Слова на букву fall-gibe (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву fall-gibe (2170)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Fallkraut
Fallkraut, s. Arnica.
Falllehen
Falllehen oder Schupflehen, Todbestände in Schwaben, Leibgedinge od. Leibrechtsgüter in Bayern u. Oesterreich – sind auf Lebenszeit dem Bauer geliehene Güter; zuweilen auf ...
Fallmerayer
Fallmerayer, Philipp Jakob, geb. 1791 zu Tschötsch bei Brixen, studierte in drückenden Verhältnissen in Salzburg Theologie, hierauf in Landshut die Rechtswissenschaft, machte ...
Falloux
Falloux (–luh), Frédéric Alfred Pierre de, geb. 1811, frz. Staatsmann, als Deputirter 1846 der legitimistischen Seite angehörig, in der Nationalversammlung 1848 ...
Fallrecht
Fallrecht (Rückfall, jus recadentiae), Sonderung der Erbgüter nach ihrer Abstammung von der väterl. od. mütterl. Linie, so daß dieselben an die Verwandten jener Linien wieder ...
Fallschirm
Fallschirm, regenschirmähnliche Vorrichtung aus Taffet von etwa 20' Durchmesser, 1795 von dem Luftschiffer Blanchard zuerst angewandt, um sich langsam von dem Ballon auf die ...
Falmouth
Falmouth (–ösh), Seestadt in der engl. Grafschaft Cornwallis mit gutem, befest. Hafen, 9000 E., lebhaftem Verkehr mit Amerika, Portugal u. Spanien.
Falopia
Falopia, Gabriel, der größte Anatom seiner Zeit, geb. 1522 zu Modena, Schüler von Vesalius, lehrte als Prof. zu Ferrara, Pisa, Padua; verdient durch zahlreiche ...
Falsa
Falsa, lat., Fälschungen, Betrügereien; Falsarius, Fälscher; Falsum, Fälschung, Lüge; Falsification, Fälschung, falsificiren, fälschen.
Falschi
Falschi, Falczy, moldauische Stadt am Pruth mit 3000 E.; hier 1711 Frieden des eingeschlossenen Peters I. mit den Türken.
Falschmünzerei
Falschmünzerei oder Münzfälschung (falsum monetarium), Verletzung des oberherrlichen Münzrechtes durch betrügliche Verfertigung neuer oder Verfälschung ächter Münzen; sie ...
Fälschung
Fälschung der Wahrheit zu rechtswidriger Benachtheiligung Anderer. Die lex Cornelia de falsis bezog das crimen falsi zuerst nur auf Testaments- und Münz-F.en, dehnte aber den ...
Falsen
Falsen, Christian Magnus, geb. 1782 zu Opslo in Norwegen, Rechtsgelehrter, von 1814–22 Verfechter der liberalen Partei in den Storthings, von 1822 bis 30 Generalprocurator, ...
Falset
Falset, Fistelstimme, Kopfstimme, ital. Falsetto, frz. Fausset, die über die Brusttöne hinausgehenden Töne der menschlichen Stimme, deren Erzeugung mehr od. weniger Zwang ...
Falsirrechnung
Falsirrechnung, regula falsi, veraltetes Rechnungsverfahren, um auf indirectem Wege ein Resultat zu erlangen; man nimmt eine willkürliche Zahl an und sucht nach den Fehlern, die ...
Falso bordone
Falso bordone, ital., falsche Grundstimme; insbesondere ein Tonstück, wo alle Stimmen einerlei Noten haben und der Baß nur um eine Octave tiefer geht.
Falstaff
Falstaff, Shakespearscher Charakter: Schlemmer, feiger Soldat, lüderlich, dabei witzig und stets guter Laune, Begleiter des Prinzen von Wales, nachmaligen Königs Heinrich V.
Falster
Falster, 81/2 QM. große dän. Insel zwischen Laaland, Möen und Seeland, flach, sehr fruchtbar an Holz, Obst, Getreide, mit 23000 E.
Falter
Falter, s. Schmetterling.
Falun
Falun, auch Gamla Kopparberget, d.h. der alte Kupferberg, schwed. Stadt 22 M. von Stockholm, mit 5700 E., Sitz eines Landes- u. Berghauptmanns, einer Schule für prakt. ...
Falz
Falz, s. Balz.
Fama
Fama, lat., Gerücht, Ruf; personificirt als Göttin des Gerüchts, von den späteren Dichtern, Virgil u. Ovid, als eine Unglücksgöttin geschildert.
Famagusta
Famagusta, bei den Griechen Arsinoë, bei den Römern Fama Augusta, Stadt auf der Insel Cypern, in ungesunder Gegend, mit versandetem Hafen; 1571 von den Türken den Venetianern ...
Familiär
Familiär, lat. familiaris, vertraut; Familiarität, Vertraulichkeit; familiariter, vertraulich.
Familie
Familie, im röm. Recht 1) das gesammte Vermögen einer Person; 2) der Inbegriff der durch Verwandtschaft, insbesondere durch Agnation verbundenen Personen; 3) die Gesammtheit der ...
Familienautonomie
Familienautonomie und Familienobservanz. Die Familien des hohen Adels haben das Recht, ihre hergebrachten Hausgesetze u. Familienübungen zu bewahren und über ihre Familien- und ...
Familienfideicommisse
Familienfideicommisse, s. Familienstiftung und Fideicommiß.
Familienmünzen
Familienmünzen, röm. Münzen, welche den Namen einer Familie oder Person führen, fast ausschließlich aus Bronze oder Silber.
Familienrath
Familienrath, das Zusammentreten der nächsten Verwandten unter dem Vorsitz eines Beamten, um für die Interessen eines schutzbedürftigen Minderjährigen der Familie zu sorgen, ...
Familienrecht
Familienrecht, das geltende Recht über Ehe, Verwandtschaft, väterl. Gewalt und Vormundschaft.
Familienstiftung
Familienstiftung, in Deutschland üblich seit dem 16. Jahrh., in Form einer über den Tod hinauswirkenden Verordnung des Eigenthümers, in Form einer Stiftung, um einzelne Güter ...
Fammar
Fammar, das schwed. Klafter = 6'.
Famös
Famös, famos, lat. famosus, frz. fameux, vielbesprochen; berüchtigt; famosum carmen, Schmähgedicht; famosum judicium, entehrendes Urtheil; famosus libellus, Schmähschrift.
Famulus
Famulus, lat., Sklave; Diener; Student, der einem Professor Dienste bei Vorlesungen etc. leistet; der Diener an einem Gymnasium etc.
Fanagoria
Fanagoria, russ. Stadt und Festung an dem östl. Ufer der Meerenge von Kertsch, mit seichtem Hafen, 3000 E., lebhaftem Handel.
Fanal
Fanal, Signalfeuer, Lärmstange; Leuchtthurm; die große Schiffslaterne auf dem Hintercastell.
Fanam
Fanam, ostind. Münze im Werthe von 6–1 Sgr. = 171/2–3 kr. C.-M.
Fanarioten
Fanarioten, Bewohner des Fanar, d.h. des Leuchtthurmviertels in Konstantinopel, vorzugsweise die Nachkommen der vornehmen griech. Familien, welche von den Türken bei der ...
Fanatismus
Fanatismus (vom lat. fanum, gottgeweihter Platz, Tempel), heißt ursprünglich die Gottbegeisterung, jetzt die Entartung derselben, nämlich die mit weitgehender Intoleranz gegen ...
Fancy-Artikel
Fancy-Artikel (fänßi–), Modewaaren; F.-Fair (fänßifähr), Ausstellung und Verkauf weibl. Arbeiten zu milden Zwecken.
Fancynet
Fancynet (Fänßnet), engl., gemusterter Spitzengrund oder Bobbinet.
Fandango
Fandango, span. Volkstanz, dem Bolero (s.d.) ähnlich, doch nur zuweilen von Gesang begleitet, die Musik stets in Moll gesetzt und im 3/4 oder 6/8 Takte gehalten. Beginnt ...
Fanego
Fanego, Fanega, span.-portug. Getreidemaß, auch in den span.-portugies. Colonien von 11372/5 bis 3600 par. Kubikzoll Inhalt. – F., span. Flächenmaß; das große zu 1220, das ...
Fanfare
Fanfare, Musikstück für Trompete u. Pauken, stürmisches Angriffssignal; daher Fanfaron, Prahler, Lärmmacher; Fanfaronade, Prahlerei, Windbeutelei.
Fangheuschrecke
Fangheuschrecke, Gespenst (Mantis), Insekt aus der Ordnung der Geradflügler, Familie Läufer; die Fühler kurz und borstenförmig, die Flügel blattförmig; Körper schmal und ...
Fano
Fano (das alte fanum fortunae), Hafenstadt im Kirchenstaat an der Mündung des Metauro in das adriatische Meer, Bischofssitz, mit 10200 E., Seideindustrie, Wein- und ...
Fanon
Fanon (frz. Fanong), in der älteren Chirurgie ein Verband, um bei Beinbrüchen die Glieder in ruhiger Lage zu erhalten.
Fant
Fant (vom lat. infans, Kind), läppischer Mensch.
Faquin
Faquin (frz. fakäng), hölzerner Mann, nach dem man in der Reitschule mit der Lanze stößt; Lastträger; Commissionär; Mann aus der niedern Volksklasse, der in Kleidung die ...
Faraday
Faraday (Farrädeh), Michael, berühmter engl. Chemiker und Physiker der Gegenwart, geb. 1790 zu London, zuerst Buchbinder, bildete sich nebenbei durch Selbststudium, besuchte die ...
Faratelle
Faratelle, ostind. Gewicht = 1,72 Zollpfund.
Farbe
Farbe, im subjectiven Sinne, nennt man die specifisch verschiedenen Empfindungen, welche die von den Gegenständen zu unserm Auge gelangenden verschiedenartigen Lichtstrahlen in ...
Farben
Farben, der kirchl. Gewänder u. Geräthschaften, kennt der röm. Ritus 5 als Symbole der Gefühle, welche der Gottesdienst ausdrücken und erwecken will: weiß od. gelb: Freude ...
Farbendruck
Farbendruck, congrevscher Druck, die durch Plattendruck hervorgebrachten mehrfarbigen Darstellungen; entweder Tapetendruck oder Kattundruck, neuester Zeit in die Buchdruckerei ...
Farbengebung
Farbengebung, künstlerische, Colorit, in der Malerei die Art wie die Farben aufgetragen sind. Das Technische der F. besteht in der Bereitung, Mischung u. Austragung der Farben ...
Farbenlehre
Farbenlehre, die wissenschaftl. Untersuchung und Erklärungsweise, wie das Licht die verschiedenen Empfindungen im Auge, die wir Farben nennen, hervorbringe; die jetzt allgemein ...
Färbepflanzen
Färbepflanzen sind Gewächse, deren Blätter, Blumen od. andere Theile in der Färberei benützt werden. In Deutschland cultivirte: Krapp od. Färberröthe; Waid, blau; Wau, ...
Färberei, Färbekunst
Färberei, Färbekunst, die Kunst, Stoffen bestimmte Farben mitzutheilen, entweder durch Aufbringen der Farben auf die Oberfläche der zu färbenden Stoffe (Bedrucken, ...
Färberknöterich
Färberknöterich, s. Knöterich.
Färberröthe
Färberröthe, s. Krapp.
Farbige
Farbige, in Amerika der Namen der Mischlinge, der aus der Kreuzung der weißen, schwarzen u. rothen Menschenrace Hervorgegangenen, in ihren verschiedenen Abstufungen: Mulatten, ...
Farce
Farce (frz. farß), aus allerlei Gehacktem bereitete Speise; Art des Lustspiels: Posse.
Farcell
Farcell, arab. Gewicht = 21 Zollpfd.
Fard
Fard (frz. fahr), Schönheitsmittel, z.B. Schminke, Schönheitswasser etc.
Fardingdeal
Fardingdeal (Fardingdihl), engl. Flächenmaß = 1/4 Acre.
Fardos
Fardos, ostind. Silbermünze = 1 Thlr. 12 Sgr. = 2 fl. 2 1/2 kr. C.-M.
Farel
Farel, Guillaume, geb. 1489 zu Gap in der Dauphiné, verlor 1521 als ein ungestümmer Anhänger der reformator. Zeitideen seine Stelle am Colleg Le Moine zu Paris, nachdem die ...
Farera
Farera, 4 St. langes schönes Gebirgsthal in Graubünden mit einem gleichnamigen Dorfe.
Farfa
Farfa, ein Kloster am Flüßchen F. im alten Sabinerland, während des Mittelalters neben Monte Casino und Nonantula das berühmteste und reichste Italiens, durch die Langobarden ...
Farfara
Farfara, s. Huflattich.
Faria y Sousa
Faria y Sousa, Manuel, geb. 1590, gest. 1649 zu Madrid, portugies. Geschichtschreiber, der sich der span. Sprache bediente, u. für die Geschichte der portugies. Niederlassungen ...
Faribolen
Faribolen, frz.-deutsch, Possen, albernes Geschwätz.
Farina
Farina, lat., Mehl; farinös, mehlig; Farinzucker, aus dem von dem feineren Zucker übrig gebliebenen Syrup bereitet. F. hordei praeparata, präparirtes Gerstenmehl, aus ...
Farinelli
Farinelli, Carlo, berühmter Sänger des vor. Jahrh., Castrat, geb. 1705 zu Neapel, kam nach London, 1737 nach Madrid, wurde Lieblingssänger Philipps V., dessen Schwermuth er ...
Farm
Farm, engl., Meierei, Pachtgut; F.er, Pächter, in Amerika überhaupt Bauer.
Farnese
Farnese, ital. Fürstengeschlecht, ursprüngl. in Florenz einheimisch, 1545 durch Papst Paul III., der ihm angehörte, in den Fürstenstand erhoben und mit Parma u. Piacenza ...
Farnham
Farnham, engl. Stadt in der Grafschaft Surrey mit 7200 E., Hopfenbau.
Faro
Faro, die Straße von Messina. – F., portug. Stadt am Ocean, Bischofssitz, mit 9100 E., Hafen.
Faröer
Faröer oder Färöer, d.h. Schafsinseln, Inselgruppe aus 17 bewohnten und 8 unbewohnten Inseln bestehend, zwischen Island u. Schottland, 24 QM. groß mit 8500 E., normann. ...
Farondole
Farondole, südfranz. Volkstanz im 6/8 Takt, besonders bei Hochzeiten und Taufen üblich; die Tänzer reichen sich die Taschentücher u. durchziehen so, die Musik an der Spitze, ...
Farquhar
Farquhar (Farkahr), George, geb. 1678, gest. 1707, engl. Schauspieler u. Lustspieldichter, geschickt in der Anlage der Intrigue u. von reichem Witz, aber nicht sehr züchtig in ...
Farraginös
Farraginös, lat.-deutsch, gemischt, aus verschied. Stoffen zusammengesetzt.
Farren
Farren, s. Filices.
Farsang
Farsang, armen. Meile, 25 auf 1 Grad, vom pers. Parasange.
Farsetia deltoidea
Farsetia deltoidea, eine zierliche, rothblau blühende Einfassungspflanze aus der Familie der Kreuzträger, besonders geeignet zur Bekleidung von Felsen.
Farsistan
Farsistan, Fars, pers. Provinz am pers. Meerbusen, gegen 6000 QM. groß mit vielleicht 2 Mill. E., von hohen Gebirgen durchzogen, zum Theil Hochebene, in den Thälern u. ...
Farthing
Farthing, engl. Kupfermünze = 1/4 Penny.
Fas
Fas, lat., das sittlich Erlaubte, Gegensatz zu nefas; per fas et nefas auf jedem Wege.
Fasan
Fasan (Phasianus), Vogelgattung aus der Ordnung der Hühnerartigen, Wangen nackt, die Sporen der Männchen klein od. ganz fehlend, die langen Schwanzfedern dachziegelförmig ...
Fasaneninsel
Fasaneninsel, an der Mündung der Bidassao in den baskischen Meerbusen; hier 1659 der Pyrenäenfriede zwischen Frankreich und Spanien geschlossen.
Fasano
Fasano, Stadt in der neapolitan. Provinz Terra di Bari, mit 9000 E.
Fasces
Fasces, lat., bei den alten Römern Bündel von Stäben, in der Mitte mit einem Beile, Zeichen der höheren Magistrate (der Dictator 24, der Consul 12, Prätor 6 etc.), denen ...
Fasch [1]
Fasch, Stück Sohlenleder 1 Elle lang, 2 breit.
Fasch [2]
Fasch, Karl Friedrich Christian, vortrefflicher Musiker und Componist, besonders im kirchl. Styl, geb. zu Zerbst 1736, war an der Kapelle Friedrichs II. angestellt, stiftete die ...
Faschinen
Faschinen, nennt man Gebunde von Weiden- od. anderem Reisholz von verschiedener Länge (9–10' lang u. etwa 1' dick, sog. Vorleg-F.; nur 4'' dick aber 5–30' lang, sog. Bund-F. ...
Fascia
Fascia, lat., Binde, in der Anatomie eine aus Zellgewebe bestehende Haut, die eine oder mehre Muskeln umgibt; F.tion, Umwicklung mit Binden.
Fasciculus
Fasciculus, lat., Heft, Bund, Fascikel; fascikuliren, heften, in Bünde sammeln.
Fascination
Fascination, lat.-deutsch, Verzauberung; fasciniren, verzaubern.
Fase
Fase, in der Baukunst die Verschwächung, welche Balken durch Abschrägung der scharfen Kanten erhalten.
Faselvieh
Faselvieh, Zuchtvieh.
Faserstoff
Faserstoff, s. Fibrin.
Faserzellen
Faserzellen, bei den Pflanzen solche Zellen, auf deren Wandung die Ablagerung fester Substanz aus dem homogenen aber flüssigen Zellinhalte in der Form eines mehr oder weniger ...
Fashion
Fashion (engl. Fahschʼn), Mode, höhere Sitte; fashionable (fahschʼ-näbbl), modisch, in den höheren Gesellschaften als Sitte geltend.
Fasten
Fasten, das, lat. jejunium, frz. jeûne, engl. fasting, Beschränkung sinnlicher Genüsse besonders der Nahrungsmittel od. Verzichtleistung auf dieselben. F. ist in krankhaften ...
Fasti
Fasti, lat., bei den alten Römern eigentlich diejenigen Tage, an welchen Gerichte, Volksversammlungen, Feste, Spiele etc. abgehalten werden durften; das Verzeichniß derselben ...
Fastidiös
Fastidiös, lat.-dtsch., ekelhaft, langweilig; Fastidiosität, vornehmes Verachten; fastidiren, verachten.
Fastigation
Fastigation, lat.-deutsch, giebelförmige Zuspitzung; fastigirt, giebelförmig zugespitzt.
Fastnacht
Fastnacht, s. Carneval.
Fastnachtspiele
Fastnachtspiele, hießen die dramatisirten Fastnachtschwänke, welche im 14. Jahrh. neben den alten Mysterien, Oster- und Passionsspielen, aufkamen und zum deutschen Vertreter der ...
Fastoso
Fastoso, ital., prunkvoll, prächtig.
Fata
Fata, lat., Geschicke, besonders verhängnißvolle; fatal, unangenehm, widerwärtig, verhängnißvoll; Fatalität, unangenehmer Zwischenfall, Mißgeschick.
Fata morgana
Fata morgana, Luftspiegelung, Luftbilder, nennt man das Erscheinen von Bildern der verschiedensten Gegenstände an Orten, wo sie in Wirklichkeit sich nicht finden; es beruht auf ...
Fatalien
Fatalien, Nothfristen, s. Frist.
Fatalismus
Fatalismus, der Glaube an das unabänderliche Schicksal, an das Verhängniß, Fatum. Fatalist, wer dem F. huldiget.
Fathom
Fathom (engl. Fädhömm), Faden, = 2 Yard oder 6 Fuß.
Fatigant
Fatigant, lat.-deutsch, ermüdend; Fatigation, frz. Fatigue (Fatihk), Ermüdung, Beschwerde; fatigiren, ermüden; Farben fatigiren, aufgetragene Farben so lange mischen und in ...
Fatiha
Fatiha, die erste Sure im Koran, Gebet der Mohammedaner.
Fatimiden
Fatimiden, die von Ali, dem Manne der Fatima, der Tochter Mohammeds, abstammende arab. Dynastie, welche von 910–1171 über Tunis, Aegypten, Syrien und Palästina herrschte.
Fatiren
Fatiren, lat.-deutsch, angeben (sein Einkommen).
Fatisciren
Fatisciren, lat.-deutsch, zerfallen, klaffen; verwittern.
Fatuiren
Fatuiren, lat.-deutsch, Narrheiten treiben; Fatuität, Narrheit; Albernheit (als Geisteskrankheit).
Fatum
Fatum, lat., das Schicksal, Geschick, Verhängniß. Im christl. Sinne, namentlich in dem des hl. Augustin u. Thomas von Aquin, ist F. die Nothwendigkeit, womit der göttliche ...
Faubourg
Faubourg (frz. fobuhr), Vorstadt.
Fauche-Borel
Fauche-Borel (Fohsch Borell), geb. 1762 zu Neufchatel, Buchhändler, war beim Ausbruch der franz. Revolution in Paris, diente Ludwig XVI. nach Kräften und später gab es keine ...
Faucher
Faucher (Foscheh), Léon, geb. 1804 zu Limoges, jüd. Abkunft, Publicist, 1846 oppositionelles Mitglied der Deputirtenkammer, unter dem Präsidenten Minister, seit dem 2. Dezbr. ...
Faul
Faul, s. Fäulniß. F.es Eisen, brüchiges; f.er Gang, der einen erzführenden verwirft oder zertrümmert; f.es Gebirge, brüchiges Gestein, ohne nutzbare Fossilien; f.es Meer, ...
Faulbaum
Faulbaum, Namen für verschiedene Holzarten, am häufigsten für den Rhamnus Frangula, auch Spilbaum oder Pulverholzstrauch genannt, der in Erlengebüschen und in Wäldern als 8 ...
Faulbrut
Faulbrut, heißt die in den Wabzellen gewöhnlich in Folge von Nahrungsmangel gestorbene Bienenbrut; solche Bruttafeln müssen ausgeschnitten werden.
Fäule
Fäule, s. Egelkrankheit.
Faulfieber
Faulfieber ist derjenige fieberhafte Krankheitszustand, dessen Wesen in einer acuten Zersetzung des thierischen Organismus besteht. Wie im Brand (gangraena) das schnelle Absterben ...
Fäulniß
Fäulniß, die Selbstentmischung oder freiwillige Zersetzung organ. Körper bei gewöhnl. Temperatur, wobei bloß Luft und Wasser mitwirken. – Die Selbstentmischung besteht ...
Faulthier
Faulthier (Bradypus), eine Gattung Säugethiere aus der Ordnung der Zahnlosen, mit sehr kurzem, stumpfem Kopf und affenähnlichem Gesicht; Schneidezähne fehlen, Haare langzottig, ...
Fauna
Fauna, lat., Verzeichniß der in einem Lande einheimischen Thiere.
Faunus
Faunus, altlatein. Gott, besonders als Schutzgott des Viehs verehrt; galt auch als Urheber gespenstiger Erscheinungen, gab Orakel. Zu Faunen vervielfältigt (wie Silen zu ...
Fauriel
Fauriel (Foriel) Claude Charles, geb. 1772 zu St. Etienne, Neffe Sièyes, gest. 1844 als Prof. an der Sorbonne, Geschichtschreiber, ausgezeichnet durch Gründlichkeit und ...
Fausse braie
Fausse braie (frz. foß bräh), niederer Wall vor dem Hauptwall.
Fausse couche
Fausse couche (frz. foß kusch), Fehlgeburt, Abortus.
Faussigni, Faucigny
Faussigni, Faucigny (Foßinjih), Theil von Savoyen, an Wallis gränzend, ehemals eigene Herrschaft, 34 QM. groß mit 103000 E., die von Alpenwirthschaft leben.
Faussiren
Faussiren (foss–), frz.-deutsch, aus der Richtung kommen.
Faust [1]
Faust oder Fust, Johannes, der bekannte Mainzer Bürger, welcher namentlich durch sein Geld Gutenbergs Erfindung der Buchdruckerkunst (s.d.A.) förderte, diese mit dem P. ...
Faust [2]
Faust, Dr., dem Helden einer bekannten Volkssage, welche ihn als Vertreter der ganzen Schwarzkünstlerzunft auffaßt und sich an eine Persönlichkeit anlehnt, die in der 2. ...
Faustin I.
Faustin I., erbl. Kaiser von Haiti, Neger, stieg langsam die militär. Grade empor, wurde nach der Besiegung der Mulatten 1847 Präsident und machte sich den 25. Aug. 1849 zum ...
Faustina
Faustina, Gemahlin des röm. Kaisers Antoninus Pius; F., ihre Tochter, Gemahlin des Kaisers Marcus Aurelius, beide Damen von sehr leichtfertigen Sitten.
Faustkampf
Faustkampf, ein Theil der gymnast. Uebungen bei den Griechen u. Römern, s. Cestus; Boxen.
Faustpfand
Faustpfand (Kistenpf., Schreibpf., pignus), Pfandrecht an fahrender Habe jeder Art, auch an Werthpapieren, durch Uebergabe des Besitzes in die Hand des Gläubigers. Bezahlt der ...
Faustrecht
Faustrecht, Fehderecht, das alte german. Recht eines Freien, sich für jede Verletzung an Person, Eigenthum und Ehre Genugthuung mit Gewalt zu nehmen, wenn er sich den Gerichten ...
Faute
Faute (frz. foht), Fehler, Schuld, Mangel; f. de mieux (– de miöh), in Ermangelung des Bessern.
Fauteuil
Fauteuil (frz. fotöllj), Armsessel.
Favart
Favart (Fawahr), Charles Simon, geb. 1710, gest. 1793, frz. dramatischer Dichter der leichtern Gattung, ausgezeichnet durch heitern Witz und überraschende Situationen, besonders ...
Favete linguis
Favete linguis, lat., Zuruf des röm. Opferpriesters an die Anwesenden: keine unheilige Rede!
Faveur
Faveur (frz. fawöhr), Gunst; F.-Tage, was Respecttage.
Favonius
Favonius, lat., der Westwind.
Favor
Favor, lat., Gunst; favorabel, günstig; Favorit, Günstling; Favorite, Mätresse; auch Name mehrer Luftschlösser; Favorit-Sultanin, die erste Sultanin, welche den ersten Sohn ...
Favor defensionis
Favor defensionis, lat., die gesetzliche Erleichterung der Vertheidigung eines criminell Angeklagten.
Favras
Favras (Fawra), Marquis de, geb. 1744 zu Blois, beim Ausbruch der Revolution Oberst in der Schweizergarde, wurde angeklagt sich verschworen zu haben: Lafayette, Bailly etc. zu ...
Favre
Favre (Fawr), Jules, geb. 1809 zu Lyon, seit 1830 Advokat in Paris, 1848 eine Zeitlang Unterstaatssekretär, einer d. hirnverbrannten Politiker, welche eine Wiederholung der ...
Favus
Favus, lat., s. Ansprung.
Fawkes
Fawkes (Fahks), Guy, geb. 1570 in Yorkshire, Fanatiker, welcher während der engl. Katholikenverfolgung unter Jakob I. König und Parlament d. 5. Nov. 1605 in die Luft sprengen ...
Fax et tuba
Fax et tuba, lat., Fackel und Trompete, d.h. Rädelsführer.
Faxardo
Faxardo, Saavedra Diego, span. Satyriker, geb. 1584, gest. 1648, war Gesandter am Congreß zu Münster und verhöhnte das diplomatische Getriebe auf demselben durch seine ...
Fay
Fay, Andreas, geb. 1786 im ungar. Comitat Zemplin, lyrischer Dichter und Dramatiker, auch Verfasser sehr günstig aufgenommener Fabeln u. Erzählungen (Sämmtliche Werke, Pesth ...
Fayal
Fayal, eine der Azoren, 21/2 QM. groß, mit 24000 E., sehr fruchtbar, mit lebhaftem Handelsverkehr; Hauptstadt ist Horta.
Fayence
Fayence, Halbporzellan, feine, aus weißem od. lichtfarbigem Thon gebrannte Töpferwaare mit schöner, weißer oder farbiger Glasur. Von dem Steingut, mit dem es im ...
Fayum
Fayum, Seitenthal von Mittelägypten, mit dem fischreichen See Birket el Kerun, einem Ueberbleibsel des Möris, sehr fruchtbar an allen ägypt. Produkten; Hauptst. Medinet el F., ...
Fazeley
Fazeley (Fehsli), engl. Flecken in der Grafschaft Stafford mit 1200 E., Baumwollenfabriken; von F. hat ein Kanal den Namen, welcher einen wichtigen Zweig des Kanalsystems von ...
Fazendas
Fazendas, portugies., die Finanzkammer.
Fazy
Fazy, James, Genfer, seit 1841 an der Spitze der Radikalen seines Kantons, durch die Revolution 1846 eigentlich Regent in Genf, seit 1853 durch eine Coalition der Bourgeoisie u. ...
Faß
Faß, Holzgeschirr, bauchigcylindrisch, durch Reifen zusammengehalten, als Maß für flüssige und feste Stoffe von außerordentlich verschiedenem Inhalte.
Fea
Fea, Carlo, geb. 1753 bei Nizza, gest. 1836 in Rom, italien. Archäolog und Philolog, bekannt durch eine Ausgabe des Horaz, durch die Uebersetzung von Winkelmanns ...
Fearnley
Fearnley (Fehrnli), Thomas, ausgezeichneter norweg. Landschaftsmaler, geb. 1802 zu Frederikshall, bildete sich an der Akademie zu Kopenhagen, zu Dresden, München und Rom. Seine ...
Febris
Febris, lat., Fieber; Febrifuga, Mittel gegen Fieber.
Febronius
Febronius, s. Hontheim.
Februar
Februar, der 2. Monat des Jahrs (Hornung) mit 28, im Schaltjahre 29 Tagen, nach dem Reinigungsfeste der Römer (februalia, 18.–24. F.) genannt.
Februarrevolution
Februarrevolution, s. Frankreich.
Fécamp
Fécamp (Fekang), franz. Stadt im Depart. Nieder-Seine am Kanale, mit 11400 E., Hafen, Leinwand- u. Baumwollefabriken.
Fechner
Fechner, Gustav Theodor, geb. 1801 bei Muskau in der Niederlausitz, seit 1834 Professor der Physik zu Leipzig. Untersuchungen über Galvanismus, theils in Poggendorffs Annalen, ...
Fechser
Fechser, Fächser, ist der allgemeine Ausdruck für Schnittlinge von Wurzelschößlingen, z.B. Reben-, Hopfen-F. u.s.w.; häufig auch für die mittelst Absenken u. Ablegen ...
Fechter
Fechter, Gladiator, bei den Römern Kriegsgefangene, Sklaven, wohl auch Freiwillige, welche in den Amphitheatern dem Volke das Schauspiel des kunstgerechten Verwundens u. Tödtens ...
Fechtkunst
Fechtkunst, die Kunst, eine Stoß- od. Hiebwaffe (Degen, Lanze, Bajonnet, Säbel) zugleich zum Angriff und zur Vertheidigung zu gebrauchen; s. Battement, Degagiren, Prim, ...
Fecit
Fecit, lat., hat es gemacht, z.B. unter Kupferstichen.
Fecund
Fecund, lat. fecundus, fruchtbar; F.ation, Befruchtung; F.ität, Fruchtbarkeit; F.anz, Befruchtungskraft.
Feder
Feder, Johann Georg Heinrich, als eklektischer Philosoph u. Gegner Kants bekannt, geb. 1740 zu Schornweisach bei Bayreuth, 1765 Professor zu Koburg, seit 1768 zu Göttingen, ...
Federharz
Federharz, s. Kautschuk.
Federici
Federici (–itschi), Camillo, eigentl. Giovanni Battista Viassolo, geb. 1755, war Richter zu Moncalieri, wurde einer Schauspielerin zu Liebe Lustspieldichter, st. 1803 zu Turin. ...
Federkraft
Federkraft, s. Elasticität.
Federn
Federn, die äußere Bedeckung der Vögel und charakteristisches Eigenthum derselben, dem Haar der Säugethiere entsprechend. Sie dienen dem Vogel zur Bedeckung und zum Flug und ...
Federsee
Federsee, in Oberschwaben, 11/2 St. lang, 3/4 breit, Rest eines großen Sees, mit sumpfigen, von Seegras (Federgras) bewachsenen Ufern, fließt durch die Kanzach in die Donau ab. ...
Federthaler
Federthaler, hießen in Süddeutschland die franz. Thaler von 1741; einer = 1 Thlr. 17 Sgr. 5 Pf. = 2 fl. 181/2, kr. C.-M.
Federvieh
Federvieh, das zahme Geflügel; seine Zucht im Großen lohnt sich sehr selten, und die Versuche, Hühner- und Enteneier durch künstliche Wärme auszubrüten, wurden wieder ...
Federwage
Federwage, eine Vorrichtung, durch welche der Druck einer Last oder das Maß einer Zugkraft vermittelst eines Zeigers gemessen wird, der an einer Stahlfeder angebracht ist und ...
Federweiß
Federweiß, biegsamer Asbest (s.d.).
Federwildpret
Federwildpret, das jagdbare wilde Geflügel.
Feen
Feen, nach einem weitverbreiteten, wahrscheinlich aus dem Celtischen stammenden Volksglauben (faer, celt., zaubern) weibliche, geisterhafte Wesen, den Elfen verwandt, bald gut-, ...
Fegfeuer
Fegfeuer, lat. purgatorium, der Aufenthaltsort und Zustand der abgeschiedenen Seelen, welche vor ihrem Tode zwar Verzeihung ihrer Sünden erlangten, aber noch Sündenschuld ...
Fegra
Fegra, in Spanien einheimische Krankheit, brandige Entzündung der Mund- und Rachenhöhle.
Feh
Feh, Grauwerk, das Fell des sibir. grauen Eichhorns; F.rücken, der ausgeschnittene Rückentheil; F.wams, der Bauchtheil.
Fehde
Fehde (feida, mittelalterl. lat.), der in dem Faustrecht begründete Kampf einzelner gegen einander, um Rache zu nehmen, s. Faustrecht.
Fehlgeburt
Fehlgeburt, s. Abortus.
Fehm
Fehm, die Mastnutzung der Eichen- und Buchenfrüchte an Ort und Stelle; Einfehmen, Ausfehmen, heißt das Treiben und Wiederherausnehmen der Schweine in diese Mast; F.geld ist der ...
Fehmelwirthschaft
Fehmelwirthschaft, die früher allgemein übliche Waldwirthschaft, wo man in einem Walde Holz von jedem Alter bestehen ließ und nach Bedarf davon schlug.
Fehrbellin
Fehrbellin, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Potsdam, am Rhin, mit 2000 E.; Sieg des großen Kurfürsten über die Schweden den 18. Juni 1675, durch Ueberraschung gewonnen.
Feifeln
Feifeln, die unter den Ohren liegenden Speicheldrüsen der Pferde.
Feigenapfel
Feigenapfel, mehr der Curiosität wegen gezogen, und meist nur strauchartig wachsend. Früchte mit leerem Kernhaus, hellgelb, süßlich, aber nicht ausgezeichnet; die Blüten ohne ...
Feigenbaum
Feigenbaum, gemeiner (Ficus Carica. Polygamia Dioecia. Urticeae), bei uns häufig in Kübeln u. dgl. m., aber schon im südl. Gebiete Deutschlands an Mauern u. Felsen häufig ...
Feigengallwespe
Feigengallwespe, s. Caprification.
Feigmaal
Feigmaal, Bartsinne (Mentagra, Sycosis), ein Hautausschlag an den vom Barte besetzten Stellen des Gesichts, manchmal auch am Rande des behaarten Kopfes, bestehend in rothen, ...
Feigwarzen
Feigwarzen (Condylomata), syphilitische Wucherungen und Ausstülpungen der inneren Schleimhaut von Hauttalgdrüsen oder Schleimhautdrüsen, hauptsächlich an den Gränzen der ...
Feile
Feile, bekanntes Werkzeug aus Stahl, mit Einschnitten, welche durch Hauen mit einem Meißel hervorgebracht werden; nach dem Hauen wird die F. mit einer anderen abgezogen, d.h. die ...
Feilmoser
Feilmoser, Andreas Bened., geb. 1777 zu Hopfgarten in Tyrol, 1796 Benedictiner zu Viecht, 1806 Professor der oriental. Sprachen und der Exegese zu Innsbruck, 1820 zu Tübingen, ...
Feimen
Feimen, Schober, Tristen, Mieten, sind große Haufen zunächst von Heu, Getreide und Stroh, aber auch von Wurzel- u. Knollengewächsen, die, im Freien errichtet, über den Winter ...
Fein
Fein, Georg, geb. 1803 zu Helmstädt, studierte die Rechte, war nach der Julirevolution 1830 Mitredactor der deutschen Tribüne, ging später in die Schweiz, wurde 1844 als ...
Feinam
Feinam, Münze in Surate = 6 Pf.
Feistjagen
Feistjagen, die Jagd auf Hirsche im August und September.
Feistritz
Feistritz, Flecken in Krain in der Bez.-Hauptmannschaft Adelsberg, mit 4700 E.; Bergbau auf Eisen; Hammer- und Drathwerke, Nagelschmieden. – F. an der Mur, im Gräzer Kreise ...
Feith
Feith, Rhijnvis, geb. 1753 zu Zwoll, gest. 1824, holländ. Dichter, ausgezeichnet durch Einfachheit der Form u. zartes Gefühl, jedoch fast schwächliches; sein bekanntestes ...
Fel
Fel, lat., Galle.
Felbel
Felbel, sammtartiges Zeug, zur Hälfte aus Seide, Wolle, Kameelgarn u. Baumwolle, zur Hälfte aus Leinengarn, einfarbig und bunt.
Felbiger
Felbiger, Joh. Ignaz, geb. 1724 zu Großglogau in Schlesien, 1758 Prälat des Augustiner-Chorherrnstifts in Sagan, sehr thätig für die Verbesserung des Schulwesens in ...
Feld
Feld, alles dem Anbau u. dem Pfluge unterworfene Land; im Besonderen die einzelne Abtheilung des pflügbaren Bodens, welche abwechselnd mit verschiedenen Culturgewächsen bestellt ...
Feldbausch
Feldbausch, Felix Sebastian, ein tüchtiger Schulmann, geb. 1795 zu Mannheim, war von 1821–44 Professor am Lyceum zu Rastadt, wurde alsdann Lycealdirector in Heidelberg, 1850 ...
Feldberg
Feldberg, der mächtigste und höchste Berg des Schwarzwalds, 4597' hoch, oben unbewaldet, mit herrlicher Fernsicht; an seiner Seite der kleine Feldsee.
Feldbestellung
Feldbestellung, die Zubereitung des Ackerbodens zur Aufnahme und Ausbildung der Feldgewächse, geschieht mit dem Pfluge, der Egge, der Walze, dem Häufelpfluge, dem Exstirpator, ...
Feldbinde
Feldbinde, in der Ritterzeit ein Unterscheidungszeichen zwischen Freund u. Feind; seit der Einführung der Uniformen noch in der Schärpe des Offiziers übrig.
Felddienst
Felddienst, der Dienst des Soldaten im Felde; insbesondere der Dienst als Vorposten, Patrouille etc.
Feldgeschrei
Feldgeschrei, früher im Kriege ein allgemein gebrauchter, bleibender Ruf der Krieger einer Nation (z.B. der Spanier Espana Sanjago! der Franzosen Montjoie Saint Denys), an ...
Feldhuhn
Feldhuhn (Perdix), eine Vogelgattung aus der Ordnung der Hühnerartigen, mit kurzem, oben gewölbtem, gegen die Spitze gekrümmtem Schnabel, kurzem, abgerundetem und hängendem ...
Feldjäger
Feldjäger, früher im Kriegsdienste Compagnien gelernter Jäger, mit Büchsen bewaffnet; jetzt gewöhnlich leichte Reiter, welche im Kriege als Couriere gebraucht werden.
Feldkirch
Feldkirch, Stadt im Vorarlberg, einem Kreise Tyrols, an der Ill mit 2500 E., Gymnasium, einigen Fabriken, altem Schlosse der Grafen Montfort. F. ist der Schlüssel zum Passe ...
Feldlazareth
Feldlazareth, die in Kriegszeiten errichteten temporären Anstalten zur Heilung und Verpflegung kranker und verwundeter Militärpersonen. Sie sind entweder fliegende F.e, ...
Feldmann
Feldmann, Leopold, geb. 1803 in München, jüd. Abkunft, seit 1850 Dramaturg am Nationaltheater in Wien, Lustspieldichter (6 Bde., Wien 1844 bis 52).
Feldmark
Feldmark, Markung, die einer Gemeinde zugehörigen sämmtlichen Felder, Weiden, Wiesen, Waldungen, Torfgründe etc.
Feldmarschall
Feldmarschall, der höchste militär. Rang.
Feldmessen
Feldmessen, s. Meßkunst (Geodäsie).
Feldpost
Feldpost, die Posteinrichtung, welche den Briefwechsel der Militärs nach der Heimath besorgt.
Feldprediger
Feldprediger, Feldkaplan, die bei dem Heere angestellten Geistlichen.
Feldsberg
Feldsberg, österr. Stadt an der mährischen Gränze, 2500 E., Spital mit barmherzigen Brüdern, herrl. Schlosse und Parke des Fürsten Lichtenstein.
Feldschlange
Feldschlange, s. Colubrine.
Feldspath
Feldspath, Mineral aus Thon, Kiesel, Kali, etwas Kalk und Eisen, in mehren Farben, krystallisirt als schiefe Rautensäule, bildet einen Hauptbestandtheil des Granits, des Porphyrs ...
Feldwachen
Feldwachen, die im Kriege zur Sicherung der Lager, Bivouaks und Cantonnirungen nach der Richtung des Feindes ausgestellten Wachen, bestehend aus kleinen Abtheilungen, deren jede ...
Feldwebel
Feldwebel, der erste Unteroffizier bei der Infanterie, leitet den innern Dienst der Compagnie, die Verpflegung und zahlt die Löhnung aus.
Feldzehnt
Feldzehnt, großer, von allen Getreidearten und Wein, seltener auch von Wein; kleiner, von andern Feld- und Baumfrüchten (Knollengewächse, Gemüsearten. Obst).
Feldzeichen
Feldzeichen, die Abzeichen, an welchen sich im Kriege Freund und Feind unterscheidet, also: Fahnen, Standarten, Schärpen, Portepées, Cocarden.
Feldzeugmeister
Feldzeugmeister, früher der Oberbefehlshaber der Artillerie; jetzt in Oesterreich der erste militär. Rang nach dem Feldmarschall.
Feldzug
Feldzug, die Zeit des Jahres, welche eine Armee wirklich im Felde operirend zubringt.
Felgenhauer
Felgenhauer, Paul, ein Predigerssohn aus Böhmen, der um 1600 in Wittenberg studierte und nach der Vertreibung der Protestanten aus Böhmen 1623 zu Amsterdam, später zu ...
Felicitas
Felicitas, lat., Glückseligkeit; Göttin der Glückseligkeit.
Felicitas, St.
Felicitas, St., eine vornehme röm. Wittwe, welche mit ihren 7 Söhnen: Alexander, Felix, Januarius, Martial, Philipp, Silvan u. Vital den Martyrtod erlitt, nach Ruinart 150, ...
Felicitation
Felicitation, lat.-deutsch, Beglückwünschung; felicitiren, beglückwünschen; feliciter, glücklich.
Felix
Felix, Name von 5 Päpsten. F. I., wurde wahrscheinlich 269 Papst und durch Aurelian 274 Martyrer. – F. II., soll 355 durch die arianische Partei des Kaisers Constantius Papst ...
Felix, St.
Felix, St., verbreitete mit seiner Schwester Regula das Christenthum im heutigen Schweizercanton Zürich und wurde 303 auf Befehl des Kaisers Maximian hingerichtet. Um die ihm ...
Fellahs
Fellahs, Name der ackerbauenden Araber in Arabien und Aegypten.
Fellatahs
Fellatahs, mit den Fulahs verwandtes Volk im Sudan, westl. von Bornu, nicht negerartig, schön proportionirt, tapfer, theils Nomaden, theils Ackerbauer u. Handwerker, ...
Fellenberg
Fellenberg, Emmanuel, geb. 1771 zu Bern, studierte die Rechtswissenschaft, begleitete auch nach 1830 eine kurze Zeit hohe Staatsämter, entzweite sich jedoch bald mit der ...
Feller
Feller, François Xavier, verdienter kathol. Schriftsteller, geb. 1735 zu Brüssel, wurde 1754 Jesuit, 1771 Prediger zu Nivelle, schrieb gegen die unkirchlichen Reformen des ...
Fellin
Fellin, livländ. Stadt unweit des Wirzerw-Sees mit 2600 E.
Fellows
Fellows (–ohs), Genossen, auf den engl. Universitäten diejenigen dort gebildeten u. graduirten Mitglieder, welche nachher dort noch verbleiben, in den Collegien gewöhnlich das ...
Felonie
Felonie, Verletzung der mit Lehensverhältnissen verbundenen Verpflichtungen. Der Vasall verliert dadurch das Lehen mittelst richterlichen Ausspruches des Lehenhofes.
Felsberg
Felsberg, graubündnisches Dorf unweit Chur, am Fuße der 8639' hohen Calanda, welche durch geborstene Felsenmassen den Ort zu vernichten droht. Nichtsdestoweniger ist die ...
Felsengebirge
Felsengebirge, s. Rocky Mountains.
Felsenhahn
Felsenhahn (Rupicola), eine Vogelgattung aus der Ordnung der Insektenfresser. Der orangefarbige F. (R. aurantia), in Guinea, einer der schönsten Vögel, von der Größe einer ...
Felsing
Felsing, Jakob, ausgezeichneter Kupferstecher, geb. zu Darmstadt 1802, bildete sich bei seinem Vater, dann in Italien, kehrte 1832 nach Darmstadt zurück und ward Hofkupferstecher ...
Feltre
Feltre, österr.-venet. Stadt 3 M. von Belluno, mit 5900 E., Seidenfabrikation, lebhaftem Verkehr; von F. hatte der napoleon. Marschall Clarke den Herzogstitel.
Felucke
Felucke, kleines Kriegsfahrzeug im Mittelmeere, von Galeerenbau, mit Ruder u. Segel, führt nur ganz leichte Stücke, wird auch als Handelsschiff zur Küstenfahrt gebraucht.
Femern
Femern, Femarn, Fehmarn, 31/4 QM. große Insel an der Nordostspitze Holsteins, zu Schleswig gehörig, mit 9200 E. in 1 Stadt, 1 Flecken, 40 Dörfern, die sich von Ackerbau, ...
Femgerichte
Femgerichte (vom altdeutschen Feme, Strafe), heimliche Criminalgerichte über schwerere Verbrechen (Raub, Mord, Nothzucht, Ketzerei etc.); in Westfalen einheimisch erstreckten ...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;