Слова на букву gibr-höch (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву gibr-höch (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Goldhähnchen
Goldhähnchen (Regulus), Gattung aus der Ordnung der Insektenfresser, sehr kleine Vögel mit dünnem, geradem Schnabel, gelbem Häubchen auf dem Kopf und grüngelbem Gefieder. Das ...
Goldingen
Goldingen, russ. kurländ. Stadt mit 4600 E.
Goldkronach
Goldkronach, bayer. Stadt in Oberfranken, mit Bergamt, Bergbau auf Kupfer, Antimon u. Vitriol, 1200 E.
Goldküste
Goldküste, westafrikan. Küste von dem Cap Apollonia bis zur Mündung des Voltaflusses, mit sandiger Küste, für Europäer verderblichen Niederungen, Waldgebirgen, fast ...
Goldmacherkunst
Goldmacherkunst, s. Alchemie.
Goldmünzen
Goldmünzen, s. Münzen.
Goldoni
Goldoni, Carlo, Lustspieldichter, geb. 1707 zu Venedig, sollte Advocat werden, folgte aber seinem Hange nach einem unstäten Schauspielerleben, zog 1761 nach Paris, wurde zuletzt ...
Goldregen
Goldregen, s. Bohnenbaum.
Goldruthe
Goldruthe, s. Solidago.
Goldschläger
Goldschläger, Handwerker, welche das Gold zu äußerst dünnen Blättchen schlagen (s. Gold). Das Metall wird zuerst in eine Barre (Zaine) gegossen, hierauf gewalzt, in ...
Goldschmied
Goldschmied, s. Bijouterie, Ciseleur, Graveur, Juwelier etc.
Goldsmith
Goldsmith (–smit), Oliver, geb. 1728 in Irland, nach der gangbarsten Annahme zu Pallas in der Grafschaft Longford, gest. 1774 zu London nach einem ziemlich unstäten u. oft ...
Goldwasser
Goldwasser, feindestillirter Branntwein, vorzüglich in Danzig fabricirt.
Goldwurz
Goldwurz, s. Asphodoleae u. Affodille.
Goletta
Goletta, s. Tunis.
Golf
Golf, ital. golfo, Meerbusen. G.strom, s. Atlant. Meer Bd. I. S. 312–13.
Golgatha
Golgatha, eigentl. Golgoliha, Kalvarienberg, Schädelstätte, der Hügel, auf welchem Christus gekreuziget wurde. Derselbe lag laut Hebr. 13, 12 außen vor dem Thore, laut ...
Goliath
Goliath, der riesenhafte Philister aus Gath, der vom Hirtenknaben David (1 Sam. 17) getödtet u. dessen Name sprüchwörtlich wurde. Er soll 6 Ellen und 1 Spanne = 9'1'' Par. ...
Golius
Golius, Jakob, geb. 1596 im Haag, gest. 1667 als Prof. zu Leyden, Orientalist (Lexicon arabico-latinum, Lugdun. Bat. 1653).
Golkonda
Golkonda, ehemal. Königreich mit gleichnam. Hauptstadt, jetzt zur vorderindisch-engl. Provinz Hyderabad gehörig: bekannte Diamantengruben.
Göllen
Göllen, die Meerenge, welche die Insel Rügen von Pommern trennt, so genannt von der Südspitze der Insel Hiddens-Öe.
Golling
Golling, Marktflecken im österreich. Herzogthum Salzburg an der Salzach, hat eine Salinen-Revierförsterei u. 800 E.; in der Nähe der Paß Lueg.
Gollub
Gollub, westpreuß. Stadt im Reg.-Bez. Marienwerder, mit 2500 E., Wolle- und Leineweberei.
Golo
Golo, Küstenfluß in Corsica auf der östl. Küste.
Goltz [1]
Goltz, Aug. Friedr. Ferd., Graf von der, geb. 1765 zu Dresden, seit 1787 in preuß. Staatsdiensten, bei wichtigen Unterhandlungen gebraucht, z.B. 1807 zu Tilsit als Minister des ...
Goltz [2]
Goltz, Bogumil, ein der christl.-germanischen Richtung angehörender prot. Schriftsteller, geb. 1801 zu Warschau, studierte Landwirthschaft und übernahm ein großes Rittergut im ...
Goltzius
Goltzius, Hendrik, geb. 1558, gest. 1617, holländ. Kupferstecher, Vervollkommner der Kunst in technischer Beziehung.
Göltzsch
Göltzsch, Nebenfluß der weißen Elster; über das Göltzschthal führt zwischen Reichenbach und Plauen ein Viaduct der bayer. sächs. Staatseisenbahn von 1013 Ellen Länge, ...
Gomaristen
Gomaristen, heißen die strengen Anhänger der Gnadenlehre Calvins und Gegner der Arminianer in den Niederlanden von ihrem Haupte Gomarus, Franz, geb. 1563 zu Brügge, gest. ...
Gombetta
Gombetta, s. Cambetta.
Gomera
Gomera, s. Canarische Inseln.
Gomes
Gomes, Joao Baptista, portugies. Tragiker im Anfang dieses Jahrh., st. früh, hinterließ das Drama »Ines de Castro«, das von den Portugiesen sehr hochgehalten wird.
Gomm
Gomm, William Maynard, geb. 1780, diente von 1810–14 im Stabe Wellingtons, ist seit 1851 Oberbefehlshaber der indobritischen Armee.
Gömör
Gömör, ungar. Comitat im District Kaschau, 761/5 QM. groß mit 180000 E.; der obere Theil ist gebirgig, der untere eben, und dem entsprechen die Erzeugnisse: Gold, Silber, ...
Gonagra
Gonagra, griech., Kniegicht.
Gonatoden
Gonatoden, eine Art der Confervaceae (s. d.).
Gönczer-Faß
Gönczer-Faß, ungar. Weinmaß, das gewöhnliche für den Tockayer = 88 Maß.
Gonda
Gonda, bengal. Rechnungsmünze = 1/4, Pf.
Gondel
Gondel, kleines Boot; Gondoliere, G.führer.
Gonds
Gonds, eigener Volksstamm in Vorderindien, kriegerisch, unter Häuptlingen stehend; von ihnen heißt das ganze Gebiet Gondwana.
Gonedi
Gonedi, Silbermünze in Tripoli zu 11/2 Pf.
Gonfaloniere
Gonfaloniere, in den meisten mittelalterlichen italien. Republiken der Befehlshaber der bewaffneten Macht.
Gongora y Argote
Gongora y Argote, Luis de, geb. 1561 zu Cordova, gest. 1627, Rechtsgelehrter, nachher Geistlicher, ausgezeichneter span. Dichter (Romanzen, Lieder), huldigte später jedoch dem ...
Gongrona
Gongrona, griech., Krampfgeschwulst der Pulsadern.
Gongylen
Gongylen, griech.-dtsch., runde Knötchen; Gongylus, Keimknoten.
Goniometrie
Goniometrie, in der Geometrie der Inbegriff der Sätze und Formeln, um die Winkel zu messen. Goniometer, Instrument zum Winkelmessen.
Gönner
Gönner, Nikol. Thadd. von, geb. 1764 zu Bamberg, gest. 1827 in München als Prof. der philosoph. Rechtswissenschaft. Schriften: »Auserlesene Rechtsfälle«, Landshut ...
Gönningen
Gönningen, württemb. Dorf im Oberamt Tübingen mit 2700 E.; Handel mit selbst gezogenem Gemüse- und Blumensamen.
Gonorrhöe
Gonorrhöe, griech., Samenfluß; Tripper.
Gonsalvo de Cordova
Gonsalvo de Cordova, s. Cordova.
Gontaut
Gontaut, s. Biron.
Gonten
Gonten, Dorf in Appenzell Außerrhoden, besuchtes Bad (Eisensäuerling).
Gonzaga
Gonzaga, ital. adelige Familie, die in den Parteikämpfen der Italiener nach dem Untergange der Hohenstaufen sich zum Herrn von Mantua aufwarf (1328); 1433 erhielt sie von ...
Goodall
Goodall (Ghudäll), Frederik, geb. 1822 zu London, geschätzter engl. Genremaler.
Göpel
Göpel, eine Winde mit stehendem Wellbaum u. Schwengeln, um denselben zu bewegen, oben mit Scheiben, in welchen ein Seil auf- und abgewickelt wird, welches die Last heben soll; ...
Göppert
Göppert, Heinr. Rob., verdienstvoller Botaniker, geb. 1800 zu Sprottau in Niederschlesien, seit 1831 Prof. an der Universität Breslau. Von vielen Schriften: »Ueber die ...
Göppingen
Göppingen, württemb. Oberamtsstadt an der Fils und Stuttgart-Ulmer Bahn, hat einen Säuerling mit Badeanstalt, 5300 E., beträchtliche Industrie, besonders in Wolle. In der ...
Goralen
Goralen, die poln.-slav. Bewohner der schles. und galizischen Karpathen, starke, arbeitsame und ehrliche Leute, treffliche Soldaten, wandern viel in die Fremde um ihr Brod zu ...
Gorbatow
Gorbatow, russ. Stadt an der Oka mit 2500 E., Flußschiffahrt.
Gordianus
Gordianus, Name von 3 röm. Kaisern, welche alle 3 unter sich nahe verwandt waren, in den Jahren 237–44 n. Chr. um die Herrschaft rangen und eines gewaltsamen Todes starben. – ...
Gordium
Gordium, altphrygische Hauptstadt, soll von Gordius benannt sein, der durch einen Orakelspruch aus einem Bauern zum König wurde. Darauf stellte er seinen Wagen, an dessen ...
Gordon
Gordon (Ghardn), altes schottisches Geschlecht, von dem die Huntley und Aberdeen als Seitenlinie abstammen. Die G. kommen in der engl. Geschichte ziemlich oft vor u. huldigen ...
Gore
Gore, Katharina, geb. Francis, geb. 1799, engl. Schriftstellerin, Verfasserin von zahlreichen Dramen, Novellen und Romanen.
Goree
Goree, senegamb. Insel, franz. Colonie, mit 5000 E., gutem Hafen, Handel mit Goldstaub, Elfenbein u. Gummi.
Gorge
Gorge (frz. gorsch), Kehle, Hals; G. de pigeon (–dʼpischong), Taubenhalsfarben; schillerndes Gewebe.
Görgei
Görgei, Arthur, geb. 1818 d. 5. Febr. zu Toporcz, diente von 1837–42 in der kaiserl. Reiterei und verließ als Oberlieutenant den Dienst, um Chemie zu studieren. Im J. 1848 ...
Gorgeret
Gorgeret (frz. gorscherä), in der Chirurgie der Name einer Hohlsonde.
Gorgias
Gorgias, geb. um 420 zu Leontium auf Sicilien, Schüler des Empedokles, Rhetor, kam als Gesandter seiner Vaterstadt nach Athen, wo er durch seine Beredsamkeit alles in Erstaunen ...
Gorgo
Gorgo, in der ältesten griech. Mythe ein Grausen erregendes weibl. Ungethüm, in der späteren in 3 getheilt: Stheno, Euryale und Medusa, Töchter des Phorkys u. der Keto ...
Gorgona
Gorgona, kleine toscan. Felseninsel im tyrrhenischen Meere, von einigen Fischerfamilien bewohnt.
Gorkha
Gorkha, Stadt im Reiche Nepal in Vorderindien, sehr heruntergekommen, mit 2000 E. und berühmtem Tempel.
Gorkum
Gorkum, südholländ. Stadt am Einfluß der Linge in die Merwe, Festung, mit 9000 E.
Görlitz [1]
Görlitz, preuß. schles. Kreisstadt im Reg.-Bez. Liegnitz an der Neiße und sächs.-schles. Bahn mit 22500 E., bedeutender Industrie in Wolle, Baumwolle, Leinen, Leder etc., ...
Görlitz [2]
Görlitz, adel. Geschlecht, ursprünglich schlesisch, später nach Württemberg übergesiedelt. Die Gemahlin des Grafen Friedrich Wilhelm Ernst von G., in hessendarmstädt. ...
Gorlyce
Gorlyce, Görliz, österr.-galiz. Stadt an der Ropa mit 3200 E., Leinwandbleichen, Handel mit Ungarweinen und Getreide.
Gorostiza
Gorostiza, Don Manuel Eduardo de, geb. 1790 zu Veracruz, mexikan. Diplomat und Staatsrath, auch Lustspieldichter (»Teatro escogido«, Brüssel 1825, 2 Bde.).
Görres [1]
Görres, Joseph von, wurde geb. d. 25. Januar 1776 zu Koblenz; seine Jugendjahre fielen in die franz. Revolution, deren Ideen ihn, wie unzählige Andere, begeisterten (»Das ...
Görres [2]
Görres, Guido, Sohn des Vorigen, geb. zu Koblenz 1806, hat die Schicksale und das vielbewegte Leben seines Vaters in treuer Liebe getheilt. Hauptwerke: das »Leben der Jungfrau ...
Gortschakow
Gortschakow, uralte russ. Familie von Rurik abstammend. Aus neuester Zeit sind namhaft: Dimitri G., geb. 1756, gest. 1824, geschätzter russ. Dichter. – Alexander G., geb. ...
Görtz
Görtz (von Schlitz), altadelige hessische Familie, seit 1726 reichsgräflich. Historische Namen: Georg Heinrich, anfangs in holsteinschen Diensten, seit 1716 erster Minister ...
Görz u. Gradiska
Görz u. Gradiska, gefürstete Grafschaft, mit der Markgrafschaft Istrien seit 1849 ein eigenes k. k. Kronland, mit den Kreisen Görz-Gradiska und Istrien, von denen G.-Grad. in ...
Göschel
Göschel, fruchtbarer Schriftsteller der hegelschen Schule, geb. 1784 zu Langensalza in Thüringen, 1807 Sachwalter, 1818 Oberlandesgerichtsrath, 1837 Oberjustizrath, 1839 ...
Göschen [1]
Göschen, Georg Joach., Buchhändler, geb. 1752 zu Bremen, gest. 1828 auf seinem Gute bei Grimma, gründete sein Geschäft 1784, erwarb Verdienste um unsere klassische Literatur ...
Göschen [2]
Göschen, Joh. Friedr. Ludw., scharfsinniger Forscher u. tüchtiger Lehrer des röm. Rechtes, geb. 1778 zu Königsberg, gest. 1837 als Professor zu Göttingen. Er war 1816 mit ...
Gosen [1]
Gosen, ägypt. Landschaft in Unterägypten, zwischen dem Nil u. der Wüste Etham, von Joseph seinen Brüdern u. deren Nachkommen angewiesen.
Gosen [2]
Gosen, die Hofhandelsleute in Rußland.
Goslar
Goslar, hannövr. Stadt am Rammels berge und an der Gose mit 7900 E, Bergamt, Bergbau auf Blei, Kupfer und Silber, Bierbrauereien, Produktenhandel. G. soll von Heinrich I. ...
Gosport
Gosport, engl. feste Hafenstadt bei Portsmouth mit 24000 E., Schiffswerften und Marinemagazinen.
Gossec
Gossec, Franç. Jos., franz. Componist. geb. 1733 zu Vergnies, ging 1751 nach Paris, ward Orchesterdirigent unter Rameau u. beim Prinzen Condé, später Direktor der Gesangschule ...
Gosselin
Gosselin (Goßläng), Pascal Franç. Jos., geb. 1751, gest. 1830, französ. Geograph, besonders verdient um die Darstellung der geograph. Kenntnisse der Alten.
Goszcynski
Goszcynski, Severin, geb. 1806 in der Ukraine, poln. Dichter, nahm 1830 an der poln. Revolution Theil u. lebt seitdem im Exil.
Göta-Elf
Göta-Elf, schwed. Fluß, Abfluß des Wenersees, bildet die Fälle von Trollhätta und mündet in 2 Armen bei Gothenburg in das Kattegat.
Götaborg
Götaborg, s. Gothenburg.
Götakanal
Götakanal, schwed. Kanal, verbindet die Göta-Elf mit dem Mälarsee, demnach das Kattegat mit der Ostsee; er hat 72 Schleußen, führt durch die größeren schwed. Seen, ist ...
Götaland
Götaland, s. Gothland.
Gotha
Gotha, Hauptstadt des Fürstenthums G., seit 1826 zu Koburg-G. gehörig, an der thüring. Eisenbahn, hat 15500 E., Schloß mit schönen Sammlungen, Sternwarte, Gymnasium etc., ...
Gothaer
Gothaer, wird seit 1849 diejenige Partei genannt, welche Oesterreich von Deutschland ausschließen und an die Spitze des Restes Preußen stellen möchte; vergl. Dahlmann, Gagern ...
Göthe
Göthe, Johann Wolfgang von, geb. d. 28. Aug. 1749 zu Frankfurt a. M. in sehr glücklichen Verhältnissen, studierte in Leipzig die Rechte, später in Straßburg, wo er 1771 als ...
Gothen
Gothen, mächtiger german. Volksstamm, werden in neuester Zeit mit den Geten in Verbindung gebracht, welche in den Tagen Herodots jenseits der untern Donau wohnten. Unter den ...
Gothenburg
Gothenburg, schwed. Götheborg, an der Göthaelf, die 2. Stadt Schwedens, Hauptort des gleichnam. Län in Westgothland, Bischofssitz mit 30000 E., Hafen und lebhaftem ...
Gothische Baukunst
Gothische Baukunst, s. Baukunst Bd. I. S. 434.
Gothische Buchstaben
Gothische Buchstaben, die aus der lat. Schrift durch Verzierung hervorgegangene mittelalterliche Mönchsschrift, aus der sich unsere Druckschrift ausbildete.
Gothland
Gothland, schwed. Göthaland, der südlichste und fruchtbarste Theil Schwedens, 2100 QM. groß, aus den Landschaften Ost. G., Smaland, Bleckingen, West-G., Dalsland, Bohusland, ...
Gott
Gott, s. Trinität.
Gotter
Gotter, Friedr. Wilh., der Dichter, welcher mit Boie 1770 den 1. deutschen Musenalmanach nach französ. Muster herausgab, wurde geb. 1746 zu Gotha und st. 1797 daselbst, nachdem ...
Gottesdienst
Gottesdienst, kann von der Gottesverehrung nur unterschieden werden, insofern man Form und Inhalt einer und derselben Sache, die äußeren religiösen Gebräuche u. die innere ...
Gottesfriede
Gottesfriede, heißt im allgem. der Zustand des in Gott befriedigten Gemüthes, näher aber die Treuga Dei, d.h. der Inbegriff jener Einrichtungen, wodurch die Kirche das Faust- ...
Gotteshausbund
Gotteshausbund, s. Graubünden.
Gotteslästerung
Gotteslästerung, s. Blasphemie.
Gottesleugner
Gottesleugner, s. Atheist.
Gottesurtheil
Gottesurtheil, s. Ordalien.
Gottfried
Gottfried, Gesche Margaretha, geb. Timm, geb. 1785 zu Bremen, hingerichtet 1831 daselbst, eine sehr berüchtigte, lange unentdeckt gebliebene, durch den »Neuen Pitaval« (2. ...
Gottfried von Bouillon
Gottfried von Bouillon (Bulliong), der durch Volkssagen u. Torquato Tasso verherrlichte Führer des ersten Kreuzzuges, war der 1061 geb. älteste Sohn des Grafen Eustach II. von ...
Gottfried von Straßburg
Gottfried von Straßburg, Meister, ein bürgerl. gelehrter Dichter aus dem Anfang des 13. Jahrh., der Gegensatz zu dem tiefsinnigen Wolfram von Eschenbach u. als solcher bewährt ...
Gotthard
Gotthard, Gebirgsknoten der lepontischen Alpen, zwischen Reuß, Rhone, Tessin und Rhein mit einer 6650' hoch ansteigenden Gebirgsstraße.
Gotthelf
Gotthelf, Jeremias, der vortreffliche Volksschriftsteller. st. am 22. Okt. 1854 zu Lützelflühe. und hinterließ als letztes Werk »Die Schicksale einer Pfarrerswittwe«. S. ...
Göttingen
Göttingen, hannöv. Stadt an der Leine, von 1286–1463 Hauptstadt eines braunschweig. lüneburg. Fürstenthums, hat 11500 E., Fabriken für Wollentuch, Papier, chirurg. ...
Göttinger Dichterbund
Göttinger Dichterbund, s. Deutsche Literatur, Bd. II. S. 345.
Gottland
Gottland, Göthaland, schwed. Insel in der Ostsee, 42 QM. groß mit 42000 E.; sie erhebt sich als Kalkfelsen nur bis. 200' aus dem Meere, hat mildes Klima, viele Fichtenwälder, ...
Göttling
Göttling, Karl Wilhelm, geb. 1793 zu Jena, wo sein Vater Joh. Friedr. Aug. G. von 1789–1809 Professor der Chemie und Technologie war, Philolog u. Alterthumsforscher; focht ...
Gotto
Gotto, Reich in Mittelafrika, westl. von Bambarra mit der Hauptst. Mussie. – G., Name einer japan. Inselgruppe westlich von Nangasaki.
Gottorp, Gottorf
Gottorp, Gottorf, Schloß in Schleswig, von 1544–1713 Residenz der Herzoge von Holstein-G., s. Holstein.
Gottschalk
Gottschalk, d.h. Schalk an Gott, Beiname des Fulgentius, eines sächs. Mönchs, der im 9. Jahrh. in Fulda unter Rhabanus Maurus, dann im frz. Kloster Orbais lebte, sich in die ...
Gottschall
Gottschall, Rudolf, Dichter, geb. 1823 zu Breslau, studierte Rechtswissenschaft, wurde aber Dramaturg der Königsberger Bühne und siedelte später nach Hamburg über. »Lieder ...
Gottsched
Gottsched, Joh. Christoph, geb. 1700 zu Judithenkirch bei Königsberg, wurde 1723 Magister, floh 1724 nach Leipzig, um nicht für die Berliner Riesengarde eingefangen zu werden, ...
Gottschee
Gottschee, Stadt mit 1700 E., Hauptstadt des den Fürsten Auersperg gehörigen Herzogthums G., im Herzogthum Krain gelegen, mit gebirgigem, unfruchtbarem Boden u. etwa 25000 E. ...
Göttweih [1]
Göttweih, große Benedictiner-Abtei in Niederösterreich, auf einem Berge, 1072 von Altmann, Bischof in Passau, gestiftet, mit histor. wichtigem Archiv, großer Bibliothek, ...
Göttweih [2]
Göttweih, große Benediktinerabtei in Niederösterreich, Bezirkshauptmannschaft Krems, auf einem Berge, 1072 von Bischof Altmann von Passau gestiftet, mit wichtigem Archiv ...
Götz [1]
Götz, Götze, Götzen, Joh. Graf von, Böhme, geb. 1599, trat 1625 in kaiserl. Dienste, als sein Feldherr, der Graf von Mansfeld, gestorben war, und war einer der tüchtigsten ...
Götz [2]
Götz, Joh. Nikol., geb. 1721 zu Worms, einige Jahre Feldprediger beim franz. Regiment Royal Allemand, gest. 1781 zu Durlach als badischer Superintendent. G. wird mit seinen ...
Götze [1]
Götze, lat. idolum, s. Abgott.
Götze [2]
Götze, Joh. Melchior, Bibliograph und Theologe der orthodoxen Schule, geb. 1717 zu Halberstadt, gest. 1786 als erster Pastor an der Katharinenkirche zu Hamburg. G. ist durch ...
Götzinger
Götzinger, Max Wilhelm, geb. 1799 zu Neustadt in Sachsen, von 1827–51 Prof. der deutschen Sprache am Gymnasium zu Schaffhausen, schrieb eine kleine und größere Grammatik ...
Gouache
Gouache (frz. guasch), Malerei mit Deckfarben, die man aus Wasser und Gummi bereitet; der Grund wird mit Farbe ganz überzogen, wobei die Hauptfarbe eine schwere weiße ist, ...
Gouda
Gouda, südholländ. Stadt am Gouwe, mit 16000 E., schönen Glasmalereien in der Johanniskirche, einigen 100 Thonpfeifenfabriken, Ziegelbrennereien.
Goudelin
Goudelin, s. Godolin.
Goudimel
Goudimel, Claude, geb. 1520 in der Franche Comté, 1572 in der Bartholomäusnacht zu Lyon ermordet, Componist; von ihm stammen mehre der schönsten Choräle der franz. ...
Gouelettes
Gouelettes (guelett), flache französ. Küstenfahrzeuge.
Gough
Gough (Goff), Hugh, Baron und Viscount, geb. 1779 zu Woodstown, diente seit 1795 in der engl. Armee auf dem Cap, in Westindien, Spanien, commandirte die engl. Truppen in dem ...
Goujon
Goujon (Guschong), französ. Bildhauer und Baumeister unter Franz I., als Wiederhersteller eines besseren Geschmackes gefeiert, wurde 1572 in der Bartholomäusnacht ermordet.
Goulardsches Wasser
Goulardsches Wasser, äußeres Heilmittel aus essigsaurem Blei, Spiritus, Weingeist und Quellwasser bestehend, nach dem franz. Arzte Goulard benannt.
Goulburn
Goulburn (Göllbörn), Henry, geb. 1784 zu London, engl. Staatsmann, Peelite, mehrmals im Ministerium, fleißiger und geschickter Arbeiter im Finanzwesen, aber kein Führer ...
Gourdin
Gourdin (gurdäng), Rechnungsmünze auf Domingo = 10 Sgr. 3 Pf. = 30 kr. C.-M.
Gourgaud
Gourgaud (Gurgoh), Gaspard, Baron, geb. 1783 zu Versailles, diente seit 1802 in der Artillerie, wurde Napoleons Ordonnanzoffizier, begleitete ihn später nach St. Helena, von ...
Gourmand
Gourmand (frz. gurmang), Feinschmecker; –ise, Feinschmeckerei.
Gousserant
Gousserant (Gusserang), Dominique, bekannter als Carlos Graf dʼEspanna, Bastard eines franz. Adeligen, ging 1793 in span. Dienste, zeichnete sich als Offizier bei jeder ...
Goust
Goust (Guh), Weiler im Bez. Oléron im franz. Depart. Niederpyrenäen auf einem Berge, ist in den Flecken Laruns eingepfarrt, sonst aber eine freie Republik, deren 50–70 ...
Goût
Goût (frz. gu, vom lat. gustus, daher das deutsche kosten in der Bedeutung von schmecken), Geschmack; goutiren, schmecken; angenehm finden.
Gouvernante
Gouvernante, frz., Erzieherin, die zugleich Unterricht gibt; vergl. Bonne.
Gouverneur
Gouverneur (guwernöhr), der Militärcommandant in einer Residenzstadt od. in einer Hauptfestung; der Militärstatthalter einer Provinz, die alsdann Gouvernement heißt; bisweilen ...
Gouvion St. Cyr
Gouvion St. Cyr (Guwiong Säng Sihr), Louis, Graf, geb. 1764 zu Toul, Maler, 1792 Soldat und Hauptmann einer Compagnie freiwilliger Jäger, 1793 Brigadegeneral bei der ...
Gower
Gower (Gohr), geb. 1325, gest. 1408, engl. Dichter, der in seinem Werke über die Liebe 2 Thle. lat., aber den 3. engl. schrieb. – G., engl. Pairsfamilie, s. Granville und ...
Goya y Lucientes
Goya y Lucientes, Francesco, der beste der neuern span. Maler, geb. zu Fuente de Todos in Aragonien 1746, gest. zu Bordeaux 1828. Meisterhaft sind seine Darstellungen span. ...
Goyanna
Goyanna, bras. Stadt in der Provinz Pernambuco, mit 15000 E., Handel mit Farbehölzern und Baumwolle.
Goyaz
Goyaz, innere Provinz im südwestl. Theile des Reichs Brasilien am obern Tocantin u. Araguay, zu 14000 QM. Größe mit 200000 E. geschätzt, von Gebirgen durchzogen, fruchtbarer ...
Goyen
Goyen, Jan van, geb. 1596 zu Leyden, gest. 1656, Landschaftsmaler, besonders in der Darstellung holländ. Landschaften ausgezeichnet, daher auch in Holland besonders geschätzt.
Göz
Göz, Jos. Franz, Freiherr von, Maler, geb. 1754 zu Hermannstadt, zuerst beim Justizdepartement in Wien angestellt, ging später nach München, um sich ausschließlich der ...
Gozzi [1]
Gozzi, Graf Gasparo, Schriftsteller, geb. 1713 zu Venedig, gest. 1786 zu Padua, schrieb kritische und moralische Abhandlungen, die sich vor allem durch Reinheit der Sprache ...
Gozzi [2]
Gozzi, Graf Carlo, Bruder des Vorigen, wohl der ausgezeichnetste Lustspieldichter Italiens, geb. 1722 zu Venedig, gest. 1806, trat dem durch Goldoni und Chiari eindringenden ...
Gozzo
Gozzo (Gaulus), Nebeninsel von Malta, mit 16000 E. auf 11/2, QM. mit 2 Häfen, dem Hauptort Rabato; ist wie Malta angebaut, hat blutstillende Schwämme und große Esel; Reste ...
Gozzoli
Gozzoli, Benozzo, berühmter Maler der florentin. Schule, geb. 1406 zu Florenz, gest. 1485, Schüler Fiesoleʼs, schmückte seine Darstellungen biblischer Geschichten mit einer ...
Graaf
Graaf, Regner de, geb. 1641, gest. 1673, holländ. Arzt, nach dem die G.ʼschen Bläschen benannt sind (s. Eierstock).
Graal
Graal od. Gral, der heil., ist nach einer tiefsinnigen (von den Dichtern des Mittelalters, namentl. aber am genialsten von Wolfram v. Eschenbach (s. d.) behandelten) Sage die ...
Grabbe
Grabbe, Dietrich Christian, Trauerspieldichter, in dessen Stücken sich das Trauerspiel seines eigenen Lebens voll ungebändigter stürmischer Kraft u. trostloser Zerrissenheit ...
Grabe
Grabe, Flächenmaß im Tyrol = 248,3 Wiener Klafter.
Grabeau
Grabeau (–boh), der Abfall bei trockenen Waaren; Grabelage (–blahsch), das Sieben solcher Waaren.
Graben
Graben, die künstliche Vertiefung vor Festungswerken, 24–32' tief, 60–120' breit; die innere Seite heißt die Scarpe, die äußere die Contrescarpe; wo möglich, wird der ...
Graberg von Hemsö
Graberg von Hemsö, Jak., schwed. Geograph und Statistiker, geb. 1776, war bis 1828 Handelsconsul, u. st. 1847 zu Florenz; schrieb eine Theorie der Statistik, einen ...
Grabfeld
Grabfeld, altdeutscher Gau in Franken, später unter den Grafen von Henneberg, den Bisthümern Bamberg und Würzburg stehend.
Grabkäfer
Grabkäfer (Scarites), Käfergattung aus der Abtheilung der Pentameren, mit verlängertem Körper, halbmondförmigem od. herzförmigem Brustschild u. schnurförmigen Fühlern. Sie ...
Grabow
Grabow, mecklenb.-schwerinsche Stadt an der Elbe, mit 5900 E., Tuchfabrikation. – G., preuß. Stadt im Reg.-Bez. Posen mit 1500 E.
Grabowski
Grabowski, Namen vieler adeligen poln. Familien. Literarisch bekannt wurden: Ambros G., geb. 1782, Buchhändler in Krakau, Quellensammler für Polens Staats- und ...
Grabstichel
Grabstichel, das stählerne Werkzeug der Graveurs, Stahl- u. Kupferstecher und Holzschneider, nach seiner verschiedenen Bestimmung und Form: Messerzeiger, Flachstichel, ...
Gracchus
Gracchus, Tiberius und Cajus, 2 Brüder aus der angesehenen Familie der Sempronius, Söhne der Cornelia, der Tochter des ältern Scipio Africanus, regten durch ihre ...
Grâce
Grâce (frz. grahß). Gnade; Anmuth.
Gracht
Gracht, in Holland soviel wie Kanal.
Gracian
Gracian, span. Prosaist, gest. 1658, Jesuite, Verfasser mehrer theol. Werke und einer Stylistik, wodurch er den Estilo culto in die Prosa einführte; vgl. Gongora.
Gracil
Gracil, lat. gracilis, schlank; G.ität, Schlankheit; Anmuth.
Graciös
Graciös, lat.-dtsch., reizend, gnädig.
Gracioso
Gracioso, im span. Lustspiele der theatral. Name des Possenreißers.
Gräcismus
Gräcismus, eine dem Griechischen eigenthüml. Sprachform; vergl. Gallicismus, Germanismus.
Grad
Grad (lat. gradus, Schritt, Stufe), in der Geometrie einer der 360 gleichen Theile, in welche der Umfang jedes Kreises getheilt wird. Ein G. (°) hat 60 Minuten (ʼ), die ...
Gradatim
Gradatim, lat., Schritt für Schritt, stufenweise, nach und nach.
Gradation
Gradation, lat.-deutsch, vom lat. gradus, Schritt, die Abstufung, bezeichnet in der Logik das Aufsteigen vom niedern Begriffe zu seinem höhern oder umgekehrt das Herabsteigen ...
Gradels
Gradels, bunte Halbdrille oder Köperleinen.
Gradevole
Gradevole, ital., gefällig.
Gradiren
Gradiren, Gradirwerke etc., s. Salzwerk.
Gradisca
Gradisca, Festung im österr. Kronlande Görz am Isonzo, mit 1200 E. – Alt-G., Festung an der Save im slavonisch-serb. Militärgränzgebiet mit 2500 E.; Neu-G., nordöstl. von ...
Gradmessung
Gradmessung, Messung der Abstände zweier Orte, die unter demselben Meridiane liegen.
Grado [1]
Grado, ital., stufenweis, wenn die Noten von einer Linie zur andern gehen.
Grado [2]
Grado, Stadt am adriat. Meer im illyr. Litorale mit 2700 E., alter Kathedrale, starker Fischerei. G. gehörte ehemals zum Gebiete des Patriarchen von Aquileja und war der Hafen ...
Graduale
Graduale, lat., das Gebet, welches der Priester in der hl. Messe zwischen der Lesung oder Epistel und dem Evangelium verrichtet, gegenwärtig meist aus einigen Psalmenversen ...
Gradualerbfolge
Gradualerbfolge, ist diejenige, wo der nächste Anverwandte des Erblassers erbt.
Graduation
Graduation, Gradeintheilung, Bestimmung nach Graden u. Gradtheilen, Erhebung zu höhern Graden.
Graduell
Graduell, stufenweise.
Graduiren
Graduiren, nach Graden abtheilen od. abstufen, besonders Einen zu einem gradus, d.h. zu einer akadem. Würde, z.B. zu der eines Doctors, erheben, wofür eine Gradualschrift od. ...
Gradus
Gradus, lat., Schritt, Stufe, Grad; dann Rang, Posten, Charakter, Ehrenstelle, namentlich eine akadem. Würde, endlich das Lesepult des Priesters beim Gottesdienst.
Gradus ad Parnassum
Gradus ad Parnassum, lat., Gang auf den Parnaß, d.h. Weg zur Dichtkunst, heißen Wörterbücher, welche das Verfertigen latein. Verse erleichtern, indem sie jedem Worte sein ...
Gradzählung
Gradzählung, lat. computatio, zur Bestimmung der Verwandtschaftsnähe. Während die Römer ohne Unterschied immer nur die Zahl der Zeugungen zwischen zwei Personen zählten, ...
Graeca sunt, non leguntur
Graeca sunt, non leguntur, lat., = es ist griechisch, wird nicht gelesen, d.h. es ist zu schwer, wird übergangen! hörte man besonders früher häufig in Schulen, wenn man beim ...
Graeco more bibere
Graeco more bibere, lat., nach griech. Brauch trinken, d.h. vor allem auf das Wohl der Götter u. Freunde trinken, – eine auch bei Cicero vorkommende Redensart.
Gräen
Gräen, die 3 ungestalteten Töchter des Phorkys u. der Keto, mit nur einem abwechselnd gebrauchten Auge u. Zahne, Pemphredo, Enyo und Deino, gehören zu dem dunkeln ...
Graf
Graf, Wort, früher fälschlich von Grau, später ziemlich allgemein von Gerefa (Genosse), neuestens aus dem Celtischen abgeleitet, latein. mit comes übersetzt (daher comte, ...
Gräfe [1]
Gräfe, Heinr., geb. 1802 zu Buttstädt, von 1841–50 Rector der Bürgerschule in Kassel u. als Mitglied der Schulcommission von großem, in rationalistischer Richtung geübtem ...
Gräfe [2]
Gräfe, Karl Ferdinand von, geb. 1787 zu Warschau, gest. 1840 zu Hannover, einer der bedeutendsten Chirurgen der neuesten Zeit, war seit 1810 Prof. in Berlin, während der ...
Gräfenberg
Gräfenberg, österr.-schles. Dorf in der Bezirkshauptmannschaft Freiwaldau, 1200' über der Ostsee, bekannt durch Prießnitzens Kaltwasserheilanstalt.
Gräfenhainichen
Gräfenhainichen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Merseburg, mit 2900 E., Geburtsort des Paul Gerhard.
Grafenkrieg
Grafenkrieg, Krieg Lübecks v. 1533 bis 36, um Christian II. wieder auf den dän. Thron zu setzen, s. Wullenweber.
Gräfenthal
Gräfenthal, Stadt in Sachsen-Meiningen mit 1500 E., Bergbau auf Eisen, Wetzsteine, Thonschiefer, Erdfarben.
Graff [1]
Graff, Anton, geb. 1736 zu Winterthur, gest. 1813 zu Dresden als königl. Hofmaler, sehr fleißiger u. talentvoller Porträtmaler (über 1100 Werke); sein Sohn Karl Anton, geb. ...
Graff [2]
Graff, Eberhard Gottlieb, geb. 1780 zu Elbing, gest. 1841 zu Berlin, zuerst Regierungsrath, dann Prof., sehr verdienter deutscher Sprachforscher. Hauptwerke: »Althochdeutscher ...
Graffage
Graffage (frz. –ahsch), das Bedrucken der Zeuge mit heißen Platten.
Graffigny
Graffigny (Graffinjih), Françoise, geb. dʼIssembourg-dʼApponcourt, Madame de, Schriftstellerin, geb. 1694 zu Nancy, trennte sich von ihrem ausschweifenden Gemahl, einem ...
Graffito
Graffito, ital., Freskomalerei, wo auf schwarzgrundirter Wand Weiß aufgetragen und auf dieses die Zeichnung gebracht wird; auf den Contouren derselben nimmt man alsdann die ...
Gragnano
Gragnano (Granj–), neapolitan. Stadt in der Provinz Principato citeriore, Bischofssitz mit 5500 E.; Weinbau.
Graham
Graham (Grähm), altadelige Familie in Schottland, in den vielen Kämpfen dieses Landes immer betheiligt, immer aber auf der legitimistischen Seite; der berühmteste ist John G. ...
Grahams himmlisches Bett
Grahams himmlisches Bett, um 1780 in London aufgeschlagen von einem schottischen Dr. Graham in seinem »Tempel der Gesundheit«, sollte das verlorne Zeugungsvermögen wieder ...
Grains
Grains (frz. gräng), Körner; Seidenraupeneier.
Gral
Gral, s. Graal.
Gramineen
Gramineen, s. Gräser.
Graminis radix
Graminis radix, s. Quecke.
Gramma
Gramma, griech., Schriftzeichen; Schrift; Inschrift.
Grammatik
Grammatik, griech., Sprachlehre, die systematische Zusammenstellung der Regeln, nach welchen eine Sprache gebaut ist; die allgem. G. behandelt diejenigen Hauptformen, welche auf ...
Gramme
Gramme, Einheit des franz. Decimalgewichts, s. Frankreich Bd. II S. 756.
Gramont
Gramont (Gramong), adel. franz. Geschlecht; Antoine, Herzog von, Feldherr und Diplomat unter Ludwig XIII. und XIV., wurde 1641 Marschall, st. 1678. – Philibert, Graf von G., ...
Grampians
Grampians (Grämmpiänns), Gebirgszug in Schottland, von den Hebriden bis zum Vorgebirg Kinnaird, scheidet Hochland u. Niederland, steigt bis 4110'.
Grän
Grän, als Goldgewicht = 1/3 Gran, als Silbergewicht = 1/18 Loth, in dem Münzmeistergewicht = 1/288 Mark.
Grän
Grän, als Goldgewicht = 1/3 Gran, als Silbergewicht = 1/18 Loth, in dem Münzmeistergewicht = 1/288 Mark.
Gran [1]
Gran, als Goldgewicht = 1/2 Loth, als Apothekergewicht = 1/20 Scrupel oder = 1/60 Drachme.
Gran [2]
Gran, ungar. Nebenfluß der Donau, entspringt am Königsberg in der Gömörer Gespanschaft u. mündet nach einem Laufe von 24 Ml. gegenüber der Stadt G.
Granada
Granada, ehemal. span. Königreich, 1492 den Mauren abgenommen, jetzt in die Provinzen G., Almeria u. Malaga eingetheilt, 450 QM. groß mit 1 Mill. E., ist von der Sierra ...
Granat
Granat, Mineral, regulär u. meistens im Rautendodekaëder krystallisirend; Härte von 6,5 bis 7,5, spec. Gewicht von 3,4 bis 4,3. G. besteht aus kieselsaurer Thonerde allein ...
Granatbaum
Granatbaum, Granate (Punica granatum), Baum ursprünglich in Persien heimisch, von den Arabern nach Spanien verpflanzt und von da über das südl. Europa verbreitet, hat ...
Granaten
Granaten, Grenaden, von ihrer ursprünglichen Form so genannt, mit Pulver gefüllte Hohlkugeln, wurden ursprünglich mit der Hand geworfen, welches gefährliche Geschäft eine ...
Grand
Grand, seiner Kies (Grien in Süddeutschland); im Bergbau die scharfen, abspringenden Splitter des Gesteins; seine Weizenkleie.
Grand River
Grand River (Grännd Riwʼr), Name mehrer nordamerikan. Flüsse, die keine besondere Bedeutung haben.
Granden
Granden, Grandes, im alten Spanien der hohe Adel, den engl. u. franz. Pairs, den deutschen Reichsständen nach ihren Rechten entsprechend; heutzutage der hohe, hoffähige Adel ...
Grandezza
Grandezza, span., Grandenwürde; feierlich vornehmes Benehmen.
Grandios
Grandios, großartig; G.ität, Großartigkeit.
Grandjunctioncanal
Grandjunctioncanal (Grändschönschʼnkänäll), d.h. großer Verbindungskanal, 22 Ml. lang, vereinigt fast alle Kanäle im eigentl. England mit der Themse.
Grandson
Grandson, Granson (Grangsong), waadtländ. Städtchen am Neuenburger See mit 900 E., war ehemals der Sitz mächtiger Freiherrn, deren letzter 1397 im Zweikampfe fiel. Niederlage ...
Grandtrunkkanal
Grandtrunkkanal (Grändtrönkkänäll), engl. 100 engl. Ml. langer Kanal, vereinigt Trent und Severn.
Grandville [1]
Grandville (Grangdwill), frz. Stadt am Kanal, mit 11000 E., kleinem Hafen, Austernfischerei.
Grandville [2]
Grandville, Jean Ignace Isidor Gérard, geb. 1803, gest. 1847, französ. Caricaturenzeichner, später mit Illustrationen von klassischen französ. Schriften beschäftigt.
Granen
Granen (lat. grana), im holländ. Handel das Getreide.
Granet
Granet (Granä), François Marius, geb. zu Aix 1774, gest. 1849, berühmter franz. Genremaler. Frühere Bilder meist architektonische, das Innere von Kirchen, Klöstern etc., ...
Granier
Granier (Granjeh) de Cassagnac (dö Kassanjak), Adolphe, geb. 1806 zu Cassagnac im Depart. Lot, franz. Publicist u. Schriftsteller, schrieb von 1832 bis zur Februarrevolution ...
Granikus
Granikus, Küstenfluß in Vorderasien, mündet in das Marmorameer (Propontis), entspringt am trojan. Ida; Sieg Alexanders d. Gr. 334 v. Chr.
Granit
Granit, ein körniges Gemenge aus Quarz, Feldspath und Glimmer. Der Feldspath ist der am meisten vorherrschende Bestandtheil, meistens roth oder weiß gefärbt, der Quarz ...
Granne
Granne, die spitze Verlängerung der Blüten od. Kelchbälge bei den Getreidepflanzen.
Grano
Grano, maltes. Silbermünze = 7,4 Pf; neapolitan. Kupfermünze = 31/2 Pf.; Gewicht für Gold und Silber in Brasilien = 15/9, für Perlen = 21/14 holländ. As; in Italien für ...
Granulation
Granulation, lat.-dtsch., Pulverung; in der Medicin der Krankheitsprozeß, in Folge dessen eine mit körnigen Erhabenheiten bedeckte Fläche erscheint; in der Pharmacie die ...
Granvella
Granvella (Grangwelja), Anton Perrenot de, Cardinal u. span. Staatsmann, am bekanntesten durch die Geschichte des Abfalles der Niederlande, ein entschieden kathol. aber keineswegs ...
Granville
Granville (Grännwill), Leveson Gower, Graf von, geb. 1773, gest. 1846, einer der bekanntesten engl. Diplomaten aus der Schule des jüngeren Pitt, seit Anfang des Jahrh. als ...
Gränze
Gränze, aus dem slavischen graniza, das Aeußerste von irgend etwas; Ende. G.r, s. Oesterreich.
Gränzverrückung
Gränzverrückung (crimen termini moti), fälschliche Beseitigung oder Veränderung der Gränzzeichen (Markstein, Zäune, Grundpläne) eines Grundstückes.
Gräpel
Gräpel, Maaß = 1 Spanne.
Graphik
Graphik, griech., die Schreib-, Zeichnen- u. Malerkunst; speciell die diplomatische Schriftkunde.
Graphit
Graphit, s. Reißblei.
Graptolithen
Graptolithen, griech.-dtsch., Steine mit Zeichnungen.
Gräser
Gräser (Gramineae), Pflanzenfamilie aus der Klasse der Spelzenblütigen, mit faseriger Wurzel, knotigem Stamm, dünnen und langen Blättern, ähren- oder rispenförmig gestellten ...
Graser
Graser, Joh. Bapt., geb. 1766 zu Eltmann in Franken, kathol. Priester, von 1810–25 als Schulrath, von 1800 bis 28 als Schriftsteller für das Volksschulwesen sehr thätig, st. ...
Graslitz
Graslitz, böhm. Stadt im Kreise Eger mit 5000 E., Bergbau, Cämentbereitung, Verfertigung musikal. Instrumente, Baumwollespinnerei, Spitzenklöppelei.
Grasmücken
Grasmücken, Vogelgruppe aus der Gattung Sänger (Sylvia), sind sich alle ziemlich ähnlich, mit oben grauem Gefieder, kurzen aber kräftigen Läufen; singen viel und schön, ...
Grassation
Grassation, lat.-dtsch. (von grassari, grassiren, überhandnehmen, streifen, wüthen), das Wüthen; Ueberhandnehmen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.020 c;