Слова на букву ladi-malm (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву ladi-malm (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Lauftage
Lauftage, s.v.w. Ehrentage.
Laufvögel
Laufv?gel, Kurzfl?gler (Curs?res, Brevipennes), Ordnung der V?gel, mit langem Hals, kr?ftigen Stelzen- oder Watbeinen und zum Fliegen untauglichen Fl?geln; Nestfl?chter. Hierher ...
Lauge
Lauge, L?sung, die durch Behandlung von Substanzen mit Wasser entsteht, wobei sich nicht alles l?st, sondern nur einzelne Bestandteile ausgezogen (ausgelaugt) werden, insbes. ...
Laugenbäder
Laugenb?der, alkalische B?der, mit Zusatz von roher Pottasche (bis 500) oder Soda (bis 1000 g) zum Vollbad.
Lauinen
Lau?nen, s. Lawinen.
Lauingen
Lauingen, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Donau, (1905) 4100 E., Amtsgericht, herzogl. Schlo?, jetzt Krankenhaus, kath. Lehrerseminar.
Lauis
Lauis, deutscher Name von Lugano.
Laun
Laun, Bezirksstadt im nordwestl. Böhmen, an der Eger, (1900) 10.212 E., Zucker-, Metallwarenfabriken.
Laun [2]
Laun, Friedrich, Pseudonym, s. Schulze, Friedr. Aug.
Launceston
Launceston, (spr. lahnst'n). 1) Stadt in der engl. Grafsch. Cornwall, nahe beim Tamar, (1901) 4053 E. – 2) L., Stadt in der brit.-austral. Kolonie Tasmanien, nahe am Tamar, ...
Laune
Laune, s. Staupe.
Laupen
Laupen, Bezirksstadt im schweiz. Kanton Bern, am Einflu? der Sense in die Saane, (1900) 956 E., Schlo?.
Laupheim
Laupheim, Oberamtsstadt im württemb. Donaukreis, (1905) 5184 E., Amtsgericht.
Laura
Laura (Lawra, grch., »Straße«, »Stadtviertel«), ursprünglich die Klöster der Anachoreten, jetzt Name einiger großer Klöster der orthodoxen Kirche, so in Jerusalem, auf ...
Laura [2]
Laura, die gefeierte Geliebte Petrarcas, gew?hnlich f?r die Tochter des Audibert de Noves und Gemahlin des Hugues de Sade, gehalten, nach andern nur eine Phantasiegestalt des ...
Laurahütte
Laurahütte, Landgemeinde im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1900) 13.571 (1905: 15.112) E.; Eisenwerk der Aktiengesellschaft Vereinigte Königs- und Laurahütte, Zinkwerk Georgshütte.
Laurazeen
Lauraz?en, Lorbeergew?chse, Pflanzenfamilie der Polykarpen, in den w?rmern Gegenden (mit Ausnahme von Afrika) weit verbreitete B?ume oder Str?ucher mit lederartigen, immergr?nen ...
Laureatus
Laure?tus (lat. poeta laureatus), ein mit Lorbeer bekr?nzter Dichter, s. Gekr?nter Dichter.
Lauremberg
Lauremberg, Joh. Wilh., Satiriker, geb. 26. Febr. 1590 zu Rostock, gest. 28. Febr. 1658 als Prof. an der Ritterakademie zu Soröe, Verfasser der plattdeutschen »Veer ...
Laurens
Laurens (spr. lor?ng), Jean Paul, franz. Historienmaler, geb. 29. M?rz 1838 zu Fourquevaux; malt mit Vorliebe realistische, teilweise schauerliche Geschichtsbilder, so unter ...
Laurentische Formation
Laurentische Formation, Bezeichnung für die Urgneisformation Nordamerikas.
Laurentius
Laurentĭus, Heiliger, Diakon zu Rom, erlitt 258 unter Valerian den Märtyrertod durch Verbrennen auf einem Rost; Gedächtnistag 10. Aug. [s. Beilage: ⇒ Heilige etc.].
Laurentiusschwarm
Laurentiusschwarm, s. Perseiden.
Lauria
Laur?a, Stadt in der ital. Prov. Potenza, (1901) 10.099 E.
Laurier
Laurier (spr. lor?eh), Sir Wilfrid, kanad. Staatsmann, geb. 20. Nov. 1841 in St. Lin, Advokat, Leiter der liberalen Partei im kanad. Parlament, seit 1896 Premierminister, ...
Laurin
Laur?n, Lorbeerkampfer, kristallisierbarer indifferenter Bestandteil der Lorbeeren, durch Auskochen der Beeren mit Alkohol gewonnen.
Laurin [2]
Laurīn, Zwergenkönig in Tirol, Held einer mittelhochdeutschen Dichtung (auch »Der kleine Rosengarten« genannt) des 13. Jahrh. (hg. von Holz 1897).
Laurinsäure
Laur?ns?ure, Laurostearins?ure, Pichurimtalgs?ure, fette S?ure, findet sich, an Glyzerin gebunden, in den Lorbeeren, den Pichurimbohnen, dem Kokosnu??l und Dikabrot und in ...
Laurion
Laur?on, Gebirgsland (bis 650 m) im s?dl. Attika, endigend mit dem Vorgebirge Sunium (heute Kolonn?s), im Altertum ber?hmt durch seine Silbergruben; durch Wiederaufnahme der ...
Lauriston
Lauriston (spr. lorist?ng), Alex. Jacq. Bernard Law, Marquis de, franz. Marschall, geb. 1. Febr. 1768 zu Pondich?ry, focht ruhmvoll unter Napoleon I., bes. bei Wagram, 1813 bei ...
Laurostearinsäure
Laurostearīnsäure, s. Laurinsäure.
Laurus
Laurus, der Lorbeer (s.d.), L. persea L., s. Persea; L. tinus, s. Viburnum.
Laurvik
Laurvik (Larvik), Hafenstadt im norweg. Amt Jarlsberg und L., an der M?ndung des Laagen, (1900) 10.668 E.
Laus
Laus (lat.), Lob; l. deo! Gott sei Lob!
Laus [2]
Laus, s. Läuse.
Lausanne
Lausanne (spr. losánn), Hauptstadt des schweiz. Kantons Waadt, am Fuße des Mont-Jorat, unweit des Genfer Sees, Drahtseilbahn nach dem Hafen Ouchy, (1900) 46.732 E., Sitz des ...
Lausassel
Lausassel, s. Asseln [Abb. 129 b].
Lauscha
Lauscha, Dorf in S.-Meiningen, an der Lauscha, (1900) 5007 E., Zeichen- und Modellierschule, Gewerbemuseum, Glasindustrie, Porzellanfabrikation.
Lausche
Lausche, Phonolitkegel im Lausitzer Gebirge, 791 m.
Lauscher
Lauscher (Loser, Luser), in der J?gersprache die Ohren, namentlich des Hochwilds.
Läuse
L?use (Pedicul?dae), Familie der fl?gellosen Halbfl?gler, von geringer Gr??e, mit saugenden Mundteilen, kleinem, undeutlich gegliedertem Mittelleib, gro?em Hinterleib, leben ...
Läusekörner
L?usek?rner, die Kockelsk?rner (s.d.), Stephansk?rner (s. Delphinium) und die Sabadillsamen (s. Sabadilla).
Läusekrankheit
L?usekrankheit (Phthiri?sis, Pedicul?sis), die massenhafte Ansammlung von Kopf- und Kleiderl?usen auf einem Individuum, f?hrt zu ausgedehnten Hautausschl?gen, erfordert B?der, ...
Läusekraut
L?usekraut, s. Delphinium und Pedicularis.
Läusesalbe
L?usesalbe, Kapuzinersalbe, Reitersalbe (Unguentum contra pedicul?s), eine schwache (mit Talg und Schweinefett verd?nnte) Quecksilbersalbe, oft mit Zusatz von gepulverten ...
Läusesamen
Läusesamen, s.v.w. Läusekörner (s.d.).
Läusesucht
Läusesucht, s. Läusekrankheit.
Lausfliegen
Lausfliegen, Puppengeb?rer (Pupip?ra), Unterordnung der Zweifl?gler, mit kurzen F?hlern und von der Unterlippe scheidenartig umgebener Oberlippe, oft ohne Fl?gel, oder diese ...
Lausigk
Lausigk, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, (1905) 3680 E., Amtsgericht, Schwefel- und Eisenquellen (Hermannsbad); Plüschwarenfabrikation.
Lausitz
Lausitz (Lusatĭa), Landschaft in Mitteldeutschland zwischen Oder und Elbe [Karte: Brandenburg etc. I]), bildete früher die Markgrafschaften Ober- und Nieder-L., von denen ...
Lausitzer Gebirge
Lausitzer Gebirge, Lausitzer Bergland, ein Teil der Umwallung B?hmens, vom Elbsandsteingebirge bis zur Iser, Hochfl?che von etwa 320 m H?he, zerf?llt in das eigentliche L.G. im ...
Lausitzer Grenzwall
Lausitzer Grenzwall, Teil des M?rkisch-Schles. Landr?ckens (s.d.) im Reg.-Bez. Frankfurt.
Lausitzer Typus
Lausitzer Typus, fr?her allgemeine Bezeichnung f?r eine gro?e Gruppe vorgeschichtlicher Tongef??e nicht german. Ursprungs, die sich bes. h?ufig in den Gr?berfeldern des mittlern ...
Laut
Laut, jeder bei bestimmter Stellung (Artikulationsstelle) und Bewegung der Mund- und Kehlkopforgane durch den Respirations-(Atmungs)-Strom erzeugte Schall. Die artikulierten ...
Laute
Laute (ital. Liuto), veraltetes, urspr?nglich mit 4-5, sp?ter mit bis zu 24 Darmsaiten bezogenes Saiteninstrument [Tafel: Musik I, 14], dessen Spielart der der Gitarre ?hnlich ...
Lautenburg
Lautenburg, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, an der Welle und am Lautenburger (Wlewsker) See, (1905) 3806 E., Amtsgericht.
Lautenthal
Lautenthal, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, im Oberharz, an der Innerste, (1905) 2561 E.; Bergbau auf Bleiglanz, Zinkblende etc., Pochwerke, Silberh?tte.
Lauter
Lauter. 1) L. Nebenfluß des Rheins, im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, auf der Hardt entspringend, mündet nach 82 km bei Hagenbach – 2) R. Nebenfluß der Glan in der bayr. Pfalz. – ...
Lauter [2]
Lauter, Dorf in der s?chs. Kreish. Zwickau, am Schwarzwasser, (1905) 4939 E.
Lauterbach
Lauterbach. 1) L. in Hessen, Kreisstadt in der hess. Prov. Oberhessen, an der Lauter, (1905) 4055 E., Amtsgericht, zwei Schlösser. – 2) Gemeinde im württemb. Schwarzwaldkreis, ...
Lauterbach [2]
Lauterbach, Joh. Christoph, Geiger, geb. 24. Juli 1832 in Kulmbach, 1853 Lehrer am Konservatorium in M?nchen, 1860-87 Konzertmeister in Dresden.
Lauterberg
Lauterberg am Harz, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, an der Oder, (1905) 5704 E.; Luftkurort.
Lauterbrunnen
Lauterbrunnen, Dorf im schweiz. Kanton Bern, an der L?tschine, im Lauterbrunner Tal, (1900) 2551 E.; Bergbahnen nach M?rren und nach der Kleinen Scheidegg. Das Lauterbrunner ...
Lauterburg
Lauterburg, Kantonstadt im Unterelsaß, an der Lauter, (1905) 1748 E., Amtsgericht; früher Festung. – Vgl. Meyer (1898).
Lauterburger Linien
Lauterburger Linien, s. Weißenburger Linien.
Lautere Brüder
Lautere Brüder (arab. Ichwân al-Ssafâ, d.h. Brüder der Reinheit), eine im 10. Jahrh. in Basra und Bagdad zusammengetretene Vereinigung von mohammed. Rationalisten, die in ...
Lauterecken
Lauterecken, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, an Lauter und Glan, (1905) 2221 E., Amtsgericht.
Lauterlinien
Lauterlinien, s. Weißenburger Linien.
Läuterungsverfahren
Läuterungsverfahren, in der deutschen Zivilprozeßordnung dasjenige Nachverfahren, durch welches ein bedingtes Endurteil, d.h. ein rechtskräftiges Urteil, das die ...
Läutewerk
Läutewerk, elektrisches, s. Elektrisches Läutewerk.
Lautgesetze
Lautgesetze, die Gesetze, nach denen in der Sprache die Ver?nderung der Laute (der Lautwandel) erfolgt. Eins der wichtigsten L. die Lautverschiebung (s.d.).
Lauths Violett
Lauths Violett, Thionin, ein k?nstlicher Farbstoff, aus Paraphenylendiamin durch Eisenchlorid und Schwefelwasserstoff gewonnen, f?rbt Wolle und Seide violett. Sein ...
Lautiermethode
Lautiermethode, s. Lesen.
Lautlehre
Lautlehre, Lautphysiologie, s. Laut.
Lautverschiebung
Lautverschiebung, ein von Jak. Grimm zuerst formuliertes Lautgesetz der german. Sprachen, wonach die urspr?nglichen momentanen Konsonanten des Indogermanischen sich regelm??ig so ...
Lava
Lava (neapolit., d. i. eigentlich Regenbach), die bei vulkanischen Eruptionen dem Erdinnern entstr?menden schmelzfl?ssigen Massen, erstarren beim Erkalten zu festen, auf der ...
Lavabo
Lavābo (lat., »ich werde waschen«), Waschbecken in Kirchen und Klöstern.
Lavacrum
Lavācrum (lat.), Bad; beim Irisch-Röm. Bad der dritte, nicht erwärmte Raum, in dem die Begießungen und Duschen stattfinden.
Lavadores
Lavad?res, K?stenstadt der span. Prov. Pontevedra (Galicien), (1900) 15.085 E.
Lavaglas
Lavaglas, s.v.w. Hyalitglas (s.d.); auch s.v.w. Obsidian.
Lavagna
Lavagna (spr. -wannja), Stadt in der ital. Prov. Genua, (1901) 7067 E.; Stammsitz der Grafen Fieschi (s. Fiesco).
Laval
Laval (spr. -w?ll), Hauptstadt des franz. Dep. Mayenne, an der Mayenne, (1901) 30.356 E.; Kathedrale.
Laval [2]
Laval (spr. -w?ll), Gilles de, Baron von Retz (s.d.).
Lavaletta
Lavaletta (La Valette), stark befestigte Hauptstadt der brit. Insel Malta, (1900) 61.268 E.; zwei H?fen, Universit?t, Sternwarte; alte Bauwerke. Einst Hauptsitz des ...
Lavalette
Lavalette (spr. -walétt), Marie Chamans, Graf, Generalpostdirektor unter Napoleon I., geb. 1769 zu Paris, vermählt mit Emilie Louise Beauharnais (geb. 1781, gest. 1855), ...
Lavalette [2]
Lavalette (spr. -wal?tt), Nichault de, s. Gay, Sophie.
Lavallière
Lavallière (spr. -wallĭähr), Louise Françoise de Labaume Leblanc, Herzogin de, Geliebte Ludwigs XIV., geb. 6. Aug. 1644 zu Tours, ging 1674, von der Montespan verdrängt, ins ...
Lavandula
Lavand?la L., Lavendel, Pflanzengattg. der Labiaten, meist Halbstr?ucher der Mittelmeerl?nder, mit ?hrigen Bl?tenst?nden und reich an aromatischen ?len; einzige deutsche Art L. ...
Lavant
Lavant, l. Nebenfluß der Drau in Kärnten, entspringt am Zirbitzkogel (2397 m) aus dem Lavantsee, durchfließt das Lavanttal, mündet nach 80 km bei dem Flecken Lavamünd.
Lavanttaler Alpen
Lavanttaler Alpen, östl. Teil der Norischen Alpen, im Zirbitzkogel bis 2397 m hoch, zerfallen in die Seetaler Alpen, die Sau-, die Pach- und Koralpe.
Lavater
Lavăter, Joh. Kaspar, Schriftsteller, geb. 15. Nov. 1741 zu Zürich, früh aszetisch-mystischen Studien zugeneigt (»Aussichten in die Ewigkeit«, 1768-73), seit 1769 Geistlicher ...
Lavatera
Lavat?ra, L., Pappelrose, Staudenpappel, Pflanzengattg. der Malvazeen, sch?n bl?hende Kr?uter oder Str?ucher in der n?rdl. gem??igten Zone; einzige deutsche Art L. thuringi?ca ...
Lavation
Lavatiōn (lat.), Waschung; Lavatorĭum, Waschbecken.
Laveld
Laveld, belg. Dorf, s. Lafeld.
Laveleye
Laveleye (spr. law'leh), Emile de, belg. Nationalökonom und liberaler Publizist, geb. 5. April 1822 zu Brügge, 1864 Prof. in Lüttich, gest. 3. Jan. 1892; schrieb: »De la ...
Lavello
Lavello, Stadt in der ital. Prov. Potenza, (1901) 7445 E.
Lavement
Lavement (frz., spr. law'm?ng), s. Klistier.
Lavéndel
Lav?ndel, s. Lavandula.
Lavendelheide
Lavendelheide, die Pflanzengattg. Andromeda (s.d.).
Lavendelöl
Lavendel?l, das ?therische ?l von Lavandula spica L., haupts?chlich in England und S?dfrankreich gewonnen; das geringwertigere ?l von Lavandula latifolia Vill. wird als Spik?l ...
Laveno
Lav?no, Flecken in der ital. Prov. Como, an der M?ndung des Bo?sio in den Lago Maggiore, (1901) 1961 E.
Laves
Laves, Georg Ludw. Friedr., Architekt, geb. 17. Dez. 1789 zu Uslar, seit 1838 Oberhofbaurat in Hannover, gest. 30. April 1864; um die Versch?nerung von Hannover (neues ...
Lavey-Morcles
Lavey-Morcles (spr. -weh morkl), Bad im schweiz. Kanton Waadt, unweit der Rh?ne, am Fu?e des Dent de Morcles, (1900) 809 E., Schwefelquelle.
Laviana
Laviana, span. Stadt, s. Pola de Labiana.
Lavieren
Lavieren (frz., »waschen«), in der Malerei eine aufgetragene Farbe mit Wasser vertreiben, tuschen. Dessin au lavis, Tuschzeichnung. – Über L. im Seewesen s. Kreuzen.
Lavigerie
Lavigerie (spr. -wisch'rih), Charles Martial Allemand, Kardinal, geb. 31. Okt. 1825 zu Bayonne, 1854 Prof. an der Sorbonne, 1863 Bischof von Nancy, 1867 Erzbischof von Algier, ...
Lavinia
Lavinĭa, s. Äneas.
Lavinium
Lavin?um, alte Stadt in Latium, der Sage nach von ?neas gegr?ndet zu Ehren seiner Gattin Lavinia.
Lavis
Lavis, Markt in Tirol, am L. oder Avisio, der hier aus dem Fleimsertal ins Etschtal tritt, (1900) 3331 E.; gro?e Talsperre, 1882 durch ?berschwemmung entstanden.
Lavisse
Lavisse (spr. -wíß), Ernest, franz. Historiker, geb. 17. Dez. 1842 in Nouvion-en-Thierache (Dep. Aisne), 1888 Prof. in Paris; schrieb: »Études sur l'histoire de Prusse« (2. ...
Lavizzara
Lavizz?ra, Val, Landschaft im schweiz. Kanton Tessin, das obere Tal der Maggia bis zur M?ndung der Bavona bei Bignasco, in sechs Gemeinden, (1888) 1746 E.
Lavoderma
Lavoderma, desinfizierendes Seifenpräparat, quecksilberhaltig.
Lavoir
Lavoir (frz., spr. -wŏahr), Waschbecken.
Lavoisier
Lavoisier (spr. -wŏasĭeh), Antoine Laurent, franz. Chemiker, geb. 16. Aug. 1743 in Paris, 1771 Generalpächter der Steuern, 1776 Verwalter der Salpeter-und Pulverfabriken, 1791 ...
Lävulinsäure
L?vul?ns?ure, Azetylpropions?ure, eine Ketons?ure, bildet sich beim Kochen von L?vulose, Rohrzucker, Zellulose, Gummi und St?rke mit verd?nnter Salz-oder Schwefels?ure; Beize ...
Lävulose
L?vul?se, s. Fruchtzucker.
Law
Law (spr. lah), John L. of Lauriston, berüchtigter Finanzmann, geb. 16. April 1671 zu Edinburgh, gründete 1716 in Paris eine Kreditbank, die 1718 in eine Staatsbank verwandelt ...
Lawinen
Lawīnen (Lavinen, Lauinen), in Tirol Lähne, frz. avalanches, große stürzende Schnee- und Eismassen der Hochgebirge. Grundformen: Staub-L. entstehen, wenn bei kaltem Wetter ...
Lawn-Tennis
Lawn-Tennis (engl., spr. lahn), ein aus England stammendes Ballspiel, das auf bestimmt abgegrenztem, durch ein niedriges Netz geteiltem Spielplatz mit von Filztuch überzogenen ...
Lawra
Lawra, Kloster, s. Laura.
Lawrence
Lawrence (spr. lahrenß). 1) Stadt im nordamerik. Staate Massachusetts, am Merrimac, (1903) 67.932 E. – 2) Stadt im Staate Kansas, am Kansas, (1900) 10.862 E., ...
Lawrence [2]
Lawrence (spr. lahrenß), John Laird Mair Lord, engl. Staatsmann, geb. 4. März 1811 zu Richmond (Yorkshire), seit 1829 Beamter in Indien, 1849 Kommissionsmitglied im Pandschab, ...
Lawrence [3]
Lawrence (spr. lahrenß), Sir Thomas, engl. Bildnismaler, geb. 4. Mai 1769 zu Bristol, seit 1820 Präsident der Londoner Akademie, gest. 7. Jan. 1830; malte derzeitige ...
Lawsonia
Lawson?a L., Pflanzengattg. der Lythrazeen. L. inermis L., dorniger Strauch Nordafrikas und Kleinasiens, mit braunroter Wurzel (Alkannawurzel, s.d.).
Lawyer
Lawyer (engl., spr. lahj?r), Sachwalter, Rechtsanwalt.
Lax
Lax (lat.), schlaff, locker, bes. in sittlicher Beziehung.
Laxantia
Laxantĭa, Laxatīva (lat.), gelinde Abführmittel.
Laxenburg
Laxenburg (Lachsenburg), Marktflecken in Niederösterreich, bei Wien, an der Schwechat und dem Wiener-Neustädter Kanal, (1900) 1264 E.; kaiserl. Lustschloß und berühmter Park. ...
Laxieren
Laxieren (lat.), locker machen; abführen, reinigen.
Laxierlatwerge
Laxierlatwerge, Sennalatwerge (s.d.).
Layard
Layard (spr. lēard), Sir Austen Henry, engl. Archäolog und Diplomat, geb. 5. März 1817 zu Paris, seit 1852 hervorragendes Parlamentsmitglied, 1861-66 Unterstaatssekretär im ...
Laynez
Lāynez, Jak., zweiter General des Jesuitenordens (seit 1558), geb. 1512 zu Almazán (Kastilien), Genosse Loyolas und eigentlicher Begründer des Ordensstatuts, gest. 19. Jan. ...
Lazarett
Lazarett, s. Krankenhaus und Lazarus.
Lazarettfieber
Lazarettfieber, s.v.w. Flecktyphus.
Lazarettgehilfen
Lazarettgehilfen, s. Sanitätsunteroffiziere.
Lazarettschiffe
Lazarettschiffe, zum Transport und zur Behandlung Verwundeter eingerichtete Schiffe, im Kriege im Tro? der Flotte und unter dem Schutz der Genfer Konvention.
Lazarettyphus
Lazarettyphus, s. Flecktyphus.
Lazarettzug
Lazarettzug, s. Sanitätszüge.
Lazaristen
Lazaristen, der innern Mission, später auch der Heidenmission (daher Priester der Mission) gewidmete Kongregation, 1624 von Vinzenz von Paula gegründet, noch jetzt weit ...
Lazarus
Lazărus (dasselbe Wort wie Eleasar, »Gott hilft«), der von Jesus aus dem Grabe erweckte Bruder der Maria und Martha (Joh. 11, 1 fg; 12, 1 fg). – Nach dem kranken L. des ...
Lazarus [2]
Lazarus, Mor., Philosoph, geb. 15. Sept. 1824 zu Filehne, ursprünglich Kaufmann, seit 1873 Prof. zu Berlin, gest. 13. April 1903 in Meran; mit Steinthal Herausgeber der ...
Lazedämon
Lazedämon, s. Sparta.
Lazen
Lazen, kleinasiat. Volksstamm, s. Lasen.
Lazerieren
Lazerieren (lat.), zerreißen, zerfleischen; verlästern.
Lazulith
Lazul?th, Blauspat, Klaprothin, monoklines, blaues, glasgl?nzendes Mineral, wasserhaltiges Tonerde-, Magnesia-, Eisenoxydulphosphat, meist derb oder eingesprengt.
Lazzaroni
Lazzarōni, Bezeichnung der untersten Volksklasse von Neapel.
Lazzi
Lazzi (ital.), die extemporierten Scherze und Possen der ital. Komödie.
Laßberg
Laßberg, Jos., Freiherr von, Germanist, geb. 10. April 1770 zu Donaueschingen, gest. 15. März 1855 auf seinem Schlosse Meersburg am Bodensee, schrieb unter dem Namen Meister ...
Laßwitz
Laßwitz, Kurd, Philosoph und Schriftsteller, geb. 20. April 1848 in Breslau, Gymnasialprof. in Gotha; schrieb: »Geschichte der Atomistik« (1890), »Fechner« (2. Aufl. 1902), ...
lb
lb, Abk?rzung f?r libra, Pfund.
Le
L?, Hauptstadt von Ladach, s. Leh.
Le Havre
Le Havre, franz. Stadt, s. Havre.
Le roi est mort, vive le roi
Le roi est mort, vive le roi (frz.), der König ist gestorben, es lebe der König, Ausdruck für den Rechtssatz, daß die Krone im Augenblick des Todes des Throninhabers auf den ...
Le roi règne et ne gouverne pas
Le roi r?gne et ne gouverne pas (frz.), der K?nig herrscht, aber regiert nicht, von Thiers 1830 als konstitutioneller Regierungsgrundsatz aufgestellt.
Le Roy
Le Roy (spr. rŏá), Marin, Seigneur de Gomberville, franz. Romandichter, geb. 1600 in Paris, gest. 14. Juni 1674, Mitglied der Akademie; sein berühmtester Heldenroman: ...
Le Sar
Le Sar, franz. Schriftsteller, s. Péladan.
Le style c'est l'homme
Le style c'est l'homme (frz.), Der Stil ist der Mensch (d.h. ein Spiegelbild seines Charakters); Ausspruch Buffons in einer Rede (1735).
Le-Maire-Inseln
Le-Maire-Inseln (spr. m?hr), s.v.w. Schouteninseln.
Le-Maire-Straße
Le-Maire-Stra?e (spr. m?hr), Meerenge zwischen der S?dostspitze von Feuerland und der Stateninsel.
Lea
Lea (spr. lih), engl. Garnmaß, für Baumwollgarn = 109,72, Wollgarn = 73,15, Leinen- und Hanfgarn = 274,31 m.
Lea [2]
Lea (spr. lih), l. Nebenflu? der Themse, entspringt in der Grafsch. Bedford, m?ndet unterhalb Londons, 75 km lg.
Lea [3]
Lea, ältere Tochter Labans, erste Frau Jakobs.
Leader
Leader (engl., spr. lihdĕr, »Führer«), Leitartikel in Zeitungen; erster Violonist (Konzertmeister) etc.
Leader [2]
Leader (spr. lihd?r), Benjamin Williams, engl. Landschaftsmaler, geb. 12. M?rz 1831 in Worcester; bes. friedlich-l?ndliche Landschaften aus England und Schottland bei Abend- und ...
Leadville
Leadville (spr. l?ddwill), Stadt im nordamerik. Staate Colorado, 3106 m ?.d.M., (1900) 12.455 E.; Silber-, Gold- und Bleibergbau, 1878 gegr?ndet.
League
League (spr. lihg), engl. Wegema? = 4,827 km, zur See = 5,565 km; dann s.v.w. Liga, B?ndnis.
Leaguer
Leaguer (engl., spr. lihg?r), Fl?ssigkeitsma?, s. Legger.
Leake
Leake (spr. lihk), William Martin, engl. Archäolog, geb. 14. Jan. 1777 zu Thorpe Hall (Essex), 1804-9 mit mehrern diplomat. Missionen in der Levante betraut, gest. 6. Jan. 1860 ...
Leal
Le?l, Jos? da Silva Mendes, s. Mendes Leal.
Leamington
Leamington (spr. l?mmingt'n), Stadt in der engl. Grafsch. Warwick, am Leam (Zuflu? des Avon), (1901) 26.888 E.; College, Stahl-, Schwefel- und Salzquellen.
Leander
Leander, Geliebter der Hero (s.d.).
Leander [2]
Leander, Pseudonym von Rich. Volkmann (s.d.).
Leanderturm
Leanderturm, s. Kiz-Kalessi.
Lear
Lear (spr. lihr), mythischer König von Britannien, Held einer Tragödie von Shakespeare. – Vgl. Bode (1904).
Leavenworth
Leavenworth (spr. lewwenw?rth), Stadt im nordamerik. Staate Kansas, am Missouri, (1900) 20.735 E.
Leba
Leba, Flu?, entspringt bei Karthaus in Westpreu?en, durchflie?t den Lebasee (Strandsee; 75 qkm) in Pommern, m?ndet nach 135 km in die Ostsee bei der Stadt L.
Leba [2]
Leba, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Cöslin, nahe der Ostsee, (1905) 2027 E., Seebad.
Lebach
Lebach, Flecken im preuß. Reg.-Bez. Trier, an der Theel, (1905) 1647 E., Amtsgericht.
Lebanon
Leb?non (spr. l?bb?-), Stadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, am Swatara, (1900) 17.628 E.
Lebbäus
Lebb?us, bei Matth. 10, 3 der Apostel Jesu, den Lukas als Judas Jakobi (s.d.), Markus als Thadd?us auff?hrt.
Lebbin
Lebbin, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Stettin, auf Wollin, am Ausflu? der Swine aus dem Stettiner Haff, in sch?ner H?gellandschaft (Lebbiner Berge, 102 m), (1900) 1463 E.
Lebedín
Lebed?n, Kreisstadt im russ. Gouv. Charkow, am Psjol, 16.684 E.
Lebedján
Lebedján, Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, am Don, 6014 E.
Lebel
Lebel, Nicolas, geb. 18. Aug. 1835, 1870 Hauptmann, 1883 Direktor der Normalschießschule im Lager von Châlons, nahm 1890 den Abschied; gest. 6. Juni 1891 in Vitré. Nach ihm ...
Leben
Leben, der Inbegriff aller derjenigen Erscheinungen, die an gewissen Körpern (Organismen) infolge eines beständigen Wechsels der sie aufbauenden Stoffe beobachtet werden; das ...
Lebendes Inventar
Lebendes Inventar, der zu dem landw. Betriebe geh?rige Bestand an Vieh; bildet mit dem toten Inventar (Maschinen und Ger?te) das stehende Betriebskapital.
Lebendige Kraft
Lebendige Kraft, in der Mechanik das Produkt aus der bewegten Masse und dem Quadrat ihrer Geschwindigkeit; auch kinetische Energie genannt (s. Energie).
Lebendiggebärende Pflanzen
Lebendiggebärende Pflanzen, s. Durchwachsung.
Lebensbalsam
Lebensbalsam, Hoffmannscher L., Lebens?l (Mixt?ra ole?sa-balsam?ca), das br?unlichgelbe Filtrat einer Mischung von Lavendel-, Nelken- und andern ?len mit Perubalsam und ...
Lebensbaum
Lebensbaum, Pflanzengattg., s. Thuja; auch die baumf?rmige Zeichnung auf Schnitten durch das Kleine Gehirn (s. Gehirn und Tafel: Nervensystem I, 3).
Lebensdauer
Lebensdauer, die einem organischen Wesen bestimmte Lebenszeit, ist bei den verschiedenen Pflanzen und Tieren außerordentlich verschieden; beim Menschen im allgemeinen bei ...
Lebenselixier
Lebenselixier, altes, von einem schwed. Arzt zusammengestelltes, angeblich das Leben verl?ngerndes Mittel (daher schwed. L., schwed. Lebensessenz), noch jetzt offizinell als ...
Lebensfähigkeit
Lebensfähigkeit, oder Vitalität, die Fähigkeit der Neugeborenen, nach erfolgter Geburt das Leben unabhängig von der Mutter fortzusetzen, ist beim Menschen erst vom Ende des 7. ...
Lebensknoten
Lebensknoten (frz. n?ud vital), Atmungszentrum, kleine Stelle des verl?ngerten Markes, deren Durchschneidung oder Zerst?rung pl?tzlichen Tod durch Stillstand der Atmung und ...
Lebenskraft
Lebenskraft (Vis vit?lis), fr?her angenommene dynamische Kraft, die im Gegensatz zu den mechan. (physik. und chem.) Kr?ften im lebendigen Organismus den Bestand desselben erhalten ...
Lebensmagnetismus
Lebensmagnetismus, s. Tierischer Magnetismus.
Lebensmerkur
Lebensmerkur, s. Algarotpulver.
Lebensmittel
Lebensmittel, s.v.w. Nahrungsmittel.
Lebensöl
Lebens?l, s. Lebensbalsam.
Lebensrad
Lebensrad, s. Stroboskop.
Lebensverlängerung
Lebensverl?ngerung, s. Makrobiotik.
Lebensversicherung
Lebensversicherung, Hauptzweig der Personenversicherung, mit dem Zweck der Sicherung eines Kapitals (Kapitalversicherung, L. in engerm Sinne) im Fall des Todes (Versicherung auf ...
Lébeny
L?beny (spr. lehbenj), deutsch Leiden, Gro?gemeinde im ungar. Komitat Wieselburg, (1900) 3003 E.
Leber
Leber (Hepar), die gr??te Dr?se des menschlichen und tierischen K?rpers [Tafel: Eingeweide II, 1, 3 u. 9], wichtig f?r die Ern?hrung und Blutbildung, liegt in der Gestalt eines ...
Leberabszeß
Leberabszeß, s. Leberentzündung.
Leberanschoppung
Leberanschoppung, Blut?berf?llung oder Hyper?mie der Leber und dadurch bewirkte Anschwellung und Vergr??erung derselben, ist Folge verst?rkten Blutzuflusses oder gehinderten ...
Leberatrophie
Leberatroph?e, s. Leberentz?ndung und Leberkrankheiten.
Leberblende
Leberblende, s.v.w. Schalenblende.
Leberblümchen
Leberbl?mchen, s. Hepatica.
Lebercirrhose
Lebercirrhōse, s. Leberentzündung.
Leberechinokokkus
Leberechinokokkus, Echinokokkenkrankheit oder Hydatidengeschwulst der Leber, Krankheit bei Haustieren und Menschen, hervorgerufen durch die Finnen des Hundebandwurms (Taenia ...
Leberegel
Leberegel, s. Saugwürmer.
Leberegelseuche
Leberegelseuche, Egelseuche, Leberfäule, Krankheit der Schafe und anderer Wiederkäuer, hervorgerufen durch Masseneinwanderung des Leberegels (s. Saugwürmer); Behandlung ...
Leberen
Leberen, schweiz. Bezirk, s. Solothurn-Leberen.
Leberentzündung
Leberentz?ndung (Hepatitis), in verschiedenen Formen auftretende Leberkrankheit; 1) die Entz?ndung des ser?sen ?berzugs der Leber (Perihepatitis), die als Teilerscheinung der ...
Lebererz
Lebererz, ein durch Kohle und erdige Teile verunreinigter Zinnober (Quecksilber-L.).
Leberfäule
Leberf?ule, s. Leberegelseuche.
Leberfleck
Leberfleck (Chloasma), leberbraune Hautverdickung, angeboren (Fleckenmal) oder erworben w?hrend der Schwangerschaft, bei Geb?rmutterkrankheiten u.a.; durch ?tzung, Ausschneiden ...
Leberhydatiden
Leberhydat?den, die bei der Echinokokkenkrankheit (s. Leberechinokokkus) in der Leber vorhandenen Finnenblasen von Taenia echinococcus v. Sieb.
Leberkarzinom
Leberkarzin?m, s.v.w. Leberkrebs.
Leberkies
Leberkies, s. Markasit.
Leberklette
Leberklette, s. Agrimonia [Abb. 35].
Leberkolik
Leberkolik, s. Gallensteine.
Leberkrankheiten
Leberkrankheiten betreffen entweder den serösen Überzug oder das Lebergewebe (die verschiedenen Leberentzündungen [s.d.], Speckleber, Fettleber, Leberkrebs u.a.), die ...
Leberkraut
Leberkraut, s. Asarum [Abb. 124] und Marchantia [Abb. 1135].
Leberkrebs
Leberkrebs, krebsige Entartung der Leber, meist im Anschlu? an Krebs des Magens oder der Gallenblase auftretend, f?hrt unter Abmagerung, Gelbsucht und Bauchwassersucht zum Tode.
Lebermoose
Lebermoose, (Musci hepat?ci oder Hepat?cae), die teils laubartigen, teils bebl?tterten Moose, deren Frucht ohne M?tze ist, in Klappen aufspringt und gew?hnlich elastische ...
Leberpilz
Leberpilz, s. Fistulina.
Leberreime
Leberreime, zweizeilige Scherzgedichte, deren erste Zeile: »Die Leber ist vom Hecht und nicht von einem – « mit einem Tiernamen schließt, auf den sich die folgende Zeile ...
Lebersteine
Lebersteine, s. Gallensteine.
Lebertran
Lebertran, Kod?l (Cod?l Ol?um Jec?ris Aselli), das aus der frischen Leber des Kabeljaus (und anderer Schellfischarten) gewonnene bla?gelbe fette ?l; offizinelles Mittel gegen ...
Lebkuchen
Lebkuchen, s.v.w. Pfefferkuchen.
Leboeuf
Leboeuf (spr. -b?ff), Edmond, franz. Marschall, geb. 6. Dez. 1809 zu Paris, im Orientkriege 1854 Stabschef der Artillerie, im Ital. Kriege 1859 Kommandeur der Gardeartillerie, ...
Lebombogebirge
Lebombogebirge, Grenzgebirge zwischen der Transvaalkolonie (und Swasiland) im W. und Portug.-Ostafrika und Tongaland im O., ca 500 m hoch.
Lebon
Lebon (spr. -b?ng), Andr?, franz. Politiker, geb. 26. Aug. 1859 zu Dieppe, 1884 Prof. der Geschichte in Paris, 1893 Deputierter, 1895 Handelsminister, 1896-98 Minister der ...
Lebrija
Lebr?ja (spr. -cha), Stadt in der span. Prov. Sevilla, l. vom Guadalquivir, (1900) 10.997 E.
Lebrun
Lebrun (spr. -bröng), Charles, Historienmaler, geb. 24. Febr. 1619 zu Paris, Hofmaler und Direktor der Malerakademie das., gest. 12. Febr. 1690. Seine religiösen, mytholog. und ...
Lebrun [2]
Lebrun (spr. -br?ng), Charles Fran?., Herzog von Piacenza, franz. Staatsmann, geb. 19. M?rz 1739 zu St.-Sauveur-Landelin bei Coutances, vor der Revolution k?nigl. Beamter, 1789 ...
Lebrun [3]
Lebrun (spr. -bröng), Elisabeth Louise, geborene Vigée, franz. Bildnismalerin, geb. 16. April 1755 in Paris, gest. das. 30. März 1842; ihre »Souvenirs« (3 Bde., 1835-37).
Lebrun [4]
Lebrun (spr. -br?ng), Ponce Denis Ecouchard, gew?hnlich Lebrun-Pindare, franz. Dichter, geb. 11. Aug. 1729, gest. 2. Sept. 1807, gr??ter Lyriker der klassischen Schule, bes. in ...
Lebus
Lebus, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Frankfurt, l. an der Oder, (1905) 2082 E.; 1325-85 Sitz der Bischöfe von L. – Vgl. Wohlbrück (3 Tle., 1829-32).
Lecanora
Lecan?ra Ach., Kuchen- oder Sch?sselflechte, Pflanzengattg. der Krustenflechten. L. tartar?a Ach., in Schottland, Norwegen und Schweden, dient gleich der Orseille- oder ...
Lecce
Lecce (spr. lettsche), Hauptstadt der unterital. Prov. L. oder früher Terra d'Otranto (6797 qkm, 1905: 746.358 E.), nahe dem Adriat. Meere, (1901) 32.687 E.
Lecco
Lecco, Hafenstadt in der ital. Prov. Como, am Ausflu? der Adda aus dem See von L., dem s?d?stl. Teil des Comer Sees, (1901) 10.275 E.
Lech
Lech, r. Nebenflu? der Donau, kommt aus dem Formarinsee in Vorarlberg, wird bei Schongau schiffbar, m?ndet nach 285 km gegen?ber der Burgruine Lechsend. Auf dem Lechfeld (40 km ...
Lech [2]
Lech (russ. Ljach), Lechen (Ljachi), in der altruss. (Nestorschen) Chronik Bezeichnung der poln. St?mme; nach Dalimils Chronik ist L. (d.i. ein Mann vornehmen Geschlechts) der ...
Lechenich
Lechenich, Marktflecken im preuß. Reg.-Bez. Köln, am Rotbach, (1900) 3465 E., Amtsgericht, Schloß.
Lechersche Röhre
Lechersche R?hre, s. Elektrische Wellen und Tafel: Elektrizit?t II, 10 L.
Lechfeld
Lechfeld, s. Lech.
Lechhausen
Lechhausen, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, bei Augsburg, am Lech, (1900) 14.172 (1905: 16.887) E.
Lechler
Lechler, Gotthard Viktor, prot. Theolog, geb. 18. April 1811 zu Kloster Reichenbach (Württemberg), seit 1858 Superintendent (bis 1883) und Prof. zu Leipzig, gest. das. 26. Dez. ...
Lechtaler Alpen
Lechtaler Alpen, Gruppe der Allgäuer Alpen, im Parseyer Spitz 3038 m hoch.
Lecithin
Lecith?n, fett?hnliche Substanz, charakteristischer Bestandteil des Gehirns, der Nerven und des Eidotters, ?berhaupt im Tier- und Pflanzenk?rper verbreitet, knetbare, nicht ...
Leck
Leck, eine Beschädigung des Schiffskörpers, die ein Eindringen des Wassers zur Folge hat.
Leck [2]
Leck, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, an der Lecker Au, (1905) 1206 E., Amtsgericht.
Leckage
Leckage (spr. -ahsch', frz. coulage), im Frachtverkehr der Verlust an fl?ssigen, in Gebinden versandten Waren, der durch Lecken (unmerkliches Austr?ufeln), Verdunsten etc. ...
Lecksucht
Lecksucht, beim Rind eine Appetitst?rung, bestehend in der Neigung, unverdauliche und ekelhafte Gegenst?nde zu verzehren, einzeln und in gr??ern Best?nden und gewissen Gegenden ...
Lecky
Lecky, William Edward Hartpole, engl. Historiker, geb. 26. März 1838 zu Dublin, gest. 22. Okt. 1903 in London; Hauptwerke: »History of the rise and influence of the spirit of ...
Leclerc d'Ostin
Leclerc d'Ostin (spr. -kl?hr d?st?ng), Charles Victoire Emmanuel, franz. General, geb. 17. M?rz 1772 zu Pontoise, mit Pauline, Bonapartes Schwester, verm?hlt, unterwarf als ...
Leclercq
Leclercq (spr. -klähr), Michel Théodore, franz. Dramatiker, geb. 1. April 1777 zu Paris, gest. das. 15. Febr. 1851. Hauptwerk: »Proverbes dramatiques« (8 Bde., 1834-48; in ...
Lécluse
Lécluse (spr. -klühs') oder L'Ecluse, Fort de, Grenzfeste im franz. Dep. Ain, Arrond. Gex, zwischen Genf und Seyssel, oberhalb der Perte du Rhône.
Lecluse
Lecluse (spr. -klühs'), Charles de, meist Clusius, Arzt und Botaniker, geb. 18. Febr. 1525 zu Arras, gest. 4. April 1609 als Prof. zu Leiden; schrieb: »Rariorum plantarum ...
Lecocq
Lecocq (spr. -kóck), Charles, franz. Operettenkomponist, geb. 3. Juni 1832 in Paris, lebt das.; am bekanntesten: »La fille de madame Angot«, »Giroflé-Girofla«.
Lecomte du Nouy
Lecomte du Nouy (spr. -k?ngt d? n?ih), Jules Jean Antoine, franz. Historienmaler, geb. 10. Juni 1842 zu Paris, Sch?ler von Gleyre und G?r?me; Hauptbild: Die ?berbringer schlimmer ...
Leconte de Lisle
Leconte de Lisle (spr. -kóngt dĕ lihl), Charles Marie, franz. Lyriker, geb. 23. Okt. 1818 auf Réunion, seit 1886 Mitglied der Akademie, gest. 17. Juli 1894 in Louveciennes; ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.030 c;