Слова на букву ducr-fall (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву ducr-fall (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Erdeicheln
Erdeicheln, sind die Wurzelknollen einer Platterbsenart (Lathyrus tuberosus) mit schönen rosenrothen Schmetterlingsblumen, die unter dem Getreide da und dort wild wächst.
Erdélyi
Erdélyi, Johann, ungar. Dichter u. Schriftsteller, geb. 1814 zu Kazos; von ihm: »Gedichte« (Ofen 1844); »Volkslieder und Sagen« (Pesth 1846).
Erden, Erdarten
Erden, Erdarten, unverbrennliche, in Wasser unlösliche Stoffe; als Metalloxyde von der neueren Chemie erkannt, heißen die E. eigentliche E. (Kieselerde, Thonerde, Glycinerde, ...
Erdfall
Erdfall, Bergsturz, Landschlüpf, nennt man die gewöhnlich plötzlich erfolgenden localen Senkungen des Erdreichs in Folge mangelnder oder fehlerhafter Unterstützung. Sie ...
Erdferne
Erdferne, s. Apogäum.
Erdfloh
Erdfloh (Haltica), eine Gattung Käser aus der Abtheilung Tetrameren, mit dicken, starken, zum Hüpfen geschickten Hinterbeinen; klein, bunt, bekanntlich den Gewächsen ...
Erdgalle
Erdgalle, s. Galle.
Erdgrille
Erdgrille, Maulwurfsgrille, Werre, Reitwurm (Gryllus Gryllotalpa), bekanntes, höchst schädliches Insekt, welches einem Maulwurfe ähnlich unmittelbar unter der Oberfläche des ...
Erdharz
Erdharz, s. Harz.
Erdhaus
Erdhaus, s. Treibhaus.
Erding
Erding, Stadt im Kreise Oberbayern, Sitz eines Landgerichts, mit 1950 E., Wallfahrtskirche. Das E.er Moos umfaßt 5 QM.
Erdkastanie
Erdkastanie, s. Erdnuß.
Erdkobalt
Erdkobalt, Kobaltoker, erdige, grauschwarze, braune, ins Gelbe verlaufende Substanz, besteht aus Kobaltoxyd, welchem Manganoxyd, Eisenoxyd, Arsenik etc. beigemengt ist. Er findet ...
Erdkrabben
Erdkrabben, Landkrabben (Gecarcinus), Gattung der krebsartigen Gliederthiere aus der Ordnung der Krebse, mit herzförmigem dickem Bruststück, die Endglieder mit Stacheln ...
Erdl
Erdl, Michael Pius, verdienter Anatom und Physiolog, geb. 1815, studierte in München, begleitete 1836 und 37 Schubert auf dessen Reise in den Orient, ward 1840 Privatdocent an ...
Erdmandel
Erdmandel, s. Cyperaceae.
Erdmann [1]
Erdmann, Otto Linné, geb. 1804 zu Dresden, 1825 Privatdocent für Chemie in Leipzig, 1827 außerordentlicher, 1830 ordentlicher Professor und zugleich Director des neuen, nach ...
Erdmann [2]
Erdmann, Joh. Eduard, geb. 1805 zu Wolmar in Livland, seit 1839 ordentlicher Professor der Philosophie in Halle, der hegelischen Schule angehörig. Schriften: »Ueber Glauben u. ...
Erdmannsdorf [1]
Erdmannsdorf, Dorf im schles. Riesengebirge, unweit Hirschberg, mit 1000 E., wurde 1815 Gneisenau geschenkt, nach dessen Tode aber von dem Könige zurückgekauft; königl. ...
Erdmannsdorf [2]
Erdmannsdorf, Friedr. Wilh. Freiherr von, geb. 1736 zu Dresden, einer der besten Baumeister des vor. Jahrh., Streiter gegen den Zopfstyl aus Ludwigs XV. Zeit, wirkte besonders in ...
Erdmolche
Erdmolche (Salamandra), Gattung Amphibien aus der Ordnung der Batrachter, Familie Molche. Sie schwimmen nicht, kriechen blos, und gehen nur zur Fortpflanzungszeit ins Wasser; ...
Erdnähe
Erdnähe, s. Perigäum.
Erdnuß
Erdnuß, Erdkastanie, die knollige und nahrhafte Wurzel der Knolldolde (Carum Bulbocastanum), in Deutschland nicht gerade häufig wild angetroffen, zum Anbau im Größeren, ...
Erdochs
Erdochs, siebenbürg. Feldmaß = 1600 Wiener Q.-Klafter.
Erdöd
Erdöd, slavon. Markt am Einflusse der Drau in die Donau, in sehr schöner Lage, hat starke Fischerei.
Erdödi
Erdödi, ungar. gräfliches Geschlecht, in einer ältern u. jüngern Linie blühend, sehr begütert. Ihm gehörte an: E., Thomas, Graf von, geb. 1558, schlug als Ban von ...
Erdöl
Erdöl, s. Naphtha.
Erdpapagaien
Erdpapagaien (Pezoporus), Gattung Papagaien, die sich von den übrigen durch den kurzen und sehr gewölbten Schnabel, die höheren Beine, langen Schwanz, u. dadurch unterscheiden, ...
Erdrauch
Erdrauch, Fumaria officinalis, zierliches graugrünes Unkräutchen mit rothen Blümchen, in Gärten allerwärts. Man bedient sich des frisch ausgepreßten Saftes für sich oder ...
Erdraupe
Erdraupe, Wintersaateule (Phalaena nocturna segetum), ist die Larve eines Nachtschmetterlings, graugrün, 11/2'' lang, liegt den Tag über 3–4'' tief in der Erde verborgen; ...
Erdrosselung
Erdrosselung (Strangulatio), die durch Umschnürung des Halses bewirkte Todesart. Es findet dabei Erstickung statt, indem Kehlkopf u. Luftröhre zusammengedrückt werden, doch ...
Erdscheibe
Erdscheibe, s. Cyclamen.
Erdspinnen
Erdspinnen, Minirspinnen (Theraphosae), Insekten aus der Abtheilung der Spinnenarten, Ordnung Lungenspinnen; gehören den wärmeren Ländern an, graben sich Höhlen. Die ...
Erdwärme
Erdwärme, nennt man theils die äußere Wärme der Erde, ihrer Oberfläche und der Luft, theils die innere Wärme derselben von einer gewissen Tiefe an. Die äußere Temperatur ...
Erebos
Erebos, griech., in der griech. Mythe Sohn des Chaos, zeugte mit der Nacht den Aether und den Tag; bei Homer die dunkle Tiefe des Todtenreichs. – E., 12000' hoher Vulkan im ...
Erechtheus, Erichthonius
Erechtheus, Erichthonius, athen. Landesgottheit aus der vorhellenischen Zeit, später in 2 Personen getheilt. Von seinem Tempel auf der Akropolis sind noch schöne Reste ...
Erection
Erection, lat.-deutsch, Aufrichtung, Anspannung.
Erekli
Erekli (Heraclea im Pontus bei den Alten), Hafenstadt in Türkisch-Asien am schwarzen Meere, 20 M. östl. von Konstantinopel mit 5000 E., Ausfuhr von Seide, Tabak, Wachs.
Eremitage
Eremitage (frz. ermitahsch), in Parks die Einsiedelei, die Eremitenhütte; einsames Lustschloß; prächtiger Palast in Petersburg; trefflicher franz. Rothwein (Heremitage).
Eremite
Eremite, griech., s. Anachoreten.
Ereption
Ereption, lat.-deutsch, Entreißung, Beraubung.
Ereptitia bona
Ereptitia bona, erblose Güter aus dem Grunde, weil der Erbe der Succession unwürdig ist. Sie fallen meist dem Fiscus zu.
Eresburg
Eresburg, Hauptfestung der alten Sachsen, jetzt Stadtberg an der Diemel.
Erethismus
Erethismus, griech.-lat., bezeichnete in der alten Medicin was jetzt Congestion, Entzündung, Krämpfe etc., überhaupt die krankhafte Erregtheit eines Organs.
Eretria
Eretria, alte Stadt auf der Insel Euböa, 490 von den Persern zerstört; Neu-E. gelangte nie zur Blüte des alten E.
Erfahrung
Erfahrung, s. Empirie.
Erfelden
Erfelden, hessendarmstädt. Dorf am Rhein, dabei die Schwedensäule, von Gustav Adolf zum Andenken an seinen 6. Dezbr. 1631 bewirkten Rheinübergang errichtet.
Erfindung
Erfindung, heißt die Thätigkeit des menschlichen Geistes, durch welche er etwas bisher nicht Vorhandenes schafft oder hervorbringt (die geniale Thätigkeit), sowie das so ...
Erfindungspatent
Erfindungspatent, s. Patent.
Erfrieren
Erfrieren (Congelatio), die zu lange Einwirkung eines hohen Kältegrades auf den ganzen Körper, wodurch diesem die nöthige Wärme entzogen, das Blut in den innern Theilen ...
Erfrischungsinseln
Erfrischungsinseln, s. Tristan dʼAcunha.
Erfurt
Erfurt, stark befestigte Hauptstadt des gleichnamigen Reg.-Bez. und Kreises in der preuß. Provinz Sachsen, an der Gera, mit 33000 E., worunter über 1/5 Katholiken, mit kathol. ...
Erga schedam
Erga schedam, lat., gegen Erlaubnißschein (verbotene Bücher beziehen).
Ergasterium
Ergasterium, griech.-lat., Werkstätte; Arbeitshaus.
Ergastulum
Ergastulum, bei den Römern die Wohnung der Sklaven auf dem Lande, gewöhnlich unter der Erde, also eigentliche Bagnos, wo die Sklaven die Nacht angefesselt zubrachten; daher ...
Ergo
Ergo, lat., also, folglich.
Ergolz
Ergolz, Nebenfluß des Rheins in Baselland, entspringt an der Schafmatt, fließt an Liestal vorbei und mündet bei Augst.
Ergot
Ergot, Ergotin, s. Mutterkorn.
Erhaben
Erhaben, ist im ästhetischen Sinn dasjenige, mit welchem verglichen alles Andere klein ist, deßwegen macht es den Eindruck überwältigender Größe. Die Natur zeigt Erhabenheit ...
Erhard
Erhard, Name einiger neuern Schriftsteller. – E., Joh. Benjamin, geb. 1766 zu Nürnberg, 1792 praktischer Arzt daselbst, seit 1799 zu Berlin, wo er 1827 als Obermedicinalrath ...
Erhard, St.
Erhard, St., Arionard, Nerard, ein Bruder des Bischofs Hidulf von Trier, wahrscheinlich ein Wanderbischof, der nach Emmerans (s. d. Art.) Tode das Bisthum Regensburg einige Zeit ...
Ericaceae
Ericaceae, die Familie der Haidesträucher, aus der jede Gattung ausgezeichnet schön ist. – Erste Unterabtheilung die ächten Ericeen mit der allbekannten Gattung Erica, ...
Erich
Erich oder Erik, skandinav. Name, den einige Könige von Dänemark und 14 von Schweden führten. Von ihnen nennen wir: E. VIII., eroberte und christianisirte Südfinnland, wurde ...
Eridanus
Eridanus, ältester Name des Po; großes Sternbild an dem südl. Himmel, in Europa nur zum Theil sichtbar.
Erie
Erie (Ihri), einer der großen nordamerikan. Seen; ist durch den Niagarafluß mit dem Ontariosee, durch den kleinen See St. Clair und die Straße Detroit mit dem Huronensee ...
Erigena
Erigena, Johannes Scotus, s. Scotus.
Erigone
Erigone, myth., Tochter des Ikarius, durch Bacchus Mutter des Staphylos. – E., Tochter des Aegisthus und der Klytämnestra.
Eriksgasse
Eriksgasse, Eriksreise, der Umritt der alten schwed. Könige im Reiche, um die Huldigung entgegenzunehmen.
Erin
Erin, der ältere, celtischer Name für Irland.
Erinna
Erinna, mit Korinna und Sappho die berühmteste griech. Dichterin, von Telos auf Rhodos gebürtig, Zeitgenossin Alexanders d. Gr., st. 19jährig; die wenigen Fragmente in ...
Erinnyen
Erinnyen, s. Eumeniden.
Erinus
Erinus, s. Primulaceae.
Eriophorum
Eriophorum, Wollgras, aus der Familie der Cyperaceae, auffallend durch lange seideartige Haare beim Verblühen; ihr Vorkommen zeigt Torfgrund an.
Eriphyle
Eriphyle, myth., Gemahlin des Amphiaraus, bewog, durch ein kostbares Halsband bestochen, ihren Mann gegen Theben mit auszuziehen, obwohl er als Prophet seinen Tod voraussah; ...
Eris
Eris, in der griech. Mythologie die Zwietracht stiftende Göttin, am bekanntesten durch den goldenen Apfel mit der Inschrift »der Schönsten«, welchen sie bei der Hochzeit der ...
Eristiker
Eristiker, griech.-deutsch, Zänker, Disputirsüchtige, Beiname der megarischen Schule.
Erithalis
Erithalis, s. Rubiaceae.
Eriwan
Eriwan, russ.-asiat. Provinz, 1828 von den Persern in dem Frieden von Turkmantschai abgetreten, 240 QM. groß mit etwa 400000 E., theils Armeniern theils Kurden; die wichtigsten ...
Erkältung
Erkältung (Refrigeratio), die durch Einwirkung von Kälte auf den Körper bewirkte Störung der Hautfunktion. Letztere besteht in fortwährender unmerklicher Ausdünstung von ...
Erkel
Erkel, Franz, ausgezeichneter Componist, geb. 1810 zu Gyula in Ungarn, 1834 Musikdirektor bei der kaschauer Operngesellschaft, seit 1837 an der Pesther Nationalbühne. Die Oper ...
Erkelenz
Erkelenz, preuß. Stadt an der Eisenbahn von Aachen nach Düsseldorf, mit 2250 E., Leinen- u. Bandweberei, Spitzenklöppelei, Fruchthandel.
Erkenntniß
Erkenntniß, die, lat. cognitio, frz. connaissance, engl. knowledge, heißt im allgemeinen die genaue und namentlich auf wissenschaftlichem Wege gewonnene Kenntniß von einem ...
Erker
Erker, thurmähnlicher Ausbau an einem Hause, an den oberen Stockwerken, jetzt fast überall verboten, obwohl er ebenso sehr der Bequemlichkeit der Hausbewohner dient, als er die ...
Erlach
Erlach, bern. Städtchen am Bielersee, mit 600 E.; von demselben führte ein burgundisches Adelsgeschlecht den Namen, das sich in Bern einbürgerte. Namhaft sind: Ulrich von E., ...
Erlängen
Erlängen, im Bergwesen das Forttreiben eines Orts oder einer Strecke; auch die Bestätigung eines gemutheten Gangs wegen Erlängungshindernissen (Wasser, schlagende Wetter) ...
Erlangen
Erlangen, bayer. Stadt an der Regnitz, dem Ludwigskanal und der Süd-Nordeisenbahn, mit 11750 E., Hut-, Strumpf-, Tuchfabriken, einer 1743 gestifteten Universität, die gut ...
Erlau
Erlau, ungar. Eger, Hauptstadt des Heveser Comitats an der E., mit 18500 E., die trefflichen Wein bauen. E. ist sehr schön gelegen, ummauert, Sitz eines Erzbischofs, hat 1 ...
Erlaucht
Erlaucht, sonst der Titel regierender Reichsgrafen, durch Bundesbeschluß vom 13. Febr. 1829 den Häuptern der ehemals reichsunmittelbaren, jetzt mediatisirten gräfl. Familien ...
Erle
Erle, Eller, Alnus glutinosa, ein Baum aus der Familie der Amentaceae und diejenige deutsche Holzart, die während ihres Wachsthums am meisten Nässe verträgt und selbst da noch ...
Erlitz
Erlitz, Adler, Nebenfluß der Elbe in Böhmen, entspringt im Riesengebirge.
Erlkönig
Erlkönig, wahrscheinlich was Elfkönig, Ueberbleibsel des altdeutschen Heidenthums, im süddeutschen Volksglauben unbekanntes Wesen, gab Göthen Stoff zu seiner Ballade »der ...
Erlöschung
Erlöschung, Klageverjährung, s. Verjährung.
Erlöserorden
Erlöserorden, griech. Verdienstorden 1833 von König Otto gestiftet, hat in 5 Klassen: 12 Großkreuze, 20 Großcomthure, 30 Comthure, 120 Ritter des goldenen und eine ...
Erlösung
Erlösung, redemptio, restauratio, nennt man die durch Christum objectiv bewirkte und durch den hl. Geist bis zum Ende der Tage hin fortgesetzte Entsündigung und Heiligung des ...
Erman
Erman, Paul, ausgezeichneter Physiker, geb. 1764 zu Berlin, ward Mitglied der Akademie zu Berlin, bei Gründung der Universität Professor der Physik, welche Stellen er bis an ...
Ermeland
Ermeland, Ermland, lat. Varmia, früher ein 75 QM. umfassendes Fürstbisthum, jetzt Bisthum und Landschaft der Provinz Preußen, im alten Ostpreußen, Reg.-Bez. Königsberg, die ...
Ermenonville
Ermenonville (frz. Ermnongwill), franz. Dorf im Departem. der Oise; das Schloßgut mit schönem Park gehört der Familie Girardin; Rousseaus Sterbe- und Begräbnißort.
Ermines
Ermines, engl. Wollenzeug.
Ermoldus Nigellus
Ermoldus Nigellus, Abt des Klosters Aniane, Vertrauter Pipins von Aquitanien, besang als Verbannter zu Straßburg 826 die Thaten Ludwigs d. Fr., kam wieder zu Gnaden und st. ...
Ermsleben
Ermsleben, preuß. Stadt in der Provinz Sachsen, mit 2650 E., Wollen- und Leineweberei.
Ernährung
Ernährung, s. Nahrung.
Erne
Erne, Fluß in Irland, Abfluß des Gomeysees, mündet in die Donegalbai.
Ernesti
Ernesti, Johann August, geb. 1707 zu Tennstädt in Thüringen, studierte in Schulpforte, Wittenberg, Leipzig, wurde an letzterm Orte 1731 Conrector, später Rector der ...
Ernestinische Linie
Ernestinische Linie, die ältere sächs. Linie, gestiftet von Churfürst Ernst 1485, verlor die Kur und den größten Theil des Landes 1547 an Moritzen, aus der albertinischen ...
Ernestinischer Hausorden
Ernestinischer Hausorden, Orden von den ernestin. Herzogen: Altenburg, Koburg-Gotha, Meiningen 1833 gestiftet, besteht aus Großkreuzen, Comthuren und Rittern.
Ernst August
Ernst August, König von Hannover, geb. 3. Juni 1771, 5. Sohn des engl. Königs Georg III., führte als engl. Prinz den Titel Herzog von Cumberland, studierte 1786–90 zu ...
Ernst I.
Ernst I., Stifter des gothaischen herzogl. Hauses in seinen Zweigen, geb. 1601 zu Altenburg, der zweitjüngste von den 9 Brüdern Bernhards von Weimar, focht zuerst unter Gustav ...
Ernst [1]
Ernst, der heilige, lat. Ernestus, geb. um 1042 aus dem gräfl. Hause Dillingen in Bayern, wurde Mönch und Abt im Stifte Nerersheim, pilgerte 1096 mit den Kreuzfahrern nach ...
Ernst [2]
Ernst, der Tapfere, aus dem Hause Babenberg, Markgraf von Oesterreich (1056–75), fiel in der Schlacht an der Unstrut gegen die Sachsen. – E., der Eiserne, geb. 1377, Herzog ...
Ernst [3]
Ernst, Kurfürst von Sachsen, geb. 1441, Stifter der ernestin. Linie, mit seinem Bruder Albert durch Kunz von Kaufungen geraubt (s. Prinzenraub), st. d. 26. August 1486, ...
Ernstthal
Ernstthal, sächs. Stadt im Kreisdirectionsbezirk Zwickau, im Anfang des 18. Jahrh. von dem Grafen Ernst von Schönburg erbaut, hat 3400 E., Baumwolleweberei und ...
Eroberung
Eroberung, die Erwerbung durch Waffengewalt; das so erworbene Gebiet wird rechtlicher Besitz, wenn der frühere Eigenthümer durch eine Akte darauf verzichtet.
Erodiren
Erodiren, lat.-deutsch, nagen, ätzen, beizen; erodentia, Aetzmittel; Erosion, die Aetzung.
Erodium
Erodium, s. Geraniaceae.
Eros
Eros, griech., lat. Amor, der Gott der Liebe, in der ältesten griech. Mythologie eine die Welt aus dem Chaos bildende Macht, in der späteren der Gott der natürlichen Liebe, ...
Erotema
Erotema, griech., Frage; E.tik, die Kunst zu fragen; e.tisch, fragweise.
Erotidien
Erotidien, Feste des Eros od. Amor, besonders zu Thespiä glänzend gefeiert.
Erotik
Erotik, griech., die Lehre und Kunst der Liebe. E.er, der oder die Dichter der Liebe, näher die Sänger leichter, anmuthiger Liebeslieder im Geiste des Anakreon, Alkäus, der ...
Erotisch
Erotisch, was sich auf den Eros od. Amor oder auf die Liebe bezieht; erotische Poesie, Liebespoesie, auch schmutzige, lüderliche Dichtung.
Erotomanie
Erotomanie, Liebeswahnsinn, eine besondere Form von Geistesstörung, die hauptsächlich während der Entwicklungsperiode auftritt, wobei sich der Kranke in schwärmerischer ...
Erpel
Erpel, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Koblenz am Rhein mit 950 E.; auf dem 697' hohen Basaltberge E.er-Lei wächst trefflicher weißer Wein.
Erpenius
Erpenius, Thomas (Th. van Erpen), geb. 1584 zu Gorkum in Holland, gest. 1624 als Professor u. Dolmetscher der Generalstaaten, trefflicher Orientalist. Seine »Grammatica ...
Erpfingen
Erpfingen, württemberg. Dorf unweit Reutlingen mit der 1834 entdeckten Karlshöhle (Tropfsteine, Reste des ursus spelaeus).
Erpressung
Erpressung (concussio), verbrecherische Abnöthigung eines Vortheils durch Mißbrauch od. Vorwand eines zustehenden Rechtes; Abnöthigung durch Drohung mit Gewaltthat, Anklage ...
Errant
Errant, lat.-deutsch, irrend; errare humanum, irren ist menschlich; errata, Druckfehler.
Erratische Blöcke
Erratische Blöcke (blocs errants), durch Brogniard aufgebrachter Name (das deutsche »Findling« bezeichnet schärfer) für Felsblöcke, die sich in großer Entfernung von ihrer ...
Erregungstheorie
Erregungstheorie, nennt man gewöhnlich das von John Brown (s.d. Art.) aufgestellte System der Heilkunde. Nach ihm hat der lebende Organismus als Eigenthümlichkeit nur die ...
Erromango
Erromango, große Insel der Neu-Hebriden im Australocean, fruchtbar, von Papuas bewohnt, wohlangebaut.
Error
Error, Irrthum, entweder über eine Thatsache (e. facti), wobei, wenn er entschuldigt werden kann, Restitution eintritt, oder über Rechte (e. juris) welcher, weil das Recht als ...
Errungenschaft
Errungenschaft, eheliche (collaboratio), umfaßt allen Vermögenszuwachs, welcher nicht eingebrachtes Gut, sondern durch eheliche Wirthschaft, Erwerb, Ersparniß an Früchten u. ...
Ersch
Ersch, Joh. Sam., geb. 1766 zu Großglogau, von 1800 Professor und von 1808 an auch Oberbibliothekar in Halle, gest. 1828, verdienter Bibliograph, Literaturhistoriker und ...
Erschlaffung
Erschlaffung, s. Atonie.
Ersitzung
Ersitzung (usucapio), Eigenthumserwerb durch langen Besitz; an beweglichen und unbeweglichen Sachen; in 1, 3, 10, 20, 30jährigen und unvordenklichem Besitz; mit redlichem ...
Erskine
Erskine, Thomas, Lord, geb. 21. Jan. 1750, jüngerer Sohn eines schott. Pairs, diente zuerst auf der Flotte, dann in dem Heere, wurde zuletzt Advocat u. einer der ...
Erst
Erst, linker Nebenfluß des Rheins, entspringt in der Eifel und mündet nach 15 M. oberhalb Düsseldorf.
Erstein
Erstein, franz. Stadt im Elsaß 3 M. von Schlettstadt mit 3700 E., Tabaksbau, Leinwandbleichen.
Erstgeburt
Erstgeburt, s. Primogenitur.
Erstickung
Erstickung (Suffocatio), die Todesart, welche durch gehindertes oder ganz aufgehobenes Athmen bewirkt wird. Es geschieht dies entweder durch Verschließen der Luftwege, wie ...
Ertrag
Ertrag, der Inbegriff des von einem gewissen Gegenstande in einem bestimmten Zeitraume erworbenen Nutzens; als Roh-E. begreift er alle gewonnenen Erzeugnisse, als Rein-E. die ...
Ertrinken
Ertrinken, Todesart durch Ersticken im Wasser. Der Tod beim E. erfolgt indeß nicht allein durch aufgehobene Lungenthätigkeit, suffocatorisch, sondern häufig und schneller auch ...
Erubesciren
Erubesciren, lat.-deutsch, erröthen; Erubescenz, Schamröthe; erubescent, schamroth.
Eructation
Eructation, lat.-deutsch, das Aufstoßen aus dem Magen.
Erudiren
Erudiren, lat.-deutsch, unterrichten; erudit, unterrichtet, gelehrt; Erudition, Gelehrsamkeit.
Eruiren
Eruiren, lat.-deutsch, ergründen, erforschen.
Eruption
Eruption, lat.-deutsch, Ausbruch; erumpiren, ausbrechen.
Erwählter
Erwählter (röm. Kaiser), Beiwort von Max I. an, weil sich die deutschen Könige seit dieser Zeit nicht mehr vom Papste die Kaiserkrone aufsetzen ließen (mit Ausnahme Karls ...
Erweichung
Erweichung (Malacia, Malacosis), in der Heilkunde die krankhafte Verminderung der Dichtigkeit eines organischen Gewebes, die verschiedene Grade zeigt, vom Mürbwerden bis zum ...
Erwin
Erwin, im bad. Städtchen Steinbach geb., gest. 1318 den 17. Jan., erbaute die westl. Façade des Straßburger Münsters, also dessen schönsten Theil; sein Sohn Johannes leitete ...
Erymanthus
Erymanthus, myth., Sohn des Arkas, von dem Berg und Fluß E. in Arkadien benannt sein sollten.
Erysipelas
Erysipelas, griech., wandernde Haut- oder Zellgewebsentzündung.
Erythem
Erythem, griech., leichte Hautentzündung ohne Fieber.
Erythrina
Erythrina, s. Korallenbaum.
Erythroxylon
Erythroxylon, s. Coca.
Eryx
Eryx, Berg auf Sicilien mit einem Tempel der Venus, welche daher den Beinamen Erycina hat.
Erz [1]
Erz, in der Mineralogie das Metall in Verbindung mit Sauerstoff, Schwefel etc.; im Bergbau Mineralien, die so viel reines oder vererztes Metall enthalten, daß sie der ...
Erz [2]
Erz -, deutsche Vorsylbe, mit »erst« zusammenhängend, bezeichnet den höchsten Grad des folgenden Hauptwortes, z.B. E.ämter (s. Erbämter) bei dem Kaiser: E.kämmerer, ...
Erzbischof
Erzbischof (lat. archiepiscopus, Oberaufseher, metropolita, der Vorsteher einer Mutterkirche), ist Bischof einer eigenen Diöcese, eines Erzbisthums und hat zugleich leitende ...
Erzerum
Erzerum, türk. Ejalet in Kleinasien, einen Theil Armeniens umfassend mit der gleichnamigen Hauptstadt; diese liegt 5700' über dem Meere u. ist der strategisch wichtigste Punkt ...
Erzgebirge
Erzgebirge, Gebirgszug zwischen Böhmen und Sachsen, reicht vom Fichtelgebirge bis an die Elbe, fällt gegen Süden steil ab, während es gegen Norden allmälig abdacht, erhebt ...
Erzguß
Erzguß, s. Bildgießerei.
Erziehung
Erziehung, s. Pädagogik.
Es
Es, in der Musik der 4. Ton der diaton. chromat. Tonleiter, die kleine Terz von c od. reine Quarte von b.
Esau
Esau (hebr. der Behaarte) oder Edom (hebr. der Röthliche), hieß der Erstgeborne des Patriarchen Isaak und der Rebekka, dessen Geschichte I Mos. 25, 27, 32, 33 und 36 ...
Escadre
Escadre, frz., Geschwader.
Escadron
Escadron, Schwadron, ursprünglich Geschwader, Abtheilung der Reiterei von 120–200 Mann.
Escalade
Escalade, frz., Leitersturm auf eine Festung; gelingt in der Regel nur als Ueberfall. – E.-Fest in Genf, s. Genf.
Escalin
Escalin, der brabant. Schilling = 5 Sgr. 1/2 Pf. = 15 kr. C.-M.; Münze der Antillen = 3 Sgr. 81/2 Pf. = 10 kr. C.-M., auf Domingo = 2 Sgr. 13/4 Pf. = 61/2 kr. C.-M.
Escamote
Escamote, frz., Taschenspielerkugel; Escamoteur (–öhr), Taschenspieler; Gauner; Escamotage (–ahsch), Taschenspielerei; escamotiren, Taschenspielerkünste treiben; etwas ...
Escandeau
Escandeau (frz. eskangdoh), Oelmaß in Marseille = 7521/2, par. Kubikzoll.
Escapade
Escapade, frz., das unfolgsame Benehmen eines Pferdes; dummer Streich.
Escarpe
Escarpe, die innere Grabenböschung, in der Regel gemauert.
Escarpins
Escarpins (frz. eskarpäng), Kleidung in kurzen Hosen, Strümpfen und Schuhen.
Esch
Esch, Oesch (altdeutsch Atisk, Ort, wo zum Essen gepflanzt wird), die ganze Feldflur eines Dorfes, oder aber auch mehrere aneinanderliegende, nur durch Furchen und Raine ...
Eschara
Eschara, griech., Rauchfang; in der Medicin die Kruste, die nach der Anwendung kaustischer Mittel entsteht.
Eschatologie
Eschatologie, griech., die Lehre von den letzten Dingen, namentlich vom Tod, Auferstehung, Weltgericht, Fegfeuer, Hölle und Himmel.
Esche
Esche, gemeine hohe (Fraxinus excelsior), Baum, ausgezeichnet durch einen schlanken Wuchs, die graue Rinde und die großen schwarzen spitzigen Knospen. Feuchter, aber nicht ...
Eschenbach [1]
Eschenbach, bayer. Stadt in der Oberpfalz mit 2100 E., Tuchmanufaktur.
Eschenbach [2]
Eschenbach , Wolfram v., der größte Dichter des deutschen Mittelalters; von seinem Leben ist wenig bekannt; seine Blüte fällt zwischen 1203–15. Das bei Ansbach gelegene ...
Eschenburg
Eschenburg, Johann Joachim, geb. 1743 zu Hamburg, hauptsächlich als Professor am Carolinum zu Braunschweig wirksam, machte sich um die Kenntniß der neuern Literatur in ...
Eschenmayer
Eschenmayer, Karl Anton, geb. 1768 zu Neuenburg in Württemberg, Arzt, von 1818–36 Professor der Philosophie in Tübingen, gest. 1852, Philosoph von mehr Gemüth und ...
Escher
Escher, eine der ältesten Familien in Zürich; ihr gehört an: E. von der Linth, Johann Konrad, geb. 1767, gest. 9. März 1823, begleitete 1798 bis 1802 Staatsämter u. huldigte ...
Escherny
Escherny, François Louis, Comte de, geb. 1733 zu Neufchatel, gest. 1815, ein Freund des J.J. Rousseau, der mit diesem niemals in Zwist gerathen sein wollte, dafür niemals mit ...
Eschlauch
Eschlauch, s. Lauch.
Eschscholtz
Eschscholtz, Joh. Friedrich, Naturforscher, geb. 1793 zu Dorpat, begleitete Kotzebue auf dessen Entdeckungsreise 1815–18 als Schiffsarzt, wobei er mit Chamisso viele ...
Eschwege
Eschwege, kurhessische Stadt an der Werra mit 7350 E., lebhaftem Handel mit Landeserzeugnissen, Tuch- u. Leineweberei.
Eschweiler
Eschweiler, preuß. Stadt nordöstl. von Aachen, mit 3500 E., Sammet-, Seidenband-, Nähnadel-, Eisendrath- u. Maschinenfabrikation, Spitzenklöppelei; Hammerwerke, Bergbau auf ...
Escobardiren
Escobardiren, sich durch Deutelei u. feine Lügen helfen.
Escoiquiz
Escoiquiz, Don Juan, geb. 1762, Navarrese, Geistlicher, des Prinzen von Asturien (Ferdinand VII.) Lehrer und Vertrauter, soll wesentlichen Antheil an dem Aufstande zu Aranjuez ...
Escompte
Escompte, escomptiren, s. Disconto.
Escorte
Escorte, frz., Truppengeleite, Bedeckung, z.B. von vornehmen Personen, Gefangenen, Fuhren etc.; escortiren, geleiten, decken.
Escosura
Escosura, Don Patricio de la, geb. 1807 zu Madrid, Soldat, Staatsmann, Publicist, am bekanntesten als Romanenschriftsteller und Dramatiker, z.B. Ni Rey, ni Roque; Barbara ...
Escots
Escots (frz. eskoh), feines dünnes franz. Zeug aus Kammwolle gefertigt.
Escouade
Escouade (frz. eskuahd), die unter einem Korporal stehende Mannschaft.
Escroc
Escroc, frz., Betrüger, Gauner; Escroquerie, Prellerei; escroquiren, prellen.
Escuderos
Escuderos, der niedere Adel in Spanien.
Escudillo de oro
Escudillo de oro, span. Goldmünze = Coronilla. Escudo al sol, ehemalige span. Silbermünze = 2 Thlr. 3 Sgr. 6 Pf. = 3 fl. 5 kr. C.-M.; E. de vellon = 211/2 Sgr. = 1 fl. 3 kr. ...
Esculent
Esculent, lat.-deutsch, eßbar; esculenta, eßbare Sachen.
Escurial
Escurial, eigentlich San Lorenzo, berühmtes Kloster und königl. Schloß, 6 M. nordwestl. von Madrid am Südabhange des Guadaramagebirges, von Philipp II. 1563 begonnen, mit 200 ...
Escurialschafe
Escurialschafe, Hauptstamm der Merinoschafe mit Wolle von 25/8 Zoll Stapelhöhe.
Esdra
Esdra, s. Esra.
Esdragun
Esdragun, s. Artemisia.
Esdrelon
Esdrelon, große Ebene vom Jordan bis an das Meer, zwischen Galiläa und den Bergen von Samaria, von dem Kischon durchflossen. Hier fielen fast alle entscheidende Kämpfe des ...
Esel
Esel (Equus Asinus), bekanntes Hausthier aus der Gattung der Pferde, unterscheidet sich vom eigentlichen Pferde durch die längern Ohren u. den Haarbüschel an der Schwanzspitze, ...
Eselsbrücke
Eselsbrücke, in einer Wissenschaft der Punkt, über den wenig befähigte Köpfe nicht hinauskommen; wohl auch Hilfsmittel, welches das Denken erspart, z.B. im Rechnen, was in ...
Eselsfeste
Eselsfeste, wurden im Mittelalter zu Ehren der Esel, welche die hl. Familie nach Aegypten oder Christum nach Jerusalem hineintrugen, besonders vom franz. Volke gefeiert. Sie ...
Eselsgurke
Eselsgurke, Spring- od. Spritzgurke (Momordica elaterium), ein im südl. Europa einheimisches, in unseren Gärten sich durch Samenausfall selbst fortpflanzendes einjähriges ...
Eselsrücken
Eselsrücken, s. Dos dʼâne.
Esens
Esens, hannovr. Stadt unweit der ostfries. Küste in fruchtbarer Gegend, mit 2400 E.
Esito
Esito, ital., Ausgang, Ausfuhr, daher E.-Waaren, Ausfuhrwaaren; E.-zoll, Ausgangszoll.
Eski-Baba
Eski-Baba, türk. Stadt an der Straße von Adrianopel nach Konstantinopel mit Fort und 8000 E.
Eski-Sagra
Eski-Sagra, türk. Stadt am Balkan im Paschalik Sophia, mit 20000 E., Teppichweberei, Rosenwasserfabrikation. – E.-Schehr, türk. Stadt in Anatolien, das alte Doryläum, mit ...
Eskilstuna
Eskilstuna, schwed. Stadt in Südermanland mit 2900 E., Metallwaarenfabriken, Kupferhämmern, Messingwerken etc.; Wasserfall des Torshalla.
Eskimo
Eskimo (d.h. rohe Fischfresser in der Algonkinsprache), die Bewohner der amerikan. Polarländer von Grönland bis an die Behringsstraße, klein, fett, sehr ausdauernd, nicht ...
Esling
Esling, Eßling, Dorf bei Aspern; Massena bekam von der Schlacht bei E. 1809 (s. Aspern) den Fürstentitel.
Esménard
Esménard (Esmenahr), Jos. Alphonse, geb. 1770 zu Pélissane, franz. Dichter, in der Schreckenszeit flüchtig, später wohlbelohnter Schmeichler des ersten Consuls und Kaisers. ...
Esmeraldas
Esmeraldas, Stadt an der Mündung des gleichnamigen Flusses, in der südamerikan. Republik Ecuador, mit Hafen und Handelsverkehr.
Esnig
Esnig od. Esnag, geb. im 5. Jahrh. n. Chr. zu Golp am Ararat, ein Schüler des hl. Mesrop, wurde später Bischof von Bagrewand, gewann als Uebersetzer syrischer und griech. ...
Esoche
Esoche, griech., Vertiefung, innerer Auswuchs.
Esoterisch
Esoterisch, griech.-deutsch, bei den Mysterien und Geheimlehren der Alten der nur für die Eingeweihten bestimmte Theil, im Gegensatz zu exoterisch, dem für das Publikum ...
Espagnol
Espagnol (frz. Espannjol), Spanier; dann auch der bekannte gelbbraune Schnupftabak.
Espagnolade
Espagnolade (frz. espannjolad), Prahlerei.
Espagnolette
Espagnolette (frz. espannjolett), wollener, glatter od. geköperter Droguet.
Espalion
Espalion (–ong), franz. Stadt im Depart. Aveyron, mit 4300 E., Leder- und Tuchfabriken.
Espanna
Espanna, Graf von, s. Gousserant.
Esparsette
Esparsette, Esper, Hedysarum Onobrychis L., eine unserer wichtigsten Futterpflanzen, die aber durchaus einen kalkhaltigen Boden verlangt. – Der E.samen kann vom April an bis ...
Espartero
Espartero, Don Baldamero (Woldemar), Graf von Luchana, Herzog von Vittoria und Morella, geb. 1792 zu Granatula in der Mancha, Sohn eines Stellmachers, trat als Student 1808 in ...
Esparto
Esparto, s. Spartgras.
Espe
Espe, s. Pappel.
Espèce
Espèce (frz. espähß), Art; Münzsorte, baares Geld.
Espen
Espen, Zeger Bernhard van, geb. 1646 zu Löwen, seit 1675 Professor des kanon. Rechtes daselbst, erwarb sich großes Ansehen durch seine Rechtsgelehrsamkeit, dagegen die ...
Espérance
Espérance (frz. eßperangß), Hoffnung.
Esperto
Esperto, ital., Erfahrner; Eingeweihter.
Espiègle
Espiègle (frz. espiägl), unser Eulenspiegel; espièglerie, Eulenspieglerei.
Espinasse
Espinasse, Julie Jeanne Eleonore de lʼ, geb. 1732 zu Lyon, außereheliches Kind der Madame dʼAlbion, kam mit der Dudeffant (s.d. Art.) als Gesellschafterin nach Paris, wo ...
Espinel
Espinel, Vicente, span. Dichter und Musiker, geb. 1551 zu Ronda, zuerst Soldat, dann Componist und endlich Geistlicher, st. 1634 in einem Madrider Kloster. »Gedichte«, Madrid ...
Espirito-Santo
Espirito-Santo, schmale brasil. Küstenprovinz am atlant. Ocean, 1788 QM. groß, 180000 E.; Baumwolle, Indigo, Zucker, Kasse, Cacao.
Esplanade
Esplanade, in einer Festung der freie Raum zwischen der Stadt u. den Werken der Citadelle.
Espremenil
Espremenil, Jean Jacques Duval dʼ, geb. 1746, Advocat u. Parlamentsrath, als solcher an dem Widerstande der Parlamente gegen die Regierung, dem Vorspiele der Revolution, ...
Espressivo
Espressivo, ital., mit Ausdruck.
Esprit
Esprit (frz. espri), Geist, Scharfsinn, Spiritus; e. de corps (–kohr), Gemeingeist; e. fort (–fohr), Freigeist.
Espronceda
Espronceda, José de, geb. 1810 zu Almendralejo in Estremadura, span. Dichter, Nachahmer des Victor Hugo, nahm an den Revolutionen seines Vaterlandes Antheil und st. 1842 als ...
Esquilache
Esquilache (Eskilatsche), Don Francisco, Fürst von, von 1614–21 Vicekönig von Peru, st. 1658 zu Madrid, ein hochgebildeter Mann; Gedichte vollständig: Antwerpen 1663.
Esquilinus
Esquilinus, einer der 7 röm. Hügel, östl. zwischen dem Viminalis und Coelius gelegen, war durch die Bäder des Titus und Trajan geschmückt, verlief östl. in die esquil. ...
Esquire
Esquire (skweir), aus dem altfrz. escuyer, Schildträger, Wappenberechtigter, mittelalterliche Rangbezeichnung; in England noch Titel aller nichtadeligen Beamten, sowie aller ...
Esquirol
Esquirol, Jean Etienne Dominique, geb. 1772 zu Toulouse, der vorzüglichste unter den neueren Irrenärzten, seit 1823 Generalinspector der Universität von Paris u. Director der ...
Esra
Esra, jüdischer Schriftgelehrter aus Aarons Stamm, führte unter Artaxerxes Longimanus eine Schaar Juden aus dem Exil in die Heimath zurück und machte sich, von Nehemia ...
Essai
Essai (frz. essä), Versuch, Abhandlung.
Essart
Essart (frz. essahr), Neubruch, durch Rodung gewonnenes Ackerland.
Esse
Esse, lat., sein, das Sein.
Essek, Eszek
Essek, Eszek, Hauptst. von Slavonien, an der Drau, Festung, mit 5 kath. Kirchen und 1 griech. nichtunirten, kath. Gymnasium, Militärerziehungsanstalt, 14000 E., großen ...
Essen [1]
Essen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Düsseldorf, mit 9600 E., Sitz eines Bergamtes, hat ausgezeichnete Fabriken von Dampfmaschinen, Gewehren und eisernen Kanonen, Eisen- und ...
Essen [2]
Essen, Hans Henrik, Graf von, lievländischer Abkunft, geb. 1755 zu Kasiös in Schweden, wurde frühe Liebling Gustavs III. und focht rühmlich an dessen Seite; neben ihm wurde ...
Essentia
Essentia, lat., Wesenheit; essentialia, die wesentlichen Dinge, Bestandtheile; essentiell, wesentlich.
Essenz
Essenz, aus essentia, das Wesentliche; aus mehreren Stoffen destillirte Flüssigkeit, z.B. die Lebens-E. von Kiesow.
Essequibo
Essequibo, Fluß und Provinz im brit. Guyana (bis 1810 holländ.), sehr fruchtbar, mit 85000 E.
Essertin, Estertin
Essertin, Estertin, belg. Gewicht = 1 franz. Gramm.
Essex [1]
Essex, südöstl. Grafschaft in England, zwischen Themse, Lea, Stour und der Nordsee, 721/5 QM. groß, mit 382000 E., Ackerbau treibend, hat jedoch auch Fabriken in Wolle u. ...
Essex [2]
Essex, Grafentitel der Capel-Conningsby, früher mehrerer anderer Familien. Der bekannteste ist Robert Devereux, Sohn des 1572 durch Königin Elisabeth zum Grafen von E. ernannten ...
Essig
Essig (Acetum crudum), Wein-, Obst-, Bier- und Branntweinessig, wird erhalten, wenn man Wein, Obstwein, Bier und verdünnten Weingeist bei einer Temperatur von 20–40° + der ...
Essigäälchen
Essigäälchen (Vibrio aceti), wird zu den haarlosen eigentlichen Infusorien gerechnet, mit dem Kleisteräälchen (V. glutinis) wahrscheinlich einerlei; in verdorbenem Essig, in ...
Essigäther
Essigäther, Verbindung von Essigsäure mit Aether. Essigmutter, eine Art Schimmel, die sich auf dem E. bildet.
Essigsäure
Essigsäure (Acidum aceticum), wird erhalten, indem essigsaure Salze, wie essigsaures Blei, essigsaures Natron etc. mittelst Schwefelsäure zersetzt werden, wobei die E. durch ...
Essonnes
Essonnes (Essonn), französ. Dorf an der Oise, im gleichnamigen Depart., mit 3500 E., mannigfaltiger Industrie.
Est modus in rebus
Est modus in rebus, lat., Anfangsworte eines bei Horaz (I. Sat. 1, 106, 107) vorkommenden Spruches: In allem ist Muß und Ziel!
Est, est, est
Est, est, est, der bei Montefiascone gebaute Muscatellerwein.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;