenburg-Strelitz
Mecklenburg-Strelitz, Großherzogthum, besteht aus 2 getrennten Theilen, der 431/2 QM. großen Herrschaft Stargard, von Pommern, Brandenburg und M.-Schwerin begränzt, u. dem 6 ...
Meconium
Meconium, lat., Opium, Mohnextract; Kindspech.
Medaille
Medaille, vom lat. metallum, Münze, jedoch nicht zum Umlauf als Geld, sondern zur Erinnerung an irgend ein Ereigniß gefertigt. Solche Münzen kommen bereits bei den alten ...
Medalla
Medalla, span. Goldmünze = 8 Piaster.
Medea
Medea, nach der griech. Mythekolchische Zauberin, durch deren Hilfe Jason (s.d.) sich des goldenen Vließes bemächtigte; sie folgte ihm nach Griechenland, als dieser aber die ...
Median
Median, lat.-deutsch, mittelgroß, z.B. bei Bücher- und Papierformat; in der Anatomie bezeichnet es die Lage in der Mittellinie.
Mediante
Mediante, ital., in der Musik eigentlich der Mittelton des Dreiklangs, die Terz des Grundtons.
Mediat
Mediat, lat.-deutsch, hießen im deutschen Reiche Stände, die nicht unmittelbar unter dem Kaiser standen, sondern einem Reichsstand als Zwischenherrn untergeordnet waren; daher ...
Mediateur
Mediateur (–öhr), frz., Vermittler, Staat, welcher bei Streitigkeiten oder Kriegen anderer Staaten zur Ausgleichung derselben Vorschläge gemacht und Unterhandlungen einleitet, ...
Medicament
Medicament, lat., Arzneimittel; Medication, die Darreichung der Arznei nach der Verordnung des Arztes.
Medici
Medici (–itschi), Mediceer, florent. Familie, die nicht nur auf Italien einen großen politischen Einfluß ausübte, sondern durch den Schutz, den sie Kunst und Wissenschaft ...
Medicin
Medicin, lat. medicina, zunächst Heilmittel (Arznei), in weiterer Bedeutung die Heilkunst. Die Grundlage derselben bildet die Kenntniß des menschlichen Leibes (Anatomie) u. ...
Medicinalpolizei
Medicinalpolizei, Sanitätspolizei, die Anordnungen der Behörden, die öffentliche Gesundheit betreffend (z.B. bei Epidemien); Medicinalverfassung, die Art der Aufsicht, die der ...
Medicochirurg
Medicochirurg, Chirurg, der zugleich zur Ausübung der innern Heilkunde berechtigt ist.
Medien
Medien, im Alterthume der westl. Theil des arisch en Hochlandes, an das kaspische Meer, an Hyrkanien, Parthien, Persis, Susiana, Assyrien u. Armenien gränzend, durchgängig ...
Medigo
Medigo, Jos. Salomo del, jüdischer Gelehrter, geb. 1591 zu Candia, gest. 1655 zu Prag, Reisender u. Arzt; sein literar. Nachlaß ist von geringer Bedeutung. Sein Verwandter, ...
Medimno
Medimno, ital., Getreidemaß; auf Cypern = 3678, in Griechenland = 1974 Par. Kubikzoll.
Medina [1]
Medina, arab. Medinat el Nebi d.h. Stadt des Propheten, früher Jathreb, arab. Stadt mit 20000 E., in Hedschas, am rothen Meere, 54 Ml. von Mekka, der Ort, wohin Mohammed 622 ...
Medina [2]
Medina, Name mehrer span. Städte aus der Zeit der arab. Herrschaft, z.B. M. Celi, in Altcastilien, mit 1900 E., röm. Ueberresten; M. del Campo, in der Provinz Valladolid, mit ...
Medino
Medino, ägypt. Scheidemünze = 33/5 Pf.; Silbermünze in Algier = 131/2 Sgr. = 40 kr. C.-M.
Medio [1]
Medio, lat., in der Mitte; m. tutissimus ibis, sprichwörtlich: der Mittelweg ist der beste.
Medio [2]
Medio, span. Getreidemaß = 105 Par. Kubikzoll, als Flüssigkeitsmaß = 79,25.
Mediocrität
Mediocrität, lat.-dtsch., Mittelmäßigkeit; mediocriter, lat., mittelmäßig, gemäßigt.
Mediolanum
Mediolanum, s. Mailand.
Médisance
Médisance (medisangß), frz., Schmähsucht, Lästerung; medisiren, schmähen.
Meditation
Meditation, lat.-deutsch, das ernste Nachdenken; meditiren, nachdenken.
Medium
Medium, lat., Mittel, Mitte; m. tenuere beati, die Glücklichen hielten immer die Mittelstraße.
Medoc
Medoc, Landschaft im Depart. der Gironde, berühmt durch ihre Weine. Fort M., 4 St. unterhalb Bordeaux an der Gironde.
Medresses
Medresses, die höheren Schulen in den moslem. Städten des Orients, meistens reich dotirt; die Lehrer an denselben heißen Softas.
Medschidia
Medschidia, türk. Scheidemünze = 5 Para.
Medulla
Medulla, lat., Mark; medullar, markartig.
Medumsgüter
Medumsgüter, urbar gemachter Waldboden, den Ansiedlern gegen Zins erblich überlassen.
Medusa
Medusa, s. Gorgo.
Medusen
Medusen, Quallen, s. Akalephen.
Meede
Meede, heißt in Holland der Krapp.
Meer [1]
Meer, die zusammenhängende, über 2 Drittheile des Erdbodens bedeckende Wassermasse, gewöhnlich von bläulichgrüner od. auch dunkelblauer Farbe bei heiterem Himmel; enthält ...
Meer [2]
Meer, Jan van der, Vater u. Sohn, 2 niederländ. Maler des 17. Jahrh. Der Vater, geb. um 1628 zu Schoonhoven, begleitete mehre Aemter, malte Porträts, Landschaften, Seestücke; ...
Meer-Borlasie
Meer-Borlasie (Borlasia Angliae), ein Wurm aus der Familie der Nacktwürmer, an den Küsten von England und Frankreich, rothbraun, an der Sonne mit Purpurglanz, von der Dicke ...
Meerane
Meerane, sächs. Stadt im Kreisdir.-Bez. Zwickau mit 8700 E., großer Industrie in Baumwolle-, Wolle- u. Leinewaaren.
Meerbrachse
Meerbrachse (Sparus), Gattung Fische aus der Ordnung der Stachelflosser, mit gewölbtem, schuppigem Kopf, ausgeschnittener, stacheliger Rückenflosse. Arten zahlreich. Der heisere ...
Meerbusen
Meerbusen, größere Einbiegung des Meeres in das Land.
Meereicheln
Meereicheln, s. Balanen.
Meerenge
Meerenge, Straße, Sund, Meeresarm, welcher 2 Meere verbindet.
Meerengel
Meerengel, kleinere Art der Haie (s.d.), 6' lang, der Mund am Ende der Schnauze, nicht unter dem Kopfe.
Meergötter
Meergötter, in der class. Mythologie: Poseidon od. Neptun, Amphitrite, Oceanus u. Thetys mit den Oceaniden, Nereus und Doris mit den Nereiden, Triton, Proteus, Glaucus, ...
Meerhecht
Meerhecht (Centropomus), Fischgattung aus der Ordnung der Stachelflosser, mit gezahntem Vorderdeckel, stumpfem, unbewaffnetem Kiemendeckel. Der amerikanische M. (C. undecimalis), ...
Meerkatze
Meerkatze (Cercopithecus). Gattung der eigentlichen Affen der alten Welt, mit Backentaschen, mäßig vorstehender Schnauze, Gesäßschwielen und langem Schwanz; leben in Afrika in ...
Meermann
Meermann, Joh., Reichsfreiherr v., geb. 1753 im Haag (Sohn des G. v. M., gest. 1771, Herausgebers des »Thesaurus juris civilis et canonici« und der »Origenes typographicae«), ...
Meernesseln
Meernesseln, s. Aktinien.
Meerrettig
Meerrettig (armoracia), Abtheilung der Cochlearia, eine kreuzblütige Pflanze, bei uns im Garten cultivirt; die Wurzel enthält einen scharfen gewürzhaften Bestandtheil, wird ...
Meerschaum
Meerschaum, Mineral aus der Ordnung der Talkerden und der Sippschaft des Specksteins; von 1,2–1,6 spec. Gewicht, von weißgelblicher oder schwach isabellgelber Farbe, findet ...
Meerschildkröte
Meerschildkröte (Chelonia), Schildkrötenart mit wenig gewölbtem Rückenschild, können Kopf und Extremitäten nicht unter die Schale zurückziehen; Vordersüße viel länger; ...
Meerschwalbe
Meerschwalbe (Trigla), Gattung Fische aus der Ordnung der Stachelflosser, mit getrennten Rückenflossen, unter den Brustflossen 3 freie Strahlen. Alle im Meere, leuchten Nachts. ...
Meerschweinchen
Meerschweinchen (Cavia), Gattung Säugethiere aus der Ordnung der Nager, mit 4 freien Zehen an den Vorder-, 3 an den Hinterfüßen, die Backenzähne ohne Wurzeln; kein Schwanz. ...
Meerzwiebel
Meerzwiebel (squilla), Zwiebelgewächs aus der Gattung der Liliaceae, wild an den Mittelmeerküsten, mit großer, eiförmiger bis 4 Pfd. schwerer Zwiebelwurzel, 3' hohem Schaft, ...
Meeting
Meeting (mihting), engl., die Versammlung, Volksversammlung; die gottesdienstliche Versammlung der Methodisten.
Megalographie
Megalographie, griech., Gemälde mit lebensgroßen Figuren.
Megalopolis
Megalopolis, Centralstadt der Arkadier, 371 v. Chr. erbaut, zählte 15000 waffenfähige Bürger, gelangte aber doch nicht zu einem verhältnißmäßigen Einflusse, weil ...
Megalosauros
Megalosauros, s. Rieseneidechse.
Megameter
Megameter, griech., Instrument zur Messung von Größen; vgl. Mikrometer.
Megapoden
Megapoden, griech.-dtsch., ein Vogelgeschlecht aus der Hühnergattung.
Megära
Megära, s. Eumeniden.
Megara
Megara, Hauptstadt der altgriech., etwa 13 QM. großen Landschaft Megaris, zwischen Korinth, dem Meere u. Attika, durch Handel nicht ganz unbedeutend, colonisirte in Sicilien und ...
Megarische Schule
Megarische Schule, s. Euklides.
Megaspileon
Megaspileon, d.h. große Höhle, Kloster im Gebirge oberhalb Vostizza in Morea auf einem unersteiglichen Felsen; die Wallfahrtskirche ist in der Höhle der Felsenwand gebaut, wo ...
Megatherium
Megatherium, eine untergegangene Thiergattung von riesenhafter Gestalt, deren fossile Reste nur in Amerika gefunden werden. Nach Cuvier gehörten diese Thiere zu den Faulthieren, ...
Mehadia
Mehadia, Marktflecken im Gebiete des illyr.-banater Regiments, in der banater Militärgränze, mit 1800 E., vielen röm. Alterthümern: eine Stunde davon liegen im Czernathale ...
Mehemet Ali
Mehemet Ali, Vicekönig von Aegypten, geb. 1769 zu Kavala in Macedonien, kam 1799 als gemeiner Soldat nach Aegypten, schwang sich durch Tapferkeit, Klugheit und durch die Gunst ...
Mehercle
Mehercle, beim Herkules! römischer Schwur.
Mehl
Mehl, der bekannte, auf der Mühle zu Staub zermalmte und von den Bestandtheilen der Samenhüllen gereinigte Inhalt der Getreidekörner und einiger Hülsenfrüchte, dem ...
Mehlkäfer
Mehlkäfer (Tenebrio), Käfergattung aus der Abtheilung der Heteromeren, mit freien Flügeldecken; leben an dunkeln Orten in Küchen, Mühlen, Erdlöchern, im Kehricht, ebenso ...
Mehlthau
Mehlthau, weißer Rost, schimmelartiger Ueberzug von Pflanzen, rührt von dem Parasitpilze Erysibe communis her.
Mehmendar
Mehmendar, der Sprecher, das Haupt einer pers. Gesandtschaft.
Mehren
Mehren, in der alten Sprache soviel als theilen, daher abgemehrte Kinder, soviel als abgefundene Kinder.
Méhul
Méhul (Mehül), Etienne Henri, franz. Componist, geb. 1763 zu Givet in den Ardennen, wurde 1795 Professor der Musik am Nationalinstitut, später am Conservatorium; st. 1817. ...
Meibomius
Meibomius, eigentlich Meybaum, Name einer berühmten deutschen Gelehrtenfamilie. M., Joh. Heinr. der ältere, geb. 1555 zu Lemgo in Westfalen, seit 1584 Professor der Geschichte ...
Meidan
Meidan, s. Maidan.
Meier
Meier, Moritz Herm. Eduard, Philolog u. Archäolog, geb. 1796 zu Glogau, seit 1825 Professor zu Halle; gute Schriften über das griech. Alterthum.
Meierotto
Meierotto, Joh. Heinr. Ludw., geb. 1742 zu Stargard, gest. 1800 als Oberschulrath u. Professor zu Berlin. Schulschriften und eine latein. Grammatik.
Meil
Meil, Joh. Wilh., Zeichner u. Kupferstecher, geb. 1733 zu Altenburg, wo sein Vater Hofbildhauer war: erfand eine eigene Manier des Radirens. Vortreffliche Blätter zu Engels ...
Meile
Meile, Längemaß für weitere Entfernungen, von dem röm. mille (1000 Schritte à 5'), ist in den verschiedenen Ländern von verschiedener Größe. Die geographische M. ist der ...
Meiler
Meiler, die regelmäßig aufeinander gelegten mit einem Mantel von Erde und Kohle bedeckten Scheiter, die durch Glühfeuer verkohlt werden sollen. – M., in Kärnthen Gewicht von ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.020 c;