Слова на букву stei-trip (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву stei-trip (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Syntax
Syntax, griech.-dtsch., in der Sprachlehre derjenige Theil, welcher von der Verbindung der Worte zu Sätzen u. der Sätze zu Satzgefügen handelt.
Syntenosis
Syntenosis, griech., Verbindung der Knochen durch Flechsen.
Synteretik
Synteretik, griech.-dtsch., die Kunst, die Gesundheit zu bewahren.
Syntexis
Syntexis, griech., Abzehrung; syntektisch, abzehrend; Synthema, verabredetes Zeichen, Signal, Vertrag, Parole; synthematisch, vertragsmäßig; Synthematographie, Geheimschrift, ...
Synthesis
Synthesis, griech., Synthese, Zusammensetzung, Verbindung, Verknüpfung, namentlich im Denkacte die Verknüpfung des Mannigfaltigen zur Einheit im Bewußtsein; synthetische ...
Syphilis
Syphilis, Lustseuche, venerische Seuche, ist eine durch Ansteckung mittelst des in der Regel unter der Form von Eiter od. Jauche sichtbaren, in den Kreislauf gebrachten Giftes ...
Syra
Syra, bei den Alten Syros, griech. Insel, eine der nördl. Cykladen, hat auf 2 QM. 42000 E., baut Wein, Oel, Baumwolle, hat einen guten Hafen, welcher von allen die ...
Syrakus
Syrakus, im Alterthum die größte, reichste und mächtigste Stadt Siciliens, im 8. Jahrh. von Korinth aus gegründet, blühte durch Ackerbau, Gewerbfleiß und Handel auf, ...
Syrien
Syrien, im weitern Sinne das Hochland, welches sich von der Gränze Kleinasiens, dem Taurusgebirge, südl. bis an das rothe Meer u. die Wüste von Suez erstreckt, östl. ...
Syrigma
Syrigma, griech., das Ohrensausen; pfeifende Stimme.
Syringa
Syringa, lat., der botanische Name für Hollunder, Flieder.
Syrinx
Syrinx, myth., arkadische Nymphe, vor der Verfolgung des Pan durch Verwandlung in Schilfrohr gerettet; die Hirtenflöte der Alten, ein aus 7 an einander gereihten P seifen ...
Syrische Christen
Syrische Christen, nennt man wohl auch die Nestorianer, weil sie sich bei ihrem Kultus der syr. Sprache bedienen.
Syrische Sprache, Schrift, Literatur
Syrische Sprache, Schrift, Literatur. Die altsyr. Sprache, schon seit dem 9. Jahrh. n. Chr. bis auf wenige Reste durch die arab. verdrängt, gehört dem semitischen Sprachstamme ...
Syrjänen
Syrjänen, finn. Volksstamm, dessen Reste in den russ. Gouvern. Wolodga, Perm u. Tobolsk wohnen; vgl. Finnen.
Syrma
Syrma, griech., Schleppgewand.
Syrmäa
Syrmäa, griech., Brech- und Abführungsmittel.
Syrmien
Syrmien, Sirmien, von der in der Völkerwanderung zerstörten großen röm. Stadt Sirmium genanntes Herzogthum, welches nach der Vertreibung der Türken 1688 die Odescalchi, ...
Syrten
Syrten, 2 Busen des Mittelmeeres an der nordafrikan. Küste; die große S., jetzt Golf von Sidra, liegt zwischen dem Gebiete von Tripoli u. dem Plateau von Barka, die kleine ...
Syrup
Syrup, jeder dicke, süße Saft, welcher beim Einkochen süßer Flüssigkeiten gewonnen wird; der gewöhnliche Zucker-S. ist der beim Raffiniren des Rohr- und Rübenzuckers ...
Syrus
Syrus, Publius, Freigelassener von syr. Abkunft, Mimendichter zur Zeit des Cäsar und Augustus; unter seinem Namen besitzen wir Gnomen, welche Tafel, Tüb. 1841 herausgab.
Syspasis
Syspasis, griech., Krampf.
Syssitia
Syssitia, griech., gemeinschaftliche Mahle.
Systalsis
Systalsis, griech., das Zusammenziehen, verengen; systaltisch, zusammenziehend.
Systaticae literae
Systaticae literae, lat., die Zeugnisse eines Geistlichen oder Mönchs von seinen Oberen, wenn er sich in einen fremden Sprengel begibt.
System
System, griech.-deutsch, die Zusammenstellung von Dingen in einer bestimmten Ordnung, die Verbindung von Dingen zu einem harmonischen od. organischen Ganzen. In diesem allgemeinen ...
Systole
Systole, griech., die kurze Aussprache einer langen Sylbe; in der Medicin die Zusammenziehung des Herzens.
Systylon
Systylon, griech., Säulenhalle, deren Säulen nur um 2 Säulendicke von einander abstehen.
Syzygien
Syzygien, in der Astronomie im Allgemeinen die Conjunction u. Opposition zweier Gestirne; gewöhnlich bezeichnet man damit aber nur die Conjunction u. Opposition des Mondes mit ...
Szabolcs
Szabolcs (Saboltsch), ungar. Comitat jenseits der Theiß, 128 QM. groß, mit 295000 meistens magyarischen E., Getreide- u. Tabakbau, großen Seifensiedereien, welche durch die ...
Szalad
Szalad (S–), Zala, ungar. Comitat, an Steyermark u. Kroatien gränzend, von der Mur, Szala u. Drau bewässert, fruchtbar, 70 QM. groß, mit 230000 E., Hauptort: Zala oder ...
Szalay
Szalay (S–), Ladislaus von, geb. 1813 zu Ofen, Advokat, dann oppositioneller Publicist, 1848 Gesandter der revolutionären Regierung in Frankfurt u. London, lebt seitdem in ...
Szamos
Szamos (Samosch), schiffbarer Nebenfluß der Theiß, entspringt in 2 Quellflüssen (große und kleine S.) in Siebenbürgen, mündet an 50 Ml. lang bei Ocska-Apathi in Ungarn.
Szarukhan
Szarukhan (Sa–), türk. Paschalik in Kleinasien, Theil des alten Lydiens, mit der Hauptstadt Kirk-Adasch, Fotscha (Phokäa), Sark (Sardes), Marmara.
Szarvas
Szarvas (Sarwasch), ungar. Stadt im Comitat Békes, an der Körös, mit 17500 meist prot. E., lebhaftem Verkehr, wichtiger Viehzucht.
Szathmar
Szathmar (S–), ungar. Comitat jenseits der Theiß, von dieser und der Szamos bewässert, sehr fruchtbar, 170 QM. groß mit 338000 E.; Hauptstadt: S.-Neméthy, königl. ...
Széchénji
Széchénji (Sch–), altadeliges ungar. Geschlecht. – S., Stephan, Graf von, geb. 1792 zu Wien, machte die Feldzüge von 1813–15 mit, nahm 1826 seinen Abschied, wirkte ...
Szegedin
Szegedin (S–), königl. ungarische Freistadt und Hauptort des Comitats Czongrad, an der Theiß, besteht aus der eigentlichen Stadt, der Festung, der oberen u. unteren ...
Szekerembe
Szekerembe, siebenbürg. Dorf im Comitat Klausenburg, mit 3500 E., Bergbau auf Gold und Silber.
Szekler
Szekler, magyar. Stamm in Siebenbürgen, der seine Abkunft von den Hunnen Attilas herleitet, gegen 300000 Seelen stark; vor der Eintheilung von 1851 bildeten die S. eine der 3 ...
Szemere
Szemere, Bartolom., geb. 1812 zu Vatta, im Comitat Borsod, königl. Beamter, seit 1843 eines der Häupter der ungar. Opposition, 1848 der Revolution, Mitglied der revolutionären ...
Szent
Szent (Sent), ungar., = Sanct, in vielen Zusammensetzungen, S. Benedek, Gyorgi, Miklos = Sanct Benedict, Georg, Nikolaus.
Szenta
Szenta, Zenta, Marktflecken an der Theiß, im Bacser Comitat, mit 14000 E.; großer Sieg des Prinzen Eugen über die Türken 11. Sept. 1697.
Szigeth
Szigeth (S–), Hauptst. des ungar. Comitats Marmaros, an der obern Theiß, mit 4000 E., Salzadministration. – S., S. vár, Stadt im Comitat Schümegh, hat 3700 E. Belagerung ...
Szigligeti
Szigligeti (S–), Joseph, geb. 1814 zu Großwardein, beliebter ungar. Dramatiker und Schauspieler.
Szolnok
Szolnok (S–), ungar. Comitat, 51 QM. groß, an der Theiß, fruchtbar, hat 94000 E.; Hauptort ist der Marktflecken S., an der Theiß, mit 11000 E., lebhaftem Verkehr, durch die ...
Szostak
Szostak (Sch–), poln. Rechnungsmünze = 1/5 fl.
T
T, der 19. Buchstabe des griech. und lat., der 20. des deutschen Alphabeths, bedeutet als röm. Zahlzeichen 160, mit einem Strich 160000; als Abkürzung T. = Titus, auch = ...
T. T.
T. T., auf Briefen, gedruckten Reden etc. = titulo toto d.h. für die volle Titulatur.
T.p.
T.p. d.h. titulo pleno, auf Briefen: dem vollen Titel unbeschadet.
Tabago
Tabago, westind. Insel, von Trinidad durch einen Kanal getrennt, 84/5 QM. groß, mit 13200 E., meist Farbigen, dem Hauptorte Scarborough; T. ist seit 1814 engl. u. liefert die ...
Tabak
Tabak (Nicotiana, so genannt von dem frz. Gesandten Jean Nicot, der die Pflanze 1560 von Lissabon nach Paris brachte), Pflanzengattung aus der Familie der Solanaceae, in ...
Tabakscollegium
Tabakscollegium, hieß die Abendgesellschaft Friedrich Wilhelms I. von Preußen, wobei jedes Mitglied rauchte oder wenigstens eine Tabakspfeife führte.
Tabardete
Tabardete, tabardillo, span., das Scharlachfieber in Südamerika.
Tabarieh
Tabarieh, das alte Tiberias, Stadt am See Genesareth, im türk. Paschalik Damascus, ist Sitz eines griech. Erzbischofs, hat 4000 E., warme Bäder.
Tabasco
Tabasco, mexikan. Staat am mexik. Golf, zwischen Yucatan, Oaxaca, Chiappas und Veracruz, 400–800 QM. groß, mit vielleicht 900000 E. u. den Erzeugnissen des tropischen ...
Tabasheer
Tabasheer, Tabajir, Concrement in den Knoten des Bambusrohrs, hauptsächlich aus Kieselerde, Wasser, Kali, Kalk, Thon u. Eisenoxyd bestehend, wird im Orient als Arznei benutzt.
Tabatière
Tabatière (–tiähr), frz., Schnupftabaksbüchse.
Tabelle
Tabelle, lat.-deutsch, Tafel, übersichtliche Darstellung, Verzeichniß; tabellarisch, in Tabellenform.
Taberistan
Taberistan, nordpersische Provinz. zwischen Masanderan, Khorasan, Irak Adschemi, Ghilan, über 300 QM. großes Gebirgsland (Elbrus, Demavend), dessen mohammed. Bewohner von ...
Taberna
Taberna, lat., Bude, Laden, Schenke.
Tabernakel
Tabernakel, vom lat. tabernaculum, Zelt, bezeichnet 1) die israelitische Stiftshütte, s. Stiftshütte; 2) den Behälter des Gefäßes, in welchem das hochwürdigste Gut ...
Tabes
Tabes, lat., Schwindsucht; tabesciren, aus trocknen, abzehren.
Tabis
Tabis (–bi), frz., Tabin, gewässerter Doppeltaffet, Silbermohr.
Table d'hôte
Table d'hôte (tabl doht), französ., Wirthstafel, gemeinsamer Gasttisch in einem Gasthofe.
Tableau
Tableau (–blo), frz., Gemälde, Bild; tableaux vivants (–wiwang), s. lebende Bilder.
Tablette
Tablette, frz., Schreibtafel, Tischchen, zierliches Gestelle, welches an der Wand aufgehängt wird, um Glas oder Porcellan darauf zu stellen.
Tablonen
Tablonen, in Südeuropa die Strohlager zum Trocknen der Weintrauben, s. Strohwein.
Tabor
Tabor, Thabor, 1750' hoher Berg, 2 St. von Nazareth, mit herrlicher Fernsicht, nach der Legende der Verklärungsberg Christi.
Taboriten
Taboriten, die extremen Hussiten, Gegenpartei der Calixtiner, also benannt von einer Burg Tabor, welche Ziska 1419 anlegte; s. Hussiten, vgl. Böhmische Brüder. Nach Ziskas ...
Tabouret
Tabouret (–burä), frz., Sessel, Stuhl ohne Lehne; Floretzeug mit bunten Blumen.
Tabris
Tabris, Tebris, Tauris, Hauptstadt der pers. Provinz Aserbeidschan, in einer schönen Ebene am Atschi, der sich in den Urmiasee ergießt, mit mehr als 100000 E., 250 Moscheen, ...
Tabu
Tabu, auf vielen heidnischen Südseeinseln eine Art Weihe, welche die Vornehmen über Plätze, Gebäude, Natur- und Kunstgegenstände, auch über Menschen verhängen, wodurch ...
Tabu
Tabu, auf vielen heidnischen Südseeinseln eine Art Weihe, welche die Vornehmen über Plätze, Gebäude, Natur- und Kunstgegenstände, auch über Menschen verhängen, wodurch ...
Tabula
Tabula, lat., Tafel; tabulae, Tafeln, Schriften, Urkunden; t. rasa, unbeschriebene Tafel; t. Pythagorae das Einmaleins.
Tabulat
Tabulat, lat.-deutsch, getäfelter Boden, gedielter Gang.
Tabulatur
Tabulatur, lat.-deutsch, die partiturmäßige Schreibart der Noten; bei den Meistersängern die Regeln über die metrische Form; in der Malerei Deckgemälde.
Tabulet
Tabulet, lat.-dtsch., leichter Bretterkasten, worin herumziehende Krämer ihre Waaren herumtragen, daher T.krämer.
Tabunen
Tabunen, wandernde Gestüte in den Steppen Rußlands.
Tacendo
Tacendo, lat., durch od. mit Schweigen.
Tachau
Tachau, böhm. Stadt an der Mies, im Kreise Eger, mit 3800 E., Spiegelfabrik, Bergbau auf Eisen, Sauerbrunnen.
Tachyblastie
Tachyblastie, griech.-deutsch, schnelle Entwicklung (bei Pflanzen).
Tachydrom
Tachydrom, griech.-deutsch, Schnellläufer; T. ie, Schnellauf.
Tachygraph
Tachygraph, griech.-deutsch, Schnellschreiber; T. ie, Schnellschreibekunst.
Tachypyrion
Tachypyrion, griech., Schnellfeuerzeug.
Tacitus [1]
Tacitus, Publius Cornelius, der letzte große Historiker der alten Römer, geb. um 54 n. Chr., studierte die Redekunst u. Rechtswissenschaft, machte Reisen bis Britannien und ...
Tacitus [2]
Tacitus, M. Claudius III., der ein Nachkomme des großen Historikers sein wollte, war bereits ein Greis, als er nach einer 6monatlichen Thronerledigung auf wiederholtes Verlangen ...
Tactil
Tactil, lat.-deutsch, fühlbar; Taction, Berührung; tactus, Tastsinn, das Tasten.
Tadmor
Tadmor, Thadmor, s. Palmyra.
Tadolini
Tadolini, Adam, bedeutender italien. Bildhauer, geb. 1789 zu Bologna, bildete sich daselbst unter Demaria, später unter Canova in Rom, wo er sich niederließ. Hauptwerke: das ...
Tadschiks
Tadschiks, heißen in Persien, Afghanistan u. in der Bucharei die Nachkommen der alten Meder, Perser u. Baktrer, die aber von den erobernden Nationen viel fremdes Element ...
Tadschurra
Tadschurra, Hafenort an der ostafrik. Küste Adal, mit 5000 E.
Taedium
Taedium, lat., Ekel, Ueberdruß; tädiös, beschwerlich, ekelhaft.
Tael
Tael, Tale, Tail (tehl), Rechnungsmünze und Gewicht in Ostasien; in China 1 T. = 2 Thlr. = 2 fl. 55 kr. C.-M., als Gewicht = 7865/8 holl. As, demnach 16 T. = 1,21 Zollpfd.; in ...
Taenia
Taenia, lat., Band, Binde; Bandwurm.
Tafelbai
Tafelbai, die große Bai, an welcher die Capstadt liegt, üb er der sich der Tafelberg 3582', der Löwenberg 2760', der Teufelsberg 3315' erheben.
Tafelgüter
Tafelgüter, lat. bona mensalia, früher besonders in Stiftslanden Güter (Domänen), die zur Unterhaltung des Hofes bestimmt waren.
Tafelrunde
Tafelrunde, s. Arthur.
Tafelwerk
Tafelwerk, soviel als Parquet.
Taffet
Taffet, dünnes, glattes, leinwandartig gewobenes Seidezeug, bei welchem Einschlag u. Kette von ungezwirnter Seide gemacht werden; vgl. Florence u. Gros.
Tafia
Tafia, heißt auf den franz. Antillen der Rum.
Tafilet
Tafilet, Tafilelt, marokkan. Stadt am Wüstenfluß Ziz, am Rande der Wüste, Hauptplatz für den Karawanenhandel zwischen Marokko und dem Sudan, mit 10000 E., die Teppiche, ...
Tag
Tag. Man unterscheidet den natürlichen u. künstlichen T. Unter jenem, als Gegensatz der Nacht, versteht man die Zeit des Standes der Sonne über dem Horizont. Die Dauer dieses ...
Tag- u. Nachtgleiche
Tag- u. Nachtgleiche, s. Aequinoctien.
Tagalen
Tagalen, die Malayen auf Manila, s. Philippinen.
Taganrog
Taganrog, russ. Stadt am asow'schen Meere. mit seichtem Hafen, 22000 E., Stapelplatz für die auf dem Don u. der Wolga kommenden russ. Produkte, 1855 von der engl.-frz. Flotte ...
Tagbogen
Tagbogen, der über dem Horizont stehende Theil eines Parallelkreises, dem Nachtbogen entgegengesetzt.
Tages
Tages, myth., bei den Etruskern ein erdgeborner Gott, an Gestalt ein Knabe, von dem sie die Haruspicina empfangen haben wollten.
Tagesbefehl
Tagesbefehl, die von dem Oberkommandanten ausgehende Anordnung, was an diesem od. dem folgenden Tage von dem Heere oder Corps geschehen soll.
Tagesordnung
Tagesordnung, bei Collegien u. Versammlungen die festgesetzte Geschäftsordnung.
Tagfahrt
Tagfahrt, auf einen bestimmten Tag angeordnete, geladene Gerichtsverhandlung.
Tagfalter
Tagfalter, s. Schmetterlinge.
Tagil
Tagil, Nishnei Tagilsk, Flecken im russ. Gouvern. Perm, am östl. Abhange des Uralgebirgs, mit mehr als 20000 E., großen Hüttenwerken der Familie Demidow.
Tagkreise
Tagkreise was Parallelkreise.
Tagliamento
Tagliamento (Talia–), Fluß im Venetianischen, entspringt 4140' hoch im Gebirge zwischen Udine u. Belluno, mündet nach 19 Ml. in das adriatische Meer; im Sommer fast ...
Taglioni
Taglioni (Taljo–), eine weltberühmte, aus Mailand stammende Tänzerfamilie. – T, Philipp, geb. 1777 zu Mailand, tanzte in Stockholm, entzückte als Tänzer und ...
Tagmat
Tagmat, tyrolisches Feldmaß zu 800 Quadrat Ruthen.
Tagpfauenauge
Tagpfauenauge, neulat. Vanessa Jo, Schmetterlingsart aus der Abtheilung der Tagfalter, über 2'' breit, oben braunroth mit schwarzen Flecken u. in jedem derselben ein blau und ...
Tagsatzung
Tagsatzung, hießen in der Schweiz ehedem die Versammlungen der Abgeordneten der Kantone, früher an keinem bestimmten Orte, von 1815–47 abwechselnd in den Vororten Zürich, ...
Tagwechsel
Tagwechsel (Präcisewechsel), bezeichnet genau den Verfalltag.
Tagwerk
Tagwerk, Flächenmaß, dem Morgen entsprechend.
Tahiti
Tahiti, s. Otaheiti.
Taidigg
Taidigg, Täding, altdeutsch = Gericht.
Taillanderie
Taillanderie (taljangdrih), französ., schneidende Eisenwaaren.
Taillandier
Taillandier (Taljangdieh), St. René, geb. 1817 zu Paris, seit 1843 Professor der französ. Literatur zu Montpellier, Schriftsteller. »Geschichte des jungen Deutschland« 1848, ...
Tailliren
Tailliren, frz.-deutsch, schneiden, zerschneiden, zuschneiden, Karten mischen und abziehen; Taille, der Schnitt eines Kleides, der Theil des Kleides u. Leibes zwischen Hüften u. ...
Taillon
Taillon (taljong), frz., die Nachsteuer.
Taillure
Taillure (taljühr), Stickerei auf Besetzungen.
Taitsing
Taitsing, Tsing, die seit 1646 in China regierende Mandschudynastie.
Tajmahal
Tajmahal, Mausoleum der Sultanin Nurmahal bei Agra, eines der schönsten mosleminischen Bauwerke in Ostindien.
Tajo
Tajo (Tacho), portug. Tejo, bei den Alten Tagus, Hauptfluß der pyrenäischen Halbinsel, entspringt auf der Sierra von Albarracin, strömt nach Westen, nimmt während seines ...
Takelwerk
Takelwerk, Takelage (–asch), was zur Ausrüstung eines Schiffes gehört: Taue, Segel, Segelstangen, Anker etc.; auftakeln, ein Schiff ausrüsten; abtakeln, es außer ...
Takt
Takt, nennt man in der Musik eine bestimmte rhythmische Zeitabtheilung mit bestimmt abgemessenen Gliedern, dann jeden auf dieser Zeitabtheilung beruhenden und durch einen ...
Taktik
Taktik, griech.-dtsch., die Kunde von dem Gebrauch der Truppen, begreift sowohl die Ausbildung und Einübung der verschiedenen Waffengattungen, als den zweckmäßigen Gebrauch ...
Taktmesser
Taktmesser, Metronom, eine mechanische Vorrichtung zur genauen Angabe der Zeitgeltung eines Takttheiles, somit des Zeitmaßes für den Vortrag eines Tonstückes. Man hat ...
Talanti
Talanti –a, griech. Stadt in der Provinz Lokris, an der Meerenge Euripus, Bischofssitz, mit 3000 E.
Talapoinen
Talapoinen, s. Siam.
Talar [1]
Talar, das vornen zugeknöpfte, vom Halse bis an die Knöchel (ad talos, lat., daher T.) reichende Gewand der kath. Geistlichen; Feierkleid.
Talar [2]
Talar, Taler, von 1794–1814 poln. Thaler = 6 poln. Gulden.
Talassio
Talassio, rief man im alten Rom dem eben vermählten Paare zu; scheint den Ehegott, griech. Hymenäos, bezeichnet zu haben.
Talavera de la Reyna
Talavera de la Reyna, das altspan. Talabriga, Stadt am Tajo, Provinz Toledo, mit 8000 E., berühmten Töpfereien. 949 Sieg der Christen über die Mauren; Wellingtons über die ...
Talbot
Talbot (Tahlbött), John, geb. um 1373 zu Blechmore in Shropshire, zeichnete sich in den Kriegen gegen Frankreich aus, wurde zum Lohne 1442 Graf Shrewsbury, 1446 Graf von ...
Taleman
Taleman, schwed., der Sprecher des Bauernstandes bei Reichstagen.
Talent [1]
Talent, griech. talanton, ursprünglich höchste Gewichtseinheit bei den Griechen, die sie vom Orient (Babylon) erhielten; das babylonische T. war = 60 Minen oder 822000 Pariser ...
Talent [2]
Talent, geistige Fähigkeit; sich über das Gewöhnliche erhebende geistige Fähigkeit, jedoch nicht schöpferisch wie das Genie.
Taleth
Taleth, Talith, das 4eckige Tuch, mit dem sich die Juden beim Gebete in der Synagoge Kopf und Hals bedecken; Todtenhemd (daher: den Talles geben soviel als umbringen).
Talfourd
Talfourd (Tahlförrd), Sir Thomas Noon, geb. 1795 zu Reading, 1821 Advokat, seit 1834 mehrmals Mitglied des Unterhauses, 1849 Richter am Court of Common Pleas, gest. 1854, ...
Talg
Talg, Unschlitt, thierisches Fett, das besonders bei den Pflanzenfressern um die Gedärme und Nieren liegt, aus Stearin, Margarin u. Elain bestehend, zu Lichtern u. Seifen ...
Talgdrüsen
Talgdrüsen, s. Drüsen.
Talik
Talik, liegende Schrift der Perser.
Talio
Talio, lat., Wiedervergeltung; jus talionis, das Wiedervergeltungsrecht, Strafe der Wiedervergeltung, kommt bei allen uncivilisirten Völkern vor, verschwindet aus den ...
Talipes
Talipes, lat., Klumpfuß.
Talisman
Talisman, aus dem Arabischen, Bild auf Metall oder Stein, wohl auch nur ein seltener Stein, soll die Kraft haben Glück zu bringen, vor Krankheiten und Gefahren zu schützen etc.; ...
Taliter qualiter
Taliter qualiter, lat., so so.
Talje
Talje, heißt auf Schiffen soviel als Flaschenzug.
Talk
Talk, Mineral von weißer, in grau oder grün übergehender Farbe, fettig anzufühlen, besteht aus Bittererde, Kiesel, Kali u. Eisenoxyd; spec. Gew. 2,7.
Talkerde
Talkerde, s. Bittererde.
Tallard
Tallard (–ahr), Camille, Comte de, geb. 1652 in der Dauphiné, focht unter Condé u. Turenne, wurde 1703 Marschall, siegte am 15. Nov. 1703 am Speyerbache, verlor 1704 die ...
Talleyrand
Talleyrand (Tälärang), franz. Geschlecht, von einem Zweige der Grafen de la Marche abstammend, theilte sich in die Linien Périgord (erloschen 1400) u. T., besteht gegenwärtig ...
Talleyrand-Périgord
Talleyrand-Périgord, Charles Maurice, Fürst von, geb. 1754 zu Paris, wurde wegen einer Fußlähmung für die Kirche bestimmt, erhielt sehr jung reiche Pfründen und das Bisthum ...
Tallien
Tallien (Talliäng), Jean Lambert, ein Schreckensmann der ersten französ. Revolution, geb. 1769 zu Paris, vor 1789 Haushofmeister, Advokatenschreiber, Sekretär, Faktor in der ...
Tallipotbaum
Tallipotbaum, die Schirmpalme, von ihren großen Blättern so genannt.
Tallith
Tallith, s. Taleth.
Talma
Talma, François Joseph, der Lieblingsschauspieler Napoleons I., als tragischer Schauspieler ein Künstler im wahren Sinne des Wortes, geb. 1763 zu Paris, studierte Medicin, ließ ...
Talmud
Talmud, hebr. d.h. Lehre, Lehrbuch, neben der hebr. Bibel das wichtigste Religions- u. Gesetzbuch der Juden. Dasselbe besteht 1) aus der sog. Mischna, Sammlung von mündlichen ...
Talon
Talon (talong), frz., Ferse, Absatz am Schuh, Vorsprung der Außenmauer an Bastionen; im Kartenspiel: Stock, Stamm, die nach dem Vertheilen übrig gebliebenen Karten; bei ...
Talos
Talos, myth., Neffe des Dädalus, Erfinder der Säge, der Töpferscheibe und des Drechseleisens.
Talvj
Talvj, s. Jakob, Ludwig Heinrich.
Taman
Taman, Halbinsel von der Straße von Kertsch, dem schwarzen Meere und der Mündung des Kuban gebildet, mit Naphtaquellen und Schlammvulkan, im Gebiete der tschernomorischen ...
Tamarinden
Tamarinden, Sauerdatteln, sind die Früchte eines ursprünglich in Ostindien, Arabien und Aegypten einheimischen Baumes, Tamarindus indica L., aus der Familie der Leguminosen, der ...
Tamariske
Tamariske, lat. Tamariscus, Pflanzengattung aus der natürlichen Familie der Tamariscinae; die deutsche T. (t. germanica), Strauch mit geraden, röthlichen Zweigen, ...
Tamaulipas
Tamaulipas, mexik. Küstenstaat am mexikan. Meerbusen, südl. von Texas, 1400 QM. groß, vom Rio grande bewässert, hat etwa 100000 E., die von Ackerbau, etwas Bergbau, ...
Tambour
Tambour (–bur), frz., Trommel, Trommler; auch Schanze aus dicht neben einander eingeschlagenen Pallisaden gebildet u. mit Schußspalten versehen.
Tambow
Tambow, Gouvern. im europ. Rußland, mit 1600000 E. auf 1200 QM., von der Oka durchflossen, eben, meistens fruchtbar, besonders zur Viehzucht geeignet. Die Hauptst. T., mit 19000 ...
Tamburin
Tamburin, Handpauke, eines der ältesten musikalischen Instrumente, das aus einem mit einem Fell bespannten Reif besteht, an dem zugleich mehre metallene Schellen angebracht sind. ...
Tame
Tame (Tehm), Name von 3 engl. Flüssen; der eine bildet mit der Isis vereinigt die Themse, der andere mündet in den Trent, der 3. in den Mersey.
Tamego
Tamego, Tamaga, Nebenfluß des Duero in Portugal, mündet nach 36 St. unterhalb Amarante; Erstürmung der Brücke bei Amarante durch die Franzosen am 2. Mai 1809.
Tamen est laudanda voluntas
Tamen est laudanda voluntas, lat., lobenswerth ist immerhin der Wille.
Tamerlan
Tamerlan, s. Timur.
Tampico
Tampico, Hafenstadt im mexikanischen Staate Tamaulipas, erst seit 1823 emporgekommen, liegt in ungesunder Gegend, hat Mangel an frischem Trinkwasser, ist aber nach Veracruz der ...
Tampon
Tampon (tangpong), frz., Pfropf, Munddeckel der Geschütze, zusammengeballte Charpie.
Tamtam
Tamtam, die indische Handtrommel, unserem Tamburin ganz ähnlich, doch ohne Schellen und von hellerem Ton.
Tamulen
Tamulen, ostind. Volk, von der Küste Malabar bis in das Innere des Dekhan wohnend, auf 10 Mill. berechnet, mit eigener Sprache und ausgebildeter Literatur. (Tamulische Grammatik ...
Tana
Tana (nicht Tama), Fluß, auf eine ziemliche Strecke Gränze zwischen Norwegen und Rußland, fällt nach einem Laufe von 37 M. unterhalb des Kirchdorfs T. in das nördl. Eismeer.
Tanagra
Tanagra, ansehnliche Stadt in Böotien, bekannt durch den Sieg der Spartaner über die Athener 458 v. Chr.
Tanais
Tanais, bei den Alten Name des Don.
Tananarivo
Tananarivo, s. Madagascar.
Tanaquil
Tanaquil, in der röm. Königssage Gemahlin des Tarquinius Priscus, kunstvolle Spinnerin, Weberin, mit der Gabe der Weissagung, soll in Rom den Namen Caja Caecilia angenommen ...
Tanaro
Tanaro, Nebenfluß des Po in Piemont, entspringt in den Seealpen, mündet unterhalb Alessandria in den Po.
Tänarum
Tänarum, jetzt Matapan, Vorgebirge in Lakonien, die südlichste Spitze des Peloponnes, trug einst einen berühmten Tempel des Poseidon und eine Stadt, welche nach Alexander d. ...
Tancred
Tancred, Normanne, mütterlicherseits dem Geschlechte der in Unteritalien herrschenden Hauteville angehörig, nahm mit seinem Oheim Boemund 1095 das Kreuz, bewies sich bei ...
Tandem [1]
Tandem, lat., endlich; t. bona causa triumphat, endlich siegt die gute Sache dennoch.
Tandem [2]
Tandem (tänn–), engl., leichter 2rädriger Wagen mit 2 Pferden, eines hinter dem andern, bespannt.
Tanfana
Tanfana, bei Tacitus altdeutsche Gottheit mit Tempel im Marsenlande, welchen Germanicus zerstörte.
Tang
Tang, s. Fucaceae.
Tanga
Tanga, ostind. Rechnungsmünze = 33/4 Sgr. = 11 kr. C.-M.
Tangente
Tangente, in der Geometrie eine gerade Linie, welche eine krumme Linie in der Art berührt, daß sie mit dieser nur einen Punkt gemein hat und in diesem mit der Curve gleiche ...
Tangentialkraft
Tangentialkraft od. Centrifugalkraft, nennt man von den 2 bei der Centralbewegung (s. d.) thätigen Kräften diejenige, welche dem bewegten Körper das Bestreben ertheilt, sich ...
Tanger
Tanger (Tandscher), marokkanische Stadt an der Straße von Gibraltar, mit Rhede, 6000 E.; Hauptstapelplatz für den marokkan. Handel.
Tangermünde
Tangermünde, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Magdeburg, an der Mündung der Tanger in die Elbe, mit 4600 E.; nahe das Eisenhüttenwerk Tangerhütte.
Tangiren
Tangiren, lat.-deutsch, berühren.
Tangut
Tangut, Tangustan, der einheimische Name von Butan.
Tanhäuser
Tanhäuser, Tanhuser, ein Held der jüngern deutschen Volkssage; diese läßt ihn in den Venusberg gerathen, bei der Frau Venus ein üppiges Leben führen, den Reuigen vom ...
Tani
Tani, die feinste bengalische Seide.
Tanjore
Tanjore (Tandschor), Bezirk der engl.-ostind. Provinz Karnatik, 200 QM. groß, mit 1 Mill. E., umfaßt das Delta des Cawery, der in den Gats entspringend sich nach einem Laufe ...
Tanks
Tanks, ausgemauerte Wasserbecken in Ostindien zu Bädern und den religiösen Abwaschungen.
Tannahill
Tannahill (Tännä–), Robert, geb. 1774 zu Paisley, Weber, Liederdichter in schott. Mundart, endete 1810 wahnsinnig geworden durch Selbstmord. (Gesammelte Werke mit ...
Tanne
Tanne, lat. pinus picea (s. coniferae), immergrüner Nadelholzbaum, von der Fichte durch weißes Holz, die kammartig um den Zweig wachsenden Nadeln und die aufgerichteten ...
Tannenberg
Tannenberg, preuß. Dorf im Reg.-Bezirk Königsberg; Niederlage des Deutschordens durch die Polen, 1410.
Tanner [1]
Tanner, Name von einigen ausgezeichneten Theologen. – T., Adam, geb. 1572 zu Innsbruck, wurde Jesuit, Professor der Theologie an der Wiener, später Kanzler der Prager ...
Tanner [2]
Tanner, Thomas, geb. 1674, anglikanischer Geistlicher, 1732 Bischof von St. Asaph in Wales, gest. 1735 zu Oxford, hinterließ eine in alphabetischer Ordnung u. lat. geschriebene ...
Tannin
Tannin, acidum Tannicum, s. Gerbesäuren.
Tansîmâth
Tansîmâth, arab. d.h. Verordnungen, heißen die von Sultan Abdul Medschid seit 1844 erlassenen reformatorischen Verordnungen, durch welche namentlich den Christen in der Türkei ...
Tant
Tant, Tantah, ägypt. Stadt im Delta, mit 10000 E.
Tantal
Tantal, Columbium, Metall von Hathel als Columbium in einem amerikan., von Eckeberg 1802 als T. um, in 2 schwed. Fossilien entdeckt; Wollaston zeigte 1809 die Identität beider ...
Tantalus
Tantalus, myth., reicher König von Phrygien, Vater des Atreus und Thyestes, ein Liebling der Götter, frevelte aber gegen sie und wurde dafür in die Unterwelt gestoßen, wo ...
Tantième
Tantième (tangtiähm), frz., bestimmter Antheil, namentlich der Gewinnantheil dramatischer Dichter und Componisten von der Aufführung ihrer Werke.
Tantum
Tantum, lat., so viel, so groß; tanti, von solchem Werthe.
Tänzer
Tänzer, lat. choreutae, die Mitglieder einer schwärmerischen Sekte, welche 1374 n. Chr. nach Köln, Trier, Aachen und besonders nach Lüttich tanzten, mit ihrer Tanzwuth viele ...
Tanzkunst
Tanzkunst, Bewegung des Körpers nach rhythmischen Verhältnissen, also immer mit Musik verbunden; durch die Bewegung des Körpers gehört sie zur Pantomime, unterscheidet sich ...
Tanzmusik
Tanzmusik, erheischt eine leichte, aber eindringliche Melodie, welche die Bewegung heben und unterstützen, durch Wiederholung aber nicht ermüden soll. Gegenwärtig ist sie blos ...
Tanzwuth
Tanzwuth, s. Tänzer.
Taormina
Taormina, das alte Tauromenium, sicil. Stadt, 7 Meil. von Messina, mit 3000 E., Wein- und Olivenbau, Produktenhandel, der wohlerhaltensten Ruine eines antiken Theaters.
Tapeten und Teppiche
Tapeten und Teppiche, Fabrikate zur Bekleidung der Zimmerwände und Bedeckung der Fußböden u. Tische, wurden schon in den frühesten Zeiten im Orient aus Wolle bereitet, auch ...
Tapezierbiene
Tapezierbiene, neulatein. Megachiles, Insektenart aus der Familie der Bienen, mit sehr starken und oft stark vorragenden Kinnladen; die Mauerbiene (m. muraria), der gemeinen ...
Tapezierspinnen
Tapezierspinnen, neulat. Tubitelae, Gruppe der Lungenspinnen, weben ein dichtes, röhren- od. trichterförmiges Netz zwischen Zweigen, Blättern, in Löcher, Mauerwinkel etc.; ...
Tapia
Tapia, Don Eugenio, geb. 1783 zu Avila in Spanien, 1820–23 Director der Staatsdruckerei und Cortesmitglied, von 1823–30 flüchtig, später einige Zeit Generaldirector der ...
Tapiau
Tapiau, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Königsberg, am Pregel, mit 2900 E.
Tapir
Tapir, lat. tapirus, Gattung Säugethiere aus der Ordnung der Dickhäuter, an Gestalt dem Schweine ähnlich, mit rüsselartiger Verlängerung der Nase, an den Vorderfüßen 4, an ...
Tapisserie
Tapisserie, frz.-dtsch., Tapezierarbeit, Tapetenwerk.
Taprobane
Taprobane, bei den Alten der Name von Ceylon.
Tapty
Tapty, ostind. schiffbarer Fluß, entspringt in Gundwana, mündet unterhalb Surate in den Busen von Cambay.
Tapujas
Tapujas, in Brasilien die Indianerstämme in den östl. Küstenprovinzen des Reichs; überhaupt Name der heidnischen Indianerstämme.
Tara
Tara, ital., das Gewicht der äußern Umhüllung einer verpackten Waare; Super-T., die besondere Vergütung auf das Gewicht, welche außer T. noch vom Bruttogewichte abgezogen ...
Tarablus
Tarablus s. Tripolis.
Tarai
Tarai, Tarjani, reichbewachsene, pestartige Sümpfe am Fuße des Himalaja in Vorderindien, von April bis November unbewohnbar.
Tarantaise
Tarantaise (–tähs), alte Grafschaft, jetzt Provinz Savoyens, 36 QM. groß, gebirgig, von der Isère durchflossen, mit 60000 E., der Hauptstadt Moutiers (2700 E.).
Tarantel
Tarantel. lat. Lycosa tarantula, eine Spinnenart des südl. Europa, oben graubraun und schwarz gestreift, von der Größe unserer Kreuzspinne, berüchtigt durch die Volks sage, ...
Tarare
Tarare (–rahr), Stadt im franz. Depart. Rhone, mit 11000 E., Fabriken in Seide, Leinen, Kattun, Leder.
Tarascon
Tarascon, franz. Stadt im Depart. der Rhonemündungen, an der Rhone, Beaucaire gegenüber, mit welchem es durch eine Hängebrücke verbunden ist, hat 12500 E., lebhafte ...
Tarbes
Tarbes (Tarb), Hauptstadt des frz. Depart. der Hochpyrenäen am Adour, ist Bischofssitz, hat eine alte Kathedrale, 15000 E, liefert berühmtes Papier.
Tardando
Tardando, tardato, ital., zögernd; tardo, langsam.
Tardieu
Tardieu (Tardiö), Nicolas Henri, frz. Kupferstecher, geb. 1674 zu Paris, Schüler Audrans, lieferte mehre prachtvolle Kupferwerke, darunter die »Galerie de Versailles«, das ...
Tarentum
Tarentum, griech. Taras, spartanische Kolonie aus dem 8. Jahrh. v. Chr., hob sich zu großer Macht u. Reichthum, verfiel aber in Ueppigkeit, reizte die Römer, wurde von diesen ...
Targowiczer Conföderation
Targowiczer Conföderation, s. Polen.
Targum
Targum, hebr. (Mehrzahl Targumim), die chaldäischen Uebersetzungen od. Paraphrasen alttestamentlicher Bücher nach dem hebr. Texte, aufgekommen zur Zeit als die Israeliten das ...
Tarif
Tarif, aus dem Arab., Verzeichniß von Preissätzen z.B. von Zöllen (Zoll-T.), fremden Münzen (Münz-T.); t. iren, den Preis, Werth bestimmen, abschätzen.
Tarifa
Tarifa, span. Stadt an der Straße. von Gibraltar, befestigt, mit kleinem Hafen, 12000 E., Anbau von Südfrüchten, Thunfischfang, Töpferei.
Tarik
Tarik, s. Gibraltar.
Tarku
Tarku, russ. Festung in Daghestan, am kaspischen Meere, mit 10000 E., Seesalzbereitung.
Tarn
Tarn, schiffbarer Nebenfluß der Garonne, entspringt im Depart. Lozère, mündet nach 47 M. unterhalb Moissac. – Das Depart. T., Theil der gebirgigen Oberlanguedoc, 104 QM. ...
Tarnkappe
Tarnkappe, s. Siegfried.
Tarnoczy
Tarnoczy, Maximilian von, Fürst-Erzbischof von Salzburg, geb. am 24. Octbr. 1806 zu Schwaz im Tyrol, studierte Theologie in Salzburg und erwarb sich zu Wien die weitere ...
Tarnopol
Tarnopol, österr.-galiz. Stadt am Sereth, mit 17000 E., darunter 1/3 Juden, hat Gymnasium, jüdische höhere Schule, große Pferdemärkte, wichtigen Handel.
Tarnow [1]
Tarnow, österr.-galiz. Stadt unweit der Biala, ist Sitz eines kath. Bischofs, hat ein Gymnasium, lebhaften Gewerbsfleiß u. Handel, 5500 E., wovon über die Hälfte Juden sind.
Tarnow [2]
Tarnow, Fanny, achtungswerthe deutsche Schriftstellerin, geb. 1783 zu Güstrow in Mecklenburg, als Erzieherin auf der Insel Rügen, dann in Petersburg lebend, wo sie mit Klinger ...
Tarnowitz
Tarnowitz, preuß.-schles. Stadt im Reg.-Bez. Oppeln, mit 3500 E., ist Sitz des Oberbergamts und Oberbergamtsgerichts für Oberschlesien; wichtiger Bergbau auf Zink, Blei und ...
Taro [1]
Taro, was Arum maculatum (s. Arum).
Taro [2]
Taro, Nebenfluß des Po, im Herzogthum Parma.
Tarok
Tarok, aus Spanien über Europa verbreitetes Kartenspiel, wird von 3 Personen mit 78 Karten, von denen 22 Trümpfe sind, gespielt.
Tarokan
Tarokan, was Kakerlak.
Tarpejischer Fels
Tarpejischer Fels, Theil des capitolinischen Bergs, von welchem zur Zeit der röm. Republik Staatsverbrecher hinabgestürzt wurden, erhebt sich aus dem Schutte der alten Stadt ...
Tarquinii
Tarquinii, Stadt in Südetrurien, längere Zeit Haupt der etrurischen Städte, wurde durch deren Eifersucht geschwächt und ging durch die Römer unter. Bei Corneto im ...
Tarquinius Priscus
Tarquinius Priscus, Lucius, röm. König von 616–579 v. Chr., der Sage nach aus Korinth nach Tarquinii, von da nach Rom eingewandert, gewann durch Reichthum u. Klugheit so ...
Tarquinius Superbus
Tarquinius Superbus, Lucius, des Vorigen Sohn und Schwiegervater des Servius Tullius, stürzte und ermordete diesen und herrschte von 534–510 in Rom als Tyrann, den Nachbarn ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;