Слова на букву mont-panh (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву mont-panh (2170)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Monte-Christo
Monte-Christo, kleine toscan. Felseninsel, 6 Ml. südl. von Elba. nur von Fischern besucht, mit der Kirche eines ehemaligen Camaldulenserklosters.
Monte-Pulciano
Monte-Pulciano (. –Pullsch–), toscan. Stadt. südwestl. von Arezzo, Bischofssitz. mit 3000 E. berühmtem Wein.
Monte-Rosa
Monte-Rosa, Gebirgsstock zwischen Piemont u. Wallis mit vielen Spitzen, deren höchste 14474' über dem Meere liegt, enthält Gold-, Silber-, Kupfer- und Eisenminen. Auf der Süd- ...
Montebello
Montebello, Flecken in der Nähe von Vicenza; Treffen den 12. Novbr. 1796, den 9. Juni 1800.
Montecerboli
Montecerboli (–tscherboli), Berg im toscan. Bezirk Pisa, mit berühmten warmen Bädern an seinem Fuße.
Montechio-Maggiore
Montechio-Maggiore (–maddschore), Flecken in der venetian. Provinz Vicenza mit 4600 E. , Wein- u. Seidebau.
Montecuculi
Montecuculi, Raymund Graf von, deutscher Reichsfürst und Herzog von Melfi, geb. 1608, österr. Feldherr, zeichnete sich schon im 30jährigen Kriege aus. befehligte hierauf in ...
Montefiascone
Montefiascone, päpstl. Stadt am See Bolsena, Bischofsitz mit 5300 E.; hier wächst der Est-Wein.
Monteleone
Monteleone, neapolit. Stadt in Calabria ulteriore II, Bischofsitz mit 8000 E.; Seidefabrikation.
Montélimart
Montélimart (Mongtelimahr), frz. Stadt im Depart. Drôme, mit 9800 E., Seidefabrikation.
Montemayor
Montemayor, Jorge de, portugies. Dichter u. Kriegsmann, gest. um 1562, wurde durch seine »Diana« (1545) der Vater des span. Schäferromans.
Montemolin
Montemolin, Graf von. nennt sich der Sohn des Don Carlos, des Bruders des span. Königs Ferdinand VII.; daher heißen seine Anhänger wohl auch M. isten.
Monten
Monten, Dietrich, ausgezeichneter Schlachtenmaler, geb. 1799 zu Düsseldorf. Außer seinen Gemälden in den Arcaden des Hofgartens zu München u. in der neuen Residenz sind ...
Montenegro
Montenegro, d.h. schwarzer Berg, Cèrnagora, unabhängiges Gebirgsland in der europ. Türkei, gewöhnlich zum Sandschak Skutari gerechnet, ist jetzt ein von den europ. Mächten ...
Montenotte
Montenotte, Dorf im piemont. Apennin; Bonapartes Sieg 12. Apr. 1796.
Montereau
Montereau (Mongtroh), frz. Stadt am Zusammenflusse der Seine u. Yonne, mit 5500 E., Steingutfabrik; Treffen 18. Febr. 1814.
Monterey
Monterey, Hauptstadt des mexikan. Staats Neu-Leon, Bischofssitz, mit 15000 E.; Sieg Taylors über die Mexikaner 24. Sept. 1846. – M. (San Carlos de M.). Hauptstadt von ...
Montesarchio
Montesarchio (–sarkio), neapolit. Stadt im Principato ulteriore. mit 70009 E.
Montespan
Montespan (Mongtespang), Françoise Athenais, geb. 1641, Tochter des Herzogs von Montemart, seit 1663 an den Marquis de M. verheirathet. von 1668–86 Mätresse Ludwigs XIV.; ...
Montesquieu
Montesquieu (Mongteskiöh), Charles de Sécondat, Baron de la Brède et de M., geb. 1689 zu Brède bei Bordeaux, Rath und später Präsident des dortigen Parlaments, resignirte ...
Montesquiou Fézensac
Montesquiou Fézensac (Mongteskiuh Fesangsak), altadelige frz. Familie, in der herzogl. Linie M. Marsan und in der gräflichen M. Artagnan fortbestehend; einzelne Mitglieder nennt ...
Monteur
Monteur (Mongtöhr), frz., Arbeiter, der die Maschinen einrichtet u. im Stand erhält.
Monteverde
Monteverde, Claudio, geb. um 1570 zu Cremona, gest. 1650 als Kapellmeister zu Venedig. Componist, namentlich für die Oper, die er in Venedig einführte.
Montevideo
Montevideo, feste Hauptstadt der Republik Uruguay am La Plata Strome mit 25000 E., lebhaftem Handel.
Montez
Montez, Lola, geb. 1820 zu Montrose in Schottland, uneheliche Tochter eines schott. Offiziers u. einer Creolin, kam mit ihrem Manne, einem Offizier, nach Ostindien, verließ ihn ...
Montezuma
Montezuma, der letzte Herrscher in Mexico (1502–519), bei dem Aufstande seiner Unterthanen gegen die Spanier, denen er sich unterworfen hatte, getödtet. Seine Nachkommen ...
Montfaucon
Montfaucon (Mongsokong), latein. Montefalconius, Bernard de, eines der gelehrtesten Mitglieder der Maurinercongregation, geb. 1655 im Schlosse Soulage in der Diöcese Narbonne, ...
Montgelas
Montgelas (Mongschʼlah), Maximilian Joseph Graf von, geb. 1759 zu München, einer aus Savoyen stammenden Familie angehörig, bayer. Minister seit 1803, von großem Einflusse ...
Montgolfier
Montgolfier (Mongolfieh), Jacques Etienne, 1745–99. u. Jos. Michel M., 1740–1810, Brüder. Papierfabrikanten, geb. zu Vidalon-les-Annonai im Dep. Ardêche, Erfinder des mit ...
Montgomery [1]
Montgomery (Manntgammeri) engl. Grafschaft im nördl. Wales, fruchtbarer Ackerbaudistrict, 38 QM. groß mit 78000 E.; Wolleindustrie. Hauptstadt M. an der Severn mit 20000 E.
Montgomery [2]
Montgomery, Gabriel de, französ. Ritter, aus Schottland stammend, verwundete im Turnier 1559 den französ. König Heinrich II. aus Ungeschicklichkeit tödtlich, ging nach ...
Montgomery [3]
Montgomery, James, geb. 1771, Schotte, gest. 1854, liberaler Publicist u. Dichter (poetische Werke Lond. 1842).
Montgomery [4]
Montgomery, Robert, geb. 1807, engl. Geistlicher und religiöser Dichter (gesammelte Dichtungen Lond. 1853).
Montgomery-Martin
Montgomery-Martin, geb. 1803, längere Zeit Kassenbeamter auf Hongkong, engl. Statistiker und Historiker, schrieb u.a. eine Geschichte der britt. Colonien, Irland vor u. nach der ...
Montholon
Montholon (Mongtolong), Charles Tristan de, Graf von Lee, geb. 1782 zu Paris, unter Napoleon Brigadegeneral der Reiterei, begleitete denselben nach St. Helena, wurde von ihm ...
Monthyon
Monthyon (Mongtiong), Jean Bapt. Robert Auget, Baron de, geb. 1733 zu Paris, Emigrant von 1790–1815, st. 1820 und vermachte sein großes Vermögen wohlthätigen, ...
Monti
Monti, Vincenzo, geb. 1754 bei Fusignano: ital. Dichter. als Dramatiker nach Alfieri der bedeutendste in Italien, diente zuerst in Rom, seit 1796 dem jedesmaligen Gewalthaber, ...
Montijo
Montijo (–ticho), span. Grafschaft der Familie Porto Carrero, die ursprünglich aus Genua stammt u. später auch den Titel Grafen von Teba erhielt. Ein Graf von M. u. Herzog ...
Montiren
Montiren, bei dem Militär soviel als bekleiden, daher Montur. die militärische Kleidung.
Montjoie
Montjoie (Mongschoa), preuß. Stadt im Reg.-Bez. Aachen an der Roer, mit 3500 E., Wolletuchfabriken.
Montlosier
Montlosier (Monglosieh), François Dominique Reynaud, Comte de, geb. 1755 zu Clermont in der Auvergne, war in den Generalständen 1789 einer der Hauptsprecher des Adels, ...
Montlouis
Montlouis (Monglui), kleine Bergfestung im franz. Depart. der Ostpyrenäen mit 1200 E.
Montluçon
Montluçon (Monglüssong), franz. Stadt im Depart. Allier mit 9000 E., Seide- und Leinetuchfabriken.
Montmartre
Montmartre (Mongmartr), Flecken mit 12000 E., auf einem 400' hohen Hügel bei Paris; hier war vor der Revolution eine reiche Benedictinerabtei. Die Gypsbrüche des M. sind bei den ...
Montmedy
Montmedy (Mong–), frz. Festung im Departem. der Maas mit 2700 E., wurde 1815 von den Preußen zur Uebergabe gezwungen.
Montmirail
Montmirail, franz. Stadt im Depart. Marne, mit 2500 E., Mühlsteinbrüchen; Sieg Napoleons über die schles. Armee d. 11. Febr. 1814.
Montmorency [1]
Montmorency (Mongmorangßi), Stadt 4 St. von Paris, mit 2100 E., berühmten Bädern. Auf dem Landgute Eremitage in einem Kastanienwalde schrieb Rousseau seinen Emil.
Montmorency [2]
Montmorency, eines der ältesten frz. Geschlechter, das im Mittelalter für Frankreich von großer Bedeutung war u. demselben 6 Connetables u. 40 Marschälle gab. jetzt auch in ...
Montpellier
Montpellier (Mongpellieh), Hauptstadt des französ. Depart. Hérault, auf einer Anhöhe 2 St. vom mittell. Meer, ist Bischofssitz, hat eine 1196 gestiftete Universität mit 3 ...
Montpensier [1]
Montpensier (Mongpangsieh), Anne Marie Louise dʼOrléans, bekannter als Mademoiselle de M., geb. 1627, Tochter des Herzogs Gaston v. Orléans, unterstützte im Bürgerkrieg der ...
Montpensier [2]
Montpensier, Herzog von. s. Orleans.
Montperdu
Montperdu (Mongperdü), Spitze der franz. Pyrenäen, 10578' über dem Meere.
Montreal
Montreal (Montrihl), Stadt in Untercanada auf einer Insel des vom St. Lorenzstrome gebildeten Sees St. Louis mit 53000 E., einer neuen im gothischen Style gebauten kathol. ...
Montreuil sur Mer
Montreuil sur Mer (Mongtröil sür Mär), feste französ. Stadt im Depart. Pas de Calais mit 4000 E.
Montrose [1]
Montrose (Manntrohs), schottische Stadt in der Grafschaft Angus mit 15000 E., Hafen, Schiffbau, Seehandel und Fischerei.
Montrose [2]
Montrose, James Graham, geb. 1612 zu Edinburgh, focht, von König Karl I. zurückgewiesen, zuerst auf Seite der schott. Presbyterianer, kehrte jedoch bald zu den Royalisten ...
Montserrat [1]
Montserrat (Mongfera), Landschaft in Piemont, selbständig bis in das 16. Jahrh., zuerst Markgrafschaft, dann Herzogthum, kam zuerst an Mantua. 1703 zu Sardinien; war 50 QM. ...
Montserrat [2]
Montserrat d.h. Sägeberg. 3800' hoher Kalkberg in Catalonien mit vielen Klüften u. Spitzen, einer jetzt größtentheils zerstörten weltberühmten Benedictinerabtei, mehren ...
Montucci
Montucci (–utschi), Antonio, geb. 1769 zu Siena, italien. Sprachlehrer zu London, Berlin und Dresden, sammelte mit unsäglicher Mühe ein chines. Wörterbuch, das Papst Leo ...
Montur
Montur, s. Montiren.
Monument
Monument, lat. monumentum, Denkmal; m. ale Kunst, die Denkmäler schaffende Kunst.
Monza
Monza, lombard. Stadt am Lambro, mit Mailand durch eine Eisenbahn verbunden. 18000 E.; herrliches kaiserl. Schloß mit großem Parke; Domkirche zu St. Johann mit der eisernen ...
Monzon
Monzon, feste aragon. Stadt an der Cinca. mit 3500 E., früher Versammlungsort der aragon. Stände.
Moo
Moo, Silbermünze in Japan = 2 Sgr. 8 Pfg. = 7 kr. C.-M., als Gewicht = 36, 41 holländ. As.
Moor
Moor, in Oberdeutschland Moos, sumpfiges Grundstück; das Grün-M. ist mit hohen Gräsern bedeckt, das Torf-M. hat nur Torfpflanzen u. wird zum Torfstiche benutzt.
Moordiemat
Moordiemat, ostfries. Flächenmaß = 450 Quadrat Ruthen.
Moore [1]
Moore (Muhr), Sir John, geb. 1761 zu Glasgow, engl. General, diente auf Corsica, in Westindien u. Aegypten mit Auszeichnung u. ward 1808 mit einem Heere den Spaniern zu Hilfe ...
Moore [2]
Moore, Thomas, einer der vortrefflichsten Dichter und Schriftsteller Großbritanniens, geb. 1779 zu Dublin, gest. 1852 zu Sloperton Cottage, nachdem er anfangs Advokat, alsdann ...
Moorhirse
Moorhirse (Sorghum), Gattung Gräser mit markgefüllten Halmen, maisähnlichen Blättern, gehören den wärmeren Gegenden an, nur die gemeine M., Durrah (S. vulgare), sieht man ...
Moorshedabad
Moorshedabad, engl. Stadt in Bengalen, nördl. von Kalkutta mit 180000 E. Shawl- und Seidefabriken.
Moose
Moose (Musci), große Pflanzenabtheilung der Kryptogamen, sehr mannigfaltig, zart und regelmäßig gebildet, lieben Schatten und Feuchtigkeit, wachsen auf Felsen, Baumstämmen, ...
Mopsus
Mopsus, Name zweier myth. Seher; der eine, des Apollo und der Manto Sohn, gründete das Orakel zu Mallus in Kleinasien; der andere, des Ampyx und der Nymphe Chloris Sohn, st. ...
Mora [1]
Mora, lat., Verzögerung, Säumniß; m. solvendi, des Schuldners zu zahlen trotz der Interpellation des Gläubigers, oder m. accipiendi, Säumniß des Gläubigers, die Zahlung ...
Mora [2]
Mora, Spiel der Italiener, wobei Zwei die Hände mit einigen eingeschlagenen Fingern gegen einander aus strechen; wer die Zahl der ihm entgegengehaltenen zuerst erräth, hat ...
Mora [3]
Mora, José Joaquin de, geb. 1783 zu Cadix, span. Dichter, focht im Unabhängigkeitskriege, mußte 1823 als Liberaler flüchten, lebte zu London, Buenos-Ayres, in Chili, ...
Morabiden
Morabiden, s. Almoraviden.
Moradabad
Moradabad, engl. Stadt in Bengalen, Provinz Delhi, mit 20000 E.
Morai
Morai, auf den Gesellschaftsinseln etc. ein heil. Platz, auf welchem geopfert und die Grabgerüste der Häuptlinge errichtet wurden; diente den Verbrechern zum Asyle.
Moral
Moral, lat.-deutsch, Ethik, griech., das Verhalten des Menschen zur sittlichen Weltordnung, dann das den Anforderungen der Sittlichkeit entsprechende Thun, das sittliche Leben, ...
Morales [1]
Morales, Ambrosio de, geb. um 1513 zu Cordova, Priester und Professor der Philosophie und classischen Literatur zu Alcala, ein Lehrer des Don Juan dʼAustria, durch Philipp II. ...
Morales [2]
Morales, Christofero de, berühmter span. Componist aus dem 16. Jahrh., als Sänger in der päpstlichen Kapelle zu Rom angestellt, dessen Messen. Motetten und Lamentationen noch ...
Morales [3]
Morales, Luis, mit dem Beinamen el divino, einer der ausgezeichnetsten span. Maler, geb. 1509 zu Badajoz, war hauptsächlich in Madrid u. Sevilla wirksam, später in seiner ...
Moralische Person
Moralische Person, soviel wie juristische P. d.h. außer dem einzelnen Menschen ein fingirtes gedachtes Rechtssubject, das erworben und verpflichtet werden kann z.B. Corporationen.
Moralitäten
Moralitäten, lat.-dtsch., moralités, frz., geistliche Schauspiele, deren Stoff zwar gleich dem der mittelalterlichen mystères der Bibel und heiligen Geschichte entlehnt wurde, ...
Moränen
Moränen, s. Gletscher.
Moräste
Moräste, versumpfte Landstrecken, durch den in denselben vor sich gehen den Fäulnißproceß von Pflanzen u. niederen Thieren der Gesundheit schädlich.
Morata
Morata, Fulvia Olympia, geb. 1526 zu Ferrara, heirathete den Arzt Gundler in Schweinfurt, st. 1555 zu Heidelberg, eine gelehrte Dame, die in latein. und griech. Sprache ...
Moratin [1]
Moratin, Nicolas Fernandez de, geb. 1737 zu Madrid, gest. 1780 als Professor der Dichtkunst, wirkte als Dichter für Einführung des franz. Geschmackes in Spanien, war neben ...
Moratin [2]
Moratin, Leandro Fernandez de, Sohn des Vorigen, als Dichter aber weit gefeierter, geb. 1758 zu Madrid, gewann durch gekrönte Preisgedichte die Gunst Godoys und damit Mittel zum ...
Moratorium
Moratorium, lat., Indult, Anstandsbrief, Quinquenell, richterliche Stundung der Klage gegen den Schuldner, mit Sicherstellung des Gläubigers.
Moraviden
Moraviden, s. Almoraviden.
Morawa
Morawa, der slav. Name der March in Mähren. – M., Hauptfluß in Serbien, mündet bei Semendria in die Donau.
Morawiese
Morawiese, Wiese bei Upsala, wo die alten Könige Schwedens von den Landrichtern und den Beiständen derselben gewählt wurden (Morathing).
Morawski
Morawski, adelige poln. Familie. Theodor M., geb. 1797, war 1817 im poln. Ministerium des Innern angestellt, floh politisch compromittirt in das Ausland, war während der ...
Morbide
Morbide (morbihd), frz., mürbe, weich; nach dem Leben gemalt; M.sse , frz., M.zza, ital., Mürbe, Weichheit (der Fleischmalerei).
Morbihan
Morbihan, französ. Depart., Theil der ehemaligen Bretagne. 124 QM. groß mit 478000 E., die von Ackerbau, Viehzucht und Fischerei leben. Hauptstadt ist Vannes.
Morbus
Morbus, lat., Krankheit.
Morcheln
Morcheln, Pilze mit hohlem Strunk, hohlem braunem Hut. von angenehmem Geschmack, kommen in 2 Arten vor: Hut-M. (Morchella) u. Falten-M. (Helvella). Die gemeine Hut-M. (M. ...
Mord
Mord, rechtswidrige Tödtung aus freier Ueberlegung, im Gegensatz zum bloßen Todtschlag. Man unterscheidet Raub- (Raub als Zweck), Banditen-, Meuchel-M. (heimlicher M., aus dem ...
Mordacität
Mordacität, lat.-deutsch, Bissigkeit.
Mordant
Mordant (mordang) od. Mordent, in der Musik eine Art der Tonverzierung, bei welcher der Hauptton mehrmals und schnell mit dem nächst untern Tone abwechselt und zwar so, daß mit ...
Mordschläge
Mordschläge, 3–4'' lange Stücke eines Flintenlaufs, unten spitz zugeschmiedet, mit einem Zündloch versehen u. einigen Kugeln geladen; man fügte sie in Leuchtkugeln ein, um ...
Mordwinen
Mordwinen, finnische Völkerschaft zwischen Oka u. Wolga im europ. Rußland, gegen 400000 Köpfe zählend.
More
More (Mohr), Miß Hannah, engl. Schriftstellerin, geb. 1745, gest. 1833, veröffentlichte ziemlich viele Dramen u. Romane mit religiöser Tendenz.
More consueto
More consueto, lat., nach Herkommen; m. majorum, nach der Väter Sitte; m. solito, nach gewohnter Weise; mores, Sitten.
Morea
Morea, s. Griechenland und Peloponnes.
Moreau
Moreau (Moroh), Jean Victor, geb. 1761 zu Morlaix, Sohn eines Advocaten, studierte die Rechte, commandirte beim Ausbruche der Revolution eine Artilleriecompagnie der ...
Morelia
Morelia, was Mechoacan.
Morella
Morella, Stadt in der span. Provinz Valencia, Festung auf einer steilen Anhöhe, mit 6000 E., Tuchfabrikation. – Im Karlistenkriege ein Hauptwaffenplatz Cabreras, den Espartero ...
Morellet
Morellet (Morällä), André, geb. 1727 zu Lyon, gest. 1819, der letzte der franz. Encyclopädisten, schrieb viel über die Zeitfragen; seine Memoiren, 1821 von Röderer ...
Morelli
Morelli, Giacomo, geb. 1745 zu Venedig, gest. 1819 als Bibliothekar an der Markusbibliothek, verdient um die gute Einrichtung derselben sowie durch seine »Bibliotheca ...
Morelly
Morelly, Schullehrer zu Paris, socialistischer Schriftsteller um die Mitte des vorigen Jahrh., schrieb u.a. einen Code de la nature, in welchem er neben Freiheit und Gleichheit ...
Morendo
Morendo, ital., ersterbend, in der Musik: sich im Pianissimo verlierend.
Moreno
Moreno, Gonzalez, geb. 1778 zu Cadix, schwang sich im Kriege gegen Napoleon zum General empor, war nach 1835 einige Zeit Obergeneral des Don Carlos, unterwarf sich 1839 im ...
Moresken
Moresken, soviel wie Arabesken.
Moreto y Cavanna
Moreto y Cavanna, Don Augustin, span. Dramatiker, wurde in seinem Alter geistlich und st. 1668 zu Toledo. Sein berühmtestes Stück, das Lustspiel »Verachtung gegen ...
Morfil
Morfil, frz., das unverarbeitete Elfenbein.
Morgagni
Morgagni, Giovanni Battista, berühmter Anatom u. Arzt, besonders verdient um vergleichende und pathologische Anatomie, deren Begründer er ist. geb. 1682 zu Forli im ...
Morgan [1]
Morgan (–gänn), Henri, Sohn eines Pächters in Wales, seit 1668 Admiral der Flibustiers in Westindien, plünderte Portobello, Panama u.a. span. Städte, machte ungeheure ...
Morgan [2]
Morgan, Thomas, zuerst Prediger einer nonconformistischen Gemeinde, dann Arzt der Quäcker in Bristol, griff zuletzt in seiner Schrift »Der Moralphilosoph« das Christenthum an; ...
Morgan, Sidney
Morgan, Sidney, Lady, geb. 1789 zu Dublin, Tochter eines Schauspielers, bekannt durch mehre Romane, in welchen sie das irische Leben schildert, sowie durch geistreiche und ...
Morganatische Ehe
Morganatische Ehe (Ehe zur linken Hand), vom goth. morgjan (verkürzen) abgeleitet, Ehe einer fürstlichen Person aus souveränem Hause mit einer nicht ebenbürtigen Frau u. mit ...
Morgarten
Morgarten, Paß am Aegerisee, an der Gränze von Zug u. Schwyz. Sieg der Waldstädte am 15. Novbr. 1315 über Herzog Leopold von Oesterreich.
Morgen [1]
Morgen, Flächenmaß, ursprünglich so viel Feld als ein Mann mit einem Gespanne in einem Morgen umackern kann, ist in verschiedenen Ländern von verschiedener Größe; der ...
Morgen [2]
Morgen oder Osten, nennt man die Himmelsgegend, in der die Gestirne aufgehen. M. punkt, der Durchschnittspunkt des Aequators mit dem Horizont an dem Punkte des Himmels, wo die ...
Morgengabe
Morgengabe, bei allen germanischen Völkern u. Ständen die Gabe des Mannes an die neuvermählte Frau am Morgen nach der Hochzeit zum Zeichen, daß sie als Jungfrau in die Ehe ...
Morgenland
Morgenland, Orient, die von Europa gegen Morgen gelegenen Länder, besonders die Levante.
Morgenröthe und Abendröthe
Morgenröthe, Abendröthe, erscheint vor Aufgang u. nach Untergang der Sonne, und entsteht dadurch, daß beim Durchgang der Lichtstrahlen durch die weite untere Schichte der ...
Morgenstern
Morgenstern, der Planet Venus; mittelalterliche Waffe, ein mit starken Nägeln beschlagener Streitkolben.
Morghen
Morghen, Raphael, ital. Kupferstecher, geb. 1758 zu Florenz, gest. 1833, stammte aus einer niederländ. Familie, berühmt durch treffliche Copien der berühmtesten Werke der ...
Morgue
Morgue (Mork), Gebäude in Paris, wo die aufgefundenen Leichname unbekannter Personen 3 Tage lang niedergelegt werden.
Morhof
Morhof, Daniel Georg, Gelehrter und Gelegenheitsdichter, geb. 1639 zu Wismar, Professor der Geschichte und Bibliothekar in Kiel. st. 1691 zu Lübeck. Durch seinen »Polyhistor« ...
Morier
Morier, James, geb. um 1780, war Secretär der engl. Gesandtschaft in Persien, schrieb mehre Romane und Reisebeschreibungen, st. 1849. Sein Bruder David, längere Zeit Gesandter ...
Mörike
Mörike, Eduard, einer der bedeutendsten schwäb. Dichter der Gegenwart, geb. 1804 zu Ludwigsburg, 1834 Pfarrer zu Cleversulzbach bei Weinsberg, später sehr an den Augen ...
Morillo
Morillo, Don Pablo, Graf v. Carthagena u. Marquis de la Puerta, geb. 1777 zu Fuente, schwang sich im Kriege gegen Napoleon zum General empor, führte 1815 ein Corps von 16000 ...
Morin
Morin, der gelbe Farbstoff aus dem Holze des Färbemaulbeerbaums; M.-Gerbsäure, eine aus M. dargestellte gelbfärbende Gerbsäure.
Möris [1]
Möris, künstlicher See im alten Aegypten, im heutigen Fayum, zur Bewässerung des Landes benutzt. sehr fischreich, ist durch die Nichtunterhaltung der Nildämme bis auf einige ...
Möris [2]
Möris, Aelius, mit dem Beinamen Atticista, griech. Grammatiker, schrieb ein »Lexicon atticum« (zuletzt von Bekker mit Harpokration, Berlin 1833, herausgegeben).
Moriscos
Moriscos, diejenigen Abkömmlinge der Mauren in Spanien, welche die christliche Religion angenommen hatten.
Moriske
Moriske, Rechnungsmünze in Algier = 3 Sgr. 9, 3 Pfg. = 11 kr. C.-M.
Morison'sche Pillen
Morison'sche Pillen, drastische Purganz, die unter Umständen sehr gefährlich wirken kann, daher in den meisten deutschen Staaten verboten.
Moritz [1]
Moritz, Herzog von Sachsen, aus der albertinischen Linie, geb. 1521, wurde 1539 Protestant, unterstützte den schmalkaldischen Bund gegen den Herzog Heinrich von Braunschweig, ...
Moritz [2]
Moritz, Graf von Nassau, Prinz von Oranien, geb. 1567, Sohn Wilhelms I. von Oranien, wurde nach der Ermordung seines Vaters (1584) Oberbefehlshaber u. nach u. nach Statthalter ...
Moritz [3]
Moritz, Graf von Sachsen, bekannter als Marschall v. Sachsen, geb. 1696, natürlicher Sohn des starken Kurfürsten August von Sachsen u. der Gräfin Aurora von Königsmark, ...
Moritz [4]
Moritz, geb. 1757 zu Hameln, zuerst Hutmacher, dann durch Unterstützung Student, hierauf Lehrer bei Basedow, in England, Italien u. der Schweiz, gest. 1793 als Professor zu ...
Moritzburg
Moritzburg, Jagdschloß 3 St. von Dresden, 1542 angefangen, 1589 vollendet, der Schauplatz mancher Feste unter August II. u. III. Die neue M. liegt am Wildpark auf einem Hügel an ...
Morlacken
Morlacken, Morlachen (d.h. Morowlachi, Serben, die am Meere wohnen), die Bewohner des Küstengebirgs von Zara bis Spalato, etwa 90000 Köpfe, arm. abgehärtet, gute Seeleute.
Morlaix
Morlaix (Morläh), französ. See- und Handelsstadt im Depart. Finisterre an der Nordküste, mit Hafen und Rhede, 12900 E., lebhafter Industrie.
Mormonen
Mormonen, od. Heilige des letzten Tages, religiöse Sekte von dem Nordamerikaner Joe Smith (geb. 1805 im Staate Vermont) gestiftet. Derselbe behauptete 1827 von einem Engel eine ...
Mornay
Mornay (– äh), Philippe de, Seigneur de Plessis-Marly, geb. 1549 in der Normandie, Hugenotte, Staatsmann u. Gelehrter, unter Heinrich IV. Staatsrath u. Gouverneur von ...
Morny
Morny, Comte de, geb. 1811 zu Paris, dem Gerüchte nach von mütterlicher Seite Bruder Napoleons III., war 1832–38 Offizier, seit 1842 Deputirter, 1849 Mitglied der ...
Moroedje
Moroedje, pers. Silbermünze = 51/2 Sgr. = 16 kr. C.-M.
Morosini
Morosini, adelige venetian. Familie. Francesco M., geb. 1618, Doge 1688–94, eroberte 1684–87 Morea und Athen, st. 1694 zu Napoli di Romania.
Morosität
Morosität, lat.-deutsch, mürrisches Wesen; Saumseligkeit.
Moroxit
Moroxit, Apatitspath.
Morpeth
Morpeth, s. Carlisle.
Morpheus
Morpheus (d.h. der Gestalten Bildende), in der griech. Mythologie der Traumgott.
Morphin
Morphin, Morphium, Pflanzenalkaloid, im Opium enthalten und dessen wirksamer Stoff; s. Opium.
Morphologie
Morphologie, s. Botanik.
Morrison
Morrison (Marrisn), Robert. engl. Sinolog, geb. 1782 zu Morpeth in Northumberland, reiste 1807 als Missionär nach China, wo er Vieles für Bibelverbreitung leistete, nebenbei ...
Mörs
Mörs, Meurs, Moeurs, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Düsseldorf, mit 3200 E., hatte im Mittelalter eigene Grafen, kam später an Oranien, 1702 an Preußen.
Morse
Morse (Mahrß), Samuel Finley Breese, geb. 1791 zu Charlestown in Massachusetts, ursprünglich Maler, einer der Erfinder des elektromagnetischen Telegraphen, Erfinder des ...
Morsellen
Morsellen (morsuli, lat., Bissen), viereckige Stückchen mit verschiedenen Ingredienzien eingekochten Zuckers.
Mörser
Mörser, Geschütz zum Bombenwerfen, aus Bronze oder Eisen über den Kern gegossen. gewöhnlich nur 3mal so lang als der Durchmesser der Mündung, mit eigenen Lafetten. An dem ...
Mortagne
Mortagne (–tanje), franz. Stadt im Depart. Orne, mit 5000 E., Baumwolle- und Leinefabrikation.
Mortalität
Mortalität, lat.-deutsch. Sterblichkeit, das Verhältniß der Anzahl der jährlichen Sterbefälle zur Gesammtzahl der Lebenden, daher z.B. M.stabellen.
Mortara
Mortara, piemontes. Stadt unweit Novara, mit 5300 E., Reisbau. Sieg der Oesterreicher 21. März 1849.
Mörtel
Mörtel, Gemenge aus Kalkbrei und Sand, als Cäment zum Mauern verwendet, vertrocknet an der Luft zu einer harten steinartigen Masse, u. wird dadurch zu dem geeignetsten Mittel, 2 ...
Mortical
Mortical, Silbermünze in Marokko = 17 Sgr. 21/2 Pfg. = 431/2 kr. C.-M.
Mortier
Mortier (–ieh), Edouard Adolphe Casimir Joseph, franz. Marschall und Herzog von Treviso, geb. 1768 zu Chateau Cambresis, Kaufmannssohn, wurde 1791 Soldat, 1799 Brigadegeneral, ...
Mortification
Mortification, lat.-deutsch. Todt-, Ungiltigerklärung von Schuldscheinen od. anderen Rechtsschriften, in der Regel gerichtlich. – M., Abtödtung der Begierden durch Ascese.
Mortis causa
Mortis causa, lat., von Todes wegen, auf den Fall des Absterbens; darauf bezügliche Rechtsgeschäfte. z.B. Schenkungen.
Morton
Morton (Mahrtn), Samuel Georg, amerik. Ethnolog, gest. 1851 als Professor am Medical College zu Philadelphia, durch seine kraniologischen Untersuchungen Gründer einer ...
Mortuarium
Mortuarium, lat., Verlassenschaft; Stiftung für die Kirche oder wohlthätige Anstalten.
Morungen
Morungen, Mohrungen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Königsberg zwischen dem Morunger- und Schartensee, mit 3200 E.; Herders Geburtsort.
Morus [1]
Morus, eigentlich More, Thomas, Großkanzler von England, ein tüchtiger Gelehrter und zugleich ein Mann vom Wirbel bis zur Zehe, geb. 1480 zu London, wurde streng erzogen, ...
Morus [2]
Morus , Sam. Friedr. Nathanael, prot. Theolog. geb. 1736, gest. 1792 als Professor zu Leipzig, half dem Rationalismus durch viele vergleichsweise vorsichtig und zahm gehaltene ...
Morveau
Morveau (–woh), Louis Bernard Guyton, Baron, berühmter franz. Chemiker, geb. 1737 zu Dijon, war vor der Revolution Generaladvokat zu Dijon, begleitete später eine Reihe von ...
Mosa
Mosa, ital. Getreidemaß = 27587 Par. Kubikzoll, auf Cypern = 10747.
Mosaik
Mosaik, nennt man die Kunst, durch Aneinanderfügen u. Zusammenkitten von kleinen, farbigen oder gefärbten Körpern, namentlich Steinen, Glasstückchen, auch farbigen Hölzern, ...
Mosaisches Recht
Mosaisches Recht, mosaisches Gesetz, s. Moses und Israel.
Mosaisk
Mosaisk, s. Moshaisk.
Moscati
Moscati, Pietro, Graf, geb. 1736 zu Mailand, Arzt. Anhänger Rousseaus u. später Revolutionär, begleitete in der cisalpinischen u. später in der ital. Republik hohe ...
Moschata
Moschata, lat., Moschus enthaltende Präparate.
Moschee
Moschee, aus dem arab. Medschid d.h. Ort der Anbetung, die Bethäuser der Mohammedaner, durch Kuppel und Minarets charakterisirt, innerhalb nur mit Arabesken und Koransprüchen ...
Moscheles
Moscheles, Ignaz, ausgezeichneter Virtuose auf dem Pianoforte und geistreicher Componist für sein Instrument, geb. 1794 zu Prag aus einer israelitischen Familie, bildete sich ...
Moscherosch
Moscherosch, eigentlich Mosenrosh, Hans Michael, mit dem Schriftstellern amen des Philander von Sittewald, geb. 1600 zu Wilstädt im sog. Hanauerländlein (gegenwärtig bad.) aus ...
Moschopulos
Moschopulos, Emanuel, ein Name, der mehren gelehrten Griechen angehörte, die um 1453 ins Abendland flohen und durch Lehre und Schrift Kenntniß der hellenischen Sprache und ...
Moschus [1]
Moschus, Bisam, Secret des männlichen M. thieres, eines rehähnlichen Wiederkäuers in den Gebirgen Mittelasiens, in einem Beutel zunächst den Geschlechtstheilen angesammelt. ...
Moschus [2]
Moschus , altgriech. Idyllendichter, geb. um 217 v. Chr. zu Syrakus, Zeitgenosse des Bion (s. d.), dessen Tod er besang, phantasiereicher Nachahmer des Theokrit. Seine wenigen ...
Moscovade
Moscovade, der aus Westindien in Kisten roh nach Europa kommende Zucker.
Mosdok
Mosdok, Mozdok, russ. Festung im Gouvern. Kaukasien, am Terek, mit 8000 E.
Mosel
Mosel (bei den Römern Mosella), Fluß, entspringt in Frankreich in den Vogesen, fließt nordwärts; wird unterhalb Toul durch den Einfluß der Meurthe schiffbar, mündet nach ...
Moselweine
Moselweine, heißen die an der Mosel, auch im Luxemburgischen, Lüttichʼschen u. Lothringen wachsenden Weine; sie sind leicht. gesund und würzig (Pisporter, Neumagener, ...
Mosen
Mosen, Julius, geb. 1803 zu Marieney im sächs. Voigtlande, Advokat, seit 1844 Dramaturg und Hofrath zu Oldenburg, ein begabter Dichter: Lyriker, Epiker, Dramatiker und ...
Mosengeil
Mosengeil, Friedrich, Schriftsteller und zugleich der früheste deutsche Stenograph, geb. 1773 zu Schönau bei Eisenach, seit 1805 Erzieher u. Reisebegleiter des Herzogs Erich ...
Möser
Möser, Justus, geb. 1720 zu Osnabrück, wo er auch sein ganzes Leben hindurch als höherer Beamter thätig war und 1794 als Geh. Justizrath st., ist einer der besten ...
Moser
Moser, Joh. Jakob, geb. 1701 zu Stuttgart, brachte längere Zeit in auswärtigem Staatsdienste zu, wurde 1751 württemb. Landschaftsconsulent u. wegen seiner Vertheidigung der ...
Moses
Moses, vom ägypt. Mo-udsche d.h. aus dem Wasser gezogen, der Gründer u. Gesetzgeber der jüd. Theokratie, der Sohn des Amram u. der Jochebed aus dem Stamme Levi, geb. um 1600 ...
Moshaisk
Moshaisk, russ. Stadt an der M.a und Moskwa, mit 6000 E.; Schlacht den 7. Sept. 1812 (Borodino).
Mosheim
Mosheim, Joh. Lorenz von, einer der berühmtesten prot. Theologen des vorigen Jahrh., geb. 1694 zu Lübeck, 1718 Magister in Kiel, 1723 Professor zu Helmstädt, gest. 1755 zu ...
Mösien
Mösien, Land der thracischen Mösier, begriff ungefähr das heutige Serbien und Bulgarien, wurde unter Trajan von den Römern colonisirt, später das nächste Ziel für die ...
Moskau
Moskau, Moskwa, Hauptst. Rußlands, Krönungs- und 2. Residenzstadt, fast im Mittelpunkte des europ. Rußlands an der Moskwa und Jausa gelegen, ist mit St. Petersburg durch eine ...
Moskowiten
Moskowiten, – er, alter Name der Russen.
Moskwa
Moskwa, schiffbarer Nebenfluß der Oka, durchfließt die Stadt Moskau und mündet bei Kolomna. Schlacht an der M. (Borodino) 7. Sept. 1812, welche Napoleon mit großen Opfern ...
Moslem
Moslem, soviel als Mohammedaner.
Mosquitoküste
Mosquitoküste, Moskito, Indianerstaat an der Ostküste Mittelamerikas (Honduras), etwa 1000 QM. groß, reich an Farbe- und Nutzhölzern u. den Erzeugnissen des tropischen ...
Mosquitos
Mosquitos werden in heißen Ländern mehre Mückenarten genannt, welche durch ihre zum Theil sehr schmerzhaften Stiche daselbst zu einer äußerst lästigen Plage werden. Es sind ...
Mosso
Mosso, ital., bewegt (in der Musik).
Mossul
Mossul, Mosul, Hauptst. des gleichnamigen türk. Ejalets zu beiden Seiten des Tigris, das gegen 300 QM. groß, sehr fruchtbar, aber fast ausschließlich von nomadisirenden ...
Most
Most (lat. mustum), der ungegohrne Saft der Trauben, Aepfel, Birnen und verschiedener Beeren.
Mostar
Mostar, türk. Stadt in der Herzegowina, Festung, an der schiffbaren Narenta gelegen, mit 6000 E., Fabrikation von Damascenerklingen.
Mostrich
Mostrich, Möstrich, s. Sens.
Motacillen
Motacillen (lat. Motacillae), Vogelgeschlecht, s. Sänger.
Motala
Motala, der Abfluß des Wetterseeʼs in Schweden, mündet bei Norrköping in die Ostsee, ist kanalisirt. Der Flecken M. am Wettersee hat große Eisenwerke.
Motenebbi
Motenebbi, arab. Lyriker, geb. 915 n. Chr. zu Kufa, 965 von Beduinen ermordet. Sein »Divan« wurde von Hammer (Wien 1825) verdeutscht.
Motette
Motette, ital., ein für mehre Singstimmen gesetztes figurirtes Tonstück mit einem Text aus der Bibel od. aus einem Kirchenliede; in Frankreich und Italien mit ...
Motherwell
Motherwell (Mösheruell), geb. 1792 zu Glasgow. gest. 1835. Publicist und einer der besten schott. Lyriker (»Erzählende u. lyr. Gedichte« Glasgow 1832).
Motilität
Motilität, lat.-deutsch, Beweglichkeit.
Motion
Motion, lat.-deutsch. Bewegung; in der Grammatik die Geschlechtsverwandlung durch eine Endsilbe; in der parlamentarischen Sprache soviel als Antrag.
Motiv
Motiv, Beweggrund; motiviren, Beweggründe angeben.
Moto precedente
Moto precedente (–pretsched–), ital., mit der vorhergehenden Bewegung (in der Musik).
Mott
Mott, oldenburg. Getreidemaß = 134771/2 Par. Kubikzoll.
Motte
Motte, Familie der Schmetterlinge; klein und unscheinbar, bei näherer Besichtigung oft sehr schön gezeichnet u. mit herrlich glänzenden Farben; die Fühler lang, ...
Motten
Motten, in unbedeichten Marschgegenden künstliche Hügel, Asyle bei hohen Fluthen.
Mottlau
Mottlau, der Abfluß des Liebschauʼschen Sees, mündet schiffbar bei Danzig in die Weichsel.
Motto
Motto, ital., Denkspruch, sinnreicher Satz, wird einem Werke zur Andeutung des Inhalts bisweilen vorangesetzt.
Motu proprio
Motu proprio, lat. (auf eigenen Antrieb), unmittelbare Entscheidung des Papstes, Formel bei päpstl. Rescripten.
Motzig
Motzig, im Bergbau soviel wie kurz.
Mouchard
Mouchard (muschahr), frz., Polizeispion; Schuft.
Moucheron
Moucheron (Muschrong), Frederic de, niederländ. Landschaftsmaler, geb. zu Emden 1633, war in Paris u. lebte später in Amsterdam, wo er 1686 st. Seine Bilder sind sehr ...
Mouflon
Mouflon oder Muflon (Ovis musimon), Schafart auf den Höhen der Gebirge von Corsika und Sardinien, etwas größer als unser Schaf, im Sommer rothbraun, im Winter schwärzlich, an ...
Moulinage
Moulinage (mulinahsch), frz., die Seidenzwirnerei; mouliniren, Seide zwirnen.
Moulins
Moulins (Muläng), Hauptstadt des frz. Depart. Allier am schiffbaren Allier, Bischofssitz, hat 17000 E., schöne Kathedrale, Industrie und Handelsverkehr.
Mouliren
Mouliren, frz.-deutsch, gießen, abformen.
Mounier
Mounier (Munieh), Jean Joseph, geb. 1751 zu Grenoble, frz. Rechtsgelehrter. 1789 Präsident der Nationalversammlung und sehr einflußreich, entfernte sich zuerst in die ...
Mouradgea d'Ohsson
Mouradgea d'Ohsson (Muradscha dʼOssong), Armenier, geb. zu Konstantinopel, schwed. Geschäftsträger u. seit 1782 Gesandter bei der Pforte, st. 1807 in Frankreich, bekannt ...
Moussiren
Moussiren, frz.-dtsch., schäumen, von geistigen Flüssigkeiten, in welchen die Kohlensäure den Schaum bewirkt.
Moussons
Moussons (mussongs), Monsoons, die regelmäßig in einer Richtung zu einer bestimmten Jahreszeit wehenden Winde, besonders im ind. Ocean zwischen Asien und Afrika.
Mouton
Mouton (Mutong), frz., Schöps, Hammel; s. Lobau.
Möven
Möven (Laridae), Gattung Schwimmvögel, ähnlich den Seeschwalben, mit an der Spitze hakenförmig abwärts gebogenem Oberschnabel, gerade abgestutztem Schwanz, langen spitzigen ...
Movens
Movens, lat., das Bewegende; Moventien, bewegende od. bewegliche Dinge.
Movers
Movers Franz Karl, gelehrter Theologe, geb. 1806 zu Coesfeld in Westfalen, studierte in Essen u. Münster, dann bereits als Priester in Bonn oriental. Sprachen, wurde Pfarrer zu ...
Mow
Mow, Mu, chin. Längemaß = 817,3 Par. Linien.
Moxa
Moxa, Brenncylinder, kleiner, ungefähr 1'' dicker u. aus leicht brennbaren Stoffen verfertigter Cylinder, den man zu therapeutischen Zwecken auf der Haut des Körpers verbrennt. ...
Moy
Moy (Moa), Ernst, Freiherr von, ein ausgezeichneter Rechtsgelehrter und gewandter Publicist, geb. 1799 zu München aus einer franz. Emigrantenfamilie, trat nach Vollendung seiner ...
Moya
Moya, span. Weinmaß = 7704 Par. Kubikzoll.
Moydor
Moydor, portug. Goldmünze = 4 Thlr. = 5 fl. 50 kr. C.-M.
Moyo
Moyo, Getreide- und Salzmaß in Portugal = 40860, in Brasilien = 41850 Par. Kubikzoll.
Moys
Moys, schles. Dorf unweit Görlitz; Winterfelds Niederlage 7. Sept. 1757.
Mozambique
Mozambique, Küstenstrich in Ostafrika vom Kap Delgado bis zur Delagoabai, der Insel Madagascar gegenüber, mit niederer, zum Theil sumpfiger Küste, steigt im Innern zu einem ...
Mozaraber
Mozaraber oder Mostaraber hießen die Christen, welche zur Zeit der arab. Herrschaft und derselben unterworfen in Spanien lebten.
Mozart
Mozart, Wolfgang Amadeus, einer der größten deutschen Componisten, geb. 1756 zu Salzburg, Sohn des 1787 daselbst verstorbenen 2. erzbischöflichen Kapellmeisters Leopold M. ...
Mozetta
Mozetta, Salzgewicht auf den jonischen Inseln, etwa 11/2 Zollpfd.
Mößkirch
Mößkirch, bad. Stadt an der Straße von Stockach nach Sigmaringen mit 1400 E., einem fürstenberg. Schlosse. Sieg Moreaus über Kray d. 5. Mai 1800.
Mucesciren
Mucesciren, schimmeln, vom latein. mucus, Schimmel.
Mucius
Mucius, plebejisches Geschlecht zu Rom. aus dem zuerst Cajus M. Scävola (d.h. Linkhand) genannt wird, welcher bei der Belagerung Roms durch Porsenna diesen König in seinem Zelte ...
Mücke
Mücke, Heinrich, Historienmaler, geb. zu Breslau 1806, bildete sich auf der Akademie zu Berlin u. ging mit seinem Lehrer Schadow nach Düsseldorf, wo er seitdem blieb. 1833 ...
Mücken
Mücken (Tipulariae), eine Familie Insekten aus der Ordnung der Dipteren (s. d.), mit faden- oder borstenförmigen Fühlhörnern, die aus 14–19 u. mehr Gliedern bestehen; der ...
Mückensehen
Mückensehen, Myiodesopsie, Fehler des Gesichtssinnes; dem damit Behafteten kommt es vor, als ob in heller Luft Mücken vor den Augen herumflögen.
Muckerei
Muckerei, Frömmelei, religiöse Heuchelei, besonders diejenige Art, welche unter der Firma der Gottseligkeit die Emancipation des Fleisches praktisch betreibt. Mit Muckern und ...
Muculent
Muculent, lat.-dtsch., schleimig. zähe.
Mud
Mud, niederländ. Getreidemaß. für Roggen = 68, für Gerste = 621/2 Pfd.
Mudd
Mudd, marokk. Gewicht = 24,6 Zollpfd.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;