Слова на букву bale-bösc (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву bale-bösc (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Bein
Bein, so nennt man gewöhnlich die zur Fortbewegung dienenden Gliedmassen der Thiere und des Menschen, häufig auch gleichbedeutend mit Knochen gebraucht.
Beinhai
Beinhai, s. Riesenhai.
Beira
Beira, eine Provinz in Portugal, mit 1140000 E. auf 408 QM. Fläche. Boden und Klima sind sehr verschieden, die abgeflachte Westküste sandig und sumpfig, mit feuchter, ungesunder ...
Beiram
Beiram, auch Bairam, Name zweier Hauptfeste der Mohammedaner. Der große B. als Schluß des großen Fastens (Ramasan), dauert 3 Tage, der kleine B., um 70 Tage später, 4 Tage. ...
Beireis
Beireis, Gottfr. Christoph, geb. 1730 zu Mühlhausen, 1759 Prof. der Physik, später der Medizin und Chirurgie zu Helmstädt, st. 1809 als Leibarzt des Herzogs Karl von ...
Beirut
Beirut, das altphönic. Berytus, am Fuße des terassenförmig abstürzenden Libanon, mit einer Rhede, 10000 E. B. ist Verkaufsplatz der syrischen Seide, der Sammelplatz der ...
Beisassen
Beisassen, im Gegensatze zu den eigentlichen Bürgern eines Ortes unterscheidet man die B., welche unter besonderm Schutze der Ortsobrigkeit analoge Vortheile wie die Bürger ...
Beisler
Beisler, Hermann, Ritter von, geb. 1790 zu Bensheim, ging 1807 zur Armee, studierte nachher und trat in Civilstaatsdienst. 1815 ging er wieder zum Militär, ward später ...
Beistechen
Beistechen, was beilegen.
Beit-el-Faki
Beit-el-Faki, Stadt in Südarabien, in der Landschaft Yemen, mit 5000 E. und starkem Kaffeehandel.
Beitöne
Beitöne, Nebentöne, nennt man in der Musik die höhern Töne, die ein klingender Körper, z.B. Saite, außer seinem Grundtone hervorbringen kann. Hieher gehören die ...
Beiwerk
Beiwerk, diejenigen Gegenstände in einem Werke der bildenden Kunst, welche nicht unmittelbar zum Hauptgegenstand gehören, sondern nur zur gefälligern Ausfüllung und ...
Beiwort
Beiwort, s. Adjectiv.
Beizen
Beizen (Verbum frequentativum von beißen), das Einwirken gewisser scharfer, besonders saurer Flüssigkeiten auf die Oberfläche fester Körper, wodurch eine gewisse Veränderung ...
Beja
Beja (spr. Becha), Stadt und Festung in Portugal, Provinz Alentejo, mit 9000 E.; Bischofssitz, Fayence- und Lederfabriken, Handel (2 Messen).
Bejar
Bejar (spr. Bechar), span. Stadt in der Provinz Salamanka, mit 5000 E. und starkem Handel mit Schinken.
Bekah
Bekah, altjüdische Münze = 1/2 Scheckel = 11 Silbergr. 2 Pf.
Bekalmen
Bekalmen, einem Schiffe den Wind wegnehmen, indem man über dem Winde nahe an demselben hinsegelt.
Bekannte Größen
Bekannte Größen heißen in der Mathematik solche Größen, deren Werth bereits bekannt ist, die dann zur Auffindung und Bestimmung anderer noch nicht bekannter Größen dienen. ...
Beke
Beke (spr. Bihk, Charles Tilstone), geb. 1800 zu London, studierte die Rechte, hielt sich von 1835–37 in Leipzig auf und machte dann eine Entdeckungsreise nach Abyssinien, wo er ...
Bekenner
Bekenner (confessores), in der alten Kirche solche Heilige, welche in der Verfolgungszeit ihren Glauben vor den heidnischen Tribunalen muthvoll bekannten, ohne daß sie schwer ...
Békés
Békés (Bekesch), ungar. Gespanschaft im Großwardeiner District, 671/2 QM. groß mit 156000 E., größtentheils Maghyaren und Slaven, auch Deutsche, Wlachen, Juden. B. ist ...
Bekk
Bekk, Joh. Baptist, geb. 1800 zu Tryberg in Baden, studierte die Rechte, seit 1831 liberales Mitglied der zweiten Kammer, wurde 1832 Rath im Ministerium des Innern, 1837 ...
Bekker [1]
Bekker, Balthasar, ref. Theolog, geb. 1634 in Friesland, gest. 1698, Pfarrer zu Loenen zu Weesp, und 1677 zu Amsterdam, zeichnete sich aus durch seinen Eifer, womit er den ...
Bekker [2]
Bekker, Elisabeth, holländ. Schriftstellerin, geb. 1738 zu Vliessingen, verheirathet mit dem Prediger Wolff, lebte nach dem Tode ihres Mannes in Frankreich, kehrte in der ...
Bekker [3]
Bekker, Immanuel, bekannter Philolog, geb. 1785 zu Berlin, Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Professor an der Universität zu Berlin. Auf mehrjährigen Reisen, ...
Bel [1]
Bel, s. Baal.
Bel [2]
Bel, Mathias, geb. 1684 zu Ocsowa bei Neusohl, studierte Theologie, wurde Lehrer und Rector an der prot. Schule zu Neusohl, später in Preßburg, wanderte zuletzt aus und starb ...
Bel-Ami
Bel-Ami, frz. Vertrauter, bel-amour Geliebter.
Bel-esprit
Bel-esprit (Bellesprih), geistreicher Mann, Schöngeist.
Bel-étage
Bel-étage (Belletasch), das eine Treppe hoch gelegene Hauptstockwerk eines Hauses.
Bela [1]
Bela, ungar. Stadt in der Zipser Gespanschaft, 3500 E., Flachsbau und Leinenweberei.
Bela [2]
Bela hießen 4 ungar. Könige aus dem Geschlechte Arpads. B. I., 1061 bis 1063, nachdem er seinen Bruder Andreas gestürzt hatte. B. II., 1131 bis 1141, dem Trunke ergeben, von ...
Belagerung
Belagerung heißt das Verfahren, eine feindliche Festung anzugreifen und zu erobern. Dieselbe beginnt mit der Berennung oder vollständigen Einschließung; dann folgt die ...
Belagerungszustand
Belagerungszustand, die geschärfte Macht der Militärgewalt in Festungen, welche eine Belagerung erwarten oder erleiden, oder überhaupt an Plätzen, in welchen wegen Aufruhr u. ...
Belästigt
Belästigt heißt ein Gemälde, wenn die Züge zu stark, mit schwerer Hand ausgedrückt sind.
Belcastro
Belcastro, neapolit. Stadt in der Provinz Calabria-ulteriore II, 4500 E., Bischofsitz.
Belchen
Belchen, ein Berggipfel des bad. Schwarzwaldes und nach dem Feldberg der höchste Punkt in Baden, 4355' hoch mit prächtiger Aussicht.
Belchite
Belchite, span. Stadt in Aragonien am Almonacid, 2500 E., Wollemanufaktur; B. heißt davon eine span. Mittelwolle. Sieg der Franzosen unter Suchet über die Spanier 16.–18. ...
Belebungsmittel
Belebungsmittel nennt man die zu Wiederbelebungsversuchen Ohnmächtiger und Scheintodter angewendeten Mittel. Die hauptsächlichsten sind: frische Luft, Lufteinblasen, Aderlaß, ...
Belegungskörper
Belegungskörper (Ganglienkörper) in der mikroskopischen Anatomie kleine, ganz unregelmäßig gestaltete Zellen von 1/38 bis 1/400 Durchmesser; sie enthalten seine Granulationen ...
Belehnung
Belehnung (Investitur), Uebertragung eines Lehens durch einen besonderen Act; durch welchen der Lehensvertrag abgeschlossen wird; sie war je nach der Verschiedenheit der Lehen ...
Beleidigung
Beleidigung, s. Injurie.
Belelacs
Belelacs, leichtes, seidenes Zeug aus Ostindien.
Belem
Belem (Beleng), oder Bethlehem, seit 1754 Vorstadt Lissabons, früher selbstständige Stadt, an der Mündung des Tajo, 8000 E., königl. Schloß; die prächtige Kirche Nossa ...
Belemniten
Belemniten (Donnerkeile), nicht mehr lebende, nur versteinert vorkommende Mollusken, unter den Cephalopoden zu den Monophthalmien gehörend. Die ersten Repräsentanten treten im ...
Beleuchtung [1]
Beleuchtung, in der bildenden Kunst, besonders der Malerei, die Art und Weise, wie sich das Licht über die dargestellten Gegenstände ausbreitet. Die richtige Anwendung der B., ...
Beleuchtung [2]
Beleuchtung. Unter Beleuchtung in technischem Sinne versteht man die künstliche Hervorbringung von Helligkeit bei mangelndem Sonnenlichte, die gewöhnlich durch Einleitung einer ...
Belfast
Belfast (Bellfäst), bedeutende Seestadt in Irland, in der Grafschaft Antrim, an der Mündung des Lagan, mit einem trefflichen Hafen an der Carrickfeargusbai, Sitz eines kath. ...
Belfort
Belfort (Belfor), Bez.-Hauptst. im franz. Depart. Oberrhein, an der Savoureuse, mit 7800 E., Obertribunal, Handelsgericht, mehreren Eisenhämmern u. Hochöfen. Hauptplatz des ...
Belgard
Belgard, Kreisstadt in preuß. Pommern mit 4000 E., bedeutende Pferde- und Viehmärkte; Tuchmanufaktur, Tabaksfabriken.
Belgern
Belgern, preuß. Stadt in der Prov. Sachsen, an der Elbe, mit 3200 E.; Feldbau u. starker Getreidehandel, Tuch- und Steingutfabriken.
Belgien
Belgien, unter den europ. Staaten (wenn man Basellandschaft nicht rechnet) der jüngste, ist von Holland, Rheinpreußen, Luxemburg, Frankreich und der Nordsee umgeben, 536 QM. ...
Belgorod
Belgorod, Kreisstadt im russ. Gouv. Kursk mit 10000 E., lebhafter Handel.
Belgrad
Belgrad, deutsch Weißenburg, türk. Darol Dschad, Haus des heil. Krieges, Hauptfestung in Serbien am Einflusse der Sau in die Donau mit 32000 E., der Mehrzahl nach Türken. B. ...
Belial
Belial bedeutet: nichtsnutzig, schädlich im allgemeinen und hängt sprachlich wohl nicht mit Baal, Bel zusammen. Im alten Testamente = personifizirte Gottlosigkeit, in der ...
Belidor
Belidor, Bernard Forest de, Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Paris und Berlin, geb. 1698 in Catalonien, studirte frühzeitig Mathematik, wurde Professor an der ...
Belisar
Belisar, Beli-zar, weißer Häuptling nach Hammer, im illyrischen Orte Germany geb., Sohn eines Landmannes, stieg in der Leibwache des oström. Kaisers zum Oberbefehlshaber und ...
Belitza
Belitza, russ. Kreisstadt im Gouv. Mohilev, 3500 E., Handel, Eisenminen und Eisenwerke.
Bell [1]
Bell, Andreas, geb. 1753 zu St. Andreas, ging als Geistlicher zuerst nach Amerika, dann nach Madras in Ostindien, wo er Gelegenheit hatte, die in den dortigen Missionsschulen ...
Bell [2]
Bell, Robert, engl. Schriftsteller, geb. 1800 zu Cork in Irland, schrieb mehrere Schauspiele, ging dann nach London, wo er das politisch-belletristische Wochenblatt »Atlas« ...
Bell [3]
Bell, Benjamin, geb. 1749 in Edinburg, berühmt als Chirurg und als Schriftsteller seines Faches. Er prakticirte als Arzt in Edinburg bis zu seinem Tode 1806. Besondere ...
Bell-Lancasterisches Unterrichtssystem
Bell-Lancasterisches Unterrichtssystem, nach zwei engl. Geistlichen so genannt, welche es Ende des vorigen Jahrhunderts cultivirten (s. Bell). Es besteht darin, daß die ...
Bell-Rock
Bell-Rock, d.h. Glockenfelsen, ein für die Schiffer sehr gefährlicher Felsen an der Ostküste Schottlands, mit einem 115 Fuß hohen Leuchtthurme.
Bellac
Bellac, Bezirks-Hauptst. im franz. Depart. Obervienne, 3800 E.; Obertribunal, Tuch-, Papier- und Lederfabriken.
Belladonna
Belladonna, s. Atropa.
Bellamy
Bellamy, Jakobus, berühmter holl. Dichter, der zur Wiederherstellung der niederländischen Literatur besonders viel beigetragen, geb. zu Vliessingen 1757, zuerst Bäckerlehrling, ...
Bellarmin
Bellarmin, Franz Romulus Robert, der gelehrteste und jedenfalls gewandteste Vertheidiger der Kirche in der Reformationszeit, wurde 1542 zu Monte Pulciano im Florentinischen geb. ...
Belle-Alliance
Belle-Alliance (Bäll Aliangs), ein Hof in der belg. Prov. Südbrabant. Hier stand in der entscheidenden Schlacht am 18. Juni 1815, in der Napoleon durch Wellington u. Blücher ...
Belle-Isle
Belle-Isle (Bäll-Ihl), franz. Insel im Atlant. Meer, zum Depart. Morbihan gehörig, 4 QM. groß mit 8500 E.; Hauptstadt das feste Le-Palais mit 5000 E.
Bellegarde [1]
Bellegarde (Bällgard), altniederländisches Geschlecht, aus dem mehrere bedeutende Staats- und Kriegsmänner hervorgingen, von denen am berühmtesten ist: Heinrich, Graf von B., ...
Bellegarde [2]
Bellegarde, franz. Bergfestung im Depart. der Ostpyrenäen, beherrscht die Straße von Perpignan nach Barcelona, die über den Col de Pertuis führt.
Belleisle
Belleisle (Bällihl), Charles Louis August Fouquet Graf von, Marschall von Frankreich, geb. 1684, gest. 1761, trat früh in Kriegsdienst, ward 1708 Brigadier, kämpfte 1719 in ...
Bellême, Bellesme
Bellême, Bellesme, frz. Stadt im Depart. der Orne, 3200 E., Leinen- und Baumwollenfabrikation. Forst mit der Quelle Fontaine de la Herse.
Bellermann
Bellermann, Joh. Joachim, Theolog und Schriftsteller, geb. 1754 zu Erfurt, 1784 Professor am Gymnasium und 1790 Professor der Theologie daselbst, 1803 Direktor des Gymnasiums zum ...
Bellerophon
Bellerophon, eigentlich Hipponoos, Enkel des Sysiphus, Sohn des Korintherkönigs Glaukos, unvorsätzlicher Mörder seines Bruders Belleros. Flüchtig in Argos spielte er gegen ...
Belles lettres
Belles lettres (frz. Bäll lettr), die sogenannten schönen Wissenschaften (Poesie etc.).
Belletrist
Belletrist, der sich hauptsächlich mit den schönen Wissenschaften beschäftigt. Belletristisch, was zu den schönen Wissenschaften gehört.
Belleville
Belleville (Bällwill), früher eine selbstständige Stadt, jetzt eine Vorstadt von Paris mit 35000 E.
Bellevue
Bellevue (Bällwüh), d.h. schöne Aussicht, heißen viele Schlösser und Lustörter, so das bei Kassel, bei Stuttgart in der Nähe des Rosensteins, Berlin etc.; am berühmtesten ...
Belley
Belley (Bällä), Arondissementsstadt des frz. Depart. des Ain mit 4900 E.; Bischofsitz, Seidenbau, Musselinfabriken, lithographische Steine.
Belliard
Belliard (Bälliahr), Augustin Daniel Graf, geb. 1769 zu Fontenay in der Vendée, trat in der Revolutionszeit als Freiwilliger in das Heer u. wurde 1799 General; als ...
Bellinge
Bellinge (frz. Bällängsch), Zeug mit wollenem oder leinenem Aufzuge, geköpert oder glatt, besonders in England und Frankreich fabricirt.
Bellini [1]
Bellini, berühmte Malerfamilie zu Venedig. Der älteste dieser Künstler ist Giacomo B., gest. 1470. Sein ältester Sohn, Gentile B., geb. 1421, gest. 1507, war ausgezeichneter ...
Bellini [2]
Bellini, Vincenzo, sehr geschätzter italien. Operncomponist, geb. 1802 zu Catania in Sicilien, bildete sich im Conservatorium zu Neapel, nachher unter Tritto und Zingarelli. ...
Bellinzona
Bellinzona oder Bellenz, Stadt im Kanton Tessin mit 1600 E., in schöner Gegend, sperrt mit ihren Schlössern und hohen Mauern das Rivierathal ab, und hat durch ihre Lage um so ...
Bellis perennis
Bellis perennis (gefülltes Gänseblümchen), Maßliebchen (Compositae. Syngenecia polygamia superflua Linn.), bekanntes Einfassungspflänzchen, weiß, rosen- bis dunkelroth mit ...
Bellissimo!
Bellissimo! ital., sehr schön!
Bellmann
Bellmann, Karl Michael, pseudonym Fredman, schwed. Dichter, geb. zu Stockholm 1740, st. 1795 als Hofsekretär. Anfangs wendete er sich der geistlichen Poesie zu, übersetzte ...
Bello
Bello, ital., schön, als Substantiv Stutzer.
Bellona
Bellona, bei den Römern Göttin des Krieges, bewaffnet mit blutiger Geißel, Speer und Fackel, galt als die Schwester oder Gemahlin des Mars. Sie hatte in Rom einen Tempel auf ...
Bellovar
Bellovar, kroatische Stadt und freie Militärcommunität, Haupt- und Stabsort der beiden Warasdiner Gränzinfanterieregimenter (des Kreutzer und St. Georger) mit 2900 E., mit ...
Belloy
Belloy (Bälloa), Pierre Laurent Buirette, dramat. Dichter, geb. 1727 in der Auvergne, studierte zuerst die Rechte, ging aber dann zum Theater, u. lebte als Schauspieler mehrere ...
Bellum
Bellum, lat., Krieg; bellum civile Bürgerkrieg; bellum internecinum, Vernichtungskrieg.
Belluno
Belluno, eine der 8 Delegationen des Gouvernements Venedig, die am meisten nach Nordosten gelegene, 62 QM. groß mit 142000 E., und den Flüssen Piave und Tagliamento. Das Land ...
Belomantie
Belomantie, Kunst der Wahrsagung aus Pfeilen, wozu im Alterthum bezeichnete Pfeile aus dem Köcher gezogen, oder in die Luft geworfen wurden; die Wahrsagerei geschah dann nach ...
Belosersk
Belosersk, russ. Stadt im Gouvern. Nowgorod, 4500 Einw., starker Vieh-, Talg-, Getreide- und Theerhandel.
Below
Below, Gustav Friedrich Eugen von, geb. 1791 zu Trakehnen in Ostpreußen, 1807 Lieutenant, in den Feldzügen von 1812 und 13 Adjutant des Generals York, an der Katzbach schwer ...
Belsazar
Belsazar oder Baltasar, in der Bibel der letzte König Babylons, Sohn Nebukadnezars, kam bei der Einnahme der Stadt durch Cyrus um das Leben; die Griechen nennen ihn Labynet oder ...
Belt
Belt, Name zweier Meerengen; der große B., zwischen Seeland und Fühnen, ist von 2–4 Meilen breit, der kleine B., zwischen Fühnen und der dänischen Halbinsel, von etc. bis 2 ...
Beludschistan
Beludschistan, asiat. Staat zwischen Afghanistan, dem pers. Iran, dem engl. Sund u. dem indischen Meere, 9000 QM. groß mit vielleicht 21/2 Mill. Einw. Der Boden ist theils ...
Belvedere
Belvedere, d.i. schöne Aussicht, wie das franz. Bellevue (s. d. A.), Name mehrerer Luftschlösser. So das Schloß B. bei Weimar, das Felsenschloß B. in der sächs. Schweiz, ...
Belzamire
Belzamire, Fabrikat von Rouen, seidene Blumen auf Leinengrund.
Belzig
Belzig, preuß. Kreisstadt im Reg.-Bez. Potsdam, mit 2500 E, Tuch- u. Papierfabrikation, Flachsbau u. Leineweberei.
Belzoni
Belzoni, Giovanni Battista, berühmt durch seine Reisen und Entdeckungen in Aegypten, geb. 1778 zu Padua, studierte einige Zeit lang in Rom, ging dann 1800 nach Holland, später ...
Bem
Bem, Joseph, geb. 1795 zu Tarnow in Galizien, vom poln. Adel, Cadet in Warschau 1810, machte 1812 den russ. Feldzug als Artillerielieutenant mit. trat 1815 in poln.-russ. ...
Bema
Bema, griech., der geometr. Schritt der alten, nachdem sie ihre Weglänge bestimmten; der röm. = 21/2, der doppelte (große) 5'. – Der vergitterte Altarraum in den alten ...
Bembo
Bembo, Pietro, berühmter italien. Gelehrter, geb. 1470 zu Venedig, studierte zu Padua u. Ferrara, besorgte in Venedig bei Aldus Manutius eine kritische Ausgabe der Gedichte ...
Bemmel
Bemmel, Malerfamilie. Stammvater derselben ist Wilhelm von B., geb. 1630 in Utrecht, lebte die meiste Zeit in Deutschland, besonders Nürnberg; sehr geschätzter ...
Ben
Ben, im hebr. und arab. Sohn, daher häufiger Beiname; arabisch öfters Iben, woraus die Abendländer Aben oder Aven bildeten.
Benarde
Benarde, frz., Schloß mit Schließhacken oder Riegeln nach 2 Seiten.
Benares
Benares, Distrikt der britisch-indischen Provinz Allahabad, 550 QM. groß, längs der beiden Ufer des Ganges, einer der reichsten Theile Vorderindiens, mit 2–3 Mill. E.–B., ...
Benary
Benary, Franz Ferd., geb. 1805 zu Kassel, seit 1831 Professor der biblischen Exegese in Berlin. Großen Ruf verschaffte ihm seine Ausgabe des »Nalôdaga«, eines ...
Bench
Bench (engl., spr. Bensch), die Bank.
Bencoolen
Bencoolen (spr. Benkuhln oder Bencülen), holländ. Colonialstadt auf der Westküste von Sumatra, mit 12000 E., in ungesunder Gegend. Colonie und Stadt wurden 1685 von den ...
Benda
Benda, Franz, geb. 1709 zu Altbenadek in Böhmen, zuerst Kapellmeister bei dem Starosten Szaniavski, kam 1740 in die Dienste Friedrich d. Gr., damals noch Kronprinz, wurde ...
Bendavid
Bendavid, Lazarus, Philosoph und Mathematiker, geb. 1762 zu Berlin, jüdischer Abkunft, studierte in Göttingen, hielt in Berlin und Wien Vorlesungen über die kantische ...
Bendemann
Bendemann, Eduard, einer der ausgezeichnetsten Maler aus der Düsseldorfer Schule, geb. 1811 zu Berlin, Sohn eines Bankier. Er machte seine Studien hauptsächlich unter Wilh. ...
Bender [1]
Bender, stark befestigte Stadt im russischen Bessarabien, am Dniester, mit 12000 E. und einem auf einer Anhöhe liegenden Castell mit Arsenal und Magazinen. Vorher türk. (von ...
Bender [2]
Bender, Blasius, geb. 1713 zu Gengenbach in Baden, trat 1733 in kaiserliche Dienste, focht unter 4 Regenten in allen Kriegen des Hauses Oesterreich, stieg von Stufe zu Stufe, ...
Bene
Bene, lat., wohl, gut.
Bene misceatur
Bene misceatur, b. m., auf Recepten = wohl gemischt!
Bene placitum
Bene placitum, lat., das Wohlgefallen, Gutdünken.
Bene qui latuit bene vixit
Bene qui latuit bene vixit, class. Sprichwort, »wer wohl verborgen lebt, lebt glücklich.«
Bene valete!
Bene valete! lat., lebet wohl!
Benecke
Benecke, Georg Friedr., geb. 1762 zu Mönchsrode im Fürstenthum Oettingen, 1814 Prof. der Philosophie zu Göttingen, 1820 Hofrath und später Bibliothekar. Seine Thätigkeit ...
Benedeien
Benedeien, vom latein. benedicere segnen, lobpreisen.
Benedek
Benedek, Ludwig von, geb. 1804 zu Oedenburg, Soldat 1822, 1843 Oberstlieutenant, 1846 bei der Unterdrückung des krakauischen Aufstandes thätig, 1847 in Italien; in dem italien. ...
Benedicamus Domino
Benedicamus Domino (preisen wir den Herrn!) Danksagungsformel, welche statt der Schlußformel ite missa est bei den Messen vorkommt, für welche die blaue Farbe vorgeschrieben ...
Benedict Levita
Benedict Levita, Diacon in Mainz, schrieb 840–847 eine mit der Kapitulariensammlung des Ansegisus verbundene Rechtssammlung, worin sich neben Kapitularien Stücke aus allen ...
Benedict von Aniane
Benedict von Aniane, Gründer und Abt des gleichnamigen gallischen Klosters, wird auch »der zweite B.« genannt, weil er durch seine »concordantia regularum« im 9. Jahrh. alle ...
Benedict [1]
Benedict, der Heilige, Vater des abendländ. Mönchthums, stammte von einer gräflichen Familie, wurde 480 zu Nursia (Norcia) in Umbrien geboren, studierte in Rom, floh aber in ...
Benedict [2]
Benedict, Name von 14 Päpsten. B. I., Bonosus der Griechen, folgte Johannes III. 574 und st. 578 vor Trauer ob den Verheerungen Italiens durch die Longobarden; sonst wenig ...
Benedict [3]
Benedict, Julius, berühmter Componist und Klavierspieler, geboren zu Stuttgart 1804, Sohn des Bankier B., Schüler Hummels und Carl Maria von Webers, 1823 Musikdirektor am ...
Benedictbeuren
Benedictbeuren, Dorf in Oberbayern, ehemals reiches Benedictenkloster (gestiftet um 740), prächtige Kirche; in den ehemaligen Klostergebäuden ist seit 1806 die Kunstglashütte ...
Benedictiner
Benedictiner sind Ordensleute, welche der Regel des hl. Benedict sich unterwerfen. Seit 340 hatte das Klosterleben des Orients auch im Abendlande Aufnahme gefunden, war schon um ...
Benediction
Benediction, Segnung, Einsegnung heißt die kirchliche Handlung, wodurch eine Person (Klostervorstand. Eheleute) oder eine Sache (Gottesacker u.s.w.) dem Dienste der Welt ...
Benedictionale
Benedictionale, liturgisches Buch, welches die von den geistlichen Behörden genehmigten Benedictionen und Exorcismen enthält.
Benedictow
Benedictow, Wladimir, russ. Lyriker der neuesten Zeit, dessen Gedichte 1835 erschienen, sich durch originelle Naturanschauung auszeichnen und in Rußland allgemeine Bewunderung ...
Benedix
Benedix, Jul. Roderich, geb. 1811 zu Leipzig, von 1831–48 bei verschiedenen Theatern als Regisseur angestellt, privatisirt jetzt in Köln. Schrieb zuerst Romane und ähnliche ...
Beneficenz
Beneficenz, Wohlthätigkeit.
Beneficiale
Beneficiale, was zu einer Pfründe gehört.
Beneficiar
Beneficiar, der eine öffentliche Wohlthat genießt.
Beneficiat
Beneficiat, wer Wohlthaten, besonders Stipendien, bezieht.
Beneficium [1]
Beneficium, Wohlthat, Pfründe, Lehen.
Beneficium [2]
Beneficium , eine für die Betreffenden als Wohlthat geltende Rechtsbefugniß, z.B.: 1. für Bürgen das B. cedendarum actionum, das Recht, vom Creditoren gegen Zahlung die ...
Benefiz
Benefiz, Vorstellung auf dem Theater zu Gunsten eines Mitgliedes aus dem Theaterpersonale.
Beneke
Beneke, Friedr. Eduard, geb. 1798 zu Berlin, studierte Theologie, machte den Feldzug von 1815 als Freiwilliger mit, trat 1820 in Berlin als Docent der Philosophie auf, durfte 1822 ...
Benemerenz
Benemerenz, Verdienstlichkeit; benemeritus, ein wohlverdienter Mann.
Beneschau
Beneschau, Benessow, böhm. Stadt im Budweiser Kreise, 2300 E., Piaristengymnasium; Leder und Papierfabriken.
Benevent
Benevent, Delegation des Kirchenstaats, Enclave von Neapel, 4 QM. groß, 25000 E. Hauptstadt B. auf einer Anhöhe, befestigt, 16000 E.; Erzbisthum, Kathedrale, Kirchen und ...
Benevolenz
Benevolenz, deutschlat., Wohlwollen, Geneigtheit.
Benfey
Benfey, geb. 1809 zu Nörten, seit 1834 Prof. der Philologie in Göttingen, verdienstlicher Sprachforscher. Schriften: »Griech. Wurzellexikon« 1839 bis 1842; »Ueber das ...
Bengalen
Bengalen, die östlichste Provinz der Präsidentschaft Kalkutta, begränzt von Nepal, Sikkim, Butan, Assam, Hinterindien, dem bengal. Meerbusen, Orissa, Gundwana und Bahar, ...
Bengalisches Feuer
Bengalisches Feuer, Weißfeuer, bei Feuerwerken immer angewandt, eine Mischung von 16 Th. Salpeter, 6 Th. Schwefel, 4 Th. Antimon, 1 Th. Mehlpulver.
Bengel
Bengel, Johann Albrecht, geb. 1687 zu Winnenden in Württemberg, prot. Theolog, st. 1752 als Consistorialrath und Prälat von Alpirsbach, bekannt durch seine »erklärte ...
Benguela
Benguela, Negerreich an der Westküste von Afrika in Niederguinea vom Flusse Congo bis zum Cap Negro, reich an Steinsalz, Silber, Kupfer, Eisen, sehr fruchtbar und gesund. Die ...
Benicarlo
Benicarlo, dicker, rother, span. Wein aus der Provinz Castellon de la Plana.
Benignität
Benignität, deutschlat., Güte.
Benin
Benin, Königreich in Oberguinea, mit zahlreichen Flüssen, meistens Mündungsarmen des Nigers, sehr ungesund für die Europäer, aber außerordentlich fruchtbar. Der König von ...
Benjamin
Benjamin, der jüngste Sohn des Patriarchen Jakob und der Rahel, die an seiner Geburt sterben mußte. Das Gebiet seines sehr bedeutenden Stammes lag zwischen Ephraim, Dan und ...
Benjamin von Tudela
Benjamin von Tudela (in Aragonien), gelehrter Rabbiner, reiste 1159 bis 1173 von Spanien über Italien, Griechenland nach Palästina, Persien und Aegypten und kehrte über ...
Benjowsky
Benjowsky, Graf von, geb. 1744 zu Werbowa in Ungarn, in Polen begütert, diente zuerst in der österr. Armee, nahm dann an der Krakauer Conföderation gegen die Russen Antheil, ...
Benkendorf [1]
Benkendorf, Ludw. Ernst, geb. 1711 in Ansbach, entschied als sächs. Reiteroberst durch einen eigenmächtig unternommenen Angriff (Schlacht von Colni 18. Juni 1757) die ...
Benkendorf [2]
Benkendorf, russ. adelige Familie, in Esthland und Livland begütert. – Alexander von B., geb. 1784, wurde Jugendfreund des Großfürsten Nikolaus, machte die Feldzüge ...
Benneckenstein
Benneckenstein, preuß. Stadt, vom Braunschweig. umschlossen, am Harze, 3800 E.; Eisengewerbe.
Bennet [1]
Bennet, engl. Familie, in Berkshire ansäßig. Henry B., geb. 1618, war König Karl I. treu, Karl II. erhob ihn zum Earl von Arlington; als solcher wurde er 1669 Mitglied des ...
Bennet [2]
Bennet, William Sterndale, geb. 1816, berühmter engl. Pianist und Componist, Schüler Mendelsohn-Bartholdys, ist der Verfasser zahlreicher kleiner Tonstücke, die in England sehr ...
Bennigsen
Bennigsen, Levin August Theophil, Graf von B., geb. 1743 in Braunschweig, trat frühe in russ. Dienste und focht gegen Türken, Polen und Perser. Er war Haupt der Verschwörung ...
Benno der Heilige
Benno der Heilige, Apostel der Slaven, aus dem gräflich Bultenburgschen Hause, geb. 1010, wurde vom hl. Bernward erzogen; 1031 Mönch im Benedictinerkloster St. Michael zu ...
Benserade
Benserade, Isaak de, 1612–1691, Poet Richelieus und Mazarins; als die bessern Dichter auftraten, vergessen.
Bentham
Bentham (Bentämm), Jeremy, geb. 1747 zu London, Advokat, dann Privatgelehrter, Begründer der Nützlichkeitsphilosophie, von Kaiser Alexander, den span. Cortes u.a. zu Rathe ...
Bentheim
Bentheim, Grafschaft in Hannover, 19 QM. groß, mit mehr als 30000 E. Die alten Grafen von B. starben 1421 mit Graf Bernhard aus und die Grafschaft erbte an Eberwyn von ...
Bentinck [1]
Bentinck, adeliges Geschlecht, aus der Pfalz nach Holland und von da nach England übergesiedelt durch Johann Wilhelm, geb. 1648, Staatsmann und Feldherr Wilhelms III. von ...
Bentinck [2]
Bentinck, deutsche Linie, Seitenlinie der engl., seit 1727 gräflichen Standes und Erbe des gräflich Aldenburg. Fideicommisses, bestehend in den Herrschaften Kniphausen, Varel ...
Bentivoglio
Bentivoglio (–wollio), adelige Familie in Bologna, Fürsten der Stadt bis 1401 mit Unterbrechungen. – Guido B., geb. 1579, gest. 1644 als Cardinal, war 1607–17 Nuntius in ...
Bentley
Bentley, (Bentli), Richard, dessen Leben F. A. Wolf in den »Literarischen Analekten« 1816 beschrieb, wurde 1662 geb. zu Oulton in Yorkshire, 1693 königl. Bibliothekar zu St. ...
Bentzel-Sternau
Bentzel-Sternau, Christian Ernst Graf von, geb. 1767 zu Mainz, 1791 kurmainz. Regierungsrath zu Erfurt, 1803 Staatsrath, 1806 in Baden Director des Ministeriums des Innern, 1812 ...
Benzenberg
Benzenberg, Johann Friedrich, geb. 1777 zu Schöller bei Elberfeld, 1805 Professor der Physik und Astronomie in Düsseldorf. Er ist bekannt durch seine Versuche, durch den Fall ...
Benzoe
Benzoe (Asa dulcis s. odorata), vom Styrax Benzoin, eines auf Java und Sumatra einheimischen Baumes aus der Familie der Euphorbeaceae, Juss. und der 10. Classe und 1. Ord. ...
Beowulf
Beowulf, der Held einer Angelsächs. Dichtung, des B.liedes, aus dem 8. Jahrh. seiner jetzigen Gestalt nach, zuletzt herausgegeben von Kemble, London 1837, deutsch übersetzt von ...
Beranger
Beranger (Berangscheh), geb. 1780 zu Paris, zuerst Buchdruckerlehrling in Peronne, versuchte sich im 17. Jahre in der Poesie und wurde bald Liebling des städtischen Publicums, ...
Berar
Berar, Staat in Hindostan, 1853 dem Nizam von der engl.-ostind. Compagnie abgedrungen, trägt dieser jährl. 360000 Pfd. Sterl.; die Einw. sind Hindus und Mohammedaner, bauen ...
Berat [1]
Berat, Anstellungsdiplom der türk. Paschas von 3, 2 und 1 Roßschweif.
Berat [2]
Berat (Arnaut Beligrad), feste Stadt in türk. Albanien, am Ergent, im Paschalik Avlona, 12000 E.; wichtiger Handelsplatz. Hier Schlacht 1383, durch welche Murad I. Albanien ...
Beraun
Beraun, böhmische Stadt im Prager Kreise, Bezirkshauptmannschaft Smichow, am Zusammenfluß der Littawka und Beraunka (bis B. Mies genannt), 3000 E.; Piaristenkloster, Gymnasium, ...
Berauschende Cur
Berauschende Cur, Branntweincur, das Verfahren, Branntweinsäufer von ihrem Hange dadurch zu heilen, daß man ihnen keine Speise und kein Getränke reicht, in das nicht Branntwein ...
Berber Baschi
Berber Baschi, der Oberbarbier des Sultans, ordnet und salbt dessen Bart, ist eine angesehene Person und gehört zu den 12 Aeltesten der innern Kammer, welche zum hohen Dienste ...
Berberei
Berberei, die Küstenstaaten des nördl. Afrika mit Ausschluß Aegyptens, vom Mittelmeere bis an die Sahara reichend. Sie ist von dem Atlas in mehrfachen Längenzügen von West ...
Berberideae
Berberideae, Pflanzenfamilie, den Mohnartigen nahe stehend, obschon sie beerenartige Früchte trägt; enthält die Gattungen Berberis und Mahonia, hübsche Straucharten und ...
Berberine
Berberine, neue gelbe Farbe, von Buchner und Herberger aus den Wurzeln der Berberis vulgaris dargestellt.
Berberis
Berberis, Sauerdorn (Berberideae. Hexandria Monogynia), reiche Gattung, bei uns repräsentirt durch die Berberis vulgaris (Berberitze, Erbselenstrauch, Sauerdorn); man hat von ...
Berbice
Berbice (Berbiß), engl. Colonie in Guyana (Südamerika), am Flusse B., 180 QM. groß mit 40000 E. Sie ist eine große Ebene, früher mit Urwäldern bedeckt und fiebergefährlich, ...
Berca
Berca, ital., kleine, lange Schiffskanone.
Berceau
Berceau (frz. Bersso), die Wiege; Bogengang in Kunstgärten; flacher Gewölbebogen.
Berchoux
Berchoux (Berschu), 1765–1832, franz. Dichter aus der Kaiserzeit in der didakt. und satyr. Gattung. Das humorist. Gedicht »Gastronomie« fand ungemeinen Beifall und verdiente ...
Berchta
Berchta (Perachta, die Prächtige, Glänzende, davon das spätere Bertha), sonst im deutschen Volksglauben eine wunderbare Frau, die besonders auf die Spinnerinen achtet und ...
Berchtesgaden
Berchtesgaden, Berchtoldsgaden, im Kreise Oberbayern, ehemals gefürstete Benedictinerabtei, 4106 gestiftet, 1803 salzburg. (toskan.), 1806 österr., seit 1810 bayer., 7 QM. ...
Berchthold
Berchthold, Leopold Graf von, geb. 1759 zu Placz, in Böhmen, durchreiste Europa, einen Theil von Asien und Afrika, um Menschenelend zu sehen und zu mildern, stiftete die ...
Bercseny
Bercseny, ungar. Edelmann, empörte sich mit Tököly gegen Kaiser Leopold I., floh bei dem Mißlingen nach Polen, erschien von Frankreich unterstützt 1703 wieder mit einem ...
Bercy
Bercy (Berssih), Gemeinde auf dem rechten Seineufer, mit Paris zusammenhängend, vielen Fabriken und großen Ziegelbrennereien, 11000 E.; große Wein-, Branntwein-, Essig- etc. ...
Berdiansk
Berdiansk, Stadt im russ. Gouvernement Taurien, 11000 E., Hafen, Handel in Getreide, Hanf, Wolle, Häuten; in der Nähe Salzseen und Steinkohlengruben.
Berdyczew
Berdyczew, Stadt im russ. Gouvernement Volhynien, 18000 E., meistens Juden, bedeutender Handel; wöchentliche Messe vom 15. August an.
Beredsamkeit
Beredsamkeit, die Kunst des freien Vortrags vor einer Versammlung; dazu gehört überhaupt Kenntniß der Sache und der Zuhörerschaft, Verstandesschärfe und Gefühlswärme, um ...
Beregh
Beregh, ungar. Gespanschaft im Kaschauer District, 87 QM. mit 169000 E., im Norden gebirgig und rauh, im Süden eben und fruchtbar; der Bergbau liefert Eisen und trefflichen ...
Berends
Berends, Julius, geb. 1817, studierte in Berlin Philosophie und Theologie, erhielt als verneinender Geist keine Anstellung, errichtete 1845 eine Druckerei, machte 1848 und 1849 in ...
Berengar I.
Berengar I., Markgraf von Friaul, mütterlicherseits ein Karolinger, nach Karls des Dicken Tode 888 zu Pavia zum König von Italien gekrönt, 915 von Papst Johann X. zum röm. ...
Berengar von Tours
Berengar von Tours, 998–1088, Geistlicher. Archidiakon zu Angers, lehrte zuerst gegen die Transsubstantiation und behauptete, daß nicht das Brot der Leib Christi werde, ...
Berenger
Berenger (Berangscheh), Alphonse, geb. 1785 zu Valence, 1808 Generaladvokat zu Grenoble, 1831 Rath am Cassationshofe und 1839 Pair, ist der ausgezeichnetste Rechtsgelehrte ...
Berenhorst
Berenhorst, Georg Heinrich von, geb. 1733, natürlicher Sohn des Fürsten Leopold von Dessau, diente unter Friedrich dem Gr., nahm nach dem 7jährigen Kriege seinen Abschied und ...
Berenice
Berenice (Pherenike, Veronika, d.h. die Siegbringerin), Name vieler in der Geschichte bekannter Frauen: Gemahlin des Ptolemäus Lagi; des Ptolemäus Euergetes, die ihr Haupthaar ...
Berent
Berent, Behrent, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Danzig, 2700 E.; Wollentuchfabrikation.
Beresford
Beresford (Berresförrd), altes engl. Geschlecht, seit Jakob I. in Irland ansäßig und 1720 in den Pairsstand erhoben, 1789 Marquis von Waterford. Aus dieser Familie ist: ...
Beresow
Beresow, sibir. Stadt im Gouvernement Tobolsk, 1400 E., Pelzhandel; hier starben als Verbannte Ostermann, Dolgoruki, Mentschikow.
Bereszina
Bereszina, Nebenfluß des Dnieprs im russ. Gouvernement Minsk mit sumpfigen Ufern, merkwürdig durch den Uebergang der Franzosen vom 26.–29. Nov. 1812. Dem franz. Heere, kaum ...
Berettini
Berettini, s. Cortona.
Berg [1]
Berg , eine Erhebung des Bodens aus einer tiefer liegenden Fläche von wenigstens 300'. Man unterscheidet bei einem Berge Fuß, den untersten Theil, Scheitel, den obersten, u. ...
Berg [2]
Berg, früher selbstständige Grafschaft, 1219 mit Limburg vereinigt, dann mit Cleve und Jülich, nach dem Aussterben des Hauses 1609 unter Kurpfalz und Brandenburg bei ...
Berg [3]
Berg, der Name vieler Dörfer, z.B. B. bei Stuttgart mit Mineralquellen, besuchter Badeort.
Berg [4]
Berg, Günther Heinrich, Freiherr v., geb. 1765 zu Schwaigern in Württemberg, Jurist, zuletzt oldenburg. Minister, st. 1843; schrieb über deutsches Polizeirecht, die rheinische ...
Berg [5]
Berg, Karl Heinrich Edm., Freiherr, geb. 1800 zu Göttingen, seit 1845 Oberforstrath und Direktor der Forst- und Landwirthe zu Tharand, schrieb: »Anleitung zum Verkohlen des ...
Berg [6]
Berg, Jens Christian, norwegischer Rechtsgelehrter, geb. 1775, einer der Redactoren der norweg. Verfassung von 1814, Mitglied des Storthings, nordischer Alterthumsforscher.
Berg [7]
Berg, Franziska, geb. 1815 zu Mannheim, berühmte Schauspielerin, seit 1831 an dem Dresdener Hoftheater.
Bergakademien
Bergakademien, Bergschulen, Lehranstalten für Bergbau u. Hüttenbetrieb; die berühmtesten sind in der Nähe von Bergwerken, z.B. Freiberg in Sachten, Schemnitz in Ungarn, ...
Bergamasco
Bergamasco, ital. Tanz, von fröhlichem, leichtem Charakter.
Bergamées
Bergamées, Wandteppiche, in Bergamo fabricirt.
Bergamo
Bergamo, Delegation im lombard. venet. Königreich, 66 QM. groß mit 380000 E.; Bergbau auf Eisen, Viehzucht, Holzhandel, Tuchfabrikation, Seidenbau. B. die Hauptst., auf ...
Bergamottenbirne
Bergamottenbirne. Eine allbekannte und beliebte Birnenordnung, von der viele vorzügliche Sommer-, Herbst- und Wintersorten in Cultur sind. Die meisten eignen sich nur für den ...
Bergamottöl
Bergamottöl wird aus den Schalen der Citrus bergamia vulg., einer Citronensorte, gewonnen.
Bergara
Bergara, Stadt im span. Guipuskoa, 5000 E., Bergwerkschule und Stahlfabriken. 31. August 1839 der Vertrag von Bergara (vergl. Basken).
Bergasse
Bergasse, Nikolaus, geb. 1750 in Lyon, Rechtsgelehrter und Staatsmann, verweigerte als Deputirter der Nationalversammlung den Eid auf die Constitution, trat aus der Versammlung ...
Bergbau
Bergbau, Bergbauwissenschaften, s. Bergwerk.
Berge
Berge. Nach den neuesten Messungen der Engländer ist der Dhawalagiri od. Dhaulagiri nicht der höchste Berg der Erde, sondern erst der dritte in der Reihe. Die höchsten Spitzen ...
Bergedorf
Bergedorf, lübeckisch-hamburgisches Amt, 12/3 QM. groß, meist Marschboden, mit 12700 E., den sogenannten Vierländern. Hauptort die Stadt B., mit Hamburg durch eine Eisenbahn ...
Bergen op Zoom
Bergen op Zoom, holländ. Festung ersten Ranges an der Mündung des Zooms in die Schelde, 7000 E.; seine Töpferwaaren, Ziegelbrennerei, Fischhandel. Von B. hing im Kampfe der ...
Bergen [1]
Bergen, im Seewesen in Sicherheit bringen; z.B. die Segel werden geborgen, aber auch die Ladung gescheiterter Schiffe; auf letzteres bezieht sich das Bergegeld, welches ...
Bergen [2]
Bergen, Flecken in der kurhess. Provinz Hanau, 1850 E., Obst- u. Weinbau; 13. April 1759 Sieg des Herzogs von Broglie über Herzog Ferdinand v. Braunschweig.
Bergen [3]
Bergen, Stadt auf der Insel Rügen, 3700 E.; in der Nähe der 340' hohe Rugardsberg, der höchste Punkt der Insel.
Bergen [4]
Bergen, Hauptst. des gleichnamigen Stifts in Norwegen, am Fiord Waag, durch 2 Citadellen und mehrere Batterien gedeckt, 23000 E., hat eine Seeschule, Börse, Schiffbau, Leder-, ...
Bergen [5]
Bergen, s. Mons.
Bergen [6]
Bergen, holl. Dorf bei Alkmaar; Niederlage der Russen und Engländer unter dem Herzog von York 19. Sept. 1799.
Berger de Xivrey
Berger de Xivrey (Berscheh de Xiwrä), geb. 1801 zu Versailles, frz. Philolog und Geschichtsforscher; edirte den Phädrus, schrieb: »Recherches sur les sources antiques de la ...
Berger [1]
Berger, Joh. Nepomuk, geb. 1810 zu Proßnitz in Mähren, Hof- und Gerichtsadvokat in Wien, 1848 Abgeordneter in Frankfurt, schrieb: »Oesterreichisches Wechselrecht« Wien 1850.
Berger [2]
Berger, geb. 1768 in Oldenburg, 1813 nach der Flucht der Franzosen Mitglied der provis. Verwaltungskommission, mit seinem Freunde Fink von den rückkehrenden Franzosen wegen ...
Berger [3]
Berger, Ludwig, geb. 1777 zu Berlin, Claviervirtuos, trefflicher Componist und Musiklehrer, gest. zu Berlin 1839.
Bergerac
Bergerac (Berschʼrak), Arrondissementsstadt im Departem. der Dordogne, 10500 E., Fabriken für Wollenzeuge, Hüte, Leder, Papier, Fayence, Branntwein, Waffen etc.; bekannt ...
Bergère
Bergère (Berschähr), Hirtin; Gartenbank; Ruhebett; ländlicher Kopfputz. Bergerie, Schäferei; Hirtentanz, Hirtenlied.
Berggießhübel
Berggießhübel, sächs. Bergstädtchen unweit Pirna, 850 E.; Eisen-, Alaun-, Vitriolwerk, mehrere wirksame Mineralquellen.
Berggrün
Berggrün, Kupfergrün, Bergblau, Kupferocker, in Tyrol gefunden.
Berghaus
Berghaus, Heinrich, einer der hervorragendsten Geographen und Kartenzeichner, geb. 1797 zu Kleve, trat schon frühe in den Armeedienst, besuchte nach Auflösung seines Corps im ...
Berghem
Berghem, Niklaas, geb. 1642 zu Harlem, gest. 1683, berühmter Maler, besonders in Landschaften und Thierstücken.
Bergier
Bergier (Berschieh), Nikolaus, geb. 1718, gest. 1790 als Domherr in Paris, schrieb gegen die Encyclopädisten, Voltaire und Rousseau als Apologet der Kirche.
Bergk
Bergk, Theodor, geb. 1812 zu Leipzig, 1842 Professor der Philologie in Marburg, 1852 zu Freiburg im Breisgau. »Poetae lyrici graeci« 1843; »Commentationes de reliquiis ...
Bergkrystall
Bergkrystall, darunter begreift man die vollkommensten Quarzkrystalle mit prismatischem Typus, welche im höchsten Grade durchsichtig sind. Der B. besteht aus Kieselerde, welche ...
Bergman
Bergman, Torbern Olof. berühmter schwedischer Chemiker und Naturforscher, geb. 1735 in Westgothland, 1758 Professor der Physik in Upsala, später Professor der Chemie, 1772 ...
Bergmann
Bergmann, Joseph, geb. 1796 zu Hüttesau im vorderen Bregenzerwalde, studierte Philologie, Philosophie und Jura, wurde 1826 Professor am Gymnasium zu Cilli, 1828 Custos der ...
Bergpartei
Bergpartei, Berg, s. französ. Revolution.
Bergprofil
Bergprofil, diejenige Ansicht eines Berges, wo der Beschauer denselben von der Seite betrachtet.
Bergrecht
Bergrecht, die im Betrieb des Bergbaues geltenden Gesetze, sowohl in Beziehung auf den Staat, wie auf Privatunternehmer und Arbeiter; in einigen Gegenden bestehen besondere ...
Bergregal
Bergregal, das Vorrecht des Staates, alle unter der Erde befindlichen edeln Metalle und nutzbare Mineralien auszubeuten, ein Monopol, das den röm. Kaisern ausdrücklich ...
Bergreichenstein
Bergreichenstein, böhm. Bergstadt im Pilsener Kreise, 4100 E.; ehemals ergiebiger Bergbau auf Gold; Glasfabrik, Papiermühle.
Bergstraße
Bergstraße, führt von Darmstadt am Fuße des Odenwaldes hin nach Heidelberg, 12 St. lang.
Bergsucht
Bergsucht (tabes metallica), bei Bergleuten und Metallarbeitern vorkommende chronische Metallvergiftung durch Arsenik, Kobalt, Blei, Kupfer etc., welche oft die Auszehrung ...
Bergues
Bergues (Bergh), franz. Stadt im Depart. du Nord, 6000 E., Fabriken in Tabak, Stärke, schwarze Seife, Zucker und Salzsiedereien, lebhafter Handelsverkehr. B. ist durch einen ...
Bergwage
Bergwage, Instrument, um den Winkel, unter welchem ein Berg ansteigt, zu messen; besteht aus einem Brette, auf das ein Kreis beschrieben und in Grade eingetheilt ist, und einem ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;