Слова на букву ladi-malm (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву ladi-malm (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Laomedon
Laom?don, Sohn des Ilos, K?nig von Troja, betrog Poseidon und Apollon um den bedungenen Lohn f?r die Erbauung der Stadtmauern von Troja und die Hut seiner Herden. Das ...
Laon
Laon (spr. l?ng), befestigte Hauptstadt des franz. Dep. Aisne, (1901) 15.434 E., Kathedrale Notre-Dame (11. und 12. Jahrh.); Industrie. Hier Sieg Bl?chers ?ber Napoleon 9. und ...
Laos
Laos, franz. Protektorat in Hinterindien, 255.000 qkm, 605.000 E.; Einteilung in 14 Kommissariate; Hauptstadt Luang Prabang; seit 1893 französisch; der Oberresident von L. (Sitz ...
Laparotomie
Lapar?tom?e (grch.), Bauchschnitt (s. Bauch).
Lapérouse
Lapérouse (spr. -ruhs'), Jean François de Galaup, Graf, franz. Seefahrer, geb. 22. Aug. 1741 zu Le Guo bei Albi, ging 1785 auf Befehl Ludwigs XVI. mit zwei Schiffen zu einer ...
Lapérousestraße
Lap?rousestra?e (spr. -ruhs'-), Meerenge zwischen den Inseln Jesso und Sachalin, verbindet das Ochotskische mit dem Japan. Meer [Karte: Ostasien I].
Lapidarschrift
Lapid?rschrift, lat. Schrift (Antiqua) in Unzialen, Nachahmung der Inschriften auf Denksteinen (lat. Lapis). Lapid?rstil, die den alten r?m. Inschriften eigent?mliche gedr?ngte ...
Lapilli
Lapilli (lat. und ital.; dialektisch auch Rapilli) kleine von den Vulkanen ausgeworfene Schlackenst?cke.
Lapins
Lapins (frz., spr. l?p?ng), s. Riesenkaninchen.
Lapis
Lapis (lat.), Stein; L. caust?cus, ?tzkali; L. div?nus, Augenstein; L. infern?lis, H?llenstein; L. Laz?li, Lasurstein; L. philosoph?cus, Stein der Weisen; L. sol?ris, ...
Lapithen
Lap?then, sagenhafter wilder Volksstamm in Thessalien, die Feinde der Kentauren (s.d.).
Laplace
Laplace (spr. -plahß), Pierre Simon, Marquis de, Mathematiker und Astronom, geb. 28. März 1749 zu Beaumont-en-Auge, Lehrer der Mathematik das., 1803 Kanzler des Erhaltungssenats ...
Lappa
Lappa Juss., Klette, Pflanzengattg. der Kompositen, krautartige Pflanzen im gem??igten Europa und Asien, mit kugeligen Bl?tenk?pfchen und hakigen H?llbl?ttern. Die bekanntesten ...
Lappa [2]
Lappa, Kung-pak, Hafen in der chines. Prov. Kwangtung, gegen?ber Macao am Kantonstrom.
Lappalie
Lappalĭe (vom deutschen Lappen mit lat. Endung), unbedeutende, wertlose Kleinigkeit.
Lappé
Lappé, im Pharaospiel der doppelte Gewinn des Einsatzes.
Lappen
Lappen, im Jagdwesen, s. Jagdzeug [Abb. 870 b.].
Lappen [2]
Lappen, Same (Sabme, Samelats), zur finnisch-ugrischen Sprachfamilie geh?riger Stamm im n?rdl. Ru?land, Finnland, Schweden und Norwegen, klein (1,3 bis 1,6 M), von ...
Lappenberg
Lappenberg, Joh. Mart., Geschichtsforscher, geb. 30. Juli 1794 zu Hamburg, 1823-63 Archivar das., gest. 28. Nov. 1865; veröffentlichte: »Geschichte von England« (1834-37; ...
Lappenquallen
Lappenquallen (Acalēphae), Ordnung der Polypomedusen, Quallen von meist beträchtlicher Größe, pilzhut-, scheiben- und glockenförmig, schöne, farbenprächtige, durchsichtige ...
Lappets
Lappets (engl., spr. läppĕts), broschierte Musseline mit erhabenen durchbrochenen Streifen, zu Vorhängen verwendet.
Lappingmaschine
Lappingmaschine, s.v.w. Dubliermaschine, s. Dublieren.
Lappjagden
Lappjagden, s. Jagdzeug [Abb. 870 b].
Lappland
Lappland, Gebiet im N. Europas, etwa 400.000 qkm, 100.000 E. (Schweden, Lappen, Norweger, Finnen, Russen, Karelen [Karte: Schweden etc. I, bei Skandinavien, und Karte: ...
Laprade
Laprade (spr. -prahd), Victor de, franz. Dichter, geb. 13. Jan. 1812 zu Montbrison, Mitglied der franz. Akademie, gest. 13. Dez. 1883 in Lyon, erfolgreicher Nachahmer Lamartines ...
Lapsi
Lapsi (lat., »Abgefallene«), in den ersten Jahrhunderten der christl. Kirche diejenigen, welche unter den Verfolgungen von seiten der heidn. Staatsgewalt dem christl. Glauben ...
Lapsus
Lapsus (lat.), Fall; Fehler; L. calămi, Schreibfehler; L. lingŭae, Sprachfehler; L. memorĭae, Gedächtnisfehler.
Lapunderaffe
Lapunderaffe, s. Makak.
Laquinhorn
Laquinhorn, Berg, s. Fletschhorn.
Lar
Lar, Affe, s. Gibbon. (S. auch Laren).
Lar [2]
Lar, Hauptstadt der pers. Prov. Laristan, 7000 E.
Lara
Lara, zentraler Staat der Republik Venezuela, (1904) 271.605 E.; Hauptstadt Barquisimeto.
Larache
Larache (Larasch), Stadt in Marokko, s. Arisch.
Laramie
Laramīe, Stadt im nordamerik. Staate Wyoming, am Flusse L., in der Laramieebene, welche im NO. und O. von den Laramiebergen oder Black Mountains (mit dem L. Peak, 2750 M) ...
Larasch
Larasch, El-Araisch, Stadt in Marokko, s. Arisch.
Lärche
L?rche (Larix Mill.), Nadelholzgattg., schlanke B?ume der n?rdl. gem??igten Zone, deren b?schelig gestellte Nadeln im Herbst abfallen. Gemeine L. (L. europaea DC. [Abb. 1019: a ...
Lärchenschwamm
L?rchenschwamm, s. Polyporus.
Lardit
Lardīt, s.v.w. Agalmatolith.
Laredo
Larēdo. 1) Stadt in der span. Prov. Santander, (1900) 5097 E.; Hafen, Fischerei. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Texas, am Rio Grande, (1900) 13.429 E.
Laren
Laren, bei den R?mern Schutzg?tter der Familien, H?user, Stra?en, Kreuzwege, St?dte etc.; insbes. Hausg?tter (Lares famili?res), deren jeder Hausstand einen (sp?ter zwei) hatte, ...
Larentalia
Larentalĭa (Larentinalĭa), s. Acca Larentia.
Larghetto
Larghetto (ital.) s. Largo.
Largillière
Largillière (spr. -schillĭähr), Nicolas de, franz. Bildnismaler, geb. 1656, gest. 20. März 1746 in Paris.
Largo
Largo (ital., Mus.), bereit, langsam; larghetto, etwas weniger langsam, beinahe dem Andante (s.d.) entsprechend.
Largs
Largs, Stadt und Seebad in der schott. Grafsch. Ayr, am Clydebusen, (1901) 3243 E.
Lariden
Larīden, die Möwen (s.d.).
Larifari
Larif?ri, urspr?nglich Tr?llersilben in Refrains von Liedern, dann Interjektion zur Zur?ckweisung leeren Geschw?tzes; als Hauptwort s.v.w. albernes Geschw?tz.
Larino
Larīno, Stadt in der ital. Prov. Campobasso, (1901) 7063 E.; Ruinen (Amphitheater).
Lario
Larĭo, Il, ital. Name des Comer Sees.
Larissa
Larissa, t?rk. Jenischehr, Hauptstadt des griech. Nomos L. (4202 qkm, 1896: 86.513 E., im alten Thessalien), am Salamvria (Peneus), 17.115 E.; bis 1881 t?rkisch.
Laristan
Lar?stan, Landschaft im s?dl. Persien, 59.468 qkm, etwa 90.000 E.; Hauptstadt Lar; Hafen Lingeh.
Larix
Larix, die Lärche (s.d.).
Larkhall
Larkhall (spr. -hahl), Stadt in der schott. Grafsch. Lanark, (1891) 8349 E.; Kohlen.
Lärmapparate
L?rmapparate, s.v.w. Alarmapparate (s.d.).
Larmoyant
Larmoyant (frz., spr. -mŏăjáng), weinerlich, zu Tränen rührend.
Lärmstange
L?rmstange, Fanal, senkrechte Stange, oben mit einer mit brennbaren Stoffen gef?llten Tonne, oder durch Umwickeln mit Werg u. dgl. und Eintauchen in fl?ssiges Pech brennbar ...
Larnáka
Larn?ka (das alte Kition), Ort auf der Insel Cypern, nahe der S?dostk?ste, (1901) 7964 E.; Vorstadt Marina.
Larne
Larne (spr. lahrn), Seestadt in der irischen Grafsch. Antrim, (1901) 6670 E.; Leinweberei, Handel.
Larochefoucauld
Larochefoucauld (spr. -roschfukoh), altes franz. Geschlecht. François VI., Herzog von L., geb. 15. Dez. 1613, nahm an den Unruhen der Fronde teil, machte sein Haus zum ...
Larochejacquelein
Larochejacquelein (spr. -roschschăk'läng), Henri Duverger, Graf von, geb. 30. Aug. 1772, stellte sich 1792 an die Spitze der Royalisten in der Vendée, fiel 4. März 1794 bei ...
Larousse
Larousse (spr. -ruhß), Pierre, franz. Lexikograph und Verlagsbuchhändler, geb. 23. Okt. 1817 zu Toucy, gest. 3. Jan. 1875 zu Paris; Hauptwerk: »Grand dictionnaire universel du ...
Larrey
Larrey (spr. -reh), Dominique Jean, Baron, franz. Chirurg, geb. 8. Juli 1766 zu Beaudéan, führte 1793 die fliegenden Feldlazarette ein, 1805 Generalinspektor des franz. ...
Larroumet
Larroumet (spr. -rumeh), Gustave, franz. Literarhistoriker, geb. 1852 in Gourdon, Prof. an der Sorbonne in Paris; schrieb: »Marivaux, sa vie et ses œuvres« (1883), »La ...
Larsson
Larsson, Karl, schwed. Maler, Zeichner, Buchillustrator und Radierer, geb. 28. Mai 1853; hervorragend als Freilichtmaler.
Larve
Larve (lat.), bei den Römern Bezeichnung für gespensterhafte Erscheinungen, die dem Menschen Unglück bringen sollen; dann Gesichtsmaske. – In der Zoologie bei den einer ...
Larvenschwein
Larvenschwein, Maskenschwein (Postamochoerus africānus Gray), zur Familie der Schweine gehörige afrik. Art, rötlichgraubraun, zwischen Augen und Schnauzenspitze eine warzige ...
Larventaucher
Larventaucher, s. Alken [Abb. 51 b].
Larviert
Larviert (frz.), versteckt, verborgen, für Krankheiten, die ein anderes Krankheitsbild vortäuschen.
Larvik
Larvik, norweg. Stadt, s. Laurvik. (S. auch Jarlsberg und Laurvik.)
Laryngitis
Laryng?tis (grch.), Kehlkopfentz?ndung; Laryngofiss?r, Spaltung des Kehlkopfes zur Entfernung von Fremdk?rpern u.a.; Laryngolog?e, die Lehre vom Kehlkopf und dessen Krankheiten; ...
Larynx
Larynx (grch.), Kehlkopf.
Larynxödem
Larynx?d?m (grch.), s.v.w. Glottis?dem (s. Glottis).
Las
Las, Las Bela, Ebene in Belutschistan, s. Lus.
Las Casas
Las Casas, Fray Bartolomé de, Philanthrop, geb. 1474 zu Sevilla, ging 1502 nach Amerika, wirkte für die Verbesserung der Lage der Eingeborenen, ward Bischof von Chiapas in ...
Las Cases
Las Cases, (spr. kahs'), Emmanuel Augustin Dieudonné, Marquis de, geb. 1766 auf Las Cases unweit Revel, Kammerherr Napoleons I., begleitete ihn nach Sankt Helena, mußte 1816 ...
Lasa
Lasa, s. Heydebrand und der Lasa.
Lasalle
Lasalle (spr. -ßall), amerik. Stadt, s. Salle (La).
Lasaulx
Lasaulx (spr. laßoh), Arnold von, Mineralog und Geolog, geb. 14. Juni 1839 in Castellaun, gest. 25. Jan. 1886 als Prof. in Bonn; schrieb: »Elemente der Petrographie« (1875), ...
Lasaulx [2]
Lasaulx (spr. laßoh), Ernst von, Altertumsforscher, geb. 16. März 1805 zu Koblenz, 1835 Prof. der Philologie in Würzburg, 1844 in München, 1848 Mitglied der Deutschen ...
Lasca
Lasca, Il, Beiname des ital. Dichters Grazzini (s.d.).
Lascelles
Lascelles (spr. lässéll), Sir Frank Cavendish, engl. Diplomat, geb. 1841, trat 1861 in den diplomat. Dienst, 1891 – 94 Gesandter in Persien, 1894 Botschafter in Rußland, 1895 ...
Lasch
Lasch, Karl, Porträt- und Genremaler, geb. 1. Juli 1819 in Leipzig, 1847 – 57 in Moskau, dann Prof. in Düsseldorf, gest. 28. Aug. 1888 in Moskau; malte: Schulmeisters ...
Laschenen
Lasch?nen, s. Lisenen.
Laschid
Laschid, Nomos auf Kreta, s.v.w. Lassithi (s.d.).
Laschitzen
Laschitzen, richtiger Lassizen (poln.), Laski (russ.), die falschen Hermelinpelze aus Fellen des wei?en Kaninchens und des Schneewiesels.
Laschkar
Laschkar, Feldlager des Herrschers (Mahar?dscha) des Staates Gwaliar und jetziger Name der Stadt Gwaliar (s.d.).
Lasciate ogni speranza voi ch'entrate
Lasciate ogni speranza voi ch'entrate (ital.), Laßt jede Hoffnung, ihr, die ihr eintretet; in Dantes »Göttlicher Komödie« Schluß der Inschrift über der Höllenpforte.
Lasco
Lasco, Johann a, s. Laski.
Lascy
Lascy, Graf von, s. Lacy.
Laseithi
Laseithi (Lasithi), s.v.w. Lassithi (s.d.).
Lasen
Lasen (Lazen), die Bewohner (ca. 140.000) der Landsch. Lasistan in Kleinasien, sprachlich den Georgiern verwandt.
Lasgori
Lasgori, Hafen an der Südküste des Golfs von Aden, in Brit.-Somalland.
Lasieren
Lasieren, eine durchsichtige Farbe (Lasurfarbe) auf einen farbigen oder metallischen Grund so auftragen, daß dessen Farbe durchscheint; so z.B. beim Lackieren.
Läsion
Läsion (lat.), Verletzung, Bevorteilung, speziell Rechtsverletzung.
Lasistan
Las?stan, Landschaft im t?rk.-kleinasiat. Wilajet Trapezunt, gebirgig; nach den Lasen benannt. Ein kleiner Teil der Landsch. L. geh?rt seit 1878 zum russ. Gebiet Batum.
Lasithi
Lasithi, Nomos und Gebirge (Lasiothika) auf Kreta, s. Lassithi.
Laskaren
Lask?ren, Laskars, ind. Matrosen.
Laskaris
Lask?ris, Theodor, Kaiser von Nic?a, Schwiegersohn Alexios' III. Angelos, begr?ndete 1204 nach der Erst?rmung Konstantinopels durch die Kreuzfahrer das Reich von Nic?a, gest. ...
Laskaris [2]
Laskăris, Konstantin, byzant. Gelehrter, geb. 1434, floh 1454 aus Konstantinopel nach Italien, wo er die Kenntnis der griech. Sprache verbreitete, lebte von 1466 bis zu seinem ...
Lasker
Lasker, Eduard, Parlamentarier, geb. 14. Okt. 1829 zu Jarotschin (Posen) von israel. Eltern, seit 1870 Rechtsanwalt zu Berlin, 1865 – 79 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses, ...
Lasker [2]
Lasker, Emanuel, Schachspieler, geb. 25. Dez. 1868 zu Berlinchen, seit 1892 Sieger in zahlreichen Schachturnieren, schrieb: »Common sense in chess« (1896) u.a.
Laski
Laski oder a Lasco, Johann, geb. 1499, Bischof von Veszprim (Ungarn), später von Kujawien, schloß sich der Reformation an, wirkte in Ostfriesland und England, gest. 1560 als ...
Läsö
Läsö, Insel im Kattegat, zum dän. Amt Hjörring, 105 qkm, (1901) 2828 E.; Hauptort Byrum.
Laspeyres
Laspeỹres, Hugo, Mineralog und Geolog, geb. 3. Juli 1836 zu Halle, seit 1870 Prof. in Aachen, Kiel und Bonn; er schrieb u.a. »Das Siebengebirge am Rhein« (1901).
Lassa
Lassa, Stadt, s. Lhasa und Karte: Asien I, 3.
Lassalle
Lassalle (spr. -ßáll), Ferd., sozialdemokrat. Agitator, geb. 11. April 1825 zu Breslau von israel. Eltern, machte sich zuerst 1848 bekannt durch sein Auftreten für die Gräfin ...
Lassan
Lassan, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Stralsund, an der Peene, (1905) 2150 E.; Tischlerei, Schiffahrt.
Lassar
Lassar, Oskar, Mediziner, geb. 11. Jan. 1849 in Hamburg, außerord. Prof. für Dermatologie in Berlin, fand verschiedene neue Heilmethoden; Herausgeber der »Dermatologischen ...
Lassen
Lassen, Laten, im Sachsenspiegel unfreie Bauern.
Lassen [2]
Lassen, Christian, Sanskritist, geb. 22. Okt. 1800 zu Bergen in Norwegen, gest. 8. Mai 1876 als Prof. in Bonn, Begründer der ind. Altertumswissenschaft in Deutschland, ...
Lassen [3]
Lassen, Eduard, Komponist, geb. 13. April 1830 in Kopenhagen, 1861-95 Hofkapellmeister in Weimar, gest. das. 15. Jan. 1904, schrieb Opern, Schauspielmusiken (zu Goethes ...
Lassingalpen
Lassingalpen, Teil der Österr. Alpen, von der Enns im W. bis zur Erlauf im O. (im Hochstadl bis 1920 M).
Lassithi
Lassithi, Nomos auf Kreta, im O., (1900) 57.168 E.; Hauptstadt Kastéli oder Gerapétra. – Das Gebirge L. oder Lassiothika, das alte Dikte, das., bis 2160 M hoch (nach der Sage ...
Lasso
Lasso (span. lazo), Wurfschlinge in Südamerika, langer Lederriemen mit einer Kugel an seinem Ende, zum Einfangen der Büffel, wilden Pferde etc.
Lasso [2]
Lasso, Orlando di, oder Orlandus Lassus, nächst Palestrina der größte Tonsetzer des 16. Jahrh., geb. 1520 zu Mons, 1541 – 49 Kapellmeister an der Kirche San Giovanni in ...
Lasson
Lasson, Adolf, Philosoph, geb. 12. März 1832 in Altstrelitz, Realgymnasiallehrer und Universitätsdozent in Berlin; schrieb unter anderm: »System der Rechtsphilosophie« (1882).
Lassus
Lassus, s. Lasso, Orlando di.
Last
Last, Getreidema? in D?nemark = 16,69, in England = 29,07, in Ru?land = 33,58, fr?her in den Niederlanden = 30, in Preu?en = 32,97 (f?r Kohlen 36-40) hl. (S. auch Schiffslast, ...
Last, not least
Last, not least (engl., spr. lahst, nott lihst), als Letzter, nicht als Geringster; Zitat aus Shakespeares »Julius Cäsar« (3,1) und »Lear« (1,1).
Lastadie
Lastadīe (mittellalt. lastadĭum, vom deutschen Last), in deutschen Seestädten ursprünglich der Platz zum Ein- und Ausladen der Schiffe; auch Name von Stadtteilen.
Lasten
Lasten, auf Kriegsschiffen die R?umlichkeiten unterhalb des Zwischendecks, die zur Aufbewahrung von Proviant und Vorr?ten dienen. Proviant-, Wasser-, Tau-L. Lastmann, Matrose, ...
Lasthebemaschinen
Lasthebemaschinen, Hebeapparate, Hebezeuge, Maschinen und Apparate zum F?rdern von Lasten in horizontaler und vertikaler Richtung. Je nach Art der Ausf?hrung und der zu ...
Lastigkeit
Lastigkeit, Tragfähigkeit der Schiffe. Vor- (Vorder-), Achter-L., Gleich-L. besitzt das Schiff, je nachdem es vorn oder hinten tiefer, oder vorn und hinten gleich tief taucht, ...
Lasting
Lasting oder Prunell, atlasartiges Kammwollgespinst, meist schwarz.
Lästrygonen
L?stryg?nen, s. Laistrygonen.
Lasur
Las?r (arab., eigentlich dasselbe wie Azur), durchsichtiger Farbenauftrag (s. Lasieren).
Lasurfarben
Las?rfarben, s. Lasieren und Deckfarben.
Lasurit
Lasur?t, s. Lasurstein.
Lasurstein
Las?rstein (Lapis Laz?li), Gemenge des Lasurits, eines lasurblauen, glasartig fettgl?nzenden Minerals (bestehend aus Kiesels?ure, Tonerde, Natron, Kalk und Schwefels?ure), mit ...
Lasziv
Laszīv (lat.), unzüchtig, wollüstig, schlüpfrig; Laszivität, Unzüchtigkeit, Schlüpfrigkeit.
László
L?szl?, Philipp, ungar. Bildnismaler, geb. 1. Juni 1869 in Budapest; Papst Leo XIII. [Tafel: Portr?tmalerei II, 12], Kaiserin Elisabeth, Gr?fin Kapnist u.a.
Latacunga
Latacunga, Hauptstadt der Prov. León der südamerik. Republik Ecuador, 2780 M ü. d. M., 15.000 E.
Latakieh
Latak?eh (Ladikiye), das alte Laodic?a ad mare, Stadt im t?rk.-syr. Wilajet Beirut, am Mittell?nd. Meer, etwa 25.000 E.; Hafen.
Latania
Latan?a 1021. Latania borbonica. Commers., Samtpalme, Palmengattg. auf den Maskarenen und dem benachbarten Festlande, mit sch?nen f?cherf?rmigen Bl?ttern. L. Commersonii Mart. ...
Lätare
Lätāre (lat., »freue dich«), der 4. Fastensonntag (Mitfasten), weil die Messe an ihm mit dem Gesange »Laetare Jerusalem« (nach Jes. 66, 10) beginnt. Er heißt auch ...
Lateau
Lateau (spr. -toh), Louise, geb. 30. Jan. 1850 in Bois d'Haine (Belgien) als Tochter eines Arbeiters, zog seit 1868 durch ihre nach schwerer Krankheit sich einstellende ...
Lateinisch
Lateinisch (latinisch), was sich auf Latium bezieht, insbes. s.v.w. r?misch, da Rom die vornehmste Stadt Latiums war. (S. Lateinische Sprache). Sp?ter auch s.v.w. abendl?ndisch, ...
Lateinische Münzkonvention
Lateinische Münzkonvention, der 1865 (erneuert 1885) zwischen Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz abgeschlossene Vertrag über die gleichartige Ausprägung der Gold- und ...
Lateinische Sprache
Lateinische Sprache, die Sprache der Römer und der Latiner (s.d.) überhaupt, ein Dialekt der ital. Sprachen, verbreitete sich infolge der Römerherrschaft über große Gebiete. ...
Lateinisches Kreuz
Lateinisches Kreuz oder Passionskreuz, ein Kreuz, dessen unterer Arm l?nger ist als die drei andern Arme [Tafel: Wappenkunde I].
Lateinisches Recht
Lateinisches Recht, Latinit?t, Jus Lat?i, im R?m. Reich eine Mittelstufe zwischen dem vollen B?rgerrecht und dem Fremdenrecht.
Lateinisches Segel
Lateinisches Segel (Lateinsegel), ein dreieckiges Segel auf kleinern Seeschiffen, das an einem am Maste nach beiden Borden beweglichen Baume befestigt ist.
Lateinschule
Lateinschule, s. Gymnasium.
Laten
Laten, Bauern, s. Lassen.
Latént
Lat?nt (lat.), verborgen; auch gebunden, z.B. latente W?rme, die W?rme, welche ein K?rper (beim Schmelzen oder Verdampfen) aufnimmt, ohne da? sich seine Temperatur erh?ht, wird ...
Laténz
Laténz (lat.), das Verborgensein.
Laténzstadium
Lat?nzstadium, s.v.w. Inkubationsstadium, s. Ansteckung.
Lateral
Laterāl (lat.), seitwärts gelegen, seitlich; Lateralerben, Seitenerben.
Lateralsklerose
Later?lsklerose, amyotrophische (lat.-grch.), chronische R?ckenmarkskrankheit mit Muskelschwund und Starrheit der Extremit?ten.
Lateran
Laterān, päpstl. Palast in Rom, von den Päpsten bis zum Exil in Avignon bewohnt, jetzt (seit 1843) in ihm das Museum Gregorianum Lateranense für heidn. und christl. ...
Lateranénsische Chorherren
Lateran?nsische Chorherren, regulierte Chorherren nach der Regel der Augustiner, nach 1059 gestiftet, besitzen in Italien, Frankreich und ?sterreich Stifter. In Rom gibt es ...
Laterieren
Laterieren (lat.), Rechnungsposten seitenweise summieren, um die Summen einer Seite (Latus) auf die folgende Seite (als Transport) zu übertragen.
Laterit
Later?t, schmutzigrote Lehmmasse, aus der Zersetzung verschiedener Gesteine entstanden; in den Tropenl?ndern.
Laterna magica
Laterna mag?ca (lat., d.i. Zauberlaterne), von Athanasius Kircher 1650 erfundener Projektionsapparat [Abb. 1022: L Lampe, R Reflektor, b Beleuchtungslinse, g Glasbild ...
Laterne
Laterne (lat.), bei Dächern, bes. Kuppeldächern [Tafel: Renaissance II, 4 u. 5] und Räumen, die das Licht von oben erhalten, ein kleiner turmartiger Aufbau.
Laterne des Aristoteles
Laterne des Aristoteles, s. Seeigel.
Laternengetriebe
Laternengetriebe, aus runden, zwischen zwei Scheiben im Kreise stehenden Stiften (sog. Triebstöcken) bestehendes Zahnrad [Abb. 1023, a], welches ein anderes mit Stiften ...
Laternenträger
Laternentr?ger, s. Leuchtzirpen [Abb. 1048].
Laterza
Laterza, Stadt in der ital. Prov. Lecce (Apulien), (1901) 7837 E.
Lathraea
Lathraea L., Pflanzengattg. der Orobancheen, chlorophyllfreie, auf Wurzeln schmarotzende Pflanzen mit unterirdischen, mit fleischigen Schuppen besetzten Stengelpartien und sich ...
Lathyrismus
Lathyrismus, eine vorwiegend durch Lähmungserscheinungen charakterisierte chronische Vergiftung durch den Samen verschiedener Schmetterlingsblütler, namentlich der Lathyrusarten.
Lathyrus
Lathўrus L., Platterbse, Pflanzengattg. der Leguminosen, krautige, meist kletternde Gewächse der nördl. gemäßigten Zone. L. pratensis L. (Wiesenplatterbse), gutes ...
Latiano
Lati?no, Stadt in der ital. Prov. Lecce (Apulien), (1901) 7494 E.
Laticlavii
Laticlav?i, bei den R?mern diejenigen, die den breiten Purpurstreifen (latus clavus) als Auszeichnung auf der Tunika trugen.
Latifolisch
Latifōlisch (lat.), breitblätterig.
Latifundium
Latifund?um (lat.), Landgut von gro?em Umfang; Latifund?enwirtschaft, ?berm??ige, den Bauernstand beeintr?chtigende Ansammlung ausgedehnter L?ndereien in den H?nden weniger ...
Latimer
Latĭmer (spr. lätt-), Hugh, Märtyrer der Reformation in England, geb. um 1490 zu Thurcaston, 1535 – 39 Bischof von Worcester, gab sein Bistum auf, trat unter Eduard VI. mit ...
Latiner
Lat?ner (Lat?ni), im Altertum die Bewohner der vom Tiber, dem Apennin, den Volskerbergen und dem Tyrrhen. Meere begrenzten mittelital. Landschaft Latium, geh?rten dem Stamme ...
Latini
Latini, Brunetto, ital. und franz. Schriftsteller, s. Brunetto Latini.
Latinisieren
Latinisieren, nach dem Lateinischen umbilden; Latinismus, lat. Spracheigenheit; Latin?st, Lateinkundiger; Latinit?t, lat. Sprache oder Sprachkenntnis; auch s.v.w. Jus Latti, s. ...
Latinus
Lat?nus, K?nig von Latium, s. Latiner.
Latitude
Latitude (frz., spr. -tühd), Weite, Spielraum.
Latitudinal
Latitudināl (neulat.), auf geogr. Breite bezüglich.
Latitudinarier
Latitudinarĭer (neulat., »Weitherzige«), Partei der engl. Episkopalkirche seit Karl I., die durch freiere Deutung und weitere Fassung der Dogmen die Anstöße an der streng ...
Latium
Lat?um, alte Landschaft im mittlern Italien, s. Latiner.
Latmos
Latmos, jetzt Besch-Parmak-Dagh, Gebirgszug (1370 M) in Karien.
Latobriger
Latobr?ger, kelt. Volk in der Nachbarschaft der Helvetier, versuchte 58 v. Chr. nach Gallien auszuwandern, wurde aber von C?sar zur R?ckkehr gen?tigt.
Latomien
Latomien (grch.), Steinbr?che; insbes. die unterirdischen Steinbruchgef?ngnisse bei Syrakus.
Latona
Lat?na, G?ttin, s. Leto.
Latour
Latour (spr. -tuhr), Baillet von, alte, aus Burgund stammende, in Österreich und Belgien blühende, seit 1719 gräfl. Familie. Bekannt: Graf Maximilian Baillet von L., geb. 1737, ...
Latour d'Auvergne
Latour d'Auvergne (spr. -tuhr dŏwärnj), franz. Adelsgeschlecht, von dem die Vicomtes von Turenne und Herzöge von Bouillon sowie die Seigneurs von Murat und Herzöge von L. ...
Latrie
Latr?e (grch.), Gottesdienst, Verehrung, Anbetung.
Latrine
Latrīne (lat.), Abort, Abtrittsgrube, Kloake.
Latrocinium
Latrocinĭum (lat.), Straßenraub.
Latsche
Latsche, in den Alpengegenden s.v.w. Krummholzkiefer (s. Kiefer); auch die Alpenerle (Laublatsche, s. Erle) und der Stechsalat (s. Gartensalat).
Latsche [2]
Latsche, Quellsee der Onega im russ. Gouv. Olonez, 365 qkm, durch Swid mit dem See Woshe verbunden.
Latschenöl
Latschenöl, Krummholzöl, ätherisches, durch Destillation der jungen Zweige der Krummholzkiefer mit Wasser gewonnenes Öl, Duftmittel.
Latter-Day Saints
Latter-Day Saints (engl., spr. l?tt?r deh ?ehnts), die Mormonen (s.d.).
Lattich
Lattich, Pflanzenart, s. Lactuca.
Lattichfliege
Lattichfliege (Anthomyĭa lactūcae Bouché), eine Blumenfliegenart, deren Larve im August und September den Salatsamen zerstört.
Lattierbaum
Lattierbaum, in Ketten oder Nuten bewegliche Trennung zwischen zwei Ständen des Pferdestalles.
Lattun
Lattun, Latun (span. laton), Messingblech.
Latude
Latude (spr. -t?hd), Hippolyte Legris de, s. Clairon.
Lätus
L?tus, Julius Pomponius, ital. Giulio Pomponio Leto, Humanist, geb. 1425 zu Salerno, lehrte seit 1457 zu Rom, gest. 9. Juni 1498.
Latus
Latus (lat.), Seite, s. Laterieren.
Latwerge
Latwerge (Electuar?um), brei- oder teigf?rmige, zum innerlichen Gebrauch bestimmte Mischung aus festen und fl?ssigen (oder halbfl?ssigen) Stoffen. Offizinell ist nur noch die ...
Lauag
Lauag (Laoag), Stadt auf der Insel Luzon (Philippinen), an der Nordwestk?ste, (1903) 34.454 E.
Laubach
Laubach, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, an der Wetter, (1905) 1848 E., Amtsgericht, Gymnasium, Schlo? der Grafen von Solms-L.; Luftkurort.
Lauban
Lauban, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Liegnitz, am Queis, (1900) 13.793 (1905: 14.624) E., Garnison, Amtsgericht, Handelskammer, Gymnasium; Eisenbahnhauptwerkstätte, Leinen-, ...
Laubbach
Laubbach, Bad, s?dl. von Koblenz, im Laubbachtal.
Laube
Laube, Fisch, s. Ukelei.
Laube [2]
Laube, Dorf (735 E.) und Elbumschlagplatz bei Tetschen.
Laube [3]
Laube, Gustav Karl, Geolog und Paläontolog, geb. 9. Jan. 1839 zu Teplitz, begleitete 1869-70 die zweite deutsche Nordpolexpedition, seit 1871 Prof. zu Prag; schrieb: »Geologie ...
Laube [4]
Laube, Heinr., Schriftsteller, geb. 18. Sept. 1806 zu Sprottau, eins der Häupter des Jungen Deutschlands, 1848 Mitglied des Deutschen Parlaments (linkes Zentrum), 1849 – 67 ...
Laubegast
Laubegast, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, l. an der Elbe, (1900) 2947 E.; Kunst- und Handelsgärtnerei.
Laubenheim.
Laubenheim. 1) L. an der Nahe, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Koblenz, (1900) 524 E.; Weinbau. – 2) L. am Rhein, Dorf in der hess. Prov. Rheinhessen, l. vom Rhein, 1676 E.; ...
Laubenvogel
Laubenvogel (Ptilonorhynchus holoseric?us Kuhl), zu den Paradiesv?geln gestellter, gl?nzend blauschwarzer, im weiblichen Geschlecht gr?ner austral. Vogel, dohlengro?, baut ...
Laubflechten
Laubflechten, s. Flechten.
Laubfrösche
Laubfr?sche, Baumkleber (Hyl?dae), Familie der zungentragenden Froschlurche; Finger frei, die Zehen mit Schwimmh?uten, an den Spitzen mit Haftscheiben, die einen stark klebenden ...
Laubheuschrecken
Laubheuschrecken (Locust?dae), Familie der eigentlichen Geradfl?gler, Insekten mit langem K?rper, verl?ngerten Hinterbeinen, borstenf?rmigen, sehr langen F?hlern. Die M?nnchen ...
Laubhölzer
Laubhölzer, Sammelname für die Holzgewächse, welche im Gegensatz zu den Nadelhölzern Laub, d.h. breite Blätter tragen, zerfallen in blattwechselnde oder sommergrüne (Eiche, ...
Laubhüttenfest
Laubh?ttenfest, das dritte der israel. hohen Feste, 15. bis 22. Tischri (Oktober), Ernte- und Herbstdankfest und zum Andenken an das Wohnen der Israeliten in H?tten bei dem Zuge ...
Laubkäfer
Laubkäfer (Phyllopertha), Geschlecht der Blatthornkäfer. Zu ihnen gehört z.B. der Junikäfer. – Auch der Maikäfer heißt L.
Laubkaktus
Laubkaktus, s. Peireskia.
Laubmoose
Laubmoose (Musci frond?si, Bry?nae), die Moose, die einen bebl?tterten Stengel und b?chsenf?rmige, von der Haube (Calyptra) bedeckte Fr?chte besitzen; sie zerfallen in 1) ...
Laubsänger
Laubsänger (Phyllopneuste), zur Familie der Sänger gehörige Singvogelgattung mit vorherrschend graugrünem Gefieder, schwachem Schnabel, schwachen Füßen, kleine, schlanke, ...
Laubtaler
Laubtaler (mit Lorbeerzweigen um das Gepr?ge), franz. Silberm?nze von 1726-94, zu 6 Livres = 5,92 Frs.
Laubvögel
Laubvögel (Phyllornithĭdae), Familie insektenfressender Singvögel in Ostindien, von prachtvoller, wesentlich grüner Färbung und von der Größe kleiner Drosseln.
Lauch
Lauch, zusammenfassender Name f?r alle Arten der Gattung Allium (s.d.); im engern Sinne die als Gem?se angebauten Alliumarten mit bandartigen Bl?ttern, wie Porree, Knoblauch, ...
Lauch [2]
Lauch, l. Nebenflu? der Ill im Oberelsa?, kommt von den Vogesen, m?ndet nach 53 km bei Colmar.
Laucha
Laucha, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, an der Unstrut, (1905) 2307 E.; Glockengie?erei.
Lauchert
Lauchert, l. Nebenflu? der Donau, entspringt am Nordrande der Alb, m?ndet oberhalb Scheer, 57 km lg.
Lauchhammer
Lauchhammer, Eisenhütten- und Emaillierwerk im preuß. Reg.-Bez. Merseburg, (1900) 747 E., berühmte Kunstgießerei.
Lauchheim
Lauchheim, Stadt im w?rttemb. Jagstkreis, an der Jagst, (1905) 1055 E.
Lauchschwamm
Lauchschwamm, s. Marasmius.
Lauchstädt
Lauchst?dt, Stadt im preu?. Reg-Bez. Merseburg, an der Laucha, (1905) 2034 E., Amtsgericht, Schlo?, Theater (bekannt durch Goethe und Schiller), Eisenquelle.
Laud
Laud (spr. lahd), William, Erzbischof von Canterbury, geb. 7. Okt. 1573 zu Reading (Berkshire), Minister unter Karl I., erregte durch seine hochkirchlich-reaktionären ...
Lauda
Lauda, Stadt im bad. Kr. Mosbach, an der Tauber, (1905) 2269 E.
Laudabel
Laudābel (lat.), lobenswürdig, empfehlenswert.
Laudanum
Laud?num (lat.), fr?her jedes Beruhigungs- und Einschl?ferungsmittel, jetzt s.v.w. Opium; L. Sydenhams (Laudanum liqu?dum Sydenhami) ist safranhaltige Opiumtinktur (s.d.).
Laudator temporis acti
Laudātor tempŏris acti (lat.), Lobredner der Vergangenheit; Zitat aus Horaz' »Ars poetica« (173).
Laudemium
Laudem?um (lat.), Lehngeld, Lehnware, nach fr?herm deutschen Recht Abgabe an den Lehnsherrn f?r erteilte oder erneuerte Investitur; sp?ter Abgabe an den Gutsherrn bei ...
Lauderdale
Lauderdale (spr. lahdĕrdehl), John, Graf, engl. Staatsmann, geb. 24. Mai 1616, unter Karl II. Mitglied des Cabalministeriums (s.d.), 1672 zum Herzog von L. erhoben, verfuhr in ...
Laudes
Laudes (lat., »Lobgesänge«), in der kath. Kirche die Mette (s. Horen) und das dafür bestimmte Breviergebet.
Laudieren
Laudieren (lat.), loben; in der Rechtssprache: in Vorschlag bringen; angeben, benennen.
Laudon
Laudon (Loudon), Gideon Ernst, Freiherr von, österr. Feldmarschall, geb. 2. Febr. 1717 zu Tootzen in Livland, aus einem altschott. Geschlecht, erst in russ., seit 1742 in ...
Lauenburg
Lauenburg, Sachsen-L., ehemals deutsches Herzogtum an der Niederelbe, der alte Wohnsitz der Polaben, letzte slaw. Eroberung Karls d. Gr. (804). Ein Teil, die Grafsch. Ratzeburg, ...
Lauenburg [2]
Lauenburg. 1) L. an der Elbe, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, r. an der Mündung der Delvenau und des Stecknitzkanals in die Elbe, (1905) 5178 E., Amtsgericht. – 2) L. in ...
Lauenstein
Lauenstein., 1) L. in Hannover, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Hannover, (1905) 1210 E., Amtsgericht, Burgruinen L. und Spiegelberg. Dabei die Lauensteiner Berge (Mönkestein 405 ...
Lauer
Lauer (Leirer), auch Nachwein, der aus dem Keltersatz durch Wasserzusatz und Pressung gewonnene Most.
Lauer [2]
Lauer, Gustav von, Mediziner, geb. 10. Okt. 1807 in Wetzlar, seit 1844 Leibarzt des Prinzen von Preu?en, sp?tern Kaisers Wilhelm, seit 1879 Generalstabsarzt der Armee und Chef ...
Lauf
Lauf, Hauptteil jeder Feuerwaffe, der die Ladung aufnimmt und dem Gescho? die Richtung und Bewegung gibt. (?ber L. der Gesch?tze s.d. und Gesch?tzrohr.) Die innere Bohrung hei?t ...
Lauf [2]
Lauf, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Pegnitz, (1905) 4943 E., Amtsgericht, Schlo?.
Laufach
Laufach, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, im Spessart, an der Laufach, (1900) 1451 E.; Eisenstein-und Kupferbergbau; dabei Eisenbahntunnel (2 km) durch die Eselsh?he. Bei L. ...
Laufen
Laufen, Markt in Oberösterreich, an der Traun (Stromschnellen »Das wilde L.«), (1890) 408 E., Wallfahrtskirche.
Laufen [2]
Laufen, Bezirksstadt im schweiz. Kanton Bern, im Laufental (von der Birs durchflossen), (1888) 1249 E. – L., Dorf im Kanton Zürich, s. Lauffen.
Laufen-Uhwiesen
Laufen-Uhwiesen, Dorf im schweiz. Kanton Zürich, bei Schaffhausen, l. vom Rhein (Rheinfall »Der Große Laufen«), (1900) 824 E., Schloß. Gegenüber Im Lauffen, zu Neuhausen ...
Laufen.
Laufen., 1) L. in Bayern, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, an der Salzbach, (1905) 2572 E., Amtsgericht. – 2) Stadt in Württemberg, s. Lauffen.
Laufenburg
Laufenburg, Klein-L., Stadt im bad. Kr. Waldshut, mit Gro?-L. (s. folgenden Artikel) durch eine Br?cke verbunden, r. vom Rhein, (1900) 599 E.
Laufenburg [2]
Laufenburg, Groß-L., Bezirksstadt im schweiz. Kanton Aargau, gebenüber von Klein-L. (s. vorigen Artikel), am Rhein, (1888) 815 E., Ruine.
Laufender Kurs
Laufender Kurs, s.v.w. Tageskurs; Laufende Rechnung, s.v.w. Kontokorrent.
Laufendes Gut
Laufendes Gut, alles bewegliche Tauwerk an Bord, das zur Bewegung der Rahen etc. und Handhabung der Segel dient; Fallen zum Hochziehen, Schoten zum Ausspannen, Bulins zum ...
Läuferwage
L?uferwage, eine Wage, deren einer Hebelarm zur Herstellung der Gleichgewichtslage durch Verschieben eines Gewichts ver?ndert wird [Abb. 1026: R?mische oder Schnellwage; h Haken ...
Lauff
Lauff, Joseph, Schriftsteller und Dramaturg, geb. 16. Nov. 1855 in Köln, 1878 – 98 preuß. Offizier, seitdem bis 1903 Dramaturg der Königl. Schauspiele in Wiesbaden; schrieb ...
Lauffen
Lauffen, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, am Neckar, mit dem gegen?ber liegenden einverleibten Dorfe L. (1905) 4500 E.; hier 13. Mai 1534 Niederlage des Schw?b. Bundes durch ...
Laufgräben
Laufgr?ben, Trancheen, die vom Belagerer zur Ann?herung an die Festung angelegten Gr?ben mit Brustwehren, teils Parallelen (s.d.), teils Approchen (s.d.).
Laufhühner
Laufh?hner (Turnic?dae), altweltliche Familie der H?hnerv?gel, mit d?nnem, gestrecktem Schnabel, abgerundeten Fl?geln, kurzem Schwanz, kleine, gedrungene, wachtel?hnliche, ...
Laufhund
Laufhund, s.v.w. Bracke.
Läufigkeit
L?ufigkeit, Brunft der H?ndin.
Laufkäfer
Laufk?fer (Carab?dae), sehr artenreiche (gegen 9000) Familien der pentameren K?fer, kr?ftige, r?uberische Insekten, durch schnellen Lauf ausgezeichnet, n?tzlich durch Vertilgung ...
Laufkatze
Laufkatze, auf hochliegendem Tr?ger laufender kleiner Wagen zum Anh?ngen und horizontalen Verschieben von Lasten in Werkst?tten, Fabriken etc. [Abb. 1028]; auch entsprechender ...
Laufmantel
Laufmantel, das den Lauf des deutschen Gewehrs 88 zum Schutz der Hand gegen Verbrennung umh?llende Stahlblechrohr.
Laufmilben
Laufmilben (Trombid?dae), Familie der Milben, mit weichh?utigem, meist lebhaft gef?rbtem K?rper, klanenf?rmigen Kieferf?hlern, laufen auf der Erde und an Pflanzen umher. Hierher ...
Laufschritt
Laufschritt, schnellste Schrittart geschlossener Infanterieabteilungen, in Deutschland etwa 165 – 170 Schritt von 0,80, in Italien (Bersaglierie) 180 Schritt zu 1 M in einer ...
Laufspinnen
Laufspinnen, s. Schnelläufer.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.042 c;