Слова на букву bosc-cens (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву bosc-cens (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Bronchienerweiterung
Bronchienerweiterung (Bronchiectasis), ist eine Erweiterung der Bronchienkanäle, nicht selten Folge von chron. Catarrhen, besonders bei alten Leuten. Diese Erweiterung erstreckt ...
Bronchiren
Bronchiren (deutschfrz. Bronschiren), stolpern, in der Rede stecken bleiben.
Bronchocele
Bronchocele, Luftröhrenbruch, die Ausstülpung der Schleimhaut und der Bindegewebsschichte, welche die innere Fläche der Luftröhre bekleiden, durch eine abnorme Oeffnung der ...
Bronchophonie
Bronchophonie, Lungenstimme, die Resonanz der Stimme in den Bronchien, durch das Stethoscop wahrnehmbar.
Bronchotom
Bronchotom, Instrument, um einen Einschnitt in die Luftröhre zu machen, damit eingeathmete fremde Substanzen oder eine Geschwulst oder krankhafte Absonderungen entfernt werden ...
Bröndsted
Bröndsted, Peter Oluf, geb. 1780 bei Horsens in Jütland, Philolog und Archäolog, durchreiste Griechenland und Italien, hielt sich mehrere Jahre in Rom und Paris auf, wurde ...
Brongniart [1]
Brongniart (Brongniahr), Alexandre, geb. 1770 zu Paris. 1797 Prof. der Naturgeschichte, 1818 Ingenieuren-Chef der Bergwerke. und seit 1822 Prof. der Mineralogie am naturhistor. ...
Brongniart [2]
Brongniart, Adolphe Théodore, des Vorigen Sohn. geb. 1801, Prof. der Botanik am Pflanzengarten und Mitglied der Akademie, hat sich ausgezeichnete Verdienste erworben als ...
Bronikowski
Bronikowski, Alexander August Ferdinand, geb. 1783 zu Dresden, zuerst Officier in preuß., später in poln. Dienste. gest. 1834 zu Dresden, Romanenschriftsteller von großer ...
Bronislawa
Bronislawa, Hügel bei Krakau mit Kosciuskoʼs Denkmal.
Bronislawa, St.
Bronislawa, St., poln. Jungfrau aus vornehmer Familie, von ihrem 16. Jahre bis zu ihrem Tode (29. August 1259) Prämonstratenserin in Krakau, wegen ihres heiligen Lebens von dem ...
Bronkhorst
Bronkhorst, Namen zweier holländ. Maler; Peter von B., geb. 1588 in Delft, gest. 1661, als perspectivischer Darsteller von Tempeln etc. besonders geschätzt, Jan van B., geb. ...
Bronn
Bronn, Heinrich Georg. geb. 1800 zu Ziegelhausen bei Heidelberg. seit 1822 Docent in Heidelberg. 1828 zum außerordentlichen Professor der Naturwissenschaften, 1833 zum ...
Bronner [1]
Bronner, Franz Xaver, geb. 1758 zu Höchstädt in Bayern, wurde Benedictiner in Donauwörth, entlief 1784, lebte in der Schweiz bis 1797, kehrte nach Augsburg in ein Kloster ...
Bronner [2]
Bronner, Johann Philipp, geb. 1792 zu Neckargemünd, Apotheker, widmete sich seit 1820 ausschließlich dem Weinbau, machte zu diesem Behufe Reisen in die meisten durch ihren ...
Bronnitzky
Bronnitzky, russ. Stadt, 6 Meilen südöstl. von Moskau, 4000 E.; kaiserliche Stuterei.
Bronte [1]
Bronte, Stadt in Sicilien, am westl. Fuße des Aetna, 8900 E., Getreide, Pistacien, Mandeln; von B. hatte Nelson seinen neapolitan. Herzogstitel.
Bronte [2]
Bronte, Charlotte, die engl. Schriftstellerin Currer Bell, geb. 1824, Verfasserin der auch in das Deutsche übersetzten Romane: »Jane Eyre«, »Shirley«, »Vilette«. Ihre ...
Bronteum
Bronteum, aus dem griech., Donnermaschine auf dem Theater; Brontologie. Gewitterlehre; Brontometer, Instrument. die Gewalt des Blitzes zu messen; Brontophobie. Gewitterfurcht.
Bronze
Bronze (Bronce), künstliches Metall aus einer Mischung von Kupfer, Zinn, Zink oder anderen Zusätzen bereitet, zu Kanonen, Glocken, Bildsäulen u. dergl. verwendet. bekommt mit ...
Bronzino
Bronzino, Angelo, florentin. Maler um 1550, Nachahmer des Michel Angelo, geschätzt als Porträtmaler. Sein Neffe und Schüler, Alessandro Allori, nahm des Oheims Namen und ...
Brooke
Brooke (Bruhk). James, geb. 1803 zu London, trat in den Dienst der ostind. Compagnie. setzte sich später zu Sarawak auf der Insel Borneo fest, machte sich zum Radschah eines ...
Brooklyn
Brooklyn (Bruklinn), Stadt im nordamerik. Staate Newyork, von der Stadt Newyork durch den East River geschieden. 105300 E., darunter 15000 Deutsche, mit bedeutendem Handel und ...
Broos
Broos, siebenbürg. Marktflecken und Hauptort des Brooser Stuhls, 3600 E., Ungarn und Sachsen, 1 kath., 2 reformirte Kirchen.
Broquart
Broquart (frz. Brokahr), Spießhirsch; Gelbschnabel.
Broschiren
Broschiren, in der Weberei das Einweben von Blumen mit natürlichen Farben in seidene und wollene Zeuge; in der Buchbinderei das Einheften der Bücher in einen papiernen Umschlag, ...
Broschüre
Broschüre, geheftete Flugschrift, überhaupt Gelegenheitsschrift über Fragen des Tages.
Broseley
Broseley (Brosli), engl. Stadt am Severn. 7500 E., große Kohlen- und Eisenbergwerke, berühmte Thonwaarenfabriken.
Brosserie
Brosserie, frz., Bürstenbinderwaaren; Brossiren, Bürsten, mit der Bürste färben; Brossiren, Bürstenmalerei.
Brosses
Brosses (Broß), Charles de, geb. zu Dijon 1709, gest. 1777, Archäolog und Historiker, verdient um die Geschichte des letzten Jahrhdts. der röm. Republik, nach Sallust, dessen ...
Brot
Brot, die bekannte Speise aus Mehl und Sauerteig, die nach vollendeter Gährung gebacken werden; es nährt durch seinen Gehalt an stärkestoffhaltigem Kleber, Stärkemehl und ...
Brotfruchtbaum
Brotfruchtbaum. Von den Inseln der Südsee über alle wärmeren Länder verbreitet finden sich der Artocarpus incisa und integrifolia, große breitblätterige Bäume, welche ...
Brotterode
Brotterode, kurhess. Stadt im Kreis Schmalkalden im Thüringer Walde, 2450 E., Eisen-. Stahl-, Holzwaarenfabriken, Tabaksbau.
Brouage
Brouage (Bruasch), franz. Städtchen im Departement der Charente, der Insel Oleron gegenüber, mit Hafen und Salzwerken; hier mündet der bei Rochefort beginnende gleichnamige ...
Brouckère
Brouckère (Bruhkär), Charles de, geb. zu Brügge 1796, trat frühe in den niederländ. Staatsdienst und war in der Kammer ein Hauptwortführer der belg. Opposition. Nach der ...
Brouette
Brouette (frz. Bruätt), zweirädriger Gabelwagen.
Brougham and Vaux
Brougham and Vaux (Brom änd Wacks). Henry. Baron de, geb. 1779 zu Edinburgh, Jurist, trat 1810 in das Unterhaus und wurde bald der erste Redner der Whigs gegen die damals ...
Brouillement
Brouillement (frz. Brulijʼmang), Verwirrung; brouillerie, Zank, Verdruß; brouilliren, sich entzweien, streiten, brouillirt, uneinig, entzweit.
Brouillon
Brouillon (frz. Brulljong), Entwurf, Skizze; Handlungsbuch, in das die täglichen Geschäfte flüchtig eingetragen werden.
Broussais
Broussais (Brussä), François Joseph Victor, geb. 1772 zu St. Malo, diente zuerst als Schiffswundarzt, kam dann zur Landarmee und mit dieser nach Holland, Deutschland, Italien ...
Broussonnet
Broussonnet, geb. 1761 zu Montpellier, Arzt, Botaniker und Zoolog; machte sich als Secretär der Gesellschaft für Ackerbau verdient. wurde Deputirter der Nationalversammlung, ...
Browallia elata
Browallia elata ist eine in den meisten Gärten wohlbekannte einjährige Topfpflanze mit hellblauen zierlichen Blumen und von der Behandlung des bekannten Hahnenkammes. In ...
Brown [1]
Brown (Braun), John, geb. 1735 zu Bunkle in Schottland. Stifter eines neuen medicin. Systems 1779 durch seine »Elementa medicinae«. Seine darin aufgestellte neue Theorie der ...
Brown [2]
Brown (Braun), Robert, berühmter engl. Botaniker. geb. 1781, machte unter Kapitän Flinders 1801 die Expedition nach Neuholland mit. Nach 5 Jahren brachte er 4000 Pflanzenarten ...
Brown [3]
Brown (Braun), Thomas, geb. in Neubraunschweig, Eisenhändler in Vermont, machte schlechte Geschäfte und wurde ein Hauptagitator in Canada gegen die engl. Regierung. Bei dem ...
Brown [4]
Brown (Braun), Robert, geb. 1550 in Northampton, studierte Theologie, stiftete gleich feindselig gegen die Staatskirche u. die Presbyterianer eine eigene Secte, die ...
Browne [1]
Browne (Braun). Georg, Irländer, geb. 1698, nahm 1725 kurpfälzische, 1730 russ. Kriegsdienste; im Türkenkriege wurde er gefangen u. als Sklave nach Adrianopel verkauft, aber ...
Browne [2]
Browne (Braun), Maxim. Ulysses, Verwandter des Vorigen, geb. 1705 zu Basel, trat in österr. Kriegsdienste, focht mit Auszeichnung von 1733 an gegen Franzosen, Spanier, Bayern. ...
Brownie
Brownie (Braunie), in dem Glauben der schott. Hochländer Kobold mit rothbraunem Gesichte und langen Haaren, der den Fleißigen hilft und den Trägen Possen spielt.
Browning
Browning (Brauning), Robert, geb. 1810, engl. Dichter, bei dem der Einfluß der deutschen Literatur sichtbar ist, Dramatiker. Lyriker; »Pauline« 1835. »Paracelsus«, ...
Broxtermann
Broxtermann, Theobald Wilhelm, geb. 1771 zu Osnabrück, studierte in Göttingen die Rechte und ging 1795 nach Holland, wo er im Dienste der Republikaner schrieb; 1797 wurde er ...
Broyiren
Broyiren, zerreiben; Broyon (Broajong) der Läufer auf dem Farbenreibsteine.
Bruce [1]
Bruce (Bruhß), altes schott. Geschlecht; Robert B., geb. 1275, erhob sich 1306 gegen England und dessen Vasallen, den König Eduard Balliol und gründete die schott. ...
Bruce [2]
Bruce (Bruhß), James, Schotte, geb. 1730, studierte die Rechte, wurde 1763 engl. Consul in Algier, durchreiste dann die Berberei, Aegypten. Syrien und Palästina, drang von ...
Bruch [1]
Bruch, feuchte Niederung mit üppigem Graswuchs; wenn das Wasser abgeleitet werden kann, gibt der B. in der Regelungemein fruchtbares Getreideland.
Bruch [2]
Bruch , in der Arithmetik bestimmter Theil einer Zahl aus 2 Theilen, dem Nenner, welcher bestimmt, in wie viel Theile das Ganze zerlegt ist, und dem Zähler, welcher bestimmt, ...
Bruch [3]
Bruch , 1. Knochenbruch (fractura), das Zerbrechen eines knöchernen Theils des Körpers. Am häufigsten meint man damit den der Gliedmassen. Knochen alter Leute brechen leichter ...
Bruchsal
Bruchsal, bad. Amtsstadt 4 St. von Karlsruhe in sehr fruchtbarer, wohlangebauter Gegend, 7850 E., dem leerstehenden ehemaligen Schlosse der Bischöfe von Speyer, einem ...
Bruchsilber
Bruchsilber, altes Silber, wirklich gebrochen oder wenigstens zum Einschmelzen bestimmt.
Brucin
Brucin, Pflanzenalkaloid aus der falschen Angusturarinde, der Brechnuß etc. dargestellt, weiß, krystallisirbar, zerreiblich; Wirkung etwas geringer als die des Strychnins, daher ...
Bruck [1]
Bruck, an der Leitha, Hauptort der gleichnamigen Bezirkshauptmannschaft in Oesterreich unter der Ens, an der ungar. Gränze und der Eisenbahn von Wien nach Preßburg. 3200 E.; ...
Bruck [2]
Bruck, Karl Ludwig, geb. zu Elberfeld den 18. Oct. 1798, erlernte die Handlung und kam 1828 nach Triest und wurde Gründer und Director der großartigen Gesellschaft des ...
Bruckbräu
Bruckbräu, Friedrich Wilhelm, geb. 1792 zu München, beim Zollwesen angestellt, vielfach literarisch thätig als Uebersetzer ausländischer Poesien, Redactor belletristischer ...
Brücke
Brücke heißt in der Baukunst jede künstliche Verbindung zweier durch eine Vertiefung oder durch Wasser getrennter Punkte. Die B.n unterscheiden sich zunächst in feste. aus ...
Brückenau
Brückenau, bayer. Städtchen im Kreise Unterfranken mit 1800 E., bekannt durch den in der Nähe gelegenen gleichnamigen Badeort, in schöner romantischer Lage. Das Wasser ...
Brückenbrüder
Brückenbrüder, s. Bruderschaften.
Brückenkopf
Brückenkopf (Brückenschanze), im Kriegswesen die befestigte Verschanzung an einem Flusse. welche den Zweck hat. die über den Fluß gehende Brücke gegen feindlichen Angriff zu ...
Brückenpfennig
Brückenpfennig, kleine altsächsische Silbermünze = 4 Pf. mit dem landsberg. Wappen.
Brückenwage
Brückenwage, eine eigens construirte Wage, mittelst deren man größere Lasten, selbst geladene Wagen, abzuwägen vermag. Die eine Wagschale, die der Last, wird durch eine große ...
Brucker
Brucker, Johann Jakob, geb. 1696 zu Augsburg, Geistlicher und Schulmann, zuerst in Kaufbeuren, dann zu Augsburg, gest. 1770, machte sich um die Geschichte der Philosophie ...
Brückner
Brückner, Joh. Gotth., berühmter Schauspieler, geb. 1728 in der Lausitz, trat 1753 zu der Kochschen Gesellschaft in Leipzig, kam mit dieser 1771 nach Berlin u. st. daselbst ...
Bructeri
Bructeri, Brukterer, norddeutsches Volk zu beiden Seiten der Ems, später von den Chamaven an Lippe, Ruhr und Rhein gedrängt; sie verlieren sich in der Folge in dem Sachsenbund.
Brüder
Brüder, barmherzige (fratres misericordiae beati Joannis de Deo). ein Hospitalorden mit dem 4. Gelübde lebenslänglichen Krankendienstes wurden 1540 von Johannes de Deo in ...
Bruderholz
Bruderholz, Gehölz auf einer Anhöhe unweit Basel; siegreiches Gefecht der Schweizer im Kriege von 1499.
Bruderkrieg
Bruderkrieg (Thüringischer), heißt der 5 Jahre dauernde hartnäckige Kampf zwischen Kurfürst Friedrich dem Sanftmüthigen von Sachsen und seinem Bruder Herzog Wilhelm, der 1446 ...
Bruderschaften
Bruderschaften (confraternitates confratriae), mit Ablässen und Privilegien bedachte Vereine innerhalb der großen Bruderschaft der Kirche, welche entweder ascetische und ...
Brueis
Brueis (frz. Brüäh), Franz Paul, Graf von, geb. 1760 zu Uzes, diente in der Marine und führte als Admiral 1798 die franz. Flotte nach Aegypten u. verlor in der Schlacht von ...
Brüel
Brüel, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, mit 1700 E., Brauereien u. Branntweinbrennereien.
Brugg
Brugg, Stadt im Kanton Aargau an der Aaare, in einer Gegend, welche durch Geschichte und Natur gleich ausgezeichnet ist, 1200 E.; uralte Brücke; in der Nähe die Habsburg, ...
Brügge
Brügge, frz. Bruges, Hauptstadt der belg. Provinz Westflandern, 2 M. vom Meere, an der Eisenbahn von Brüssel nach Ostende und mehreren, auch für größere Seeschiffe fahrbaren ...
Brüggemann [1]
Brüggemann, Joh. Heinr. Theodor, geb. zu Soest 1795, Theolog der hermes. Richtung, 1815 Lehrer am Gymnasium in Düsseldorf, 1832 kath. Schulrath in Koblenz, ward 1837 zur ...
Brüggemann [2]
Brüggemann, Karl Heinrich, geb. 1810 zu Hopsten im Reg.-Bez. Münster, studierte die Rechte, wurde wegen seiner Betheiligung an der burschenschaftlichen Verbindung u. dem ...
Brugmans
Brugmans, Sebald Justinus, geb. 1763 zu Franeker, studirte zu Gröningen, ward Lehrer der Philosophie und Physik zu Franeker, 1795 Professor der Chemie in Leyden, Leibarzt ...
Brugmansia
Brugmansia. Unstreitig eine der großartigsten herrlichsten Zierden für Pflanzengruppen und auf Rasenplätze als einzelne Decorationsbäume; nur dauern sie nicht im freien Lande ...
Bruguière
Bruguière (Brügjähr), franz. Stadt im Depart. Tarn mit 3500 E., bedeutenden Manufakturen in Wollenzeugen.
Brühl [1]
Brühl, Grafen von, eine sächs. Adelsfamilie, unter deren Mitgliedern Heinrich. der allmächtige Günstling u. Premierminister Augusts III. von Sachsen und Polen am bekanntesten ...
Brühl [2]
Brühl, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Köln. mit 3000 E., und dem schönen Schlosse Augustenruh, an der Bonn-Kölner Eisenbahn. 1809 erhielt es Marschall Davoust von Napoleon als ...
Bruiren
Bruiren (frz. brüiren), durchdämpfen, von Dampf durchziehen lassen, so Zeuge, um sie geschmeidig zu machen.
Bruit
Bruit (frz. Brüt), Geräusch, Gerede; ein Gerücht, großes Aufsehen.
Brüllaffe
Brüllaffe (Mycetes), eine Gattung Affen, von ihrer fürchterlichen Stimme so genannt. Sie haben einen höchst sonderbaren Stimmapparat, der in einer knöchernen aus dem ...
Brulliot
Brulliot (frz. Brülljoh), Franz, geb. 1780 zu Düsseldorf, zuerst ausübender Kupferstecher in seiner Vaterstadt u. in München, ward 1808 bei der Kupferstichsammlung in München ...
Brüllow
Brüllow, Karl, berühmter Historienmaler, geb. 1800 zu Petersburg, malte in Italien sehr gelungene Copien nach Rafael, und wurde später kaiserl. russ. Hofmaler und Ritter des ...
Brulot
Brulot (frz. Brüloh), der Brander, das Brandschiff; Hitzkopf.
Bruma
Bruma, lat., der kürzeste Tag, der Winter. – Brumal was zur Winterszeit ist, winterlich.
Brumaire
Brumaire (frz. Brümähr), im republikanischen Kalender der Franzosen vom 22. Octbr. bis 20. Novbr. Geschichtlich merkwürdig ist der 18. B. des Jahres 8 (der Republik), der 9. ...
Brumath
Brumath, Brumpt, franz. Stadt im Depart. Niederrhein an der Zorn, mit 4400 E., Tabak-, Farben-, Stärkehandel.
Brummer
Brummer, Pelturack, eine polnische Münze = 41/2 Pf., zu Bromberg geschlagen, daher der Name.
Brun [1]
Brun, Rudolf, Ritter und Rathsherr in Zürich, trat 1336 an die Spitze der Handwerker, stürzte die aristokratische Verfassung u. gab als Bürgermeister eine neue, in welcher die ...
Brun [2]
Brun, Friederike, geb. 1765 zu Gräfentonna, Tochter des Pastors Münter, heirathete den reichen Conferenzrath Konstantin B. in Kopenhagen, bereiste mit ihm die Schweiz, Italien, ...
Brun [3]
Brun, Joh. Nordahl, norwegischer Kanzelredner und Dichter, geb. 1745 bei Drontheim, 1774 Prediger in Bergen, von 1804 bis zu seinem Tode 1816 Bischof daselbst. B. schrieb 2 ...
Brunck
Brunck, Rich. Franz Philipp, einer der gelehrtesten Kritiker, geb. 1729 zu Straßburg, studirte in Paris bei den Jesuiten und trat hierauf ins Geschäftsleben. Erst später wandte ...
Bründlen
Bründlen, Alp am Pilatus im Canton Luzern, mit dem berüchtigten Pilatuspfuhl und 2 Berggrotten.
Brundusium
Brundusium, s. Brindisi.
Brune
Brune (frz. Brühn), Guillaume Marie Anne, geb. 1763 zu Brives, Buchdrucker, wurde bei dem Ausbruche der Revolution eifriger Republikaner, trat dann in die Armee, focht bei ...
Brunehilde
Brunehilde, Tochter des westgoth. Königs Athanagild, 651 Gemahlin des austrasischen Königs Siegbert, reizte diesen zum Kriege gegen seinen Bruder Chilperich von Neustrien, ...
Brunek
Brunek, Brunecken, Stadt in Tyrol im Brixener Kreis, an der Rienz, 2663' über dem Meer, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, mit 1500 E., einem schönen Bergschlosse. In der Nähe ...
Brunel
Brunel (Brünell), Sir Marc Isambert, geb. 1769 zu Hacqueville in Frankreich, war zuerst zum Priesterstand bestimmt, trat aber 1786 in die franz. Marine, wanderte 1793 nach ...
Brunellen
Brunellen, s. Pflaumen.
Brunelleschi
Brunelleschi (Brunelleski). Filippo, geb. 1377 zu Florenz, zuerst Goldarbeiter, dann Bildhauer, ging später mit Donatello nach Rom, wo er vorzugsweise dem Studium der ...
Brunet [1]
Brunet (frz. Brünäh), bräunlicher, schwarzbrauner Mann; Brünette (Brünett), Frauenzimmer mit braunen Haaren, bräunlicher Gesichtsfarbe.
Brunet [2]
Brunet (Brüneh), Jacques Charles, berühmter franz. Bibliograph. geb. 1780 zu Paris, besonders bekannt durch sein treffliches »Manuel du libraire et de lʼamateur de livres«, 3 ...
Brunetti
Brunetti, Angelo, genannt Ciceruacchio, ein Karrenvermiether in Rom, machte sich in der Revolution von 1848 und 49 bekannt durch den Einfluß, den er anfangs auf die Menge ...
Bruni
Bruni, Leonardo, auch Bruno oder Brunus, und von seinem Geburtsorte Arezzo auch Aretino genannt, geb. 1369, studierte zuerst die Rechte, trieb aber später hauptsächlich ...
Bruniaceae
Bruniaceae, Familie von zierlichen heideähnlichen Sträuchern. auf dem Cap der guten Hoffnung einheimisch und in den sogenannten Caphäusern eine große Zierde sowohl durch ihr ...
Brünig
Brünig, Berg und Paß zwischen Bern und Unterwalden, der in einer Höhe von 3579' von Lungern nach Meyringen führt und leicht fahrbar zu machen wäre.
Brünings
Brünings, Christian, geb. zu Neckarau in der Pfalz 1736, widmete sich der Wasserbaukunst, wurde 1769 Generalflußinspector in Holland, führte mehrere große und nützliche ...
Brüniren
Brüniren, das Schwarzpoliren des Stahls und das Bräunen der Gewehrläufe durch Anwendung von Säuren u. Firniß; bei dem engl. Militär allgemein eingeführt erspart es den ...
Brünn
Brünn (slavisch Brno), Hauptstadt von Mähren an der Schwarza u. Zwitta und der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn, 48410 E., Sitz der Landes- u. Bezirksbehörden, eines Bisthums, ...
Brünne
Brünne, altdeutscher Name des Harnisches, von dessen flammendem Glanze genommen.
Brunnen
Brunnen nennt man die Sammlung von Quellwasser in mehr oder weniger künstlich gefaßten, größeren oder geringeren Vertiefungen der Erde. Sie sind 1) natürliche Springquellen; ...
Brunnenkresse
Brunnenkresse, Sisymbrium Nasturtium, ein Salatkraut, welches an Quellen. Teichen u. Bächen mit reinem Wasser durch ganz Deutschland wild vorkommt, und in der Gegend um Erfurt ...
Brunnensalamander
Brunnensalamander, s. Wassermolch.
Brunner
Brunner, Sebastian, einer der beliebtesten und fruchtbarsten kathol. Dichter u. Schriftsteller, voll gefunden Witzes und Humors, geb. 1814 zu Wien, 1838 Priester, 1844 Doctor ...
Brunnow
Brunnow, Ernst Georg von, Sohn eines Edelmannes aus Kurland, geb. 1796 zu Dresden, studierte die Rechte, war einige Zeit Assessor bei der königl. Landesregierung, mußte aber ...
Bruno [1]
Bruno, altdeutscher Name, den mehrere kirchliche Würdenträger verherrlichten. B. der Heilige oder Große, Erzbischof von Köln und Herzog von Lothringen, war der 3. Sohn ...
Bruno [2]
Bruno, Stifter der Karthäuser, s. d. Art.
Bruno [3]
Bruno, Giordano (Jordanus Brunus Nolanus), wurde um 1550 zu Terra di Lavoro bei Neapel (Nola) geb. und Dominikaner; seine erste Schrift, »die Arche Noahʼs«, widmete er dem ...
Brunst [1]
Brunst, der Begattungstrieb bei Thieren mit seinen verschiedenen Aeußerungen, namentlich bei Hirschen und Schweinen; Brunfbürsche, die Bürsche auf das Hochwild zur B.-zeit.
Brunst [2]
Brunst, der Begattungstrieb der Hausthiere und dessen Aeußerung.
Brunsvigia
Brunsvigia, Zwiebelgewächse vom Cap der guten Hoffnung mit prachtvollen Blumen. Siehe Amaryllideae.
Bruntrut
Bruntrut, s. Pruntrut.
Bruscamente
Bruscamente, ital., trotzig, ungestüm. feurig, kräftig, musikalische Bezeichnung für scharfen Ausdruck der Accente.
Brüsel
Brüsel, die beiden unteren Enden des Hirschgeweihs.
Brüsk
Brüsk, brusque (frz. brüsk), heftig, auffahrend, barsch, grob; Bruskerie, das heftige, barsche Wesen, das Anfahren; brüskiren, anfahren, grob und abstoßend behandeln.
Brusquembille
Brusquembille (frz. Brüskangbilljʼ), ein Kartenspiel, von 2–4 oder von 3–5 Personen gespielt; jeder Spielende erhält 3 Karten, die übrigen werden in den Talon gelegt, von ...
Brussa
Brussa od. Bursa (Pursa), türk. Stadt in Kleinasien am Fuße des Olymps, zum Theil auf Anhöhen und Felsen gebaut, 3 Stunden im Umfange mit alten Festungswerken; hat 80000 E., ...
Brüssel
Brüssel (frz. Bruxelles), Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Belgien in der Provinz Südbrabant, theils erhöht, theils in einer schönen fruchtbaren Ebene liegend, von ...
Brust
Brust, der obere Theil des menschl. Rumpfes, vom Halse bis zum Zwerchfell. Der äußere Umfang der B., der B.korb oder Thorax, wird theils aus knöchernen, theils aus weichen ...
Brustbeere
Brustbeere, s. Rhamnus.
Brustbräune
Brustbräune (Angina pectoris), ein meist auf organischen Herzkrankheiten beruhendes und periodisch auftretendes asthmatisches Uebel. Die Anfälle, bestehend in einem Gefühl von ...
Brüste
Brüste (Mammae), heißen die auf dem Brustkasten des ausgebildeten weiblichen Körpers befindlichen großen, halbkugelförmigen Milchdrüsen. Sie finden sich zwar auch beim ...
Brustfellentzündung
Brustfellentzündung (Pleuritis), gibt sich gewöhnlich zu erkennen durch einen heftigen stechenden Schmerz in einer Seite der Brust (Seitenstich), der durch Athmen, Husten etc. ...
Brustkrankheiten
Brustkrankheiten, im weiteren Sinne die Krankheiten, welche die in der Brusthöhle enthaltenen Organe, Lunge, Herz, Gefäßstämme, Brustfell, befallen können, im engeren u. ...
Brüstung
Brüstung, bei Fenstern die Mauer zwischen dem Lichten und Fußboden; bei Brunnen, Brücken u.s.w. Geländer; bei Batterien die hintere Fläche der Brustwehr bis an die obere ...
Brustwehr
Brustwehr (Parapet), ein mehr oder weniger hoher Aufwurf, mit der Bestimmung, die dahinter aufgestellten Truppen vor dem feindlichen Feuer zu schützen. Die Höhe der B. hängt ab ...
Brut d'étamine
Brut d'étamine (frz. Brüh dʼetamihn), ein façonirtes Zeug, hauptsächlich in Lyon gefertigt.
Bruta fortuna
Bruta fortuna, lat., unverdientes, blindes Glück.
Brutal
Brutal, viehisch, ungesittet, grob; Brutalität, Grobheit, Rohheit, viehisches Betragen; brutalisiren, sich grob benehmen, auch grob behandeln; brutesciren, zum Thier herabsinken; ...
Brüten
Brüten im eigentlichen Sinne heißt das eine bestimmte Zeit hindurch anhaltende Sitzen der Vögel auf ihren Eiern, um durch die Wärme ihres Körpers den Keim im Eie zu ...
Bruttium
Bruttium, ager Bruttius, die Südspitze Italiens, jetzt Calabria ulteriore, im Alterthume durch Viehzucht berühmt, von Lucanern bewohnt, an den Küsten von griech. Kolonien z.B. ...
Brutto
Brutto, ital., unrein, daher im Handel die Waare sammt Hülle u. Gefäß; besonders aber in Zusammensetzungen gebräuchlich, so: B. gewicht, das Gewicht der Waare sammt der ...
Brutus
Brutus, Lucius Junius, vornehmer Römer mit dem königl. Hause der Tarquinier verwandt und von Tarquinius Superbus wegen seines verstellten Blödsinnes geschont, stellte sich an ...
Brüx
Brüx, böhmische Stadt im Kreise Eger an der Biela, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, Lands- und Bezirksgerichts, 3900 Einw., Obst, Weinbau, Steinkohlenbergwerk, ...
Bruyères
Bruyères (Brüyähr), Stadt in Frankreich, Departem. Vogesen, mit 2500 E., Messerfabrikation.
Bruyn
Bruyn (Breun), Name mehrerer Künstler; 1) Bartholomäus de, ausgezeichneter Maler, etwa 1524–60 blühend, der letzte Hauptmeister der alten Kölner Schule; 2) Abraham de B., ...
Bryologie
Bryologie, griech., derjenige Theil der Botanik, der sich mit den Laubmoosen befaßt.
Bryonia alba
Bryonia alba und dioica, erstere mit schwarzen, letztere mit rothen Beeren, sind klimmende, ausdauernde, bei uns an Hecken und Zäunen häufig wild wachsende kürbisartige ...
Bryophyllum calycinum
Bryophyllum calycinum. Keimblatt, aus der Familie des hauswurzelartigen Gewächses mit fleischigen, flachen, eirunden, am Rande kerbzähnigen Blättern, an denen sich, wenn die ...
Brzesc
Brzesc (Brscheszj), russ. Stadt im lithauischen Gouvernement Grodno am Bug, in neuester Zeit stark befestigt; armenisch-unirtes Bisthum, 11000 E., darunter viele Juden, ...
Brzezan
Brzezan (Brscheschan), Stadt im österr. Galizien, Bezirkshauptmannschaft, 5000 E., starke Gerberei.
Buache
Buache (Büasch), Philipp, geb. 1700 zu Paris, studirte Geographie unter Delisle, ward 1729 erster Geograph des Königs und begründete zuerst die Ansicht von dem Zusammenhange ...
Bubastis
Bubastis, ägyptische Göttin, deren Hieroglyphe eine Katze war, weil sie sich beim siegreichen Kampfe Typhons gegen Osiris durch Verwandlung in eine Katze gerettet. Ihr Bild ...
Bube
Bube, Adolph, geb. 1802 zu Gotha, studierte zu Jena, ward 1834 Archivsekretär. 1838 Oberconsistorialsekretär, 1842 Direktor des herzogl. Kunstkabinets zu Gotha. Von seinen ...
Bubert
Bubert, das Gerüst mit aufgesetzten Horden, auf denen die Zapfen der Nadelhölzer von den Samen befreit werden.
Bubna
Bubna und Littitz, Ferdinand Graf von. geb. 1768 aus altem böhm. Adel, diente seit 1784 in österr. Dienste, focht in allen Kriegen u. stieg zum Generallieutenant; bei Leipzig ...
Bubo
Bubo, Bubonen, die Entzündung oder Anschwellung einer oder mehrerer Lymphdrüsen in der Weichengegend; auch die Anschwellung anderer Lymphdrüsen wird so benannt. Die B.nen sind ...
Bucanier
Bucanier, s. Flibustier.
Buccari
Buccari, Seestadt in österr. Kroatien, fiumer Gespanschaft, an der Bucht gleichen Namens, mit 2500 E., einem Freihafen und Schiffswerften. In der Nähe das Schloß Buccaricza ...
Buccinonoideae
Buccinonoideae, Familie der Schnecken, mit seitlichem Ausschnitte an Gehäuse und Mantel.
Bucco [1]
Bucco, Blätter von Diosma crenata und serratifolia, Sträucher am Cap der guten Hoffnung, wohlriechend, auf den Harn wirkend.
Bucco [2]
Bucco, lat., Tölpel. dummer Mensch; bucculent, tölpelhaft.
Bucentaur
Bucentaur, Bucentoro, war der Name der prächtigen Galeere, in welcher seit 1311 der Doge von Venedig jährlich am Himmelfahrtstage das adriatische Meer befuhr und zum Zeichen ...
Bucephalus
Bucephalus, Bukephalos (Stierkopf), hieß das Lieblingspferd Alexanders d. Gr., das er. vorher ungebändigt, noch als Knabe zu bändigen wußte, und um dessen Grabmal in Indien er ...
Bucer
Bucer, Martin, wurde 1491 zu Schlettstadt geb., schon 1506 Dominikaner u. später Hofprediger des Kurfürsten von der Pfalz in Heidelberg. 1523 ging er nach Straßburg, verband ...
Buch [1]
Buch, s. liber, volumen, codex, Pergament u.s.w. Im Papierhandel ist B. = 24 Bogen Schreib- od. 25 Bogen Druckpapier.
Buch [2]
Buch, Leopold von, geb. 1777 zu Stolpe in Preußen, bereiste zu geolog. Untersuchungen Deutschland, Frankreich, Italien, Norwegen, 1815 die kanarischen Inseln, ward 1840 Mitglied ...
Buchanan
Buchanan (Boekönnön), Georg, geb. 1506 zu Killearn in Schottland, Dichter und Historiker in latein. Sprache, schrieb frühe Schmähschriften gegen kath. Institutionen, wurde ...
Bucharei
Bucharei, s. Bokhara.
Buchau
Buchau, württemb. Stadt am Federsee, 1857' über dem Meere, 1900 E., darunter viele Juden. B. war Reichsstadt von 1347 bis 1803; das freiweltliche Frauenstift wurde von ...
Buchberg
Buchberg, Stadt in Oesterreich unter der Enns am Schneeberge, 1750 E., welche Tuch. Kasimir und Holzarbeiten liefern. Das Buchberger Thal ist eine bekannte und viel besuchte ...
Buchbinderkunst
Buchbinderkunst, eines der kunstreichern Handwerke, und besonders gehoben und verfeinert durch die gesteigerten Anforderungen der neuern Zeit in Beziehung auf Ausstattung u. ...
Buchdruckerkunst
Buchdruckerkunst, die Kunst, die Schrift durch Abdruck darzustellen und zu vervielfältigen, unstreitig die für die Menschheit wichtigste und folgenreichste Erfindung. Sie wurde ...
Buche
Buche, Roth- od. Mastbuche (Fagus sylvatica), Weiß- oder Hainbuche (Carpinus Betulus). 1. Die Rothbuche, ein bekannter hoher Baum, dem die gegen den Herbst hin ins Röthliche ...
Büchenberg
Büchenberg, Berg im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, mitreichhaltigen Eisensteingruben, welche die Hochöfen von Ilsenburg und Schierke versehen.
Bucher [1]
Bucher (frz. Büscheh), ein Haufen, Holzmaß in Paris, 31/2ʼ breit u. 6' hoch.
Bucher [2]
Bucher, Anton. geb. 1746 in München, kath. Geistlicher, 1771 Rector der deutschen Schulen in München, 1773 Rector des Gymnasium und Lyceum, 1778 Pfarrer zu ...
Bücherformat
Bücherformat nennt man die Größe der Seite eines Buches. Es hängt ab zunächst davon, wie oft der Bogen gebrochen wird. sodann von der Größe des Bogens selbst. Einmaliges ...
Bücherprivilegium
Bücherprivilegium, das von der Obrigkeit erhaltene ausschließliche Recht auf den Verlag eines Buches zum Schutz gegen Nachdruck. Die ältesten Bücherprivilegien sind die von ...
Bücherscorpion
Bücherscorpion (Chelifer), eine Gattung Insekten aus der Ordnung der Spinnenartigen u. Abtheilung der Tracheenspinnen. Diese Thiere, deren ungefähr 20 Arten bekannt sind, haben ...
Buchez
Buchez (Büscheh), Philipp Benjamin Joseph, franz. Arzt und Schriftsteller, geb. 1796 zu Mortagne, studierte zu Paris, nahm später vielen Antheil an den geheimen Verbindungen ...
Buchhaltung
Buchhaltung, Buchführung, im allgemeinen die nach bestimmten Regeln geordnete planmäßige Aufzeichnung und Rechnungsführung in einem Geschäfte, die Angabe des Gewinns und der ...
Buchhandel
Buchhandel, der Verkehr mit Büchern und zwar im engeren Sinne nur mit neuern Schriften (vergl. Antiquar), der sich wieder in Verlags- u. Sortimentshandel scheidet. Der ...
Buchholz [1]
Buchholz, Stadt in Preußen, Reg.-Bez. Potsdam, an der Dahme, mit 1000 E. – B. oder St. Katharinenberg im B., Stadt in Sachsen, Kreisdir.-Bez. Zwickau, südöstl. von Zwickau, ...
Buchholz [2]
Buchholz, Paul Ferdinand Friedrich, geb. 1768 zu Altruppin, 1787 Lehrer an der Ritterakademie zu Brandenburg, später Privatgelehrter in Berlin. st. daselbst 1843, Verfasser ...
Büchner
Büchner, Georg, geb. 1813 zu Goddelau bei Darmstadt, studirte Medicin, betheiligte sich an revolutionären Umtrieben und floh 1834 in die Schweiz, wo er in Zürich den 19. Febr. ...
Buchner
Buchner, Johann Andreas, Prof. der Pharmacie in München. geb. 1783, bildete sich unter Trommsdorf in Erfurt, ward 1809 Oberapotheker der damals neuen Centralstiftungsapotheke in ...
Buchnuk
Buchnuk, arab., ein Tuch, das die Araberinen beim Schminken u. Salben des Haares unter dem Kinne zusammenbinden zur Reinhaltung des Gewandes, Schminkmantel.
Buchon
Buchon (frz. Büschong), Jean Alexandre, franz. Geschichtsforscher, geb. 1791, erwarb sich ausgezeichnete Verdienste durch die Herausgabe mittelalterlicher franz. Chroniken und ...
Buchsbaum
Buchsbaum (Buxus sempervirens L.), allbekannt als niedrige immergrüne Einfassung der Blumenrabatten in Gärten nach altem Styl, wächst als höherer Strauch oder kleiner Baum in ...
Buchschuld
Buchschuld, eine Schuld, welche der Kaufmann in seinem Buche eingetragen hat, ohne eine schriftliche Anerkennung der Schuld vom Schuldner zu haben.
Büchse
Büchse, Feuergewehr mit gezogenem Laufe, d.h. mit spiralförmig gewundenen Vertiefungen (Zügen) an der Innenfläche des Laufs, wobei die Spirale gewöhnlich einen ganzen Umlauf ...
Büchsengesell
Büchsengesell, heißt an manchen Orten ein Gesell ohne bestimmten Wochenlohn, der seinen Verdienst in einer Büchse sammelt und am Ende jeder Woche mit seinem Meister, der einen ...
Büchsenschützen
Büchsenschützen nannte man früher alle Soldaten, welche das Kleingewehr führten; mit gezogenen Büchsen kommen sie gegen Ende des 30jährigen Krieges vor, seitdem wurden sie ...
Buchstabe
Buchstabe, Schriftzeichen für einen Sprachlaut. Buchstabenschrift heißt eine Schrift, welche für jeden einzelnen Sprachlaut auch ein besonderes Zeichen hat, im Gegensatz zu der ...
Buchstabenrechnung
Buchstabenrechnung, derjenige Theil der Algebra, welcher statt der Zahlen sich der Buchstaben als allgemeiner Bezeichnung der Größen bedient. Der Gebrauch der B. kam im 16. ...
Buchstein
Buchstein, ein Berggipfel in Steyermark, im Admonter Gebirg, mit herrlicher Fernsicht.
Bucht
Bucht, ein kleiner Meereseinschnitt, von Bai nur durch die geringere Größe verschieden. – Buchtig nennt man in der Botanik Blätter mit runden Einschnitten.
Buchweilen
Buchweilen, s. Bouxviller.
Buchweizen
Buchweizen, Heidekorn (Polygonum Fagopyrum L.), eine Knöterigart mit pfeilherzförmigen Blättern an dem aufrechten 1–2' hohen Stengel und rosenrothen oder weißen ...
Buchwitz
Buchwitz, ein von der Dahme gebildeter See in Preußen, im Reg.-Bez. Frankfurt.
Bückeburg
Bückeburg, Haupt- u. Residenzstadt des Fürstenthums Schaumburg-Lippe, an der Aue und der Eisenbahn von Hannover nach Minden, mit 4000 E., einem Schloß, Gymnasium, 3 Kirchen; ...
Buckel
Buckel (Scolion) nennt man die Verwachsungen und Verunstaltungen des Rückens, gewöhnlich eine durch Entzündung der Wirbelknochen entstandene Verkrümmung der ...
Bücketband
Bücketband, gebauchtes Band, im Gegensatz zu Schmalband, in Hamburg und Bremen Tonnenmaß für Butter etc., ersteres 280 bis 300, letzteres 220 bis 224 Pfd.
Buckingham [1]
Buckingham (Böckinghämm), Grafschaft in England von 35 QM. Größe, mit 170000 E., von den bewaldeten Chiltern-Hills durchzogen, sonst eben, sehr fruchtbar und gut bebaut, und ...
Buckingham [2]
Buckingham (Böckinghämm), Georg Villiers, Herzog von, geb. zu Brookesby in Leicestersüre 1592, wurde seiner Schönheit und seines sein gebildeten ritterlichen Wesens halber der ...
Buckingham [3]
Buckingham (Böckinghämm), Georg Villiers, Herzog von, Sohn des Vorigen, geb. 1627, genoß die gleiche Gunst Karls I. wie sein Vater, war mit Karl in der unglücklichen Schlacht ...
Buckingham [4]
Buckingham (Böckinghämm), John Sheffield, Herzog von, Sohn des Grafen Edmund von Mulgrave, geb. 1649, diente als Freiwilliger zur See gegen Holland, focht in Frankreich ...
Buckingham [5]
Buckingham (Böckinghämm), Richard, Temple Chandos Grenville, geb. 1797, bis 1822 Lord Temple, bis 1839 Marquis von Chandos, war im Unterhause auf Seite der Tories, machte ...
Buckland
Buckland (Böckländ), William, berühmter engl. Geolog, geb. 1780, studirte in Oxford Naturwissenschaften, wurde 1813 Professor der Mineralogie daselbst, später auch der ...
Bückler
Bückler, Johann, Schinderhannes, sehr populärer Räuberhauptmann, geb. 1779 im hess. Dorfe Unstädten, später im Dienste des Scharfrichters von Bärenbach, verübte zuerst ...
Buckowine
Buckowine, Badeort in preuß. Schlesien. 1 M. von Fürstenberg. Das Wasser, in 2 Quellen entspringend, wird nur zum Baden benützt, in rheumatischen, gichtischen u. nervösen ...
Buckskin
Buckskin (engl., wörtlich Bockshaut), ein geköpertes Wollenzeug zu Herrenkleidern.
Buda
Buda, Attilas Bruder u. Mitregent; später getödtet, angeblich der Erbauer von Ofen (Buda).
Budäus
Budäus (Wilhelm Budé), 1467 zu Paris geb., gab sich seit seinem 24. Jahre den Studien mit solchem Eifer hin, daß er seine Gesundheit zerstörte. Als Aufseher über die ...
Buddeus
Buddeus, Johann Franz, wurde zu Anklam geb. 1667, schon 1686 Magister, durch philosophische und philologische Vorlesungen in Wittenberg und Jena berühmt, 1692 Professor der ...
Buddha
Buddha (im Sanskrit = erhabene Weisheit), heißt der Stifter des Buddhaismus, welcher als die 9. Fleischwerdung Wischnus verehrt, in China und Korea Fo, in Japan Budsdo, in ...
Buddhaismus
Buddhaismus, der, läuft aus einer geschichtlich nicht genau bestimmbaren Wurzel aus, hat seinen Stamm in Vorderindien, wo er sich noch auf der Insel Ceylon findet, und als ...
Büdesheim
Büdesheim, Dorf in Rheinhessen, 1500 E.; Weinbau (Büdesheimer).
Budgerock
Budgerock, eine Münze in Maskate und Arabien, aus Eisen oder Kupfer, = 13/4 Pfg. = 1/2 kr. C.-M.
Budget
Budget (engl. Bödschet, frz. Büdsche), eigentlich ein Beutel, Tasche, sodann im Staats-Finanzwesen der Voranschlag des Jahresbedarfs, Berechnung aller vom Staate zu ...
Büdingen
Büdingen, großherzogl. hess. Stadt, Provinz Oberhessen, mit 3100 E., Leinen- und Strumpfwebereien, einigem Handel. Schloß des Grafen Isenburg-B.
Budissin
Budissin, s. Bautzen.
Budjadinger und Staderland
Budjadinger und Staderland, der nördlichste Landstrich des Großherzogthums Oldenburg im Kreise Ovelgönne, mit 16000 E., meist fruchtbares Marschland; man baut Getreide, Obst ...
Büdner
Büdner, die kleinsten Hausbesitzer in Mecklenburg und Pommern.
Budosch
Budosch, d.h. Stinkberg, erloschener Vulkan in Siebenbürgen. Comitat Oberweißenburg, mit Schwefelhöhlen.
Budschak
Budschak, der südlichste Theil Bessarabiens, im Besitze der Russen, Ackerbau und Viehzucht sind von großer Bedeutung.
Budschia
Budschia, Bugia, Stadt in der franz. afrikan. Provinz Konstantine, 25 M. östl. von Algier, an der gleichnamigen Bucht des Mittelmeeres, schlecht gebaut aber mit guter Rhede u. ...
Budweis
Budweis (böhmisch Budinjewice), Kreisstadt in Böhmen an der bereits schiffbaren Moldau und Ausgangspunkt der von Gmunden in Oberösterreich kommenden Pferdeeisenbahn, hat ...
Buen-Retiro
Buen-Retiro, ein östl. von Madrid auf einer Anhöhe gelegenes königl. Lustschloß, im Anfang des 17. Jahrh. erbaut, im Viereck mit Thürmen an den Ecken. Wurde 5. Dez. 1808 als ...
Buenavista
Buenavista, eine Meierei in der mexican. Provinz Cohahuila, 25 M. südl. von der Hauptstadt Cohahuila, bekannt aus dem letzten Kriege zwischen Mexico und den Vereinigten Staaten ...
Buenos-Ayres
Buenos-Ayres, Hauptstadt der südamerikanischen Bundesrepublik von La Plata, am rechten Ufer des Plata, fest. 95000 E., mehrere schöne Gebäude aus der span. Zeit; B. ist ein ...
Buffa
Buffa, ital., eine Posse, ein Schwank; opera buffa, komische Oper. Buffo oder Buffone, der Hauptsänger in der komischen Oper, auch der Komiker im Schauspiel. Buffo comico. – ...
Buffalmaco
Buffalmaco, auch Buonamico, Maler der altflorentinischen Schule aus dem 14. Jahrh., gilt als der Verfertiger der Passion Christi in der Halle des Campo-Santo in Pisa.
Buffalo
Buffalo (Böffälo), nordamerikan. Stadt im Staate Newyork, am nördl. Ende des Eriesees und für Handel und Verkehr sehr vortheilhaft gelegen, mit 46000 E., darunter über 10000 ...
Buffarik
Buffarik, Boufarik, großer Marktort in der franz. Provinz Algier, in der Metidscha gelegen, mit 2000 E., starkem Binnenhandel.
Buffbohne
Buffbohne, s. Bohne.
Büffel
Büffel (Bos Bubalus), eine Rinderart, ausgezeichnet durch große, rückwärts gestellte Hörner u. stark gewölbte kraushaarige Stirne. Er hat kurze, aber sehr kräftige Beine, ...
Buffet
Buffet (frz. Büffäh), Schrank, Silberschrank; Credenztisch, Schenktisch; auch Schenkzimmer.
Buffon
Buffon (Büfong), Georg Louis Leclerc, Graf von, einer der berühmtesten Naturforscher des vorigen Jahrhunderts, geb. 1707 zu Montbard in Bourgogne, bereiste in Gesellschaft des ...
Buffone
Buffone, s. Buffa.
Bug
Bug, Name zweier Flüsse. Der westl. B. entspringt im nordöstl. Theile Galiciens, erreicht bald die poln.-russ. Gränze, läuft eine lange Strecke an dieser nordwärts, nimmt ...
Bugalet
Bugalet (frz. Bügaleh), 2mastiges Schiff mit einem Verdecke, Lichter.
Bugeaud
Bugeaud (Büschoh), Thomas de, Marquis de la Piconnerie, franz. Marschall, Herzog von Isly, geb. den 15. Oct. 1784 zu Limoges, trat 1799 als gemeiner Soldat ein, war 1814 ...
Bugenhagen
Bugenhagen, Johann, gewöhnlich Dr. Pommeranus genannt, zu Wollin 1485 geb., wurde Priester und Mönch und begab sich 1522 von Luther angezogen nach Wittenberg als Privatdocent. ...
Bugge
Bugge, Thomas, Astronom. geb. 1740 zu Kopenhagen. wurde 1777 Professor der Astronomie und Mathematik daselbst, 1807 Etatsrath und st. 1815. Schriften: »Erste Gründe der ...
Buglähme
Buglähme, eine Krankheit der Pferde, in den Schultern sitzend u. durch schleppenden Gang des Schenkels sich verrathend. Die Krankheit wird veranlaßt durch Stoß, Fehltritt. Zur ...
Buglehorn
Buglehorn, wörtlich Büffelhorn, ein der Trompete ähnliches Toninstrument, durch trompetenartiges Mundstück geblasen. besonders in England gebräuchlich, Jagdhorn. Bei uns ...
Bugsiren
Bugsiren, buchsiren, im Seewesen ein Schiff am Tau nachschleppen, entweder wenn es beschädigt ist oder wegen Nähe des Landes od. Mangel an Wind nicht segeln kann.
Bugspriet
Bugspriet, der Vordermast eines Schiffes, welcher schräg über den Vordersteven des Schiffes geht und mit Raaen und Segeln gleich den andern Masten versehen ist.
Bugue
Bugue (frz. Büge), Stadt im Departement der Dordogne an der Vezère, 3000 E., Handel mit Wein und Nußöl.
Buhawalpur
Buhawalpur, Vasallenreich in Lahore, am obern Indus, von Hindus, Afghanen und Dschates bewohnt, mit der Hauptstadt B. an der Gharra, 20000 E., die Seiden- und Baumwollenzeuge ...
Bühl
Bühl, Amtsstadt im bad. Mittelrheinkreise, 3000 E., Weinbau, Türkischroth- und Blaufärberei, Saffianfabrikation; stark besuchte Märkte, Handel mit Hanf und Flachs.
Buhle
Buhle, Johann Gottlieb, geb. zu Braunschweig 1763, Kantianer, schrieb: Geschichte des philosoph. Verstandes (1793) und als Fortsetzung die wegen größeren Auszügen aus seltenen ...
Bühne
Bühne, erhöhter Raum; Gerüste, auf dem etwas vorgehen soll, das mehrere sehen sollen; Gerüste für die Zuschauer; gleichbedeutend mit Theater (s. d. A.); bei den verschiedenen ...
Buhne
Buhne, ein vom Ufer einwärts gegen den Strom geführter Bau aus Pfählen, Faschinen oder Mauerwerk, um die Strömung in bestimmter Richtung zu leiten.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;