Слова на букву gibr-höch (2170) Herders Conversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Herders Conversations-Lexikon →  qua-ange ange-bald bale-bösc bosc-cens cens-culp cult-ducq ducr-fall fall-gibe gibr-höch hoch-kaps kapu-lita lite-mont mont-panh panh-puni puni-saut saut-stei stei-trip trip-wuot


Слова на букву gibr-höch (2170)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Heinrich I. [1]
Heinrich I. (der Finkler, Vogelsteller), geb. 876, Herzog von Sachsen, trotzte dem König Konrad I., wurde auf dessen Empfehlung von den Franken als Nachfolger auf dem königl. ...
Heinrich I. [2]
Heinrich I., König von Frankreich von 1031–60, der 3. Capetinger, behauptete das königl. Ansehen gegen die großen Vasallen u. führte den Gottesfrieden ein.
Heinrich I. [3]
Heinrich I., engl. König von 1100 bis 35, jüngster Sohn Wilhelms des Eroberers, verdrängte seinen Bruder Robert, st. 1135 ohne männliche Erben, daher folgte nach dem Tode des ...
Heinrich II. der Fromme
Heinrich II. der Fromme, geb. 1191, Sohn der hl. Hedwig, poln. Prinz, Herzog von Schlesien, fiel 1241 gegen die Mongolen bei Wahlstatt.
Heinrich II. [1]
Heinrich II., der Heilige, geb. 972, Urenkel Heinrichs I., Herzog v. Bayern, Kaiser von 1002–24, der letzte aus dem sächs. Hause, sicherte das Reich gegen den Andrang der ...
Heinrich II. [2]
Heinrich II., geb. d. 31. März 1518, Sohn Franz I., von 1547–59 König von Frankreich, schloß mit den deutschen Protestanten 1552 das Bündniß von Chambord gegen Kaiser Karl ...
Heinrich II. [3]
Heinrich II., geb. 1133, König von 1154–89; durch seine Heirath mit Eleonore von Poitou erwarb er Poitou und Guyenne zu der Normandie, Anjou, Maine, Touraine u. unterwarf ...
Heinrich III. [1]
Heinrich III., geb. 1017, Sohn Kaiser Konrads II. und der Burgunderin Gisela, Kaiser von 1039–56, der gewaltigste aller Kaiser, unerschütterlich, staatsklug, rücksichtslos, ...
Heinrich III. [2]
Heinrich III., des Vorigen 4. Sohn (Franz II., Karl IX. folgten dem Vater zunächst), geb. 1551, ließ sich 1574 zu Krakau am 15. Febr. als poln. König krönen, entfloh aber ...
Heinrich III. [3]
Heinrich III., geb. 1206, König von England 1216–72, Sohn Königs Johann ohne Land, regierte stets unter dem bestimmenden Einflusse seiner Gemahlin oder eines Günstlings. Der ...
Heinrich IV. [1]
Heinrich IV., Sohn des Vorigen, geb. 1050, bereits 1054 deutscher König, d.h. zum Nachfolger seines Vaters erklärt, folgte demselben 1056 unter der Regentschaft seiner Mutter ...
Heinrich IV. [2]
Heinrich IV., geb. 4. Dezbr. 1553 zu Pau in Béarn, Sohn Antons von Bourbon (vergl. Bourbon) u. der Johanna dʼAlbret, der Erbtochter von Navarra und Béarn, wurde protestantisch ...
Heinrich IV. [3]
Heinrich IV., geb. 1367, aus dem Hause Lancaster, König von England 1399–1413, wurde von König Richard II. seiner Güter beraubt, stürzte aber denselben mit Hilfe der ...
Heinrich Raspe
Heinrich Raspe, Landgraf v. Thüringen, ein gewissenloser Fürst (s. St. Elisabeth), ließ sich 1246 zum Gegenkönig gegen den Hohenstaufen Konrad IV. wählen, siegte durch ...
Heinrich V. [1]
Heinrich V., Sohn des Vorigen, geb. 1081, Empörer gegen seinen Vater, Nachfolger desselben von 1106 bis 1125, benutzte den Rest der Kaisermacht, der von Heinrichs III. Schöpfung ...
Heinrich V. [2]
Heinrich V., Sohn des Vorigen, geb. 1388, König von England 1413–22, hat bloß Bedeutung durch seinen Krieg mit Frankreich; er begann denselben 1415, indem er als Nachkomme ...
Heinrich VI. [1]
Heinrich VI., geb. 1165, Sohn Kaisers Friedrich I., 1188 bei dem Kreuzzuge seines Vaters Reichsverweser, nach dessen Tode Kaiser von 1190–97, bemächtigte sich Neapels u. ...
Heinrich VI. [2]
Heinrich VI., Sohn des Vorigen, geb. 1421, als 9monatl. Kind König von England und Frankreich; letzteres verlor er durch das Waffenglück Karls VII. (Jungfrau von Orleans), in ...
Heinrich VII. [1]
Heinrich VII., Graf von Luxemburg, geb. 1262, Kaiser von 1308–13, wirkte dem Hause Habsburg entgegen, erwarb seinem Sohne Johann die böhm. Krone, st. den 24. August 1313 zu ...
Heinrich VII. [2]
Heinrich VII., geb. 1456, war väterlicher Seits aus dem Hause Tudor, mütterlicher Seits ein Lancaster, flüchtete sich vor Eduard IV. u. Richard III., den Königen aus dem ...
Heinrich VIII.
Heinrich VIII., Sohn des Vorigen, geb. 1491, König von England 1509 bis 47; erbte von seinem Vater eine fast unumschränkte Herrschaft u. eine reichgefüllte Schatzkammer, die er ...
Heinrich von Meißen
Heinrich von Meißen, s. Frauenlob.
Heinrich XX.
Heinrich XX., Heinrich LXII., s. Reuß.
Heinrichsnobel
Heinrichsnobel, Schiffsnobel, engl. Münze von Heinrich VIII. = 51/5 etc. Thlr. = 7 fl. 35 kr. C.-M.
Heinroth
Heinroth, Joh. Christian Friedrich Aug., geist- und gemüthvoller Arzt, Anthropolog und Dichter, geb. 1773 zu Leipzig, kam als Reisearzt nach Italien und erhielt 1812 den neu ...
Heinsberg
Heinsberg, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Aachen, mit 1900 E., Wollefabrikation.
Heinse
Heinse, Joh. Jak. Wilh., ein Dichter, der theilweise den Genies der Sturm- und Drangperiode angehört und sich im Nachahmen der Ueppigkeit Wielands gefiel, wurde geb. 1749 zu ...
Heinsius [1]
Heinsius, Name von 2 holländ. Philologen u. Dichtern. H., Daniel, geb. 1580 zu Gent, Schüler u. 1605 Nachfolger Scaligers als Prof. der Gesch. u. Politik zu Leyden, 1618 Rath ...
Heinsius [2]
Heinsius, Otto Friedr. Theod., verdienter Schulmann, geb. 1770 zu Berlin, Prof. am grauen Kloster, st. 1849. Er förderte durch seine Schriften besonders das Studium der deutschen ...
Heirath
Heirath, s. Ehe und Hochzeit.
Heirathsgut
Heirathsgut, Aussteuer, Mitgift, Vermögen, das die Frau in die Ehe bringt. »Weibergut soll nicht schwinden noch wachsen« d.h. der Mann haftet für den Capitalbestand, wogegen ...
Heiserkeit
Heiserkeit (Raucedo), die bekannte krankhafte Veränderung im Klange der Stimme, ein Rauhwerden derselben mit Klanglosigkeit bis zu gänzlicher Stimmlosigkeit, wo nur noch die ...
Heister [1]
Heister, Lorenz, sehr verdienter Chirurg, geb. 1683 zu Frankfurt a. M., gest. als Prof. der Anatomie u. Chirurgie in Helmstedt 1758. Sein Werk »Chirurgie«, Nürnb. 1718, ...
Heister [2]
Heister, Sigbert Graf v., aus edelm steyer. Geschlechte, kaiserl. Feldmarschall, focht von 1704 an als Feldherr an der Donau, dem Rheine, st. 1717.
Heisterwald
Heisterwald, Laubholz mit 2–6'' dicken Stämmen.
Heitscheff
Heitscheff, schlesw. Getreidemaß = 5548, für Weizen 5670 par. Kubikzoll.
Heizung
Heizung, im allgem. die Erwärmung eines Raumes mit seinem Inhalte, sei dieser Luft oder eine tropfbare Flüssigkeit, im engern Sinne hauptsächlich die Erwärmung eines ...
Heißgrätig
Heißgrätig, bei Erzen so viel als strengflüssig, beim Boden: sehr trocken.
Heißhunger
Heißhunger (Bulimus), ein krankhaft gesteigertes Gefühl von Hunger, kommt besonders bei allgemeinen Nervenleiden vor, so bei Hysterie, Hypochondrie, ferner bei ...
Hekatäus
Hekatäus aus Milet, Logograph aus der Zeit des Darius Hystaspis, soll weite Reisen gemacht, eine Sagengeschichte, eine Beschreibung u. auf Erz gegrabene Karte der damals ...
Hekate
Hekate, unterirdische Göttin, dem alten Mythenkreise angehörig, bald wohlthätig bald fürchterlich, Zauber- und Beschwörungskraft verleihend, personificirt die Vorstellungen ...
Hekatombe
Hekatombe, griech., Opfer von 100 Stieren; großes Opfer.
Hekla
Hekla, thätiger Vulkan 4 Ml. von der Südwestküste Islands, 4800', besteht aus Lavamassen, ist also sein eigenes Werk.
Hektare
Hektare, 100 Aren, s. Are.
Hektisch
Hektisch, Hektiker, Hektik, bezeichnet denjenigen krankhaften Zustand, in dem sich der der Ab- oder Auszehrung verfallene menschl. Körper befindet. Ein durch sehr schnellen ...
Hektoëdrisch
Hektoëdrisch, griech.-deutsch, sechstelflächig, Krystallform, welche zur holoëdrischen Krystallform sich wie deren Sechstel verhält.
Hektoliter
Hektoliter, franz. Hohlmaß = 100 Litres.
Hektor
Hektor, des Priamus u. der Hecuba Sohn, der Andromache Gatte, der tapferste Held der Trojaner, Homers schönster Heldencharakter, fiel der Rache des Achilles, dessen Freund ...
Hel
Hel, Hellia, in der nord. Mythe Lokis Tochter, unterird. Göttin, in Dunkel und Frost hausend, nimmt in ihre Behausung diejenigen Männer auf, welche als Feiglinge gestorben sind.
Hela
Hela, westpreuß. Städtchen, Reg.-Bez. Danzig, auf der Spitze einer sandigen, 6 Ml. langen, 1/3 – 3/4 Ml. breiten Landzunge, welche den Meerbusen Putziger Wiek bildet; ...
Helcel-Sztersztyn
Helcel-Sztersztyn (–Schterschtin), geb. 1808 zu Krakau, Prof. des poln. Rechts in Krakau, verdient um die Geschichte des poln. Rechts.
Heldburg
Heldburg, Sachsen-Meiningen-Hildburghaus. Stadt mit 1300 E., Cementfabrikation; Bergschloß.
Heldenbuch
Heldenbuch, heißen die Sammlungen u. Umarbeitungen epischer Gedichte, an welche man sich zur Zeit des sinkenden Volksepos machte. Vor 1450 umfaßte das sog. alte H. den Otnit, ...
Heldengedicht
Heldengedicht, Heldensage, s. Epos.
Helder
Helder, starker niederländ. Kriegshafen dem Texel gegenüber, 3100 E.
Heldrungen
Heldrungen, preuß. Stadt im Reg.-Bez. Merseburg mit 1850 E., Salpeterhütte, Flachs- und Hanfbau.
Helena
Helena, eine Hauptperson des trojan. Krieges, den jeder Schüler aus Homer und andern Dichtern der Alten kennt, dessen Zeit höchst unsicher (um 1000 v. Chr.?) u. dessen histor. ...
Helena, St.
Helena, St., Name einiger heiligen Frauen, von denen die bekannteste die Gemahlin des röm. Kaisers Constantin Chlorus und Mutter Konstantins d. Gr. war. Erst spät wurde sie ...
Helenium
Helenium, s. Alant.
Helenus
Helenus, ein angeblicher Held und Wahrsager des trojan. Krieges, der Sohn des Troierkönigs Priamus, soll die Helena begehrt und nicht erhalten haben, deßhalb zu den Griechen ...
Helfchen
Helfchen, Flüssigkeitsmaß im Osnabrückschen = 39/11, par. Kubikzoll.
Helgoland
Helgoland, engl. Insel in der Nordsee mit 2 durch Batterien vertheidigten Häfen, wichtig durch ihre Lage den Mündungen der Weser, Elbe u. Eider gegenüber (daher engl. ...
Heliaden
Heliaden, 7 Söhne des Helios und der Rhodos, auf der Insel Rhodus verehrt als Schutzgeister der Seefahrer. – H., Töchter des Helios u. der Clymene, wegen der Trauer um ...
Heliand
Heliand, d.h. Heiland, heißt eine altsächs. Evangelienharmonie, welche auf Ludwigs d. Fr. Veranlassung ein sächs. Bauer gedichtet haben soll, das Wirken Christi für die ...
Helianthemum
Helianthemum, s. Cistineae.
Helianthus
Helianthus, s. Sonnenblume; H. tuberosus, s. Erdapfel.
Heliciten
Heliciten, versteinerte Schnirkelschnecken; helicitisch, schneckenförmig.
Helikometrie
Helikometrie, griech.-deutsch, die Messung der Spiralen oder Schneckenlinien (Helikoiden).
Helikon
Helikon, jetzt Zagora, der alte Musenberg in Böotien, mit den Quellen Aganippe und Hippokrene, einem dem Apollo u. den Musen geweihten Haine und Tempel.
Heliocentrisch
Heliocentrisch, was sich auf den Mittelpunkt der Sonne bezieht, astronomischer Ausdruck, im Gegensatz zu geometrisch (s. d.); so ist der h.e Ort eines Planeten derjenige, den der ...
Heliodor
Heliodor, Name einiger griech. Schriftsteller, z.B. eines Beschreibers der Kunstwerke Athens, eines Dichters über Goldmacherkunst u.s.w. Am berühmtesten wurde H. aus Emesa in ...
Heliogabalus
Heliogabalus, Beiname des Varius Avitus Bassianus, von dem syr. Sonnengotte Elagabal, dessen Priester er war, bevor ihn die Legionen als Verwandten des ermordeten Caracalla als ...
Heliographie
Heliographie, griech.-deutsch, was Photographie oder Daguerreotypie.
Heliolatrie
Heliolatrie, Sonnendienst.
Heliolith
Heliolith, griech.-deutsch, Versteinerung mit sternförmigen Zeichnungen.
Heliometer
Heliometer, s. Mikrometer.
Heliopolis
Heliopolis (Sonnenstadt), nannten die Griechen Baalbeck in Cölesyrien, On in Aegypten.
Helios
Helios, myth.-griech., der Sonnengott, auch Titan, Hyperion etc. genannt, dargestellt als Jüngling auf goldenem Wagen mit Viergespann, das Haupt mit Strahlen umgeben.
Helioskop
Helioskop, Sonnenglas, Fernrohr, durch welches man das Bild der Sonne auf eine Fläche auffallen läßt; geschieht in einem dunkeln Zimmer od. in einem dunkeln Behälter, der ...
Heliostat
Heliostat, Instrument, durch das ein Sonnenstrahl beständig auf den gleichen Punkt zurückgeworfen wird; besteht aus einem Spiegel, der durch ein damit verbundenes Uhrwerk so ...
Heliothermometer
Heliothermometer, Aktinometer, Vorrichtung, um die Abweichung der erwärmenden Kraft der Sonnenstrahlen zu bestimmen.
Heliotrop
Heliotrop, ein von Gauß erfundenes Instrument, wodurch das Sonnenbild als Signal einem entfernten Beobachter zugeworfen wird. Besteht aus zwei senkrecht auf einander stehenden, ...
Heliotropium peruvianum
Heliotropium peruvianum, das bekannte Heliotrop oder die Chocoladeblüte, eine ihres Wohlgeruches wegen allgemein beliebte Topfpflanze von der leichtesten Cultur; in neuerer Zeit ...
Helischer Aufgang
Helischer Aufgang od. heliakischer Aufgang (Ortus heliacus), in der Astronomie die Zeit, wenn ein Stern, nachdem er eine Zeit lang mit der Sonne auf- u. untergegangen und daher ...
Helkologie
Helkologie, griech.-dtsch., Lehre von den Geschwüren; Helkoma, Geschwür; Helkosis, Eiterung; helktisch, Geschwüre bewirkend.
Hell
Hell, Theodor, s. Winkler.
Hellanikos
Hellanikos, von Lesbos, Logograph, angeblich ein äußerst fruchtbarer Schriftsteller, doch mögen unter den vorhandenen Titeln einzelner Werke häufig nur Abtheilungen eines ...
Hellas
Hellas, Griechenland, ursprünglich nur Stadt und Gau im thessalischen Phtiotis.
Helldunkel
Helldunkel, frz. clairobscur (klährobskühr), in der Malerei die Licht- und Schattenvertheilung auf der Darstellung; insbesondere eine durch den Widerschein des Lichtes erhellte ...
Helle
Helle, myth., Tochter des Athamas, floh vor ihrer Stiefmutter auf dem Widder mit goldenem Vließe und stürzte in die Meerenge, die von ihr Hellespont heißt; s. Athamas.
Hellebarde
Hellebarde, mittelalterliche Waffe, Lanze auf einer 8' langen Stange, unter der Spitze ein Beil, auf der entgegengesetzten Seite eine abwärts gekrümmte Spitze (Hacken).
Helleborus niger
Helleborus niger, schwarze Nießwurz, Giftpflanze aus der Familie der Ranunculaceae deren Wurzel in der Arzneikunde von großer Wichtigkeit ist. Letztere muß im Spätherbst ...
Hellenen
Hellenen, nationaler Name der Griechen, von dem myth. Sohne Deukalions Hellen, von dessen Söhnen Dorus und Aeolus u. Enkeln Achäus u. Ion sich die griech. Stämme nannten.
Hellenismus
Hellenismus, Eigenthümlichkeit der griech. Sprache.
Hellenisten
Hellenisten, Kenner des griech. Alterthums, besonders der griech. Sprache und Literatur; die von den Ptolemäern in das griech. Aegypten verpflanzten od. sonst eingewanderten ...
Heller [1]
Heller, Häller, mittelalterl. Münze, soll 1240 zuerst in Hall geprägt worden sein; später die kleinste deutsche Scheidemünze, ungefähr 1/2 Pfg.
Heller [2]
Heller, Jos., geb. 1798 zu Bamberg, gest. daselbst 1849, Kunsthistoriker und Kunstsammler, um die Geschichte Bambergs besonders verdient. »Geschichte der Holzschneidekunst«, ...
Heller [3]
Heller, Robert, geb. 1813 zu Großdrebnitz in Sachsen, Belletrist u. Publicist (»Brustbilder aus der Paulskirche«, Leipzig 1849).
Hellespont
Hellespont, d.h. Meer der Helle, die Meerenge, welche das Marmorameer (Propontis) mit dem ägeischen verbindet, die jetzige Straße der Dardanellen, vergl. Dardanellen.
Helling
Helling, s. Werfte.
Hellsehen
Hellsehen, s. Somnambulismus.
Hellvig
Hellvig, Amalia, geb. von Imhoff, Dichterin, geb. 1776 zu Weimar, wurde daselbst Hofdame der Herzogin Amalie, folgte 1803 dem schwed. Obersten von H. in seine Heimath, kehrte 1810 ...
Helm
Helm, Kopfbedeckung als Schutzwaffe, von Leder oder Metall, bei den Alten und jetzt vornen offen, im Mittelalter mit einem Visir, das zuerst eine Maske war, später aber auf- u. ...
Helme
Helme, Nebenfluß der Unstrut, entspringt am Harz u. mündet bei Artern.
Helmers
Helmers, Jan Frederik, Dichter, geb. 1767 zu Amsterdam, wo er 1813 st., erwarb Ruhm durch das Gedicht »Holland« (1812, 1821 u.s.f.), worin er die Großthaten seiner Landsleute ...
Helmersen
Helmersen, Gregor von, geb. 1803 zu Duckershof bei Dorpat, russ. Geognost und Mineralog, beim Bergwesen angestellt. »Geognost. Untersuchung des Süd-Uralgebirgs«, Berlin 1831; ...
Helminthen
Helminthen, s. Würmer; Helminthica, Wurmmittel; Helminthiasis, Wurmkrankheit; Helmintholithen, Wurmversteinerungen; Helminthologie, Naturgeschichte der Würmer; Helminthopyra, ...
Helmold
Helmold, ein Geistlicher zu Bosov bei Plön im Holsteinʼschen, schrieb im 12. Jahrh. ein Chronicon Slavorum, das von Karl d. Gr. bis 1170 reichte und vom Abt Arnold zu Lübeck ...
Helmont
Helmont, Johann Baptista van, Arzt und Kabbalist, geb. 1577 zu Brüssel, machte langjährige Reisen durch die Schweiz, Italien, Frankreich und England, ergab sich der Alchemie, ...
Helmstedt
Helmstedt, Stadt in Braunschweig mit 6900 E., Cichorien- und Tabaksfabriken, Alaun- und Vitriolwerk; Universität von 1575–1809.
Heloëdrisch
Heloëdrisch, griech.-deutsch, mit allen um eine Achse vereinbaren Flächen.
Heloise
Heloise, s. Abälard.
Helos
Helos, griech., Nagel; Leichdorn, Hühnerauge.
Heloten
Heloten, die Sklaven des spartan. Staats; auf die einzelnen Familiengüter der Spartaner vertheilt, bearbeiteten sie das Feld und gaben einen bestimmten Antheil des Ertrags in ...
Helsingborg
Helsingborg, schwed. Stadt am Sund, an dessen schmalster Stelle, mit 3600 E., Hafen, Seebad; in der Nähe das Mineralbad Ramlösa.
Helsingfors
Helsingfors, Hauptstadt des russ. Großfürstenthums Finnland auf einer Landzunge am finnischen Meerbusen, mit Hafen, 20500 E., einer von Abo 1829 hieher verlegten Universität, ...
Helsingör
Helsingör, Elfenör, dän. Stadt am Sund, Helsingborg gegenüber, mit 8400 E., geräumigem Hafen, Seebad, lebhaftem Handel; hier wird der Sundzoll errichtet. Auf einer ...
Helst
Helst, Bartholomäus van der, einer der berühmtesten holländ. Porträt- und Genremaler, geb. 1613 zu Harlem, gest. 1670.
Helston
Helston (Helstn), engl. Stadt in Cornwallis, an der Mündung des Lee, mit 4000 E., Hafen.
Heluation
Heluation, lat.-dtsch., Schlemmerei.
Helvetier
Helvetier, celt. Volk, in der heutigen Schweiz vom Leman (Genfersee) bis mm Bodensee wohnhaft, erscheint 114 v. Chr. zum erstenmal in der Geschichte, wo einer ihrer Stämme, die ...
Helvetische Republik
Helvetische Republik, hieß die Schweiz von 1798–1814; s. Schweiz.
Helvetius
Helvetius (Helwesiüh), Claude Adrien, der bekannte »Philosoph« des 18. Jahrh., wurde geb. 1715 zu Paris, 1738 Generalpächter, dann Hofmann und Schriftsteller, ...
Helvin
Helvin, gemeiner Granat von gelber Farbe.
Helvoetsluis
Helvoetsluis (Helfuhtsleus), holl. Stadt auf der Insel Voorne in der nördl. Mündung der Maas, hat 2300 E., festen Hafen, Seemagazine, Werste.
Hemans
Hemans (Hemmäns), Felicia Dorothea, geb. Brown, treffliche Dichterin, geb. 1794 zu Liverpool, gest. 1835 zu Redesdale bei Dublin. In England gefeiert sind besonders ihre ...
Hemeralopie
Hemeralopie, d.h. Tagsichtigkeit, Augenkrankheit, die darin besteht, daß die Kranken während des Tages ganz gut sehen, Nachts aber auch bei der besten Beleuchtung fast blind ...
Hemerocallideae
Hemerocallideae, an schönen Arten reiche Pflanzenfamilie, die weißen, gelben, rothen od. blauen Blumen in großen Dolden oder Trauben tragend, u., weil meistens in gemäßigten ...
Hemerodromen
Hemerodromen, gr.-dtsch., Schnellläufer; wurden bei den Griechen als Couriere gebraucht.
Hemerosis
Hemerosis, griech., die Zähmung, Selbstüberwindung.
Hemi
Hemi, griech., halb, in Zusammensetzungen z.B. H.anthropie, Halbmenschlichkeit; H.ptera, Halbflügler, Insekten mit halben Flügeldecken; H. sphäre, Halbkugel; H.tropien, in ...
Hemling
Hemling, s. Memling.
Hemprich
Hemprich, Friedr. Wilh., geb. 1796 zu Glatz, 1813 und 14 Militärchirurg, später Arzt in Berlin, begleitete Ehrenberg nach Aegypten, Nubien u. in das abyssin. Küstenland, st. ...
Hems
Hems, s. Emesa.
Hemsterhuis
Hemsterhuis, Name von 2 berühmten holländ. Gelehrten. H., Tiberius, Begründer einer neuen Methode der Grammatik u. ein geschmackvoller, ausgezeichneter Kenner des Alterthums, ...
Henares
Henares, Nebenfluß des Tajo, nimmt den Manzanares auf u. mündet unweit Aranjuez.
Henckel von Donnersmark
Henckel von Donnersmark, gräfl. Geschlecht, stammt aus Ungarn von den Grafen Thurzo; Peter heirathete die Erbtochter der adeligen Familie der H., nahm den Namen H. und von dem ...
Hendekasyllaben
Hendekasyllaben (Elfsilbige), altes Versmaß, besteht aus einem Trochäus als Basis, einem Daktylus u. 3 Trochäen; besonders in kleineren Gedichten, z.B. von Catull u. Martial ...
Hendiadys
Hendiadys, griech., grammat. Figur, indem statt eines Adjectivs ein Substantiv in der Beiordnung gesetzt wird; bekannt Virgils »pateris libamus et auro«, wir opfern auf Schalen ...
Hengist und Horsa
Hengist und Horsa und Horsa, die sagenhaften Helden, unter welchen die ersten Angelsachsen nach Britannien gekommen sein sollen; vergl. Angelsachsen.
Hengstenberg
Hengstenberg, Ernst Wilhelm, der Herausgeber der bekannten u. namentl. in neuester Zeit einflußreichen »Evaneglischen Kirchenzeitung«, wurde geb. 1802 zu Fröndenberg in der ...
Henke [1]
Henke, Heinr. Phil. Konr., protest. Theolog, geb. 1752 zu Hehlen an der Weser im Braunschweigischen, gest. 1809 als Curator des Karolinum in Braunschweig, befaßte sich ...
Henke [2]
Henke, Adolf Christian Heinrich, ein Verwandter des Vorigen u. berühmter medicin. Schriftsteller, geb. 1775 zu Braunschweig, wurde 1804 Prof. der Physiologie, Pathologie u. ...
Henke [3]
Henke, Herm. Wilh. Eduard, Bruder des Vorigen u. namhafter Criminalist, geb. 1783 zu Braunschweig, seit 1833 ordentl. Prof. der Rechte zu Halle, schrieb einen Versuch einer ...
Henkemann
Henkemann, oldenburg. Hohlmaß = 1930 par. Kubikzoll.
Henle
Henle, I., berühmter Anatom u. Physiolog, geb. zu Fürth 1809, jüd. Abkunft, 1837 Privatdocent in Berlin, 1840 Prof. der Anatomie u. Physiologie in Zürich, 1844 in Heidelberg, ...
Hennastrauch
Hennastrauch, der, Lawsonia alba, s. Alkanna. L. Reginae ist einer der prachtvollsten Bäume Indiens und dient auch zu arzneilichen Zwecken.
Henneberg
Henneberg, alte gefürstete Grafschaft des fränk. Kreises, fiel 1583 bei dem Erlöschen des gräfl. Hauses an Sachsen und gehört jetzt stückweise zu Kurhessen, Preußen, ...
Hennegau
Hennegau (lat. Hannonia, frz. Hainault), uralte große Grafschaft, fiel durch Erbschaft im 10. Jahrh. an Flandern, 1433 an Burgund, 1477 an Habsburg. Den südl. Theil mit ...
Henoch
Henoch (hebr. = Lehrer, Eingeweihter), der Patriarch, der 7. von Adam an, Vater des Methusalem, war ein aus dem 1. Buch Mosis bekannter Vorbote Christi vor dem Gesetze und wurde ...
Henotikon
Henotikon, griech., Vereinigungsacte; besonders ein Edict des Kaisers Zeno I. des Isauriers vom Jahr 482 n. Chr., wodurch er die monophysit. Streitigkeiten beendigen wollte. Es ...
Henrici
Henrici, Christian Friedr., einst unter dem Namen Picander bekannt, geb. 1700 zu Stolpen im Meißnischen, gest. 1764 zu Leipzig als Postcommissär, lieferte verschiedenerlei ...
Henrid'or
Henrid'or (Angridor), alte französ. Goldmünze = 1 Dukaten; von Heinrich II.
Henriette
Henriette (frz. Angriätt), d.h. Heinrichin. H., geb. 1609, gest. 1669, Tochter Heinrichs IV., Gemahlin Karls I. v. England, war Gegenstand des Volkshasses, weil sie ihren Gemahl ...
Henriot
Henriot (Angrio), François, geb. 1761 zu Nanterre, vor der Revolution Bedienter, Angestellter beim Zollwesen, Polizeispion, Quacksalber, unter allen Umständen ein Dieb, kam ...
Henriquinquisten
Henriquinquisten (frz. Angrikängkisten), die Anhänger Heinrichs V., des Enkels Karls X.; s. Chambord.
Henry
Henry, Patrik. geb. 1736, gest. 1797, Advocat, ausgezeichnetes Mitglied des nordamerikan. Congresses zur Zeit Washingtons u. Franklins; drang mit diesen auf die Einsetzung einer ...
Hensel
Hensel, Wilh., Historienmaler, geb. 1794 zu Trebbin, machte den Krieg v. 1813–15 mit u. vollendete seine Kunstbildung von 1823–28 in Italien. Bestes Werk ein Altarblatt in der ...
Henselt
Henselt, Adolf, berühmter Klaviervirtuos, geb. 1814 zu Schwabach, bildete sich in München, Weimar, ging später nach Petersburg u. ward Kammervirtuos der Kaiserin; widmete sich ...
Heortologium
Heortologium, griech., Festverzeichniß.
Hep, Hep!
Hep, Hep! der Hetzruf gegen die Juden bei den Unruhen 1819 zu Frankfurt a. M., Würzburg, Meiningen etc.
Hepar
Hepar, griech., Leber; Hepatalgie, Leberleiden; Hepatemphraxis, Leberverstopfung; Hepatisation, Verleberung, Lungenentzündung, wobei die Lunge wie die Leber aussieht; ...
Hepaticae
Hepaticae, Lebermoose, kleine, die Feuchtigkeit liebende Pflänzchen, die bei uns auf der Erde, an Felsen u. glatten Baumrinden, besonders in Gebirgsgegenden, vorkommen, und H. ...
Hephästion
Hephästion, edler Macedonier, ein Freund Alexanders d. Gr. u. einer von dessen besten Feldherrn, st. 325 zu Ekbatana u. wurde zu Babylon als Heros begraben. – H., griech. ...
Hephästos
Hephästos, s. Vulcan.
Heppenheim
Heppenheim, hessendarmstädt. Stadt an der Bergstraße und der Heidelberg-Frankfurter Eisenbahn, mit 4400 E.
Hepta
Hepta, griech., 7, daher die Zusammensetzungen:
Heptachord
Heptachord, die von einem bestimmten Grundton aus gerechnete große Septime; auch eine Folge von 7 diatonischen Tonstufen, die aus 6 ganzen Tönen u. 1 großen halben Tone ...
Heptaëder
Heptaëder, ein Siebenflach; Heptagon, Siebeneck, Heptagonalzahlen, s. figurirte Zahlen; Heptameter, 7füßiger Vers; Heptandria, Blüten mit 7 Staubfäden; Heptarchie, ...
Heraklea
Heraklea, d.h. Stadt des Herakles, Name einiger Städte des Alterthums, z.B. des heutigen Erekli in Rumelien am Marmorameer mit 3000 E. und Resten eines Amphitheaters aus der ...
Herakliden
Herakliden, die Nachkommen des Hercules, unter deren Anführung die Dorier (nach der gewöhnl. Annahme 80 Jahre nach dem trojan. Kriege) in den Peloponnes einbrachen u. den ...
Heraklides
Heraklides, aus Pontus, Schüler des Aristoteles und vielseitiger Schriftsteller, auch Dichter, lebte um 340 zu Athen; außer Dramen u. Allegoriae Homericae und ...
Heraklit
Heraklit, aus Ephesus, ein griech. Philosoph, welchen man wegen seiner finstern Gemüthsart den weinenden, und wegen der Unverständlichkeit seiner Lehre den dunkeln nannte, ...
Heraldik
Heraldik, Wappenkunde, im Mittelalter die Wissenschaft der Herolde, jetzt histor. Hilfswissenschaft von untergeordneter Bedeutung; H.er, Wappenkundiger; heraldisch, zur ...
Herat
Herat, ehemals Theil der pers. Provinz Khorasan, jetzt ein Afghanenstaat (s. Afghanen), von etwa 3000 QM. mit 11/2 Mill. E. (Afghanen, Tadschiks, Turkomanen, Parsen, Juden), ...
Hérault
Hérault (Heroh), franz. Küstenfluß von 18 Ml. Länge, entspringt in den Cevennen, mündet unsern Agde; das nach ihm benannte Depart. ist 1243/4 QM. groß mit 390000 E., in 4 ...
Hérault de Séchelles
Hérault de Séchelles (Heroh dö Seschell), Marie Jean, geb. 1760 zu Paris aus altadeliger Familie, früh Anwalt am Gerichtshof des Châtelet, 1786 durch den Herzog Polignac ...
Herba
Herba, lat., Kraut, Pflanze.
Herbarium
Herbarium, Sammlung von getrockneten Pflanzen, wenn solche zu botan. Zwecken systematisch geordnet sind.
Herbart
Herbart, Joh. Friedr., Philosoph, geb. 1776 zu Oldenburg, wurde 1794 in Jena Fichtes Schüler, als Hauslehrer in der Schweiz mit Pestalozzi bekannt, 1805 Prof. der Philosophie zu ...
Herbelot
Herbelot (Erbloh), Barthélemy de, geb. 1625, gest. 1695 als Prof. der syr. Sprache am Collège de France, durch Uebersetzungen u. Sammlungen in seiner »Bibliothèque orientale« ...
Herberstein
Herberstein, Sigismund Freiherr v., geb. 1486 zu Wippach in Krain, diente Kaiser Karl V. als Offizier und Diplomate, st. 1566. Von ihm »Rerum Moscowitarum commentarii«, Wien ...
Herbert of Cherbury
Herbert of Cherbury (– Tscherberi), Edward, Lord, der früheste unter den namhaften engl. Deisten, geb. 1581 im Schloß Montgomery in Wales, diente in Savoien und in den ...
Herbescent
Herbescent, lat.-deutsch, sprossend, von herbesciren.
Herbipolis
Herbipolis, lat.-griech. Name für Würzburg.
Herbivoren
Herbivoren, lat.-deutsch, pflanzenfressende Thiere.
Herbolzheim
Herbolzheim, bad. Stadt im Oberrheinkreise mit 2600 E., Wein-, Hanf-, Tabaksbau.
Herborn
Herborn, nassauische Stadt am Fuß des Westerwalds mit 2500 E., Leine- und Wolleweberei.
Herbst [1]
Herbst, in der nördl. gemäßigten Zone die Jahreszeit vom 23. Septbr. bis 21. Dez., d.h. von dem Zeitpunkt an, wenn die Sonne bei ihrem scheinbaren Lauf nach der südl. ...
Herbst [2]
Herbst, Johann Georg, Prof. der Theologie, geb. 1787 zu Rottweil, gest. 1836 zu Tübingen, studierte im Benedictinerstift Sanct Peter bei Freiburg i. Br., dann an letzterm Orte, ...
Herbstzeitlose
Herbstzeitlose, Colchicum s. Zeitlose.
Herculano de Carvalho
Herculano de Carvalho, portugies. Dichter und Geschichtschreiber, geb. um 1802, der liberalen Partei angehörig; »Historia de Portugal« (4 Bde., Lissabon 1845–52).
Herculanum
Herculanum, Herculaneum, altital. Stadt am Fuße des Vesuv, 79 n. Chr. von dem Vulkane durch Schlamm und Asche verschüttet u. durch spätere Lavaströme noch mehr bedeckt, so ...
Hercules [1]
Hercules, griech. Herakles, der größte Held der griech. Mythe, des Jupiter u. der theban. Königin Alkmene Sohn, bis zu seinem Tode von Junos Zorn verfolgt, dann aber in die ...
Hercules [2]
Hercules, Sternbild der nördl. Halbkugel, südl. vom Drachen, mit 113 Sternen; gegen dasselbe soll sich unser Sonnensystem bewegen.
Herculesbäder
Herculesbäder, s. Mehadia.
Herculeskäfer
Herculeskäfer (Scarabaeus H.), Art der Mistkäfer, in Südamerika, der größte aller Käfer, bis 5'' lang, schwarz mit graugrünlichen Flügeldecken, 2 Hörnern auf dem Kopfe, ...
Herculessäulen
Herculessäulen (Calpe und Abyla), nannte das Alterthum die einander gegenüberliegenden Vorgebirge Gibraltar u. Ceuta (Hercules sollte sie zerspalten haben) und glaubte, dort ...
Hercynischer Wald
Hercynischer Wald (Hercynia silva), ist hei Cäsar das ganze Waldgebirge vom Rheine durch Mitteldeutschland bis Dacien, 9 Tagereisen breit, 60 Tagereisen lang; die spätern ...
Herdecke
Herdecke, preuß.-westfäl. Stadt an der Ruhr und Dortmund-Elberfelder-Eisenbahn mit 3200 E., Fabrikation von Wolle-, Eisen- und Stahlwaaren.
Herder [1]
Herder, Joh. Gottfr. von, der deutsche Classiker, welcher »hellenische Lebensfrische mit oriental. Lebenswürde verband«, war der am 25. Aug. 1744 zu Morungen geb. Sohn eines ...
Herder [2]
Herder, Sigm. Aug. Wolfg., Freiherr v., Sohn des Classikers, geb. 1776 zu Bückeburg, gest. 1838 als Oberberghauptmann zu Dresden, hinterließ die Schrift »Der tiefe meißner ...
Herder [3]
Herder, Bartholom., Buch- u. Kunsthändler, geb. 1777 zu Rottweil am Neckar, studierte daselbst sowie in Sankt Blasien (s. d.) und an der Universität Dillingen, wo Sailer, ...
Here
Here, griech., s. Juno.
Hereford
Hereford (Herriförd), mittelländische Grafschaft Englands, 103/4 QM. groß mit 100000 E., Ackerbaudistrict, sehr fruchtbar und wohlhabend. Hauptstadt H. an der Wye u. dem ...
Heres
Heres, lat., der Erbe; hereditas, Erbschaft, Erbmasse; hereditas jacens, eine noch nicht angetretene Erbschaft; hereditas delata, eine angefallene Erbschaft; die in der Regel ...
Herford
Herford, Hervorden, preuß.-westfäl. Stadt an der Werra und Aa und der Köln-Mindner-Eisenbahn, hat 10000 E., 5 Kirchen, lebhafte Baumwolle- und Leineindustrie. Das 789 ...
Hering
Hering, Clupea, s. Häring.
Heringen
Heringen, preuß.-sächs. Stadt an der Helme, mit 2400 E.
Heringsdorf
Heringsdorf, Dorf auf der Insel Usedom an der Ostsee mit besuchtem Seebade.
Herisau
Herisau, Flecken in Appenzell Außer-Rhoden an der Glatt, 2 St. von St. Gallen, mit 8400 E., Hauptsitz der Musselin-, Indienne- u. Gazefabrikation der Appenzeller.
Heristall
Heristall, Herstal, belg. Marktflecken unweit Lüttich an der Maas, mit 8000 E., Steinkohlenbergwerken, Fabrikation von Eisen- und Stahlwaaren. Auf der nahen Burg, von der kaum ...
Herkotektonik
Herkotektonik, griech.-deutsch, Pallisaden-, Schanzenbaukunst.
Herkulisch
Herkulisch, riesenmäßig, s. Hercules.
Herloßsohn
Herloßsohn, Georg Karl, Dichter, geb. 1802 zu Prag, jüd. Abkunft, redigierte zu Leipzig 1830–48 den »Kometen«, eine belletristische Zeitschrift, u. st. 1849. Außer ...
Hermandad
Hermandad, span., Brüderschaft, besonders die Verbindungen span. Städte für Aufrechthaltung des Landfriedens u. für Schutz ihrer Gemeinwesen gegen den Adel. Die H. ward von ...
Hermanfried
Hermanfried, der letzte König der Thüringer, ließ sich von seinem Weibe, der mit dem Ostgothen Theodorich d. Gr. verwandten Amalberga, aufstiften, seine 2 mitregierenden ...
Hermann Contractus
Hermann Contractus Contractus, d.h. der Lahme, Chronist, geb. 1013, Sohn eines Grafen von Veringer, von Geburt an krüppelhaft, aber innig fromm, unermüdlich, Musiker, ...
Hermann I.
Hermann I., Landgraf v. Thüringen und Pfalzgraf von Sachsen von 1192 bis 1216, Schwestersohn Kaisers Friedrich I., einflußreicher deutscher Fürst, war meistens auf der Seite ...
Hermann [1]
Hermann , bei den Römern Arminius, Sohn eines Cherusker-Fürsten Segimer, geb. 16 v. Chr., diente wie viele seiner adeligen Landsleute in der Jugend den Römern, erhielt das ...
Hermann [2]
Hermann, Nikol., protest. Kirchenliederdichter, von dessen Leben man nur weiß, daß er mit Mathesius befreundet war u. 1561 als Cantor zu Joachimsthal st. Seine den Kindern ...
Hermann [3]
Hermann, Joh. Gottfr. Jakob, ein sehr verdienter und namentl. als scharfsinniger Kritiker berühmter Philolog, geb. 1772 zu Leipzig, vertauschte das Studium der ...
Hermann [4]
Hermann, Friedr. Benedict Wilh., geb. 1795 zu Dinkelsbühl, seit 1833 Prof. der Staatswirthschaft in München, 1845 Ministerialrath im Ministerium des Innern, 1848 als Mitglied ...
Hermann [5]
Hermann, Karl Heinr., ausgezeichneter Historienmaler, geb. 1802 zu Dresden, bildete sich daselbst, dann in Düsseldorf unter Cornelius, mit dem er nach München zog, wo er mehre ...
Hermann [6]
Hermann, Karl Friedr., ein tüchtiger Alterthumsforscher, geb. 1804 zu Frankfurt a. M., studierte in Heidelberg und Leipzig, trat 1826 in erstgenannter Stadt als akadem. Lehrer ...
Hermannstadt
Hermannstadt, Hauptstadt des k. k. Kronlands und Großfürstenthums Siebenbürgen und des siebenbürg. Sachsenlands insbesondere, an der Zibia (daher lat. Cibinium, ungar. ...
Hermaphrodit
Hermaphrodit, nach einer späteren aus morgenländ. Elementen (in Lydien erscheint Atys als Mannweib) gebildeten und künstlerisch benutzten Mythe ein Sohn des Mercur und der ...
Hermaphroditismus
Hermaphroditismus, Zwitterbildung, diejenige Geschlechtsentwickelung in der organischen Welt, wobei die Zeugungstheile des männl. und weibl. Geschlechts auf ein und demselben ...
Hermas
Hermas oder besser Hermes, ein apostolischer Vater, schrieb den »Hirten«, eine Schrift, deren 1. B. Visionen erzählt, deren 2. Gebote enthält, welche H. von einem Engel in ...
Hermathene
Hermathene, Bildsäule der Athene, die unten in eine Herme (s. d.) ausläuft.
Hermbstädt
Hermbstädt, Dr. Sigism. Friedrich, Prof. der Chemie und Technologie an der Universität zu Berlin, geb. zu Erfurt 1760 und gest. in Berlin 1833, einer der tüchtigsten und ...
Hermelin
Hermelin, großes Wiesel (Putorius Erminea), ein zur Gattung Iltis gehöriges Raubthier, in Europa und Asien, besonders in Sibirien, mit Schwanz 14'' lang; der Pelz, im Sommer ...
Hermen
Hermen, bei den Griechen Brustbilder ohne Arme, unten in Pfeiler oder Säulen auslaufend, nach Hermes (Mercur) genannt, dessen Kopf sie ursprünglich darstellten.
Hermeneutik
Hermeneutik, griech., die Summe der Regeln u. Hilfsmittel, welche dazu dienen, den wahren Sinn einer Rede aufzufinden, der stets nur ein einziger sein kann. Die H. ist in der ...
Hermes Trismegistos
Hermes Trismegistos, d.i. der dreimal größte Hermes (Götterbote), griech. Name eines mytholog. Wesens, welches als Begründer von Culturzuständen nicht nur bei den alten ...
Hermes [1]
Hermes, s. Mercur.
Hermes [2]
Hermes , Georg, der Urheber des sog. H.ianismus, geb. 1775 zu Dreyerwalde in Westfalen, studierte Theologie und Philosophie, namentlich die Kantʼsche, wurde 1798 Gymnasiallehrer ...
Hermes [3]
Hermes, Joh. Timotheus, Romanschreiber, geb. 1738 zu Petznick bei Stargard, 1772 Prediger zu Breslau, wo er 1821 als Propst st., schrieb »Sophiens Reise von Memel nach ...
Hermes [4]
Hermes, Joh. Aug., prot. Theolog, geb. 1736 zu Magdeburg, 1800 erster geistl. Rath des Stiftsconsistoriums zu Quedlinburg, gest. 1822, huldigte anfangs der Richtung Speners, fiel ...
Hermes [5]
Hermes, Karl Heinr., Literat, geb. 1800 zu Kalisch, trat zu München als Privatdocent der Geschichte u. Statistik auf, redigierte nacheinander mehre Zeitungen, zuletzt die ...
Hermesianax aus Kolophon
Hermesianax aus Kolophon, ein Zeitgenosse Alexanders d. Gr. oder des Epikur, dichtete 3 Bücher Elegien und verewigte seine Geliebte, Leontion, indem er der Sammlung ihren ...
Hermesianismus
Hermesianismus, s. Hermes (Georg).
Hermetisch
Hermetisch, s. Hermes Trismegistus.
Hermias philosophus
Hermias philosophus philosophus, reiht sich den christl. Apologeten Justin, Athenagoras, Theophil, Tatian um 200 n. Chr. an, doch findet man, daß seine Verspottung der ...
Herminonen
Herminonen (Hermionen), einer der von Tacitus und Plinius aufgezählten 3 Hauptstämme der Germanen, von einem der 3 Söhne des Mannus so genannt, wohl die suevisch-goth. ...
Hermione
Hermione, myth., des Menelaos u. der Helena Tochter, an des Achilles Sohn Pyrrhus vermählt, welchen dafür Orestes erschlug, dem sie früher zugesagt gewesen. – H., nicht ...
Hermitage
Hermitage (Ermitahsch), berühmter franz. Rhonewein (zwischen Valence u. Valière); wird in Bouteillen versendet.
Hermod
Hermod (d.h. der Streitmuthige), in der nord. Mythologie Sohn Odins und dessen Bote.
Hermogenes
Hermogenes, aus dem cilic. Tarsus, griech. Rhetor um 160 n. Chr., Verfasser eines Werks über die Redekunst (zuletzt von Walz in den »Rhetores graeci« herausgeg.), das lange ...
Hermoglyph
Hermoglyph, griech.-deutsch, Verfertiger von Hermen, Bildhauer; H.ik, Bildhauerkunst.
Hermunduren
Hermunduren, germanisches Volk in Thüringen u. am obern Main, streitbar, nach Tacitus aber dem Landbau holder als andere Germanen; die H. schlugen die Chatten 59 n. Chr. im ...
Hernia
Hernia, lat., Eingeweidebruch; davon herniös, mit einem Bruche behaftet; Herniologie, Lehre von den Brüchen.
Hernösand
Hernösand, schwed. Hafenstadt auf der Insel Hernö im bottn. Meerbusen, Bischofssitz, mit 2500 E., Schifffahrt, Fischerei.
Hero [1]
Hero, Heldin einer griech. Liebesgeschichte (in einem Gedichte des Musäus uns überliefert), Priesterin zu Sestos am Hellespont, deren Liebhaber Leander nachts von Abydos über ...
Hero [2]
Hero , aus Alexandrien, um 215 n. Chr., Mathematiker u. Mechaniker; von seinen Schriften haben sich viele Bruchstücke u. das Buch über die Automaten (herausgeg. von Baldi, ...
Herodes
Herodes, Name von 5 jüd. Königen od. Fürsten (Herodianer) in der letzten Zeit der Selbständigkeit der jüd. Nation. H., der Große, geb. 62 v. Chr. zu Askalon, war kein Jude, ...
Herodes Atticus
Herodes Atticus, eigentlich Tiber. Claud. Atticus H., geb. 104 nach Chr., Consul 143, gest. um 180 in seinem Geburtsort Marathon, gilt als der letzte der class. Redner Athens, ...
Herodian
Herodian, der letzte beachtenswerthe Geschichtschreiber der Griechen vor der christlich-byzantin. Zeit, soll 170 nach Chr. geb., lange als Beamter in Rom gewesen und um 240 gest. ...
Herodot
Herodot, häufig der »Vater der Geschichte« genannt und nicht mit Unrecht, insofern er den Uebergang von der Logographie zur eigentl. Geschichtschreibung machte, war ein 484 v. ...
Heroen
Heroen, Heroinen, griech.-deutsch, Helden, Heldinen, Mehrzahl von Heros, Heroin; Heroismus, Heldenmuth; heroisch, heldenmüthig, tapfer; heroische Mittel, Arzneimittel oder ...
Heroide
Heroide, griech.-deutsch, poet. Brief, worin Jemand seine Erlebnisse u. Empfindungen, meistens die gekränkter Liebe, mittheilt und dadurch zum Helden oder zur Heldin des Ganzen ...
Herold [1]
Herold, Joh. Mor. David, geb. 1790 zu Jena, seit 1816 außerordentl., 1822 ordentl. Prof. der Medicin, 1824 Prof. der Zoologie zu Marburg, beschäftigt sich besonders mit ...
Herold [2]
Herold, Louis Jos. Ferdinand, franz. Operncomponist, geb. 1791 zu Paris, componirte nach 1815 mehre Opern, die aber, mit Ausnahme des »Zauberglöckchens«, bald wieder vergessen ...
Herolde
Herolde, bei den Alten Boten, welche zwischen verschiedenen Staaten u. feindlichen Heeren gebraucht wurden, wohl auch bei feierlichen Anlässen Ausrufer in Volksversammlungen und ...
Heronsball und Heronsbrunnen
Heronsball und Heronsbrunnen und Heronsbrunnen, zwei von Heron in Alexandria ungefähr 120 v. Chr. erfundene Apparate, durch die man mittelst Luftdruckes Wasser zum Springen ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.026 c;