Слова на букву stei-trip (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву stei-trip (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Tarragona
Tarragona, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz im südl. Catalonien, ist Sitz eines Erzbischofs, hat prächtige Kathedrale, guten Hafen, Seide-, Baumwolle- u. ...
Tarsus
Tarsus, alte Hauptstadt Ciliciens, sch on frühe durch griech. Kolonisten hellenisirt, in einer fruchtbaren, vom Cydnus bewässerten, jetzt versumpften Ebene gelegen, war eine der ...
Tartan
Tartan, schottisches bunt gewürfeltes Wollezeug, aus welchem der schottische kurze Mantel (Plaid) gemacht ist, der deßwegen auch T. heißt.
Tartane
Tartane, leichtes Fahrzeug im mittelländ. Meere, mit Haupt- und Fockmast, auch zum Rudern eingerichtet, dient zur Fischerei und Küstenfahrt.
Tartaro
Tartaro, Nebenfluß des Castagnaro in der Lombardei, ergießt sich mit ihm in das adriat. Meer, hängt durch Bewässerungsgräben mit der Etsch u. dem Po zusammen.
Tartarus
Tartarus, myth., tiefer Abgrund, in welchen Zeus die Titanen und andere Frevler stürzte; in der späteren Auffassung der Theil der Unterwelt, in welchem die Verdammten ihre ...
Tartini
Tartini, Giuseppe, der berühmteste Violinspieler seiner Zeit u. gleich ausgezeichnet in der Composition, geb. 1692 zu Pisano in Istrien, lebte zu Padua, wo er eine berühmte ...
Tartsche
Tartsche, slav. Wort, länglicher Schild aus Leder.
Tartufe
Tartufe (–tüff), frz., Scheinheiliger, s. Molière.
Tarudant
Tarudant, Hauptstadt der marokkan. Provinz Sus (Suse), mit 22000 E., Acker- u. Gartenbau, Karawanenhandel.
Taschenbücher
Taschenbücher, ursprünglich kleine Bücher unterhaltenden oder instructiven Inhalts (Vademecums), die man leicht mit sich trägt, später dasselbe was Almanach (s. d.).
Taschenspieler
Taschenspieler, Leute, welche durch Gewandtheit und Handfertigkeit, auch durch chemische und mechanische Kenntnisse Spielereien auszuführen wissen, wodurch die Zuschauer ...
Taschkend
Taschkend, tatarische Stadt im Khanat Kokand, früher Hauptstadt eines eigenen Khanats, hat gegen 20000 Häuser, bedeutenden Handel, viele Gärten.
Tasman
Tasman, Abel, holländ. Seefahrer, entdeckte um die Mitte des 17. Jahrh. Vandiemensland, Neuseeland und andere australische Inseln; seit 1855 heißt Vandiemensland officiell ...
Tassette
Tassette, die Schenkelschienen des Harnisches.
Tasso [1]
Tasso, Bernardo, der Vater des Sängers vom befreiten Jerusalem, Staatsmann und Dichter, geb. 1493 zu Bergamo aus einem altadeligen Geschlechte, welchem auch die in Deutschland ...
Tasso [2]
Tasso, Torquato, einer der ausgezeichnetsten Dichter Italiens und Held eines dramatischen Meisterwerkes von Göthe; geb. 1544 zu Sorrento am Meerbusen von Neapel, bewährte er ...
Tassoni
Tassoni, Alessandro, der erste glückliche Dichter eines ital. komischen Heldengedichtes, geb. 1565 zu Modena, Sekretär des Kardinals Ascanio Colonna, 1613–23 in den Diensten ...
Taste
Taste, lat. clavis, nennt man bei Klavieren, Orgeln und ähnlichen Instrumenten denjenigen hebelartigen Theil, durch dessen Niederdrücken die Saite angeschlagen od. für die ...
Tasto solo
Tasto solo, ital., t. s., bedeutet für den Generalbaß, daß die bezeichneten Grundtöne allein anzugeben seien.
Tastsinn
Tastsinn, der, hat die Aufgabe, die damit begabten thierischen Organismen von der körperlichen Beschaffenheit der mit den Tastorganen in nächste Berührung kommenden Dinge zu ...
Tastu
Tastu (Tastü), Aimable, geborne Boiart zu Metz 1798, Frau des Buchhändlers T., franz. lyrische und epische Dichterin (»Poésies« Par. 1826; »Poésies nouvelles« 1834; ...
Tatarei
Tatarei, nicht Tartarei, nannte man im Mittelalter das ganze Mittelasien; später verstand man unter kleiner od. europ. T. die Khanate Kasan, Astrachan und Krim, unter der ...
Tataren [1]
Tataren, bezeichnete ursprünglich eine mongolische Horde am obern Amur, welche von Dschingiskhan unterworfen bei seinem Vordringen gegen Westen den Vortrab bildete. Später ...
Tataren [2]
Tataren, die reitenden Couriere in der Türkei.
Tatern
Tatern, gitschen, einem Pferde salsche Kennung durch Eisen od. Aetzmittel geben, um es als jünger zu verkaufen.
Tatian
Tatian, ein feuriger Vertheidiger des Christenthums, der aber allmälig in gnostische Irrthümer verfiel u. das Haupt der Enkratiten, Hydroparastaten, Aquarier oder Severianer ...
Tatistschew
Tatistschew, altadelige russ. Familie. – Wasilji Nikititsch T, geb. 1686, gest. 1750, begleitete unter Peter I. hohe Staatsämter, schrieb eine russ. Geschichte (herausg. von ...
Tatius
Tatius, Titus, König der Sabiner, welche zuerst das junge Rom bekämpften u. dann sich dort niederließen; T. wurde Mitregent des Romulus, aber von diesem aus dem Wege ...
Tätowiren
Tätowiren, die bei vielen wilden Völkern gewöhnliche Sitte, Figuren auf der Haut durch Einschnitte und Stiche hervorzubringen, soll ein Schmuck sein, auch wohl den ...
Tatra
Tatra, s. Karpathen.
Tatti
Tatti, s. Sansovino.
Tatu
Tatu, was Gürtelthier.
Tau
Tau, s. Tauwerk.
Taube
Taube, lat. columba, artenreiche Gattung der hühnerartigen Vögel, mit an der Spitze gewölbtem Schnabel u. durch eine Knorpelschuppe bedeckten Nasenlöchern, der Schwanz mit ...
Taubenpost
Taubenpost, nennt man die Verwendung von Tauben (Brieftauben) zur Beförderung von Briefen, die ihnen, zuvor in Wachs getränkt, unter die Flügel gebunden werden. Diese ...
Tauber
Tauber, die, linker Nebenfluß des Main, entspringt bei Michelbach im Württembergischen, mündet nach 16 M. bei Werthheim in Baden; die T. weine sind mild, geistig und haltbar.
Taubheit
Taubheit, ist die Unfähigkeit Gehöreindrücke zu empfinden. Diese Unfähigkeit kommt angeboren vor und hat dann nothwendig auch die Unfähigkeit zu sprechen, wenigstens mit ...
Taubmann
Taubmann, Friedrich, ein Philolog, lat. Dichter und dabei einer der witzigsten Köpfe seiner Zeit, geb. 1565 zu Wonsees in Franken, 1595 Professor der Dichtkunst und schönen ...
Taubstumm
Taubstumm, nennt man einen Menschen, der, weil er nicht hört, nicht sprechen gelernt hat. In der Regel verständigt sich der T.e mit den Personen, die immer um ihn sind, durch ...
Taucher
Taucher, Menschen, welche die Fähigkeit besitzen, sich in die Tiefe des Wassers hinabzulassen u. daselbst einige Zeit gewisse Arbeiten zu verrichten. Hauptsächlich werden sie ...
Tauchnitz
Tauchnitz, eine verdiente deutsche Buchhändlerfamilie; das Geschäft begründete Karl Christoph Traugott, geb. 1761 zu Großpardau bei Grimma, der Sohn eines Schullehrers, ...
Tauentzien
Tauentzien, Boguslav Friedr., geb. um 1712 im Lauenburgischen, wurde 1740 preuß. Lieutenant, vertheidigte 1760 Breslau als Generalmajor ruhmvoll gegen Laudon, st. 1791 als ...
Tauern
Tauern, die Hauptkette der norischen Alpen (s. d.), von der Dreiherrenspitz bis zu den Quellen der Mur u. Enns; ebenso heißt T. das Hochgebirge der südl. Kette der steyerischen ...
Taufe
Taufe, lat. baptisma oder baptismus, unter den 7 hl. Sakramenten das erste, durch welches der Mensch in die Kirche Gottes aufgenommen u. zum Empfange der übrigen Sakramente ...
Taufgesinnte
Taufgesinnte, s. Wiedertäufer.
Taufname
Taufname, der Name, welcher dem Täufling bei der Taufe gegeben wird, der Vorname vor dem Geschlechtsnamen; vgl. Name. Bei den Hebräern wurde mit der Beschneidung auch die ...
Taufzeugen
Taufzeugen, s. Taufe.
Tauler
Tauler, Johannes, einer der größten Prediger des Dominikanerordens u. ein Hauptvertreter der mittelalterlichen Mystik, geb. um 1294 höchst wahrscheinlich zu Straßburg, nach ...
Taunton
Taunton (Tahntn), Stadt in der engl. Grafschaft Somerset, mit 9000 E., blühender Industrie.
Taunus
Taunus, Gebirge zwischen Main u. Lahn, 12–14 Meil. lang, im großen Feldberg bis 2605' ansteigend, enthält Eisen, Blei, Kupfer, Silber, ist außerordentlich reich an ...
Taurien
Taurien, Gouvern. in Südrußland, umfaßt die Krim (s. d.) u. die nogaische Steppe zwischen dem Dniepr und dem asowschen Meere, ist 1150 QM. groß, zählt 570000 E., der ...
Taurilia
Taurilia, lat., Stieropfer; taurocolla, Stierleim, der aus Füßen, Ohren u. Sehnen des Rindviehs bereitete Leim, der beste thierische.
Tauris
Tauris, s. Tabris.
Tauroggen
Tauroggen, russ.-lithauische Stadt unsern der preuß. Gränze, mit 1700 E.; 21. Juni 1807 Waffenstillstand zwischen Napoleon I. und Alexander I.; in der Mühle des nahen Dorfes ...
Taurus
Taurus, vorderasiat. Gebirge, bis 12000' hoch, s. Anatolien und Asien.
Tausch
Tausch, lat. permutatio, vertragsmäßige Hingabe einer Sache für eine andere, mit der praescriptis verbis actio auf Erfüllung der Verbindlichkeiten; T.handel d.h. Handel ...
Tausend und eine Nacht
Tausend und eine Nacht, Titel einer Sammlung von Märchen und Erzählungen ind., pers. und arab. Ursprungs, zwischen dem 14.–16. Jahrh. in Aegypten gesammelt und nacherzählt ...
Tausendfüße
Tausendfüße, lat. myriapoda, Ordnung Insekten, den Uebergang von den eigentlichen Insekten zu den spinnenartigen und krebsartigen machend, mit aus vielen Ringen bestehendem ...
Tausendguldenkraut
Tausendguldenkraut, s. Gentianeae.
Tausendjähriges Reich
Tausendjähriges Reich, s. Chiliasmus.
Tausendschön
Tausendschön, Maßliebchen, s. Bellis.
Tautacismus
Tautacismus, griech.-deutsch, Fehler gegen den Wohlklang, wenn mehre Wörter oder Sylben nach einander mit dem gleichen Laute anfangen.
Tautochrone
Tautochrone, griech.-deutsch, s. Isochrone; tautochronisch, gleichzeitig; Tautochronismus, Gleichzeitigkeit.
Tautogramm
Tautogramm, griech., Gedicht, wo alle Verse mit gleichen Buchstaben anfangen.
Tautologie
Tautologie, griech.-deutsch, in der Grammatik und Rhetorik Wiederholung eines schon ausgedrückten Gedankens mit ähnlich- oder gleichbedeutenden Worten in anderer Form.
Tauwerk
Tauwerk, auf Schiffen die Seile aus Hanf (auch Roßhaar, Leder, Esparto); die dünnsten heißen Leinen, die dickeren Trossen, die stärksten Kabel; das stehende T. behält ...
Tauß
Tauß, böhm. Stadt, nordwestl. von Klattau, mit 6900 E., Leine- u. Baumwollefabrikation, Glashütte; Sieg der Hussiten am 14. August 1431.
Tavernier
Tavernier (Tawernieh), Jean Baptiste, geb. 1605 zu Paris, Juwelier, durchreiste Europa, die Levante, Ostindien u. Persien; seine Reisebeschreibung zeichnet sich durch treue ...
Tawai Poenamu
Tawai Poenamu, die südl. große der 3 Inseln, aus denen Neuseeland besteht.
Tawastehus
Tawastehus, Kreis im russ. Finnland, 358 QM. groß, mit 152000 E., der Hauptstadt T., mit 2400 E.
Taxe
Taxe, aus dem Lat., Werthbestimmung, Preisbestimmung; Taxation, die Abschätzung, die Aufstellung der T.; Taxatoren, die damit Beauftragten.
Taxidermie
Taxidermie, griech.-deutsch, heißt die Kunst, todte thierische Körper für Sammlungen so zu bearbeiten, daß sie in Gestalt und Stellung der natürlichen möglichst ähnlich ...
Taxiologie
Taxiologie, griech.-deutsch, Anordnung, Schlachtordnung; in der Chirurgie Wiedereinrichtung.
Taxus
Taxus, Eibe, s. Coniferae.
Tay
Tay (Teh), schott. Fluß in der Grafschaft Perth, bildet während seines Laufes den Loch-T. und bei seiner Mündung in die Nordsee den Meerbusen Frithof-T.
Taygetus
Taygetus, Gebirge Lakoniens, von dem arkadischen Hochlande ausgehend u. im Vorgebirge Tänarum endigend, 7500' hoch, mit Marmor- und Schleifsteinbrüchen, ehemals reich an Wald ...
Taylor [1]
Taylor (Tehlr), Jeremy, von seinen Schmeichlern der »Shakspeare der Theologen« genannt, geb. 1610 zu Cambridge, stand als Geistlicher der Hochkirche im Parlament auf der Seite ...
Taylor [2]
Taylor, John, gelehrter Alterthumsforscher u. Kritiker, geb. 1703 zu Shrewsbury, anglikanischer Geistlicher, von 1757 an der Paulskirche zu London, Director der antiquarischen ...
Taylor [3]
Taylor, Thomas, geb. 1758 zu London, gest. 1835 zu Wolworth, erwarb sich als Kenner und Uebersetzer des Platon ins Englische, dann durch Uebersetzungen des Aristoteles, der ...
Taylor [4]
Taylor, Zachary, geb. 1784 zu Orange County, im nordamerikan. Unionsstaat Virginien, war 1808 Lieutenant in dem nordamerik. stehenden Militär, rückte allmälig zum General vor ...
Tazette
Tazette, neulat. narcissus tazetta, Topfpflanze mit zweischneidigem, gestreiftem, vielblütigem Stengel, blaßgelben Blumenblättern, starkem Wohlgeruche; s. Amaryllideae.
Te Deum laudamus
Te Deum laudamus, lat. (Dich, o Gott, loben wir), die Anfangsworte des bekannten kirchlichen Hymnus, welcher ohne hinreichende Gründe dem St. Ambrosius zugeschrieben wird.
Teakholz
Teakholz (tihk–), das Holz eines großen ostind. Baumes (tectona grandis), aus der Familie der Verbenaceae, dessen Blüten u. Blätter officinell sind, die Blätter zudem ...
Teba
Teba, s. Montijo.
Teberaras
Teberaras, pers. Derwische.
Tebeth
Tebeth, der 4. Monat des bürgerlichen u. der 10. des kirchlichen Jahres der Juden, unser Dezbr., hat 29 Tage.
Tebris
Tebris, s. Tabris.
Technik
Technik, griech.-dtsch., eigentl. Kunstlehre, in der jetzigen Bedeutung aber sich nur auf die Gewerbe beziehend, od. bei den Künsten auf den materiellen Theil derselben, die ...
Technologie
Technologie, griech., nach der wörtl. Bedeutung eigentlich die Lehre von den Künsten, wird indeß im gewöhnlichen Sinn nur gebraucht in der Bedeutung: Gewerbskunde als Lehre ...
Technomatothek
Technomatothek, griechisch-deutsch, Sammlung von technischen Gegenständen.
Technopägnion
Technopägnion, griech., Kunstspielerei, namentlich der Bildervers, lat. epigramma figuratum, poetische Spielerei der späteren Griechen, wobei die Verse so eingerichtet wurden, ...
Techum
Techum, Sabbath, hebr., Sabbatherweg, s. Sabbath.
Teck
Teck, im württemb. Oberamt Kirchheim, Berg mit den Trümmern der Burg T.; die kleine dazu gehörige Herrschaft kam 1077 an das herzogl. Haus Zähringen, von dem eine Nebenlinie ...
Tecklenburg
Tecklenburg, ehemalige Reichsgrafschaft, jetzt Kreis im preuß. Reg.-Bez. Münster, mit dem gleichnamigen Hauptort T., mit 1700 E. Vgl. Bentheim.
Tectur
Tectur, lat.-dtsch., Decke, Umschlag. T., bei militärischen Rissen ein Blatt, welches einen Theil des Risses deckt, wodurch die nach u. nach veränderte Schlachtordnung ...
Tees
Tees (Tihs), Namen 2 engl. Flüsse; der eine in Westmoreland fließt in die Nordsee, der andere in Hampshire in den Kanal.
Teetotaller
Teetotaller (titotällr), engl., d.h. nur Theetrinker, Name der Mitglieder einer Mäßigkeitsgesellschaft, die allen berauschenden Getränken entsagt.
Tegea
Tegea, uralte arkadische Stadt, 1 M. südlich vom heutigen Tripolitza, war Bundesgenosse der Spartaner, nachdem es zuvor deren Angriff abgeschlagen, bis Epaminondas alle ...
Tegernsee
Tegernsee, See 7 M. von München, in romantischer Gebirgsgegend, fließt durch den Mangfall in den Inn ab; an ihm Dorf T. mit schönem königl. Lustschlosse. Das ehemalige ...
Tegnér
Tegnér, Esaias, geb. 1782 zu Kirkerud im schwed. Bezirk Wermland, 1812 Professor des Griechischen in Lund, 1824 Bischof von Wexiö, in seinen letzten Jahren gemüthskrank, gest. ...
Tegumentum
Tegumentum, lat., Decke, Haut.
Teheran
Teheran, Hauptstadt der pers. Provinz Irak Adschemi, seit 1796 Residenz des Schah, südlich am Elbrus, ist im Sommer wegen der Hitze ungesund, hat 80000 E., große Bazars, ...
Tehuantepek
Tehuantepek, Flecken im mexik. Staate Oaxaca, unweit dem Meerbusen von T. (stiller Ocean), mit 14000 E., starkem Verkehr. Der Isthmus von T., zwischen dem stillen und atlant. ...
Teiche
Teiche, sind stehende und ablaßbare Wasser, die zur Fischzucht, besonders der Karpfen, dienen. Man unterscheidet Streich-, Streck- u. Haupt-T., je nachdem sie blos mit ...
Teimer
Teimer, Martin, Freiherr von Wiltau, geb. 1778 zu Schlanders im Tyrol, Sohn eines Taglöhners, studierte zu Innsbruck, focht 1797, 1799 und 1805 in der tyrol. Landwehr, leitete ...
Teint
Teint (täng), frz., Farbe, Gesichts- u. Hautfarbe; teinture (tängtühr), Färbung, Anstrich; oberflächliche Kenntniß.
Tejo
Tejo, s. Tajo.
Tejuco
Tejuco, s. Texuco.
Tekmessa
Tekmessa, Tochter des Phrygierkönigs Tunthras, von dem Telamonier Ajax gefangen, dem sie den Eurysakes gebar (in Sophokles Ajax eine schöne weibliche Erscheinung).
Tekrur
Tekrur, bei den Eingebornen der Name der östl. Hälfte des Sudan, vom Niger bis Kordofan.
Tektisch
Tektisch, griech.-deutsch, schmelzend.
Tektonik
Tektonik, griech.-deutsch, Zimmermannskunst, Schreiner- u. Bildschnitzerkunst.
Tekwimi Wakaï
Tekwimi Wakaï, türk., Tagebuch der Begebenheiten, heißt die 1831 gegründete officielle türk. Zeitung.
Tel est notre plaisir
Tel est notre plaisir (–ä nottr pläsihr), frz., so gefällt es uns! Schlußformel der alten königl. Rescripte in Frankreich.
Telamon [1]
Telamon, myth., Sohn des Aeacus, flüchtete wegen unvorsätzlichen Mordes nach Salamis, dessen Herrscher er wurde, war Genosse des Hercules und der Argonauten; seine Söhne ...
Telamon [2]
Telamon, griech., Riemen, Wehrgehenk; in der Chirurgie eine Binde zur Unterstützung und zum Tragen; in der Baukunst ein Tragbalken, männliche Bildsäule, die ein Gebälke ...
Telchinen
Telchinen, myth., Zauberer u. Künstler in Erzarbeiten auf Rhodus, auch als Priester in Sikyon genannt, den Göttern verhaßt, daher von Zeus durch eine Ueberschwemmung vertilgt.
Telegonos
Telegonos, myth., Sohn des Proteus, von Hercules getödtet. – T., Sohn des Odysseus und der Circe, soll Präneste und Tusculum gegründet haben.
Telegraph
Telegraph, Vorrichtung zur schnellen Mittheilung von Nachrichten in weite Entfernungen; T.ie, die Anwendung dieser Vorrichtung zu dem genannten Zweck. Man unterscheidet zunächst ...
Telemachos
Telemachos, myth., des Odysseus u. der Penelope Sohn, von dessen ferneren Schicksalen nichts bekannt ist; s. Odysseus.
Telemann
Telemann, Georg Philipp, geb. 1681 zu Hildesheim, gest. 1767 als Musikdirector in Hamburg, einst ein angesehener Kirchen- und Operncomponist.
Teleobronchien
Teleobronchien, griech.-dtsch., Knorpelfische mit vollkommenen Kiemen.
Teleologie
Teleologie, griech.-deutsch, Entwicklung der Zweckmäßigkeit in der Natur und deren Einrichtungen sowie im Verlauf der Geschichte, um dadurch zur Erkenntniß des Daseins Gottes ...
Telephium
Telephium, bösartiges Geschwür.
Telephos
Telephos, myth., Hercules Sohn, König von Mysien, wurde von Achilles verwundet u. konnte nur durch den Rost von dessen Speer wieder geheilt werden.
Teleskop
Teleskop, griech.-deutsch, Fernrohr.
Telesphorus, St.
Telesphorus, St., Papst, hatte Sixtus I. zum Vorgänger u. den Hyginus zum Nachfolger, reg. etwa 127–139; weiters unbekannt. Gedächtnißtag bei den Griechen der 22. Febr., im ...
Telëuten
Telëuten, schwacher tatar. Volksstamm im russ. Gouv. Tomsk, spricht eine eigene Mundart.
Telinga
Telinga, s. Telugu.
Tell
Tell, Wilh., nach der Sage ein Bauer zu Bürglen in Uri, der beste Armbrustschütze, zog den Hut nicht ab vor dem zu Altdorf von dem Landvogt Geßler auf einer Stange ...
Tellemarken
Tellemarken, Name des südl. Theils des Amtes Bradsberg im norwegischen Stift Christiania.
Teller
Teller, Wilh. Abraham, prot. Theolog, geb. 1734 zu Leipzig, gest. 1804 als Oberconsistorialrath und Pastor an der Peterskirche zu Berlin, diente der rationalistischen ...
Tellez
Tellez (Teljes), Gabriel, bekannter als Tirso de Molina, span. Bühnendichter, geb. 1585 zu Madrid, gest. 1648 als Prior des Klosters Soria, war gleich Calderon ein Geistlicher ...
Tellier, Le
Tellier, Le, (Tellieh), gelehrter Jesuit, geb. 1643 bei Vire in der Normandie, bekam 1709 nach dem Tode des Paters de la Chaise die Stelle als Beichtvater Ludwigs XIV. sowie das ...
Tellur
Tellur, Sylvan, ein zinnweißes, starkglänzendes Metall von 6,115 spec. Gewicht, wurde zuerst 1782 von Müller von Reichenstein im T.erze entdeckt. Dieses kommt gediegen bei ...
Tellurium
Tellurium, neulat., mechanische Vorrichtung, um die Bewegung der Erde um die Sonne u. die damit zusammenhängenden Erscheinungen zu erklären.
Tellus
Tellus, lat., die Erde, Erdgöttin; tellurisch, der Erde angehörig; Tellurismus, der Erdbau, die Erdkraft; thierischer Magnetismus.
Telmessus
Telmessus, lycische Stadt an dem nach ihr benannten Meerbusen (jetzt von Makri), reiche Handelsstadt; Ruinen u. Felsengräber bei Makri.
Teltow
Teltow, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Potsdam, mit 1600 E., vielgepriesenen Rüben.
Telugu
Telugu, Telinga, Sprache der T. oder Gentoo, an der Ostküste Vorderindiens von Orissa bis an den Fluß Pennais von mehr als 6 Mill. Menschen gesprochen, gehört wie das ...
Temerär
Temerär, lat.-deutsch, unbesonnen, tollkühn; temeritas Unbesonnenheit, Tollkühnheit.
Temes
Temes, linker Nebenfluß der Donau, entspringt im Banater Militärgränzgebirge, wird bald schiffbar und mündet unterhalb Pancsowa. T.er Banat, 327 QM. groß, mit 880000 E., ...
Temeswar
Temeswar, Hauptstadt des Temeser Banats und der serb. Wojewodina, an der schiffbaren Temes, starke Festung, regelmäßig gebaute Stadt mit 21000 E., ist Sitz eines kath. und ...
Temme
Temme, Jodok, geb. 1799 zu Lette in Westfalen, Jurist, 1848 Oberlandesgerichtsdirector zu München, war in dem Frankfurter u. Berliner Parlament auf der äußersten Linken, ging ...
Tempe
Tempe, das Thal des Peneus, zwischen Ossa u. Olympus bis zum Meere, von den Alten wegen seiner landschaftlichen Reize gepriesen.
Tempel
Tempel (vom lat. templum, Abschnitt, Bezirk, woher das frz. u. engl. temple), hießen die Alten einen geweihten Ort überhaupt, mochte derselbe lediglich durch Worte bezeichnet ...
Tempelherren
Tempelherren, Templer, lat. pauperes comilitones Christi templique Salomonis d.h. die armen Genossen Christi u. des Tempels Salomons, die Mitglieder des merkwürdigsten der 3 ...
Tempelhoff
Tempelhoff, Georg Friedr. von, geb. 1737 zu Trampe, studierte zu Halle, trat 1757 als gemeiner Soldat in das preuß. Militär, ging bald von der Infanterie zur Artillerie über, ...
Temperamalerei
Temperamalerei, s. A tempera.
Temperamente
Temperamente, die verschiedenen auf der körperlichen Organisation beruhenden Gemüthsarten der Menschen. Diese Verschiedenheiten sind zwar unendlich mannigfaltig, jedoch lassen ...
Temperatur
Temperatur, heißt das für Gefühl und Thermometer bemerkbare Wärmeverhältniß eines Körpers, somit die freie Wärme desselben. Unter mittlerer T. eines Ortes versteht man ...
Temperiren
Temperiren, lat.-deutsch, mäßigen, mildern; Gußwaaren durch Glühen zwischen Kohlenstaub u. Knochenasche weicher und haltbarer machen; temperantia, lat., dämpfende ...
Tempesta [1]
Tempesta, wie das franz. tempête (tangpäht), vom latein. t. s, Unwetter, Sturm, Sturmgemälde; tempestoso, stürmisch.
Tempesta [2]
Tempesta , eigentlich Peter Molyn, berühmter holländ. Marinemaler, besonders berühmt durch seine Seestürme (daher der Name), geb. 1637 zu Harlem, war die meiste Zeit seines ...
Tempestive
Tempestive, lat., zeitig, rechtzeitig.
Tempi passati
Tempi passati! ital., vergangene Zeiten! es ist vorbei!
Tempiren
Tempiren, lat.-deutsch, heißt in der Artillerie bei Bomben u. Granaten die Brennzeit des Zünders so bestimmen, daß die Hohlkugel unmittelbar nach dem Aufschlage springt, was ...
Temple [1]
Temple (Tangpl), großes Gebäude in Paris, ursprünglich Ordenshaus der Tempelritter, gehörte nach deren Vertilgung in Frankreich den Johannitern, war zur Zeit der Revolution ...
Temple [2]
Temple, Sir William, geb. 1628 zu London, engl. Diplomat; als Staatsmann unter den letzten Stuarts eine Vermittlung der parlamentarischen und absolutistischen Partei versuchend, ...
Templer
Templer, s. Tempelherren.
Templin
Templin, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Potsdam, an einem See, mit 3900 E.; der 33/4 Ml. lange T. kanal verbindet vom Lebanischen See aus mehre Seen mit der Havel.
Tempo
Tempo, heißt in der Musik das Zeitmaß, nach dem ein Tonstück vorgetragen werden soll, das somit den eigentlichen Zeitwerth der einzelnen Note erst bestimmt, was die Notenfigur ...
Tempora
Tempora, lat., die Schläfe; temporal, was sich auf sie bezieht.
Temporalien
Temporalien, die mit einem Kirchenamte ständig verbundenen Einkünfte desselben, das beneficium im engern Sinne. – T. sperre, die staatspolizeiliche Maßregel, einem ...
Tempus
Tempus, lat., Zeit; tempora, Zeiten, Zeitformen des Verbum (s. Präsens, Imperfect, Perfect, Plusquamperfect, Futurum, Futurum exactum); t. clausum, geschlossene Zeit ...
Temulentia
Temulentia, lat., Temulenz, Trunkenheit, Taumel.
Tenacität
Tenacität, lat.-dtsch., das Festhalten, die Beharrlichkeit, Zähigkeit, Kargheit.
Tenaille
Tenaille (–nallj), frz., Zange; im Festungsbau diejenige Methode, wo die aus geraden Linien zusammengesetzte Umfangsform des Hauptwalls ununterbrochen wechselnd ausspringende ...
Tenakel
Tenakel, vom lat. tenaculum, der Halter, Manuscripthalter der Schriftsetzer, wozu noch das Divisorium, der Manuscripttheiler, gehört; chirurgisches Instrument zum Halten eines ...
Tenasserim
Tenasserim, brit. Provinz in Hinterindien, Küstenstreif zwischen dem Gebirge Zenkiet und dem Meere, östl. von Siam begränzt, 700 QM. groß, mit mehr als 100000 größtentheils ...
Tencin
Tencin (Tangsäng), Claudine Alexandrine Guérin de, Romanenschreiberin, geb. 1681 zu Grenoble, Nonne, verließ 1714 ihr Kloster und führte zu Paris das Leben einer ...
Tencterer
Tencterer, Tenchterer, deutsches Volk am Mittelrhein, berühmt durch treffliche Reiterei, wohnte zuletzt zwischen Ruhr u. Sieg, ging in den Franken auf.
Tender
Tender, engl., Botenschiff; der dem Dampfwagen angehängte Wagen, welcher Feuerungsmaterial u. Wasser nachführt.
Tendiren
Tendiren, lat.-deutsch, spannen, streben, beabsichtigen; Tendenz, Streben, Absicht, Zweck; tendentiös, absichtlich; Tension, Spannung; tendo. Flechse; tendinös, flechsig.
Tendre
Tendre (tangdr), frz., zart, zärtlich; tendresse, Zärtlichkeit.
Tenedos
Tenedos, türk. Bogdscha Adassi, 2 etc. St. lange, 1 St. breite Insel, wenige Meilen vor dem Eingang der Dardanellenstraße gelegen, deßwegen von jeher ein wichtiger Punkt, ist ...
Tenerani
Tenerani, Pietro, der hervorragendste ital. Bildhauer der Gegenwart, geb. zu Torano, zuerst Schüler Canovas, folgte dann der Richtung Thorwaldsens, an dessen Werken er ...
Teneriffa
Teneriffa, 41 QM. große Canarieninsel, mit 90000 E., der Hauptst. St. Cruz; s. canarische Inseln.
Tenero
Tenero, teneramente ital., weich, zart.
Tenesmus
Tenesmus, griech.-deutsch, Stuhlzwang, heißt in der Heilkunde ein häufiger und heftiger Trieb zum Stuhlgang mit spannendem, pressendem Gefühl im Mastdarm, ohne daß wirklich ...
Teniers
Teniers (–ihrs), David, der Aeltere, il Bassano genannt, vlämischer Genremaler, geb. 1582 zu Antwerpen, Schüler von Rubens, hielt sich lange in Rom auf und st. 1649 in seiner ...
Tennant
Tennant (–änt), William, geb. 1785 zu Anstruther in der schott. Grafschaft Fife, Professor der morgenländ. Literatur zu St. Andrews, gest. 1848, engl. Dichter, in England ...
Tennecker
Tennecker, Christian Ehrenfried Seifert von, geb. 1770 zu Bräunsdorf bei Freiberg, 1791 im sächs. Militär, stieg bis zum Cavalleriemajor, wirkte seit 1815 als Lehrer an der ...
Tennemann
Tennemann, Wilhelm Gottlieb, ein Philosoph der Kant'schen Schule, geb. 1761 zu Kleinbrembach bei Erfurt, lehrte zu Jena, von 1804 an zu Marburg, wo er 1819 st. Unter seinen Werken ...
Tennes
Tennes, myth., König von Tenedos, durch Achilles erschlagen, auf Tenedos als Heros verehrt.
Tennessee
Tennessee (–sih), 217 Ml. langer, schiffbarer Nebenfluß des Ohio; nach ihm ist ein Staat der nordamerik. Union T. benannt, der von Kentucky, Virginien, Nordcarolina, ...
Tennyson
Tennyson (–issn), Alfred, geb. um 1810 in Lincolnshire, beliebter engl. Dichter (»Poems« 11. Aufl. 1855), 1850 von der Königin zum Poet Laureate ernannt. Auch sein Bruder ...
Tenochtitlan
Tenochtitlan, der aztekische Name der Stadt Mexiko.
Tenontes
Tenontes, griech., die Sehnen, Flechsen; Tenontagra, Flechsengicht; Tenontologie, Sehnenlehre; Tenontotomie, Sehnendurchschneidung.
Tenor
Tenor, ital. tenore, heißt die höhere, zartere von den 2 Männerstimmen und hat gewöhnlich einen Um sang vom kleinen c bis zum eingestrichenen g od. a. In dem gemischten ...
Tenos
Tenos, jetzt Tino, eine der Cykladen, mit Andros die Eparchie T. bildend, hat auf 34/5 QM. 22000 E., führt Marmor und Malvasier aus. Hauptst.: Hagios Nikolaos oder Tino, mit ...
Tentacula
Tentacula, lat., Fühlwerkzeuge.
Tentaculites
Tentaculites, neulat., –en, versteinerte Pflanzenthiere in Gestalt kegelförmiger Röhren.
Tentamen
Tentamen, lat., Versuch, Probe, Vorprüfung.
Tentatio
Tentatio, lat., Versuchung, Versuch.
Tentyra
Tentyra, s. Denderah.
Tentzel
Tentzel, Wilh. Ernst, ein jetzt vergessener Schriftsteller, der zu seiner Zeit als ein Wunder von Gelehrsamkeit galt, geb. 1659 zu Greußen in Thüringen, Gymnasiallehrer, ...
Tenues
Tenues, lat., die harten Consonanten p, t, k.
Tenute
Tenute, was Fermate; tenuto, ital., ausgehalten.
Tenzone
Tenzone, Tenson, Streitgesang, poetische Spielerei der provençalischen Dichter.
Teocalli
Teocalli, die Tempel der alten Mexikaner, die auf hohen, abgestutzten Pyramiden standen.
Teos
Teos, jonische Stadt, der Insel Samos gegenüber, war von vielen Kanälen durchschnitten, eine blühende Handelsstadt mit 2 Häfen, Geburtsort des Anakreon und Hekatäus.
Tephomantie
Tephomantie, griech., Wahrsagerei aus der Asche.
Tepidarium
Tepidarium, lat., warmes Zimmer im Badehause; die lauwarme Abtheilung des Gewächshauses.
Teplitz
Teplitz, slav. d.h. Warmquelle, berühmter Badeort im böhm. Kreise Leitmeritz, Stadt in schöner Berggegend, 2 St. seitwärts von Außig, mit 4000 E. Die Quellen gehören zu den ...
Teppiche
Teppiche, s. Tapeten.
Teptjären
Teptjären, finn.-tatar. Volk im russ. Gouv. Orenburg, 200000 Köpfe stark, leben von Ackerbau, Viehzucht u. Jagd, sind meistentheils Christen.
Teramo
Teramo, Hauptstadt der neapolitan. Provinz Abruzzo ulteriore I., am Tordino, befestigt, Bischofssitz, hat schöne Kathedrale, 9500 E., Fabrikation von Hüten und Cremor Tartari.
Teratologie
Teratologie, griech.-dtsch., die Lehre von den Wundern; in der Physiologie die Lehre von den regelwidrigen Bildungen, Mißgeburten.
Terbium
Terbium, von Mosander entdecktes Metall, sehr selten vorkommend.
Terburg
Terburg, Gerhard, berühmter niederl. Porträt- und Genremaler, geb. 1608 zu Zwolle, ließ sich in Deventer nieder, wo er Bürgermeister wurde, u. st. 1681.
Terceira [1]
Terceira, Hauptinsel der Azoren, 101/2 QM. groß, mit 40000 E. und der Hauptstadt Angra; s. Azoren. T. widerstand von 1580–83 Philipp II., erklärte sich 1828 gegen Dom ...
Terceira [2]
Terceira (–ßéïra), Herzog v., Graf v. Villaflor, portug. Marschall u. Staatsmann, geb. 1790 zu Lissabon, diente unter Wellington u. Beresford, wurde 1826 Brigadegeneral ...
Tercerones
Tercerones, span., Abkömmlinge eines Europäers und einer Mulattin.
Terebelliten
Terebelliten, versteinerte Schnecken aus der Gattung Terebellum (Kammkiemenschnecke).
Terebinthe
Terebinthe, Terpentinpistacie, lat. pistacia terebinthus, Baum in den Ländern am Mittelmeere, liefert den feinsten Terpentin (Terpentin von Cypern, Chios).
Terebrantia
Terebrantia, neulat., Insekten mit einem Legestachel.
Terebratula
Terebratula, neulatein., Art Bohrmuschel; Terebratulithen, versteinerte Bohrmuscheln.
Teredo
Teredo, lat., Holz-, Bohrwurm.
Terek
Terek, Fluß in Kaukasien, entspringt unweit des Kasbegh, mündet nach 67 Meil. in das kaspische Meer; sein in entgegengesetzter Richtung strömender Quellnachbar ist der Kuban. ...
Terentianus Maurus
Terentianus Maurus, ein gegen Ausgang des 1. Jahrh. in Rom lebender, wahrscheinlich aus Karthago gebürtiger didaktischer Schriftsteller, war in der Literatur sehr bewandert u. ...
Terentius [1]
Terentius, röm.-plebej. Geschlecht; bekannt ist Cajus T. Varro, der als Consul die Schlacht bei Cannä herbeiführte u. verlor. Aus diesem Geschlechte ist Terentia, Ciceros (s. ...
Terentius [2]
Terentius, Publius, genannt Afer, der gelesenste unter den röm. Lustspieldichtern, geb. um 194 v. Chr. zu Karthago, wurde wahrscheinlich schon hier griechisch gebildet, lebte in ...
Tergiversatio
Tergiversatio, lat., Umkehr, Winkelzug; bei den Römern Verbrechen des Anklägers, welcher ohne abolitio von der begonnenen Anklage zurücktritt; tergiversiren, ausweichen, ...
Terglou
Terglou, Berg der julischen Alpen, mit 3 Spitzen, den Quellen des Isonzo und der Save, 9294' hoch.
Terlizzi
Terlizzi, neapolit. Stadt in Terra di Bari, Bischofssitz, Kathedrale, Schloß mit Gemäldesammlung; 10000 E., Wein- und Mandelbau.
Termen
Termen, nennt man die Gränz- und Marksteine der alten Griechen und Römer, die zur Blütezeit der Kunst eine Art Bildsäule darstellten, oben ein Hermes- oder Apollokopf mit ...
Termin
Termin, lat.-dtsch., gerichtliche Frist; terminus a quo, lat., der Zeitpunkt, von welchem an; terminus ad quem, der Zeitpunkt, zu welchem man rechnet.
Terminiren
Terminiren, begränzen, endigen; bei den Bettelmönchen: in einem bestimmten Bezirke Almosen sammeln; Termination, Begränzung, Endigung.
Terminismus
Terminismus, theologische Fehde auf protest. Gebiete, um 1700, in welcher man sich darum stritt, ob die Gnadenzeit für den Sünder bis zu seinem Lebensende sich erstrecke, od. ...
Terminus
Terminus, bei den Römern der Gränzgott, dem zu Ehren man die terminalia feierte; t., Mehrzahl termini, genau bestimmter Ausdruck, Kunstausdruck; t. technicus, s. Technik; ...
Termiten
Termiten od. weiße Ameisen, lat. termes, Gattung Insekten aus der Ordnung der Netzflügler, mit kurzen perlschnurförmigen Fühlern, die Flügel schwach u. leicht abfallend. ...
Ternates
Ternates, s. Molukken.
Ternaux
Ternaux (Ternoh), Guillaume Louis, Baron, geb. 1763 zu Sedan, war schon vor der Revolution Chef eines großen Handlungshauses, während der Schreckenszeit Flüchtling, legte ...
Terne
Terne, der Dreitreffer im Zahlenlotto; ternär, dreifach.
Terni
Terni, bei den Alten Interamna, Geburtsort des Geschichtschreibers sowie des Kaisers Tacitus, Stadt an der Nera (Nar), in der heutigen Delegation Spoleto des Kirchenstaats, ...
Terpander
Terpander, griech. Lyriker aus Antissa auf Lesbos im 7. Jahrh. v. Chr., Erfinder des Barbitons und der siebensaitigen Leier, fand besonders in Sparta den Schauplatz seines ...
Terpen
Terpen, in Friesland künstliche Hügel, Zufluchtsstätten für Menschen und Vieh bei Ueberschwemmungen.
Terpentin
Terpentin (aus terebinthina entstanden), das Harz von verschiedenen Nadelholzbäumen; der gemeine T. kommt von pinus silvestris, der venet. von p. larix, der canadische Balsam ...
Terpodion
Terpodion d.h. Wonneklang, von Buschmann 1816 erfundenes musikal. Instrument, bereits wieder vergessen.
Terpsichore
Terpsichore, eine der 9 Musen, nämlich die des Tanzes und Chorgesanges, dargestellt mit Leier und bekränzt.
Terra
Terra, lat., Erde, Land; t. incognita, unbekanntes Land; t. mortua, bei den alten Chemikern der erdige Rückstand bei ihren Operationen; t. novalis, urbar gemachtes Land; t. ...
Terra cotta
Terra cotta, ital. d.h. gebrannte Erde, bezeichnet die aufgefundenen antiken Arbeiten aus Thon (von Griechen, Etruskern, Römern), theils lufttrocken, theils gebrannt, mit ...
Terra di Lavoro
Terra di Lavoro, Provinz des Königreichs Neapel, Theil des alten Campanien, hat auf 106 QM. 752000 E.; Hauptstadt: Capua.
Terra firma
Terra firma, lat., Festland, bezeichnete früher das venetian. Gebiet in der Lombardei; bei den Spaniern (tierra firme) den nördlichsten Theil von Südamerika.
Terracina
Terracina, das volskische Anxur, päpstliche Stadt an der neapolitan. Gränze, Bischofssitz, mit 8000 E., Hafen, Alterthümern.
Terrain
Terrain (–räng), frz., Grund, Boden; im Kriegswesen die Beschaffenheit der Bodenoberfläche in Bezug auf die Ausführung von Operationen.
Terranuova
Terranuova, sicil. Stadt, von Kaiser Friedrich II. nahe an der Stätte des alten Gela erbaut, mit 10000 E., Hafen, Seide- und Baumwollefabrikation, Sodabereitung, Produktenhandel.
Terrasse
Terrasse, frz., natürliche oder künstliche wagrechte Ebene an dem Abhange eines Berges oder Hügels, Stufe, Absatz; in der Malerei derjenige Theil eines Bildes, welcher zur ...
Terray
Terray (–äh), Joseph Maria, Abbé, geb. 1715, Schützling der Pompadour, war bei der Vertreibung der Jesuiten thätig, 1769–74 Finanzminister, st. 1778 als der unpopulärste ...
Terrella
Terrella, neulat. (kleine Erde), kugelförmiger Magnet, wie ein Erdglobus mit Polen, Aequator und Meridianen bezeichnet, dient zur Veranschaulichung des Erdmagnetismus.
Terrestrisch
Terrestrisch, lat.-dtsch., irdisch; Terrification, chemischer Vorgang, die Ausscheidung der erdigen Theile.
Terrine
Terrine, frz., rundes, tiefes Gefäß mit Deckel u. 2 Henkeln, aus Steingut, Porcellan, Zinn etc., in welchem Suppe, aber auch Punsch etc. aufgetragen wird.
Territion
Territion, lat.-deutsch, Bedrohung eines Angeschuldigten mit Folter u. körperlicher Züchtigung, wenn er nicht bekenne; Schreckung, Schreckmittel.
Territorialsystem
Territorialsystem, im Kirchenrechte dasjenige Verhältniß des Staates zur Kirche, in welchem das Staatsoberhaupt als unbedingter Herr über den Glauben gilt, so daß er über die ...
Territorium [1]
Territorium, lat., Grund, Boden, Gebiet; territorial, zu einem Gebiete gehörig, dasselbe betreffend; Territorialcondominate, Gesammtregierung mehrer Fürsten über ein Gebiet; ...
Territorium [2]
Territorium, Territory, heißt in der nordamerikan. Union ein Gebiet, das noch nicht die nöthige Einwohnerzahl hat (70000), um einen Staat zu bilden u. deßwegen unter einem von ...
Terrorismus
Terrorismus, Schreckenssystem, eine Herrschaft, welche mit Aufhebung aller Gesetze durch Bedrohung des Eigenthums und Lebens Gehorsam erzwingt (in Frankreich z.B. vom 31. Mai 1793 ...
Terrorist
Terrorist, Schreckensmann; terrorisiren, schrecken.
Tersteegen
Tersteegen, Gerhard, ein Vertreter des ältern Pietismus, geb. 1677 zu Meurs (im heutigen Rheinpreußen), Bandmacher, verschrieb sich 1724 mit seinem eigenen Blute dem Dienste ...
Tertian
Tertian, lat.-deutsch, dreitägig; tertiär, der dritte in einer Reihe od. Folge; Tertiärformation, diejenigen Schichten (Kalk, Mergel, Thon, Sandstein, Conglommerate), welche ...
Tertiarier
Tertiarier, vom lat. tertiarii, Laien, welche an allen Vorrechten, Gnaden u. Ablässen eines geistlichen Ordens Antheil haben, aber in der Welt bleiben, heirathen können und ...
Tertie
Tertie, Terz, der 60. Theil einer Secunde; in der Musik der 3. Ton von dem Grundtone aufwärts; große Terz, wenn sie aus 2 großen Tonstufen, kleine Terz, wenn sie aus großer ...
Tertiogenitur
Tertiogenitur, lat.-dtsch., des Drittgebornen Erbfolge in Stamm- u. Stiftsgüter oder auf fürstliche Throne.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.024 c;