Слова на букву saut-stei (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву saut-stei (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Schutzpockenimpfung
Schutzpockenimpfung, s. Kuhpocke.
Schutzverwandte
Schutzverwandte, s. Beisassen und Hintersassen.
Schutzzollsystem
Schutzzollsystem, Protectionssystem, in der Nationalökonomie dasjenige System, welches die einheimische Industrie gegen die übermächtige Concurrenz der ausländischen ...
Schuwalow
Schuwalow, reiche russ. gräfl. Familie, Peter S., gest. 1762, Feldmarschall, machte sich um die russ. Artillerie verdient; von ihm heißen die alten russ. Haubitzen S.s. Paul ...
Schwab
Schwab, Gustav, geb. 1792 zu Stuttgart, protestant. Geistlicher, lange Zeit Professor am Gymnasium zu Stuttgart, gest. 1850 als Oberstudien- und Consistorialrath daselbst, ...
Schwabach
Schwabach, bayer. mittelfränk. Stadt 2 Ml. von Nürnberg, an der bayer. Staatseisenbahn, hat 6500 E., viele Fabriken, namentlich Nadelfabriken, die von franz. Emigranten 1686 ...
Schwabacher Artikel
Schwabacher Artikel, 1) die von dem Markgrafen Georg von Brandenburg-Ansbach mit den Nürnbergern 1528 vereinbarten Artikel zur Reformirung ihres Gebiets; 2) die 17 Artikel, ...
Schwaben
Schwaben (Suevia), Herzogthum des alten deutschen Reichs, hieß zuerst Alemannien, später S., von den Sueven, die 430 n. Chr. als ein mit den Alemannen verbundenes Volk ...
Schwaben und Neuburg
Schwaben und Neuburg, bayer. Kreis, größtentheils der ehemalige Oberdonaukreis, zwischen Württemberg, Mittelfranken u. Oberbayern, ist 174 QM. groß mit 600000 E.; ...
Schwabenspiegel
Schwabenspiegel, s. Sachsenspiegel. (Neueste Ausgaben von Wackernagel, Zür. 1840; von Laßberg, Stuttg. 1840.)
Schwabenstreiche
Schwabenstreiche, heißen in Deutschland alberne Handlungen. Die Benennung stammt daher, weil die Schwaben von jeher gewohnt sind, sich freier auszusprechen als z.B. Preußen und ...
Schwäbische Dichter
Schwäbische Dichter, nennt man zuweilen die Minnesänger des 13. Jahrh., weil die ausgezeichnetsten derselben in Süddeutschland u. namentlich in Schwaben daheim waren u. fast ...
Schwäbische Kaiser
Schwäbische Kaiser, die Hohenstaufen.
Schwäbischer Kreis
Schwäbischer Kreis, das ehemalige Herzogthum Schwaben (mit Ausnahme der Schweiz, Rhätiens u. des Elsasses, also der Hälfte des ehemaligen Umfangs) hatte etwa 630 QM. mit ...
Schwäbl
Schwäbl, Franz Xaver, ein ausgezeichneter Theologe, geb. 1778 zu Reisbach in Niederbayern, zu Landshut Sailers Schüler u. Freund, 1801 Priester, dann viele Jahre Pfarrer in der ...
Schwächat
Schwächat, Schwechat, Marktflecken am gleichnamigen Bache unweit Wien, mit 2700 E., Kattundruckerei, Denksäule des Joh. Sobieski. Niederlage der ungarischen Insurgenten am 30. ...
Schwächung
Schwächung (lat. stuprum), außerrechtlicher Beischlaf, einfache Unzucht (freiwillige S.); Nothzucht od. Mißbrauch einer Schlafenden, Betrunkenen, Geistesschwachen ...
Schwad
Schwad, die Reihe von mähbaren Feldfrüchten, welche der Mäher vor sich herstreckt.
Schwaden
Schwaden, nicht athembare Luftarten, die sich in Gruben entwickeln, namentlich Kohlensäure u. Schwefeldünste; verbinden sie sich mit Wasserstoffgas, so entstehen die sog. ...
Schwadron
Schwadron, s. Escadron.
Schwägerschaft
Schwägerschaft (lat. affinitas), im engern Sinn das durch die Ehe begründete Verwandtschaftsverhältniß der Geschwister des einen Ehegatten mit dem andern Gatten; im weitern ...
Schwalbach
Schwalbach, Langenschwalbach, nassauische Stadt mit 2300 E., mit alkalinischer Eisenquelle.
Schwalbe
Schwalbe, lat. Hirundo, Vogelgattung aus der Ordnung der S.nartigen, mit kurzem, dreieckigem Schnabel, weitem Rachen, langen und spitzigen Flügeln, kurzen, schwachen Füßen und ...
Schwalbenschwanz
Schwalbenschwanz, lat. Papilio machaon, Schmetterling aus der Unterordnung der Tagfalter, blendend gelb mit schwarzem Saume, die Hinterflügel in eine Spitze auslaufend; Raupe ...
Schwämmchen
Schwämmchen, s. Aphten.
Schwämme
Schwämme, Thierschwämme (Spongiae), sind Organismen, die auf der Gränze des Thier- u. Pflanzenreichs stehen und von denen noch ungewiß ist, ob sie zu jenem oder diesem zu ...
Schwan
Schwan, lat. Cygnus, Vogelgattung aus der Ordnung der Schwimmvögel, mit plattem Schnabel, der vorn so breit als hinten ist, u. ausgezeichnet langem Halse. Sie schwimmen mit ...
Schwanenfluß
Schwanenfluß, engl. swanriver, Fluß an der Südwestküste Neuhollands; daselbst engl. Colonie seit 1829.
Schwanenhals
Schwanenhals, Instrument zum Wolf-, Fuchs- etc. Fang, besteht aus 2 eisernen Bügeln auf einem Stellschlosse, die gespannt eine förmliche Rundung bilden, mit einer Feder zum ...
Schwanenorden
Schwanenorden, geistliche Adelsgesellschaft 1443 von Kurfürst Friedrich II. von Brandenburg zur Verehrung der Jungfrau Maria errichtet, breitete sich weit in Deutschland aus, ...
Schwangerschaft
Schwangerschaft, lat. graviditas, Zustand des weiblichen Körpers, wo sich das Product eines fruchtbaren Beischlafs in ihm befindet und zu einem reisen Fötus entwickelt, somit ...
Schwanjungfrauen
Schwanjungfrauen, in der altnord. Mythologie den Valkyren ähnliche Wesen, die sich gleichfalls auf den Schlachtfeldern einfanden; sie flogen in einem Schwanenkleide und wer sich ...
Schwank
Schwank, die launige Erzählung; lustiger Einfall.
Schwankung der Erdachse
Schwankung der Erdachse, Nutation, nennt man in der Astronomie die periodischen Aenderungen in der Richtung der Erdachse, welche durch die verschiedene Anziehung, die der Mond ...
Schwanthaler
Schwanthaler, Ludwig Michael, einer der geistreichsten Bildhauer, geb. 1802 zu München, wo sein Vater Bildhauer war, lernte bei diesem und auf der Akademie, besuchte zweimal Rom, ...
Schwärmerei
Schwärmerei (von Schwarm, schwärmen), ein bei leicht erregbaren Gefühlsmenschen, namentlich bei jungen, häufiger Gemüthszustand, in welchem Einbildungen die klare ...
Schwartz
Schwartz, Name von 3 verdienten bad. Architekten. S., Joh. Adam, geb. 1720 zu Werbach an der Tauber, gest. 1784 zu Bruchsal als fürstbischöflicher Wasser- und ...
Schwarz [1]
Schwarz, s. Farbenlehre.
Schwarz [2]
Schwarz, Berthold, ein Franziskanermönch zu Freiburg i. B., soll eigentlich Konstantin Anklitzen geheißen und um 1330 das Schießpulver erfunden haben. Leichtmöglich besaß er ...
Schwarz [3]
Schwarz, Friedr. Heinr. Christian, ein besonders um die Pädagogik verdienter protestant. Theolog, geb. 1766 zu Gießen, trat frühzeitig als theologischer u. pädagogischer ...
Schwarz [4]
Schwarz, Ildefons, Theolog und verdienter Literärhistoriker, geb. 1752 in Bamberg, trat 1769 in das nahe gelegene Benedictinerstift Banz ein, lehrte von 1779 an zuerst ...
Schwarza
Schwarza, 6 Ml. langer Nebenfluß der Saale, entspringt im Thüringer Walde nördl. von Steinheide, mündet bei Rudolstadt; gibt dem Schloß Schwarzburg den Namen.
Schwarzburg
Schwarzburg, souveränes deutsches Fürstenhaus, erscheint als gräfl. um die Mitte des 12. Jahrh., kommt durch Günther 1349 für sehr kurze Zeit auf den Kaiserthron, theilt sich ...
Schwarzburg-Rudolstadt
Schwarzburg-Rudolstadt, deutsches Fürstenthum, hat auf 15 etc. QM. 69000 protest. Einw., besteht aus mehren Stücken, die an Preußen und die meisten thüringischen Kleinstaaten ...
Schwarzburg-Sondershausen
Schwarzburg-Sondershausen, deutsches Fürstenthum, fast 151/2 QM. groß, hat 60000 protest. Einw., liegt am Unterharze, ist ganz von Preußen umgeben, participirt im deutschen ...
Schwarze Kunst
Schwarze Kunst, Zauberei.
Schwarze Münze
Schwarze Münze, früher in Süddeutschland, besonders in Bayern gebräuchliche Rechnungsmünze; der schwarze Groschen (Landmünz) galt nur 21/2 Kreuzer.
Schwarzenberg [1]
Schwarzenberg, sächs. Bergstadt im Kreisdir.-Bez. Zwickau mit 2400 E., Bergbau auf Eisen, Blei, Silber, Arsenik, Spitzenklöppelei.
Schwarzenberg [2]
Schwarzenberg, fürstl. Geschlecht, in Franken, Niederlanden und Oesterreich, ist ein Zweig des jetzt gräfl. Geschlechts Seinsheim, indem sich der Freiherr Erkinger von ...
Schwarzenberg [3]
Schwarzenberg, Joh. Freiherr von, geb. 1463, gest. 1528 zu Nürnberg, Staatsmann im Dienste Kaiser Karls V., Verfasser der Constitutio Bambergensis u. der Constitutio ...
Schwarzenberg [4]
Schwarzenberg, Adam Graf, geb. 1581, Sohn des Eroberers von Raab, war zuerst im kaiserl. Kriegsdienste, dann Rath des letzten Herzogs von Jülich, 1610 kurbrandenburgischer, ...
Schwarzenberg [5]
Schwarzenberg, Karl Philipp, Fürst von, Herzog von Krumau, kaiserl. Generalfeldmarschall, geb. 15. April 1771, trat mit 17 Jahren in den Kriegsdienst, focht unter Lascy und ...
Schwarzenberg [6]
Schwarzenberg, Felix, geb. 2. Oct. 1800, Sohn des 1833 gest. Fürsten Joseph, eines Bruders des Feldmarschalls, diente zuerst als Soldat, seit 1834 als Diplomat an verschiedenen ...
Schwarzer Prinz
Schwarzer Prinz, s. Eduard.
Schwarzer Tod
Schwarzer Tod, contagiöse u. epidemische Seuche, welche, um die Mitte des 14. Jahrh., aus Asien in Mitteleuropa eindringend, in manchen Ländern die Hälfte der Einwohner, in ...
Schwarzes Meer
Schwarzes Meer, bei den Alten Pontus Euxinus, 7860 QM. großes Becken zwischen Europa und Asien, ein innerer Theil des Mittelmeeres, mit dem es durch Bosporus, Marmorameer und ...
Schwarzkunst
Schwarzkunst, s. Kupferstechkunst.
Schwarzwald
Schwarzwald (bei den Römern Silva marciana und Abnoba), Gebirge im südwestl. Deutschland (zu 2/3 badisch, 1/3 württemb.), beginnt bei der nördl. Wendung des Rheins, läuft ...
Schwarzwurzel
Schwarzwurzel (Scorzonera), Pflanzengattung aus der Familie der Compositae (s. d.); die Wurzel der wildwachsenden (S. humilis) ist officinell, die der in Gärten angebauten (S. ...
Schwatz
Schwatz, Marktflecken in Tyrol, am Inn, mit 4600 E., einigen Fabriken, Bergbau auf Gold, Silber, Kupfer, Eisen, aber nicht mehr von der Bedeutung wie früher.
Schwätzer
Schwätzer (Cinclus), Vogelgattung aus der Ordnung der Insektenfresser, im Bau den Drosseln ähnlich, nur mit längern Beinen, in der Lebensweise aber mehr den Sumpf- und ...
Schweden
Schweden, schwedisch Suerige, Königreich, die Osthälfte der skandinavischen Halbinsel, von Norwegen, Rußland, dem bottnischen Meerbusen, der Ostsee, dem Sund, Kattegat u. ...
Schwedische Sprache u. Literatur
Schwedische Sprache u. Literatur. Die schwed. Sprache gehört zu dem skandinav. Zweige der germanischen Sprachfamilie, ist männlich, wohlklingend und sehr ausgebildet. ...
Schwedt
Schwedt, preuß.-brandenburg. Stadt an der Oder, mit Schloß, Tabaksbau, Tabaksfabrikation, 7600 E. Die Herrschaft S. wurde 1609 brandenburg. u. gehörte 1689–1788 einer ...
Schwefel
Schwefel (sulphur), griech. Thion, ein einfacher Stoff, findet sich gediegen, in den S. metallen, in den schwefelsauren Salzen, besonders in dem schwefelsauren Kalk (Gyps), mit ...
Schwefeläther
Schwefeläther, s. Aether.
Schwefelige Säure
Schwefelige Säure (acidum sulphurosum) wird als stechend riechendes, erstickendes Gas erhalten, wenn man Schwefel in freier Luft verbrennt, besteht aus gleichen Gewichtstheilen ...
Schwefelkohle
Schwefelkohle, an Schwefelkies reiche Braunkohle.
Schwefelleber
Schwefelleber, Schwefelmilch, s. Schwefel.
Schwefelregen
Schwefelregen. Auf Pfützen, ruhigen Teichen etc. sieht man im Mai manchmal einen gelblichen, gepulverten, schwefelähnlichen Ueberzug, der aber nicht von einem schwefelhaltigen ...
Schwefelsäure
Schwefelsäure, Vitriolöl (acidum sulphuricum), Monothionsäure, eine Verbindung des Schwefels mit Sauerstoff, findet sich in der Natur mit Wasser verbunden wohl nur in einigen ...
Schwefelwasser
Schwefelwasser, Quellen, die S.stoffgas enthalten.
Schwefelwasserstoffgas
Schwefelwasserstoffgas, s. Hydrothionsäure.
Schwegler
Schwegler, Albert, Philosoph der Hegel'schen Schule, geb. 1819 zu Michelbach in Württemberg, studierte Theologie und Philosophie, trat in Tübingen als Privatdocent auf, wurde ...
Schweidnitz
Schweidnitz, ehemaliges unmittelbares schles. Fürstenthum, kam im 13. Jahrh. an Böhmen, wurde 1741 von Friedrich II. erobert. Die ehemalige Hauptstadt desselben S., an der ...
Schweigaard
Schweigaard, Anton Martin, geb. 1808 zu Kragerö in Norwegen, Jurist u. Nationalöconom, Mitglied des Storthing, Bankdirector, ist Verfasser mehrer das norweg. Recht betreffender ...
Schweigger [1]
Schweigger, Johann Salomo Christoph, Physiker, geb. 1779 zu Erlangen, wurde 1802 Professor der Mathematik und Physik am Gymnasium zu Baireuth, 1811 in Nürnberg, später ...
Schweigger [2]
Schweigger, Aug. Friedr., Bruder des Vorigen, verdienter Naturforscher, geb. 1783 zu Erlangen, 1809 Professor der Botanik u. Medicin zu Königsberg, von wo aus er öfter ...
Schweighäuser
Schweighäuser, Joh., geb. 1742 zu Straßburg, vieljähriger Professor daselbst, gest. 1830, verdienter Philolog durch Ausgaben des Herodot, Polybius, Athenäus, Appian. Sein ...
Schwein
Schwein (Sus), Säugethiergattung aus der Ordnung der Dickhäuter, an jedem Fuße 2 größere Mittelzehen mit starken Hufen, an den Seiten 2 kleinere Afterzehen, Schnauze ...
Schweinfurt
Schweinfurt, bayer. Stadt in Unterfranken, am Main, mit 8500 E., Gymnasium, Oberrealschule, Fabriken von Bleiweiß, S.er-Grün (essigarseniksaures Kupferoxyd), städtischer ...
Schweinichen
Schweinichen, Ritter Hans von, Schlesier, geb. 1552, gest. 1616, begleitete den Herzog Heinrich XI. von Liegnitz auf seinen Reisen durch Deutschland; sein Tagebuch hat ...
Schweitzer [1]
Schweitzer, Christian Wilhelm, geb. 1781 zu Naumburg, war Professor der Rechte zu Jena, später Appellationsrath, 1842–48 weimar'scher Staatsminister, privatisirt seitdem, ...
Schweitzer [2]
Schweitzer, August Gottfried, geb. 1788 zu Naumburg an der Saale, gest. 1854, Director der landwirthschaftlichen Schule zu Tharand, 1846–51 der zu Poppelsdorf bei Bonn, ist ...
Schweiz
Schweiz, republikanischer Bundesstaat, zwischen Frankreich, Deutschland und Italien, 718 QM. groß, ist zu 3/4 von den Ketten u. Zweigen der Alpen (s. d.) erfüllt, die von ...
Schweiß
Schweiß (sudor) nennt man die Hautausdünstung, wenn sie in stärkerem Grade stattfindet u. tropfbarflüssig wird. Seine Absonderung geschieht in den äußerst zahlreichen ...
Schweißtuch der Veronica
Schweißtuch der Veronica, lat. sudarium Veronicae, der Schleier, welchen Veronica, eine der Frauen, die Jesum auf Seinem Gange nach Golgatha begleiteten, Ihm gab, damit Er ...
Schwelen
Schwelen, durch langsames Feuer ein Kunstproduct darstellen z.B. Theer, Kohle etc. (davon Schwalm, Schwalmbach, Schwalch).
Schwelm
Schwelm, preuß.-westfälische Stadt im Reg.-Bez. Arnsberg, mit 4900 E., vielen Fabriken, namentlich für Metallwaaren.
Schwendi
Schwendi, Lazarus, Freiherr von, geb. 1525 auf dem Schlosse S. in Oberschwaben, einer der tüchtigsten Krieger seiner Zeit, diente Kaiser Karl V., Ferdinand I. und Max II., ...
Schwenkfeld
Schwenkfeld, Kaspar, Urheber der noch heute in Nordamerika einige Gemeinden bildenden S.ianer, geb. 1490 zu Ossig in Schlesien, eine mystische Natur, schloß sich zwar der ...
Schweppermann
Schweppermann, Seyfried, nürnbergischer Patricier, Feldherr Ludwigs des Bayer, gewann diesem 28. Sept. 1322 die entscheidende Schlacht bei Mühldorf. Noch bewahrt das ...
Schwere
Schwere, Schwerkraft, Gravitation, heißt im weitesten Sinne die Anziehung, welche alle Körper im Weltraume gegenseitig auf einander ausüben. Die Größe dieser gegenseitigen ...
Schwererde
Schwererde, Schwerspath, s. Baryt.
Schwerin [1]
Schwerin, Haupt- und Residenzstadt des Großherzogthums Mecklenburg-S., liegt am S.ersee, hat einen schönen Dom, Residenzschloß auf einer Insel, 19900 E., Gymnasium, ...
Schwerin [2]
Schwerin, altes pommer'sches Adelsgeschlecht, in vielen Zweigen weit verbreitet. Der berühmteste S. ist Curt Christoph, Graf von, geb. 1684 zu Wuseken in Schwedisch-Pommern, ...
Schwerin [3]
Schwerin, Max, Graf von, geb. 1804 zu Boldekow in Pommern, studierte die Rechte, begleitete einige Staatsämter, war 1847 Mitglied des vereinigten Landtags, 1848 der ...
Schwerpunkt
Schwerpunkt, derjenige Punkt eines festen Körpers, in dem man das ganze Gewicht des Körpers vereinigt denken kann u. dessen alleinige Unterstützung schon hinreicht, damit der ...
Schwert
Schwert, Hiebwaffe und wenn kurz auch Stichwaffe, mit starker 2schneidiger, gerader Klinge. – S., im Schiffsbau oval geformte, aus starken Planken gezimmerte Flächen, welche ...
Schwertbrüder
Schwertbrüder, geistlicher Ritterorden, gestiftet 1202 in Livland durch Albert von Apeldern, Nachfolger des 1198 umgekommenen Bischofs Berthold, für die Christianisirung des ...
Schwertfisch
Schwertfisch (Xiphias), Fischgattung aus der Ordnung der Stachelflosser u. Familie der Makrelenartigen, ausgezeichnet durch die schwertförmig verlängerte Oberkinnlade, mit der ...
Schwertlilie
Schwertlilie, Schwertel, s. Iris.
Schwertmagen
Schwertmagen, heißen die Männer, die durch lauter männliche Zeugungen untereinander verbunden sind.
Schwerz
Schwerz, Joh. Nepomuk Hubert, berühmter Landwirth und Schriftsteller, geb. 11. Juni 1759, Sohn eines wenig bemittelten Kaufmannes, besuchte das Collegium der Jesuiten seiner ...
Schwerzischer Pflug
Schwerzischer Pflug, s. d. vor, Art.
Schwetzingen
Schwetzingen, bad. Amtsstadt, südwestl von Heidelberg, mit 3000 E., starkem Tabak- u. Hopfenbau, ehemals kurpfälz. Schloß, einem durch seine Wasserkünste, fremdartige Bauten ...
Schwiebus
Schwiebus, preuß.-brandenburgische Stadt im Reg.-Bez. Frankfurt, mit 5600 E., Tuchweberei.
Schwieger
Schwieger, Jakob, genannt Philidor der Dorferer, ist der einzige nennenswerthe Poet von denen, die sich um I. Rist in Holstein sammelten. Geb. im 17. Jahrh. zu Altona, ...
Schwimmen
Schwimmen nennt man das Getragenwerden eines Körpers von einer Flüssigkeit, welches stattfindet, wenn das spec. Gewicht des Körpers geringer ist als das der Flüssigkeit. Dabei ...
Schwimmvögel
Schwimmvögel (Palmipedes), Ordnung der Vögel, ausgezeichnet durch Füße mit kurzen Läufen und mit durch Schwimmhaut verbundenen Zehen, ihre Stellung weit hinten am Körper. ...
Schwind
Schwind, Moritz von, Maler, geb. 1804 zu Wien, kam 1828 nach München zu Cornelius und betheiligte sich daselbst vielfach an den Freskomalereien in den neuen Prachtbauten; 1839 ...
Schwindel
Schwindel (vertigo), in der Pathologie jene Störung in der Funktion der Nervencentra, bei der das richtige Muskelgefühl, das Gefühl des Gleichgewichts des Körpers, verloren ...
Schwindsucht
Schwindsucht, s. Darrsucht, Auszehrung.
Schwinge
Schwinge, linker, auf eine kurze Strecke schiffbarer Nebenfluß der Elbe, mündet unterhalb Stade.
Schwingel
Schwingel, lat. festucaceae, Pflanzengattung aus der natürlichen Familie der Gräser; bei uns gewöhnlich: der Wiesen-S. (f. elatior), gehört zu den besten Futtergräsern; f. ...
Schwingfeste
Schwingfeste, in einigen schweizer. Gebirgsthälern volksthümliches Kampfspiel, wobei sich die stärksten und gewandtesten jungen Männer in einem regelmäßigen Ringen messen.
Schwingung
Schwingung, s. Oscillation u. Vibration.
Schwulst
Schwulst, s. Bombast.
Schwungkraft
Schwungkraft, Centrifugalkraft, s. Centralbewegung.
Schwungrad
Schwungrad, in der Mechanik ein Rad von verhältnißmäßig bedeutender Schwere, welches dazu bestimmt ist, die Unregelmäßigkeiten im Gang einer Maschine, die durch ...
Schwur
Schwur, s. Eid.
Schwyz
Schwyz, einer der Centralkantone der Schweiz, von Glarus, dem Vierwaldstättersee, Luzern, Zug, Zürich und St. Gallen begränzt, 16 QM. groß, mit 44000 kath. E. S. ist ...
Sciacca
Sciacca (Schaka), sicilische Hafenstadt an der Südküste, mit schöner Kathedrale, 15000 E., lebhaftem Handel.
Scicli
Scicli (Schikli), sicilische Hafenstadt auf der Ostküste, mit 9800 E.
Sciglio
Sciglio (Schiljo), das alte Scylla, neapolit. Stadt mit Fort an der Meerenge von Messina, tief zwischen Bergen gelegen, mit 4600 E., Thunfischfang, Oel-, Seide- u. Weinbau. ...
Scilla
Scilla, s. Meerzwiebel.
Scillyinseln
Scillyinseln (Sill–), frz. Sorlingues, Inselgruppe an der Westküste Englands, dem Cap Landsend gegenüber, 145 Inseln, wovon 6 bewohnt (2600 E.).
Scintilla
Scintilla, lat., Funken; scintilliren, funkeln; Scintillation, das Funkeln, Funkensprühen.
Sciolto
Sciolto (schi–), ital., in der Musik: mit freiem, leichtem Vortrag.
Scioppius
Scioppius, latinisirter Name des Kaspar Schoppe, eines außerordentlich fruchtbaren und mit kritischem Talent ausgestatteten, aber auch unausstehlich schmähsüchtigen ...
Scipio
Scipio, patriz. Familie aus der Gens Cornelia. Die berühmtesten S. nen sind: Publius Cornelius S. Afrikanus, geb. 235 v. Chr., Sohn des 212 gebliebenen Publius Corn. S., ...
Scissalien
Scissalien, lat.-deutsch, Münzen, die mangelhaft ausgeprägt sind.
Scissio
Scissio, lat., Spaltung, Trennung; S. nisten hießen in Polen die, welche sich von der Partei des Königs trennten; Scissur, Trennung, Riß, Einschnitt.
Sciurus
Sciurus, lat., Eichhörnchen; Sciuren, eichhornartige Thiere.
Scolopender
Scolopender, Hundertfuß (Scolopendra), Gattung Insekten aus der Ordnung der Tausendfüße, mit 1 Paar Füße an jedem Ringe; lichtscheue Thiere, die sich unter Stein en, Laub, ...
Scontriren
Scontriren, riscontriren, ital. deutsch, Schuld und Forderung gegen einander ausgleichen, durch Compensation gegenseitiger Forderungen zwischen 3 od. mehr Personen; Scontro, ...
Scorbut
Scorbut, Scharbok, eine Krankheit, die zuerst beim Kreuzzug des heil. Ludwig 1250 erwähnt wird, verlor sich in der Geschichte bis in das 15. Jahrh., wo sie bei den ...
Score
Score, in England Zahl von 20 Stück; Steinkohlenmaß = 21 Chaldrons.
Scorso
Scorso, ital., was passato, der verflossene Monat; Verfallzeit eines Wechsels.
Scortation
Scortation, lat.-deutsch, außereheliche fleischliche Vermischung.
Scorzo
Scorzo, als röm. Getreidemaß = 918 etc., als Salzmaß = 12401/3 Par. Kubikfuß.
Scossion
Scossion, ital.-dtsch., Empfang; Bezahlung einer Anweisung od. Wechsels.
Scotatio
Scotatio, mittelalt.-lat., Salung, die Eigenthumsübertragung von Grundstücken, wobei als Symbol eine Erdscholle aus denselben überreicht wurde.
Scoten
Scoten, s. Schottland.
Scott [1]
Scott, Walter, einer der bekanntesten Romanenschreiber Großbritanniens, der Vater des in allen Ländern gepflegten historischen Romans in seiner kunstmäßigsten Gestalt, geb. ...
Scott [2]
Scott, Winfield, amerik. General, geb. 1786 in Virginien, war zuerst Advokat, diente als Offizier ehrenvoll im Kriege gegen England 1813–14, bereiste einen Theil Europas, ...
Scotus
Scotus, s. Duns S.
Scotus Erigena
Scotus Erigena, Johannes, einer der berühmtesten Gelehrten des Mittelalters, von welchem Schriften vorhanden sind, über dessen Heimath (wahrscheinlich Irland), Stand, Leben und ...
Scriba
Scriba, lat., Schreiber; scribax, neulat., Schreibseliger, schlechter Schriftsteller; Schreiber.
Scribe
Scribe, Augustin Eugène, der namentlich wegen seiner beispiellosen Fruchtbarkeit bemerkenswerthe Bühnendichter, geb. 1791 zu Paris, anfangs Jurist, schon seit 1811 durch seine ...
Scribonius
Scribonius, röm.-plebej. gens, mit den Familien Curio und Libo. – Cajus S. Curio, gest. 53 v. Chr., war der erste röm. Feldherr, der an die untere Donau vordrang; sein ...
Scrinium
Scrinium, lat., Schrein, Schrank.
Scriptores historiae Augustae
Scriptores historiae Augustae, lat., Schreiber der Augusteischen Geschichte, heißen die 6 angeblichen Verfasser einer Sammlung von Lebensbeschreibungen der röm. Kaiser von ...
Scriverus
Scriverus, eigentlich Schreiner, Christian, trefflicher ascetischer Schriftsteller, geb. 1629 zu Rendsburg, gest. 1693 als Consistorialrath und Oberhofprediger zu Quedlinburg; ...
Scrotum
Scrotum, lat., Hodensack; Scrotokele, Hodenbruch.
Scrupel
Scrupel, vom lat. scrupulus, Steinchen, Medicinalgewicht = 1/288 des Apothekerpfundes = 1/3 Drachme = 1/24 Unze = 20 Gran (in Spanien, Portugal, Kirchenstaat = 24 Gran). S., als ...
Scrutinium
Scrutinium, lat., Untersuchung, Prüfung; Wahl, wobei die Abstimmung durch geschlossene Zettel geschieht; überhaupt Wahl durch geheime Abstimmung.
Scudéry
Scudéry (Stü–), Name eines im 17. Jahrh. dichtenden Geschwisterpaares; S., Georges de, geb. 1601 zu Havre de Grace, gest. 1667 als Mitglied der Akademie zu Paris, hatte Witz ...
Scudo
Scudo, Mehrzahl Scudi (gleich dem franz. écu vom lat. excudere, schlagen, prägen), der ital. Thaler; der röm. S.s. Kirchenstaat; der modenes. etc. S. = 5 Francs. Der scudo ...
Sculpsit
Sculpsit, abgekürzt sc., lat., hat gestochen (unter Kupferstichen).
Sculptur
Sculptur, lat.-dtsch., die Bildhauerkunst.
Scultetus
Scultetus, latinisirter Name für Schultes; S. Joh., geb. 1595 zu Ulm, gest. 1645 daselbst, war ein berühmter Chirurg und schrieb ein »armamentarium chirurgicum« das erst 1653 ...
Scurra
Scurra, lat., Possenreißer, Hofnarr; scurril, possenhaft; scurrilia, Possen; Scurrilität, Possenreißerei.
Scylla
Scylla, s. Charybdis und Scilla.
Scythen
Scythen (nach einer Deutung = Tschuden), bei Herodot ein mächtiges Volk im südlich-europ. Rußland und in den Donaufürstenthümern, in Lebensweise den Baschkiren und ...
Scythinen
Scythinen, nennt Xenophon ein kleines Volk an der nordwestl. Gränze Armeniens, neben den Chalybern.
Scythopolis
Scythopolis (Baisan), Stadt in Samaria, am Jordan, südl. vom See Tiberias, mit sehr gemischter Bevölkerung, wichtige Handelsstadt; ging erst zur Zeit der Kreuzzüge unter.
Sdegnoso
Sdegnoso (sdenjoso), ital., trotzig.
Se non è vero, è bene trovato
Se non è vero, è bene trovato, ital. Sprichwort: wenn es nicht wahr ist, so ist es doch gut erfunden.
Seafield
Seafield, s. Findlater.
Seaford
Seaford (Sihförrd), engl. Küstenort am Kanal, mit 1500 E., Seebädern, Fischerei.
Sealsfield
Sealsfield (Sielsfeld), Charles, eigentlich Sitzfeld, ein vor 1830 nach Nordamerika ausgewanderter Deutscher, hat in einer Reihe von Romanen, Reisebildern etc. das Leben in ...
Seam
Seam (sihm), altengl. Maß = 8 Bushels.
Seapoys
Seapoys, Sipois, Sipahis, aus eingebornen Hindus geworbene, europ. disciplinirte Truppen der ostind. Compagnie, Fußvolk und Reiterei, von engl. Oberoffizieren commandirt, ...
Seb
Seb, ägypt. Gott, Vater des Typhon; Sebak, ägypt. Gott, dem das Krokodil heilig war, daher meistens krokodilköpfig dargestellt.
Sebaldus, St.
Sebaldus, St., der Schutzpatron Nürnbergs, nach welchem die Hauptkirche sowie die kleinere Seite der Stadt genannt wird, wurde bis ins 16. Jahrh. hinein als einer der ersten ...
Sebastian
Sebastian, König von Portugal 1557 bis 78, geb. 1554, unternahm 1578 einen Zug gegen Marokko, wo er einen Prätendenten gegen den Sultan Mulei Molech einsetzen wollte; am 4. ...
Sebastian, St.
Sebastian, St., ein seit dem 4. Jahrh. hochgefeierter Martyrer, wurde laut den vorhandenen Martyrakten zu Narbonne geb., in Mailand erzogen, Soldat, um den verfolgten Christen ...
Sebastiani
Sebastiani Horace de la Porta, Graf von, französ. Marschall, geb. 1775 zu Porta auf Corsica, wurde früh Soldat, avancirte 1805 zum Divisionsgeneral, zeichnete sich 1809 in ...
Sebastopol
Sebastopol, Sewastopol, russische Hauptfestung an der Südküste der Krim, 1786 von Katharina II. an der Stelle des Tatarendorfs Akthjar angelegt, in ihren großartigsten Werken ...
Sebenico
Sebenico, österr.-dalmat. Stadt an der Mündung des Kerka in das adriat. Meer, Sitz eines kathol. u. griech. Bischofs, hat eine schöne gothische Kathedrale, Hafen, 7900 E., ...
Sebesten
Sebesten (Sebestenae fructus), die schwarzen Brustbeeren, Früchte der Cordia mixa.
Sebnitz
Sebnitz, sächs. Stadt im Kreisdir.-Bez. Dresden, mit 4100 E., Weberei, Papierfabrik.
Sebulon
Sebulon, Zabulon, Sohn Jakobs und der Lea; sein Stamm wohnte im nördl. Palästina zwischen Naphtali, Aser und dem mittelländischen Meere.
Secale
Secale, s. Roggen; S. cornutum, s. Mutterkorn.
Secante
Secante, lat.-deutsch, in der Mathematik gerade Linie, die eine krumme schneidet; in der Trigonometrie gerade vom Mittelpunkt eines Kreises bis auf den Punkt gezogene Linie, wo ...
Secchia [1]
Secchia, Nebenfluß des Po, entspringt in den Apenninen, wird bei Modena schiffbar, dient zur Wässerung, mündet bei St. Lucia.
Secchia [2]
Secchia, Weinmaß auf den jonischen Inseln – 1/6 Barile, s. Barile; altes Weinmaß in Venedig = 9,87 Litr.
Secco
Secco, ital., trocken.
Seceders
Seceders (sisihders), engl., im vorigen Jahrh. dasselbe, was jetzt die Nonintrusionisten (s. d.).
Seceß
Seceß, vom lat. secessus, Entfernung, Trennung, Abgeschiedenheit; Secession, Entfernung, Entweichung.
Sechellen
Sechellen (Sesch–) oder Mahéinseln, engl. Inselgruppe von 12 größeren u. 17 kleineren Inseln, nordöstl. von Madagascar, die hervorragenden Gipfel eines großen ...
Sechsstädte
Sechsstädte, die lausitzischen Städte: Bautzen, Görlitz, Zittau, Löbau, Lauban und Kamenz, ehemals mit eigenen Privilegien.
Seciren
Seciren, lat.-deutsch, zerschneiden, zergliedern.
Seckau
Seckau, steyerscher Marktflecken im Kreise Judenburg, mit 400 E., Sensenschmiederei. S. war von 1219 bis 1786 Sitz des Bischofs von S., der jetzt in Grätz residirt; der Sprengel ...
Seckendorf [1]
Seckendorf, Veit Ludw. von, Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 1626 zu Herzogen-Aurach bei Erlangen, gest. 1692 als Kanzler der Universität Halle, nachdem er viele Jahre in ...
Seckendorf [2]
Seckendorf Friedr. Heinr. von, der Neffe des Vorigen und von diesem erzogen, geb. 1673 zu Königsberg in Franken, focht im span. Erbfolgekrieg mit Auszeichnung unter Marlborough, ...
Seckendorf [3]
Seckendorf, Karl Sigmund von, geb. 1744 zu Erlangen, gest. 1785 als Kammerherr, war seiner Zeit als Uebersetzer aus dem Spanischen u. Portugiesischen bekannt. – Christian Adolf, ...
Seckendorf [4]
Seckendorf, Leo, Freiherr von, geb. um 1773 zu Wohnfurth bei Haßfurt, kam als Regierungsassessor zu Weimar mit dem Musenhof in enge Verbindung, 1802 als Regierungsrath nach ...
Seckendorf [5]
Seckendorf, Anton Gustav von, ein Abenteurer und begabter Dichter, geb. 1775 zu Meuselwitz, studierte zu Leipzig u. Wittenberg die Rechte, zog 1794 nach Amerika und gab ...
Secretär
Secretär, afrik. Kranichgeier (Gypogeranos africanus), ein Raubvogel des südl. Afrika, über 3' lang, läuft mit außerordentlicher Schnelligkeit und gebraucht seine Flügel ...
Secretion
Secretion (vom lat. secernere, absondern, aus scheiden), in der Physiologie die Thätigkeit, wodurch aus dem Blute fortwährend Stoffe zur Ernährung und Erneuerung des Leibes ...
Secretum
Secretum, lat., Geheimniß, Verborgenes, Siegel, geheimes Gemach; Secretär, Geheimschreiber; bei höheren Behörden der Beamte, welcher die Ausfertigungen besorgt u. ...
Sect
Sect nennen die Engländer mehre starke, süße span. Weine (von secco, trocken, weil aus überreifen, halbgetrockneten Trauben bereitet).
Section [1]
Section, lat.-deutsch, in der Anatomie die kunstgerechte Oeffnung, Kopf-, Brust-, Bauch- und Rückenmarkshöhle; vgl. Abduction.
Section [2]
Section, Abtheilung; Abtheilung der Compagnie, 1/2 oder 1/3 Peloton. – Paris war zur Zeit der ersten Revolution in 48 S.en oder Quartiere getheilt mit eigenen Urversammlungen. ...
Sector
Sector, lat., s. Ausschnitt.
Secunda
Secunda, s. Wechselrecht.
Secunda pars Petri
Secunda pars Petri, was altera p. P. (s. d.).
Secundär
Secundär, lat.-deutsch, das Zweite in einer Reihenfolge; daher s. e Uebel, s. e Gebirge, S. schulen.
Secunde
Secunde, der 60. Theil einer Minute u. eines Grades. – In der Musik ein dissonirendes Intervall von 2 Tonstufen, das klein, groß oder übermäßig sein kann. – S.naccord, ...
Secundiren
Secundiren, lat.-deutsch, beistehen; in der Musik: die 2. Stimme spielen; Secundant, Beistand, Vertheidiger, vgl. Zweikampf.
Secundiz
Secundiz, das Priesterjubiläum (nach zurückgelegten 50 Priesterjahren).
Secundogenitur
Secundogenitur, des Zweitgebornen Erbfolge ins Stammgut (Antheil an dem Erbe und den Rechten des Hauses), immerhin der Primogenitur nachstehend, also nur möglich bei Häusern, ...
Secundum
Secundum, lat., nach, gemäß, zufolge; secundum artem, s. a., kunstgemäß; s. ordinem, s. o., nach der Reihe, Ordnung.
Securiren
Securiren, lat.-deutsch, sichern; Securität, Sicherheit; securitas publica, öffentliche Sicherheit; securus, sicher.
Sédaine
Sédaine (Sedän), Michel Jean, berühmter Operettendichter, geb. 1719 zu Paris, trieb bis 1757 das Maurerhandwerk, bildete aber nebenbei sein Dichtertalent möglichst aus, wurde ...
Sedalkirche
Sedalkirche, soviel als Kathedrale; sedentär, sitzend; sedentia, lat., unbewegliche Sachen; sedes, Sitz, Residenz; sedes apostolica, der apostolische Stuhl; Sedisvacanz, die ...
Sedan
Sedan, franz. Stadt im Departem. der Ardennen, an der Maas, Gränzfestung, hat 19200 E., berühmte Tuchfabriken. Geburtsort Turennes.
Sedantia
Sedantia, sedativa, lat., beruhigende Mittel.
Sedes
Sedes, s. Sedalkirche.
Sedez
Sedez (vom lat. sedecim, 16) heißt der 16 Blätter haltende Druckbogen.
Sedgwick
Sedgwick (Sedschuik), Katharina, geb. 1790 zu Stockbridge in Massachusets, amerik. Schriftstellerin, deren Novellen und Erzählungen (als die beste gilt Hope Leslie), deutsch in ...
Sedimentum
Sedimentum, lat., Bodensatz, Niederschlag; Sedimentärgebilde, soviel als Flötzgebirge.
Seditio
Seditio, lat., Aufstand, Empörung, Meuterei; seditiös, aufrührerisch.
Sedlitz
Sedlitz, s. Seidschütz.
Sedlnitzky
Sedlnitzky, altes Geschlecht in Mähren, Schlesien und Polen, urkundlich vorkommend seit 1200 n. Chr. In der Geschichte der neuesten Zeit werden genannt: Joseph, Graf von S., ...
Seduciren
Seduciren, lat.-dtsch., verführen; seductio, Verführung; seductor, Verführer.
Sedulität
Sedulität, lat.-dtsch., Fleiß, Emsigkeit.
Sedulius
Sedulius, Cölius, christlicher Dichter und Priester zur Zeit der Kaiser Theodos II. u. Valentinian III., ist der Verfasser des »Carmen paschale« od.: »Mirabilium divinorum ...
See
See, die, soviel als Meer; S., der, Land-S., größere Wasserbecken, die von Land umgeben sind.
Seeanemonen
Seeanemonen, s. Aktinien.
Seebäder
Seebäder, s. Bade- und Brunnenkuren.
Seebär
Seebär, s. Robbe.
Seeberg
Seeberg, Anhöhe bei Gotha mit berühmter Sternwarte.
Seeelephant
Seeelephant, s. Robbe.
Seefedern
Seefedern (Pennae marinae), Familie der Polypen; der gemeinschaftliche Körper bildet einen hohlen, biegsamen, kalkhaltigen Stiel, an dessen Endverzweigungen die Polypen sitzen; ...
Seefrachtbrief
Seefrachtbrief s. Connaissement.
Seegras
Seegras (zostera marina), das gemeine, aus der Familie der Najadeen, bildet auf dem Grunde der Meere förmliche Wiesen, dient als Dünger u. getrocknet zum Polstern.
Seehandlung
Seehandlung, preuß. Gesellschaft, 1772 von Friedrich II. gegründet, mit dem Monopol des Handels mit Wachs u. Seesalz ausgestattet, sollte den überseeischen Handel Preußens ...
Seehund
Seehund, s. Robbe; Seeigel, s. Echinoiden.
Seekarten
Seekarten, Darstellungen von einem Theile des Meeres, mit dessen Meerbusen, Buchten, Häfen, Ankergründen, Bänken, Klippen, Rissen, Strömungen, Leuchtthürmen, Tiefe, Küsten ...
Seekatz
Seekatz, Johann Konrad, deutscher Genremaler im niederländ. Styl, geb. 1719 zu Grünstadt, seit 1753 Hofmaler in Darmstadt, gest. 1768, ist auch bekannt durch seine Verbindung ...
Seekrankheit
Seekrankheit (vomitus marinus), ein eigenthümlicher krankhafter Zustand, der fast alle Seereisende, die durch Gewohnheit noch nicht unempfänglich dafür geworden, befällt, ...
Seekreis
Seekreis, vom Bodensee benannt, Kreis des Großherzogthums Baden, 611/2 QM. groß, mit fast 200000 E., der Hauptstadt Konstanz.
Seekuh
Seekuh, s. Manati.
Seeland
Seeland, dän. Själland, die wichtigste dän. Insel, durch den Sund von Schweden, den großen Belt von Fünen, durch eine schmale Meerenge von Falster u. Möen getrennt, hat ...
Seele
Seele, griech. Psyche, das Lebensprincip des organischen Körpers, im engern Sinne die menschliche S., das sich selbst bewußte Ich. Schon die Alten forschten über das Wesen der ...
Seelenheilkunde
Seelenheilkunde, Psychiatrie, die Wissenschaft von den Ursachen und den Heilmethoden der Geisteskrankheiten. Diese werden gewöhnlich unterschieden als: Blödsinn, ...
Seelenlehre
Seelenlehre, s. Psychologie.
Seelenmesse
Seelenmesse, s. Messe u. Erequien.
Seelenverkäufer
Seelenverkäufer hießen früher in Holland Leute, welche junge Leute für den Dienst der holländ.-ostind. Compagnie anwarben u. dabei alle schlechten Mittel spielen ließen, ...
Seelenwanderung
Seelenwanderung, griech. Metempsychosis (Seelenwechsel) oder Metensomatosis (Leibeswechsel), die Lehre, die Seele schlage nach dem Tode ihres Leibes ihren Wohnsitz sofort wieder ...
Seelgeräthe
Seelgeräthe, was der Erblasser, um seine Seele wohl zu berathen, an die Kirche zur Stiftung von Jahreszeiten oder Armengüter vermachte, dann aber auch andere letztwillige ...
Seelöwe
Seelöwe, s. Robbe.
Seemäuse
Seemäuse, die Eier des Rochen.
Seemeile
Seemeile, Meilenmaß für Entfernungen auf der See = 1/4 geographische Meile od. = 1/60 des Aequatorgrades, die engl., franz. und span. S. = 1/20
Seenesseln
Seenesseln eine Art Aktinien (s. d.).
Seeotter
Seeotter, s. Fischotter.
Seepferdchen
Seepferdchen (Hippocampus), eine Gattung kleiner Fische aus der Ordnung der Büschelkiemer, mit gestrecktem, zusammengedrücktem, ganz mit Schildern gepanzertem Körper. ...
Seeprotest
Seeprotest, Verklarung, die aus dem Schiffsjournale entnommene und von der Mannschaft beschworene Beweisschrift, daß der Schiffer ohne sein Verschulden Haverie erlitten hat; ...
Seeräuberei
Seeräuberei (Piraterie), der mit bewaffneten Schiffen an Handels schiffen verübte Raub; jedes Schiff hat das Recht auf Raubschiffe Jagd zu machen und sie zu nehmen, muß sie ...
Seerecht
Seerecht, der Inbegriff der Gesetze, welche für die Schiffahrt gelten, namentlich bei dem Seekriege. Sie sind privatrechtlicher Natur, sofern sie die Schiffahrt und den Seehandel ...
Seescheiden
Seescheiden (Ascidiae), Weichthiere aus der Ordnung der Akephalen; der Körper besteht aus 2 vom Mantel gebildeten Säcken, von denen der eine die Kiemen, der andere die ...
Seeschlange
Seeschlange, s. Krake.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.036 c;