Слова на букву bosc-cens (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву bosc-cens (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Calystegia
Calystegia, Bärwinde, aus der Familie der Convolvuladeen; bei uns Zierpflanzen.
Cam
Cam, ostind. Silbermünze = 4 Sgr. 91/4 Pf. = 151/2 kr. C.-M.
Camaieu
Camaieu (frz. Camajöh), Gemälde, die nur in einer Farbe ausgeführt sind; die grauen heißen Grisaillen; auch Holzschnittdrucke, welche durch Uebereinanderdrucken von 3–4 ...
Camail
Camail, Kleidungsstück der kath. Geistlichen in Italien etc. für den Winter, besteht in einer Art Kapuze, die vom Hinterhaupt auf die Schultern herabfällt, nach dem Range der ...
Camaldulenser
Camaldulenser, ein vom hl. Romuald gestifteter Zweig des Benedictinerordens. Romuald, geb. 952, aus dem Geschlechte der Herzoge von Ravenna, nahm nach einer wildbewegten Jugend ...
Camarera
Camarera, Ehrenfräulein, Ehrenfrau.
Camares
Camares, franz. Stadt im Depart. des Oveyron, 2500 E., Industrie in Wollenarbeiten.
Camargue
Camargue (frz. Camark), die größte Insel in den Rhonemündungen, unterhalb Arles, 10 QM. groß, von denen aber nur 2 QM. angebaut werden können und sehr fruchtbar sind. Der ...
Camarilla
Camarilla, span., ein kleines Gemach, in der polit. Sprache der Einfluß von Günstlingen auf die Entschließungen eines Regenten.
Camarines
Camarines, Provinz auf der Insel Manila, die südöstl. Halbinsel mit mehreren thätigen u. erloschenen Vulkanen, sehr fruchtbar, führt Reis, Tabak. Farbehölzer u.s.w. aus; die ...
Camauro
Camauro, die rothsammtne Mütze des Papstes.
Cambacérès
Cambacérès (Cambasseräs), Jean Jacques Règis, geb. 1753 zu Montpellier, ein Mann von nicht glänzenden Gaben, aber von großer Rechtskenntniß und ein fleißiger Arbeiter. ...
Cambai
Cambai, engl. ostind. Stadt an dem Meerbusen gleichen Namens, nördl. von Bombai, mit 10000 E., einst sehr blühende Handelsstadt, ist jetzt herabgekommen und der Hafen versandet.
Cambetta
Cambetta, Getreidemaß in Genua = 611/2 par. Kubikzoll.
Cambiaso
Cambiaso, genannt Luchetto da Genova, geb. 1527 zu Moneglia. Schüler Michel Angelos und Rafaels, erreichte eine erstaunliche mechanische Fertigkeit, so daß man erzählt, er ...
Cambiatura
Cambiatura, ital., Aenderung, Wechselung; Post- oder Pferdewechsel; Postkalesche. Cambiiren, Wechselgeschäfte treiben; Cambio Wechsel; C. conto. Wechselrechnung; C. di polizza, ...
Cambodscha
Cambodscha. Land in Hinterindien, seit 1822 zu Siam gehörig, an dem untern Laufe des mächtigen C.flusses, wird auf 3800 QM. angegeben, mit mehr als 1 Mill. E., welche dem ...
Cambon
Cambon (Cambong), Joseph, geb. 1754 zu Montpellier, Kaufmann, 1791 Mitglied der Nationalversammlung, stimmte im Convente für den Tod des Königs, wirkte mit zum Sturze ...
Cambray [1]
Cambray (Cangbräh), Cambrik, franz. Stadt im Depart. du Nord, an der Schelde, 22000 E., Festung, Sitz eines Erzbischofs, herrliche Kathedrale mit dem Grabmale Fenelons, ...
Cambray [2]
Cambray (Cangbräh), Cambrik, Kammertuch, feinste Leinwand oder Batist, ursprünglich in C. gefertigt; jetzt ein leinenartiger Baumwollenstoff aus 40er–100er Garn.
Cambridge [1]
Cambridge (Kehmbritsch), Camboritum oder Cantabrigia der Römer. Stadt der gleichnamigen Grafschaft, am Cam, 44 M. nordöstl. von London, 25000 E., berühmte Messe, in der ...
Cambridge [2]
Cambridge (Kehmbritsch), Adolphus Frederic. geb. 25. Februar 1774. der jüngste Sohn Georgs III. von England, machte 1793 den Feldzug in den Niederlanden mit, wurde später ...
Cambronne
Cambronne (Cangbronn), Pierre Jaques Etienne, geb. 1770 zu St. Sebastian bei Nantes, focht zuerst als Freiwilliger gegen die Vendeer, dann in allen Kriegen der Republik und ...
Cambsarius
Cambsarius, neulat., der Besitzer, Cambsor, der Aussteller eines Wechsels.
Camden
Camden, Stadt in Südkarolina, nordamerik. Union, 3500 E.; Sieg der Engländer über die Nordamerikaner 16. August 1788. C. Stadt in Newjersey, nordamerik. Union, 10500 E.
Cameen
Cameen, Wort unbekannten Ursprungs, erhaben geschnittene Steine. besonders die aus 2 verschieden gefärbten Lagen bestehende. von denen die eine den Grund, die andere das Bild ...
Camelin
Camelin, geringes, nach Art des Camelots gefertigtes Zeug.
Camellen
Camellen, gefeiltes Kupfer.
Camellieae
Camellieae. Eine ebenso wichtige, als an schönen Arten und Sorten reichhaltige Pflanzenfamilie mit zwei Gattungen, Thea und Camellia. – Der bekannte grüne und braune Thee ...
Camelot
Camelot, dichtes Zeug, nach Art der Leinwand aus Wolle, Ziegenhaar oder Seide gewoben; das beste C. liefert Angora in der asiat. Türkei, dann die Niederlande, England, ...
Camelotiers
Camelotiers (frz. Camlotiers), Name der Schleichhändler im südl. Frankreich.
Camenae
Camenae, Camoenae Camenen, myth., altitalische Nymphen (was Carmenta, von Carmen, Gesang), von denen Egeria (s. d. A.) die bekannteste ist. Bei der Verschmelzung der griech. ...
Camera del comercio
Camera del comercio (–ertscho), ital., die Handelskammer.
Camera obscura
Camera obscura (dunkle Kammer), ein optisches Instrument, durch welches sich die Bilder von Gegenständen in ihrer natürlichen Farbe darstellen. Die einfachste C. o. besteht in ...
Cameralia
Cameralia, Cameralwissenschaft od. Staatswirthschaft; Cameralistik, Staatswirthschaftslehre.
Camerariat
Camerariat, Schatzkammerbehörde; Camerer, im kath. Süddeutschland ein Geistlicher, der Verwalter des Kapitelvermögens und der unbesetzten Pfründen, mit dem Decane der Vorstand ...
Camerarius [1]
Camerarius, Joachim, eigentlich Liebhard, geb. 1500 zu Bamberg, wurde 1526 zu Nürnberg Lehrer der lat. und griech. Sprache, folgte später einem Rufe nach Leipzig, wo er 1574 ...
Camerarius [2]
Camerarius, Joachim, Sohn des Vorigen, gelehrter Arzt und Botaniker, geb. zu Nürnberg 1534. Nach Beendigung seiner medicin. Studien machte er eine wissenschaftliche Reise nach ...
Cameration
Cameration, lat., Wölbung.
Camerino
Camerino (Camerinum der Alten), Hauptstadt der gleichnamigen Delegation im Kirchenstaate, Erzbisthum, Sitz der Behörden, unbedeutende Universität, 7000 E., Seidenbau und ...
Camerlengo
Camerlengo, ital., Kämmerling; Kammerherr; der päpstliche Schatzverwalter.
Camillus
Camillus, Marcus Furius, röm. Patricier und der größte Feldherr der alten Römer, eroberte 396 Veji, war 5mal Dictator, besiegte Aequer, Volsker, Tusker, schlug später ...
Caminha
Caminha, portug. feste Stadt am Minho, 2500 E.
Caminiren
Caminiren, in der Fechtkunst das Versetzen des linken Fußes, um, wenn der feindliche Stoß parirt ist, sogleich auszufallen und dem Feind auf den Leib zu kommen.
Camisade
Camisade, frz., mächtiger Ueberfall, weil ehemals die Soldaten dabei Hemden (camises) über die Harnische trugen.
Camisarden
Camisarden (Camisards, von camisium, camisia, camise, chemise, d.h. Hemd) oder Cevenols, auch sevennische Propheten nannte man wegen ihrer Ueberhemden die Reformirten in den ...
Camisia alba
Camisia alba, das weiße Chorhemd der kath. Geistlichen.
Camoens
Camoens, Luis de, geb. 1524 zu Lissabon. mußte als Student wegen eines galanten Abenteuers Portugal verlassen, ging nach Goa und von da wegen eines satir. Gedichts verwiesen ...
Camoghe
Camoghe, Berg im Kanton Tessin. 2 Meilen von Bellinzona, 8800' hoch mit prächtiger Fernsicht.
Camonica
Camonica, Val di C., das obere 10 Meil. lange Thal des Oglio, in der lombard. Provinz Bergamo; es ist ein schönes Gebirgsthal mit 49000 E., welche Viehzucht, aber auch Seiden- ...
Camp volant
Camp volant (frz. Cang wolang), fliegende Truppe, Streifcorps.
Campagna
Campagna (Campanja), neapolit. Stadt im Principato-citeriore, östl. von Salerno, in einem Gebirgskessel, mit 8500 E.; Bischofssitz. Seiden und Oelbau, wichtige Märkte.
Campagna di Roma
Campagna di Roma, Küstenlandstrich im Kirchenstaate, von Ronciglione über die pontin. Sümpfe bis Terracina sich erstreckend. so ziemlich das alte Latium, beinahe ganz ...
Campagne
Campagne (frz. Cangpanj), Feld, Feldzug; die Zeit, welche ein Hochofen ununterbrochen im Gange ist; in der Rübenzuckerfabrikation die Production eines Jahres.
Campagner Thaler
Campagner Thaler, Campner, holländ. Goldgulden aus dem 18. Jahrh., 1 = 21 Sgr. 31/2 Pf. = 1 fl. 21/2 kr. C.-M.
Campan [1]
Campan, das obere Hintertheil des Schiffes über der Cajüte.
Campan [2]
Campan, franz. Marktflecken im Depart. der Oberpyrenäen, 3900 E., berühmte Brüche von rothem und weißem Marmor. Von ihm heißt das schöne Thal des obern Adour Campaner Thal.
Campan [3]
Campan, Jeanne Louise Henriette Genet, geb. zu Paris 1752, als verehelichte C. Kammerfrau der Königin Marie Antoinette; nach dem tragischen Tode ihrer Gebieterin errichtete sie ...
Campane
Campane (Campana), die Glocke, besonders der Luftpumpe; Campaniform, glockenförmig; Campanologie, die Lehre von dem Glockengusse.
Campanella
Campanella, Thomas, geb. 1568 zu Stilo in Calabrien, 15jährig Dominikaner, durch Disputierkunst ausgezeichnet, fühlte sich weder von den Scholastikern noch den Alten ...
Campanien
Campanien (Campania), Landschaft des alten Italiens, von Latium, Samnium, Lucanien u. dem Meere begränzt; dem heutigen Terra di Lavoro entsprechend, bei den Alten wegen des ...
Campanulaceae
Campanulaceae. Eine, was die Hauptgattung Campanula anbelangt, sehr leicht zu erkennende natürliche Pflanzenfamilie mit einzeln oder in ährige oder traubige oder fast ...
Campanus
Campanus, Johann, geb. im Jülichschen zu Anfang des 16. Jahrhdts., hielt 1528 Privatvorlesungen in Wittenberg, entzweite sich jedoch mit Luther über die Lehre von der ...
Campbell [1]
Campbell (Kämpl), Thomas, geb. zu Glasgow 1777, einer der besten engl. Dichter sowohl wegen der Schönheit der Form als der Wahrheit des Gefühls. Im 22. Jahre gründete er ...
Campbell [2]
Campbell (Kämpl). John, geb. 1781 zu Cupar bei Edinburgh, Rechtsgelehrter, berühmter Advocat u. juridischer Schriftsteller, Whig, 1827 unter Canning königl. Rath, 1832 unter ...
Campbelltown
Campbelltown (Kämpltaun), schott. Stadt in der Grafschaft Argyle am Golfe von Clyde, 8600 E., guter Hafen, bedeutende Industrie in Baumwolle und Leinen, Heringsfischerei.
Campe
Campe, Joachim Heinrich, geb. 1746 zu Deensen im Braunschweigischen, 1776 Educationsrath und Director des Philantropins in Dessau, gründete 1777 ein eigenes Institut in Trittow ...
Campeador
Campeador, der Kampfheld, Beiname des Cid (s. d. A.).
Campeche
Campeche (Kampetsche), feste Stadt auf der mexican. Halbinsel Yucatan, mit 26000 E., gutem Hafen und beträchtlichem Seehandel, besonders mit Campecheholz; das Trinkwasser muß ...
Campechholz
Campechholz, s. Blauholz.
Campement
Campement (frz. Cangmang), das Lagern der Truppen unter freiem Himmel; davon campiren.
Campen, Camper
Campen, Camper, holländ. Stadt an der Yssel unweit ihrer Mündung in die Zuydersee, befestigt, mit 7900 E.; ehemals bedeutende Handels- u. Hansestadt, hat durch die Versandung ...
Camper
Camper, Peter, ausgezeichneter Arzt und Anatom, wurde 1722 zu Leiden geb., 1750 Professor der Medicin zu Franeker, 1755 zu Amsterdam und 1763 zu Gröningen. 1787 Mitglied der ...
Camperduin
Camperduin, Dorf an der holländ. Küste zwischen Alkmaar u. Helder, unfern Seesieg der Engländer unter Duncan über Holländer unter de Winter d. 11. Oct. 1797. Duncan ...
Campestris
Campestris, lat., auf dem Felde wachsend.
Camphausen [1]
Camphausen, Ludolf, geb. 1803 zu Hünshofen im Reg.-Bez. Aachen, Bankier in Köln, betrat 1842 als Abgeordneter an dem Provinciallandtage die politische Laufbahn; 1848 im März ...
Camphausen [2]
Camphausen, Wilhelm, geb. 1818 zu Düsseldorf, berühmter Schlachtenmaler der Düsseldorfer Schule.
Campher, Camphin
Campher, Camphin, s. Kampher, Kamphin.
Camphon
Camphon, eine Art seinen chines. Thees.
Camphuisen
Camphuisen (Campheusʼn), Dirk Rafelsz, geb. 1586 zu Gorkum, zuerst Maler, dann Theolog n. Prediger, als Arminianer vertrieben st. er 1626 in Dokkum in Friesland; er ist der ...
Campi
Campi, Malerfamilie aus Cremona. Galeazzo C., geb. 1475, gest. 1536. Dessen Söhne Giulio C., 1502–72, Schüler Giulio Romanos, der bedeutendste Künstler unter den C.; ...
Campiren
Campiren, s. Campement.
Campistron
Campistron (Cangpistrong), Jean Galbert, geb. 1656 zu Toulouse, gest. 1723, franz. Dichter, schrieb mehrere dramatische Werke, die jetzt vergessen sind.
Campo
Campo, Flächenmaß in Padua; Venedig, Verona zu 1919,2, 962,7 und 1041,1 Quadrat Klafter.
Campo basso
Campo basso, feste Hauptstadt der neapolitan. Provinz Molisa, am Monteverde, 8400 E., Waffenfabriken, lebhafter Verkehr. Von ihr nannte sich ein ital. Condottiere Graf ...
Campo santo [1]
Campo santo (heiliges Feld), ital. Name des Gottesackers; s. Pisa.
Campo santo [2]
Campo santo, Dorf am Panaro im Modenesischen; hier im österr. Erbfolgekriege 8. Febr. 1743 Sieg der Oesterreicher über die Spanier.
Campo-Formio
Campo-Formio, Schloß in Friaul bei Udine; Friedensschluß den 17. Oct. 1797 zwischen Frankreich und Oesterreich, in welchem dieses Belgien, Mailand u. Mantua sowie das linke ...
Campo-Mayor
Campo-Mayor, portugies, Festung an der span. Gränze, in der Provinz Alentejo, 5000 E.; Schmuggelhandel. 1709 Sieg der Spanier über die Engländer und Portugiesen; 1732 ...
Campomanes
Campomanes, Pedro Rodriguez, Graf von, Asturier. geb. 1723, war 1788 Präsident des königl. Raths, Staatsrath, Director der königl. Akademie der Geschichte in Madrid, Arandas ...
Campsie
Campsie (Cämbsie), schott. Marktflecken unweit Glasgow, 5700 E., Baumwollenfabrikation, Alaunbereitung. Die Hügelreihe der Campsie-Fells, vulkanischen Ursprungs, bis 1500' ...
Campus Martius
Campus Martius, das Marsfeld in Rom, der Waffenübungsplatz.
Camuccini
Camuccini (Camutschini), Vincenzo, Baron, geb. 1773 zu Rom, ausgezeichneter Maler, der die Manier des Franzosen David nach Italien verpflanzte; guter Portraitmaler und glücklich ...
Camus
Camus (frz. Camüh), Armand Gaston, geb. 1740, Jurist, Mitglied der Nationalversammlung, stimmte im Convente für den Tod des Königs; 1793 sollte er mit 5 andern Commissarien den ...
Camwood
Camwood (Cämmwudd), engl. Name eines Rothholzes, von der Baphia nitida; s. Baphia.
Canada
Canada, brittische Provinz in Nordamerika, zwischen der Hudsonsbai, Labrador, dem Gebiet der Hudsonsbaigesellschaft, Neuwales, den ungeheuren öden Ländern gegen Westen, den ...
Canadaris
Canadaris, roth und schwarz gestreifte ostindische Zeuge aus Floretseide und Seide oder Baumwolle und Seide.
Canadas
Canadas, seine franz. Bettdecken, die besonders nach Amerika gehen.
Canado
Canado, Canhado, span. Weinmaß = 1687,25 par. Kubikzoll; in Portugal Canador. = 60,8 par. Kubikzoll.
Canaille
Canaille (frz. Canaljʼ), Nichtswürdiger, Gesindel, Pöbel; Canaillerien, Nichtswürdigkeiten, Pöbeleien; canaillös, nichtswürdig, pöbelhaft.
Canale [1]
Canale, frz., bei gemusterten Seidenzeugen viereckige Figuren (Steine); nur durch wenige Fäden, nicht durch ein Stück Grund getrennt; diese farbige Fadenstreifen heißen ...
Canale [2]
Canale oder Canaletto, Name zweier venetianischen Maler; Antonio C., geb. 1697, gest. 1768, berühmt durch viele Ansichten einzelner Theile Venedigs von sehr richtiger ...
Canaliten
Canaliten, röhrenförmige Versteinerungen.
Canan
Canan, siamesisches Flüssigkeitsmaß = 571/25 par. Kubikzoll.
Cananao
Cananao, sardinischer, dem Muskateller ähnlicher Wein.
Canara
Canara, engl. Provinz in Vorderindien, Präsidentschaft Madras, südl. von Goa. 338 QM. groß mit 658000 E. und der Hauptstadt Mangalore; C. bringt die gewöhnlichen Produkte ...
Canariensamen
Canariensamen, bei uns nur im Kleinen als Futter für Canarienvögel gebaut, kommt von einer Grasart. Phalaris canariensis, canar. Glanzgras in den südl. Ländern Europas ...
Canariensect
Canariensect nennen die Engländer den starken weißen Wein der canarischen Inseln, besonders von Teneriffa; der beste u. theuerste ist der Malvasier, der weniger geschätzte ...
Canarienvogel
Canarienvogel (Fringilla canaria), zur Gattung Finken und Ordnung der Körnerfressenden (nach Schinz) gehörend. Dieser jetzt allverbreitete Stubenvogel kam vor ungefähr 300 ...
Canarische Inseln
Canarische Inseln, Canarias, span. Inselgruppe im atlantischen Ocean, der Westküste von Afrika gegenüber, besteht aus 7 bewohnten und 13 unbewohnten Inseln, mit einer ...
Canarium
Canarium, Pflanzengattung auf den Molukken aus der Familie der Therebenthiaceen, liefert die eßbaren. ölreichen Canariennüsse und das wohlriechende Canarienharz.
Canasse
Canasse, Thee- oder Tabakskiste.
Canaster
Canaster, von dem span. canastra Korb, die feinste Sorte Varinastabak, den man in Körben versendet; jeder Varinas, Tabak überhaupt.
Canavese
Canavese, piemontesische Landschaft zwischen dem Po, der Dora Baltea u. Stura, reich an Burgruinen, ohne Stadt, hat ihren Namen von dem Hanfbau.
Cancale
Cancale (Cangkal), franz. Flecken an der Bai gleichen Namens, östl. von St. Malo, 5900 E., welche besonders Austernfang treiben; die Austern von dem rocher de cancale werden in ...
Cancamum
Cancamum, brasil. Gummiharz, verbrennt mit Wohlgeruch und wird als zertheilendes Mittel gebraucht.
Cancan
Cancan oder Chahut (frz. Cangcang, Schahüh), neufranz. unzüchtiger Tanz; sein Verbot 1822 ward von den Revolutionären als Beschränkung der persönlichen Freiheit ausgebeutet; ...
Cancellarius
Cancellarius, im Mittelalter 1) der Diener des Richters, der hinter dem cancelli (Gitter) stand; 2) Gerichtsschreiber, davon das jetzige Kanzellist; 3) das Oberhaupt dieser ...
Cancellation
Cancellation, das Durchstreichen einer Schrift mit Kreuzstrichen, daher die gerichtliche Vernichtung einer Urkunde.
Cancelli
Cancelli, Cancellen, die Gitter in den Gerichtsstuben, Kirchen; in den Windladen der Orgel die einzelnen Abtheilungen für die Töne.
Cancellirt
Cancellirt, vergittert, durchstrichen; bei Wappen Figuren, halb mit einem Gitter überzogen, zur Andeutung, daß der Wappenträger von seiner Würde eingebüßt hat.
Cancer
Cancer, Krebs, in der Naturgeschichte und Medicin; s. Krebs.
Cancerös
Cancerös, cancrös. krebsartig.
Canche
Canche (frz. Cangsch), franz. Küstenfluß im Departement Pas de Calais, einige Stunden vor seiner Mündung schiffbar.
Cancion
Cancion, lyrischer Reimvers der Spanier, meist 12 trochäische Verse, deren 4 erste und 4 letzte zusammentreffen, während die letzten zugleich den in den ersten ausgesprochenen ...
Cancionero
Cancionero, (span.), Cancioneiro, (port.), Liederbuch, Sammlung lyrischer Gedichte, ursprünglich die Liederbücher der poetischen Gesellschaften an den span. und portugies. ...
Cancrin
Cancrin, Georg, Graf, geb. zu Hanau 1774, kam als Assistent seines Vaters Franz Ludwig C., der 1783 die Direction der Salzwerke zu Staraja-Russa erhielt, in russ. Dienste 1796, ...
Cancrinisch
Cancrinisch, krebsartig; cancrinischer Vers, Palindrom, ein Vers, der rückwärts gelesen den gleichen oder umgekehrten Sinn gibt.
Candelaber
Candelaber, Candelabrum, der alte Leuchter, ursprünglich die Kerze, candela, tragend; später Lampenträger, und weil auf dem Fußboden stehend von beträchtlicher Höhe. Die ...
Candeur
Candeur (frz. Kangdöhr), Redlichkeit. Unschuld.
Candia
Candia, das alte Kreta, Insel im mittelländischen Meere, der Schlüssel des Archipelagus, zwischen den 3 alten Erdtheilen liegend, daher für die Herrschaft des östl. ...
Candid
Candid, von dem lat. candidus, weiß, rein, redlich.
Candidat
Candidat, von Candidatus, der Bewerber um ein öffentliches Amt, so genannt, weil bei den republikanischen Römern solche Bewerber die weiße Toga (toga candida) trugen. In den ...
Candil
Candil, Candi, Candy, ostind. Handelsgewicht; zu Bencolen = 5 Zollcent. 23,71 Pfd.; Bombay = 5 Zollc. 21,79 Pfd., für Reis = 3 Zollc. 33,75 Pfd.; zu Kalkutta = 4 Zollc. 48,70 ...
Candiren
Candiren, überzuckern.
Candis
Candis, Zuckerkand, Kandel, Zucker mit natürlichen scharfkantigen Krystallen, ausgeläutertem Zuckerrohrsaft, der an die Fäden, welche durch Gefäße gezogen sind, anschießt.
Candle
Candle (Kändl), engl. Name einer sehr guten Art Steinkohle.
Cando
Cando, Elle, in Goa die große = 5282/5 par. Linie, die kleine = 304,1 par. Linie, in Peru = 282,60 par. Linie.
Candolle
Candolle, s. Decandolle.
Candoria
Candoria, chinesische Kupfermünze = 4,55 Pfg.
Candy
Candy (Kändy), ehemalige Residenzstadt der Könige von Ceylon, im Innern der Insel, befestigt, 3000 E.; C. wurde 1803 von den Engländern besetzt, der letzte König 1815 ...
Canella alba
Canella alba, großer Baum auf den westind. Inseln, liefert den sogen. weißen Zimmt oder Canelle (cortex canellae albae). Vergl. Guttiferae, Zimmt und Laurus Cinnamomum.
Canepin
Canepin (frz. Cannpäng), seines, weißgegerbtes Schaf- oder Ziegenleder.
Canescent
Canescent, weißlich grau; canesciren, lat. canescere, grau werden.
Canette
Canette, frz., marmornes Spielkügelchen für Kinder.
Canevas
Canevas (frz. Canuwa), Futterleinwand, mit starkem Glanze appretirt; Baumwollenstoff mit Rippen, Streifen und kleinen Mustern; grobes Gewebe, locker, mit regelmäßigen 4 eckigen ...
Canga-Arguelles
Canga-Arguelles, Don Jose, Asturier, geb. 1770, Cortesmitglied 1812, Finanzminister 1820, nach England ausgewandert 1823, 1830 zurückgerufen, später wieder Mitglied der Cortes, ...
Canhador, Canhada
Canhador, Canhada, portugies. u. brasil. Flüssigkeitsmaß = 703/4 par. Kubikzoll.
Canicatti
Canicatti, sicilische Stadt in der Provinz Girgenti, 13900 E.; Schwefelgruben.
Canigou
Canigou, eine der höchsten Kuppen der Pyrenäen bei Prades, 8646' hoch mit 4 Spitzen; auf der höchsten steht ein eisernes, weithin sichtbares Kreuz; am Fuße Schwefelquellen.
Canigula
Canigula, lat. (Hündchen), der Hundsstern oder Sirius; caniculares dies, die Hundstage; Canicularferien, die Hundstagsferien; Canicularperiode, bei den alten Aegyptiern = 1461 ...
Canina
Canina, Luigi, Ritter, röm. Architekt und Archäolog, sehr verdient durch viele Schriften, z.B. über die Topographie des alten Rom, des röm. Forums, Beschreibung des alten ...
Caninis
Caninis, die Heideschafe in der Auvergne, wie die Boccagers wegen ihres Fleisches geschätzt.
Canino
Canino, Charles Lucien Jules Laurent, Prinz Bonaparte, Fürst von C., ältester Sohn Lucian Bonapartes. geb. 24. Mai 1803, bekannt als Naturhistoriker (»Amerikan. Ornithologie«, ...
Canipa
Canipa, Vorrathskammer, Keller, Kneipe.
Canisius
Canisius, Peter, geb. 1521 zu Nymwegen aus der Familie de Hondt, studierte zu Köln die Rechte, wurde in Mainz durch le Fevre 1543 Jesuit, damit das erste deutsche Mitglied des ...
Canitz [1]
Canitz, Friedr. Rud. Ludw. Freiherr von, Berliner, geb. 1654, gest. 1699, deutscher Dichter, zwar ohne besonderen Schwung. aber durch seine Natürlichkeit u. reine Sprache von ...
Canitz [2]
Canitz und Dallwitz, Karl Freiherr von, geb. 1787, zuerst in kurhessischen, von 1806 in preuß., 1812 in russ., 1813 wieder in preuß. Kriegsdiensten, 1828 mit einer ...
Cannä
Cannä, vor Zeiten kleine Stadt in Apulien, jetzt Dorf Canne in der neapolitan. Provinz Terra di Bari, berühmt durch den großen Sieg Hannibals über die Römer 2. August 216.
Canna
Canna, s. Cannaceae.
Cannabich
Cannabich, Joh. Günther Friedr., geb. 1777 zu Sondershausen, Pfarrer, bekannt durch geographische Schulbücher und Schriften, die vor kurzer Zeit noch sehr im Gebrauche waren.
Cannabis
Cannabis, s. Hanf.
Cannaceae
Cannaceae, Blumenrohrgewächse, besondere Sippe der Bananen (Scitamineae), von welchen sie sich dadurch unterscheiden, daß sie durchaus keine aromatischen Stoffe enthalten. und ...
Canneliren
Canneliren, den Schaft einer Säule oder eines Pilasters mit senkrecht laufenden und parallelen runden Vertiefungen versehen; diese heißen Cannelüren.
Cannes
Cannes (frz. Cann), franz. Stadt im Departem. des Var, mit einem kleinen Hafen, 5600 E., Handel mit Oel, Wein u. Südfrüchten; Sardellenfischerei. Landung Napoleons in der ...
Canning
Canning (Känning), George. geb. zu London d. 11. April 1770, studierte in Eaton und Oxford und kam 1793 durch einen verfaulten Flecken in das Parlament. Er hielt zu den Torys, ...
Cannstadt
Cannstadt, württemberg. Oberamtsstadt in sehr schöner Lage an dem hier schiffbar werdenden Neckar, mit dem bloß 3/4 Stunden entfernten Stuttgart durch Eisenbahn u. Anlagen ...
Cano
Cano, Alonso, span. Maler, Bildhauer und Architekt, geb. 1601 zu Granada, 1638 Hofmaler des Königs, st. 1664 als Priester. Er war Bildhauer im erhabenen Style und heißt ...
Canon [1]
Canon, der Zins, welchen der Emphyteuta od. Erbzinsmann an den Eigenthümer zu entrichten hat.
Canon [2]
Canon, Kreisfuge; eine Stimme nach der andern trägt dieselbe Melodie immer wiederholend vor und zwar so, daß die folgenden Stimmen die Melodie schon anfangen. ehe die ...
Canon [3]
Canon (canon von κανὼν = Richtscheit, Regel), im Allgemeinen jedes Kirchengesetz zum Unterschied von weltlichen; näher sind canones Aussprüche der Kirchenväter, ...
Canonensammlungen
Canonensammlungen nennt man Sammlungen von Kirchengesetzen bis ins 12. Jahrh., weil bis dahin Beschlüsse der Concilien, namentlich der 10 von 314–451 abgehaltenen vorherrschen. ...
Canonici
Canonici heißen die an einem Dom oder Collegiatstifte angestellten Geistlichen, die Räthe des Bischofs (Domherren), die in ältester Zeit zu einer klösterlichen Gesellschaft ...
Canonisation
Canonisation, Heiligsprechung, ist der Urtheilsspruch, wodurch die Kirche eine verstorbene Person als vollkommenen Diener Gottes anerkennt und deßhalb der allgemeinen Verehrung ...
Canonisches Recht
Canonisches Recht, s. Kirchenrecht.
Canonissen
Canonissen, ein unter kirchlicher Autorität geschlossener religiöser Verein von Frauen, welche nach einer bestimmten Regel ein gemeinschaftliches Leben führen. Die ...
Canonist
Canonist, Kenner oder Lehrer des canon. Rechts.
Canopus
Canopus, s. Kanopus.
Canor
Canor, latein. canorus, hellklingend, wohltönend.
Canosa
Canosa, Stadt am Ofanto im Neapolitan., Bischofssitz, 8000 E., 1694 durch Erdbeben ganz zerstört, in neuerer Zeit bekannt, weil 1812–13 Millin u. A. in der Nähe mit ...
Canossa
Canossa, alte Grafschaft in Modena an Parmas Gränze, mit der Ruine des Bergschlosses C. bei Reggio, wo 951 Adelheid, König Lothars Wittwe, und später Kaiser Ottos d. Gr. ...
Canot
Canot, Canoe, das aus einem ausgehöhlten Baume gefertigte Boot der Indianer.
Canova
Canova, Antonio, geb. 1. Novbr. 1757 in Possagno im Venetian., bildete sich in Venedig u. Rom aus und wurde schon in seiner Jugend als Künstler berühmt. 1792 führte er bereits ...
Canstatt
Canstatt, Karl Friedrich, geb. 1807 in Regensburg, Arzt, ging 1832 zur Beobachtung der Cholera nach Paris, sodann in die Schweiz, und endlich nach Brüssel, wo er im Auftrag der ...
Canstein
Canstein, Karl Hildebrand. Freiherr von, geb. 1667 zu Lindenberg, zuerst Soldat, dann Privatmann in Berlin, Freund Speners und Frankes. Er stiftete mit freiwilligen Beiträgen ...
Cantabile
Cantabile, ital. (singbar), ein Tonstück mit leichter, fließender Melodie und mäßig langsamer Bewegung, im Gegensatze zu figurirten Stücken.
Cantabrer
Cantabrer, altiberisches Gebirgsvolk im Nordwesten Spaniens, sehr kriegerisch, das die Römer nie ganz unterwerfen konnten. Von ihnen heißt
Cantabrisches Gebirge
Cantabrisches Gebirge, das von den Pyrenäen auslaufende Küstengebirge, welches die baskischen Provinzen. Santander, Asturien und Gallicien anfüllt und im Cap Finisterrä ...
Cantal
Cantal, der höchste Gipfel des Gebirges der Auvergne, 6320' hoch; von ihm nennt sich das Depart. des C., 106 QM. groß mit 254000 E.; es ist rauh, Viehzucht die ...
Cantarello
Cantarello, sard. Gewicht = 82,28 Zollpf.
Cantarini
Cantarini, Simone, genannt il Pesarese, geb. 1612 zu Pesaro, gest. 1648, ital. Maler, Schüler Guido Renis, den er bis zum Verwechseln nachahmte.
Cantaro
Cantaro, Handelsgewicht von verschiedener Größe oft an demselben Orte. In Smyrna = 1 Zollcent. 18,67 Pf.; in Constantinopel, der kleine C. = 1 Zollc. 17,84 Pf., der große = 1 ...
Cantate [1]
Cantate (vom ital. cantare), größeres von Musik begleitetes Gesangstück dessen rein lyrischer Stoff annähernd dramat. behandelt wird, indem das Recitativ erzählend ist, die ...
Cantate [2]
Cantate heißt seit dem 12. Jahrh. der 4. Sonntag nach Ostern, weil an diesem die hl. Messe mit Psalm 98: Cantate Domino canticum novum beginnt.
Cantatilla
Cantatilla, Cantatina, ital., kleine Cantate.
Canteleu
Canteleu (frz. Cangtlöh), franz. Marktflecken unweit Rouen an der Seine, mit einem Schlosse, vielen prächtigen Landhäusern, 3400 E.; Fabrikation von seidenen und baumwollenen ...
Canterbury [1]
Canterbury (Cänterbörri), Hauptstadt der engl. Grafschaft Kent, 17500 E., prächtige Kathedrale, Sitz eines anglic. Erzbischofs, der Primas von Großbrittanien ist und 20 ...
Canterbury [2]
Canterbury (Cänterbörri), baumwollenes, mit seidenen Blumen brochirtes Gewebe, ursprünglich in C., jetzt auch in Berlin und Elberfeld gefertigt.
Canthariden
Canthariden, s. span. Fliegen.
Canticum
Canticum, latein. Lied, Lobgesang; canticum canticorum, das hohe Lied Salamonis.
Cantilene
Cantilene, ital., kleines, einfaches Tonstück für Gesang; kleine Cantate.
Cantillen
Cantillen, Cannetillen, Gespinnst von röhrenförmig gewundenem Gold- oder Silberdrath, auch mit Seide umsponnener gewöhnlicher Drath, zu Franzen und Quasten verwendet, sonst ...
Cantine
Cantine, frz., Feldflasche, Feldschenke; Cantinière, die Marketenderin.
Canto
Canto, ital., Gesang. (Canto fermo (Cantus firmus), der ungezierte, einfache Gesang im Gegensatze zu C. figurato (Cantus figuratus), dem Gesang mit Verzierungen; in der Lehre vom ...
Canton
Canton, frz., ursprünglich celtisches Wort, Benennung von Bezirken; in Frankreich ist C. Unterabtheilung eines Arrondissements, in der Schweiz ein Staat, als solcher Mitglied des ...
Cantonade
Cantonade, frz., der Raum hinter den Coulissen auf dem Theater, der von den Zuschauern nicht gesehen wird.
Cantonirt
Cantonirt, in der Baukunst an der Ecke über die Mauerfläche vorspringend, daher cantonirte Säulen, angeblendete Säulen, Halbsäulen.
Cantonnirung
Cantonnirung, Cantonnement, heißt die Vertheilung der Truppen in einander nahe gelegene Ortschaften, so daß dieselben schnell zusammengezogen werden können.
Cantor
Cantor, hieß an einer Kathedral- oder Collegiatstiftskirche derjenige Canoniker, der die Chorknaben und jüngern Stiftskleriker im Choral unterrichtete, den Kirchengesang ...
Cantratice
Cantratice (ital. –tritsche), Sängerin.
Cantre
Cantre (frz. Cangtr), in der Weberei der Spulenlauf.
Cantu, Cesare
Cantu, Cesare, geb. 1805 auf dem Schlosse Milanese zu Brivio im Mailänd., lebt als Privatgelehrter in Turin. Hauptwerk: »Storia universale« 35 Bde., deutsch bearbeitet von M. ...
Canule
Canule (frz. Canül), chirurg. Instrument aus Silber oder Kautschuk, dient besonders beim Kauterisiren.
Canus
Canus (eigentlich Cano), Melchior, Spanier, geb. 1520 zu Taracon, Dominikaner, 1546 Prof. der Theologie zu Salamanca, wurde wegen seiner Gelehrsamkeit zum Tridentinerconcil ...
Canut
Canut, s. Knut.
Canzone
Canzone, eine Form der italien. Lyrik, begründet durch die provençalischen Dichter, dann besonders von Petrarca und Alamanni ausgebildet. Die C. des Petrarca besteht aus ...
Canzonetta
Canzonetta, ital., Gesangstück im Charakter des Volkslieds.
Caolin
Caolin, eine Art Feldspath, aus Kiesel-. Thonerde, Kali, Wasser, etwas Kalk- oder Talkerde und Eisenoxyd bestehend; kommt in Gängen od. Nestern im Granit, Gneuß, ...
Cap
Cap (von caput, Kopf), Capo, Cabo, das Vorgebirge, besonders das der guten Hoffnung.
Cap Breton
Cap Breton, engl. Insel in Nordamerika, dem St. Lorenzbusen vorliegend. 147 QM. groß, wird durch einen tief eindringenden Meeresarm, Grandbras dʼor, in 2 Halbinseln getheilt; ...
Cap-verde
Cap-verde, s. Grünes Vorgebirge. Capverdische Inseln, s. Grünes Vorgebirge.
Capabel
Capabel, fähig, im Stande, begreiflich.
Capaccio
Capaccio (–atscho), neapolit. Stadt im Principato citeriore, 2300 E., Bischoffsitz; die Kathedrale ist in dem nahen Dorfe C. Vecchio.
Capacität
Capacität (Capacitas, capere) Fassungskraft, Fähigkeit; in der Mathematik und Physik die Inhaltsfähigkeit eines hohlen Körpers, z.B. Fasses, Schiffes u.s.w., in der Chemie die ...
Capcolonie
Capcolonie, Capland, engl. Besitzung im südlichsten Afrika, von dem atlant. und ind. Ocean, dem großen Keyfluß, dem schwarzen Key, dem grauen Fluß, dem Nugarip, dem Keygarip ...
Cape-Coast-Castle
Cape-Coast-Castle (Kehp-Kost-Kässl), Festung und Hauptort der engl. Niederlassungen auf der westafrik. Goldküste, Sitz des Untergouverneurs, der unter dem Gouverneur der ...
Capefigue
Capefigue (Capfigh), Baptist Honoré Raymond, geb. 1799 zu Marseille, franz. Historiker und Journalist (Redactor der royalist. Quotidienne, später des Messager des Chambres), ...
Capel
Capel (Cäpl), Arthur, Baron von Hadham, 1640 Parlamentsmitglied, treuer Anhänger Karls I., hingerichtet 1649; dichtete im Kerker ergreifende Stanzen. C. Arthur, des Vorigen ...
Capeline
Capeline (frz. Caplihn), Helmdecke; Federstrauß, Sonnenhut.
Capella [1]
Capella (Ziege), Stern erster Größe im Sternbilde des Fuhrmanns.
Capella [2]
Capella, Marcianus Minucius Felix, aus Madaura in Afrika, schrieb um 470 n. Chr. das »Satiricon«. ein encyclopädisches Werk; die 2 ersten Bücher sind allegorisch »de ...
Capellen [1]
Capellen, Theodor Frederik. Baron van der, geb. 1762 zu Nimwegen, holländ. Kapitän 1783, ging 1799 mit einem Theil der Flotte zu den Engländern über und wurde dafür in ...
Capellen [2]
Capellen, Godard Alexander, Baron van der, geb. 1778, diente längere Zeit als Beamter und Diplomate, von 1815 bis 1826 als Generalgouverneur von niederländ. Indien. Unter ihm ...
Capello
Capello, edle venetian. Familie; aus ihr Bianca C., geb. um 1548, entfloh mit dem florent. Handlungsdiener Pietro Buonaventuri nach Florenz, wurde Mätresse des Großherzogs ...
Capetinger
Capetinger, das 3. Herrscherhaus über Frankreich, zuerst ein mächtiges Vasallengeschlecht, aus dem Odo, Herzog von Neustrien und Graf von Paris 888 zum König erhoben wurde; ...
Caphaus
Caphaus, eine Abtheilung des Glashauses für Pflanzen vom Cap der guten Hoffnung, aus Neuholland, von den canarischen Inseln u.s.w., welche alle bei 4–6°R., höchstens 8°R. ...
Capillar
Capillar, haarartig. Capillargefäße, die feinsten, mit freien Augen nicht unterscheidbaren Lymph- und Blutgefäße; letztere sind netzartig ausgebreitet und verbinden das ...
Capillarität
Capillarität, Haarröhrchenwirkung, bezeichnet die physikalische Eigenschaft sehr enger Röhrchen (Capillarröhrchen oder Haarröhrchen), darin bestehend, daß wenn dieselben an ...
Capiren
Capiren (lat. capere), fassen, begreifen.
Capistran
Capistran, Johann (Capistrano, Giovanni di), geb. in dem gleichnamigen Städtchen der Abbruzzen 1385, Franziskaner, Schüler Bernardins von Siena und ein Prediger, der in Macht ...
Capita jugata
Capita jugata, auf Münzen Doppelköpfe.
Capitäl
Capitäl oder Capital (vom latein. caput, Haupt, Kopf), der oberste, verzierte Theil einer Säule, bei den verschiedenen Säulenordnungen verschieden. Capitälchen, ...
Capital
Capital (noch im 17. Jahrh. in Deutschland »Hauptgut« genannt), bezeichnet im gewöhnlichen Sprachgebrauche eine Summe Geldes, welche im gesellschaftlichen Verkehr Gewinn ...
Capitale
Capitale, franz.-deutsch, die Reichshauptstadt. – C., in der Befestigungskunst eine gerade Linie, welche einen ausspringenden Winkel halbirt; sie ist eine Hauptlinie bei ...
Capitalisiren
Capitalisiren, zu Capital machen. Capitaliter, z.B. bestraft, mit dem Tode bestraft; Capitalstrafe, Todesstrafe; Capitalverbrechen, todeswürdiges Verbrechen.
Capitalsteuer
Capitalsteuer, die Abgabe von Capitalien, in neuer Zeit vielfach angepriesen und bekämpft. Für sie spricht die Billigkeit, daß die Last nach dem Verhältniß der Tragkraft ...
Capitän
Capitän, frz., Hauptmann. Capitaine de Guides (C. de Gihd), franz. Offizier, der die Marschrouten, Marschrecognoscirungen besorgt u. die Boten, Wegweiser etc. befehligt. C. ...
Capitana
Capitana, ital. und span., das Admiralschiff.
Capitanata
Capitanata, neapolit. Provinz, 64 QM. groß. mit 320000 E.; C. ist von einem Zweige der Apenninen durchzogen, dem Monte Gargano, liefert Südfrüchte, Wein, Getreide, Terpentin, ...
Capitano
Capitano, ital., Theaterfigur, ein militär. Bramarbas; der C. ist bei den Italienern immer ein Ausländer, meistens ein Spanier.
Capitation
Capitation, was Kopfsteuer.
Capitato
Capitato, ital., im Handel: abgeliefert; capitiren, ankommen.
Capitel
Capitel (capitulum), Hauptstück; Hauptinhalt eines Buches, Abschnitt desselben. Die Capiteleintheilung eines Buches ist eine neuere Erfindung und wurde zuerst im 12. Jahrh. bei ...
Capitis deminutio
Capitis deminutio, in der Rechtssprache das Aufhören eines bisherigen status (Rechtsstandes). Die maxima besteht in völliger Vernichtung juristischer Persönlichkeit ...
Capito [1]
Capito, lat., Dickkopf, Großmaul; Schmarotzer.
Capito [2]
Capito, Fabricius, eigentlich Wolfgang Köpfle, eines Hufschmieds Sohn, wurde 1478 zu Hagenau im Elsaß geb., 20jährig in Basel Doctor der Medicin, später auch der Theologie ...
Capitol
Capitol (Capitolium), das, jetzt Campidoglio (Campidolljo), die Burg des alten Rom, auf dem capitolin. Hügel von Tarquinius Priscus 614 v. Chr. gebaut, aber erst später ...
Capiton
Capiton, frz. Flockseide, Flachs- od. Hanfknoten.
Capitulant
Capitulant, ein Soldat der nach vollendeter Dienstzeit wieder Dienste nimmt.
Capitularien
Capitularien (capitularia, capitula, auch decreta, decretiones, edicta u. praeceptiones), heißen Verordnungen der Merowinger u. Karolinger, deren vielseitiger Inhalt für das ...
Capitulation
Capitulation, ein Uebereinkommen; in Deutschland zuerst die Verträge der Geistlichen mit der Krone, dann seit dem Falle der Hohenstaufen, und förmlich seit Max I. die ...
Capland
Capland, s. Cap.
Capmany y de Montpalau
Capmany y de Montpalau, Don Antonio de. geb. 1742 zu Barcelona, span. Gelehrter, lebte in Madrid, st. 1813 in Cadiz, nachdem er an der Erhebung Spaniens gegen Napoleon eifrigen ...
Capo d'Istria
Capo d'Istria, Hauptstadt des Kreises Istrien, der zu dem österr. Kronlande Illyrien gehört, auf einer Felseninsel, die durch eine lange Brücke mit dem Festlande verbunden ...
Capo d'Istrias
Capo d'Istrias, Johann, Graf von. geb. 1776 zu Corfu, betheiligte sich 1800 an der Stiftung der Siebeninselrepublik durch die Türken und Russen, focht für sie gegen Ali Pascha, ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.019 c;