Слова на букву ducr-fall (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву ducr-fall (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Einfallsebene
Einfallsebene, in der Optik die Ebene, welche durch den auf eine Fläche fallenden Lichtstrahl u. das Einfallsloth (senkrechte Linie auf dem Punkte, wo der Strahl die Fläche ...
Einfassungspflanzen
Einfassungspflanzen. Zur Nettigkeit u. Zierlichkeit eines Blumengartens trägt die Wahl der die Begränzung der Beete, Rabatten etc. bildenden Pflanzen gar viel bei. Wir geben im ...
Einfriedigungen
Einfriedigungen, sind Zäune, besonders um Felder und andere größere Grundstücke, näher todte, d.h. Mauern oder Zäune aus Holz, od. lebendige, Hecken. Zu letzteren dienen am ...
Einfuhr
Einfuhr, s. Handel; E.verbote, s. Prohibitivsystem.
Eingelegt
Eingelegt, in der Musik, ein bei Aufführung größerer Compositionen eingeschobenes Tonstück.
Eingelegte Arbeit
Eingelegte Arbeit (frz. Marrquterie), Verzierungen aus Holz, Horn, Perlmutter, Schildplatt, Elfenbein, Gold, Silber etc., welche in die Oberfläche von Geräthen, Werkzeugen etc. ...
Eingesprengt
Eingesprengt, heißt ein Mineral, das in einem anderen festen sein vertheilt vorkommt, z.B. Gold häufig im Quarze.
Eingeweide
Eingeweide (Viscera), nennt man im Allgemeinen diejenigen Organe des Körpers, welche in den 3 größten Höhlen desselben, Schädel-, Brust- u. Bauchhöhle, enthalten sind, somit ...
Eingeweidewürmer
Eingeweidewürmer, oder Entozoen, die zur Klasse der Würmer gehörenden und eine eigene Ordnung derselben bildenden wurmartigen Thiere, welche als Schmarotzer in anderen ...
Eingränzung
Eingränzung, Einbannung in einen bestimmten Wohnort mit polizeilicher Ueberwachung. Wird gerichtlich als Strafe verhängt oder auch gegen Vagabunden, Bettler u. dergl. ...
Einhandsgüter
Einhandsgüter, bei der ehelichen Gütergemeinschaft die einem Ehegatten durch Vertrag ausnahmsweise vorbehaltenen Vermögenstheile.
Einhäusige Pflanzen
Einhäusige Pflanzen, s. Diklinische Pflanzen.
Einheit
Einheit, die, lat. unitas, frz. lʼunité, engl. unity, ist zunächst Zusammenfassung des Vielen zu Einem, also der Gegensatz zur Vielheit, bildet dann mit dieser den Begriff der ...
Einhorn [1]
Einhorn, ein Thier, über dessen Existenz man bis jetzt noch nicht völlig im Gewissen ist. Schon die Alten erwähnen seiner als eines wilden, unbändigen Thieres von ...
Einhorn [2]
Einhorn, bei der russ. Artillerie Haubitze mit langer Röhre und hinten abgerundeter kegelförmiger Kammer.
Einjährige Pflanzen
Einjährige Pflanzen, sind solche, die vom Frühjahr bis in den Spätherbst den Kreislauf ihrer Vegetation vollenden, d.h. keimen, vollkommen auswachsen, blühen, ihre Samen zur ...
Einjähriger Krieg
Einjähriger Krieg, bayer. Erbfolgekrieg, 1778 bis Mai 1779.
Einkindschaft
Einkindschaft, obrigkeitlich genehmigter Vertrag in die 2. Ehe eintretender Eltern unter sich und mit den Kindern 1. Ehe, daß die letztern (Vorkinder) gegenüber dem Stiefvater ...
Einkommen
Einkommen, der Ertrag der Arbeit oder des reinen Vermögens nach bestimmten Zeiträumen berechnet, wie sich derselbe nach Abzug aller nöthigen Kosten herausstellt (bei ...
Einkorn
Einkorn (Triticum monococcum), Spelzart, vom gewöhnlichen Spelz leicht zu unterscheiden an der gelblich grünen Farbe der schmächtigen Halme u. Aehren, auch fallen die ...
Einlager
Einlager (obstagium, Leistung, Giselschaft), war im Mittelalter für Schuldner und Bürgen die Conventionalstrafe, an einem bestimmten Orte so lange eingebannt bleiben zu müssen ...
Einland
Einland, in den norddeutschen Marschen ein einfach besteuertes Grundstück, dabei zur Arbeit an den Siehlen unter den Deichen und Dämmen verpflichtet.
Einleger
Einleger, sind abgeschnittene längere jährige oder 2jährige Triebe von Bäumen und Sträuchern, die behufs der Vermehrung 1–2'' tief in feuchtes fruchtbares Erdreich schräg ...
Einlehn
Einlehn, bergmännisches Maß = 7 Lachtern (à 6 Fuß).
Einleitung
Einleitung, biblische, nennt man die historisch-kritische Erörterung derjenigen Vorfragen, deren Lösung Bedingung für das richtige Verständniß u. die richtige Benützung der ...
Einlösung
Einlösung, versetzter Pfänder durch Zahlung der Schuld. In manchen Ländern hat auch der Gantschuldner für eine bestimmte Frist das Recht (jus reluendi), die versteigerten ...
Einlösungsscheine
Einlösungsscheine, Papiergeld, 1. März 1811 von Oesterreich statt der Bancozettel ausgegeben, erhielten 1820 fixirten Curs zu 24 kr. C.-M. für den Gulden; jetzt beseitigt.
Einmännig
Einmännig, Monandria, Blüte mit nur 1 Staubbeutel.
Einöde
Einöde, Einödshof, heißt in Bayern u. im schwäbischen Oberlande ein allein stehender, zu einer Dorfgemeinde gehöriger Bauernhof. Vereinöden nennen sie dort das Zusammenlegen ...
Einquartierung
Einquartierung, im Kriege Staatslast, an welcher jeder Staatsbürger nach Verhältniß von Wohnung u. Vermögen Antheil nehmen muß. Früher galt als Grundsatz, daß der Bürger ...
Einrede
Einrede (exceptio), im Prozeß die Entkräftung der Klage durch entgegenstehende Thatsachen, welche der Excipient beweisen muß (reus excipiendo fit actor), im weiteren Sinne ...
Einreibung
Einreibung (Inunctio), die örtliche äußere Anwendung von Arzneistoffen auf die Oberfläche des Körpers mittelst Einreibens derselben auf die Haut. Der Zweck einer solchen E. ...
Einrittsrecht
Einrittsrecht, im Lehenwesen das Recht des Oberlehnsherrn mit seinem Gefolge in die Stadt, Burg etc. eines Vasallen mit gewissen seine Obergewalt anzeigenden Feierlichkeiten ...
Einsalzen [1]
Einsalzen od. Einsäuern des Grünfutters, liefert ein vorzügliches, ebenso gesundes als nahrhaftes Futter für Mast- und Melkvieh, namentlich für die Uebergangsperiode von der ...
Einsalzen [2]
Einsalzen, Pöckeln, nennt man die Behandlung des Fleisches mit Salz in besonders dazu eingerichteten Fässern (Pöckelfässer), um es länger aufbewahren zu können. Die ...
Einsamenlappige
Einsamenlappige, s. Monokotyledonen.
Einsaugung
Einsaugung, s. Absorption.
Einschichtiges Gut
Einschichtiges Gut, Bauerngut in Bayern, das nicht im District der Hofmark, sondern in dem zum Landgerichte gehörigen Bezirke liegt.
Einschlafen
Einschlafen der Glieder nennt man die gewöhnlich vorübergehende Unempfindlichkeit gegen äußere Eindrücke in der Haut eines Körpertheils, meist mit dem Gefühl von Kriebeln ...
Einsiedel
Einsiedel, weitverzweigtes sächs. adeliges Geschlecht, seit dem 15. Jahrh. bekannt. Aus demselben sind namhaft: Detlew, Graf von E.-Wolkenburg, geb. 1736, gest. 1810, war ...
Einsiedeln
Einsiedeln, Marktflecken in einem rauhen Bergthale des Kantons Schwyz, an der Sihl, Geburtsort des Theophrastus Paracelsus, hat mit den Filialen 7000 E., 78 Wirthshäuser u. ...
Einsiedler
Einsiedler, s. Anachoreten.
Einspritzung
Einspritzung, s. Injection.
Einstandsrecht
Einstandsrecht, s. Näherrecht.
Eintagsfliege
Eintagsfliege oder Ephemere (Ephemera), eine Gattung Insekten aus der Ordnung der Netzflügler, so genannt von ihrer kurzen Lebensdauer im vollkommenen Zustande, nachdem sie ...
Eintheilung
Eintheilung, s. Division.
Eintrachtsland
Eintrachtsland, holländ. Eendrachtsland, s. Australien.
Einwerfung
Einwerfung, s. Collatio.
Eirometer
Eirometer, Wollmesser, ein Instrument zum Messen der Stärke der Wollfaser; erfunden von dem berühmten Optiker Dolland.
Eis
Eis, nennt man das fest gewordene Wasser. Das Wasser gefriert, wenn ihm das zum flüssigen Zustand nöthige Maß latenter Wärme entzogen wird, im Allgemeinen bei 0° R. Bei ...
Eisack
Eisack, Nebenfluß der Etsch im Tyrol, entspringt am Brenner u. mündet nach 10 M. unterhalb Botzen.
Eisapfel
Eisapfel, russ., astrachanischer Apfel, Cickadapfel, Sommerapfel, der durch starke Sommerhitze gehörig ausgekocht zu lauter Saft u. Syrup wird, so daß er glasartig u. ...
Eisbär
Eisbär, s. Bär.
Eisberge
Eisberge, schwimmende, bergartige Eismassen in den Polarmeeren, die eine Höhe bis zu 300' über den Wasserspiegel erreichen; dieser über dem Wasser sichtbare Theil ist indeß ...
Eiselen [1]
Eiselen, Johann Friedrich Gottfried, geb. 1785 zu Rothenburg an der Saale, seit 1828 Professor der Staatswissenschaften zu Halle, schrieb unter anderem: »Grundzüge der ...
Eiselen [2]
Eiselen, Ernst Wilhelm Bernhard, geb. 1792 zu Berlin, gest. 1846, Gymnastiker, durch Unterricht und Schriften thätig.
Eisen [1]
Eisen , das, ist unter allen Metallen das wichtigste und nutzbarste und findet sich sehr reichlich in der Natur, selten gediegen (als Meteor-E.), sondern meist in Verbindung mit ...
Eisen [2]
Eisen kommt in verschiedener Gestalt im Ackerboden vor, der von ihm seine Färbung erhält, und übt den entschiedensten Einfluß auf das Wachsthum der Pflanzen. Sehr leicht ...
Eisenach
Eisenach, sächs. weimarsche Stadt an der thüring.-sächs. Eisenbahn mit 10000 E., welche Wollenwaaren und chemische Fabrikate liefern; Gymnasium, Schullehrerseminar, ...
Eisenärz
Eisenärz (Innersberg), Flecken in Steyermark, Kreis Bruck, mit 1800 E., großartigen Staatseisenwerken; der Erzberg, seit 1000 Jahren im Betrieb, liefert jährlich 300000 Ctr. ...
Eisenbach
Eisenbach, ungar. Badeort im Barser Comitat, mit warmen Mineralquellen, Schleifmühle von Eisen und Stahl.
Eisenbahn
Eisenbahn. Die Erfahrung, daß ein Fuhrwerk mit verhältnißmäßig weniger Kraftaufwand fortbewegt werde, wenn die Räder weniger Reibung finden, veranlaßte schon die Alten, ...
Eisenberg
Eisenberg, sachsen-altenburg. Stadt mit einem herzogl. Schlosse, 5150 E., Fabrikation von Leinen- und Wollenwaaren, Steingut, Porzellan und Spielkarten.
Eisenburg
Eisenburg, ungar. Comitat im Districte Oedenburg, von der Raab durchflossen, von Ausläufern der steyerischen Alpen durchzogen, 96 QM. groß mit 295000 E., Deutschen, Ungarn und ...
Eisenerz
Eisenerz, s. Eisenärz.
Eisengrein
Eisengrein, Martin, geb. 1535 zu Stuttgart, wurde 1555 Professor zu Wien, kath. und Priester, Hofprediger des Kaisers Max II. und kaiserl. Pfalzgraf und st. 1578 als Prokanzler ...
Eisenhut
Eisenhut, s. Aconitum.
Eisenkraut
Eisenkraut, Verbena officinalis, auf unbebauten Stellen fast allerwärts vorkommende unscheinbare Pflanze aus der Familie der Labiaten, früher officinell, jetzt zuweilen als ...
Eisenmann
Eisenmann, Gottfried, Arzt, geb. 1795 zu Würzburg, Soldat von 1813 bis 1815, später als Burschenschäftler in Untersuchung, prakticirte in Würzburg, betheiligte sich durch ...
Eisenmohr
Eisenmohr, s. Aethiops.
Eisenrost
Eisenrost, lat. ferrugo, s. Rost. Ein vortreffliches Mittel gegen E. ist 1 Pfd. ganz seines Ziegelmehl und 1/4 Pfd. Bleiglätte mit Leinöl auf einem Reibsteine zu einem dicken ...
Eisenschmid
Eisenschmid, Leonhard Martin, geb. 1795 zu Ingolstadt, 1818 Professor zu Neuburg, 1819 Priester, kam 1824 nach Aschaffenburg, wurde 1828 Protestant und nach Schweinfurt ...
Eisenstadt
Eisenstadt, ungar. Stadt im Comitat Oedenburg, mit 9500 E., mehreren Kirchen (1 prot.), einem Franziskanerkloster, Calvarienberge mit Wallfahrtskirche, Spital mit barmherzigen ...
Eisenstuck
Eisenstuck, Christian Gottlob, geb. 1773 zu Annaberg, Rechtsgelehrter, von 1830 an Vorkämpfer der constitutionellen Opposition in der sächs. Deputirtenkammer, st. 1853. – E., ...
Eisenwasser
Eisenwasser, s. Badekuren.
Eiserne Krone
Eiserne Krone, die lombardische zu Momja aufbewahrte Königskrone aus dem Jahre 593, besteht aus einem köstlich geschmückten aber ungezackten Goldreisen, inwendig mit einem ...
Eiserne Maske
Eiserne Maske, frz. le masque de fer, nennt man einen Gefangenen aus Ludwigs XIV. Zeit, dessen Herkunft, Stand und Verbrechen in ein heute noch nicht erhelltes Dunkel gehüllt ...
Eisernes Kreuz
Eisernes Kreuz, preuß. Orden, den 10. März 1813 von König Friedrich Wilhelm III. gestiftet, nur von 1813–15 an Preußen, die sich im Kriegs- oder Civildienste auszeichneten, ...
Eisernes Thor
Eisernes Thor, türk. Demir Kapi, Donaustrudel zwischen Gladowitza und Orsowa; durch das Wegsprengen der gefährlichsten Riffe ist die Dampfschifffahrt nur mehr bei ...
Eisfeld
Eisfeld, herz. S. Meiningsche Stadt an der Werra, mit 3100 E., Gerberei, Wolle-, Baumwolle- und Leineweberei.
Eisgrub
Eisgrub, mährischer Marktflecken im Kreise Brünn, mit 1900 E., fürstlich Lichtensteinischem Schlosse mit herrlichen Parkanlagen.
Eisgrube
Eisgrube, Eiskeller, ein Behältniß, in welches im Winter große Eisschollen gebracht werden, um den folgenden Sommer hindurch Getränke, Fleisch und andere Speisen frisch zu ...
Eisleben
Eisleben, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Merseburg, mit fast 10000 E., 4 Kirchen, Gymnasium, Schullehrerseminar, Freischule, Bergamt, Bergbau auf Kupfer und Silber, Vitriolwerk, ...
Eismeer
Eismeer, s. Polarmeer.
Eisvogel
Eisvogel (Alcedo), eine Gattung Vögel aus der Ordnung Eisvögel (Schinz), mit langem, geradem, vierkantigem Schnabel, kurzem Schwanz und kurzen, schwachen Füßen, ihr Gesieder ...
Eitelkeit
Eitelkeit, lat. vanitas, Leerheit, bezeichnet in der Bibelsprache die Wandelbarkeit, Vergänglichkeit und Nichtigkeit alles Zeitlichen und Ungöttlichen, gewöhnlich aber den ...
Eiter
Eiter (Pus), dicke, gelbe, grünliche oder bräunliche Flüssigkeit, Folge von Entzündung, bestehend aus dem klaren E.saft und den färbenden E.körperchen. Die Anhäufung des ...
Eiweiß
Eiweiß, s. Albumen.
Ejaculation
Ejaculation, lat.-deutsch, Auswerfung, Ausspritzung; Ejaculator, der bei der Ausspritzung des Sperma thätige Muskel; ejaculiren, ausspritzen.
Ejalet
Ejalet, türk., die Provinz eines Begler Beg (s. d. A.).
Ejection
Ejection, lat.-deutsch, Hinauswerfung, gewaltsame Vertreibung; ejiciren, vertreiben.
Ejuriren
Ejuriren, lat.-deutsch, abschwören.
Ejusdem anni
Ejusdem anni, lat., desselben Jahres, e. mensis, desselben Monats, e. diei, desselben Tages.
Ekbatana
Ekbatana, nach Ilgen = Schutzwehr, Burg, Name einiger berühmten Städte Vorderasiens. – E., die wahrscheinlich von Dejokes erbaute Hauptstadt Mediens in der Nähe des ...
Ekchymose
Ekchymose, griech.-deutsch, braune bis blauschwarze Flecken, die sich bei einigen Krankheiten auf der Haut zeigen; sie entstehen durch den Austritt von Blut aus den seinen Adern ...
Ekel
Ekel, Widerwillen gegen Speisen, Getränke, bestimmte Gerüche u. Gegenstände. Er geht häufig vom Magen aus, ist mit Brechreiz verbunden, steigert sich bis zum Erbrechen und ist ...
Ekerö
Ekerö, eine der Alandsinseln.
Ekkehard
Ekkehard, Eccardus, Namen von 5 Mönchen des Klosters St. Gallen, welche sich zwischen 920–1220 als Lehrer, Dichter und Schriftsteller auszeichneten. – E. I., Vorstand der ...
Eklampsie
Eklampsie, griech.-deutsch, Art der Epilepsie, befällt besonders Kinder, ist von Paroxysmen u. klonischen Krämpfen begleitet; vergl. Epilepsie.
Eklekticismus
Eklekticismus, griech.-deutsch, heißt jenes Verfahren in der Wissenschaft, welches von der Voraussetzung ausgeht daß in keinem Systeme die volle und ganze Wahrheit enthalten ...
Eklektiker
Eklektiker, griech.-dtsch., Auswähler, nennt man zum Unterschied von den Systematikern die Schöpfer und Anhänger eines Eklekticismus im Gebiete der Wissenschaft oder Kunst.
Ekliptik
Ekliptik oder Sonnenbahn, ein sehr großer Kreis an der Himmelskugel, in welchem sich die Sonne in einem Jahr von W. gegen O. um die Erde zu bewegen scheint. E. griech., von ...
Ekloge
Ekloge, griech.-deutsch, die Auswahl, Ausgewähltes, besonders aus poetischen Werken oder aus einem prosaischen Schriftsteller, z.B. E. aus Cicero von Abbé dʼOllivet; speciell ...
Ekstase
Ekstase, griech.-deutsch, das Außer sich sein, die Verzückung, mystischer Zustand, bei welchem alle Vorstellungen nur auf das Uebersinnliche, Jenseitige und Göttliche gerichtet ...
Ekthyma
Ekthyma, griech., Hautkrankheit mit runden Pusteln und Blasen, die mit einem rothen Hofe umgeben sind und nach der Heilung einen rothen Fleck hinterlassen.
Ektropion
Ektropion, griech., Umstülpung des obern oder untern Augenlides.
Ektrotikon
Ektrotikon, was Abortivmittel.
Ekzema
Ekzema, griech., kleine Blüten auf der Haut, Jucken und Brennen verursachend, entstehen gewöhnlich durch Hitze oder andern Hautreiz, zeigen sich nur an einer einzelnen ...
Elabiren
Elabiren, lat.-deutsch, entschlüpfen.
Elaboriren
Elaboriren, lat.-deutsch, ausarbeiten; Elaborat, Elaboration, die Ausarbeitung.
Elaeagneae
Elaeagneae, Oleastergewächse, Familie von harten Straucharten od. kleinen Bäumen mit abfallendem Laube, das wie die jüngere Rinde mit kleinen silberweißen Schuppen ...
Elaidin
Elaidin, ein blendend weißer, undeutlich krystallinischer Körper, welchen Boudet bei Einwirkung von salpetriger Säure oder salpetersaurem Quecksilberoxydul auf die schmierig ...
Elain, Olein
Elain, Olein, eine farb-, geruch- und geschmacklose Flüssigkeit, Hauptbestandtheil der fetten Oele, findet sich in den meisten Fettarten. Nach Kerwyk erhält man das E. am ...
Elais
Elais, Oelpalme, Palmenarten mit langen, hübschen Wedeln und pflaumenähnlichen Früchten, aus denen die Eingebornen in Westindien und Guinea ein Oel pressen. Die Neger ...
Elapso termino
Elapso termino, lat., nach abgelaufener Frist.
Elargiren
Elargiren (frz.-deutsch –arsch–), ausdehnen.
Elasticität
Elasticität oder Schnellkraft, Federkraft, die Eigenschaft der Körper, nach einer durch äußere Kräfte bewirkten Veränderung ihrer Form die frühere Form wieder anzunehmen, ...
Elatea
Elatea, Stadt in Phocis am Cephissus, fest, der Schlüssel zu Böotien, Tempel des Aesculap.
Elaterin
Elaterin, s. Eselsgurke.
Elation
Elation, lat.-dtsch., Erhebung, Stolz.
Elba
Elba (Aethalia, Ilva bei den Alten), toskan. Insel, durch die Straße von Piombino vom toskan. Festlande getrennt, 4 QM. groß, gebirgig, ohne Ackerbau, unerschöpflich reich an ...
Elbe
Elbe, der größte Strom Norddeutschlands, entspringt in Böhmen am Riesengebirge aus zahlreichen Wasseradern, deren eine, der Elbbrunnen, armsdick hervorsprudelt, stürzt als ...
Elberfeld
Elberfeld, rheinpreuß. Stadt an der Wupper, östl. von Düsseldorf, mit 50364 E., von denen 1/5 Katholiken, hat 2 lutherische, 1 reformirte, 1 kath. Kirche, ist ein Hauptsitz des ...
Elbeuf
Elbeuf (–böf), franz. Stadt 2 St. von Rouen, an der Seine, mit 18000 E.; fabricirt berühmte Tücher, die auch nach Spanien, Italien und dem Oriente gehen.
Elbing
Elbing, westpreuß. Stadt an der Berlin-Königsberger Eisenbahn u. dem gleichnamigen Flusse, durch einen Kanal mit dem Weichselarm Nogat verbunden, hat 23944 E., darunter 4104 ...
Elbingerode
Elbingerode, hannovr., 1471' hoch im Harz gelegene Stadt mit 3300 E., Bergbau auf Eisen, 1771 gegründete Industrieschule.
Elborus, Elbrus
Elborus, Elbrus, d.h. Eismähne, höchster Berg des Kaukasus, 16270' hoch.
Elburg
Elburg, niederländ. Stadt an der Zuydersee mit 2500 E.; Fischerei.
Elche
Elche (Eltsche), span. Stadt unweit Alicante, mit 22000 E.; Wein, Südfrüchte, Datteln.
Elchingen
Elchingen, 2 Pfarrdörfer zwischen Günzburg und Ulm im bayer. Kreise Schwaben, nämlich Ober-E. mit 550, Unter-E. mit 750 E.; hier erzwang Marschall Ney am 14. October 1805 ...
Elci
Elci (Eltschi), Angelo, Graf von, geb. 1754 zu Florenz, latein. Dichter, bekannter durch seine Liebhaberei für alte Bücher, besonders die ersten gedruckten Ausgaben der griech. ...
Elde
Elde, Nebenfluß der Elbe, Abfluß des Müritz-Sees in Mecklenburg, erweitert sich während ihres 19 M. langen Laufes mehrmals zu Seen, mündet bei Dömitz, ist durchaus ...
Eldena
Eldena, preuß. Dorf unweit Greifswalde in Pommern; berühmte staats- und landwirthschaftliche Akademie.
Eldon
Eldon (Elldʼn), John Scott, Viscount, geb. 1751 zu Newcastle an der Tyne, Sohn eines armen Krämers, erwarb sich als Advocat einen großen Ruf, wurde Mitglied des Unterhauses, ...
Eldorado
Eldorado, span., das goldene Land, nach der durch den Gefährten Pizarros, Orellano, entstandenen Sage ein Land im Gebiete des Marannon oder Amazonenflusses, wo das Gold wie Sand ...
Eleaten
Eleaten, die, nennt man die Vertreter einer von 540–460 vor Chr. blühenden Philosophenschule, weil die griech. Colonie Elea in Unteritalien ihr erster Sitz gewesen sein soll. ...
Electi
Electi, lat., Auserwählte; electio, Wahl; elector, Wähler, Kurfürst; Electorat, Kurfürstenthum; electiv, durch Wahl geschehend.
Electoralschafe
Electoralschafe, die feinwolligen sächs. Schafe, welche von der 1765 aus Spanien eingeführten Heerde stammen; ihre Wolle heißt Electoralwolle.
Electuarium
Electuarium, lat., dickflüssige Arzneien, aus Pulvern, verdicktem Obstsaft, Syrup, Honig etc. bereitet.
Eleganz
Eleganz, bei den Römern elegantia, klarer, abgerundeter, gewählter Styl; bei den Franzosen und uns Zierlichkeit mit einem etwas vornehmen Ton (in Kleidung, Geräthe, Sprache, ...
Elegie
Elegie, griech., ein lyrisches Gedicht, über dessen Ursprung schon die Alten verschieden dachten und dessen Namen auf Klage hindeutet. Es entwickelte sich aus dem Epos, indem man ...
Elektra
Elektra (die Leuchtende), griech. Frauennamen. – E., die mythologische Mutter des Dardanus u. Jasion, brachte das Palladium nach Troja und glänzt noch heute mit ihren 6 ...
Elektricität
Elektricität. Wenn man Bernstein an Wolle reibt, so erlangt er die Eigenschaft, nahe, leichte Körperchen, z.B. seine Papierschnitzel, anzuziehen, einige Zeit festzuhalten und ...
Elektrische Cur
Elektrische Cur, nennt man die Behandlung einer Krankheit durch kunstgerechte Anwendung der Elektricität. Ihre Hauptwirkung geschieht auf das Nervensystem mit dem Charakter der ...
Elektrischer Funke
Elektrischer Funke. Wenn die Elektricität in einiger Entfernung von einem Körper zum andern übergeht, so bemerkt man, besonders im Dunkeln, die Erscheinung eines Funkens. ...
Elektrisirmaschine
Elektrisirmaschine, heißt man einen mechanischen Apparat, durch den Reibungselectricität erzeugt u. andern Körpern mitgetheilt werden kann. Bei jeder E. sind 3 wesentliche ...
Elektrochemie
Elektrochemie, diejenige wissenschaftliche Behandlungsweise der Chemie, welche die chemischen Erscheinungen durch elektrische Vorgänge zu erklären sucht. Die Beobachtung, daß ...
Elektromagnetische Uhren
Elektromagnetische Uhren, nennt man Uhren, bei welchen die Bewegung des Zeigers durch die Wirkung eines Elektromagnets erfolgt. Dieser zieht ein vor ihm befindliches Stück Eisen ...
Elektromagnetischer Telegraph
Elektromagnetischer Telegraph, s. Telegraph.
Elektromagnetismus
Elektromagnetismus. Elektricität und Magnetismus bieten in ihren Erscheinungen so viel Analoges, daß man schon lange einen innern Zusammenhang beider vermuthete. 1820 gelang ...
Elektrometeore
Elektrometeore, diejenigen atmosphärischen Vorgänge u. Erscheinungen, welche entweder von Elektricität herrühren oder doch eine Erregung derselben im Gefolge haben, so die ...
Elektrometer
Elektrometer, Elektricitätsmesser, Instrument zur Bestimmung der Stärke der Elektricität eines Körpers. Theilt man 2 leichten Körpern, z.B. Strohhälmchen, Goldblättchen, ...
Elektrophor
Elektrophor, Elektricitätsträger, ein Instrument zur Erregung und längern Aufbewahrung der Elektricität. Es besteht aus einem Harzkuchen, der in ein metallenes Gefäß, die ...
Elementargeister
Elementargeister, nach dem alten nordischen Volksglauben die Geister der 4 Elemente: Gnomen (der Erde), Undinen (des Wassers), Sylphen (der Luft), Salamander (des Feuers), ...
Elementarunterricht
Elementarunterricht, der Unterricht in den Anfängen einer Wissenschaft, vorzugsweise der Unterricht in der Volksschule.
Elemente
Elemente, Grundstoffe, nennt man die einfachen, nicht zusammengesetzten Stoffe der Körperwelt, oder die wenigstens die Chemie bisher nicht weiter in ungleichartige zerlegen ...
Elemi
Elemi, Harz von Amyris zeylandica, einem afrikan. Baume, das orientalische E., oder von Amyris elemyfera in Südamerika, occidentalische E.; beide officinell.
Elenchus
Elenchus, griech., Gegenbeweis, Widerlegung, Rüge.
Elennthier
Elennthier, Elenn (Cervus Alces), Säugethier aus der Ordnung der Wiederkäuer und der Gattung Hirsch; einer der größten Hirsche, von der Größe eines starken Pferdes, aber ...
Elephant
Elephant (Elephas), das größte Landsäugethier aus der Ordnung der Dickhäuter, ohne Eck- und Schneidezähne, dagegen 2 lange Stoßzähne im Oberkiefer, welche das Elfenbein ...
Elephante
Elephante, indisch-brittische Insel an dem Meerbusen von Bombay, so nach einem kolossalen aus Felsen gehauenen Elephanten genannt, mit merkwürdigen Tempelgrotten, die zu den ...
Elephantenfluß
Elephantenfluß, im Caplande, entspringt am Winterhock, nimmt den großen Doorn auf, mündet in den atlantischen Ocean.
Elephantenläufe
Elephantenläufe, nierenförmige Früchte des Kaschubaumes (Anacardium occidentale), früher officinell; der Kern eßbar; die Samenschale ein scharfes Oel enthaltend (s. Acajou).
Elephantenorden
Elephantenorden, der höchste dän. Ritterorden, 1458 von Christian I., 1693 von Christian V. erneuert, hat 30 Ritter und kann nur Protestanten verliehen werden. Ordenszeichen: ...
Elephantiasis
Elephantiasis, Hautkrankheit bei den oriental. und tropischen Völkern, wobei sich die Haut an den Füßen bis zu den Oberschenkeln unförmlich verdickt, daher der Name E., ...
Elephantine
Elephantine (jetzt Dschesiret Assuan), Nilinsel bei Syene, an der Gränze Aegyptens, unter dem letzten Nilfalle, außerordentlich fruchtbar, hatte einen Nilmesser, Tempel, deren ...
Eleusis
Eleusis, Ort in Attika, jetzt Levsina, im ganzen Alterthum berühmt durch seine Feste und Mysterien. Sie wurden den chthonischen Göttern: Ceres, Proserpina und Bachus ...
Eleutherios
Eleutherios, lat. –rius (der Befreier, Beglücker), ein durch viele Heilige verherrlichter Eigenname. – E., aus vornehmem Geschlechte, durch die vom Apostel Paulus bekehrte ...
Elevation
Elevation, lat.-deutsch, Erhebung; in der hl. Messe die Erhebung der Hostie und des Kelches bei der Wandlung; in der Astronomie: die Höhe eines Sternes über dem Horizont; in ...
Elève
Elève, frz., Zögling.
Elfdal
Elfdal, schwed. Dorf 17 M. nordwestl. von Fahlun, am Oster-Dal-Elf, mit 3000 E., Porphyrbruch und Eisenminen.
Elfeld
Elfeld, Eltville, nassauische Stadt am Rhein, mit 2500 E., Schiffahrt und Weinbau.
Elfen
Elfen, bei den Celten und Germanen geisterhafte Wesen guter u. böser Natur, die in Höhlen, auf Bergen, Haiden etc. wohnen, öfters auch erscheinen, dann immer in menschlicher ...
Elfenbein
Elfenbein, die Stoßzähne des Elephanten, blendend weiß, aber an der Luft gelb werdend, dient bekanntlich zu Schnitzwerken, Kämmen etc. und gibt verkohlt eine schöne schwarze ...
Elfenbeinfrucht
Elfenbeinfrucht, die, kommt von einer Palmenart, Phytelephas macrocarpa, und ist das beinharte Eiweiß der als Tagua-Samen bekannten Früchte, das sich wie ächtes Elfenbein ...
Elgersburg
Elgersburg, koburg. Dorf mit 800 E., Fabrikation von Porzellan, Steingut, Schmelztiegeln, Steinröhren, Potasche, Theer.
Elgin
Elgin (Eldschin), od. Murray, Grafschaft in Mittelschottland, 26 QM. groß mit 40000 E.; Hauptst. E. an der Lossin mit 6500 E. – Von E. führt ein Zweig der Familie Bruce den ...
Elias
Elias, der Prophet, von seinem Geburtsorte Thisbe der Thisbite genannt, trat seit 912 v. Chr. dem üppigen Hofleben des Achab und der Sidonierin Jesabel und ihrer Nachfolger, ...
Elias Levita
Elias Levita, jüdischer Grammatiker, geb. 1472 zu Neustadt an der Aisch in Franken, lebte 13 Jahre zu Rom, wo er an dem Kardinal Aegidius v. Viterbo einen Gönner und ...
Eliasfeuer
Eliasfeuer, s. Elmsfeuer.
Elichrysum
Elichrysum, Papierblumen, liefern mit den Xeranthemum- und einzelnen Gnaphalium-Arten die bekannten Immortellenblumen, d.h. solche, die vor dem Verblühen abgeschnitten und im ...
Eliciren
Eliciren, lat.-deutsch, hervorlocken.
Elidiren
Elidiren, lat.-deutsch, auswerfen, apostrophiren.
Eligiren
Eligiren, lat.-deutsch, wählen; eligibel, wählbar; Eligibilität, Wählbarkeit.
Eligius, St.
Eligius, St., geb. 588 zu Chatelac (Cadillac) bei Limoges, wurde Münzmeister der fränk. Könige und verfertigte Reliquienkasten und Kirchengeräthe, die theilweise noch ...
Elimination
Elimination, lat.-deutsch, Entfernung; in der Mathematik das Verfahren, aus einer Gleichung alle unbekannten Größen, weniger eine, zu entfernen; damit dieses möglich ist, muß ...
Elio
Elio, Don Frances Xaver, span. General im Insurrectionskriege, von 1810–12 Generalkapitän von Rio de la Plata, widerstand den Revolutionsversuchen mit Erfolg. 1812 und 1813 ...
Eliot [1]
Eliot (Iliöt), John, der Apostel der Indianer Nordamerikas, denen er seit 1646 predigte. Er half bei, daß 1649 die Gesellschaft zur Verbreitung des Christenthums königliche ...
Eliot [2]
Eliot, engl. Familie in Devonshire, aus der mehre Mitglieder in der engl. Geschichte genannt werden; Ed. Granville, Lord E., war unter Wellington 1828–30, und 1841 unter Peel ...
Eliphius, St.
Eliphius, St., Martyrer zu Toul 362 n. Chr.; Gedächtnißtag 16. Oct.
Eliquiren
Eliquiren, lat.-dtsch., ausschmelzen; Eliquation, Ausschmelzung.
Elis
Elis, Landschaft im Peloponnes, von dem jonischen Meere, Achaja, Arkadien und Messenien begränzt, in das hohle, pisatische und triphylische E. eingetheilt, fruchtbar und ...
Elisa
Elisa (hebr. Gott ist Hilfe), oder Elisäus, war der Jünger des Elias und Erbe des Prophetengeistes seines Meisters. Sein Wirken wird im 2. B. der Kön. 2–13 theils ...
Elisabeth Charlotte
Elisabeth Charlotte, geb. 1652 zu Heidelberg, pfälzische Prinzessin, wurde 1671 Gemahlin des Herzogs von Orleans, imponirte dem verdorbenen Hofe durch Sittenstrenge und ...
Elisabeth Petrowna
Elisabeth Petrowna, geb. 1709, Tochter Peters d. Gr. u. Katharinas I., ließ sich anfänglich die Verdrängung von der Thronfolge durch die Kaiserin Anna Iwanowna gefallen, ...
Elisabeth [1]
Elisabeth (d.h. die Verehrerin Gottes), von Aaron abstammend, Verwandte der Mutter des Herrn, Mutter Johannes des Täufers (Luk. 1,5 etc.).
Elisabeth [2]
Elisabeth, die Heilige, Landgräfin von Thüringen u. Hessen, die Stammutter des fürstl. hess. Hauses, war die 1207 zu Presburg geb. Tochter des Königs Andreas II. von ...
Elisabeth [3]
Elisabeth, Königin von England, geb. 17. Sept. 1533, Tochter Heinrichs VIII. und der Anna Boleyn, von ihrem Vater selbst nach der Hinrichtung der Mutter als Bastard erklärt, ...
Elisabeth [4]
Elisabeth, Madame, Schwester Ludwigs XVI., geb. 1764, dessen Vertraute und Gefährtin im Glück und Unglück, ein Muster edler Weiblichkeit, wurde von den Terroristen erst d. 10. ...
Elisabeth-Theresienorden
Elisabeth-Theresienorden, ursprünglich von Kaiserin Elisabeth, Karls VI. Gemahlin, 1750 gestiftet, von Maria Theresia 1771 neu dotirt, für 21 verdiente und nicht reiche ...
Elisabethinerinen
Elisabethinerinen, s. Franziskaner.
Elisäus
Elisäus, armenischer Geschichtschreiber, der wahrscheinlich als Bischof von Amathunik mit seinen Amtsgenossen 449 die Aufforderung des Königs Jesdegerd zur Annahme der Religion ...
Elische Schule
Elische Schule, s. Phädon.
Elision
Elision, lat.-deutsch, in der Grammatik die Ausstoßung eines kurzen Vocals, kommt besonders häufig im Griech. vor: das Zeichen ist der Apostroph.
Elisivartikel
Elisivartikel, Beweisartikel, wodurch der Führer des Gegenbeweises das Gegentheil von dem beweisen will, was der Beweisführer mit denselben darzuthun strebte.
Elite
Elite, frz., Auswahl, das Auserlesene, Beste, z.B. E. der Gesellschaft, E.nbataillone, Compagnien etc.
Elixation
Elixation, lat.-deutsch, langsames Auskochen.
Elixir
Elixir, flüssiges Arzneimittel, welches durch Ausziehen, Auflösen oder Vermischen einer Substanz mit einer geistigen oder wässerigen Flüssigkeit bereitet wird. Die ...
Elixivation
Elixivation, lat.-deutsch, das Auslaugen.
Elk
Elk, altdeutsch, für Elennthier.
Elle
Elle, Längenmaß von 2 Fuß oder 24 Zoll, nach der Größe der Zolle verschieden; z.B. die Aachner E. = 296 Par. Linien; Brabanter = 5061/2 Leipziger = 250,6, Londoner = 506,9, ...
Elleborismus
Elleborismus, die Behandlung mit Nießwurz, Helleborus; s. d.
Ellenborough
Ellenborough (Ellenböro), Edward Law, Baron, geb. 1750, berühmter Jurist, vertheidigte 1785 Warren Hastings gegen E. Burke, wurde 1801 Generalfiscal, 1802 Peer, gehörte zu ...
Ellenrieder
Ellenrieder, Maria, talentvolle Malerin, geb. 1791 zu Constanz, ging 1820 nach Rom; zurückgekehrt 1825 ist sie seither in ihrer Vaterstadt u. zu Karlsruhe thätig. Am besten ...
Eller [1]
Eller, Elias, geb. 1690 zu Rohnsdorf im Bergischen, Bandweber und Bürgermeister, Stifter einer schwärmerischen Sekte, st. 1760; die Sekte wurde durch die Regierung ...
Eller [2]
Eller , s. Erle.
Ellesmere
Ellesmere (Ellismihr), engl. Stadt unweit Shrewsbury mit 7000 E. Von ihr führt die Familie Egerton den Pairstitel. Francis Egerton, Graf von, geb. 1800, peelitischer Staatsmann, ...
Elliot [1]
Elliot (–öt), George August, aus einer adeligen schott. Familie, geb. 1718, vertheidigte von 1779–82 als Commandant die Festung Gibraltar gegen die Franzosen und Spanier, ...
Elliot [2]
Elliot, Ebenezer, geb. 1781, gest. 1849, Eisenhändler in England, eifriger Agitator für die Reformbill von 1830 u. gegen die Korngesetze, gab gegen letztere Gedichte heraus ...
Ellipse
Ellipse, heißt in der Musik Auslassung, besonders die Auslassung einer Dissonanzauflösung durch Eintreten einer ganz andern Harmonie (elliptische Auflösung); in der Geometrie ...
Ellissen
Ellissen, Adolf, geb. 1815 zu Gartow im Lüneburgischen, seit 1847 Bibliothekar in Göttingen, war im Frankfurter Parlamente, ist wirklich Deputirter in der hannovr. Kammer, der ...
Ellora
Ellora, vorderind. Dorf unweit Daulatabad im Ghatgebirge, mit vielen, in das Granitgebirge gehöhlten Tempelgrotten, deren Bildwerke, Altäre, Obelisken, Säulengänge etc. aus ...
Ellrich
Ellrich, preuß. Stadt nordwestl. von Nordhausen mit 3200 E., Wollweberei, Gerberei, Kupferhammer.
Ellwangen
Ellwangen, Hauptstadt des württemberg. Jaxtkreises, an der Jaxt, mit schöner Stiftskirche, Wallfahrtskirche auf dem Schönen Berge, dem ehemaligen fürstlichen Schlosse, ...
Elmenau
Elmenau, schiffbarer Nebenfluß der Elbe, entspringt bei Bodenstedt, mündet unterhalb Lüneburg.
Elmsfeuer
Elmsfeuer, Eliasfeuer, eine elektrische Lichterscheinung, kleine Flämmchen, die sich bei stark elektrischer Atmosphäre, Gewitterluft, zuweilen an hohen Gegenständen zeigen, ...
Elmshorn
Elmshorn, holstein. Flecken an der Barmstedter Aue und der Glückstadt-Kiel-Altonaer Eisenbahn, mit 6200 E., Leder-, Handschuhe-, Watt- und Tabakfabriken, Salzraffinerien, ...
Elnbogen [1]
Elnbogen (lat. Olecranon), der starke Knochenfortsatz am oberen Ende des größern der 2 Röhrenknochen des Vorderarms, der Elle, womit diese in die Gelenkrolle des ...
Elnbogen [2]
Elnbogen oder Ellnbogen, böhm. Stadt im Kreise Eger, mit 2300 E., Porzellanfabrik, Alaun- und Schwefelhütte.
Elne
Elne, franz. Stadt im Depart. der Ostpyrenäen, mit 2500 E., 3 St. von Perpignan, das alte Illiberis.
Eloah
Eloah, im majestät. Plur. Elohim, hebr. Name Gottes.
Elocation
Elocation, lat.-deutsch, Vermiethung; elociren, vermiethen.
Elocution
Elocution, lat.-deutsch, Vortrag, Ausdruck.
Eloge
Eloge (frz. elohsch), mit dem lat. elogium, Aussage, Bitte, Inschrift, Verzeichniß, Testament zusammenhängend u. seit Ernesti gleichbedeutend gebraucht mit Schmeichelei, ...
Elongation
Elongation, lat.-deutsch, Verlängerung, bei den Pendelschwingungen der Bogen, um welchen sich der Pendel von seinem Ruhepunkte entfernt; in der Astronomie s. Ausweichung.
Eloquenz
Eloquenz, lat.-deutsch, Beredsamkeit; eloquent, beredt.
Elphinstone
Elphinstone, Lord, trat in russ. Dienste und wurde Admiral, verbrannte die türk. Flotte bei Tschesme, passirte die Dardanellen hin und her; st. 1775 in England. – Ein anderer ...
Elpistiker
Elpistiker, hießen bei den Griechen Philosophen, welche die Hoffnung als das erklärten, was das Leben allein noch erträglich mache.
Elsasser
Elsasser, F. A., geb. 1810 in Berlin, gest. 1845 zu Rom, ausgezeichneter Landschaftsmaler; seine besten Stücke sind italien. Landschaften.
Elsaß
Elsaß (Alsatia, frz. Alsace), ehemals deutsches, jetzt franz. Land am Oberrhein, die Departements des Ober- und Niederrheins umfassend, 170 QM. groß mit mehr als 600000, ...
Elsaß-Zabern
Elsaß-Zabern, s. Zabern.
Else, Elz, Alzette
Else, Elz, Alzette, Nebenfluß der Mosel, fließt an Luxemburg vorbei.
Elsebeerbaum
Elsebeerbaum, Elsebaum, heißt sowohl der Traubenkirschbaum (s. d. Art.) als der Crataegus torminalis, eine Weißdornart, sonst auch Alsbeere od. wilder Speierling genannt, weil ...
Elsfleth
Elsfleth, oldenburg. Flecken am Einfluß der Hunte in die Weser mit 2000 E., Navigationsschule, Lootsengesellschaft, Schiffbau, bedeutender Rhederei, Holzhandel.
Elsholtz
Elsholtz, Franz von, geb. 1791 zu Berlin, machte die Kriege von 1813 bis 15 mit, schrieb später dramatische Werke, wurde 1827 Director des Hoftheaters in Gotha, gothaischer ...
Elsner
Elsner, J. G., geb. 1784 zu Gottesberg in Schlesien, einer der tüchtigsten Schriftsteller über Landwirthschaft und namentlich über Schafzucht. Classisch ist: »Meine ...
Elster [1]
Elster, weiße oder große, entspringt in Böhmen, nimmt bei Leipzig die Pleiße auf, mündet oberhalb Halle in die Saale; E., schwarze, entspringt in der Oberlausitz, fließt ...
Elster [2]
Elster, Dorf im sächs. Voigtland, mit 1000 E., kohlensauren, erdsalzigen Quellen.
Elster [3]
Elster (Pica), eine Vogelgattung aus der Ordnung der Allesfressenden (Schinz), in Bau und Lebensart fast ganz den Raben und Krähen ähnlich, mit kürzerem, konischem Schnabel. ...
Elten
Elten, preuß. Flecken im Reg.-Bez. Düsseldorf, mit 1600 E.; adeliges Damenstift von 968 bis 1803.
Elterlein
Elterlein, sächs. Stadt im Kreisdirectionsbezirk Zwickau, mit 2300 E., Bergbau, Eisenhammer, Spitzenklöppelei.
Elton
Elton, Altin-Nor, russ. Steppensee im Gouvernement Saratow, liefert jährlich gegen 100000 Ctr. Salz.
Eltsch
Eltsch, Jelschau, Jolsa, ungar. Flecken im Gömörer Comitat, mit 4500 E., meist Protestanten, schönem Schlosse, mehren Eisenhämmern, Marmorbrüchen, Gerbereien, beträchtlichem ...
Eltville
Eltville, s. Elfeld.
Elucidation
Elucidation, lat.-deutsch, Erläuterung; elucidiren, erläutern.
Elucubration
Elucubration, gelehrte oder emsige, ängstlichgenaue Ausarbeitung; elucubriren, bei nächtlichem Studium ausarbeiten.
Eludiren
Eludiren, lat.-deutsch, spotten; ein Gesetz durch listige Deutung umgehen; davon Elusion, Umgehung; elusiv, umgehend; elusorisch, täuschend, fruchtlos.
Elul
Elul, der 6. Monat des jüd. Jahres.
Elutriation
Elutriation, lat.-deutsch, Auswaschung. Abklärung.
Eluxation
Eluxation, lat., die Verrenkung.
Elvas
Elvas, portugies. Stadt an der Guadiana, Bischofssitz, 17500 E., ehemals starke Gränzfestung, deren Werke seit 1815 verfallen.
Elvenich
Elvenich, Peter Joseph, geb. 1796 zu Embken im Reg.-Bez. Aachen, 1829 ordentlicher Professor der Philosophie in Breslau, Hermesianer, war 1838 mit Braun in der hermes. ...
Ely
Ely (Ili), engl. Stadt an der Ouse, Grafschaft Cambridge, Bischofssitz, mit alter Kathedrale, ehemals berühmter Benediktinerabtei, 6500 E., Thonwaarenfabrikation.
Elymais
Elymais, Landschaft zwischen Persis und Susiana mit kriegerischen Bewohnern, trefflichen Bogenschützen; das Elam der Bibel.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.024 c;