Слова на букву fall-gibe (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву fall-gibe (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Firm
Firm, lat. firmus, fest; geschickt.
Firma
Firma, die Namensunterschrift eines Handelshauses; firmiren, unterschreiben.
Firmament
Firmament, lat.-deutsch, eigentlich die Feste, der sichtbare Sternenhimmel.
Firmenich
Firmenich, Joh. Mathias, geb. 1808 zu Köln, privatisirt in Berlin, dramat. und lyr. Dichter, machte von der Kölner Mundart glücklichen Gebrauch, ist Verfasser des ...
Firmian
Firmian, Joh. Baptist Anton, Graf von, Erzbischof von Salzburg, gest. 1744; über die Vertreibung der Salzburger Protest. s. Salzburg. – F., Karl Joseph, Graf von, geb. 1716 zu ...
Firmung
Firmung, lat. confirmatio, Bestärkung, auch consummatio und perfectio, Vollendung, heißt das 2. hl. Sacrament, in welchem der Christ durch die Händeauflegung des Bischofs, ...
Firn
Firn, der körnige Schnee des Hochgebirgs; Firner, in Tyrol Ferner, die hohen Schnee- und Eisberge.
Firnewein
Firnewein, alter abgelegener Wein von dunklerer Farbe u. eigenthümlichem Geschmacke (Firnse), überhaupt alter, ruhiger Wein.
Firniß
Firniß, lat. Vernix, die glanzgebenden Anstreichmittel. Es gibt Oel- und Lackf.e; der Leinölf. ist der gewöhnlichste Oelf., bereitet durch Kochen von Leinöl mit Bleiglätte; ...
First
First, die Kante der Dachflächen; der Gipfel eines Berges; im Bergbau der obere Theil der bergmännisch ausgehauenen Räume.
Fiscal
Fiscal, Staatsanwalt für die Vermögensinteressen des Fiscus; dann aber besonders im Strafproceß der öffentliche Ankläger.
Fischadler
Fischadler, s. Adler.
Fischamend
Fischamend, Markt in Oesterreich unter der Enns an der Mündung der großen Fischa in die Donau, mit 1450 E., bedeutender Industrie in Baumwolle.
Fischart
Fischart, Joh., genannt Mentzer, um 1445 zu Mainz oder Straßburg geb., war Reichskammergerichtsadvocat in Speyer, st. um 1589 als freiherrlich hohenfels-rixingscher Amtmann zu ...
Fischbach
Fischbach, Namen vieler Dörfer, z.B. schles. Dorf im Kreise Hirschberg, mit 1500 E, schönem Schloß und Parkanlagen, den Kindern des 1851 gest. Prinzen Wilhelm von Preußen ...
Fischbein
Fischbein, s. Walfisch; das weiße F., die Schale des Tintenfisches, wird von den Goldarbeitern und Juwelieren in Pulverform gebraucht.
Fische
Fische, die niedrigste, vierte Klasse der Wirbelthiere, haben rothes, kaltes Blut, ein nur aus Vor- und Herzkammer bestehendes Herz, welches das Blut des Körpers aufnimmt und in ...
Fischer von Erlach
Fischer von Erlach, Joh. Bernhard, berühmter Baumeister, geb. zu Wien 1650, gest. 1724, bildete sich in Rom nach dem damals verdorbenen Geschmack. Nach Wien zurückgekehrt ...
Fischer von Waldheim
Fischer von Waldheim, Gotthelf, geb. 1771 zu Waldheim in Sachsen, zuerst Bibliothekar in Mainz, alsdann Prof. in Moskau und Vicepräsident der medic.-chirurg. Akademie, wurde ...
Fischer [1]
Fischer, Friedr. Christoph Jonathan, geb. 1750 in Stuttgart, gest. 1797 als Prof. des Staats- und Lehenrechts in Halle. Schriften: »Geschichte des deutschen Handels«, Hannover ...
Fischer [2]
Fischer, Christ. Aug., geb. 1771 zu Leipzig, 1804 Prof. der Culturgeschichte in Würzburg, 1821 wegen einer Flugschrift abgesetzt, st. 1829 zu Mainz; ist durch einige ...
Fischerinsel
Fischerinsel, kleine Insel an der Küste von Connecticut; Insel im Australocean, zu Neu-Britannien gehörig.
Fischerring
Fischerring (annulus piscatoris), s. Breve; den Namen hat dieses päpstl. Siegel von dem hl. Petrus, dem ehemaligen Fischer. Nach dem Tode jedes Papstes wird es zerbrochen und ...
Fischfluß
Fischfluß, großer, Fluß im Caplande, 80 M. lang, mündet in die Algoabai; ein Nebenfluß ist der kleine F.
Fischhausen
Fischhausen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. am Frischen Haff, mit 3900 E.; Bernsteingericht.
Fischmolche
Fischmolche (Ichthyodea), Familie der Lurche, machen den Uebergang zu den Fischen, athmen durch Kiemen und Lungen u. leben beständig im Wasser. Der Riesensalamander (Menopoma ...
Fischotter
Fischotter (Lutra), Säugethiergattung aus der Ordnung der Raubthiere; die gemeine F. (L. vulgaris), oben graubraun, unten weißlich, mit dem Schwanze 3–4 Fuß lang, mit einem ...
Fischschuppenausschlag
Fischschuppenausschlag, Fischhaut (Ichthyosis), seltene und hartnäckige, angeborne oder später entstandene Hautkrankheit, bestehend in mißfarbiger Verdickung und Verhärtung ...
Fiscus
Fiscus (lat., Geldkorb), Staatskasse, der Staat nach seiner privatrechtlichen Vermögensseite; als solcher dem Privatrecht des Landes völlig gleich unterworfen wie jeder ...
Fisetholz
Fisetholz, Fustikholz, kommt vom sog. Perückenbaum, Rhus Cotinus, und wird zum Gelbfärben, besonders zur Erhöhung der Scharlachfarben benutzt.
Fisher
Fisher (Fischr), John, engl. Cardinal, geb. um 1455, wurde sehr jung Kanzler der Universität Cambridge, alsdann Geistlicher und Bischof von Rochester. Heinrich VIII. zog ihn in ...
Fissipeda
Fissipeda, lat., Fissipeden, Thiere mit gespaltenen Klauen.
Fissura
Fissura, lat., Spaltung; gewaltsamer Bruch fester oder weicher Körpertheile; natürliche Trennung, z.B. bei den Lippen.
Fistel
Fistel, s. Falset; in der Chirurgie röhrenförmiges Geschwür, welches sich unter der Haut im Zellgewebe ausdehnt, gewöhnlich nach außen, bisweilen auch nach innen ...
Fitz
Fitz (engl., vom frz. fils), normann. Wort, bezeichnet, einem Namen vorgesetzt, daß die Person oder Familie von einem Vater od. Ahn höchsten Standes in unehelicher Geburt ...
Fitzgerald
Fitzgerald, alte irische Pairsfamilie; Lord F. nahm 1798 an dem irischen Aufstande Theil, wurde gefangen und hingerichtet. – Lady F., seine Frau, war eine natürliche Tochter ...
Fitzjames
Fitzjames (–dschäms), s. Berwick. Eduard F., geb. 1776 zu Versailles, wanderte als Royalist aus, trat auch nicht in Napoleons Dienste, wurde nach der Restauration Pair, nach ...
Fitzwilliam
Fitzwilliam (–äm), engl. Pairsfamilie; der jetzige Graf Charles William Wentworth-F., geb. 1786, ist whigistischer Staatsmann ohne besonderen Einfluß.
Fiume
Fiume (St. Veit am Flaum, illyr. Reka), an der Mündung der fischreichen Fiumara in den Meerbusen Quarnero, Hauptstadt der gleichnam. Gespanschaft des Königreichs Kroatien u. ...
Fix [1]
Fix, Theodore, geb. 1800 zu Solothurn, seit 1830 in Paris als französ. Publicist und nationalökonom. Schriftsteller thätig, st. 1846. Sein Bruder Theobald F., geb. 1802, ist ...
Fix [2]
Fix, lat.-deutsch, fest; feuerbeständig; F.ation, Fixirung, Festsetzung; fixiren, festsetzen; unverwandten Blickes jemanden anschauen; F. um, der ausgesetzte Gehalt. Fixa vincta, ...
Fixe Idee
Fixe Idee, festgewurzelte Vorstellung, so daß sie alle Geistesthätigkeiten beherrscht.
Fixe Luft
Fixe Luft, der alte Name der Kohlensaure.
Fixsterne
Fixsterne, d.h. feste Sterne, diejenigen Sterne, welche für das bloße Auge stets eine gleiche gegenseitige Stellung zeigen, demnach alle Sterne außer den Planeten, Monden und ...
Fjelden
Fjelden, in Schweden u. Norwegen Hochflächen.
Fjord
Fjord, in den skandinav. Sprachen Meerbusen.
Flaaken
Flaaken, niederdeutsch, beim Uferbau eine Verpfählung mit Flechtwerk.
Flabbe
Flabbe, alte niederländ. Münze = 3 Sgr. 34/5 Pf. = 51/2 kr. C.-M.
Flabellum
Flabellum, lat., Fächer, Wedel; in der Chirurgie Kühlung eines gebrochenen Gliedes durch trockene, kühle Unterlagen; flabelliren, fächeln.
Flaccesciren
Flaccesciren, lat.-deutsch, erschlaffen; daher Flaccität, Erschlaffung.
Flaccus
Flaccus, lat., Beiname mehrer röm. Geschlechter, z.B. der Fulvius, Horatius, Pomponius, Valerius.
Flach
Flach vor dem Winde segeln, wenn Wind u. Schiff gleichen Strich halten; das Gegentheil ist flach in den Wind segeln.
Fläche
Fläche, in der Geometrie jede räumliche Ausdehnung nach nur 2 Dimensionen, nach Länge und Breite. Die F.n zerfallen in ebene (gerade) und in krumme; in jenen lassen sich nach ...
Flachköpfe
Flachköpfe, engl. platheads, nord-amerikan. Indianer am Columbiaflusse oder Oregon, gutmüthig, pressen die Köpfe ihrer Neugebornen durch 2 Bretter zusammen.
Flachs
Flachs, Lein (Linum usitatissimum). Man unterscheidet Schließlein oder Dreschlein (L. usitat. vulgare Schübl.) und Klanglein oder Springlein (L. usitat. crepitans Schübl.); zur ...
Flachslilie
Flachslilie oder Neuseeländer Flachs (Phormium tenax), von I. Banks in Neuseeland entdeckte Schilfpflanze, aus der die Eingeborenen eine Art Flachs bereiten. ...
Flachsseide
Flachsseide (Cuscuta europaea) (Pentandria Digynia. Convolvulaceae), Schmarotzerschlingpflanze, welche mitunter die schönsten Leinsaaten und ganze Erbsen-, Wicken- und ...
Flacius
Flacius, eigentl. Vlacich, Matthias, »der irrende Ritter der Erbsünde«, geb. 1520 zu Albona im venetian. Illyrien, daher Fl. Illyricus genannt, wurde 1539 durch seinen Oheim, ...
Flacon
Flacon (frz. flakong), Fläschchen mit Stöpsel, besonders zur Aufbewahrung von Essenzen.
Fladen
Fladen, Kuchen; F.krieg, die unblutige Fehde zwischen Kurfürst Johann Friedrich u. Herzog Moriz von Sachsen während der Charwoche 1542; sie endete durch Vermittlung und die ...
Flagellanten
Flagellanten, Geißler, vom latein. flagellum, auch Kreuzträger, cruciferati genannt wegen den rothen Kreuzen, welche sie auf Hüten u. Kleidern trugen, hießen die Mitglieder ...
Flageolet
Flageolet (frz. flascholä), eine kleine, jetzt selten mehr gebräuchliche Schnabelflöte mit 7 Tonlöchern auf der obern, und einem Tonloche auf der untern Seite, u. einem Umfang ...
Flagge
Flagge, die viereckige Fahne, welche auf einem Maste, oder am Bug oder auf dem Hintertheil eines Schiffes aufgesteckt wird; sie bezeichnet durch Farbe u. Wappen die ...
Flagitation
Flagitation, lat.-deutsch, Forderung; flagitiren, fordern.
Flagitiös
Flagitiös (vom lat. flagitium, Schandthat), schändlich, lasterhaft.
Flagrant
Flagrant, lat.-deutsch, brennend; heftig; eben geschehend oder geschehen; in flagranti, auf der That.
Flahault
Flahault (Flahoh), Graf von, geb. 1785, franz. General und Diplomate, 1813 Napoleons Adjutant, nach der Julirevolution Pair, Gesandter zu Berlin, München, zuletzt in Wien.
Flambeau
Flambeau (frz. flangboh), Fackel; hoher Leuchter mit vielen Lichtern.
Flamberg
Flamberg, Schwert, besonders mit wellenförmig eingeschnittener Klinge.
Flamborough
Flamborough, Landzunge an der Ostküste der engl. Grafschaft York, 5 engl. Meilen lang, mit Leuchtthurm u. dem gleichnamigen Flecken mit 1200 E.
Flamen
Flamen, lat., Mehrzahl flamines, allgem. Benennung der altröm. Priester, welche die Heiligthümer und den Dienst der einzelnen Gottheiten besorgten und von letzteren ihre ...
Flamingo
Flamingo (Phoenicopterus), Gattung aus der Ordnung der Watvögel, ausgezeichnet durch dicken, in der Mitte abwärts geknickten Schnabel u. Schwimmhaut zwischen den Zehen, die ...
Flamininus
Flamininus, Beinamen einer Familie aus dem patric. Geschlechte der Quinctius; T. Quinctius F. besiegte 197 König Philipp II. von Macedonien bei Cynoscephalä.
Flaminius
Flaminius, plebejisches röm. Geschlecht; ihm gehörte C. F. an, welcher im gallischen Kriege von 225–222 v. Chr. als Consul siegreich focht, aber 217 gegen Hannibal in der ...
Flämisch
Flämisch, s. Flandern.
Flamme
Flamme, nennt man die besondere Art der Lichterscheinung beim Verbrennen brennbarer Gasarten. Die mit F. brennenden Körper sind daher entweder an sich gasförmig, wie ...
Flammofen
Flammofen, Ofen, in welchem Metalle oder Erze nur durch die Flamme bearbeitet werden und mit dem Feuermaterial in keine Berührung kommen. Der Feuerraum liegt an einer der kurzen ...
Flamsteed
Flamsteed, John, geb. 1646 zu Derby, engl. Geistlicher, trieb frühzeitig Astronomie, wurde Mitglied der königl. Societät und 1671 von Karl II. auf Newtons Empfehlung zum ...
Flanconnade
Flanconnade, frz., in der Fechtkunst Seitenhieb oder Seitenstoß.
Flandern
Flandern (vläm. Vländeren, frz. Flandre), ehemalige niederländ. Landschaft, jetzt theils von Frankreich erobert und einen Theil des Norddepartements bildend, theils zu ...
Flandrische Inseln
Flandrische Inseln, hießen früher die Azoren.
Flanell
Flanell, leinwandartig gewobenes sehr seines Wollenzeug; es gibt geköperten oder Gesundheits-F., glatten, Futter-F., frisirten, bunten etc.; F. wird wohl auch halb aus seiner ...
Flaniren
Flaniren, frz.-deutsch, herumschlendern; flaneur (–öhr), ein in den Straßen herumziehender Gaffer.
Flanke
Flanke, beim Festungsbau jedes Werk, das ein anderes von der Seite her vertheidigt; in der Taktik das äußerste Ende eines Flügels. Flankiren, dem Feinde in die F. kommen; ein ...
Flaschenzug
Flaschenzug, von Archimedes erfundene mechanische Vorrichtung zum Heben schwerer Lasten. Er besteht aus 2 Flaschen, d.h. 2 Kloben, deren jeder gewöhnlich 3 Rollen enthält. Ein ...
Flassan
Flassan, Gaetan Raxis de, geb. 1770, beim Ausbruch der Revolution Emigrant, wurde später von Napoleon begünstigt u. verfaßte auf dessen Wunsch eine: »Geschichte der franz. ...
Flatow
Flatow, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Marienwerder mit 3000 E.
Flattermiene
Flattermiene, s. Miene.
Flatulent
Flatulent, s. Blähung.
Flau
Flau, Waaren, welche unbedeutenden Absatz finden; matt, kraftlos.
Flautando
Flautando, ital., flötend, flötenartig.
Flavescent
Flavescent, lat.-deutsch, ins Gelbliche spielend; flavesciren, gelblich werden.
Flavianus
Flavianus, s. Ephesus.
Flavius
Flavius, ital., sehr weit verbreiteter Geschlechtsname. Cn. F., Schreiber des Appius Claudius, später, 304 v. Chr., curulischer Aedil, veröffentlichte das Verzeichniß der ...
Flaxman
Flaxman (Fläksmänn), John, ausgezeichneter engl. Bildhauer, verdient durch Wiederaufnahme des antiken Styls, geb. 1755 zu York, bildete sich an der königl. Akademie, von ...
Flebile
Flebile, ital., weinerlich, kläglich.
Fleche
Fleche (Fläsch), franz. Stadt im Departem. Sarthe, an der Loire, mit 6500 E., Militärschule, Hut- u. Lederfabrikation.
Fléchier
Fléchier (Fleschieh), Esprit, der als Kanzelredner berühmte Bischof von Nismes, ward geb. 1632 zu Pernes in der Grafschaft Avignon von armen Eltern, 1673 Akademiker, 1685 ...
Flechse
Flechse, dasselbe was Sehne.
Flechte [1]
Flechte (Herpes), bei den alten Aerzten ein fieberloses Hautleiden, das an einer oder mehren Stellen rothe, entzündete Flecken mit kleinen Bläschen besetzt, bildete, dabei ...
Flechte [2]
Flechte, Schwind-F., trockene F. (Lichen), ist nach Batemann eine ausgebreitete Eruption rother, manchmal einzeln stehender, manchmal gruppirter Blätterchen mit einer lästigen ...
Flechten
Flechten (Lichenes), Pflanzen zu den Kryptogamen gehörig, sind von verschiedener Form, pflanzen sich durch Keimpulver fort und kommen an Steinen, Bäumen und auf der Erde vor ...
Fleck
Fleck, Johann Friedrich Ferdinand, Schauspieler, geb. 1757 zu Breslau, 1783 am Berliner Nationaltheater angestellt, st. 1801 als Regisseur desselben; F. war in Helden- und ...
Flectamus genua!
Flectamus genua! lat., laßt uns die Knie beugen.
Flectiren
Flectiren, lat.-deutsch, beugen, biegen; ein Wort nach seinen grammat. Formen abändern.
Fledermäuse
Fledermäuse, Handflügler (Chiroptera), zahlreiche Familie der Säugethiere, ausgezeichnet durch eine an den Seiten des Halses beginnende und sich zwischen den verlängerten ...
Fleet
Fleet, Hauptabzugskanal von Binnenwasser.
Fleetwood
Fleetwood (Flihtwudd), Charles, Cromwells Schwiegersohn, Oberst der Reiterei, wüthete als Vicekönig in Irland, widersetzte sich als Republikaner Cromwells Absicht König zu ...
Fleisch
Fleisch, das aus Muskelsubstanz bestehende Nahrungsmittel, je nach dem Thiere, welchem es entnommen, mit sehr verschiedenem Aussehen u. sehr verschiedenem Geruch u. Geschmack, ...
Fleischer
Fleischer, Heinrich Lebrecht, geb. 1801 zu Schandau, seit 1835 Professor der oriental. Sprachen in Leipzig, Mitgründer der deutschen morgenländ. Gesellschaft, verdient durch ...
Fleischesverbrechen
Fleischesverbrechen: während das ältere Recht sehr streng war, fällt die einfache Unzucht in neuerer Zeit in der Regel außer das Strafgebiet. Wo dagegen höhere Interessen ...
Fleischfressende Thiere
Fleischfressende Thiere, s. Carnivoren.
Fleischzehnt
Fleischzehnt (Schmal-, Blutzehnt), vom Hausvieh, das auf dem zehntpflichtigen Gute gezogen wird.
Flemming [1]
Flemming, Paul, Dichter, geb. 1609 zu Hartenstein im Voigtland, studierte Medicin zu Leipzig und entfloh den Stürmen der Zeit Gustav Adolfs, indem er mit einer Gesandtschaft des ...
Flemming [2]
Flemming, Jak. Heinr., Graf von, geb. 1667 in Pommern, sächs. Diplomate, leitete die Unterhandlungen und Bestechungen, welche August dem Starken die Krone Polens verschafften, ...
Flensburg
Flensburg, schleswig. Stadt an dem von ihr genannten Meerbusen mit 17000 E., Hafen, Schiffswerfte, bedeutendem Handel, Fabriken in Tabak, Oel, Leder, Seife, Lichtern etc.
Flesche
Flesche, eine leichte Feldverschanzung von 2 Brustwehren, die einen Winkel bilden, vorn mit einem Graben, hinten offen oder mit Pallisaden geschlossen.
Fletcher
Fletcher, s. Beaumont.
Flett
Flett, dän. Silbermünze = 26 Sgr. 11/2 Pf. = 1 fl. 161/2 kr. C.-M.
Fleuret
Fleuret (frz. flöreh), Floret, das franz. Stoßrappier.
Fleuretten
Fleuretten (frz.-deutsch, flör–), Schmeicheleien; oft wiederholte Lieblingsgedanken eines Componisten.
Fleurus
Fleurus (Flörü), belg. Flecken zwischen Charleroi und Namur mit 2500 E.; Schlachten: 29. Aug. 1622; 1. Juli 1690; 16. Juni 1794; 26. Juni 1794; die Franzosen nennen ...
Fleury de Chaboulon
Fleury de Chaboulon (F. dö Schabulong), geb. 1779, Beamter der Republik und Napoleons, 1815 dessen geheimer Sekretär, flüchtete nach dem Sturze seines Herrn in das Ausland und ...
Fleury [1]
Fleury (Flörih), lat. Floriacum, berühmte Benedictinerabtei an der Loire, Diöcese Orleans, gestiftet vom Bischof Leodebod von Aniane zur Zeit Chlodwigs II. (638–57) und ...
Fleury [2]
Fleury, Claude, der Kirchenhistoriker, geb. 1640 zu Paris, gebildet im Jesuitenkolleg zu Clermont, war 1658–67 Parlamentsadvocat, wurde alsdann Geistlicher und Erzieher des ...
Fleury [3]
Fleury, André Hercule dö, Cardinal und Premierminister Ludwigs XV., geb. 1653 zu Lodève in Languedoc, 15jähr. Domherr zu Montpellier, 24jähr. Almosenier der Königin ...
Fleute
Fleute, holländ. u. hamburg. flaches Handelsfahrzeug von 300–900 Lasten.
Flexion
Flexion, lat.-deutsch, Biegung, Beugung, die grammat. Veränderung der Wortform, s. Declination und Conjugation; flexibel, bieg- oder beugsam; Flexibilität, Biegsamkeit.
Flexor
Flexor, lat., in der Anatomie ein Biegmuskel.
Flibustier
Flibustier (von dem französ. flibot, leichtes Schiff), franz., engl. u. holländ. Abenteurer in Westindien seit dem Ende des 16. Jahrh., am zahlreichsten von 1625–90, welche ...
Flieder
Flieder, s. Hollunder.
Fliegen [1]
Fliegen (Muscidae), eine große Insektenfamilie aus der Ordnung der Zweiflügler, mit deutlichem, eingezogenem u. geknicktem Rüssel, die Fühlhörner meist 3gliederig, mit einer ...
Fliegen [2]
Fliegen, heißt die Bewegung eines Körpers in der Luft. Das eigentl. F., als selbstständiges Schwimmen in der Luft, kommt außer fast allen Vögeln nur wenigen Säugethieren, ...
Fliegender Hund
Fliegender Hund (Pteropus), Säugethier aus der Familie der Handflügler (s. Fledermäuse), lebt in Ostindien oft in großen Schaaren beisammen, nährt sich meist von Früchten, ...
Fliegenklappe
Fliegenklappe, s. Dionaea.
Fliegenschwamm
Fliegenschwamm, Pilz aus der Familie Agaricus (s. d.), bekannt durch seinen oben glänzend purpurrothen Hut mit weißen Warzen besetzt; er ist giftig, auch dem Menschen ...
Fliete
Fliete, Instrument zum Aderlassen bei den großen Hausthieren.
Flinder
Flinder, ostfries. Scheidemünze = 81/3 Pf.
Flinders
Flinders, engl. Seeoffizier, verdient durch Entdeckungsreisen an den Küsten von Neuholland und Vandiemensland (1795 u. 1801), gest. 1814; nach ihm heißt F.land ein öder ...
Flindrich
Flindrich, brem. Scheidemünze = 11/2 Sgr. = 41/2 kr. C.-M.
Flinsberg
Flinsberg, schles. Dorf u. Badeort im Reg.-Bez. Liegnitz mit eisenhaltigen Quellen, 1700 E.
Flint
Flint, engl. Grafschaft in Wales, 113/4 QM. groß mit 72000 E., welche blühenden Ackerbau u. Viehzucht, Bergbau auf Steinkohlen, Eisen, Kupfer, Blei und Galmei treiben, Wollen- ...
Flinte
Flinte, Gewehr mit nichtgezogenem Lauf, schießt Schrot oder Kugeln, bildet mit dem Bajonnete versehen die Hauptwaffe des Infanteristen, schwerer als die Jagd-F. Das F.nschloß ...
Flintenstein
Flintenstein, s. Feuerstein.
Flintglas
Flintglas, wurde zuerst von dem Engländer Dollond verfertigt und zu seinen achromatischen Fernröhren angewandt. Später wurde es durch Fraunhofer, Guinand u. Faraday noch ...
Flitter
Flitter, kleine Verzierungen aus Blech (Rauschgold aus Messingblättchen) geschlagen, oder kleine Drathstücke aus Golo. Silber, meistens vergoldetem oder versilbertem Messing, ...
Flockseide
Flockseide, was Floretseide.
Flocon
Flocon (Flokong), Ferdinand, geb. 1802 zu Paris, franz. Publicist und Verschwörer, der schon 1830 die Republik herstellen wollte; 1848 kam er empor und wurde sogar für kurze ...
Flodoard
Flodoard, auch Frodoard, geb. 894 zu Sarnacum (Epernay) bei Rheims, gest. 966, ein durch sein drangsalreiches Leben und historische Werke bekannter Benedictinermönch. Verfaßte ...
Flögel
Flögel, Karl Friedr., geb. 1729 zu Jauer, gest. 1788 als Prof. an der Ritterakademie zu Liegnitz, schrieb einige Werke über die komische Literatur, die jetzt keine Bedeutung ...
Flöhe [1]
Flöhe, Nebenfluß der Zschopau in Sachsen, aus Böhmen kommend; Dorf an deren Mündung, Puffendorfs Geburtsort.
Flöhe [2]
Flöhe oder Sauger (Suctoria), Ordnung der Insekten, durch die einzige Gattung Floh gebildet. Es sind flügellose Insekten mit einem aus drei Gliedern bestehenden Saugrüssel, ...
Flohkrebse
Flohkrebse od. Doppelsüße (Amphipoda), Ordnung der krebsartigen Insekten; Kopf vom Rumpfe getrennt, Augen unbeweglich, 4 borstenförmige Fühlhörner, klein, theils in ...
Flor [1]
Flor, Krepp, das feinste Gewebe von Seide, Baumwolle oder Wolle, ohne Kreuzfäden verfertigt, öfters mit Gummi gestärkt.
Flor [2]
Flor, aus dem Lat., Blüte, Blütestand.
Flora
Flora, myth., bei den Römern die Göttin der Blumen; ihr wurde vom 28. April bis 1. Mai ein Frühlingsfest gefeiert; in der Botanik ist F. die Beschreibung der wildwachsenden ...
Floren
Floren, Florin, lat. florenus, ital. Fiorino, Goldmünze im 11. Jahrh. zuerst in Florenz geschlagen, daher der Name F. In Deutschland entstand daraus zuerst der Goldgulden, ...
Florence
Florence (franz. –angß), dünner Taffet von großem Glanze; die schweren F. heißen Marcelines.
Florencourt
Florencourt (–angkuhr), Franz Chassot, geb. 1803 zu Braunschweig, seit 1847 als Publicist in conservativer Richtung bekannt, kehrte 1850 zur kath. Kirche zurück, übernahm ...
Florentiner Arbeit
Florentiner Arbeit, eine in Florenz gewöhnliche Mosaikarbeit, s. Mosaik.
Florentiner Lack
Florentiner Lack, eine schöne aus Cochenille und Alaun bereitete Malerfarbe, in Florenz erfunden.
Florentiner Schule
Florentiner Schule, s. ital. Kunst.
Florenz
Florenz, ital. Firenze, Hauptst. des Großherzogthums Toscana, am Arno in schöner Umgegend mit 8800 Häusern und beinahe 112000 E., nächst Mailand die blühendste u. reichste ...
Floret
Floret, die filzartige Hülle, mit der sich die Seidenraupe umgibt, wovon sie die eigentl. Fäden zieht; aus ihr u. den Abgängen der Cocons wird die F.seide, eine geringere Art, ...
Florez
Florez (–es), Henriquez, geb. 1701 zu Valladolid, gest. 1773 zu Madrid, ein Augustiner u. Geschichtforscher, der sich namentl. als Kirchenhistoriker und Numismatiker ...
Florez Estrada
Florez Estrada, Don Alvaro, geb. 1769, span. Staatsbeamter, später Publicist u. wegen seiner Opposition gegen Ferdinand 1823 flüchtig. Schrieb einen »Curso de economia ...
Florfliegen
Florfliegen (Hemerobidea), Familie aus d. Ordnung der langhörnigen Netzflügler, mit mehren Arten, haben große, breite, behaarte Flügel, große Augen, borstenförmige, lange ...
Florian
Florian (Floriang), Jean Pierre Claris de, franz. Dichter, geb. 1755 auf seinem Stammschloß F. in den Niedercevennen, vertauschte das Garnisonsleben eines Dragoneroffiziers bald ...
Florian, St.
Florian, St., Martyrer zu Lorch an der Enns in der Diocletian. Verfolgung, wird als Patron der Diöcese Wien, sowie Polens und allgemein als Schützer in Feuersnoth verehrt. ...
Florid
Florid, lat.-deutsch, blumig, blumenreich.
Florida
Florida, der südlichste nordamerikan. Freistaat, zwischen dem Ocean u. mexikan. Meerbusen bis Cap Sable 90 M. weit gegen Cuba auslaufend, nördl. an Georgien und Alabama ...
Florida-Blanca
Florida-Blanca, Don Josefo Monnino, Graf von, geb. 1728, span. Staatsmann unter Karl III., wohlmeinend aber schwach und in seinen polit. Unternehmungen unglücklich; 1788 wurde er ...
Floriren
Floriren, lat.-dtsch., blühen; Florist, Blumenfreund, Blumenmaler.
Floris
Floris, Franz, eigentlich Franz de Vriendt, niederländ. Maler, geb. 1520 zu Antwerpen, lebte sehr unmäßig und st. 1570. Seine Gemälde, zahlreich u. weit verbreitet, zeigen ...
Florus
Florus, Lucius Annäus, schrieb zu Hadrians Zeit eine »Epitome de gestis Romanorum« in 4 B., die nicht sowohl Geschichte als eine »geschmacklose Lobrede des röm. Namens« ist ...
Flos
Flos und Blancflos, Liebessage, eigentl. Allegorie: die Liebe der Rose u. Lilie, d.h. Liebe u. Unschuld, im Mittelalter gleich den andern Sagen behandelt und an die Karlssage ...
Flosculiren
Flosculiren, lat.-deutsch, blümeln; Floskel, Redeblume, gezierter Ausdruck; flosculös, mit Redensarten ausgeschmückt.
Flöte
Flöte, ital. Flauto, vom lat. flare, blasen, besteht in ihrer jetzigen Gestalt aus 4 zusammengezapften Stücken mit 7 Tonlöchern und einigen, oft bis 15 Klappen, wodurch das ...
Flotow
Flotow, Friedrich von, Operncomponist, geb. 1811 zu Teutendorf in Mecklenburg, bildete sich zu Paris unter Reicha. Seine dsbst. aufgeführten Opern fanden bald Beifall, besonders ...
Flott
Flott, schwimmend; flottmachen, ein aufgesessenes Schiff wieder in Fahrwasser bringen; F.e, größere Abtheilung von Schiffen, von Kriegsschiffen wenigstens 18; weniger heißen ...
Flottbeck
Flottbeck, eine zwischen Ottensen u. Blankenese in Holstein höchst reizend gelegene, ehemalige von Voghtʼsche Besitzung und berühmte Normalwirthschaft nach dem Brabanter ...
Flottiren
Flottiren, frz.-dtsch., schwanken (bei Truppen auf d. Marsche, im Gefechte), das Abweichen abgeschossener Kugeln.
Flottirende Schuld
Flottirende Schuld (dette flottante), s. schwebende Schuld und consolidirte Schuld.
Flottwell
Flottwell, Eduard Heinrich, geb. 1786 zu Insterburg, seit 1805 im Staatsdienste, 1844 Finanzminister, seit 1850 Oberpräsident von Brandenburg, ein Staatsmann aus der spätern ...
Flötz
Flötz, Lager, eine Schichte, welche parallel zwischen Schichten anderen mineralischen Gehalts innen liegt, insofern man dieselbe wie diese Schichten als aus dem Wasser abgelagert ...
Flötzgebirge
Flötzgebirge (secundäres Gebirge), umfaßt die dritte geologische Zeitscheide und steht zwischen dem Uebergangs- und Tertiärgebirge. Der Name F. soll zunächst anzeigen, daß ...
Floß
Floß (von fließen), das Urschiff, d.h. ein Fahrzeug aus einer Anzahl zusammengebundener Baumstämme oder Brettern bestehend, ohne Seitenwände, wird jetzt in der Regel nur mehr ...
Fluate
Fluate, flußsaure Salze, s. Fluor.
Flüchtig
Flüchtig, heißen Körper, die entweder schon bei gewöhnlicher oder bei erhöhter Temperatur sich verflüchtigen, d.h. sich in Dunst oder Gas verwandeln.
Fluctuation
Fluctuation, lat.-dtsch., das Wogen, Schwanken; fluctuiren, schwanken.
Flüe
Flüe, Klaus von der, der als »Bruder Klaus« noch heute hochverehrte Heilige, ward geb. 1417 im sog. Flüeli nahe bei Sachseln im schweiz. Canton Unterwalden aus dem alten ...
Flüevogel
Flüevogel, s. Braunelle.
Flugbrand
Flugbrand, s. Brand.
Flügel [1]
Flügel, die Flugwerkzeuge der Vögel; Theile eines Gebäudes, welche mit dem Hauptbau unter einem Winkel verbunden sind; in der Taktik die Seiten einer aufgestellten ...
Flügel [2]
Flügel, Gustav Lebrecht, geb. 1802 zu Bautzen, von 1832–50 Professor in Meißen; seitdem wegen Krankheit pensionirt, verdienter Orientalist; gab Hadschi Khalfas »Lexicon ...
Flügel [3]
Flügel, Joh. Gottfr., geb. 1788 zu Barby, ging 1810 nach Nordamerika, kehrte 1819 zurück, wurde 1824 Professor der engl. Sprache an der Universität Leipzig, 1838 Consul der ...
Flügelfrucht
Flügelfrucht, Samara, eine ein- oder wenigsamige Trockenfrucht, deren Fruchthülle mit einem häutigen Flügel oder mit mehren dergleichen Fortsätzen versehen ist; Ulmen u. ...
Flügelhorn
Flügelhorn, s. Buglehorn.
Flügelschnecken
Flügelschnecken (Strombi), Gattung aus der Familie der Kammkiemer, mit oben flügelartig ausgebogenem Gehäuse, bewohnen größtentheils die tropischen Meere, die Riesen-F. das ...
Flugfisch
Flugfisch (Exocoetus), Gattung Fische aus der Ordnung der Bauchflosser und der Familie der Hechtartigen, ausgezeichnet durch die langen Brustflossen, mittelst deren sie sich ...
Flughahn
Flughahn (Dactylopterus), Gattung Fische aus der Ordnung der Kehlflosser; sie haben Brustflossen fast so lang als der Körper, kurzen Kopf und große Augen; 2 Arten, die sog. ...
Flugsand
Flugsand, der feinkörnigste Sand, daher im trockenen Zustande vom Winde leicht fortgeführt u. für angebaute Gegenden verderblich, wenn er sich durch ein Hinderniß ...
Fluid
Fluid, lat.-deutsch, flüssig; F. um, Flüssigkeit.
Flumen
Flumen, lat., Fluß.
Fluor
Fluor, nicht metallischer einfacher Stoff, findet sich vorzüglich im Flußspath oder F.calcium. Bis jetzt scheitert der Versuch, das F. für sich darzustellen, hauptsächlich ...
Flur
Flur, das angebaute Feld, Aecker u. Wiesen; Hausflur.
Flurrecht
Flurrecht, Regeln im Interesse nachbarlicher Grundstücke über landwirthschaftl. Betrieb (Gränzzeichen, Feldwege, Gräben, Baumnähe, Zelgrecht u.s.w.). Für die dießfälligen ...
Flüssigkeiten
Flüssigkeiten, die den festen entgegengesetzten Stoffe, deren Theilchen sich leicht trennen u. leicht wieder vereinigen lassen; man unterscheidet tropfbare und elastische ...
Fluth
Fluth, s. Ebbe.
Fluviales
Fluviales, Laichkräuter, Name einer lauter Wasserpflanzen enthaltenden Familie; alle haben langgestreckte fluthende oder auch blattartige Stengel und einfache Blätter, im Innern ...
Fluxionsrechnung
Fluxionsrechnung, s. Differentialrechnung.
Fluß [1]
Fluß, ein größeres fließendes Wasser, gewöhnlich aus der Vereinigung mehrer Bäche, selten aus einer Quelle (z.B. Timave) od. einem Quellsee entstanden. Der Küsten-F. ...
Fluß [2]
Fluß, die deutsche Benennung von Rheuma (s. d.); im Hüttenwesen das geschmolzene Metall; in der Chemie ein Mittel (leichtflüssiger Körper), um strengflüssige Körper bälder ...
Flußgötter
Flußgötter, in der Mythologie die personificirten Flüsse, wurden als Söhne des Oceans gedacht und von der Kunst dargestellt mit Urne, Ruder u. Füllhorn, mit Schilf ...
Flußperlenmuscheln
Flußperlenmuscheln (Unio), Gattung Muscheln aus der Familie der Miesmuscheln, mit Zähnen am Schlosse, im süßen, besonders fließenden Wasser. Die Malermuschel (U. pictorum), ...
Flußpferd
Flußpferd (Hippopotamus), Säugethiergattung aus der Ordnung der Dickhäuter, mit 4 monströsen, sehr harten Schneidezähnen, die als Elfenbein gebraucht werden, und gewaltigen ...
Flußspath
Flußspath, fluor- oder flußsaurer Kalk, ein Mineral, kommt kristallisirt in Würfel und Octoeder vorzugsweise auf Erzgängen vor. Dichter F. findet sich auf besonderen mehre ...
Flygare Carlén
Flygare Carlén, s. Carlén.
Fo
Fo, Name des Buddha in China u. Korea, welcher nach chines. Jahrbüchern 1072 v. Chr. in Nordindien geb. wurde und dessen Lehre seit 65 n. Chr. in China Eingang fand. Vgl. ...
Focal
Focal, lat.-dtsch., sich auf den Brennpunkt, Focus, beziehend, s. Focus.
Fock
Fock, das Vordertheil des Schiffes; daher der vordere Mast F.mast, mit dem F.mars, den F.raaen etc.
Focus
Focus, lat., Brennpunkt (s. d.).
Föderal
Föderal, lat.-deutsch, den Bund betreffend, bundesgemäß; Föderation, Bund; Föderativstaat, Bundesstaat; föderiren, verbünden; Föderirte, Verbündete; in der franz. ...
Föderalisten
Föderalisten, in den ersten Jahren der nordamerik. Union Name der Partei, welche eine starke Bundesgewalt anstrebte, entgegen den sog. Republikanern, welche den einzelnen Staaten ...
Föderaltheologie
Föderaltheologie, s. Coccejus.
Foe
Foe, s. Defoe.
Foenum graecum
Foenum graecum, s. Siebenzeiten.
Foenus
Foenus, Zins. F.nauticum, Zins, welcher für ein auf des Gläubigers Gefahr über Meer gehendes Kapital (trajectitia pecunia) zu zahlen ist und 12 Procent betragen darf.
Foetus, Fetus
Foetus, Fetus, lat., der in der Entwicklung begriffene u. bereits zu einiger Größe gediehene Embryo der Säugethiere und des Menschen. Der ausgebildete, zur Geburt reife ...
Fogaras
Fogaras (–asch), Bezirkshauptmannschaft in Siebenbürgen, von Walachen, Sachsen und Ungarn bewohnt, gebirgig, daher besonders zur Viehzucht geeignet. Hauptort der Flecken F. ...
Fogarassy
Fogarassy (–aschi), Joh., geb. 1801 zu Käsmark, ungar. Rechtsgelehrter, verfaßte »Grundzüge des ungar. Privatrechts«, Pesth 1839; »Ungar. Handels- und Wechselrecht«, ...
Foggia
Foggia (Fodscha), Hauptstadt der neapolitan. Provinz Capitanata, Bischofssitz, mit 27000 E., großer Messe vom 8.–20. Mai, Handel mit Wein, Oel, Kapern, Vieh, Wolle u. ...
Foglietto
Foglietto (ital. foljetto), die erste Violinstimme, in welche alle obligaten Stellen der andern Instrumente eingeschrieben sind, damit die Violine dieselbe mitspiele oder die ...
Fogliotto
Fogliotto (foljotto), ital. Weinmaß = 161/2 par. Kubikzoll.
Fohi
Fohi, nach der Angabe der Chinesen Gründer ihres Culturzustandes, Erfinder der Wissenschaften u. Künste, Gesetzgeber etc., um 3000 v. Chr., eine myth. Persönlichkeit.
Fohlen
Fohlen, Füllen, das junge, noch nicht zum Dienste gebrauchte Pferd.
Föhn
Föhn, wahrscheinlich vom lat. favonius, in der Schweiz und Oberschwaben der Name des Südwindes; er bricht gewöhnlich plötzlich als Sturm los, nachdem die braune Färbung der ...
Föhr
Föhr, Föhrde, dän. Insel an der Westküste von Schleswig, 13/5 QM. groß mit 5000, größtentheils friesischen E., welche von Schiffahrt, Fischerei, Vogelfang, Viehzucht und ...
Fohr
Fohr, Karl Philipp, Landschaftsmaler, geb. 1795 zu Heidelberg, zeigte schon frühe besonderes Talent zur Landschaftsmalerei, verschaffte sich zu Rom durch einige sehr gelungene ...
Föhre
Föhre, s. Kiefer.
Foix
Foix (Foa), Hauptstadt des franz. Dep. Ariège mit 4700 E., Eisenwerken. F. war ehemals Grafschaft, von der ein 1714 ausgestorbenes franz. Geschlecht sich nannte. Der berühmteste ...
Fokara
Fokara, in Aegypten Einer, der den Koran zu lesen und Sprüche aus demselben zu schreiben versteht.
Fokien
Fokien, Fukian, chines. Provinz an der Meerenge von Formosa, stark bewohnt, wohl angebaut, industriell und handeltreibend; Hauptstadt Futscheufu.
Fokschani
Fokschani, Stadt in der Walachei an der moldauischen Gränze mit 10000 E.; Sieg der Oesterreicher und Russen unter Koburg und Suwarow über die Türken 1. August 1789.
Fol.
Fol., abgekürzt aus Folio.
Folard
Folard (Folahr), Jean Charles de, geb. 1669 zu Avignon, ausgezeichneter Offizier, zuletzt General, jedoch ohne höheres Commando, st. 1752; am bekanntesten durch seine ...
Folâtre
Folâtre (frz. –atr), leichtsinnig, lustig; Folâterie, Leichtfertigkeit.
Foldenfjord
Foldenfjord, tiefeinschneidender Meerbusen an der Westküste von Norwegen, in dem Stifte Drontheim.
Földvar
Földvar, ungar. Marktflecken im Comitat Tolna an der Donau mit 11800 E., Acker- und Weinbau, Hausenfang.
Folembray
Folembray (Folangbräh), frz. Dorf 3 M. westl. von Laon mit berühmter Glasfabrik.
Foliant
Foliant, Buch in Folio, d.h. in Halbbogenblättern.
Foliation
Foliation, lat.-deutsch, das Ausschlagen der Bäume.
Folie [1]
Folie (frz. folih), Narrheit.
Folie [2]
Folie, lat.-dtsch., jedes dünne Metallblatt, durch Schlagen oder Walzen zubereitet, besonders aber dünne Metallblättchen, welche hinter durchsichtige od. halbdurchsichtige ...
Foligno, Fuligno
Foligno, Fuligno (–injo), päpstl. Stadt nördl. von Spoleto, Bischofssitz, mit 10500 E., Seiden-, Wein- u. Olivenbau, beträchtl. Handel. Die Madonna di F. von Rafael ist ...
Folium
Folium, lat., Blatt, Blattseite eines Buchs; folio, auf dem u. dem Blatte eines Buchs.
Fölix
Fölix, J. J. Kaspar, geb. 1791 zu Oberstein bei Trier, Jurist, von 1813 bis 29 Advocat in Koblenz, dann in Paris, erhielt das franz. Bürgerrecht und diente besonders den ...
Folkston
Folkston (Fohkstohn), engl. Stadt an der Meerenge von Calais, mit befestigtem Hafen, Seebädern, 5200 E.
Folkunger
Folkunger, schwed. Königsgeschlecht von 1250–1374.
Follen
Follen, August Adolf Ludwig, geb. 1794 zu Gießen, studierte Theologie, später Rechtswissenschaft, focht 1814 als Freiwilliger gegen die Franzosen, redigirte hierauf die ...
Folliculus
Folliculus, lat., kleiner Sack oder Schlauch, einfache Drüse in der Dicke der Haut, besonders den Darmwänden eingebettet, sondert durch eine Mündung eine Flüssigkeit ab.
Folter
Folter, Tortur, Marter, körperliche Peinigung, um im Strafprozeß den Angeschuldigten zum Geständniß zu zwingen. Es ist abscheulich, was alles für grausame F. mittel ...
Foltz
Foltz, Philipp, Professor an der Akademie der Künste in München, geb. 1805 zu Bingen, bildete sich in der Malerei fast gänzlich aus sich selber und begab sich 1825 nach ...
Folz
Folz, geb. 1479 zu Worms, lebte als Barbier zu Nürnberg, war Meistersänger und hinterließ eine Anzahl Fastnachtsspiele.
Foment
Foment, lat.-deutsch, warmer Umschlag; F.ation, Bähung; f.ativ, bähend; f.iren, bähen, warm umschlagen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;