Слова на букву ladi-malm (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву ladi-malm (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Lydien
Lydĭen, Landschaft im westl. Kleinasien, reich an Gold; Hauptstadt Sardes. L. hieß ursprünglich Mäonien, war zunächst von den sagenhaften Atyaden und Herakliden, seit dem ...
Lydische Tonart
Lydische Tonart, s. Kirchentonarten.
Lydischer Stein
Lydischer Stein, s.v.w. Lydit (s. Kieselschiefer).
Lydit
Lyd?t, s. Kieselschiefer.
Lydtin
Lydtin, August, Tierarzt, geb. 11. Juli 1834 in Bühl in Baden, 1871 Hoftierarzt in Karlsruhe, 1875 Landestierarzt, 1886 Oberregierungsrat, Organisator des Veterinärwesens und ...
Lydtinscher Meßstock
Lydtinscher Meßstock, Instrument zur Feststellung der Leistungsfähigkeit und des Wertes eines Zucht-oder Nutztieres durch leichte Messung der für die Leistungsfähigkeit der ...
Lyell
Lyell (spr. leiĕl), Sir Charles, Geolog, geb. 14. Nov 1797 zu Kinnordy (Forfarshire), Prof. am King's College zu London, gest. 22. Febr. 1875; erklärte in seinem epochemachenden ...
Lygier
Lygier, griech. Namensform f?r Lugier (s.d.).
Lygodium Sw.
Lygod?um Sw., Kletterfarn, Farngattg. der Schiz?azeen im trop. und subtrop. Ostasien und Australien.
Lykabettos
Lykabettos, jetzt auch Hagios Georgios, Berg, nordöstl. von Athen, 277 m.
Lykanthrop
Lykanthr?p (grch.), Wolfsmensch, Werwolf (s.d.); Lykanthrop?e der Wahn, in einen Wolf verwandelt zu sein oder sich verwandeln zu k?nnen, eine Art Geisteskrankheit im Altertum ...
Lykaonien
Lykaonĭen, Landschaft im mittlern Kleinasien, mit der Hauptstadt Ikonium, 25 v. Chr. röm. Provinz.
Lykeri
Lykeri, Gipfel im Parnaß (s.d.).
Lykien
Lykĭen, im Altertum Landschaft an der Südküste Kleinasiens, ursprünglich von den mit den Pisidern verwandten Milyern und Solymern, dann von einem wahrscheinlich indogerman. ...
Lykische Sprache
Lykische Sprache, die Sprache der alten Lykier, in zahlreichen Inschriften, mit eigentümlichem Alphabet, wahrscheinlich nicht indogermanisch. – Vgl. Kretschmer, »Einleitung in ...
Lykopodiazeen
Lykopodiaz?en, Farnfamilie der Lykopodinen, umfa?t nur zwei Gattungen, die homospore Lycopodium und die heterospore Selaginella.
Lykopodinen
Lykopod?nen, Abteilung der Gef??kryptogamen, umfa?t die Lykopodiazeen und Isoetazeen. Die niedrigen, krautigen Gew?chse haben meist kleine moos?hnliche Bl?ttchen und lange ...
Lykopolis
Lykopŏlis, im Altertum Hauptstadt von Oberägypten (s. Siût).
Lykoreia
Lykoreia, Gipfel im Parnaß (s.d.).
Lykúrgus
Lyk?rgus, Gesetzgeber der Spartaner in der zweiten H?lfte des 9. Jahrh. v. Chr., nach der Sage spartan. K?nigssohn aus der alten Familie der Prokliden, Vormund seines Neffen, des ...
Lykúrgus [2]
Lykúrgus, attischer Redner und Staatsmann, geb. nach 396 v. Chr. zu Athen, seit 338 an der Spitze der athen. Finanzverwaltung, brachte seine Vaterstadt zu neuer Blüte, gest. um ...
Lyly
Lyly, John, engl. Dichter, geb. 1554 in Kent, gest. 1606 in London, durch den Roman »Euphues« (1578-81) Begründer des Euphuismus (s.d.); schrieb auch Dramen (z. T. deutsch von ...
Lyme Regis
Lyme Regis (spr. leim rihdsch?s), Stadt in der engl. Grafsch. Dorset, am Kanal, (1901) 2095 E., Seebad, Sternwarte; Fischerei.
Lymington
Lymington (spr. l?mmingt'n), Stadt in der engl. Grafsch. Hampshire, an der M?ndung des Lym in den Solent, (1901) 4165 E.
Lymm
Lymm, Stadt in der engl. Grafsch. Chester, (1901) 4707 E.
Lymphadenitis
Lymphadenītis (grch.), Lymphdrüsenentzündung; Lymphadenōm, Drüsengeschwulst; Lymphangiōm, aus erweiterten Lymphgefäßen gebildete Geschwulst; Lymphangītis, ...
Lymphatisch
Lymphātisch (lat.), Körperbeschaffenheit mit schlaffem, schwammigem Aussehen, gedunsener Haut und geringer Widerstandsfähigkeit gegen Schädlichkeiten.
Lymphatisches System
Lymphatisches System, System von feinen Adern (Lymphgef??en oder Saugadern), welches sich in allen Organen des menschlichen K?rpers vorfindet und die Bestimmung hat, das Blut ...
Lymphe
Lymphe (lat.), Milchsaft, farblose oder gelblichweiße Flüssigkeit, die sich aus dem Blut durch die Wände der Haargefäße in die Gewebe ergießt (Parenchym- oder ...
Lymphkörperchen
Lymphk?rperchen, s. Lymphatisches System.
Lynar
Lyn?r, altes, aus Oberitalien stammendes Geschlecht, kam im 16. Jahrh. mit Graf Rochus, kurbrandenb. Generaloberst der Artillerie, gest. 22. Dez. 1596 in Spandau, nach ...
Lynchburg
Lynchburg (spr. lintschbörg), Stadt im nordamerik. Staate Virginien, am James River, (1900) 18.891 E.
Lynchjustiz
Lynchjustiz (spr. lintsch-), Lynchen, Volksjustiz in Nordamerika, ausge?bt von unbefugten Privatleuten gegen Personen, die das Strafgesetz gar nicht oder nach der ?ffentlichen ...
Lynkeioskop
Lynkeiosk?p, s. Aplanat.
Lynkeus
Lynkeus, einer der 50 S?hne des Aigyptos, Verlobter der Hypermnestra, soll als einziger bei dem Morde der Aigyptoss?hne verschont worden sein, folgte seinem Schwiegervater ...
Lynn
Lynn, Stadt im nordamerik. Staate Massachusetts, (1903) 72.350 E.; Schuhfabrikation.
Lynn Regis
Lynn Regis (spr. rihdsch?s), engl. Stadt, s. King's Lynn.
Lynx
Lynx, s. Luchs.
Lyon
Lyon (spr. lióng), Hauptstadt des franz. Dep. Rhône [Karte: Frankreich I, 7], am Zusammenfluß der Rhône und Saône, (1901) 459.099 E., Festung (Gesamtumfang der Fortlinie 68 ...
Lyonische Waren
Ly?nische Waren, s. Leonische Waren.
Lyons
Lyons (spr. lei?us), Edmund, Lord L. of Christchurch, brit. Admiral, geb. 29. Nov. 1790, 1835-49 Gesandter in Athen, dann in Stockholm, nahm im Krimkriege 24. Mai 1855 Kertsch ...
Lyra
Lyra (grch., »Leier«), ital. Lira, das älteste Saiteninstrument der Griechen [Tafel: Musik I, 12].
Lyra [2]
Lyra (Leier), Sternbild am n?rdl. Himmel, mit dem Stern erster Gr??e Wega [Tafel: Astronomie I, 1].
Lyranus
Lyr?nus, s. Nikolaus von Lyra.
Lyrik
Lyrik, Lyrische Poesie, Dichtungsart, welche das subjektive Gefühlsleben zum unmittelbaren Ausdruck bringt, ist entweder L. der feierlichen, gehobenen Stimmung (Hymne, Ode, ...
Lys
Lys (spr. li?), Leye, l. Nebenflu? der Schelde, entspringt auf dem Plateau von Artois (in Frankreich), bei Aire schiffbar, m?ndet nach 205 km bei Gent.
Lysa Gora
Lysa Gora, H?henzug in den russ.-poln. Gouv. Kjelzy und Radom, bis 611 m hoch.
Lysánder
Lys?nder (grch. Lysandros), spartan. Feldherr und Staatsmann, schlug 407 v. Chr. die athen. Flotte bei Notion, entschied durch ihre Vernichtung bei ?gospotamos 405 den ...
Lysefjord
Lysefjord, schmaler Fjord im norweg. Amt Stavanger, Zweig des Bukkefjords, von 1000 m hohen Felsen ?berragt, 37 km lg., bis 2 km br.
Lysekil
Lysekil, Flecken im schwed. Län Göteborg und Bohus, am Kattegat, (1900) 3195 E.; Dampferstation, Seebad.
Lysias
Lys?as, attischer Redner, geb. um 444 v. Chr. zu Athen, hochbejahrt gestorben. Von seinen Reden sind 33 erhalten, hg. von Thalheim (1901), in Auswahl von Frohberger und ...
Lysikratesmonument
Lysikrătesmonument, ein 334 v. Chr. von Lysikrates gestiftetes, noch erhaltenes choregisches Denkmal in Athen, eins der frühesten und schönsten Bauwerke im korinth. Stil ...
Lysimachia
Lysimach?a L., Gelb- oder Gilbweiderich, Pflanzengattg. der Primulazeen, krautartige Gew?chse der gem??igten und subtrop. Zone, mit gelben Bl?ten. In Deutschland h?ufig L. ...
Lysimachus
Lysim?chus, Feldherr Alexanders d. Gr., wurde nach dessen Tode 323 v. Chr. Herr des mazedon. Thraziens und nach der Schlacht von Ipsus (301) von ganz Vorderasien diesseit des ...
Lysippus
Lysippus, griech. Bildhauer aus Sikyon im Peloponnes um 330 v. Chr.; von seinen vorzugsweise aus Erz gebildeten Werken sind nur einige Nachbildungen erhalten, so der sog. ...
Lysis
Lysis (grch.), L?sung; allm?hliche Genesung, s. Krisis.
Lysistratus
Lysistr?tus, griech. Bildhauer um 330 v. Chr., Bruder des Lysippus, war der erste, der ?ber dem lebenden K?rper Gipsformen machte, um nach diesen zu modellieren.
Lyskowó
Lyskow?, Kirchdorf im russ. Gouv. Nishnij Nowgorod, 7800 E., Hauptstapelplatz an der Wolga.
Lysoform
Lysof?rm, Formaldehyd enthaltendes Desinfektionsmittel.
Lysol
Lys?l, im Seife gel?stes Rohkresol (s. Kresol), braune, ?lartige, schwach kreosotartig riechende Fl?ssigkeit, mit Wasser verd?nnbar, hat gro?e L?sungskraft, wirkt deshalb ...
Lyssa
Lyssa, die Hundswut (s.d.).
Lytham
Lytham (spr. leith?mm), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, am ?stuar des Ribble, (1901) 7185 E.; Seebad.
Lythrazeen
Lythraz?en, Pflanzenfamilie der Myrtifloren, Kr?uter, Str?ucher oder B?ume, vorzugsweise in hei?en Gegenden.
Lythrum
Lythrum L., Weiderich, Pflanzengattg. der Lythrazeen; L. salicar?a L. (gemeiner Weiderich, Blutkraut), krautige Pflanze mit langen roten Bl?ten?hren; L. virg?tum L. aus ...
Lyttelton
Lyttelton (spr. litt?lt'n), Stadt auf der S?dinsel von Neuseeland, (1901) 4023 E.; Hafen der Stadt Christchurch.
Lyttelton [2]
Lyttelton (spr. littĕlt'n), George, Lord, engl. Dichter und Historiker, geb. 17. Jan. 1709 zu Hagley, 1755-56 Kanzler der Schatzkammer, gest. 22. Aug. 1773; schrieb: »History of ...
Lytton
Lytton (spr. litt'n), Baron, s. Bulwer.
Lytton [2]
Lytton (spr. litt'n), Henry L. Earle Bulwer, Lord, engl. Diplomat, s. Dalling.
Lyzeum
Lyz?um (grch. Lykeion), dem Apollon Lykeios geweihter Hain nebst Gymnasium bei Athen, wo Aristoteles und die Peripatetiker lehrten; daher fr?her, bes. in S?ddeutschland, Titel ...
M
M, der 13. Buchstabe im deutschen Alphabet, nasaler Lippenlaut. M im Lateinischen = Marcus, im Franz?sischen = Monsieur (MM = Messieurs), M' im Lateinischen = Manius, in ...
M'Fân
M'Fân, afrik. Volksstamm, s.v.w. Fân (s.d.).
M'Gladbach
M'Gladbach, Abk?rzung f?r M?nchen-Gladbach (s. Gladbach).
M'zâb
M'z?b, Berberstamm, s. Beni Msab.
M.A.
M.A., Abk?rzung f?r Magister art?um (engl. Master of arts), s. Magister.
M.B.
M.B., Abkürzung, für lat. Medicīnae Baccalaurĕus, engl. Bachelor of Medicine, der unterste Grad der mediz. Fakultät in England.
m.c.
m.c., Abk?rzung f?r mio conto (ital., d.h. mein Konto).
M.C. [2]
M.C., in Amerika Abkürzung für Member of Congress (engl., d.h. Kongreßmitglied).
m.d.
m.d., in der Musik Abk?rzung f?r mano destra (ital.), rechte Hand.
M.d.R.
M.d.R. = Mitglied des (Deutschen) Reichstags.
m.d.s.
m.d.s., auf Rezepten Abkürzung für misce, da, signa (lat.), d.h. mische, gib, bezeichne.
M.E.Z.
M.E.Z., Abkürzung für Mitteleuropäische Zeit (s.d.).
m.f.plv.
m.f.plv., auf Rezepten Abk?rzung f?r misce, fiat pulvis (lat.), d.h. mische, mache Pulver.
m.g.
m.g., in der Musik Abkürzung für main gauche (frz.), linke Hand.
M.M.
M.M., Abk?rzung f?r M?lzls Metronom (s. Taktmesser); im Franz?sischen auch gleich Messieurs (s.d.).
M.m. [2]
M.m. = Mutatis mutandis (s.d.).
M.P.
M.P. = Member of Parliament (engl.), Mitglied des Unterhauses.
m.p. [2]
m.p. = mensis praeterĭti (lat.), des vergangenen Monats.
m.pp.
m.pp. oder m. pr. = manu proprĭa (lat.), eigenhändig.
m.s.
m.s., Abk?rzung f?r mano sinistra (s. Mano destra).
m.sin.
m.sin. = mano sinistra (s. Mano destra).
MA
MA, kleinasiat., der großen Göttermutter (Kybele) verwandte Göttin, bes. im pontischen und kappadozischen Komana verehrt.
Ma foi
Ma foi (frz., spr. fŏá), meiner Treu!
Ma-sam-po
Ma-sam-po, korean. Hafen, s. Ma-san-po.
Ma-san-po
Ma-san-po (Ma-san-pho, Ma-sam-po), eisfreier Hafen an der S?dostk?ste von Korea (Prov. S?d-Kj?ng-sang), 1899 dem ausw?rtigen Handel ge?ffnet.
Ma-tschu
Ma-tschu, tibet. Name des chines. Flusses Hoang-ho.
Ma-u
Ma-u (Mé-u), chines. Feldmaß = 6,73 a.
MA.
MA., Abkürzung für Mittelalter.
Maád
Maád, ungar. Großgemeinde, s. Mád.
Maalbrief
Maalbrief, schriftlicher Kontrakt zwischen Reeder und Schiffbauer ?ber Erbauung eines Schiffs.
Maalplatz
Maalplatz, Maalstatt, s.v.w. Gerichtsstätte.
Mäánder
Mäánder, grch. Maiandros, jetzt Menderes, Fluß im westl. Kleinasien, durchströmt in zahllosen Krümmungen Phrygien und Karien, mündet bei Milet ins Ägäische Meer. – ...
Mäandrinen
Mäandrīnen, s.v.w. Serpentinen, Schlangenwindungen.
Maar
Maar, kesselförmige, oft mit Wasser gefüllte und von einem Schlackenkranze umgebene Einsenkung in vulkanischen Gegenden, meist kreisrund, z.B. in der Eifel.
Maarfuß
Maarfuß, s.v.w. Drudenfuß.
Maarib
Maarib, j?d. Gebet, s. Arbit.
Maas
Maas, lat. Mosa, frz. Meuse, Zwillingsfluß des Rheins, entspringt im franz. Dep. Haute-Marne auf dem Plateau von Langres, wird nach 230 km schiffbar, durchfließt die Dep. ...
Maaseijk
Maaseijk (Maeseyck, spr. mahseik), Stadt in der belg. Prov. Limburg, an der Maas, (1904) 4632 E.
Maaslandsluis
Maaslandsluis, niederl?nd. Stadt, s. Maassluis.
Maassen
Maassen, Friedr., Kirchenrechtslehrer, geb. 24. Sept. 1823 in Wismar, trat 1851 zum Katholizismus über, 1860 Prof. in Graz, seit 1871 in Wien, 1885 lebenslängliches Mitglied des ...
Maassluis
Maassluis (spr. -sleus), Maaslandsluis, Fischerstadt in der niederl?nd. Prov. S?dholland, am Nieuwe Waterweg von Rotterdam nach dem Meere, (1899) 7802 E.
Maastricht
Maastricht (Mastricht), das alte Trajectum ad Mosam, Hauptstadt der niederl?nd. Prov. Limburg, an der Maas, (1904) 36.146 E., Stadthaus (1659-65), Servatiuskirche, Athen?um; ...
Maat
Maat (niederl?nd.), auf Schiffen s.v.w. Genosse (z.B. Backsmaat), in der Kriegsmarine Bezeichnung der Unteroffiziere (Bootsmanns-, Steuermanns-M. etc.).
Maatjeshering
Maatjeshering (Matjeshering), s. Heringe.
Maatschappij
Maatschappij (niederländ., spr. mahtschappei), Gesellschaft, bes. Handelsgesellschaft; auch Schiffsmannschaft.
Maaß
Maaß, Ernst, Philolog, geb. 12. April 1856 zu Kolberg, 1886 Prof. in Greifswald, seit 1895 in Marburg; schrieb: »Aratea« (1892), in Zusammenhang mit einer Ausgabe des Aratus ...
Maaßen [2]
Maa?en, Karl Georg, preu?. Staatsmann, geb. 23. Aug. 1769 zu Cleve, 1830 Finanzminister, gest. 2. Nov. 1834 zu Berlin; verdient um das Zustandekommen des Deutschen Zollvereins.
Maba
Maba, Pflanzengattg. der Ebenazeen in den Tropen; viele Arten liefern Nutzholz, einige südasiatische einen kleinen Teil des Ebenholzes (s.d.).
Mabeïn-Humajûn
Mabe?n-Humaj?n, der Hof des t?rk. Sultans; Mabe?ndschi, s.v.w. Oberhofmarschall.
Mabillon
Mabillon (spr. -ĭjóng), Jean, gelehrter Benediktiner, geb. 23. Nov. 1632 zu St.-Pierremont in der Champagne, gest. 27. Dez. 1707 in Paris; durch sein Werk »De re diplomatica« ...
Mabinogion
Mabinogĭon, d.h. Erzählungen des mabinog (Bardenlehrlings), vier walisische Märchen (hg. 1887; engl., 3 Bde., 1838-39; franz., 1889).
Mably
Mably, Gabr. Bonnet de, franz. Schriftsteller, geb. 14. März 1709 zu Grenoble, Geistlicher, gest. 23. April 1785 zu Paris; schrieb: »Observations sur les Romains« (1751) und ...
Mabunda
Mabunda, Bantustamm, n?rd?stl. Nachbarn der Barotse, mit diesen in Nordwestrhodesia ein Reich bildend.
Mabuse
Mabuse (spr. -b?se), Jan van, s. Gossaert.
Mac
Mac (gälisch, spr. mäck, abgekürzt M' oder Mc), häufige Vorsilbe in schott. Namen, s.v.w. Sohn.
Mac-Mahon
Mac-Mahon (spr. maóng), Maria Edme Patrice Maurice, Graf von, Herzog von Magenta, franz. Marschall, geb. 13. Juni 1808 auf Sully bei Autun aus irischer Familie, diente bis 1855 ...
Macabre
Macabre (Danse M., spr. dangs makahbr), s. Totentanz.
MacAdam
MacAdam (spr. mäckäddĕm), Erfinder des Makadamisierens (s.d.).
Macaluba
Macaluba, Schlammvulkan in der sizil. Prov. Girgenti.
Macao
Macāo, Hasardspiel mit Würfeln oder Karte, bei dem es darauf ankommt (durch Würfeln oder Zukauf von Karten), eine bestimmte Zahl Augen zu erreichen.
Macao [2]
Macao, (spr. -k?u), seit 1557 portug. Niederlassung auf einer Halbinsel der zur chines. Prov. Kwang-tung geh?rigen Insel M., an der M?ndung des Kantonstroms, mit mehrern ...
Macarsca
Macarsca, Bezirksstadt in Dalmatien, westl. von Ragusa, (1890) 1791, als Gemeinde 10.309 E.
MacArthur-Forrestprozeß
MacArthur-Forrestproze?, Methode der Gewinnung von Gold und Silber durch Extraktion der gepulverten Erze mit sehr verd?nnter Cyankaliuml?sung und Abscheidung der Metalle durch ...
Macassar
Macassar, Mangkassar, Stadt, s. Makassar.
Macasubapalme
Macasubapalme, s. Acrocomia.
Macaulay
Macaulay (spr. mäckahlĕ), Thomas Babington, Lord, engl. Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 25. Okt. 1800 zu Rothley Temple, Advokat, seit 1830 im Unterhause, 1834-38 ...
Macbeth
Macbeth (spr. m?ck-), K?nig von Schottland (1040-57), bem?chtigte sich 1040 durch T?tung seines Mitbewerbers Duncan I. der Krone Schottlands, ward von Macduff und Malcolm ...
MacCarthy
MacCarthy (spr. mäckkahrtĭ), Justin, irischer Schriftsteller und Politiker, geb. 22. Nov. 1830 zu Cork, lebt in London, seit 1879 Parlamentsmitglied (Radikaler und irischer ...
Maccheroni
Maccher?ni (spr. -makke-), s. Makkaroni.
Maccheronische Poesie
Maccher?nische Poesie, s. Makkaronische Poesie.
Macchiavelli
Macchiavelli, Niccolo, s. Machiavelli.
MacClellan
MacClellan (spr. mäckklellĕn), George Brinton, amerik. General, geb. 3. Dez. 1826 zu Philadelphia, bei Ausbruch des Bürgerkrieges 1861 Generalmajor der Milizen des Staates ...
Macclesfield
Macclesfield (spr. m?cklsfihld), Stadt in der engl. Grafsch. Chester, (1901) 34.624 E., Textilindustrie.
MacClintock
MacClintock (spr. mäck-), Sir Francis Leopold, brit. Seemann, geb. 1819 zu Dundalk, unternahm 1848-49, 1850, 1852 und 1859 Expeditionen in den Arktischen Archipel von Amerika zur ...
MacClintock-Insel
MacClintock-Insel, Polarinsel im S. von Franz-Joseph-Land.
MacCluer-Golf
MacCluer-Golf (spr. mäckkluhr), Meerbusen an der Nordwestküste Neuguineas.
MacClure
MacClure (spr. mäckkluhr), Sir Robert John Le Mesurier, brit. Seemann, geb. 28. Jan. 1807 zu Wexford (Irland), drang 1850 auf einer Expedition in den Arktischen Archipel von ...
MacCulloch
MacCulloch (spr. mäckköllŏk), John Ramsay, engl. Nationalökonom, geb. 1. März 1789 in Whithorn (Schottland), gest. 11. Nov. 1864 in London als Kontrolleur am ...
Maccus
Maccus, s. Atellanen.
Macdonald
Macdonald, Etienne Jacq. Jos. Alex., Herzog von Tarent, franz. Marschall, geb. 17. Nov. 1765 zu Sedan, aus hochschott. Clangeschlecht, trat früh in die franz. Armee, erhielt 1809 ...
MacDonald [2]
MacDonald (spr. mäckdónnĕld), George, engl. Dichter, geb. 1824 in Huntly, gest. 17. Sept. 1905 in Sagamore, veröffentlichte Gedichtsammlungen, Romane (»David Elginbrod«, ...
Macdonaldinseln
Macdonaldinseln, s. Heard- und Macdonaldinseln.
MacDowell
MacDowell (spr. m?ckdau'l), Patrick, engl. Bildhauer, geb. 12. Aug. 1799 in Belfast, gest. 9. Dez. 1870 in London; Tod der Virginia, Das erste Ungemach, und Portr?tstatuen ...
Mace
Mace (engl., spr. mehß), Maßgröße, s. Mas.
Macedo
Mac?do, Miniaturmaler, s. Clovio.
Maceió
Macei?, Hauptstadt des brasil. Staates Alagoas, etwa 8000 E.; Ausfuhr von Zucker und Baumwolle.
Mäcenas
M?c?nas, Gajus Cilnius, r?m. Ritter, Vertrauter des Kaisers Augustus, hochgebildet, G?nner des Virgil, Horaz und anderer Dichter, gest. 8 v. Chr. Der Name M. (M?c?n) ist ...
Macerata
Macer?ta (spr. -tsche-), Hauptstadt der ital. Prov. M. (2816 qkm, 1905: 263.774 E.; Landsch. Marken), im S. der Potenza und im N. des Chienti, (1901) 22.784 E., alte Universit?t ...
MacFarren
MacFarren (spr. m?ckf?rren), George Alexander, engl. Komponist und Musiktheoretiker, geb. 2. M?rz 1813 in London, seit 1860 Direktor der k?nigl. Musikakademie das. und seit 1875 ...
Mach
Mach, Ernst, Physiker, geb. 18. Febr. 1838 zu Turas in Mähren, 1895-1901 Prof. in Wien; schrieb: »Die Mechanik in ihrer Entwicklung« (5. Aufl. 1904), »Prinzipien der ...
Machaerodus
Machaer?dus, Schwertzahn, Gattg. fossiler katzenartiger Raubtiere aus den j?ngern Terti?rschichten der Alten und der Neuen Welt.
Machaut
Machaut, Guillaume de, s. Guillaume de Machaut.
Machiavelli
Machiavelli (spr. mackĭawélli), Niccolò, ital. Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 3. Mai 1469 zu Florenz, 1498 Kanzleisekretär des Rats der Zehn, mit wichtigen diplomat. ...
Machination
Machination (lat.), hinterlistiges Treiben; geheime R?nke; machinieren, R?nke schmieden.
Machsor
Machs?r (hebr.), s.v.w. Zyklus, j?d. Gebetbuch f?r die Festtage.
Macianopolis
Macianop?lis, alte Stadt in M?sien, von Trajan gegr?ndet; sp?ter Hauptstadt der Bulgaren, jetzt Preslav.
Maciejowice
Maciejowīce (spr. matsche-), Dorf im russ. Gouv. Sjedlez; hier 10. Okt. 1794 Niederlage Kosciuszkos.
Maciejowski
Maciejowski (spr. matsche-), Wacław Alex., poln. Historiker, geb. 1793 in Kalwarya, Prof. in Warschau, gest. 10. Febr. 1883; schrieb: »Slaw. Rechtsgeschichte« (deutsch, 4 Bde., ...
Macis
Macis (frz., spr. -?ih), s. Myristica.
Macisöl
Macisöl, ätherisches Muskatnußöl, Muskatblütenöl, ätherisches Öl der Muskatblüte, gewöhnlich aus der Muskatnuß gewonnenes, farbloses, dünnflüssiges Öl von ...
Mack
Mack, ?sterr. General, s. Mack von Leiberich.
Mack
Mack, ?sterr. General, s. Mack von Leiberich.
Mack von Leiberich
Mack von Leiberich, Karl, Freiherr, österr. Feldmarschalleutnant, geb. 24. Aug. 1752 zu Nensling (Franken), 1798 Oberfehlshaber des neapolit. Heers gegen die Franzosen, 1805 des ...
Mackay
Mackay (spr. mäckeh), Charles, schott. Dichter und Schriftsteller, geb. 27 März 1814 zu Perth, gründete 1860 die »London Review«, gest. 24. Dez. 1889 in London; schrieb ...
Mackay [2]
Mackay, John Henry, Schriftsteller, geb. 6. Febr. 1864 in Greenock in Schottland, studierte in Deutschland, lebte 1887-92 im Auslande, seitdem wieder in Deutschland, Anhänger ...
Mackaybohnen
Mackaybohnen, Queenslandbohnen, Kalin?sse, die harten, platten braunen Samen von Ent?da Pursa?tha DC., ausgeh?hlt zu Dosen etc. verarbeitet; auch wilde Kalabarbohnen genannt, da ...
MacKeesport
MacKeesport (spr. m?ckkihspohrt), Stadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, am Youghiogeny und Monongahela, (1900) 34.227 E.; Eisen- und Stahlindustrie.
Mackensen
Mackensen, Fritz, Genremaler, geb. 8. April 1866 in Greene bei Kreiensen, Begr?nder der sog. Worpsweder K?nstlervereinigung; Hauptbilder: Gottesdienst im Freien (Hannover), ...
Mackenzie
Mackenzie (spr. mäckénnsĭ). 1) Fluß in den Nordwestterritorien von Brit.-Nordamerika, entspringt aus den dem Großen Sklavensee zufließenden Quellflüssen Athabasca und Peace ...
Mackenzie [2]
Mackenzie (spr. m?ck?nns?), Alexander, Komponist, geb. 22. Aug. 1847 zu Edinburgh, 1888 Direktor der Royal Academy of Music zu London; schrieb Opern, Oratorien, Orchester- und ...
Mackenzie [3]
Mackenzie (spr. mäckénnsĭ), Sir Morell, Laryngolog, geb. 7. Juli 1837 zu Leytonstone (Essex), Arzt in London, behandelte 1887 den deutschen Kronprinzen, spätern Kaiser ...
MacKinley
MacKinley (spr. mäckkínnlĕ), William, Präsident der Ver. Staaten von Amerika, geb. 29. Jan. 1843 in Niles (Ohio), 1876 als Republikaner in das Repräsentantenhaus der Ver. ...
MacKinley [2]
MacKinley, Mount, s. Mount MacKinley.
MacKinley-Bill
MacKinley-Bill, protektionistisches Zollgesetz der Ver. Staaten von Amerika vom 1. Okt. 1890, benannt nach dem Antragsteller MacKinley (s.d.), 28. Aug. 1894 abge?ndert, durch die ...
Mackintosh
Mackintosh (spr. m?ckintosch), Charles, schott. Chemiker, geb. 1766 in Glasgow, Besitzer einer chem. Fabrik in Cro?basket bei Glasgow, gest. 25. Juli 1843 in Dumhattan bei ...
Maclayküste
Maclayk?ste, K?ste in Kaiser-Wilhelms-Land, im S. der Astrolabebai [Karte: Deutsche Kolonien II, 1].
Maclise
Maclise (spr. m?cklihs), Daniel, engl. Historienmaler, geb. 1811 zu Cork in Irland, gest. 25. April 1870 in Chelsea; geschichtliche Wandgem?lde im Londoner Parlamentsgeb?ude, ...
Maclura
Macl?ra Nutt., Pflanzengattg. der Urtikazeen, mit sehr festem Holz. Fr?her rechnete man den Fustik- oder F?rbermaulbeerbaum (s. Gelbholz) zu dieser Gattung.
Macocha
Macocha (Mazocha), felsiger Abgrund (136 m tief, 174 m lg., 75 m br.) bei dem mähr. Dorfe Adamsthal.
Mâcon
Mâcon (spr. -kóng), Stadt im franz. Dep. Saône-et-Loire, an der Saône, (1901) 18.928 E.
Maçon
Ma?on (frz., spr. ma??ng), Maurer, Freimaurer; Ma?onner?e, Freimaurerei.
Macon
Macon (spr. mehk'n), Stadt im nordamerik. Staate Georgia, am Ocmulgee, (1900) 23.272 E.; Gro?handel mit Materialwaren, Bekleidungsgegenst?nden und Baumwolle.
Macpherson
Macpherson (spr. mäckföhrs'n), James, schott. Gelehrter, geb. 27. Okt. 1736 zu Ruthven (Grafsch. Inverneß), gest. 17. Febr. 1796 auf seinem Gut Belville bei Kingussie; ...
Macquarie
Macquarie (spr. m?ckw?rr?) oder Wambul, Flu? in Neus?dwales, entsteht aus den von den Blauen Bergen kommenden Fl?ssen Campbell und Fish River, verliert sich in einer ...
Macquarie-Insel
Macquarie-Insel (spr. m?ckw?rr?), Insel Polynesiens, 1500 km s?d?stl. von Tasmanien, 440 qkm, unbewohnt, reich an Robben.
Macquibeeren
Macquibeeren (spr. macki-), die Früchte der chilen. Aristotelĭa Macqui L'Hérit., werden in Frankreich zum Färben des Weins benutzt.
Macrinus
Macr?nus, M. Opellius, r?m. Kaiser, aus C?sarea in Mauretanien, lie? als Kommandant der Garden 217 n. Chr. den Kaiser Caracalla ermorden und ri? die Herrschaft an sich; von ...
Macrochires
Macrochīres, s. Langhänder.
Macrochloa
Macrochl?a, Grasart, s. Esparto.
Macrocystis
Macrocystis Ag., Algengattg. der Ph?ophyzeen, sehr gro?e, festsitzende Algen mit vielfach verzweigtem Thallus (dieser bis 300 m lg.), im s?dl. Teile des Stillen Ozeans.
Macte!
Macte! (lat.), Heil dir, Glück auf!
Macuba
Mac?ba, Distrikt auf Martinique, ber?hmt wegen seines Schnupftabaks.
Macula
Mac?la (lat.), Fleck, Schandfleck; M. hepat?ca, Leberfleck; M. lut?a, gelber Fleck (s. Auge).
Mád
M?d (Ma?d), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Zemplin, in der Hegyalja, (1890) 3480 E.; Weinbau (Tokaier).
Madách
Madách (spr. máddahtsch), Imre, ungar. Dichter, geb. 21. Jan. 1823 zu Alsó-Sztregova, gest. 5. Okt. 1864 zu Balassa-Gyarmath; schrieb: »Die Tragödie des Menschen« (1861; ...
Madagáskar
Madagáskar, Insel im Ind. Ozean, franz. Kolonie, von der Ostküste Südafrikas [Karte: Afrika I] durch den 370-1000 km breiten Kanal von Mosambik getrennt, mit den Küsteninseln ...
Madagaskarigel
Madagaskarigel, s. Borstenigel [Abb. 250].
Madagassen
Madagassen, die Einwohner von Madagaskar (s.d.).
Madala
Madala, Stadt, s. Magdala.
Madapolam
Madapolam (ostind.), glatter Baumwollstoff, zu Hemden vielfach verwendet.
Madar
Madar, Pflanzenart, s. Calotropis.
Madáras
Mad?ras, Gebirge auf Kreta, s. Aspravuna.
Mädchengymnasien
M?dchengymnasien, s. Frauenfrage (Beilage).
Mädchenheime
M?dchenheime, Frauenheime, Anstalten zur Aufnahme alleinstehender, weiblicher Personen, die ihnen gegen m??ige Verg?tung Wohnung und Bek?stigung gew?hren.
Mädchenhorte
M?dchenhorte, s. Kinderhorte.
Mädchenlyzeen
M?dchenlyz?en, Mittelschulen in ?sterreich, etwa den deutschen h?hern T?chterschulen entsprechend.
Mädchensommer
M?dchensommer, s.v.w. Altweibersommer.
Maddalena
Maddal?na, La, gr??te der Magdaleneninseln in der Bonifaciusstra?e, im NO. Sardiniens, 20 qkm, mit vortrefflichem Hafen; stark befestigt.
Maddaloni
Maddal?ni, Stadt in der ital. Prov. Caserta, (1901) 20.682 E.; Aqu?dukt nach dem Schlo?garten von Caserta.
Made in Germany
Made in Germany (engl., spr. mehd in dsch?rm?n?), d. i. verfertigt in Deutschland, Handelsbezeichnung, die nach dem engl. Markenschutzgesetz von 1887 die von Deutschland ...
Madegassen
Madegassen (Madagassen), s. Madagaskar.
Madeira
Madeĭra (span. Madēra), portug. Insel an der Westküste von Afrika [Karte: Spanien etc. I, 10], bildet mit der Insel Porto Santo (1900: 2356 E.) und den kleinen Wüsteninseln ...
Madeira [2]
Madeĭra, r. Nebenfluß des Amazonenstroms, entsteht aus den Flüssen Marmoré, Guaporé und Beni, mündet nach 3200 km, 2,7 km breit, unweit Serpa im brasil. Staate Alto ...
Mädelegabel
Mädelegabel, Berg, s. Allgäu.
Madeleine
Madeleine (frz., spr. mad'lähn), Magdalene; Madelon (spr. mad'lóng), Lenchen.
Madeleine [2]
Madeleine, La (spr. mad'l?hn), Stadt im franz. Dep. Nord, Vorort von Lille, (1901) 12.359 E.
Madelen
Madelen, Stadt, s. Magdala.
Madeley
Madeley (spr. mehdl?), Industriebezirk in der engl. Grafsch. Shropshire, am Severn, (1901) 9129 E., Eisenwerkst?tten, Kohlengruben.
Madelonetten
Madelonetten (frz., spr. mad'l-), die Magdalenerinnen (s.d.).
Mädelstein
M?delstein, Berg im Riesengebirge zwischen der Gro?en und Kleinen Sturmhaube.
Mädelsüß
Mädelsüß, Pflanzenart, s. Spiraea.
Madelung
Madelung, Otto Wilh., Chirurg, geb. 15. Mai 1846 in Gotha, war Prof. in Bonn und Rostock, seit 1894 in Stra?burg.
Mademoiselle
Mademoiselle (spr. mad'm?as?ll), s. Damoiseau.
Madenfresser
Madenfresser, Madenhacker, s. Kuckucke. Auch eine Art der Stare (s.d.) hei?t Madenhacker.
Madenwurm
Madenwurm, Pfriemenschwanz, Aftermade, Springschwanz (Oxy?ris vermicul?ris L. [Abb. 1104: a M?nnchen, b Weibchen]), kleiner wei?er Rundwurm aus der Ordnung der Nematoden, im ...
Madera
Madera, portug. Insel, s. Madeira.
Maderaner Tal
Maderāner Tal, Kärstelental, Alpental im schweiz. Kanton Uri, reich an Naturschönheiten.
Maderna
Maderna, Carlo, ital. Architekt, gest. 1629 in Rom; baute das. die Fassade, Langhaus und Vorhalle der Peterskirche, Kirchen und Pal?ste [Tafel: Barock und Rokoko I, 1].
Madeyski von Poraj
Madeyski von Poraj, Stanislaus, Ritter, österr. Staatsmann, geb. 24. April 1841 zu Sieniawa in Galizien, 1893-95 Kultusminister, schrieb mehrere jurist. Werke und »Die deutsche ...
Madfaa
Madfaa, arab. Waffe, gestielter h?lzerner Becher, zum Werfen von Geschossen mittels schwacher Triebs?tze.
Madhura
Madhura, brit.-ostind. Stadt, s. Madura.
Madi
Madi (Amadi), Negervolk (Niloten) im Quellgebiet des Uelle (Kibali), Ackerbauer.
Madia
Mad?a Mol., Pflanzengattg. der Kompositen, klebrige Kr?uter aus Nordamerika mit gelben Bl?tenk?pfchen; M. sat?va Mol. (?lmadie) in Chile, wegen ihrer ?lgebenden Samen (Madia?l) ...
Madischa
Madischa, Ort in Afrika, s.v.w. Mogdischu.
Madison
Madison (spr. mäddĭß'n). – 1) Stadt in nordamerik. Staate Indiana, am Ohio (1900) 7835 E. – 2) Hauptstadt des Staates Wisconsin, 19.164 E., Staatskapitol, Universität. – ...
Madison [2]
Madison (spr. mäddĭß'n), James, 4. Präsident der Ver. Staaten von Amerika (1809-17), geb. 16. März 1751 zu Port Conway (Virginien), 1780 Mitglied des Kontinentalkongresses, ...
Madiun
Madiun, niederl?nd. Residentschaft im O. von Java, 5882 qkm, (1895) 1.111.490 E., meist niedriges, fruchtbares Flachland; Vulkane (Wilis 2556 m, Lawu 3265 m); Hauptort M.; ...
Mädler
Mädler, Joh. Heinr. von, Astronom, geb. 29. Mai 1794 zu Berlin, 1840-65 Prof. und Direktor der Sternwarte zu Dorpat, gest. 14. März 1874 zu Hannover; lieferte mit Beer eine ...
Madonna
Madonna (ital., »meine Herrin«), Bezeichnung der Jungfrau Maria; in der bildenden Kunst die malerische oder plastische Darstellung der Maria mit dem Jesuskinde, teils auch mit ...
Madonna di Campiglio
Madonna di Campiglio (spr. -pilljo), Luftkurort und Sommerfrische in S?dtirol, Bez. Tione, 1515 m ?. d. M.
Madras
Madrās, Präsidentschaft (Provinz) Britisch-Ostindiens (367.064 qkm, 1901: 38.209.436 E., einschließlich Vasallenstaaten 392.881 qkm, 42.397.522 E.), zerfällt in 22 brit. ...
Madrashanf
Madrashanf, s.v.w. Sunn, s. Crotalaria.
Madrastücher
Madrastücher, breit gegatterte baumwollene Tücher von der Koromandelküste.
Madre austral
Madre austr?l, Laguna de la, Haff an der Ostk?ste von Mexiko, 180 km lg., bis 30 km br., durch vier Inseln vom Meere getrennt.
Madre de Dios
Madre de Dios, Amarumayu, nach seinem Hauptquellfluß auch Inambari, Fluß in Peru und Bolivia, entsteht aus dem Rio Tono und Inambari an den Ostabhängen der Kordilleren, mündet ...
Madrid
Madrid, Hauptstadt Spaniens [Karte: Spanien etc. I, 3] und der Prov. M. (7989 qkm, 1900: 775.034 E.), am Manzanares, 539.585 E., 655 m ü. d. M., mit kontinentalem Klima und hohen ...
Madridejos
Madrid?jos (spr. -chos), Stadt in der span. Prov. Toledo, (1900) 7158 E.; Industrie.
Madrigal
Madrig?l, Dichtform, Nebenart des Sonetts, aus mehrern drei-, auch vierzeiligen Abs?tzen bestehend; in der Musik eine im 16. und 17. Jahrh. (Palestrina, Lasso, Lotti, Gabrieli, ...
Madrileña
Madrileña (spr. -lenja, »Madriderin«), ein span. Tanz.
Madrillbrett
Madrillbrett, s. Petarde.
Madschus
Madschus, s. Parsen.
Madura
Madūra. 1) Insel des niederländ.-ostind. Archipels, 4470 qkm, als Residentschaft 5413 qkm, (1895) 1.630.510 E., durch die Madurastraße von Java getrennt. – 2) Stadt im Distr. ...
Madurabein
Madūrabein, Madurafuß, in Indien epidemische Erkrankung des Fußes, seltener der Hand, bestehend in Entzündung, Eiterung, Erweichung der Knochen; verursacht durch Wucherung ...
Maduresische Sprache
Madur?sische Sprache, auf Madura gesprochen, mit der javan. Sprache eine Gruppe des malaiisch-polynesischen Sprachstammes bildend.
Maduro
Mad?ro (span., d. i. reif), ein starker Portwein; bei Sortierung von Zigarren solche mit dunkelm Deckblatt.
Madüsee
Mad?see, Landsee im preu?. Reg.-Bez. Stettin, von der Pl?ne durchstr?mt und mit dem Pl?nesee verbunden, 16 km lg., 3 km br., bis 42 m tief, reich an Mar?nen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;