Слова на букву gibr-höch (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву gibr-höch (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Harrisburg
Harrisburg, nordamerikan. Stadt in Pennsylvanien an der Susquehanna, 1785 gegründet, hat bereits 9000 E.
Harrison [1]
Harrison (Härrisn), John, ein Engländer, geb. 1693, gest. 1776, zuerst Zimmermann, ein mechanisches Genie, erfand 1736 die Seeuhren.
Harrison [2]
Harrison, William Henry, geb. 1773 in Virginien, zeichnete sich in den Kriegen gegen die Indianer u. 1813 gegen die Engländer aus, war dann Congreßmitglied u. lebte später ...
Harsdörffer
Harsdörffer, Georg Philipp, geb. 1607 zu Nürnberg, gest. 1658 als Rath seiner Vaterstadt, nachdem er 1644 mit dem poetisch begabtern Joh. Klai den Blumenorden gestiftet hatte. ...
Harsela
Harsela, ägypt. Seidegewicht = 2,6 Zollpfd.
Härte
Härte, die Eigenschaft eines Körpers, den Zusammenhang seiner Theile durch Druck und Stoß auf seine Oberfläche nicht leicht zu verlieren; sie ist natürlich sehr relativ u. ...
Hartenstein [1]
Hartenstein, sächs. Stadt, 3 Ml. südöstl. von Zwickau, mit 2300 E., großem Schloß und Park des Standesherrn Fürsten von Schönburg-Waldenburg; Baumwolleweberei, ...
Hartenstein [2]
Hartenstein, Gustav, geb. 1808 zu Plauen, seit 1836 Prof. der Philosophie in Leipzig, einer der wenigen Vertreter der Richtung Herbarts, dessen kleine philosoph. Schriften nebst ...
Hartha
Hartha, sächs. Stadt im Kreisdirectionsbezirk Leipzig mit 2100 E., Barchentweberei.
Hartheu
Hartheu, Johanniskraut (Hypericum), Pflanzengattung aus der Familie Hypericineen; die bei uns häufigste Art (H. perforatum) hat durchsichtige Punkte auf den Blättern und ist ...
Hartig
Hartig, Georg Ludwig, geb. 1764 zu Gladenbach, einer der ersten Forstmänner, diente Nassau, Württemberg u. Preußen, st. 1836 zu Berlin. »Die Forstwissenschaft nach ihrem ...
Hartleibigkeit
Hartleibigkeit (alvus sicca), jene Art von Stuhlverhaltung, welche in Trockenheit im Darmkanal u. Darmkoth, wegen mangelnder Absonderung der Darmsäfte, des pankreatischen Saftes ...
Hartley
Hartley (Hartli), David, geb. 1705, gest. 1757, engl. Arzt, schrieb ein Buch über den Menschen (London 1749), in welchem bereits der »Nervengeist« die Rolle spielt, welche ihm ...
Hartmann von der Aue
Hartmann von der Aue, »der ächteste Meister adeliger Hofdichtung, der erste, der nicht mehr bloß wie Heinrich von Veldecke erzählte, sondern auch beim Erzählen dachte«, war ...
Hartmann [1]
Hartmann, Moritz, Dichter, geb. 1821 zu Duschnik in Böhmen, studierte in Prag und Wien und wanderte aus Oesterreich fort, um seine Gedichtsammlungen »Kelch und Schwert« ...
Hartmann [2]
Hartmann, Joh. Peter Emil, dän. Componist, geb. 1805 zu Kopenhagen, Prof. am Conservatorium daselbst; componirte Opern, Melodramen, Symphonien, Cantaten und Lieder.
Hartriegel
Hartriegel, s. Corneliuskirschbaum.
Hartschlächtigkeit
Hartschlächtigkeit, Krankheit der Pferde, bei der sie nach wenig Anstrengung außer Athem kommen, wobei die Flanken heftig schlagen.
Hartzenbusch
Hartzenbusch, Juan Eugenio, span. Dichter, ist der 1806 zu Madrid geb. Sohn eines deutschen Tischlers, konnte erst nach verschiedenen Zwischenfällen vom Handwerke des Vaters ...
Harun
Harun (d.h. Aaron), mit dem Beinamen Al Raschid (der Gerechte), Khalif von 786–809, der mächtigste Monarch des Morgenlandes, friedlich, kunstliebend, doch von despot. ...
Haruspices
Haruspices (Einzahl haruspex), bei den Etruriern u. Römern die Zukunftsdeuter aus den Eingeweiden der Opferthiere, aus Blitz und Donner, Zeichen an Thieren u. leblosen ...
Harutsch
Harutsch, Fortsetzung des Atlasgebirges in Tripolis und Fezzan.
Harvey
Harvey (Harwi), William, engl. Arzt, der berühmte Entdecker des Blutkreislaufes, geb. 1578 zu Folkstone in Kentshire, 1615 Prof. der Anatomie, Leibarzt Jakobs I. u. Karls I., st. ...
Harwich
Harwich (Haritsch), engl. Hafenstadt in der Grafschaft Essex mit bedeutender Schiffswerfte, Seebädern, 15000 E.
Harz
Harz, isolirtes Massengebirge in Norddeutschland 15–16 Ml. lang, 5 Ml. breit, liegt zwischen Saale u. Leine und gehört zu Braunschweig, Hannover, Preußen und Anhalt-Bernburg. ...
Harzburg
Harzburg, braunschweig. Amt von der alten Burg so genannt, welche Heinrich IV. baute, der Sachsenaufstand aber zerstörte, durch welchen die Kaisermacht in Trümmer ging.
Harze
Harze, werden meistens durch die Thätigkeit der Natur aus lebenden Vegetabilien ausgeschieden, einige auch künstlich durch Ausziehen vegetabilischer Körper mit Weingeist ...
Harzgerode
Harzgerode, anhalt-bernburg. Harzstadt mit 2700 E., Bergbau auf Silber, Kupfer, Eisen.
Hasdrubal
Hasdrubal, häufiger Name bei den Karthagern; historisch sind z.B. H., Hannibals Schwager u. Vorgänger im Commando in Spanien; H., Hannibals Bruder, der 207 v. Chr. am Metaurus ...
Hase [1]
Hase, Nebenfluß der Ems in Hannover, entspringt am Teutoburger Wald.
Hase [2]
Hase (Lepus), Gattung Säugethiere aus der Ordnung der Nagethiere, mit einer doppelten Reihe oberer Schneidezähne, langen Ohren, kurzem Schwanz, die 4zehigen Hinterfüße ...
Hase [3]
Hase, Karl Benedict, deutscher Philolog in Paris, geb. 1780 zu Sulza im Weimarʼschen, kam schon 1801 nach Paris, wurde 1812 Lehrer des gegenwärtigen Kaisers der Franzosen, nach ...
Hase [4]
Hase, Karl August, protest. Theolog, geb. 1800 zu Steinbach im Meiningenschen, wurde wegen burschenschaftlichen Verbindungen 1820 in Leipzig relegiert, später in Württemberg 5 ...
Hasel
Hasel, Haselnußstrauch (Corylus avellana), bekannter baumartiger Strauch, dessen männl. Blüten in Kätzchen sehr früh erscheinen und im März stäuben, wenn sich die weibl. ...
Haselhuhn
Haselhuhn (Tetrao bonasia), zur Gattung der Waldhühner gehörig, etwas größer als das Rebhuhn, braun, weiß u. schwarz gefleckt, in gebirgigen Waldungen des nördl. u. ...
Haselwurz
Haselwurz, s. Asarinae.
Hasenauge
Hasenauge (Lagophthalmos), nennt man jenen abnormen Zustand der Augenlider, wo eines derselben verkürzt ist, u. wodurch ein Unvermögen, sie gehörig zu schließen, entsteht. Die ...
Hasenclever
Hasenclever, Joh. Peter, berühmter Genremaler, geb. 1810 zu Remscheid bei Düsseldorf; die bekanntesten Bilder sind die zu der Jobsiade, das Lesecabinet, die Weinprobe; auch ...
Hasenhacke
Hasenhacke, Rehbein, Pferdekrankheit, Verwachsung der Gelenkflächen der untersten Sprungelenkknochen mit Schienbeinen u. Griffelbeinen, wobei sich Knochenmasse aussondert, durch ...
Hasenscharte
Hasenscharte (Labium leporinum), die angeborene widernatürl. Spaltung der Oberlippe, selten auch zugleich der Unterlippe. Bisweilen erstreckt sich die Spalte bis in den ...
Häser [1]
Häser, Name einer sächs. Künstlerfamilie. H., Charlotte Henriette, geb. 1784 zu Leipzig, war seit 1803 als Sängerin an der ital. Oper angestellt und gewann in Italien nicht ...
Häser [2]
Häser, Heinrich. geb. 1811 zu Rom, Sohn des Componisten Aug. Ferd. H., studierte zu Jena Medizin, ist seit 1849 Prof. in Greifswald. »Historisch-pathologische Untersuchungen als ...
Häsiren
Häsiren, die Schattenstriche in einer Zeichnung kreuzweise schraffiren.
Haslach
Haslach, bad. Amtsstadt im Mittelrheinkreise an der Kinzig mit 1800 E., Acker- und Weinbau.
Hasli
Hasli, der oberste Theil des Aarthales im Kanton Bern, 10 St. lang, reich an den Schönheiten der Alpenwelt, mit etwa 7000 E.; Hauptort des ehemals reichsfreien Thales ist das ...
Haspel
Haspel, Maschine zum Heben, besteht aus einer horizontalliegenden Welle, um welche sich das Seil windet, und welche durch eine Kurbel oder ein Rad umgedreht wird. Der Garn-H. ...
Hasse [1]
Hasse, Joh. Adolf, berühmter Componist, geb. 1699 in Bergedorf bei Hamburg, zuerst Sänger an der Hamburger Bühne, später Hofsänger in Braunschweig, ging 1724 nach Italien, ...
Hasse [2]
Hasse, Friedr. Christian August, geb. 1773, begleitete einige Lehrstellen, wurde 1830 Redacteur der »Leipziger Zeitung« und st. 1848. Er gab von 1816 bis 20 eine ...
Hassel
Hassel, Joh. Georg Heinr., geb. 1770 zu Wolfenbüttel, gest. 1829 zu Weimar, Verfasser vieler geograph. Schriften u. eines Lehrbuchs der Statistik der europ. Staaten, ...
Hasselt
Hasselt, belg. Stadt in der Provinz Limburg, mit 9000 E., beträchtl. Industrie. – H., feste niederländ. Stadt nördl. von Zwolle mit 1800 E.
Hassenfratz
Hassenfratz, Jean Henri, geb. 1755, gest. 1827, franz. Chemiker und Techniker, in der Revolution Jakobiner, 1794 bis 1814 Prof. an der polytechn. Schule zu Paris, schrieb eine ...
Hassenpflug
Hassenpflug, Hans Daniel Ludwig Friedr., geb. 1793 zu Hanau, studierte die Rechte und stieg 1817–32 vom Assessor bis zum Justizminister, bekämpfte als solcher die ...
Hasta
Hasta, lat., Spieß; ad hastam publicam, zur öffentl. Versteigerung; sub h., öffentlich versteigern, s. Subhastation.
Hastenbeck
Hastenbeck, hannöv. Flecken im Fürstenthum Kalenberg; Schlacht 1757 d. 26. Juli; vergl. Kloster-Seven.
Hastings [1]
Hastings (Hehst–), engl. Dorf in der Grafschaft Sussex mit Seebädern; Schlacht den 14. Octbr. 1066.
Hastings [2]
Hastings, Warren, geb. 1732, Sohn eines Landpfarrers, von altem aber gänzl. heruntergekommenem Geschlechte, ging 1749 als Schreiber nach Ostindien, verdankte seine Erhebung ...
Hastings [3]
Hastings, Francis Rawdon, Marquis von, bekannter als Lord Moire, geb. 1754, gest. 1826, irischer Pair von der Partei der Whigs, war 1812–22 Generalgouverneur von Ostindien, ...
Hattenheim
Hattenheim nassauischer Flecken am Rhein mit 1300 E., baut den berühmten Markobrunner Wein.
Hattingen
Hattingen, preuß.-westfäl. Stadt an der Ruhr mit 4200 E., Fabrikation von Eisen- und Wollewaaren.
Hattischerif
Hattischerif d.h. erhabenes Schreiben, heißt jeder Erlaß des Sultans.
Hatto I.
Hatto I., Erzbischof von Mainz zur Zeit Ludwigs des Kindes, mit Bischof Adalbert von Augsburg und dem Herzog Otto von Sachsen das Reich vor Zertrümmerung bewahrend. – H. II., ...
Hatvan
Hatvan, ungar. Stadt im Heveser Comitat, an der Zagyva, mit 3100 E., schöner Kirche, Wein- u. Melonenbau, berühmter Pferdezucht, lebhaftem Verkehr. Treffen 1849.
Hatzfeld
Hatzfeld, altes aus Hessen stammendes Geschlecht, aus welchem der Majoratsherr den Fürstentitel führt. Historisch sind: Melchior v. H., kaiserl. General im 30jährigen Kriege u. ...
Haubitze
Haubitze, Geschütz, zwischen Mörser und Kanone stehend, zum Werfen von Granaten, Brand- und Leuchtkugeln, in großer Nähe auch zum Kartätschenschießen bestimmt, wird ...
Haubold
Haubold, Christian Gottlieb, geb. 1766 zu Dresden, gest. 1824 als Prof. zu Leipzig, besonders verdient um die Behandlung der röm. Rechtsgeschichte (»Institutionum historicarum ...
Hauch
Hauch, Carsten v., dän. Dichter, geb. 1791, war lange Prof. der Physik an der Ritterakademie zu Soröe, an welchen Beruf noch jüngst die mit G. Forchhammer herausgegebene ...
Hauenschild
Hauenschild, Richard Georg Spiller von, als Dichter unter dem Namen Max Waldau bekannt, geb. 1825 zu Breslau, studierte hier, dann zu Heidelberg, machte Reisen und trieb ...
Hauenstein
Hauenstein, ehemal. Herrschaft im südl. Schwarzwalde, von der Alb, Ibach, Murg, Schlücht, Schwarzach und obern Wiese durchströmt, die nach kurzem Laufe sämmtlich in den Rhein ...
Hauff
Hauff, Wilh., geb. 1802, gest. 1827 in Stuttgart als Redactor des Morgenblattes, beliebter Romanschriftsteller, ausgezeichnet als Märchendichter, voll Humor und Witz, den er ...
Häufung von Klagen, Beweisen
Häufung von Klagen, Beweisen, s. Cumulation.
Haug
Haug, Joh. Christoph Friedrich, als fruchtbarer und geistreicher Dichter von Epigrammen, auch als Fabeldichter noch in gutem Andenken, war geb. 1761 im württemberg. Oberamte Ulm, ...
Haugwitz
Haugwitz, Christ. Heinr. Karl, Graf von, Freiherr von Krappitz, geb. 1752 auf Pauke bei Oels in Schlesien, bekannter preuß. Diplomat, einer der Repräsentanten der kurzsichtig ...
Hauländerwirthschaften
Hauländerwirthschaften, im Großherzogthum Posen bedingt eigenthümliche Zinsgüter.
Haun
Haun, Nebenfluß der Fulda, mündet bei Hersfeld.
Haupt
Haupt, Moritz, Philolog u. hinsichtlich seiner Verdienste um die deutsche Sprache und Dichtung des Mittelalters würdig neben Graff, Wackernagel, Ettmüller u.a. stehend, wurde ...
Haupteid
Haupteid, wo der ganze Beweis nur auf dem Eide ruht, soviel wie Schiedseid, s. Eid.
Hauptmann [1]
Hauptmann, im Mittelalter der oberste Anführer, jetzt der Befehlshaber einer Compagnie; vergl. Capitän.
Hauptmann [2]
Hauptmann, Moritz, berühmter Componist, geb. zu Dresden 1792, zuerst Architekt, widmete sich später gänzlich der Musik, seit 1842 Cantor u. Musikdirector in Leipzig, zugleich ...
Hauptquartier
Hauptquartier, der Ort des Obercommandos; das gesammte zu dem Obercommando gehörige Personal; Großes H. heißt das des Befehlshabers mehrer Armeecorps.
Hauptton
Hauptton, auch Grundton, zunächst soviel als Grundbaß, der tiefste Ton oder Grundton jedes Stammaccords, auf dem dieser aufgebaut ist; sodann derjenige Ton, dessen ...
Hauptverfahren
Hauptverfahren, nach der Voruntersuchung die processualische Hauptverhandlung, sei es vor dem Schwurgericht od. als Specialinquisition vor dem Berhöramt oder im Civilproceß ...
Hausbergen
Hausbergen, preuß.-westfäl. Stadt unweit der Weser mit 990 E., Cäment- und Stärkefabriken; in der Nähe das westfäl. Thor.
Hausdiebstahl
Hausdiebstahl, im weitern Sinn Familiendiebstahl, wo die Strafverfolgung nur auf Klage der Familie eintritt; im engern der von Hausgenossen z.B. Dienstboten an der Familie ...
Hausen
Hausen, auch großer Stör genannt (Accipenser Huso), Fisch aus der Abtheilung der Knorpelfische, Gattung Stör, oben blaugrau, bis 24' lang und dann an 30 Ctr. schwer, doch ...
Hauser
Hauser, Kaspar, der bekannte Findling, wurde am Morgen des 26. Mai 1828 in Nürnberg in der ärmlichen Kleidung eines Bauernburschen gefunden, mit einem Briefe und beigelegten ...
Hausfriede
Hausfriede, das Recht eines jeden, in seiner Wohnung ungestört zu bleiben u. sich gegen Unbild (H.nsbruch) durch Selbsthilfe zu schützen (Hausrecht); die Ausdehnung des ...
Hausgesetze
Hausgesetze. Die Familien des hohen, vormals reichsständischen Adels haben sich, gegenüber dem eindringenden röm. Recht, die Autonomie bewahrt, über ihre Familien-, Güter- ...
Hausirhandel
Hausirhandel, Form des Detailhandels, wobei die Waaren zum Verkauf von Haus zu Haus getragen werden.
Häusler
Häusler (Käthner), der Bauer, dem bei der verpfründungsweisen Abtretung noch ein eigenes Wohngebäude und besonderer Gutstheil (Leibzuchtskathe) ein geräumt wird, wodurch er ...
Hausmann
Hausmann, Joh. Friedrich Ludwig, geb. 1782 zu Hannover, später braunschweig. Berg- u. Hüttenbeamter, 1811 Prof. der Mineralogie, Geognosie, Hüttenkunde etc. in Göttingen. Er ...
Hausmarke
Hausmarke, Hantgemal, in einigen Theilen Norddeutschlands u. Scandinaviens das Wahrzeichen für Grundstücke, deren Zubehör u. Besitzer; uralten Ursprungs, mit dem Stammgute von ...
Hausmittel
Hausmittel, Arzneimittel, welche gewöhnlich in allen Häusern vorräthig sind u. ohne ärztliche Verordnung angewandt werden, z.B. schweißtreibende Mittel gegen Catarrh, Salben, ...
Hausruck
Hausruck, Landstrich in Oberösterreich zwischen Inn und Ager, von den 2500' hohen H. bergen, Ausläufern der Salzburger Alpen, benannt, ein Theil des ehemal. H.-Viertels oder ...
Haussa
Haussa, afrikan. Binnenland, größtentheils eben u. fruchtbar, am mittleren Niger und dessen Zuflüssen, von schwarzen Eingebornen u. Fellatahs bewohnt, in mehre Staaten ...
Hausse
Hausse (frz. hoß), Haussier (hossieh), auf der Börse das Gegentheil von Baisse und Baissier (s. d.).
Haussuchung
Haussuchung, gerichtliche Nachforschung in Privatwohnungen nach verdächtigen Personen oder Sachen. Ist nur bei dringlichem Verdachte vorzunehmen, dann aber mit Vorsicht und ...
Hausthiere
Hausthiere, bei uns: Pferde, Esel, Rindvieh, Schafe, Schweine, Ziegen, Hunde, Katzen, Kaninchen, verschiedenes Federvieh, allenfalls auch Bienen und Seidewürmer.
Haustruppen
Haustruppen, die zum Palastdienst u. zur Leibwache des Fürsten besonders bestimmten Truppen.
Hausverträge
Hausverträge, die Verträge fürstl. Häuser über Ehe, Erbfolge, Hausvermögen etc., wohl auch wie z.B. der bourbonsche Hausvertrag von 1761 die gegenseitige Garantie der ...
Hauswurz
Hauswurz, s. Crassulaceae.
Haut
Haut, der äußere Ueberzug organischer Körper, als Rinde, Fell, Balg etc., in der gewöhnlichsten Bedeutung die allgemeine Decke des Körpers. Außerdem zählt die Anatomie ...
Hautboisten
Hautboisten (frz. Hoboisten), s. Oboe.
Haute volée
Haute volée (frz. hoht woleh), der hohe Adel; die vornehmere Gesellschaft.
Hautecombe
Hautecombe (Hohtkohngb), savoyisches Cistercienserkloster, mit dem Erbbegräbniß der Grafen von Savoyen; litt in dem Revolutionskriege viel und wurde aufgehoben; König Karl ...
Hautelisse
Hautelisse (frz. hotliß), s. Tapeten.
Hautgewicht
Hautgewicht; durchschnittlich rechnet man auf 100 Pfd. lebendiges Gewicht beim Ochsen 57, 7 Proc. Fleisch, 8, 0 Proc. Unschlitt, 28, 8 Proc. Gedärme u. anderen Abfall u. 5, 5 ...
Hautgoût
Hautgoût (frz. hoguh), feiner, prickelnder Geschmack bei Speisen.
Hautpoul
Hautpoul (Ohpuh), Jean Joseph dʼAnge dʼ, von altem Adel, geb. 1751, war bei dem Ausbruche der 1. frz. Revolution schon Oberster eines Reiterregiments, diente der Republik u. dem ...
Hautrelief
Hautrelief (hoh–), s. Basrelief u. Relief; H.- Manier, s. Collas-Manier.
Hauy
Hauy, Réné Just, berühmter Mineralog, Entdecker der Krystallisationsgesetze, geb. 1743 zu Saint-Just in der Picardie, 1793 Prof., wurde später Oberaufseher der mineralog. ...
Häußer
Häußer, Ludw., Prof. der Geschichte zu Heidelberg, ist ein 1818 zu Cleeburg im Unterelsaß geb. Predigerssohn, studierte in Jena und Heidelberg. machte sich in letzterm Orte ...
Havan(j)ah
Havan(j)ah, eine der reichsten Städte Amerikas, Hauptstadt der Insel Cuba, mit einem herrlichen sehr stark befestigten Hafen, ist Sitz des Gouverneurs u. der andern Behörden, ...
Have
Have, lat., sei gegrüßt! lebe wohl! Auf Grabmälern: have pia anima! lebe wohl, fromme Seele!
Havel
Havel, schiffbarer Nebenfluß der Elbe, entspringt aus dem mecklenburg.-strelitz. Bodensee und mündet nach langem Umwege (43 Ml.) bei Werben in die Elbe; der Finowkanal ...
Havelberg
Havelberg, Stadt unweit Potsdam auf einer Havelinsel, mit 3200 E, lebhaftem Flußverkehr. Der schöne Dom jenseits der Havel war Kathedrale des 946 von Otto I. gegründeten ...
Havemann
Havemann, Wilh., Historiker, geb. 1800 zu Lüneburg, betheiligte sich 1819 bis 22 lebhaft an den Bestrebungen der Burschenschaft, büßte seinen Enthusiasmus 1823 bis zum Ende ...
Havercamp
Havercamp, Sigebert, einer der fleißigsten und geschmackvollsten Philologen Hollands, geb. 1683 zu Utrecht, studierte in Leyden Theologie und unter Gronov die Philologie, ...
Haverei
Haverei, Avarie, im Seehandel der Schaden an Schiff und Ladung; sodann die zur Vermeidung desselben od. zum Ersatze erforderlichen Kosten. Die kleine H. begreift die in der ...
Haverfordwest
Haverfordwest (Häwwersörrduest), engl. Stadt in Wales, mit 6900 E., Hafen, Fischerei.
Havre
Havre (Hawr), H. de Grace (– Grahß), Seestadt mit 32000 E. in dem frz. Depart. Nieder-Seine, an der Seinemündung, mit schönem über 600 Schiffe fassenden Kunsthafen, ...
Hawkins
Hawkins (Hahkins), Sir John, engl. Seemann unter Königin Elisabeth, geb. 1520 zu Plymouth, gest. 1595, der 1. Engländer, welcher Sklavenhandel trieb u. zu diesem Zwecke die ...
Hawthorne
Hawthorne (Hahsorn), Nathanael, nordamerikan. Schriftsteller, geb. 1809 zu Salem in Massachusetts, Verfasser zahlreicher Romane in Dickens Manier; Diezmann u. Dubois liefern ...
Haxo
Haxo, Franç. Nicol. Benoit, Baron, geb. 1774 in Lothringen, Ingenieur, diente in den Kriegen der Republik und des Kaiserthums, zeichnete sich besonders bei der Belagerung von ...
Hayde
Hayde, Haida, böhm. Stadt in der Bezirkshauptmannschaft Böhmisch-Leipa mit 1600 E., Piaristencollegium, berühmten Glasfabriken und Glasschleifereien.
Haydn [1]
Haydn, Joseph, einer der berühmtesten und fruchtbarsten Componisten, geb. 1732 in dem Dorfe Rohrau in Niederösterreich, ward, 8 Jahre alt, Chorknabe in der Stephanskirche in ...
Haydn [2]
Haydn, Michael, Bruder des Vorigen, geachteter Kirchencomponist, geb. 1737, bildete sich in Wien in der Composition u. im Orgelspiel, wurde 25jähr. Musikdirektor zu Salzburg u. ...
Haydon
Haydon (Hehdn), Benjam. Robert, engl. Historienmaler, geb. 1786 zu Plymouth, erwarb sich durch einige gelungene Gemälde bald die Gunst der vornehmen Welt, gerieth aber durch ...
Haynau
Haynau, Julius Jakob, Freiherr v., Sohn des Kurfürsten Wilhelm I. von Hessen und der Frau von Lindenthal, geb. 14. Octbr. 1786 zu Kassel, trat 1801 in österr. Kriegsdienste, ...
Hazard
Hazard (frz. hasahr), glücklicher Zufall, Wagniß; h.iren, wagen; H.spiele, Glücksspiele.
Hazebronk
Hazebronk (Hahsbruck), frz. Stadt unweit Lille mit 8000 E., Leine- und Garnfabriken, lebhaftem Handel.
Hazlitt
Hazlitt (Häslitt), geb. 1778, gest. 1830, engl. Schriftsteller über Kunst, Literatur und Geschichte, Berichterstatter aus dem Parlamente für das Morning Chronicle, war der ...
Hazzi
Hazzi, Joseph von, geb. 1768 in Akensberg, bayer. Finanzbeamter, diente von 1805–13 Murat und Napoleon, dann wieder Bayern, st. 1845; verdienter Schriftsteller über ...
Haßfurt
Haßfurt, bayer. Stadt in Unterfranken mit 1900 E., schöner Pfarrkirche, Ritterkapelle, Mineralquelle.
Haßkarl
Haßkarl, Justus Karl, Naturforscher, geb. 1811 zu Kassel, zuerst Lehrling im botan. Garten zu Poppelsdorf, trieb daselbst sowie später in Bonn mit Eifer das Studium der ...
Häßlich
Häßlich, s. Aesthetik.
Head
Head (Hedd), Sir Francis Bond, geb. 1793, diente zuerst in der Armee, war von 1835–38 Gouverneur von Canada, schrieb über Canada, Südamerika und 1851 über franz. Zustände.
Hearne
Hearne (Hahrn), Samuel, geb. 1745, zuerst Matrose, bereiste im Dienste der Hudsonsbaigesellschaft zuerst das Innere der nordamerikan. Polarländer; seine Reisebeschreibung ist ...
Hebammen
Hebammen, Wehemütter, gab es schon, wie es in der Natur der Sache liegt, bei den ältesten civilisirten Völkern. Die älteste Nachricht findet sich im I. Buch Moses 35. und 38. ...
Hebbel
Hebbel, Friedrich, dramat. Dichter, geb. 1813 zu Wesselburen im Dithmarschen, studierte seit 1835 zu Heidelberg und München, lebte alsdann zu Hamburg und Kopenhagen, seit seiner ...
Hebdomadal
Hebdomadal, griech.-dtsch., wöchentlich; Hebdomadar, Wochenausgabe; Hebdomodarius, der bei Geschäften, die wöchentlich abwechseln, die Woche hat, Wochner; Hebdomas, Woche.
Hebe
Hebe, myth., die Göttin der Jugend, Mundschenkin der olympischen Götter, dann Gattin des Hercules, als dieser in den Olymp aufgenommen wurde.
Hebel [1]
Hebel, ist eine unbiegsame Stange oder gewichtlose Linie (physischer und mathematischer H.), welche in irgend einem Punkte unterstützt ist, u. auf die in 2 andern Punkten 2 ...
Hebel [2]
Hebel , Joh. Peter, der Theokrit des alemannischen Volksstammes und einer der wenigen gebornen Volksschriftsteller Deutschlands, wurde 1760 bei Basel geb., war jedoch der Sohn ...
Hebelade
Hebelade, Werkzeug zum Heben, besteht wesentlich aus einem Hebel, dessen Unterlage nach und nach erhöht werden kann. Dies geschieht, indem in einem hölzernen Kasten 2 od. 4 ...
Heber [1]
Heber, physikalische Vorrichtung zum Heben od. Ausfließenlassen von Flüssigkeiten mittelst des Luftdrucks. Der gekrümmte H. besteht aus einer in einem Winkel gebogenen Röhre ...
Heber [2]
Heber (Hihber), Reginald, geb. 1783, gest. 1826 als anglic. Bischof von Calcutta; über seine Missionsthätigkeit erschien 1828 (deutsch Weimar 1831) die Beschreibung seiner ...
Hébert
Hébert (Hebähr), Jacques Réné, der berüchtigte Père Duchesne und das Haupt der H.isten der 1. franz. Revolution, geb. 1755 zu Alençon, bewährte sich vor 1789 zu Paris ...
Hebespiegel
Hebespiegel, Scheiben von Pappe oder Holz, die bei Feuerwerken zwischen die Versetzung u. die Pulverladung gelegt werden.
Hebräer
Hebräer, der Name der Nachkommen des Abraham, der von den Kanaanitern diesen Namen als Einwanderer von jenseits des Euphrats erhielt. Die Geschichte des Volkes ist zuerst die der ...
Hebräische Sprache
Hebräische Sprache; sie ist ein Zweig des semitischen Sprachstamms, dauerte als Volkssprache bis zur Wegführung des Volkes nach Assyrien u. Babylonien, wo sie in das sog. ...
Hebraisiren
Hebraisiren, jüdeln, Jüdisches nachahmen; Hebraismen, eigenthümliche Formen der hebr. Sprache.
Hebriden
Hebriden, Westernislands, Inselgruppe im Westen Schottlands, 162 QM. groß mit 115000 celtischen E., die Viehzucht, Fisch- und Vogelsang, Steinbrechen, Sodabereitung etc. treiben ...
Hebron
Hebron, das uralte Kirjath-Arba, d.h. Stadt der 4 Patriarchen, von einer Tradition sogar mit der Erschaffung Adams in Verbindung gebracht, in der Bibel häufig erwähnt, liegt 7 ...
Hechingen
Hechingen, Hauptstadt des seit 1849 preuß. Fürstenthums H., hat 3680 E., 2 Schlösser, Schwefelbad. In der Nähe der 2660' hohe Hohenzollern, mit der Stammburg des nach ihr ...
Hechte
Hechte (Esocini), Familie von Fischen aus der Ordn. der Bauchweichflosser, mit beschupptem, langgestrecktem Körper, die Rückenflosse weit nach hinten, fast immer der Afterflosse ...
Heckapfel
Heckapfel, oder der strauchartige Apfelbaum (Malus frutescens; franz. Doucin), gibt die besten Unterlagen zu Apfel zwergstämmen, welche als Ausläufer vom Johannis- oder ...
Hecke
Hecke, Hag, eine von Baum- oder Straucharten gezogene grünende Wand, welche durch den Schnitt in ihrer Form erhalten wird, meist aus Roth- od. Hainbuchen, auch aus Fichten oder ...
Heckenfeuer
Heckenfeuer, Bataillenfeuer, die Art des Feuerns, wo der Soldat im Gefechte feuert, sobald er geladen hat.
Hecker [1]
Hecker, Aug. Friedr., geb. 1763 zu Kitten bei Halle, gest. als Prof. der Medicin zu Berlin 1811. Schriften sehr zahlreich: »Therapia generalis«, 2. Aufl. Erfurt 1805; ...
Hecker [2]
Hecker, Friedr., ehemal. Abgeordneter des bad. Landtages u. als Anführer des »Heckerputsches« weltbekannt, geb. 1811 zu Eichtersheim im Amt Wiesloch, wurde 1838 ...
Heckmünzen
Heckmünzen, Münzen, von denen man glaubte, sie verhindern, daß ihrem Inhaber je das Geld ganz ausgehe; auch Münzen, die aus Münzstätten hervorgingen, wo man durch ...
Hecksamenstrauch
Hecksamenstrauch (Ulex europaea), dorniges Gewächs mit gelben Schmetterlingsblumen, Zierstrauch.
Heckscher
Heckscher, Joh. Gust. Moritz, geb. 1797 zu Hamburg, Advocat u. liberaler Publicist, 1848 Mitglied des Vorparlaments und Parlaments, dann Reichsminister für Justiz, später des ...
Hecuba
Hecuba, griech. Hekabe, myth., Gattin des Priamus, Mutter zahlreicher Söhne und Töchter, überlebte als Gefangene den Untergang ihrer Heimath und Familie; Homer und die ...
Hedemarken
Hedemarken, norweg. Amt im Stift Aggerhuus, mit 90000 E. auf 472 QM., von Gebirgen erfüllt und vom Glommen durchströmt.
Hederich [1]
Hederich, Namen mehrer Unkräuter, z.B. wilder Senf (Raphanus Raphanistrum), schwarzer Feldsenf (Sinapis arvensis), gemeiner Wegsenf (Erysimum officinale).
Hederich [2]
Hederich, Benjamin, geb. 1675 in der sächs. Stadt Geithain, gest. 1748 als Rector zu Großenhain, ein verdienter Lexikograph, dessen oft aufgelegtes »Lexicon manuale graecum« ...
Hedlinger
Hedlinger, Joh. Karl, einer der berühmtesten Stempelschneider, geb. 1691 zu Schwyz, arbeitete in Rom, Petersburg u. Schweden, kehrte in die Schweiz zurück und st. 1771.
Hedonismus
Hedonismus, vergl. Eudämonismus, Cyrenäer, Epikur.
Hedschas
Hedschas, s. Arabien.
Hedschra, Hegira
Hedschra, Hegira (d.h. Flucht), Mohammeds Flucht von Mekka nach Medina d. 15. Juli 622 n. Chr., nach welcher sich die Zeitrechnung der Moslemin richtet, daher dieselbe häufig ...
Hedwig
Hedwig, die 1370 geb. Tochter Ludwigs, des Königs von Ungarn u. Polen, wurde früh mit Herzog Wilhelm von Oesterreich verlobt, verzichtete jedoch auf die Heirath, nachdem sie ...
Hedwig, St.
Hedwig, St., poln. Jadwiga, die 1174 geb. Tochter des Herzogs Berthold von Meran, ward früh mit Herzog Heinrich I. von Schlesien u. Polen vermählt, veranlaßte diesen zu ...
Hedyphan
Hedyphan, Mineral aus Chlorblei, arseniksaurem Blei u. Kalkerde bestehend.
Hedysarum Onobrychis
Hedysarum Onobrychis, s. Esparsette. H. gyrans, ostind. Pflanze in unsern Treibhäusern, zeigt eigene Bewegung, welche den ganzen Tag andauert, so lange die Temperatur schwül u. ...
Heeckeren
Heeckeren, Georges, Baron v., geb. 1813, Elsässer, Neffe des Fürsten von Hatzfeld, diente in der russ. Garde, wurde von dem holländ. Gesandten von H. adoptirt, heirathete des ...
Heem
Heem, Joh. David de, niederländ. Maler, geb. zu Utrecht 1600, gest. zu Antwerpen 1674, malte hauptsächlich Frucht- u. Blumenstücke, Schmucksachen, u. gilt als der beste ...
Heemskerk [1]
Heemskerk, Jak. van, geb. um 1560 zu Amsterdam, holländ. Seemann, versuchte 2mal um den Norden Europas u. Asiens herum (nordöstl. Durchfahrt) einen Seeweg nach Ostindien zu ...
Heemskerk [2]
Heemskerk, Martin van, eigentlich van Veen, holländ. Historienmaler, geb. 1498 zu Heemskerk bei Harlem, bildete sich in Delft, später in Italien unter Michel Angelo; st. ...
Heerbann
Heerbann, das Aufgebot aller freien Männer zur Heeresfolge, von Karl d. Gr. eingeführt, ging durch das Lehenwesen unter. Der Freie (immer ein Grundeigenthümer) mußte sich ...
Heeren
Heeren, Arnold Herm. Ludwig, Geschichtschreiber, geb. 1760 zu Arbergen bei Bremen, 1794 Prof. der Philosophie, 1801 der Geschichte zu Göttingen, wo er 1842 st. Schrieb viele ...
Heergewäte
Heergewäte. Die kriegerische Ausrüstung mit Schwert, Harnisch u. Pferd, ging, als ein vorzugsweise männliches Gut, von der gemeinen Erbschaft ausgesondert, auf den nächsten ...
Heeringen
Heeringen, Gustav Adolf v., fruchtbarer Novellenschreiber (Ernst Wodomerius) u. Verfasser von Reiseschriften, wurde geb. 1800 zu Mehlra in Schwarzburg-Sondershausen, ...
Heerlen
Heerlen, niederländ. Stadt unsern Mastricht mit 4200 E., Nadelfabrikation und Gerberei.
Heermann
Heermann, Joh., Liederdichter, geb. 1585 zu Raudten in Niederschlesien, 1612 Pastor zu Köben, st. 1647 zu Lissa in Polen, wohin ihn zuletzt der Krieg getrieben. H. war schon ...
Heermeister
Heermeister, im Mittelalter bei den geistl. Ritterorden der Anführer der Ritter einer Ordensprovinz.
Heerwurm
Heerwurm, der Name von dem Zuge der Maden der schwarzen Trauermücke (Sciara Thomae), der manchmal zu vielen Tausenden in der Länge von 20' u. in einer Dicke von 1/2'' vor sich ...
Hefe
Hefe, der während der Gährung zuckerhaltiger Fruchtsäfte (Weintraubensaft) od. des Malzauszuges sich bildende, u. bei Beendigung der Gährung zu Boden sinkende Niederschlag, ...
Hefele
Hefele, Karl Joseph von, Prof. der Theologie zu Tübingen, angesehener akademischer Lehrer und Schriftsteller, geb. am 15. März 1809 zu Königsbronn im württemberg. Oberamt ...
Heffter
Heffter, Aug. Wilh., geb. 1796 zu Schweinitz bei Torgau, Prof. u. Obertribunalrath von Berlin, schrieb: »System des röm. und deutschen Criminalprozesses«, Bonn 1825; ...
Hegau
Hegau (vielleicht besser Höhgau), ehemalige Grafschaft zwischen dem Linzgau, Kleckgau, Thurgau, Albgau, Baar und Eritgau, etwa 15 QM. groß, zählte 35 adelige Familien u. 46 ...
Hegegut
Hegegut, in Niedersachsen Bauerngut, dessen Inhaber (Hegermann) dem Gutsherrn (Hegerherrn) zu gewissen Diensten, zu Zehnten und Erbzins verpflichtet ist; solche Güter stehen ...
Hegel
Hegel, Georg Friedrich Wilh., Philosoph u. Begründer des H.ianismus, geb. 1770 zu Stuttgart, studierte mit Schelling zu Tübingen, wurde Hauslehrer in der Schweiz, später zu ...
Hegemonie
Hegemonie, griech.-deutsch, Oberbefehl; bei Staaten der polit. Vorrang eines derselben.
Hegesias
Hegesias, mit dem Beinamen Cyrenaicus, Philosoph der cyren. Schule im 3. Jahrh., der aber den Zustand der höchsten Luft für unmöglich und eingebildet, deßhalb den Tod für das ...
Hegesippus
Hegesippus, aus Tarent, dichtete um 370 v. Chr. Komödien, die der neuern Komödie angehören u. von denen Athenäus 2 erwähnt.
Hegetschweiler
Hegetschweiler, Joh., geb. 1789 zu Richterschwyl am Zürichsee, prakt. Arzt in Stäfa, Verfasser einer »Flora der Schweiz«, betheiligte sich an den polit. Bewegungen seines ...
Hegewisch
Hegewisch, Dietr. Herm., Historiker, geb. 1740 zu Quackenbrück in Hannover, gest. 1812 zu Kiel, wo er seit 1780 Prof. gewesen, schrieb viele Werke, die für fleißige u. ...
Hegira
Hegira, s. Hedschra.
Hegius
Hegius, latinisirter Name des Alexander von Heck, der um 1440–45 im Westfälischen geb., ein Schüler des Thomas von Kempen, Geistlicher und Mitglied der Brüder des ...
Hegner
Hegner, Ulrich, geb. 1759 zu Winterthur, gest. 1840, reicher Privatmann, geistreicher Schriftsteller, dessen »Molkenkur« und »Leben Hans Holbein des Jüngern« in weiteren ...
Hegyalja
Hegyalja (Hedschi–), d.h. Untergebirge, das etwa 5 QM. große Weingebirge in der Zempliner Gespanschaft Ungarns, das den Tokayer und andere berühmte Weine liefert.
Heher
Heher, s. Elfter und Nußheher.
Hehlerei
Hehlerei, Verschweigung eines Verbrechens oder Verbergung von Gegenständen, die das Verbrechen betreffen, s. Partiererei.
Heiberg [1]
Heiberg, Peter Andreas, fruchtbarer Lustspieldichter u. philos.-polit. Schriftsteller, geb. 1758 zu Vordingborg in Dänemark, mußte 1800 wegen seinen polit. Meinungen das Land ...
Heiberg [2]
Heiberg, Joh. Ludw., Sohn des Vorigen, geb. 1791 zu Kopenhagen, trat 1814 als Schauspieldichter auf, wurde mit Calderon und zu Paris mit dem franz. Theater vertraut, 1822 Prof. in ...
Heide
Heide, s. Ericaceae.
Heidegger
Heidegger, Karl Wilh., Freiherr v. Heideck, geb. 1788 zu Saaralben in Lothringen, machte von 1805 an die Kriege des bayer. Heeres mit, ging 1826 als Philhellene nach ...
Heidekorn
Heidekorn, s. Buchweizen.
Heidekraut
Heidekraut, s. Ericaceae.
Heidelbeerartige Pflanzen
Heidelbeerartige Pflanzen, Vaccinieae, eine niedliche wohlbekannte Pflanzenfamilie mit nur einer Gattung, Vaccinium, zu der die in unsern Wäldern häufige Heidelbeere, V. ...
Heidelberg
Heidelberg, die altberühmte Universitätsstadt und ehemalige Hauptstadt der Pfalzgrafen bei Rhein, bis ins 18. Jahrh. der Kurfürsten von der Pfalz, jetzt Amtssitz im bad. ...
Heideloff
Heideloff, Victor Peter, Maler und Architekt, geb. 1757 zu Stuttgart, bildete sich in der Karlsschule daselbst, später in Italien und Paris u. ward nach seiner Rückkehr Prof., ...
Heidelsheim
Heidelsheim, bad. Stadt im Mittelrheinkreise mit 2450 E.
Heiden
Heiden, lat. pagani, Dorfbewohner, nannte man seit Konstantins d. Gr. Zeit diejenigen, welche weder Christen noch Juden waren od. werden wollten, was beim Landvolk am längsten ...
Heidenheim
Heidenheim, württemb. Oberamtsstadt im Jaxtkreise an der Brenz mit 3000 E., lebhafter Industrie für Wolle-, Baumwolle- u. Töpferwaaren, großartiger Papierfabrik. Oberhalb der ...
Heiland
Heiland, altsächs. heljand, der Heilende, Heilbringer, heißt in der Bibel einigemal Gott selbst; dann = gottgesandter Helfer, vorzugsweise aber Jesus Christus; s. Christus und ...
Heilbronn
Heilbronn, württemb. Oberamtsstadt am Neckar und der württemb. Staatseisenbahn, mit Flußhafen, Dampfschifffahrt, sehr lebhaftem Handelsverkehr, mannigfaltiger Industrie u. ...
Heilig
Heilig, von Heil, lat. sanctus, kann alles genannt werden was Gott angehört oder Seinem Dienste besonders geweiht ist; in Bezug auf Gott selbst ist h. gleichbedeutend mit ...
Heilige Allianz
Heilige Allianz, der Bund zwischen Rußland, Oesterreich u. Preußen (1815), dem später außer dem Papste, dem König von England und dem Sultan alle europ. Monarchen beitraten. ...
Heilige Familie
Heilige Familie, franz. la sainte famille, engl. the holy family, heißen die abbildlichen Darstellungen des Kindes Jesu mit Maria und dem Nährvater Joseph, zuweilen auch noch ...
Heilige Liga
Heilige Liga, s. Liga.
Heiligen-Geistes-Archipel
Heiligen-Geistes-Archipel, Neu-Hebriden, austral. Inselgruppe nordöstlich von Neucaledonien, besteht aus der Heiligengeistinsel, 9 kleinern u. ungezählten Eilanden. Die E., ...
Heiligenbeil
Heiligenbeil, ostpreuß. Stadt im Reg. -Bez. Königsberg mit 3000 E.
Heiligenberg
Heiligenberg, bad. Dorf u. Amtssitz 2 St. von Ueberlingen, mit etwa 600 E., schönem Fürstenbergischem Schlosse, Anlagen, herrlicher Fernsicht über den Bodensee in das ...
Heiligenhafen
Heiligenhafen, holstein. Hafenstadt der Insel Femern gegenüber, mit 2000 E.
Heiligenholz
Heiligenholz, s. Guajak.
Heiligenkreuz
Heiligenkreuz, Dorf in Niederösterreich mit einer 1136 von dem Markgrafen Leopold gestifteten Cistercienser-Abtei; dieselbe hat eine schöne altdeutsche Kirche mit ...
Heiligenschein
Heiligenschein, franz. lʼauréole, engl. the radiance, der Strahlenkranz um die Gestalten oder Häupter oder über den Häuptern heiliger Personen, die Glorie (s. d.). Die ...
Heiligenstadt
Heiligenstadt, preuß. Stadt, Reg.-Bez. Erfurt, 5800 E., Wollefabrikation.
Heiliger Bund
Heiliger Bund, von Kaiser Karl V. u. mehren kath. Reichsständen dem Schmalkaldenschen Bunde 1538 zu Nürnberg entgegengestellt; ohne Dauer und Folgen.
Heiliger Geist
Heiliger Geist, s. Trinität.
Heiliges Grab
Heiliges Grab, s. Jerusalem.
Heiliges Meer
Heiliges Meer, der Baikalsee in Sibirien, s. Baikal.
Heiliges Oel
Heiliges Oel, was Chrisma.
Heiliges römisches Reich
Heiliges römisches Reich, der Titel des weiland deutschen Kaiserreichs.
Heiling
Heiling, Hans, nach einer Sage im böhm. Erzgebirg ein Berggeist, von dessen Eifersucht die Hans H.sfelsen Zeugniß geben; von Spieß u. Körner behandelt, von Marschner zu ...
Heilkunde
Heilkunde, s. Medicin.
Heilmittellehre
Heilmittellehre, s. Pharmakologie.
Heilsberg
Heilsberg, ostpreuß. Stadt im Reg.-Bez. Königsberg, mit bischöfl. ermeland. Schloß, 5100 E., Tuch- und Ledermanufakturen.
Heilsbronn
Heilsbronn, Kloster-H., bayer. Stadt im Kreise Mittelfranken, mit 950 E., Mineralquelle, einem 1132 von Bischof Otto von Bamberg gestifteten, 1555 von den fränk. Hohenzollern ...
Heilsordnung
Heilsordnung, lat. oeconomia, auch ordo salutis, der Inbegriff aller von Gott für die Erlösung des Menschengeschlechtes getroffenen Anstalten, somit namentlich der Inbegriff ...
Heim
Heim, Ernst Ludwig, geb. 1747 zu Solz im Sachsen-Meiningenschen, Pfarrerssohn, studierte Medicin, machte wissenschaftliche Reisen durch Deutschland, Holland, England und ...
Heimathrecht
Heimathrecht, das durch Geburt od. Aufnahme erworbene Recht, das Mitglied einer Gemeinde zu sein und deren Vortheile zu genießen (Betreibung eines Gewerbes, Bildung eines ...
Heimbach
Heimbach, Karl Wilh. Ernst, geb. 1803 zu Merseburg, Rath am Oberappellationsgericht zu Jena, bekannter Schriftsteller über sächs. Rechtswesen u. Herausgeber der »Basilicorum ...
Heimburg
Heimburg, Gregor von, ein durch seine Feindseligkeit gegen die Kirche sowie durch seine Grobheit berühmter Vorläufer der Reformatoren im 15. Jahrh., wurde wahrscheinlich zu ...
Heimchen
Heimchen, Heimgrille (Acheta), Insektengattung aus der Ordnung der Geradflügler, Familie Springer, der Maulwurfsgrille verwandt, unterscheidet sich aber durch die nicht zum ...
Heimdall
Heimdall, s. Asen.
Heimfall
Heimfall, s. Aubaine.
Heimingsfeld
Heimingsfeld, s. Goldast.
Heimskringla
Heimskringla, s. Snorre Sturleson.
Heimweh
Heimweh (Nostalgia), ein Seelenleiden, das auch den körperl. Organismus zerrütten kann, wird durch die Sehnsucht nach der Heimath hervorgerufen u. kommt gewöhnlich in hohem ...
Hein
Hein, Peter, geb. 1577 zu Delftshaven, holländ. Seeheld, stieg vom Matrosen zum Admirale, focht in den ostind. und amerikan. Gewässern, nahm 1628 eine Silberflotte mit 12 ...
Heindorf
Heindorf, Ludw. Friedr., geb. 1774 zu Berlin, gest. 1816 als Prof. zu Halle, gab Horazens Satiren, mehre Dialogen Platons und mit Buttmann den Fronto heraus.
Heine
Heine, Heinrich, geb. 1800, aus einer reichen jüd. Kaufmannsfamilie zu Düsseldorf, studierte seit 1819 zu Bonn, Berlin und Göttingen, ließ sich 1825 taufen, lebte abwechselnd ...
Heineccius
Heineccius, Joh. Gottlieb, ausgezeichneter Rechtsgelehrter, geb. 1680 zu Eisenberg im Altenburgischen, lehrte in Halle, Franeker, Frankfurt a. d. O., seit 1733 abermals in ...
Heinecken
Heinecken, Karl Heinr. v., geb. 1706 zu Lübeck, gest. 1791 zu Altöbern in der Niederlausitz, Vertrauter des sächs. Ministers Brühl, veranstaltete ein Prachtwerk über die ...
Heinicke
Heinicke, Sam., geb. 1729 zu Nautschütz in Sachsen, 1768 Cantor in Eppendorf, gab sich mit Erfolg dem Unterrichte der Taubstummen hin, wurde deßwegen 1778 nach Sachsen ...
Heinlein
Heinlein, Heinrich, geb. 1803 zu Nassau-Weilburg, ausgezeichneter Landschaftsmaler aus der Münchnerschule, lebt seit 1845 als Ehrenmitglied der Akademie zu München.
Heinrich
Heinrich, Prinz von Preußen, geb. 1726, Bruder Friedrichs II., ausgezeichneter Feldherr, dem Friedrich II. im 7jährigen Kriege manche Erfolge zu verdanken hatte, namentlich ...
Heinrich das Kind
Heinrich das Kind, s. Hessen.
Heinrich der Erlauchte
Heinrich der Erlauchte, s. Thüringen.
Heinrich der Jüngere
Heinrich der Jüngere, Herzog von Braunschweig, geb. 1489, regierte von 1514–68, entschiedener Gegner der Reformation, wurde von dem schmalkaldischen Bunde bekriegt und ...
Heinrich der Löwe
Heinrich der Löwe, geb. 1129, Sohn Herzogs Heinrichs des Stolzen v. Sachsen und Bayern, folgte seinem Vater 1139 als Herzog von Sachsen, regierte seit 1146 selbst, erhielt, ...
Heinrich der Seefahrer
Heinrich der Seefahrer, 4. Sohn Königs Johann I. von Portugal, geb. 1394, gest. 1463, Freund der Geographie und darum der Seefahrt, errichtete zu Sagres eine Schiffahrtsschule ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.021 c;