Слова на букву bale-bösc (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву bale-bösc (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Bibliothek
Bibliothek, Büchersammlung. B.en besaßen die alten Culturvölker in ihren Hauptstädten, die Aegypter, Babylonier, Perser, Athener, die ägypt. Griechen in Alexandrien, die ...
Bibliothekar
Bibliothekar, der Aufseher einer Bibliothek.
Bibliothekwissenschaft
Bibliothekwissenschaft ist der systematische Inbegriff aller auf die Einrichtung u. Verwaltung einer Bibliothek bezüglichen Kenntnisse. Sie ist in neuerer Zeit durch ...
Biblische Alterthumskunde
Biblische Alterthumskunde oder Archäologie, theolog. Disciplin, welche sich mit den Alterthümern, der Verfassung, den Sitten, Gebräuchen u.s.w. des israelit. Volkes ...
Biblische Einleitung
Biblische Einleitung, s. Einleitung.
Biblische Geographie
Biblische Geographie, behandelt die Geographie derjenigen Länder. in welchen sich die bibl. Geschichte bewegt, mit Beziehung auf das Verständniß der bibl. Geschichte; auch ...
Biblische Geschichte
Biblische Geschichte, eigentlich der geschichtliche Inhalt der Bibel, gewöhnlich versteht man aber unter B. G. die für Schulen bearbeiteten bibl. Erzählungen; von den ...
Biblische Theologie
Biblische Theologie od. Dogmatik nennen die Protestanten die Versuche, aus der Bibel, unabhängig von aller Kirchenlehre, eine Dogmatik oder Glaubenslehre zu entwickeln, ...
Biblist
Biblist, Bibelfreund, Bibelerklärer, Bibelkenner; Biblistik, Bibelkunde.
Bibra
Bibra, Städtchen und Badeort in Preußen, Reg.-Bez. Merseburg, mit 1200 E., einer altbenützten, besonders gegen Rheumatismen, Gicht, Lähmungen etc. empfohlenen Heilquelle.
Bicamerismus
Bicamerismus, neulat., das Zweikammersystem.
Bicanere
Bicanere (Bikanir), ein von den Engländern abhängiges Fürstenthum in brittisch Indien, Präsidentschaft Bombay, Prov. Adschmir, eine Oase, mit vorzüglicher Schafzucht. Die ...
Biceps
Biceps, lat., zweiköpfig, heißt in der Anatomie der an der vorderen inneren Seite des Oberarms befindliche längliche Armmuskel, musculus biceps brachii, der mit zwei Köpfen ...
Bicètre
Bicètre (Bißähtr), altes Schloß bei Paris. von Ludwig XIII. für die Invaliden erbaut, und von Ludwig XIV. in ein Hospital verwandelt für kranke alte Männer; diese hatten ...
Bichat
Bichat, Maria Franç. Xav., hochverdienter franz. Arzt, geb. 1771, bildete sich zu Paris unter Desault, war seit 1797 öffentlicher Lehrer der Anatomie, Physiologie und ...
Bichet
Bichet (Bischäh), altschweizer. und altfranz. Getreidemaß von verschiedenem Gehalt, so in Genf. = 1990, in Stäffis = 1104, in Freiburg = 4021/2, in Lyon = 1728, in Castels = ...
Bichetage
Bichetage (Bischtahsch), Getreidesteuer, Messerlohn.
Bicho
Bicho (span. Bitscho), der Hautwurm; B. del culo, ein durch denselben veranlaßtes brandiges Mastdarmleiden in Südamerika.
Bicinium
Bicinium, lat., ein zweistimmiges Musikstück, Duett.
Bickell
Bickell, Joh. Wilh., Staatsmann u. Kirchenrechtslehrer. geb. 1799 zu Marburg, 1826 Prof. der Rechte an der Universität seiner Vaterstadt, seit 1832 Mitglied des ...
Bicocca
Bicocca, Dorf und Schloß in der Lombardei, 1 Stunde von Mailand. berühmt durch die Niederlage der Schweizer u. Franzosen unter Marschall Lautrec den 27. April 1522 durch die ...
Bicolor
Bicolor, lat., zweifarbig.
Biconcav
Biconcav, doppelthohl. von optischen Gläsern, wenn beide Seiten flachkugelförmig vertieft sind; biconvex, doppelt erhaben, wenn beide Seiten flach erhaben sind.
Bicoque
Bicoque (frz. Bigok), schlecht befestigter Ort, von den Franzosen nach Bicocca genannt.
Bicorn
Bicorn, zweihörnig; bicorniger, Zweihörniger. Beiname des Bacchus.
Bicuspidalis
Bicuspidalis, bicuspidatus, zweispitzig, in der Anatomie die vorderen Backenzähne des zweiten Zahnens; die Klappe zwischen dem Vorhofe und der Herzkammer der linken Herzhälfte.
Bidassoa
Bidassoa, Gränzfluß zwischen Spanien und Frankreich in Navarra entspringend, bei Fuentarabia mündend, bildet die Fasaneninsel, auf welcher 1659 der pyrenäische Frieden ...
Biddefort
Biddefort (Biddiförd), Stadt in England, Grafschaft Devon, am Dawridge. mit 9000 E., einem Hafen. Teppich- und Wollenzeugfabrikation, starkem Getreidehandel.
Biddle [1]
Biddle (Biddl), Nikolaus, geb. 1780 zu Philadelphia; zuerst Advokat und demokratischer Journalist, dann Congreßdeputirter. 1814 Senator, 1819 Director, 1821 Präsident der Bank ...
Biddle [2]
Biddle, Johann, s. Unitarier.
Bidet
Bidet (frz. Bidäh), ein Klepper, kleines Pferd, eine Art Lehnstuhl; eine besondere Art Waschwännchen für Damen, auch Sitzbad. – Bidet neuf, der franz. Thaler von 1724, so ...
Bidlis
Bidlis, türk. Stadt in Kleinasien mit Kastell, 12000 E., Waffen- und Tabakfabrikation.
Bidpai
Bidpai, Pilpai, der angebliche Verfasser einer Fabelsammlung, die eine Bearbeitung der indischen Pantschatantra und der Hitopadesa ist. Eine Uebersetzung derselben in das ...
Bidschow
Bidschow, Hauptort des böhmischen Kreises B., westl. von Königgräz an der Czidlina, 4400 E., Leinen- und Baumwollenfabrikation; in der Nähe werden Achate und Topase gefunden.
Biduum
Biduum, lat., Zeit von 2 Tagen.
Biedenkopf
Biedenkopf, großherzogl. hess. Kreisstadt an der Lahn mit 4000 E., Tuchmacherei und bedeutenden Eisen- und Schmelzhütten in der Nähe.
Biedermann
Biedermann, Friedrich Karl, geb. 1812 zu Leipzig, Professor der Philosophie, mehr bekannt als Publicist, so wie als Abgeordneter auf den sächs. Landtagen und im Frankfurter ...
Biegsamkeit
Biegsamkeit, wachsähnliche, ein der Katalepsie (Starrsucht) eigenthümliches Symptom, welches darin besteht, daß während des kataleptischen Anfalles die Glieder des Kranken in ...
Biel
Biel (Bienne), Stadt am Jura und dem B.ersee, Kanton Bern. 4000 E., deutschfranz., unruhig, industriell. Der B.ersee ist 31/2 St. lang, 3/4 St. breit. 1338' über dem Meere, bis ...
Bielefeld
Bielefeld, preuß. Kreisstadt in der Prov. Westfalen, an der Lutter u. der Köln-Mindener Eisenbahn. Hauptniederlage des westfäl. Linnenhandels, mit 10000 E., Kreisgericht. ...
Bielitz
Bielitz, Stadt in Schlesien an der Biala und galizischen Gränze, 7500 E., berühmte Schönfärbereien, Handel mit Wolle, Tuch, Wein, Niederlage des galizischen Steinsalzes für ...
Biella
Biella, Stadt in Sardinien am Fluß Cervo, Bischofssitz, mit 8500 E., Handel mit Tuch, Seide, Oel, Papier.
Bielshöhle
Bielshöhle, heißt die im Herzogthum Braunschweig, 11/2 St. von Blankenburg und in der Nähe der Baumannshöhle (s. daselbst) befindliche, 643 Fuß lange Höhle in dem Berge ...
Bielski
Bielski, Marcin, poln. Geschichtschreiber, geb. 1494 zu Biala, focht 1531 in der Schlacht bei Obertyn, und st. zu Biala 1575. Er schrieb 2 interessante politisch-satyrische ...
Bielsko
Bielsko, russ. Stadt im Kreise Bialystock. an der Mündung der Biala in den Narew, mit 5000 E., Kloster.
Bien-public
Bien-public (frz. Biängpüblik), das gemeine Beste, das Gemeingut.
Bienen
Bienen. Unter Bienen im weiteren Sinne versteht man Insekten, die eine eigene Familie in der Ordnung der Hautflügler bilden, im gewöhnlichen Sinne aber die gemeine Honigbiene ...
Bienenrecht
Bienenrecht, nennt man die im Interesse der Bienenzucht erlassenen Gesetze und dadurch bestimmten Rechte. Sie beziehen sich auf das Recht des Bienenhaltens, das Verbietungsrecht ...
Bienenstich
Bienenstich, die durch den Stachel der Bienen zugefügte Verwundung, auf welche stets Anschwellung, Röthe und Entzündung folgt. Blieb der Stachel in der Wunde zurück, was ...
Biener
Biener, Christian Gottlob, geb. 1748, gest. 1828 als Professor der Rechte in Leipzig, verdient um das sächs. Civilrecht und die deutsche Rechtsgeschichte. – B., Friedrich ...
Bienfaisance
Bienfaisance (frz. Biängfäsangß), die Wohlthätigkeit.
Biennal
Biennal, lat., zwei Jahre dauernd, z.B. biennale Pflanzen, zweijährige Pflanzen. Biennium, ein Zeitraum von zwei Jahren.
Bienséance
Bienséance (franz. Biängseangß), Wohlstand, Wohlanständigkeit; bienséant (biengseang), wohlanständig.
Bienveillance
Bienveillance (frz. Biängveljangß), Wohlwollen, Gewogenheit; bienveillant (biengweljang), wohlwollend, gewogen.
Bier
Bier, ein seit den ältesten Zeiten beliebtes, durch weinige Gährung eines Malzabsuds mit Hopfen gewonnenes Getränk. Die Bestandtheile des B.s sind: Alkohol, bitterer ...
Bierbrauerei
Bierbrauerei heißt die kunstgerechte Bereitung des Biers, aber auch die Lokalität, in der diese Bereitung stattfindet, führt diesen Namen. Die Bereitung des Biers geschieht ...
Biergrusch
Biergrusch, türk. Münze, so viel als Piaster.
Biermann
Biermann, Karl Eduard, Landschaftsmaler, geb. 1803 zu Berlin, Professor an der Akademie daselbst, befaßte sich zuerst unter Schinkel mit Decorationsmalerei, ging aber bald ganz ...
Biernacki
Biernacki, Alois Prosper, geb. 1778 im Kalischer Palatinat, berühmter poln. Landwirth, errichtete in Sulislawice eine Musterwirthschaft und eine landwirthschaftliche Schule; ...
Biernatzki
Biernatzki, Johann Christoph, geb. 1795 zu Elmshorn in Holstein, gest. 1840, Prediger auf der Hallig, einer Inselgruppe auf der Westseite der dän. Küste. schrieb mehrere ...
Biesbosch
Biesbosch, niederländischer Küstensee, südöstl. von Dordrecht und nordwestl. von Geertruidenburg. hängt durch 2 Arme mit der Nordsee zusammen, entstand 1421 den 19. Nov. ...
Biese
Biese, Fluß bei Bismark im Reg.-Bez. Magdeburg entspringend, vereinigt sich mit der Milde und Achte und fällt, Aland genannt, bei Schnackenburg in die Elbe.
Biester
Biester, Joh. Erich, geb. 1749 zu Lübeck. studierte die Rechte, wurde 1784 Bibliothekar an der königl. Bibliothek in Berlin, redigirte lange Zeit die »Berlinische ...
Bietigheim
Bietigheim, Stadt im württemberg. Neckarkreise mit 3200 E., an der Enz und der Eisenbahn nach Bruchsal.
Bièvre
Bièvre (Biäwr), Marquis von. geb. 1747, Offizier bei den Mousquetaires, einer adeligen Leibgarde der Könige von Frankreich, berühmt durch seine witzigen Calembourgs; er ...
Bifangen
Bifangen, schmale, vierfurchige, sehr gewölbte Ackerbeete, bei schwerem nassem Boden angewendet.
Bifolium
Bifolium, lat., Zweiblatt; biformis biform, doppelgestaltig, Biformität, Doppelgestalt; bifrons, mit 2 Gesichtern, Beiname des Janus.
Bifurcation
Bifurcation, die gabelförmige Theilung in 2 Arme. besonders bei Flüssen.
Biga
Biga, lat., Zweigespann.
Bigamie
Bigamie, das Verbrechen der Doppelehe, in den ersten Zeiten des Christenthums mit dem Tode, jetzt mit Zuchthaus, Deportation etc., jedenfalls strenger als der Ehebruch, ...
Bigarré
Bigarré, frz., buntscheckig.
Bigarreau
Bigarreau (frz. Bigarroh), bunte Herzkirsche.
Bigenerisch
Bigenerisch, zweigeschlechtig.
Bigha
Bigha, Hauptstadt des türk. Sandschaks gleichen Namens in Kleinasien, im alten Troas, westl. von Brussa, in fruchtbarer Ebene.
Biglietto
Biglietto (italien. Biljetto). Billet, kleiner Brief; in Italien auch das Papiergeld mit beigefügter Angabe des Werthes.
Bignon
Bignon (Binjong), Louis Pierre Eduard, Baron de. geb. 1771 zu Guerbaville im Depart, des Niederrheins, diente im Revolutionskriege zuerst als gemeiner Soldat, später als ...
Bignoniaceae
Bignoniaceae. Eine der interessantesten Pflanzenfamilien für den Blumenfreund. Alle Arten derselben blühen mit prächtigen feurigen, meist trompetenförmig röhrigen Blumen, ...
Bigonicia
Bigonicia, Bigonzo, Flüßigkeitsmaß in Venedig = 7997, 84 par. Kubikzoll.
Bigorre
Bigorre (Bigohrr), Landschaft im südwestl. Frankreich, Depart. der Hochpyrenäen. dessen größeren Theil einnehmend, mit der Hauptst. Tarbes. Zur Zeit der Römer gehörte das ...
Bigott
Bigott, bigot, äußerlich fromm und gehässig gegen Andersgläubige; davon Bigotterie.
Bihacz
Bihacz, türk. Stadt und Festung auf einer Insel der Unna, einst Sitz der alten kroatischen Könige, 1592 von den Türken erobert; 5000 E.
Bihar
Bihar, Ober- und Unter-B., 2 Gespanschaften im District Großwardein, haben auf 168 QM. 389000 E., der Mehrzahl nach nicht unirte Walachen, werden von dem Berettyo, der ...
Bihe
Bihe, Negerreich in Unter-Guinea, mit gleichnamiger Hauptstadt, großen Sklavenmärkten.
Bijouterie
Bijouterie (frz. Bischutʼrih), nennt man aus Metall, edlem oder unedlem, verfertigte Schmuckwaaren, wie Ringe, Ohrgehänge, Broschen, Armbänder. Ketten etc. Man verfertigt sie ...
Bikephalium
Bikephalium, Zweikopf, eine Balggeschwulst am Kopfe von bedeutender Größe, wodurch dieser das Ansehen eines Doppelkopfes erhält. – Auch eine Mißgeburt mit 2 Köpfen. jedoch ...
Bila
Bila, Nebenfluß der Elbe in Böhmen, entspringt am Adelsberge u. Wieselstein, bildet den Bilaer Grund und fällt bei Außig in die Elbe. – B., Nebenfluß der Pakra in ...
Bilander
Bilander, holländisches, kleines, zweimastiges Fahrzeug zum Waarentransport auf Flüssen.
Bilanz
Bilanz (vom latein. bilanx, Wage, Gleichgewicht), nennt man im Handel und Geschäftsleben die periodisch angestellte Berechnung über Einnahmen und Ausgaben, Forderungen und ...
Bilateral
Bilateral, lat., zweiseitig. Bilateraler Beweisgrund, der für und wider gebraucht werden kann; B.er Contract, in dem die Leistung od. das Versprechen des einen Theils einer ...
Bilbao
Bilbao, span. Provinz im Baskenlande, 60 QM. mit 120000 sehr thätigen Einw. Hauptstadt B. am gleichnamigen Flusse, 16500 E., bedeutender Handel; die fast offene Stadt hielt 1835 ...
Bilboquet
Bilboquet (frz. Bilbokäh), ein früher in Frankreich übliches Spiel, das Kugelfangen. sowie das dazu gebräuchliche Instrument, der Kugelfang; an dem becherförmig erweiterten ...
Bild
Bild. Es ist zunächst das individuelle und das allgemeine B. zu unterscheiden. Das individuelle B. ist die sinnliche Erscheinung eines individuellen Gegenstandes mit seinen ...
Bildende Künste
Bildende Künste nennt man die in äußeren Formen für das Auge darstellenden Künste, als Baukunst, Bildhauerkunst. Malerei, mit ihren Nebenzweigen.
Bilder
Bilder, Bilderdienst, Bilderverehrung, Bilderanbetung, Bildersturm. – Daß die bildenden Künste durch Darstellung berühmter Personen. schöner u. großer Thaten, durch die ...
Bilderdijk
Bilderdijk (Bilderdeik), Willem; geb. 1756 zu Amsterdam, studierte die Rechte, erwarb sich aber eine äußerst manigfaltige, fast universale Bildung, so daß er als juridischer ...
Bilderreime
Bilderreime nennt man Gedichte, deren einzelne Zeilen in Beziehung auf Länge so abgemessen sind, daß sie, geschrieben oder gedruckt, irgend ein Bild darstellen, z.B. ein Kreuz. ...
Bildgießerei
Bildgießerei, Erzgießerei, Rothgießerei, ist die Kunst, Bildwerke aus geschmolzenem Metall zu gießen. Es gehört dazu ein aus weicher Masse verfertigtes Modell, über ...
Bildhauerkunst
Bildhauerkunst, Sculptur, Plastik, im weiten Sinne, ist diejenige der bildenden Künste, welche Figuren, Bilder aus harten Stoffen, wie Stein, Holz, Metall etc. darstellt, und ...
Bildschnitzerei
Bildschnitzerei ist derjenige Zweig der Bildhauerkunst, der in weichern Stoffen, hauptsächlich Holz und Elfenbein arbeitet. Letzteres wurde schon im hohen Alterthum von den ...
Bildstein
Bildstein, s. Agalmatholith.
Bildung
Bildung bezeichnet im allgemeinen die Gestaltung eines Dinges nach bestimmten Umrissen; in geistiger Beziehung das Wissen, Empfinden, Wollen und Handeln eines Menschen, gemessen ...
Bildungshemmung
Bildungshemmung nennt die Physiologie die Störung in der Entwicklung eines Organismus, so daß derselbe auf einer niederen Stufe der Bildung stehen bleibt, soz.B. verschiedene ...
Bileam
Bileam, Balaam, zweideutiger Prophet aus Phetor in Mesopotamien, den der Moabiterkönig berief, damit er die eindringenden Israeliten verfluche. Trotz der Abmahnung Jehovas ging ...
Bileduldscherid
Bileduldscherid, d.h. Dattelland, das Land zwischen dem Atlas und der Sahara, 80 M. breit, 270 M. lang, mit den Städten Tafilet u. Gadames. Stationen für die Karawanen. Das ...
Bilguer [1]
Bilguer, Paul Rudolph von, berühmter Schachspieler, geb. 1809 in Mecklenburg, diente im preuß. Militär, verließ aber seine Stelle, um sich dem Schachspiele zu widmen, worin er ...
Bilguer [2]
Bilguer, Johann Ulrich von. berühmter Wundarzt, geb. 1720 zu Chur, erwarb sich besondere Verdienste um die preuß. Armee während des 7jährigen Krieges, wurde 1794 in den ...
Bilin [1]
Bilin heißt in der organ. Chemie der Hauptbestandtheil der Galle, der Gallenstoff (nach Berzelius). Ein extraktähnlicher, schwachgelblicher. aus Kohlenstoff, Wasserstoff, ...
Bilin [2]
Bilin, böhm. Stadt an der Bila im Leitmeritzer Kreise, einige Meilen von Teplitz, berühmt durch seine Mineralquellen; 3000 E. Eine Stunde südl. der durch Form und Größe ...
Bilingisch
Bilingisch (lat. bilinguis), in zwei Sprachen geschrieben; zweizüngig, doppelsinnig.
Bill
Bill, im engl. ursprünglich so viel als Billet, ein beschriebenes Blatt, eine Schrift, hat sich bei mehreren gerichtlichen, politischen Urkunden und selbst im Handel erhalten; ...
Billard
Billard (frz., Billiard), ein aus dem 16. Jahrh. stammendes, ursprünglich wahrscheinlich französ. Gesellschaftsspiel. Die technische Vorrichtung, das Instrument dazu. das ...
Billardiren
Billardiren, beim Gang des Pferdes das Ausbiegen eines Fußes nach der Seite, ehe der Fuß niedergesetzt wird.
Billaud-Varennes
Billaud-Varennes (frz. Billjo-Warenn), geb. 1762 zu Rochelle, wurde 1785 Advokat in Paris und machte sich seit 1789 durch heftige Flugschriften, dann als Mitglied des ...
Billbergia
Billbergia, s. Bromeliaceae.
Bille [1]
Bille, die Billardkugel.
Bille [2]
Bille, kleiner Fluß, Holstein und Lauenburg scheidend, ergießt sich nach einem Laufe von 7 M. in die Elbe.
Bille [3]
Bille (Steen Andersen), dän. Seemann, geb. zu Assens in Fünen 1751, trat jung in die Marine, wurde 1785 Kapitän und schlug 1796 die Seemacht des Pascha von Tripolis. 1807 ...
Billet
Billet (frz. Biljeh), Briefchen, Schein, schriftlicher Ausweis: billet doux (duh), dʼamour, Liebesbrief. – In Frankreich ist B. in der kaufmännischen Sprache der eigene od. ...
Billigkeit
Billigkeit (aequitas), nennt man im Rechtswesen die mildernde Modifikation eines Rechts oder Gesetzes nach den besondern Umständen und Verhältnissen des einzelnen Falles. Sie ...
Billington
Billington (Billingtʼn), Elisabeth, Tochter eines deutschen Musikers, wurde 1770 zu London geboren, gab 7jährig Klavierconzerte u. 11jährig solche eigener Composition. ...
Billion
Billion, millionenmal Million, 1000.000,000.000.
Billom
Billom, franz. Stadt im Departement des Puy de Dome, 5500 E., Leinen-, Zwirn- und Fayencefabriken, Handel mit Landesprodukten.
Billon
Billon (frz., Billjong), im Münzwesen eine Mischung von Kupfer und Silber. in welcher das Kupfer vorschlägt. Aus solcher Legierung sind die meisten Silberscheidemünzen ...
Billot
Billot (frz., Billjoh), die Koppelstange; der Klöppel, den man bösen Hunden an den Hals hängt.
Billroth
Billroth, Johann Gustav Friedrich, geb. 1808 zu Lübeck, Theologe und Philologe. st. 1836 als Professor der Philosophie zu Halle; schrieb »Commentar zu Pauli Corintherbriefen«. ...
Billungen
Billungen, sächs. Herzogsgeschlecht, von Hermann von Billung abstammend, einem armen Edelmanne, den Otto der Gr. wegen seiner Verdienste 940 zum Herzoge von Sachsen erhob, er st. ...
Billwerder
Billwerder, Marschland zwischen der Bille u. Elbe, die hamburg. Vierlande.
Bilsen
Bilsen, Stadt in Belgischlimburg, 3 Stunde von Mastricht, 4100 E.; Töpferwaaren.
Bilsenkraut
Bilsenkraut (Hyoscyamus), ist der Name einer Pflanzengattung aus der Familie der Solanaceen od. Tollkräuter. Bei uns, wie in ganz Europa sehr häufig vorkommend ist der ...
Bilston
Bilston (Bilstʼn), engl. Stadt, 2 St. von Birmingham, 20000 E., Eisenbergwerke, Maschinenfabriken, lackirte und emaillirte Waaren, Mühlsteinbrüche. Steinkohlengruben; das seit ...
Bim-Baschi
Bim-Baschi, im türk. Heere ein höherer Befehlshaber, über 1000 Mann gebietend.
Bima
Bima, ein von einem Sultane beherrschter District an der Ostküste der Insel Sumbava im ind. Archipel. Die Hauptstadt gleichen Namens, an einer Bai gelegen, ist Sitz des ...
Bimanisch
Bimanisch, lat., zweihändig.
Bimbeloterie
Bimbeloterie, frz., die Spielsachen, der Handel damit.
Bimensis, bimestris
Bimensis, bimestris, lat., 2monatlich.
Bimsstein
Bimsstein, pumex, blasiges, schwammiges, grauweißes Mineral aus dem Kieselerdegeschlecht, findet sich im vulkan. Gebirge u. scheint durch längeres Schmelzen des Obsidian an der ...
Binasko
Binasko, lombard. Flecken in der Provinz Pavia, am Paviakanal, mit 5000 E., starkem Handel mit Parmesankäse.
Binche
Binche (spr. Bängsch), sehr gewerbsame Stadt in Belgien, Prov. Hennegau, mit 6000 E., Leinwand- u. Fayencefabriken, vielen Gerbereien und Färbereien, besonders starker Tülle- ...
Binde
Binde, ein Theil des chirurg. Verbandes, meist in der Form eines schmalen Bandes von mehr oder weniger Länge und gewöhnlich aus Leinwand bereitet. Die B. ist entweder einfach ...
Bindegewebe
Bindegewebe s. Zellgewebe.
Binder
Binder, Wilhelm Christian, geb. 1810 zu Weinsberg in Württemberg, studierte in Tübingen Theologie, war 1831 Professor in Biel. Canton Bern, erhielt 1833 einen Dienst in der ...
Bingelkraut
Bingelkraut, Mercurialis perennis (Ruttaceae Dioecia Enneandria), soll giftiges Kraut haben, ist nicht officinell. Mercurialis annua ist ein lästiges Unkraut in ...
Bingen [1]
Bingen, Stadt im Großherzogthum Hessen, in ausgezeichnet schöner Lage am Einfluß der Nahe in den Rhein, mit 6500 E., lebhafter Schiffahrt, Handel und starkem Fabrikbetrieb in ...
Bingen [2]
Bingen, kleine silberne Scheidemünze, zu Metz im 16. Jahrh. geprägt, 320 = 1 Mark.
Bingley
Bingley, berühmter holländ. Schauspieler, geb. zu Rotterdam 1755, zuerst Kaufmann, ging dann zum Theater, wo er besonders in tragischen Rollen excellirte; war später Director ...
Biniren
Biniren, zweimal an einem Tage die hl. Messe lesen.
Binnenausschläge
Binnenausschläge (Enantheme), nennt man in der Medicin Ausschläge verschiedener Art, die auf den Schleimhäuten ihren Sitz haben, bald bloß oberflächlich, bald in die Tiefe ...
Binnendeich
Binnendeich, ein zum Schutz des Hauptdeichs angelegter Wall, um jenen vor etwaigen Ueberschwemmungen von der Landseite her zu sichern.
Binnenhandel
Binnenhandel, der Handel im Innern des Landes, gegenüber dem auswärtigen.
Binnenland
Binnenland, die von der Meeresküste entfernter liegenden Theile einer größern Landmasse, im Gegensatz zum Küstenland. Zwischen beiden finden bedeutende Unterschiede nicht blos ...
Binnenmeere
Binnenmeere oder innere Meere, nennt man die mehr oder weniger vom großen Weltmeer abgetrennten Meere, die entweder gänzlich von Land umschlossen sind, wie das kaspische Meer ...
Binocle
Binocle (frz. Binokl), Operngucker für beide Augen zumal, s. Binocular-Telescop.
Binokular-Telescop
Binokular-Telescop (Tubus binocularis), ein aus 2 neben einander liegenden Fernröhren bestehendes Telescop, das so eingerichtet ist, daß die Axen beider Fernröhre nach Einem ...
Binominal
Binominal, lat., doppelnamig.
Binomium
Binomium, Binom, damit bezeichnet die Mathematik eine Größe, die aus 2 Theilen besteht oder in 2 Theilen. Gliedern. dargestellt wird, wie z.B. a + b oder a – b. Eine solche ...
Binsen
Binsen, Pflanzen aus der Familie der Riedgräser und Simsen, besonders aus der Gattung Scirpus, Cladium, Juncus, Luzula, von bekanntem Gebrauche zu Flechtarbeiten.
Binset
Binset, alte ostind. Goldmünze = 20 Goldrupien.
Bintang
Bintang, Sundainsel, südöstl. von Singapore, niederländisch, von 20000 Malaien bewohnt, Seefahrern u. Seeräubern.
Binterim
Binterim, Anton Joseph, berühmter kath. Theolog, geb. 1779 zu Düsseldorf, Franziscaner 1796, 1805 Pfarrer in Bilk bei Düsseldorf. Schriften: »Denkwürdigkeiten der ...
Binubus
Binubus, lat., ein zweimal Verheiratheter.
Biodynamik
Biodynamik, die Lehre von den Lebensverrichtungen, Physiologie; ein jetzt nicht mehr gebräuchlicher Ausdruck.
Biographie
Biographie, Lebensbeschreibung, die mit histor. Kunst ausgeführte Darstellung des Lebens einer Person, sowohl nach deren innerer Entwickelung als erlebten Schicksalen. Davon ...
Biolca
Biolca, ital., Flächenmaß von verschiedener Größe, um 40000 Quadratfuß.
Biologie
Biologie, wörtlich Lebenslehre, die Wissenschaft vom Leben. Der Umfang dieser Wissenschaft kann ein weiter und weitester werden gegenüber dem Leben überhaupt, dem allgemeinen ...
Bion
Bion, griech. Idyllendichter aus Smyrna, vielleicht Zeitgenosse des Theokrit, soll vergiftet worden sein. Seine Idyllen. die zu den besten gehören, sind zum Theil nur mehr in ...
Bionomie
Bionomie, Lehre von den Lebensgesetzen.
Bioscopie
Bioscopie, Untersuchung über die Lebensfähigkeit.
Biosophie
Biosophie, Lebensweisheit; auch gleichbedeutend mit Physiologie.
Biot [1]
Biot, Johann Baptiste. berühmter Physiker und Astronom. geb. 1774 zu Paris, studierte daselbst, ward später Professor in Beauvais, 1800 am Collège de France zu Paris, ging mit ...
Biot [2]
Biot (Bioh), Eduard Constant, Sohn des Vorigen, berühmter Sinolog, geb. zu Paris 1803, bildete sich in der polytechnischen Schule u. war einer der ersten, welche das Interesse ...
Biotomie
Biotomie, Lebenszergliederung, alte Benennung für Physiologie.
Biow
Biow, Hermann, geb. 1809 in Breslau, ergriff nach einem bewegten Leben und nachdem er sich als Maler, Lithograph und Schriftsteller versucht, zuletzt in Hamburg die Daguerrotypie, ...
Bipartiren
Bipartiren, deutschlat., halbiren; davon Bipartirung.
Bipes
Bipes, lat., biped, zweifüßiges Geschöpf; bipedal, zweifüßig.
Bipontium
Bipontium, lat. Name von Zweibrücken; editio bipontina. Zweibrücker Ausgabe.
Biquadrat
Biquadrat, in der Mathematik die 4. Potenz einer Größe. Biquadratische Gleichung, eine Gleichung mit dem höchsten Exponenten 4 der unbekannten Größe.
Biquetiren
Biquetiren, biketiren, was kippen u. wippen.
Bir
Bir, türk. Stadt in Kleinasien am Euphrat, 4000 E., Uebergangsort über den Euphrat, daher strategisch u. commerciell wichtig, das Birtha der Alten.
Birago
Birago, Karl. Frhr. von, geb. 1792 bei Mailand, Militär seit 1812, nach dem Frieden theils mit topographischen Messungen, theils als Lehrer an der Pionnierschule beschäftigt. ...
Birchpfeiffer
Birchpfeiffer, Charlotte, geb. 1800 in Stuttgart, Schauspielerin seit ihrem 13. Jahre, 1825 mit dem dän. Schriftsteller Birch verheirathet, dirigirte von 1837–43 das Züricher ...
Birgittenorden
Birgittenorden, s. Brigittenorden.
Biribi
Biribi, Glücksspiel aus Italien stammend; einer der Spieler ist Bankier, die anderen setzen (pointiren) auf die 1–36 numerirten Felder der Spieltafel. Die Karten haben ...
Birke
Birke, Betula alba (Amentaceae, Monoecia Polyandria). Ausgezeichnet durch den weißen Stamm und die hängenden Zweige. Kommt in dürrem Boden so gut fort als in feuchtem, ...
Birken
Birken, Betulius, Sigmund von, geb. 1626 zu Wildenstein bei Eger, studierte in Jena die Rechte, ward Lehrer am braunschweig., später am mecklenburg. Hofe, ordnete in Nürnberg ...
Birkenfeld
Birkenfeld, großherzogl. oldenburg. Fürstenthum am Hundsrücken. von Rheinpreußen und der hessenhomburg. Herrschaft Meisenheim umgeben, 61/2 QM. groß mit 31200 E. Das ...
Birkenhead
Birkenhead (–hädd), engl. Stadt in der Grafschaft Chester, mit Hafen, Eisenbahnverbindung mit den engl. Hauptplätzen, rasch aufblühende Handels- und Fabrikstadt, 39000 E.
Birkenstock
Birkenstock, Johann Melchior, Edler von, geb. 1738 zu Heiligenstadt auf dem Eichsfelde, seit 1763 in Wien in der Staatskanzlei angestellt, Hofrath, unter Maria Theresia, ...
Birkhuhn
Birkhuhn (Tetrao Tetrix), ein Vogel aus der Gattung Waldhuhn und der Ordnung der Hühnerartigen, ausgezeichnet durch einen leierförmig ausgeschnittenen Schwanz und schwarzen ...
Birma
Birma, birman. Reich, Ava, der bedeutendste Staat in Hinterindien, an Malakka, Siam, China, Tibet und brit. Indien gränzend, über 10000 QM. groß mit etwa 5 Mill. Einwohnern. ...
Birmingham
Birmingham (Börmingämm), mit Manchester Englands erster Fabrikort, Hauptsitz der Metallindustrie, die alle Waaren von der größten Dampfmaschine bis zur Stecknadel liefert; ...
Birnbaum [1]
Birnbaum , Pyrus communis L., die Stammart für alle unsere Birnsorten, als Holzbirnbaum wild und verwildert; die edeln Birnsorten werden auf Kernwildlinge von der Holzbirne oder ...
Birnbaum [2]
Birnbaum, Johann Michael Franz, geb. 1792 zu Bamberg, Professor der Rechte in Löwen, Utrecht, seit 1840 in Gießen, staatsrechtlicher und criminalistischer Schriftsteller.
Birnbaum [3]
Birnbaum, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, an der Wartha, 3100 E., Tuch- und Lederfabrikation.
Birnbaumer Wald
Birnbaumer Wald (wohl vom celtischen Pyrn, Berg), Ocra, Waldgebirge in Krain, ein Theil der julischen Alpen, zwischen Idria und Adelsberg.
Biron [1]
Biron (Birong), Charles de Gontaut, Herzog von. Sohn des bei Epernay 1592 gebliebenen Marschall Armand de Gontaut, eines hugenottischen Häuptlings, zeichnete sich unter ...
Biron [2]
Biron (eigentlich Bühren). Ernst Johann, Sohn eines kurländ. Gutsbesitzers. geb. 1687, erwarb sich 1714 in Petersburg die Gunst der verwittweten Herzogin von Kurland, Anna ...
Birs
Birs, Fluß im bern. Jura entspringend, durchfließt das durch seine Felsenschlünde merkwürdige Münsterthal und mündet nach 18stündigem Laufe oberhalb Basel in den Rhein.
Birthelm
Birthelm, siebenbürg. Marktflecken im Distrikte Hermanstadt, 3900 E., Superintendentur. trefflicher Wein.
Birutsche
Birutsche, s. Barutsche.
Bis
Bis, lat., 2mal.
Bis dat qui cito dat
Bis dat qui cito dat, lat., wer schnell gibt, gibt doppelt.
Bisaccia
Bisaccia (Bisadscha), neapolitan. Stadt im Principato ulteriore, 6000 E., Bischofssitz.
Bisam
Bisam, s. Moschus.
Bisamkörner
Bisamkörner, s. Abelmosch.
Bisamochse
Bisamochse (Bos moschatus), dieser Ochse, der kleinste unter allen. hat in seinem Ansehen Aehnlichkeit mit dem Schaf, wird deßhalb auch Schafochse genannt, mit bis auf die Erde ...
Bisamratte
Bisamratte (Mygale), Säugethier aus der Ordnung der Insektenfresser, mit kleinen Augen, kleinen Ohrmuscheln, langem plattem Rüssel, Zehen mit Schwimmhaut, mit Bisamdrüsen; die ...
Bisamschwein
Bisamschwein, kleine Art des Wildschweins in Südamerika (Dicotyle), mit einer Drüsenöffnung über dem After, die einen bisamartigen Saft absondert.
Bisamthier
Bisamthier, Moschusthier (Moschus moschiferus), ein Säugethier aus der Ordnung der Wiederkäuer, in den Hochgebirgen Mittelasiens, von der Größe des Rehes und zierlicher ...
Bisanzer
Bisanzer, silberne Münze von Besançon aus dem 16. Jahrh., 200 = 1 Mark.
Biscaya
Biscaya, der nördlichste Theil der alten baskischen Provinzen Spaniens, bildet mit Theilen von Alava und Altkastilien die neue Provinz Bilbao, ist 60 QM. groß, mit 150000 E., ...
Bisceglia
Bisceglia (Bischelja), neapolitan. Stadt in der Provinz Terra di Bari, am adriat. Meere, 12500 E., Bischofssitz, Hafen, Handel, äußerst fruchtbare Umgegend.
Bischof [1]
Bischof (aus dem griech. ἐπίσκοπος lat. episcopus, Aufseher), derjenige Kirchenobere, der in einem Sprengel (Diöcese) alle Theile der Kirchengewalt in ...
Bischof [2]
Bischof, Karl Gustav, geb. 1792 zu Nürnberg. seit 1822 Prof. der Chemie in Bonn; schrieb: »Lehrbuch der Stöchiometrie«, Erlangen 1819; »Entwicklung der Pflanzensubstanz«, ...
Bischoff [1]
Bischoff, Christoph Heinrich Ernst, geb. 1780 zu Hannover, seit 1819 Prof. in Bonn; schrieb unter andern »Lehre von den chem. Heilmitteln«, Bonn 1825 bis 1831; »Randbemerkungen ...
Bischoff [2]
Bischoff, Theodor Ludwig Wilhelm, Sohn des Vorigen, geb. 1807 zu Hannover, seit 1843 Professor in Gießen; Anatom und Physiolog, schrieb mehrere Monographien über die ...
Bischoff [3]
Bischoff, Gottlieb Wilhelm, geb. 1797 zu Dürkheim in Rheinbayern, seit 1839 Prof. der Botanik in Heidelberg. Schrieb: »Die Krytogam. Gewächse«, Nürnb. 1828; »Grundriß der ...
Bischoff [4]
Bischoff, Ignatz Rudolf, Edler von Altenstern, geb. 1784 zu Kremsmünster in Oberösterreich, wurde 1808 zu Wien Doctor der Medicin, 1812 Prof. der medicin. Klinik und ...
Bischoff [5]
Bischoff, Georg Friedrich, geb. zu Ellrich am Harz 1780, st. 1841 als Musikdirector an der prot. Kirche zu Hildesheim. Gründer der deutschen Musikfeste, componirte auch einige ...
Bischoff [6]
Bischoff od. Bischof, künstliches Getränk, warm oder kalt, besteht in einem Aufguß von rothem Wein auf zerschnittene, frische, bittere Pomeranzen oder Pomeranzenschalen mit ...
Bischofsburg
Bischofsburg, ostpreuß. Stadt, südl. von Königsberg, 2800 E.
Bischofsheim
Bischofsheim am Neckar, bad. Amtsstadt im bad. Unterrheinkreise, 2500 E.; B. am hohen Steg, bad. Amtsstadt im Mittelrheinkreise, unweit des Rheins, 1900 E.; B. an der Tauber. ...
Bischofsinseln
Bischofsinseln, die südlichste Gruppe der Hebriden, zu der Grafschaft Inverneß gehörig.
Bischofsring
Bischofsring, B.stab, s. Bischof.
Bischofstein
Bischofstein, ostpreuß. Stadt südl. von Königsberg, 3000 E., Wollen- und Leinenweberei.
Bischofswerda
Bischofswerda, Stadt in der sächs. Oberlausitz, 3000 E., Tuchmanufakturen, Strumpf- und Bandweberei, Töpferei; brannte am 12. Mai 1813 bei einem Gefechte nieder.
Bischofswerder [1]
Bischofswerder, westpreuß. Stadt im Reg.-Bez. Marienwerder, 1700 E., Tuchfabrikation.
Bischofswerder [2]
Bischofswerder, Johann Rudolf von. adeliger Sachse. zuerst in kurländischen Diensten. dann in preuß.; allmächtiger Günstling von Friedrich Wilhelm II., verleitete diesen zur ...
Bischofszell
Bischofszell, Städtchen im Kanton Thurgau an der Thur u. Sitter, 1400 E., Viehmärkte, alte Thurbrücke.
Bischweiler
Bischweiler, Stadt im Elsaße, 2 M. nördl. von Straßburg an der Motter, 6700 E., Fabrikation von Tuch, Handschuhen, Leinwand, Färbereien, Krapp-, Hanf-, Tabak- und Weinbau.
Bise
Bise, in der westl. Schweiz, der deutschen und franz., der Nordwind.
Biseau
Biseau (frz. Biso), eine Schrägkante, schräge Fläche; die schräge Lippe der Orgelpfeife.
Bisection
Bisection, lat., das Zerschneiden in 2 Theile.
Bisegment
Bisegment, die Hälfte einer getheilten Linie oder Fläche; bisegmental, was in 2 gleiche Hälften getheilt werden kann.
Bisignano
Bisignano (Bisinjano), neapolitan. Stadt in Calabria citeriore, nördl. von Cosenza, 3900 E., Bischofssitz, starker Seidenbau.
Bisley
Bisley (Bisli), engl. Stadt in der Grafschaft Gloucester am Stroudkanal, 7000 E. Tuchfabriken.
Bismark [1]
Bismark, preuß. Stadt nordwestl. von Stendal, 1800 E.
Bismark [2]
Bismark, Friedrich Wilhelm, Graf von, geb. 1783 zu Windheim in Westfalen. zuerst in hannöv., nassauisch. und engl. Diensten, seit 1808 Rittmeister in württemb., zeichnete sich ...
Bismark- Schönhausen
Bismark- Schönhausen, Karl von, geb. 1813 zu Brandenburg, bekannt als Abgeordneter der äußersten Rechten auf den preuß. Landtagen, 1851 bei der Bundestagsgesandtschaft in ...
Bismuthum
Bismuthum, s. Wismuth.
Bison
Bison, amerikan. Auerochs (Bos americanus), gleicht dem europ. Auerochsen, ist aber etwas kleiner, bis 3000 Pfund schwer, hat 15 Rippenpaare und einen Höcker auf den ...
Bisotun
Bisotun, Behistun, Ort und Berg in Persischkurdistan unweit Kirmanschah, berühmt durch die in eine Felswand eingehauenen Keilinschriften von Darius Hystaspis; sie wurden von ...
Bissaoinseln
Bissaoinseln, Gruppe von Inseln, Klippen und Rissen an der Küste von Senegambien; 16 bewohnte, unter ihnen Bissao, 600 freie Einw., 800 Sklaven, Sitz des portugies. ...
Bissayas
Bissayas heißen bei den Spaniern die kleinen Philippinen von Manila bis Magindanao, von Malaien und auch Papus bewohnt, außerordentlich fruchtbar an allen ostind. Producten, ...
Bissen
Bissen, geb. 1798 zu Schleswig, berühmter Bildhauer, Director der Kunstakademie in Kopenhagen, von Thorwaldsen testamentarisch zum Vollender seiner angefangenen Arbeiten u. ...
Bissing
Bissing, Henriette von, geb. 1798 zu Worm in Mecklenburg-Schwerin, vermählt mit einem Offizier von B., lebt mit ihm privatisirend zu Nienburg; schrieb die Romane: »Werner« ...
Bisti
Bisti, persische Rechnungsmünze = 1 Sgr. 2 Pf.; Silbermünze = 8 Pf.
Bistoquet
Bistoquet (frz. Bistokeh), der Stoßkolben, die Masse beim Billardspiele.
Bistouri
Bistouri, chirurg. Instrument mit einer einschneidigen, gewöhnlich nur oben scharfen Klinge und beweglichem Hefte, von sehr verschiedener Form; dient zur Erweiterung von Wunden. ...
Bistre
Bistre (frz. Bistʼr), eine aus dem Absud des Glanzrußes eingekochte Farbe von dunkelbraunem Tone, wird zum Bistriren. d.h. Laviren von Zeichnungen gebraucht.
Bistritz
Bistritz, siebenbürgischer Bezirk im Districte Hermanstadt, 57 QM. groß, in 2 Freistädten u. 55 Dörfern 39000 E., 5/6 Walachen; gebirgig, rauh, von der Bistrina und Samos ...
Bisyllabisch
Bisyllabisch, zweisilbig.
Bit
Bit, Münze auf Jamaica, Madeira u.s.w. = 4 Sgr. 3 Pf.
Bitaubé
Bitaubé (frz. Bitobeh), Paul Jeremie, 1732 zu Königsberg geb., aus frz. Familie, wurde Mitglied der Berliner Akademie. übersetzte die Ilias u. Odyssee in das Französische. ...
Bitburg
Bitburg, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Trier, 2300 E.; Tuchfabrikation, Gerberei.
Bitheismus
Bitheismus, Zweigötterei.
Bithynien
Bithynien, alte kleinasiatische Provinz zwischen der Propontis, dem Bosporus, Pontus, Paphlagonien, Mysien, Phrygien und Galatien, von den aus Thracien eingewanderten ...
Bitonto
Bitonto, neapolitan. Stadt in der Terra di Bari, in fruchtbarer Ebene, 16250 E. Bischofssitz. schöne Kathedrale, Weinbau (Zagarello). Sieg der span. Armee unter Montemar über ...
Bitsch
Bitsch (Bitche), franz. Festung im Depart. der Mosel, 4000 E., Porzellan- und Fayence-Fabriken. Das Felsenschloß gilt als unbezwinglich; verunglückter Ueberfall durch die ...
Bittererde, Talkerde, Magnesia, Magnesiumoxid
Bittererde, Talkerde, Magnesia, Magnesiumoxid. Die B. findet sich in der Natur ziemlich häufig u. zwar verbunden mit Wasser als Hydrat, mit Kohlensäure als Magnesit, mit ...
Bitterfeld
Bitterfeld, Kreisstadt in der preuß. Provinz Sachsen, Reg.-Bez. Merseburg, 4000 E.
Bitterklee
Bitterklee, Fieberklee, Dreiblatt (Menyanthes trifoliata). Gentianeae. Pentandria Monogynia. Der B. ist eine unserer schönsten Sumpfpflanzen, blühend im Mai und Juni. In der ...
Bittersalz
Bittersalz, magnesia sulphurica, sal amarum, eine Verbindung der Bittererde mit Schwefelsäure. Es wurde zuerst im J. 1695 von Nehemias Grew durch Verdampfen von Epsomerwasser ...
Bittersüß
Bittersüß. Solanum Dulcamara (Solanaceae. Pentandria Monogynia). Ein klimmender Strauch mit violettblauen Kartoffelblüthchen und bei der Reife rothen Beeren in waldigen und ...
Bitterwasser
Bitterwasser nennt man Mineralquellen, welche Bittersalz als einen Hauptbestandtheil enthalten und abführend wirken, so das bekannte Saidschützer, Sedlitzer, Püllnaer, Epsomer ...
Bittgänge
Bittgänge sind Processionen, bei denen Gott um geistige und leibliche Wohlthaten angefleht wird. Die wichtigsten sind: am Tage des hl. Marcus, 25. April, bereits von Gregor dem ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.029 c;