Слова на букву saut-stei (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву saut-stei (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Sibbens
Sibbens, Siwwens, ansteckende Krankheit, besonders in Schottland häufig, scheint syphilitischer Natur.
Sibbern
Sibbern, Frederik Christian, geb. 1785 zu Kopenhagen, 1813 Professor der Philosophie daselbst, hat eine ziemliche Anzahl philosophischer Schriften herausgegeben, sich auch an den ...
Sibérienne
Sibérienne (siberienn), frz., kalmukähnlicher Stoff zu Winterröcken.
Sibirien
Sibirien, Siberien, der nördliche Theil von Asien, von dem nördl. Eismeer, dem nördl. stillen Ocean, dem chin. Reich, der freien Tatarei u. dem europ. Rußland begränzt, ...
Sibour
Sibour (–ur), Marie Dominique Auguste, der gegenwärtige Erzbischof von Paris, geb. am 4. April 1792 zu St.-Paul-Trois-Chateaux, gelangte früh zu höheren Kirchenwürden u. war ...
Sibylla
Sibylla, griech., Jungfrau, die den Rathschluß Gottes ausspricht; das Alterthum kannte deren mehre, nach der gewöhnlichen Annahme 10, von denen die cumäische die berühmteste ...
Sic
Sic, lat., so; s. eunt fata hominum, so geht's auf der Welt; s. itur ad astra, so geht es in die Höhe; s. transit gloria mundi, so vergeht der Ruhm der Welt; s. volo, s. ...
Sicard
Sicard (Sikahr), Roch Ambroise Cucurron, Abbé, der berühmte Taubstummenlehrer, geb. 1742 zu Fousseret bei Toulouse, wurde Geistlicher u. Canonicus zu Bordeaux, gründete ...
Siccantia
Siccantia, lat., austrocknende Heilmittel; siccativ, trocknend.
Sichem
Sichem, Stadt in Samaria am Gebirg Ephraim, zwischen den Bergen Ebal und Garizim, etwa 16 St. von Nazareth und 18 von Jerusalem entfernt; S. war schon in der patriarchalischen ...
Sicheres Geleit
Sicheres Geleit, s. salvus conductus und Geleit.
Sicherheitslampen
Sicherheitslampen, Lampen, die hauptsächlich beim Grubenbau, besonders in Steinkohlengruben, gebraucht werden, und so eingerichtet sind, daß sich die in den Gruben häufig ...
Sichttage
Sichttage, soviel wie Respecttage.
Sichtwechsel
Sichtwechsel, fällig mit der Präsentation (auf Sicht, a vista) od. in einer bestimmten Zeit nach derselben (nach Sicht). – S., in der Seemannssprache, das Sichtbarwerden, ...
Siciliane
Siciliane, lyrische Dichtungsform, besteht aus 8 Zeilen, von denen 1, 3, 5, 7 und 2, 4, 6, 8 reimen.
Sicilianische Vesper
Sicilianische Vesper heißt der Volksaufstand der Palermitaner am 30. März 1282 um die Vesperzeit gegen die Franzosen, welcher von den andern Städten nachgeahmt wurde und die ...
Sicilien
Sicilien, Königreich beider S., der bedeutendste italien. Staat, besteht aus Unteritalien oder Neapel, oder S. diesseits der Meerenge ( Faro) mit mehren kleinen Inseln, und der ...
Sickingen
Sickingen, Franz von, geb. 1481 auf dem Stammschlosse S. im jetzigen bad. Mittelrheinkreise, war reichbegütert in der Rheinpfalz, einer der besten Kriegsmänner seiner Zeit, warb ...
Sickler [1]
Sickler, Joh. Volkmar, geb. 1742 zu Günthersleben bei Gotha, gest. 1820 zu Kleinfahnern, Landwirth und Pomolog, Verfasser mehrer hieher bezüglicher Schriften.
Sickler [2]
Sickler, Friedr. Karl Ludwig, geb. 1773 zu Gräfentonna, Sohn des Vorigen, gest. 1836 als Gymnasialdirector zu Hildburghausen, schrieb: »Handbuch der alten Geographie«, 3. ...
Siculer
Siculer, Sikeler, Sicaner, die ältesten Bewohner Siciliens, sollen aus Gallien nach Italien eingewandert u. allmälig bis Sicilien gedrängt worden sein.
Sicyon
Sicyon, uralte griech. Stadt in der Nähe von Korinth, mit einem kleinen Gebiete, geschichtlich erst spät von Bedeutung, als durch ihren Beitritt 251 v. Chr. der achäische Bund ...
Siddons
Siddons (–dd'ns), Sarah, geb. 1755 zu Brecknok in Wales, Tochter des Schauspielers Robert Kemble, 1775 von Garrik nach London berufen, wo sie als erste tragische ...
Siderah
Siderah, hebr., Textabschnitt der hebr. Bibel.
Sideral
Sideral, siderisch (vom lat. sidus, Mehrzahl sidera, Gestirn), die Sterne betreffend; siderisches Jahr, s. Jahr; siderischer Monat, s. Monat; siderischer Magnetismus, der von ...
Siderallicht
Siderallicht nennt man das von Drummond entdeckte sehr starke Licht, welches entsteht, wenn man die Flamme eines Gemenges von Wasserstoffgas u. Sauerstoffgas auf ein Stückchen ...
Siderismus
Siderismus (vom griech. Sideros, Eisen), das angebliche Vermögen zu empfinden, wo Metalle und Wasser unter der Erde sich finden; Anwendung des Magnetismus auf Kranke durch ...
Siderit
Siderit, s. Quarz.
Siderographie
Siderographie, Stahlstich; Siderotechnik, Siderurgie, Eisenhüttenkunde.
Sidi-Hescham
Sidi-Hescham, Staat, durch den Marabut S. 1810 von Marokko abgerissen, am atlant. Ocean; Städte: Ilir, Tellent, El-Sigh.
Sidmouth
Sidmouth (Siddmöhs), Henry Addington, Viscount, geb. 1755 zu London, Sohn eines Arztes, wurde Sachwalter, kam 1782 in das Unterhaus, Anhänger Pitts, 1789 Sprecher, 1801 ...
Sidney [1]
Sidney, Sydney (Siddni), Hauptstadt von Neu-Südwales, 1788 an der geräumigen Bai Port Jackson gegründet, ursprünglich Verbrecherkolonie, zählt über 70000 E., ist Sitz des ...
Sidney [2]
Sidney, Heinrich, geb. 1554, diente der Königin Elisabeth als Diplomat, Hofmann und Krieger, blieb 1586 in den Niederlanden; er war lyrischer Dichter, Verfasser einiger ...
Sidney [3]
Sidney, Algernon, geb. um 1620 zu London, zweiter Sohn des Grafen Robert von Leicester, diente im Parlamentsheere als General der Kavallerie, war 1649 Mitglied des zum Verhöre ...
Sidon
Sidon, die älteste Stadt Phöniciens, Mutterstadt von Tyrus und Karthago, erhielt sich als blühende Handelsstadt, obwohl von Tyrus überflügelt, bis 351 v. Chr., wo es von ...
Sidonius Apollinaris
Sidonius Apollinaris, mit vollem Namen Cajus Sollius Apollinaris Modestus Sidonius, geb. 428 n. Chr. zu Lyon, wurde Schwiegersohn des Kaisers Avitus, Praefectus Urbi, 473 ...
Sieben
Sieben, aus der Vereinigung von 3 und 4 (nämlich Dreieck u. Quadrat) hervorgegangene Zahl, galt in den meisten alten Religionen als eine heilige; eine große mystische Rolle ...
Sieben freie Künste
Sieben freie Künste, s. freie Künste.
Sieben gegen Theben
Sieben gegen Theben die mythischen Helden, welche den ersten Angriff auf Theben unternahmen; s. Epigonen und Eteokles.
Sieben Weise
Sieben Weise, werden 7 Hellenen genannt, die um 620–548 v. Chr. lebten und sich nicht sowohl als Philosophen, sondern weit mehr durch ihren praktischen Verstand auszeichneten ...
Sieben weisen Meistern
Sieben weisen Meistern, das Buch von den, eine Sammlung von lose aneinander gereihten Novellen, deren Stoffe mit denen von 1001 Nacht verwandt sind, aus dem Orient nach ...
Sieben Wunder der Welt
Sieben Wunder der Welt hießen im spätern Alterthume: die ägypt. Pyramiden, die hängenden Gärten der Semiramis zu Babylon, der Dianatempel zu Ephesus, die Bildsäule des ...
Siebenbürgen
Siebenbürgen (ungar. Erdely Orszag d.h. Waldland, lat. Transsylvania), österr. Kronland, ist 1054 QM. groß u. zählt 2285572 E. (1855). S. ist vollständiges Gebirgsland, von ...
Siebengebirge
Siebengebirge, das nordwestl. Ende des Westerwaldes, auf dem rechten Rheinufer, von 7 Basalt-, Dolomit- und Trachytkegeln (Drachenfels, Wolkenberg, Petersberg, Löwenberg (1896' ...
Siebengestirn
Siebengestirn, s. Plejaden.
Siebenjähriger Krieg
Siebenjähriger Krieg, s. Friedrich II.
Siebenmeilenstiefel
Siebenmeilenstiefel, im Märchen Stiefel, in denen man mit jedem Schritt 7 Ml. macht.
Siebenpfeifer
Siebenpfeifer, Philipp Jakob, geb. 1789 zu Lahr, rheinbayer. Beamter, von 1830–34 ein Hauptagitator, flüchtete in die Schweiz, wurde Professor in Bern, fand seine Stellung ...
Siebenschläfer
Siebenschläfer (Myoxus), Säugethier aus der Familie der eichhornartigen Nager; der gemeine S. (M. glis), Rellmaus, oben hellgrau, unten weiß, lebt in Laubwäldern, hält einen ...
Siebold [1]
Siebold, Karl Kaspar von, geb. 1736 zu Nideck im Jülich'schen, war Professor der Anatomie, Chirurgie und Geburtshilfe zu Würzburg, genoß besondern Ruf als Chirurg und wurde ...
Siebold [2]
Siebold, Phil. Franz von, geb. 1796 zu Würzburg, Sohn des Joh. Georg Christoph von S., ging 1822 als Arzt nach Java, begleitete eine Gesandtschaft nach Japan, hielt sich dort ...
Siebold [3]
Siebold, Karl Theodor Ernst von, sehr verdienter Physiolog und Anatom, geb. 1804 zu Würzburg, ward 1835 Director der Hebammen- und Entbindungsanstalt in Danzig, 1845 Professor ...
Siedepunkt
Siedepunkt, nennt man den Temperaturgrad, bei dem eine Flüssigkeit siedet. Der S. des Wassers wird beim Thermometer als fester Punkt benützt u. ist = 80°R. oder 100° C.
Sieg
Sieg, rechter Nebenfluß des Rheins, entspringt im Westerwalde, mündet nach 17 M. langem Lauf fast Bonn gegenüber, ist eine Strecke schiffbar. – Siegburg, preuß. Stadt im ...
Siegel
Siegel, lat. sigillum, secretum, signum, signetum, der Abdruck eines Stempels in eine weiche Masse z.B. Gold, Silber, Blei, Wachs, Oblate, dient zum Verschließen von Briefen und ...
Siegelerde
Siegelerde (lemnische Erde), fette, schwere, vielfarbige Thonerde von der Insel Lemnos, wurde sonst als Heilmittel angewendet u. unter Siegel verschickt.
Siegelkunde
Siegelkunde, Sphragistik, Theil der Diplomatik, indem im Mittelalter die Siegel nicht allein bei Urkunden als Unterschrift, sondern auch als wesentliche Zugabe galten; sie ...
Siegellack
Siegellack, besteht meistens aus Schellack, Terpentin od. einem andern Harze mit einem im Feuer beständigen Farbestoff z.B. beim rothen mit Zinnober, beim blauen aus ...
Siegelmäßigkeit
Siegelmäßigkeit, s. Siegelrecht.
Siegelrecht
Siegelrecht. In alter Zeit schon kam die Gewohnheit auf, die Aechtheit und Glaubwürdigkeit der Urkunden durch ein an gehängtes od. beigedrucktes Siegel zu bekräftigen. Die ...
Siegen
Siegen, Kreisstadt im Reg.-Bez. Arnsberg der preuß. Provinz Westfalen, mit 7500 E., wichtigen Eisen- u. Stahlwaaren-, namentlich Feilenfabriken; in der Nähe große Eisenwerke, ...
Siegenbeek
Siegenbeek, Matth., ein um die holländ. Sprache verdienter Forscher, geb. 1773 zu Amsterdam, anfangs Mennonitenprediger, 1797 Professor der Beredsamkeit, 1799 der niederländ. ...
Siegfried
Siegfried, altdeutsch: Sigufried, der nordische Sigurd, eine Heldengestalt, deren Ursprung sich im Dunkel der nordisch-germanischen Mythologie verliert, seit den Zeiten der ...
Siena
Siena, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Toscana, 61/2 Meil. südl. von Florenz, ist Sitz eines Erzbischofs, einer 1330 gestifteten Universität, hat eine prächtige, an ...
Sierra
Sierra, span., Säge; Gebirgskette.
Sierra Leone
Sierra Leone, Küstenstrich in Oberguinea, vom Cap Verga bis zum Cap Mensurado, mit einem Gebirgszweige, von dem der Name S. L. kommt, sonst eben, waldig, mit tropischer Wärme, ...
Sierra Madre
Sierra Madre, Gebirge im mexik. Staate Queretaro.
Sierra Morena
Sierra Morena (braune S.), der Name des mittleren Theiles von dem Gebirge, das am Mittelmeere mit Cap Martin beginnt, zwischen Guadiana u. Guadalquivir hinläuft u. im Cap ...
Siesta
Siesta, die Mittagsruhe während der größten Sonnenhitze, von der Natur selbst in vielen Ländern geboten, daher nicht blos in Italien, Spanien etc., sondern auch in Rußland im ...
Sievershausen
Sievershausen, Dorf im hannöv. Fürstenthum Lüneburg; Schlacht 9. Juli 1553, in welcher Moritz von Sachsen gegen Albrecht von Brandenburg blieb.
Sièyes
Sièyes, Emmanuel Joseph, geb. 1748 zu Frejus, war beim Ausbruch der Revolution Generalvikar des Erzbischofs von Chartres, wirkte 1789 im Januar durch das Pamphlet qu'est ce que ...
Sifanto
Sifanto, das alte Siphnos, griech. Insel, eine der Cykladen, 12/3 QM. mit 7000 E.; die Hauptstadt S. ist Bischofssitz, hat 1000 E.
Sigalon
Sigalon, Xavier, franz. Maler, geb. zu Uzès 1790, bildete sich seit 1820 unter Guérin in Paris und erwarb sich durch Originalität und Naturtreue in seinen Darstellungen bald ...
Sigambern
Sigambern, altdeutsches Volk am Rhein u. an der Ruhr, wurde von Kaiser Tiberius theilweise nach Gallien übersiedelt, verschwindet später im Frankenbunde.
Sigebert
Sigebert, genannt von Gemblours, ein Benedictinermönch, der in der 2. Hälfte des 12. Jahrh. die Schule des Klosters St. Vincenz zu Metz in Flor brachte, später in der Abtei ...
Sigeum
Sigeum, Vorgebirge in Troas, am Eingang des Hellespont, mit alten Grabhügeln, die gleichnamige Stadt lag unweit. Hier wurde eine sehr alte griech. Inschrift (in ...
Sigillatim
Sigillatim, lat., besonders, insbesondere.
Sigismund
Sigismund, deutscher Kaiser von 1411–37, geb. 1368, jüngerer Sohn Karls IV., erhielt als Erbschaft Brandenburg und durch seine Verlobung mit der Tochter des Königs Ludwig von ...
Sigismund I.
Sigismund I., König von Polen, 1506–48, geb. 1466, jüngster Sohn Kasimirs IV., kämpfte siegreich gegen Russen und Tataren, vereinigte Masovien nach dem Aussterben der ...
Sigismund II.
Sigismund II., August, König von Polen, 1548–72, des Vorigen Sohn, der letzte König, unter welchem Polen noch einmal mächtig auftrat; unter ihm erfolgte die vollständige ...
Sigismund III.
Sigismund III., König von Polen und Schweden, geb. 1566, der einzige Sohn Johanns III. von Schweden u. der Katharina, der Tochter S.s II. August, deßwegen kathol. erzogen, wurde ...
Sigmaringen
Sigmaringen, s. Hohenzollern; das ehemalige Fürstenthum bildet mit Hechingen einen preuß. Reg.-Bez. unter dem Oberpräsidenten der preuß. Rheinprovinz. – S., die ...
Sigmatismus
Sigmatismus, der Gebrauch der alten röm. Dichter, bei den Endsilben is und us vor Konsonanten das s wegzuwerfen, um die Positionslänge zu vermeiden.
Signal
Signal, Zeichen zur schnellen Ueberlieferung von Befehlen oder Nachrichten z.B. durch Trommelschlag, Kanonenschüsse, Raketen, Telegraph etc.; besonders organisirt sind die S.e ...
Signatur
Signatur, lat.-deutsch, Unterzeichnung, besonders die mit einem Namenszuge; Beschluß einer Behörde, der nicht besonders entworfen, sondern nur auf die betreffende Schrift notirt ...
Signore
Signore (Sinjore), ital., s. Senior.
Signorelli
Signorelli (Sinjo–), Luca, geb. 1439 zu Cortona, ital. Maler mit großartigem, erhabenem Styl, ähnlich Michel Angelo; seine Hauptarbeit sind die Wandgemälde in der Kapelle ...
Sigonio
Sigonio (lat. Sigonius), Carlo, einer der größten und fleißigsten Philologen seiner Zeit, geb. 1520 zu Modena, 1542 Professor des Griechischen in seiner Vaterstadt, 1552 der ...
Sigrist
Sigrist, so viel als Sacristan.
Sihlbau
Sihlbau, Bau von Abzugsgräben für das Binnenwasser, im Deichrecht.
Sihon
Sihon, s. Jaxartes.
Sikhs
Sikhs, Seikhs (d.h. Schüler), die Anhänger einer ind. Religion, die Nanak (Yanaka), geb. 1469, gest. 1540, stiftete u. die von Guru Gowind, gest. 1708, ihre Ausbildung ...
Sikiang
Sikiang, Tasikiang, bei den Europäern Kanton- oder Tigerfluß, 250 Ml. langer chines. Fluß, der unterhalb Kanton mündet.
Sikkim
Sikkim, ind. Fürstenthum, den Engländern tributpflichtig, auf der Südseite des Himalaya, 90 QMl. groß, mit 100000 E., tibetanischen Stamms und Glaubens.
Silbe
Silbe, Sylbe (lat. syllaba), mit einem Stimmabsatz ausgesprochenes Wort oder solcher Theil eines Wortes. Die S.n sind in grammatikalischer Beziehung Wurzel-, Stamm- (Haupt-) od. ...
Silber
Silber, das bekannte edle Metall, findet sich in der Natur theils gediegen, oft mit andern Metallen, namentlich Gold, Kupfer u. Blei verbunden, theils vererzt, und wird dann auf ...
Silberätzstein
Silberätzstein, s. Höllenstein.
Silberberg
Silberberg, preuß. Felsenfestung im schles. Reg.-Bez. Breslau, mit 1800 E.; soll uneinnehmbar sein, ist aber ohne strategische Bedeutung, 1765–77 angelegt.
Silberflotte
Silberflotte, die seit Karl V. bis Karl III. jährlich nach Veracruz und Portobello auslaufende spanische Flotte, welche europ. Waaren nach den span. Kolonien und das erlöste ...
Silbergroschen
Silbergroschen, seit 1821 eingeführte preuß. Scheidemünze = 1/30 Thlr.
Silberling
Silberling, was Sekel (s. d.).
Silbermann
Silbermann, Gottfried, geb. 1683 zu Kleinbobritsch in Sachsen, gest. 1753 in Dresden, berühmter Orgelbauer, erfand die cymbal d'amour, lieferte auch treffliche Fortepianos und ...
Silbert
Silbert, Joh. Peter, einer der fruchtbarsten Schriftsteller unserer Zeit, geb. 1777 zu Kolmar, studierte in Mainz, kam in Folge der Revolutionsstürme bis Siebenbürgen, wo er ...
Silen
Silen, in der griech. Mythologie Erzieher u. später Begleiter des Bacchus, dargestellt als trunkener, glatzköpfiger, stumpfnasiger, langbartiger Greis auf einem Esel reitend; ...
Silentium
Silentium, lat., Stillschweigen; silentiarius, bei vornehmen Römern Haussklave, der für die Ruhe zu sorgen hatte; bei den spätern röm. Kaisern Palastbeamter mit derselben ...
Silesius
Silesius, s. Angelus Silesius.
Silhidsche
Silhidsche, der letzte Monat des türk. Jahrs.
Silhouette
Silhouette (siluett), frz., Schattenriß, Darstellung der Umrisse eines Körpers wie sie der Schatten gibt, demnach ein sehr unvollkommenes Porträt, erhielt (um 1757) seinen ...
Silicium
Silicium, lat., s. Kieselerde; Silicat, kieselsaures Salz.
Silistria
Silistria, türk. Stadt an der Donau, in Bulgarien, mit alten Festungswerken, die in neuester Zeit durch detaschirte Forts verstärkt wurden, vertheidigt die Straßen nach Varna ...
Silius
Silius, genannt Italicus (von seiner Vaterstadt), Cajus, Redner und Dichter zu Kaiser Neros Zeit, geb. 25 n. Chr., ein reicher Mann, begleitete einige hohe Staatsämter, ...
Silkide
Silkide, der 11. Monat des türk. Jahrs.
Sillabub
Sillabub, nennen die Engländer ein kühlendes Getränk aus Wein, süßem Milchrahm, Zucker und Citronensaft.
Sillen
Sillen, bei den Griechen Spottgedichte in Hexametern, um 270 v. Chr. aufgebracht, besonders gegen die Philosophen gerichtet.
Sillig
Sillig, Karl Julius, geb. 1801 zu Dresden, gest. 1855 daselbst als Conrector der Kreuzschule, verdient durch einen »Catalogus artificum Graecorum et Romanorum« Dresden 1827, u. ...
Silliman
Silliman (–männ), Benjamin, amerik. Naturforscher, geb. 1780, seit 1805 Professor der Chemie am Yale-College in Newhaven, besuchte 3mal den europ. Continent, welche Reisen ...
Silos
Silos, span., tiefe, gewöhnlich in Flaschenform angelegte Erdgruben zur Aufbewahrung des Getreides, im Orient seit uralter Zeit, auch in Algerien, in Spanien etc. gebräuchlich, ...
Silures
Silures nannten die Römer das streitbare Volk in Wales; silurisches Gebirge, s. Grauwacke.
Silva
Silva, lat., Wald, Waldgebirge.
Silvanus
Silvanus, altital. Gott, dem Faunus und Pan in vielem ähnlich, Beschützer des Waldes, des Feldes, der Heerden, des Hauses.
Simbirsk
Simbirsk, russ. Gouv. an der mittleren Wolga, 841 QM. groß, sehr fruchtbar, mit 1024000 Einw. – Die Hauptstadt S., an der Wolga, ist Bischofssitz, hat 24000 E., bedeutenden ...
Simeg
Simeg, Szymeg, Schümeg, ungar. Comitat zwischen Plattensee und Drau, 110 QM. groß, sehr fruchtbar, mit 274000 E. in 33 Flecken, 292 Dörfern. Hauptort: Kaposwar, mit 3000 E.
Simeon [1]
Simeon (d.h. Erhörung), Name des 2. Sohnes des Patriarchen Jakob von der Lea, Stifter des Stammes S., der zu Moses Zeit 59300 Waffenfähige zählte, aber rasch zusammenschmolz ...
Simeon [2]
Simeon , der früheste und berühmteste unter den sog. Styliten oder Säulenheiligen, geb. zwischen 388–391 zu Sisan oder Sesan (Sis) an der Gränze Ciliciens, anfangs ...
Simferópol
Simferópol, türk. Akmetschet d.h. weiße Moschee, Hauptstadt des russ. Gouvern. Taurien im Süden der Krim, am Salghir, besteht aus der tatarischen Altstadt u. der russ. ...
Similis
Similis, lat., ähnlich; simile, etwas Aehnliches; similia similibus cognoscuntur, Aehnliches wird durch Aehnliches erkannt; similia similibus curantur, Aehnliches wird durch ...
Simmen
Simmen, Kleine u. Große, 2 Bäche im Berner Oberland, ergießen sich mit der Kander in den Thuner See; das S.thal (Ober- u. Nieder-S.) ist stark bevölkert, hat einen schönen ...
Simmer
Simmer, Simri, Fruchtmaß in Oberdeutschland; das württemberg. = 11164/5, das rheinbayer. = 6301/6, das darmstädt. = 16131/4, das koburg. für Korn = 4424, für Haber = 5530, ...
Simmering
Simmering, Dorf südöstl. von Wien mit 3000 E.; Laboratorium der Artillerie, Arsenal; auf der S. er Haide die Schießübungen der k. k. Artillerie.
Simmern
Simmern, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Koblenz, auf dem Hundsrück, mit 3100 E., ehemals Hauptstadt des kurpfälz. Fürstenthums S., das 1801 an Frankreich. 1815 an Preußen kam.
Simms
Simms, William Gilmore, amerik. Advokat u. Dichter, geb. 1807 zu Charleston in Südcarolina, ist Lyriker und Epiker, auch Verfasser mehrer Romane.
Simoda
Simoda, japan. Stadt auf der Insel Nipon, mit 7000 E, gutem Hafen, seit 1854 den Nordamerika nern geöffnet.
Simois
Simois, Fluß bei Troja, mündet in den Skamander.
Simolin
Simolin, adelige Familie in Rußland und Preußen, von den siebenbürg. Bathory abstammend, von denen mehre als Diplomaten oder Generale thätig waren. – Joh. Matthias, ...
Simon
Simon (Simong), Richard, ein ausgezeichneter Oratorianer, geb. 1638 zu Dieppe (im heutigen Depart. der Nieder-Seine), studierte bei den Oratorianern, die den talentvollen ...
Simon, St.
Simon, St., der Apostel, wird nur in den Verzeichnissen der Apostel genannt und zwar mit dem Beinamen Eiferer (für das Gesetz). Er soll nachgehends in Aegypten, Nordafrika und ...
Simonianer
Simonianer, die Anhänger Simons des Magiers, von welchem die Apostelgeschichte erzählt (Kap. 8, 9 ff.). Gebürtig aus dem samaritanischen Flecken Gitton, vielfach gebildet, ...
Simonides
Simonides, Name von 2 berühmten aber wenig bekannten hellenischen Dichtern. – S. aus Amorgos, geb. um 664 oder gar 778 v. Chr., dichtete Jamben u. Elegien, worin er die Weiber ...
Simonie
Simonie (zu diesem Ausdruck gab der Magier Simon Anlaß, vgl. Simonianer), der sacrilegische Erwerb geistlicher Gaben und Güter durch Hingabe zeitlichen Vortheiles u. ...
Simplex
Simplex, lat., eigentlich einfach, der Einfache, soviel als Simpel, beschränkter Mensch; simplicia, einfache Arzneimittel; simpliciter, einfach, schlechtweg; simplicitas, ...
Simplicissimus
Simplicissimus, der abenteuerliche, der Held eines 1669 erschienenen Romanes, der hoch über allen den traurigen poetischen Kunstprodukten seiner Zeit steht und eine Schilderung ...
Simplicius
Simplicius, ein Philosoph des 6. Jahrh. n. Chr., lehrte zu Alexandrien und Athen, lebte auch längere Zeit am pers. Hofe, war einer der gelehrtesten u. scharfsinnigsten ...
Simplicius, St.
Simplicius, St., Papst 468–483, aus Tibur (Tivoli) gebürtig, regierte trefflich unter sehr schwierigen Zeitverhältnissen, da ihm im Morgenland die Monophysiten ...
Simplon
Simplon, italien. Sempione, 10800' hoher Berg zwischen Piemont u. Wallis; Bergstraße 6186' ansteigend, von Napoleon I. 1801–1805 erbaut. – S., Dorf an der Straße S. – S., ...
Simrock
Simrock, Karl, geb. 1802 zu Bonn, trat 1823 in den Staatsdienst, wurde aber 1830 wegen eines politischen Gedichtes entlassen, 1850 als Professor der deutschen Sprache und ...
Simson [1]
Simson , Samson d.h. Verwüster, aus dem Stamme Dan, einer der letzten Richter Israels, ausgezeichnet durch seine ungeheure Körperstärke und aus diesem Grunde auch der ...
Simson [2]
Simson, Martin Eduard, geb. 1810 zu Königsberg, daselbst 1836 Professor der Rechte, 1846 Rath an dem Tribunal, 1848 Mitglied des Parlaments in Frankfurt, vom Dezbr. 1848 bis Mai ...
Simul
Simul, lat., neben od. mit einander; simultaneum, gemeinschaftlicher, gleichzeitiger Besitz einer Sache durch 2 Personen; das Recht zweier Religionsparteien in einem Staate neben ...
Simulacrum
Simulacrum, lat., Bild; Trugbild.
Simulation
Simulation, lat.-dtsch., Verstellung, Heuchelei; simuliren, vorgeben, heucheln; simulirte Krankheiten, vorgeschützte Krankheiten, welche in Wirklichkeit gar nicht bestehen; ...
Simurg
Simurg, ein Wundervogel, der in der mohammed. Lyrik eine große Rolle spielt u. den Sufis als Bild der höchsten Vollkommenheit und aller Weisheit gilt.
Sin al fine
Sin al fine, ital., in der Musik, man wiederhole bis zum Schlusse.
Sina
Sina, soviel wie China; Sinapfel, was Apfelsine; Sinolog, Forscher der chines. Sprache und Geschichte.
Sinai
Sinai, s. Horeb.
Sinapis
Sinapis, s. Senf; Sinapismus, Senfpflaster; Sinapolin, Senföl.
Sincer
Sincer, lat.-deutsch, rein, aufrichtig; sincere et constanter, aufrichtig u. standhaft; Sincerität, Aufrichtigkeit.
Sinciput
Sinciput, lat., das Vorderhaupt.
Sinclair [1]
Sinclair (–klähr), Major in schwed. Diensten, ging 1739 mit Depeschen von Konstantinopel nach Stockholm, wurde bei Naumburg in Schlesien von einem russ. Offizier ermordet ...
Sinclair [2]
Sinclair, Sir John, geb. 1754, Schotte, gest. 1835, Parlamentsmitglied, nützlich durch nationalökonomische Schriften und seine Bemühungen für Ackerbau und Viehzucht.
Sind [1]
Sind, der ind. Name des Stromes Indus.
Sind [2]
Sind, Sindh, das Land am untern Indus mit dem großen Delta des Stromes, vor 1843 ein Staat von mehr als 2000 QM. u. 11/2 Mill. E., von mehren Fürsten (den Amirs von S.) ...
Sindia
Sindia, s. Scindia u. Maharatten.
Sine
Sine, lat., ohne; s. Cerere et Baccho friget Venus, ohne Ceres u. Bacchus friert die Venus d.h. Hunger u. Durst vertreiben den Kitzel; s. die et consule, ohne Tag und Konsul ...
Sinecure
Sinecure (vom lat. sine cura, ohne Sorge), Amt mit Gehalt und wenigen oder gar keinen Geschäften.
Singapore
Singapore, 15 QM. große Insel an der Südspitze der Halbinsel Malacca, mit der gleichnamigen Stadt, die einen trefflichen Hafen, über 20000 E. hat u. fortwährend zunimmt, weil ...
Singhalesen
Singhalesen, die Bewohner der Insel Ceylon.
Singleton
Singleton (–tönn), engl., beim Kartenspiel die einzige Karte von einer Farbe.
Singmethoden
Singmethoden gibt es gegenwärtig hauptsächlich 3: die ital., deutsche und franz.; die ital. erzielt große Fertigkeit in Behandlung der Stimme und liebt Verzierungen, die ...
Singschule
Singschule, Anstalten für den Unterricht im Gesange; Singakademien, Uebungsanstalten für Liebhaber des Gesangs; vgl. Conservatorium.
Singspiel
Singspiel, einfaches, idyllenartiges Bühnenstück, wobei der Dialog durch eingelegte Gesangstücke unterbrochen wird.
Singulär
Singulär, vom lat. singularis, einzeln, eigenthümlich; Singular, die Einzahl; Singularität, Einzelnheit, Eigenthümlichkeit.
Singvögel
Singvögel, s. Sänger.
Sinigaglia
Sinigaglia (–galia), päpstliche Stadt in der Legation Urbino-Pesaro, am adriat. Meere, mit kleinem Hafen, ist Bischofssitz, hat 21000 E., wichtige Messe vom 20. Juli bis 10. ...
Sinking fund
Sinking fund, engl., Tilgungsfond.
Sinkwerk
Sinkwerk, s. Salzwerk.
Sinn [1]
Sinn, die breite, Bach, entspringt in der Rhön, nimmt die schmale S. auf, mündet bei Gmünden in die fränk. Saale.
Sinn [2]
Sinn, Sinne, Organ der lebenden Wesen zur Wahrnehmung der Außenwelt, wirken vermittelst des Nervensystems, sind nur in ihren Werkzeugen u. Wirkungen, nicht aber ihrem Wesen nach ...
Sinnbild
Sinnbild, die Darstellung eines Begriffs oder einer Idee durch ein Bild oder Zeichen, das entweder Attribut, Emblem od. Symbol ist; s. Ikonologie und Symbolik.
Sinngedicht
Sinngedicht, was Epigramm.
Sinnpflanze
Sinnpflanze, s. Mimose.
Sinope
Sinope, griech. Stadt an der paphlagonischen Küste, 751 v. Chr. von Milesiern gegründet, blühende Handelsstadt, später Residenz der pontischen Könige, jetzt Sinub, nicht ganz ...
Sinsheim
Sinsheim, Amtsstadt im bad. Unterrheinkreise, an der Straße von Heidelberg nach Heilbronn, mit 2900 E.; Treffen 16. Juni 1674.
Sintenis [1]
Sintenis, Christian Friedrich, geb. 1750 zu Zerbst, gest. 1820 daselbst als Professor der Theologie u. Metaphysik, Consistorialrath, Hauptpastor u.s.w., schrieb eine Menge von ...
Sintenis [2]
Sintenis, Karl Friedr. Ferd., Jurist, geb. 1804 zu Zerbst, 1837–41 Professor der Rechte zu Gießen, seitdem in dessauischem Staatsdienste, bearbeitete mit Otto u. Schilling das ...
Sinter
Sinter, mineralisches Gebild, das sich aus dem Wasser absetzt z.B. die sog. Tropfsteine, die beim Leinwandbleichen gebrauchte Potasche.
Sinto
Sinto, die ursprünglich in Japan einheimische Religion.
Sinus
Sinus, lat., Busen; S. eines Kreisbogens oder des denselben messenden Winkels nennt man eine senkrechte Linie, welche von einem Endpunkte des Bogens auf den nach dem andern ...
Sioux
Sioux (Siu), nordamerik. Indianerstamm, westl. über den Missouri gedrängt, besteht aus den eigentlichen S., die sich selbst Dacotah nennen, den Winnebagoes, Minetaris und den ...
Siphnos
Siphnos, s. Sifanto.
Sipmaß
Sipmaß, im Sächsischen Maß = 1/4 Scheffel.
Sipoys
Sipoys, s. Seapoys.
Sippschaft
Sippschaft, von sip d.h. Stamm, der Inbegriff sämmtlicher Blutsverwandten eines Stamms. Bei Ocken (in der Naturgeschichte) ist Sippe = genus, S. = Ordnung.
Sir [1]
Sir (sörr), in England Titel der Baronets und Knights, wird immer dem Taufnamen vorgesetzt z.B. S. Walter Scott. Im gewöhnlichen Leben ist S. die gebräuchliche Anrede.
Sir [2]
Sir, S. Darja, S. Sihon, der Jaxartes der Alten, Fluß in Turkestan, entspringt am Mustag, fließt nach einem Laufe von ungefähr 300 Meil. in mehren Mündungen in den Aralsee. ...
Sirach
Sirach, eigentlich Jesus, der Sohn S.s von Jerusalem, schrieb um 180 v. Chr. das Buch der Weisheit, auch Ecclesiasticus (liber) d.h. Kirchenbuch od. Panaretos (griech., ...
Siragosa
Siragosa, s. Syrakus.
Sirani
Sirani, Giovanni Andrea, italien. Maler, geb. 1610 zu Bologna, besonders geschickt in Nachahmung des Guido Reni; seine besten Arbeiten finden sich in Bologna und Modena; st. ...
Sirdar
Sirdar, pers., Serdar, bei Afghanen, Sikhs etc. Titel der Häuptlinge.
Sire
Sire (sihr), frz., s. Senior.
Sirenen
Sirenen, myth. Wesen, bei Homer auf einer Insel des Westmeeres zwischen der Insel der Circe u. der Scylla hausend, 3 Jungfrauen, welche die Vorüberschiffenden durch ihren ...
Siriasis
Siriasis, griech., Sonnenstich.
Siricius, St.
Siricius, St., Papst 385–398, ein geborner Römer, entwickelte bedeutende Energie wider die Ketzer (Jovinian, Bischof Bonosus von Sardica, Manichäer), nahm gegen die ...
Sirius
Sirius, Stern im großen Hunde, der strahlendste Fixstern.
Sirmond
Sirmond (–mongd), Jacques, ein sehr gelehrter, um die Herausgabe vieler alten Kirchenschriftsteller hochverdienter u. dabei anspruchsloser Jesuit, geb. 1559 zu Riom in der ...
Sirocco
Sirocco, Scirocco, heißer u. erschlaffender Südostwind in Italien, besonders im Herbst und Frühling häufig; vgl. Föhn.
Sirt
Sirt, Hauptort des gleichnamigen türk. Sandschaks im Ejalet Diarbekr, mit 3000 E., ist Sitz eines nestorianischen Bischofs.
Sirventes
Sirventes, syrventes, auch servantes (vom arab. shir, Gesang, wahrscheinlicher vom französ. servir, dienen), ursprünglich Loblieder auf Fürsten u. Lehensherren, später meist ...
Sis
Sis, Hauptstadt des gleichnamigen türk. Sandschaks, mit 11000 E., nord-östl. von Adana, war einst der Sitz armenischer Könige.
Sismondi
Sismondi (Simongdi), Jean Charles Léonard Simonde de, ein ausgezeichneter, obwohl von protest. Befangenheit nichts weniger als freier Historiker, geb. 1773 zu Genf, aus Italien ...
Sistowa
Sistowa, türk. Stadt an der Donau, in Bulgarien, mit 20000 E. Friede zwischen Oesterreich und der Türkei 4. August 1791.
Sistrum
Sistrum, lat., musikalisches Instrument der Alten, aus Aegypten stammend, länglich runder, metallener Reif mit 4 metallenen Stäben u. einem Handgriff, gab geschwungen einen Ton, ...
Sisyphus
Sisyphus, myth., Gründer Ephyras (Korinth), betrog Götter u. Menschen u. mußte darum in der Unterwelt einen stets wieder herabrollenden Stein einen Berg hinaufrollen ...
Sit tibi terra levis!
Sit tibi terra levis! lat., sei dir die Erde leicht! (ruhe sanft im Grabe!). Sit venia verbo, mit Erlaubniß zu sagen.
Sitka
Sitka (Baranow), Insel an der Küste des russ. Nordamerika; auf ihr liegt Nowo-Archanguelsk, der Hauptort des russ. Nordamerika.
Sitologie
Sitologie, griech.-deutsch, die Lehre von den Nahrungsmitteln.
Sitte
Sitte, durch stillschweigendes Uebereinkommen allmälig entstandene Lebensregel für einen größeren oder kleineren Kreis (Brauch), von verschiedenem moralischem Werthe; soviel ...
Sitten
Sitten, Sion, Hauptstadt des Kantons Wallis, uralter Bischofssitz, mit 3000 E., schöner Kathedrale, den Bergschlössern Valeria und Tourbillon.
Sittenlehre
Sittenlehre, s. Moral.
Situation
Situation, lat.-deutsch, Lage, Stellung; in der dramatischen und epischen Poesie die äußeren Verhältnisse, in denen sich die Charaktere als handelnd zeigen.
Situationszeichnen
Situationszeichnen, Planzeichnen, vollständige Darstellung eines kleineren Terrains in orthograph. Projection auf dem Papiere mit sehr detaillirter Angabe der darauf ...
Siwa
Siwa, Schiwa, s. ind. Religion.
Siwah
Siwah, die Oase des Jupiter Ammon in der libyschen Wüste, 14 Tagreisen von Alexandrien, mit 8000 E., wie im Alterthum noch jetzt der Knotenpunkt mehrer Karawanenstraßen; ist ...
Siwas
Siwas, Sivas, Hauptst. des gleichnamigen türk. Ejalets in Kleinasien, unweit des Kisilirmak (Halys), mit 7000 E., Baumwolleindustrie.
Siwasch
Siwasch, faules Meer, seichter Busen des asowschen Meeres, in 2 Armen sich bis gegen Arabad u. Perekop erstreckend.
Sixpence
Sixpence, englische Münze = 1/2 Schilling.
Sixtinische Kapelle
Sixtinische Kapelle, die von Sixtus IV. gebaute Kapelle im Vatikan; von ihr heißt S. K. die päpstliche Kapelle, welche blos aus Sängern, und zwar aus Geistlichen besteht.
Sixtus
Sixtus, griech. Xystos, Name von 5 Päpsten. – S. I., der 6. Nachfolger des Apostelfürsten Petrus, regierte bis 127 n. Chr. S. II., Papst 257 bis 258, kam in der ...
Sjöberg
Sjöberg (Schö–), Erik, geb. 1794, gest. 4824 zu Upsala, schwed. Lyriker (Gedichte, herausg. v. Geijer, Stockh. 1828; dtsch. v. Kannegießer. Lpz. 1843).
Sjögren
Sjögren, Andreas Joh., geb. 1794 im Kirchspiele Ithis in Finnland, gest. 1355 als Mitglied der Akademie und Staatsrath zu Petersburg, Ethnograph und Sprachforscher; außer ...
Skager-Rack
Skager-Rack, das, Arm der Nordsee zwischen Jütland, Norwegen u. Schweden, verbindet die Nordsee mit dem Kattegat, hat seinen Namen von der Sandbank S., der Fortsetzung des ...
Skalde
Skalde, Skalld, im Altnordischen = Dichter; die S.n bildeten einen eigenen Stand, waren in hohem Ansehen, dauerten in Island bis in das 13. Jahrh. herab. Sie gebrauchten den ...
Skalgewicht
Skalgewicht, Viktualiengewicht in Schweden.
Skalholt
Skalholt, Flecken auf Island, östl. von Reikiawik, ehemals Hauptort der Insel; in der Nähe der Geyser.
Skamander
Skamander, kleiner Fluß bei Troja, auch Xanthus genannt, jetzt Mendere-Su.
Skanderbeg
Skanderbeg (d.h. Fürst Alexander, von den Türken seiner Tapferkeit wegen so genannt), eigentlich Georg Kastriota, geb. 1414, Sohn des alban. Fürsten Joh. Kastriota, wurde ...
Skandinavien
Skandinavien, die 3 nordischen Reiche: Dänemark, Schweden und Norwegen; scandinav. Halbinsel, Schweden und Norwegen; skandinav. Gebirge, das Massengebirge dieser Halbinsel, vom ...
Skandinavische Rechtsbücher
Skandinavische Rechtsbücher, die Rechtsaufzeichnungen der skandinavischen Völker; dahin gehören: das Guthalagh, aus dem 11. Jahrh., das Ostgöthalagh aus dem 13. Jahrh., das ...
Skandinavische Sprachen
Skandinavische Sprachen, skandinav. Literatur, s. Germanische Sprachen, Dänemark, Island, Norwegen, Schweden, Edda, Runen, Skalden, Snorre.
Skane
Skane (Sko–), schwed., Schonen.
Skaraborgslän
Skaraborgslän, Mariestadslän, Distrikt der schwed. Provinz Westgothland mit der Hauptstadt Mariestad am Wenersee, mit 1600 E. – Skara, Stadt in diesem Distrikte, mit 1600 ...
Skarbek
Skarbek, Friedr. Florian, ein ausgezeichneter Philanthrop, geb. 1792 zu Thorn, seit 1844 Präsident des Oberconseils der Wohlthätigkeitsanstalten zu Warschau, erwarb sich ...
Skarga
Skarga, Peter, der »poln. Chrysostomus«, geb. 1536 zu Grodziek in Masovien, trat in den Jesuitenorden, wirkte mit Wujek u.a. dem Protestantismus mit Erfolg entgegen, wurde ...
Skarpanto
Skarpanto, Koje, das alte Karpathos, Insel zwischen Kreta u. Rhodus, felsig, 4 QM. groß, mit 6500 griech. E.
Skazon
Skazon, griech., dasselbe was Choliamb.
Skelet
Skelet nennt man das von den Weichtheilen befreite Knochengerüste des Menschen und der Wirbelthiere. Man unterscheidet zwischen natürlichem u. künstlichem S. Das erstere ist ...
Skepsis
Skepsis, griech., Skepticismus, griech.-lat., der Zweifel, die Zweifelsucht, in der Wissenschaft und besonders in der Philosophie der Gegensatz zum Dogmaticismus (s. d.); ...
Skia
Skia, griech., Schatten; S.graphie, Schattenriß; Inhaltsangabe einer Schrift; S.machie, Spiegelfechterei; S. mantie, was Nekromantie; S.trophie, Erziehung im Schatten d.h. in ...
Skien
Skien, Skeen. Stadt im südl. Norwegen, mit 2100 E., Ausfuhr von Holz, Theer, Pech und Eisen über den Hafen Porsgrund.
Skink
Skink, lat. Scincus, Gattung Amphibien aus der Ordnung der Eidechsen, mit 4 5zehigen Füßen; der officinelle S. (S. officinalis). bis 8'' lang, gelblich mit schwärzlichen ...
Skiron
Skiron, sagenhafter Räuber auf dem Isthmus, der die Wanderer in das Meer warf, bis ihm durch Theseus das gleiche Schicksal widerfuhr.
Skirrhus
Skirrhus, skirrhös, s. Krebs.
Skirten
Skirten, die im südl. Rußland im Freien aufgesetzten Heu- und Getreideschober.
Skizze
Skizze (ital. schizzo, Spritzfleck), flüchtig hingeworfene Zeichnung, Erzählung; skizziren, entwerfen, die Grundlinien ziehen.
Sklavenfluß
Sklavenfluß, engl. slave river der Abfluß mehrer Seen in Britisch-Nordamerika, bildet den 560 QM. einnehmenden großen Sklavensee, entfließt demselben als Mackenziestrom und ...
Sklavenküste
Sklavenküste, s. Guinea.
Sklaverei
Sklaverei, Sklavenhandel. Die S. ist der Zustand eines Menschen, worin derselbe als die Sache eines Andern betrachtet wird u. deßwegen rechtslos ist. Daß die S. eine Folge des ...
Skleria
Skleria, Skleriasis, griechisch, Schwiele, Hühnerauge; Sklerosis, Skleroma, Verhärtung; Sklerotika, die Hornhaut; Skleronyxis, Durchstechung der Sklerotika; Sklerometer, von ...
Skoda
Skoda, Joseph, klinischer Professor am Allgemeinen Krankenhause zu Wien, berühmt durch seine Ausbildung der Percussion u. Auscultation als diagnostischer Hilfsmittel, u. ...
Skolex
Skolex, griech., Wurm; Skolekiasis, Wurmkrankheit; Skolekologie, Naturgeschichte der Würmer.
Skolioma
Skolioma, griech., Skoliosis, Seitenverkrümmung des Rückgrats; Skolionirosis, das schwere, krankhafte Träumen.
Skolion
Skolion, griech. (d.h. gewunden), bei den alten Griechen Gesänge bei Trinkgelagen, kurz, oft nur aus einer Strophe bestehend, verschiedenen Inhalts (Sammlungen in Schneidawins ...
Skomma
Skomma, griech., Spott, Witz; s.tisch, skoptisch, spöttisch; Skoptiker, Spötter.
Skopas
Skopas, ausgezeichneter griech. Bildhauer und Architekt aus Paros, blühte um 390–350 v. Chr.; die Alten nennen eine große Anzahl von Meisterwerken, als das herrlichste den ...
Skopelo
Skopelo, bei den Alten S.s, griech. Insel im Archipel, nördlich von Euböa, 11/2 QM. groß, mit 3000 E., Weinbau.
Skopos
Skopos, griech., Augenmerk, Absicht.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;