Слова на букву bosc-cens (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву bosc-cens (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Brandon [2]
Brandon (Bräundʼn), engl. Stadt in der Grafschaft Suffolk am Little-Ouse, mit 3000 E., beträchtlichem Handel in Holz, Kohlen, Getreide u. einem weichen Flintensteinbruche in ...
Brandrohr
Brandrohr, das Zündrohr an den Bomben und Brandkugeln, aus Holz gedreht, mit Pulversatz gefüllt und angezündet, um nach bestimmter Zeit die innere Ladung des Wurfgeschosses ...
Brandschatzung
Brandschatzung, heißt die Geldsumme, die im Kriege dem siegenden Feinde gezahlt wurde, um Plünderung, Brand und Zerstörung abzuhalten. In neuerer Zeit werden die B.n ...
Brandspitzen
Brandspitzen, die rauhere, oft gelbe Stückwolle unten an den Füßen der Schafe, die nur zu gewöhnlichen Wollenzeugen. nicht zu Tuch verwendet wird.
Brandstiftung
Brandstiftung, das strafbare Anzünden einer Sache, zunächst einer fremden; aber auch der eigenen, wenn dadurch Leben oder nachbarliches Eigenthum oder andere fremde Rechte ...
Brandstiftungstrieb
Brandstiftungstrieb (Pyromania); einen selbstständigen Trieb dieser Art, wie man früher glaubte, gibt es nicht, aber bei Geistesstörung, Wahnsinn, besonders dem in der ...
Brandt [1]
Brandt, Sebastian, geb. zu Straßburg 1458, seit 1489 Prof. der Rechte in Basel. 1501 Rechtsconsulent und seit 1503 Stadtschreiber in seiner Vaterstadt. von Kaiser Maximilian zum ...
Brandt [2]
Brandt, Heinrich von, geb. 1789 in Westfalen. trat 1806 in preuß. Kriegsdienste, dann 1808 in ein poln. Weichselregiment. in dem er in Spanien sich auszeichnete, und ging 1815 ...
Brandt [3]
Brandt, Heinrich Franz, berühmter Medailleur, geb. 1789 in La-Chaux-de-Fonds in Neuenburg, bildete sich in Paris, war von 1814–17 in Rom, dann erster Medailleur an der Münze ...
Brandt [4]
Brandt, Johann Friedrich. geb. 1793 zu Berlin, zuerst Gehülfe am anatom. Theater zu Berlin, seit 1822 Professor der Zoologie zu Petersburg u. Mitglied der Akademie. Neben andern ...
Brandtücher
Brandtücher (Chemises à feu), vor Zeiten mit Schwefel und Pech getränkte Tücher von grober Leinwand, die man an die Verkleidung der feindlichen Batterien, an Gebäude, ...
Brandung
Brandung, das Brechen der Meereswellen am Ufer, an Klippen, Sandbänken etc.
Brandwache
Brandwache, früher die Wache hinter dem Lager, welche die polizeiliche Ordnung handhaben und überhaupt das Lager gegen Feuersgefahr und feindliche Ueberfälle bewachen mußte. ...
Brandy
Brandy (engl. Brändi), Branntwein.
Brandywyne
Brandywyne (Brändiwein), Ort im nordamerik. Staat Delaware, 5000 E., mit großartigen Mahlmühlen u. Mehlhandel. Am Flusse B. den 13. Sept. 1777 Schlacht im nordamerik. ...
Branicki
Branicki (Branitzki), eines der ersten adeligen Geschlechter in Polen; Jan Clemens B., geb. 1688, Krongroßfeldherr, unter König August II. Unruhestifter, später versöhnt, ...
Braniß
Braniß, Christlieb Julius, geb. 1792 zu Breslau, seit 1826 Professor der Philosophie daselbst. Schrieb: »Ueber Schleiermachers Glaubenslehre« 1824, »Grundriß der Logik« ...
Branle
Branle (frz. Brangʼl), franz. Tanz. unter Ludwig XIV. Mode, der Menuet ähnlich.
Branntwein
Branntwein, geistige Flüssigkeit, welche aus allen vegetabilischen Stoffen, welche Zucker oder Stärkemehl enthalten (da sich das Stärkemehl in Traubenzucker verwandelt) durch ...
Brantôme [1]
Brantôme (Brangtohm), französ. Stadt im Departement Dordogne, an der Dronne, mit 3100 E., Weinbau, Wollenmanufakturen und Handel mit Trüffeln.
Brantôme [2]
Brantôme (Brangthom), Pierre de Bourdeilles, Seigneur de, geb. 1527 zu Perigord in der Gascogne. Kammerherr bei den Königen Karl IX. u. Heinrich III, kämpfte in der ...
Bras dessus, bras dessous
Bras dessus, bras dessous (frz. brah dessüh, brah dessu) mit offenen Armen.
Brasero
Brasero, Wärmepfanne, Kohlenpfanne, in Südamerika während der kalten Jahreszeit in dem Wohnzimmer.
Brasiletholz
Brasiletholz, unächtes Brasilienholz.
Brasilian
Brasilian, edler brasilischer Topas.
Brasilien
Brasilien, Kaiserreich in Südamerika, die einzige Monarchie des Erdtheils Amerika, nimmt einen Flächenraum von 132000 QM. ein, indem es sich von Ost nach West fast 40 ...
Brasilienholz
Brasilienholz, Fernambukholz, kommt von mehreren Arten der Pflanzengattung Caesalpina, namentlich von C. brasiliensis Crista und echinata, die in Westindien und Brasilien ...
Brassavola
Brassavola und Brassia, s. Orchideae.
Brassen
Brassen, die an den Enden der Raaen befestigten Taue, um auf dem Verdecke die Segel gehörig stellen zu können; das Anziehen und Aufholen dieser Taue.
Brater
Brater, der Name einer Traubenkrankheit. zeigt sich in schwarzen Flecken.
Brätling
Brätling, s. Agaricus.
Bratsche
Bratsche, Altgeige (Viola di braccio), größere Geige für die 2. Mittelstimme, 4saitig, die 2 unteren mit Silberdrath übersponnen, wird quintenweise gestimmt.
Brau
Brau, Malzmaß in Hannover = 172 Tonnen, = 876512 par. Kubikzoll.
Braubach
Braubach, nassauische Stadt am Rhein, 1500 E., Kupfer- und Silberhütte; Schloß Philippsburg u. die alte Bergfeste Marxburg; in der Nähe 3 Sauerbrunnen.
Brauen
Brauen, Augenbrauen (Supercilia), nennt man die über dem oberen Rande der Augenhöhle in einem Bogen dicht beisammenstehenden u. nach außen übereinander liegenden Haare. Sie ...
Braun [1]
Braun, Alex. Karl Hermann, geb. zu Plauen 1807, Jurist, von 1839 an eines der Häupter der sächs. Liberalen, 1845 Präsident der 2. Kammer. 1848 Justizminister und ...
Braun [2]
Braun, August Emil, geb. 1809 zu Gotha, seit 1833 Bibliothekar u. Prosecretär des archäologischen Instituts, hat sich als Archäologe einen Namen erworben durch zahlreiche ...
Braun [3]
Braun, Johann Wilhelm Joseph; geb. 1801 zu Gronau, seit 1833 Professor der Kirchengeschichte und Exegese zu Bonn; verlor als Anhänger von Hermes diese Stelle 1843, saß 1848 im ...
Braunau
Braunau, österr. Stadt am rechten Innufer, früher Festung, 2500 E., Tuch- u. Papierfabriken. Bierbrauereien, Innschiffahrt; Palm erschossen 26. August 1806.
Bräune
Bräune (Angina, Synanche), nennt man die Entzündung der Halstheile, wodurch das Schlucken oder das Athmen und zwar von geringerer Behinderung bis zu gänzlicher Unmöglichkeit ...
Brauneisenstein
Brauneisenstein, Eisenerz, und zwar Eisenoxydhydrat, d.h. aus Wasser, Sauerstoff und Eisen bestehend, eines der besten Erze von verschiedenen Formen, immer von brauner Farbe, ...
Braunelle
Braunelle, Flüevogel (Accentor), aus der Ordnung der Insektenfresser u. der Abtheilung der Sänger. Neben Insekten fressen sie auch Sämereien. zu deren Verdauung sie mit einem ...
Braunfels
Braunfels, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Koblenz, 1600 E., Schloß des Fürsten von Solms-B.
Braunkohle
Braunkohle, Lignit, ein Mineral aus der Klasse der Brenze mit mehr oder weniger deutlicher Holztextur, auch dicht u. erdig; holz- und schwärzlichbraun bis pechschwarz. Man ...
Braunsberg
Braunsberg, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Königsberg an der Passarge mit 9148 E., darunter 6588 Katholiken. das kath. Lyceum Hosianum mit einer kath. Facultät für Theologie und ...
Braunschweig [1]
Braunschweig, das Herzogthum, der 12. Staat im deutschen Bunde besteht aus nicht weniger als 9 von einander getrennten Theilen bei einem Flächeninhalt von wenig über 67 QM. Das ...
Braunschweig [2]
Braunschweig, Haupt- u. Residenzstadt des Herzogthums an der Ocker mit 40000 E., Sitz der Regierung, mit dem neuen herzogl. Schlosse, dem alten, vor dem der eherne Löwe Heinrichs ...
Braunstein
Braunstein, Graumanganerz. Manganhyperoxyd, ein eisenschwarzes metallisch glänzendes Manganerz von 4,6 bis 4,9 spec. Gewicht. Aus 64,1 Manganmetall und 35,99 Sauerstoff ...
Brausepulver
Brausepulver (pulvis aërophorus) eine Mischung von kohlensaurem Alkali mit Weinsäure oder Essig; die Säure verbindet sich mit dem Alkali, treibt dessen Kohlensäure in ...
Braut
Braut, die einem Manne öffentlich verlobte Jungfrau (eigentlich »die auf dem Wagen Dahergeführte«, von der Sitte der Urzeit so genannt). B.jungfer, Ehrenjungfer, eine die B. ...
Brauwer
Brauwer oder Brouwer, Adrian. geb. 1608, gest. 1640 im Spitale zu Antwerpen, niederländischer Genremaler (Wirthshausscenen), oft an das Gemeine streifend, geschätzt wegen seines ...
Bravache
Bravache (frz. Brawasch) oder ital. bravaccio (–tscho), ein Prahler; bravachiren, prahlen; Bravade, Braverie, Bravazzo. Prahlerei, Trotz; braver, braviren, trotzen.
Bravo
Bravo, ital., gut, tapfer, Superlativ bravissimo. B. nannten die Italiener Räuber u. um Geld zu dingende Mörder, die Venetianer tollkühne türkische Reiter, die Spanier die ...
Bravo-Murillo
Bravo-Murillo, Juan, geb. 1803, Advocat, Journalist, 1837 Deputirter, 1841 als Gegner Esparteros flüchtig, seit 1847 Vorstand mehrerer Ministerien, 1851 Ministerpräsident, 1853 ...
Bravour
Bravour (Brawuhr), Tapferkeit; übertragen auf andere Leistungen. z.B. B.arie, B.stück u.s.w.
Brawe
Brawe, Joachim Wilhelm, Freiherr von, geb. 1738 zu Weißenfels, deutscher Dramatiker (»Freigeist«, »Brutus«), zwar jetzt vergessen, aber einer der ersten, welche sich in ...
Bray [1]
Bray (Breh), irische Stadt in der Provinz Leinster. südl. von Dublin, von dem Dargel durchflossen, mit 4200 E., kleinem Hafen, Seebädern und starker Fischerei.
Bray [2]
Bray (Breh), Anna Eliza, engl. Touristin u. Romanschriftstellerin, Gemahlin des Archäologen Ch. Stothard, bewegt sich vorzüglich in mittelalterlichen Darstellungen. Ihre Werke ...
Bray [3]
Bray (frz. Bräh), Landschaft in der Normandie mit den Städten Gournay, Forges, Aumale und Neufchâtel, gehört zum Departement der unteren Seine.
Bray [4]
Bray (Bräh), François Gabriel, Graf von, geb. 1765 in Rouen, zuerst franz. Diplomat in Deutschland, dann in bayer. Diensten Gesandter an verschiedenen Höfen, st. 1832, als ...
Bray [5]
Bray (Breh), Jakob de, Historien-, Portrait-, auch Genremaler, gest. 1664; sein Bruder Dirk war zuerst Buchbinder, bildete sich später zu einem sehr geschätzten Zeichner und ...
Brazza
Brazza, dalmatische Insel im adriat. Meere, Spalatro gegenüber, etwas zu 6 QM. groß mit 16000 E., felsig, arm an Quellwasser, gebirgig (St. Vito 2482'); Produkte: Wein, Oel, ...
Brazzetto
Brazzetto, der Werkfuß der Maurer und Zimmerleute im Kanton Tessin. = 176 par. Linien.
Breccie
Breccie, geognostische Bezeichnung für ungleichmäßige Brocken und Conglomerate, welche durch einen sandsteinartigen Teig zusammengebacken sind.
Brechin
Brechin (Brichin), schottische Stadt in der Grafschaft Forfax, 7000 E., wichtige Industrie in Leinen u. Baumwolle.
Brechmittel
Brechmittel, Vomitive (Emetica), diejenigen Arzneistoffe, welche Brechen erregen. Es sind entweder metallische: Brechweinstein (s. d. Art.), Kermes, Zink- und Kupfervitriol; ...
Brechnußbaum
Brechnußbaum (Strychnos nux vomica), Baum aus der Familie der Apocyneen mit grünlich weißen Blüthen u. kugeligen, apfelgroßen Beeren. Die sehr bitteren Samen, Krähenaugen, ...
Brechruhr
Brechruhr, Brechdurchfall (Cholera), ist eine stürmisch und schnell verlaufende Krankheit, die mit heftigen und sehr häufigen wässerigen Ausleerungen nach oben und unten, und ...
Brechung der Lichtstrahlen
Brechung der Lichtstrahlen, s. Licht.
Brechweinstein
Brechweinstein (Tartarus emeticus, T. stibiatus). chemisches Präparat, von Mynsicht 1631 entdeckt (ein Doppelsalz, bestehend aus Weinsäure, Kali- und Antimonoxyd), ist einer der ...
Brechwurzel
Brechwurzel (Ipecacuanha), nennt man die Wurzeln verschiedener Tropenpflanzen. Die bei uns gebräuchliche ist die graue oder geringelte, von Cephaëlis Ipecacuanha. In ...
Brecknock
Brecknock (Brecknöck), Hauptstadt der gleichnamigen engl. Grafschaft in Südwales mit 7500 E., lebhafte Industrie in Leinen- und Strumpfwaaren.
Breda
Breda, Stadt u. Festung im holländ. Nordbrabant, 15300 E., Fabriken für Leinen- und Wollenwaaren. Hüte, Teppiche, Tapeten, Seife; altes Schloß. gothische Kirche mit dem ...
Brederode
Brederode, adeliges Geschlecht von den Grafen von Holland abstammend; Heinrich, Graf von B., geb. 1530. Parteihaupt des Adels gegen Philipp II., schöpfte den Namen Geusen; ...
Bredouille
Bredouille (frz. Bredullj), Verwirrung, Verlegenheit, das Leerausgehen; Marke im Trictrak. Bredouilleur (Bredulljor), Stotterer; bredouilliren, stottern.
Bredow
Bredow, Gabriel Gottfried, geb. 1773 zu Berlin, gest. 1814 als Professor zu Breslau, bekannt durch seine Schulbücher »Merkwürdige Begebenheiten aus der allgem. ...
Bree
Bree, Matthäus Ignatius van, geb. 1773 zu Antwerpen. niederländ. Historienmaler, etwas theatralisch, aber ausgezeichnet durch Colorit u. Composition, st. 1839 als Director der ...
Brege
Brege, s. Donau.
Bregenz
Bregenz, Hauptstadt der gleichnamigen Bezirkshauptmannschaft im Vorarlberger Kreise Tyrols am Bodensee, Sitz der Bezirksbehörden, mit neuem Hafen, einer Handels- und ...
Bregma
Bregma, griech., der Vorderkopf, Vorderschädel.
Breguet
Breguet (Breghä), Louis. geb. 1747 zu Neufchatel, franz. Uhrenmacher, verfertigte zuerst die dünnen Taschenuhren, doppelte astronomische Uhren u. doppelte Chronometer, erfand ...
Brehat
Brehat, kleine franz. Insel im Kanal, gehört zum Departement der Côtes du Nord, hat 1900 E., ein Fort, kleinen Hafen und Leuchtthurm.
Brehm
Brehm, Christ. Ludwig, geb. 1787 zu Schönau bei Gotha, seit 1813 Pfarrer zu Renthendorf bei Neustadt a. d. Orla, legte eine sehr reichhaltige Sammlung an, die über 5000 europ. ...
Brehmer
Brehmer, Heinrich, geb. 1800 zu Lübeck. Jurist, seit 1836 Senator, vielmal Abgeordneter der freien Städte, zuletzt 1848 bei dem Reichsverweser, 1850 bei den Dresdener ...
Brehna
Brehna, preuß. Stadt in der Provinz Sachsen, Reg.-Bez. Merseburg, 1700 E., Tabak-, Kümmel- und Krappbau.
Breihahn
Breihahn, Broihahn, weißes Bier aus Weizen- und Gerstenluftmalz.
Breisach
Breisach, celtische, später als Mons Brisiacus röm. Festung, jetzt bad. Amtsstadt am Rhein auf einem Basalthügel, 3300 E., Tapeten-, Tabaksfabrik. Rheinbad, etwas Handel u. ...
Breisgau
Breisgau, der, von der Feste Breisach genannt, umfaßte die Gegend vom Feldberg bis zum Rhein und von der Wiese bis an die Elz, eine 8 QM. große herrliche Landschaft mit den ...
Breislak
Breislak, Scipio, geb. 1768 zu Rom, von schwäbischer Abkunft, Professor der Physik u. Mathematik zu Ragusa, dann zu Rom, unter Napoleon Inspector der Pulver- u. ...
Breite
Breite, geographische, nennt man den Abstand eines Ortes auf der Erde vom Aequator, gemessen durch den Bogen des Meridians, welcher zwischen dem Orte und dem Aequator enthalten ...
Breitenbach
Breitenbach, Marktfl. in Schwarzburg-Sondershausen, 2400 E., Porzellanfabrik, Alaun-, Schwefel- und Vitriolwerk.
Breitende Felder
Breitende Felder, parallellaufende Grundstücke, die nach einem bestimmten Verhältnisse nur der Breite nach abgetheilt werden.
Breitenfeld
Breitenfeld, Dorf und Rittergut 1 Meile nördl. von Leipzig, Zeuge dreier Schlachten: 7. Sept. 1631, 23. Octbr. 1642 und 16. Octbr. 1813, gewöhnlich Schlachten von Leipzig ...
Breiter Blick
Breiter Blick, im Bergbau die Höhe und Mächtigkeit des Erzes.
Breitgroschen
Breitgroschen, mittelalterliche thüringische Silbermünze, 60 = 1 Mark.
Breithaupt
Breithaupt, Joh. Ang. Friedr., geb. 1791 zu Propstzella, seit 1827 Professor der Oryktognosie an der Bergakademie zu Freiberg, schrieb: »Vollständige Charakteristik des ...
Breitinger
Breitinger, Joh. Jak., geb. 1701 in Zürich, 1731 Professor der hebräischen, 1745 der griechischen Sprache daselbst, machte sich um das Züricher Schulwesen sehr verdient u. ist ...
Breitkopf
Breitkopf, geb. 1719 zu Leipzig, Buchdrucker. verbesserte zuerst die schlechten deutschen Drucke der früheren Zeit. das Letterngut u. die Presse u. druckte Noten mit beweglichen ...
Brelan
Brelan (frz. Brelang), Hazardspiel. Trischacken.
Brelique breloque
Brelique breloque (frz. Brelik Brelok), über Hals und Kopf.
Bremen [1]
Bremen, Viehfliegen (Tabanus), Insekten aus der Ordnung der Zweiflügler. Die Flügel liegen wagrecht zu beiden Seiten des Körpers, der Hinterleib ist platt dreieckig. Die B. ...
Bremen [2]
Bremen, freie Stadt mit einem Gebiete von 4,6 QM. zu beiden Seiten der Weser, von Hannover und Oldenburg umschlossen, eingetheilt in Ober und Nieder-Vieland. Hollerland, Borgfeld ...
Bremer
Bremer, Friederike, geb. 1802 zu Abo in Finnland, Lehrerin an einem Mädcheninstitute in Stockholm, bekannte schwed. Romandichterin und Touristin, hausbacken, aber gewandt in ...
Bremer Kopfstück
Bremer Kopfstück, niedersächs. Rechnungsmünze, 6 = 1 Thlr. = 1 fl. 30 kr. C.-M.
Bremerhafen
Bremerhafen, Flecken und Hafen 7 M. unterhalb Bremen, an dem Einfluß der Geeste auf einem von Hannover 1827 abgetretenen Stücke Land. Das 1830 eröffnete mit 600000 Thlr. ...
Bremerlehe
Bremerlehe, hannov. Flecken unweit der Mündung der Geeste in die Weser, Hafen, 1800 E., Schiffahrt und etwas Seehandel.
Bremervörde
Bremervörde, hannov. Flecken an der Oste, 3100 E., Torf- und Holzhandel, Schiffahrt, Branntweinbrennerei, Papier- und Tuchfabrikation.
Bremgarten
Bremgarten, Bezirksstadt im Kanton Aargau, an der Reuß, 1200 E., in den Schweizer Händeln oft genannter Ort; Geburtsort Heinrich Bullingers, des Reformators und ...
Bremmer
Bremmer, Absatz in einem Schachte, von wo aus derselbe schräg abgeteuft und zweimännisch wird; B.schacht kurzer Schacht mit einmännischem Haspel.
Bremse
Bremse (Oestrus), Insekten aus der Ordnung der Zweiflügler, dick, stark behaart, in Gestalt und in Haltung der Flügel den Fliegen ähnlich. In ausgebildetem Zustande sind sie ...
Bremsen
Bremsen, eine Maschine in ihrer Bewegung hemmen oder ganz aufhalten, wird durch verschiedene Vorrichtungen bewerkstelligt.
Bremsenthaler
Bremsenthaler, lübeckische Münze von Bürgermeister Bröms aus dem Jahre 1517.
Brenkas
Brenkas, feinstes ostindisches Zinn.
Brennbare Luft
Brennbare Luft, Wasserstoffgas, Hydrogen, wird gewöhnlich durch Zerlegung des Wassers, entweder beim Hindurchleiten von Wasserdämpfen durch einen sich in der Glühhitze ...
Brenner
Brenner, Berg, fast Mittelpunkt des tyrol. Alpengebirges, zwischen Innsbruck und Sterzing, Inn und Etsch, mit einer 4126' hohen Alpenstraße, einem Hauptverbindungswege zwischen ...
Brennglas [1]
Brennglas, Humorist, s. Glasbrenner.
Brennglas [2]
Brennglas, eine auf beiden Seiten convexe Glaslinse, welche alle sie treffenden Sonnenstrahlen in ihrem Brennpunkte vereinigt und dadurch nach ihrer Größe eine mehr oder weniger ...
Brennlinie
Brennlinie, s. Brennspiegel.
Brennpunkt
Brennpunkt, Focus. Wenn parallele Lichtstrahlen auf eine convexe Linse oder auf eine concave Spiegelfläche auffallen. so werden sie bei jener gebrochen, bei dieser ...
Brennspiegel
Brennspiegel heißen Hohlspiegel, welche die auf sie fallenden Sonnenstrahlen so zurückwerfen, daß diese in einiger Entfernung vor dem Spiegel in einem Punkte, dem Brennpunkte, ...
Brennstoff
Brennstoff, brennbares Wesen, Phlogiston der älteren Chemiker. wie Richter, Stahl, Bernhard etc., welche annahmen. daß in Körpern, welche sich eignen Feuer und Licht zu ...
Brennta
Brennta, Flüssigkeitsmaß in Italien und der wälschen Schweiz von verschiedenem Gehalte, 1908–66831/4 par. Kubikzoll.
Brennus
Brennus (celtisch Brenn d.h. Anführer); unter diesem Namen kennt die alte Geschichte mehrere gallische Heerkönige, z.B. den der Sennonen, welcher 390 v. Chr. die Römer an der ...
Brennweite
Brennweite, bei Linsengläsern und Hohlspiegeln die Entfernung des Brennpunktes von der Mitte des Linsenglases oder Hohlspiegels.
Brenta
Brenta, der alte Medoacus major, entspringt aus 2 kleinen Seen im Tyrol, wird bei Padua schiffbar, speist den Brentellakanal u. nimmt mehrere schiffbare Kanäle auf, mündet nach ...
Brentano [1]
Brentano, Clemens, geb. 1777 zu Frankfurt a. M., Bettinas Bruder, studirte zu Jena u. lebte als Privatmann zu Jena. Frankfurt, Heidelberg, Wien, Rom etc., seit 1818 im Kloster ...
Brentano [2]
Brentano, Dominicus von, geb. 1740 zu Rapperswyl am Zürcher See, seit 1794 Pfarrer zu Gebratshofen und Geheimer Rath des Fürstabts von Kempten, st. 1797, Geistlicher von der ...
Brentano [3]
Brentano, Lorenz, geb. zu Mannheim 1810, Advocat, seit 1846 Deputirter in der bad. Kammer, Heckers Adjutant in derselben, nach dem Mißlingen des Heckerschen Aufstandes der ...
Brentford
Brentford (Brentförrd), engl. Stadt in der Grafschaft Middlesex mit 7500 E., Seifenfabriken u. bedeutendem Gemüsebau für London.
Brenz [1]
Brenz, Fluß in Württemberg, entspringt bei Königsbrunn und fließt bei Gundelfingen im Bayerischen in die Donau.
Brenz [2]
Brenz, Joh., 1499 in der schwäb. Reichsstadt Weil geb., studirte Theologie, wurde einer der frühesten u. thätigsten Anhänger Luthers, 1522 Pfarrer in Schwäbisch-Hall, das er ...
Brenzlich
Brenzlich oder empyreumatisch heißen Oele, Säuren und Basen, die den Verbrennungsprozeß nicht vollständig durchgemacht haben und sich durch einen eigenthümlichen, ...
Brephotroph
Brephotroph, griech., Vorsteher eines Findelhauses; B.ium, Findelhaus.
Brera
Brera, das Jesuitencollegium in Mailand, s. Mailand.
Bresche
Bresche, Sturmlücke, ein durch das grobe Geschütz in einem Festungswerke bewirkte Lücke, welche wenigstens so breit sein muß, daß 18–20 Mann neben einander dieselbe ...
Brescia
Brescia (Breschia), Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Lombardei am Fuße der Alpen. 34000 E., Sitz eines Bischofs und der Provinzialbehörden. mit mehreren sehr ...
Breslau
Breslau (Wratislaw), Hauptstadt von Preußisch-Schlesien an beiden Seiten der Oder, aus der Alt- und Neustadt und 5 Vorstädten bestehend, hat 112500 Einw., etwa 150 Straßen. ...
Bresse hauen
Bresse hauen, ein Bergwerk eingehen lassen und die Maschinen, Geräthe etc. herausnehmen.
Bresson
Bresson (Bressong), Charles, geb. 1798 zu Paris, franz. Diplomate, von Louis Philipp zu Gesandtschaften in die Schweiz, nach London, Brüssel, Berlin, Madrid und Neapel verwendet, ...
Brest
Brest, franz. Stadt im Departem. Finisterre, Festung, Frankreichs wichtigster Kriegshafen am atlant. Ocean, mit einer sicheren und stark geschützten Rhede und einem ...
Bretagne
Bretagne (Bretannjʼ), Provinz des alten Frankreichs, jetzt größtentheils die Departements der Ille und Vilaine, Niederloire, Côtes du Nord, Morhiban und Finisterre ...
Bretagnes
Bretagnes (Bretannj), Leinwand in der Bretagne gefertigt, ausgezeichnet durch Weiße und Dauerhaftigkeit, jetzt auch in Schlesien, Böhmen etc. geliefert.
Bretellen
Bretellen, Hosenträger.
Breteuil [1]
Breteuil (Bretöil), franz. Stadt im Departem. Eure, 2300 E., Hochöfen und Fabrication von Eisenwaaren. – B., Stadt im Depart. Oise, 2500 E., an der Pariser-Brüsseler ...
Breteuil [2]
Breteuil (Bretöil), Louis Auguste, Baron de, geb. 1733, war zuerst Soldat. unter Ludwig XV. Diplomate, 1783 Staatsminister, Gegner aller Neuerungen, mußte 1787 weichen, wurde ...
Breton de les Herreros
Breton de les Herreros, geb. 1800 zu Quel bei Logronno, diente zuerst im Heere und später als Civilbeamter, der beliebteste und fruchtbarste Dichter des heutigen Spanien (über ...
Bretschneider
Bretschneider, Heinrich Gottfr. von, wurde 1739 zu Gera geb., und bei den Herrnhutern in Ebersdorf zum Gegner alles dessen, was ihm als Mysticismus erschien, 16jährig Soldat, ...
Bretspiele
Bretspiele heißen so von dem viereckigen Brette, auf dem sie gespielt werden, nämlich: Schach-, Damen-, Mühlen-, Puff-, Toccadegli-, Wolf- und Schaf- etc. Spiele.
Bretten
Bretten, bad. Amtsstadt im Mittelrheinkreise, 3200 E.; Melanchthons Geburtsort, 16. Febr. 1497.
Bretzel
Bretzel, deutsches Gebäck, ein Ring, dessen sich berührende Enden über einander geschlungen sind; Namen u. Ursprung dieser specifisch nationalen Sache sind noch nicht ...
Bretzner
Bretzner, Christoph Friedrich, geb. 1748 zu Leipzig, gest. 1807, Kaufmann und Lustspieldichter, dessen Stücke bis auf die durch Mozarts Musik bekannte Oper »Belmonte und ...
Breughel
Breughel, Brueghel, berühmte niederländische Malerfamilie. Peter B. wurde 1528 zu Breughel bei Breda geb., lebte seit 1551 in Antwerpen und bekam den Beinamen »Bauernb.«, ...
Breve
Breve (vom latein. brevis, daher das niederländische Bref, Brief) heißt ursprünglich jede an eine oder mehrere Personen gerichtete Schrift, näher ein minder förmliches ...
Brevet
Brevet (frz. Brewe), königl. Gnadenbrief, durch welchen einem ein Amt oder eine Würde übertragen wird; engl. was Patent; brevetiren, einen Gnadenbrief ertheilen, zu etwas ...
Brevi manu
Brevi manu, lat., kurzweg.
Brevier
Brevier (breviarium, officium divinum) heißt das latein. Andachtsbuch, zu dessen täglicher Lesung der Titel höherer Weihen oder des Eintrittes in einen zum Chor verpflichteten ...
Brevis
Brevis, in der Notenschrift des Guido dʼArezzo eine Note, welche zwei ganze Takte gilt, kommt jetzt nur noch in Sätzen a la capella, in Chorälen und Fugen oder bei dem Schlusse ...
Brewster
Brewster (Briustʼr), David Sir, der Erfinder des Kaleidoscops, wurde um 1785 in Schottland geboren, zuerst Apotheker, dann Optiker, der sich besonders um die Lehre von der ...
Brexieae
Brexieae, Pflanzenfamilie, bisher nur mit der Gattung Brexia, auf Mauritius und Madagascar einheimisch, Bäume mit steifen, starken Blättern und weißlichen Blumen; ihre ...
Briançon
Briançon (Briangsong), starke franz. Festung im Depart. der Oberalpen. an der Alpenstraße über den Genevre von Grenoble nach Turin, der Schlüssel zu Piemont, 4439 E.; ...
Briansk
Briansk, russ. Stadt im Gouvern. Orel, 7000 E., Tuchmanufakturen. Waffenfabrik. Kanonengießerei; starker Handel mit Landesprodukten.
Briareus
Briareus, d.h. der Furchtbare, hieß Aegäon, einer der 100armigen Riesen der hellenischen Mythe, Sohn der Gäa (Erde) und des Uranos (Himmels), der ihn aus Mißtrauen samt ...
Bric-bat
Bric-bat (frz. Brickba), Backsteinkäse. von seiner Form so genannt.
Bricke
Bricke, s. Neunauge.
Bricole
Bricole, das Abprallen, besonders der Kanonenkugel; bricoliren, abprallen, Umschweife machen; Bricoleschuß, Kanonenschuß, schräg gegen eine Mauer abgefeuert, so daß die ...
Bridgenorth
Bridgenorth (Bridschnors), engl. Stadt in der Grafschaft Shrop, am Savern. 8500 E., Fabriken in Wollen- und Metallwaaren.
Bridgetown
Bridgetown (Bridschtaun), feste Hauptstadt von Barbadoes, 20000 E., Sitz des engl. Gouverneurs und eines anglik. Bischofs; s. Barbadoes.
Bridgewater [1]
Bridgewater (Bridschuater), engl. Stadt in der Grafschaft Sommerset, 10500 E. und lebhaftem Verkehr.
Bridgewater [2]
Bridgewater, Herzogstitel der engl. Pairsfamilie Egerton. B., Francis Henri Egerton, geb. 11. Nov. 1756, wurde als jüngerer Sohn Geistlicher, versah aber seine Stellen niemals, ...
Bridgewaterkanal
Bridgewaterkanal, von seinem Erbauer, dem Herzog von B. so genannt; der ihn 1758–72 durch Jakob Brindley ausführen ließ, namentlich zum Transport der Steinkohlen aus dessen ...
Bridlington
Bridlington (Briddlingtʼn), engl. Hafenstadt in der Grafschaft York, mit 6500 E., Seebädern u. Mineralquellen.
Bridport
Bridport, engl. Hafenstadt in der Grafschaft Dorset, am Kanal, 7300 E.
Brie
Brie, Landschaft in Frankreich, an der Seine, Marne, Aisne und Aube. in die B. Champenoise und B. Française, jene wieder in die Ober- und Niederbrie getheilt; die Oberbrie ist ...
Brigach
Brigach, s. Donau.
Brigade
Brigade, eine Heerabtheilung, entweder aus mehreren Abtheilungen von verschiedenen Waffengattungen zusammengesetzt oder die Vereinigung mehrerer Regimenter oder Bataillone einer ...
Brigadier
Brigadier, der Befehlshaber einer Brigade, Brigadegeneral; bei der Gensdarmerie der Commandant seiner Brigade genannten Abtheilung.
Brigand
Brigand (frz. Brigang), Räuber. Weglagerer; so nannten die Franzosen die span. Guerilleros; Brigandage (Brigangdasch), Weglagerei, Räuberei.
Brigantine
Brigantine, leicht gebautes, schmales und flaches Fahrzeug, zum Rudern und Segeln eingerichtet, die kleinere Galeere, zuletzt noch von den Barbaresken zum Seeraube benutzt.
Brigg
Brigg, Fahrzeug mit einem Verdeck, 2 Mastbäumen. 2 Raasegel u. 1 Briggsegel, das von einem Mast ausgeht und an dem Vordertheil befestigt ist; die Kriegsbrigg führt 10–20 ...
Briggius
Briggius, Henri Briggs, geb. 1556, Professor der Geometrie in Oxford, bekannt durch seine »Arithmetica logarithmitica« London 1624; er st. 1631.
Brighella
Brighella, ital. Charaktermaske eines pfiffigen Bedienten.
Brighton
Brighton (Breitʼn), engl. Seestadt in der Grafschaft Sussex, 54000 E., sehr besuchten Seebädern, lebhaftem Handel, königlichem Schlosse nach dem Muster des Kreml erbaut. Vor ...
Brightsche Krankheit
Brightsche Krankheit (Morbus Brightii), erst in neuerer Zeit bekannt gewordener, obgleich häufig vorkommender Krankheitsproceß der Nieren; dieser besteht darin, daß in den ...
Brigitta
Brigitta, die Schutzheilige Irlands, lebte im 6. Jahrh., wurde vom hl. Mel, dem Neffen des hl. Patrik. dem Klosterleben geweiht und Stifterin der Frauenklöster ihrer Heimath. Aus ...
Brigittenorden
Brigittenorden (Ordo Salvatoris), wurde um 1344 von der hl. Brigitte zu Wadstena in Ostgothland zu Ehren Marias gestiftet und Erlöserorden genannt, weil sie von Christus selbst ...
Brignoles
Brignoles (Brinnjohl), franz. Stadt im Depart. des Var, 5800 E., Fabriken für Papier, Leder, Wachskerzen, Organsin, Handel mit Baumöl, Liqueur, Wein und berühmten Pflaumen. ...
Brigue
Brigue (frz. Brick), eine Rotte, Bande; hinterlistige Handlung; brigueur (Bricköhr), Ränkeschmied, Erbschleicher.
Brihuega
Brihuega, span. Stadt in Neukastilien, 2900 E., Tuch- und Leinenweberei.
Bril
Bril, Matthias und Paul, geb. zu Antwerpen 1550 und 1554, niederländ. Landschaftsmaler; Paul der bei weitem ausgezeichnetere. Beide starben in Rom, Matth. 1584. Paul 1626.
Brillant [1]
Brillant, frz., glänzend; brilliren, glänzen, schimmern.
Brillant [2]
Brillant, geschliffener Edelstein, besonders Diamant; brillantiren, Glas, Stahl etc. wie Brillanten schleifen.
Brillantfeuer
Brillantfeuer, Satz zu Luftfeuerwerk aus Mehlpulver mit Eisenspänen bestehend, die beim Abbrennen weißglühende, hellglänzende Funken geben.
Brillantkäfer
Brillantkäfer (Entimus), brasilian. Rüsselkäfer, mit Furchen und Grübchen, in denen sich prachtvoll glänzende kleine Schuppen befinden.
Brillat Savarin
Brillat Savarin (frz. Brillja Sawaräng), geb. 1755 zu Belley, in der Revolution Föderalist, und deßwegen Flüchtling, wurde später Armencommissär, zuletzt Mitglied des ...
Brille
Brille (von Beryll, welches im Mittelalter nicht bloß den Halbedelstein Beryll, sondern überhaupt durchsichtige Steine bezeichnete). Augengläser zur Unterstützung des ...
Brillenducaten
Brillenducaten, dän. Goldmünze = 1/4 – 1/2 Ducaten von Christian IV. geprägt mit einer Brille auf dem Avers zum Hohne für die, welche Norwegen das Gold abgesprochen ...
Brillenschlange
Brillenschlange (Naja), eine Gattung aus der Familie der giftigen Schlangen, mit Schildern auf dem Kopf und einer durch Zurücktreten der Rippen entstehenden Halsscheibe. Die ...
Brillenthaler
Brillenthaler, braunschw. lüneburg. Schaumünze = 1 Thlr. 12 Sgr. = 2 fl. 24 kr. C.-M.
Brillon
Brillon, franz. Dorf unweit Bar le Duc. wichtige Eisenbergwerke.
Brilon
Brilon, preuß. Stadt in Westfalen an der Mönne, 3900 E., Leinweberei, Eisen- u. Blechwaarenfabrikation, Eisen- und Galmeibergwerke. B. war einstens eine blühende Hansestadt.
Brincoli
Brincoli, italien., Rechenpfennige, Spielmarken.
Brindisi
Brindisi, neapolit. Stadt am adriat. Meere mit Hafen und Rhede, 6500 E., Bischofssitz, das alte Brundusium, griech., dann röm. Kolonie, eine der blühendsten Städte Italiens, ...
Brindley
Brindley (Brindli), geb. 1716 zu Tunsted in Derby, gest. 1772, engl. Ingenieur, der Erbauer des Bridgewater Kanals, leitete auch die Austrocknung der Sümpfe in Lincolnshire, die ...
Brink
Brink, in Niedersachsen ein beraster Platz, besonders ein Hügel, wo die Bauern zusammen kommen. Brinksitzer, die Besitzer der kleinen oder Unterthanenhäuser, die nicht zur ...
Brinkmann
Brinkmann, Karl Gustav, Baron von, geb. 1764, Schwede, diente als Diplomate und Reichsrath, st. 1848. B. war auch lyrischer und didactischer Dichter; »Gedichte von Selmar« 1789; ...
Brins
Brins (frz. Bräng), Hanftuch aus der Champagne.
Brinvilliers
Brinvilliers (Brängwillje), Marie Madeleine, Marquise de, berüchtigte Giftmischerin in Paris, hingerichtet den 16. Juli 1676; sie war äußerlich religiös, mitleidig und ...
Brio, brioso
Brio, brioso, ital., Munterkeit, Feuer.
Brionische Inseln
Brionische Inseln, kleine Inselgruppe im adriat. Meere, zum Gubernium von Triest gehörig, liefern grauen Marmor.
Brionne
Brionne, franz. Stadt im Depart. Eure, 3300 E., Wollen- und Baumwollenfabrikation; Concil 1050 gegen die Abendmahlslehre des Berengar von Tours.
Brioude
Brioude (Briud), franz. Stadt am Allier. 4800 E., Tuch- und Leinweberei, Weinhandel.
Briquebec
Briquebec (Brikbek), franz. Stadt im Depart. Manche, 4300 E.; Kupferminen.
Briquetage
Briquetage (Briketasch), Ziegelwerk, ziegelartiger Maueranstrich; davon briquetiren.
Brise
Brise, leichter Landwind, überhaupt leichter Segelwind.
Briseis
Briseis, eine aus der Iliade bekannte trojan. Gefangene vornehmer Abkunft, die Sclavin des Achilles und Gegenstand seines heftigen Streites mit Agamemnon wurde.
Brissac
Brissac, franz. Adelsfamilie, eigentlich Cossé, B. von einem Gute in Anjou genannt. Die B. haben sich besonders in den franz. Bürgerkriegen ausgezeichnet, besonders Charles de ...
Brissot
Brissot, Jean Pierre, wurde 1754 zu Quarville bei Chartres geb., arbeitete zuerst mit Robespierre bei einem Procurator und wurde alsdann Schriftsteller. Der Verdacht, ein ...
Bristol
Bristol (Brißtʼl), engl. Stadt an dem Meerbusen, der von ihr Kanal von B. heißt, an der Mündung der schiffbaren Flüsse Avon und Troane, mit 165000 E., schönen Bauwerken. ...
Bristoler Diamant
Bristoler Diamant, farbiger Spath, bei Bristol gefunden, zu unächtem Schmucke verarbeitet.
Brisure
Brisure (Brisühr), Bruch, bei einem Festungswerke die Verlängerung der Defensionslinie rückwärts über die Courtine hinaus, wodurch die Courtine einen Bruch erhält und eine ...
Britannia
Britannia, der röm. Name von England, s. England.
Britanniabrücke
Britanniabrücke, der Name von 2 wunderbaren Brücken, von denen die eine 1847 erbaut, über den Conwaybusen führt, 412' lang, 14' breit. 25' hoch; die andere über die ...
Britanniametall
Britanniametall, Metallmischung aus Messing, Zinn, Antimon und Wismuth.
Britannicus
Britannicus, Beiname des Kaisers Claudius, 47 nach Chr.; seines gleichnamigen Sohnes, der von Nero ermordet wurde.
British Museum
British Museum (Britisches Museum), die größte Sammlung von Büchern, Schriften. Alterthümern, Kunstwerken und Naturaliensammlung, die auf der Welt existirt, gestiftet 1755 ...
Brives
Brives (frz. Briw), franz. Stadt im Depart. Corrège, 9000 E., Wollen-, Baumwollen- u. Seidenfabriken, Handel mit Wein, Oel, Maronen, Trüffeln.
Brixen
Brixen, tyrol. Kreishauptstadt an der Rienz und Eisack. Bischofssitz, theolog. Seminar, Franciskanerhospiz, engl. Fräuleinstift, Gymnasium. 3650 E.; Weinbau. Neue Festungswerke.
Brixham
Brixham, engl. Stadt in der Grafschaft Devon an der Torbay. 6500 E., Hafen, Seehandel. Fischerei.
Briza
Briza (Zittergras), B. minor ist eines unserer zierlichsten Wiesengräser. welches namentlich auf besseren Wiesen u. an grasreichen Rainen häufig wächst. B. maxima wird als ...
Brizomant
Brizomant, griech., Traumdeuter; Brizomantie, Traumdeuterei.
Broad listet clothes
Broad listet clothes (brohd listet klohdhs), engl., seines Tuch mit breitem Anschrot.
Broad piece
Broad piece (brohd pieß), engl., Breitmünze. engl. Goldmünze = 11/2 Thlr. = 2 fl. 11 kr. C.-M., von Jakob I. geprägt.
Broc
Broc, Weinmaß in Frankreich und der wälschen Schweiz = 6801/2 par. Kubikzoll.
Brocanteur
Brocanteur (frz. Brokanghtör), Raritäten-, namentlich Gemäldehändler, davon brocantiren.
Brocardeur
Brocardeur (frz. –ör), Stichler, Spötter; davon brocardiren.
Brocardica
Brocardica, Brocarda, sententiöse Rechtsregeln, welche von den Glossatoren aus den größeren Texten der Rechtsbücher abstrahirt und denselben zur Seite geschrieben wurden; ...
Brocat
Brocat (frz. Brocart), Gold- oder Silberstoff, gewöhnlich seidener, mit Gold- oder Silberfäden durchwobener Stoff, besonders in Lyon verfertigt. Brocatello, ähnlicher Stoff, ...
Broccoli
Broccoli, s. Kohl.
Broche
Broche (frz. Brosch), Busennadel zum Vorstecken.
Brochi
Brochi, Giovanni Battista, geb. 1772 zu Bassano, wurde 1801 Lehrer der Naturgeschichte zu Brescia. 1809 Bergbeamter des Königreichs Italien, ging 1822 nach Aegypten um die ...
Brocken
Brocken (Mons Bructerus), der 3506' hohe Gipfel des Harzes im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, mit einem 1800 errichteten Wirthschaftsgebäude; das Brockengespenst, das Schattenbild ...
Brockes
Brockes, Barthold Heinrich, geb. 1680 zu Hamburg, Jurist und Beamter im Dienste seiner Vaterstadt, st. 1747 zu Hamburg, religiöser Dichter; schrieb: »Irdisches Vergnügen in ...
Brockhaus
Brockhaus, Friedrich Arnold, geb. zu Dortmund 1772, der Gründer einer der großartigsten Buchhandlungen auf dem Festlande, seit 1817 in Leipzig, wo er 1818 eine Druckerei ...
Brockmann
Brockmann, Johann Franz Hieronymus, geb. 1745 in Grätz, kam nach einem abenteuerlichen Jugendleben zu mehreren Schauspielergesellschaften. endlich 1771 zu der Schröderschen ...
Brockmannen
Brockmannen, friesischer Stamm im Amte Aurich, von dem das Brockmerland den Namen hat. Bis in die Mitte des 14. Jahrhdts. blieben die B. frei und hatten ihre eigenen Ordnungen, ...
Bröder
Bröder, Christian Gottlob, geb. 1744 zu Harthau Bischofswerda, gest. 1819 als Pastor u. Superintendent zu Beuchte bei Hildesheim, allen die früher Latein erlernt haben. ...
Broderie
Broderie, frz., Stickerei, Verbrämung; davon brodiren.
Brody
Brody, Stadt im Reg.-Bez. Lemberg in Galizien, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, einer Handels- und Gewerbekammer mit 19500 E., größtentheils Juden. B. ist ein ...
Brodzinsky
Brodzinsky, geb. 1791 zu Krolowko, diente von 1809–1813 als Militär; wurde bei Leipzig gefangen, später Professor der Aesthetik in Warschau, privatisirte seit 1830 an ...
Broek
Broek (Bruk), Dorf 2 Stunden von Amsterdam, berühmt durch Reichthum, Reinlichkeit und Sonderlingswesen.
Broekhuizen
Broekhuizen (Brukheusen), Janus Bruchusius, geb. 1649, holländ. Seemann und Dichter. gab seine lat. Verse 1684 zu Utrecht heraus, st. 1707.
Broglie
Broglie (Brolj), eigentlich Broglio, piemontesische Familie, seit der Mitte des 17. Jahrhdts. in Frankreich angesiedelt. Aus ihr sind bemerkenswerth: François Marie. Duc de B., ...
Broglio
Broglio (Brollio), ital., Verwirrung, durcheinander; toscanischer, dem Muskateller ähnlicher Wein.
Broker
Broker, engl., Mäckler, Agent.
Brom
Brom, chemisch einfacher Stoff, im Jahr 1826 von Balard zu Montpellier entdeckt, findet sich in der Natur als B.silber und B.zink; außerdem an Natrium, Calcium und Magnium ...
Brombeere
Brombeere (Rubus fruticosus L.), bekannter dorniger Halbstrauch mit schwarzblauen Beeren, den Schwestern der Himbeere, aber weit weniger schmackhaft; lassen sich ebenso zum ...
Bromberg
Bromberg (poln. Bydgoszcz), preuß. Stadt in der Provinz Posen, an der Kreuz-Königsberger Eisenbahn u. Brahe und dem Bromberger Kanal, welcher vermittelst der Netze und Brahe ...
Bromeliaceae
Bromeliaceae, die ananasähnlichen Gewächse, eine ziemlich scharf abgegränzte natürliche Pflanzenfamilie. deren eigentlichster Repräsentant die wohlschmeckende Bromelia ...
Bromesgrove
Bromesgrove (Bromsgrow), engl. Stadt in der Grafschaft Worcester, an der Eisenbahn zwischen Birmingham und Bristol, 8700 E., Fabriken für Metallarbeiten, Lein- und ...
Bromios
Bromios, Lärmer, Beiname des Bachus.
Bromley
Bromley (Brömmli), engl. Badestadt unweit London, 6500 E.
Bromme
Bromme, Karl Rudolf, gewöhnlich Brommy englisirt, geb. 1804 zu Anger bei Leipzig, kam im 14. Jahre in die Navigationsschule zu Hamburg, diente auf Handelsschiffen und der ...
Brömsebro
Brömsebro, schwed. Schloß u. Dorf in Kalmarlän; hier Friedensschluß zwischen Schweden und Dänemark den 13. Juli 1645.
Bronchien
Bronchien nennt man die Verzweigungen der Luftröhrenäste, nachdem diese in die Lungen eingetreten sind. Sie bilden weitere und engere Kanäle, bestehend aus einer Schleimhaut, ...
Bronchienentzündung
Bronchienentzündung (Bronchitis), ist Entzündung der Schleimhaut der Bronchien. Diese ist entweder eine mehr oberflächliche, folliculöse, Bronchial- od. Brustcatarrh genannt, ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;