Слова на букву mont-panh (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву mont-panh (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Muelenaere
Muelenaere, Felix Armand von, geb. 1794 zu Pittham in Westflandern, zur Zeit des Königreichs der Vereinigten Niederlande als Deputirter Mitglied der Opposition, unter König ...
Muff
Muff, Kleidungsstück aus Pelzwerk, in Form eines hohlen Cylinders, um die Hände hineinzustecken u. warm zu halten.
Muffel
Muffel, Schale aus gebranntem Thon, unter welche die Kapelle gestellt wird (bei Schmelzungen von Silber, Kupfer etc., beim Einbrennen von Farben).
Müffling
Müffling, Friedr. Ferd. Karl, Freiherr von M., mit dem Familiennamen Weiß, geb. 1775 zu Halle, preuß. General, diente seit 1792 in allen Feldzügen und wurde frühe hei dem ...
Mufti
Mufti, arab. (der Entscheider), gewöhnlich Scheikh ul Islam, d.h. Haupt der Auserwählten genannt, in der Türkei Stellvertreter des Sultans in religiösen oder sich auf das ...
Mügge
Mügge, Theodor, geb. 1806 zu Berlin, sehr fruchtbarer Romanendichter u. Reiseschriftsteller, besonders im historischen Roman gewandt, in der Darstellung lebhaft u. unterhaltend, ...
Muggendorf
Muggendorf, Flecken 4 Ml. südöstl. von Bamberg, im fränk. Jura, berühmt durch 24 Höhlen in den umliegenden Bergen, mit Tropfsteingebilden u. einer Menge antediluvianischer ...
Muhamed
Muhamed, s. Mohammed.
Mühlberg
Mühlberg, preuß. Stadt in der Provinz Sachsen, mit 3200 E., Eisengießerei u. Hammerwerk; auf der nahen Lochauer Haide Kaisers Karl V. Sieg den 24. Apr. 1547 über den ...
Mühldorf
Mühldorf, bayer. Stadt am Inn, mit 1500 E.; zwischen hier u. Ampfing Sieg Ludwig des Bayers über Friedrich von Oesterreich den 28. Sept. 1322.
Mühldorfer
Mühldorfer, Joseph, ausgezeichneter Theatermaschinist u. Decorationsmaler, geb. 1800 zu Meersburg in Baden, bildete sich in München u. erwarb sich bald durch seine scenischen ...
Mühlen
Mühlen heißen im allgemeinen alle diejenigen Maschinen, welche, durch irgend eine Kraft in Bewegung gesetzt, zur Verkleinerung eines Stoffes dienen, so Oel-, Gyps-, Stampf-, ...
Mühlenbach
Mühlenbach, siebenbürg. Freistadt, nordwestl. von Hermannstadt, mit 4600 E., Weinbau und Manufacturen.
Mühlenbruch
Mühlenbruch, Christ. Friedr., geb. 1785 zu Rostock, nacheinander Professor zu Rostock, Greifswalde, Königsberg, Halle und Göttingen, wo er 1813 st.; ausgezeichneter Jurist, ...
Mühlenregal
Mühlenregal, in einigen Staaten das Recht der Regierung, die Anlegung einer Mühle von ihrer Erlaubniß und einer Abgabe abhängig zu machen. Mühlenzwang, das Monopol einer ...
Mühlhausen [1]
Mühlhausen, preuß. Stadt an der Unstrut, mit 15900 E., großer u. mannigfaltiger Fabrikthätigkeit, namentlich in Wollstoffen. M. war früher Reichsstadt u. ein Hauptplatz der ...
Mühlhausen [2]
Mühlhausen, frz. Mulhouse, Stadt im Elsaß, Depart. Oberrhein, an der Ill. dem Kanale Napoleon. der Straßburg-Baseler-Eisenbahn, mit 30000 E., einer der Hauptplätze der ...
Mühlheim
Mühlheim am Rhein, preuß. Stadt unterhalb Köln, mit 6900 E., Fabriken in Sammet, Seide, Kasimir, Leder etc., lebhaftem Speditionshandel. – M. an der Ruhr, preuß. Stadt im ...
Muhren
Muhren, in der Schweiz die Geschiebeablagerung der Gießbäche vor der Mündung kleiner Thäler.
Muid
Muid (Müih), altfranzös. Maß von sehr verschiedenem Gehalte.
Muiden
Muiden (Meudn), feste Stadt in Nordholland, mit Amsterdam durch einen Kanal verbunden, an der Mündung der Vecht, mit 1900 E., Militärschule.
Muidt
Muidt, Getreidemaß in Aachen = ungefähr 12100 Par. Kubikzoll.
Mulatten
Mulatten, Farbige, von einem Weißen und einer Negerin oder umgekehrt erzeugt.
Mulcta
Mulcta, lat., Strafe, in der Regel Geldstrafe im Civilrecht.
Mulde [1]
Mulde, der Backtrog; länglich 4eckige Form, in welche das Blei gegossen wird; Vertiefung im Gebirge.
Mulde [2]
Mulde, Nebenfluß der Elbe, entsteht aus der Zwickauer M. (im voigtländischen Gebirge) u. der Freiberger M. (bei Graupen in Böhmen entspringend), mündet nach 38 Ml. bei ...
Muldengewölbe
Muldengewölbe entstehen wie die Kreuzgewölbe (s. d.), wenn 2 Gewölbe einander durchschneiden, aber die Gratbogen bilden vertiefte Curven.
Mulder
Mulder, Gerard Johannes, ausgezeichneter Chemiker, geb. 1802 zu Utrecht, Arzt, seit 1841 Professor der Chemie zu Utrecht. Sehr verdient um die Thierchemie, besonders durch ...
Mulgrave
Mulgrave (Mölgrehw), Constantin John Phipps, Lord, geb. 1744, gest. 1792, engl. Flottenoffizier, berühmt durch seine Reise in die Nordpolargegenden, wo er bis zum 80. ...
Mulgraves Archipel
Mulgraves Archipel, austral. Inselgruppe zu beiden Seiten des Aequators, östl. von den Carolinen, etwa aus 170 Eilanden bestehend, meist niedrig, reich an Kokospalmen, von ...
Mull [1]
Mull, Insel der Hebriden, 161/2 QM. groß, gebirgig u. haidig, holzarm, mit 18000 E., die von Schafzucht, Gerstenbau, Fischerei, Kelpbrennerei leben.
Mull [2]
Mull, seiner Musselin; weicher Krapp.
Müller [10]
Müller, Alexander, geb. 1780 zu Zell im Fuldaischen, zuerst großherzogl. frankfurtischer, später weimarischer Beamter, einer der eifrigsten Verfechter der Allgewalt des Staates ...
Müller [11]
Müller, Wilhelm, geb. 1794 zu Dessau, gest. 1827 als Lehrer an der Gelehrtenschule daselbst, lyrischer Dichter, einfach, kräftig u. heiter, gewandt in der Form. »Gedichte aus ...
Müller [12]
Müller, Karl Ottfried, geb. 1797 zu Brieg in Schlesien, seit 1819 Professor zu Göttingen, ausgezeichneter Philolog u. Archäolog, gest. 1840 auf einer Reise zu Athen; in seiner ...
Müller [13]
Müller, Johannes, einer der ausgezeichnetsten Physiologen der Gegenwart, geb. 1801 zu Koblenz, seit 1833 Professor der Physiologie in Berlin. Von seinen Schriften sind besonders ...
Müller [14]
Müller, Jakob und Georg, 2 Brüder aus Grindelwald im Kanton Bern, Glasmaler seit 1821, gehören zu den Wiederherstellern der Glasmalerei.
Müller [15]
Müller, Sophie, geb. 1803 zu Mannheim, gest. 1830 zu Wien, eine gefeierte tragische Schauspielerin.
Müller [16]
Müller, Wolfgang von Königswinter, geb. 1816 zu Königswinter am Rhein, Arzt in Köln, Dichter. »Junge Lieder« (Düsseldorf 1841); »Balladen u. Romanzen« (1842); »Die ...
Müller [17]
Müller, Joh. Georg, geb. 1822 zu Mosnang im Kanton St. Gallen, Architekt und Dichter, st. 1849 als Professor der höhern Baukunst an der Militärakademie zu Wien (»I. G. M., ...
Müller [18]
Müller, Friedr. Max, Sohn des Dichters Wilhelm M., geb. 1823 zu Dessau, lebt seit 1846 in England, ist seit 1851 Ehrenmitglied der Universität Oxford, berühmter Orientalist; ...
Müller [1]
Müller, Joh. s. Regiomontanus.
Müller [2]
Müller, Joh. Gottwerth, geb. 1744 zu Hamburg. anfangs Buchhändler zu Itzehoe, privatisirte später von dem König von Dänemark pensionirt, st. 1828, fruchtbarer, seiner Zeit ...
Müller [3]
Müller, Ludwig Christian, geb. 1744 zu Priegnitz, preuß. Ingenieur, machte den 7 jährigen Krieg mit, wurde später Lehrer der Ingenieurschule zu Potsdam, st. 1804; militär. ...
Müller [4]
Müller, Johannes von, geb. 1752 zu Schaffhausen, Sohn eines Predigers, studierte in seiner Vaterstadt und zu Göttingen, ward hierauf Professor der griech. Sprache, lebte ...
Müller [5]
Müller, Joh. Gotthard von, geb. 1747 zu Bernhausen, gest. 1830 zu Stuttgart, ausgezeichneter Kupferstecher, dessen Copien von Trumbull, Domenichino, Honthorst, Raphael etc. ...
Müller [6]
Müller, Friedr., gewöhnlich Maler M. genannt, geb. 1750 zu Kreuznach, gest. 1825 zu Rom als bayer. Hofmaler, Dichter und Künstler, eine kräftige Natur, aller Sentimentalität ...
Müller [7]
Müller, Wenzel, beliebter Volksoperncomponist, geb. 1767 zu Türnau in Mähren, bildete sich unter Dittersdorf, ward Kapellmeister in Brünn, 1786 Kapellmeister bei der ...
Müller [8]
Müller, Adam Heinrich, von Nittendorf, geb. 1779 zu Berlin, studierte zuerst die Theologie, dann die Rechte, war zuerst im preuß., dann im österr. Staatsdienste, st. 1829 als ...
Müller [9]
Müller, Peter Erasmus, geb. 1776 zu Kopenhagen, gest. 1834, theologischer Schriftsteller, bekannter jedoch als Alterthumsforscher durch seine Sagabibliothek, Untersuchungen ...
Müllheim
Müllheim, bad. Amtsstadt im Oberrheinkreise, mit 2600 E., Bad u. Weinbau (Markgräfler).
Müllner
Müllner, Amadeus Gottfried Adolf, geb. 1774 zu Langendorf, seit 1798 Advokat zu Weißenfels, gab sein Geschäft auf, nachdem er einen schriftstellerischen Namen erworben ...
Müllrose
Müllrose, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Frankfurt, mit 2100 E., liegt am Friedr.-Wilhelmskanal oder M.r Graben, der die Spree u. Oder verbindet.
Mulm
Mulm, trockene, lockere Erde, besonders Holzerde; ausgewittertes Erz in pulveriger Gestalt, besonders ein Silber und Blei haltiges.
Multan
Multan, feste Stadt im südwestl. Pendschab, 9 Meil. vom Indus, hat 60000 E., Moscheen und Hindutempel, beträchtliche Industrie u. lebhaften Verkehr. Nach der Stadt M. trägt ...
Multiplication
Multiplication, Vervielfachung, ist eine arithmetische Operation, eine gegebene Zahl so oft setzen und addiren, als eine andere gegebene Zahl Einheiten hat. Die beiden gegebenen ...
Multiplicationskreis
Multiplicationskreis, ein Instrument zu Höhenmessungen, bestehend aus 2 concentrischen Kreisen, die sich senkrecht um ihre gemeinschaftliche Achse drehen u. mit deren innerem ein ...
Mumien
Mumien, die vor Verwesung geschützten Leichen, finden sich besonders in Aegypten; die alten Aegypter behandelten die Leichen entweder nur mit Salpeter u. trockneten sie ...
Mumme
Mumme, dunkelbraunes, dickes, süßliches, starkes Bier, 1492 von Christian M. zum erstenmal zu Braunschweig gebraut; wurde früher von Braunschweig stark ausgeführt.
Mummius
Mummius, Lucius, röm. Consul, unterwarf 146 v. Chr. Achaja u. zerstörte Korinth; soll den Schiffsleuten, welche die Bildwerke auf die Schiffe zu schaffen hatten. gedroht ...
Münch
Münch, Ernst Joseph Hermann von, geb. 1798 zu Rheinfelden im Kanton Aargau, studierte die Rechte, war zuerst Professor der deutschen Literatur an der Kantonsschule zu Aarau, ...
Munch
Munch, Peter Andreas, geb. 1810 zu Christiania, seit 1841 Professor der Geschichte daselbst, nordischer Alterthumsforscher, verdient durch eine Grammatik der Runensprache, der ...
Münch-Bellinghausen [1]
Münch-Bellinghausen , Eduard Joachim, Graf, geb. 1786 zu Wien, trat 1806 in den Staatsdienst, wurde 1823 wirkl. geh. Rath und Gesandter am Bundestag zu Frankfurt, wo er bis 1848 ...
Münch-Bellinghausen [2]
Münch-Bellinghausen, Eligius Franz Joseph, Freiherr von, geb. 1806 zu Krakau, als Dichter unter dem Namen Friedr. Halm bekannt, seit 1845 Hofrath u. erster Custos der ...
München
München, Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Bayern und Hauptstadt des Kreises Oberbayern, Sitz eines Erzbischofs, an der Isar, 1589 Par. Fuß über dem Meere auf einer ...
Münchhausen [1]
Münchhausen, Gerlach Adolf, Frhr. von, geb. 1688 zu Berlin, hannöv. höherer Beamter, seit 1734 Curator der Universität Göttingen, die ihm namentlich ihre Blüte verdankte, ...
Münchhausen [2]
Münchhausen, Hieronymus Karl Friedrich, Freiherr von, geb. 1720 zu Bodenwerder in Hannover, gest. 1797, erzählte seine Abenteuer aus dem Türkenkriege mit humoristischer ...
Münchhausen [3]
Münchhausen, Karl Ludwig, geb. 1759, gest. 1836 als kurhess. Oberstlieutenant, gab mit seinem Freunde Seume »Rückerinnerungen« (Frankfurt 1797), mit Gräter den ...
Münchhausen [4]
Münchhausen, Alexander, Freiherr von, geb. 1813 im Schaumburgʼschen, trat 1836 in den hannöv. Staatsdienst, wurde 1847 Kabinetsrath, im Oct. 1850 erster Minister, erhielt d. ...
Mund
Mund (os), im engern Sinne die zwischen Nase und Kinn gelegene und von den Lippen umschlossene Querspalte. Die Lippen bestehen aus mehren Muskellagen, deren größte der Ring- ...
Mundart
Mundart, s. Dialect.
Mundat
Mundat, Bezirk, der von der Gerichtsbarkeit, unter der er eigentlich stehen sollte, befreit war.
Münden
Münden, Hannöv.-M., hannöv. Stadt am Zusammenfluß der Fulda u. Werra, sowie an der hannöv. Südbahn. mit 6100 E., Flußhafen, Fabrikation und Speditionshandel.
Mundharmonika
Mundharmonika, gewöhnlich Maultrommel, Brummeisen genannt (lat. crembalum), besteht aus 2 kleinen, neben einander liegenden Eisenstäbchen, die am einen Ende in einem Bogen mit ...
Mundificantia
Mundificantia, mundificativa, lat., reinigende Heilmittel.
Mündigkeit
Mündigkeit, Majorennität. s. Volljährigkeit.
Mundiren
Mundiren, lat.-deutsch, reinigen; mundum, reinliche u. zierliche Abschrift.
Mundium
Mundium, mittelalterlich, Munt, Muntpurt, Mundschaft, Vormundschaft; Mundiburdus, Vormund.
Mundt
Mundt, Theodor, geh. 1808 zu Potsdam, seit 1850 Universitätsbibliothekar zu Berlin, außerordentlich fruchtbarer Schriftsteller, schreibt Kritiken, Novellen und Romane, ...
Mundus
Mundus, lat., die Welt; m. vult decipi ergo decipiatur, die Welt will betrogen sein, so mag sie es denn sein.
Mungo Park
Mungo Park, s. Park (Mungo).
Municipal
Municipal, auf Städte und deren Verwaltung bezüglich. z.B. M.rath, M.verfassung; M. ität, die Gemeinde, gewöhnlich der Gemeinderath. Municipien, bei den alten Römern Städte ...
Munifik
Munifik, lat.-deutsch, freigebig; Munificenz, Freigebigkeit.
Muniment
Muniment, lat.-deutsch. Schutzmittel; muniren, befestigen, mit Schießbedarf versehen; Munition, der gesammte Schießbedarf: Pulver, Kugeln, Zünder etc.
Munk
Munk, Salomon, geb. 1802 zu Glogau, lebt zu Paris, Orientalist, gab den Commentar des Rabbi Tanchoum über Habakuk, Notizen über Abul Walid Merwan, Palästina etc. franz. ...
Munkacs
Munkacs, Hauptort des ungar. Comitats Beregh-Ugocsa im Kaschauer District, Marktflecken mit 5800 E. Auf einem isolirten 600' hohen Felsen liegt die Festung M., jetzt von keiner ...
Münnich
Münnich, Burkhart Christoph, Graf von, geb. 1683 zu Neuhuntdorf im Oldenburgischen, trat 1720 in russ. Dienste, organisirte das russ. Heer, führte es 1734 gegen Danzig, ...
Munoz
Munoz (Munjos), Thomas, span. Marineoffizier und ausgezeichneter Ingenieur, welcher bei Cadix die ungeheuren Schutzdämme ausführte, sowie auch die Zeughäuser u. Werften auf la ...
Münster [1]
Münster, vom lat. monasterium, ursprünglich Kloster, später gleichbedeutend mit Kathedrale und Hauptkirche.
Munster [1]
Munster (Mönster), irisch Mown, südwestl. Provinz in Irland. 4331/2 QM. groß, mit 1800000 E., ist vom Shannon bewässert, zum Theil eben u. außerordentlich fruchtbar. in den ...
Münster [2]
Münster, Hauptstadt der preuß. Provinz Westfalen, an der Aar u. der M.-Hammer-Eisenbahn, Bischofssitz, Sitz der Provinzialbehörden, hat eine Akademie mit philosophischer und ...
Munster [2]
Munster, eigentlich Münster, Stadt im Elsaß unweit Colmar, mit 3900 E, bedeutender Baumwolleindustrie, war ehemals deutsche Reichsstadt mit einer uralten Benedictinerabtei.
Münster-Ledenburg
Münster-Ledenburg, Ernst Friedrich Herbert, Graf von, geb. 1766 zu Osnabrück, war 1801–1804 hannöv. Gesandter in Petersburg, dann vortragender Minister in London, bei der ...
Münsterberg
Münsterberg, schles. Stadt im Reg.-Bez. Breslau, an der Olau, mit 5000 E., Wachsbleiche, Töpferei, Plüsch- u. Manchesterweberei, kaltem Schwefelbade.
Muntaner
Muntaner, Ramon, geb. 1265, gest. um 1340, Catalonier, war die größte Zeit seines Lebens Soldat und beschrieb in einer trefflichen Chronik die kriegerischen Abenteuer der span. ...
Münter [1]
Münter, Balthasar, geb. 1735 zu Lübeck, gest. 1793 als Prediger der deutschen Petrigemeinde in London, hat viele Predigten und geistliche Lieder herausgegeben. Seine Tochter war ...
Münter [2]
Münter, Friedrich, Sohn des Vorigen, geb. 1761, gest. 1830 als Bischof von Seeland, theolog. Schriftsteller, Orientalist und Archäolog, schrieb ein Handbuch der ...
Münze
Münze (lat. moneta), ist ein als Geld geprägtes Stück Metall, u. der Münzfuß bestimmt den Gehalt, den Nennwerth und die Eintheilung der M.n, welcher dem wirklichen ...
Münzer
Münzer, Thomas, ein entschieden revolutionärer Charakter der Reformationszeit, geb. 1498 zu Stolberg am Harze, studierte Theologie in Wittenberg, wurde nach mehren ...
Münzfälschung
Münzfälschung, s. Münzverbrechen.
Münzkunde
Münzkunde, s. Numismatik.
Münzregal
Münzregal, das ausschließliche Recht des Staates Münzen zu prägen, ergibt sich aus der Natur der Sache; vgl. Geld.
Münzsammlungen
Münzsammlungen, s. Numismatik.
Münztarif
Münztarif, Valvationstabelle, die vom Staate aufgestellte Werthung fremder Münzsorten.
Münzverbrechen
Münzverbrechen (falsum monetarium), betrügliche Verfertigung neuer od. Verfälschung schon vorhandener Münzen. Der Grad der Strafbarkeit richtet sich nach dem Gehalt u. der ...
Münzzeichen
Münzzeichen, Andeutung des Münzorts durch Buchstaben od. Zeichen; vgl. die einzelnen Buchstaben A, B, C, D etc.
Muotta
Muotta, Fluß im Kanton Schwyz, ergießt sich in den Vierwaldstättersee u. gibt dem Thal M. den Namen, das sich zwischen den glarnischen u. urnischen Alpen bis an den See ...
Mur
Mur, Nebenfluß der Drau, entspringt im Salzburgischen, fließt an Graz vorbei, mündet 56 Ml. lang in Ungarn unterhalb Warasdin.
Murad
Murad, Name 4 osmanischer Sultane: M. I., Sohn Orchans, regierte 1360–83, der Gründer der Janitscharen, eroberte Adrianopel und unterwarf Serbien. – M. II., Sohn Mohammeds ...
Murad Bey
Murad Bey, Tscherkesse, kam als Sklave nach Aegypten und schwang sich zum ersten Bey der Mamelucken empor. Von Bonaparte 2mal geschlagen, hielt er sich in Oberägypten, das ihm ...
Muraille
Muraille (müralj), frz., Mauer; en m. heißt der Angriff der Reiterei in langer Linie, nicht in Colonnen.
Murais
Murais, Reismaß in Goa = 5 Ctr. 37,6 Pfd.
Murajola
Murajola, Silbermünze, zu Bologna = 1 Sgr. 7 Pfg. = 51/2 kr. C.-M.; zu Modena = 5,4 Pfg.
Muräne
Muräne (Muraena), bilden eine Unterabtheilung der Gattung Aal (s. d.), ausgezeichnet durch Fehlen der Brustflossen und dadurch, daß sich die Kiemen durch ein kleines Loch auf ...
Murat
Murat (Müra), Joachim, geb. den 25. März 1767 zu Bastide bei Cahors, Gastwirthssohn, trat 1791 in das Heer, war 1794 bereits Brigadegeneral, machte zu Paris die Bekanntschaft ...
Muratori
Muratori, Ludovico Antonio, einer der größten Gelehrten seiner Zeit und besonders um die Geschichte Italiens hochverdient, geb. 1672 zu Vignola im Modenesischen, wurde 22 ...
Murawiew
Murawiew, alte russ. Adelsfamilie. Michael. Fürst M., geb. 1747 zu Smolensk, war Gouverneur der Großfürsten Alexander und Constantin, nach 1802 Staatsrath im Ministerium der ...
Murchison
Murchison (Mörrtschisn), Sir Roderik Impey. ausgezeichneter Geognost, geb. 1805 in Schottland, zuerst Militär, widmete sich aber dann ganz den Wissenschaften, namentlich ...
Murcia
Murcia, ehemals Königreich in Spanien, 370 QM. groß. mit etwa 600000 E., zwischen dem Mittelmeer, Valencia, Neucastilien, Andalusien und Granada, das Flußgebiet der Segura ...
Muret
Muret (Müräh), Marc Antoine, bekannter als Muretus, geb. 1526 zu M. bei Limoges, Philolog und ausgezeichneter Latinist, lebte seit 1554 in Italien, nahm in Rom einen Lehrstuhl ...
Murexid
Murexid, krystallinischer Körper, entsteht, wenn Harnsäure in verdünnter Salpetersäure gelöst und bis auf einen gewissen Grad abgedampft wird, worauf man verdünntes ...
Murg
Murg, Nebenfluß des Rheins, entspringt 2875' hoch am Kniebis, mündet unterhalb Rastatt in einer Seehöhe von 381'. – M., Nebenfluß der Thur, entspringt am Hörnli, mündet ...
Murhard
Murhard, Friedrich, geb. 1778 zu Kassel, diente als Beamter unter der westfäl. Regierung, lebte nach 1873 als Privatmann zu Frankfurt und Kassel, st. 1853, ist bekannt durch ...
Muri
Muri, Pfarrdorf im Kanton Aargau mit 2000 E.; die 1026 gestiftete Benedictinerabtei, eine der reichsten in der Schweiz, wurde 1841 von der aargauischen Regierung aufgehoben, unter ...
Muria
Muria, Auflösung von Kochsalz, Salzsoole; M. ten, saure Mittel od. Laugensalze; m. tisch, salzsauer.
Murillo [1]
Murillo, s. Bravo-M.
Murillo [2]
Murillo (Muriljo), Bartolomeo Esteban, geb. 1618 zu Sevilla, gest. 1682, der größte Meister der span. Malerschule und der sevillanischen insbesonders, erreichte seine ...
Murky
Murky, Ton stück für das Klavier, munteren Charakters, dessen Baß aus gebrochenen Octaven besteht.
Murmelthier
Murmelthier (Arctomys), Säugethiergattung aus der Ordnung der Nager, mit plumpem, grob behaartem Körper, kurzen Beinen und kurzem buschigem Schwanz, ohne Backentaschen. Sie ...
Murner
Murner, Thom., Satiriker und bitterer Widersacher der Reformatoren, geb. 1475 zu Straßburg, wurde Franziskaner, Theolog und Jurist, lehrte an verschiedenen Orten bis 1519 z.B. ...
Murphy
Murphy (Mörfi), Arthur, geb. 1727 zu Elphin in Irland, gest. 1805 zu London, Schauspieler, schrieb unter anderem einige nicht schlechte Lustspiele (Gesammelte Werke 7 Bde., ...
Murray [1]
Murray, Grafschaft. s. Elgin.
Murray [2]
Murray (Mörreh), neuholländ. Fluß, entspringt als Hume im Warragonggebirge, mündet nach 220 Ml. in die Encounterbai. Seine bedeutendsten Nebenflüsse sind der Darling und ...
Murray [3]
Murray, James Stuart, Graf von, natürlicher Sohn Jakobs V. von Schottland, geb. 1531, verband sich gegen Maria Stuart mit der prot. Partei und der engl. Königin Elisabeth, ...
Murray [4]
Murray, Sir George, geb. 1772, gest. 1846, brit. General, trat 1789 in das Heer, war Wellingtons Generalquartiermeister im Halbinselkriege, wurde 1841 Feldzeugmeister, fungirte ...
Murray [5]
Murray, John, engl. Verlagsbuchhändler, geb. 1778 zu London, gest. 1843, verlegte die Werke der bedeutendsten Schriftsteller seiner Zeit, gründete 1809 die »Quarterly Rewiew« ...
Murrhinische Gefäße
Murrhinische Gefäße (vasa murrhina), röm. Prachtgefäße, erst nach dem mithridatischen Kriege aus Asien eingeführt, von uns unbekannter Masse. Plinius beschreibt sie als ...
Murschedabad
Murschedabad, s. Morschedabad.
Murten
Murten, frz. Morat, Stadt im Kanton Freiburg, mit 1800 E.; Sieg der Schweizer über Karl den Kühnen am 22. Juni 1476; das Beinhaus mit Knochen der Erschlagenen brannten die ...
Murviedro
Murviedro, feste span. Hafenstadt in der Provinz Valencia, mit 7900 E., Weinbau u. Weinhandel; Trümmer des alten Sagunt.
Mürzzuschlag
Mürzzuschlag, Marktflecken in Steyermark, Kreis Bruck, im Thal der Mürz und am Fuße des Sömmering, Stationsplatz der Wien-Triestiner-Eisenbahn, mit 1200 E., Eisenhämmern, ...
Musaceae
Musaceae, Pflanzenfamilie aus der Klasse der Skitamineen, mit mehren Arten. Musa paradisiaca, Pisang, mit 12–15' hohem Stamm, 5–6' langen, 11/2 breiten Blättern, ...
Musagetes
Musagetes, griech., Musenführer, Beiname des Apollo, aber auch des Bachus und Hercules.
Musäus [1]
Musäus, griech. Dichter aus der myth. Zeit; M., Grammatiker, wahrscheinlich aus dem 6. Jahrh., Verfasser eines Gedichtes »Hero u. Leander« (am besten herausgegeben u. ...
Musäus [2]
Musäus, Joh. Karl Aug., geb. 1735 zu Jena, gest. 1787 als Professor am Gymnasium zu Weimar, trat in seinem Grandison II. gegen die Sentimentalität Richardsons und in den ...
Muscadin
Muscadin (müscadäng), frz., Bisamkügelchen; duftender Stutzer.
Muscardine
Muscardine, epidemische tödtliche Krankheit der Seidenraupen; als Gegenmittel läßt man Terpentinöl in dem Raupenzimmer verdunsten.
Muscatblut
Muscatblut, Meistersänger aus der 2. Hälfte des 14. Jahrh.; von ihm Lieder im Colmarer Codex.
Muschelkalk
Muschelkalk, gewöhnlich grauer Kalkstein, viele versteinerte Muscheln enthaltend, bildet mit dem darüber liegenden Keuper und dem darunter liegenden Bundsandsteine die ...
Muschellinie
Muschellinie, was Konchoide (s. d.).
Muscheln
Muscheln od. beschalte Acephalen (Acephala testacea), bilden eine Abtheilung der kopflosen Weichthiere, welche alle 2schaligen Weichthiere nebst einigen vielschaligen umfaßt. ...
Muschiks
Muschiks, die Leibeigenen in Rußland.
Muscos
Muscos, lat.-dtsch., moosig; M.en, moosartige Gewächse.
Muscular
Muscular, die Muskeln betreffend; M. ität, Muskelkraft.
Musculus
Musculus, eigentlich Meusel. Wolfgang, ein vergleichweise gemäßigter Anhänger Luthers, geb. 1497 zu Dieuze in Lothringen, wurde Benedictiner, trat 1527 aus dem Kloster und ...
Muscus
Muscus, lat., Moos.
Muselmann
Muselmann, aus Moslemin gebildet, Bekenner des Islam; M., Gericht aus Reis, mit Arrak und Citronen.
Müsen
Müsen, Müssen, preuß.-westfäl. Dorf auf dem Westerwald, mit 750 E., Silber- und Kupferhütten, Eisen- und Stahlwerken; in dem nahen Stahlberge wird das Erz in einem 10fach ...
Musen
Musen, bei den Griechen die Göttinen der schönen Künste und Wissenschaften, deren Zahl von 3 bis 9 sich erweiterte, Töchter des Zeus und der Mnemosyne: Klio, Euterpe, ...
Musenalmanache
Musenalmanache, zuerst in Frankreich, dann auch in Deutschland herausgegebene Sammlungen lyrischer Poesien von mehren Dichtern. Der erste, von Gotter und Boje 1770 zum erstenmale ...
Museographie
Museographie, Beschreibung von Museen.
Musette
Musette (müsett), frz., der Dudelsack; auch Tanz des franz. Landvolks; kleines Tonstück im 6/8 Takt. mit langsamer Bewegung, sanft und naiv.
Museum
Museum, griech.-lat., der Musentempel; in Alexandrien der Ort, wo die Bibliothek aufgestellt war; seit dem 15. Jahrh. wird M. eine Sammlung merkwürdiger Natur- oder ...
Musik
Musik, war bei den Griechen der Gesammtname für alle diejenigen Künste, bei denen überhaupt Ton u. Rhythmus als Darstellungsmittel dienen, so die Tonkunst, Redekunst und ...
Musikalische Zeichen
Musikalische Zeichen, s. die betreffenden einzelnen Artikel.
Musikfeste
Musikfeste, Vereinigung von Freunden u. Virtuosen zur Aufführung größerer Tonstücke, entstanden in England nach Händels Tod, gingen von dort in die Schweiz über, erlangten ...
Musivgold
Musivgold, Judengold, Malergold etc., das unächte, besteht aus 12 Theilen Zinn, 3–6 Quecksilber, ebensoviel Salmiak. 7 Theilen Schwefelblumen; wird zusammengeschmolzen, ...
Musivische Arbeit
Musivische Arbeit, s. Mosaik.
Muskatellerweine
Muskatellerweine-, Muskatweine, heißen süße, gewürzhafte Weine aus Italien, Spanien, Frankreich, Griechenland, aus welchem sie zu stammen scheinen.
Muskatnuß
Muskatnuß, der Samenkern von der Frucht des auf den Molukken einheimischen, jetzt auch nach Westindien verpflanzten Muskatbaumes (Myristica aromatica), den Laurineen ...
Muskau
Muskau, schles. Standesherrschaft im Reg.-Bez. M., sonst der Familie Pückler gehörig, gehört jetzt dem Prinzen Friedrich von den Niederlanden. Hauptort ist das Städtlein M. ...
Muskeln
Muskeln (musculi) nennt man diejenigen Organe des thierischen Körpers, welche die Bewegung vermitteln. Sie kommen, wie die Bewegungsfähigkeit selbst, allen Thieren zu, zeigen ...
Muskete
Muskete, im 16. u. bis zur Hälfte des 17. Jahrh. das Feuergewehr der Infanterie, mit einem Luntenschlosse, schoß 4 Loth Blei und wurde beim Abfeuern auf eine Gabel gelegt; den ...
Musone
Musone, Fluß in der Lombardei, theilt sich bei Mirano in 2 Arme, von denen der eine in die Brenta mündet, der andere Venedig gegenüber in die Lagunen fließt.
Muspilli
Muspilli, nannte Schmeller das Bruchstück eines Gedichtes aus dem 9. Jahrh. auf den jüngsten Tag (herausgeg. München 1832). Der Name M. bedeutet Holzvernichter, d.h. Feuer; in ...
Musschenbroek
Musschenbroek (Mössenbruhk), Pet. van, berühmter holländ. Physiker, geb. 1692 zu Leyden, studierte daselbst Medicin, Mathematik und Physik, besuchte London und ward nach seiner ...
Musselin
Musselin, seine, glatte, locker gewebte Baumwollezeuge, im Mittelalter aus Mossul eingeführt, werden jetzt auch aus Wolle oder Wolle und Baumwolle verfertigt.
Musset
Musset (Müssä), Alfred de, französ. Dichter der leichteren Art. geb. 1810 (»Poésies complètes«, Paris 1840: Sein Bruder Paul hat viele Romane und Novellen geschrieben.
Mussirung
Mussirung, die bunte Rückseite der Spielkarten; Mussirform, die Form zu deren Druck aus Birnbaumholz.
Mustan
Mustan, Mustang, das wilde oder halbwilde Pferd in den amerik. Grassteppen.
Mustapha
Mustapha, Name von 4 türk. Sultanen, die ohne Bedeutung für die Geschichte sind (M. I. 1617–39; M. II. 1695–1702; M. III. 1757–74; M. IV. 1807–8). M. Kara, Großwesir ...
Mustaphur
Mustaphur, türk. Goldmünze = 1 Thlr. 23 Sgr. = 2 fl. 341/2 kr. C.-M.
Muster
Muster, kleiner Theil einer Waarenpartie als Probe; Zeichnung, die durch Druck oder Stickerei etc. auf Zeuge übergetragen werden soll. In Frankreich u. England besteht M. ...
Musterzeichner
Musterzeichner, diejenigen, welche sich mit der Erfindung und Darstellung von Zeichnungen abgeben, die bei der Zeugdruckerei, Weberei, Stickerei, Tapetendruck als Muster dienen. ...
Mustheil
Mustheil, der Theil an den Speisevorräthen des Hofes, welchen die Wittwe nebst ihrem Heirathsgut, Morgengabe, Leibzucht u. Gerade aus der Verlassenschaft des Mannes ...
Mustie
Mustie, s. Fustie.
Mustoxides
Mustoxides, Andreas, geb. 1785 zu Korfu, neugriech. Gelehrter, einige Zeit bei der russ. Gesandtschaft in Turin verwendet, dann im griech. Ministerium des Unterrichts angestellt, ...
Musurgie
Musurgie, griech.-deutsch, die Kunst des Tonwechsels durch Steigen u. Fallen.
Mutabel
Mutabel, lat.-deutsch, veränderlich; Mutabilität, Veränderlichkeit; Mutation, Veränderung in der Musik, Solmisation; der Stimmwechsel beim Eintritt der Mannbarkeit; mutiren, ...
Mutacismus
Mutacismus, das Stottern, wobei M, B, P nicht ausgesprochen werden können.
Muth
Muth, österr. Getreidemaß = 93,010 Par. Kubikzoll; als Oelmaß – 1231/2 Zollpfund.
Muthen
Muthen, altdeutsch, um etwas nachsuchen; daher Muthung, Gesuch des Vasallen um Belehnung, im Bergrecht um Verleihung des gefundenen Ganges, Stollen; Muthjahre, die bestimmten ...
Mutiliren
Mutiliren, lat.-dtsch., verstümmeln; Mutilation, Verstümmlung.
Mutinensischer Krieg
Mutinensischer Krieg, s. Antonius, Marcus.
Mutis
Mutis, Jos. Cölestino, geb. 1732 zu Cadix, gest. 1809 zu St. Fé in Amerika, ausgezeichneter span. Botaniker, besonders verdient um die Kenntniß der tropischen Flora Amerikas.
Mutschirung
Mutschirung, im Mittelalter die abwechselnde Regierung eines Landes durch 2 oder mehre nachgelassene Söhne, die dasselbe nicht theilen durften und nicht gemeinschaftlich regieren ...
Mütt
Mütt, ehemals Getreidemaß in der Schweiz, durch das neue Maß verdrängt; s. Schweiz.
Mutterkorn
Mutterkorn (Secale cornutum), Ergot, bei einzelnen Grasarten, vorzüglich beim Roggen, der vorzeitig gereifte, schwarzbraune oder violett braune aus den Spelzen hervorragende ...
Mutterkuchen
Mutterkuchen, Placenta, s. Foetus.
Muttermale
Muttermale (naevi materni), nennt man angeborene Entartungen einer umschriebenen Hautstelle, entweder bloße Flecken oder über die Haut erhaben. Nach ihrer Structur ...
Muttertheil
Muttertheil, das aus dem Nachlaffe der Mutter dem Kinde zukommende Erbtheil.
Mutual
Mutual, mutuell. lat.-deutsch. gegenseitig; M. ität, Gegenseitigkeit Wechselseitigkeit; M. isten, geheime socialistische Gesellschaft, 1833 zu Lyon errichtet.
Mutuum
Mutuum, lat, Darlehen; m. adjutorium, gegenseitige Hilfe.
Mutz
Mutz, verstümmeltes Thier z.B. mit gestutztem Schwanze; in Bern – Bär
Myasthenie
Myasthenie, griech.-deutsch, Muskel schwäche.
Myelalgie
Myelalgie, Schmerz im Rückenmarke; Myelalgitis, Rückenmarksentzündung.
Mygdonia
Mygdonia, Provinz des alten Macedonien am Flusse Axios; Landschaft in Phrygien; der nordöstl. Theil Mesopotamiens am Nisibis; Name Bithyniens.
Mykale
Mykale, Vorgebirge in Ionien mit einer gleichnamigen Stadt, der Insel Samos gegenüber; 479 v. Chr. Sieg der Griechen über die Perser.
Mykene
Mykene, Stadt in Argolis, Sitz Agamemnons, 464 v. Chr. von den Argivern zerstört; Stadtmauerreste mit dem Löwenthore; Schatzgewölbe des Atreus.
Mykologie
Mykologie, die Lehre von den Pilzen.
Mykonos
Mykonos, Mykoni, griech. Insel, eine der Cykladen, etwas über 2 QM. groß, wasserarm, reich an Wein, Südfrüchten, Rebhühnern; die 6000 E. treiben Schaf- und Ziegenzucht, ...
Myl
Myl (meil), die holländ. Meile, deren 19 = 1 Grad des Aequators sind.
Mylau
Mylau, sächs. Stadt im Amtsbezirk Plauen mit 3250 E., Baumwolle- und Musselinweberei; in der Nähe der Göltschthaler Viaduct.
Mylitta
Mylitta, bei den Babyloniern die Mondgöttin, die Personification der weiblichen Zeugungskraft.
Mynster
Mynster, Jakob Peter. geb. 1775, dän. Theolog, gest. 1854 als Bischof von Seeland, gab mehre Erbauungsschriften heraus.
Myologie
Myologie, in der Anatomie die Lehre von den Muskeln; Myotomie, Anweisung die Muskeln zu präpariren.
Myopie
Myopie, Kurzsichtigkeit; Myops, ein Kurzsichtiger.
Myosotis
Myosotis, Mausöhrchen, Pflanzengattung aus der Familie der Boragineae, mit vielen Arten; die bekannteste ist das Vergißmeinnicht, M. palustris.
Myriade
Myriade, griech.-dtsch., 10000; bildlich: eine ungeheure Menge.
Myriagramme
Myriagramme, Gewicht = 10 Kilogrammen; Myriolitre = 10 Hectolitres; Myriameter, die frz. Meile, 11,9 = 1 Grad des Aequators; Myriare = 10000 Aren.
Myriorama
Myriorama, von Brès zu Paris erfundenes Kaleidoskop für Landschaften; ein langer mit Landschaften bunt bemalter Streif wird so zerschnitten, daß die Durchschnittslinie für ...
Myrmecismus
Myrmecismus, s. Kriebelkrankheit.
Myrmidonen
Myrmidonen, alter thessal. Volksstamm, mit Achilles vor Troja, nach der Mythe durch den Willen des Zeus aus Ameisen entstanden.
Myron
Myron, griech. Bildhauer und Erzgießer, unter den ersten Meistern der Plastik genannt, Phidias Zeitgenosse; berühmt: seine Athleten und die Natürlichkeit seiner Thiergestalten ...
Myrrhe
Myrrhe, Gummiharz von Balsamodendron Mirrha (Amyris cataf), in Arabien, von gewürzhaftem Geruch u. Geschmack, dient bei Krankheiten der Mundhöhle, wurde früher dem Salböl ...
Myrte
Myrte (Myrtus), Pflanzengattung aus der Familie Myrtaceae, Sträucher oder Bäume mit gegenüberstehenden, durchscheinend punktirten, meist immergrünen Blättern. Die gemeine M., ...
Myrtilos
Myrtilos, myth., Sohn des Hermes und der Kleobule, des Oenomaos Wagenlenker, verrieth ihn und wurde von Pelops in das Meer gestürzt (Myrtoisches Meer, von Argolis bis Andros), ...
Mysien
Mysien, alte Provinz Kleinasiens, am Hellespont und Marmorameer.
Mysore
Mysore (Meisohr), den Engländern tributpflichtiger Staat Vorderindiens, etwa 1400 QM. groß mit 3 Mill. meistens mohammedan. Einw., Rest des Reichs, das unter Hyder Ali u. Tippo ...
Mystagog
Mystagog, der Priester, welcher den in die Mysterien Einzuweihenden einführte; gegenwärtig in verächtlichem Sinne = Geheimnißkrämer.
Mysterien [1]
Mysterien, griech.-deutsch, Geheimnisse, bei den Griechen und später bei den Römern streng abgeschlossene Gesellschaften mit religiösen Zwecken; die Aufnahme in dieselben ...
Mysterien [2]
Mysterien, mystères oder auch miracles, nannten die romanischen Völker des Mittelalters geistliche Schauspiele, von den Moralitäten (s. d.) unterschieden, insofern ihr Stoff ...
Mystificiren
Mystificiren, Einen in ergötzlicher Weise hinters Licht führen, in den April schicken; daher Mystification.
Mystik
Mystik, griech., religiöse, nennt man heutzutage im Allgemeinen das Bestreben, mit dem Ueberirdischen u. Göttlichen in unmittelbaren substantiellen Verkehr zu treten, um in ...
Mythographen
Mythographen, nannten die Alten manchmal die Logographen (s. d.), namentlich aber diejenigen Dichter und Schriftsteller, welche die griech.-römische Sagen- u. Götterwelt zum ...
Mythologie
Mythologie, griech., die Lehre vom Mythos, näher die »Wissenschaft, welche sich mit der Gewinnung (aus den Quellen), der Aufstellung, Würdigung u. Erklärung der Mythen ...
Mythologie der Griechen u. Römer
Mythologie der Griechen, Mythologie der Römer, die, hat mit allen Naturreligionen das Gemeinsame, daß sie die Natur vergöttert, den Schöpfer vom Geschöpfe nicht gehörig ...
Myus
Myus, die kleinste der 12 jonischen Städte; ihre Bewohner siedelten in der Folge nach Milet über.
N
N, der 14. Buchstabe der romanischen u. abendländischen Alphabete, als röm. Zahlzeichen = 90 oder 900, mit einem Striche oben 90000; n. im Handel = netto; N in der Numismatik ...
Na
Na, chemisches Zeichen für Natrium.
Naarden
Naarden, holländ. Stadt, 4 St. von Amsterdam, fest, an einem Kanale und der Zuydersee gelegen, mit 2900 E.
Nab
Nab, Naab, Nebenfluß der Donau, entspringt als Fichtel-, Wald- u. Haidenab im Fichtelgebirge, mündet nach 21 Ml. schiffbar bei Regensburg.
Nabel
Nabel (umbilicus), nennt man die kleine, etwas vertiefte und vernarbte Stelle in der Mitte des Unterleibs, die Stelle, wo beim Fötus die N.schnur in den Bauch eintritt. Nach der ...
Nabis
Nabis, Tyrann von Sparta, 197 bis 191 v. Chr., vernichtete die Reste der alten Verfassung, hielt sich gegen die Römer und Achäer, wurde aber von seinen ätolischen Hilfstruppen ...
Nablus
Nablus, türk. Sandschak im Ejalet Damascus, gebirgig, oft unruhig; die gleichnamige Hauptstadt ist das alte Sichem. hat 10000 E., 6 Moscheen, 1 samarit. Kirche, 1 Synagoge; ...
Nabob
Nabob (aus dem arab. Nuwwab d.h. Stellvertreter), hießen im großmogulischen Reiche die Statthalter einzelner Provinzen, die bei dem Zerfall des Reichs unabhängig wurden und ...
Nabonassar
Nabonassar, König von Babylon, von dessen Regierungsantritt. 26. Febr. 747 v. Chr., eine Aera (Zeitrechnung) datirte, die im Morgenlande ziemlich allgemein wurde. Ein Jahr ...
Nachahmung
Nachahmung, Imitation, in der Musik Wiederholung desselben Satzes von einer oder mehren andern fremden Stimmen.
Nachbarrecht
Nachbarrecht, der volle Besitz der Gemeindebürgerrechte in einem Dorfe.
Nachdruck
Nachdruck, die Vervielfachung einer Schrift, musikalischen Composition, Zeichnung durch einen Unberechtigten; früher konnte sich der Schriftsteller od. Verleger gegen den N. nur ...
Nachdunkeln
Nachdunkeln, bei der Oelmalerei das Dunkelwerden einzelner Farben od. des ganzen Bildes, ein Fehler, der mehr oder weniger bei allen Gemälden eintritt.
Nacheile
Nacheile, vor Zeiten die Verfolgung flüchtiger Verbrecher von Seiten der Gemeinde.
Nachfolge Christi
Nachfolge Christi, s. Thomas a Kempis.
Nachgeboren
Nachgeboren, ein nach dem Tode des Vaters gebornes Kind, gewöhnlich jedoch ein später gebornes, im Gegensatz zum Erstgebornen. In Ländern, wo das Erstgeburtsrecht gilt, sind ...
Nachgeburt
Nachgeburt, die Hüllen des Fötus, die nach der Geburt abgehen; s. Fötus und Geburt.
Nachitschewan
Nachitschewan, Nakitschewan, Stadt oberhalb Asow am Don, 1780 von Armeniern angelegt, Sitz eines armen. Patriarchen, hat 12600 E., Seide-, Baumwolle- u. Lederfabriken, ...
Nachklage
Nachklage, fast was Widerklage, kommt aber erst nach Beendigung der Vorklage zur Behandlung.
Nachschlag
Nachschlag, musikalische Verzierung, bestehend in einem oder mehren Nebentönen (gewöhnlich durch kleinere Noten bezeichnet), welche einem Haupttone der Melodie angehängt und ...
Nachspiel
Nachspiel, kleineres Drama, Operette, Vaudeville, das nach dem Schlusse eines größeren Stückes gespielt wird, manchmal mit diesem in einem inneren Zusammenhange stehend.
Nacht
Nacht, im astronomischen Sinne: die Zeit vom Untergange der Sonne bis zu ihrem Wiederaufgange. Gleichbleibend ist ihre Dauer allein unter dem Aequator, beständig 12 St. ...
Nachtfalter
Nachtfalter oder Spinner (Bombyces), bilden eine Unterordnung der Schmetterlinge, wohin alle diejenigen gehören, welche nur Nachts fliegen, am Tage ruhig sitzen. Die Flügel ...
Nachtgleichen
Nachtgleichen, s. Aequinoctien.
Nachtigall
Nachtigall (Sylvia Luscinia), Zugvogel, gegen 7'' lang, oben rostgrau, unten weißlichgrau, der beste Sänger, findet sich in ganz Europa, Mittelasien u. Nordafrika, kommt zu uns ...
Nachtmahlsbulle
Nachtmahlsbulle, s. In coena Domini.
Nachtpfau
Nachtpfau (Saturnia), Gattung der Nachtfalter, ausgezeichnet durch die Zeichnung eines Pfauenspiegels auf jedem Flügel; die Puppe in einem birnförmigen harten Gewebe, das am ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.023 c;