Слова на букву bale-bösc (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву bale-bösc (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Barkeler Meer
Barkeler Meer, Landsee in Oldenburg, in welchem einst Bischof Willehad von Bremen die neubekehrten Einwohner taufte.
Barker [1]
Barker, Edward Henry, geb. 1788, neuerer engl. Philolog, besorgte die Ausgabe verschiedener Classiker, erwarb sich einen Namen durch die neue Bearbeitung des thesaurus linguae ...
Barker [2]
Barker, Robert, Schotte, erfand durch Zufall das Panorama; st. 1806.
Barker [3]
Barker, John, engl. Agent in der Levante, zuletzt Generalconsul in Aegypten, ließ sich 1837 in der Gegend von Antiochien nieder und lebte der Obstbaumzucht; st. 1850.
Barker [4]
Barker, Mathew Henry, geb. 1790, engl. Novellist, nimmt seinen Stoff gewöhnlich aus dem Seemannsleben, wie er auch seine meisten Erzählungen unter dem Namen the old sailor ...
Barkhane
Barkhane, das Reisezelt der vornehmen Perser; der Tragkorb der Maulthiere, überhaupt das Reisegeräth.
Barkochba
Barkochba, d.h. Sohn des Sternes, eigentlich Simeon, erregte 127 n. Chr. einen Aufstand der Juden zuerst in Cyrene, dann in Aegypten, kam endlich nach Palästina, das sich nun ...
Barlaam
Barlaam, s. Hesychasten.
Barlaam und Josaphat
Barlaam und Josaphat, mittelalterl. geistlicher Roman, der aus Griechenland nach dem Abendlande kam und vielfache Bearbeitung bei fast allen Völkern fand, in Deutschland durch ...
Bärlappmoos
Bärlappmoos. Lycopodium clavatum (Cryptogamia, Musci. Lycopodiaceae). Häufig in Deutschlands Wäldern, und eines der größeren Moose. Das Kraut in neuerer Zeit in Theeform ...
Barläus
Barläus, Kaspar, holländ. Dichter, geb. 1584 zu Antwerpen; seiner Professur der Logik in Leyden als ein Remonstrante entsetzt studirte er Medicin und wurde Professor der ...
Barleria
Barleria (Acanthaceae. Didynamia Angio spermia). Schöne, meist violett oder gelbblühende Warmhauspflanze von gewöhnlicher Behandlung. Besonders zu empfehlen: B. Ciliaris ...
Barletta
Barletta, neapolitan. Stadt in der Prov. Bari am adriat. Meere, Hafen, Kastell; Bischofssitz, Kathedrale, Waisenhaus; Handel mit Landesprodukten.
Barlow
Barlow, geb. 1755 im nordamerik. Staate Conecticut. war Feldprediger im Unabhängigkeitskriege, warf sich später auf das Recht und die Journalistik, kam als Agent der ...
Bärmann
Bärmann, Georg Nik., geb. 1785 zu Hamburg, Vorsteher einer Erziehungsanstalt in Hamburg bis zu seinem Tode 1850, schrieb viele jetzt vergessene Romane und Dramen, plattdeutsche ...
Barmen
Barmen, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, an der Wupper, zieht sich von Elberfeld 2 Stunden im Thale hin, ist in ihrer Größe eine Schöpfung der Industrie und schließt ...
Barmherzige Brüder
Barmherzige Brüder, s. Brüder.
Barmherzige Schwestern
Barmherzige Schwestern, s. Schwestern.
Barnabas
Barnabas (d.h. gottbegeisterter Redner), hieß eigentlich Joses und war ein Levite von Cypern. Er soll einer der 70 Jünger Jesu gewesen sein, begleitete Paulus auf der ersten ...
Barnabiten
Barnabiten hießen: 1. die wahrscheinlich unter Gregor IX. (1370 bis 1378) zu einer Genossenschaft vereinigten Einsiedler, welche Eugen IV. 1441 mit den Ambrosianern und Karl ...
Barnaul
Barnaul, russ. Stadt im sibir. Gouvernement Tomsk am Obi, 10000 E., Hauport der Bergwerke im kleinen Altai; viele Schmelzöfen, Schmieden, Glashütten; Bergschule.
Barnave
Barnave (Barnaw), Antoine, geb. 1761 zu Grenoble, 1789 in der Nationalversammlung einer der bedeutendsten Redner gegen den Adel, die Geistlichkeit, die Sklaverei der Schwarzen, ...
Barneveldt
Barneveldt, s. Oldenbarneveldt.
Barnim
Barnim, Ober- und Nieder-, 2 Kreise in Brandenburg, Reg.-Bez. Potsdam. Ober-B., 241/25 QM. groß mit 58000 E.; an der Oder, fruchtbar an Getreide, Tabak, Hopfen, holzreich, ...
Barnsley
Barnsley (–li), engl. Fabrik- und Handelsstadt in der Grafschaft York, 12500 E.; Steinkohlenbergwerke.
Barnstable
Barnstable (–stäbl), engl. Stadt unsern der Bai von Bristol, 8000 E., Fabriken in Wolle, Leinen, Seide.
Baro, barone
Baro, barone, ital., Falschspieler. Schurke.
Baroccio [1]
Baroccio (Barodscho), Barutsche, 2rädrige Halbkutsche.
Baroccio [2]
Baroccio , Frederigo, Maler, geb. 1528, gehörte der röm. Schule an, wird wegen wer Anmuth seiner Bilder geschätzt, deutet jedoch in einzelnen Eigenthümlichkeiten auf den ...
Baroche
Baroche (Barosch), Jules, geb. 1803 zu La Rochelle, Advokat, 1847 Deputirter auf der Seite der Opposition, nach dem Februar 1848 Generalprokurator am Pariser Appellhofe, ...
Barock
Barock (eigentlich verschobener Kreis oder solche Kugel) bezeichnet in Kunst und Leben das Sonderbare und Wunderliche, dem Natürlichen entgegengesetzt. dem Komischen annähernd, ...
Baroda
Baroda, engl. Stadt in Ostindien, nordwärts von Bombai, 100000 E., Baumwollen- und Seidenwebereien. Handel.
Barometer
Barometer, das physikalische Instrument, 1643 von dem Florentiner Torricelli erfunden, wodurch das Maß des Druckes der athmosphärischen Luft angegeben wird. Füllt man eine, an ...
Baron [1]
Baron , eigentlich Boyron, Michel, 1652–1729, Freund und Schüler Molières, einer der Begründer der jetzigen franz. Schauspielkunst; er schrieb auch mehrere Lustspiele.
Baron [2]
Baron, aus dem Franz. während des 17. Jahrh. zu uns herübergeholtes Wort, unser Freiherr, die Mittelklasse zwischen den Grafen und dem gewöhnlichen Adel, in England der ...
Baronet
Baronet (Bäronet), erblicher engl. Briefadel, ohne politische Vorrechte, gibt dem Inhaber nur eine höhere gesellschaftliche Geltung, ist für 10000 Pfd. Sterl. käuflich, wird ...
Baronius
Baronius, Cäsar, geb. 1538 zu Sora in Kampanien, studirte die Rechte, schloß sich jedoch in Rom bald der Congregation Neris an und wurde trotz äußeren Hindernissen Priester. ...
Barquisimeto
Barquisimeto, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der südamerik. Republik Venezuela, in schöner, fruchtbarer Gegend, 15000 E., lebhafter Handelsverkehr, 1812 verheerendes ...
Barra [1]
Barra, was Para.
Barra [2]
Barra, s. Hebriden.
Barracan
Barracan, weites, 3mal um den Leib geschlagenes Ueberkleid der Araber in Fez.
Barrage
Barrage (frz. –asch), Weggeld, Brückenzoll, die Strebhölzer am Faßboden.
Barragones
Barragones (Bärrägons), dichtes, geköpertes, schmalstreifiges Baumwollenzeug, besonders zu Beinkleidern.
Barrale
Barrale, mittelalterl. Flüssigkeitsmaß = 36901/5 par. Kubikzoll.
Barranda
Barranda, die Schranke bei den Stiergefechten.
Barras [1]
Barras, weißes Fichtenharz, weißer Weihrauch, rohe Packleinwand.
Barras [2]
Barras, Paul Jean, Graf v., geb. zu Foy 1755, diente in Ostindien als Lieutenant, wurde Deputirter des dritten Standes bei der Nationalversammlung, hielt sich zu der Bergpartei ...
Barre
Barre, im Handel eine gegossene Stange edeln Metalls von verschiedener Größe, deren Reingehalt durch den Stempel eines Wardeins beglaubigt ist; im Seewesen Sandbänke oder auch ...
Barreau
Barreau (frz. Barro), Gerichtshof, Schranke, welche die Parteien und Anwälte von den Richtern abtrennt; der Advokatenstand.
Barrèges [1]
Barrèges, s. Barèges.
Barrèges [2]
Barrèges (frz. Barräsch), feiner, durchsichtiger Stoff aus Seide und Baumwolle, Seide und Leinen, einfarbig oder bedruckt, auch gemustertes Leinen zu Tischzeug.
Barrel
Barrel (Bärrl), engl. Flüssigkeitsmaß für Wein = 7212, Ale 7327, Porter 8055 par. Kubikzoll. In Amerika ist dasselbe Maß, dagegen ein B. gesalzenes Fleisch = 253 Zollpfd., ...
Barrière
Barrière (frz. Barriär), Schranke, Schlagbaum, Zolllinie.
Barrièreplätze
Barrièreplätze, Festungen an der niederländ.-französ. Gränze, in welchen laut des B.traktats von 1715 Oesterreich den Holländern das ganze oder theilweise Besatzungsrecht ...
Barrikaden
Barrikaden, Verrammlung von Wegen, Brücken, Engpässen, besonders der Straßen in einer Stadt, improvisirte Verschanzungen; in der letzten Revolutionszeit spielten sie eine ...
Barringtonia
Barringtonia (Myrtaceae. Monadelphia Polyandria), B. speciosa, acutangula und racemosa sind sehr schöne Bäume fürʼs Warmhaus, von den Südseeinseln, mit weißen Blumen im ...
Barrique
Barrique (frz. Barrik), französ. Wein- und Branntweinmaß, die von Bordeaux = 11497 par. Kubikzoll.
Barrister
Barrister. In England zerfallen die Advokaten oder counsels in zwei Klassen. B.s und Serjeants. B. wird jeder, der eine gewisse Zeit hindurch in einer der vier sog. ...
Barros
Barros, geb. 1496 zu Viseu in Portugal, gest. 1570, schrieb die Geschichte der portugies. Entdeckungen und Eroberungen in Asien, vollendete aber selbst nur 3 Dekaden; sein Werk ...
Barrot
Barrot (Barro), Odilon, geb. 1790 zu Villefort im Depart. Lozère, seit 1814 Advokat beim Kassationshofe, vor den Gerichtsschranken, in der Deputirtenkammer und in politischen ...
Barrow [1]
Barrow (Bärro), Isaak, 1630–77, Theolog und Mathematiker, Professor in Cambridge, Newtons Lehrer, stellte zuerst die Theorie der Brennpunkte optischer Gläser auf und die ...
Barrow [2]
Barrow, John. Baronet. geb. 1764, berühmter englischer Reisender, dem die Kenntniß Chinas, Cochinchinas und des an das Capland gränzenden Südafrika viel verdankt. Er ...
Barrowstraße
Barrowstraße, verbindet die Bassinsbai mit dem nördl. Eismeere, wurde 1616 von Bassin entdeckt, 1819 von Parry durchschifft und John B. zu Ehren B.straße benannt.
Barry [1]
Barry (Bärri), James, Irländer, geb. 1741 in Cork, Maler und Aesthetiker; sein bekanntestes Werk ist sein Bild von dem Tode des Generals Wolf in der Schlacht von Quebek.
Barry [2]
Barry, Cornwall, s. Procter.
Bars
Bars (Barsch), ungar. Gespanschaft von der Gran, Neutra und Zsitva durchflossen, mit 130000 E. auf 421/2 QM.; die Einw., der Mehrzahl nach Slaven, wohnen in 2 königl. ...
Barsacweine
Barsacweine, weißer Bordeaux, so genannt vom Flecken Barsac an der Garonne.
Barsch
Barsch (Perca), eine Gattung Fische aus der Ordnung der Stachelfloßer, Abtheilung Brustfloßer, mit 2 Rückenfloßen, der Kiemendeckel schuppenlos in 2 oder 3 scharfe Spitzen ...
Barse
Barse, Barbe, was Boot.
Barsella
Barsella, s. Barchilla.
Barsowit
Barsowit, Mineral in Barsowskoi am Ural vorkommend, weiß, splittrig, aus Kalk, Thon, Kiesel, Talk zusammengesetzt, specif. Gewicht 2,74–2,75.
Bartels
Bartels, Joh. Heinr., geb. 1761 in Hamburg, studierte zuerst Theologie, dann die Rechte, wurde Dr., Advokat, 1798 Senator, 1820 Bürgermeister, 1834 ältester Bürgermeister, ...
Bartenstein
Bartenstein, Stadt in Ostpreußen, Regierungsbezirk Königsberg, 4218 E., Leinweberei, Tuchfabrikation, Gerberei und Töpferei. – Städtchen im württemb. Jaxtkreise, 1200 E.; ...
Bartfeld
Bartfeld, ungar. königl. Freistadt in der Saroser Gespanschaft, nördl. von Eperies, an der gal. Gränze. 6800 E., Deutsche und Slaven, kath. und prot. Kirche, bedeutender ...
Bartgeier
Bartgeier, Geieradler (Gypsaëtos), eine Gattung Tagraubvögel, zwischen Geier und Adler stehend, Kopf und Hals befiedert, mit steifen, bartigen Borsten zu beiden Seiten des ...
Barth [1]
Barth, preuß. Stadt, nordwestl. von Stralsund, 5200 E., an einem Binnensee, der mit dem Meere in Verbindung steht; Seehandel, Fischerei, Lichter-, Seifen- und Tabaksfabrikation.
Barth [2]
Barth, Jean, s. Baert.
Barth [3]
Barth, Christ. Karl, geb. 1775 zu Bayreuth, bayer. Ministerialrath, jetzt im Ruhestand zu Erlangen lebend, machte sich durch mehrere Schriften um die Urgeschichte Deutschlands ...
Barth [4]
Barth (Barthenheim), altadeliges Geschlecht in Oesterreich, 1810 in den Grafenstand erhoben. Graf Joh. Baptist Ludwig Ehrenreich, Ritter des Maltheser-Ordens, k. k. Kämmerer, ...
Barthe
Barthe, Felix, geb. 1795 zu Narbonne, Advokat, machte sich durch die Vertheidigung polit. Verbrecher populär, war Mitglied geheimer Gesellschaften. war nach der Julirevolution ...
Barthélemy [1]
Barthélemy, Jean Jacque, geb. 1716 zu Cassis in der Provence, ist der Verfasser der bekannten »Reise des jungen Anarchasis in Griechenland«; erschilderte darin die ...
Barthélemy [2]
Barthélemy, François, geb. 1750 zu Aubagne, während der Revolution Gesandter in der Schweiz, schloß 1795 den Baseler Frieden, hierauf den mit Spanien und Hessenkassel. 1796 ...
Barthélemy [3]
Barthélemy, St. Hilaire, geb. 1805 zu Paris, seit 1838 Professor der klassischen Philosophie am Collège de France; 1839 Mitglied des Instituts, hat sich als Commentator und ...
Barthélemy [4]
Barthélemy, August, geb. 1796 zu Marseille, schrieb seit 1822 lange gemeinschaftlich mit seinem Landsmann Méry eine Anzahl polit. Gedichte, die ganz auf die Stimmung des ...
Barthez
Barthez (Barthehs), Paul, geb. 1735 in Montpellier, im 16. Jahre Dr. med., später auch Dr. jur., schrieb philosophische, physikalische und medicinische Werke, die von Sprengel ...
Barthold
Barthold, Friedr. Wilhelm, geb. 1799 zu Berlin, seit 1834 Professor der Geschichte in Greifswalde, fruchtbarer Geschichtschreiber und einer von den prot. Geschichtsforschern, ...
Bartholdy
Bartholdy, Jak. Sal., geb. zu Berlin 1779, jüdischer Abkunft. studierte in Halle, durchreiste die klass. Länder und Frankreich und wurde 1805 Prot. 1809 focht er als österr. ...
Bartholin
Bartholin, dänisches Gelehrtengeschlecht. Kaspar B. aus Malmö, geb. 1585, Theolog, Philosoph, Philolog, 1613 in Kopenhagen Professor in allen diesen Wissenschaften, st. 1629; ...
Bartholomäus
Bartholomäus, d.i. Sohn des Tholmai, aus Kana in Galiläa, war einer der 12 Apostel und mit Nathanael wahrscheinlich eine und dieselbe Person. Er trug das Evangelium bis zu ...
Bartholomäusnacht
Bartholomäusnacht, s. Bluthochzeit.
Bartholomäussee
Bartholomäussee, romant. Gebirgssee in Oberbayern bei Berchtesgaden, 11/4 QM. lang, 1/4 QM. breit. hängt mit dem Obernsee zusammen, hat treffliche Alpforellen, wird jetzt ...
Bartholomiten
Bartholomiten hießen 1. Armenische Mönche, welche seit 1307 flüchtig nach Genua kamen und allmählig einen Orden bildeten, welcher 1650 von Innocenz X. aufgehoben wurde. 2. ...
Bartmünzen
Bartmünzen, Münzen mit sehr bärtigem Kopfe auf dem Avers; Münzen, bei denen sich durch einen Stempelriß am Kinn eine Art Bart gebildet hat.
Bartòli
Bartòli, Daniello, geb. 1608 im Ferraresischen, gelehrter Jesuite, schrieb eine Geschichte seines Ordens, die noch großen histor. Werth hat (5 Bde., Rom 1663–73), asketische ...
Bartoli
Bartoli, Pietro Santi, genannt Perugio, geb. 1635, Poussins Schüler, Maler, verdienter jedoch als trefflicher Kupferstecher; die alten Denkmale, z.B. Trajanssäule, Werke von ...
Bartolini
Bartolini, Lorenzo, geb. 1777 im toskan. Vernio, widmete sich trotz aller Hindernisse als Bildhauer der Kunst; 1797 kam er nach Paris, gewann einen Preis und Napoleons Gunst, der ...
Bartolo
Bartolo, Bartoli, Taddeo, geb. 1351 zu Siena, gest. 1410, Historienmaler, verstand es seinen Bildern einen tief religiösen Ausdruck zu geben. Sein Neffe Domenico war ebenfalls ...
Bartolomeo
Bartolomeo, Fra, s. Baccio della Porta.
Barton [1]
Barton (Bartu), auch Barthon geschrieben, Elisabeth, Landmädchen aus Aldington in Kent, das heil. Mädchen von Kent genannt, hatte in ihrer Nervenkrankheit Visionen, die sie und ...
Barton [2]
Barton (Bartn), Bernard, geb. 1784 zu London, Quäcker und Kaufmann, geschätzter Dichter, schrieb »Metrische Ergüsse«, 1812; »Gedichte eines Dilettanten«, 1818; ...
Bartsch [1]
Bartsch, schiffbarer Nebenfluß der Oder im Posenschen entspringend, mündet nach einem Laufe von 22 M. oberhalb Großglogau.
Bartsch [2]
Bartsch, Joh. Adam v., geb. 1757 in Wien, gest. daselbst als erster Custos der Hofbibliothek 1821, berühmter Kupferstecher (500 Blätter aus jeder Schule, namentlich der ...
Baruch
Baruch, d.h. der Gesegnete, der Leidensgenosse des Jeremias, der ihm seine Prophetien diktirte; während der Belagerung Jerusalems durch Nebukadnezar von den Juden gefangen ...
Baruth
Baruth, ind. Maß = 50–56 Pfd.
Barutin
Barutin, eine Art levant. Seide, von Beirut so genannt.
Barutsche
Barutsche, in Wien Pierutsch, s. baroccio.
Bärwalde
Bärwalde, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Frankfurt an der Oder, 3500 E., hier schloß Gustav Adolf 1631 sein Bündniß mit Frankreich gegen den Kaiser.
Baryglossie
Baryglossie, schwere Zunge.
Barymetrie
Barymetrie, Messung der Schwere der Gasarten.
Baryphonie
Baryphonie, das gehemmte Sprechen des Kranken.
Barysomatie
Barysomatie, Dickleibigkeit.
Baryt
Baryt, Baryumoxyd, Schwererde, eine alkalische Erde, welche in der Natur 1) als schwefelsaurer B. oder Schwerspath auf Gängen u. Lagern des Uebergangsgebirgs bei Freiberg, ...
Baryt-Calcit
Baryt-Calcit, s. Baryt.
Barytmagnet
Barytmagnet, bononischer Leuchtstein, Bologneserspath, Karfunkel, ist Schwefelbaryum mit Schwerspath, leuchtet im Dunkeln, wenn er ausgeglüht u. längere Zeit der Sonne ...
Baryum
Baryum, Metall von silberweißer Farbe, 1818 von Davy vermittelst der voltaischen Säule aus dem Baryt dargestellt, fest, daß es gehämmert und gefeilt werden kann, schmilzt in ...
Barzelette
Barzelette, das, Volkslied in Italien, heiter, mit freiem Metrum.
Bas
Bas, Flecken im franz. Depart. der oberen Loire, berühmt durch seine Spitzen. Blonden und Bänder; 3400 E.
Bas dessus
Bas dessus (frz. Bah dessü), discant. Sopran.
Basalt
Basalt, eine Felsart aus der Abtheilung der krystallinischen Gesteine, welche aus einem innigen Gemenge von Labrador, Augit und Magneteisenstein mit Einschluß von Olivin ...
Basaltit
Basaltit, dem Basalt ähnliches Mineral, zur Porphyrformation gehörig.
Basamento
Basamento, ital., Säulenstuhl, der Untersatz einer Statue, Postament.
Basane
Basane, in Frankreich zugerichtetes Kalbsleder oder Hammel- und Ziegenleder auf dieselbe Weise zugerichtet, basanirt.
Basanit
Basanit, der schwarze harte Stein, aus dem die Aegyptier oft ihre Statuen verfertigten.
Basarkhan Baschi
Basarkhan Baschi, der Vorsteher der Kaufleute in Konstantinopel.
Basaruka
Basaruka, kleine Zinnmünze zu Goa in Ostindien, ungefähr 1/5 Pfg.
Basch
Basch, türk., der Erste, Oberste, in vielen Titeln vorkommend.
Basch-Kadun
Basch-Kadun (Kadine), eine der 4 rechtmäßigen Frauen des Sultans.
Baschi
Baschi, Inselgruppe im ostindischen Archipel, zu den Philippinen gehörig, 13 QM. groß, von Malaien bewohnt, sehr fruchtbar, den Spaniern gehörig; die größte heißt Grafton. ...
Baschkiren
Baschkiren (d.h. Bienenzüchter?), Hirtenvolk türk. Stammes in den russ. Gouvernementen Orenburg und Perm, auf 30000 Familien geschätzt. Sie stehlen gerne Pferde, sind aber ...
Bascule
Bascule (frz. Bascül), Schwingel, Schaukel, daher unentschiedenes schwankendes Benehmen; die Franzosen nannten Schaukelsystem das Directorium u. unter Ludwig XVIII. das ...
Base
Base, s. Basis.
Basedow
Basedow, Joh. Bernhard, geb. zu Hamburg 1723, studierte Philosophie und Theologie, wurde dann Hauslehrer, 1753 Lehrer an der Ritterakademie zu Soröe, 1761 am Gymnasium zu ...
Baseität
Baseität, das Vorhandensein einer chem. Basis.
Basel [1]
Basel, der 11. Kanton der Schweiz, an Frankreich, Baden, Solothurn, Aargau und Bern gränzend, seit 1833 aus 2 Halbkantonen, B. Stadt u. B. Land bestehend, jener 1,6 QM. groß ...
Basel [2]
Basel, Stadt am Rhein, der sie in Groß- und Kleinbasel scheidet (Rheinbrücke 715' lang), mit alten Mauern, Thürmen u. Wällen, in schöner, fruchtbarer Gegend, mit 27300 E. B. ...
Baselerconcil
Baselerconcil, das, wurde 1431 eröffnet, um die Reformation an Haupt und Gliedern zu vollenden, welche in Pisa u. Konstanz unvollendet geblieben, doch fügte es sich so, daß ...
Basilianer
Basilianer sind Mönche, welche gemäß den 55 Satzungen der großen und den 313 der kleinen Regel des Basilius zu leben trachten. 1595 machten die B. Roth- und Weißrußlands ...
Basilicata
Basilicata, neapolitan. Provinz, an den Meerbusen von Taranto stoßend. 195 QM. groß, fruchtbar an Getreide, Wein, Tabak, aber im Anbau vernachläßigt; Seidezucht, wenige ...
Basilicum
Basilicum, Basilienkraut, Ocymum Basilicum (Labiatae. Didynamia Gymnospermia), Eine einjährige, aus Persien stammende starkriechende Küchengewürzpflanze von leichter Cultur, ...
Basilides
Basilides, gnostischer Häretiker im 2. Jahrh. n. Chr., der unter anderm 365 Geisterordnungen od. Himmel aus dem Urwesen hervorgehen läßt; vergl. Abraxas. Diesen Himmeln ...
Basilika [1]
Basilika, bei den Griechen u. namentlich bei den Römern öffentliches Gebäude, welches für Rechtspflege u. Handelsverkehr bestimmt war. Die B. bildete ein längliches Viereck ...
Basilika [2]
Basilika, das griechisch bearbeitete röm. Recht unter Leo dem Weisen, 887 n. Chr., Auszüge u. Uebersetzungen aus dem Codex Justinians.
Basilisk
Basilisk, ein eidechsenähnliches Thier aus der Abtheilung der Amphibien. Man kennt nur eine Art, den gehelmten B. (Basiliscus mitratus), ein harmloses Geschöpf in Guiana, dem ...
Basilius
Basilius, d.h. der Königliche, Erzbischof von Cäsarea in Cappadocien, hat sich seines Namens durch Rede, Schrift und That würdig gezeigt. Geb. 330 zu Cäsarea, studierte er ...
Basin
Basin (frz. Basäng), geköpertes Zeug aus Flachs, Hanf und Baumwolle (in England Dimity, feingestreift Cordet-B. genannt); oft soviel als Kanefas. – B. Royal, leinener ...
Basingstoke
Basingstoke (Bäsingstohk), englische Stadt in der Grafschaft Southampton, 4000 E., Wollentuchfabriken.
Basiren
Basiren, gründen, befestigen.
Basis
Basis, die Grundlage; in der Geometrie ist B. die Grundlage einer Figur, z.B. bei einem Cylinder eine seinen Flächen, bei dem Kegel der Kreis, auf welchem er errichtet ist; in ...
Basken
Basken, in ihrer Sprache Escualdunae, eigenthümliches Volk zu beiden Seiten der Westpyrenäen, in den franz. Departem. Arriège, Ober- und Niederpyrenäen, 130000 Seelen, in ...
Baskerville
Baskerville (Bäskerwill), John, 1706–1775, engl. Drucker, Vervollkommner der engl. Typographie im vorigen Jahrh.
Basma
Basma, eine Art Kattun aus Kleinasien, zu Bettdecken und Ueberzügen gebraucht.
Basnage
Basnage (Banasch), franz. Gelehrtenfamilie, Prediger und Juristen; der bedeutendste ist B. de Beauval, Jacques, geb. 1653 zu Rouen, 1676 Prediger daselbst, nach der Aufhebung des ...
Basquille
Basquille (frz. Bahkill), Verschluß zu Thüren und Fenstern, besteht aus einer runden eisernen, oben und unten mit einem wagrechten Hacken versehenen Stange, die mittelst eines ...
Basquina
Basquina, weiter seidener Ueberrock der span. Frauen, wird nur auf der Straße getragen.
Basrah
Basrah oder Bassora, Hauptstadt des gleichnamigen Paschaliks, 1 Stunde vom Euphrat, mit demselben durch einen Kanal verbunden, 60000 E., Stapelplatz für pers., arab., ind. und ...
Basrelief
Basrelief (frz. Bahrelieff), Bildhauerarbeit, wo die Figuren nicht vollständig, sondern auf einem flachen Grunde zur Hälfte der Körperdicke hervorragen; im Alterthum und ...
Bassä
Bassä, jetzt Paolitza, in Arkadien bei Phygalla, mit einem schönen von Iktinos erbauten Apollotempel; über die Reste Stackelberg: »der Apollotempel zu B.« (Rom 1832.)
Bassa jurisdictio
Bassa jurisdictio, mittellatein., niedere Gerichtsbarkeit.
Bassa lega
Bassa lega, ital., schlechte Münze.
Bassa [1]
Bassa, ital. Oel- und Weinmaß, in Mailand = 238, in Venedig 2281/8 par. Kubikzoll.
Bassa [2]
Bassa, ital., tief, B. ottava, Zeichen, daß der Ton eine Octave tiefer gespielt oder die tiefere Octave zugleich mit angeschlagen werden soll.
Bassanelli
Bassanelli, Blasinstrument, dem Fagott ähnlich, nicht mehr gebraucht.
Bassano [1]
Bassano, Stadt in der lombard. Provinz Vicenza, an der Brenta, 12000 E., Fabriken in Seide, Wolle, Papier, Pergament; in der Nähe die Villa Rezzonico mit Statuen von Canova. ...
Bassano [2]
Bassano, s. da Ponte.
Basse taille
Basse taille (frz. Baß tallj), franz. Name des Baryton, der Tenorgeige und Tenorflöte.
Basse-Terre
Basse-Terre (frz. Baß-tärr), Hauptstadt auf der franz. Antille St. Christoph, 7000 E., Hafen, Salzteiche.
Basselissearbeiten
Basselissearbeiten, s. Tapeten.
Bassermann
Bassermann, Friedr. Daniel, geb. 1811 zu Mannheim, Kaufmann, 1841 Mannheims Vertreter in der bad. 2. Kammer, einer der hitzigsten vormärzlichen Liberalen, nach dem März ...
Bassesse
Bassesse (frz. Bassäß), Niedrigkeit, Niederträchtigkeit.
Bassethorn
Bassethorn, Krummhorn, eine Abart der Clarinette, 1770 zu Passau erfunden und durch Lotz in Preßburg verbessert, wird ähnlich wie die Clarinette gespielt, hat unter allen ...
Bassilan
Bassilan, Inselgruppe und deren Hauptinsel im ostind. Archipel zunächst den Suluhinseln, von Malaien bewohnt. fruchtbar, dem Sultan der Suluhinseln unterworfen.
Bassin
Bassin (frz. Bassäng), Becken, vertiefter Raum zur Aufnahme von Flüssigkeiten.
Bassinade
Bassinade, frz., Stichelrede.
Basso continuo
Basso continuo, ital., eine Figur, welche einen eigenen, meist den Singstimmen entgegengesetzten Gang in gleichen oder kürzeren Noten bis an das Ende fortführt; auch diejenige ...
Bassompierre
Bassompierre (Bassongpiär), François, geb. 1579, gest. 1646, französ. Staatsmann und Marschall unter Heinrich IV., Ludwig XIII., von Richelieu in die Bastille gesetzt aber ...
Bassoragummi
Bassoragummi, weißes oder gelbliches Gummi, als Ersatz des Traganth in Kattundruckereien gebraucht.
Bast
Bast, Baumbast, zu Matten, Stricken, zum Aufbinden der Topfpflanze, zum Veredeln der Bäume u.a.m. Wird vorzugsweise aus Lindenrinde (brauchbar auch Erlen-, Ulmen-, Weiden- und ...
Basta
Basta, ital., Halt! Genug!
Bastaggo
Bastaggo, in der Türkei ein Gebäude für Pestkranke.
Bastard
Bastard, uneheliches Kind, Thiere, von zwei verschiedenen Arten gezeugt, z.B. von Pferd und Esel, Hund und Wolf, Löwe und Tiger; Pflanzen, die bei der Verpflanzung durch ...
Bastard-Ceder
Bastard-Ceder werden die Bäume genannt, von welchen das meiste im Handel vorkommende Cedernholz gewonnen wird und die aber keineswegs Cedern oder sonst Nadelbäume sind, sondern ...
Bastarde
Bastarde, sonst Name des türk. Admiralschiffs.
Bastei
Bastei, s. Bastion.
Basterne
Basterne, bedeckter Rüstwagen.
Bastia
Bastia, feste Stadt auf der Insel Corsika, früher Hauptstadt, 13200 E., Hafen; liefert Stahl und Leder, Seife, Liqueurs, Wachs.
Bastiat
Bastiat, Frederico, franz. Nationalökonom, geb. 1803, sehr fruchtbarer Schriftsteller, Freihandelsmann, st. 1850.
Bastide [1]
Bastide, Bauernhaus im südl. Frankreich; Landhaus; im Kriegswesen ein Blockhaus.
Bastide [2]
Bastide, Jules, geb. 1800 zu Paris, Advokat, Holzhändler, Verschwörer von Jugend auf. 1820 wegen Aufruhrs eingesperrt, eifriger Theilnehmer an der Juliusrevolution, dann ...
Bastille
Bastille (im altfranzös. kleineres Schloß), festes Schloß in Paris, 1369 gegen die Engländer erbaut, in den Unruhen der Fronde öfters von Wichtigkeit, seit Ludwig XI. ...
Bastion
Bastion, Bastei, Bollwerk, in der Befestigungskunst ein aus der Umwallung in Winkeln hervorspringendes Befestigungswerk, welches den Fuß des Walles durch sein Feuer schützt; ...
Bastonade
Bastonade (von bâton, Stock), die gewöhnliche Polizeistrafe der Orientalen, Prügel auf den Rücken oder die Fußsohlen.
Bataille
Bataille (frz. Batallj), die Schlacht.
Bataillon
Bataillon, Infanterieabtheilung von 600–1200 Mann, aus 4–6 Compagnien bestehend; 3–4 Bataillone bilden ein Regiment; man hat aber auch selbstständige Bataillone von ...
Batalha
Batalha, Dorf 12 Meilen von Lissabon mit prächtigem Dominicanerkloster, erbaut von König Johann I. zum Andenken seines Sieges über die Castilier bei Albujarrota, 14. Aug. ...
Batarde
Batarde, leichter einrädriger Reisewagen, hoch in Federn hängend. – Im Kriegswesen der lange Achtpfünder. – Eine franz. Schreibschrift, zwischen der stehenden und ...
Batardeau
Batardeau (frz. Batardo), im Kriegswesen dasselbe wie Bär, s. d.
Bataten
Bataten, die knolligen Wurzeln einer Windenart (Convolvulus Batatas), in beiden Indien einheimisch und von dort zuerst nach Spanien und später auch nach dem übrigen Europa ...
Bataver
Bataver, german. Volk im heutigen Holland auf einer Rheininsel, von Germanicus den Römern so weit unterworfen, daß sie in die Kriege Hilfstruppen stellten. Bei den Stürmen nach ...
Batavia [1]
Batavia, Stadt auf der Insel Java mit guter Rhede, Hauptstadt der niederländ. Besitzungen in Ostindien, Sitz des Oberstatthalters, mit 120000 E., unter denen 30000 Chinesen, ...
Batavia [2]
Batavia, leinwandartig gearbeitetes Zeug, seiden oder halbseiden, gestreift oder glatt, bisweilen mit Blumenranken durchwoben.
Bateau
Bateau (frz. Batoh), Boot; der Kutschenkasten.
Batelage
Batelage (frz. Batlasch), Gaukelei, Taschenspielerei; bateleur (batlör), Taschenspieler, Gaukler.
Bath [1]
Bath, altjüdisches Maß für Flüssigkeiten = 2759 par. Kubikzoll.
Bath [2]
Bath (spr. Bäth), engl. Stadt in der Grafschaft Somerset, am schiffbaren Avon, 60000 E., bedeutendster Badeort Englands mit salin.-alkal. Quellen; Bischoffsitz, prächtige ...
Bathcoathings
Bathcoathings (Bädhkohtings), englischer Tüffel, besonders zu Ueberröcken, Fabrikat von Manchester und Leeds.
Bathhurst
Bathhurst (Bädhörst), alte engl. Familie, zur Torypartei gehörig, seit 1711 in die Pairie erhoben, jedoch ohne große Staats- und Kriegsmänner. Der bedeutendste ist Harry, ...
Bathometer
Bathometer, Instrument zur Messung der Meerestiefen. Das älteste und bisher gebräuchliche besteht in einer Schnur mit angehängtem Bleigewichte und mit Bezeichnungen in ...
Bathorden
Bathorden (Military order of te Bath), Englands dritter Orden, der Sage nach von Heinrich IV. gestiftet (1399), 1725 unter Georg I. und 1815 unter Georg IV. neu constituirt. Er ...
Bathori
Bathori, berühmtes siebenbürg. Geschlecht, das aus Deutschland stammen soll; im 14. Jahrh. theilte es sich in die Linien Ecsed und Somlyo, von letzterer saßen 5 Abkömmlinge ...
Bathos
Bathos (griech. die Tiefe), niedere Rede- und Schreibart.
Bathyllus
Bathyllus, Alexandriner, Freigelassener des Mäcenas, Vervollkommner der Pantomimik, auf dem Theater der Günstling des vornehmen und gemeinen Publikums. – B., der Liebling ...
Batifolage
Batifolage (frz. Batifolasch), Kinderei; batifoliren, Kindereien treiben, tändeln.
Batiment
Batiment (frz. Batimang), Bau, Bauwerk, Fahrzeug, Schiff.
Bätis
Bätis, der alte Name des spanischen Flusses Quadalquivir.
Batist
Batist, sehr seine, zugleich sehr dichte und weiße Leinwand, am besten in Frankreich und Belgien verfertigt, doch auch in England, Schlesien, der Schweiz und Böhmen. Allen voran ...
Batjuschkow
Batjuschkow (Constantin Nikolajewitsch), russ. Dichter, geb. 1787, trat 1806 in das Militär und machte als Stabskapitän und Adjutant den Feldzug von 1813–14 mit; 1818 kam er ...
Batman
Batman, türk. und pers. Gewicht von verschiedener Größe, in der Türkei z.B. das große B. = 20,4 Zollpfund, das kleine 1/4 des großen.
Batoken
Batoken oder Padoggen, eine in Rußland übliche Strafweise, bestehend in Schlägen mit dünnen Stöcken auf den bloßen Rücken. auch auf Brust und Bauch.
Bâton
Bâton (frz. Batong), der Stock. der Taktstab, die großen Pausen.
Batoni
Batoni (Pompeo Girolamo), geb. 1708 zu Lucca, ausgezeichneter ital. Maler, der sich durch Nachahmung der Natur und Studium der Antike über den verdorbenen Geschmack seiner Zeit ...
Batoniren
Batoniren, das Stockfechten. Bâton sinistre, der Querbalken in einem Wappenschilde, die uneheliche Geburt des Inhabers anzeigend.
Batonnier
Batonnier. Unter den Advokaten Frankreichs besteht zur Handhabung der Ordnung und Disciplin ihres Standes ein conseil de discipline. Der von diesem Ausschusse selbst je auf ein ...
Batrachier
Batrachier, froschartige Amphibien, Lurche (Batrachii), bilden die 4. Ordnung der Amphibien, charakterisirt durch die nackte, schuppenlose Haut. die nagellosen Zehen, durch ...
Batrachomyomachia
Batrachomyomachia, Froschmäusekrieg, ein gewöhnlich dem Homer zugeschriebenes komisches Heldengedicht, in dem Frösche und Mäuse gleich den Helden der Ilias auftreten und ...
Batta [1]
Batta, ein malaiischer Volksstamm auf Sumatra, ohne staatliche Einrichtung, jedes Dorf eine unabhängige Gemeinde bildend; außerhalb des Dorfes gemachte Kriegsgefangene werden ...
Batta [2]
Batta, bei den engl.-ostind. Truppen die Feldzulage; im Handel die Agiozulage.
Battalismus
Battalismus oder vielmehr Battarismus, das Stottern.
Battement
Battement (frz. Battmang), Battiren, in der Fechtkunst ein kurzer aber kräftiger Schlag an die Klinge des Gegners, um sich eine Blöße zu einem gleich darauf zu machenden ...
Batterie [1]
Batterie, elektrische, eine Verbindung mehrerer elektrischer Flaschen durch Vereinigung ihrer innern Belege unter einander, sowie ihrer äußern vermittelst metallischer Leiter, ...
Batterie [2]
Batterie, im Kriegswesen eine Abtheilung von Geschützen; die Feldbatterie hat 4–8 Geschütze, gewöhnlich Kanonen mit einigen Haubitzen, neuester Zeit auch Raketen; seit ...
Batteriebau
Batteriebau heißt der zur festen und gedeckten Aufstellung einer Batterie von den Artilleristen und Schanzarbeitern aufgeführte Bau; er besteht aus Faschinen. Reisbündeln, ...
Batteux
Batteux (Battö), Charles, berühmter franz. Aesthetiker, geb. 1713, gest. 1780, Lehrer der Rhetorik zu Paris und später Mitglied der Akademie. Weniger über das Wesen des ...
Batthyani
Batthyani, alte adelige ungar. Familie, die ihren Stammbaum bis auf Eörs, einen der Heerführer Arpads zurückführen will; den Namen B. führt sie seit 1390 von dem Gute ...
Battoir
Battoir (frz. Battoar), Schlägel beim Ballspiel.
Battologie
Battologie, unnützes Geplauder, Geschwätz, Gestotter.
Battuecas
Battuecas (Las), zwei tiefe Thäler in der span. Landschaft Estremadura, 14 Stunden von Salamanca, merkwürdig durch ihre Unzugänglichkeit und tiefe Lage (in den längsten ...
Batture
Batture (frz. Battür), der Grund, auf den die Vergoldung aufgetragen wird.
Battuta
Battuta, ital., in der Fechtkunst dasselbe was Battement (s. d.) – In der Reitkunst eine besondere Art des Pferdesprungs.
Batu
Batu, Enkel Dschingiskhans, diente dessen Nachfolger Oktai bei der Verwüstung Chinas, zog später mit einem großen Heere westl. über Rußland, Polen Schlesien (9. Apr. 1241 ...
Batum
Batum oder Bathumi, türk. Handelsplatz mit Hafen, an der Ostküste des schwarzen Meeres, 30,000 E.; bedeutender Handelsverkehr nach den kaukasischen Ländern, besonders mit ...
Bätylien
Bätylien, Name phönic. Ursprungs, vom Himmel gefallene Steine, d.h. Meteorsteine; sie galten als belebt, wurden in Tempeln verehrt u. kleine Exemplare als wunderthätig in ...
Batz
Batz, Joh. Friedr., aus Bamberg, geb. 1770, gest. 1807 als Pfarrer zu Baunach; schrieb ein kleineres und größeres Lehrbuch der christlichen Religion, die beide mehr als 20 ...
Batzen
Batzen, Münze in der Schweiz und Süddeutschland seit dem 15. Jahrh., soll von dem Berner Wappenbären (Bätz) den Namen haben, gilt 4 Kr. rheinisch; seit 1850 prägt die ...
Bau [1]
Bau (vom slav. Worte Ban, Herr), früher Reichswürde in Ungarn, den deutschen Markgrafen entsprechend, die Führer der Mannschaften aus den Gränzgebieten und die obersten ...
Bau [2]
Bau, Dorf in Schleswig mit 1300 E., Treffen zwischen den dän. und schleswig-holst. Truppen den 9. Apr. 1848, das unglücklich für die letzteren ausfiel.
Bau [3]
Bau, im Bergwesen die Arbeit die Mineralien zu gewinnen; Gebäude; die Höhle der Füchse, Dächse, Wölfe, Fischottern, Kaninchen; in Norddeutschland Festung und ...
Bauch
Bauch, s. Abdomen.
Bauchfell
Bauchfell (Peritonaeum) heißt die glatte, seröse Haut, welche das Innere der Bauchhöhle auskleidet und die in derselben liegenden Verdauungsorgane, besonders Magen, Darm und ...
Bauchpresse
Bauchpresse, ein Kunstausdruck in der Geburtshilfe, unter dem man die Anstrengung der zur Vollendung des Geburtsaktes dienlichen Muskeln versteht, wobei die Bauchmuskeln eine ...
Bauchredner
Bauchredner oder Ventriloquisten nennt man Leute, welche es durch Uebung dahin gebracht haben, unter langsamem Ausathmen ohne Bewegung der Lippen und mit besonderer Modulation ...
Bauchschnitt
Bauchschnitt, chirurgische Operation, welche zur Entfernung eines in der Unterleibshöhle befindlichen schädlichen Körpers unternommen wird, jedoch selten, da sie sehr ...
Bauchschwangerschaft
Bauchschwangerschaft, diejenige unglückliche Schwangerschaft, wo das befruchtete Ei statt durch die Falopische Röhre in die Gebärmutter zu gelangen in die Bauchhöhle fällt ...
Bauchspeicheldrüse
Bauchspeicheldrüse, Pankreas, eine über einen halben Schuh lange, platte Drüse in der Oberbauchgegend, hinter dem Magen. Sie sondert den Bauchspeichel (Succus pancreaticus) ...
Bauchstich
Bauchstich (Paracentese), chirurgische Operation, wodurch die in der Bauchhöhle oder in einem eigenen Sack vorhandene Flüssigkeit mittelst des Troikarts (ein stiletartiges, mit ...
Bauchwassersucht
Bauchwassersucht (hydrops ascites), Krankheit, welche eine größere oder geringere Ansammlung von Wasser zur Folge hat. Meistens befindet sich das Wasser in der Bauchhöhle ...
Baude
Baude, heißt im Riesengebirge ein einzelnes, von Hirten bewohntes Haus.
Baudens
Baudens (Bodang), Jean Bapt. Louis, geb. 1804, Professor und erster Chirurg am Militärhospital Val de Grace in Paris, war 9 Jahre in dem Instructionshospital in Algier thätig, ...
Baudin
Baudin (Bodäng), Charles, geb. 1795, verlor als Seekadet 1808 einen Arm, wurde 1812 Schiffslieutenant, 1814 Kapitän, 1815 ging er zur Handelsmarine über, trat 1830 wieder in ...
Baudissin [1]
Baudissin, altadeliges aus der Lausitz stammendes Geschlecht in Holstein; ein Zweig desselben besitzt die in Niederösterreich ererbte Grafschaft Zintzendorf-Pottendorf unter ...
Baudissin [2]
Baudissin, Wolf. Heinrich Friedrich Karl, Graf von, geb. 1789 zu Ranzau, dän. Legationssecretär, hielt sich, nach mehrjährigen Reisen durch Frankreich, Italien und Griechenland ...
Baudissin [3]
Baudissin, Otto Friedrich Magnus, Graf von, Bruder des Vorigen, schlesw.-holst. General, geb. 1792 zu Ranzau, war dän. Major, trat aber 1848 der Sache Schleswig-Holsteins bei, ...
Baudrier
Baudrier (frz. Bohdrieh), Wehrgehenk.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.023 c;