Слова на букву stei-trip (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву stei-trip (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Thümmel
Thümmel, Moriz Aug. von, Dichter, geb. 1738 zu Schönfeld bei Leipzig, 1761 sachsenkoburg'scher Kammerjunker, 1768 geheimer Hofrath u. Minister, zog sich schon 1783 ins ...
Thun
Thun, Stadt im Kanton Bern, am Ausfluß der Aar aus dem 33/4 St. langen, 2/3 St. breiten, 720' tiefen T.ersee, der 1756 ' über dem Meere liegt und von einem Dampfschiffe befahren ...
Thun und Hohenstein
Thun und Hohenstein, in Tyrol und Böhmen begütertes Geschlecht, urkundlich im 13. Jahrh. auftretend, 1530 reichsfreiherrlich, 1629 reichsgräflich (der Beiname von Hohenstein ...
Thunberg
Thunberg, Karl Peter, schwed. Naturforscher und Reisender, geb. 1743 zu Jönköping in Smaland, seit 1772 als Arzt im Dienst der holländ.-ostind. Compagnie, in welcher Stellung ...
Thunfisch
Thunfisch, s. Makrele.
Thurgau
Thurgau, schweizer. Kanton, von der ihn durchfließenden Thur benannt, gränzt an St. Gallen, den Bodensee, Baden, Schaffhausen, Zürich, ist von den Rücken des Molassegebirges ...
Thüringen
Thüringen, Landstrich des frühern Kreises Obersachsen zwischen Werra, Saale, Harz u. Thüringerwald, jetzt zu Preußen, S. Weimar u. Koburg, den schwarzburgischen ...
Thüringer Kreis
Thüringer Kreis, vor 1815 der westlichste Theil des Königreichs Sachsen, 631/2 QM. groß, mit 180000 E., der Hauptstadt Langensalza, 1815 an Preußen abgetreten.
Thüringerwald
Thüringerwald, ein Zweig des Fichtelgebirgs, 15 M. lang, 2–.4 breit, stark bewaldet, aus Granit, Thonschiefer und Porphyren bestehend, Eisenlager bergend, südöstlich an die ...
Thurn
Thurn, Heinrich Mathias, Graf, geb. um 1580, dem steyerischen Zweige der T.- Hofer angehörig, wurde für seine im Türkenkriege geleisteten Dienste von Kaiser Rudolph II. zum ...
Thurn und Taxis
Thurn und Taxis, sehr ausgebreitetes adeliges Haus, in einem deutschen Zweige ehemals reichsfürstlich, stammt von den mailändischen de la Torre, welche von 1259–1312 an der ...
Thurocz
Thurocz, ungar. Comitat im Preßburger District, von der Waag und T. bewässert, fast ringsum von hohen Zweigen der Karpathen eingeschlossene Ebene, 20 QM. groß mit 40000 ...
Thusnelda
Thusnelda, s. Hermann.
Thyaden
Thyaden, dasselbe was Mänaden.
Thyestes
Thyestes, Bruder des Atreus; s. Atreus und Aegisthus.
Thymele
Thymele, im griech. Theater eine altarähnliche Erhöhung in der Konistra (s. Theater).
Thymian
Thymian, Quendel, lat. thymus, niedrige Halbsträucher aus der Familie der Labiaten. Der gemeine T., mit schmalen, zurückgerollten Blättern, weißlichen oder röthlichen ...
Thyrsus
Thyrsus, bei den Griechen der mit Reben und Epheu umwundene, oben mit einem Fichtenzapfen geschmückte Stab, den man bei Bachusfesten trug. – T., in der Botanik, s. Strauß.
Tiara
Tiara, hieß bei den Griechen der Hauptschmuck der oriental. Großkönige, auch der diesem ähnliche der Oberpriester; bezeichnet jetzt die konische päpstliche Mitra, die mit 3 ...
Tibbo
Tibbo, Tebu, Volk im östl. Theile der Sahara, schwarz, aber ohne die häßlichen, charakteristischen Merkmale der eigentlichen Negerrace (T. von Bilma, Borgu und am Tschadsee). ...
Tiber
Tiber, lat. Tiberis, ital. Tevere Fluß, entspringt in Toscana am Hochkamme des Apennin, geht in östl. Wendung in den Kirchenstaat, wird bei Perugia für beladene Kähne ...
Tiberias
Tiberias, s. Tabarieh.
Tiberius Claudius Nero
Tiberius Claudius Nero, röm. Kaiser von 14–37 n. Chr., Sohn des gleichnamigen Vaters, der im letzten Bürgerkriege einige Zeit gegen Octavian thätig war, u. der Livia ...
Tibet [1]
Tibet, Thybet, aus dem feinsten Kammgarn geköpert, gewobenes Wollenzeug, mit etwas wolliger Oberfläche, am besten in Frankreich u. Sachsen fabrizirt.
Tibet [2]
Tibet , Tübet, chines. Vasallenstaat, zwischen dem Himalaja, Kuenlun u. dem chines. Alpenlande, die südlichste u. zugleich höchste Terrasse des asiat. Hochlandes, ungefähr ...
Tibetanische Sprache und Literatur
Tibetanische Sprache und Literatur. Die tibet. Sprache ist einsylbig. hat sehr viele stumme Buchstaben u. wird in einer alten Form des ind. Devanagari von der Rechten zur Linken ...
Tibia
Tibia, lat., Rohr, Flöte; Schienbein; tibial, zum Schienbeine gehörig.
Tibose
Tibose, in Ostindien die Doppelrupie.
Tibullus
Tibullus, Albius, der geschätzteste elegische Dichter der alten Römer, geb. 43 v. Chr. zu Rom, mit seinem Gönner Messala Corvinus Theilnehmer am aquitanischen Feldzug, mit ...
Tibur
Tibur, s. Tivoli.
Tic
Tic, franz., Tik, das Krippenbeißen der Pferde; das Zucken der Gesichtsmuskeln; närrischer Einfall, heimlicher Groll.
Tichatschek
Tichatschek, Joseph Alois, geb. 1810 zu Weckelsdorf in Böhmen, berühmter Tenorist, seit 1838 am Hoftheater zu Dresden engagirt.
Ticino
Ticino, s. Tessin; Ticinum, der röm. Name von Pavia.
Ticknor
Ticknor, George, geb. 1791 zu Boston, längere Zeit an der nordamerikan. Universität Cambridge Professor der schönen Wissenschaften, schrieb eine berühmte Geschichte der span. ...
Tieck [1]
Tieck, Ludwig, der lebendigste und fruchtbarste unter den romantischen Dichtern (s. Romantisch), geb. 1773 zu Berlin, trieb geschichtliche und philologische Studien zu Halle, ...
Tieck [2]
Tieck, Friedr., Bruder des Vorigen, Bildhauer, geb. 1776 zu Berlin, ein Schüler Schadows, dann in Italien ein Gefährte Rauchs, wurde 1819 Professor an der Berliner ...
Tiedemann [1]
Tiedemann, Dietr., Philosoph, geb. 1748 zu Bremervörde bei Bremen, 1776 Professor am Carolinum zu Kassel, seit 1786 Professor der Philosophie und des Griechischen an der ...
Tiedemann [2]
Tiedemann, Friedr., geb. 1781 zu Kassel, 1805 Professor der Anatomie u. Physiologie in Landshut, 1816 Professor der Anatomie, Physiologie, Zoologie n. vergleichenden Anatomie in ...
Tiedge
Tiedge, Christoph Aug., Dichter u. als solcher ein Spätling des Halberstädter Dichterkreises, geb. 1752 zu Gardelegen in der Altmark, mit Gleim, Göckingk u.s.f. befreundet, ...
Tieffenthaler
Tieffenthaler, Joseph, geb. um 1720 zu Botzen im Tyrol, Jesuite, ging als Missionär nach Ostindien u. durchwanderte 30 Jahre lang den Orient, ein sorgfältiger Beobachter des ...
Tiefsinn
Tiefsinn, die fortdauernde, unwillkürliche Schwermuth; durchdringender Verstand, der einen Gegenstand vollständig erfaßt.
Tieftrunk
Tieftrunk, Joh. Heinr., Philosoph der Kant'schen Schule, geb. 1760 zu Stove bei Rostock, einige Jahre Nachmittagsprediger u. Rector zu Joachimsthal in der Ukermark, 1792 ...
Tiënte
Tiënte d.h. himmlische Tugend, nannte sich ein Chinese, der sich für einen Nachkömmling der Dynastie Ming ausgab und 1850 an der Spitze der chines. Rebellion stand; soll 1852 ...
Tierra caliente
Tierra caliente d.h. heißes Land, heißt im span. Amerika der heiße und fast immer ungesunde Küstenstrich im Gegensatz zu t. fria, dem kalten Hochlande, und t. templada, dem ...
Tiers état
Tiers état (tiärs eta), frz., der 3. Stand; t. parti, die 3. Partei, s. Thiers.
Tiflis
Tiflis, Hauptstadt des russ. Gouv. Grusien, früher Hauptstadt von Georgien, am Kur, mit Citadelle, 50000 E. sehr verschiedener Abkunft, ist Hauptplatz für den Verkehr ...
Tiger [1]
Tiger, lat. felis tigris, eine Katzenart Südasiens, von der Größe des Löwen, aber gestreckter, oben rothgelb mit schwarzen Querstreifen, unten weiß. Er ist nicht grausamer ...
Tiger [2]
Tiger, Fluß, nennen die Europäer den Sikiang bei Canton.
Tigranes
Tigranes (Dikran), Name mehrer armen. Könige. – T. I., nach der armen. Sage Zeitgenosse u. Freund des Cyrus, also ein fürstlicher Vasalle. – T. II., ein Achämenide, ...
Tigré
Tigré, Reich im nordöstl. Theile des abyssin. Hochlandes; Hauptst.: Adowa; vergl. Habesch.
Tigris
Tigris d.h. Pfeil, Strom in Vorderasien, entspringt 2000 Schritte von den Euphratquellen im armenischen Gebirge, erreicht nach einem Laufe von 18 St. die Ebene von Diarbekr, ...
Tiguriner
Tiguriner, Stamm der alten Helvetier, schloß sich 112 v. Chr. den Cimbern u. Teutonen an, kehrte vor deren Untergang in die Heimath zurück, wanderte mit den andern Helvetiern ...
Tilburg
Tilburg, niederländ. Stadt in Nordbrabant, unweit Breda, mit großer Tuch- und Kattunfabrikation, 14000 E.
Tilbury
Tilbury (–beri), Dorf an der Themse, Gravesand gegenüber, mit starkem Fort. – T., leichte 2rädrige Chaise für 1 Pferd.
Tilesius von Tilenau
Tilesius von Tilenau, Wilh. Gottlieb, geb. 1769 zu Mühlhausen in Thüringen, Naturforscher, machte 1803–8 Krusensterns Weltreise mit, privatisirte seit 1814; veröffentlichte ...
Tilgungsfond
Tilgungsfond, Fond, um die Staatsschulden allmälig zu tilgen, wird bei der Contrahirung eines Staatsanlehens angewiesen, gewöhnlich in dem Betrage von 1%; er steigt mit jedem ...
Tillemont
Tillemont (Tiljemong), Sébastien Lenain de, einer der gründlichsten und gelehrtesten Geschichtsforscher, die je gelebt haben, geb. 1637 aus einer adeligen Familie zu Paris, der ...
Tillier
Tillier (–lieh), Joh. Ant. v., Geschichtschreiber, geb. 1792 zu Bern aus einem patric. Geschlechte, schloß sich 1830 der liberalen Bewegung an, wurde Landammann des Kantons ...
Tillotson
Tillotson (Tillötsn), John, geb. 1630 zu Sowerby, anglik. Theolog, gest. 1694 als Erzbischof von Canterbury, berühmter Kanzelredner, Muster »der kalten u. glatten Manier«, ...
Tilly
Tilly, Joh. Tzerklas, Graf von, geb. 1559 auf dem Schlosse T. bei Gembloux in Brabant, machte seine Kriegsschule unter Alba u. dem Herzog von Parma in den Niederlanden, focht ...
Tilsit
Tilsit, ostpreuß. Kreisstadt am Memel in fruchtbarer Niederung mit 17000 E., lebhaftem Verkehr. Friedensschlüsse am 7. u. 9. Juli 1807; vergl. Preußen u. Napoleon I.
Timar
Timar, vor Zeiten ein größeres od. kleineres Lehen, das der Sultan in einem eroberten Lande einem Türken gab, wofür dieser zu Pferde in den Krieg ziehen mußte; der Sohn eines ...
Timäus
Timäus, Name von einigen gelehrten Griechen. – T. aus Lokri Epizephirii in Großgriechenland, ein pythagoräischer Philosoph aus dem Zeitalter des Sokrates, den Plato gekannt ...
Timbang
Timbang, ostind. Gewicht, etwa = 6 Zollcent.
Timbuktu
Timbuktu, Tombuktu, Stadt am Südrande der Sahara, 2 M. vom Niger, an welchem ihr Hafenplatz Kabra liegt, hat 20000 E., Neger und Mauren, ist der Centralplatz des Verkehrs des ...
Times
Times (teims) d.h. Zeiten, engl. Tagblatt, 1783 von dem Buchdrucker John Walter als »London daily universal register« gegründet, 1786 T. benannt; Eigenthümer ist gegenwärtig ...
Timid
Timid, vom lat. timidus, furchtsam, schüchtern; Timidität, Furchtsamkeit.
Timokratie
Timokratie, griech.-deutsch, eine Aristokratie, in welcher nur die Reichen zu den höhern Aemtern gelangen können.
Timoleon
Timoleon, geb. um 411 v. Chr. zu Korinth, ein ausgezeichneter Krieger, wirkte zum Sturze seines Bruders Timophanes mit, welcher sich zum Tyrannen von Korinth aufgeworfen hatte. ...
Timon
Timon, Athener zur Zeit des peloponnes. Kriegs, lebte als Menschenverächter zurückgezogen u. ergoß bei jeder Gelegenheit bitteren Spott über die Athener; viele seiner ...
Timor
Timor, Hauptinsel in der Gruppe der kleinen Sundainseln, 572 QM. groß mit 800000 E., meistens Malayen, hat tropische Fruchtbarkeit (die größten Boas), gehört theilweise den ...
Timoroso
Timoroso, ital., zaghaft, leise.
Timotheus
Timotheus, Athener, Sohn des berühmten Konon, seit 376 v. Chr. neben Iphikrates und Chabrias der beste Admiral u. Feldherr Athens, dessen Größe er jedoch weder durch Siege ...
Timotheus, St.
Timotheus, St., der treue Reisebegleiter und Gehilfe des Apostels Paulus, geb. zu Lystra (?) in Lykaonien, Sohn eines Heiden und einer bekehrten Jüdin, wurde von dem ...
Timur
Timur (Timurbeg, Timurleng, Tamerlan), geb. 1336 zu Kesch, einer der herabgekommenen Sprößlinge Dschingischans, ein fanatischer Moslem und mordsüchtiger Mongole; bemächtigte ...
Tinctura
Tinctura, lat., Färbung; in der Medicin ein mit Weingeist bereiteter Auszug aus einer heilkräftigen Substanz; in der Heraldik die Farbe eines Feldes oder einer Figur; ...
Tindal
Tindal (–däl), Mathew, der Verfasser der »Bibel der Deisten« geb. 1656 zu Bear-Ferrers in Devonshire, Rechtsgelehrter, wurde unter Jakob II. katholisch und erlangte eine ...
Tinkal
Tinkal, der ungeläuterte Borax.
Tino
Tino, s. Tenos.
Tinte
Tinte, aus dem Lat., zum Schreiben dienende gefärbte Flüssigkeit. Die gewöhnlichste ist die schwarze, welche entweder aus guten türkischen Galläpfeln, Eisenvitriol und ...
Tintenfisch
Tintenfisch, s. Sepia.
Tinto
Tinto d.h. der Gefärbte, span. Küstenfluß, mündet zwischen Guadiana u. Guadalquivir unweit Huelva in das atlant. Meer; er ist gelb, kupferhaltig, fischlos, färbt und ...
Tintoretto
Tintoretto, eigentlich Giacomo Robusti, berühmter Maler der venetianischen Schule und Schüler Tizians, geb. 1512 zu Venedig, gest. 1594. Seine Composition ist reich u. zum Theil ...
Tipaldo
Tipaldo, Emilio Amadeo de, geb. 1798 zu Korfu, 1826–45 Professor am Marinecollegium zu Venedig, schrieb »Biografia degli Italiani illustri« 10 Bde. Venedig 1834–36.
Tipperary
Tipperary (–räri), irische Grafschaft in der Provinz Munster, 74 QM. groß, vom Shannon durchflossen, fruchtbar, hat 323000 E., war früher ein Hauptschauplatz agrarischer ...
Tippo Saïb
Tippo Saïb, geb. 1751, Sohn des Sultans Hyder Ali von Mysore, folgte seinem Vater 1782, führte von 1787 bis 92 einen nachdrücklichen aber im Ganzen unglücklichen Krieg gegen ...
Tiquetirt
Tiquetirt (tike–), frz.-deutsch, gesprenkelt.
Tiraboschi
Tiraboschi (–boski), Girolamo, geb. 1731 zu Bergamo, gest. 1794 als Bibliothekar zu Modena, gelehrter Jesuite, Verfasser des Hauptwerkes über ital. Literatur (14 Bde., bis ...
Tirade
Tirade, ital.-deutsch, Reihe von auf- und absteigenden Tönen, die der Sänger zur Verzierung anbringt; in der Redekunst die unnöthige, weitschweifige Ausführung eines Gedankens.
Tirailleurs
Tirailleurs (tiraljöhr), Plänkler, Infanteristen, die zerstreut den Colonnen vorangehen, durch Hornsignale geleitet werden, meistens sich je 2 od. 3 gegenseitig decken, sich ...
Tiras
Tiras, großes Zugnetz zum Hühner- und Wachtelfange, daher tirassiren.
Tiresias
Tiresias, myth., erblindeter Weissager zu Theben, in der Geschichte des Oedipus u. seiner Söhne als der Warnende erscheinend, starb als Gefangener nach der Eroberung Thebens ...
Tiretaine
Tiretaine (–tähn), frz., halb wollenes, halb leinenes Zeug.
Tirini
Tirini, Jakob, Theolog u. berühmter Bibelerklärer, geb. 1580 zu Antwerpen, trat 20 jährig in den Jesuitenorden, begleitete verschiedene Stellen, darunter auch die eines ...
Tirlemont
Tirlemont, Thienen, belg. Stadt in Brabant, mit 10500 E., Fabrikation u. Handel, berühmten Bierbrauereien. Dumouriez Sieg am 16. März 1793.
Tiro [1]
Tiro, lat., angehender Soldat, Rekrut; Anfänger; t.cinium. der erste Kriegsdienst; Lehrzeit; Lehrbuch.
Tiro [2]
Tiro, Marcus Tullius, Freigelassener des Cicero, wegen seiner Bildung von diesem sehr geschätzt, erfand oder vervollkommnete die Abkürzungen beim Schreiben (notae Tironianae); ...
Tirol
Tirol, s. Tyrol.
Tiryns
Tiryns, uralte Stadt in Argolis, nach dem pers. Kriege von den Argivern zerstört; von ihren cyklopischen Mauern sind noch Reste vorhanden.
Tisane
Tisane, eigentlich Ptisane, s. d. u. Orgeade.
Tischbein
Tischbein, berühmte deutsche Malerfamilie. Joh. Heinr. T., der Aeltere, geb. 1722 zu Heyna in Hessen, bildete sich in Kassel, Paris und Italien, ward 1752 Cabinetsmaler des ...
Tischendorf
Tischendorf, Lobegott Friedrich Constantin, geb. 1815 zu Lengenfeld im Voigtland, Professor der Theologie in Leipzig, bekannt durch seine kritischen Bemühungen um den ...
Tischreden
Tischreden, Unterhaltungen bei Tisch (Symposiem); Luthers »T. oder Colloquia«, wurden zuletzt herausgegeben von Förstemann (3. Abth., Leipzig 1844 bis 1846).
Tischrücken
Tischrücken (engl. tables moving frz. tables tournantes), seit 1853 beobachtete Erscheinung, die in vielen Gegenden krassen Aberglauben hervorgerufen hat (Wahrsagerei, ...
Tischtitel
Tischtitel, lat. titulus mensae, die gesetzlich gültige Versicherung eines Geistlichen vor Empfang der höhern Weihen, daß er seinen Unterhalt habe, falls er zur Ausübung der ...
Tisiphone
Tisiphone, griech., d.h. die Rächerin des Mordes, s. Eumeniden.
Tisri
Tisri, Tischri, der 1. Monat des bürgerlichen, der 7. des Kirchenjahrs der Juden, fällt in unsern Sept. u. Okt.
Tissaphernes
Tissaphernes, unter Darius Nothus pers. Statthalter der kleinasiatischen Küstenländer, ein schlauer und treuloser Pascha, unterstützte im peloponnes. Kriege die Spartaner, ...
Tissot [1]
Tissot (Tisso), Simon André, ein sehr berühmter Arzt, geb. 1728 zu Grency bei Lausanne, studierte zu Montpellier, lebte dann als praktischer Arzt u. medicinischer ...
Tissot [2]
Tissot, Pierre François, geb. 1768 zu Versailles, Professor zu Paris, 1833 Akademiker, gest. 1854, gab eine »vollständige Geschichte der französ. Revolution« in 6 Bdn. (Par. ...
Titan
Titan, Menakan, Metall in Form eines dunkelgrauen, unkrystallinischen Pulvers, wurde 1791 von Gregor im Menakit u. 1794 von Klaproth im Rutil entdeckt, später auch im Anatas u. ...
Titanen
Titanen, in der griech. Mythe die Kinder des Uranos u. der Gäa, bei Hesiod: Okeanos, Koios, Krios, Hyperion, Iapetos, Theia, Rheia, Themis, Mnemosyne, Phoibe, Thetys u. ...
Titel [1]
Titel, lat. titulus, Auf- od. Ueberschrift, Amts- od. Ehrenname; im Rechtswesen titulus, Rechtsgrund zum Erwerb dinglicher Rechte, neben bona fides und Zeitablauf noch ...
Titel [2]
Titel, Tittel, Marktflecken in der slav. Militärgränze, mit 2000 E.; s. Tschaiken.
Titicacasee
Titicacasee, See auf der Hochfläche der Anden, zu Peru u. Bolivia gehörig, 12055' über dem Meere, 240 QM. groß, bis 672' tief, mit der Insel Titicaca, auf welcher ein st ein ...
Titisee
Titisee, bad. See, 2 St. vom Feldberg, 2598' hoch gelegen, 1/4 St. lang, gegen 500' breit, fischreich, fließt durch die Wutach ab.
Titlis
Titlis, der höchste Berg Unterwaldens, hinter Engelberg, 10710' hoch.
Titriren
Titriren, das Sortiren der Seide nach der Feinheit des Fadens.
Titteri
Titteri, der südl. District der franz. Provinz Algier; der T.see wird von dem Schelif gebildet.
Tittmann [1]
Tittmann, Johann August Heinrich, ein gepriesener protestant. Theolog, geb. 1773 zu Langensalza, von 1795 an Professor zu Leipzig, gest. 1831, hat viel geschrieben, z.B. eine ...
Tittmann [2]
Tittmann, Karl Ang., geb. 1775 zu Wittenberg, 1797 Professor zu Leipzig, dann bis 1831 in sächs. Staatsdienst, gest. 1834, war ein fruchtbarer criminalistischer Schriftsteller, ...
Tittmann [3]
Tittmann, Friedr. Wilh., geb. 1784 zu Wittenberg, Bruder des Vorigen, 1804–1822 Kanzlist beim geheimen Archiv zu Dresden, 1836 geh. Archivar, seit 1849 in Ruhestand, schrieb ...
Titurel
Titurel, der alte Gralkönig, der Held von 2 mittelalterlichen Gedichten, von denen nur Bruchstücke vorhanden sind u. welche beide die Liebe der Sigune, der Enkelin T.s, zu ...
Titus Flavius Vespasianus
Titus Flavius Vespasianus, geb. 40 n. Chr., diente in Germanien und Britannien, commandirte unter seinem Vater Vespasian im jüd. Kriege u. übernahm den Oberbefehl, als dieser, ...
Titus, St.
Titus, St., Schüler u. Gehilfe des Apostels Paulus, in der Apostelgeschichte nirgends erwähnt, laut den Briefen Pauli höchst wahrscheinlich von Paulus vom Heidenthume ...
Tityos
Tityos, myth., ein Gigante, wollte der Letho Gewalt anthun u. wurde von Apollo u. Artemis mit Pfeilen getödtet; in der Unterwelt ist er über 9 Plethren hingestreckt u. 2 ...
Tivoli
Tivoli, Stadt am Teverone, 31/2 Ml. von Rom, Bischofssitz, hat 6000 E., viele Ueberreste altröm. Bauwerke; es ist das alte Tibur, dessen reizende Umgebung die vornehmen Römer ...
Tizian
Tizian, Vercelli, der größte Maler der venetian. Schule, geb. 1477 zu Capo del Cadore in den Alpen von Friaul, kam jung nach Venedig unter die Leitung Giovanni Bellinis, ...
Tjalke
Tjalke, holländ. Küstenfahrzeug von schmalem u. plattem Bau.
Tjumen
Tjumen, russ. Stadt an der Tura im Gouv. Tobolsk, die schönste u. blühendste in Westsibirien, mit 10000 E., Fabriken in Leder, Tuch, Seife etc., großem Verkehr.
Tlascála
Tlascála, mexikan. Territorium im Staate Puebla, steht unmittelbar unter dem Generalcongresse, hat eigene Regierung (1 Kaziken u. 4 Alcaden indian. Abkunft), auf 87 QM. gegen ...
Tlemsan
Tlemsan, Tremezen, Stadt in der Provinz Oran in Algerien, 51/2 Ml. von der Küste, von 3 Seiten von tiefen Schluchten umgeben, mit 11000 E., Wollenfabrikation; im Mittelalter ...
Tlepolemos
Tlepolemos, myth., des Hercules Sohn, Beherrscher von Rhodos, fiel vor Troja durch den Speer Sarpedons.
Tmesis
Tmesis, griech., Zerschneidung; in der Grammatik die Auflösung eines zusammengesetzten Wortes (namentlich von Verb und Präposition z.B. aufging, ging auf); Tmetica, ...
Tmolus
Tmolus, Gebirge, Ausläufer des Taurus, s. Lydien.
Toaldo
Toaldo, Giuseppe, geb. 1719 bei Vicenza, wurde Priester, 1762 Professor der Physik und Astronomie zu Padua, Verfasser guter mathematischer Lehrbücher, beschäftigte sich viel ...
Toast
Toast (tohst), engl., eigentlich geröstete Brodschnitte; weil in England demjenigen, der einen Trinkspruch ausbringen wollte, eine geröstete Brodschnitte in das Weinglas gelegt ...
Tobago
Tobago, was Tabago.
Tobias
Tobias, zwei aus dem gleichnamigen biblischen Buche bekannte Hebräer, Vater u. Sohn, die von Salmanassar gefangen nach Ninive geschleppt wurden, daselbst dem mosaischen Gesetze ...
Tobler
Tobler, Titus, geb. 1806 zu Stein in Appenzell A. Rh., Arzt, wohnt zu Horn im Thurgau am Bodensee, ist bekannt durch seine 2 Reisen nach Palästina und deren literarische ...
Tobol
Tobol, gegen 100 Ml. langer Nebenfluß des sibir. Irtisch, entspringt im südlichen Ural.
Tobolsk
Tobolsk, russ. Gouv. in Westsibirien, zu 18000 bis 29000 QM. berechnet, gränzt an das Eismeer, die Gouv. Jeniseisk, Tomsk, Omsk, Orenburg, Perm, Archangel, wird vom Obi u. ...
Tobsucht
Tobsucht, Raserei, nennt man diejenige Form von Geisteskrankheit, die mit abnorm erhöhtem Aeußerungstrieb verbunden ist, mit Nöthigung des Willens zu gewaltsamen Handlungen, ...
Tocantins
Tocantins, südl. Nebenfluß des Amazonenstroms, entspringt in der Provinz Goyaz u. ergießt sich nach 350 Ml. in den Para, einen Hauptmündungsarm des Amazonenstroms.
Toccadegli
Toccadegli, ital., span. Toccadille, veraltetes Brettspiel, dem sog. Puff ähnlich.
Toccate
Toccate, ital. toccata, ein veraltetes Tonstück für Klavier od. Orgel, in dem sich eine gewisse Notenfigur abwechselnd für beide Hände oft wiederholte; bei geringerem Umfange ...
Tockiren
Tockiren, tocquiren, aus dem Ital., berühren, die Gläser anstoßen; in der Malerei die kecke, freie, skizzenähnliche Zeichnung.
Tocqueville
Tocqueville (Tokwil), Henri Alexis, Comte de, geb. 1805, seit 1839 als Deputirter auf der Oppositionsbank, doch nicht Republikaner, 1848 in der Nationalversammlung mit den ...
Tod [1]
Tod, ist der Act der Vernichtung od. der Zustand des Vernichtetseins irgend einer organischen Individualität. Durch den T. kehrt die Materie, welche sich im Zustande des ...
Tod [2]
Tod, in rechtlicher Beziehung. Mit ihm hört die Persönlichkeit des Menschen für das menschliche Rechtsgebiet auf. Eine Vermuthung für den T. oder dessen Zeitpunkt gibt es ...
Tod [3]
Tod, engl. Gewicht = 26,9 Zollpfd.
Todaustreiben, Todaustragen
Todaustreiben, Todaustragen, im östl. Deutschland der Gebrauch, daß junge Leute eine Strohpuppe jubelnd in das Freie tragen und dann in das Wasser werfen od. verbrennen, der ...
Todbestände
Todbestände, Güterlehen auf Lebenszeit des Bauern.
Toddy
Toddy, schott., was Grog.
Todesstrafe
Todesstrafe, tilgt als schwerste Strafe nur noch die schwersten Verbrechen, wie Mord, Brandstiftung, Raub, Diebstahl in mehrmaligem Rückfall, Hochverrath, Aufruhr, ...
Tödi
Tödi, s. Dödi.
Todleben
Todleben, Franz Eduard, geb. 1818 zu Mietau in Rußland, war 1853 Hauptmann im Feldingenieurcorps, leitete die Befestigungsarbeiten in Sebastopol während der Belagerung u. ...
Todsünden
Todsünden, wissentliche u. freiwillige Uebertretungen eines göttlichen Gebotes in einer schweren Sache, so genannt, weil sie die heiligmachende Gnade rauben und dadurch die ...
Todt
Todt, Karl Gottlob, geb. 1803 zu Auerbach im Voigtlande, 1832 Bürgermeister in Adorf, seit 1837 Oppositionsmann in der sächs. Deputirtenkammer, bei der Mairevolution 1849 in ...
Todte Hand
Todte Hand, Sterbefall etc., s. Besthaupt; so viel als mortuarium, s. d.
Todtenbeschwörung
Todtenbeschwörung, s. Nekromantie.
Todtenbestattung
Todtenbestattung, s. Bestattung.
Todtengericht
Todtengericht, in England, untersucht bei einem gewaltsamen Todesfalle die Veranlassung desselben.
Todtengräber
Todtengräber, griech.-lat. necrophorus, Käfergattung mit langen Fühlhörnern, die schnell in eine dicke, blätterige Keule endigen, die Vorderfüße stark mit Haarbüschen ...
Todtenhaus
Todtenhaus, s. Leichenhaus.
Todtenkopf
Todtenkopf, latein. sphinx atropos, Schmetterling aus der Abtheilung der Abendfalter, einer der größten in Europa u. ausgezeichnet durch die gelbe Zeichnung auf dem ...
Todtenschau
Todtenschau, Leichenschau, die gesetzliche Untersuchung jedes gestorbenen Individuums durch einen Arzt od. Chirurgen, um das Lebendigbegraben zu verhüten, etwaigen Mord od. ...
Todtentanz
Todtentanz (lat. chorea Machabaeorum, franz. danse de macabre), vom 14. bis in das 17. Jahrh. gewöhnliche künstlerische Darstellung, in welcher der Tod seine Leute aus den ...
Todtenuhr
Todtenuhr, s. Bohrkäfer.
Todter Winkel
Todter Winkel, vor Festungswerken od. Anhöhen solche Räume, welche von dem Geschütze nicht bestrichen werden können.
Todtes Meer
Todtes Meer, bei den Alten Asphaltsee genannt, bei den Arabern Bahr el Lut, 12 Meil. langer, 3 Meil. breiter Landsee im südl. Palästina, liegt 1300' unter dem Spiegel des ...
Tödtlichkeit
Tödtlichkeit, s. Letalität.
Todtliegendes
Todtliegendes, s. Rothliegendes.
Todtschlag
Todtschlag, rechtswidrige Tödtung in der Hitze des Affectes; meist mit Gefängnißstrafe bedroht, oder wo das Gesetz Todesstrafe vorschreibt, tritt in der Regel Begnadigung ...
Todttheilung
Todttheilung, Theilung von landesherrlichen oder Lehensbesitzungen in der Art, daß alle gemeinsamen Rechte aufhören, ausgenommen die gegenseitige Anwartschaft der Linien, wenn ...
Tödtung
Tödtung, lat. homicidium, eines Menschen, kann erfolgen aus Zufall, wobei von Strafe keine Rede ist; aus Fahrlässigkeit (culpa), je nach ihrem Grade strafbar; aus ...
Toga
Toga, das altröm. Oberkleid, ein weißes, wollenes, breites Tuch, über der tunica auf dem linken Arm u. unter dem rechten getragen, durch eine Schnalle an der Brust ...
Toggenburg
Toggenburg, Tockenburg, Schloßruine am thurgau. Hörnliberge (Alt-T.) und im st. gall. Thurthale, gab einem alten Grafengeschlechte den Namen, das 1436 ausstarb, sowie einer ...
Toile
Toile (toal), frz., Leinezeug oder Leinezeug ähnliches Gewebe.
Toilette
Toilette (toalett), frz., Putztisch, Putzgeräth, Putz und Anzug.
Toise
Toise (toas), altfranz. Maß = 6 Par. Fuß.
Tokat
Tokat, türk. Stadt im kleinasiat. Ejalet Siwas, am Jeschil Irmak (Iris), schöne Stadt, mit 100000 E., darunter viele Armenier, Fabrikation von Leder, Seide, Teppiche, ...
Tokay
Tokay Tokaj, ungar. Marktflecken an der Theiß, im Comitat Zemplin, mit 5900 E., ist durch seinen Wein weltbekannt; der eigentliche T. er wächst auf dem isolirten Hügel Mezes ...
Tököli
Tököli (–eli), Emmerich, Graf v., geb. 1656, Sohn des protest. Grafen Stephan T., eines der thätigsten ungar. Insurgenten, flüchtete nach dessen Tod zu dem Fürsten Apaffi ...
Tokologie
Tokologie, griech.-dtsch., Geburtslehre.
Toland
Toland, John, ein engl. Freidenker, geb. 1670 in Irland von kath. Eltern, wurde früh Presbyterianer u. ein Verächter der Geistlichkeit, die er bereits 1691 in der Satire: the ...
Toledo
Toledo, spanische Provinz, von der Hauptstadt T. genannt; sie liegt auf Felsenhügeln am Tajo, hat alte Mauern mit vielen Thürmen, prächtige alterthümliche Gebäude, ist Sitz ...
Tolentino
Tolentino, päpstliche Stadt an der Straße von Ancona nach Rom, mit 4600 E.; Friede zwischen dem Papst u. Frankreich am 19. Februar 1797; Murats Niederlage 3. und 4. Mai 1814.
Tolérance
Tolérance (–rangß), frz., Duldung; im Münzwesen was Remedium.
Tolerdak
Tolerdak, bucharische Rechnungsmünze = 12/3 Thlr. = 2 fl. 28 kr. C.-M.
Toleriren
Toleriren, lat.-dtsch., ertragen, dulden, zulassen; tolerabel, erträglich; tolerant, duldsam; Toleranz, Duldung, Duldsamkeit, besonders in religiöser Beziehung.
Toletus
Toletus, Franciskus, ein ausgezeichneter Jesuit, geb. 1532 zu Cordova in Spanien, lehrte bereits mit 15 Jahren Philosophie zu Salamanca, nach seinem Eintritt in den ...
Tölken
Tölken, Ernst Heinrich, geb. 1785 zu Bremen, seit 1816 Professor in Berlin, Archäolog, Director des Antiquariums, schrieb u.a.: »Ueber das Basrelief« Berlin 1815; »Ueber das ...
Toll
Toll, Karl, Graf von, geb. 1778 in Livland, deutscher Abstammung, war 1796 bereits Lieutenant, 1809 Bataillonschef, 1812 Generalmajor, 1813 Generallieutenant, 1828–29 im ...
Tollens
Tollens, Hendrik, geb. 1778 zu Rotterdam, Kaufmann u. Dichter, von dem mehre Lieder in den Volksmund übergegangen sind, st. 1856; »Die Holländer auf Nova Semla« sind auch in ...
Tollense
Tollense, Nebenfluß der Peene, Abfluß des Tollensees in Mecklenburg-Strelitz.
Tollgerste
Tollgerste, s. Lolch; Tollkirsche, s. Belladonna; Tollwuth, s. Wasserscheu.
Tolna
Tolna, sehr fruchtbares ungar. Comitat, südl. von Stuhlweißenburg, 66 QM. groß, mit 205000 E. sehr gemischter Abstammung; Hauptort ist Szeksard an der Sarviz, mit 10500 E., ...
Tolosa
Tolosa, span. Stadt in Guipuzcoa, mit 5000 E., Bergbau auf Eisen und Kupfer. Metallwaarenfabrikation.
Tölpel
Tölpel, Schwimmvögel mit geradem, an den Rändern gezähneltem Schnabel, nackter Kehle und niedrigen, weit hintenstehenden Füßen, alle 4 Zehen durch Schwimmhaut verbunden. ...
Tolstoi
Tolstoi, russ. adeliges Geschlecht, in einem Zweige seit Peter I. gräfl., aus dem mehre Glieder hohe Staats- u. Militärämter begleiteten; Feodor Petrowitsch, geb. 1783, ist ...
Tolteken
Tolteken, s. Mexiko.
Toluca
Toluca, Toloccan, Hauptstadt des Staates Mexiko, 8600' über dem Meere, mit 12000 E., Seife- und Kerzenfabrikation, Schweinezucht, Wurst- u. Schinkenhandel. Der Nevado de T., ein ...
Tomahawk
Tomahawk, die Streitaxt der nordamerikan. Indianer.
Toman
Toman, pers. Rechnungsmünze, ehemals = 12, jetzt = 31/2 Thlr. = 5 fl. 61/2 kr. C.-M.
Tomaschek
Tomaschek, Wenzel Joseph, Componist, geb. 1774 zu Skutsch in Böhmen, bildete sich in Iglau u. Prag, an welch letzterm Orte er sich niederließ, und erwarb sich bedeutenden Ruf ...
Tombak
Tombak, Metallmischung von seinem Kupfer und Messing zu gleichen Theilen, mit einem kleinen Zusatz von Zinn.
Tombola
Tombola, in Italien das in den Theatern gespielte Lottospiel.
Tombuktu
Tombuktu, s. Timbuktu.
Tomi
Tomi, Stadt in Untermösien, Kolonie der Milesier, bekannt als Verbannungsort des Ovid; jetzt T. svar an der bulgar. Küste.
Tommaseo
Tommaseo, Niccolo, geb. 1803 zu Sebenico in Dalmatien, Schriftsteller, spielte 1848–49 neben Manin in Venedig eine Rolle, lebt als Flüchtling in Turin; schrieb über ...
Tomolo
Tomolo, Getreidemaß, auf Sicilien = 1085, in Neapel = 2784 Pariser Kubikzoll.
Tomsk
Tomsk, russ. Gouv. in Westsibirien, etwa 25000 QM. groß, mit 480000 E., wird vom Obi und Irtisch durchströmt, im Süden von dem Altai erfüllt, ist für Ackerbau und Viehzucht ...
Tomus
Tomus, aus dem Griech. (eigentlich Schnitt), Band, Theil (einer Schrift).
Ton [1]
Ton, ist ein Schall (s. d.) von regelmäßigen, gleichförmig sich folgenden Schwingungen, also von bestimmtem Schwingungsmaße u. dadurch bestimmbar nach Höhe und Tiefe, der ...
Ton [2]
Ton, die verschiedenen Farben in einem Gemälde, im Farbendruck etc. und ihr Verhältniß zu einander, daher T. druck (in der Lithographie). – T., gesellschaftlicher, das ...
Tonadilla
Tonadilla, span., von Musik und Tanz begleitetes Nachspiel.
Tondern
Tondern, schleswig. Amtsstadt an der Widaue, 3 St. von der Nordsee, mit 3700 E. Die T. schen Hörner sind 1639 u. 1734 in der Nähe von T. ausgegrabene goldene angelsächs. ...
Tongainseln
Tongainseln, s. Freundschaftsinseln.
Tongern
Tongern, Stadt in der belg. Provinz Limburg, mit 5500 E., starker Industrie, Eisenquellen.
Tongkin
Tongkin, Tonkin, der nördl. Theil des Königreichs Anam in Hinterindien.
Tonica
Tonica, heißt in der Musik der Grundton der Tonart, in der ein Tonstück steht; sodann der erste Ton der Tonleiter einer jeden Tonart. Tonische Mittel, lat. tonica, in der ...
Tonkabohne
Tonkabohne, Tongobohne, die Samen des zu den Papilionaceae gehörigen Baumes Dipteryx odorata, enthält eine eigenthümliche Substanz, Coumarin od. Tonkakampfer genannt u. zum ...
Tonkunst
Tonkunst, s. Musik; Tonleiter, s. Scala.
Tonlege
Tonlege, was Donlege.
Tonne
Tonne, Maß von verschiedener Größe für Getreide, Salz, Flüssigkeiten; als Gewicht der Schiffracht ist T. = 20 Ctr.
Tonnelada
Tonnelada, span., tonnage (–asch), frz. Schiffslast, Tonnengehalt.
Tonnengewölbe
Tonnengewölbe, ein Gewölbe, das einen vollen Halbkreis bildet.
Tonnère
Tonnère (–nähr), franz. Stadt am Armançon, im Departem. Yonne, mit 5500 E., Weinbau und Weinhandel.
Tönningen
Tönningen, schleswig. Stadt an der Mündung der Eider, mit 3200 E., gutem Hafen, Schiffswerfte, Eisenbahnverbindung mit Flensburg.
Tonsillen
Tonsillen, s. Mandeln.
Tontillen
Tontillen, Leibrentengesellschaften, wo die im gleichen Alter und zur gleichen Zeit Eingetretenen zusammen eine Klasse bilden, so daß die Renten der Ueberlebenden durch Absterben ...
Tooke
Tooke, s. Horne Took.
Top
Top, Topp, das oberste Ende eines aufrecht stehenden Gegenstandes, namentlich der oberste Theil der Mastbäume.
Topas
Topas, Edelstein, aus Thonerde, Kieselerde, Fluor und etwas Eisenoxyd, meistens weingelb, aber auch röthlich, bläulich, gräulich, stark glasglänzend, spec. Gew. 3,4–3,7; ...
Topassen
Topassen, die portug. Abkömmlinge auf Ceylon.
Topchana
Topchana, türk., Stückgießerei, Zeughaus; Name einer Vorstadt Konstantinopels.
Topen
Topen, im Sanscrit stûpa, alte Grabhügel in Baktrien, in denen besonders altpers. Münzen gefunden werden.
Topeng
Topeng javan., Larve, Maske, Schauspieler, Possenspiel.
Töpfer
Töpfer, Karl, Bühnendichter u. Novellenschreiber, geb. 1792 in Berlin, zuerst Schauspieler, dann Theaterdichter in Hamburg, hat seit 18307 Bde. Luftspiele geliefert, ...
Töpferei
Töpferei, die Kunst der Verfertigung von Waaren aus Thon, sowohl aus dem gewöhnlichen Töpferthon als aus Fayence, Steingut, Wedgwood, Porcellan. Durch Bildung schöner ...
Töpffer
Töpffer, Rudolf, geb. 1799 zu Genf, gest. 1846 als Professor der Aesthetik an der Akademie zu Genf, Maler und Novellist. Gesammelte Schriften, deutsch übersetzt, Leipzig 1847 ...
Topfstein
Topfstein, Lawezstein, Mineral aus Talk, Thon, Kiesel, Kalk u. etwas Eisen bestehend, läßt sich mit dem Meißel bearbeiten, gibt Töpfe, Kessel und sehr dauerhafte Oefen.
Topia
Topia, griech., Landschaftsgemälde, besonders Gartengemälde.
Topik
Topik, griech.-deutsch (wörtlich: Oerter- oder Beweislehre), die Anweisung alles aufzufinden, was sich über eine Sache sagen läßt, somit die Kunst, einen Leitfaden oder ein ...
Topinambour
Topinambour, s. Erdapfel.
Topisch
Topisch, griech.-deutsch, örtlich; t. e Heilmittel solche, welche nur auf die leidende Stelle wirken sollen. T.e Fächer hießen zur Zeit, wo die Schauspieler noch viel ...
Töplitz
Töplitz, s. Teplitz.
Topographie
Topographie, griech.-deutsch, die genauere geographische Beschreibung eines Ortes oder einer Gegend; topographische Zeichnung, solche Zeichnung, welche alle Einzelnheiten der ...
Toppenants
Toppenants, Taue, in welchen die Raen hängen und durch welche diese ihre Stellung erhalten. Toppreep, Tau, welches vom Topp des Fockmasts zum Topp des großen Masts geht; ...
Toptschi
Toptschi, türk., Kanonier; T. Baschi, Artillerieoffizier; T. lar-Aga, Artilleriegeneral.
Toque
Toque, Tocke, Rechnungsmünze in Pegu = 11/2 Sgr., als Gewicht = 20 holl. As.
Toraille
Toraille (–rallj), franz., unverarbeitete Korallen.
Torcular
Torcular, Torkel, aus dem Lat., Kelter; in der Chirurgie was Turniket.
Toreador
Toreador, span., Stierkämpfer zu Pferd; Torero, solcher zu Fuß.
Toreno
Toreno (–njo), Don José, Conde de, geb. 1786 zu Oviedo, 1834 Finanzminister, 1835 Minister des Auswärtigen, gehörte zur Partei der Moderados, st. 1843; lieferte eine ...
Toreuma
Toreuma, griech., gedrehtes, getriebenes oder geschnitztes Kunstwerk, bei den Alten namentlich die aus Elfenbein u. Gold gefertigten Arbeiten; Toreut, ein solcher Künstler, ...
Torf
Torf, kohlige Substanz, welche der Hauptmasse nach aus mehr oder weniger umgewandelten Pflanzenresten besteht. Seine dunkelbraune, bei den reinsten Abänderungen ins Schwarze ...
Torfäus
Torfäus, Thormodr, geb. 1610 zu Engö auf Island, st. 1719 als norweg. Reichshistoriograph. »Series dynastarum et regum Daniae«, Kopenhagen 1702; »Trifolium historicum« ...
Torgau
Torgau, preuß. Festung an der Elbe im Reg.-Bez. Merseburg, mit 8700 E. Sieg Friedrichs II. 3. Nov. 1760. T.er-Artikel, T.er Buch, s. symbolische Bücher.
Torgoten
Torgoten, s. Kalmücken.
Torlonia
Torlonia, röm. Bankierfamilie, in den Fürstenstand erhoben, deren Größe Giovanni T. gründete (gest. 1829).
Tormentillwurzel
Tormentillwurzel, die Wurzel der gemeinen Potentilla Tormentilla, aus der Familie der Rosaceen, wurde sonst gegen Ruhr und Diarrhöe angewendet.
Torna
Torna, früher eigenes ungar. Comitat, jetzt mit Abauj-Ujvár zu dem Comitat Abauji-T. vereinigt, mit diesem 63 QM. groß, hat 172000 E., der Marktflecken T. am Bodva hat 2200 E.
Tornadera
Tornadera, ital. Feldmaß = 10 Quadratfuß.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.029 c;