Слова на букву ladi-malm (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву ladi-malm (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Leto [2]
Leto, Giulio Pomponio, Humanist, s. L?tus.
Letschin
Letschin, Dorf im preu?. Reg.-Bez. Frankfurt, im Oderbruch, (1905) 3233 E.; Ziegeleien.
Lette
Lette, Wilh. Adolf, preuß. Staatsbeamter, geb. 10. Mai 1799 zu Kienitz in der Neumark, 1845 Präsident des Revisionskollegiums für Landeskultursachen, 1848 Mitglied der ...
Lette-Verein
Lette-Verein, zur F?rderung h?herer Bildung und Erwerbst?tigkeit des weiblichen Geschlechts in Berlin, gegr?ndet 1865 von W. A. Lette (s.d.), hat Handels-, Gewerbe-, Kochschule, ...
Letten
Letten, bunte, im Wasser quellende Schiefertone bes. der Permischen und Triasformation.
Letten [2]
Letten, zum balt. Zweig der indogerman. Völkergruppe gehöriger Volksstamm in Kurland und im südl. Livland, auch im Gouv. Witebsk und Kowno, in Preußen auf der Kurischen ...
Lettenkohle
Lettenkohle, unreine, mit Letten untermengte, von Eisenkies durchdrungene Kohle im Untern Keuper. [S. auch Beilage: ? Geologische Formationen.]
Letter-box
Letter-box (engl.), Briefkasten, Abholungs-, Schließfach (s.d.).
Lettera
Lett?ra (ital.), Brief; L. di camb?o, Wechselbrief, Wechsel.
Lettern
Lettern (lat.), Druckbuchstaben, s. Schriften.
Letternholz
Letternholz, Buchstaben- oder Muskatholz, das Kernholz von Piratinera oder Brosimum guianensis Aubl. aus Surinam, zu Waffen (Bogen), Violinbogen, St?cken und in der ...
Letternmetall
Letternmetall, Legierung von Blei (70-80 Teile), Antimon (17-27) und Zinn (3), zum Letterngu?.
Lettische Sprache
Lettische Sprache, mit der Litauischen Sprache (s.d.) zusammen zur balt. Abteilung des Indogermanischen geh?rend, gesprochen von den Letten (s.d.). Literatur seit der ...
Lettner
Lettner (vom mittelalt. lectorium, Lesepult), in manchen (bes. got.) Kirchen die an Stelle der Chorschranken aufgef?hrte Scheidewand zwischen Chor und Mittelschiff, mit einer ...
Lettre
Lettre (frz., spr. lettr), Brief; L. de change (spr. schangsch), Wechsel; L. de cr?ance (spr. kre?ng?), Beglaubigungsschreiben, Kreditiv; L. de marque (spr. mark), Kaperbrief; ...
Lettres de cachet
Lettres de cachet (frz., spr. lettr dĕ kăscheh, versiegelte Briefe), Verhaftsbefehle der Könige von Frankreich, bes. seit Ludwig XIV. in Gebrauch, um mißfällige Personen ...
Letzlingen
Letzlingen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Magdeburg, (1900) 1410 E., königl. Jagdschloß; dabei die wildreiche Letzlinger Heide (287 qkm) mit fünf Oberförstereien.
Letzte Dinge
Letzte Dinge, s. Eschatologie. – Letzte Ölung, s. Ölung (Letzte). – Letzter Wille, s. Testament.
Lëu
L?u (Mehrzahl Le?), rum?n. Geldeinheit seit 1868, zu 100 Bani = 1 Frank. In Gold werden St?cke zu 20 und 10, in Silber zu 5, 2, 1, 1/2 L. gepr?gt.
Leu
Leu, Aug., Landschaftsmaler, geb. 24. März 1819 zu Münster, bis 1882 Prof. zu Düsseldorf, dann in Berlin, gest. 20. Juli 1897 in Seelisberg; Ansichten aus Norwegen, dem ...
Leube
Leube, Wilh. von, Mediziner, geb. 14. Sept. 1842 zu Ulm, 1885 Prof. in Würzburg, verdient um die Behandlung der Magen- und Darmkrankheiten; schrieb: »Die Krankheiten des Magens ...
Leuben
Leuben, Gemeinde in der sächs. Kreish. Dresden, (1905) 3818 E., Bezirkssiechenhaus.
Leubnitz
Leubnitz, Dorf in der s?chs. Kreish. Zwickau, (1905) 4170 E.; Wollspinnerei, Tuchweberei.
Leubus
Leubus (Kloster-L.), im preuß. Reg.-Bez. Breslau, r. an der Oder, (1900) 1976 E., alte berühmte Zisterzienserabtei (1810 aufgehoben), jetzt Provinzialirrenanstalt.
Leuca
Leuca, Leuga (lat.), gallisches Wegma? zu 2,22 km.
Leuca [2]
Leuca, Kap Santa Maria di, s?d?stliche Spitze Apuliens und Italiens.
Leucaethiopici
Leucaethiop?ci, s.v.w. Albinos (s. Albinismus).
Leuchsenring
Leuchsenring, Franz Michael, Literat, geb. 1746 zu Langenkandel (Elsaß), 1769 Unterhofmeister beim Erbprinzen von Darmstadt, mit dem Kreise Mercks bekannt, Typus der empfindsamen ...
Leuchtbake
Leuchtbake, s. Leuchtfeuer.
Leuchtbakterien
Leuchtbakter?en, Spaltpilze, die ein bl?ulich- oder gr?nlichwei?es Licht aussenden, teils im Meerwasser, teils auf toten Fischen und Hummern gefunden, doch auch auf Fleisch und ...
Leuchtboje
Leuchtboje, eine Boje (s.d. [Abb. 239]), die auf ihrem Schwimmk?rper ein weithin sichtbares Licht tr?gt.
Leuchtenberg
Leuchtenberg, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, Bez. Vohenstrauß, (1900) 373 E. – Die Standesherrschaft L. (220 qkm), zum alten Nordgau gehörig, mit der Schloßruine ...
Leuchtenberg [2]
Leuchtenberg, Eugen, Herzog von, Fürst von Eichstätt, geb. 3. Sept. 1781, Sohn des Vicomte Alexandre Beauharnais (s.d.) und Josephinens (s.d.), späterer Gemahlin Napoleons I., ...
Leuchtenbergia
Leuchtenberg?a Fisch., Leuchtenbergie, Pflanzengattg. der Kakteen. Einzige Art L. princ?pis Fisch. [Abb. 1046] in Mexiko, mit langen, blaugr?nen Warzen, die an ihrer Spitze einen ...
Leuchtenburg
Leuchtenburg, Bergschlo? (s.d.) bei Kahla.
Leuchtende Farbe
Leuchtende Farbe, s.v.w. Leuchtfarbe (s.d.).
Leuchtende Pflanzen und Tiere
Leuchtende Pflanzen und Tiere. Gewisse Pflanzen und Tiere strahlen im Dunkeln entweder mit dem ganzen Körper, oder nur mit Teilen desselben ein an leuchtenden Phosphor ...
Leuchtende Wolken
Leuchtende Wolken, feine faserige Wolken, die sich in Sommern?chten der J. 1884-90 ?ber dem Ort der Sonne zeigten. Ihre H?he betrug 50-80 km und mehr; ihr Ursprung scheint im ...
Leuchterbaum
Leuchterbaum, s. Rhizophora.
Leuchterweibchen
Leuchterweibchen, in der Renaissancezeit ein Hängeleuchter, bestehend in einer aus Holz geschnitzten weiblichen Halbfigur mit angefügten Hirschgeweihen und Leuchterträgern; ...
Leuchtfarbe
Leuchtfarbe, Gemisch aus einer phosphoreszierenden Substanz und einem Bindemittel. Besonders kräftige und lange anhaltende L. liefern Schwefelkalzium und wolframsaures Kalzium. ...
Leuchtfeuer
Leuchtfeuer, in einem Turme (Leuchtturm, s.d.), auf einer Bake (Leuchtbake), einem Schiff (Feuerschiff, s.d.) oder auf einer Tonne (Leuchttonne) brennendes, als Seezeichen ...
Leuchtgas
Leuchtgas, im weitern Sinne jedes zu Beleuchtungszwecken, im engern nur das aus Gaskohlen (s.d.) durch trockne Destillation in Retorten bereitete Gas (Kohlengas). Die ...
Leuchtgeschosse
Leuchtgeschosse, s. Leuchtkugeln.
Leuchtkäfer
Leuchtk?fer, mit Leuchtf?higkeit ausgestattete K?fer aus verschiedenen Familien, wie Cucujo und Johannisw?rmchen.
Leuchtkraft
Leuchtkraft, s. Beleuchtung.
Leuchtkugeln
Leuchtkugeln, Geschosse mit Leuchtsatz, aus belagerten Festungen geworfen, um die n?chtlichen Arbeiten des Feindes zu erkennen, jetzt meist durch Leuchtraketen und elektr. ...
Leuchtmaterialien
Leuchtmaterialien, s.v.w. Leuchtstoffe (s.d.).
Leuchtquallen
Leuchtquallen, zu den Akalephen geh?rige leuchtf?hige Quallen, wie Pelag?a noctil?ca P?r. et Les. u.a.
Leuchtschiffe
Leuchtschiffe, Feuerschiffe (s.d.).
Leuchtsteine
Leuchtsteine, das Material f?r die Leuchtfarbe (s.d.); bononischer L., s. Bologneser Spat.
Leuchtstoffe
Leuchtstoffe, zur k?nstlichen Beleuchtung dienende Materialien, fest, fl?ssig oder gasf?rmig. Die Leuchtwirkung wird erzielt entweder, indem durch Verbrennung der L. eine ...
Leuchttierchen
Leuchttierchen, die die Ordnung der Zystoflagellaten bildenden Gei?eltierchen, mit h?chstens stecknadelkopfgro?em K?rper, oft in ungeheuren Mengen an der Oberfl?che des Meers in ...
Leuchttonne
Leuchttonne, ein Leuchtfeuer (s.d.), als dessen Lichtquelle Fettgas dient (Gasboje).
Leuchtturm
Leuchtturm, Feuerturm, hohes Bauwerk an einem Hafen oder an gef?hrlichen K?stenpunkten, auf dem in einer Laterne zur Warnung der Schiffe vor gef?hrlichen Punkten im Fahrwasser ...
Leuchtzirpen
Leuchtzirpen (Fulgor?dae), Familie der Gleichfl?gler, mit vorwiegend den Tropen angeh?rigen gro?en, bunten Arten mit Stirnforts?tzen und oft langen fadenf?rmigen ...
Leucin
Leuc?n, s. Leuzin.
Leucit
Leuc?t, s. Leuzit.
Leuckart
Leuckart, Rudolf, Zoolog, geb. 7. Okt. 1822 in Helmstedt, 1850 Prof. in Gießen, 1870 in Leipzig, gest. das. 6. Febr. 1898; verdient um die Kenntnis der niedern Tiere, bes. der ...
Leucojum
Leuc?jum L., Knotenblume, Pflanzengattg. der Amaryllideen, Zwiebelgew?chse des mittlern Europa und am Mittelmeere. L. vernum L. (Schnee-, M?rz-, Milchgl?ckchen, ...
Leuconostoc mesenterioides
Leuconostoc mesenterioīdes van Tieghem, eine Bakterienform, Erreger der Froschlaichgärung bei der Zuckerfabrikation.
Leudes
Leudes (altdeutsch), s.v.w. Hörige.
Leuga
Leuga, Wegma?, s. Leuca.
Leuk
Leuk (frz. Loèche-la-Ville), Flecken im schweiz. Kanton Wallis, am Einflusse der Dala in die Rhône, (1900) 1752 E.; 7 km nördl. Leukerbad (Loèche-les-Bains, 1411 m) mit 570 E. ...
Leuka Ore
Leuka Or?, alter Name der Wei?en Berge (Mad?ras, s. Aspravuna) auf Kreta.
Leukadia
Leukad?a, griech. Insel, s. Leukas.
Leukadischer Fels
Leukadischer Fels, jetzt Kap Ducato, 65 m hoch, die S?dspitze der Insel Leukas, von wo im Altertum j?hrlich ein Verbrecher ins Meer gest?rzt wurde; auch Sappho soll sich von ...
Leukämie
Leukämīe, Leukozythämie (grch., »Weißblütigkeit«), Erkrankung des Blutes, bei der die weißen Blutkörperchen außerordentlich vermehrt, die roten vermindert sind; meist ...
Leukas
Leukas (Leukadia), auch Santa Maura, grch. Hagia Mavra, amtlich Levkás, eine der Jonischen Inseln, mit der Küste Akarnaniens durch einen Isthmus verbunden, bildet im jetzigen ...
Leukäthiopie
Leuk?thiop?e (grch.), s.v.w. Albinismus.
Leukauf
Leukauf, s. Leikauf.
Leukerbad
Leukerbad, s. Leuk.
Leukodérma
Leukod?rma, Leukoderm?e (grch.), s.v.w. Albinismus.
Leukogen
Leukog?n, saures schwefligsaures Natrium zum Bleichen der Wolle und Einquellen des Getreides.
Leukolin
Leukol?n, s.v.w. Chinolin.
Leukom
Leuk?m (grch.), wei?licher Fleck auf der Hornhaut des Auges, Folge einer Entz?ndung oder Verschw?rung; leukomat?s, mit L. behaftet.
Leukomaine
Leukoma?ne, im lebenden Tierk?rper gebildete Alkaloide, zum Teil unsch?dlich (Betain, Karnin, Guanin, Sarkin), zum Teil sehr giftig, den Schlangengiften verwandt; w?hrend des ...
Leukopathie
Leukopath?e (grch.), Bleichsucht; auch s.v.w. Albinismus; leukop?thisch, bleichs?chtig.
Leukoplakie
Leukoplak?e (grch.), Bildung wei?er, gl?nzender, perlmutterartiger Flecke auf der Schleimhaut des Mundes, bes. bei Rauchern, schwer heilbar.
Leukorrhöe
Leukorrh?e (grch.), Wei?er Flu?, ?berm??ige Schleimabsonderung aus den weiblichen Geschlechtsteilen, verursacht durch katarrhalische Entz?ndung der Mutterscheide, durch ?rtlich ...
Leukosia
Leukosia, Hauptstadt von Cypern, s. Levkosia.
Leukosyrer
Leukosyrer, weiße Syrer, die Bewohner der alten kappadozischen Landschaft Leukosyrien im östl. Kleinasien.
Leukothea
Leukothĕa, griech. Göttin, s. Ino.
Leukozyten
Leukozȳten (grch.), die weißen Blutkörperchen.
Leukozythämie
Leukozythämīe (grch.), s. Leukämie.
Leukozytose
Leukozyt?se (grch.), vor?bergehende Vermehrung der wei?en Blutk?rperchen, bei der Verdauung, nach starken Blutverlusten, bei verschiedenen Infektionskrankheiten [Tafel: Blut, ...
Leuktra
Leuktra, jetzt Parapungia, Ortschaft in B?otien, s?dwestl. von Theben, ber?hmt durch den Sieg der Thebaner unter Epaminondas ?ber die Spartaner 371 v. Chr.
Leunis
Leunis, Johannes, Naturforscher, geb. 2. Juni 1802 in Mahlerten bei Hildesheim, gest. 30. April 1873 als Gymnasialprofessor in Hildesheim. Hauptwerke: »Synopsis der drei ...
Leutenberg
Leutenberg, Stadt in Schwarzburg-Rudolstadt (Oberherrschaft), im Th?ringer Walde, an der Sormitz, (1905) 1327 E., Amtsgericht, Schlo? Friedensburg.
Leutershausen
Leutershausen, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Altm?hl, (1905) 1434 E.
Leuthen
Leuthen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Breslau, Kr. Neumarkt, (1900) 716 E., königl. Domäne (202 E.); hier 5. Dez. 1757 Sieg Friedrichs d.Gr. über die Österreicher unter Karl von ...
Leuthold
Leuthold, Heinrich, schweiz. Dichter, geb. 9. Aug. 1827 zu Wetzikon, gest. 1. Juli 1879 in der Irrenanstalt Burghölzli bei Zürich, ausgezeichneter Lyriker; »Gedichte« (1879; ...
Leutkirch
Leutkirch, Oberamtsstadt im württemb. Donaukreis, an der Eschach, (1905) 3592 E., Amtsgericht; 1293-1802 Freie Reichsstadt. – Vgl. Roth (Geschichte, 1873-75).
Leutnant
Leutnant (frz. lieutenant, »Stellvertreter«), unterste Rangstufe der Offiziere, im deutschen Heere in Ober-L. (früher Premier-L.) und L. (früher Sekonde-L.) geschieden. L. ...
Leutpriester
Leutpriester, s.v.w. Laienpriester (s. Laien).
Leutschau
Leutschau (ungar. L?cse), k?nigl. Freistadt, Hauptstadt des ungar. Komitats Zips, (1900) 7866 E.
Leutwein
Leutwein, Theodor von, Gouverneur von Deutsch-S?dwestafrika, geb. 9. Mai 1849 in Baden, k?mpfte 1894 als Kommandeur der Schutztruppe in Deutsch-S?dwestafrika gegen Hendrik ...
Leutze
Leutze, Emanuel, deutsch-amerik. Historien- und Portr?tmaler, geb. 24. Mai 1816 in Schw?bisch-Gm?nd, Sch?ler Lessings in D?sseldorf, seit 1859 in Amerika, gest. 18. Juli 1868 zu ...
Leutzelburger
Leutzelburger, Hans, s. Lützelburger.
Leutzsch
Leutzsch, Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, bei Leipzig, (1905) 9792 E.; bedeutende Industrie.
Leuven
Leuven (spr. löw-), belg. Stadt, s. Löwen.
Leuwarden
Leuwarden (spr. l?w-), niederl?nd. Stadt, s. Leeuwarden.
Leuze
Leuze (spr. l?hs'), Stadt in der belg. Prov. Hennegau, (1904) 5849 E.; hier 18. Sept. 1691 Sieg des Marschalls von Luxemburg ?ber die Alliierten.
Leuzin
Leuzīn, Amidokapronsäure, eine Amidosäure, Zersetzungsprodukt der Eiweißkörper; findet sich verbreitet im tierischen Körper (bes. in der Bauchspeicheldrüse) und im ...
Leuzit
Leuz?t, ?u?erlich regul?res, im Ikositetraeder (Leuzitoeder [Abb. 1049]) kristallisierendes, aber meist aus feinen rhombischen Lamellen aufgebautes Mineral, wei?, graulich, ...
Leuzitit
Leuzit?t, basaltisches Gestein aus Augit, Leuzit und Magneteisen bestehend.
Leuzittuff
Leuzīttuff, klastisches Gestein aus Bimssteinsplittern, Sanidin-, Augit-, Leuzit- und Haüynkriställchen oder -fragmenten. Umgegend des Laacher Sees.
Lev
Lev (Lew, d.i. L?we), Mehrzahl Lewat, Lewa, Geldeinheit in Bulgarien, zu 100 Stotinki = 1 Frank. In Gold gibt es St?cke zu 10, 20, 100, in Silber zu 5, 2, 1, 1/2 L.
Léva
L?va (Lewencz), Stadt im ungar. Komitat Bars, (1901) 8488 E., Piaristenkloster.
Levade
Levade (frz., spr. -wahd), Pesade, Lektion der Hohen Schule, Hebung der Vorderhand des Pferdes und sekundenlanges Stehen auf den Hinterbeinen.
Levadia
Levad?a, griech. Stadt, s. Livadia.
Levaillant
Levaillant (spr. -wa??ng), Fran?ois, franz. Reisender und Ornitholog, geb. 1753 zu Paramaribo, drang vom Kap der Guten Hoffnung aus 1780 ins Innere Afrikas ein, gest. 22. Nov. ...
Levallois-Perret
Levallois-Perret (spr. -wall?? perreh), Vorort im NW. von Paris, (1901) 58.073 E.; Industrie.
Levana
Levāna, altröm. Schutzgöttin neugeborener Kinder; Titel von Jean Pauls Buch über die Erziehung.
Levannagruppe
Levannagruppe, s?dl. Zweig der Grajischen Alpen, in der Pointe Charbonel 3760 m hoch, benannt nach der Levanna (3640 m), dem n?rdl. Eckpfeiler der Gruppe.
Levant
Levant, Ile du (spr. ihl dü lĕwáng), eine der Hyèrischen Inseln.
Levante
Levante (ital., »Morgenland«), alle von Italien aus nach O. liegenden Länder am Mittelländ. Meer bis zum Euphrat und Nil; im engern Sinne die Küsten Kleinasiens, Syriens und ...
Levantine
Levant?ne (Levant?n), gek?pertes Seidengewebe, zu Damenkleidern etc., urspr?nglich aus der Levante.
Levantiner Taler
Levantiner Taler, s. Mariatheresientaler.
Levasseur
Levasseur (spr. -wassöhr), Emile, franz. Nationalökonom, geb. 8. Dez. 1828 in Paris, 1856 Prof. das., 1903 Administrator des Collège de France; schrieb: »Histoire des classes ...
Levasseur [2]
Levasseur (spr. -wass?hr), Jules Gabriel, franz. Kupferstecher, geb. 26. Nov. 1823 in Paris; stach bes. nach neuern franz. Malern.
Leveche
Leveche (spr. -w?tsche), der Schirokko (S?d-)Spaniens, kommt aus SO. oder SW., staubf?hrend.
Levee
Levee (frz. lev?e, spr. -weh), Erhebung, Aufstand; Aushebung, Werbung; L. en masse (spr. ang mass'), kriegerisches Aufgebot der gesamten m?nnlichen Bev?lkerung.
Levellers
Levellers (engl., spr. l?w-, d.i. Gleichmacher), radikale, religi?s-polit. Sekte, die aus den Independenten (s.d.) in der Armee Cromwells hervorging.
Leven
Leven, Loch L. (spr. lock lihw?n oder leww?n), See in der schott. Grafsch. Kinro?, flie?t durch den Flu? L. zum Firth of Forth ab, 14 qkm.
Levensau
Levensau, Wohnplatz im preu?. Reg.-Bez. Schleswig, (1900) 29 E., gro?artige Eisenbahnbr?cke ?ber den Kaiser-Wilhelm-Kanal (1895, Spannweite 165 m [Tafel: Nordwestdeutschland II, ...
Leventina
Levent?na, Valle L., Livinental, Tal des Tessin im schweiz. Kanton Tessin, von Airolo bis zur M?ndung des Brenno (36 km lg.), zerf?llt in vier Talstufen.
Lever
Lever (frz., spr. -weh), das Aufstehen; Morgenaudienz im Schlafzimmer; Vormittagsempfang.
Leverrier
Leverrier (spr. -werr?eh), Urbain Jean Jos., franz. Astronom, geb. 11. M?rz 1811 zu Saint-L?, seit 1854 Direktor der Sternwarte zu Paris, gest. 23. Sept. 1877; bes. bekannt durch ...
Levertin
Levertin, Oskar, schwed. Dichter und Literarhistoriker, geb. 17. Juli 1862 in Norrköping, seit 1894 Prof. in Stockholm; veröffentlichte die Studie »Gustaf III. som dramatisk ...
Levetzow
Lev?tzow, Albert von, Politiker, geb. 12. Sept. 1827 auf Gossow bei K?nigsberg in der Neumark, 1867 Landrat, 1876-96 Landesdirektor der Prov. Brandenburg, langj?hriges Mitglied ...
Levetzow [2]
Levĕtzow, Ulrike von, bekannt durch ihre Beziehungen zu Goethe, der sie 1822 in Karlsbad kennen lernte und in der »Trilogie der Leidenschaft« verherrlichte, geb. 4. Febr. 1804 ...
Levi
Levi, Sohn Jakobs und der Lea, s. Leviten.
Leviathan
Levi?than, im A. T. (Psalm 104, 26) und in den rabbinischen Legenden ein fabelhaftes Seeungeheuer, Hiob 40, 25 fg. das Krokodil; in der Wollw?scherei der meist aus ...
Levico
Lev?co, Marktflecken in Tirol, nahe dem See von L., an der Brenta, (1900) 6342 E., Quellen mit Eisenarsenik- und Eisenkupferarsenikwasser.
Levien
Levien, Ilse, Schriftstellerin unter dem Namen Ilse Frapan(-Akunian), geb. 3. Febr. 1852 in Hamburg, lebt seit 1892 in Zürich; schrieb: »Gedichte« (1891), »Hamburger ...
Levin
Levin, Rahel, Gattin von Varnhagen von Ense (s.d.).
Leviratsehe
Levir?tsehe, Schwagerehe, Verm?hlung mit der kinderlosen Witwe des Bruders, wozu nach 5 Mos. 25, 5 bei den Israeliten der ?berlebende unverheiratete Bruder verpflichtet war.
Lévis
L?vis, Stadt in der kanad. Prov. Quebec, am Sankt Lorenzstrom, (1901) 7783 E.
Levisticum
Levistĭcum, Pflanzengattg., s. Liebstöckel.
Levita
Lev?ta, Elias, eigentlich Elia Levi ben Ascher, zubenannt Bachur, j?d. Grammatiker, geb. um 1472 zu Neustadt bei N?rnberg, gest. 1549 zu Venedig; durch seine meist ins ...
Leviten
Levīten, ursprünglich ein nach Levi, dem dritten Sohne Jakobs, benannter Stamm Israels, der sich mit Simeon ein Gebiet eroberte, nachher aber geschlagen und zersprengt wurde (1 ...
Levkoje
Levkoje (Matthi?la R. Br.), Pflanzengattg. der Kruziferen, Kr?uter oder Halbstr?ucher der Mittelmeerl?nder mit wohlriechenden Bl?ten.
Levkosia
Levkos?a (Leukosia), jetzt meist Nikosia, Hauptstadt von Cypern, am Pedias, (1901) 14.752 E.
Levuka
Levuka, ehemal. Hauptstadt der brit. Kolonie Fidschi-Inseln, auf Ovalau, guter Hafen.
Levulinsäure
Levulīnsäure, s. Lävulinsäure.
Levulose
Levul?se (L?vulose), s. Fruchtzucker.
Lévy
Lévy, Michel, Buchhändler, geb. 1821 in Pfalzburg, gest. 4. Mai 1875, gründete 1836 in Paris eine Verlagsbuchhandlung, die an seinen Bruder Calmann L. (geb. 1819, gest. 18. ...
Lew
Lew, bulgar. Münze, s. Lev.
Lewal
Lewal, Jules, franz. General und Militärschriftsteller, geb. 13. Dez. 1823 in Paris, in Mexiko 1862 Generalstabsoffizier, 1870 bei Metz kriegsgefangen, 1883 kommandierender ...
Lewald
Lewald, Aug., Schriftsteller, geb. 14. Okt. 1792 zu Königsberg, 1835-46 Redakteur des Journals »Europa«, später Regisseur in Stuttgart, gest. 10. März 1871 in München; ...
Lewald [2]
Lewald, Fanny, Schriftstellerin, geb. 24. März 1811 zu Königsberg i.Pr., israel. Abkunft, trat 1828 zum Christentum über, vermählte sich 1855 mit Adolf Stahr (s.d.), gest. 5. ...
Lewat
Lewat, s.v.w. Raps (s.d.).
Lewat [2]
Lewat (Lewa), bulgar. Münze, s. Lev.
Lewencz
Lewencz, ungar. Stadt, s. Léva.
Lewenhaupt
Lewenhaupt, Adam Ludw., Graf von, schwed. General, geb. 15. April 1659 auf Seeland, focht im Nordischen Kriege glücklich gegen die Russen, geriet 1709 nach der Schlacht bei ...
Lewes
Lewes (spr. l??s oder lj??s), Oberlauf des Jukon.
Lewes [2]
Lewes (spr. l??s oder lj??s), Hauptstadt der engl. Grafsch. Sussex, am Ouse, (1901) 11.249 E.
Lewes [3]
Lewes (spr. lūĕs oder ljūĭs), George Henry, engl. Schriftsteller, geb. 18. April 1817 zu London, Begründer der »Fortnightly Review«, lebte in langjähriger Gewissensehe mit ...
Lewin
Lewin, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Breslau, an der Schnelle, (1905) 1350 E., Amtsgericht; Handweberei.
Lewin [2]
Lewin, Georg, Mediziner, geb. 25. April 1820 zu Sondershausen, Prof. für Dermatologie und Syphilis in Berlin, gest. 2. Nov. 1896; schrieb: »Klinik der Kehlkopfkrankheiten« (Bd. ...
Lewinsky
Lewinsky, Joseph, Schauspieler, geb. 20. Sept. 1835 in Wien, Mitglied des Hofburgtheaters das., vorzüglicher Charakterdarsteller (Mephisto, Franz Moor etc.). – Seine Gattin ...
Lewis
Lewis (Lews, spr. l??s oder luhs), n?rdlichste und gr??te der ?u?ern Hebrideninseln, zur schott. Grafsch. Ro? and Cromarty, der s?dl. Teil, Harris, zu Inverne? geh?rig, 2273 ...
Lewisham
Lewisham (spr. l??sch?mm), Vorort von London, im S. von Greenwich, (1901) 127.495 E.
Lewiston
Lewiston (spr. l?ist'n), Fabrikstadt im nordamerik. Staate Maine, am Androscoggin River, (1900) 23.761 E.; Industrie.
Lews
Lews, Hebrideninsel, s. Lewis.
Lex Heinze
Lex Heinze, ein nach dem Zuhälter Heinze benanntes, auf Verschärfung der Bestimmungen gegen Sittlichkeitsvergehen abzielendes Gesetz (Novelle vom 25. Juni 1900 zu § 180 fg. des ...
Lexer
Lexer, Matthias, Germanist, geb. 18. Okt. 1830 zu Liesing (Kärnten), 1868 Prof. in Würzburg, 1891 in München, gest. 16. April 1892 in Nürnberg; Mitarbeiter an Grimms ...
Lexikon
Lex?kon (grch.), W?rterbuch, alphabetisch geordnetes Verzeichnis eines Sprachschatzes oder eines wissenschaftlichen Stoffes. Lexikogr?ph, W?rterbuchschreiber; Lexikograph?e, ...
Lexington
Lexington (spr. léxingt'n). 1) Stadt im nordamerik. Staate Kentucky, am Elkhorn, (1900) 26.369 E., Staatsuniversität. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Virginien, 3203 E., ...
Lexis
Lexis, Wilh., Nationalökonom, geb. 17. Juli 1837 zu Eschweiler, seit 1887 Prof. in Göttingen; schrieb: »Theorie der Bevölkerungsstatistik« (1875), »Zur Theorie der ...
Lexuri
Lexuri (Lixurion), Stadt auf der griech. Insel Kephallenia, an der Bucht von Argostoli, (1896) 5835 E.
Leyden
Leyden, niederländ. Stadt, s. Leiden.
Leyden [2]
Leyden, Ernst von, Mediziner, geb. 20. April 1832 zu Danzig, 1865 Prof. in Königsberg, 1872 in Straßburg, 1876 in Berlin, 1885 zugleich Direktor der ersten mediz. Klinik; ...
Leyds
Leyds, Willem Johannes, Staatsmann der ehemal. S?dafrik. Republik, geb. 1. Mai 1859 zu Magelang auf Java, 1884 Generalstaatsanwalt der S?dafrik. Republik, 1889 Staatssekret?r, ...
Leye
Leye, Nebenflu? der Schelde, s. Lys.
Leygues
Leygues (spr. läg'), Georges, franz. Politiker, geb. 28. Okt. 1856 in Villeneuve-sur-Lot, Advokat das., 1885 Mitglied der Deputiertenkammer, Mai 1894 bis Jan. 1895 ...
Leys
Leys, Hendrik, Baron, belg. Maler, geb. 18. Febr. 1815 zu Antwerpen, gest. das. 26. Aug. 1869; Hauptbilder: Heitere Gesellschaft, Holl?nd. Gottesdienst, Luther als Chorknabe, ...
Leyte
Leўte, eine der Philippinen, mit den Nebeninseln 7923 qkm, (1903) 357.641 E.; Hauptort Tacloban.
Leyton
Leyton (spr. leht'n), Stadt in der engl. Grafsch. Essex, nord?stl. Vorort von London, (1901) 98.912 E.
Lezzen
Lezzen, s. Liten.
Lhasa
Lhasa (Lhassa, Lassa), Hauptstadt von Tibet, in fruchtbarer Ebene, am Ki-tschu (zum Sang-po), in 3630 m Höhe, 31.000, zeitweise 50-80.000 E., Handelsplatz; viele Klöster (18.000 ...
Lhermitte
Lhermitte (spr. -mitt), L?on, franz. Maler, geb. 31. Juli 1844 in Mont-Saint-P?re; Hauptbilder: Weinlese (Neuyork), L?hnung der Schnitter (1882, im Luxembourg), In der Schenke, ...
Li
Li, chem. Zeichen f?r Lithium.
Li [2]
Li, chines. Wegema? zu 180 Tschang = 442 m; M?nze und M?nzgewicht, s. K?sch.
Li-hung-tschang
Li-hung-tschang, chines. Staatsmann, geb. 14. Febr. 1821, k?mpfte 1853 gegen die Tai-ping, 1870 Generalgouverneur von Pe-tschi-li, leitete 1883 die Verhandlungen mit Frankreich, ...
Li-kin
Li-kin (chines.), eine Art Binnenzölle in China, in jeder Provinz verschieden und nach Willkür erhoben.
Liaison
Liaison (frz., spr. liäsóng), Verbindung, Liebesverhältnis.
Liakura
Liakura, Gebirge, s. Parnaß.
Lialui
Lialui, Lealug, Lealu(y)i, Hauptort der Barotse in Nordwestrhodesia, 3000 E.
Liambai
Liambai, Oberlauf des Sambesi in S?dafrika.
Lianen
Li?nen, Schlingpflanzen, Gew?chse mit langem, windendem, kletterndem oder rankendem Stamm, die, von Baum zu Baum sich schlingend, bes. in trop. W?ldern undurchdringliche ...
Liang
Liang, Geldeinheit und Gewicht in China, s. Taël.
Liao-tung
Liao-tung, Halbinsel, s. Liau-tung.
Liard
Liard (spr. lĭahr), ehemal. franz. Silbermünze, dann Kupfermünze zu 1/4 Sou.
Liard [2]
Liard (spr. lei?rd), l. Nebenflu? des Mackenzie in Brit.-Nordamerika, entspringt in den Felsengebirgen, m?ndet bei Fort Simpson; Gold- und Silberlagerst?tten.
Lias
Lias (engl., spr. lei?s), die unterste Abteilung der Juraformation, in Deutschland, England und Frankreich meist dunkle Kalksteine, Mergel und Schiefertone (daher Schwarzer ...
Liau-ho
Liau-ho, Flu? im nord?stl. China, im Oberlauf Schara-muren, Sira-muren, teilt die mandschur. Prov. Scheng-king in eine ?stl. (Liau-tung) und westl.(Liau-si) H?lfte, m?ndet in den ...
Liau-jang
Liau-jang, Stadt in der chines.-mandschur. Prov. Scheng-king [Karte: Ostasien I, Nebenkarte], 60 km s?dl. von Mukden, 50.000 E.; hier 30. Aug. bis 3. Sept. 1905 Sieg der Japaner ...
Liau-tung
Liau-tung (Liao-tung, Kwan-tung), zur chines.-mandschur. Prov. Scheng-king geh?rige Halbinsel [Karte: Ostasien I, 1], welche den Meerbusen von L. vom offenen Gelben Meer ...
Liba
Liba, Oberlauf des Sambesi in S?dafrika.
Libanius
Libanĭus, griech. Sophist, geb. um 315 n. Chr. zu Antiochia, als Lehrer der Rhetorik in Konstantinopel tätig, gest. 393 v. Chr. in Antiochia, verfaßte zahlreiche Reden, ...
Libanon
Libănon, arab. Dschebel Libnan, hebr. Lebânon (d.i. Weißes Gebirge), Gebirge in Syrien, mittlerer, höchster Teil der Syr. Tafellandes, mehr als 150 km lg., durchschnittlich 30 ...
Libation
Libation (lat.), Trankopfer, den G?ttern oder Verstorbenen dargebracht durch Ausgie?en eines Teiles des Weines vor dem Trinken; auch s.v.w. Gelage.
Libau
Libau, befestigte Hafenstadt im russ. Gouv. Kurland, an der Ostsee und dem Libauschen See, 64.505 E., neuer Kriegshafen (Hafen Kaiser Alexanders III.), Seebad.
Libbra
Libbra, Name des Pfundes in den frühern ital. Staaten; von sehr verschiedener Schwere.
Libéll
Libéll (lat., d.i. kleine Schrift), bei den Römern jede schriftliche Eingabe an eine Behörde, Klagschrift (Klag-L.), Bittschrift; Schmähschrift oder Pasquill. Libellíst, ...
Libella
Libella (lat.), s.v.w. As; später röm. Kupfermünze = 1/10 Sesterz.
Libelle
Libelle (lat.), s. Wasserwage.
Libellen
Libellen, s. Wasserjungfern.
Libelleninstrumente
Libelleninstrumente, s. Nivellieren.
Libellenquadránt
Libellenquadr?nt, Instrument zum Nehmen der H?henrichtung der Gesch?tze, eine an einem Ende drehbar an einer Platte befestigte R?hrenlibelle, deren anderes Ende sich an einem ...
Liber
Liber, altital. Gott der fruchttreibenden Naturkraft, sp?ter dem griech. Dionysos (s.d.) gleichgesetzt, gemeinschaftlich mit Ceres und Lib?ra (Persephone) verehrt. An seinem ...
Liber Extra
Liber Extra, s. Extra.
Liber pontificalis
Liber pontificālis (Gesta oder Vitae pontifĭcum Romanōrum, lat.), Sammlung von im 6. oder 7. Jahrh. gesammelten, teilweise ältern Biographien röm. Päpste bis Konon (687), ...
Liber Sextus
Liber Sextus, s. Sextus.
Libera chiesa in libero stato
Lib?ra chi?sa in lib?ro stato (ital., spr. ki-), s. Freie Kirche im Freien Staate.
Liberal
Liberāl (lat.), freigebig, gütig, vorurteilsfrei; freisinnig, nach Freiheit strebend. Liberale, die Verfechter freier Ideen in Staat, Kirche und Wissenschaft, als Parteiname ...
Liberia
Liberĭa, freie Negerrepublik an der Pfefferküste Oberguineas [Karte: Afrika I], vom Flusse Mannah bis zum Cavally River, 95.400 qkm, 1.500.000 E. (18.000 zivilisierte prot. ...
Liberia [2]
Liber?a oder Guanacaste, Hauptstadt der Prov. Guanacaste in Costa Rica, ?stl. von der Bai von Culebra, (1892) 2226 E.
Liberius
Liber?us, Papst, 352-366, wegen seines Eintretens f?r Athanasius von Kaiser Constantius 355 verbannt und erst 358 wieder als r?m. Bischof zugelassen.
Libertad
Libertād, La. 1) Departamento im N. der südamerik. Republik Peru, 26.441 qkm, (1896) 250.931 E.; Hauptstadt Trujillo. – 2) Departamento der zentralamerik. Republik Salvador, ...
Libertät
Libertät (lat.), Freiheit, insbes. die altständische.
Liberté
Liberté, Fraternité, Égalité (frz.), Freiheit, Brüderlichkeit, Gleichheit: Losungsworte der Franzosen während der großen Revolution.
Libertin
Libertin (frz., spr. -täng), ausschweifender Mensch, Wüstling; früher auch s.v.w. Freigeist; Libertinage (spr. -ahsch'), Ausschweifung, Liederlichkeit.
Liberum arbitrium
Libĕrum arbitrĭum (lat.), freier Wille.
Liberum Veto
Lib?rum Veto (lat.), die gesetzliche Befugnis jedes Mitgliedes des poln. Reichstags, durch seinen Einspruch jeden Beschlu? desselben ung?ltig zu machen.
Libidibi
Libidibi, s. Caesalpinia.
Libitina
Libit?na, eine sp?ter mit Venus gleichgestellte altital. G?ttin des Natursegens, zugleich auch des Todes.
Libourne
Libourne (spr. -b?rn), Stadt im franz. Dep. Gironde, an der M?ndung der Isle in die Dordogne, (1901) 19.175 E.; Flu?hafen.
Libra
Libra, das altr?m. Pfund = 327,45 g; auch das alte portug. Pfund = 459 g.
Librarius
Librarĭus (lat.), Bücherabschreiber; Buchhändler.
Libration
Libration (lat.), das scheinbare Schwanken des Mondes, wird erzeugt durch dessen ungleichf?rmige Bewegung in seiner elliptischen Bahn und durch deren Neigung zur Erdbahn; sie ...
Libretto
Libretto (ital., »kleines Buch«), der einer Oper zu grunde liegende Text, Textbuch; Librettíst, Verfasser eines L.
Libreville
Libreville (spr. libr'w?l), Gabun, Ort in Franz.-Kongo, an der Bucht des Gabun, 1500 E.; Sitz des Statthalters der Kolonie Gabun.
Liburnia
Liburn?a, im Altertum Landschaft in Illyricum, zwischen Istrien und Dalmatien, am Adriat. Meere (Liburnisches Meer); seit Mitte des 2. Jahrh. v. Chr. r?misch.
Libussa
Libŭssa (Libuscha), die sagenhafte Begründerin der Přemyslidendynastie in Böhmen, jüngste Tochter des Häuptlings Krok, als Priesterin gefeiert, gelangte zur Regierung, die ...
Libyen
Libўen, zuerst Name des unmittelbar westl. an Ägypten grenzenden Landes, später von ganz Nordafrika zwischen Nil und Atlas, während die südl. Länder Äthiopien genannt ...
Libysche Sprachen
Libysche Sprachen, Berberische Sprachen, Gruppe der hamitischen Sprachen (Kabylen, Tuareg etc.).
Lic.
Lic., Abk?rzung f?r Lizentiat.
Licancaur
Licancaur, Vulkan an der Grenze von Bolivia und Chile, 6000 m; 1886 von J. Sanfelice erstiegen.
Licata
Licāta (Alicata), Stadt auf Sizilien, an der Mündung des Salso, (1901) mit Fondachello 22.931 E.; Handel.
License
License (engl., spr. lei?ens), s. Ticket of leave.
Licentia
Licent?a (lat.), Erlaubnis, Freiheit (s. Lizenz). L. doc?ndi, Befugnis (auf Hochschulen) Vorlesungen zu halten. L. poet?ca, dichterische Freiheit.
Licet
Licet (lat.), es ist erlaubt, es steht frei.
Lich
Lich, Stadt in der hess. Prov. Oberhessen, an der Wetter, (1905) 2652 E., Amtsgericht, Schlo? des F?rsten Solms-Hohensolms-L.; in der N?he Kloster Arnsburg.
Lichen
Lichen, bei Linné Gattungsname für die Flechten, jetzt nur noch in der pharmazeut. Terminologie gebräuchlich (z.B. L. islandĭcus für Isländ. Moos u.a.). – In der Medizin ...
Lichenin
Lichen?n, Flechtenst?rke, der n?hrende Bestandteil mancher Flechten, bes. im Isl?nd. Moos.
Lichenologie
Lichenologīe (grch.), Flechtenkunde.
Lichfield
Lichfield (spr. l?tschfihld), Stadt in der engl. Grafsch. Stafford, an einem Arm des Trent, (1901) 7902 E.
Lichnowsky
Lichnowsky, in Österreich und Preußen begüterte Familie, 1727 in den Reichsgrafenstand, 1773 in den preuß., 1846 in den österr. Fürstenstand erhoben. – Fürst Felix L., ...
Licht
Licht, die objektive Ursache der Sichtbarkeit der Körper, besteht nach der von Huyghens aufgestellten Undulationstheorie, welche die frühere Emanationstheorie (s.d.) verdrängt ...
Licht [2]
Licht (Mehrzahl Lichter), in der J?gersprache das Auge des Edel-, Elch-, Dam-, Reh- und Gemswildes; auch die wei? hervortretende starke Ader, an der beim Aufbruch Herz und Lunge ...
Licht [3]
Licht, Hugo, Architekt, geb. 21. Febr. 1841 zu Niederzedlitz (Posen), seit 1879 Stadtbaudirektor in Leipzig; Hauptschöpfungen: Konservatorium, Grassi-Museum, Rathaus das. (1905); ...
Lichtäther
Lichtäther, s. Äther und Licht.
Lichtbäder
Lichtb?der, s. Elektrisches Lichtbad und Phototherapie.
Lichtbild
Lichtbild, s. Lithophanie und Photographie.
Lichtbogen
Lichtbogen, elektrischer, s.v.w. Davyscher Bogen.
Lichtdruck
Lichtdruck, Kollotypie, Albertotypie, photomechan. Druckverfahren, eine Kombination von Photographie und Pressendruck, unter Anwendung von Leim und chromsaurem Kalium; die ...
Lichte Weite
Lichte Weite, s.v.w. Im Lichten (s.d.).
Lichteinheit
Lichteinheit, s. Normalkerze.
Lichtelektrische Erscheinungen
Lichtelektrische Erscheinungen, s. Elektrische Lichterscheinungen.
Lichten
Lichten (Seew.), heben; Anker lichten, den Anker aus dem Grunde heben.
Lichtenau
Lichtenau. 1) L. in Baden, Stadt im bad. Kr. Offenburg, an der Acher, (1905) 1114 E. – 2) L. in Bayern, Flecken im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, an der Fränk. Rezat, (1900) ...
Lichtenau [2]
Lichtenau, Wilhelmine, Gr?fin von, Geliebte Friedrich Wilhelms II. von Preu?en, geb. 1752 zu Potsdam, Tochter des Musikers Enke, zum Schein mit dem Kammerdiener Ritz (Rietz) ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;