Слова на букву fall-gibe (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву fall-gibe (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Femina
Femina, lat., Weib; femininum, ein Wort weibl. Geschlechts (feminini generis).
Femur
Femur, lat., der Oberschenkelknochen; femoral, den Oberschenkel betreffend.
Fenchel
Fenchel, s. Anethum.
Fenchelapfel
Fenchelapfel (die Fenouillets der Pomologen), eine sehr ausgesprochene Sippe unter den Apfelsorten, im Aeußeren den Reinetten ähnlich, aber kaum so groß als ein mittlerer ...
Fendi
Fendi, Peter, berühmter Maler und Kupferstecher, geb. in Wien 1796, bildete sich an der Akademie daselbst und ward 1818 Hofzeichner des Antikencabinets; st. 1842. Von seinen ...
Fénélon
Fénélon (Fenelong), François de Saltgnac de la Motte, geb. 1651 auf dem Schlosse Fénélon in Perigord, wurde 1675 Priester, widmete sich 3 Jahre der Krankenpflege und 10 ...
Feneration
Feneration, lat.-deutsch, Wuchern; Wucherzins; davon feneriren.
Fenestrelles
Fenestrelles (Fʼnestrell), piemontes. Flecken an dem Passe über den Mont Genèvre mit 1100 E., einem festen Schlosse, das jetzt Staatsgefängniß ist.
Fenne
Fenne, in Norddeutschland ein sumpfiges oder entsumpftes Land; feuchte, fette Koppelweide; fennen, mit Vieh betreiben.
Fenner von Fenneberg [1]
Fenner von Fenneberg, geb. 1774 in Kurhessen, gest. 1849 als Badarzt in Schwalbach, das ihm viel verdankt u. dessen Heilquellen er auch in Schriften anpries.
Fenner von Fenneberg [2]
Fenner von Fenneberg, österreich. Offizier, 1843 entlassen, versuchte sich als revolutionärer Schriftsteller u. 1848 bis 49 als Anführer mit gleich schlechtem Glücke, floh vor ...
Fennich
Fennich, ein Grasunkraut, das bisweilen stark wuchert u. den Boden aussaugt, insbesondere der Hahnenfuß-F. (Panicum crus galli). Die F.arten gehören alle der Gattung Panicum ...
Fensterrecht
Fensterrecht, je nach der Landessitte bald das Recht, daß der Nachbar an s. Mauer kein Fenster ausbreche, welches in den Hof des Berechtigten sähe; bald im Gegentheil das Recht, ...
Fenstersteuer
Fenstersteuer, die Besteurung eines Hauses nach der Anzahl der Fenster, zuletzt in England noch üblich.
Fényes
Fényes (Fehnjesch), Alexius, geb. 1807 zu Csokai im Biharer Comitat, ausgezeichneter ungar. Geograph und Statistiker. Hauptwerke: »Ungarns u. seiner Nebenländer gegenwärtiger ...
Feo
Feo, Francesco, berühmter Componist, geb. 1699 zu Neapel, übernahm 1740 die Leitung der von Gizzi gegründeten Gesangschule zu Neapel. Er componirte mehrere Opern, sodann ...
Feodor
Feodor, 3 russ. Czaren ohne Bedeutung für die Geschichte; F. I., 1584 bis 98. – F II., des Usurpators Boris Godunow Sohn, 1605 ermordet. – F. III., 1676–82, älterer ...
Feodor Iwanowitsch
Feodor Iwanowitsch, nicht unbedeutender Maler und Kupferstecher, wurde in einer Kalmückenhorde an der chines. Gränze geb., 1770 von den Russen gefangen, in Petersburg F. I. ...
Feodosia
Feodosia oder Kaffa, Stadt an der Südostküste der Krim, mit 8500 E., Hafen, beträchtlichem Handel. F. war eine altgriech. blühende Colonie, welche in den Stürmen der ...
Férailleur
Férailleur (frz. feralljöhr), Raufer.
Ferdinand III.
Ferdinand III., Großherzog von Toscana u. Erzherzog von Oesterreich, geb. 6. Mai 1769, 2. Sohn Kaisers Leopold II., folgte diesem 1790 in der Regierung Toscanas, schloß sich ...
Ferdinand [1]
Ferdinand, altdeutscher Name, aus dem Span. wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Span. Könige: F. I. der Große, von 1035–65 regierend, erhob durch glückliche Kriege ...
Ferdinand [2]
Ferdinand, Name von 3 deutschen Kaisern. F. I., geb. 1503 zu Alcala in Spanien, Enkel Max I., Bruder Karl V., erhielt die österr. Erblande, 1526 die Kronen von Ungarn und ...
Ferdinand [3]
Ferdinand, Erzherzog, Graf zu Tyrol, Sohn Kaisers F. I., geb. 1529, bekannt durch seine heimliche Heirath mit der schönen Philippine Welser von Augsburg, welche jedoch später ...
Ferdinand [4]
Ferdinand, I., Kaiser von Oesterreich, geb. 19. April 1793, ältester Sohn Kaisers Franz I., folgte seinem Vater auf dem Throne 2. März 1835, gab den lombard. Verschwörern ...
Ferdinand [5]
Ferdinand, I., König beider Sicilien, geb. 12. Jan. 1751, 3. Sohn Karls III. von Spanien, folgte seinem Vater 1759 in Neapel, als derselbe König von Spanien wurde; bis 1767 war ...
Ferdinand [6]
Ferdinand von Este, Erzherzog, geb. 1781, Sohn des Erzherzogs Karl und der Beatrix von Modena-Este, kommandirte 1805 das 3. Armeekorps unter General Mack, wurde am 9. Oct. von ...
Ferdinand [7]
Ferdinand, Herzog von Braunschweig, jüngerer Sohn des Herzogs Albrecht, geb. 11. Jan. 1721 zu Braunschweig, einer der besten Heerführer Friedrichs d. Gr., der mit einer kleinen ...
Ferdinandeum
Ferdinandeum, Sammlung in Innsbruck, welche über Tyrols Natur und die mannigfaltige Thätigkeit seiner Bewohner vollständigen Aufschluß gibt; sie ist für den Naturkundigen, ...
Ferdinandsorden
Ferdinandsorden, neapolit. Orden, 1800 gestiftet; Ordenszeichen: 6 silberne Lilien von 6 goldenen Strahlenbündeln unterbrochen, auf dem Mittelfelde das Bild des Stifters; auf der ...
Fère, la
Fère, la, (la Fähr), frz. Festung im Depart. Aisne, mit 4500 E., Arsenal und Artillerieschule. F.-Champenoise (Fähr Schangpnoahs), franz. Stadt im Depart. Marne mit 2500 E.; ...
Feredschik
Feredschik, Feret, türk. Stadt an der Maritza mit 3000 E., warmen Mineralbädern.
Ferek-Abad
Ferek-Abad, engl.-ostind. Stadt und Festung am Ganges mit 70000 E, Münze, Seide- u. Baumwollefabriken.
Ferentino
Ferentino, Stadt u. Bischofssitz im Kirchenstaat, Delegation Frosinone, mit 7200 E.
Ferguson [1]
Ferguson (Ferrghusʼn), Adam, schott. Moralphilosoph, geb. 1723 zu Logieraith bei Perth im schott. Hochlande, vielseitig gebildet u. mit Robertson, Blair u.a. früh bekannt, ...
Ferguson [2]
Ferguson, Robert, geb. 1750 zu Edinburgh, gest. 1774 im Irrenhause zu Bedlam, ein schott. Dichter, dessen in der Mundart von Edinburgh und der Umgegend gehaltene Idyllen, ...
Feriae
Feriae, lat., Ferien, bei den Römern Fest- und Ruhetage; der Ausdruck ist bekanntlich in das Gerichts- und Schulwesen übergegangen; im kirchlichen Kalender heißt der Montag ...
Ferik
Ferik, milit. Würde in der Türkei, dem Divisionsgeneral entsprechend.
Ferin
Ferin, lat. ferinus, thierisch; Ferität, Verthierung.
Ferlach
Ferlach, kärnth. Dorf an der Drau mit 2000 E., Fabrikation von Büchsen und Stahlwaaren.
Ferm
Ferm, franz.-deutsch, fest; fermeté, Festigkeit, Kraft.
Ferman
Ferman, pers., Befehl; jeder im Namen des Sultans ausgefertigte Befehl.
Fermanagh
Fermanagh (Fermänäh), irische Grafschaft in der Prov. Ulster, waldig, fruchtbar, wohlangebaut, 35 QM. groß mit 115000 irischen E.; Hauptst. Enniskillen.
Fermat
Fermat, Pierre de, geb. 1590 zu Toulouse, Parlamentsrath daselbst, ausgezeichneter Mathematiker, sehr verdient um die Theorie der Spirale und der Primzahlen, Erfinder der ...
Fermate
Fermate, Stillstand, Ruhepunkt, in der Musik, Anhalten einer Note oder Pause über ihre wirkliche Geltung hinaus, bezeichnet durch einen unten offenen Halbbogen mit einem Punkt ...
Ferment
Ferment od. Gährmittel sind Stoffe, die geistige oder saure Gährung zu erzeugen vermögen. In der gewöhnlichen Praxis dienen als F. für Wein-, Bier-, Branntweinbereitung die ...
Fermentation
Fermentation, der Prozeß der Gährung (s. Gährung).
Fermo
Fermo, Hauptst. der gleichnamigen Delegation im Kirchenstaate, unweit des adriat. Meeres, mit kleinem Hafen, Erzbisthum, Universität seit 1824, 7500 E.; in der Nähe die Ruinen ...
Fermoy
Fermoy (Fermeu), irische Stadt in der Grafschaft Cork mit 6400 E., Garnison, Seifen- und Kerzenfabriken.
Fermunt
Fermunt, höchste Spitze des Rhätikons zwischen Graubünden und Tyrol, 12500' hoch.
Fernambuco
Fernambuco s. Pernambuco; F.holz s. Brasilienholz und Caesalpinieae.
Fernando da Po
Fernando da Po od. Fernando-Po, afrikanische Insel den Nigermündungen gegenüber, span., seit 1827 von den Engländern besetzt und 1841 förmlich an sie abgetreten, mit der ...
Fernau
Fernau, s. Daxenberger.
Ferney
Ferney (Fernäh), frz. Dorf mit 700 E. in der Landschaft Gex, unweit Genf, mit Schloß, dem Aufenthalt Voltaires von 1762–78; sein Schlafzimmer ist im ursprünglichen Zustande ...
Fernow
Fernow, Karl Ludwig, geb. 1763 zu Blumenhagen in der Uckermark, zuerst Apothekerlehrling, dann Kunst- und Literaturhistoriker, begleitete Baggesen nach Italien, wurde 1802 ...
Fernrohr
Fernrohr, optisches Instrument, um entfernte Gegenstände deutlicher und größer, und daher scheinbar näher zu sehen als mit freiem Auge; besteht aus einer Röhre mit zwei oder ...
Feroce
Feroce (–otsche), ital., in der Musik: stürmisch. Ferocität, lat. deutsch, Muth, Unbändigkeit.
Feronia
Feronia, altitalische Göttin mit einem Tempel bei Terracina (Anxur) u. heil. Hain am Berge Soracte, unterirdische Göttin, später mit der griech. Proserpina amalgamirt.
Ferrado
Ferrado, span. Getreidemaß = 801 Kub.-Zoll.
Ferrand
Ferrand (Ferrang), Antoine, Graf, geb. 1751 zu Paris, Parlamentsrath, Emigrant, kehrte 1801 zurück ohne in Napoleons Dienste zu treten, wirkte 1814 für die Bourbons, wurde Pair, ...
Ferrandin
Ferrandin, Halbseidenzeug, Ferrandiniers (–ieh) Weber von F.
Ferrara
Ferrara, Delegation (49 QM. mit 220000 E.) im Kirchenstaate mit der gleichnamigen Hauptst. an einem Arme des Po mit Citadelle, in welcher, wie in der Stadt, Oesterreich das ...
Ferrara-Florenz
Ferrara-Florenz, das Concil von, ward am 8. Januar 1438 eröffnet, namentlich um Eugens IV. Lieblingswunsch: Vereinigung mit den Griechen zu Stande zu bringen und von letzteren, ...
Ferrari [1]
Ferrari, Gaudenzio, ausgezeichneter Maler der mailänd. Schule, geb. 1484 zu Valduggia im Mailändischen gest. 1549, malte sehr viel, besonders Fresken, ausgezeichnet im Colorit ...
Ferrari [2]
Ferrari, Bartolommeo, geb. zu Venedig 1780, ausgezeichneter Bildhauer, der auch im Erzguß Ausgezeichnetes lieferte; st. 1844. Sein Sohn Luigi F., geb. zu Venedig 1810, gilt als ...
Ferraris
Ferraris, Joseph, Graf von, geb. 1726 zu Lüneville, trat 1741 in kaiserliche Kriegsdienste u. stieg während der langen Dauer derselben zum Feldzeugmeister empor, wurde 1793 ...
Ferreira
Ferreira, Antonio, geb. 1528 zu Lissabon, Beamter, gest. 1569. Lyriker, durch Gedankenreichthum ausgezeichnet (Gesammelte Werke, Lissabon 1771).
Ferreras
Ferreras, Juan de, geb. 1652 zu Labanneza, Pfarrer zu Talavera, alsdann einflußreicher Beichtvater des Cardinal Staatsministers Portocarrero in Madrid, 1713 Mitglied der ...
Ferrerius
Ferrerius, Vincenz, der größte Prediger Spaniens, wurde geb. zwischen 1346–57 zu Valencia, Dominicaner, 1394 Beichtvater und Magister sacri palatii des Papstes Benedict XIII. ...
Ferro
Ferro, die westlichste der Canarien, fast 4 QM. groß, mit dem Hauptorte Valverde und 5000 E.; bekanntlich wurde am Westrande der Insel vorbei der erste Meridian gezogen, mit ...
Ferrol
Ferrol, span. Festung in Galicien mit 18500 E., starkem Kriegshafen, herrlichen aber leeren Arsenalen und Werkstätten, nautischer Schule, Seilereien und Segeltuchfabriken.
Ferrugo
Ferrugo, lat., Eisenrost; ferruginös, eisenhaltig; Ferruginosa, Heilmittel, welche Eisen enthalten.
Ferrum
Ferrum, lat., Eisen, in verschiedenen chemischen Verbindungen als Heilmittel angewendet, besonders bei Blutarmuth.
Ferruminatio
Ferruminatio, lat., das Zusammenschweißen des Eisens, Verkittung; ferruminiren, zusammenschweißen, verkitten.
Ferse, Kalbe, Starke
Ferse, Kalbe, Starke, ein Kalb weiblichen Geschlechtes vom ersten Jahre an bis zur Begattung.
Fersen
Fersen, Axel, Graf, geb. um 1750 in Stockholm, trat in franz. Dienste und kehrte durch die Revolution vertrieben nach Schweden zurück, wo er die höchsten Ehrenstellen erlangte, ...
Fertigung
Fertigung, Eintragung eines Kaufes oder Pfandvertrages im öffentlichen Grundbuch. Das neuere Recht in ganz Europa hat einen entschiedenen Zug, die Sicherheit des Grundeigenthums ...
Fertil
Fertil, lat. fertilis, fruchtbar.
Ferula
Ferula, s. Asa foetida.
Fervent
Fervent, lat.-deutsch, glühend; fervesciren, erglühen, zürnen, fervid, heiß; ferveur (frz. –wöhr) Eifer, Hitze.
Fesca
Fesca, Friedr. Ernst, ausgezeichneter Componist und Violinspieler, geb. 1789 zu Magdeburg, gest. 1826 als Concertmeister in Karlsruhe. Componirte hauptsächlich Quartette, ...
Fescenninen
Fescenninen, vielleicht von der etrur. Stadt Fescennium benannt, Form uralter italischer Poesie, in Wechselgesängen bestehend, von der Jugend bei festlichen Anlässen geübt, ...
Fesch
Fesch, Joseph, geb. 1763 zu Ajaccio, der Sohn eines aus Basel stammenden Offiziers u. Stiefbruder der Mutter Napoleons I., befand sich beim Ausbruche der Revolution im Seminar ...
Fessel
Fessel, bei Thieren mit Hufen der kurze Theil des Fußes zwischen den sog. Köthen u. dem Hufe, mit dem Fesselgelenk.
Festenberg
Festenberg, schles. Stadt im Reg.-Bez. Breslau, mit 2700 E., Schloß des Grafen Reichenbach, großer Streichgarnspinnerei, Tuchfabrikation.
Festetics
Festetics, Graf Georg von, der Gründer und Erhalter des berühmten Georgikons, einer landwirthsch. Schule, zu Keßthely in Ungarn. Er st. am Schlagflusse in seinem 65. Jahre im ...
Festhufen
Festhufen, Grundstücke in Holstein und Schleswig, die bei der Familie bleiben u. deßwegen auch auf Weiber erben.
Festigkeit
Festigkeit, s. Cohäsion.
Festina lente
Festina lente! lat. Sprichwort: eile mit Weile.
Festivo
Festivo, ital., in der Musik: feierlich.
Festland
Festland, s. Continent.
Feston
Feston, Blumengehänge; festoniren, mit Blumengehängen verzieren (aus natürlichen od. künstl. Blumen).
Festspiel
Festspiel, Schauspiel bei einem festlichen Anlasse aufgeführt und zu diesem Zwecke eigens componirt und arrangirt.
Festtag
Festtag, lat. dies festus, frz. jour de fête, heißt kirchlich der dem Gottesdienste, der Erinnerung an religiöse und kirchliche Ereignisse und Personen gewidmete Tag. Der F. ...
Festuca
Festuca, Grasart, s. Schwingel.
Festung
Festung, durch Werke gegen einen feindlichen Angriff geschützter Platz, entweder provisorisch (passagère), um für größere Operationen einen augenblicklichen Stützpunkt zu ...
Festus
Festus, Sextus Pompejus, römischer Grammatiker, lieferte etwa im 4. Jahrh. n. Chr. in 20 Büchern: »de verborum significatione« einen Auszug aus einem umfassenderen Werke des ...
Fetfah
Fetfah, Fetwah, in der Türkei Richterspruch des Mufti.
Fetiales
Fetiales, lat., heißen die Mitglieder eines ital. Priestercollegiums, in Rom von Numa eingeführt und zuerst vom Könige gewählt. Die Zahl der F. war später 20 und aus den ...
Fetiren
Fetiren, frz.-deutsch, hofiren, schmeicheln.
Fetis
Fetis, François Joseph, geb. 1784 zu Mons in Belgien, 1813 Organist bei St. Peter und Prof. an der Musikschule zu Douai, 1818 Prof. am Conservatorium zu Paris, 1833 Director des ...
Fetischismus
Fetischismus (vom portugies. Worte faticaria, Götze, Idol), Götzendienerei, nennt man die abgöttische Verehrung, welche einem einzelnen Naturgegenstande: Fels, Berggipfel, ...
Fett
Fett, eine allgemein bekannte thier. oder vegetabil. Substanz. Physicalische Eigenschaft des F.es ist neben einem mehr oder weniger hohen Grade von Adhärenz das Vermögen, durch ...
Fettkraut
Fettkraut, gemeines (Pinguicula vulgaris), kleines löwenmaulartiges blaues Blümchen aus einer Rosette von dicklichen Blättern sich erhebend; häufig auf Torfboden. Macht die ...
Fettpflanzen
Fettpflanzen, s. Crassulaceae.
Fettsucht
Fettsucht, nennt man das Uebermaß von Fettbildung im thierischen Organismus. Nach den Versuchen von Persoz und Boussingault ist mit der Fettbildung aus nicht plastischen, ...
Fettvogel
Fettvogel (Steatornis caripensis), südamerikan. Vogel aus der Ordnung der Schwalbenartigen, Abtheilung Nachtschwalben; findet sich in Höhlen des Thales Caripe in Südamerika ...
Feuchtersleben
Feuchtersleben, Eduard, Freiherr von, geb. 1806 zu Wien, geschätzt als Arzt, Philosoph, Kritiker und Dichter, wurde 1847 Vicedirector der medicin. chirurg. Studien, st. 3. Sept. ...
Feuchtwang
Feuchtwang, bayer. Stadt in Mittelfranken, mit 2700 E.; Hammerwerk.
Feuchtwarze
Feuchtwarze, s. Feigwarze.
Feudum, Feudalrecht
Feudum, Feudalrecht, s. Lehenrecht; F.wesen, Lehenwesen.
Feuer
Feuer, als gleichbedeutend mit Flamme, ist Gas, welches durch mechanische oder chemische Einwirkung zur Gluthwärme erhitzt ist.
Feuerbach [1]
Feuerbach, Name einer berühmten Gelehrtenfamilie. F., Paul Joh. Anselm, Ritter von, geb. 1775 zu Jena, wo er die Rechte u. Philosophie studierte u. schon 1795 als rechtsphilos. ...
Feuerbach [2]
Feuerbach, Friedr. Anselm, geb. 1798, gest. 1851 als Hofrath u. Prof. der Philologie zu Freiburg i. B., schrieb vortrefflich: »Der vaticanische Apoll«, Nürnb. 1833. ...
Feuerkugeln
Feuerkugeln, feurige Lufterscheinungen in Kugelform, nach der neuesten Theorie kleine Weltkörper, welche in unserm Sonnensysteme kreisen u. manchmal, auf unerklärte Weise, von ...
Feuerland
Feuerland, span. Tierra del fuego, 11 größere und 20 kleinere Inseln der Südspitze Amerikas gegenüber, durch die gefährliche Magelhaensstraße geschieden, 1500 QM. groß mit ...
Feuerlilien
Feuerlilien, s. Liliaceae.
Feuerpolizei
Feuerpolizei die polizeilichen Anstalten, um den Ausbruch von Feuersbrünsten zu verhüten; durch Ueberwachung der Bauten u. besonders der Feuerungsanlagen, die Aufsicht über die ...
Feuerprobe
Feuerprobe, s. Ordalien.
Feuerschwamm
Feuerschwamm od. Zunderschwamm wird aus dem sog. Zunderpilz oder Buchenschwamm (Polyporus fomentarius) bereitet mittelst Kochens in Lauge und Mürbeklopfens. In Deutschland durch ...
Feuerspritzen
Feuerspritzen, die Maschinen zum Fortschleudern von Wasserstrahlen auf brennende Gegenstände, um das Feuer zu löschen. Sie bestehen aus einem Kasten von Holz oder Eisenblech ...
Feuerstein
Feuerstein, dichter durchscheinender Quarz von grauer oder gelber Farbe; kommt gewöhnlich in kugeligen, knolligen Stücken, auch in Platten und kleinen Lagern in vielen ...
Feuerversicherungen
Feuerversicherungen, Assecuranzen (s.d. Art.), Versicherungen gegen Feuerschaden, sind in einzelnen deutschen Staaten von den Regierungen geleitete Gesellschaften, bei welchen ...
Feuerwerk
Feuerwerk, die Abbrennung von Kunstfeuern; der dazu gebrauchte Stoff ist ein Gemenge, gewöhnlich aus Salpeterschwefel u. Schießpulver bestehend; je nachdem man eine Farbe ...
Feuerzeug
Feuerzeug, Vorrichtung, um schnell Feuer zu erhalten. Das früher durch Jahrh. allein übliche F. war Stahl, Feuerstein u. Zunder. Durch Anschlagen der erstern werden von dem ...
Feuillage
Feuillage (frz. fölljasch), Laubwerk; feuille (föllj), Blatt; feuille morte (föllj mor), dunkelgelb.
Feuillans
Feuillans (fölljang) hießen die Mitglieder der congregatio beatae Mariae Fulinensis welche den Cisterciensern angehörte und von Jean de la Barrière, der 1562 die Abtei F. im ...
Feuilleton
Feuilleton (frz. fölljtong), Blättchen, der gewöhnlich durch einen Strich abgesonderte, unten angebrachte Theil einer polit. Zeitung, welcher meistens belletristische Artikel, ...
Feuquières
Feuquières (Fökiähr), Manassis de Pas, Marquis de, geb. 1590 zu Saumur, franz. General, focht im 30jähr. Kriege neben Bernhard von Weimar und Turenne, wurde bei Thionville ...
Feversham
Feversham (Fiwershämm), engl. Stadt in der Grafschaft Kent mit 7000 E.; große Pulvermühlen.
Feyerabend
Feyerabend, Buchdrucker- und Holzschneiderfamilie in Frankfurt a. M. im 16. Jahrh.; am bekanntesten Sigmund F., geb. 1527, gest. 1590, durch seine mit Holzschnitten illustrirten ...
Feyjóv y Montenegro
Feyjóv y Montenegro (Feïchoo), geb. 1676 zu Cardamira, gest. 1764, Doctor aller Facultäten, Professor der Theologie zu Oviedo, General der span. Benediktiner, schrieb ein ...
Fez
Fez, s. Marokko.
Fezzan
Fezzan, nordafrikan. Reich, das sich südl. von Tripolis in die Sahara erstreckt, meist aus Wüste und kahlen Hochflächen bestehend, mit einigen fruchtbaren Oasen und Thälern. ...
Feß
Feß, die in der Levante übliche rothe Mütze mit blauer Quaste, hat den Turban in der Türkei auf das Machtwort des Sultans Mahmud II. verdrängt.
Feßler [1]
Feßler, Ignaz Aurel, geb. 1756 zu Czurendorf oder Czorndorf in Niederungarn, der Sohn eines ehemal. Wachtmeisters, wurde 1773 Kapuziner, 1779 Priester. Zuerst in Wien, seit 1783 ...
Feßler [2]
Feßler, Joseph, geb. zu Bregenz 2. Dezember 1813, Dr. der Theologie, Prof. der Kirchengeschichte an der Universität zu Wien, Titularhofkaplan u. Studiendirector im höhern ...
Fiacre
Fiacre (Fiakr), Lohnkutscher in einer Stadt; der Pariser Nikol. Sauvage ist Urheber dieser Einrichtung u. von dessen Hause in der Straße St. Martin, dem Hôtel de St. Fiacre, ...
Fiamingo
Fiamingo, ital., Flamländer, ital. Beiname einiger niederländ. Maler, z.B. des Joh. von Calcar, Calvaert, Duquesnoy etc.
Fiasco
Fiasco, ital., Flasche; auch Wein- und Oelmaß in Toscana. – F., das Durchfallen einer Production auf dem Theater etc.
Fiat
Fiat, lat., es geschehe! F. applicatio, man mache die Anwendung! F. justitia, pereat mundus! Gerechtigkeit geschehe und gehe darüber die Welt zu Grunde!
Fibel
Fibel, vom lat. fibula, Griffel, mit welchem auf das zu Lesende gezeigt wird, daher Abc-buch.
Fibrin
Fibrin, Faserstoff; 1) vegetabilischer F., einer der die stickstoffhaltige Reihe der Elementarbestandtheile der Pflanzen bildenden Stoffe (die übrigen sind das Pflanzeneiweiß ...
Ficelliren
Ficelliren (frz. fiss–), mit Bindfaden umschnüren.
Fiche
Fiche (frz. fisch), Fichet (fischäh), Spielmarke; Absteckepfahl. Fichiren (fisch–), einbohren.
Fichte [1]
Fichte, Joh. Gottlieb, geb. 1762 zu Rammenau in der Oberlausitz, studierte seit 1780 in Jena Theologie, doch eifriger Philosophie, und konnte wegen seiner religiösen Denkweise ...
Fichte [2]
Fichte, Imman. Hermann, der 1797 zu Jena geb. Sohn des Vorigen, widmete sich gleichfalls der Philosophie, wurde 1836 Professor zu Bonn und lehrt seit 1842 zu Tübingen. Er strebt ...
Fichte [3]
Fichte, Rothtanne (Pinus Abies), diejenige Nadelholzart, die mit der Weißtanne und der Kiefer oder Föhre unsere größten Waldungen bildet, so namentl. den Schwarzwald. Rinde ...
Fichtelberg
Fichtelberg, bei Wiesenthal im sächs. Erzgebirge, mit einer Höhe von 3721', der höchste Punkt Sachsens.
Fichtelgebirge
Fichtelgebirge, deutsches Centralgebirge zwischen Spessart, Rhön, Thüringerwald, Erzgebirg u. Böhmerwald, gibt der Saale, Eger, Naab und dem Main den Ursprung, steigt im ...
Fichtenharz
Fichtenharz, das meist durch Anreißen älterer Fichten gewonnene Harz; heißt im frischen Zustande Terpentin, am Baum selbst ausgetrocknet oder nur bis zur Absonderung der ...
Fichtenspargel
Fichtenspargel, deutscher Name für ein Schmarotzergewächs aus der Familie der Ericaceae, sonst auch Ohnblatt (Monotropa hypopitys) genannt.
Ficinus
Ficinus, Marsilius, der berühmte Platoniker u. Beförderer des Studiums der Alten, geb. 1433 zu Florenz, wo er durch die Gunst der Mediceer vielseitige Bildung und eine Stelle an ...
Fickler
Fickler, Jos., geb. 1808 zu Konstanz, Kaufmann, dem alle Speculationen mißlangen, seit 1838 Eigenthümer u. Redactor der »Seeblätter«, zuerst im Sinne der constitutionellen ...
Ficoideae
Ficoideae, Unterfamilie der Aïzoideen, lauter Pflanzen mit mehr oder weniger saftigen Blättern. Wohl bekannt sind verschiedene Arten von Mesembryanthemum u. Hymenogyne, ...
Ficquelmont
Ficquelmont (Fiklmong), Karl Ludwig, Graf von, geb. 1777 zu Dieuze in Lothringen, seit 1793 in kaiserl. Kriegsdiensten, schwang sich bis 1813 zum Generalmajor empor, war von ...
Fictilien
Fictilien, lat.-deutsch, Töpferwaaren.
Fiction
Fiction, lat. fictio, Erdichtung; im Rechtswesen Voraussetzung eines nichtwirklichen Falls, welcher dennoch die Folgen hat, als wäre er wirklich eingetreten, gewöhnlich jedoch ...
Ficus
Ficus, lat., Feige, Feigenbaum, eine Pflanzengattung, zu welcher außer dem gemeinen Feigenbaum noch Arten aus den Tropenländern gehören; in unseren Warmhäusern sieht man ...
Fidalgos
Fidalgos, der niedere Adel in Portugal; die Edelknaben am Hofe.
Fideicommiß
Fideicommiß, 1) im röm. Recht: Vermächtniß, das der eigentliche Erbe (fiduciarius) dem Vermächtnißnehmer (fideicommissarius) zu geben hat. Das F. umfaßt entweder die ganze ...
Fidejussio
Fidejussio, lat., Bürgschaft; fidejubiren, bürgen.
Fidel
Fidel, in der Studentensprache so viel als lustig; daher F.ität.
Fideles
Fideles, lat., die Gläubigen.
Fidelis, St.
Fidelis, St., ursprünglich Marcus Roy, geb. 1577 zu Sigmaringen, studierte in Freiburg im Breisgau und wurde ein ausgezeichneter Jurist, trat aber seinem Drange nach christl. ...
Fidelissimus
Fidelissimus, lat., allergläubigster, Titel des Königs von Portugal.
Fidemiren
Fidemiren, lat.-deutsch, eine Urkunde durch amtliche Unterschrift beglaubigen.
Fidenä
Fidenä, altsabinische Stadt zwischen Tiber u. Anio, sehr fest gelegen, gegen Rom feindselig, wurde von diesem 435 v. Chr. zerstört und colonisirt. Unter Tiberius verloren hier ...
Fides
Fides, lat., Treue; Göttin der Treue.
Fidjiinseln
Fidjiinseln od. Fidschiinseln, australischer Archipel, zwischen den Neuhebriden und Freundschaftsinseln, aus mehr als 200 Inseln bestehend, gesund, reich an Kokospalmen, ...
Fiducia
Fiducia (lat. Vertrauen), Begründung des Pfandrechts durch interimistische Eigenthumsübertragung, wobei bisweilen der Schuldner durch Nebenverträge den Genuß der Sache behält.
Fieber
Fieber (lat. fibris, von ferveo, heiß sein), bedeutet diejenige allgem. Krankheitsform, deren wesentliche Erscheinungen in der Aufeinanderfolge folgender 3 Symptome besteht: ...
Fieck
Fieck, bei den Pferden dasselbe was Hornfistel; bei dem Rindvieh Eitergeschwür in den Klauen.
Field
Field, John, geb. 1782 zu Dublin, gest. 1837 in Moskau, Claviervirtuos, componirte Exercices, Variationen auf engl. u. russ. Volkslieder, 16 Nocturnen und 7 Concerte.
Fielding
Fielding, Henri, geb. 1707 zu Sharpham-Park in Somersetshire, Sohn eines Generals, studierte die Rechte, lebte aber zu leichtsinnig, um es zu einem Amte zu bringen u. mußte sich ...
Fieramente
Fieramente, ital., wild.
Fieranten
Fieranten, ital.-deutsch, Kaufleute, welche die Messe besuchen.
Fierdigkar
Fierdigkar, dän. Getreidemaß = 2191/7 par. Kubikzoll.
Fierté
Fierté, frz., Hochmuth, Trotz.
Fieschi
Fieschi (Fiéski), Jos. Marco, Corse, geb. 1790, zuerst Soldat, dann Arbeiter, 1815 wegen Diebstahl zur Zwangsarbeit verurtheilt, dann Polizeispion, zuletzt Vagabund; 1835 wurde ...
Fiesco
Fiesco, eigentl. Fieschi, adelige Familie in Genua, während der Parteikämpfe der Republik auf democratischer Seite stehend. Am bekanntesten ist Giovanni Luigi, Graf von ...
Fiesole [1]
Fiesole , kleine toscan. Stadt, Bischofssitz, mit großartigen Ruinen des alten Faesulae, einer angesehenen altetrurischen Stadt.
Fiesole [2]
Fiesole, Fra Giovanni da, eigentlich Santi Tosini, geb. 1387 zu Mugello im Florentinischen, trat in den Dominikanerorden, beschäftigte sich anfangs hauptsächlich mit ...
Fiévée
Fiévée (Fi-eweh), Joseph, geb. 1767 zu Paris, Journalist, entging 1799 als thätiger Royalist der Deportation durch die Flucht, diente bis 1812 Napoleon, wandte sich dann den ...
Fife
Fife (Feif), schott. Grafschaft an der Nordsee, 221/4 QM. groß mit 154000 E., die von Ackerbau, Viehzucht, Bergbau, Fischerei, Schiffahrt, Leinenindustrie und den gewöhnlichen ...
Figale
Figale, einmastiges indisches Fahrzeug.
Figaro
Figaro, Hauptperson in Beaumarchais Barbier von Sevilla, später von Mozart, Paesiello und Rossini in bekannten Opern aufgeführt; seitdem der Repräsentant eines listigen und ...
Figeac
Figeac (Fischak), frz. Stadt im Departem. Lot mit 7500 E., Leinen- und Baumwolleweberei, Wein- und Getreidehandel.
Figueira da Foz
Figueira da Foz (Figheira da Foß), portugies. Stadt unweit Coimbra, an der Mündung des Mondego mit 9500 E., Hafen, Ausfuhr von Salz, Oel- u. Südfrüchten.
Figueras
Figueras, span. Stadt in Catalonien mit 7400 E., Bergfestung.
Figueroa
Figueroa, Francisco de, geb. 1540, gest. um 1620, span. Dichter in ital. Geschmack. – F., Bartolome Cairasco de, geb. 1540 auf Canaria, besang das Leben der Heiligen. – F., ...
Figur
Figur, lat. figura, Gestalt; in der Geometrie eine von Linien umschlossene Fläche oder ein von Flächen umschlossener Körper; in der Tanzkunst der von den Tanzenden ...
Figuralgesang
Figuralgesang, der Gesang, der außer den melodischen Hauptnoten auch noch Nebennoten, im allgem. also Noten von verschiedener Zeitdauer, und mannigfaltige aus solchen ...
Figurant
Figurant, lat.-deutsch, heißt allgemein derjenige, welcher sich als Werkzeug eines andern gebrauchen läßt, ohne es zu wissen oder zu wollen, näher der Dasteher, Statist, die ...
Figurirte Zahlen
Figurirte Zahlen nennt man Glieder von Zahlenreihen, welche arithmetische Progressionen verschiedener Ordnungen nach einem bestimmten Gesetz bilden u. deren erstes Glied die ...
Fil
Fil, oriental. Name des Läufers im Schachspiele.
Filadière
Filadière (–ähr), frz. Flußfahrzeug, flach, nicht tief gehend, mit Segeln.
Filage
Filage (frz. –ahsch), s. Organsin.
Filagramm
Filagramm, das Zeichen im Papiere.
Filamentum
Filamentum, lat., in der Anatomie die seinen Nerven oder Sehnenfäden, welche einzelne Theile verbinden.
Filangieri
Filangieri (–andschäri), Gaëtano, Fürst, einem der ältesten neapolit. Geschlechter angehörig, geb. 1752 zu Neapel, Rechtsgelehrter und Staatsmann, Schriftsteller in der ...
Filargnomon
Filargnomon, s. Gnomon.
Filati
Filati, türk. albanes. Stadt im Sandschak Delvino mit 4000 E.
Filatorien
Filatorien, Seidezwirnmaschinen; Filatrice (–triß), Zeug aus Floret und Seide.
Filet
Filet, weitmaschiges Flechtwerk, aus Seide-, Leinen- oder Wollenfaden mit der F.nadel gestrickt, Damenputz; F., die von dem Buchbinder auf den Rücken des Einbandes mit dem ...
Filial
Filial, lat.-deutsch, im kindlichen Verhältnisse stehend; F.kirche, Tochterkirche, welche keinen eigenen Pfarrer hat, sondern von der Mutterkirche aus versehen wird.
Filiation
Filiation, lat.-deutsch, kindliche Verpflichtung; F.sprobe, s. Ahnenprobe.
Filicaja
Filicaja, Vincenzo da, geb. 1642 zu Florenz, ital. lyrischer Dichter, weniger durch Originalität als guten Geschmack ausgezeichnet, st. 1707; seinen Ruf verdankt er einigen ...
Filices
Filices, Familie der Laubfarne, schöne und große Pflanzenfamilie, über die ganze Erde verbreitet, aber die größte Mannigfaltigkeit ihrer Bildungen wie ihre edelsten Formen, ...
Filière
Filière (frz. –ähr), beim Drath- und Wachsziehen das sog. Zieheisen; bei Orgeln der Registerhebel.
Filiform
Filiform, lat.-deutsch, fadenförmig.
Filigranarbeit
Filigranarbeit, aus Silber- oder Golddrath verfertigtes Geflecht, zur Verzierung dienend.
Filins
Filins (frz. Filäng), Zeug aus Kammwolle.
Filippo
Filippo, alte, von den span. Königen Philipp III, IV, V, zu Mailand geprägte Silbermünze = 1 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. = 2 fl. 25 kr. C.-M.
Filippo Lippi
Filippo Lippi, Fra, einer der bedeutendsten Maler des 15. Jahrh., geb. 1412 zu Florenz, von sehr abenteuerlichem Leben, dessen Sinnlichkeit in zarter wie in derber Weise auch in ...
Filiren
Filiren, frz.-deutsch, spinnen; einen Ton möglichst lange aushalten; filirt, gesponnen; netzartig gestrickt.
Fillmore
Fillmore, Millard, geb. 1800 zu Cayuga im Staate Newyork, nordamerikan. Rechtsgelehrter und Staatsmann, 1848 Vicepräsident der Union, nach dem Tode des Präsidenten Taylor dessen ...
Filoche
Filoche (frz. –ohsch), Seiden- oder Leinengewebe; filochirt, gewoben; Filoselle, Flockseide.
Fils
Fils, Nebenfluß des Neckars in Württemberg, mündet nach 8 M. bei Plochingen.
Filtriren
Filtriren, unauflösbare Stoffe aus einer Flüssigkeit absondern, indem man letztere durch einen porösen Körper (Fließpapier, Leinwand, Filz, Siebe, Sand etc.) dringen läßt.
Filz
Filz, fest und verworren in einander geschlungene Haare od. faserige Körper; der aus Thierhaaren bereitete Stoff, wobei man dieselben durch Druck, Wasser, Lauge, Wärme in eine ...
Filzmalz
Filzmalz, s. Malz.
Fimmel
Fimmel, der männliche Hanf; fimmeln, denselben ausziehen.
Final
Final, lat.-deutsch, endlich, schließlich.
Finale [1]
Finale, in der Musik der Schlußsatz eines größeren Tonstücks. In den Instrumentalstücken bildet das F. gewöhnlich eine gedrängte Wiederholung der Hauptgedanken des ...
Finale [2]
Finale, feste Stadt am Meerbusen von Genua, mit 6500 E., Weinbau. – F., Stadt in Modena, mit 6000 E., Seidenindustrie.
Finanz
Finanz (wird vom altdeutschen Finna, Abgabe, od. dem latein. finis Zahlungstermin, abgeleitet), früher ein Ausdruck gleichbedeutend mit dem heutigen »Schwindelei«, seit ...
Findelhaus
Findelhaus, Anstalt, in welche von ihren Eltern ausgesetzte Kinder (Findelkinder, Findlinge) aufgenommen werden, um da selbst Pflege und Erziehung zu erhalten. Die Findelhäuser ...
Findhorn
Findhorn, schott. Fluß, mündet in die Murraybucht.
Findlater and Seafield
Findlater and Seafield (Findlehter änd Sihfield), James, Graf von, schott. Pair, geb. 1749, gest. 1811 zu Dresden, lebte größtentheils in Deutschland und stiftete sich in ...
Findling
Findling, s. erratische Blöcke.
Fingal
Fingal (Fin Mac Coul), der Held in Ossians Gedichten, nach neueren Forschungen kein Schotte, sondern ein Ire, auch nicht im 3. sondern im 8. Jahrh. n. Chr. lebend. Bei den nach ...
Fingalshöhle
Fingalshöhle, eine 370' lange, 70' breite, 120–70' hohe Grotte auf der Insel Staffa, einer schott. Hebride, von prächtigen Basaltsäulen gestützt.
Finger
Finger (digitus), die kleineren, sehr beweglichen Gliedmaßen am Vordertheile der Hand. Sie bestehen aus 3 getrennten Knochen (Phalangen), der Daumen bloß aus 2, welche unter ...
Fingerhut
Fingerhut, s. Digitalis.
Fingerkraut
Fingerkraut, Namen für die Pflanzengattung Potentilla, welche der Ziergärtnerei eine hübsche gelbblühende Strauchart (P. fruticosa) u. ein schönes Sortiment ausdauernder ...
Fingersatz
Fingersatz, Applicatur, die zweckmäßige Ansetzung der Finger, um auf einem Instrumente die einzelnen Töne auf die geschickteste und sicherste Weise hervorzubringen. Von ...
Fingiren
Fingiren, lat. fingere, erdichten; ein Phantasiebild, eine Voraussetzung als wahr hinstellen; s. Fiction.
Finiguerra
Finiguerra, Tommaso di, florentin. Künstler um die Mitte des 15. Jahrh., erfand den Kupferdruck u. die Kupferstecherkunst.
Finis
Finis, lat., Ende; f. coronat opus, lat. Sprichwort, das Ende krönt das Werk.
Finisterre
Finisterre, d.h. Landsend (bei den Römern promontorium Nerium), span. Vorgebirge südl. von Corunna; 3. Mai 1748 Seesieg der Engländer. Finisterre (frz. –tähr), franz. ...
Fink [1]
Fink, Friedr. Aug. von, geb. 1718, Mecklenburger, General in preuß. Diensten, 1759 bei Maxen mit einem Corps von 12000 M. von den Oesterreichern eingeschlossen u. gefangen; wenn ...
Fink [2]
Fink, Gottfr. Wilhelm, geb. 1783 zu Sulza, gest. 1846 zu Leipzig; ursprünglich Theologe wandte er sich vorzugsweise der Musik zu, redigirte längere Zeit die allgem. musikal. ...
Fink [3]
Fink (Fringilla), Vogelgattung aus der Ordnung der Körnerfressenden, mit kurzem, kegelförmigem, oben gebogenem Schnabel, der an der Wurzel im Durchschnitt fast rund ist. Die ...
Finne [1]
Finne, Gebirge nördl. von Weimar, zwischen Ilm und Unstrut.
Finne [2]
Finne, s. Akne u. Blasenwürmer.
Finnen [1]
Finnen, die, Krankheit der Schweine, aus einer Menge kleiner Wasserblattern bestehend, die sich zwischen Fett u. Haut entwickeln u. als röthliche Flecken, etwas über die Haut ...
Finnen [2]
Finnen, in weitester Bedeutung eine große Völkerfamilie, welche noch jetzt den größten Theil Nordeuropas u. des nordwestl. Asien bewohnt, wahrscheinlich die Scythen der ...
Finnfisch
Finnfisch, s. Walfisch.
Finnischer Meerbusen
Finnischer Meerbusen, der östl. Ausläufer des balt. Meeres, 60 M. lang, 21/2–17 M. breit, mit Klippen, Sandbänken, Untiefen und Inseln übersäet, daher für die Schiffer ...
Finnland
Finnland (bei den Finnen Suomemaa, d.h. Sumpfland), Großfürstenthum, zwischen dem finn. u. bottn. Meerbusen, Schweden und Norwegen, den russ. Gouvernements Archangel, Olonez ...
Finnmarken
Finnmarken, das nördlichste Amt Norwegens, 1285 QM. groß mit vielleicht 45000 E., meistentheils Lappen, die von der Rennthierzucht und Fischerei leben; die Holzausfuhr ...
Finowkanal
Finowkanal, um die Mitte des vorigen Jahrh. gebaut, verbindet vermittelst des schiffbargemachten Flüßchens Finow die Havel und Oder.
Finsteraarhorn
Finsteraarhorn, höchster Berg der Berner Alpen, dritthöchster des Alpengebirges, 13234' hoch, in neuester Zeit einigemal erstiegen.
Finstermünz
Finstermünz, Gebirgsspalte, durch welche der Inn aus Graubünden nach Tyrol bricht, 2600' über dem Meere, sehr wichtiger Paß, durch ein kleines aber sehr starkes Fort ...
Finsterwalde
Finsterwalde, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Frankfurt mit 6000 E., Tuchfabriken.
Finte
Finte, in der Fechtkunst eine Bewegung mit der Klinge, wodurch man den Gegner glauben macht, es soll in dieser Richtung ein Stoß oder Hieb geführt werden; sucht er sich ...
Finto
Finto, ital., s. Conto.
Fioco
Fioco, ital., in der Musik, leise.
Fioravanti
Fioravanti, Valentino, berühmter Componist, geb. 1764 zu Rom, erwarb sich durch seine Opern bedeutenden Ruf. 1800 wurde er Intendant der ital. Oper zu Lissabon, 1816 vom Papst ...
Fiorillo
Fiorillo, Joh. Dominic., geb. 1784 zu Hamburg, gest. 1821 als Professor zu Göttingen, Maler und Zeichner, bekannter durch seine »Geschichte der zeichnenden Künste«, Göttingen ...
Fioringras, kriechendes Straußgras
Fioringras, kriechendes Straußgras (Agrostis stolonifera), ein gutes Futtergras, aber nur auf feuchten, torfigen Wiesen und in Gegenden, in welchen viel Nebel und feuchte Luft ...
Firdusi
Firdusi, Firdausi, eigentlich Abul Kasem Mansur, aus Tus in Persien, lebte um 940–1020 n. Chr., ist der Verfasser des Schah-Nameh, d.h. Königsbuch, eines großen epischen ...
Firkin
Firkin, engl. Biermaß, für Ale = 18314/5, für Porter = 20604/5 Par. Kubikzoll.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.029 c;