Слова на букву stei-trip (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву stei-trip (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Tertulia
Tertulia, in Spanien Abendgesellschaft, in der man sich durch Spiel und Tanz unterhält.
Tertullian
Tertullian, Quintus Septimius Florens, der Zeit nach der erste lat. Kirchenschriftsteller, geb. um 160 zu Karthago, Sohn eines röm. Officiers, erwarb sich vielseitige Bildung, ...
Teruel
Teruel, span. Provinz, der südlichste Theil von Aragonien, mit der Hauptst. T.; diese ist Bischofssitz, hat 10000 E.; röm. Wasserleitung.
Terwingen
Terwingen, s. Gothen.
Terzett
Terzett, ital. terzetto, ein Singstück für 3 concertirende Stimmen, meist Sopran, Tenor und Baß.
Teschen
Teschen, Fürstenthum in österr. Schlesien, 1822 von dem Herzog Albert von Sachsen-T., dem Schwiegersohne Maria Theresias, an den Erzherzog Karl vererbt, hat auf 34 QM. 215000 E. ...
Tessella
Tessella, lat., kleiner Würfel, Steinstift; t.rius, Mosaikarbeiter; tesselarisch, gewürfelt; tesseliren, in Mosaik arbeiten.
Tessera
Tessera, lat., Würfel, Stimmtäfelchen, Marke.
Tessin [1]
Tessin , ital. Ticino, bei den Alten Ticinus, Fluß, entspringt 6590' hoch am Gotthard, eilt wilden Laufes südwärts, bildet den Langensee, dann die Gränze zwischen Lombardei ...
Tessin [2]
Tessin, schweizer. Kanton, 53 QM. groß, mit 117000 kath., ital. redenden (mit Ausnahme des deutschen Dorfes Bosco) E. Der Kanton liegt größtentheils im Hochgebirge, hat ...
Tessin [3]
Tessin, Karl Gustav, Graf, geb. 1695 in Stockholm, schwed. Staatsmann in der Zeit nach Karl XII., wo die Krone dem Adel gehorchte, war seit 1738 Haupt der französ. Partei ...
Test
Test, engl., Schmelztiegel, Prüfung, Prüfungseid; T. acte, das 1673 Karl II. von England durch das Parlament abgezwungene Gesetz, wodurch ein Eid (T.eid) vorgeschrieben war, in ...
Testa
Testa, lat., Schale; t.ceae Schalenthiere; Testaciten, versteinerte Schalenthiere.
Testament [1]
Testament , lat. testamentum, bezeichnet in der Bedeutung »Bund« die vorchristliche und christliche Offenbarung u. Heilsanstalt, den Alten u. Neuen Bund; in zweiter Bedeutung ...
Testament [2]
Testament, letzte Willensverordnung, mit Erbeseinsetzung, deßhalb unterschieden vom Vermächtniß ohne Erbeinsetzung (Codicill, Legat). Die Befähigung, ein T. zu errichten od. ...
Teste
Teste (Test), Jean Baptiste, geb. 1780 zu Bagnols, Polizeibeamter und Advokat, wurde als leidenschaftlicher Bonapartist unter der Restauration viel verfolgt, 1830 Deputirter, ...
Testificiren
Testificiren, lat.-deutsch, durch Zeugen beweisen; Testification, ein solcher Beweis.
Testikeln
Testikeln, lat. testiculi, die Hoden.
Testimonium
Testimonium, lat., Zeugniß; t. integritatis, Leumundszeugniß, Ledigkeitszeugniß; t. maturitatis, Zeugniß der Reise für die Universität; t. morum, Sittenzeugniß; t. ...
Testiren
Testiren, lat.-deutsch, bezeugen, ein Testament machen; testamentarisch, dem letzten Willen gemäß; testamentarius, Vollzieher des letzten Willens; testatorisch, nach dem Willen ...
Teston
Teston, altfranz. Silbermünze, ungefähr = 15 Sgr. = 44 kr. C.-M.; T., Testao, portug. Münze = 5 Sgr. = 141/2 kr. C.-M.; T. a, Münze in einigen italien. Staaten = 13 Sgr. = 38 ...
Testudo
Testudo, lat., Schildkröte, Schildkrötenschale, Sturmdach.
Tet
Tet (Tä), frz. Küstenfluß, entspringt in den Pyrenäen, mündet bei Perpignan.
Tetanus
Tetanus, griech., der Starrkrampf.
Tête
Tête (täht), frz., Kopf, Spitze; t. à t., unter 4 Augen.
Teterow
Teterow, mecklenb.-strelitz. Stadt am gleichnamigen See, mit 3900 E.
Tethrippon
Tethrippon, griech., Viergespann.
Tethys
Tethys d.h. Ernährerin, Amme, nicht zu verwechseln mit Thetis, der Titanide, des Uranos und der Gäa Tochter, durch den Okeanos Mutter der Okeaniden.
Tetra
Tetra griech., in Zusammensetzungen = 4 z. B.: T.chord, Scala von 4 Tonstufen, wornach die Griechen ihr Tonsystem theilten; T. dynamia, bei Linné Blüten mit 4 langen u. 2 ...
Tetraëder
Tetraëder, im weitern Sinn jeder von 4 ebenen Flächen umschlossene Körper, somit die 3seitige Pyramide. Im en gern Sinn ein von 4 gleichseitigen Dreiecken eingeschlossener ...
Tetrathionsäure
Tetrathionsäure, s. Schwefel.
Tetschen
Tetschen, böhm. Dieczin, böhm. Stadt an der Elbe u. nahe an der sächs. Gränze, in reizender Gebirgsgegend, mit 2000 E., lebhaftem Verkehr; auf einem 114' hohen Sandsteinfelsen ...
Tettenborn
Tettenborn, Friedrich Karl, Freiherr von, geb. 1778 in der damals bad. Grafschaft Sponheim, trat 1794 in österr. Dienste, 1812 als Oberstlieutenant in russ., zeichnete sich 1813 ...
Tetuan
Tetuan, marokk. Stadt, südöstl. von Ceuta, mit 15000 E., Hafen, Handel.
Tetzel
Tetzel od. Tezel, Joh., der vielgenannte Ablaßprediger, geb. zwischen 1460 bis 1470 zu Leipzig, wo er ein Schüler Wimpinas u. 1487 Baccalaureus der Philosophie wurde; er trat ...
Teufel
Teufel, vielleicht vom griech.-latein. diabolus (Verläumder), woher offenbar das ital. diavolo, frz. diable und engl. devil stammt, auch Satan (Widersacher), Lucifer ...
Teufelsanbeter
Teufelsanbeter, Yeziden, religiöse Secte, die im 9. Jahrh. im heutigen Paschalik Wan entstanden sein soll, sich in Kurdistan, Armenien und Südkaukasien ausbreitete, jetzt aber ...
Teufelsbrücke
Teufelsbrücke, steinerne Brücke über die Reuß am Ausgange der Schöllenen, auf dem Gotthardspasse; die alte T., der Sage nach dem Teufel abgelistet, steht nur noch als ...
Teufelsdreck
Teufelsdreck, s. Asa foetida.
Teufelsmauer
Teufelsmauer, heißen in einigen Gegenden die Reste des röm. limes transrhenanus des Gränzwalls, der bei Kellheim auf dem linken Donauufer begann, über Altmühl, Jaxt, Alb, ...
Teukros
Teukros, myth., Sohn des Skamander und der Nymphe Idäa, ältester König von Troja, daher die Trojaner auch Teukrer heißen. – T., Sohn des Telamon von der Hesione, ...
Teut
Teut, s. Tuisco.
Teut
Teut, s. Tuisco.
Teutoburger Wald
Teutoburger Wald, lat. saltus Teutoburgiensis, bei Tacitus das Waldgebirge, in welchem Armin die Legionen des Varus vernichtete; gegenwärtig nennt man so das Gebirge, welches ...
Teutonen
Teutonen, lat. Teutones, Teutoni, deutsches Volk, das 113 v. Chr. mit den Cimbern wanderte u. von Marius 102 bei Aquae Sextiae vernichtet wurde; Ptolemäus nennt noch T. ...
Teviot
Teviot (Tiwiot), engl. Nebenfluß des Tweed in Schottland.
Teviotdale
Teviotdale (–dehl), s. Roxburgh.
Texas
Texas (spr. Techas), südlichster u. größter Staat der nordamerik. Union, gränzt an Louisiana, Arkansas, Indian-Territory, Nebraska, Neumexiko, die mexikan. Staaten ...
Texel
Texel (Tessel), holländ. 31/2 QM. große Insel am Ausgang der Zuydersee, mit 6000 E., berühmter Schafzucht und Schafkäsebereitung, großer sicherer Rhede.
Text
Text, lat.-deutsch, eigentlich Gewebe; der Inhalt eines Buchs, Kapitels, speciell im Gegensatz zu den Noten etc.; Stelle der hl. Schrift, die einer Predigt od. Abhandlung zu Grund ...
Textur
Textur, lat.-dtsch., Gewebe, Gefüge, Bau, Anordnung, Verbindung.
Texuco
Texuco (Tesch–), Stadt in der brasilian. Provinz Minas Geraës, in dem Diamantendistrict, hat 6000 E.
Teyler van der Hulst
Teyler van der Hulst, Pieter, geb. 1702, gest. 1778, Wiedertäufer, reicher Bürger zu Harlem, bekannt durch die Stiftung einer reichausgestatteten, nach ihm benannten Akademie, ...
Tezcuco
Tezcuco, 4 QM. großer Salzsee im Thale von Mexiko; an ihm die Stadt T., mit 5000 E., einst Hauptsitz der Cultur der Azteken.
Tezel
Tezel, der Ablaßprediger, s. Tetzel.
Thaarup
Thaarup (Tho–), Thomas, geb. 1749 zu Kopenhagen, gest. 1821 auf seinem Landgute bei Hirschholm, Dichter; sein Lied: »Vaterland« ist dän. Nationallied geworden.
Thaer
Thaer, Albrecht, geb. 1752 zu Celle, studierte in Göttingen Medicin und war längere Zeit ein sehr geschätzter Arzt in seiner Vaterstadt. Blumenliebhaberei u. Gartenbau hatten ...
Thaheriden
Thaheriden, türk. Dynastie in Khorasan von 820–872.
Thai
Thai, so viel als Siam.
Thaïs
Thaïs, griech., Hetäre aus Athen, zuerst Alexanders des Großen Geliebte, dann des Ptolemäus I. Gemahlinn, eben so klug als schön.
Thakeray
Thakeray (Shäkeräh), William Makepeace, geb. 1811 zu Kalkutta, lebte längere Zeit in Deutschland und Frankreich, engl. Humorist, trat zuerst pseudonym als Michel Angelo, ...
Thalassa
Thalassa, griech., Meer; Thalassarchie, Thalassokratie, Seeherrschaft; Thalassometer, Instrument zur Messung von Ebbe und Fluth.
Thalberg
Thalberg, Sigismund, geb. 1812 zu Genf, natürlicher Sohn eines Grafen Dietrichstein, berühmter Pianofortevirtuos u. Componist für sein Instrument, lebt meistens in Wien.
Thaler
Thaler, ursprünglich die Joachims-T., s. d.; gegenwärtig nennt man T. die groben Silbermünzen vieler Staaten; es gibt span., franz., preuß., sächs., hannöv., schwed., dän., ...
Thales
Thales aus Milet, ein Philosoph, mit welchem Diogenes Laërtius die Reihe der jonischen Naturphilosophen eröffnet und der dis heute an der Eingangsthüre der ganzen Geschichte ...
Thalia
Thalia, die Muse des Schauspiels, durch Apollo Mutter der Korybanten, wird mit Fackel u. Thyrsus dargestellt; T. ist auch eine der Charitinen (Grazien).
Thamyris
Thamyris, in der griech. Mythe ein thracischer Sänger, neben Orpheus genannt.
Thanatos
Thanatos, griech., Tod, myth., der Gott des Todes, Sohn der Nacht, von der Kunst sehr verschieden dargestellt, je nachdem er als Zerstörer des Lebens od. als die Ruhe im Grabe ...
Thane
Thane, vom angelsächsischen Thegene, ursprünglich die Dienstmannen des königl. Geleites, später gleichbedeutend mit Barone; in Schottland wurde der Titel T. durch Earl ...
Thanet
Thanet (Stännet), engl. Insel an der Mündung des Stour, wohlangebaut und fruchtbar, mit 31000 E.; 449 n. Chr. Landungsplatz der Angelsachsen.
Thann
Thann, frz. Stadt im Depart. Oberrhein, mit schöner goth. Kirche, 7000 E., lebhafter Industrie. Sieg Bernhards v. Weimar 15. Oct. 1638. – T., Dorf in Niederbaiern, mit 1100 E.; ...
Thapsacus
Thapsacus, im A. T. Tipsach, Stadt in der syr. Provinz Chalybonitis, einst Gränzstadt des davidischen Reichs, am Euphrat, an der uralten Verkehrsstraße zwischen Syrien u. ...
Thapsus
Thapsus, feste Stadt unweit der kleinen Syrte; hier Sieg Cäsars über das pompejanische Heer 46 v. Chr.
Tharand
Tharand, Stadt unweit Dresden, in romant. Gegend, mit 2000 E., Mineralquellen, berühmter forst- u. landwirthschaftlichen Akademie.
Thasos
Thasos, jetzt Thaso, ungefähr 6 QM. große Insel an der thrac. Küste, gebirgig, vor Zeiten stark bewaldet, von den Pariern colonisirt, war reich an Gold, Marmor, Wein, Getreide ...
Thassilo I.
Thassilo I., Herzog von Bayern, 595–609 n. Chr.; T. II., Herzog von 748–788, wurde durch Karl d. Gr. entsetzt, st. im Kloster St. Goar als Gefangener. Vergl. Agilolfinger u. ...
Thatbestand
Thatbestand, lat. corpus delicti, was zum Inbegriff einer verbrecherischen That gehört. Objectiver T., die allgemein geltenden Merkmale, welche nach gesetzlicher ...
Thatsache
Thatsache, das wirklich Geschehene oder Daseiende.
Thau
Thau, ist ein wässeriger Niederschlag aus der Atmosphäre, der sich an Pflanzen und andere unter freiem Himmel befindliche Gegenstände in heitern und windstillen Nächten ...
Thauma
Thauma, griech., Wunder; T. tologie, die Lehre von den Wundern; T. turg, Wunderthäter; T. turgie, Wunderthätigkeit.
Thé dansant
Thé dansant (–dangsang), frz., Theegesellschaft, wobei getanzt wird.
Theaki
Theaki, Thiaki, s. Ithaka.
Theano
Theano, angeblicher Name der Frau sowie der Tochter des Philosophen Pythagoras (s. d.); beide sollen ihre tüchtige philosophische Bildung durch Abfassung von Schriften bewährt ...
Theanthrop
Theanthrop, griech.-deutsch, Gottmensch; T. ologie, die Lehre von der Vereinigung der Gottheit und Menschheit in Jesu.
Theater
Theater, griech.-deutsch, Gebäude zur Darstellung von Schauspielen. Die Form des antiken T.s (von Athen zum allgemein giltigen Muster ausgebildet) war ein Halbzirkel u. enthielt ...
Theatiner
Theatiner oder Chietiner, heißen die Mitglieder eines in der Reformationszeit für Verbesserung der Sitten des Volkes und besonders des Klerus gestifteten Ordens, weil ein ...
Thebaische Legion
Thebaische Legion, s. Mauritius, St.
Theben [1]
Theben, Thebä, Stadt in Oberägypten (das nach ihr Thebaïs genannt wird), ägyptische Stadt des Ammon, zuerst Hauptstadt eines eigenen Reichs, dann um 1600 v. Chr. Hauptstadt ...
Theben [2]
Theben , jetzt Thiva, die bedeutendste Stadt Böotiens, der Sage nach um 1500 v. Chr. erbaut, in der myth. Geschichte hochberühmt als Geburtsort des Dionysos, Herakles, des ...
Thee
Thee, warmes Getränk, der Aufguß von den getrockneten Blättern des T.strauches (Thea Sinensis). Der cultivirte T. strauch wird ungefähr 5' hoch, gedeiht in bestimmten ...
Theer
Theer, lat. pix liquida et solida. Wenn harzige Wurzelstücke sowie harzhaltige Stücke der Tannen und Föhren nach u. nach in verschlossenen Räumen bis zum Verkohlen erhitzt ...
Theidung
Theidung, was Thädigung, Thaidigung, eine gerichtliche Verhandlung, Vergleich.
Theilbarkeit
Theilbarkeit, die Eigenschaft der Körper sich ins Unendliche theilen zu lassen.
Theilforderungen
Theilforderungen, Theilschulden, unter mehren Personen, so daß jeder Theilhaber zunächst nicht in solidum, sondern nur für seinen Theil, subsidiär aber nachher auch für die ...
Theilmaschine
Theilmaschine, Instrument zur genauen Eintheilung einer gegebenen Linie in gleiche Theile, und zwar entweder Kreis-T., zur Eintheilung des Kreises in 360° etc., besonders ...
Theilungsklage
Theilungsklage, 1) unter Erben zur Theilung der Erbmasse und auf Erfüllung der Erbpflichten (actio familiae erciscundae); 2) unter Miteigenthümern zur Theilung der Sache und ...
Theiner [1]
Theiner, Joh. Anton, Theolog, geb. 1799 zu Breslau, ein Schüler von Dereser (s. d.), wurde 1822 Priester, schon 1824 Professor der Exegese und des Kirchenrechts an der ...
Theiner [2]
Theiner, Augustin, Theolog und tüchtiger Schriftsteller, der Bruder des Vorigen, geb. 1804 zu Breslau, erlangte eine sehr vielseitige u. gründliche Bildung, wurde 1829 Doctor ...
Theismus
Theismus, s. Deismus.
Theiß
Theiß, lat. Tibiscus, Parthiscus, ungar. Thisza, der mächtigste Nebenfluß der Donau, der fischreichste Fluß Europas, entspringt als weiße und schwarze T. in den Karpathen an ...
Thekla, St.
Thekla, St., die erste Martyrin, wie Stephanus der erste Martyr genannt wird, eine Jungfrau vornehmen Standes aus Ikonium in Lykaonien, soll vom Apostel Paulus bekehrt worden u. ...
Thelematologie
Thelematologie, griech.-deutsch, die Lehre von dem Willen.
Thelitis
Thelitis, griech., Entzündung der Brustwarzen.
Thema
Thema, Mehrzahl T. ta, griech., Aufgabe, die zu bearbeiten ist; in der Musik Satz, der einem Tonstücke zu Grunde liegt.
Thematographie
Thematographie, griech.-deutsch, die Kunst astronomische Tabellen anzufertigen und zu gebrauchen.
Themis
Themis, in der griech. Mythologie Tochter des Uranos u. der Gäa, erste Gemahlin des Zeus, dem sie die Mören u. Horen gebar. die Personification der unabänderlichen Ordnung ...
Themiscyra
Themiscyra, Ebene in Pontus, zwischen den Flüssen Iris und Thermodon, der spätern Mythe nach ehemals Sitz der Amazonen; gleichnamige, längst zerstörte Stadt daselbst.
Themistius
Themistius, griech. Rhetor aus dem 4. Jahrh. n. Chr., aus Paphlagonien, von dem wir 33 Reden (Redeübungen) u. einen Commentar zu einigen Schriften des Aristoteles besitzen ...
Themistokles
Themistokles, geb. 514 zu Athen, griech. Staatsmann und Feldherr, stieg durch die demokratische Partei u. leitete das Volk bei der Vorbereitung zu dem 2. Perserkriege, den er als ...
Themse
Themse, engl. Thames, engl. Fluß. entsteht durch die Vereinigung der Isis und des Charwell bei Oxford, mündet nach einem Laufe von 50 Meil., von denen 42 schiffbar sind, 15 ...
Thénard
Thénard (–nar), Louis Jacques, Baron, berühmter franz. Chemiker, geb. 1774 zu Nogent-sur-Seine, kam frühe nach Paris, wurde Professor der Chemie an der polytechnischen Schule ...
Thenardit
Thenardit, Krystallisation, mehr Schwefelsäure als Natron enthaltend, wird bei Espartina in Spanien gefunden.
Theobald
Theobald, Name von 2 Heiligen. – T. der Einsiedler, geb. 1017, der Sohn des Grafen Arnulf von Champagne, lebte mit seinem Freunde Walter als Einsiedler zuerst im ...
Theodelinde
Theodelinde, Theudelinde, Tochter des Bayernherzogs Garibald, wurde 589 n. Chr. Gemahlin des Longobardenkönigs Authari; nach dessen 590 erfolgtem Tode wählte sie mit Bewilligung ...
Theoderich
Theoderich, Theodorich (vergl. Dietrich) d. Gr., geb. 455 n. Chr., Sohn Theudemirs, des Königs der Ostgothen, als diese noch in Pannonien saßen, kam frühe als Geissel nach ...
Theodicee
Theodicee, griech. d.h. Rechtfertigung Gottes, von Leibnitz gebrauchter Name für den Versuch, auf philosophischem Boden das Dasein des physischen und moralischen Uebels als ...
Theodolit
Theodolit, Instrument, um die Winkel zweier Gegenstände zu messen, besteht aus einem getheilten Horizontalkreise, der sich um eine verticale Achse drehen läßt, zugleich mit ...
Theodor
Theodor, Name von 2 Päpsten. – T. I., ein geborner Grieche, reg. 642 bis 649, hatte seine ganze Regierungszeit hindurch mit den Monotheleten und ihrem Hauptschützer, dem ...
Theodor I.
Theodor I., abenteuerlicher König von Corsica, geb. 1696 zu Metz, war der Sohn eines bischöflich münster'schen Offiziers, der in franz. Dienste getreten war; T. diente kurze ...
Theodor, St.
Theodor, St., ein Blutzeuge aus der Christenverfolgung Diocletians, geb. in Syrien oder Armenien, wurde früh Soldat und lag zu Amasia in Garnison, als das Verfolgungsdecret ...
Theodora
Theodora, s. Marozia.
Theodoret
Theodoret, einer der gelehrtesten Kirchenväter, geb. um 390 zu Antiochien in Syrien, von Mönchen u. von Theodor von Mopsuestia wie von Johannes Chrysostomus erzogen, gab sein ...
Theodorus von Mopsuestia
Theodorus von Mopsuestia, ein sehr beredter u. gelehrter Kirchenschriftsteller, zugleich einer der angefochtensten, geb. um 350 n. Chr. zu Antiochien, ein Schüler des Sophisten ...
Theodosius
Theodosius, Mathematiker aus Tripolis im 1. Jahrh. v. Chr.; wir besitzen von ihm 3 Bücher von den Kugelschnitten (beste Ausgabe von Hunt, Oxford 1707; deutsch von Nizze, Strals. ...
Theodosius I.
Theodosius I., d. Gr., röm. Kaiser, geb. 345 n. Chr. zu Cauca in Spanien (Sohn des T. Flavius, eines ausgezeichneten Feldherrn, der 376 zu Karthago auf Befehl des ...
Theodulie
Theodulie, griech.-deutsch, Gottesdienst; Theogamie, Götterheirath, Gesang zur Verherrlichung einer solchen; Theognosie, Gotteserkenntniß, Theologie; Theogonie ...
Theognis
Theognis, der Gnomendichter, geb. um 560 v. Chr. in dem attischen Megara, mußte mit vielen andern aus der Vaterstadt fliehen, als das Korinth beherrschende Geschlecht des ...
Theokratie
Theokratie, griech.-deutsch, Gottesherrschaft, näher die Regierungsform, wo Gott als der einzige u. wahre Regent, das Priesterthum als Verkündiger und Vollstrecker seines ...
Theokrit
Theokrit, der ausgezeichnetste bukolische Dichter der Hellenen, stammte aus Syrakus und lebte 269–214 v. Chr. theils zu Alexandrien am Hofe des Ptolemäus Philadelphus, theils ...
Theolatrie
Theolatrie, griech., Gottesverehrung, Gottesdienst; Theolatreutik, Anweisung dazu, Ausübung derselben.
Theologie
Theologie, griech., Gotteslehre, dann Gottesgelehrsamkeit, näher die Lehre, welche den religiösen Glauben eines Volkes, einer Secte oder Schule entwickelt und darstellt u. deren ...
Theologumena
Theologumena, griech., Aufgaben oder Abhandlungen aus der Theologie.
Theomachie
Theomachie, der myth. Götterkampf.
Theomanie
Theomanie, religiöser Wahnsinn.
Theomantie
Theomantie, Weissagung aus unmittelbarer göttlicher Eingebung; Theomant, der sie zu besitzen glaubt.
Theon
Theon, Name von einigen Schriftstellern aus der spätern Zeit des Hellenenthums. – T. aus Smyrna, zu Hadrians Zeit od. noch später blühend, schrieb eine gute Einleitung in ...
Theophanes
Theophanes, gest. 818, griech. Mönch, Fortsetzer des Syncellus (in der Bonner Sammlung der Byzantiner, 1839). – T., Nonnus, griech. Arzt im 10. Jahrh. u. Chr., medicinischer ...
Theophania
Theophania, griechisch, Erscheinung Gottes; soviel wie Epiphania; auch ein Frauenname.
Theophilos
Theophilos, Theophil, der griech. Name für Gottlieb, hieß unter andern der Mann, dem Lukas sein Evangelium sowie die Apostelgeschichte widmete (Luk. 1, 3; Apg. 1, 1.); T. von ...
Theophrastos
Theophrastos, der Philosoph, geb. um 370 v. Chr. auf der Insel Lesbos, hörte anfangs den Platon, wurde aber dann der Schüler und Vertraute des Aristoteles, welchem dieser ...
Theophrastus Paracelsus
Theophrastus Paracelsus, s. Paracelsus.
Theoplastik
Theoplastik, griech.-deutsch, Darstellung der Gottheit durch Plastik.
Theoplegie
Theoplegie (–exie), griech.-deutsch, plötzlich tödtender Schlagfluß.
Theopompos
Theopompos, griech. Geschichtschreiber, geb. um 358 v. Chr. auf Chios, Schüler des Isokrates, setzte den Thukydides fort bis zur Schlacht bei Knidos (394 v. Chr.), lieferte in ...
Theorbe
Theorbe, ital. tiorba, 1650 von Bardella erfundenes lautenähnliches Instrument mit 14–16 Saiten, von denen die 8 großen im Basse 2mal so lang u. dick als bei der Laute waren, ...
Theorem
Theorem, griech. (das Wort mit allen damit verwandten Ausdrücken hat seine Wurzel in einem griech. Zeitworte, welches bedeutet: anschauen, besonders: innerlich, geistig ...
Theosophie
Theosophie, griech. = Gottesweisheit, die Erkenntniß Gottes u. des Göttlichen durch unmittelbare innere Anschauung, das Versenken der Seele in Gott und Göttliches in der Art, ...
Thephilim
Thephilim, hebr., der Gebetriemen der Juden um Stirn u. Hals; Thephiloth, Gebete für alle Tage des Jahres.
Thera
Thera, s. Santorin.
Theramenes
Theramenes, athenischer Staatsmann u. Feldherr am Schlusse des peloponnes. Kriegs, ein Mann von sehr zweideutigem Charakter; im Herzensgrunde Oligarch hielt er es mit der jeweils ...
Therapeuten
Therapeuten, griech.-deutsch (wörtlich: Heilkünstler), die beschaulichen Essener Aegyptens, im Ganzen noch ungenügender bekannt als diese, im höchsten Falle durch ihre Vereine ...
Therapie
Therapie od. Therapeutik, griech., die Lehre von der ärztlichen Behandlung der Krankheiten; sie setzt daher die Kenntniß dieser letztern, die Pathologie voraus, mit der sie ...
Theremin
Theremin, Ludwig Friedrich Franz, prot. Theolog, geb. 1780 zu Granzow in der Uckermark, 1815 Hof- u. Domprediger zu Berlin, gehörte der Richtung Schleiermachers an, gab sehr ...
Theresia von Jesu, St.
Theresia von Jesu, St., eine der größten Heiligen, hochberühmt als Reformatorin des Karmeliterordens sowie als ascetische Schriftstellerin, geb. 1515 zu Avila in Altcastilien, ...
Theresienstadt
Theresienstadt, feste böhm. Stadt im Kreise Leitmeriz, an der Eger, 1780 bis 1787 erbaut, Hauptwaffenplatz für Böhmen, hat 1800 E., die nur von der Garnison leben.
Theresiopol
Theresiopol, aus dem Griech., Theresienstadt, Stadt im ehemaligen ungar. Comitat Bacs-Bodrogh, jetzt zur serb. Wojewodina gehörig, hat 40000 E., Fabrikation von Leder, Tuch, ...
Theriak
Theriak, aus dem Griech., opiumhaltige Latwerge, aus 69 verschiedenen Stoffen zusammengesetzt (zum Theil ganz widersinnig), galt als allgemeines Gegengift und ...
Theriodisch
Theriodisch, griech.-deutsch, thierisch, bösartig; Theriolithen, Thierversteinerungen; Therioma, bösartiges Geschwür; Theriomorphie, thierähnliche Mißbildung.
Thermä
Thermä, jetzt Termini, Stadt auf Sicilien, wegen ihrer warmen Quellen so genannt.
Therma
Therma, der alte Name der Stadt Thessalonich, daher der Meerbusen thermäischer Meerbusen hieß.
Thermen
Thermen, griech.-deutsch, bei den Alten warme Bäder, natürliche oder künstliche, bezeichnet jetzt die natürlichen warmen Quellen.
Thermidor
Thermidor, im Kalender der franz. Republik der 11. Monat, vom 19. Juli bis 18. August; am 9. T. des Jahrs II (27. Juli 1794) Sturz Robespierres.
Thermo-Elektricität
Thermo-Elektricität, aus dem Griech., Elektricität durch Wärme, die Elektricität, die in gewissen Krystallen durch Erwärmen erregt wird; ferner der elektrische Strom, der ...
Thermobarometer
Thermobarometer, Instrument, welches als Thermo- u. Barometer dient, von Wollaston erfunden.
Thermodon
Thermodon, Fluß in Kappadocien; vergl. Themiscyra.
Thermogen
Thermogen, aus dem Griech., Wärmestoff, Ursache von Wärme; Thermologie, die Lehre von den warmen Bädern.
Thermometer
Thermometer, griech., Wärmemesser, Instrument zum Messen der Temperatur eines Körpers bei nicht zu hohen Temperaturgraden; vgl. Pyrometer. Die Einrichtung des T.s beruht auf ...
Thermopylä
Thermopylä von seinen heißen Schwefelquellen benannter Engpaß zwischen dem Gebirge Oeta u. dem maliakischen Meerbusen (Meerbusen von Zeituni), über 1 Ml. lang, an seiner ...
Thermosyphon
Thermosyphon, griech., Röhren, in denen heißes Wasser umläuft, eine Vorrichtung zur Erwärmung von Gewächshäusern.
Théroigne de Méricourt
Théroigne de Méricourt (Theroannj de Merikuhr), geb. um 1770 im Luxemburgischen, kam nach Paris und spielte eine bedeutende Rolle an den blutigen Tagen der Revolution von ...
Theron
Theron, 487–472 v. Chr. Tyrann von Agrigent, ein trefflicher Herrscher, mit Gelon Sieger über die Karthaginenser am Himera, von Pindar als Sieger zu Olympia gefeiert, nach ...
Thersander
Thersander, s. Epigonen.
Thersites
Thersites, bei Homer im griech. Heere vor Troja ein häßlicher, buckliger, schmähsüchtiger Schreier aus dem gemeinen Volke.
Thesaurus
Thesaurus, lat. u. griech., Schatzgebäude; Schatz; Vorrath; vollständiges Wörterbuch einer alten Sprache.
Theseus
Theseus, myth., Heros der Athener, Sohn des Aegeus und der Aethra, erlegte Ungeheuer und Räuber wie Herakles, tödtete den Minotaurus, nahm an dem Argonautenzuge, der ...
Thesis
Thesis, griech., These, Satz; in der Logik die bestimmte Aufstellung eines Begriffs, der Hypothesis entgegengesetzt; od. Begriff, dem ein anderer entgegengesetzt wird ...
Thesmophoria
Thesmophoria, griech. Fest zu Ehren der Demeter Thesmophoros d.h. der Ordnenden, von den Frauen gefeiert, die unmittelbar vor dem Feste und während desselben sich gänzlicher ...
Thesmotheten
Thesmotheten d.h. Ordner hießen in Athen die Archonten überhaupt, namentlich die 6 letzten, die hauptsächlichste Justizbehörde zu Athen.
Thespiä
Thespiä, böotische Stadt am südl. Fuße des Helikon, Heimath des Musendienstes, Vaterstadt des Praxiteles und tapferer Bürger (stellte in die Schlacht bei Platää 1800 der ...
Thespis
Thespis, Athener um 540 v. Chr., von dem der Sage nach die rohen Anfänge der Tragödie ausgingen; seine wandernde Bühne soll ein Karren gewesen sein. Daher noch heute ...
Thesprotia
Thesprotia, Küstenland von Epirus, vom ambrakischen Meerbusen bis der Nordspitze Corcyras gegenüber; s. Epirus.
Thessalien
Thessalien, Landschaft im alten Nordgriechenland, etwa 450 QM. groß, von den cambunischen Bergen, dem Pindus, Oeta und dem Meere umschlossen, von Gebirgen durchzogen, von dem ...
Thessalonich
Thessalonich, Thessalonike, 168 v. Chr. von Kassander an der Stelle von Therne erbaut und nach seiner Gemahlin benannt, blühte rasch auf und war unter den Römern sowie unter ...
Thetis
Thetis, myth., eine der Nereiden, wurde gezwungen das Weib des Peleus und durch ihn Mutter des Achilles.
Theuerdank
Theuerdank, deutsches Gedicht von des Kaisers Max I. Geheimschreiber Melchior Pfinzing (gest. 1535 als Probst zu St. Victor zu Mainz), eine allegorische, übermäßig gezierte ...
Theurg
Theurg, griech.-deutsch, Wunderthäter, Zauberer; Theurgie, Zauberkunst.
Theux de Meyland
Theux de Meyland (Thö–), Barthélemy Theodor, Graf, geb. 1794 auf Schloß Schabroek im Limburg., belg. Rechtsgelehrter, 1830 Congreßmitglied, seitdem als eines der Häupter ...
Thibaudeau
Thibaudeau (–bodoh), Antoine Claire, Graf, geb. 1765 zu Poitiers, Advocat, stimmte als Conventsmitglied für den Tod des Königs, war Mitglied des Raths der 500, unter Napoleon ...
Thibaut
Thibaut (–boh), Anton Friedrich Justus, geb. 1774 zu Hamburg, gest. 1840 als Professor zu Heidelberg, ausgezeichneter Rechtsgelehrter; Hauptwerk »System des Pandektenrechts« ...
Thielmann
Thielmann, Joh. Adolf, Freiherr von, geb. 1765 zu Dresden, seit 1782 im sächs. Militär, zeichnete sich in allen Feldzügen, besonders 1812 in der Schlacht bei Borodino als ...
Thiemo
Thiemo, Erzbischof von Salzburg, in der Schule von Niederaltaich erzogen, berühmt als Bildhauer wie durch sein unglückliches Schicksal, wurde Abt des Klosters St. Peter, 1090 ...
Thienemann
Thienemann, Friedr. Aug. Ludwig, Ornitholog, geb. 1793 zu Gleina, studierte zu Leipzig Medicin, machte eine längere Reise in den hohen Norden und ward später zweiter Inspector ...
Thier
Thier, dasjenige organische Individuum, welches sich besonders durch seine selbständige Bewegungsfähigkeit von Ort zu Ort von der Pflanze unterscheidet. Parallel diesem ...
Thierchemie
Thierchemie, s. Zoochemie.
Thierdienst
Thierdienst, Verehrung der Thiere als göttlicher Wesen, scheint bei den ägypt. u. ostind. Priestern den Thieren nur als Symbolen gegolten zu haben, bei dem gemeinen Volke war ...
Thiergarten
Thiergarten, Wildpark, eingefriedigter Wald, in welchem Wild gehegt wird.
Thierheilkunde, Thierarzneikunde
Thierheilkunde, Thierarzneikunde, s. Veterinärkunde.
Thierischer Magnetismus
Thierischer Magnetismus (vergl. Mesmer), die Einwirkung des Nervenlebens eines Menschen auf einen andern zum Zweck der Heilung. Diese Einwirkung verlangt durchaus nicht in allen ...
Thierkreis
Thierkreis, Zodiakus, nennt man den etwas über 20° breiten u. durch die Ekliptik in zwei gleiche Hälften getheilten Gürtel am Himmel, innerhalb dessen sich fast alle ...
Thierkunde
Thierkunde, griech. Zoologie, s. Thier.
Thierry
Thierry, Jacques Nicolas Augustin, geb. 1795 zu Blois, gest. 1856, studierte Geschichte, arbeitete anfangs für Journale und gab später mehrere u. in vieler Hinsicht treffliche ...
Thierry Maertens
Thierry Maertens, ein Belgier, der erste Buchdrucker in Belgien u. zugleich Gelehrter. Sein Geburtsjahr ist unbekannt; nachdem er bei den Wilhelmiten treffliche Studien gemacht, ...
Thiers [1]
Thiers (Tiähr), Stadt im frz. Depart. Puy de Dôme, mit 14500 E., lebhafter Industrie, berühmten Mühlsteinbrüchen.
Thiers [2]
Thiers (Thiähr), Louis Adolf, geb. 1797 zu Marseille, Sohn eines Schlossers, zuerst Advocat, kam 1822 mit seinem Freund u. Landsmann Mignet nach Paris u. wurde Mitglied der ...
Thiersage
Thiersage, s. Reineke Vos.
Thiersch
Thiersch, Friedr. Wilh., geb. 1784 zu Kirchscheidungen bei Freiburg an der Unstrut, seit 1809 Professor in München, Philolog, bekannt als Philhellene, sowie durch eine griech. ...
Thierstücke
Thierstücke, in der Malerei Darstellungen, in denen lebende Thiere die Hauptfiguren bilden; sie erlangen nur höhern Kunstwerth durch geistreiche Darstellung der verschiedenen ...
Thilo
Thilo, Joh. Karl, geb. 1794 zu Langensalza, gest. 1853 als Professor und Consistorialrath zu Halle, Verfasser mehrer historisch. kritischer Schriften u. eines neutestamentl. ...
Thing
Thing, s. Ding.
Thionville
Thionville (Tiongwil), vor Zeiten das deutsche Diedenhofen, frz. Festung an der Mosel, mit 8500 E., kam 1659 an Frankreich.
Thisbe
Thisbe, s. Pyramus.
Thisted
Thisted, Waldemar Adolf, pseudonym E. St. Hermidad, dän. Dichter, Lyriker u. Romanschriftsteller, ist 1815 zu Aarhus geb., seit 1845 daselbst Lehrer am Realgymnasium.
Thiva
Thiva s. Theben.
Thlipsis
Thlipsis, griech., das Zusammendrücken der Gefäße im menschl. Körper.
Thogra
Thogra, Thugra, die Namenschiffre des Sultans.
Thohu wa bohu
Thohu wa bohu, hebr., d.h. wüste und leer (sprichwörtlich).
Tholuk
Tholuk, Friedr. Aug. Gotttreu, einer der gelehrtesten und einflußreichsten unter den protest. Theologen der Gegenwart, geb. 1797 zu Breslau, widmete sich orientalischen u. ...
Tholus
Tholus, Thole, griech., in der Baukunst ein Kessel- od. Helmgewölbe.
Thomander
Thomander, Joh. Heinr., protest. Theolog, geb. 1798 in der schwedischen Landschaft Schonen, Professor zu Lund, seit 1850 Domprobst in Gothenburg, ist als geistlicher und ...
Thomas
Thomas, Antoine Léonard, ein ausgezeichneter Dichter u. Schriftsteller, geb. 1732 zu Clermont-Ferrand, 1767 Akademiker, gest. 1785, dichtete geistvolle Oden und Episteln ...
Thomas a Kempis
Thomas a Kempis d.h. von Kempen, latinisirter Name des Thomas Hämerken (Hemerken, Hämmerchen), des Verfassers der seit dem Jahr 1500 in zahllosen Uebersetzungen und Exemplaren ...
Thomas Morus
Thomas Morus, s. Morus.
Thomas von Aquino
Thomas von Aquino, der heilige, vielleicht der größte Kirchenlehrer des Mittelalters, schon von seinen Zeitgenossen als Doctor universalis (Weltdoctor) u. wegen seiner ...
Thomas von Canterbury
Thomas von Canterbury s. Becket.
Thomas, St. [1]
Thomas, St., eine der Jungferninseln, dänisch, 13/4 QM. groß mit 12000 E., darunter 4000 Sklaven, Zucker- u. Baumwollenbau. – T., St., portug. Insel im Meerbusen v. Guinea, ...
Thomas, St. [2]
Thomas, St., auch Didymus (Zwilling) und laut Eusebius Judas genannt, einer der 12 Apostel Jesu, wahrscheinlich aus Galiläa gebürtig, als ungläubiger T. noch heute ...
Thomas, St. [3]
Thomas, St., genannt von Villanova, wo er erzogen wurde, geb. 1488 zu Fuenlan in Castilien, erhielt eine sehr fromme Erziehung und wurde in seiner Jugend das Kind Mariens, als ...
Thomaschristen
Thomaschristen s. Nestorianer.
Thomasius
Thomasius, Christian, ein berühmter Gelehrter, geb. 1655 zu Leipzig, der Sohn des Professors Jakob T., bei welchem auch Leibniz Philosophie hörte, trat frühzeitig als Docent ...
Thomassin
Thomassin (–massäng), Louis de, gelehrter Oratorianer, geb. 1619 zu Aix in der Provence, der Sohn eines Generalanwaltes, trat schon mit 14 Jahren in das Oratorium; lehrte zu ...
Thomisten
Thomisten, s. Thomas von Aquino.
Thomson [1]
Thomson (Tamms'n), James, der Dichter der Jahreszeiten, geb. 1700 zu Ednam in Schottland, Kanzleisecretär, später durch den Prinzen von Wales u. Lord Lyttleton vor Mangel ...
Thomson [2]
Thomson, Thomas, berühmter engl. Chemiker, geb. 1773 zu Crieff in Schottland, studierte zu Glasgow u. Edinburgh, kam 1813 nach London, wo er die »Annals of philosophy« ...
Thonerde
Thonerde, Alaunerde, Aluminumoxyd, eine Verbindung des Aluminummetalls mit Sauerstoff, findet sich in Natur fast rein in den Edelsteinen Saphir, Rubin und Korund. Mit andern ...
Thor
Thor, norddeutsch Thunar, hochdeutsch Donar, in der nord. Mythologie Sohn Odins u. der Jörd (Erde), der gewaltige Donnergott, der mit seinem Wurfhammer Miölnir die Eisriesen ...
Thora
Thora, hebr., der Pentateuch; Sepher T., das geschriebene Exemplar der T. in der Synagoge.
Thorax
Thorax, griech., Brustharnisch; Brustkasten; Thorakocystes, Brustwassersucht.
Thorbaschi
Thorbaschi, türk., Offizier.
Thorbecke
Thorbecke, Joh. Rudolf, geb. 1796 zu Zwolle, Professor der Rechte in Leyden, 1840–45 als Abgeordneter für Verfassungsreform thätig, 1849–53 Minister des Innern.
Thorenburg
Thorenburg, Thorda, Marktflecken u. Hauptort des siebenbürgischen Comitats T., mit 8000 E., unitarischem Gymnasium, Steinsalzbergwerke (den Römern als Salinae bekannt); in der ...
Thorild
Thorild, Thomas, geb. 1759 zu Kongelf in Schweden, zuerst Privatdocent in Upsala, seit 1796 Bibliothekar, Professor der schwed. Sprache u. Literatur zu Greifswald, gest. 1819, ...
Thorium
Thorium, ein Erdmetall, von Berzelius im J. 1828 als Thorerde, T.oxyd, in einigen Mineralien: im Thorit, Gadolinit u. Monazit entdeckt und als T. durch Glühen der Thorerde ...
Thorkelin
Thorkelin, Grim Johnsen, geb. 1752 auf Island, gest. 1829 als Geh. Archiv- und Conferenzrath zu Kopenhagen, verdient durch die Herausgabe des Beowulf, Vasthrudnis-Mal, der ...
Thorlacius
Thorlacius, Skule Tordsen, geb. 1741 auf Island, gest. 1815 als emeritirter Rector des Gymnasiums zu Kopenhagen, nord. Alterthumsforscher, Verfasser der »Antiquitatum borealium ...
Thorn
Thorn, poln. Torun, starke preuß. Festung an der Weichsel u. poln. Gränze mit 15100 E., Gymnasium, Getreide- u. Holzhandel, Denkmal des hier gebornen Kopernikus. T. wurde 1232 ...
Thoros
Thoros, griech., thierischer Same.
Thorpe
Thorpe (Shahrp), Benjamin, Engländer, geb. um 1802, verdient um die angelsächs. Literatur durch die Herausgabe des Kädmon (1832), der angelsächs. Uebersetzung des Apollonius ...
Thorwaldsen
Thorwaldsen, Albert Bertel, geb. 1770 auf der See, von isländischer Abkunft, einer der größten Bildhauer, vorzüglich in Darstellung idealer u. anmuthiger Gestalten, erhielt ...
Thoth
Thoth, s. Hermes Trismegistos.
Thou
Thou (Thu), Jacques Auguste de, latinisirt Thuanus, geb. 1553 zu Paris, Vicepräsident des Parlaments, diente Heinrich III. und IV. als Staatsmann, war, obgleich katholisch, aus ...
Thran
Thran, das aus dem Speck der Walfische, Robben, Haie etc. ausgeschmolzene ölige Fett, das in der Gerberei, in Schwefelraffinerien, beim Kalfatern, auch zum Brennen benutzt ...
Thränenwerkzeuge
Thränenwerkzeuge, die Organe, welche theils zur Absonderung. theils zum Abführen der Thränen bestimmt sind: die Thränendrüsen, die Thränenpunkte, die Thränenkanälchen, der ...
Thrasea
Thrasea, s. Pätus.
Thraso
Thraso, im Terentius Name eines prahlerischen Offiziers, bezeichnet daher überhaupt einen Bramarbas.
Thrasybulus
Thrasybulus, athen. Feldherr und Staatsmann in der 2. Hälfte des peloponnes. Krieges, Hauptgegner der oligarchischen Bestrebungen, wurde von den 30 Tyrannen verbannt, setzte ...
Thrazien
Thrazien, bei den Griechen Thrake, den Römern Thracia, begriff vor Herodot alles Land nördlich von Macedonien, später bezeichnete es das von der Donau, Illyrien, ...
Thrazischer Bosporus
Thrazischer Bosporus hieß bei den Alten die Meerenge von Konstantinopel, Thrazischer Chersones die Halbinsel von Gallipoli.
Threnos
Threnos, Threnodie, bei den Griechen Klaggesang, von der Elegie sowohl durch das zusammengesetzte lyr. Versmaß sowie durch den stärkeren Ausdruck der Empfindungen verschieden.
Threpsis
Threpsis, griech., Ernährung; threptisch, ernährend.
Thron
Thron, aus dem Griech., Sessel, erhöhter und verzierter Sitz eines souveränen Fürsten. T. rede, die Rede, welche ein Monarch bei Eröffnung der Kammersitzungen hält.
Thrypsis
Thrypsis, griechisch, Zermalmung; thryptisch, zermalmend.
Thucydides
Thucydides, der große Geschichtschreiber, geb. um 456 v. Chr., gehörte einer der vornehmsten Familien Athens an, war ein Schüler des Anaxagoras und Antiphon und erhielt also ...
Thugs
Thugs, in Ostindien Mörder u. Räuber, durch eine geheime Organisation zusammengehalten, ihre Mordthaten als Menschenopfer betrachtend, welche sie der Göttin Bhawani ...
Thugut
Thugut, Franz Maria, Freiherr von, geb. 1736 zu Linz, Sohn eines k. k. Beamten, absolvirte die Humaniora bei den Jesuiten in Linz, trat 1752 in die oriental. Akademie zu Wien u. ...
Thule
Thule, bei den Alten die äußerste Insel nach Norden, wahrscheinlich die Orkneys oder Shetland, nach einigen Island.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.023 c;