Слова на букву cens-culp (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву cens-culp (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Citrin
Citrin, weingelber Bergkrystall; eine Art Zeisig.
Citronat
Citronat, die unreife eingemachte Schale einer Abart der Citrone.
Citronenbaum
Citronenbaum (Citrus Polyandria Monogynia. Aurantiaceae), ist der Repräsentant dieser Pflanzenfamilie, und enthält die 2 interessantesten Arten derselben, den Citronen u. den ...
Citronenkraut
Citronenkraut. Unter diesem Namen sind in unseren Gärten verschiedene Pflanzen zu finden, alle ausgezeichnet durch einen stark nach Citronen schmeckenden Geruch der geriebenen ...
Citronensäure
Citronensäure, diese im Jahr 1784 von Scheele entdeckte Säure findet sich fertig gebildet und mit etwas Aepfelsäure verbunden im Safte der Citronen und Pomeranzen, der ...
Citta
Citta (Tsch–), Stadt; Anfangsname vieler italien. Städte, z.B. Citta-di-Castello, Stadt im Kirchenstaate, Delegation Perugia, Bischofssitz, mit 7000 E.; Seiden-, Oel- u. ...
Cittadella [1]
Cittadella (Tschi–), d.h. kleine Stadt; C., schöngebaute Stadt in der Lombardei, unweit der Brenta, mit 6500 E., lebhafter Industrie. C.-Pieve, päpstliche Stadt in der ...
Cittadella [2]
Cittadella (Tschi–), Giovanni, Graf, geb. 1806 zu Padua, durch seine »Storia della dominazione Carrarese« rühmlich bekannter Schriftsteller.
Ciudad
Ciudad (Tsi–), span., aus dem lat. civitas wie das ital. Citta, das frz. Cité, das engl. City, eine Stadt ersten Ranges mit eigener Gerichtsbarkeit. – C. de Felipe, Stadt ...
Civadier
Civadier (Si–), Getreidemaß in Marseille = 243, in Livorno = 486 par. Kubikzoll.
Civette
Civette, s. Zibetthier.
Civiale
Civiale (Siwial), Jean, franz. Arzt, geb. 1792, Erfinder der Methode, den Blasenstein in der Blase zu zermalmen; über die Operation des Blasensteins sind von ihm mehrere ...
Cividale
Cividale (Tschi–), österr. Stadt in der Provinz Udine, an der Torrente-Natisona, 6500 E.; Seidencultur; Museum mit röm. und mittelalterlichen Alterthümern. C. war die alte ...
Civil
Civil, bürgerlich, im Gegensatz zu dem Militär.
Civilbaukunst
Civilbaukunst, bürgerliche Baukunst, im Gegensatz zur militärischen od. Kriegsbaukunst; so Civil- u. Militäringenieur.
Civilehe
Civilehe, bürgerliche Ehe, ist der eheliche Stand als reinbürgerliches Rechtsverhältniß behandelt, ohne Rücksicht auf dessen religiöse Begründung; der Staat anerkennt in ...
Civilgerichte
Civilgerichte, für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, theils ständige (von der Regierung oder vom Volk gewählt), theils Schwurgerichte für den einzelnen Fall (Civiljury in ...
Civilisation
Civilisation, die Ausbildung eines Volkes zur geordneten bürgerlichen Gesellschaft.
Civilität
Civilität, gebildetes Benehmen.
Civiliter mortuus
Civiliter mortuus, bürgerlich todt.
Civilliste
Civilliste, in England die Summe, welche dem Könige sowohl für den Bedarf des Hofs als zur Bestreitung des Staatsaufwands von dem Parlamente votirt wurde, bis 1688 jedem ...
Civilproceß
Civilproceß, das gerichtliche Verfahren in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten (Klage, Einrede, Beweis, Urtheil, Vollziehung). Das gewöhnliche Verfahren heißt ordentlicher C., ...
Civilrecht
Civilrecht, Privatrecht od. die Grundsätze, nach welchen im Staate die Individuen im Verhältniß zu einander stehen. Gegensatz zum öffentlichen Recht (Staats-, Straf-, ...
Civilstand
Civilstand (état civil) in Frankreich die Führung der Bevölkerungslisten, die seit der Einführung der Civilehe den Geistlichen abgenommen und weltlichen Beamten übergeben ...
Civilverdienstorden
Civilverdienstorden, Orden für verdiente Personen aus dem Civilstande für Civilverdienste; es gibt Orden, welche für Militär- sowie für Civilverdienste ertheilt werden. ...
Civis
Civis, Bürger des alten Roms, im 12. Jahrhdt. in der Lombardei der gemeinfreie Bewohner der Städte, jetzt überhaupt Bürger. Civität, bürgerliche Angehörigkeit. Civitas, ...
Civita
Civita (Tschiw–), ital., Stadt. C.-Castellana, Stadt im Kirchenstaate, unweit Viterbo, mit 4000 E.; Bischofssitz. C.-Nuova, Stadt im Kirchenstaate, Delegation Macerata, 2700 ...
Civitas
Civitas, lat., s. civis.
Civray
Civray (frz. Siwräh), alte Stadt im Depart. Vienne, an der Charente, mit 2300 E.; Handel mit Landeserzeugnissen, besonders mit Trüffeln.
Clabaud
Clabaud (frz. Klaboh), clabaudeur (–döhr), Schwätzer, Schreier; davon clabaudage (–dasch), Geschwätz, Geschrei.
Clackmannan
Clackmannan (Kläckmännän), kleine schott. Grafschaft am Forth und Devon, fruchtbar, reich an Eisen und Steinkohlen; die gleichnamige Hauptstadt mit 6000 E. treibt besonders ...
Clairac
Clairac (frz. Klärak), Stadt im Depart. Lot Garonne, mit 4400 E.; Wein- und Tabacksbau.
Clairaut
Clairaut (frz. Kläroh), geb. zu Paris 1713, schon als Kind durch wunderbare mathematische Anlagen ausgezeichnet, entdeckte in seinem 18. Jahre 4 neue krumme Linien, wurde ...
Clairet
Clairet (Kläre), franz. blaßrother Wein; Clairette (Klärett), hellrother Gewürzliqueur.
Clairfait
Clairfait (Klärfä), François Sebastien Charles Joseph de Croix, Comte de C., geb. 1733 im Schlosse Bruille im Hennegau, wurde früh kaiserl. Soldat u. focht im 7jähr. sowie ...
Clairobscür
Clairobscür (frz. Klärobskühr), s. Helldunkel.
Clairon
Clairon (frz. Klärong), geb. 1723 bei Condé, ging mit 13 Jahren auf das Theater u. glänzte während der Blüthezeit des Théâtre Français in den Heldenrollen der sogenannten ...
Clairvaux
Clairvaux (Klärwo, Clara vallis, Lichtenthal), Flecken im franz. Depart. Aube, 2000 E., mit einem großen Zucht- und Arbeitshause für 1800 Sträflinge; dasselbe ist die ...
Clairvoyance
Clairvoyance (frz. Klärwojangß), das magnetische Hellsehen; clairvoyant, clairvoyante, männl. oder weibl. Person in diesem Zustande.
Clajus
Clajus, Joh., der Aeltere, eigentlich Klai, 1592 gest. als Prediger zu Weißensee in Thüringen, schrieb viele deutsche und lat. Gedichte, darunter das satirische ...
Clam
Clam, gräfliche Familie, in Oesterreich und Böhmen begütert, ursprünglich Perger von Höchenberg in Kärnthen; Christoph P. v. H. kaufte Burg und Herrschaft C., das früher ...
Clamecy
Clamecy (frz. Klamsi), alte Stadt im Depart. Yonne, an der Yonne, 6200 E., Fabriken für Tuch, Papier, Stahlwaaren, Fayence; Holzhandel.
Clan
Clan (Klän), Lehensverbindung, welche bis 1746 in den schottischen Hochlanden herrschte. Der Gutsbesitzer war das Haupt des ganzen Stammes, der mit demselben einen Namen führte, ...
Clancularier
Clancularier, heimliche Wiedertäufer.
Clandestin
Clandestin, lat., heimlich.
Clapperton
Clapperton (Kläppertʼn) Hugh, geb. 1788, Schotte, zuerst Seeoffizier, dann Reisender zur Erforschung des Innern von Afrika. Seine erste Reise in Gesellschaft mit Oudney und ...
Claque
Claque (frz. Klahk), in Frankreich oder Paris die Leute, welche dazu gemiethet und organisirt sind, um in dem Theater den Beifall des Publicums zu provociren; der Chef kennt das ...
Clara
Clara, s. Clarissinen.
Clara voce
Clara voce (ital. –wotsche), mit lauter Stimme.
Clare [1]
Clare (Klähr), irische Grafschaft in der Provinz Munster, 50 □M. groß mit 286000 E., die von Ackerbau, Viehzucht und Leinenfabrikation leben; der Shannon liefert treffliche ...
Clare [2]
Clare (Klähr), John, geb. 1793 in Northamptonshire, Sohn eines Taglöhners, lernte erst als Jüngling schreiben; poetische Lecture weckte seine natürlichen Anlagen zur Poesie; ...
Claremont
Claremont (Klährmont), Lustschloß in der Nähe von Windsor, 1816 der Prinzessin Charlotte und ihrem Gemahle Leopold von Sachsen Koburg als Wohnsitz bestimmt, nach dem Tode ...
Clarence
Clarence (Klärens), Herzogstitel für einen jüngern Prinzen des engl. Königshauses stammt von Clarenza, Chiarenza auf Morea, dessen Herrschaft im 14. Jahrh. auf einen engl. ...
Clarendon [1]
Clarendon (Klärrendn), Park und alter königl. Palast in der Nähe von Salisbury, berühmt durch die Constitutions of C. unter Heinrich II.; vergl. Becket und Heinrich II.
Clarendon [2]
Clarendon (Klärrendʼn), Edward Hyde, Graf von, geb. 1608, Parlamentsmitglied unter Karl I., bei dem Siege der Revolution flüchtig und geschickter Agent des gleichfalls ...
Clarendon [3]
Clarendon (Klärrendʼn), George William Frederik Villiers, Graf von, geb. 1800, whiggistischer Staatsmann, Mitglied mehrerer Whigministerien, seit 28. December 1852 Minister des ...
Claret
Claret (Kläret), bei den Engländern Name des rothen Bordeaux, dann aller franz. Weine mit Ausnahme des Champagners und Burgunders.
Clarification
Clarification, Abklärung; clarificiren, abklären.
Clarinette
Clarinette, ein 1690 von Denner in Nürnberg erfundenes hölzernes Blasinstrument, aus 3 Theilen bestehend, die auseinander genommen werden können; hat am Mundstück ein ...
Clariren
Clariren, ins Reine bringen; ein Schiff segelfertig machen, indem man die Zölle berichtigt, wofür man von dem Zollamte den Clarirungsschein erhält.
Clarissinen
Clarissinen, der Orden der, ordo S. clarae, wurde von der 1193 zu Assisi geb. hl. Clara gestiftet, einer Schülerin und Geistesverwandtin des hl. Franziscus, welche 1212 dem ...
Clark [1]
Clark (Klärk), James, geb. 1788, berühmter engl. Arzt, Leibarzt der Königin Victoria und Baronet, schrieb mehrere medic. Werke, besonders über Krankheiten der Brust- und ...
Clark [2]
Clark, Samuel, geb. 1675 zu Norwich in Norfolk, wurde zu Cambridge ein Liebling Newtons, kämpfte schon 1692 gegen die cartesianische Philosophie, schrieb die gründlichen ...
Clarke [1]
Clarke, Adam, geb. zu Magherafelt in Irland, frühzeitig Gehilfe Wesleys, des Stifters der Methodisten, wirkte 1782–1805 als berühmter Reiseprediger, dann für die ...
Clarke [2]
Clarke (Klerk), Edward Daniel von Willington in Essex, geb. 1769, machte nach vollendeten Studien seit 1790 große Reisen, besuchte 1795 mit Lord Berwick Italien, 1798 mit Cripps ...
Clarke [3]
Clarke (Klark), Jaques Guillaume, geb. 1765 zu Landrecy im Hennegau, irischer Abkunft, arbeitete zuerst unter Carnot, wurde Divisionsgeneral, leistete jedoch größere Dienste ...
Clarkia
Clarkia, Pflanzengattung aus der Familie der Onagrariae, im wärmeren Amerika einheimisch, bei uns Zierpflanzen.
Clarus
Clarus (Joh. Christian Aug.), Medicinalrath und Professor der Medicin in Leipzig, geb. 1774 zu Buch in Franken, studirte in Leipzig Medicin, machte später wissenschaftliche ...
Clary
Clary und Aldringen, fürstliches Geschlecht in Böhmen und dem Erzherzogthume Oesterreich, stammt aus Toscana, übersiedelte 1363 mit Bernhard von C. nach Böhmen, wurde 1643 in ...
Classensteuer
Classensteuer, directe Steuer, bei der die Besteuerten in gewisse Classen eingetheilt werden; gewöhnlich versteht man darunter eine Art von Kopf- oder Personalsteuer, nach dem ...
Classification
Classification, lat., die Eintheilungen in Classen, Geschlechter, Ordnungen etc.; davon classificiren.
Classiker
Classiker (von Classici, die röm. Bürger der VI Classen, gegenüber dem Proletariate), im engern Sinne die Schriftsteller des griech. und röm. Alterthums aus der Blüthezeit ...
Claudatur
Claudatur, lat., es werde geschlossen! s. Parenthese.
Claude Lorrain
Claude Lorrain (frz. Clohd Lorräng), eigentlich Gelée (Schʼleh), geb. 1600 aus niederem Stande im lothring. Schlosse Champagne, kam als Küchenjunge und Farbenreiber nach Rom ...
Claude os
Claude os, aperi oculos, lat., Maul zu, Augen auf.
Claudianus [1]
Claudianus, Claudius aus Alexandrien, der letzte bedeutende Epiker des alten Rom, war ein Freund Stilichos und Höfling des Honorius, der ihn 395 n. Chr. zum öffentlichen Notar ...
Claudianus [2]
Claudianus, Ecdicius Mamertus (Mamercus), zuerst Mönch, dann Priester, und um 462 Chorbischof (Coadjutor) seines Bruders, des Bischofs von Vienne, schrieb gegen Faustus von ...
Claudius [1]
Claudius , zuweilen Clodius, patric. Geschlecht, das aus dem Sabinerlande um 500 v. Chr. einwanderte, sich durch Stolz, Härte, kriegerische und politische Tüchtigkeit ...
Claudius [2]
Claudius, Tiberius Drusus, jüngster Sohn des Nero Drusus Germanicus, der als Stiefsohn des Augustus auf seinem deutschen Feldzuge st., geb. 10 v. Chr. zu Lyon, schwächlich, ...
Claudius [3]
Claudius, Matthias, geb. 15. August 1740 zu Rheinfeld bei Lübek, starb zu Hamburg den 21. Januar 1815, nachdem er meistens zu Wandsbeck theils privatisirend theils als Revisor ...
Clauren
Clauren, s. Heun.
Clausel
Clausel, clausula, kurze Nebenbestimmung bei Rechtsgeschäften, um die rechtliche Bedeutung und Wirksamkeit nach der Absicht des Urhebers zu sichern. C. codicillaris, wornach die ...
Clausen
Clausen, Henrik Nikolai, geb. 1793 auf Laaland, Professor der Theologie in Kopenhagen, schrieb eine Symbolik, eine Geschichte der Reformation und Hermeneutik des N.-T.s; er ist ...
Clausewitz
Clausewitz, Karl von, geb. 1. Juni 1780 zu Burg, machte alle Feldzüge von 1793–1815 mit, einer der Männer, die sich würdig an Blücher, Scharnhorst, Gneisenau u. A. ...
Clausuliren
Clausuliren, vorbehalten, beschränken.
Clausur
Clausur, Verschließung, in den Klöstern das Verbot äußeren Verkehrs, s. Kloster.
Clauzel
Clauzel (Klohsell), Bertrand, Graf, geb. 1772 zu Mirepoix im Departement Arriège, trat bei dem Ausbruche der Revolution in die Armee, war 1794 und 95 in dem Pyrenäenfeldzug ...
Claviatur
Claviatur, der Inbegriff der Tasten eines Tasteninstruments.
Clavicembalo
Clavicembalo, so viel wie Clavier.
Clavicylinder
Clavicylinder, ein von Chladni erfundenes Instrument, aus einer Claviatur und einem gläsernen Cylinder bestehend, der mit dem Fuße vermittelst eines Schwungrads und einer ...
Clavier
Clavier, Tasteninstrument, bei dem der Ton durch Anschlagen kleiner an den Tasten befindlicher Blechstücke (Tangenten) auf die mit Tuchstreifen umwundenen Metallsaiten bewirkt ...
Clavière
Clavière (Klawiähr), Etienne, geb. 1735 zu Genf, Bankier, 1792 durch die Girondisten franz. Finanzminister auf einige Monate, entging 1793 den 8. Dec. der Guillotine durch ...
Clavijo
Clavijo, Ruy Gonzalez de, wurde 1403 von Heinrich III. von Castilian als Gesandter an Tamerlan geschickt; schrieb »Historia del gran Tamerlan, y itinerario y enarracion del ...
Clavijo y Fajardo
Clavijo y Fajardo (Clawicho y Fachardo), span. Gelehrter, Journalist und Beamter, bekannt durch Beaumarchais, der sich mit ihm schlug, weil C. ein Verhältniß mit dessen ...
Clavis
Clavis, lat., Schlüssel, in der Musik das Zeichen, wodurch die Lage der Töne angegeben wird; die Note oder der Ton selbst; bei Orgeln der Balgheber, bei Tasteninstrumenten die ...
Clay
Clay (Kleh), Henry, geb. 12. Apr. 1777 zu Hannover in Virginien; zuerst Advocat, 1806 Congreßmitglied, 1814 Gesandter bei den Friedensverhandlungen mit England zu Gent, 1824 ...
Clearinghouse
Clearinghouse (Klihringhous), Liquidationscomptoir, kaufmännisches Institut in London zur Abrechnung und Ausgleichung von gegenseitigen Wechselrechnungen; dazu hat jedes ...
Clematis
Clematis, Waldrebe (Polyandria Polygynia Ranunculaceae), eine an Zierpflanzen reiche Gattung, zum Theil sehr schöne Schlingpflanzen zur Ueberkleidung von Lauben, Hütten u. ...
Clemens
Clemens, Titus Flavius, von seinem letzten Wirkungskreise Alexandrinus genannt, war ein heidnischer Philosoph und bekehrte sich zum Christenthum; nach vielen Reisen ließ er ...
Clemens I.
Clemens I. (Romanus), erster Papst dieses Namens und apostolischer Vater, wahrscheinlich aus Philippi, Bischof von Rom gegen Ende des ersten christlichen Jahrhdts., ...
Clement [1]
Clement (Klemang), Jacques, Dominicaner, ermordete 25 Jahre alt König Heinrich III. von Frankreich den 31. Juli 1589 zu St. Cloud, als dieser sich gegen die Ligue erklärte; ...
Clement [2]
Clement, Knut Jungbohn, geb. 1803 auf der nordfries. Insel Amram, bereiste 1836–39 die Niederlande, Frankreich und Großbritannien, war von 1841–48 Privatdocent in Kiel. ...
Clementi
Clementi, Muzio, geb. 1576 zu Rom, lebte größtentheils in England und st. 1832 auf seinem Landgute in der Grafschraft Worcester; C. ist der Schöpfer des neueren Clavierspiels, ...
Clementinen [1]
Clementinen heißen 19 seltsame und vielbesprochene griech. Homilien, angeblich Auszug aus Petri Reisepredigten, durch die sog. Recognitionen ergänzt, zusammen einen ...
Clementinen [2]
Clementinen, liber Clementinarum, nennt man das 7. Buch des corpus juris canonici, weil es neben den Beschlüssen des Viennerconcils (1311–12) die Decretalen Clemens V. nach ...
Clementiner
Clementiner, christliche Albanesen, welche 1465 aus Albanien nach Serbien und von dort nach Slavonien wanderten, von ihrem Anführer Clement genannt. Sie wohnen in dem ...
Clemenz
Clemenz (lat. Clementia), Gnade, Huld; das Adject. clement (clemens).
Clerc
Clerc (von Clericus), im engl. und franz. ursprünglich ein Geistlicher; dann Gelehrter, Schreiber, noch jetzt Titel der engl. Secretäre der Gerichts- und Verwaltungsbehörden, ...
Clerfayt
Clerfayt, s. Clairfait.
Clerici vagantes
Clerici vagantes, Geistliche ohne bestimmten Sitz, in der alten Kirche Missionäre od. von Burgherren als Kapläne angestellt, Hilfspriester von Pfarrern etc., Lehrer, haben ...
Clericus
Clericus, lat., Geistlicher (aus dem griech., bedeutet einen, dessen Antheil ausschließlich der Dienst des Herrn ist).
Clermont-Ferrand
Clermont-Ferrand (Klärmong Ferrang), Hauptstadt des franz. Departements Puy de Dôme, Bischofssitz, Akademie, 37500 E., lebhafte Industrie mannigfaltiger Art, besonders in Wolle ...
Clermont-Tonnerre
Clermont-Tonnerre (Klermong-Donnär), altes berühmtes Grafengeschlecht der Dauphiné. Stanislas, geb. 1747, 1789 Obrist und Mitglied der états généraux, unterstützte als ...
Clerodendron
Clerodendron (Didynamia Angiospermia. Verbenaceae); C. flagrans ist die früher unter dem Namen Volkameria japonica eben so bekannte als namentlich ihres Wohlgeruches wegen ...
Cléry
Cléry, geb. zu Versailles 1762, Kammerdiener des unglücklichen Ludwig XVI. während seiner Gefangenschaft im Tempel, st. 1809 in Wien; schrieb: »Journal de ce qui sʼest ...
Cles
Cles, Clöß, Flecken im Tyrol, Sitz eines Bezirksgerichts und der Bezirkshauptmannschaft, im Nonsberger Thal (Val dʼAnnone), mit 2000 E., Seidencultur. In der Nähe »die ...
Clesel
Clesel, s. Klesel.
Cletus
Cletus, nach der gewöhnlichen Annahme Nachfolger des Linus, also der 3. Papst, um 70–90 nach Chr.; die geschichtliche Ueberlieferung von ihm ist sehr dürftig.
Cleveland
Cleveland (Kliwländ), nordamerikan. Stadt an der Mündung des Cuyahoga in den Ontario-See, mit Cincinnati u. Columbus durch eine Eisenbahn verbunden, raschaufblühender Ort mit ...
Cliché
Cliché (frz. Klischeh), Abdruck in geschmolzenem Metall von einem Holzschnitte; clichiren, von erhaben od. vertieft geschnittenen Platten sich Formen und metallene Druckstöcke ...
Clichy
Clichy (Klischy) la Garonne, Dorf bei Paris, mit 5425 E., chem. Fabrik. Concil 636; Club de C. während der Directorialregierung.
Client
Client, früher Abhängiger von einem Höheren, der ihm hinwieder Schutz gab, u. ihn auch vor Gericht vertrat. Bei den Germanen waren dies die Hörigen, Liten des Mund- und ...
Clifford
Clifford (Klifförd), altadelige Familie in England, katholisch; der gegenwärtige Lord C., Hugh Charles, geb. 1790, ist seit 1830 Cardinal. Von den früheren C. sind besonders ...
Clinton [1]
Clinton (Klinntʼn), Sir Henry, diente als Offizier bei den engl. Truppen im 7jähr. Kriege, wurde 1775 als Generalmajor nach Nordamerika geschickt, wo er so wenig als seine ...
Clinton [2]
Clinton (Klinntʼn), George, Nordamerikaner, geb. 1739, Mitglied des ersten Congresses, machte den Unabhängigkeitskrieg als Brigadegeneral mit, trug viel zur Capitulation von ...
Clique
Clique (frz. Klik), Gesellschaft, Verein (gewöhnlich in keiner guten Bedeutung gebraucht).
Clisson
Clisson (frz. Klissong), Stadt unweit Nantes mit 3100 E., Wollen- u. Baumwollenspinnereien.
Clive
Clive (Kleiw), Robert, geb. den 29. Sept. 1725 auf Styche in Shropshire, einer der außerordentlichen Männer, durch die sich England seit mehr als 2 Jahrh. vor allen anderen ...
Clodia
Clodia, Schwester des Publius Clodius Pulcher, schön, aber wie ihr Bruder leidenschaftlich und ausschweifend, klagte einen ihrer Liebhaber, den M. Cölius Rufus, des ...
Clodius [1]
Clodius, Pulcher Publius, ein selbst nach röm. Sittlichkeitsbegriffen lüderliches Glied des Patriciergeschlechtes der Claudier, welches durch seine Leidenschaften zum Demagogen ...
Clodius [2]
Clodius, Christian August, geb. 1738 zu Annaberg, gest. 1784 als Professor der Dichtkunst und Beredsamkeit, leistete Verdienstliches als Kritiker und Aesthetiker, während seine ...
Clodt-Jürgensburg
Clodt-Jürgensburg, Baron von, geb. 1805, adeliger Esthländer, Bildhauer, stellte mit Vorliebe Pferdegruppen dar; in Petersburg und Berlin sind die bekanntesten aufgestellt.
Clölia
Clölia, nach röm. Sage eine der Jungfrauen, die dem Porsena als Geißel übergeben waren u. sich mit allen durch kühne Flucht nach Rom rettete, von dem Senate aber wieder ...
Clonmel
Clonmel (Klannmell), Hauptstadt der irischen Grafschaft Tipperary am Suir in schöner Gegend mit 17900 E.; Wollenzeug- und Tuchfabriken, Fischerei und Handelsverkehr.
Clootz
Clootz, Joh. Baptist, Baron von, geb. 1755 bei Kleve, wurde in Paris erzogen und schwärmte für die Regeneration der Menschheit nach den Grundsätzen Diderots u. DʼAlamberts, ...
Cloquet
Cloquet (frz. Klokäh), Hippolyt, geb. 1787 zu Paris, st. daselbst als Professor der Anatomie 1840; er lieferte ausgezeichnete anatom. Präparate und ist dem medicin. Publicum ...
Cloquette
Cloquette (Klokett), altfranz. Name des Tambourins oder der Schellentrommel.
Closen
Closen, Karl, Freiherr von, geb. zu Zweibrücken 1787, seit 1805 im Staatsdienste, 1819 Ministerialrath, sehr thätig bei der Stiftung und Leitung des landwirthschaftl. Vereins ...
Clot
Clot (frz. Klo), Antoine, C.-Bei, geb. 1796 zu Grenoble, ging 1822 als Arzt nach Aegypten und wurde von Mehemet Ali mit der Organisirung des ägypt. Medicinalwesens beauftragt; ...
Clôture
Clôture (frz. Klohtür), Einzäunung, Rechnungsschluß; in den franz. Kammern Schluß der Verhandlungen.
Cloud
Cloud (Kluh), Saint (Säng), Flecken an der Seine unweit Versailles mit einem Lustschloß der franz. Krone, schönem Parke und vielen Landhäusern der Pariser. Historische ...
Clouet
Clouet (frz. Klue), François, genannt Janet, Hofmaler unter den frz. Königen Franz I., Franz II. u. Karl IX., Porträtmaler im Styl der Niederländer, st. 1572.
Clove
Clove (Klohw), engl. Wollengewicht = 7 Zollpfd.
Clown
Clown (Klaun), die lustige Person in den engl. Schauspielen, den Lesern Shakspeares wohl bekannt, der improvisirende Spaßmacher; der berühmteste neue C. war Joe Grimaldi am ...
Club
Club, engl., eigentlich Keule, sodann der Antheil, den einer an einer gesellschaftlichen Zeche bezahlt; im engl. Leben eine geschlossene Gesellschaft mit eigenem Locale, ...
Clugny
Clugny (Clüny, Cluniacum), altes Städtlein des ehemaligen Burgund, jetzt zum Saône- und Loiredepartement gehörend, Cantonsstadt des Bezirkes Macon, 3000 E.; ...
Clusium
Clusium, s. Chiusi.
Clussone
Clussone, österr. lombard. Flecken, Provinz Bergamo, mit 3200 E.; Eisenarbeiten, Kupfer- und Vitriolwerke, Wollentuchfabrikation.
Cluver
Cluver, Philipp, geb. 1580 zu Danzig, gest. zu Leyden 1623, Philolog, Alterthumsforscher und der erste systematische Geograph in historisch politischer Beziehung.
Clyde
Clyde (Kleid), Fluß in Schottland, 15 Meilen lang, mit dem Forth durch einen Kanal verbunden, mündet in den C.busen bei Port Glasgow.
Clyssoire
Clyssoire (frz. Klissoar), Klystierspritze, so eingerichtet, daß der Kranke sich selbst bedienen kann.
Coacervation
Coacervation, lat., Häufung; coacerviren, häufen.
Coaction
Coaction, Zwang; coactiv, zwingend; coactio non est imputabilis Zwang ist nicht zurechenbar, juridischer Satz.
Coadjutor
Coadjutor (Gehilfe), im Kirchenrecht der Amtsverweser eines Bischofs, wenn derselbe durch irgend welche Ursache in der Ausübung seines Berufes zeitweilig, oder voraussichtlich ...
Coadunation
Coadunation, die Wiedervereinigung; coaduniren, wiedervereinigen.
Coagmentation
Coagmentation die Zusammenhäufung; coagmentiren, zusammenhäufen.
Coagulantia
Coagulantia, lat., in der Medicin die Mittel, welche organische Säfte gerinnen machen. – Coagulation, das Gerinnen einer Flüssigkeit, z.B. Wasser und Fette gerinnen durch ...
Coagulum
Coagulum, lat., Gerinsel, die festen Niederschläge aus dem Blute, der Blutkuchen; s. Blut.
Coaks
Coaks (Kohks), gekohlte Steinkohlen, welche durch die Verkohlung besonders von Schwefel befreit, daher zum Brennen auf den Kaminen geeigneter werden.
Coalescenz
Coalescenz, lat., Verwachsung; coalesciren, zusammenwachsen.
Coaliren
Coaliren, lat., verschmelzen, verbinden. Coalition, Verbindung, in politischer Beziehung die Vereinigung mehrerer Mächte gegen eine; in der heutigen politischen Parteisprache die ...
Coanza
Coanza, Strom in Südafrika, kommt aus dem unbekannten Innern, durchbricht den Gebirgsriegel ungefähr 60 Meilen oberhalb seiner Mündung, bewässert das flache Küstenland u. ...
Coaptation
Coaptation lat., Anpassung; coaptiren, anpassen.
Coarctation
Coarctation, lat., Einzwängung; coarctiren, einzwängen.
Coarguiren
Coarguiren, lat., widerlegen.
Coassation
Coassation, lat., Verbindung neben einander stehender Stücke.
Coast-goods
Coast-goods (Kohst-gudds), eigentlich Küstengüter, engl. Waaren zum Tauschhandel an der Goldküste.
Coätan
Coätan, lat., Altersgenosse, Zeitgenosse.
Coäternität
Coäternität, das gleichzeitige Bestehen von Ewigkeit her.
Coating
Coating (Kohting), langhaariger Wollenstoff, einfach oder gepreßt, einfarbig oder vielfarbig, zuerst in England gefertigt.
Coavo
Coavo, afrikan. Fluß, entspringt am Gebirge Lupata, durchströmt das Küstenland von Zanguebar und fällt südl. von Quiloa in den ind. Ocean.
Coazza
Coazza, piemontes. Stadt in der Provinz Susa, 3000 E.
Cob
Cob, in Gibraltar der schwere span. Piaster = 1 Thlr. 13 Sgr. 4 Pfg. = 2 fl. 6 kr. C.-M.
Cobaea scandens
Cobaea scandens, ist eine unserer schönsten Kalthausschlingpflanzen mit großen grünlich blauen Glockenblumen und merkwürdig schnellem Wuchse (Didynamia Angiospermia. ...
Coban
Coban, Stadt in der centralamerikan. Republik Guatimala, am gleichnamigen Flusse mit 14000 E., größtentheils Indianern.
Cobbe
Cobbe, mittelafrikan. Stadt in Darfur, östl. vom Tschadsee, bedeutender Handelsplatz mit 6000 E.
Cobbet
Cobbet, William, geb. 1766, zuerst Ackerknecht, dann gemeiner Soldat, arbeitete sich ohne alle Erziehung zum wirksamen Journalisten und Agitator empor. 1792 nahm er als ...
Cobden
Cobden, Richard, geb. 1804 zu Midhurst, war Hirtenjunge, kam später zu seinem Oheim, einem Kattunfabrikanten und errichtete endlich ein eigenes Geschäft. Seinen Ruhm erlangte er ...
Cobenzl
Cobenzl, Ludwig, Graf von, geb. 1753 zu Brüssel, österr. Diplomat und Staatsmann, schloß 1795 das Bündniß des Kaisers mit England und Rußland ab, unterhandelte 1797 mit ...
Cobido
Cobido (aus dem lat. cubitus), die Elle in Arabien, Indien, China, von verschiedener Größe.
Cobijah
Cobijah, Stadt in der südamerikan. Republik Bolivia, 12000 E., Freihafen.
Cobra de Cabèlo
Cobra de Cabèlo, Hutschlange, der portugies. Name für Brillenschlange.
Cobrasinseln
Cobrasinseln, afrikan. Inselgruppe an der Küste Zanguebar: Pemba, Monsia u. Zanzibar, bewaldet u. fruchtbar.
Coca [1]
Coca , span. Stadt in der Provinz Segovia, 700 E.; hier war Prinz Philipp Wilhelm von Oranien 28 Jahre lang gefangen. C. ist das Cauca der Alten, Geburtsort Theodosius des Gr. ...
Coca [2]
Coca, Blätter des Erythroxylon Coca eines Rothholzes, Kaumittel der südamerikan. Indianer.
Cocagna
Cocagna (Kokanja), italien. Volksbelustigung an den 4 letzten Sonntagen des Carnevals, besonders im Erklettern mit Seife beschmierter Mastbäume bestehend. die ein mit Eßwaaren ...
Cocarde
Cocarde, farbige Bandschleife in Form einer Rosette auf dem Hute, zuerst Parteizeichen, später nationales Abzeichen.
Cocardengeflecht
Cocardengeflecht, Flechte, die von dem Mittelpunkte aus heilt, daß die Flechte einen Ring um die gesunde Stelle bildet.
Cocceji
Cocceji, Heinrich von, geb. 1644 zu Bremen, studierte zu Leiden u. Oxford, lehrte 1672–88 in Heidelberg nach einander fast alle Hauptzweige der Rechtswissenschaft und übernahm ...
Coccejus
Coccejus, Johann, eigentlich Kock, geb. 1603 zu Bremen, 1630 Professor der Theologie zu Franeker, 1650 zu Leyden, wo er 1669 st. Berühmt durch ein hebräisches Lexicon und als ...
Coccinelle
Coccinelle (Coccinella) Marienkäfer, eine Gattung Käfer aus der Unterordnung der Trimeren (mit 3 Fußgliedern), durchgehends klein, mit rothen oder gelben, fast immer ...
Coccio
Coccio (Kotscho), Gold- u. Silbergewicht in Sicilien = 11/7 holl. As.
Coccyx, os coccygis
Coccyx, os coccygis (Kukuksbein), das Steißbein, das Ende der Rückenwirbelsäule.
Cochabamba
Cochabamba (Kotscha–), Depart. in der südamerikan. Republik Bolivia, 2700 □M. groß, am Madeirastrome, fruchtbar an tropischen Erzeugnissen, silberreich, soll 300000 E. ...
Cochem
Cochem, Pater Martin von, geb. 1630 zu Cochem, Cochima, Kochheim, einem weinreichen Orte an der Mosel im ehemaligen Trierʼschen, wurde Capuziner, beliebter Volksprediger und ...
Cochenille
Cochenille (Kosch–) (Coccus cacti), ein Insekt aus der Ordnung der Halbflügler u. der Familie der Schildläuse, 2–3 Linien lang; das Männchen dunkelroth mit weißlichen ...
Cochin [1]
Cochin, kleiner indischer Staat unter einem eigenen Radschah an der Küste Malabar mit gleichnamiger Hauptstadt; diese liegt auf einer Landzunge, ist Bischofssitz, hat Hafen ...
Cochin [2]
Cochin (Koschäng), franz. Kupferstecherfamilie von 1688–1790 blühend; der berühmteste ist Nikolaus C., geb. 1715, gest. 1790; unter seinen Werken ist eine Beschreibung ...
Cochinchina
Cochinchina, s. Anam.
Cochläus
Cochläus, Johann (gelegentlich von Luther mit Rotzlöffel übersetzt, weil cochlear im latein. Löffel bezeichnet), nannte sich vom Geburtsorte Wendelstein bei Nürnberg, wo er ...
Cochlearia officinalis
Cochlearia officinalis, das bekannte Löffelkraut, Löffelkresse, wegen seines Gehaltes an Natron u. scharfen Stoffen ein Mittel gegen den Scharbok oder Skorbut. Vergl. ...
Cochrane
Cochrane (Kokkrehn), s. Dundonald.
Cockburn
Cockburn (Kockbörn), engl.-canad. Insel im Huronsee; Insel im stillen Ocean; Insel in der Baffinsbai.
Cocker
Cocker engl. Fluß in der Grafschaft Cumberland, Nebenfluß des Derwent.
Cockerill
Cockerill, engl. Familie, die 1790 nach Belgien übersiedelte und auf dem Festlande Unerhörtes in der Industrie leistete. C., der Vater, verpflanzte besonders die Spinnfabriken ...
Cockermouth
Cockermouth (–maush), englische Stadt am Cocker, 6500 E., Wollenzeug-, Hut-, und Lederfabriken.
Cocket
Cocket, engl., Zollschein, Ausfuhrschein.
Cockney
Cockney (Kockni), Spitzname der alten Londoner, welche niemals außerhalb der Stadt gewesen; die Ableitung des Namens ist unsicher.
Cocon
Cocon (Kokong), das Gespinnst, in welches sich manche Insekten vor ihrer Verpuppung einhüllen; von ungemeiner Wichtigkeit für Industrie u. Handel ist der C. der Seidenraupe (s. ...
Cocosinseln
Cocosinseln, Inselgruppe zu dem Archipel der Andamanen gehörig; Eilande an der Nordwestküste von Sumatra; eine der Antillen nördlich von Cuba.
Cocospalme
Cocospalme, s. Palme.
Coction
Coction, lat., Kochung, veralteter medicinischer Name der Verdauung, ebenso ein Stadium der Genesung, wobei man sich einen Krankheitsstoff in dem Körper vorfindlich und durch ...
Cocu
Cocu (frz. Kökü), Hahnrei; cocuage (Koküahsch), Hahnreischaft.
Cocyta
Cocyta, bei Linné der Schmerz, wenn Gift unter die Haut des menschlichen Körpers gebracht wird.
Cod.
Cod., abgekürzt von Codex.
Cod. Ms.
Cod. Ms. = Codex manuscriptus.
Coda
Coda, ital. Schwanz, die Terzine, welche außerordentlicher Weise dem Sonett beigefügt wird; in der Musik der Schlußsatz bei einem aus sich wiederholenden Theilen bestehenden ...
Code
Code, franz., Gesetzbuch. C. civil, über das Privatrecht (mit Ausschluß des Handelsrechts), entworfen 1800 von Tronchet, Portalis, Bigot-Preameneau und Maleville, berathen ...
Codex [1]
Codex, lat., Baumstamm, ferner hölzerne Tafel, auf welche eine Schrift eingegraben wurde, sodann hölzerne Tafel mit Wachs überzogen zum Beschreiben mittelst des Griffels; ...
Codex [2]
Codex, Gesetzbuch. Zu den bekanntesten zählen der C. Gregorianus u. Hermogenianus Privatarbeiten, welche meistens Rescripte der Kaiser vor Constantin d. Gr. enthielten. – C. ...
Codicill
Codicill, ein weniger förmliches Testament, worin Alles angeordnet werden kann, nur keine directe Erbeseinsetzung und keine Enterbung; gewöhnlich Vermächtniß genannt; kann ...
Codification
Codification, das Zusammenfassen bestehender Gesetze innerhalb eines bestimmten Zweiges der Gesetzgebung zu einem systematischen Ganzen, z.B. Civil-C, Criminal-C. etc., vgl. oben ...
Codille
Codille (kodillji), der Fall im Lʼhombre, wo die Gegenspieler die meisten Stiche machen.
Codo
Codo, span. Längenmaß = 188 par. Linien.
Codogno
Codogno (Kodonjo), österr.-lombard. Stadt unweit Lodi mit 9500 E.; Seiden-, Tuch-, Leinen-, Steingutfabriken; berühmte Käsereien. Treffen 1746 und 1796.
Codrington
Codrington (Koddringtʼn), Sir Edward, geb. 1770, aus altem Adel, trat frühe in den Seedienst, war 1802 bereits Kapitän eines Linienschiffes, focht dann bei Trafalgar, ...
Coëffeur
Coëffeur (frz. Koëföhr), eine Person, welche die Coëffure, das Flechten und Schmücken der Haare, besorgt.
Coëfficient
Coëfficient, in der Mathematik eine Größe, womit eine andere multiplicirt wird.
Coehorn
Coehorn (Kuhhorn), Menno van, geb. 1641 bei Leuwarden, diente den Generalstaaten als Soldat und stieg durch Verdienste bis zum Generallieutenant und Inspector der Festungen; st. ...
Coello
Coello, Claudius, spanischer Maler, Schüler von Ricci, st. 1693. C. Alonso Sanchez, Portugiese, Schüler Rafaels und Moros, Hofmaler Philipps II., st. 1590.
Coelometrie
Coelometrie, Visirkunst.
Coelum
Coelum, lat., der Himmel; in der Anatomie oberer gewölbter Körpertheil.
Coemeterium
Coemeterium (aus dem Griech.), Schlafzimmer; Gottesacker.
Coena
Coena, lat., die Hauptmahlzeit bei den Römern, gegen Abend eingenommen, nach unserer Zeit etwa um 4 Uhr Nachmittags; C. domini, das hl. Abendmahl.
Coërcibel
Coërcibel, zwingbar; Coërcition, Zwang; coërcitiv, zwingend, beschränkend.
Coërcitivkraft
Coërcitivkraft, die Kraft, welche beim Magnetisiren des gehärteten Stahls der Trennung der beiden Magnetismen, nach der Trennung aber der Wiedervereinigung widerstrebt.
Coëssenz
Coëssenz, die Gleichheit des Wesens; coëssential, von gleicher Wesenheit.
Coeur
Coeur (frz. Köhr), Herz; Farbe bei den franz. Spielkarten.
Coevorden
Coevorden (Kuhfordʼn), feste Stadt in der niederländ. Provinz Drenthe, 2500 E.; Kattunfabriken.
Coëxistenz
Coëxistenz, das gleichzeitige Vorhandensein in Raum und Zeit; coëxistiren, Coëxistentialverhältniß.
Coëxtension
Coëxtension, gleichzeitige Ausdehnung, gleicher Umfang; coëxtensiv, mit dieser Eigenschaft versehen.
Coëßgüter
Coëßgüter, Lehengüter in einigen Gegenden, wo nach dem Tode des Inhabers dem Herren gewisse Stücke aus dem Nachlasse verabreicht werden müssen, bevor der Nachfolger das Gut ...
Coffea, Coffëin
Coffea, Coffëin, s. Kasse.
Coffila
Coffila, arab. Gewicht = 1/4 Loth.
Coffino
Coffino, Getreidemaß auf Cypern = 996 par. Kubikzoll.
Coffrage
Coffrage (frz. Koffrahsch), die Verzimmerung eines Minenganges. Coffre (Koffʼr), der Kasten einer Mine zur Aufnahme der Pulverladung; bombenfestes Werk im Hauptgraben; ...
Cogels
Cogels, Joseph Karl, geschätzter Landschaftsmaler, geb. zu Brüssel 1785, lebte meistens in Düsseldorf und München, st. 1831.
Cogito ergo sum
Cogito ergo sum, lat., ich denke, mithin bin ich, Satz von Descartes, als unmittelbare Gewißheit an die Spitze seines Systems gestellt.
Cognac
Cognac (Konjak), franz. Stadt im Depart. Charente, 5900 E., Fabrikation von Franzbranntwein, der daher C. heißt, die übrigens im ganzen Bezirke, in mehr als 1500 Brennereien ...
Cognaten
Cognaten, Verwandte jeder Art. Im engern Sinn, im Gegensatz zu den Agnaten, die nur durch Weiber Verwandten.
Cognition
Cognition, im röm. Gerichtswesen richterliche Untersuchung u. Erkenntniß besonders in außerordentlichen Fällen (cognitio extraordinaria); daher cognosciren, richterlich ...
Cognomen
Cognomen, Beiname, bei den Römern der Familienname zum Unterschiede von dem Geschlechte (gens); z.B. in L. Junius Brutus ist Lucius der Personenname, Junius der Name des ...
Cohabitant
Cohabitant, lat., Mitbewohner; Cohabitation, das Zusammenwohnen, cohabitiren, zusammenwohnen.
Cohahuila
Cohahuila, mexikan. Bundesstaat, der bis 1835 auch Texas umfaßte, westl. vom Rio del Norte, mit etwa 80000 E., größtentheils christliche Indianer; im Nordwesten hausen ...
Cohärenz
Cohärenz, der innere Zusammenhang eines Körpers; cohäriren, zusammenhängen.
Cohäsion
Cohäsion die auf gegenseitiger Anziehungskraft der einzelnen Theilchen beruhende Eigenschaft aller Körper in bestimmter Form (krystallisirter oder nichtkrystallisirter) mehr ...
Coheres
Coheres, lat., Miterbe.
Cohibiren
Cohibiren, zurückhalten, verbieten; Cohibirung, Einhalt, Verbot.
Cohobation
Cohobation, Zurückgießen des Destillirten auf den Rückstand zum Zwecke abermaliger Destillation.
Cohortation
Cohortation, lat., ermahnende Rede.
Cohorte
Cohorte, bei den Römern der 10. Theil der Legion, 400–600 Mann; die Contingente der Bundesgenossen waren in C. eingetheilt, ebenso die Garnison der Stadt in der Kaiserzeit.
Coimbra
Coimbra, portugies. Stadt am Mondego, mit 16000 E.; Bischofssitz, reichdotirte Universität; treffliche Orangen, prachtvolle Wasserleitung. In der Nähe auf der Sierra de ...
Coïncident
Coïncident, zusammenfallend, zusammentreffend; davon Coïncidenz. C. der Empfindungen, in der Physiologie die Mischung verschiedener aber gleichzeitiger Nervenreize zu einer ...
Coïnspector
Coïnspector, Mitaufseher.
Coïntelligenz
Coïntelligenz, Mitverständniß.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;