Слова на букву cens-culp (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву cens-culp (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Choc
Choc (frz. Schock), der Angriff einer Abtheilung Reiterei mit blanker Waffe im Galopp oder in der Carrière; der Angriff einer Abtheilung Infanterie mit dem Bajonete im ...
Chocolade
Chocolade (Schocolad), aus dem mexikan. Chocolatl, Getränk aus Cacaobohnen, mit Zuthat von Zucker, Milch, Wasser, wohl auch von Vanille und andern Gewürzen; nach diesen ...
Choczim
Choczim (Kotschim), seit 1812 russ. Stadt in Bessarabien, am Dniestr, Festung, Arsenal und Pulvermagazin; 11000 E., die bedeutenden Handel treiben. In den früheren ...
Choda bende
Choda bende, pers. Silbermünze = 2 Sgr. = 6 kr. C.-M.
Chodkjewicz
Chodkjewicz (Kodkjäwitsch), Iwan Karol, adeliger Litthauer, geb. 1560, lernte in der damaligen Kriegsschule aller tüchtigen Feldherren, dem span.-niederländ. Kriege, focht als ...
Chodowieczki
Chodowieczki (Kodowjätzki), Daniel Nikolaus, geb. 1726 in Danzig, gest. 1801 in Berlin, trefflicher Zeichner u. Kupferstecher, außerordentlich fruchtbar (gegen 3000 Stücke), ...
Chodziesen
Chodziesen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Bromberg, Großherzogthum Posen, 3500 E., darunter ein Drittheil Juden, welche Leinen- u. Tuchfabrikation, Färberei und Gerberei ...
Chodzko
Chodzko, Leonhard, Litthauer, geb. 1800, 1819 Sekretär des Fürsten Michael Oginski, den er auf seinen Reisen begleitete, während der poln. Revolution von 1830–31 ...
Choiseul
Choiseul (Schoasöhl), altadeliges franz. Geschlecht, von den Grafen der Champagne abstammend, in 3 Hauptzweige getheilt: 1) C. Beaupré, erloschen 1785; 2) C. Gouffier, C. ...
Choisi
Choisi (frz. Schoasih), 1807 von Paillard erfundenes Halbporzellan.
Choisy le Roi
Choisy le Roi (frz. Schoasih le Roa), Flecken 3 Stunden von Paris, an der Seine, 3300 E.; Fabrikation von farbigen Glaskrystallen, Porzellanfiguren, chemischen Producten, Marokin; ...
Chokjin
Chokjin, japanische Silbermünze = 4 Thlr. 11 Sgr. 21/2 Pfg. = 6 fl. 23 kr. C.-M.
Choledochus
Choledochus, griechisch (Gallenaufnehmer), der Ausführungsgang der Gallenblase und der galleführenden Lebergänge, durch den die Galle sich in den Zwölffingerdarm ergießt, um ...
Cholera
Cholera, Brechruhr. Unter diesem Namen begreift man 2 ihrem Wesen nach vollkommen verschiedene Krankheiten, die beide jetzt bei uns besonders epidemisch vorkommen. Die eine, ...
Cholerisches (heftiges) Temperament
Cholerisches (heftiges) Temperament, mehr bei mageren, musculösen Subjecten, mit erdfahlem oder gelblichgrauem, dunklem Gesichtscolorit, und dunkelen Haaren, zeichnet sich durch ...
Cholesteotoma
Cholesteotoma, eine ziemlich harte, langsam wachsende Geschwulst, aus einer weichen, wachsähnlichen, perlmutter-glänzenden Masse bestehend, meist dicht unter der Oberhaut. Das ...
Cholet
Cholet, Chollet (Schollä), französ. Stadt im Departement Maine Loire, 10400 E., bedeutende Fabriken in Leinen, Wolle u. Baumwolle, Bleichereien u. Färbereien. Im Kriege der ...
Choliambus
Choliambus, hinkender Jambus, jambischer Trimeter mit 6 Füßen, von denen der letzte ein Spondäus oder Trochäus ist; durch die lange Silbe statt der erwarteten kurzen erhält ...
Cholos
Cholos (Tscholos), die Nachkommen der Zambos unter sich in Südamerika, ein schwächliches, bald aussterbendes Geschlecht.
Cholsäure
Cholsäure (acidum cholicum), Cholansäure (acidum cholanicum), Cholinsäure (acidum cholinicum), Cholesterin, Gallenfett, Stoffe der Galle, von Berzelius entdeckt.
Cholula
Cholula (Tscholula), mexikan. Stadt im Staate Puebla, 7014' über dem Meere, mit etwa 8000 E., zu Cortez Zeit die heilige Stadt der Azteken, mit vielleicht 100000 E., mehr als ...
Chomiakof
Chomiakof, Alexei Stefanowitsch, geb. 1804, machte als russ. Offizier den türk. Krieg von 1828–29 mit, widmete sich später ganz der Literatur; seine Dramen haben keinen ...
Chond
Chond, Hügel, in Ostindien Namen der Ureinwohner, welche durch die Einwanderung der arischen Hindu in die Gebirge geworfen wurden; sie sind negerartig, halbwild, opfern Menschen ...
Chondrin
Chondrin, Knorpelleim, aus den Knorpeln durch mehrstündiges Kochen dargestellt; seine organische Substanz ist das Chondrigen.
Chondros
Chondros, griech., Knorpel, davon mehrere Zusammensetzungen.
Chönix
Chönix, griech. Maß, 4 Kotylen haltend, 1/48 des Medimnos, die tägliche Ration Getreide für den Mann.
Chons
Chons, Khunsu, ägypt. Gottheit zweiten Ranges, von den Griechen ihrem Herakles gleichgestellt.
Chopin
Chopin (frz. Schopäng), Fréderic François, geb. 1810 zu Zelazowawola bei Warschau, gest. 1849 zu Paris, berühmter Pianist, Stifter einer neuen Spielmethode; er componirte ...
Chopine
Chopine (Schopihn), franz. Flüssigkeitsmaß = 113/4 par. Kubikzoll.
Choquiren
Choquiren (schokiren), deutsch-franz., anstoßen, ärgern; choquant, ärgerlich, anstößig, beleidigend.
Chor [1]
Chor , derjenige Theil der Kirche, in welchem sich der Hochaltar befindet, einige Stufen höher als der übrige Raum der Kirche. C.dienst, C.gebet, officium divinum, heißt die ...
Chor [2]
Chor (Tanzplatz, Reigen), der tragische, ursprünglich aus Sängern und Tänzern bestehend, deren Schaar Feierlichkeiten erhöhte, Wiege und später wesentlicher Bestandtheil des ...
Choral
Choral, einfache Melodie, in langsam sich fortbewegenden Noten, beim Gottesdienst gebräuchlich; C.buch, Sammlung von C.melodien.
Chorbischöfe
Chorbischöfe waren 1) Landbischöfe (χόρα Gegend) des 3. Jahrh., die in Frankreich bis ins 9. Jahrh. vorkamen und wahrscheinlich eingingen, indem sie aus stellvertretenden ...
Chorde
Chorde, Saite, Sehne; in der Mathematik die gerade Verbindungslinie zwischen den Endpunkten eines Bogens; Chordentafeln, Tafeln, worauf die Winkel von Sehnen mit Rücksicht auf ...
Chordienst
Chordienst, s. Chor.
Chordomelodion
Chordomelodion, ein von Kaufmann in Dresden erfundenes Tasten- u. Saiteninstrument, das keinen Eingang fand wie die Mehrzahl der neu erfundenen Instrumente.
Choregraphie
Choregraphie, griech., Tanzschrift, die Darstellung eines Tanzes durch schriftliche Zeichen, 1588 von Thoinet Arbeau in Gang gebracht, 1701 durch le Feuillet, einen Pariser ...
Chorherren
Chorherren, s. Canonici.
Choriambus
Choriambus, in der Verskunst ein Trochäus mit folgendem Jambus: –◡◡–, in der Lyrik oft ein Haupttheil von Versen, selten oder nie allein vorkommend, sondern gewöhnlich ...
Chörilos
Chörilos von Samos, ein Freund Herodots, verließ in seinem Heldengedichte Perseïs den mythischen Stoff und besang den Sieg der Athener über Xerxes. Dieser oder ein anderer ...
Chorion
Chorion, Haut, die Hülle der Leibesfrucht mit Ausschluß der innersten der Schafhaut (vergl. Amnion, Embryo, Fötus).
Choris
Choris, geb. 1795 zu Yekaterinoslav in Kleinrußland, deutscher Abkunft, besuchte 1813 als Pflanzenzeichner mit Marschall Biberstein den Kaukasus, begleitete Otto von Kotzebue ...
Chorley
Chorley (Tschahrli), engl. Stadt unweit Manchester, wie dieses sehr industriell in Baumwollenwaaren aller Art, mit 14000 E.; in der Umgegend Steinkohlen-, Eisen- u. ...
Chorofficium
Chorofficium, s. Chor.
Chorographie
Chorographie, die Beschreibung einer einzelnen Gegend; chorographische Karten, Karten einzelner Gegenden.
Chorometer
Chorometer, dasselbe was Geometer; Chorometrie, Geometrie.
Chorton
Chorton od. Orgelton, bei der früheren Stimmung der Orgeln ein Unterschied derselben vom Kammerton um einen ganzen Ton (s. Kammerton).
Chotek [1]
Chotek, sehr begütertes Adelsgeschecht in Böhmen und dem Erzherzogthum Oesterreich; Wenzel Anton, Freiherr von Chotkowa u. Wognin, wurde 1723 von Karl VI. in den böhm. ...
Chotek [2]
Chotek, Franz Xaver, geb. 1800 zu Liebisch in Mähren, lebt in Wien als beliebter Componist und sehr geschätzter Musiklehrer.
Chotusitz
Chotusitz böhm. Dorf bei Czaslau; Sieg Friedrichs II. über den Herzog Karl von Lothringen den 17. Mai 1742.
Chouans
Chouans (Schuangs), während der franz. Revolution die royalist. Insurgenten gegen die Republik in der Bretagne, ursprünglich aus Schleichhändlern entstanden, dann aber durch ...
Choulant
Choulant (Schulang), Ludwig, Geh. Medicinalrath, Professor und Director der medicin.-chirurg. Akademie zu Dresden, geb. daselbst 1791, war zuerst Apotheker, ergriff aber 1811 das ...
Chouw
Chouw (Tschau), ostind. Perlengewicht = 1/4 As.
Chrematologie
Chrematologie, griech., die Wissenschaft des Geldwesens; Chrematonomie, die Lehre von der Benutzung des Reichthums; beides selten gebrauchte Ausdrücke.
Chresis
Chresis, griech., Nutzungsrecht, die Nutzung selbst.
Chresmolog
Chresmolog, griech., Wahrsager, Orakelsänger; Chresmologie, Wahrsagerei.
Chrestolog
Chrestolog, griech., Schönredner; Chrestologie, Schönrednerei.
Chrestomathie
Chrestomathie, Auswahl der schönsten u. brauchbarsten Stellen aus schriftstellerischen Werken, besonders zum Gebrauche für Schulen; vergl. Anthologie.
Chrie
Chrie (Gebrauch, Nutzanwendung), kleiner Aufsatz über ein Sprüchwort, den Ausspruch eines berühmten Mannes (chreia verbalis), eine ausgezeichnete Handlung (activa) oder über ...
Chriemhild
Chriemhild, die Hauptheldin im Nibelungenliede, Sigfrieds, später Etzels Gemahlin.
Chrisma
Chrisma, Salboel, mit Balsam vermischtes Olivenöl, von den Bischöfen an jedem grünen Donnerstag geweiht und zum Gebrauche bei Ausspendung mehrerer Sacramente ausgetheilt.
Chrismen
Chrismen heißen Zeichen der Anrufung Gottes, welche in mittelalterlichen Handschriften (I. C. n. später J. C. endlich nur C = Christus) selten fehlen und denen heute das O. A. ...
Christ [1]
Christ, Joseph Anton, geb. 1744 zu Wien, studierte bei den Jesuiten, diente im 7jährigen Kriege als Husar, ging 1765 zum Theater über, spielte in Salzburg, Wien, Prag, Dresden, ...
Christ [2]
Christ, J. L., geb. 1739 zu Oehringen, gest. 1813, berühmter Obstzüchter und Schriftsteller in diesem Zweige der Gärtnerei, auch Verfasser eines allgemeinen Gartenhandbuches, ...
Christen
Christen, wurden die Anhänger Christi zuerst in Antiochien am Orontes genannt, wo sich um 40 n. Chr. die erste heidenchristliche Gemeinde bildete; das Wort »Christiani« ist ...
Christenlehre
Christenlehre ist der leichtfaßliche u. planmäßige Unterricht in den Wahrheiten der christlichen Glaubens- und Sittenlehre; sie zerfällt in die Kinderlehre und in die Lehre ...
Christenthum
Christenthum. Darunter verstehen wir das gesammte Werk Christi, wie dasselbe von Ewigkeit her durch Gott beschlossen, nach Erfüllung der Zeit in die Welt eingetreten ist und ...
Christenverfolgungen
Christenverfolgungen nennt man gewöhnlich die von den röm. Kaisern: Claudius, Nero, Vespasian, Domitian, Trajan, Hadrian, Marc Aurel, Commodus, Septimius Severus, Maximin, ...
Christian I.
Christian I., König von Dänemark, Schweden und Norwegen, aus dem Hause Oldenburg, geb. 1425, regierte von 1448–81. C. II., König von Dänemark, Schweden und Norwegen, des ...
Christian [1]
Christian, Karl Friedrich August, Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, geb. 19. Juli 1798, als Haupt der Augustenburgischen Linie rechtmäßiger Erbe von ...
Christian [2]
Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel, geb. 1599, ein armer Prinz, seit 1618 Administrator des Bisthums Halberstadt, wollte sich im 3jährigen Kriege ein Fürstenthum erobern. ...
Christiana
Christiana od. Christina St., christliche Sklavin in Imerethiern am Kaukasus, bewog die königl. Familie u. viele aus dem Volke zur Annahme des Christenthums; Gedächtnißtag 15. ...
Christiania
Christiania, die wichtigste Stadt Norwegens, Hauptstadt des Königreichs und des Amtes C.-Aggerhuus, das auf 94 □M. 110000 E. zählt. C. liegt an dem von ihm benannten Fjord ...
Christianisation
Christianisation. Christianisirung, Bekehrung zum Christenthume, daher christianisiren; Christianismus, der christliche Glaube, wenn derselbe andern Religionen parallel gestellt ...
Christianissimus
Christianissimus, Allerchristlichster, Titel der Könige von Frankreich seit Ludwig XI., von den Päpsten verliehen zum Andenken an Chlodewig, der den deutschen arianischen ...
Christiansand
Christiansand, norwegisches Stift, südlichste Provinz, 641 □M. groß mit 230000 E.; der gleichnamige Hauptort liegt an einer tiefen Bucht, ist Bischofssitz, hat einen guten ...
Christiansdor
Christiansdor, dänische Goldmünze = 5 Thlr. 17 Sgr. 2 Pf. = 8 fl. C.-M.
Christiansfeld
Christiansfeld, Herrnhutergemeinde im nordschleswigschen Amte Hadersleben mit 800 E., einem Erziehungsinstitute, beträchtlichem Gewerbsfleiße in Leinen, Baumwolle, Leder, Seife ...
Christianstad
Christianstad, Festung und Hauptort des gleichnamigen Län in Südschweden (115 □M. mit 185000 E.), Hafen, Ausfuhr von Alaun, Theer, Holz und Fischen.
Christiansted
Christiansted, fester Hauptort der dänischen Antilleninsel St. Croix, Sitz des Gouverneurs der dän. Antillen, 6000 E.; Seehandel nach Dänemark.
Christina
Christina, St., geb. zu Tyrus in Toscana, Martyrin in der diocletianischen Verfolgung; ihr Leichnam ist in Palermo; Gedächtnißtag 24. Juli.
Christinchen
Christinchen, schwed. Silbermünze = 6 Sgr. 41/2 Pf. = 19 kr. C.-M.
Christine [1]
Christine, Königin von Schweden, Tochter Gustav Adolfs und der Marie Eleonore von Brandenburg, regierte unter Vormundschaft von 1632–1644, selbstständig von 1644–1654, wo ...
Christine [2]
Christine, von Spanien, s. Marie Christine.
Christine [3]
Christine, Marie, Erzherzogin von Oesterreich, Maria Theresias und Franz I. vierte Tochter, ausgezeichnet durch Schönheit, Geist und Wohlthätigkeit, geb. den 13. Mai 1742, ...
Christinos
Christinos, die Anhänger Marie Christinens von Spanien und ihrer Tochter Isabella, eigentlich die Verfechter des Constitutionalismus in Spanien gegen die Carlisten, die Partei ...
Christliche Archäologie
Christliche Archäologie (s. Alterthum) ist die Darstellung der christlichen Einrichtungen in der Vorzeit, insofern dieselben den Einrichtungen der heidnischen und jüdischen ...
Christliche Kunst
Christliche Kunst s. Aesthetik, Baukunst, Bildhauerkunst, byzantin. Kunst, Malerei, Musik, Poesie.
Christo sacrum
Christo sacrum nannte sich seit 1797 eine religiöse Partei in Holland, welche auf allgemein und unbestimmt gehaltene Glaubenssätze alle christlichen Parteien vereinigen wollte; ...
Christolatrie
Christolatrie, griech., die Anbetung Christi.
Christologie
Christologie, derjenige Theil der Glaubenslehre, welcher die Kirchenlehre über die Person Christi entwickelt: Christus ist wahrer Gott; Christus ist wahrer vollkommener Mensch; ...
Christoph [1]
Christoph, Herzog von Bayern, geb. 5. Juni 1449, riesenstark, focht unter Kaiser Max I. in Flandern u. Ungarn, lebte mit seinem Bruder, dem regierenden Herzog Albrecht IV. fast ...
Christoph [2]
Christoph, Herzog von Würtemberg, geb. 1515 den 12. Mai, ward nach seines Vaters Ulrich Vertreibung an dem Hofe seines Oheims des Herzogs von Bayern erzogen, kam dann an den ...
Christoph [3]
Christoph, Negersklave auf Hayti und Häuptling bei der Revolution gegen die Franzosen und in den darauf folgenden Kämpfen der freigewordenen Farbigen; nach Dessalines Ermordung ...
Christophorus [1]
Christophorus. Christusträger, auch Theophorus, Gottesträger, hieß in ältester Zeit laut Eusebius jeder hl. Martyrer. Die Vielheit derselben bot Anlaß, den Heiligen dieses ...
Christophorus [2]
Christophorus, auch Christophanes, wurde 903 Gegenpapst Leos V., durch die toscanische Partei aber ins Gefängniß gesetzt, worin er 904 oder 905 gest. sein soll.
Christophorusorden
Christophorusorden der, ein 1517 von Sigismund von Dietrichstein in Kärnthen gestifteter, in Steiermark und Krain sich ausbreitender Verein, um religiöses Leben zu fördern ...
Christophswurz
Christophswurz, s. Actaea.
Christus
Christus, der Gesalbte, Messias, als Mensch Jesus, Retter genannt, ist dogmatisch der vorweltliche, ewige, persönliche Gottessohn, die zweite Person in der göttlichen ...
Christusbilder
Christusbilder. Die Christen der ältesten Kirche hatten keine Bilder von Christus, nur das Kreuz wurde als Erinnerung an den Heiland vielfach gemalt und eingegraben. Erst mit ...
Christusorden
Christusorden, portugies. Ritterorden, von König Dionys von Portugal 1312 gestiftet und mit den Gütern des aufgehobenen Templerordens ausgesteuert, von Papst Johann XXII. ...
Christwurz
Christwurz, s. Celleborus.
Chrodegang
Chrodegang, im heutigen Brabant um 700 n. Chr. geb., adeliger Abkunft, gelehrter und frommer Mönch, wurde von Karl Martell und dessen Sohn Pipin zu den wichtigsten ...
Chrom
Chrom, ein im J. 1797 von Vauquelin und Klaproth entdecktes sprödes Metall, von stahlgrauer Farbe und von 5,9 spec. Gew. Es findet sich in der Natur vorzüglich als ...
Chroma
Chroma, griech., Farbe, in medic. Hinsicht die Hautfarbe.
Chromatik
Chromatik, in der Physik der Theil der Optik, der sich mit der Entstehung der Farben, deren Verhältnissen u.s.w. beschäftigt, Farbenlehre; in der Malerei die Kunst der ...
Chromatotrop
Chromatotrop (griech., Farbenwandler), Vorrichtung, vermittelst deren man ein Stückchen Kalk durch das Knallgebläse zum Glühen erhitzt und dessen außerordentlich starkes ...
Chronicon paschale
Chronicon paschale, alte christl., von Adam bis 630 n. Chr. reichende Chronik mit vielen sonst nirgends vorkommenden Nachrichten Wahrscheinlich zu Constantius und Heraklius Zeit ...
Chronik [1]
Chronik (griech., Zeitbuch), einfache Darstellung der Begebenheiten nach der Jahresfolge, ohne innern Zusammenhang, in abgerissenen Bemerkungen. C. ist wesentlich dasselbe mit den ...
Chronik [2]
Chronik, Bücher der, oder Paralipomena, Ergänzungen, heißen die zwei letzten Geschichtsbücher des alten Testaments, die nach dem babylon. Exil, wahrscheinlich zu Esras Zeit ...
Chronique scandaleuse
Chronique scandaleuse (frz. Kronik skangdalös), das Tagesgespräch od. die Geschichte, sofern sie sich mit den Schlechtigkeiten und Thorheiten eines Ortes, Standes od. Hofes ...
Chronisch
Chronisch, was eine längere Zeit durch dauert. C.e Krankheiten heißen deßhalb die längere Zeit, über 40 Tage, anhaltenden, meist fieberlosen, im Gegensatze zu den acuten, ...
Chronogramm
Chronogramm, lat. Satz, oft Vers, in welchem die röm. Zahlbuchstaben die Jahreszahl der Begebenheit angeben, auf welche sich die Inschrift bezieht; an und in Kirchen ziemlich ...
Chronologie
Chronologie, Zeitrechnungskunde, zerfällt in zwei Theile, in die astronomische od. natürliche, u. in die historische, welche die Zeitrechnungsformen der verschiedenen Völker ...
Chronometer
Chronometer (Zeitmesser), sehr sein und genau construirte tragbare Uhren, ähnlich unsern Taschenuhren, welche die Genauigkeit der Zeitangabe bis auf Bruchtheile einer Sekunde mit ...
Chroognosie
Chroognosie, griech., Lehre von den Farben der Mineralien.
Chrudim
Chrudim, böhm. Stadt im Kreise Pardubitz an der Chrudinka, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit 6200 E.; Getreidebau, wichtige Pferdemärkte.
Chrysalis, Chrysalide
Chrysalis, Chrysalide, Puppe, ein Verwandlungszustand der Insekten; s. Puppe.
Chrysanthemum indicum
Chrysanthemum indicum ist der bekannteste Name der schönen Zierpflanze, von welcher ganze Sortimente in den prachtvollsten Farben vom reinsten Weiß durch alle Nüancen des ...
Chrysippus
Chrysippus, griech. Philosoph im 3. Jahrh. v. Chr., aus Soli oder Tarsus gebürtig, nach Zeno Begründer der stoischen Philosophenschule, außerordentlich fruchtbar (soll nicht ...
Chrysobalaneae
Chrysobalaneae, eine den Amygdalineae verwandte Pflanzensippe, welche aber keine Blausäure enthält. Interessant ist Chrysobalanus Icaco, die Cocoapflaume, ein Baum von den ...
Chrysoberyll
Chrysoberyll, Edelstein von geringem Werthe, aus Thon-, Glycin- und Kieselerde, Eisenoxyd und Titanoxyd bestehend, von muscheligem Bruche, grünlicher Farbe, glasglänzend, in ...
Chrysocoma
Chrysocoma, Goldhaar, aus der Familie der Compositae Corymbiferae, in Ungarn, Nordamerika, Mittelasien einheimisch, bei uns Zierpflanze.
Chrysographie
Chrysographie, die Kunst mit Gold zu schreiben und zu malen; sie wurde in der christlichen Zeit des röm. Reiches u. im Mittelalter betrieben, indem man in sehr geschätzten ...
Chrysolith
Chrysolith, Peridot, ein Fossil von grüner, brauner und rother Farbe und prismatischer Krystallisation; besteht aus Silicaten der Talkerde und des Eisenoxyduls, mit Spuren von ...
Chrysologus
Chrysologus, Petrus, gelehrter und frommer Erzbischof von Ravenna um 440–50 n. Chr., von der kath. Kirche als Kirchenlehrer und Heiliger verehrt (4. Dez.); wir besitzen von ...
Chrysoloras
Chrysoloras, Manuel, vornehmer Grieche aus Constantinopel, kam 1391 als Gesandter des Kaisers Johannes Paläologus nach Italien, um das Abendland zur Hilfe gegen die Türken zu ...
Chrysopras
Chrysopras, ein durch Nickeloxyd apfelgrün gefärbter, durchscheinender derber Quarz, findet sich im Serpentingebirge zu Kosemitz, Grochau und Gläsendorf etc. Wird häufig ...
Chrysostomus
Chrysostomus (Goldmund), Beiname des beredten Rhetoren Dio aus Prusa in Bythinien, der große Reisen unternahm und etwa 94–117 n. Chr. hochgeachtet zu Rom weilte. Die ...
Chrysot
Chrysot, dem Golde ähnliche, sehr theure Metallmischung; Chrysorin, Metallmischung von Rauchenberger in München erfunden, 100 Theile Kupfer, 50 Theile Zink, hat goldähnliche ...
Chrzanowsky
Chrzanowsky (Krschanowsky) Adalbert, 1788 im Krakauischen geb., machte die Feldzüge von 1813 und 1814 als Ingenieuroffizier mit, 1829 den türk. Krieg als Hauptmann im ...
Chuquisaca
Chuquisaca (Tschuquisaca), Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und der Republik Bolivia, Sitz der Regierungsbehörden, eines Erzbischofs, einer Universität; 25000 E. Die ...
Chur
Chur, romanisch Coira, Hauptstadt Graubündens und des Gotteshausbundes, unweit des Rheins an der wilden Plessur mit 6200 E., sehr lebhaftem Transithandel, einer reformirten ...
Church
Church (Tschörtsch), Sir Richard, engl. Offizier, befehligte 1813 u. 1814 ein griech. Regiment im engl. Solde, wurde 1827 griech. Oberfeldherr, verlor aber das Treffen von Athen ...
Churchill [1]
Churchill (Tschörtschill), John, s. Marlborough.
Churchill [2]
Churchill, Charles, geb. 1731, zuerst Landpfarrer, dann Ciderhändler, als welcher er Bankerott machte; hierauf ging er nach London und lebte von der Feder; er war Satyriker, ...
Churros
Churros (Tschurros), die grobwolligen span. Schafe; die Kreuzung mit den feinwolligen Merinos liefert die Amerinados, die gute Kammwolle geben.
Churubusco
Churubusco (Tschurubusko), Dorf unweit Mexico; Sieg des nordamerik. Generals Scott über die Mexicaner d. 20. August 1847.
Chwostow
Chwostow, Dimitry Iwanowitsch, Graf, geb. 1757 zu Petersburg, gest. 1835 als Geh. Rath und Senator, russ. Lustspieldichter und Lyriker.
Chylus
Chylus heißt der Milchsaft, Nahrungssaft, der durch die Verdauung der Speisen in den Gedärmen bereitet wird. Unter Chylification wird eben diese Bereitung des Milchsaftes ...
Chymus
Chymus, der Speisebrei, aus dem der Chylus bereitet wird.
Chyträus
Chyträus (Kochhafen), David, geb. 1530 zu Ingelfingen in Schwaben, sehr thätiger protestant. Theologe besonders bei der Aufstellung der Concordienformel, der Kirchenordnung in ...
Ciampi
Ciampi (Tschambi), Sebastiano, geb. zu Pistoja 1769, von 1803–1817 Professor in Pisa, von 1818–1822 in Warschau, st. 1847 bei Florenz, italien. Literatur- und ...
Cibarien
Cibarien, lat.-deutsch, Nahrungsmittel.
Cibber
Cibber (Tsibber) Colley, geb. 1671 zu London, zuerst Soldat und eifriger Gegner der Stuarts, später Schauspieler und Mitdirector des Drurylanetheaters, einer der besseren engl. ...
Ciborium
Ciborium, Speisekelch, heißt der geweihte, gewöhnlich silberne und stark vergoldete Kelch, in welchem die für Austheilung an das Volk bestimmten consecrierten Hostien ...
Cibrario
Cibrario (Tschibrario), Luigi, Ritter, geb. 1802 zu Turin, ital Historiker und Belletrist, 1848 Commissär Carlo Albertos in Venedig. Seine bedeutendsten Schriften sind: »Della ...
Cicade
Cicade, Singcicade (Cicada), eine Gattung Insekten aus der Ordnung der Halbflügler, Abtheilung Gleichflügler, mit kurzen, sechsgliederigen, borstenförmigen Fühlhörnern, ...
Cicatrisantia
Cicatrisantia, Mittel zur Vernarbung der Wunden.
Cicci
Cicci (Tschitschi), Maria Luigia, geb. 1760 zu Pisa, gest. 1794, Dichterin, Mitglied mehrerer Academien (Gedichte, Parma 1796).
Cicero [1]
Cicero, Marcus Tullius, geb. den 3. Jan. 106 v. Chr. zu Arpinum, bildete sich in Rom in der Redekunst und Rechtskunde aus, trat 26jährig als Gerichtsredner auf, fand jedoch für ...
Cicero [2]
Cicero, in der Buchdruckerei eine Schriftgattung, 11 frz. Punkte hoch, hat ihren Namen davon, daß sie zuerst bei der Ausgabe von Ciceros Briefen, Rom 1467, angewandt wurde.
Cicerone
Cicerone, (Tschitscherone), in Italien der Fremdenführer.
Ciceruachio
Ciceruachio (Tschitscheruakkio), s. Brunetti.
Cichorie
Cichorie, Wegwarte (Cichorium Intybus, Syngenesia Polygania aequalis. Compositae) ist eine in Deutschland wildwachsende Pflanze, deren Wurzeln in vielen Gegenden als ...
Cicisbeo
Cicisbeo (Tschitschisbeo), nach (jetzt meist abgekommener) ital. Sitte der stete Begleiter einer verheiratheten Dame in Gesellschaften, zu öffentlichen Lustbarkeiten etc.
Cicuta
Cicuta, s. Schierling.
Cid
Cid, Rodrigo Diaz, Graf von Vivar, genannt Campeador, Kampfheld, Spaniens gefeiertetster Nationalheld, geb. 1026, erschlug als Jüngling den Grasen Gormaz, gegen den sein Vater ...
Cidabus
Cidabus, griech. Münze = 2 Pf.
Cider
Cider ist das durch die Gährung des Aepfelsaftes oder Birnsaftes gewonnene Getränk, bald Aepfelwein, bald Birnwein, in manchen Gegenden auch Aepfelmost, Birnmost und Most ...
Cidevant
Cidevant (frz. Sidwang), ehemals, früher. Cidevants hießen während der ersten franz. Revolution die adeligen und fürstlichen Personen.
Cienfungos
Cienfungos (Si–), Nicasio Alvarez de, geb. 1764 zu Madrid, span. Dichter und Staatsbeamter, 1809 auf Napoleons Befehl nach Orthez deportirt, wo er im Juli 1809 st. ...
Cigarren
Cigarren (span. Cigarros, dieses von einem indian. Worte gebildet wie Tabak, Chocolade), zusammengerollte Tabaksblätter zum Rauchen; dies ist die älteste Art des Rauchens. Die ...
Cignani
Cignani (Tschinjani), Carlo, Graf, geb. 1628 zu Bologna, der letzte bedeutende Maler der bolognes. Schule, reich an Erfindung, trefflich im Colorit, aber etwas weichlich und sich ...
Cigognara
Cigognara (Tschikonjara), Leopoldo, Graf, geb. zu Ferrara 1767, italien. Kunsthistoriker, von 1808–22 Präsident der Akademie der schönen Künste in Venedig, 1822–34 ...
Cigoli
Cigoli (Tschi–), Ludovico Cardi da, geb. 1559 zu Empoli, gest. 1613 zu Rom, Maler aus der späteren florent. Schule, bildete sich besonders nach Correggio; die meisten seiner ...
Ciliar
Ciliar (vom lat. Cilium, Augenlid), die Augenlider betreffend; daher C.ring, C.körper, der Hautring im Auge hinter der Iris, welcher die Linse umschließt und hält; C.falten, ...
Cilicien
Cilicien, kleinasiat. Land, ungefähr 1500 □M. groß, von Syrien, Kappadocien, Lycien, Pisidien und dem Mittelmeere begränzt, Gebirgsland, nur durch Gebirgspässe ...
Cilicium
Cilicium hieß bei Römern und Griechen der aus cilicischer Wolle oder Ziegenhaaren gewobene grobe Zeug, womit sich Soldaten, Matrosen und Bauern kleideten; bei den Christen ein ...
Cilien
Cilien, lat.-deutsch, die Haare der Wimpern; die an der Mündung vieler Laubmoosfrüchte stehenden seinen fadenförmigen Fortsätze.
Cilly
Cilly, Stadt im marburger Kreise in Steyermark, am Sann und der Wien-Triester Eisenbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, 1900 E., Handel mit Getreide, Wein und Rohitscher ...
Cima
Cima (Tsch–), s. Conegliano.
Cimabue
Cimabue (Tschimabue), Giovanni, geb. 1240 zu Florenz, gest. um 1300, der erste ital. Maler, der sich der byzant. Starrheit entwand und die überlieferten Formen idealisirend ...
Cimarosa
Cimarosa (Tsch–), Domenico, geb. 1755 zu Neapel, berühmter Operncomponist, ausgezeichnet durch Einfachheit und Schönheit des Gesangs, kunstvolle Begleitung, Ideenreichthum ...
Cimbern
Cimbern, ein Volk, das mit den Teutonen 114 v. Chr. wanderte, mit ihnen die Römer bei Noreja in Illyricum und mehrmals in Gallien schlug, endlich aber 101 v. Chr. von Marius ...
Cimon
Cimon, Sohn des Miltiades, edler Athener, glücklicher Feldherr im Perserkriege und mit Aristides der Mann, welcher die Bundesgenossen bewog, ihre Schiffe unter einen athen. ...
Cina
Cina, semen cinae, Wurmsamen, s. Artemisia.
Cinaloa
Cinaloa, mexik. Staat am californ. Meerbusen, 2000 □M. groß, am westl. Abfall der Anden, fruchtbar an Zucker, Tabak, Baumwolle, Mais, Farbhölzern u.s.w., soll 150000 E. ...
Cinchona
Cinchona, s. Chinarinde.
Cincinati
Cincinati (Sinsinehti), Stadt im nordamerik. Staate Ohio, am Flusse Ohio, 1789 gegründet, 1853 mit 150000 E., von denen ein reichliches Drittheil Deutsche sind. Die Stadt ist ...
Cincinnatus
Cincinnatus, Lucius Quinctius, Römer adeligen Geschlechts um 460 v. Chr., einer der besten Feldherrn, 2mal Dictator, besiegte Aequer und Volsker; in späterer Zeit wegen der ...
Cinders
Cinders, engl., eine Art Coaks, im Brennen ausgelöschte Steinkohlen.
Cinea reale
Cinea reale, span., 1/4 Piaster = 10 Sgr. 81/2 Pf. = 31 kr. C.-M.
Cineas
Cineas, griech. Staatsmann und Redner, geborner Thessalier, bekannt durch seine Mission an die Römer, mit welcher ihn der epirotische König Pyrrhus betraut hatte; griech. ...
Cinefaction
Cinefaction, deutsch-lat., die Verwandlung in Asche.
Cinellen
Cinellen, die Becken beider türk. Musik.
Cineraria
Cineraria, Aschenpflanze (Syngenesia Polygamia superflua. Compositae). Eine an schönen Zierpflanzen überhaupt reiche Gattung; in neuerer Zeit sind namentlich Bastarden zwischen ...
Cinerarien
Cinerarien, die Aschenkrüge, in welche die Asche der verbrannten Leichname gesammelt wurde.
Cingoli
Cingoli, Cingolo (Tsch–), päpstliche Stadt, nicht weit von Macerata, 3300 E., Geburtsort Pius VIII.
Cingulum
Cingulum, Gürtel, lange leinene oder wollene, an den Enden mit Quasten versehene Schnur der liturgischen Priesterkleidung, zur Befestigung der Albe am Körper dienend; bei ...
Cinna
Cinna, Lucius Cornelius, Römer aus adeliger Familie, eines der Häupter der demokrat. Partei, für das Jahr 87 v. Chr. Consul, wollte nach Sullas Abgang in den mithridat. ...
Cinnamomum
Cinnamomum, Zimmtbaum, s. Laurus.
Cino da Pistoja
Cino da Pistoja (Tsch–), eigentlich Guittone und im Diminutiv Guittoncino, geb. 1270 zu Pistoja, berühmter Rechtsgelehrter, auch Dichter, Freund Dantes und Petrarcas, st. 1336. ...
Cinq Ports
Cinq Ports (engl. Sink Pohrts), die 5 Häfen, seit Wilhelm dem Eroberer die Hafenorte Dover, Sandwich, Romney, Hithe und Hastings, welche gegen große Privilegien zum Seedienste ...
Cinq-Mars
Cinq-Mars (Säng-Mahr), Henry Coiffier de Ruzé, Marquis de, geb. 1620, Günstling Ludwigs VIII., ließ sich gegen den Minister Richelieu in eine Verschwörung ein und wurde ...
Cinquille
Cinquille (franz. Sängkillj), das Lʼhombrespiel zu 5 Personen.
Cinquina
Cinquina (Tsch–), kleine italien. Silbermünze, von 3–5 Pf. = 1 kr. C.-M.
Cintra
Cintra, portug. Stadt unweit Lissabon, mit 4500 E., einem königlichen Schlosse und vielen Landhäusern. Convention von C., 22. Aug. 1808, in Folge deren die Franzosen unter ...
Cipolin
Cipolin s. Marmor.
Cippus
Cippus, lat., bei den Römern viereckige Säule mit Inschrift auf Begräbnißplätzen, auch Gränzstein, Wegweiser, Meilenstein.
Cipriani
Cipriani (Tsch–), Giambattista, geb. 1732 zu Florenz, 1785 in London gest., Maler und Kupferstecher, wegen seines correcten und anmuthigen Styls geschätzt; seine bekannteste ...
Cirage
Cirage (frz. Sirahsch), Wachsüberzug; Gemälde mit Wachsfarben.
Circars
Circars (Sircärrs), in Ostindien die Bezirke einer Provinz (Subah). Die Northern-C. sind eine engl. Prov. in der Präsidentschaft Madras, an der Westküste des bengalischen ...
Circassien
Circassien, s. Tscherkessen.
Circassienne
Circassienne, Sommerstoff aus Baumwolle, Wolle oder Leinen, zu Ueberkleidern verwendet; auch Halbseidenzeug mit Köperstreifen von anderer Farbe.
Circe
Circe, myth., die »schöngelockte melodienreiche Göttin« Homers, Tochter des Helios u. der Okeanide Perse, durch Schönheit und Kräuterkunde eine gefährliche Zauberin, die ...
Circeji
Circeji, Vorgebirge, von dem tyrrhen. Meere und den pontin. Sümpfen umgeben; jetzt Circello.
Circensische Spiele
Circensische Spiele, s. Circus.
Circesium
Circesium, Karchemisch, uralter Ort am Euphrat, Stapelplatz zwischen Syrien und Babylon; hier Sieg Nebukadnezars über den Pharao Necho im Jahr 605 v. Chr.
Circinal
Circinal, circinatim, schneckenförmig aufgerollt.
Circuition
Circuition, lat., Umgang, Redeumschweif.
Circular
Circular, kreisförmig, umlaufend; circuliren, Circulation, umlaufen, Umlauf; fortgesetzte Destillation aus einem Kolben in den andern; Circulare, Umlaufsschreiben.
Circumcellionen
Circumcellionen, s. Donatisten.
Circumcentrisch
Circumcentrisch, um einen gemeinschaftlichen Mittelpunkt gelegen.
Circumcision
Circumcision, die Beschneidung; Circumcisi, Beschnittene, christl. Sekte aus dem 12. Jahrh., besonders in Oberitalien, die jüdische Satzungen mit dem Christenthume vereinigen ...
Circumferentor
Circumferentor, was Astrolabium; Circumferenz, der Kreisumfang.
Circumflex
Circumflex, derjenige Accent, der eine gedehnte Silbe bezeichnet.
Circumgyration
Circumgyration, Drehkrankheit.
Circumjacent
Circumjacent, umherliegend.
Circumluvion
Circumluvion, Einschließung mit Wasser.
Circummeridianhöhen
Circummeridianhöhen, die Sternhöhen in der Nähe des Meridians.
Circumnavigation
Circumnavigation, Umschiffung.
Circumpolarstern
Circumpolarstern, Sterne die nicht auf- und untergehen, besonders zur Bestimmung der Breite eines Ortes benutzt; z.B. Polarstern, großer Bär, Arctur, Drache, Kassiopeja.
Circumposition
Circumposition, Rundstellung.
Circumscript
Circumscript, umschrieben, abgegränzt, Circumscription, Umschreibung, Abgränzung; Circumscriptionsbullen, päpstliche Erlasse zur Regulirung der kirchlichen Angelegenheiten ...
Circumspect
Circumspect, umsichtig; Circumspection, Umsicht; Circumspiciren, umsehen.
Circumstantia
Circumstantia, Umstand; circumstantiae variant rem, Umstände verändern die Sache, den Sachverhalt.
Circumvallation
Circumvallation, Umwallung; die Römer umwallten einen belagerten Platz, sowohl um denselben vollständig einzuschließen als um von dem Walle aus die Mauer mit den ...
Circumvention
Circumvention, Umgehung, Ueberlistung; Circumversion, Umdrehung, Circumvolution, Umwickelung.
Circus
Circus, bei den alten Römern die Rennbahn für ihre Wagenkämpfe; jede bedeutende Stadt hatte ihren C., da die Alten dieses Kampfspiel vor allen liebten, Rom selbst mehrere, von ...
Cirencester, Cicester
Cirencester, Cicester (Sissester), engl. Stadt in der Grafschaft Gloucester, 6100 E., Tuch- u. Eisenwaarenfabriken.
Cirkel
Cirkel, in der Mathematik ein Kreis; in der Logik ein fehlerhafter Beweis, indem das, was bewiesen werden soll, als Beweisgrund aufgeführt wird; in der angewandten Mathematik ...
Ciro
Ciro (Tschiro), neapolitan. Stadt in Calabria citeriore, unweit des Meeres, mit 4000 E.; Sardellenfischerei.
Cirolo
Cirolo (Tschirolo), Dorf bei Ancona mit wunderthätigem Crucifix, Wallfahrtsort.
Cirometer
Cirometer, Wollmesser von Dollond, ein Instrument zum Messen der Feinheit der Wolle. Vermittelst einer Scala kann der Unterschied der Dicke einer Faser bis auf das ...
Cirrhosis
Cirrhosis, Verhärtung oder Verschrumpfung eines Organs, z.B. der Leber, wobei sich auf oder in demselben rundliche, harte Körnchen bilden.
Cirriform
Cirriform, rankenartig; cirrös, rankend.
Cirripedia
Cirripedia, Rankenfüße, Abtheilung aus der Ordnung der Crustaceen oder Schalthiere.
Cirrus
Cirrus, Faser; die kleine, gekräuselte Wolke, Schäflein in der Volkssprache, immer eine athmossphär. Veränderung ankündigend.
Cis [1]
Cis, in der Musik das um einen halben Ton erhöhte C; Cis-dur wird als Grundtonart nicht gebraucht; Cis-moll diejenige der 24 Tonarten, worin C. als Grundton der Molltonart gilt.
Cis [2]
Cis, lat., Präposition, diesseits, Gegensatz zu trans und ultra.
Cisalien
Cisalien, in der Münze der Abfall beim Justiren der Münzplatten.
Cisalpinisch
Cisalpinisch, was diesseits der Alpen liegt; cisalpinische Republik, die nach Bonapartes Siegen d. 28. Juni 1797 proclamirte Republik, aus der cis- und transpadanischen Republik, ...
Ciseliren
Ciseliren (frz. Siseliren), im allgemeinen die Bearbeitung der Metalle mit scharfen Instrumenten; die Darstellung halberhabener Arbeiten auf Gold- und Silberblech mit Bunzen, ...
Cispadanisch
Cispadanisch diesseits des Po; C.e Republik, 1796 den 20. Sept. von dem siegreichen Bonaparte nach der Schlacht von Lodi proclamirt, bestand aus Modena, Reggio, Ferrara, Bologna, ...
Cisrhenanisch
Cisrhenanisch, diesseits des Rheins; C.e Republik, 1797 von den deutschen Städten des linken Rheinufers projectirt, als die Franzosen am Rheine Meister waren; diese fanden jedoch ...
Cissoide
Cissoide, eine von dem Griechen Diokles erfundene krumme Linie zur Auflösung der Aufgabe, 2 mittlere Proportionalen zwischen 2 gegebenen geraden Linien zu finden. Sie besteht aus ...
Cissus
Cissus, Pflanzengattung aus der Familie der Viniferae, Klettergewächse, in den wärmeren Erdstrichen einheimisch, bei uns Zierpflanzen in Gewächshäusern.
Cisten
Cisten (Kisten, Kästchen), runde Kästchen aus getriebener Bronze, die man in etruskischen Gräbern manchmal findet, meistens mit Toilettengeräth von Frauen; auch Graburnen aus ...
Cistercienser
Cistercienser s. Bernhardiner.
Cisterne
Cisterne, ausgemauerte, oder mit Thon ausgeschlagene, auch in Stein gehauene Behälter, in welchen das Regen- und Schneewasser aufbewahrt wird.
Cistineae
Cistineae. Familie von Sträuchern, seltener von Kräutern, mit meist ansehnlichen, schöngefärbten, regelmäßigen, flach ausgebreiteten Blumen. Hieher gehört namentlich die ...
Cistophori
Cistophori, griech., Cistenmünzen, Münzen einiger kleinasiatischen Städte, auf dem Avers die Cista mystica des Bachus tragend, auf der Rückseite Schlangen, die sich um eine ...
Cistrose
Cistrose, s. Cistineae.
Citadelle
Citadelle, eine kleine für sich bestehende Festung bei od. in einer Stadt; sie verstärkt die Festung, ist in der Regel auch ohne dieselbe vertheidigungsfähig u. namentlich bei ...
Citadine
Citadine (frz. Sitadihn), eine Art Einspänner in Paris.
Citat
Citat, eine aus einem Schriftsteller angeführte Stelle; loco citato, l. c., am angeführten Orte; citiren, eine Stelle anführen; vor Gericht laden.
Citation
Citation, die obrigkeitliche Vorladung vor Gericht.
Cité
Cité (frz. Siteh), Stadt, gewöhnlich Altstadt im Gegensatz zu neuen Stadttheilen; engl. City.
Citerior
Citerior, lat., Beiname von Ländern, die diesseits eines Gebirges oder Flusses liegen.
Citharexylon
Citharexylon, Geigenholz, Baum auf Jamaika, dessen Holz besonders zu musikalischen Instrumenten gebraucht wird.
Citissime, cito
Citissime, cito, sehr geschwind, geschwind.
Citoyen, Citoyenne
Citoyen, Citoyenne (frz. Sitojäng, Sitojänn), Staatsbürger, Staatsbürgerin, während der republikanischen Perioden in Frankreich der vorgeschriebene Titel.
Citra consequentiam
Citra consequentiam, lat., ohne Folge auf spätere Fälle gleicher Art, juridische Formel.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.025 c;