Слова на букву ladi-malm (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву ladi-malm (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Maifisch
Maifisch, s. Alse [Abb. 54]; auch Name des Schn?pels (s. Renke).
Maiföhre
Maif?hre, Maiforelle, die Seeforelle (s. Forellen).
Maigesetze
Maigesetze, die im Mai 1873 und 1875 erlassenen preuß. Gesetze über Vorbildung, Anstellung etc. der Geistlichen und über das Verbot von geistl. Orden und Kongregationen, seit ...
Maiglöckchen
Maigl?ckchen, s. Convallaria.
Maigraf
Maigraf, s. Maifest.
Maikäfer
Maik?fer (Melolontha), zur Familie der Blatthornk?fer, Unterfamilie der Laubk?fer, geh?rige K?fergattg. mit zehngliedrigen F?hlern, die in einer beim M?nnchen aus 7 gr??ern, beim ...
Maikammer-Alsterweiler
Maikammer-Alsterweiler, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, (1905) 3298 E.; Eisen- und Drahtwarenindustrie.
Maikong
Maikong, s. Savannenhund.
Mail
Mail (engl., spr. mehl), Brieffelleisen, Reitpost, Post; Mail-steamer (spr. stihmer), Postdampfer; Mail-train (spr. trehn), Postzug; Mail-coach (spr. kohtsch), Postkutsche.
Mail [2]
Mail (frz., spr. maj), ein früher in Frankreich beliebtes Spiel, bei dem Holzkugeln in einer Bahn mittels eines Schlägels nach einem kleinen eisernen Bogen als Ziel getrieben ...
Mail-coach
Mail-coach (engl., spr. mehl kohtsch), s. Mail.
Mail-steamer
Mail-steamer, s. Mail.
Mailänder Gold
Mail?nder Gold, platter, nur auf einer Seite vergoldeter Silberdraht, fr?her zu Stickereien benutzt.
Mailänder Kohl
Mail?nder Kohl, s. Wirsing.
Mailändische Rose
Mail?ndische Rose, Hautkrankheit, s. Pellagra.
Mailáth
Mailáth, Joh., Graf, s. Majlath.
Maililie
Maililie, s. Convallaria.
Mailing
Mailing, s. Äsche [Abb. 125]
Maillart
Maillart (spr. măjahr), Louis Aimé, franz. Opernkomponist, geb. 24. März 1817 zu Montpellier, lebte zu Paris, gest. 26. Mai 1871 in Moulins; bekannteste Oper: »Das Glöckchen ...
Maillechort
Maillechort (frz., spr. m?j'schohr), s. Neusilber.
Maillinger
Maillinger, Joseph Maximilian Fridolin, Ritter von, bayr. General, geb. 4. Okt. 1820 in Passau, 1869 Generalmajor, f?hrte im Kriege von 1870 die 8. bayr. Infanteriebrigade, dann ...
Maillon
Maillon (frz., spr. maj?ng), am Webstuhl kleine Ringe, durch welche die Kettenf?den hindurchgezogen werden.
Maimakterion
Maimakter?on, der f?nfte Monat des attischen Kalenders (etwa November).
Maimana
Maim?na, Gebirgsland, s. Maimene.
Maimene
Maimēne (Maimana), Gebirgsland im nördl. Afghanistan, bis 1875 selbständig, 12.300 qkm, 100.000 E. (Usbeken); die verfallene Hauptstadt M., 2500 E.
Maimon
Maimon, s. Pavian.
Maimonides
Maimonĭdes (Maimuni), jüd. Philosoph und Gelehrter, geb. 30 März 1135 zu Córdoba, gest. 13. Dez. 1204 als Vorsteher der jüd. Gemeinde zu Fostat bei Kairo, übte als Theolog ...
Main
Main (frz., spr. m?ng), Hand; M. forte (spr. fort), starke Hand, obrigkeitliche Gewalt; auch bewaffnete Mannschaft; M. morte (spr. mort), Tote Hand (s.d.).
Main [2]
Main, lat. Moenus, bedeutendster r. Nebenfluß des Rheins, entsteht unterhalb Kulmbach aus dem Weißen und dem Rotten M., von denen ersterer auf dem Fichtelgebirge am Ostabhange ...
Main-Donau-Kanal
Main-Donau-Kanal, s.v.w. Ludwigs-Donau-Main-Kanal.
Main-Neckar-Eisenbahn
Main-Neckar-Eisenbahn, Staatsbahn (97 km) Frankfurt a. M.-Darmstadt-Heidelberg, mit Zweiglinien.
Main-Weser-Eisenbahn
Main-Weser-Eisenbahn, preuß. Staatsbahn. Cassel-Gießen-Frankfurt a. M. (199 km).
Maina
Maina, griech. Landschaft, s. Mainotten.
Mainaden
Main?den (M?naden), die Rasenden, Begleiterinnen des Dionysos (s.d.).
Mainau
Mainau, bad. Insel im Bodensee, mit großherzogl. Schloß, Brücke nach dem Festlande; früher Sitz einer Deutschordens-Komturei. – Vgl. Gräbener (1897).
Mainbernheim
Mainbernheim, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, am Sickerbach, (1905) 1404 E.
Mainburg
Mainburg, Bezirksort im bayr. Reg.-Bez. Niederbayern, an der Abens, (1905) 2818 E., Amtsgericht.
Maine
Maine (spr. m?hn), r. Nebenflu? der Loire in Westfrankreich, aus der Mayenne und Sarthe entstehend, 12 km lg., m?ndet unterhalb Angers.
Maine [2]
Maine (spr. m?hn), ehemal. Prov. Frankreichs, die jetzigen Dep. Sarthe und Mayenne umfassend, seit 955 unter erblichen Grafen, 1481 mit Frankreich vereinigt.
Maine [3]
Maine (spr. mehn), nordöstlichster der Ver. Staaten von Amerika [Karte: Vereinigte Staaten von Amerika I], 85.568 qkm, (1900) 694.466 E., reich an Seen (Moosehead, Sebago) und ...
Maine [4]
Maine (spr. m?hn), Louis Auguste de Bourbon, Herzog von, nat?rlicher Sohn Ludwigs XIV. von Frankreich und der Marquise von Montespan (s.d.), geb. 31. M?rz 1670 zu Versailles, ...
Maine-et-Loire
Maine-et-Loire (spr. m?hn ? l?ahr), Departement im nordwestl. Frankreich, 7218 qkm, (1901) 514.658 E.; Getreide- und Obstbau; Hauptstadt Angers.
Mainfeldzug
Mainfeldzug, der Krieg Preußens gegen die deutschen Mittelstaaten im Deutschen Kriege von 1866 (s.d.).
Maingau
Maingau, alte deutsche Landschaft am Untermain, westl. vom Spessart, zum bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, zur hess. Prov. Starkenburg und zum preu?. Reg.-Bez. Cassel geh?rig.
Mainhardter Wald
Mainhardter Wald, Keupergebirge im nordwestl. W?rttemberg, in der Schanze 555 m.
Mainland
Mainland (spr. mehnländ). 1) Größte der Shetlandinseln, 938 qkm, 20.800 E.; Hauptstadt Lerwick. – 2) M. oder Pomona, Hauptinsel der Orkney-Inseln, 527 qkm, 17.200 E.; ...
Mainlinie
Mainlinie, Bezeichnung der Grenze zwischen dem frühern Norddeutschen Bund und den süddeutschen Staaten.
Mainotten
Mainotten (Main?ten), richtiger Maniaten, die freiheitliebenden Bewohner der griech. Gebirgslandsch. Mani (Ma?na), auf der Halbinsel zwischen den Golfen von Marathonisi und ...
Maintenieren
Maintenieren (frz., spr. m?ngt'n-), behaupten, aufrecht erhalten.
Maintenon
Maintenon (spr. m?ngt'n?ng), Stadt im franz. Dep. Eure-et-Loir, an der Eure, (1901) 2067 E., Schlo?.
Maintenon [2]
Maintenon (spr. mängt'nóng), Françoise d'Aubigné, Marquise von, seit 1684 heimliche Gemahlin Ludwigs XIV. von Frankreich, geb. 27. Nov. 1635 zu Niort, protestantisch erzogen, ...
Mainthal
Mainthal, ital. Valle Maggia, Bezirk im schweiz. Kanton Tessin, 568 qkm, (1900) 5195 E.; Hauptort Bignasco.
Mainz
Mainz, Hauptstadt der hess. Prov. Rheinhessen und Festung, ehemals Residenz der Erzbischöfe und Kurfürsten von M., l. am Rhein, (1900) 84.251 (1905: 91.124) E., Garnison, ...
Mainz [2]
Mainz, ehemal. Erzstift im Niederrhein. Kreise, dessen Erzbischof der erste der drei geistl. Kurfürsten und des Reichs Erzkanzler in Deutschland war, um 750 durch Bonifatius ...
Mainzer Fluß
Mainzer Fluß, s.v.w. Straß (s.d.).
Maïo
Maïo, eine der Kapverdischen Inseln, 214 qkm, 1000 E.
Maipo
Maipo, Vulkan der argentin. Kordilleren, 34° s.B., 5336 m; an dessen Fuße entspringt der Fluß M. (210 km lg.).
Maipure
Maip?re (Maypure), Indianerstamm in der Republik Kolumbien in S?damerika.
Maira
Maira. 1) R. Nebenfluß des Po in Piemont, mündet nach 67 km bei Lombriasco. – 2) M., Mera, r. Zufluß der Adda, entspringt in Graubünden, durchfließt das Bergell, mündet ...
Mairan
Mairan, s.v.w. Meiran (s. Origanum).
Maire
Maire (frz., spr. mähr), Vorsteher des franz. Gemeindebezirks, zugleich Richter und Verwaltungsbeamter.
Maire-Inseln
Maire-Inseln, Le (spr. m?hr), s. Schouteninseln.
Mairenke
Mairenke (Alburnus mento Ag.), Fisch der Karpfenfamilie, mit sehr langgestrecktem Körper, blaugrünem Rücken, silberweißen Seiten; im Donaugebiet, namentlich den bayr. Seen und ...
Mairhofen
Mairhofen (Mayrhofen), Ort im Zillertal (Tirol), (1900) 1096 E.
Mairie
Mairie (spr. märih), Bürgermeisteramt; Rathaus, Gemeindehaus.
Mairübe
Mairübe, Weiß- oder Speiserübe, frühreifende Rübensorte; Wurzel wie auch Blattstiele dienen als Gemüse.
Mais
Mais (Zea mais L. [Abb. 1119]), auch Welschkorn, türk. Weizen, Kukuruz, in Amerika schlechtweg Corn, aus dem trop. Amerika stammende, 2 m hohe Getreidepflanze mit kolbigen ...
Maisbrand
Maisbrand, s. Brand (des Getreides).
Maischbottichsteuer
Maischbottichsteuer (Maischraumsteuer), Form der Bier- und Branntweinsteuer, wird nach dem Rauminhalt des Maischbottichs bemessen.
Maische
Maische, in der Brauerei die Mischung des Malzschrotes mit Wasser; in der Spiritusfabrikation die Mischung der aus dem D?mpfer ausgeblasenen Masse mit dem Malzschrot; ...
Maischwamm
Maischwamm, verschiedene Pilze der Gattung Agaricus, die bes. im Mai auf Grasplätzen und in lichten Wäldern in Ringen wachsen. Beliebte Speisepilze sind A. graveolens Pers. und ...
Maisdieb
Maisdieb, s. Schwarzvögel.
Maiskrankheit
Maiskrankheit, s. Pelade.
Maiskultivator
Maiskultiv?tor, ein der Pferdehacke ?hnliches landw. Ger?t zur Bearbeitung der Zwischenr?ume zwischen den Maispflanzen; in Amerika verwendet.
Maison
Maison (frz., spr. m?s?ng), Haus, Wohnung; M. de sant? (spr. sangteh), Krankenhaus; M. du peuple (spr. d? p?pl), sozial. Vereinsh?user in Belgien; M. garnie (spr. garnih), Haus ...
Maison du Roi
Maison du Roi (spr. m?s?ng d? r??), Maison militaire (spr. -t?hr), Haustruppen der franz. Krone, sp?ter das unmittelbare milit?r. Gefolge des Monarchen; die Maison militaire f?r ...
Maison [2]
Maison (spr. m?s?ng), Nicolas Jos., Marquis, franz. Marschall, geb. 19. Dez. 1771 zu Epinay, focht unter Napoleon I., 1815 Gouverneur von Paris, 1828 Oberbefehlshaber der ...
Maisons-Alfort
Maisons-Alfort (spr. m?s?ng alfohr), Dorf im franz. Dep. Seine, an der Marne, 7 km von Paris, (1901) 10.547 E., Tierarzneischule, Industrie.
Maisrebbler
Maisrebbler, Maschine zum Entk?rnen der Maiskolben, f?r Handbetrieb eine mit Z?hnen besetzte, vertikal rotierende Scheibe, gegen die die Maiskolben gepre?t werden, f?r ...
Maistre
Maistre (spr. mästr oder mähtr), Joseph, Graf von, franz. Schriftsteller, geb. 1. April 1754 zu Chambéry, 1802 Gesandter Sardiniens in Petersburg, 1817 Minister in Turin, ...
Maisur
Maisūr (engl. Mysore), brit.-ostind. Vasallenstaat im südl. Vorderindien, mit der der brit. Regierung überwiesenen Zivil- und Militärstation Bangalur 76.258 qkm, (1901) ...
Maitland
Maitland (spr. mehtl?nd), Stadt (Gemeinden East und West M.) in der brit.-austral. Kolonie Neus?dwales, am Hunter, (1901) 10.085 E.; Hafen Morpeth.
Maitland [2]
Maitland (spr. mehtl?nd), s. Lauderdale, Graf von.
Maître
Ma?tre (frz., spr. m?htr), Herr, Meister, bes. Lehrmeister. Ma?tre-?s-arts (?sahr), Magister der freien K?nste; Ma?tre-?s-lois (? l??), Rechtsgelehrter; M. d?h?tel (spr. dot?ll), ...
Maitresse
Maitresse (frz., spr. mä-), Herrin, Geliebte, Konkubine.
Maiwurm
Maiwurm, s. Blasenkäfer.
Maizena
Maizēna, Maismehl (s. Präpariertes Mehl).
Maizuru
Maizuru, japan. Kriegshafen, s. Maidsuru.
Majá
Majá, r. Nebenfluß des Aldan im russ.-sibir. Gebiet Jakutsk, über 1000 km lg., schiffbar.
Maja
Maja (grch. Maia), ?lteste Tochter des Atlas, durch Zeus Mutter des Hermes. Ihr wurde sp?ter die r?m. Naturgottheit M. oder Maj?sta (die Maig?ttin), Tochter des Faunus, ...
Maja [2]
Maja (M?y?, d.i. T?uschung, Betrug), eine Eigenschaft, die in der wedischen Religion bes. dem Gotte Varuna zugeschrieben wird; in der ind. Philosophie s.v.w. Schein, Illusion; ...
Majano
Majāno, Benedetto da, florent. Bildhauer und Architekt, geb. 1444 zu Majano, gest. 1497, Begründer der florent. Skulptur; Hauptwerk: Marmorkanzel in Sta. Croce, Palast Strozzi. ...
Majanthemum
Majanth?mum Web., Schattenblume, Pflanzengattg. der Liliazeen; einzige deutsche Art M. bifol?um Schmidt (zweibl?ttrige Schattenblume), Bl?ten wei? in endst?ndiger Traube, die ...
Majdanpek
Majdanpek (Pek-Majdan), Bergstadt in Serbien, am Pek, (1896) 1215 E., Eisen- und Kupferhütten.
Majebashi
Majebashi, Stadt auf der japan. Insel Nippon, (1903) 41.714 E.; Seidenzucht.
Majeli
Majeli, franz.-ostind. Besitzung (s. Mahé).
Majella
Majella, Gebirgsstock der Abruzzen, im Monte Amaro 2795 m hoch.
Majesta
Majesta, r?m. Gottheit (s. Maja).
Majestät
Majestät (lat. Majestas), Hoheit, Erhabenheit, in der Republik Rom die dem Volk, als der Gesamtheit der Bürger, zukommende höchste Macht und Würde, dann auf die röm. ...
Majestätsbeleidigung
Majestätsbeleidigung, s. Majestätsverbrechen.
Majestätsbrief
Majestätsbrief, die von Kaiser Rudolf II. 11. Juli 1609 den böhm. Protestanten verliehene Gnadenakte, durch deren Aufhebung 1618 Kaiser Matthias den Anstoß zum Dreißigjähr. ...
Majestätsverbrechen
Majestätsverbrechen (Crimen laesae majestātis), jede absichtliche (dolose) Verletzung der Ehre des Regenten oder der demselben schuldigen Ehrerbietung. Das Deutsche ...
Majestowurzel
Majestowurzel, s. Munjitwurzel.
Majkop
Majkop, auch Maikop, Abteilungsstadt des russ.-kaukas. Kubangebietes, an der Bjelaja, 34.191 E.
Májkow
Májkow (spr.-koff), Apollon Nikolajewitsch, russ. Dichter, geb. 4. Juni 1821 bei Moskau, gest. 20. März 1897 in Petersburg; schrieb Gedichte, »Zwei Welten«, »Zwei ...
Majláth
Majláth (Mailáth), Joh., Graf, Geschichtschreiber und Dichter, geb. 3. Okt. 1786 zu Pest, lebte in Pest und Wien, später in München, ertränkte sich 3. Jan. 1855 im ...
Majolika
Majolĭka, eine besondere Art der Fayence, benannt nach der Insel Majorca, von wo im 15. Jahrh. die Fabrikation der Fayence nach Italien kam. Blütezeit im 16. Jahrh., in den ...
Majonnaise
Majonnaise, s. Mayonnaise.
Major
Mājor und Mīnor (lat., »größer« und »kleiner«), in Bezug auf das Alter: »älter« und »jünger«.
Major Domus
M?jor Domus (lat.), Hausmeier, im Fr?nk. Reich unter den Merowingern der oberste Hof- und Staatsbeamte, Aufseher des k?nigl. Haushalts, vertrat die Person des K?nigs, sp?ter ...
Major [2]
Maj?r, fr?her Oberstwachtmeister, in der milit?r. Rangordnung der unterste Stabsoffiziergrad, gew?hnlich Bataillons- oder Abteilungskommandeur.
Major-général
Major-général (spr. maschohr scheneráll), in Frankreich früher s.v.w. Generalstabschef der Armee.
Majoran
Major?n, Gem?sepflanze, s. Origanum.
Majorat
Major?t (mittellat.), jede Erbfolgeordnung, die dem ?ltesten ein Vorzugsrecht gew?hrt. Dahin geh?ren 1) die Primogenitur (Erstgeburtsrecht), wonach der ?lteste der ?ltesten ...
Majorca
Majorca, eine der Balearen s. Mallorca.
Majorénn
Majorénn (mittellat.), großjährig; Majorennität, Großjährigkeit (s.d.).
Majorescu
Majorescu, Titus, rumän. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 1840 zu Crajova, Prof. in Jassy und Bukarest, 1874-76 und 1888-89 Unterrichtsminister, Begründer der Junimea, ...
Majori cedo
Majōri cedo (Cedo majori, lat.), d.h. ich weiche dem Größern, Titel aus der Spruchsammlung »Dionysius Cato«.
Majorianus
Majori?nus oder Major?nus, Flavius Julius, westr?m. Kaiser (457-461), gewann 458 einen gro?en Teil von Gallien und Spanien f?r Rom zur?ck, ward an dem Angriff auf das ...
Majorisieren
Majorisieren, durch Majorität vergewaltigen.
Majorísten
Major?sten, die kath. Geistlichen der h?hern Grade (ord?nes maj?res, Bischof, Priester, Diakonus).
Majorität
Majorität (lat.), Mehrheit, im Gegensatz zur Minorität (Minderheit), Bezeichnung des numerischen Übergewichts bei einer Abstimmung (s.d.) etc.
Majuba
Maj?ba (Amajuba Hill), Tafelberg in der brit. Kolonie Natal [Karte: Afrika I, 5], 1950 m; 27. Febr. 1881 Niederlage der brit. Truppen durch die Buren.
Majumba
Majumba, Hafenstadt an der n?rdl. Loangok?ste in Franz.-Kongo (Kolonie Mittelkongo).
Majunga
Majunga, (Mojanga), Hafen auf der Westküste von Madagaskar, 6000 E.; alte Sakalawahauptstadt.
Majunke
Majunke, Paul, ultramontaner Politiker, geb. 14. Juli 1842 in Großmograu (Schlesien), früher Kaplan, 1871-78 Redakteur der »Germania« in Berlin, 1874-84 Mitglied des Deutschen ...
Majúskeln
Maj?skeln (lat.), seit dem sp?tern Mittelalter Bezeichnung der gro?en Anfangsbuchstaben gegen?ber den Minuskeln oder kleinen Buchstaben. [Tafel: Literatur I, 5.]
Makadamisieren
Makadamisieren, Art des Stra?enbaues (so genannt nach ihrem Erfinder, dem Schotten Mac Adam, geb. 21. Sept. 1756, gest. 26. Nov. 1836), bei der die Chausseedecke meist nur aus ...
Makalle
Makalle, ehemal. Hauptstadt von Abessinien, 225 km südl. von Massaua, stark befestigt.
Makaluben
Makal?ben, s. Schlammvulkane.
Makâme
Mak?me (arab., Mehrzahl Mak?m?t), d.i. Aufenthalt, insbes. literar. Zusammenkunft, deren Teilnehmer einander mit geistreichen Literaturprodukten unterhielten, daher Name einer ...
Makari
Makari (Mekari) oder Kotoko, afrik. Negerstamm in Bornu, am s?dl. Ufer des Tsadsees, auf deutschem Gebiet.
Makarísmen
Makar?smen (grch.), Seligpreisungen; bes. die acht der Bergpredigt (Matth. 5, 3-10).
Makarius
Makar?us der Gro?e, Kirchenschriftsteller, seit 330 Einsiedler in der Sketischen W?ste (?gypten); seine 50 Homilien hg. von Pritius (1698; deutsch von Jocham, 1878).
Makárjew
Makárjew. 1) Kreisstadt im russ. Gouv. Nishnij Nowgorod, an der Wolga, 1443 E., bekannt durch seine Messe, die 1817 nach Nishnij Nowgorod verlegt wurde (Makarjew-Messe). – 2) ...
Makárov
Makárov, Stepan Ossipowitsch, russ. Vizeadmiral und Hydrograph, geb. 1846 in Nikolajewsk (am Amur), war 1895 während des Chines.-Japan. Kriegs Kommandant des russ. Geschwaders ...
Makart
Makart, Hans, Maler, geb. 28. Mai 1840 zu Salzburg, Sch?ler Pilotys, seit 1879 Prof. an der Kunstakademie in Wien, gest. das. 3. Okt. 1884; seine Gem?lde durch Farbenpracht der ...
Makassar
Makassar (Mangkassar), Hauptstadt des niederl?nd.-ostind. Gouv. Celebes, am Flusse Goa, (1895) 17.318 E.
Makataebene
Makataebene, sumpfige Ebene in der deutsch-ostafrik. Landschaft Usagara.
Makatafluß
Makataflu?, Flu? in Deutsch-Ostafrika, s. Wami.
Makdischu
Makdischu, Ort in Ital.-Somalland s.v.w. Mogdischu.
Makedo-Walachen
Makēdo-Walachen, s. Zinzaren.
Makedonien
Makedonien, s. Mazedonien.
Maki
Maki, s. Lemuren.
Makkabäer
Makkabäer, jüd. Heldenfamilie (nach ihrem Ahnherrn auch Hasmonäer), die seit 167 v.Chr. ihr Volk vom Joch der griech. Könige der Syrer befreite, benannt nach Judas Makkabi ...
Makkaroni
Makkarōni (Maccherōni, ital.), eine Art ital. Nudeln aus feinem Weizenmehl, meist röhren- oder stengelförmig; in Italien auch s.v.w. Dummkopf, Tropf.
Makkaronische
Makkarōnische (Maccheronische) Poesie, scherzhafte lat. Gedichte mit eingestreuten Wörtern aus anderer Sprache, die lat. flektiert sind; dann überhaupt eine auf Vermischung der ...
Makler
Makler (Mäkler), Sensal, Unterhändler, der gewerbsmäßig Geschäfte nachweist und Abschlüsse vermittelt; bes. im Handel: Waren-, Wechsel-, Fonds-, Fracht-, Schiffs- etc. M. ...
Makó
Mak?, Hauptstadt des ungar. Komitats Csan?d, an der Maros, (1900) 33.722 E.
Makololo
Makololo, afrik. Volksstamm der Basuto (s.d.); die Reste jetzt am obern Schire im Makolololand.
Makolololand
Makolololand, Gebirgsland in Afrika, s?dl. vom Njassasee, 1200 m hoch, gesundes Klima, stark bev?lkert; Produkte: Zucker, Indigo, Kautschuk, Reis, Kaffee. Nach vergeblichen ...
Makowskij
Makowskij, Konstantin Jegorowitsch, russ. Maler, geb. 1839 in Moskau, Prof. an der Akademie in Petersburg. Hauptwerke: Einholung des Heiligen Teppichs in Kairo (1875), ...
Makrelen
Makr?len (Scombr?dae), Familie der Stachelflosser, mit langgestrecktem, seitlich zusammengedr?cktem, nacktem oder kleinschuppigem K?rper, ausschlie?lich Meeresbewohner. Hierher ...
Makrembolitissa
Makrembolitissa, byzant. Kaiserin, s. Eudokia.
Makrobiotik
Makrobiōtik (grch.), die Kunst lange zu leben, nach einem Buch dieses Titels von Christoph Wilh. Hufeland (1796; neue Ausg. 1896), gleichbedeutend mit Diätetik, Hygiene und ...
Makrokephalie
Makrokephal?e (grch.), Gro?k?pfigkeit, angeborene Verbildung, bestehend in hoher, turmartiger Gestalt des Kopfes, durch Wasseransammlung oder abnorme Vergr??erung des Gehirns ...
Makrokósmos
Makrokósmos (grch.), die große Welt, Außenwelt, das Weltgebäude, im Gegensatz zu Mikrokosmos, Welt im Kleinen, d.i. der Mensch.
Makrolepidopteren
Makrolepidopt?ren, die Gro?schmetterlinge (s. Schmetterlinge).
Makromer
Makrom?r (grch.), s.v.w. Phaneromer (s.d.).
Makropoden
Makrop?den, s. Labyrinthfische [Abb. 1001-2].
Makropsie
Makrops?e, Megalopsie (grch.), Gr??ersehen, beruht auf Akkommodationskrampf oder Schw?che der ?u?ern geraden Augenmuskeln, infolgedessen die Objekte ferner erscheinen; Gegensatz ...
Makrosomie
Makrosomīe (grch.), Riesenwuchs des ganzen Körpers.
Makrosporen
Makrosp?ren, bei den Kryptogamen mit zweierlei Sporen die gr??ern, die in Makrosporang?en gebildet werden, und aus denen bei der Keimung die weiblichen Prothallien hervorgehen.
Makrozyten
Makroz?ten (grch.), au?ergew?hnlich gro?e Blutk?rperchen, finden sich bei pernizi?ser An?mie, Malaria, Vergiftungen und andern Krankheiten, [Tafel: Blut, 17.]
Makruren
Makr?ren, s. Schalenkrebse.
Makuba
Mak?ba, Schnupftabak, s. Macuba.
Makulatur
Makulatūr (lat.), die beim Druck eines Werks schadhaft gewordenen Bogen; durch Unverkäuflichkeit etc. entwertete Drucksachen; makulieren, entwertete Bücher zu M. machen.
Makuta
Makuta, Rechnungsmünze im portug. Afrika zu 50 Reïs = 22,5 Pf.
Mal de Caderas
Mal de Caderas (span.), durch ein Trypanosoma verursachte, mit L?hmung der Hinterhand verlaufende t?dliche Pferdekrankheit in S?dafrika und Mittelamerika.
Mal de los pintos
Mal de los pintos (span.), trop. Hautkrankheit, s. Pinta.
Mal pintado
Mal pint?do (span.), Hautkrankheit, s. Pinta.
Mal-à-propos
Mal-à-propos (frz., spr. -poh), zur Unzeit, ungelegen.
Mala
Mala, Salomoninsel, s. Malaita.
Mala fides
Mala fides (lat.), der b?se Glaube, das Gegenteil von Bona fides (s.d.); mala fide, wider besseres Wissen, arglistig.
Malabar
Mal?bar, Pfefferk?ste, bei den Eingeborenen Malajalam, d.h. Bergland, s?dlichster Teil der Westk?ste Vorderindiens (Pr?sidentsch. Madras), 33.000 qkm, meist gebirgig, sehr ...
Malabar Hill
Malăbar Hill, Vorstadt von Bombay (s.d.).
Malabargummi
Mal?bargummi, s. Bombax.
Malabartalg
Mal?bartalg, s. Vateria.
Malachit
Malachīt, monoklines Mineral, meist in faserigen, seidenglänzenden, nierenförmigen Aggregaten (Atlaserz) vorkommend, smaragd- bis spangrün, basisch kohlensaures Kupferoxyd mit ...
Malachitgrün
Malach?tgr?n, k?nstlicher Farbstoff aus Benzaldehyd (Bittermandel?l) und Dimethylanilin durch Erhitzen mit Chlorzink und darauf folgende Oxydation mit Bleisuperoxyd gewonnen, ...
Malaczka
Malaczka, Großgemeinde in Ungarn, in der Marchebene, (1900) 5053 E., Schloß des Fürsten Pálffy.
Malade
Malade (frz., spr. -lahd), krank; Maladīe, Krankheit.
Maladetta
Maladetta, h?chster Gebirgsstock der Pyren?en, in Katalonien, im Pico de Nethou 3404 m hoch.
Málaga
M?laga, Hauptstadt der span. Prov. M. (7349 qkm, 1900: 511.989 E.; Granada), an der M?ndung des Guadalmedina in die Bucht von M. des Mittell?nd. Meers, 130.109 E., Hafen- und ...
Malagarasi
Malagarasi, Flu? in Deutsch-Ostafrika, m?ndet in den Tanganjika.
Malagasch
Malagasch (Malagassi), die Einwohner von Madagaskar (s.d.).
Malagaweine
Malagaweine, k?rperreiche, feurige, aromatische Lik?rweine aus dem span. Distr. M?laga, meist mit Most gef?rbt, h?ufig gef?lscht.
Malaguettaküste
Malaguettaküste (spr. -getta-), s. Guinea.
Malaguettapfeffer
Malaguettapfeffer (spr. -getta-), s. Amomum.
Malaienapfel
Malaienapfel, s. Jambosa.
Malaienbär
Malaienbär, s. Bär und Tafel: Asiatische Tierwelt, 29.
Malaienhuhn
Malaienhuhn, aus Asien stammende größte Haushuhnrasse, nur Sport-, nicht Nuzthuhn.
Malaiische Halbinsel
Malaiische Halbinsel, s. Malaka.
Malaiische Rasse
Malaiische Rasse, s. Malaien.
Malaiische Schutzstaaten
Malaiische Schutzstaaten, s. Straits Settlements und Beilage: ? Asien.
Malaiischer Archipel
Malaiischer Archipel, Ind., Ostind., Süostasiat. Archipel, Indonesien, Insulinde, Australasien [Karten: Asien I u. II und Australien und Ozeanien I u. II], die Inselwelt zwischen ...
Malaio-Polynesische Sprachen
Malaio-Polynēsische Sprachen, die Sprachen der Völker malaiischer Rasse (s. Malaien) und der malaiisierten Papuastämme (Melanesier und Mikronesier), zerfallen in die ...
Malaita
Malaita, Mala, eine der größern brit. Salomoninseln, 6200 qkm, gebirgig (bis 1300 m).
Malajâlam
Malaj?lam, Malajali, s. Malabar.
Maláka
Mal?ka (Malakka), Malaiische Halbinsel, vom s?dl. Teile Hinterindiens gegen S. sich erstreckende Halbinsel [Karte: Ostasien I], etwa 154.000 qkm, 1-2 Mill. E., von Gebirgsketten ...
Malakastraße
Malakastraße, Meeresstraße, welche die Halbinsel Malaka von der Insel Sumatra trennt [Karte: Asien I u. I, 7].
Malakka
Malakka, s. Malaka.
Malakolith
Malakol?th, s. Augit.
Malakologie
Malakologīe, Malakozoologie (grch.) Lehre von den Weichtieren.
Malakostraken
Malakostr?ken (Malacostr?ca), h?here Krebse, Unterklasse der Krebstiere, mit einem fast durchweg aus 20, (selten 21) Segmenten gebildeten K?rper, je 1 Paar Gliedma?en an allen ...
Malakow
Mal?kow, Bastion von Sewastopol, 1855 von den Franzosen unter P?lissier (Herzog von M.) erst?rmt.
Malakozoen
Malakoz?en (grch., Mal?coz?a), s. Weichtiere.
Malamócco
Malam?cco, langgestreckte Lidoinsel vor den Lagunen von Venedig; darauf der befestigte Hafen Porto di M.
Malans
Malans, Hauptort des Bez. Unterlandquart in Graub?nden, r. an der Landquart, (1900) 873 E.
Malansche
Malansche, Milit?rstation und Handelsplatz im O. der portug. Kolonie Angola (Westafrika).
Malapane
Malapāne, r. Nebenfluß der Oder, mündet nach 120 km unterhalb Oppeln bei Czarnowanz.
Malaria
Malarĭa (ital. Arĭa cattīva, d.h. schlechte Luft, Sumpfluft, die früher als Ursache des Wechsel- oder Malariafiebers galt), eine Infektionskrankheit, bei der sog. ...
Malarin
Malarīn, Azetophenonphenetidid, gelbes Pulver (auch Tabletten), Antipyretikum und Antineuralgikum.
Mälarsee
M?larsee, See im s?dl. Schweden, mit zahlreichen Armen und Buchten und 1260 Inseln, 50 km br., 130 km lg., 1652, ohne die Inseln 1163 qkm, flie?t bei Stockholm in die Ostsee ab. ...
Malatesta
Malatesta, ital. Familie, die 13. bis 15. Jahrh. Rimini und einen Teil der Romagna beherrschte.
Malatie
Malat?e (Malatia), Stadt im t?rk.-kleinasiat. Wilajet Mamuret ?l-Asis, unweit des Euphrat, 30.000 E.
Malayâlam
Malay?lam, s.v.w. Malajalam (s. Malabar).
Malayen
Malayen, s. Malaien.
Malberg
Malberg, bad. Stadt, s. Mahlberg.
Malbergische Glossen
Malbergische Glossen, s. Salisches Gesetz.
Malbruck
Malbruck, Affe, s. Makak.
Malchen
Malchen, Berggipfel, s. Melibokus.
Malchin
Malchin, Stadt in Mecklenb.-Schwerin, l. an der Peene, zwischen Kummerower und Malchiner See, (1905) 7158 E., Amtsgericht, Realgymnasium. In der Umgegend gr?fl. Schl?sser und ...
Malchow
Malchow, Stadt in Mecklenb.-Schwerin, am Malchower See, (1905) 4203 E., Amtsgericht; Tuchfabriken, Dampfsägewerke, Maschinenfabrik etc.
Malcolm
Malcolm (spr. mällkŏm), mehrere schott. Könige M. I. regierte 943-954, M. II. 1005-1034. – M. III., 1057-93, floh nach der Ermordung seines Vaters Dancan durch Macbeth nach ...
Malcolm [2]
Malcolm (spr. mällkŏm), Sir John, engl. Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 2. Mai 1769 zu Burnfoot (Schottland), ging 1782 nach Indien, leitete 1800-10 die Verhandlungen ...
Malcolmi
Malcolmi, Amalie, s. Wolff, Pius Alex.
Malcontents
Malcontents (spr. -kongtáng), s. Malkontent.
Malda
Malda, English Bazar, Distrikt der Div. Bhagalpur in der indobrit. Pr?sidentsch. Bengalen (jetzt Ostbengalen und Assam). Die Hauptstadt English Bazar (Englisch-Basar) hat ...
Maldegem
Mald?gem (spr. -chem), Ort in der belg. Prov. Ostflandern, (1904) 10.419 E.
Malden
Malden, Stadt im nordamerik. Staate Massachusetts, am Flusse M., (1900) 33.664 E.
Maldive Islands
Maldive Islands (spr. m?lldihw eil?nds), Inselgruppe, s.v.w. Malediven.
Maldon
Maldon (spr. mahld'n), Stadt in der engl. Grafsch. Essex, am Chelmer und Blackwater, (1901) 5564 E., Hafen.
Malea
Mal?a, im Altertum die wegen ihrer St?rme gef?rchtete S?dostspitze des Peloponnes, jetzt Kap Malia.
Maleáchi
Male?chi, der letzte hebr. Prophet der nachexilischen Gemeinde unter Esra, um 440 v.Chr.; nach ihm sollte Elias als Vorl?ufer des Messias erscheinen.
Malebranche
Malebranche (spr. malbrángsch), Nicole, franz. Philosoph, geb. 6. Aug. 1638 zu Paris, gest. das. 13. Okt. 1715; berühmtestes Werk (von Descartes beeinflußt): »De la recherche ...
Malediven
Maledīven, Inselgruppe 800 km südwestl. von Ceylon, Dependenz von Ceylon, aus 17 Korallenatolls bestehend, 300 (mit den eingeschlossenen Wasserflächen 6700) qkm, 30.000 E., ...
Malefikánt
Malefik?nt (lat.), peinlich Angeklagter, ?belt?ter; Malef?z, Missetat, Verbrechen; in der ?ltern Rechtssprache in Zusammensetzungen s.v.w. Kriminal.
Malegassen
Malegassen, die Einwohner von Madagaskar (s.d.).
Malente
Malente, Kurort im oldenb. Fürstent. Lübeck, am Kellersee, (1900) 2121 E. M. ist das Grünau in Voß' »Luise«.
Malepártus
Malepártus (vom frz. mal pertuis, »Übelloch«), in der deutschen Tierfabel die Raubhöhle des Reineke Fuchs.
Maler Müller
Maler Müller, s. Müller, Friedrich.
Maler-Radierer
Maler-Radierer (frz. peintre-graveur), ein Künstler, der hauptsächlich nach eigenem Entwurf Radierungen und Kupferstiche anfertigt. – Verzeichnisse von Bartsch (21 Bde., ...
Malergold
Malergold und Malersilber(Muschelgold, -silber), mit Gummischleim angeriebenes Blattgold und Blattsilber, meist in Muschelschalen eingetrocknet.
Malerkolik
Malerkolik, Malerkrankheit, Bleikolik (s. Bleivergiftung).
Malermuschel
Malermuschel, s. Flußmuscheln.
Malersilber
Malersilber, s. Malergold.
Malesherbes
Malesherbes (spr. mălsärb), Chrétien Guillaume de Lamoignon de, franz. Staatsmann, geb. 6. Dez. 1721 zu Paris, 1750-63 Direktor der obersten Zensurstelle, dann Präsident der ...
Malet
Malet (spr. -leh), Claude Franç. de, franz. General, geb. 28. Juni 1754 zu Dôle, 1805 Gouverneur von Pavia, wegen republikanischer Gesinnung abgesetzt, 1808-12 gefangen ...
Malevogebirge
Mal?vogebirge, s. Parnon.
Malgarten
Malgarten, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Osnabr?ck, Gem. Epe, an der Haase, (1900) 162 E., Amtsgericht.
Malgaschen
Malgaschen, die Einwohner von Madagaskar (s.d.).
Malghera
Malgh?ra, ital. Fort an den Lagunen von Venedig, Br?ckenkopf der nach Venedig f?hrenden Eisenbahn.
Malhão da Serra
Malh?o da Serra (spr. malj?ung), Berg, s. Estrella.
Malherbe
Malherbe (spr. mălärb), François de, franz. Dichter, geb. 1555 zu Caen, gest. 16. Okt. 1628 zu Paris, Schöpfer der klassischen poet. Diktion in Frankreich. »Œuvres« (neue ...
Malhonétt
Malhonétt (frz. malhonnête), unanständig, ehrwidrig, unedel.
Mali
Mali, Christian, Landschafts- und Tiermaler, geb. 6. Okt. 1832 in Broekhuizen bei Utrecht, lebt in M?nchen; bes. alpine Dorf- und Weideidyllen (Schafe).
Mali Zvornik
Mali Zvornik, Ort, s. Zvornik.
Mali-kha
Mali-kha, Quellfluß des Irawadi (s.d.).
Maliá
Mali?, griech. Kap, s. Malea.
Malibran
Malibran (spr. -?ng), Maria Felicita, S?ngerin, Tochter des S?ngers Manuel Garcia (s.d.), geb. 24. M?rz 1808 zu Paris, 1828-32 an der Ital. Oper das., zuerst mit dem Kaufmann M. ...
Malice
Malice (frz., spr. -ihß), Bosheit, bes. boshafte Äußerung; maliziös, boshaft, tückisch.
Malié
Malié (arab.), in der Türkei alles, was sich auf das Finanzwesen bezieht; Malié-Rasiri, Finanzminister.
Malietoa
Malietoa, König der Samoainseln (s.d.).
Malimba
Malimba. 1) Hafenplatz in der deutschen Kolonie Kamerun, an der Mündung des Sanaga (Bungo), Dampferstation. – 2) Stadt in der portug. Kolonie Angola (Westafrika).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;