Слова на букву trip-wuot (2172) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву trip-wuot (2172)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Tripartiren
Tripartiren, lat.-deutsch, dreitheilen.
Tripel
Tripel, Mineral von gelber, ins Graue und Weiße gehender Farbe, derb aber leicht zerreiblich, kommt in Bayern, Böhmen, Ungarn, Sachsen, Frankreich, England, Tripolis (von wo man ...
Triplik
Triplik, die Beantwortung der Duplik, s. d.
Tripolis [1]
Tripolis, Tarablus, Hauptst. des gleichnamigen türk. Paschaliks in Syrien, mit 16000 E.; sein Hafenort ist der Flecken Mariana. – T. wurde von den Städten Sidon, Tyrus u. ...
Tripolis [2]
Tripolis , Staat der Berberei, zwischen dem Mittelmeer, Tunis, Barka, Fezzan u. der Sahara, über 5000 QM. groß mit vielleicht 1 Mill. E., ist ziemlich fruchtbar, von einem ...
Tripolizza
Tripolizza, Hauptst. von Arkadien, unfern des alten Mantinea gelegen, in der letzten Zeit der Türkenherrschaft Hauptst. von Morea, hat gegen 8000 E. Erstürmung durch die ...
Trippel
Trippel, Alexander, Bildhauer, geb. 1744 zu Schaffhausen, bildete sich in Kopenhagen, befand sich daselbst sowie in Paris in sehr dürftigen Verhältnissen und ging 1776 nach ...
Tripper
Tripper, s. Syphilis.
Triptis
Triptis, sachsen-weimar. Stadt an der Orla mit 1500 E., Tuch- u. Strumpfweberei.
Triptolemos
Triptolemos, myth. König von Eleusis, Liebling der Demeter, Verbreiter des Ackerbaues und der Mysterien.
Triremen
Triremen, lat.-, Triëren, griech.-deutsch, Kriegsschiffe der Alten mit 3 über einander angebrachten Ruderbänken.
Trischaken
Trischaken, s. Brelan.
Trisection
Trisection, lat.-dtsch., Theilung einer Größe in 3 gleiche Theile, vorzugsweise solche Theilung eines Winkels.
Trishagion
Trishagion, griech., lat. sanctus sanctus, sanctus, das Dreimalheilig.
Trismegistos
Trismegistos, s. Hermes.
Trismos
Trismos, griech., der Kinnbackenkrampf.
Trispast
Trispast, griech.-deutsch, dreifacher Flaschenzug.
Trispermisch
Trispermisch, griech.-deutsch, mit 3 Samenkörnern.
Trissino
Trissino, Giovanni Giorgio, ein trefflicher Dichter, der sich aber durch allzu ängstliches Nachahmen der Alten schadete, geb. 1478 zu Vicenza, Geistlicher, als Nuntius lange in ...
Tristan
Tristan, der Held einer ursprünglich bretonischen Erzählung des Mittelalters, worin nach bretonischer Manier Abenteuer auf Abenteuer geistlos aufgethürmt wurde; sie fand ...
Tristan d'Acunha
Tristan d'Acunha, Erfrischungsinseln, brit. Inselgruppe im atlant. Ocean, zwischen dem Cap u. Amerika, vulkanischen Ursprungs, bis 8000' hoch; nur T., die größte Insel, hat ...
Tristichon
Tristichon, griech., 3zeiliges Gedicht; Tristrophon, Gedicht von 3 Strophen.
Tritheim
Tritheim od. Tritenheim, latinis. Trithemius, nannte sich von seinem Geburtsorte Treitheim oder Tritenheim im Bisthum Trier einer der ausgezeichnetsten Gelehrten und ...
Tritheïten
Tritheïten, die Anhänger der Irrlehre, welche in dem dreieinigen Gott 3 gesonderte göttliche Substanzen annimmt (Tritheismus).
Trithionsäure
Trithionsäure, s. Schwefel.
Triticin
Triticin, lat.-deutsch, der Kleber im Weizenmehle (von triticum, Weizen).
Triton
Triton, in der griech. Mythologie Sohn des Poseidon und der Amphitrite, Meergott mit Fischschwanz u. Floßfedern, auf einer Muscheltrompete blasend; später erscheinen T.en, ...
Tritschinapalli
Tritschinapalli, Tritschinapol, Trichinapoly, brit. Festung im Karnatik mit 80000 E., starkem Verkehre.
Trituriren
Trituriren, lat.-deutsch, zermalmen, zerreiben; Trituration, das Zermalmen (der Speisen).
Triumph
Triumph, bei den alten Römern der feierliche Zug des siegreichen Feldherrn auf das Capitolium von der porta triumphalis auf dem Marsfelde. Dahin gingen Magistrate, Senatoren u. ...
Triumphbogen
Triumphbogen, waren Ehrenpforten für den Triumphator; zur Kaiserzeit Thore mit Marmor bekleidet, mit Bildsäulen, Basreliefs und Inschriften geschmückt (der schönste der ...
Triumviri
Triumviri, lat., Triumvirn d.h. Dreimänner, im alten Rom Name mehrer Beamten. Die bedeutendsten waren die t. capitales, in den Tributcomitien gewählt, überwachten die ...
Trivanderam
Trivanderam, Stadt im vorderind. Fürstenthum Travancore mit 30000 E.
Trivium
Trivium, lat., dreiweg; im Mittelalter die Vorschule, den Unterricht in der Grammatik, Rhetorik u. Dialektik umfassend (vergl. Quadrivium); jetzt bedeutet Trivialschule niedere ...
Trivulzio
Trivulzio, adelige, aus Mailand stammende Familie; als tüchtige Kriegsmänner waren zu ihrer Zeit berühmt: Giacomo, geb. 1441, gest. 1518, u. Teodoro, des Vorigen Neffe, gest. ...
Trochäus
Trochäus, Versfuß, aus einer langen und einer kurzen Silbe bestehend.
Trochisken
Trochisken, die kleinen Kügelchen in der Apotheke zum Einnehmen (Pillen).
Trochodes
Trochodes, griech., Rad; Knochengelenk, wobei sich ein Knochen in der Höhle des andern bewegt.
Trochoïde
Trochoïde, was Cykloïde.
Troddel
Troddel, bei gewirkten Waaren die hervorstehenden Faden od. langen Schleifen; Quaste.
Trödel
Trödel, Handel mit alten Kleidern, Geräthen etc.
Trödelvertrag
Trödelvertrag lat. contractus aestimatorius, commissionsweise Anvertrauung einer Sache zum Verkauf für bestimmten Preis, so daß der Trödler diesen Werth od. die Sache wieder ...
Troglodytä
Troglodytä, griech., –ten, Höhlenbewohner; insbesonders hießen so die Aethiopier, welche die Westküste des rothen Meeres bewohnten.
Trogus Pompejus
Trogus Pompejus, s. Justinus.
Troika
Troika, russ. Wagen mit 3 Pferden.
Troitza
Troitza, T.-Sergiew d.h. Dreieinigkeitskloster des heil. Sergius, oder Lawra, das reichste u. prächtigste Kloster in Rußland, 10 Meil. hinter Moskau, mit ungeheurem ...
Troja
Troja, Ilios, Hauptstadt in der Landschaft Troas, an der nordwestl. Küste Kleinasiens gelegen, vom Skamander und Simois durchströmt, von Tros, dem Urenkel des Dardanus, des ...
Trokar
Trokar (aus dem frz. troisquarts), chirurgisches Instrument zum Durchstechen eines Körpertheils, um einer Flüssigkeit Ausgang zu verschaffen, eine dreischneidige Nadel, die aus ...
Trolle
Trolle, Gustav, adeliger Schwede, 1513 Erzbischof von Upsala, Gegner der Sture und Gustav Wasas (vergl. Schweden, Geschichte), floh zu den Dänen u. blieb 1534 bei Helsingborg. ...
Trollhätta
Trollhätta, Wasserfall der Götaëlf in Schweden, wird durch den 1800 vollendeten T. kanal umgangen, sowie durch den Götakanal (s. d.).
Trollope
Trollope (Tralop), Frances, geborne Milton, geb. um 1790 zu Heckfield in England, 1809–35 verehelicht mit einem Advokaten T., Bruder des Reiseschriftstellers Thomas Adolph T., ...
Trombe
Trombe (tromb), frz., Wasserhose.
Tromlitz
Tromlitz, s. Witzleben.
Trommel
Trommel, ital. tamburo, ein bei der Militärmusik gebräuchliches Schlaginstrument, bestehend aus einem hohlen Cylinder von Holz oder Blech, oben und unten mit einem Fell ...
Trommelfell
Trommelfell, s. Ohr.
Trommelsucht
Trommelsucht, s. Tympanitis.
Trommsdorff
Trommsdorff, Joh. Bartholom., berühmter Chemiker u. Pharmaceut, geb. 1770 zu Erfurt, übernahm 1794 die väterliche Apotheke, ward 1795 Professor der Chemie u. Physik zu Erfurt, ...
Tromp
Tromp, Mart. Harpertzoon, holländ. Seeheld, geb. 1579 zu Briel, war schon 1607 auf der Fregatte seines Vaters Augenzeuge von Seegefechten, 1624 Fregattenkapitän, 1637 Admiral, ...
Trompete
Trompete, ital. tromba und clarino, eines der ältesten Blasinstrumente von 3 Octaven Umfang, im Bau dem Horne (s. d.) sehr ähnlich, nur mit kleinerem Schallbecher, ist nicht im ...
Tromsöe
Tromsöe, Hafenstadt im norweg. Amte Finnmarken, auf der gleichnamigen Insel, mit 1400 E., lappländischer Buchdruckerei.
Trona
Trona, das aus der Erde auswitternde kohlensaure Natron.
Tronchet
Tronchet (Trongschä), François Denys, geb. 1726 zu Paris, vor der Revolution Advokat, in der Nationalversammlung sehr geachtetes aber als Monarch ist nicht einflußreiches ...
Tronchin
Tronchin (Trongschäng), nach Genf ausgewanderte Hugenottenfamilie. – Théodore, geb. 1582 zu Genf, theologischer Schriftsteller, war als Deputirter auf der Dordrechter Synode ...
Tronto
Tronto, ital. Fluß, entspringt in den Abruzzen, fällt in das adriat. Meer, ist eine Strecke Gränze zwischen dem Kirchenstaat und der neapolitan. Provinz Abruzzo ulteriore I.
Tropa
Tropa, in dem span. und portug. Amerika eine Maulthierkarawane.
Tropen [1]
Tropen, griech.-deutsch, rhetorische Figuren, wodurch der bestimmte Ausdruck mit einem bildlichen vertauscht wird.
Tropen [2]
Tropen, in der Geographie die Wendekreise; T. länder, die Gegenden zwischen den Wendekreisen; tropisch, was sich zwischen den T. findet, z.B. Thiere, Pflanzen, Krankheiten; ...
Tropfstein
Tropfstein, Stalaktit, Kalksinter, findet sich in Schnüren von weißer, gelber, rother, grüner und bläulicher Farbe, in den Höhlen der dichten Kalksteingebirge. Seine ...
Trophäen
Trophäen, eigentlich Tropäen, griech.-deutsch, Siegeszeichen.
Trophologie
Trophologie griech.-deutsch, Ernährungslehre, Diätetik.
Trophonios
Trophonios griech., der unterirdische Zeus, der in der Höhle bei Lebadea Orakel gab; die spätere Umbildung der Mythe machte den T. zu einem Heros u. Baumeister und schuf ihm ...
Tropikvogel
Tropikvogel, lat. phaëton, Gattung Schwimmvögel aus der Abtheilung der Langschwinger, nur innerhalb der Tropen, mit kurzem Schwanze und in demselben 2 sehr lange und schmale ...
Troplong
Troplong (Trolong), Raymond Théodore, geb. 1795 zu St. Gaudens, ausgezeichneter franz. Jurist u. Fachschriftsteller, 1835 Rath am Cassationshof, 1848 erster Präsident des ...
Troppau
Troppau, Fürstenthum in preußisch Schlesien (17 QM. mit 60000 E., Hauptort Leobschütz) u. in österr. Schlesien (24 QM. mit 80000 E.), seit 1614 dem Hause Liechtenstein ...
Tros
Tros, Rechenmünze in Cochinchina = 62/3 Thlr. = 9 fl. 40 kr. C. M.
Trotzendorf
Trotzendorf, eigentl. Valentin Friedland, geb. 1490 zu T. bei Görlitz, Bauerssohn, studierte die alten Sprachen zu Wittenberg, leitete 33 Jahre lang die Schule (Trivium) zu ...
Trou-Madame
Trou-Madame (tru–), franz., das sog. Kammerspiel, eine Art Kegelspiel.
Troubadour und Trouvère
Troubadour und Trouvère, s. Bd. II. S. 780–81.
Trouble
Trouble (trubl), franz., Unruhe, Störung.
Trousseau
Trousseau (trusso), franz, Mitgift, Brautschatz; davon »Trossel« in der westl. Schweiz.
Troxler
Troxler, Ignaz Paul Vitalis, Philosoph, geb. 1780 zu Münster im Kanton Luzern, studierte von 1800 an auf deutschen Universitäten Philosophie und Heilkunde, reiste und ...
Troyes
Troyes (Troa), Hauptstadt des frz. Depart. Aube, an der Seine, dem Oberseinekanal, einem Zweig der Straßburg-Pariserbahn, ist Bischofssitz, hat 28000 E, mehre wissenschaftliche ...
Troygewicht
Troygewicht, altfranz. Gewicht, nach der Stadt Troyes benannt, jetzt nur noch in England für edle Metalle, für Arzneien und wissenschaftliche Untersuchungen gebräuchlich. 100 ...
Trözene
Trözene, Stadt mit Hafen u. kleinem Gebiete auf der argolischen Halbinsel, war Athen befreundet, gelangte aber nie zu großer Bedeutung; Ruinen bei Damala.
Trubezkoi
Trubezkoi, russ. fürstl. Familie, die in der russ. Geschichte vielfach auftritt. Wassilji Sergejewitsch, geb. 1776, gest. 1841, galt als tüchtiger Soldat u. Staatsmann; Peter ...
Truche
Truche, Truhe, (geheime) Kasse der altwürttemberg. Landstände, aus welcher der Stände-Ausschuß eine bestimmte Summe entnehmen konnte, wofür er nur dem nächsten Landtage ...
Truchmenen
Truchmenen, s. Turkmanen; Truchmen-Isthmus, die Landenge zwischen dem kaspischen u. Aralsee, ist jetzt russisch.
Trucksystem
Trucksystem (von dem engl. truck, Tausch), das Verfahren von Fabrikanten, ihren Arbeitern den Lohn theilweise in Waaren (Fabrikat, Lebensmittel etc.) zu geben, in der Regel, um an ...
Trudpert, St.
Trudpert, St., ein Apostel Süddeutschlands, sehr wahrscheinlich weder irisch er Herkunft noch ein Bruder des hl. Rupertus (s. d.), sondern ein Deutscher, pilgerte in Italien ...
Trueba y Cosio
Trueba y Cosio, Telesforo de, geb. 1805 zu Santander, 1822 Attaché der span. Gesandtschaft in London, lebte 1823–34 als Constitutioneller verbannt in London und Paris, war 1834 ...
Trüffeln
Trüffeln, sind Schwämme, zur Abtheilung der Fleisch- od. Kernschwämme gehörig. Die gemeinen eßbaren T. (Tubera cibarum R., Lycoperdon Tuber Lin.) finden sich 1/2 –1' tief ...
Trugschluß
Trugschluß heißt der absichtliche Fehlschluß, das Sophisma; s. Schluß. Auf die Musik übertragen, bezeichnet T. den täuschenden Tonschluß.
Trunkenheit
Trunkenheit, durch den Genuß alkoholhaltiger Getränke hervorgebrachter Zustand, mit beschleunigtem Blutumlauf u. Anhäufung desselben in Gehirn und Lungen, rückwirkend auf ...
Truro
Truro, englische Fabrikstadt in der Grafschaft Cornwallis, mit 11000 E., eine der 5 Stannarystädte (Zinnstädte), in welchen die Zinnbarren gestempelt werden.
Trüsche
Trüsche was Aalraupe od. Quappe.
Trutatoren
Trutatoren, Joculatoren, ehemals die Hofdichter od. Troubadours der ungar. Fürsten.
Truthahn
Truthahn oder Puter, lat. meleagris, Gattung der Hühnervögel, mit gewölbtem Schnabel, an Kopf und Hals nackt u. am Oberschnabel eine herabhängende zapfenförmige ...
Trütschler
Trütschler, Friedr. Karl Adolf von, geb. 1751 zu Kulmitsch im Weimarschen, lange Zeit gothaischer Minister, nahm 1830 seine Entlassung u. st. 1831 auf seinem Gute Falkenstein, ...
Truxillo
Truxillo, Trujillo (Truch–), Stadt in der span. Estremadura, mit 6000 E., Geburtsort des Fr. Pizarro. – T., Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Venezuela, mit 4000 E. ...
Tryphiodor
Tryphiodor, griech. Dichter im 5. Jahrh. n. Chr., von welchem ein Gedicht über die Einnahme Trojas, nach alten Cyklikern verfaßt, vorhanden ist (Ausgabe von Wernicke, Leipz. ...
Tschad
Tschad, Dschad d.h. großes Wasser, großes Süßwasserbecken im Sudan, das eine ziemliche Anzahl Flüsse aufnimmt u. keinen Abfluß hat, mit sumpfigen Ufern, vielen Inseln, ...
Tschadda
Tschadda, eigentlich Binue, größter Nebenfluß des Niger, ist 1854 von engl. Dampfschiffen 400 engl. Ml. aufwärts befahren worden.
Tschaiken
Tschaiken, Csaiken, türk., Schiffe, galeerenartige Fahrzeuge auf der Donau in Ungarn, mit 8–10 Geschützen versehen. Oesterreich hat eine wohlausgerüstete Flottille, die von ...
Tschapka
Tschapka, die poln. Uhlanenmütze.
Tschausch
Tschausch, türk., Gerichtsdiener; ihr Anführer ist der T. Baschi.
Tschehel-Minar
Tschehel-Minar, Tschilminar d.h. 40 Säulen, heißen bei den Persern heute die Ruinen von Persepolis.
Tscheréda
Tscheréda, russ., eine große Ochsenheerde in den Steppen Südrußlands.
Tscheremissen
Tscheremissen, finnischer Volksstamm in Rußland, etwa 1/2 Mill. Seelen stark, hauptsächlich in den Gouvern. Nischnei-Nowgorod, Kasan, Orenburg, Simbirsk und Wiätka, gehören ...
Tscherkask
Tscherkask, Nowoi, Hauptstadt der don'schen Kosacken, an einem Arme des Don, mit 14000 E. – T.-Staroid. h. alt, die alte Hauptstadt, 3 etc. Meil. oberhalb am Don, zum Theil auf ...
Tscherkassy
Tscherkassy, Stadt im russ. Gouv. Kiew, am Dniepr, mit 10000 E., einst Hauptort der zaporogischen Kosacken.
Tscherkessen
Tscherkessen, Circassier, nennt man gewöhnlich alle freien Kaukasier, eigentlich kommt dieser Name aber nur einem westkaukasischen Stamme zu, der auf beiden Seiten des Gebirges ...
Tschernagorzen
Tschernagorzen, Czernagoren, slav. Name der Montenegriner.
Tschernaja
Tschernaja, Fluß im Süden der Krim, mündet in die Bucht von Sebastopol (s. d.); Schlacht an der T. 16. August 1855.
Tschernigow
Tschernigow, Czern–, Gouv. in Kleinrußland, nördl. von Kiew, von der Desna durchflossen, sehr fruchtbar, 1000 QM. groß, mit 1371000 E. Die Hauptst. T. an der Desna hat ...
Tscherning [1]
Tscherning, Andreas, geb. 1611 zu Bunzlau in Schlesien, 1644 Professor der Dichtkunst zu Rostock, wo er 1659 st., gehörte als Dichter unter die nicht besonders glücklichen ...
Tscherning [2]
Tscherning, Anton Friedr., geb. 1795 zu Frederiksvärk in Dänemark, diente von 1813–41 als Artillerieoffizier, entwickelte als Kriegsminister vom März bis Novbr. 1848 große ...
Tschernomorien
Tschernomorien das Gebiet der tschernomorischen Kosacken d.h. der Kosacken des schwarzen Meeres, am asow'schen Meere von der Donaumündung bis zum Kuban, gegen 600 QM. groß, ...
Tschernyschew
Tschernyschew, gewöhnlich Czernitscheff geschrieben, russ. gräfliches und fürstliches Geschlecht, im 15. Jahrh. aus Polen eingewandert (Tschernetzky). – T., Grigorji, gest. ...
Tschertaken
Tschertaken, Tschartaken, in der österr. Militärgränze auf Pfählen stehende Wachthäuser.
Tschesme
Tschesme, kleine türk. Stadt der Insel Chio gegenüber; im Hafen Verbrennung der türk. Flotte den 6. Juli 1770 durch die Russen unter Orlow od. vielmehr unter den engl. ...
Tschetschenzen
Tschetschenzen, die Stämme im mittleren Kaukasus, am Terek u. der Sundscha, eigentlich die Bewohner der von der Sundscha in die große und kleine Tschetschnja getheilten ...
Tschetwerik
Tschetwerik, Tschetwert, Getreidemaße, s. Rußland.
Tschigirin
Tschigirin, russ. Stadt im Gouvern. Kiew, mit 5000 E.
Tschimburak
Tschimburak, pers. Kanonier, der ein kleines, von einem Kameele getragenes Geschütz bedient.
Tschippewäer
Tschippewäer, s. Chippewäer.
Tschirnhausen
Tschirnhausen, Ehrenfried, Walter, Graf von, geb. 1651 auf Kislingswalde in der obern Lausitz, gest. 1708 als kursächs. Rath, Physiker, besonders bekannt durch seine Versuche ...
Tschitschagow
Tschitschagow, Paul Wassiljewitsch, geb. 1762, Sohn des russ. Admirals Wassilji Jakowlewitsch, trat 1782 in die russ. Marine, wurde 1807 Admiral, commandirte 1812 nach Kutusows ...
Tschitschen
Tschitschen, s. Karst.
Tschoppe
Tschoppe, geb. um 1798 zu Görlitz, studierte die Rechte, wurde preuß. Geh. Regierungsrath und geadelt, erwarb sich als Demagogenjäger von 1820 an einen Namen, wurde 1840 wegen ...
Tschuden
Tschuden, Namen der finnischen Völkerschaften in Rußland, insbesonders einer Völkerschaft am Peipussee, die jetzt nur noch in kleinen Resten existirt.
Tschudi [1]
Tschudi, Aegidius, berühmter Chronist, geb. 1505 zu Glarus aus einem Adelsgeschlechte, das seinen Adel urkundlich bis in das 9. Jahrh. zurückführen kann, somit jedenfalls ...
Tschudi [2]
Tschudi, Joh. Jak. von, aus der Familie des Vorigen, Naturforscher, geb. 1818 zu Glarus, bereiste 1838–1842 Peru, lebt seither bei Wienerisch-Neustadt; er hat Ruf erworben ...
Tschudskoje Osero
Tschudskoje Osero, russ., tschudisches Meer, der Peipussee.
Tschumak
Tschumak, Karawanenführer in den Steppen Südrußlands.
Tschusan
Tschusan, chines. Insel bei Ningpo, gesund und fruchtbar, mit 200000 E.
Tschutschken
Tschutschken, sibir. Völkerschaft nördl. von Kamtschatka, gegen 10000 Familien stark, theils ansäßig (Fischer-T.), theils nomadisirend (Rennthier-T.), tapfer, gastfrei, ...
Tschuwaschen
Tschuwaschen, finn. Völkerschaft im europ. Rußland, an der Wolga von Simbirsk bis Nischnei-Nowgorod, vielleicht 1/2 Mill. Köpfe stark.
Tuam
Tuam, irische Stadt in Connaught, Sitz eines kathol. Erzbischofs, hat 6000 E., Leinenfabrikation.
Tuat
Tuat, Landschaft in der nordwestl. Sahara, aus einer Oasengruppe bestehend, mit mehr als 100 Ortschaften und 5 unabhängigen Staaten; der bedeutendste Ort ist die Stadt Timimam ...
Tuba
Tuba, lat., Trompete; das tiefste Blasinstrument bei der Harmoniemusik; Röhre; t. Eustachii, eustachische Röhre, s. Ohr; t. Stentorea, das Sprachrohr, bildlich: erhabener ...
Tuberkel
Tuberkel, ist jenes allgefürchtete Afterproduct von eiweißartiger Substanz, das vorzugsweise in den Lungen der Menschen und Säugethiere sich ablagert und nach Simpson z.B. in ...
Tuberös
Tuberös (vom lat. tuber, Knollen), knollig, höckerig, rauh; Tuberosität, knolliges Aussehen; Beule.
Tuberose
Tuberose, s. Hemerocallideae.
Tübingen
Tübingen, zweite Hauptstadt Württembergs, am Neckar und der Ammer, im Schwarzwaldkreise gelegen, mit 8700 E., ist durch die 1477 gegründete, gut ausgestattete und ...
Tubus
Tubus, lat., Röhre; Fernrohr; Tubulithen, versteinerte Röhrenwürmer.
Tuch [1]
Tuch, bezeichnet im weitesten Sinne alle breiten Gewebe, im engeren die aus Wolle gefertigten.
Tuch [2]
Tuch, Joh. Christian Friedr., prot. Theolog, geb. 1806 zu Quedlinburg, seit 1841 Professor in Leipzig, verdient als Orientalist und Exeget.
Tucuman
Tucuman, Staat der Argentinischen Republik, zwischen Salta, Rioja, Catamarca, Santiago u. den östl. Savannen, vom Salado und Dolce bewässert, sehr fruchtbar, 1900 QM. mit ...
Tudela
Tudela, span. Stadt in Navarra, am Ebro, Bischofssitz, hat 7500 E., Tuch- und Seidefabrikation, Weinbau. Große Niederlage der Spanier 23. Nov. 1808.
Tudor
Tudor (Tjudörr), engl. Dynastie von 1485–1603, stammt von dem walis. Edelmann Owen ap Meridith ap T., den 1422 Margaretha, die Wittwe Heinrichs V., heirathete. Sein Sohn ...
Tuffstein
Tuffstein, Kalktuff, Duckstein, Travertino, ist ein Absatz aus kalkhaltigen Wassern u. kohlensaurem Kalk. Er ist undurchsichtig, von erdigem Bruche, porös und erscheint theils ...
Tugendbund
Tugendbund, nannte sich 1808 ein zu Königsberg gestifteter Verein (anfangs »sittlich wissenschaftlicher Verein« geheißen), der sich allseitige Hebung des preuß. Volks u. ...
Tugendlehre
Tugendlehre, s. Moral.
Tuilerien
Tuilerien (Tüil–.), Residenzschloß zu Paris, hat seinen Namen von den Ziegelbrennereien, welche sich dort vorfanden. Den Bau begann nach dem Plane des Philibert Delorme 1564 ...
Tuisco
Tuisco, bei den Germanen der erdgeborne Gott, durch seinen Sohn Mannus Stammvater der Germanen, wahrscheinlich mit Odin identisch.
Tukan
Tukan, lat. Rhamphastos, Pfefferfraß, eine Gattung Vögel aus der Ordnung der Paarzeher, mit außerordentlich großem, wegen seines zelligen Baues aber sehr leichtem Schnabel, ...
Tula
Tula, russ. Gouvernement, südl. von Moskau, 556 QM. groß, mit 1092000 E. Die Hauptst. T. an der Upa ist Bischofssitz, hat 54000 E., große kaiserliche, von Peter I. ...
Tulcza
Tulcza, Tultscha, unbedeutende Festung in der Walachei, an der Donau, Silistria gegenüber, mit 5000 E., Hafen.
Tüll
Tüll, florartiges, sehr seines Gewebe aus Seide oder Baumwolle, besonders für den Putz der Frauen bestimmt.
Tulle
Tulle (Tüll), Hauptstadt des franz. Departem. Corrèze, an der Corrèze, ist Bischofssitz, hat 12000 E., große kaiserliche Waffenfabrik, berühmte Spitzen.
Tullius
Tullius, röm. Geschlecht, welchem die Cicerone angehörten; s. Cicero. Quintus T. Cicero, des großen Redners Bruder, verwaltete die Provinz Asien, war kurze Zeit Legat Cäsars ...
Tullus Hostilius
Tullus Hostilius, der dritte röm. König, 673–642 v. Chr., in der röm. Sage ein sehr kriegerischer Charakter; sein Hauptwerk ist die Uebersiedlung der Bürger von Alba longa ...
Tuln
Tuln, Tulln, alte Stadt im Erzherzogthum Oesterreich unter der Enns, ehemals Hauptstadt, hat 2200 E., ist Dampfschiffstation.
Tulpe
Tulpe, Tulipane, lat. tulipa, allbekannte Blume aus der Familie der Liliaceae. wächst in Kleinasien wild, kam 1559 von Konstantinopel nach Augsburg und wurde zuerst von K. ...
Tulpenbaum
Tulpenbaum (liriodendron tulipifera), Baum aus der Familie der Magnolien, im gemäßigten Nordamerika einheimisch, mit tulpenähnlichen Blüten, ist bei uns in Anlagen zu sehen.
Tuluniden
Tuluniden, Dynastie, s. Aegypten, Geschichte.
Tumba
Tumba, lat., die Bahre bei dem kath. Trauergottesdienste für einen Verstorbenen; vergl. castrum doloris.
Tumescenz
Tumescenz, lat.-deutsch, Geschwulst; tumid, geschwollen.
Tummler
Tummler, Name des gemeinen Delphin.
Tumult
Tumult, lat.-deutsch, Lärmen, Aufruhr, vereinte Gewalt wider die Staatsordnung.
Tun
Tun (tönn), engl., Tonne.
Tundra
Tundra, vom finn. Tuntur, nennen die Russen die ungeheuren Ebenen, von Sibirien dem Eismeere entlang bis an das weiße Meer sich erstreckend; dieselben frieren nur im Sommer auf ...
Tungusen
Tungusen, mandschurischer Volksstamm in Sibirien, im obern Gebiete der Lena, etwa 50000 Köpfe stark, leben von Viehzucht, Jagd u. Fischfang, bezahlen den Russen Tribut.
Tunica
Tunica, lat., bei den Römern das weißwollene Unterkleid, reichte vom Halse bis auf die Knie, wurde über den Hüften mit einem Gürtel zusammengehalten.
Tunis
Tunis, Barbareskenstaat in Nordafrika, zwischen dem Mittelmeere, Algier, Tripolis und der Sahara, von Zweigen des Atlas durchzogen, an der Küste u. in den Thälern sehr ...
Tunja
Tunja, Stadt in Neugranada, 8800' über dem Meere, mit 16000 E.
Tunkin
Tunkin, Tonkin.
Tunnel
Tunnel, engl., Röhre, Trichter; Durchgang, unter einem Flusse oder durch eine Anhöhe ausgeführt, jetzt durch die Eisenbahnbauten sehr häufig nothwendig geworden. Der ...
Tupi
Tupi, brasil. Indianervolk mit zahlreichen Stämmen. Eine Grammatik der T. sprache gab unter anderm Figueira, Lissabon 1795 heraus, deßgleichen ein Wörterbuch.
Turan
Turan, im Gegensatze zu Iran (s. d.) das Tiefland im Gebiete des Oxus und Jaxartes, also Turkestan.
Turban
Turban, Tulbend, uralte Kopfbedeckung im Orient, ein Tuch, 3–4 mal um eine cylindrische oder halbkugelförmige Mütze gewunden.
Turbehs
Turbehs, mohamedanische, oben offene Grabmäler.
Turbine
Turbine oder Kreiselrad, eine neuere Art Wasserrad oder Motor für die Wasserkraft, bestehend aus einem trommelartigen, an einer vertikalen Welle befestigten Kasten, der innen ...
Turbo
Turbo, lat., Kreisel; umgekehrter Kegel; Turbinolithen, versteinerte kegelförmige Sternkorallen.
Turbulent
Turbulent, lat.-deutsch, stürmisch, ungestümm; Turbulenz, stürmisches Wesen.
Turenne
Turenne (Türenn), Henri de la Tour d'Auvergne, Vicomte de, geb. 1611 zu Sedan, 2. Sohn des Herzogs von Bouillon, erlernte den Krieg in den Niederlanden unter seinem Oheim ...
Turf
Turf (törf), engl., die Rennbahn.
Turfan
Turfan, Ostturkestan, hohe Tatarei, durch den Kuenlun von Tibet, den Muztagh von der Dsongarei, durch den Belurtagh von Turkestan geschieden, östl. in die Wüste Kobi ...
Turin
Turin, ital. Torino (als röm. Kolonie Augusta Taurinorum), Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Sardinien, am Po, ist Sitz eines Erzbischofs, einer Universität, hat 150000 ...
Türk [1]
Türk, Daniel Gottlob, geb. 1751 zu Klaußnitz, gest. 1813 als Organist zu Halle, schrieb eine Anweisung zum Generalbaß (neu von Naue, Halle 1841) u. »Von den wichtigsten ...
Türk [2]
Türk, Karl Christian Wilhelm von, geb. 1774 zu Meiningen, zuerst Jurist, ging 1808 zu Pestalozzi nach Yverdun, wurde 1815 preuß. Schulrath, resignirte 1833, st. 1846, ...
Türkei
Türkei, s. osman. Reich.
Türken
Türken, Gruppe von wenigstens 20 Völkerschaften, der tatar. Familie angehörig, wohnten zuerst am Altai, dann in dem nach ihnen benannten Turkestan, verbreiteten sich als ...
Türkenkorn
Türkenkorn, türk. Waizen, was Mais.
Türkheim
Türkheim, Joh. von, geb. 1746 zu Straßburg, war 1789 Deputirter in der Nationalversammlung, emigrirte zur Schreckenszeit auf sein Gut Altdorf im Badischen, diente hierauf als ...
Türkis
Türkis, Kalait, Edelstein von blauer bis spangrüner Farbe, an den Kanten durchscheinend bis undurchsichtig, besteht aus phosphorsaurer Thonerde mit phosphors. Kalk u. ...
Türkische Musik
Türkische Musik, s. Janitscharenmusik.
Türkische Sprache und Literatur
Türkische Sprache und Literatur. Die türk. Sprache gehört zur tatar. Sprachfamilie und zerfällt in das Uigurisch-Dschagataische, das Kaptschak und Jakutische, als das östl. ...
Türkischroth
Türkischroth, nennt man Baumwollengarn mit Krapp schön roth gefärbt.
Turkmanen
Turkmanen, Truchmenen, türk. Stamm, besonders in Turkestan, zwischen dem kaspischen und Aralsee, in Khorasan, Turfan wohnend, theils kriegerische u. räuberische Nomaden, ...
Turkmantschai
Turkmantschai, Dorf im pers. Armenien; hier Friedensschluß zwischen Rußland und Persien, 10. Febr. 1828.
Turkopulen
Turkopulen, zur byzantin. Zeit Abkömmlinge von Türken u. Griechinen.
Turlupin
Turlupin (Türlüpäng), Bühnenname des Komikers Belleville unter Ludwig XIII.; Possenreißer.
Turmalin
Turmalin, Schörl, Mineral von weißer, gelber, brauner, rother, grüner oder schwarzer Farbe; kommt meistens krystallisirt, in Combinationen des Rhomboëders, aber auch derb ...
Turmen
Turmen, siames. Rechnungsmünze = 22 Thlr.
Turnau
Turnau, –ow, böhm. Stadt im Kreise Gitschin, mit 4500 E., Fabrikation von unächten Edelsteinen, Edelsteinschneiderei, Kattunfabriken.
Turner [1]
Turner (Törner), Eduard, ausgezeichneter engl. Chemiker, geb. 1797 auf Jamaika, studierte zu Edinburgh Medicin, in Göttingen Chemie und wurde 1828 Professor der Chemie an der ...
Turner [2]
Turner (Törnr), Sharon, Historiker, geb. 1768, gest. 1847 zu London, hinterließ eine Geschichte Englands während des Mittelalters, der Regierungen Heinrichs VIII., Eduards VI., ...
Turnhout
Turnhout (Törnhaut), belg. Stadt in der Provinz Antwerpen, 14500 E., Leinen- u. Spitzenfabrikation. Sieg des Moritz von Oranien 22. Jan. 1597.
Turniere
Turniere, ritterliche Kampfspiele im Mittelalter, offenbar germanischen Ursprungs, durch das Feudalwesen später in der Weise ausgebildet, daß alle Nichtadeligen davon ...
Turniket
Turniket, Aderpresse, chirurg. Instrument von verschiedener Construction, um vermittelst eines Drucks auf ein Blutgefäß den Blutlauf durch dasselbe zu hemmen, wird bei ...
Turnip
Turnip (Tör–), engl., die Runkelrübe.
Turnkunst
Turnkunst, die Betreibung gymnastischer Uebungen nach bestimmten Grundsätzen, hat als Theil der Erziehung da einen Werth, wo andere körperliche Uebung und Anstrengung mangelt ...
Turnus
Turnus, lat., Kreislauf, Geschäftsgang, Reihenfolge.
Turpin
Turpin, der in der Karlssage und namentlich im Rolandslied verherrlichte Waffengefährte Karls d. G. und Erzbischof von Rheims; unter seinem Namen ist eine Lebensbeschreibung ...
Turpitudo
Turpitudo, jur., Anrüchigkeit wegen verächtlichen od. unsittlichen Lebens.
Turrilithen
Turrilithen, Art der Ammoniten.
Tursellinus
Tursellinus, Horatius, geb. 1545 zu Rom, Jesuite, Rector mehrer Seminarien, gest. 1609, schrieb ein Leben des hl. Franz Xaver, ein Handbuch der Geschichte, »de usu particularum ...
Turuchansk
Turuchansk, sibir. Stadt im Gouvern. Jeniseisk, am Einfluß der Turucha in den Jenisei, mit 4000 E., Pelzhandel.
Tuscaloosa
Tuscaloosa (Töskäluhsä), Stadt im nordamerikan. Staate Alabama, bis 1847 Hauptstadt, am Blackwarriorfluß, hat 3000 E, Universität.
Tuscarora
Tuscarora (Töskärorä), s. Irokesen.
Tusche
Tusche, bekannte schwarze Farbe, mit Wasser sehr leicht abreibbar, gibt mit demselben in den verschiedensten Verdünnungen alle Schattirungen vom hellsten Grau bis zur dunkelsten ...
Tuschmanier
Tuschmanier, nennt man das Zeichnen od. Malen mit Tuschen, den Uebergang vom Zeichnen mit Kreide oder Stiften zur Malerei bildend. Es hat vor dem Kreidezeichnen den Vorzug, daß ...
Tuscia
Tuscia, s. Etruria.
Tusculum
Tusculum, jetzt Frascati, uralte lat. Stadt, 5 St. südwestl. von Rom, im Albanergebirge; nahe lag Ciceros Lieblingslandgut, das Tusculanum.
Tutamen
Tutamen, tutamentum, lat., Schutzmittel.
Tutanego
Tutanego, ehemaliger Name des Zink.
Tutela
Tutela, lat., s. Vormundschaft.
Tutenag
Tutenag, was Packfong.
Tutti
Tutti, ital., Alle, in der Musik Zeichen, daß alle Stimmen einfallen sollen. – T. frutti, ital. Gericht aus mehren Früchten; ein literarisches Allerlei.
Tuttlingen
Tuttlingen, Oberamtsstadt im württemberg. Schwarzwaldkreise, an der Donau, mit 6000 E., mannigfaltiger Industrie, trefflichen Messerschmieden, vielen Schuhmachern. Niederlage der ...
Tuturkai
Tuturkai, Turtukai, kleine bulgar. Festung an der Donau, Oltenitza gegenüber, mit 5000 E.
Twardowski
Twardowski, in der poln. Volkssage Edelmann in Krakau im 16. Jahrh., verschrieb sich dem Teufel, rettete sich zwar im entscheidenden Momente durch das Anstimmen eines ...
Tweed
Tweed (Tuihd), Gränzfluß zwischen Schottland und England, mündet in die Nordsee bei Berwick.
Twer
Twer, Gouv. im europ. Rußland, nördl. von Moskau, 1200 QM. groß, mit 1360000 E. Die Hauptst. T. an der Wolga ist eine der schönsten russischen Städte, Sitz eines ...
Twesten
Twesten, Aug. Detlev Christian, prot. Theolog, geb. 1789 zu Glückstadt, hörte 1808–1811 in Kiel und Berlin Reinhold und Fichte, wurde 1814 Professor der Theologie zu Kiel, ...
Twist
Twist, engl., das durch Maschinen gesponnene Baumwollengarn; man unterscheidet water- und mule-T.; festgedrehten warp (Kette) u. lockergedrehten weft (Schuß, Wefel).
Tyburn
Tyburn (teibörn), der ehemalige Hinrichtungsplatz in London.
Tyche
Tyche griech. Name für Fortuna.
Tycho de Brahe
Tycho de Brahe, s. Brahe.
Tychsen [1]
Tychsen, Olaus Gerhard, geb. 1734 zu Tondern, gest. 1815 als Oberbibliothekar zu Rostock, Orientalist, Verfasser einer arab. u. syr. Grammatik und der »Bützow'schen ...
Tychsen [2]
Tychsen, Thomas Christian, geb. 1758 zu Horsbyll in Schleswig, gest. 1834 als Professor zu Göttingen, Orientalist, Verfasser einer hebr. Archäologie, einer arab. Grammatik, ...
Tydeus
Tydeus, Sohn des Oeneus und der Periböa, entfloh wegen eines Mordes aus Kalydon zu Adrastos nach Argos, wurde dessen Schwiegersohn und Vater des Diomedes, blieb als einer der ...
Tyler
Tyler (Teiler), John, Virginier, geb. 1794, 1840 Vicepräsident, durch des Präsidenten Harrison Tod Präsident der Vereinigten Staaten 1841–45, annexirte Texas den Vereinigten ...
Tyloma
Tyloma, griech., Schwiele, Hühnerauge; tylotisch, schwielig.
Tympanitis
Tympanitis, griech., Trommelsucht, Windsucht, die krankhafte, oft sehr bedeutende Austreibung des Unterleibs durch Ansammlung von Gasen. Diese Ansammlung findet entweder im ...
Tympanum
Tympanum, die alterthümliche Handpauke; beckenförmige Vertiefung in einer Wand zur Aufnahme eines Standbildes etc.; das Trommelfell.
Tyndale
Tyndale (Tindehl), William, geb. um 1477 in der engl. Grafschaft Gloucester, Geistlicher, Anhänger Luthers, übersetzte die Bibel, entfloh vor Heinrich VIII. aus England, wurde ...
Tyndareus
Tyndareus, myth. König von Sparta, Gemahl der Leda, die von ihm den Kastor und die Klytemnestra, von Zeus den Pollux und die Helena gebar.
Tyne
Tyne (Tein), Fluß in der engl. Grafschaft Northumberland, mündet bei T.-mouth in die Nordsee, ist für die Verschiffung der Steinkohlen von Newcastle wichtig.
Typen
Typen, s. Schriften.
Typhlosis
Typhlosis, griech., Blendung, Blindheit; Typhlotropheum, Blindenanstalt; Typhlotypographie, der erhabene Bücherdruck für Blinde, welche die Buchstaben durch den Tastsinn ...
Typhon [1]
Typhon, vom chines. Teifun, die plötzlichen, kurzdauernden, aber höchst gefährlichen Orkane im ind. Ocean.
Typhon [2]
Typhon, in der ägypt. Mythe der böse Gott, der Feind des Osiris, in der ägypt. Sprache Seth od. Nubi, von den Griechen T. genannt, soll ursprünglich den großen Göttern ...
Typhon [3]
Typhon, Typhoeus, in der griech. Mythe Sohn der Gäa, Gigante, von Zeus nach hartem Kampfe überwunden und mit dem Aetna bedeckt, dessen Ausbrüche er bewirkt; seine ...
Typhophthalmie
Typhophthalmie, griech., die epidemische Augenentzündung in Aegypten.
Typhus
Typhus, synonym mit contagiösem, Petechial-, Kriegs-, Lager T., ist eine ansteckende, fieberhafte Krankheit, die wesentlich auf einer genuinen Blutzersetzung zu beruhen ...
Typograph
Typograph, griech.-deutsch, Buchdrucker; Typographie, Buchdruckerkunst; typographisch, dazu gehörig.
Typolithen
Typolithen, griech.-deutsch, Steine, in denen der organische Körper, von der ihn umringenden Masse nicht durchdrungen, verweste, aber seine Form abgedruckt zurückließ.
Typolithographie
Typolithographie, die Verbindung des Buchdrucks mit dem Steindruck, um Zeichnungen od. musikalische Noten zugleich mit dem Text abzudrucken, in England zuerst im Großen ...
Typometer
Typometer, Werkzeug zur genauen Ausmessung der Druckbuchstaben; Typometrie, die Kunst, Landkarten, mathematische Figuren u. dgl. mit beweglichen Lettern zu setzen und zu ...
Typos
Typos, griech., Typus, Type, eigentlich der Eindruck von einem Schlage; dann Stempel, Gepräge, Abdruck; Modell, Urbild, Vorbild; in der Theologie Vorbild des Messias und Seiner ...
Tyr
Tyr, in der nord. Mythologie der Name eines Sohnes Odins, des Kriegsgottes, angelsächs. Tiv, althochdeutsch Ziu, daher der Dienstag altnordisch Tyrsdagr, angelsächs. Tivesdag, ...
Tyrannos
Tyrannos, griech., bei den Griechen der Beherrscher einer ehemaligen Republik; in der griech. Geschichte gibt es 2 Epochen dieser Herrschaft (Tyrannis): 1) die volksthümliche, ...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.072 c;