Слова на букву trip-wuot (2172) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву trip-wuot (2172)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Wichmann
Wichmann, Karl Friedr., Bildhauer, geb. 1775 zu Potsdam, bildete sich unter Schadow und in Rom, st. 1836 zu Berlin. Hauptsächlichste Arbeiten: Porträtbüsten u. Statuen. In ...
Wick
Wick (Uik), Stadt in der schottischen Grafschaft Caithneß, am W.flusse und der Nordsee, mit 7000 E., Hafen, Fischerei.
Wicke
Wicke, lat. vicia, bekannte Hülsenfrucht mit Schmetterlingsblüte, wächst bei uns in mehren Arten wild auf dem Feld u. im Wald; die Futter-W. (v. sativa) wird als treffliches ...
Wickelaffe
Wickelaffe lat. cebus. Gattung Affen der neuen Welt, mit rundem Kopf und wenig vortretender Schnauze; der Kapuzaffe (c. cuculatus), von der Größe einer Katze, um den Kopf eine ...
Wickler
Wickler, Familie der Nachtfalter, mit fadenförmigen Fühlern u. dachförmigen Flügeln; die Raupen rollen Blätter zusammen, einige leben auch in Früchten.
Wicklow
Wicklow (Uikloh), gebirgige Grafschaft in der irischen Provinz Leinster, 361/2 QM. groß, mit nicht ganz 100000 E., welche hauptsächlich von Viehzucht u. Bergbau leben. Die ...
Wicliffe
Wicliffe (Uikliff) od. Wiclef (Uiklef), John, der vielgenannte Vorläufer Hussens und der Reformatoren des 16. Jahrh., in welchem sich alle Elemente der im Abendland ...
Widdin
Widdin, feste Hauptstadt des gleichnamigen türk. Ejalets in Bulgarien, an der Donau, Sitz eines griech. Bischofs; hat vielleicht 20000 E.; Getreidehandel.
Widerklage
Widerklage, lat. reconventio, die vom Beklagten zugleich mit der Vertheidigung vorgebrachten Rechtsansprüche an den Kläger, wodurch der gleiche Gerichtsstand begründet wird, ...
Widerlage
Widerlage, was der Mann seiner Frau für den Fall, daß er vor ihr stirbt, aus seinem Vermögen zusichert.
Widerruf
Widerruf, 1) eines Rechtsgeschäftes, Schenkung, Testament, Eheversprechen; 2) einer Ehrenbeleidigung, freiwillig od. zufolge Urtheil; 3) der Aussagen und Geständnisse im ...
Widerspruch
Widerspruch Contradiction, die Setzung von Begriffen oder Urtheilen, die sich gegenseitig aufheben; die Verneinung einer von einem andern aufgestellten Behauptung.
Widerstand
Widerstand, was einer Kraft hemmend entgegentritt; in der Mechanik alles, was die Bewegung hemmt; Selbsthilfe.
Widukind
Widukind, Witichind, der Vater der niedersächs. Geschichte, ein Benedictinermönch aus Corvey, gest. um 1004 als Rector der Klosterschule daselbst, hinterließ 3 Bücher annales ...
Wiebeking
Wiebeking, Karl Friedr. von, sehr verdienter Baumeister und Ingenieur, geb. 1762 zu Wollin in Pommern, begleitete nacheinander mehre Stellen in bayer. und österr. Diensten und ...
Wied
Wied, altes Geschlecht am Niederrhein u. an der Lahn, vor dem Rheinbund reichsunmittelbar, jetzt unter nassauischer und preuß. Hoheit. Das alte Dynastengeschlecht W. erlosch ...
Wiedehopf
Wiedehopf, lat. upupa epops, ein Zugvogel aus der Ordnung der Klettervögel mit unpaarigen Zehen, 1' lang, mit sehr langem, dünnem Schnabel und einem 2'' hohen rostgelben ...
Wiedereinsetzung
Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, s. restitutio in integrum.
Wiedererzeugung
Wiedererzeugung, s. Reproduction.
Wiederkäuer
Wiederkäuer, lat. ruminantia, Ordnung der Säugethiere; dieselben haben nur im Unterkiefer Schneidezähne, im Oberkiefer findet sich an deren Stelle blos ein harter Wulst. Auch ...
Wiedertäufer
Wiedertäufer, griech.-deutsch Anabaptisten, nannte man die Mitglieder von Secten, welche die Kindertaufe verwarfen, weil das Kind noch keine Glaubensüberzeugung habe, und ...
Wiedervergeltung
Wiedervergeltung, die Erwiderung einer Handlung durch eine gleiche oder ähnliche, namentlich einer verletzenden (nach dem Grundsatze: Aug um Aug, Zahn um Zahn, lat. jus ...
Wiegmann
Wiegmann, Arend Friedr. August, geb. 1802 zu Braunschweig (Sohn des bekannten Botanikers A. Friedrich, Hofapothekers), gest. 1841 als Professor zu Berlin, Zoolog (»Handbuch der ...
Wieland [1]
Wieland Christoph Martin, ein von Klopstock und Lessing durch aus verschiedener Dichter, aber mit diesen die Dreizahl unserer ältern Classiker ausmachend, geb. 1733 zu ...
Wieland [2]
Wieland (Wailand, Volland, altnordisch Völundr, angelsächs. Veland), der mythische altgermanische Schmied, Sohn des Meerriesen Wate, lernte seine Kunst bei den Zwergen; die ...
Wieliczka
Wieliczka (–litschka), österr.-galiz. Stadt 2 Meil. von Krakau, mit 7000 E., weltbekannt durch die seit 1257 betriebenen noch immer unerschöpflichen Bergwerke von Steinsalz, ...
Wien
Wien (lat. Vienna. Vindobona), Hauptstadt der österr. Monarchie u. des Erzherzogthums Oesterreich, die größte, schönste und reichste Stadt Deutschlands, Residenz des Kaisers, ...
Wienbarg
Wienbarg, Ludolf, einer der hervorragendsten Vertreter des sogen. jungen Deutschland (s. Bd. II. S. 348), geb. 1802 zu Altona, Hofmeister, dann Docent der Aesthetik zu Kiel, ...
Wiener Congreß
Wiener Congreß, die vom 20. Sept. 1814 bis 10. Juni 1815 von den Gesandten der europäischen Mächte gebildete Versammlung, deren Beschlüsse auch jetzt noch der Hauptsache nach ...
Wiener Friede
Wiener Friede, Schönbrunner Friede, heißt vorzugsweise der zwischen Oesterreich u. Frankreich am 14. Oct. 1809 geschlossene Friede, in welchem Oesterreich Illyrien an ...
Wiener Wald
Wiener Wald, Fortsetzung des steyer. Gebirges, 12 Meil. lang, in der Richtung von Süd nach Nord von 7 Meil. Breite bis 2 Meil. abnehmend, erreicht im Schneeberg 6470', im Göller ...
Wienerisch Neustadt
Wienerisch Neustadt, Stadt südl. von Wien, mit dem es durch den Neustadter Kanal verbunden ist, hat Sammt-, Seide- u. Metallwaarenfabrikation, Cisterzienserstift, 10300 E.; ...
Wier
Wier, Joh., auch Weier genannt, geb. 1515 zu Grave in den Niederlanden, Arzt, gest. 1588 zu Tecklenburg, schrieb zuerst gegen die Hexenverfolgungen (»De praestigiis daemonum et ...
Wieringen
Wieringen, Insel in der Zuydersee, mit 4 Dörfern, 1400 E., Schafzucht.
Wiesbaden
Wiesbaden, Hauptstadt des Herzogthums Nassau und seit 1840 auch Residenzstadt, in einer sehr angenehmen Gegend, 2 Stund. von Mainz, hat gegen 16000 E., ist einer der besuchtesten ...
Wiesel
Wiesel (lat. mustela vulgaris), eine Art Raubthiere aus der Gattung Iltis, ohne den Schwanz 6'' lang, rothbraun mit weißer Kehle, klettert gut, selbst an senkrechten Wänden, ...
Wieselburg
Wieselburg, ungar. Comitat an der Gränze, 37 QMl. groß mit 71000 E., zerfällt in die 3 Stuhlbezirke W., Ragendorf u. Neusiedel, hat zur Hauptst. (Ungarisch-) Altenburg. Der ...
Wieselgren
Wieselgren, Peter, geb. 1800 bei Wexiö, seit 1847 Pastor und Probst zu Helsingborg, schwed. Geschichtschreiber (Hauptwerk eine Geschichte der schwed. schönen Literatur, 2. ...
Wiesen
Wiesen, Grundstücke, die mit einer aus mannigfaltigen andauernden Gräsern bestehenden sogenannten Grasnarbe überzogen sind, meist in Niederungen, doch auch an Abhängen, immer ...
Wigalois
Wigalois (Wigaloa), gleich Wigamur ein Hauptheld der Artussage, Gegenstand eines mittelmäßigen Epos in mittelhochdeutscher Mundart, zusammengereimt von Wiret von Grafenberg, ...
Wigan
Wigan (Weigänn), Fabrikstadt in der engl. Grafschaft Lancaster, nordwestl. von Manchester, mit 32000 E.; in der Nähe Gruben der feinsten Känelkohle.
Wigand
Wigand, Paul, ein tüchtiger historischer Schriftsteller, geb. 1786 zu Kassel, bekam 1806 als Redactor der Kasseler Zeitung Unannehmlichkeiten mit den frz. Behörden und mußte ...
Wigbert, St.
Wigbert, St., Mönch im engl. Kloster Glastonbury, wurde von dem großen Bonifacius nach Deutschland gerufen u. einer der tüchtigsten Mitarbeiter desselben. Nachdem W. 734 n. ...
Wight
Wight (Uëit), engl. Insel im Kanale, Portsmouth gegenüber, fest durch ihre steile Kreideküste und Klippen od. durch künstliche Werke, hat ein mildes, gesundes Klima, ist wie ...
Wigton
Wigton (Uigth'n) oder Wigtown (–taun), od. Westgalloway, westlichste Grafschaft Schottlands, Halbinsel, südl. vom Solwaybusen bespült. hat auf 24 QMl. 43000 E., die ...
Wigwam
Wigwam, die Hütte der Indianer.
Wikinger
Wikinger, hießen die normann. Seeräuber und Abenteurer.
Wila
Wila, im slav. Volksglauben Waldgeister.
Wilberforce
Wilberforce (–forß), William, als Philanthrop namentlich wegen seiner Bemühungen für Abschaffung des Sklavenhandels und Freilassung der Neger in den Colonien weltberühmt, ...
Wild [1]
Wild, alle jagdbaren Säugethiere u. Vögel; W. bann, das Jagdrecht, die Jagdverordnungen; W. diebstahlan dem in natürlicher Freiheit befindlichen W.e, ist ein unpassender ...
Wild [2]
Wild, Franz, der größte deutsche Tenorist aus unserer Zeit, geb. 1792 zu Hollabrunn in Niederösterreich, 1813 bis 1817 erster Tenorist am Hofoperntheater zu Wien, 1817–26 ...
Wilda
Wilda, Wilh. Eduard, ein tüchtiger Germanist, geb. 1800 zu Altona, Professor der Rechte zu Halle und Breslau seit 1854, lieferte gründliche Schriften über das Strafrecht der ...
Wildbad
Wildbad, Stadt im württemberg. Schwarzwald in dem wildromantischen Enzthale mit 2400 E., sehr wirksamen warmen Quellen, deßwegen ein stark besuchter Badeort. (»Die Heilkräfte ...
Wilde Jagd
Wilde Jagd, wüthendes Heer, in Schwaben »Muotars Heer«, das bisweilen gehörte nächtliche Tosen in der Luft, das wahrscheinlich von einander in der höhern Atmosphäre ...
Wildenfels
Wildenfels, Standesherrschaft der Grafen Solms-Laubach im sächs. Kreisdir.-Bez. Zwickau; Stadt W. mit 2900 E., Schloß, Marmorbrüchen, Spitzenklöppelei.
Wildfangsrecht
Wildfangsrecht, zuletzt noch dem Kurfürsten der Pfalz zustehendes Recht, Wildfänge d.h. uneheliche Kinder und Bursche, die sich 1 Jahr lang in der Pfalz aufhielten, ohne von ...
Wildgrafen
Wildgrafen, wie Rheingrafen und Raugrafen der Titel mehrer Dynastengeschlechter am linken Mittelrheinufer im alten Lothringen; den Titel Wild- und Rheingraf führt gegenwärtig ...
Wildungen [1]
Wildungen, Name von 2 waldeck. Städtchen; Nieder-W. mit 2000 E., hat einen salzhaltigen Sauerbrunnen u. ist besuchter Badeort; im nahen Alt-W. ist ein fürstliches Schloß.
Wildungen [2]
Wildungen, Karl Ludwig, Freiherr von, geb. 1754 zu Kassel, gest. 1822 als Oberforstmeister zu Marburg, bekannt als verdienter Forstmann u. durch Unterhaltungsschriften für ...
Wilhelm der Eroberer
Wilhelm der Eroberer, geb. 1027, natürlicher Sohn Roberts II. von der Normandie und der Kürschnerstochter Arlete aus Falaise, folgte 1033 seinem Vater, wurde von dem letzten ...
Wilhelm I. [1]
Wilhelm I., Graf von Nassau, Prinz von Oranien, der Schweigsame genannt, geb. 16. April 1533 zu Dillenburg, Sohn des Grafen Wilhelm des Aelteren von Nassau, war als Page ...
Wilhelm I. [2]
Wilhelm I., Friedrich, König der Niederlande von 1814–40, geb. 24. Aug. 1772, Sohn des Erbstatthalters W. V. und der preuß. Prinzessin Friederike Sophie Wilhelmine, focht ...
Wilhelm I. [3]
Wilhelm I., König von Württemberg seit 30. Octbr. 1816, geb. 27. Sept. 1781 zu Lüben in Schlesien, Sohn des nachherigen Königs Friedrich I. u. der Prinzessin Auguste ...
Wilhelm I. [4]
Wilhelm I., Kurfürst von Hessen 1803 bis 1821, als Landgraf Wilhelm IX., geb. 3. Jan. 1747, zuerst Landgraf von Hanau, 1785 Landgraf sämmtlicher hess. Lande, lieferte den ...
Wilhelm I. [5]
Wilhelm I., Herzog zu Braun schweig und Wolfenbüttel, geb. 25. April 1806, jüngerer Sohn des bei Quatrebras gebliebenen Herzogs Friedrich W., übernahm nach der Vertreibung ...
Wilhelm II. [1]
Wilhelm II., Friedr. Georg Ludw., geb. 6. Sept. 1792. zeichnete sich in dem engl. Heere in Spanien gegen die Franzosen aus, commandirte 1814 die Holländer bei Quatrebras u. ...
Wilhelm II. [2]
Wilhelm II., geb. 28. Juli 1777, diente 1813–14 im preuß. Heere, führte nach seinem Regierungsantritte 1821 die preuß. Militärverfassung ein, änderte auch die Verwaltung ...
Wilhelm III
Wilhelm III. von Oranien, seit 1688 auch als König von Großbritannien u. Irland Wilhelm III., geb. 1650, Sohn des Prinzen Wilhelm II. von Oranien, seit 1674 Erbstatthalter ...
Wilhelm III.
Wilhelm III., Alex. Paul Friedr. Ludw., geb. 19. Febr. 1817, regiert seit 1849, ist vermählt mit der Prinzessin Sophie von Württemberg; der Kronprinz Wilhelm ist geb. 4. Sept. ...
Wilhelm IV. [1]
Wilhelm IV., Heinrich, König von Großbritannien, Irland und Hannover, geb. 21. Aug. 1765, führte als Prinz den Titel Herzog von Clarence u. St. Andrews, wurde 1827 ...
Wilhelm IV. [2]
Wilhelm IV., Landgraf von Hessenkassel von 1547–92, Sohn Philipps des Großmüthigen, beschäftigte sich viel mit Astronomie; seine Beobachtungen sind theils von Snellius ...
Wilhelm von Dijon
Wilhelm von Dijon, ein berühmter Klosterreformator, geb. 961 in Oberitalien, aber aus Schwaben stammend und Taufkind Kaisers Otto I. u. seiner Gemahlin Adelheid, wurde Mönch ...
Wilhelm von Malmesbury
Wilhelm von Malmesbury, geb. in der engl. Grafschaft Somersett, Mönch in Malmesbury, wo er 1142 od. 1143 st., gehört unter die besten Chronisten seiner Zeit; er schrieb in ...
Wilhelm von Saint Amour
Wilhelm von Saint Amour (Sängt Amuhr), ein Burgunder, in der 2. Hälfte des 13. Jahrh. Lehrer der Theologie an der Universität Paris, berühmt als Wortführer der Gegner der ...
Wilhelm [1]
Wilhelm, Graf von Holland, geb. 1227, wurde 1247 als deutscher König Friedrich II. entgegengestellt, blieb 1256 gegen die Friesen.
Wilhelm [2]
Wilhelm, Prinz von Preußen. Bruder Friedrich Wilhelms III., geb. 1783, zeichnete sich 1813–15 als Feldherr u. besonders im Festungskriege aus, st. 1851; von seinen Kindern ...
Wilhelm [3]
Wilhelm Friedrich Ludwig, geb. 22. März 1797, machte die Feldzüge von 1813 u. 14 mit, erhielt 1840 als präsumtiver Thronfolger von seinem königl. Bruder Friedrich Wilhelm IV. ...
Wilhelm [4]
Wilhelm Ludwig August, Markgraf von Baden, geb. 8. April 1792, Sohn Karl Friedrichs u. der Gräfin Hochberg, bewies sich von 1809–15 als trefflichen Soldaten, legte 1848 auf ...
Wilhelm, St.
Wilhelm, St., Name mehrer Heiligen. – W. von Norwich, soll als 12jähr. Gerberlehrling von Juden zur Osterzeit aufgefangen, gekreuziget und sein Leichnam an einen Baum gehenkt ...
Wilhelmiten
Wilhelmiten, Name eines hinsichtlich der Zahl der Mitglieder bedeutenden, aber weiters fast unbekannten Mönchsordens, gestiftet vom Herzog Wilhelm von Aquitanien, der 1002 viele ...
Wilhelmsbad
Wilhelmsbad, Badeort, St. von Hanau, mit kurfürstl. Schloß u. Park.
Wilhelmshöhe
Wilhelmshöhe, kurfürstl. prächtiges Lustschloß, 1 St. von Kassel, mit Parkanlagen und Wasserkünsten, wie sie sich in Deutschland sonst nirgends finden.
Wilhelmstein
Wilhelmstein, lippe-schaumb. kleine Festung im Steinhudermeere.
Wilhelmsthal
Wilhelmsthal, sächs.-weimar. Lustschloß bei Eisenach; W., kurhess. Lustschloß, 2 St. von Kassel; Ferdinands von Braunschweig Sieg über die Franzosen am 24. Juni 1762.
Wilibald Alexis
Wilibald Alexis, s. Häring.
Wilken
Wilken, Friedr., Geschichtschreiber, geb. 1777 zu Ratzeburg, 1805 Professor zu Heidelberg, 1817 zu Berlin, wo er 1840 st.; in seinem Hauptwerke, einer »Geschichte der ...
Wilkes
Wilkes (Uilkis), John, berüchtigter engl. Demagog, dessen seinem Charakter ganz entsprechende Züge durch Hogarth aufbewahrt sind, geb. 1727 zu London, diente einige Zeit als ...
Wilkesland
Wilkesland, s. Südpolarländer.
Wilkie
Wilkie (Uilki), Dav., ausgezeichneter engl. Genremaler, geb. 1785 zu Cults in Schottland, machte durch seine humoristischen Darstellungen aus dem Leben bald Aufsehen, wurde ...
Wilkomirz
Wilkomirz, russ. Stadt am Niemen mit 5000 E.; hier ging 24. Juni 1812 die franz. Hauptarmee über den Niemen.
Willamov
Willamov, Joh. Gottlieb, Dichter, geb. 1736 zu Morungen in der Provinz Preußen, 1758 Professor zu Thorn, 1767 Schuldirector in Petersburg, wo er 1777 entlassen nach vielen ...
Wille [1]
Wille der (stammverwandt mit Wahl und Wohl, wie das latein. voluntas mit velle), heißt bei den Philosophen die von allem in u. außer ihr unabhängige freie ...
Wille [2]
Wille, letzter, letzte Willensverordnung, lat. ultima voluntas. Anordnung auf den Todesfall, so viel wie Testament, Vermächtniß; widerruflich u. abänderlich bis zum letzten ...
Willems
Willems Jean François, geb. 1793 zu Bouchout in der Provinz Antwerpen, gest. 1846 als Beamter in Gent, war die Seele der Bewegung in Belgien zu Gunsten des vlämischen Elements ...
Willemsoord
Willemsoord, s. Frederiksoord.
Williams
Williams (Uilliämms), Helena Maria, engl. Dichterin n. Erzählerin, versuchte sich auch im Historischen, geb. 1762, lebte seit 1788 in Paris, besang die Revolution, 1801 aber ...
Willibald, St.
Willibald, St., der erste Bischof von Eichstätt, geb. 700 in England aus dem Geschlechte des großen Bonifacius, pilgerte 720 nach Rom u. Jerusalem, machte den Rückweg über ...
Willis
Willis Nathanael Parker, geb. 1807 zu Portland in Maine, lebte u. reiste mehrmals in Europa, Verfasser humoristischer Reisebilder (Werke, New-York 1846).
Willisen
Willisen, Wilhelm von, geb. 1790 zu Staßfurth bei Magdeburg, preuß. General und militärischer Schriftsteller, bekannt als Anführer des schleswig-holstein. Heeres in der ...
Willkür
Willkür, im ältern deutschen Rechte alles vertragsmäßig zwischen Privatpersonen festgesetzte Recht; in der Rechtssprache das pflichtmäßige Ermessen (arbitrium) des Richters ...
Wilmanstrand
Wilmanstrand, finnische Stadt auf einer Landzunge des Saimasees, Festung mit 1200 E.; Sieg der Russen über die Schweden 3. Sept. 1741.
Wilmot
Wilmot John, s. Rochester.
Wilmsen
Wilmsen, Friedr. Wilh., geb. 1770 zu Magdeburg, Prediger in Berlin, gest. 1831, ein fruchtbarer Jugendschriftsteller; am bekanntesten wurde er durch den früher auch im kath. ...
Wilna
Wilna russ. Gouv. zwischen Grodno, Minsk, Witepsk, Kurland, Preußen und Polen, umfaßt den größten Theil des ehemaligen Litthauens, hat starke Rindvieh-, Pferde- und ...
Wilson [1]
Wilson, Alex., berühmter Ornitholog, geb. 1766 zu Paisley in Schottland, Weber u. Hausirer, zugleich Volksdichter, betheiligte sich an den unruhigen Bewegungen des J. 1792 u. ...
Wilson [2]
Wilson (Uilsn), Sir Robert Thomas, engl. General und Staatsmann, geb. 1777 zu London, nahm früh Kriegsdienste, war bei Abercrombys Expedition nach Aegypten Major, General in ...
Wilson [3]
Wilson, Horace Hayman, ausgezeichneter Kenner des Sanskrit, geb. um 1787, von 1808–32 im Dienste der ostind. Compagnie in Ostindien, seitdem Professor in Oxford.
Wilson [4]
Wilson, John, pseudonym Christopher North. geb. 1788 zu Paisley in Schottland, entlief seinen Eltern, ging auf die See, auf das Theater, zog mit Zigeunern umher, studierte ...
Wiltshire
Wiltshire (Uiltschihr), Wilts, südengl. Grafschaft, vom Avon u. Isis bewässert, von ungleicher Fruchtbarkeit, zählt auf 64 QM. 241000 E., die von Ackerbau, Vieh-, besonders ...
Wilzen
Wilzen, slav. Volk, zwischen Mittelelbe u. Oder, hauptsächlich in der Mark Brandenburg ansäßig, wurde nach hartnäckigem Widerstande unterworfen und germanisirt; vgl. ...
Wimpel
Wimpel, auf Schiffen sehr lange u. schmale Fahnen; die größeren dienen zur Zierde, die kleineren zu Signalen.
Wimperbewegung
Wimperbewegung oder Flimmerbewegung, nennt man die eigenthümliche schwingende Bewegung mikroskopisch kleiner Fäden im thierischen und menschlichen Körper. Diese Fäden, Wimpern ...
Wimpfen [1]
Wimpfen am Berg, großh. hess. Enclave in Württemberg, am Neckar in herrlicher Lage, bis 1802 freie Reichsstadt, mit 2400 E.; Sieg Tilly's 6. Mai 1622. – W. im Thale, ...
Wimpfen [2]
Wimpfen, altschwäb. reichsritterschaftliches Geschlecht, in vielen Zweigen weit verbreitet. – Graf Franz Emil Lorenz Hermann, geb. 1797 zu Prag, trat 1813 in das kaiserl. Heer, ...
Winandermeer
Winandermeer (Uinnänndermeer), See in der engl. Grafschaft Lancaster, fischreich, mit 17 Inseln, 3 St. lang, 1/2 breit.
Winchester
Winchester (Uintschester), engl. Stadt in der Grafschaft Hamp, an der London-Southampton-Bahn, anglikan. Bischofssitz, mit 14000 E., alter Kathedrale; war als Witankeaster ...
Winckell
Winckell, Georg Franz Dietrich aus dem, geb. 1762 auf Priorau in Kursachsen, gest. 1839 in Schierau bei Dessau, Schriftsteller für Jagd- und Forstwesen.
Winckelmann
Winckelmann, Joh. Joach., der große Kunstkenner und Archäolog, geh. 1717 zu Stendal, war der Sohn eines armen Schuhmachers und hatte seine ganze Jugendzeit hindurch mit Armuth ...
Winckler
Winckler, Johann Heinrich, geb. 1703 zu Wingendorf in der Oberlausitz, gest. 1770 als Professor der Physik zu Leipzig, unter suchte zuerst die Elektricität einläßlicher und ...
Wind
Wind, Bewegung der Luftschichten, durch die Störung des Gleichgewichtes verursacht, die in der Regel durch Veränderung der Temperatur u. elektrische Einflüsse verursacht ...
Windau
Windau, russ. Hafenstadt in Kurland, an der Mündung der schiffbaren W. in die Ostsee, mit 2000 E.
Windbruch
Windbruch Windfall, vom Sturmwind abgebrochenes Holz, worauf bisweilen Förster, Pfarrer, Holzgrafen od. auch die ärmern Gemeindebewohner ein Vorrecht haben.
Windbüchse
Windbüchse, ist ein Gewehr von solcher Einrichtung, daß die in demselben zusammengepreßte Luft als treibende Kraft wirkt. Als Luftbehälter dient der Kolben od. eine Kugel aus ...
Winden [1]
Winden, s. Convolvulaceae.
Winden [2]
Winden, s. Slowenen.
Windham
Windham (Uindämm), William, geb. 1750 zu London, seit 1782 im Parlamente, anfangs Whig. später Parteigenosse Pitts, ein ausgezeichneter Redner, war 1795–1801 Kriegsminister, ...
Windhandel
Windhandel, nennt man bisweilen den Aktien-, Prämien- und Differenzhandel.
Windharfe
Windharfe, s. Aeolsharfe.
Windische Mark
Windische Mark, der von Winden bewohnte Landstrich zwischen Gurk, Kulpa und Save in Krain.
Windischgrätz
Windischgrätz, altadeliges Geschlecht von seiner Stammherrschaft in Steyermark genannt, erhielt nach Ankauf der reichsunmittelbaren Herrschaften Eglofs u. Siggen in Oberschwaben ...
Windischmann [1]
Windischmann, Dr. Karl Jos. Hieronymus, geb. 1775 zu Mainz, Medicinalrath zu Aschaffenburg u. Professor der Medicin und Philosophie zu Bonn, mit Clemens Brentano befreundet; sein ...
Windischmann [2]
Windischmann, Dr. Friedrich, Sohn des Vorigen, Generalvicar, geb. 13. Dez. 1811 zu Aschaffenburg; er studierte 1827–1832 unter der Leitung seines Vaters zu Bonn Philosophie, ...
Windkessel
Windkessel, eine mechanische Vorrichtung bei Pumpwerken, dazu dienend, die stoßweise Wirkung der Pumpen auszugleichen und einen continuirlichen Wasserstrahl zu erhalten. Der W. ...
Windkolik
Windkolik, s. Blähungen.
Windkugeln
Windkugeln, s. Aeolipilen.
Windmesser
Windmesser, s. Anemometer.
Windmühlen
Windmühlen, s. Mühlen.
Windpocken
Windpocken, s. Varicellen.
Windprotest
Windprotest, ein Wechselprotest, weil die Person auf dem Zahlungsplatze vergeblich gesucht wird (Protest in piazza).
Windrose
Windrose, s. Compaß.
Windsheim
Windsheim, gewerbfleißige Stadt im bayer. Kreise Mittelfranken, ehemals Reichsstadt, mit 3400 E.
Windsor
Windsor (Uindsörr), Marktflecken, 8 St. von London, an der Themse, mit 10000 E., altem königl. Schlosse, großem Park.
Windwards
Windwards (Uinduärrds)-Islands, Inseln unter dem Winde, s. Antillen.
Winer
Winer, Gg. Benedikt, prot. Theolog, geb. 1789 zu Leipzig, wo er noch gegenwärtig als Professor der Theologie wirkt, hat sich als Kenner der biblischen Sprachen sowie als Exeget ...
Wingolf
Wingolf, s. Asgard.
Winipegsee
Winipegsee. großer See im brit. Nordamerika, hängt durch den Winipegfluß mit dem Lake of the Woods (Wäldersee) zusammen, fließt durch den Bernes, einen Nebenfluß des Severn, ...
Winkel
Winkel, heißt in der Geometrie die Neigung zweier Linien oder Flächen zu einander. Der Punkt, wo die beiden Linien sich schneiden, heißt der Scheitel des W.s, die beiden ...
Winkelhaken
Winkelhaken, in der Buchdruckerei Werkzeug, worin der Setzer die Buchstaben in Zeilen reiht, kann je nach der Breite der letztern beliebig verschoben und festgestellt werden.
Winkelried
Winkelried, Struthan von, altes ritterliches Geschlecht in Unterwalden; Arnold von W. entschied 1386 am 9. Juli die Schlacht bei Sempach zu Gunsten der Schweizer; der letzte W. ...
Winkler
Winkler, Karl Gfd. Theod., als Schriftsteller unter dem Namen Theod. Hell bekannt, geb. 1775 zu Waldenburg im Schönburg'schen, lebte viele Jahre zu Dresden, wo er 1841 ...
Winland
Winland, s. Vinland.
Winnebago
Winnebago, großer See im nordamerikan. Staate Wisconsin, steht durch den Fox River mit dem Michigansee in Verbindung; der Stamm der W. es-Indianer gehört zur Familie der ...
Winter [1]
Winter, in astronomischer Bedeutung, die Jahreszeit, die mit dem niedersten Stande der Sonne beginnt u. bis zur Frühlingsnachtgleiche dauert, auf der nördl. Halbkugel der Erde ...
Winter [2]
Winter, Peter von, Componist, geb. 1754 zu Manheim, Schüler Voglers, 1775 Director des Theaterorchesters in Manheim. 1788 Kapellmeister in München, besuchte 1790 Italien, 1802 ...
Winter [3]
Winter, Georg Ludwig, geb. 1778 im Prechthal, seit 1803 bad. Staatsdiener, 1831 Minister des Innern, ließ sich nicht adeln, leitete die Geschäfte als streng constitutioneller ...
Winterfeld
Winterfeld, Karl Georg August Vivigens, musikalischer Schriftsteller, geb. 1794 zu Berlin, ward 1816 Oberlandesgerichtsrath in Breslau, 1832 Geh. Obertribunalrath in Berlin; hielt ...
Winterfeldt
Winterfeldt, Hans Karl von, geb. 1709 zu Vanselow in Vorpommern, wurde früh Soldat und bald Liebling Friedrichs d. Gr.; er diente demselben als General und Diplomat, war aber ...
Winterkönig
Winterkönig, s. Friedrich V. Bd. II. S. 806.
Winterschlaf
Winterschlaf nennt man den schlafartigen, lethargischen Zustand, in welchen viele Thiere während des Winters verfallen. Er wird herbeigeführt durch den Mangel der zum Leben des ...
Winterthur
Winterthur, schweiz. Stadt im Kant. Zürich, an der Eulach, der Rorschach- und Romanshorn-Zürichbahn, wohlgebaut, sehr industriell u. handeltreibend, mit großem ...
Winther
Winther Rasmus Willads Christiern Ferd., geb. 1796 zu Fensmark auf Seeland, lebt pensionirt zu Kopenhagen, dän. Lyriker und Novellist (»Digte«, 5. Aufl. 1853, Kopenhagen).
Wintzingerode
Wintzingerode, uraltes aus dem Eichsfelde stammendes Geschlecht. Georg Ernst Levin, geb. 1752, wurde als kurköln. Kämmerer in den Reichsgrafenstand erhoben, war 1801 württemb. ...
Wipper [1]
Wipper, Küstenfluß im Reg.-Bez. Köslin in Pommern, fließt aus dem W. see ab und bildet bei seinem Ausfluß in die Ostsee den Hafen Münde.
Wipper [2]
Wipper, s. Kipper.
Wirbelsäule
Wirbelsäule od. Rückgrath, heißt im menschlichen Körper die schlangenförmig gebogene knöcherne Säule, die aus 26 unpaarigen Knochen (Wirbeln) gebildet wird und die ...
Wirken
Wirken, abgeleitet von Werk, so viel als schaffen; von Werg, Flachs, so viel als weben.
Wirklichkeit
Wirklichkeit das in der Körper- u. Geisterwelt Existirende im Gegensatz zu dem, was nur Gebilde der Phantasie ist.
Wirkung
Wirkung, s. Ursache.
Wirth
Wirth, Joh. Gg. Aug., politischer Schriftsteller, geb. 1800 zu Hof in Bayern, Staatsdiener, dann 1831 Herausgeber des »Inlandes«, eines halboffiziellen Blattes, das rasch zum ...
Wirthschaft
Wirthschaft, der Inbegriff aller Geschäfte, die einen materiellen Erwerb bezwecken, als Staats-, Haus-, Feld-, Forst-, Schenk- u. Gast-W. Ueber Feld-W. vergl. Dreifelder-, ...
Wisa
Wisa, Sandschak im türk. Ejalet Rumili, am schwarzen Meere; die gleichnamige Hauptstadt zwischen Konstantinopel und Kirkilissa hat eine Citadelle, 5000 E.
Wisby
Wisby, Hauptort der schwed. Insel Gottland, ist Bischofssitz, hat 4600 E., war im Mittelalter eine Hansestadt und wichtiger Handelsplatz, in welchem im 12. Jahrh. das erste ...
Wischehrad
Wischehrad (vom slav. wys d.h. hoch und hrad d.h. Burg), Name zahlreicher Orte, Schlösser etc. in den slav. Ländern; am bekanntesten ist der W. oder Ziskaberg, ein Theil von ...
Wischni-Wolotschok
Wischni-Wolotschok, Stadt im russ. Gouv. Twer, an der Petersburg-Moskauer Eisenbahn, Knotenpunkt des W.-W. ischen Kanalsystems, welches durch Twerza u. Msta die Verbindung ...
Wischnu
Wischnu, Vischnu, s. indische Religion.
Wisconsin
Wisconsin, Staat der nordamerikan. Union, zwischen Minesota, Iowa, Illinois, Michigan, dem Michigan- u. dem Obersee gelegen, außerordentlich fruchtbares, gesundes, von dem ...
Wiselius
Wiselius, Sam. Iperuszoon, geb. 1769 zu Amsterdam, zuerst Advokat, dann Kaufmann, 1795–1802 Revolutionär und Republikaner, 1814 Chef der Amsterdamer Polizei, st. 1845, ...
Wiseman
Wiseman (Ueismän), Nicolas, Cardinal und Haupt der Katholiken Englands, einer der größten u. gelehrtesten Schriftsteller seiner Heimath, wurde geboren am 2. August 1802 zu ...
Wislicenus
Wislicenus Gustav Adolf. ein Vorkämpfer der sog. Lichtfreunde, geb. 1803 zu Battaune bei Eilenburg, Pastor in Halle, wurde wegen eines Vortrags, den er bei der Köthener ...
Wismar
Wismar, mecklenb.-schwer. Stadt an einem Ostseebusen, hat 12000 E., guten Hafen, Dampfschiffverbindung mit Kopenhagen, nicht unbedeutenden Seehandel, Industrie, Seebad. W. kam ...
Wismuth
Wismuth, Bismuth, neulat. Marcaseta, Bismuthum, ein Metall, schon von Agricola 1529 erwähnt, von röthlichweißer Farbe, blätteriger Textur u. 9,799 spec. Gew., kommt ...
Wispel
Wispel, norddeutsches Getreidemaß, = 24 preuß., = 10 Hamb. Scheffeln, = 40 braunschw., = 48 mecklenburg. Himten.
Wissen
Wissen, lat. scire, ital. sapere, franz. savoir, engl. know, heißt: durch solche Gründe von der Richtigkeit meiner Erkenntniß überzeugt sein, die jeden vernünftigen Menschen ...
Wissenschaft
Wissenschaft, im weitesten Sinn dasselbe was Erkenntniß, im engeren die systematische Zusammenstellung von Erkenntnissen.
Wiszniewski
Wiszniewski, Michael, geb. 1794 zu Firlegow in Galizien, längere Zeit Professor der Geschichte und Literaturgeschichte in Krakau, später Bankier in Genua. Hauptwerk: ...
Wit
Wit, genannt von Dörring, Ferd. Joh., ein politischer Schwärmer und Abenteurer aus der Burschenschaftszeit, geb. 1800 zu Altona, auf der Universität mit Karl Follenius ...
Witebsk
Witebsk russ. Gouv. seit der ersten Theilung Polens, eine weite fruchtbare Ebene mit ungeheuren Wäldern, hat auf 812 QMl. eine Bevölkerung von 742000 E. Die Hauptst. ist W. an ...
Witold
Witold 1392–1432 Großfürst von Litthauen, ließ sich taufen, entschied 1410 als Bundesgenosse des poln. Königs Wladislaus IV. die Schlacht bei Tannenberg, vergrößerte ...
Witschel
Witschel, Joh. Heinrich Wilhelm, geb. 1769 zu Hensenfeld bei Nürnberg, gest. 1847 als Decan zu Kattenhochstadt im bayer. Franken, ist bekannt als Verfasser der »Morgen- und ...
Witt
Witt (Wit), Jan de, geb. 1625 zu Dortrecht, Haupt der antioranischen od. republikanischen Partei in den Niederlanden, Großpensionär, vernachlässigte die Landmacht, weil sie ...
Witte
Witte, Karl, ein ausgezeichneter Schriftsteller, zugleich eines der wenigen »Wunderkinder« aus denen etwas Tüchtiges geworden, geb. 1800 zu Lochau bei Halle, bezog mit 10 ...
Wittekind [1]
Wittekind, Heerführer der Sachsen in den Kämpfen gegen Karln d. Gr., unterwarf sich 785 u. nahm die Taufe; über sein Leben, seine Persönlichkeit n. weiteren Schicksale ist ...
Wittekind [2]
Wittekind, der Geschichtschreiber, s. Widukind.
Wittelsbach
Wittelsbach, Stammburg der rhein. Pfalzgrafen u. der bayer. Dynastie, lag bei Aichach in Oberbayern; auf der Stätte eine Kirche u. 50' hoher Obelisk.
Wittenberg
Wittenberg, preuß. sächs. Stadt u. Festung an der Elbe, mit 11000 E., ist als Geburtsstätte der deutschen Reformation weltbekannt (Luther u. Melanchthons Gräber in der ...
Wittenberge
Wittenberge, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Potsdam, an der Elbe, mit 4700 E., Eisenbahnelbbrücke zur Verbindung der Berlin-Hamburger u. Magdeburg-Wittenberger Bahn.
Witterung
Witterung. Mit diesem Ausdruck begreift man die an einem Orte gerade bestehenden u. unmittelbar wahrzunehmenden Zustände der Atmosphäre, namentlich in Beziehung auf Temperatur, ...
Wittgenstein
Wittgenstein, Ludwig Adolf Peter, aus dem gräfl. Hause Sayn-W.-Ludwigsburg, geb. 1769, nahm frühzeitig russ. Kriegsdienste, war 1806 Generalmajor, focht 1812 als ...
Witthum
Witthum, lat. dotalitium, vidualitium, s. Leibgeding; Wittwensitz (Wittwenstuhl), lebenslängliches od. bis zur Wiederverehelichung eingeräumtes Wohnungsrecht der Wittwe in dem ...
Wittmann
Wittmann, Gg. Mich., als Bischof von Regensburg Nachfolger des herrlichen Sailer, geb. 1760 auf dem Hammergute Finkenhammer bei Bleinstein in der bayer. Oberpfalz, studierte bei ...
Wittstock
Wittstock preuß. Stadt an der Dosse, im Reg.-Bez. Brandenburg mit 6800 E.; Baners Sieg über die Kaiserlichen und Sachsen 24. Sept. 1636.
Wittwenkassen
Wittwenkassen, Anstalten zur Sicherung eines bestimmten Einkommens für Wittwen; entweder durch Beiträge der Ehegatten, Besoldungsabzüge etc. gebildetes Kapital, dessen Zinsen ...
Witz
Witz (von wissen), früher gleichbedeutend mit Verstand, Scharfsinn, Einsicht; heutzutage versteht man unter W. die schnell wie ein unmittelbares Gefühl wirkende Fähigkeit, die ...
Witzleben [1]
Witzleben , Karl Aug. Friedr. von, als Schriftsteller unter dem Namen Tromlitz bekannt, geb. 1773 auf dem Gute Tromlitz bei Weimar, focht 1786 bis 1815 als Offizier unter ...
Witzleben [2]
Witzleben, Job Wilh. Karl Ernst von, geb. 1783 zu Halberstadt, seit 1799 preuß. Soldat, focht als Lieutenant bei Jena, in den Befreiungskriegen als Oberstlieutenant, wurde 1817 ...
Wjäsma
Wjäsma, Wiasma, russ. Stadt im Gouvernem. Smolensk, mit 8700 E., Pfefferkuchenbäckerei. Friede zwischen Rußland und Polen 1634; Treffen 3. Nov. 1812.
Wjätka
Wjätka, Wiatka, russ. Gouvernem. zwischen Wologda, Perm, Orenburg, Kasan, Nischnei-Nowgorod, Kostroma, von den Vorbergen des Ural durchzogen, von der Kama u. W. ...
Wladimir [1]
Wladimir, russ. Gouvernem. zwischen Twer, Jaroslaw, Kostroma, Nischnei-Nowgorod, Tambow, Rjäsan u. Moskau, von der Ocka durchströmt, nicht besonders fruchtbar, hat auf 864 ...
Wladimir [2]
Wladimir, der Große, weil er Christ wurde auch der Heilige genannt, 981 bis 1015 Alleinherrscher Rußlands, s. Rußland, Geschichte. Ihm zu Ehren stiftete Katharina II. 1782 den ...
Wladislaw
Wladislaw, latinisirt Ladislaus, slav. Name, in der poln., böhm., schles. und ungar. Geschichte häufig vorkommend. Polen zählt 3 W. als Herzoge (W. I. 1081–1102; W. II. 1139 ...
Wlasta
Wlasta, s. böhmischer Mägdekrieg.
Woche
Woche, Zeitabschnitt von 7 Tagen; bei den Hebräern beruht die Siebenzahl auf der Einsetzung des Sabbaths (s. d.), bei den heidnischen Völkern auf der Abtheilung des Monats nach ...
Wodan
Wodan, hochdeutsch Wuotan, auch Gudan (woran die Ortsnamen Gudensberg in Hessen, Godesberg bei Bonn u.a. sowie der Name für den Mittwoch, der in Westfalen Godenstag od. ...
Wogulen
Wogulen, finnische Völkerschaft zu beiden Seiten des nördlichen Ural in den russ. Gouvernements Perm u. Tobolsk, 30000 Köpfe stark, Rennthiernomaden.
Wohlau
Wohlau ehemals reichsunmittelbares Fürstenthum in Schlesien, jetzt unter die Kreise W. und Steinau vertheilt, 22 QM. groß mit 78000 E.; die Stadt W. zählt 2500 E.
Wöhler
Wöhler, Friedrich, ausgezeichneter Chemiker, geb. 1800 zu Eschersheim bei Frankfurt, 1828 Professor an der Gewerbeschule zu Berlin, 1836 Professor der Medicin u. Director des ...
Wohlfahrtsausschuß
Wohlfahrtsausschuß, in der ersten franz. Revolution die von dem Nationalconvent niedergesetzte Regierungsbehörde, wie ein Ministerium in Departemente und viele Bureaus ...
Wohlgemuth
Wohlgemuth, Michel, berühmter Maler und Gründer der Nürnberger Malerschule, geb. 1434 zu Nürnberg, gest. 1519. Seine besten Werke besitzt Nürnberg, Schwabach und Wien. Die ...
Wohlverlei
Wohlverlei, s. Arnica montana.
Wohnsitz
Wohnsitz, lat. domicilium, örtlicher Mittelpunkt des Aufenthalts und Geschäftsverkehrs einer Person, als maßgebend für das anzuwendende Recht in persönlichen, ...
Wojwoda
Wojwoda, slav., Heerführer, späterer Titel der Wahlfürsten bei slav. Völkern; im ehemaligen Königreich Polen die königl. Statthalter der Provinzen oder Wojwodschaften ...
Wojwodschaft
Wojwodschaft Serbien und Temeser Banat, s. Banat.
Wolchonskiwald
Wolchonskiwald, s. Waldaigebirge.
Wolchow
Wolchow, der Abfluß des Ilmensees in den Ladoga, in dem russ. Gouvern. Nowgorod, bildet die Wasserstraße zwischen Wolga und Newa.
Wolcott
Wolcott John, einer der besten engl. Satiriker, auch ein trefflicher Odendichter, geb. 1738 zu Dodbroke in Devonshire, Chirurg, daneben auch längere Zeit Prediger auf Jamaika, ...
Wolf [1]
Wolf, lat. canis lupus, zur Gattung Hund gehöriges Raubthier, 4' lang, über 2' hoch, graugelblich mit gelben Schenkeln, dickem Kopf, spitziger Schnauze und hängendem Schwanze, ...
Wolf [2]
Wolf, Friedr. Aug., der größte deutsche Philolog der neueren Zeit, geb. 1757 zu Heinrode bei Nordhausen, Sohn des Cantors W., bezog 1774 die Universität Göttingen, wo Heyne ...
Wolf [3]
Wolf, Ferdin., einer der tüchtigsten Kenner der romanischen Literaturen, geb. 1796 zu Wien, studierte die Rechtswissenschaften, wurde 1819 in seiner Vaterstadt an der k. k. ...
Wolf [4]
Wolf, Dr. Joh. Wilh., ein vorzüglicher Germanist, geb. 1817 zu Köln, wo er die erste Bildung genoß, kam dann nach Bonn und bald darauf in die Niederlande, wo er an der ...
Wolfe
Wolfe (Uuhlf), James, geb. 1726 zu Westerham in Kent, Sohn eines engl. Generals, stieg durch seine Verdienste ungewöhnlich rasch, befehligte 1758 die Expedition nach Canada, ...
Wolfenbüttel
Wolfenbüttel, Stadt im Herzogthum Braunschweig, von welcher früher die braunschweig. Welfenlinie den Namen führte, an der schiffbaren Ocker, mit 9500 Einw., berühmter ...
Wolff [1]
Wolff, Christian, Freiherr von, einflußreicher Philosoph des vorigen Jahrh., geb. 1679 zu Breslau, wurde 1707 durch Leibnizens Empfehlung Professor der Mathematik in Halle, von ...
Wolff [2]
Wolff Pius Alex., Schauspieler und Lustspieldichter, geb. 1784 zu Augsburg, bildete sich seit 1804 zu Weimar durch Göthe u.a. zu einem ausgezeichneten Tragiker aus, spielte von ...
Wolff [3]
Wolff, Oskar Ludw. Bernh., Improvisator, Novellendichter, Literärhistoriker, geb. 1799 zu Altona, erregte als herumreisender Improvisator ungemeines Aufsehen (in Italien wäre ...
Wolff [4]
Wolff Emil, Bildhauer u. Mitglied der Kunstakademie in Berlin, geb. daselbst 1802, kam 1823 nach Rom, wo er fortan lebte. Darstellungen, theils mythologische, theils genreartige, ...
Wölffl
Wölffl, Joseph, ausgezeichneter Klavierspieler und Componist, geb. 1772 zu Salzburg, Schüler des ältern Mozart und Haydn, ging nach längerem Aufenthalte in Wien nach Paris ...
Wolfram
Wolfram, Scheel, Tungsteinmetall. Scheele entdeckte 1781 die Scheelsäure, die Brüder de Layart stellten daraus zuerst das W.-Metall dar. Es ist je nach der Darstellungsweise ein ...
Wolfram von Eschenbach
Wolfram von Eschenbach, s. Eschenbach.
Wolfsbohne
Wolfsbohne, s. Lupine.
Wolfsgruben
Wolfsgruben, leicht mit Erde bedeckte Gruben, auf dem Grunde mit einem spitzigen Pfahle versehen, zum Wolfsfange angelegt, werden auch vor Schanzen angebracht.
Wolfskirsche
Wolfskirsche, s. Belladonna.
Wolfsmilch
Wolfsmilch, s. Euphorbiaceae.
Wolfsrachen
Wolfsrachen, latein. palatum fissum, nennt man die als Fehler der ersten Bildung vorkommende Spaltung des Gaumens, so daß Mundhöhle und Nasenhöhle durch die Spalte mit ...
Wolfsspinnen
Wolfsspinnen, lat. citigradae, eine Gruppe von Spinnen, die ihre Beute nicht in einem Netze fangen, sondern dieselbe im Laufe erhaschen. Sie halten sich auf Bäumen, im ...
Wolga
Wolga, der größte Strom Rußlands und Europas, entspringt auf dem Wolchonskiwalde, wird bald schiffbar, fließt durch die Gouv. Twer, Rybinsk, Jaroslaw, Kostroma, ...
Wolgast
Wolgast, preuß.-pommer. Hafenstadt, 1 Ml. von der Mündung der Peene in die Ostsee, mit 5800 E.
Wolke
Wolke, Christian Heinr., geb. 1741 zu Jever in Oldenburg, 1774–1793 Lehrer an Basedows Philantropin in Dessau, dann Pädagog in Rußland. st. 1825 zu Berlin, wo er die ...
Wolken
Wolken, Anhäufung sichtbarer wässeriger Dünste in den oberen Luftschichten, entstehen bei niedriger Temperatur dieser Schichten (vgl. Nebel). Nach Gestalt u. Standpunkt ...
Wollaston [1]
Wollaston (Uallästn), William, brit. Moralphilosoph, geb. 1659, gest. 1724, behauptete in seinem Hauptwerke: the religion of nature delineated (Lond. 1724 u. oft, franz. im Haag ...
Wollaston [2]
Wollaston, Will. Hyde, sehr verdienter englischer Chemiker u. Physiker, geb. 1766, zuerst Arzt, erwarb sich dann in London bald durch seine gewerblich sehr wichtigen Erfindungen, ...
Wolle
Wolle, nennt man vorzugsweise die Haare der Schafe; die einzelnen Büschel heißen Stapel, das abgeschorne, noch zusammenhängende Wollkleid das Vließ. Ehe die W. sich zur ...
Wollin
Wollin, Insel in der Odermündung, neben Usedom (s. d.), 41/2 QM. groß mit 11000 E., die hauptsächlich von Viehzucht, Seefahrt und Fischerei leben. – Die Stadt W., vielleicht ...
Wöllner
Wöllner, Johann Christian Heinrich von, geb. 1727 zu Dövritz, zuerst prot. Geistlicher, hierauf preuß. Kammerrath, Intendant des Bauwesens, geadelt, 1788 Minister Friedrich ...
Wollust
Wollust sinnliche Luft, Geschlechtslust.
Wologda
Wologda, Gouv. des europ. Rußland, zwischen Archangel, Tobolsk, Perm, Wjätka, Kostroma, Jaroslaw, Nowgorod, Olonez, bei 7000 QM. groß, von Dwina, Petschora u. Mezen ...
Wolsey
Wolsey (Wulssi), Thomas, der berühmte engl. Staatsmann, geb. 1471 zu Ipswich in der Grafschaft Suffolk, zeichnete sich schon als Student der Theologie zu Oxford durch ...
Wolsk
Wolsk, Wolgsk, russ. Stadt im Gouv. Saratow an der Wolga, mit 14500 E., beträchtlichem Verkehr auf dem Strome; auf dessen linken Ufer liegen die deutsch-schweiz. Kolonien ...
Woltmann
Woltmann, Karl Ludwig von, Geschichtschreiber, geb. 1770 zu Oldenburg, durch Spittlers Einfluß Privatdocent in Göttingen und hier mit Bürger befreundet, 1794 Professor der ...
Wöluspa
Wöluspa, Völ–, d.h. Weissagungen der Wola, altnordisches Gedicht in der älteren Edda, erzählt die Weltschöpfung und den Weltuntergang.
Wolverhampton
Wolverhampton (Uulwerhämmptn), Stadt in der engl. Grafschaft Stafford, am Kanale von Bristol, mit 50000 E., der merkwürdigen Kirche St. Peter, großartiger Eisenfabrikation.
Wolzogen [1]
Wolzogen, Karoline von, eine geborne von Lengefeld, geb. 1763 zu Rudolstadt, gest. 1847 zu Jena, schrieb wie die Schopenhauer, Hanke, Pichler u.a. Frauen Romane, verdankt den ...
Wolzogen [2]
Wolzogen, Justus Ludwig, Freiherr von, Schwager der Vorigen, geb. 1773, diente unter preuß., württemberg., russ. und seit 1815 wieder unter preußischer Fahne, st. 1845 als ...
Wombat
Wombat, Säugethier aus der Ordnung der Beutelthiere, von der Größe des Dachses, ohne Schwanz, plump und äußerst träg, dabei von außerordentlich sanftem Wesen. Es lebt in ...
Woodstock
Woodstock (Wuddstack), engl. Stadt unweit Oxford, mit 4500 E., dabei das Marlborough-Blenheimhouse mit berühmter Gemäldesammlung, großem Parke. Aufenthalt von Heinrichs II. ...
Woollet
Woollet (Uullet), Will., englischer Kupferstecher, geb. 1735 zu Maidstone, gest. 1785 zu London. Seine meisterhaften Stiche belaufen sich auf 174 Blätter. Berühmteste: Jakob ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.021 c;