Слова на букву cult-ducq (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву cult-ducq (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Dampfmesser
Dampfmesser, Manometer, Vorrichtung, um jeden Augenblick die Spannung des im Kessel erzeugten Dampfes zu erkennen; entweder eine Quecksilbersäule (Barometer), nach deren Höhe ...
Dampfpflug
Dampfpflug, Pflug, der durch Dampfkraft getrieben wird, ein Werkzeug, das in England schon vielfach, aber noch immer nicht zu einer entsprechenden Wirksamkeit hergestellt wurde.
Dampfschiff
Dampfschiff. Die erste Anwendung der Dampfkraft fand zur Fortbewegung von Schiffen vermittelst Schaufelrädern durch Blasco de Garay 1543 statt, u. nachdem sein Versuch ohne ...
Dampfwagen
Dampfwagen, Wagen durch Dampfkraft getrieben; die Locomotive (s. d. Art.) auf der Eisenbahn ist bisher die einzige Art, denn es ist noch nicht gelungen, D. für die gewöhnlichen ...
Dampfwäsche
Dampfwäsche, ein dem Dampfbleichen ähnliches Waschverfahren. Die mit Lauge und Seife durchtränkte Wäsche wird in einem geschlossenen hölzernen Gefäße der Wirkung des ...
Dampier
Dampier (Dämpier), Wilhelm, geb. 1652 zu East-Coker in der engl. Grafschaft Sommerset, diente zuerst als gemeiner engl. Matrose, dann als Soldat, hierauf in verschiedenen ...
Dampierre [1]
Dampierre (frz. Dangpiähr), Heinrich Duval, Graf von, Lothringer, geb. um 1560, diente dem Kaiser gegen die Türken, Bocskai, Bethlen Gabor, gegen die aufständischen Böhmen, ...
Dampierre [2]
Dampierre, Auguste Henri Marie Picot, Marquis de, geb. 1756 zu Paris, diente frühe als Soldat, wurde aber des Soldatenlebens im Frieden überdrüßig und lebte auf einem ...
Damrémont
Damrémont (frz. Dangremong), Charles Marie, Graf Denys de, geb. 1783 zu Chaumont, diente von 1804 an, wurde 1813 Oberst, 1823 Brigadier, 1830 Divisionär, 1837 ...
Dan [1]
Dan, 5. Sohn Jakobs; der Stamm D., seine Nachkommen, wohnte zwischen Philistea, Benjamin, Juda, Ephraim u. dem mittelländischen Meere; eine Colonie desselben ließ sich ...
Dan [2]
Dan, chines. Maß = 12070 par. Kubikzoll.
Danaë
Danaë, myth., Tochter des Akrisius, wurde von ihrem Vater in einen ehernen Thurm eingeschlossen, gebar aber von Zeus den Perseus.
Danaer
Danaer, Argiver, bei Homer wie Achäer Gemeinname der griech. Stämme.
Danakil
Danakil, Dankali, Negerstämme an: der ostafrikan. Küste Samhara von Babelmandeb bis Harkiko; fanatische Moslemin.
Danaro
Danaro, ital., der Antheil eines Kaufmanns an einer Schiffsladung.
Danaus
Danaus, myth., Landesgott von Argos, Stammvater der Danaer, d.h. der ältesten Landesbewohner, von den späteren Mythendeutern mit Aegypten in Verbindung gebracht; seine 50 ...
Dancarville
Dancarville (Dangkahrwill), Pierre François Hugues, geb. 1729 in Marseille, gest. 1829, Archäolog, besorgte für Lord Hamilton die Herausgabe des Werkes über etruskische ...
Dancourt
Dancourt (Dangkuhr), Florent Carton, geb. 1661 zu Fontainebleau, studierte zuerst Rechtswissenschaft, ging aber bald zur Bühne u. dichtete für dieselbe. In seinen Lustspielen ...
Dandin
Dandin (Dangdäng), Titelrolle eines Molièreʼschen Stücks, ein reicher Landmann, der eine Adelige heirathet und dadurch in mannigfaltige Fatalitäten geräth, wo er sich dann ...
Dandolo [1]
Dandolo, eines der ältesten venetian. Geschlechter, das der Republik 4 Dogen gab. Der erste, Enrico D., 1192 zum Dogen gewählt, gest. 1205, richtete mit Papst Innocenz III. den ...
Dandolo [2]
Dandolo, Vincenzo, Graf, Dalmatier, gest. 1819 zu Varese, franz.-ital. Beamter, Schriftsteller über Landwirthschaft u. Seidezucht. Sein Sohn Tullio D., geb. 1801, ist ...
Dandy
Dandy (Dändi), engl., ein Mann à la mode, mit Geck, Stutzer, Modenarr etc. nicht hinlänglich übersetzt.
Danebrogorden
Danebrogorden (Orden der Fahne von Dänemark), 1219 von Waldemar II. gestiftet, 1671 erneuert, hat 5 Classen: Großcommandeure, Großkreuze, Commandeure, Ritter u. ...
Dänemark
Dänemark, Königreich im nördl. Europa mit einigen Besitzungen außerhalb Europa, im Ganzen 2646 □M. groß mit 2420000 E. D. besteht aus den continentalen Herzogthümern ...
Danewirke
Danewirke, d.h. Dänewerk, alter, von den Dänen gegen die Deutschen errichteter Gränzwall, jetzt größtentheils verfallen oder eingesunken, reichte am nördl. Ufer der Eider ...
Dange
Dange, Fluß im preuß. Reg.-Bez. Königsberg, fällt bei Memel in das kurische Haff.
Danhauser
Danhauser, Joseph, geb. 1805 zu Wien, Historienmaler und vortrefflicher Genremaler, ausgezeichnet durch urkräftigen Humor, Schüler Peter Krafts, st. 1845.
Danich
Danich, arab. Gewicht = 8,3 holländ. As.
Daniel [1]
Daniel, einer der 4 großen Propheten, wahrscheinlich davidischen Geschlechtes, erwarb während des babylonischen Exils durch seine prophetische Gabe die höchste Gunst der ...
Daniel [2]
Daniel, Bischof von Winchester, gelehrter Angelsachse, der den Apostel der Deutschen, Bonifaz, mit Empfehlungen und fortwährend durch brieflichen Rath unterstützte. Er pilgerte ...
Daniel [3]
Daniel der Säulensteher, s. Styliten.
Daniel [4]
Daniel (Dänjel), Samuel, geb. 1652 zu Taunton, gest. 1619, engl. Dichter der epischen Gattung, besang den Krieg der beiden Rosen etc.
Daniel [5]
Daniel, Gabriel, geb. 1649 zu Rouen, Jesuite, gest. 1728, französ. Historiograph, schrieb neben mehreren theologischen Schriften eine »Histoire de France«, 17 Bde., deutsch ...
Danilewski
Danilewski, russ. Senator und General, machte den poln. Krieg 1831 in der Umgebung des Marschalls Diebitsch mit; er ist als militärischer Schriftsteller über den russ. Feldzug ...
Danilow
Danilow, russ. Stadt im Gouvernement Jaroslaw mit 1800 E., Lichterfabriken, Wachsbleichen, Färbereien. – D., im russ. Gouvern. Olonez, am See Wigo, Mönchskloster mit 85, ...
Danima
Danima, Rechnungsmünze in türkisch Asien = 2 Sgr. 6 Pfg. = 71/2 kr. C.-M.
Danischmend
Danischmend, pers., Studierender des Korans.
Dank
Dank, Danek, pers. Rechnungsmünze = 41/2 Pfg. = 1 kr. C.-M.
Dankelmann
Dankelmann, Eberhard Christoph, Balthasar, Freiherr von, geb. 1643 in der Grafschaft Lingen, Erzieher des Prinzen Friedrich, ältesten Sohnes des großen Churfürsten von ...
Dankopfer
Dankopfer, s. Opfer.
Dannecker
Dannecker, Johann Heinrich von, geb. 1758 zu Waldenbuch bei Stuttgart, kam 1771 an die Karlsschule, wo er sich für die Bildhauerkunst entschied, ward 1780 Hofbildhauer bei ...
Dannemora
Dannemora, Danemora, schwed. Dorf im Län Upsala mit 1200 E., weltberühmt durch seine Eisenbergwerke, welche jährlich 280000 Ctr. des besten Eisens liefern.
Dannenberg
Dannenberg, hannov. Grafschaft u. Stadt in der Landdrostei Lüneburg mit 1800 E., Handel mit Landesproducten, Garn und Leinwand, Bier- u. Branntweinbrennereien; Elbschiffahrt.
Dannenmayer
Dannenmayer, Mathias, kathol. Kirchenhistoriker der josephinischen Zeit, geb. 1744 zu Oepfingen bei Ehingen an der Donau, studierte zu Ehingen, Augsburg und Freiburg im ...
Danstatesheep
Danstatesheep (Dänstehtschihp), Haideschaf in Nordengland.
Dantan
Dantan (Dangtang), Jean Pierre, franz. Bildhauer, geb. 1800 zu Paris, bildete sich unter Bosio, besuchte Italien, wo er sich ganz für das Porträt entschied. In Rom arbeitete er ...
Dante
Dante (Durante Alighieri), geb. im Mai 1265 zu Florenz, aus altadeligem Geschlechte, studierte zu Bologna und Padua, focht gegen Arezzo und Pisa, war mehrmals Gesandter im ...
Dantiscus
Dantiscus, d.h. Einer von Danzig, später a Curiis, von Hosen, nannte sich der Dichter Joh. Flachsbinder aus Danzig, wo er 1485 geb. wurde. Er studierte in Krakau, reiste im ...
Danton
Danton (Dangtong, Georges), geb. 28. Oct. 1759 zu Arcis sur Aube, beim Ausbruch der Revolution Advocat zu Paris, ein Mann von kolossaler Gestalt, leidenschaftlichen aber ...
Danudars
Danudars, gekräuselte Astrachanfelle.
Danz
Danz, Johann Andreas, der 1727 als Professor der Theologie zu Jena st., war das Haupt der Orientalisten seiner Zeit, vervollständigte namentlich die hebräische Grammatik, ...
Danzel
Danzel, Theodor Wilhelm, geb. 1818 zu Hamburg, gest. 1850 als Privatdocent in Leipzig, hegelischer Aesthetiker und Literaturhistoriker, schrieb: »Ueber Göthes Spinozismus« ...
Danzerie
Danzerie, bengalische Münze = 1/2 Pf.
Danzi
Danzi, Franz, Componist, geb. 1763 zu Mannheim, genoß den Unterricht Torschis und Voglers, schrieb 1780 seine erste Oper »Azakia«, kam später an die Hofkapelle in München, ...
Danzig
Danzig, Hauptstadt des gleichnamigen Reg.-Bez. in der Provinz Preußen, Festung ersten Ranges und durch seine Lage der Stapelplatz der an der Weichsel liegenden Länder, daher ...
Daphne [1]
Daphne , Seidelbast, an schönen Arten und Varietäten ziemlich reiche Gattung, die sich großentheils auch zu Zimmerpflanzen eignen, so namentlich D. Cneorum, collina, coll. ...
Daphne [2]
Daphne hieß eine Vorstadt und von Cypressen und Lorbeerbäumen beschatteter Lustgarten Antiochiens am Orontes. Ein daselbst befindlicher, dem Apollo und der Diana heiliger ...
Daphne [3]
Daphne, myth., des Peneus und der Gäa Tochter, reizte die Liebe Apollos und wurde von seiner Verfolgung durch Verwandlung in einen Lorbeerbaum gerettet.
Daphnia
Daphnia, Wasserfloh, Crustaceengattung aus der Familie der Lophyropoden; der gemeine Wasserfloh (D. pulex) ist 2/3 Linien lang, röthlich, vermehrt sich wie die Blattläuse und ...
Daphnis
Daphnis, ein besonders bei Dichtern häufiger griech. Personenname; D. hieß ein Schäfer am Aetna, welchen der Hirtengott selbst im Flötenspiel unterrichtete und dem die Liebe ...
Dapifer
Dapifer, lat., an dem röm. Kaiserhofe der Beamte, der die Speisen beaufsichtigte; im Mittelalter die latein. Uebersetzung von Truchseß.
Darchimi
Darchimi, arab. Gewicht, etwa = 1/2 Loth.
Dardanariat
Dardanariat, eigennütziges Handeln, um Mangel oder Theuerung gemeinverkäuflicher Waaren zu bewirken; besonders Kornwucher (crimen fraudatae annonae). Mit der modernen ...
Dardanellen
Dardanellen (s. Dardania), 4 feste Schlösser am Hellespont oder der Meerenge der D., von denen 2 auf europäischer, 2 auf asiatischer Seite liegen. Den Eingang vertheidigen die ...
Dardanus
Dardanus, myth., des Zeus Sohn, Stammvater der Dardaner od. Trojaner; Dardania, Troas, phrygische Landschaft am Hellespont u. ägeischen Meere.
Dares
Dares, ein phrygischer Priester des Vulcan, soll den Hector erzogen und vor Homer eine Iliade verfaßt haben, welche Aelian gesehen haben will. Daretis Phrygii de excidio Trojae ...
Darfur
Darfur (Dar el Fur, d.h. das Land Fur), Reich im innern Afrika, an Kordofan, Wadai, Sahara und Donga gränzend, fast überall von Steppen umgeben, ist in den bewässerten ...
Daridas
Daridas, ostind. aus Bast gewobenes Zeug.
Dariel
Dariel, russ. Festung an der Gränze von Grusien im Lande der Osseten, schützt den Gebirgsübergang (Porta Caucasi).
Darien
Darien, Meerbusen, Theil des karaibischen Meeres, an der Nordküste von Neu-Granada, gegenüber dem Meerbusen von Panama, von dem es durch die Landenge von Panama oder D. ...
Darike
Darike, pers. Goldmünze, Dariusdʼor = 20 Silberdrachmen ungefähr = 5 Thlr. = 8 fl. 17.1/2 kr. C.-M.; pers. Silbermünze = 2 Drachmen = 1/2 Thlr. = 44 kr. C.-M.; Gepräge, ein ...
Darini
Darini, venet. Münze = 6 Sgr. 61/2 Pf. = 191/4 kr. C.-M.
Darius
Darius, pers. Darjawusch, der Name von 3 pers. Königen. D. I., Sohn des Hysstaspis, ein Achämenide, wurde (521 v. Chr.) durch die Ermordung des Usurpators Smerdes König von ...
Darkehmen
Darkehmen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Gumbinnen, mit 2300 E.
Darlehn
Darlehn von Geld od. anderen vertretbaren Sachen zu Eigenthum, mit der Verpflichtung, daß der Empfänger dieselben auf den vertragsmäßigen Zeitpunkt in gleicher Quantität, ...
Darlington
Darlington (Darlingtʼn), engl. Stadt in der Grafschaft Durham, mit 12500 E., bedeutender Industrie in Geweben verschiedener Art, Eisengießerei, Schleiferei optischer Gläser.
Darm
Darm, Darmkanal (ductus intestinalis), das aus einem langen häutigen Schlauch bestehende Eingeweide des Körpers, welches, vielfach gewunden und die Unterleibshöhle ...
Darmstadt
Darmstadt, Haupt- und Residenzstadt des Großherzogthums Hessen, an der Frankfurt-Heidelberger Eisenbahn, mit 30000 E., die Wollenwaaren, Tapeten, Kutschen, Bijouteriewaaren und ...
Darnetal
Darnetal, großer Fabrikflecken im franz. Depart. Nieder-Seine, mit 6000 E., Fabriken in Wollentuch, Baumwolle und Papier.
Darnley
Darnley (Darnli), Henry Stuart, Lord Lenox, geb. 1541, 2. Gemahl der Maria Stuart, roh, ausschweifend, ränkesüchtig, 1567 nicht ohne Mitwissen der Königin getödtet. D. ist ...
Darnstädt
Darnstädt, Joh. Adolf, geb. 1769 zu Aa bei Weimar, berühmter Kupferstecher und Professor der Akademie zu Dresden.
Daroca
Daroca, span. Stadt in der Provinz Calatayud, an der Xiloca, mit 3000 E., 600' langem Tunel zum Abzuge der Bergwasser; 1126 Sieg Alfons I. über die Mauren.
Darre
Darre.Man versteht darunter eine Einrichtung zum Austrocknen von vegetabilischen Stoffen aller Art, um solche haltbarer zu machen, und die wichtigsten derselben sind ohne Zweifel ...
Darrsucht
Darrsucht (Tabes Marasmus) trockene Schwindsucht, nennt man die allmälige Abzehrung des Körpers ohne merklichen Säfteverlust, so die Rückendarre (Tabes dorsalis), die D. der ...
Dartmouth
Dartmouth (Dartmösh), Hafenort an der Mündung des Dart in den Kanal, mit 6500 E., Schiffahrt, Fischerei.
Dartos
Dartos, griech., s. Hoden.
Daru
Daru (Darüh), Pierre Antoine Bruno, Graf, geb. 1767 zu Montpellier, war bei dem Ausbruche der Revolution Offizier und schloß sich derselben eifrig an; er diente während der ...
Daruvar
Daruvar, österr. Stadt in Slavonien, Posegger Gespanschaft, mit 4000 E., Seide- und Wollenweberei, Seidezucht, Marmorbrüchen, besuchten Schwefelbädern.
Darwin
Darwin, Erasmus, englischer Arzt und Dichter, geb. 1731 zu Elston in Nottinghamshire, lebte zu Derby und machte sich besonders bekannt durch sein Werk über das organische Leben ...
Daschkow
Daschkow, Katharina Romanowna, Fürstin, geb. 1741, gest. 1810 zu Moskau, Tochter des Grafen von Woronzow, seit ihrem 18. Jahre verwittwete D., philosophisches Weib in der Weise ...
Dassel
Dassel, uraltes niedersächs. Grafengeschlecht von sehr kriegerischem Charakter, st. 1329 aus; die Güter kamen an das Bisthum Hildesheim und mit diesem an Hannover.
Dasselbeule
Dasselbeule, die Beule in der Haut des Rindviehs von der Made des Oestrus bovis (s. Bremse) herrührend.
Dasymeter
Dasymeter s. Manometer.
Dat, dicat, dedicat
Dat, dicat, dedicat, s. D.
Data
Data, lat., Daten, Zeitangaben, Thatsachen, Theile von dem Inhalte einer Schrift.
Datarius
Datarius, Name des Vorstehers der Dataria apostolica, päpstlichen Gabenkammer, wenn er kein Cardinal ist; Prodatarius heißt er, wenn er ein solcher ist; vgl. Curie, römische.
Dati
Dati, Carlo, geb. 1619 zu Florenz, Schüler Galileis, war Professor der alten Sprachen und Alterthumskunde zu Florenz, st. 1676. Vielseitige Gelehrsamkeit und liter. Arbeiten ...
Datio in solutum
Datio in solutum, Befugniß des Geldschuldners, der, ohne insolvent zu werden, in Geld nicht zu zahlen vermag, – dem Gläubiger an Zahlungsstatt unter gerichtlicher Werthung ...
Datiren
Datiren, dato s. Datum.
Datismus
Datismus, die fehlerhafte Häufung von Synonymen.
Dativ
Dativ, lat. Dativus, Gebefall, im Deutschen der Casus des entfernteren Objects.
Datolith
Datolith, Mineral aus der Gruppe des Titanit, in 4eckigen Säulen krystallisirt, gewöhnlich derb oder traubig von 0,3 spec. Gew., elektrisch, besteht aus 31/2–4 salzsaurem ...
Dattelland
Dattelland, s. Biledulgerid.
Datteln
Datteln, die Früchte der Dattelpalme, Phönix dactylifera. Die Dattelpalme ist im südöstl. Asien und nördl. Afrika einheimisch und wird daselbst, sowie in Ostindien und den ...
Datum
Datum, lat., d.h. gegeben, die Angabe der Zeit bei Briefen, Urkunden u. dergl.; a dato, dato, bei Wechseln, deren Verfallzeit unmittelbar mit dem auf das D. der Ausstellung ...
Datura
Datura, Stechapfel, eine der giftigsten Gattungen aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solaneae), ausgezeichnet durch eine in 4 Klappen aufspringende, vielsamige, meist ...
Daub
Daub, Karl, geb. 1765 zu Kassel, gest. 1836 als Professor der Theologie zu Heidelberg, schrieb: »Judas Ischarioth oder Betrachtungen über das Böse im Verhältnisse zum ...
Daubenton
Daubenton (Dobangtong), Jean Louis Marie, geb. 1716 zu Montbar, gest. 1799, Arzt und Naturforscher, bearbeitete den anatomischen Theil zu den Säugethieren in Buffons ...
Daucus
Daucus, s. Carotte.
Daulatabad
Daulatabad, ind. Tagara, engl.-ostind. Stadt in der Präsidentschaft Bombay, Provinz Aureugabad, Festung auf einem senkrechten, 500' hohen Granitberge, bis 1293 Residenz eines ...
Daulis
Daulis, alte Hauptstadt von Phocis, sehr fest gelegen, berühmt durch die Stärke und Gewandtheit seiner Männer. Schauplatz der Mythe von Tereus, Procne und Philomele.
Daum
Daum, Duym, der niederländ. Zoll = 10,4 par. Linien.
Daumelle
Daumelle, Dammel, österr. Maß = 223,88, in Kärnthen = 415,32 par. Linien.
Däumeln
Däumeln, in der mittelalterlichen Sprache die Folterung durch Daumschrauben.
Daumer
Daumer, Georg Friedrich, geb. 1800 zu Nürnberg, philos.-theolog. Schriftsteller von mehr Phantasie als Urtheil, daher nur kurze Zeit Aufsehen erregend, schrieb unter anderem: ...
Daumesnil
Daumesnil (Dohmenihl), Pierre, mit dem Beinamen das hölzerne Bein, geb. 1776, frühe als Soldat einer von den Guiden, die Napoleon nach Aegypten begleiteten, rettete demselben ...
Daumier
Daumier (Domieh), Henri, geb. 1810 zu Marseille, lebt zu Paris als origineller Caricaturenzeichner, der besonders politische Personen conterfeite, als er noch freie Auswahl ...
Däumling
Däumling, aus einem Handschuh geschnittener Daumen; jeder Ueberzug über den Daumenfinger; D., Hans, der bekannte Zwerg in den Mährchen.
Daun [1]
Daun, Flecken in der preuß. Rheinprovinz, an der Eifel, mit 600 E., 3 Mineralquellen, Kupfergruben u. einem Schlosse, von dem die Grafen D. stammen.
Daun [2]
Daun, uraltes Geschlecht aus der Gegend von Trier, ließ sich im 17. Jahrh. in Oesterreich nieder und erhielt die gräfliche Würde; von den 3 Linien hat sich nur eine erhalten. ...
Daun [3]
Daun, Leopold Joseph Maria, Reichsgraf von, geb. 25. Sept. 1705 zu Wien, Sohn und Schüler des Obigen, zeichnete sich früh in den Kriegen Oesterreichs durch Besonnenheit und Muth ...
Daunia
Daunia, der nordwestl. Theil des alten Calabrien, nach den Dauni benannt, die aus Epirus eingewandert sein sollen.
Daunou
Daunou (frz. Dohnu), Pierre Claude François, geb. 1761 zu Boulogne sur mer, kam 1792 in den Nationalconvent, vertheidigte die Gironde, rettete sich vor Robespierre, indem er ...
Dauphin
Dauphin (frz. Dofäng), lat. Delphinus seit 1349 Titel des Thronerben von Frankreich, der Dauphiné zu Ehren; letzter D. war der Herzog von Angoulême. Die Ausgaben griech. und ...
Dauphiné
Dauphiné (Dofineh, lat. Delphinatus), alte Provinz Frankreichs, jetzt Depart. der Isère, Drôme und Oberalpen, so genannt von seinen Dynasten, den Grafen Daupt oder Dauphin; ...
Daurien
Daurien, sibirisches Alpenland, den südöstl. Theil des russ. Gouvernements Irkutsk bildend, hat seinen Namen von den tungusischen Dauri, die früher daselbst wohnten. Der ...
Davel
Davel (Dawel), Jean Dan. Abr., geb. 1669 zu Cully am Genfersee, adeliger Herkunft, Offizier in Piemont und Holland, dann in seiner Heimath Major der Miliz, führte 1723 sein ...
Davenant
Davenant (Däwenant), William, geb. 1605 zu Oxford, in der Jugend als Hofpage mehr als leichtsinnig, blieb bei dem Ausbruche der engl. Unruhen dem Könige treu, übernahm mehrere ...
Daventry
Daventry (Däwentri, Dehntri), engl. Stadt in der Grafschaft Northampton, mit 4700 E., Schuhmacherei u. Strumpfweberei, bedeutendem Pferdehandel.
David [1]
David, hebr., der Geliebte, der 2. König Israels (1055–1015 v. Chr.), der königliche Prophet und unsterbliche Psalmist, war der jüngste Sohn des reichen Hirten Isai oder ...
David [2]
David, ein ausgezeichneter Erzbischof von Menevia in Britannien, reiste 516 nach Jerusalem und soll daselbst die Bischofsweihe empfangen haben. Als Nachfolger des hl. Dubricius ...
David [3]
David, von Dinanto, theilte die Meinungen und Grundsätze seines 1204 gestorbenen Lehrers Amalrich von Bena (s. Amalrich) und schritt, auf die heidnische Philosophie sich ...
David [4]
David, von Augsburg, weil er hier 1243 bis zu seinem Tode 1271 weilte, oder von Regensburg, wo er vorher lange Novizenmeister gewesen, hieß der Lehrer und Freund Berchtolds oder ...
David [5]
David, Jacques Louis, berühmter Maler und Gründer einer neuen antikisirenden Malerschule, war der 1748 zu Paris geborene Sohn eines Eisenhändlers. Statt Baumeister wurde D. ...
David [6]
David, Pierre Jean, gewöhnlich D. dʼAngers genannt, franz. Bildhauer, geb. 1793 zu Angers, genoß den Unterricht des berühmten Malers D. u. besuchte darauf das Atelier des ...
David [7]
David, Félicien, franz. Componist, geb. 1810 zu Cadenet im Departem. Vaucluse, erhielt seine musikalische Bildung bei den Jesuiten zu Aix, später am Conservatorium zu Paris, ...
David [8]
David, Ferdinand, berühmter Violinist, geb. 1810 zu Hamburg, bildete sich unter Spohr, machte bereits 1825 mit seiner Schwester Luise (gest. 1850 als Hofpianistin zu London) ...
Davidis
Davidis, Franz, aus Siebenbürgen, zuerst Lutheraner, dann Reformirter, endlich Socinianer, wurde zuletzt ein sog. Judaizant, der Christum nur als einen vergötterten Menschen ...
Davidson
Davidson (Dehwidsʼn), Lucretia Mary, amerik. Dichterin, geb. 1808 zu Plattsbury am Champlainsee. Dichtete schon im 4. Jahr, im 11. Stanzen auf Washington, im 13. »Rodri« in 5 ...
Daviesia
Daviesia, schöne zierliche u. niedrige Sträucher aus Neuholland, meist im Mai und Juni blühend mit gelben, aber auch buntfarbigen Schmetterlingsblüthen, aus der Familie der ...
Davis
Davis (Dehwis), John, engl. Seefahrer, geb. zu Sandbridge bei Dartmouth, leitete die 1585 abgeschickte Expedition zur Auffindung einer nordwestl. Durchfahrt nach Ostindien, ...
Davorien
Davorien, die illyrischen Kriegslieder.
Davos
Davos, Davaas (d.h. Hinterland), Hochthal und Hochgericht im Kanton Graubünden, erst im 12. Jahrh. entdeckt und von den Freiherren von Vatz durch wallisische Ansiedler ...
Davoust
Davoust (Dawuh), Louis Nicolas, Herzog von Auerstädt und Fürst von Eckmühl, geb. 1770 zu Annou, war mit Napoleon Militärzögling in Brienne, 1785 Lieutenant, stieg in dem ...
Davus
Davus, röm. Sklavenname; D. sum non Oedipus, sprichwörtlich, ich löse keine Räthsel.
Davy
Davy (Däwwi, Dehwi), Sir Humphry, einer der berühmtesten Chemiker, geb. 1778 in der Grafschaft Cornwallis, bildete sich zuerst hauptsächlich durch Selbststudium, später unter ...
Dawison
Dawison, Bogumil, berühmter Schauspieler, besonders im Charaktersache, geb. 1818 zu Warschau, seit 1849 in Wien am Burgtheater angestellt.
Dawüdoff
Dawüdoff, Deniß Wasiljewitsch, geb. 1784 in Moskau, Soldat seit 1801, 1815 Generalmajor, 1831 Generallieutenant, st. 1839; militär. Schriftsteller und Verfasser von ...
Dax
Dax, Acqs (Aquae Tarbellicae) franz. feste Stadt im Depart. des Landes, an dem Adour, mit 5900 E., Fabriken für Liqueurs und Steingut, Hammerwerke, Kohlenbrennereien u. ...
Daxenberger
Daxenberger, Franz Sebastian, geb. 1809 zu München, seit 1847 bayer. Ministerialrath des Innern, bekannt als Dichter unter dem Namen Karl Fernau; »Edgar« 1838; »Gedichte« ...
Dayaks
Dayaks, wilder Volksstamm auf Borneo, Seeräuber, Kannibalen, neuester Zeit von den Engländern friedlich und kriegerisch bearbeitet.
Days of humiliation
Days of humiliation (Dehs af jumilieschʼn), Bußtage in England, 30. Januar (König Karl I. Enthauptung) und 2. Sept. (Brand Londons).
Dayton
Dayton (Dehtʼn), Stadt im nordamerik. Freistaat Ohio, mit 20000 E.
De concert
De concert (frz. dö kongßähr), in Uebereinstimmung.
De congruo
De congruo, lat., nach Billigkeit.
De dato
De dato, d. d., lat., vom Tage der Ausfertigung an.
De facto
De facto, lat., der That nach, Gegensatz zu de jure, dem Rechte nach; de facto et absque jure, lat., eigenmächtig und widerrechtlich.
De fortune
De fortune (frz. dö fortühn), von ungefähr, auf gut Glück.
De front
De front (frz. dö frong), von vornen; in einer Reihe.
De grace
De grace (frz. dö Graß), mit Gunst.
De gravi causa
De gravi causa, lat., aus wichtiger Ursache.
De gustibus non est disputandum
De gustibus non est disputandum, lat. Sprichwort: über den Geschmack kann man nicht streiten.
De hodierno
De hodierno, lat., vom heutigen Tage.
De industria
De industria, lat., mit Fleiß, absichtlich.
De integro
De integro, lat., von neuem.
De jure
De jure, lat., von Rechtswegen.
De Laborde
De Laborde, s. Laborde.
De lana caprina
De lana caprina, lat., um Ziegenwolle, d.h. um nichts; sprichwörtlich.
De mortuis nil nisi bene
De mortuis nil nisi bene, latein. Sprichwort: Von den Todten nur das Gute (gesprochen)!
De non praejudicando
De non praejudicando, lat., jurid. Formel; ohne Beeinträchtigung der Rechte eines andern.
De novo
De novo, lat., von neuem.
De pane lucrando
De pane lucrando, lat., um des Brots willen.
De profundis
De profundis, lat., aus der Tiefe, der Anfang von Psalm 103, einem Bußliede.
De rato
De rato, lat., nach Beschluß; de rato caviren, für die Genehmigung bürgen.
De tempore
De tempore, lat., rechtzeitig.
De tripode dictum
De tripode dictum, lat., vom Dreifuß herab, d.h. orakelmäßig gesprochen; Redensart vom delphischen Orakel hergenommen.
De verbo ad verbum
De verbo ad verbum, lat., von Wort zu Wort.
De Wette
De Wette, Wilh. Martin Lebrecht, geb. 1780 zu Ulla bei Weimar, 1810 Professor der Theologie in Berlin, 1819 wegen eines Trostbriefs an Sands Mutter entlassen, 1821 in Basel ...
Deák
Deák, Franz, geb. 1803 in Kehida in der szalader Gespanschaft, Führer der liberalen Opposition in Ungarn, nach dem März 1848 Justizminister, trat zurück als Kossuth die ...
Deal
Deal (Dihl), engl. Seestadt in der Grafschaft Kent, mit 2 Forts, sicherer Rhede, Leuchtthurm, Magazinen zur Ausrüstung und Verproviantirung von Seeschiffen, 11000 E.
Dealbation
Dealbation, lat., das Weißen der Metalle.
Dearticulation
Dearticulation, lat., Ausrenkung, Verrenkung; Verb: dearticuliren.
Debacliren
Debacliren, franz.-deutsch, ausgeladene Schiffe aus dem Hafen bringen. Dies Geschäft, débaclage (–asch), verrichten eigens angestellte débacleurs (–öhr).
Debandiren
Debandiren, beim Militär das Auflösen einer geschlossenen Linie; Debandade, Debandement, die zerstreute Fechtart.
Debardeur
Debardeur (frz. –öhr), Schiffsauslader; gebräuchliche Damenmaske.
Debarquiren
Debarquiren (–ark), frz.-deutsch, ans Land setzen oder in Lichterschiffe ausladen.
Debarrassiren
Debarrassiren, frz.-deutsch, sich losmachen, loswickeln; Hauptwort: Debarrassement (–mang).
Debatte
Debatte, Discussion, das Sprechen für und wider einen bestimmten Gegenstand, die Erörterung desselben durch mehrere Sprecher; debattiren, erörtern, besprechen.
Débauche
Débauche (frz. Debohsch), Ausschweifung, Diätfehler; debauchiren, ausschweifen; débauché (–boscheh), Schwelger, Wüstling.
Debet
Debet, lat., schuldet, Mehrzahl debent, schulden, das kaufmännische »soll« und »sollen«, zur Bezeichnung des Schuldners in der Buchführung; das debet eintragen: debitiren. ...
Debil
Debil, lat., schwach, D.ität, Schwäche, D.itation, Schwächung.
Déblai
Déblai (frz. –blä), das Ausgraben von Laufgräben u. dergl.; deblayiren, die Laufgräben wieder einwerfen.
Deblokiren
Deblokiren, die Blokade aufgeben.
Debora
Debora, hebr. Personenname, insbesondere der einer im Gebirg zwischen Rama und Bethel lebenden Prophetin, welche den Barak auf seinem Befreiungszuge gegen die Kananiter ...
Debordiren
Debordiren, frz.-deutsch, über die Gränzen, Ufer etc. treten; militärisch, den feindlichen Flügel überragen; den Rand, Saum etc. wegnehmen, ausschweifen; Hauptwort: ...
Debouché
Debouché (frz. Debuscheh), Ausgang, Mündung, besonders bei einem Defilé; debouchiren, durch ein D. in das Freie ausmarschiren.
Deboursiren
Deboursiren, für jemand bezahlen, ihm vorschießen; Deboursement (–bursmang), Auslage, Vorschuß.
Debreczin
Debreczin (Debrezinn), Hauptort der Gespanschaft Szabolcs im District Großwardein, in holz- und wasserarmer Haide, mit 65000 größtentheils reformirten Einw., Sitz eines ...
Debroulliren
Debroulliren (frz.-deutsch –brulljiren), entwickeln, in Ordnung bringen; Debrouillement (–brulljemang), Entwicklung, Aufklärung.
Debure
Debure (frz. Debühr), Familie von franz. Bibliographen; Guillaume François, geb. 1731, gest. 1782, Buchhändler, brachte die bibliographischen Kenntnisse in eine Art System in ...
Débusquement
Débusquement (frz. Debüskmang), das Verjagen; debusquiren, verjagen, besonders den Feind aus einer gedeckten Stellung.
Début
Début (frz. Debü), der erste Auftritt eines Künstlers, besonders Schauspielers; Debutant, ein Künstler der zum erstenmal auftritt, debutirt.
Deca
Deca, s. Deka.
Decachord
Decachord, frz., Guitarre mit 10 Saiten.
Decade
Decade, s. Dekade.
Décadence
Décadence (frz. Dekadangs), Abnahme, Verfall.
Decalo
Decalo, ital., Gewichtsverlust durch Eintrocknen; decaliren, eintrocknen.
Decalquiren
Decalquiren (–kalk–), Kupferstiche oder Steindruck auf Holz überdrucken; eine Zeichnung vermittelst Pauspapiers copiren.
Décampement
Décampement (frz. Decampmang), das Aufheben des Lagers; decampiren, das Lager aufheben, abziehen.
Decamps
Decamps (frz. Dekang), Alexandre Gabriel, geb. 1803 zu Paris, franz. Genre- und Landschaftsmaler, wegen seiner Originalität von den Franzosen sehr bevorzugt.
Decandolle
Decandolle (Dekangdoll), Augustin Pyrame, einer der berühmtesten Botaniker und außerordentlich fruchtbarer Schriftsteller, besonders im Gebiete der Anleitungsschriften und der ...
Decantiren
Decantiren, eine Flüssigkeit von ihrem Bodensatze abgießen.
Decapitation
Decapitation, Enthauptung; decapitiren, enthaupten.
Decarbonisation
Decarbonisation, Entkohlung; decarbonisiren, den Kohlenstoff entziehen.
Decatiren
Decatiren nennt man das in Frankreich erfundene Verfahren, wodurch dem Tuche ein bleibender Glanz ertheilt wird. Das schon einmal gepreßte Tuch wird der Einwirkung von ...
Decaux
Decaux (frz. Dekoh), Louis Victor Blaquetot, Vicomte, geb. 1775 zu Douai, wurde 1793 Soldat, 1799 Bataillonschef, 1806 Chef des Generalstabs des Geniecorps, 1807 Bureauchef im ...
Decazes
Decazes (Dekahs), Elie, geb. 1780, ward 1805 bei dem Civiltribunal angestellt, dann Rath der Kaiserin Mutter und des Königs Ludwig von Holland, schloß sich der Restauration nach ...
Decebalus
Decebalus, s. Dacien.
Decediren
Decediren lat., abweichen, abgehen.
Decem
Decem, lat., 10, davon die Zusammensetzungen, z.B. Decimetre, Decigramme, Decilitre etc.
December
December, der 12. Monat in unserm Kalender, im altröm. der 10., weil ihr Jahr mit März anfing.
Decempuda
Decempuda, lat., die zehnschuhige Ruthe der Feldmesser; decempedatores, lat., die Feldmesser.
Decemvir
Decemvir, lat., Dekadarch, griech., Zehnermann, Zehnerherr, Mitglied einer aus 10 Personen bestehenden Genossenschaft. Am bekanntesten sind jene D.en, welche in Folge des 462 a. ...
Decendium
Decendium, lat., Frist von 10 Tagen.
Decennium
Decennium, lat., Zeitraum von 10 Jahren.
Decent
Decent, lat., schicklich, sittsam; Decenz, Schicklichkeit, Sittsamkeit.
Deception
Deception, lat., Betrug; deceptorisch, betrüglich.
Deceptionsinsel
Deceptionsinsel, Insel im antarktischen Ocean, bei Neu-Südschetland, in Schnee und Eis begraben, mit heißen Quellen, dampfenden Bergen, Lava u. vulkanischer Asche, aber ohne ...
Decerniren
Decerniren, lat., beschließen, richterlich urtheilen; Decernent, Urtheilsprecher.
Decerption
Decerption lat., Verminderung.
Decession
Decession, lat., das Abgehen; Decessor, der von einem Amte Abgehende.
Dechagriniren
Dechagriniren (frz.-deutsch, desch–), von Kummer befreien.
Dechalandiren
Dechalandiren (frz.-deutsch, desch–), einem einen Kummer entziehen.
Dechamps
Dechamps (Deschang), Adolf, geb. 17. Juni 1807 zu Melle in Ostflandern, zuerst trefflicher Publicist der kathol. Partei in Belgien, 1834 Kammermitglied, 1841 Gouverneur von ...
Dechant
Dechant, s. Dekan.
Décharge
Décharge (frz. Descharsch), Entlastung; Bescheinigung bei Rechnungsgeschäften; das Abfeuern des Geschützes; dechargiren, entbinden, lossprechen.
Decharniren
Decharniren (frz.-deutsch, desch–), vom Fleische ablösen.
Dechaussement
Dechaussement (frz. Deschoßmang), das Loswerden des Zahnfleisches beim Skorbut; das Ablösen des Zahnfleisches beim Ausziehen eines Zahnes vermittelst des Dechaussoir ...
Decher
Decher, Dechent, Dicker, 10 Stücke besonders im Lederhandel; bei den russ. Rauchwaaren hält der D. 40 Stück.
Déchet
Déchet (frz. Deschäh), was Decalo.
Dechiffriren
Dechiffriren etc., s. Chiffre.
Decidendi rationes
Decidendi rationes, lat., die richterlichen Entscheidungsgründe.
Decidenz
Decidenz, Abnahme, Verfall.
Decidiren
Decidiren, lat., entscheiden; decidirend, entscheidend; decidirt, entschieden, bestimmt, entschlossen.
Decimal
Decimal, lat., bezeichnet das Zahlenverhältniß von 10; z.B. D.bruch, Bruch, dessen Nenner eine Potenz von 10 ist. Der Nenner wird aber nicht geschrieben, sondern ergibt sich ...
Decimalmaß
Decimalmaß, D. system, Maß zu 10 Einheiten, die einfachste Rechnungsform, zuerst vom franz. Convent decretirt für Münzen, Maße und Gewichte; s. Maß, Gewicht, Zahlensystem.
Decime
Decime (Dessihm), franz. Kupfermünze, der 10. Theil eines Francs. – D., lat., in der Musik das Intervall von 10 diatonischen Stufen, die Terz von der Octave des Grundtons, ...
Decimiren
Decimiren, Decimation, lat., zehnten, röm. Militärstrafe für Feigheit u. Meuterei, wobei aus einer größeren Abtheilung jeder 10. Mann durch Loos zur Hinrichtung ...
Decina
Decina (ital. Detschina), Getreidemaß in Rom = 2101/2 par. Kubikzoll, als Handelsgewicht = 7 Zollpfd.
Decision
Decision, lat., richterliche Entscheidung; L. (50) decisiones, Sammlung von Entscheidungen strittiger Rechtsfragen im Codex Justinianeus; in der sächs. Gesetzgebung Sammlung von ...
Decius und decische Christenverfolgung
Decius und decische Christenverfolgung und decische Christenverfolgung. Cajus Messius Quintus Trajanus D., von Bubala in Niederpannonien, schwang sich zum Feldherrn und Consul ...
Decius [1]
Decius, Name eines röm. Plebejergeschlechtes, besonders berühmt durch Mitglieder der Familie Mus. – D., Publius Mus, rettete im ersten Samniterkriege (343 v. Chr.) das ...
Decius [2]
Decius, Nikolaus, der 1541 zu Stettin als Prediger st., wird zu den besten protest. Kirchenlieddichtern seiner Zeit gezählt. Von ihm: »Allein Gott in der Höh sei Ehr« u. A.
Deck
Deck, im Schiffbau eigentlich der Boden des Schiffes, dann das Stockwerk desselben. Die stärksten Schiffe haben 3 D.e, heißen daher Dreidecker; bei Kriegsschiffen sind auf dem ...
Deckemalerei
Deckemalerei, s. Plafond.
Decken
Decken sehr Verschiedenes bedeutender technischer Ausdruck, z.B. der Jäger deckt ein Schwein durch Hetzhunde u. Hühner durch das Garn; im Deichbau deckt man die Ufer durch ...
Decker
Decker, Karl von, geb. 1784 zu Berlin, Sohn eines Artilleriegenerals, focht als preuß. Offizier 1806 und 7, trat 1809 in die Dienste des Herzogs von Braunschweig-Oels, ging mit ...
Deckfarben
Deckfarben, sind solche, welche beim Auftragen auf andere Farben dieselben decken oder nicht durchscheinen lassen, somit aus körperhaftem Material bestehen, während die ...
Deckflügler
Deckflügler, s. Käfer.
Deckgarn
Deckgarn, großes Jägernetz zum Fange von Rebhühnern, Wachteln, Lerchen etc.
Deckung
Deckung, militärisch, Schutz gegen den Feind; sie kann sehr verschiedener Art sein, so D. durch die eigene Waffe, das Auslegen zum Pariren oder Hieb; ferner D. im Terrain, durch ...
Declamation
Declamation, lat., kunstgerechter mündlicher Vortrag eines Werkes der redenden Kunst; bei den alten Römern Uebung in der Beredsamkeit; bei uns wohl auch die rednerische ...
Declaratio cleri Gallicani
Declaratio cleri Gallicani, s. Gallicanismus.
Declaration
Declaration, lat., Erklärung, in der Rechtssprache besonders die Erklärung der Insolvenz von Seiten des Schuldners. Declarationsgesuch, das Gesuch an den Richter um Erläuterung ...
Declaration of right
Declaration of right (Dekläreschʼn of reit), s. engl. Verfassung.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;