Слова на букву malm-natr (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву malm-natr (4267)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Malmen
Malmen (Maulmain, Moulmain), Seestadt in der brit.-ostind. Div. Tenasserim (Birma), am Saluen, (1901) 58.446 E., Docks, Werften, Ausfuhr von Teakholz und Reis.
Malmesbury
Malmesbury (spr. m?hmsb?rr?), Distriktsstadt in der Kapkolonie (Nordwestprovinz), (1904) 3811 E.
Malmignatte
Malmignatte (Latrodectes tredecimgutt?tus Fabr.), zu den Netzspinnen geh?rige s?deurop. Spinne, 10-12 mm lg., schwarz mit 13 roten Flecken auf dem Hinterleibe; Bi? gef?hrlich.
Malmö
Malm?, Hauptstadt des schwed. L?n Malm?hus oder M. (4829 qkm, 1904: 426.983 E.), am Sund, 70.797 E., Schlo? Malm?hus (seit 1805 Gef?ngnis); Peterskirche (1319 erbaut); ...
Malmsey
Malmsey (engl., spr. mahms?), Wein, s. Malvasier.
Malmström
Malmström, Bernh. Elis, schwed. Dichter und Literarhistoriker, geb. 14. März 1816 in Nerike, seit 1858 Prof. in Upsala, gest. 21. Juni 1865; schrieb: »Dikter« (1845-47 u.ö.), ...
Malmström [2]
Malmstr?m, Joh. Aug., schwed. Maler, geb. 14. Okt. 1829 zu ?stra Ny (Ostgottland), seit 1867 Prof. an der Akademie zu Stockholm, 1887-93 Direktor derselben, gest. das. 18. Okt. ...
Maloarchángelsk
Maloarchángelsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Orel, am Kulikow- Rshawez, 7918 E.
Maloja
Mal?ja (ital. Maloggia), Alpenpa? (1816 m) in Graub?nden, verbindet Engadin und Bergell.
Malojarosláwez
Malojarosláwez, Kreisstadt im russ. Gouv. Kaluga, an der Lusha, 2500 E.; hier 24. Okt. 1812 Schlacht, die Napoleon zum Rückzuge zwang.
Malorossíja
Maloross?ja (russ.) Kleinru?land (s.d.); Malorussy, auch Malor?ssijane, Kleinrussen.
Malortie
Malortie, Ernst von, hannov. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 15. Nov. 1804 zu Linden, 1862-66 Minister des königl. Hauses, gest. 11. Okt. 1887 in Hannover, schrieb: »Der ...
Malosól
Malosól (russ., »wenig Gesalzenes«), die beste Kaviarsorte.
Malot
Malot (spr. -loh), Hector, franz. Romanschriftsteller, geb. 20. Mai 1830 zu La Bouille, lebt in Paris; schrieb: »Les victimes d'amour« (1859-66), »L'auberge du monde« ...
Malpighi
Malpīghi, Marcello, Anatom und Physiolog, geb. 10. März 1628 zu Crevalcore bei Bologna, Prof. in Bologna, seit 1691 in Rom, gest. das. 29. Nov. 1694, Begründer der ...
Malpighiazeen
Malpighiazēen, Pflanzenfamilie der Äskulinen, Bäume oder kletternde Sträucher des trop. Südamerika mit lebhaft gefärbten Blüten. Mehrere Arten zur Bekleidung der Wände in ...
Malpighische Gefäße
Malpighische Gefäße, die harnabsondernden Organe der Tausendfüßer und Insekten; münden jederseits in den Darm.
Malpighische Körperchen
Malpighische Körperchen, s. Milz.
Malpighisches Schleimnetz
Malpighisches Schleimnetz, die unmittelbar auf der Lederhaut liegende mehrfache Schicht saftreicher, weicher, rundlicher Zellen, enthalten auch den Farbstoff der Haut.
Malplaquet
Malplaquet (spr. -keh), Dorf im franz. Dep. Nord, nahe der belg. Grenze; hier 11. Sept. 1709 Sieg der ?sterreicher und Engl?nder unter Prinz Eugen und Marlborough ?ber die ...
Malpropre
Malpropre (frz., spr. -propp'r), unsauber.
Mals
Mals, Marktflecken in Tirol, im Vintschgau, im S. von der Malser Heide, (1890) 948 E.
Malsch
Malsch. 1) Flecken im bad. Kr. Karlsruhe, (1900) 3916 E.; Fabrikation feuerfester Steine. Hier 9. Juli 1796 Sieg Moreaus über Erzherzog Karl. – 2) Roth-M., Flecken im bad. Kr. ...
Malschloß
Malschloß, s.v.w. Buchstabenschloß (s.d.).
Malstatt-Burbach
Malstatt-Burbach, Stadt im preu?. Reg-Bez. Trier, an der Saar, (1900) 31.195 (1905: 38.548) E.; Eisenh?tte (Burbacher H?tte).
Malström
Malstr?m, durch Ebbe und Flut verursachte, wirbelartige Meeresstr?mung, bes. an der norweg. K?ste zwischen V?r? und Mosken?s?.
Malta
Malta, brit. Insel im Mittelländ. Meere, zwischen Sizilien und der afrik. Küste [Karte: Italien I], mit den Inseln Gozzo, Comino und den unbewohnten Cominotto und Filfola 363 ...
Maltase
Malt?se, s. Diastase.
Maltatal
Maltatal (Malteintal), Hochgebirgstal in der Bezirksh. Spittal in Kärnten, 36 km lg., vom Ankogel und der Hochalmspitze bis Gmünd. Hauptort M. (Maltein).
Maltebrun
Maltebrun (spr. malt'bröng), Konr., eigentlich Malte Bruun, Geograph und polit. Schriftsteller, geb. 12. Aug. 1775 zu Thisted (Jütland), 1800 wegen einer heftigen Satire ...
Maltechnik
Maltechnik, der Inbegriff aller Regeln, die zur Ausübung der künstlerischen Malkunst sowohl wie des Anstreichens erforderlich sind; wichtig die Kenntnis der Eigenschaften (bes. ...
Malteintal
Malteintal, s. Maltatal.
Malten
Malten, Therese, eigentlich M?ller, S?ngerin, geb. 21. Juni 1855 zu Insterburg, seit 1873 Mitglied des Dresdener Hoftheaters, ausgezeichnete Wagner-S?ngerin.
Malter
Malter, Sac, Sacco, ?lteres Getreidema? in der Schweiz = 1,5 hl, ebenso in Baden (geteilt in 10 Sester zu 10 Me?lein), in Preu?en zu 12 Scheffel = 6,595 hl, in Sachsen zu 12 ...
Malterdingen
Malterdingen, Marktflecken im bad. Kr. Freiburg, (1900) 1475 E., Mineralquelle und Bad.
Malteser
Malt?ser, Bewohner von Malta; auch seidenhaariger reinwei?er Luxushund mit schwarzer Nase und Augen.
Malteser Schwamm
Malt?ser Schwamm, s. Cynomorium.
Malteser Taube
Malt?ser Taube, Art der Huhntauben, ?hnelt einem rund und voll gebauten Zwerghuhn.
Malteserkreuz
Malt?serkreuz, ein Ordenskreuz, dessen vier Arme mit je zwei Spitzen sich gegen die Mitte des Kreuzes bedeutend verj?ngen; Ordenszeichen der Johanniterritter (Malteserritter) und ...
Malteserritter
Malt?serritter, s. Johanniterorden.
Malthus
Malthus, Thom. Rob., engl. Nationalökonom, geb. 17. Febr. 1766 zu Rookery (Surrey), 1805 Prof. in Haileybury, gest. 29. Dez. 1834 zu Bath; stellte in seinem »Essai on the ...
Maltitz
Maltitz, Friedr. Franz, Freiherr von, dramat. und lyrischer Dichter, geb. 6. Juni. 1794 in Nürnberg, Diplomat, gest. 25. April 1857 zu Boppard; dichtete eine Fortsetzung des ...
Maltitz [2]
Maltitz, Herm. von, Pseudonym, s. Klencke, Herm.
Maltoleguminose
Maltoleguminose, Leguminose mit Zusatz von Malzpr?paraten, f?r blutarme Kranke und Kinder.
Malton
Malton (spr. mahlt'n), Stadt in der engl. Grafsch. York, North Riding, am Derwent, (1901) 4758 E.
Maltonweine
Maltōnweine, durch Vergärung konzentrierter Malzwürze mittels Reinzucht-Weinhefe dargestellte weinartige Getränke, für Kranke und Rekonvaleszenten empfohlen.
Maltose
Malt?se, Malzzucker, Zuckerart, die sich neben Dextrin aus St?rke durch Einwirkung der im Malz enthaltenen Diastase (s.d.) bildet, eine harte, wei?e, aus feinen Nadeln ...
Malträtieren
Malträtieren (frz.), schlecht behandeln, mißhandeln.
Maltzahn
Maltzahn, Hellmuth, Freiherr von, Staatsmann, geb. 6. Jan. 1840 in G?ltz bei Treptow a.d. Tollense, seit 1871 konservatives Mitglied des Reichstags, 1888-93 Statssekret?r des ...
Maltzahn [2]
Maltzahn, Wendelin, Freiherr von, Literaturforscher, geb. 10. Mai 1815 zu Berlin, gest. 5. Juli 1889; verdient durch die Ausgabe von Lessings Werken (1853-57), »Schillers und ...
Maltzan
Maltzan, Heinr. von, Reichsfreiherr zu Wartenberg und Penzlin, Reisender, geb. 6. Sept. 1826 zu Dresden, bereiste 1852 Algerien und Marokko, 1853-54 den Orient, ging 1860 als ...
Malva
Malva L., Malve, Pflanzengattg. der Malvazeen, Kr?uter der n?rdl. gem??igten Zone. M. silvestris L. (Ro?malve), M. rotundifol?a L. (K?sepappel), M. alc?a L. (Siegmarwurz) in ...
Malvaglia
Malvaglia (spr. -wallja), Hauptort des Bleniotals im schweiz. Kanton Tessin.
Malvasia
Malvas?a, griech. Stadt, s. Monemvasia.
Malvasier
Malvas?er (Malvoisie, Malmsey), der urspr?nglich bei Monemvasia (s.d.) an der Ostk?ste des Peloponnes gewonnene, sp?ter nach den griech. Inseln verpflanzte s??e, im ...
Malvazeen
Malvaz?en, Pflanzenfamilie der Kolumniferen, B?ume, Str?ucher und Kr?uter, bes. in den Tropen, mit ansehnlichen Bl?ten. Viele sind Zierpflanzen, so: Malva, Althaea, ...
Malve
Malve, Pflanzengattg., s. Malva.
Malvern
Malvern, Great Malvern, Stadt in der engl. Grafsch. Worcester, am Fu?e der Malvern Hills (425 m), (1901) 16.448 E., Mineralb?der.
Malversation
Malversati?n (frz.), Veruntreuung.
Malvinas
Malv?nas, Las, s. Falklandinseln.
Malvoisie
Malvoisie (frz., spr. -w??sih), Wein, s. Malvasier.
Malwa
Malwa, Landschaft in Brit.-Ostindien, n?rdl. vom Windhjagebirge, fruchtbarster Teil Zentralindiens; Bewohner haupts?chlich Mahratten. Die Prov. M. umfa?t die Staaten Indaur, ...
Malwinen
Malw?nen, die Falklandinseln (s.d.).
Malxe
Malxe, Flu? im preu?. Reg.-Bez. Frankfurt, in der Niederlausitz, m?ndet bei Fehrow r. in die Spree.
Malz
Malz, Rohmaterial der Bierbrauerei und Spiritusfabrikation, hergestellt aus Getreide (meist Gerste), das künstlich zum Keimen gebracht worden ist, dessen Keimprozeß aber in dem ...
Mälzel
M?lzel oder M?lzl, Joh. Nep., Mechaniker, geb. 15. Aug. 1772 in Regensburg, gest. 21. Juli 1838 in Philadelphia, erfand mit Winkel das Metron?m.
Mälzen
Mälzen, s. Bier.
Mamadýsch
Mamad?sch, Kreisstadt im russ. Gouv. Kasan, an der Wjatka, 5522 E.
Mamaliga
Mamalīga, Speise, s. Polenta.
Mambere
Mambere, Hauptquellflu? des Sanga (zum Kongo).
Mambunda
Mambunda, Negerstamm, s.v.w. Mabunda.
Mamelucken
Mamelucken (arab., »in Besitz Erworbene«), ursprünglich unter den Ejjubiden in Ägypten eingeführte türk. Kaufsklaven, die später sich der Regierung bemächtigten. Man ...
Mamelucos
Mamelūcos (span.), in Brasilien die Mischlinge von Weißen und Indianern.
Mamers
Mamers (spr. -m?hr), Stadt im franz. Dep. Sarthe, an der Dive, (1901) 6045 E., Coll?ge.
Mamers [2]
Mamers, Kriegsgott, s.v.w. Mars.
Mamertus
Mamertus, Heiliger, Erzbischof von Vienne, gest. 475; Tag 11. Mai. (S. Gestrenge Herren.)
Mamiastraße
Mamiastraße, schmalster Teil des Tatarensunds (s.d.).
Mamissonpaß
Mamissonpa?, Pa? in der Zentralkette des Kaukasus, 2825 m hoch; ?ber ihn f?hrt die ossetische Heerstra?e von Wladikawkas nach Kutais.
Mamjema
Mamjēma (Manyema), Bantuvolk Zentralafrikas (Kongostaat), nordwestl. vom Tanganjikasee bis zum Kongo.
Mamluken
Mamluken, s. Mamelucken.
Mamma
Mamma (lat.), die weibliche Brust; mammāl, die Brüste betreffend.
Mammalia
Mammalĭa (lat.), Säugetiere.
Mammea
Mamm?a L., Pflanzengattg. der Klusiazeen M. americ?na, Mammei- oder Aprikosenbaum von San Domingo, Baum Westindiens, im trop. Amerika vielfach kultiviert, liefert ...
Mammillaria
Mammillar?a Haw., Warzen- oder Kugelkaktus, artenreiche Gattg. der Kakteen in Mexiko, mit runden, s?ulen- oder keulenf?rmigen wollhaarigen St?mmen. Viele Arten (z.B. M. ...
Mammon
Mammon (aramäisch), Habe, Gewinn, Reichtum; auch personifiziert als Götze. Mammonsdiener, Geldmensch, Geizhals; Mammonismus, Geldherrschaft, Übermacht des Kapitals.
Mammut
Mammut (Elĕphas primigenĭus Blum.), ausgestorbene Elefantenart, 3 m hoch, größer als der ind. Elefant, mit bis 4 m langen, nach außen gekrümmten Stoßzähnen und dicht ...
Mammutbaum
Mammutbaum, s. Sequoia.
Mammuthöhle
Mammuth?hle, H?hle im nordamerik. Staate Kentucky, ca. 16, mit Nebeng?ngen ca. 280 km lg., mit dem Mammoth Dome (48 m hoch), flie?enden Gew?ssern, Stalaktitenbildungen; 1809 ...
Mammutpulver
Mammutpulver, grobkörniges Schießpulver für Geschütze großen Kalibers.
Mamoré
Mamor?, Oberlauf des s?damerik. Flusses Madeira.
Mampe
Mampe, ein Kräuterlikör von kräftigem Geschmack.
Mamre
Mamre, Amoriterf?rst in Hebron, in dessen Gebiet Abraham unter Eichen seine Zelte aufschlug (1 Mos. 14, 13).
Mamsell
Mamsell (verdeutscht aus Mademoiselle), im 18. Jahrh. Anrede an unverheiratete T?chter b?rgerlichen Standes; jetzt s.v.w. Wirtschafterin u.dgl.
Mamurabeere
Mamurabeere, s. Rubus.
Mamuret ül-Asis
Mamuret ?l-Asis, t?rk.-asiat. Wilajet in Armenien (Kurdistan), 32.900 qkm, 575.200 E.; Hauptstadt Charput.
Man
Man, Gewicht, s. Maund und Batman.
Man [2]
Man (spr. männ), Mannin, engl. Insel in der Irischen See, 588 qkm, (1901) 54.758 E.; gebirgig (im Snae Fell 620 m); reich an Blei, Zink, Eisen; Haupterwerbszweig Schafzucht und ...
Manaar
Manaar, ind. Insel, s. Manar.
Manaca
Man?ca, Skrofulariazee Brasiliens (Francisc?a unifl?ra Pohl), dort Heilmittel gegen Skrofulose und Syphilis.
Manacor
Manac?r, Stadt auf der span. Insel Mallorca, (1900) 12.408 E.
Mänaden
M?n?den, s. Dionysos.
Manager
Manager (engl., spr. männĕdschĕr), Leiter eines Unternehmens, Geschäftsführer.
Manägren
Man?gren (Manjagren), s. Tungusen.
Manágua
Man?gua, Hauptstadt von Nicaragua, am See M. (64 km lg., durch den Tipitapaflu? mit dem Nicaraguasee verbunden), 25.000 E.
Manakins
Manakins (spr. -kängs, Schmuck-, Samtvögel, Pipra), Gattg. kleiner südamerik. Sperlingsvögel, mit hohem Lauf, kurzem Schnabel, mit spärlichen Borsten, kurzen Flügeln. Die ...
Mänalos
M?n?los, jetzt Hagios Ilias, bergige Scheidewand zwischen dem innern Arkadien und der Hochebene von Tegea und Mantinea, 1981 m.
Manáos
Man?os, Hauptstadt des brasil. Staates Amazonas, oberhalb der M?ndung des Rio Negro in den Amazonenstrom, (1902) 40.000 E., Seehafen, Handel.
Manar
Manar, kleine Insel an der K?ste von Ceylon, das ?stl. Ende der sog. Adamsbr?cke; nach ihr der Meerbusen von M. (Perlenfischerei) zwischen Ceylon und Karnatak benannt. [Karte: ...
Manârat
Man?rat, s. Minarett.
Manassarowar
M?nassar?war, See in Tibet, s?d?stl. vom Garingbotsche (Gangri).
Manasse
Manasse, Sohn Josephs, Ahnherr eines der zwölf Stämme Israels, dessen Gebiet zu beiden Seiten des Jordan lag (Ost- und West-M.). – M., König von Juda, 697-642, Sohn des ...
Manati
Manāti (Manatus), s. Seekühe.
Mancando
Mancando, (ital., Mus.), abnehmend.
Mancha
Mancha, La (spr. -tscha), span. Landschaft (Neukastilien), 300 km lg., 185 km br., 1691-1822 besondere Provinz, jetzt zu den Prov. Ciudad Real, Toledo, Cuenca und Albacete ...
Mancha Real
Mancha Reāl (spr. -tscha), span. Hochebene nördl. von Jaén, mit der Stadt M., (1900) 6267 E.
Manche
Manche, La (spr. mangsch), der Meeresarm zwischen Frankreich und England (s. Kanal). Danach benannt das franz. Dep. La M. im nordwestl. Frankreich, 6412 qkm, (1901) 491.372 E.; ...
Manchester
Manchester (spr. m?nntsch?st'r), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster [Karte: Gro?britannien etc. I, 7 u. 8], drittgr??te Stadt Englands, am Irwell, Medlock, Irk und Tib, am ...
Manchester [2]
Manchester (spr. m?nntsch?st'r), Stadt im nordamerik. Staate Neuhampshire, (1903) 60.845 E.; Fabrikation von Textil- und Posamentierwaren.
Manchester [3]
Manchester (spr. männtschĕst'r), samtartiges Zeug aus Baumwolle.
Manchester [4]
Manchester (spr. m?nntsch?st'r), engl. Grafen- und Herzogstitel, in der Familie Montagu.
Manchester-Schiffskanal
Manchester-Schiffskanal, 1887-94 erbaute Verbindung zwischen der engl. Stadt Manchester und dem Meere (Irische See, Mersey), 57 km lg., 7,9 m tief.
Manchesterpartei
Manchesterpartei, urspr?nglich polit. Partei in England, die unter F?hrung von Cobden und Bright, gest?tzt auf die Organisation der Anti-Corn-Law-League (s.d.), die Interessen ...
Mancini
Mancini (spr. -tschī-), Olympia, Nichte des Kardinals Mazarin, geb. 1640 zu Rom, heiratete den Prinzen Eugen Moritz von Savoyen-Carignan, später der Giftmischerei beschuldigt, ...
Mancini [2]
Mancini (spr. -tschī-), Pasquale Stanislao, ital. Staatsmann, geb. 17. März 1817 zu Castel Baronia (prov. Avellino), 1862 Minister des Unterrichts, 1876-78 der Justiz, 1881-85 ...
Mancipatio
Mancipatĭo (lat.), Einhändigung, Überlieferung einer Sache zum Eigentum; Mancipĭum, der gerichtliche förmliche Kauf; das durch M. erworbene Eigentumsrecht; im frühen ...
Manda
Manda, zu Brit.-Ostafrika geh?rige Insel, nord?stl. von Witu; die Bewohner sind Sklaven.
Mandäer
Mandäer, auch Sabier (d.h. Täufer), irrtümlich Johannischriften, Johannisjünger, die Reste (ca. 1500) einer heidn.-gnostischen Sekte südl. von Bagdad, die seit Anfang des 2. ...
Mandal
Mandal, Hafenstadt im norweg. Amte Lister und M., an der M?ndung des Flusses M., (1900) 3983 E.
Mandale
Mand?le (Mandalay, Mandelay), Pattaniapura, Stadt in Birma (Hinterindien), 3 km vom Irawadi, (1901) 183.816 E.; ?berlandhandel mit China.
Mándara
M?ndara (W?ndala), kleines Negerreich im mittlern Sudan, dem Reiche Bornu tribut?r, seit 1893 teils zur brit., teils zur deutschen Interessensph?re geh?rig; gebirgig (bis 1800 ...
Mandarin
Mandar?n (die europ. Entstellung des sanskrit. mantrin, d.i. Ratgeber, gebildet), Titel der W?rdentr?ger Chinas.
Mandarine
Mandar?ne, Gewebe, s. Eskimo.
Mandarinenorange
Mandar?nenorange, s. Citrus.
Mandarinente
Mandarīnente, s. Enten [Abb. 507].
Mandat
Mandāt (lat.), Vollmacht, Auftrag, bes. der für einen Abgeordneten zur Vertretung seiner Wähler durch die Wahl; dann Vollmachtsvertrag, wodurch ein Kontrahent (Mandánt) dem ...
Mandate
Mand?te, franz. Papiergeld, s. Assignaten.
Mandau
Mandau, große, säbelartige Messer (Schwerter) der Dajak auf Borneo, mit langer Klinge [Abb. 1122].
Mandel
Mandel, ?lteres norddeutsches St?ckma? zu 15, auch 16 (Gro?mandel) St?ck: 4 M. = 1 Schock; in der Landwirtschaft ein Haufen von 15 Garben.
Mandel [2]
Mandel, Frucht des Mandelbaums (s.d.); auch s.v.w. Mange; in der Anatomie s. Mandeln.
Mandel [3]
Mandel, Eduard, Kupferstecher, geb. 15. Febr. 1810 zu Berlin, seit 1856 Vorsteher der Kupferstecherschule das., gest. 20. Okt. 1882; stach die Madonna della Sedia (1865) und ...
Mandelay
Mandelay (spr. -leh), Stadt in Birma, s. Mandale.
Mandelbaum
Mandelbaum (Amygd?lus Tourn.), Pflanzengattg. der Rosazeen, B?ume und Str?ucher S?deuropas und des Orients. Gemeiner M. (A. comm?nis L. [Abb. 1123; a Frucht, ?u?ere Schale zur ...
Mandelbräune
Mandelbr?une, s. Mandeln: brandige M., s.v.w. Diphtheritis.
Mandelkrähe
Mandelkr?he, Blauracke, Birk- oder Birkenh?her, Mandelh?her (Corac?as garr?la L. [Abb. 1124]), zur Familie der Racken geh?riger Kuckucksvogel, oben hellbraun, Kopf, Hals, ...
Mandelmilch
Mandelmilch, s. Emulsion.
Mandeln
Mandeln, die Fr?chte des Mandelbaums (s.d.); tropische M., s. Terminalia; gr?ne M., s. Pistazien; in der Anatomie (Tonsillen, Amygd?lae, Tonsillae) zwei ovale dr?sige Organe im ...
Mandeln [2]
Mandeln, in der Mineralogie die Ausf?llungen der Blasenr?ume gewisser Eruptivgesteine (Mandelsteine, s.d.).
Mandelöl
Mandel?l, ?therisches, s.v.w. Bittermandel?l (s.d.). Das fette M. ist das durch Auspressen aus den bittern oder s??en Mandeln gewonnene fette ?l, d?nnfl?ssig, hellgelb, von ...
Mandelsteine
Mandelsteine, Amygdaloide, vulkanische Gesteine (bes. Diabas, Melaphyr, Basalt), deren blasenförmige Hohlräume mit später abgesetzter Mineralsubstanz (Varietäten des Quarzes, ...
Mandeltümmler
Mandeltümmler, Almondtümmler, kurzschnäbelige Tümmlertaube, Urtypus aller Tümmlertauben, in ursprünglicher Reinheit nur in England zu finden.
Manderscheid
Manderscheid, Flecken in preu?. Reg.-Bez. Trier, an der Lieser, (1900) 800 E., H?henkurort.
Mandeville
Mandeville (mánndĕwill) oder Maundeville, Sir John, Reisender, um 1300 zu Saint Albans geboren, durchwanderte 1327-61 Frankreich, Palästina, Ägypten und angeblich auch China, ...
Mandi
Mandi, brit.-ostind, Vasallenstaat an den s?dl. Abh?ngen des Himalaja, Pandschab, 2917 qkm, (1901) 174.045 E.; die Hauptstadt M. 5000 E.
Mandingo
Mandingo, Malinke, Wakore, Soninke, Sarakole, Bambara, Susu, Bei, weitverbreiteter Negerstamm in Nordwestafrika, vom 13. bis 15. Jahrh. im nördl. Nigerbogen das Reich Melle ...
Mandioka
Mandi?ka, Mehl aus der Wurzel des Manihot (s.d.).
Mandoline
Mandol?ne (ital. Mandolino, von mandola, Mandel), kleines lautenartiges Instrument mit 4-6 Saitenpaaren, die mit dem Finger oder mit einem Plektrum gerissen werden [Tafel: Musik ...
Mandora
Mandora (ital., d.h. Mandel), in der Malerei der mandelf?rmige Heiligenschein.
Mandra
Mandra, griech. Name für Kloster.
Mandragora
Mandrag?ra Juss., Alraun, Pflanzengattg. der Solanazeen, stengellose Kr?uter am Mittell?nd. Meer, mit fleischigem mehrk?pfigem Wurzelstock. Der von M. officin?lis Mill. ist der ...
Mandrake
Mandrake, Pflanzengattg., s. Podophyllum.
Mandrill
Mandrill, s. Pavian und Tafel: Affen I, 5.
Mandrin
Mandrin (frz., spr. mangdr?ng), fester Stab in einem biegsamen Katheter, der nach Einf?hrung desselben herausgezogen wird; auch s.v.w. Katheter (s.d.).
Mandrit
Mandrīt (vom griech. mandra, »Kloster«), Klausner, Mönch. (S. Archimandrit.)
Mandry
Mandry, Gustav, Jurist, geb. 31. Jan. 1832 zu Waldsee (Württemberg), 1861-1900 Prof. in Tübingen, Mitglied der Kommission zur Ausarbeitung eines Bürgerl. Gesetzbuchs für das ...
Mandschu
Mandschu oder Manschuren, ein Hauptzweig des tungusischen Volksstammes, eroberten 1644 China und begründeten das. die noch herrschende Dynastie. Sie bewohnen hauptsächlich die ...
Mandschurei
Mandschurei, Kwan-tung, Kuan-tung, der nordöstl. Teil (Nebenland) des Chines. Reichs [Karte: Ostasien I], meist gebirgig, gut bewässert (Flußgebiet des Amur, Liau-ho, ...
Mandschurische Eisenbahn
Mandschurische Eisenbahn, auch Chinesische Ostbahn, nach Vertrag zwischen Ru?land und China von 1896 von der Gesellschaft der Chines. Ostbahn unter russ. Leitung und Besatzung ...
Manduria
Mandur?a, Stadt in der ital. Prov. Lecce, ?stl. von Tarent, (1901) 13.113 E.
Mandwi
Mandwi (Mandvi, Mandavi), Hauptstadt des brit.-ind. Vasallenstaates Katschh, Pr?sidentsch. Bombay, am Golf von Katschh, (1901) 24.683 E.
Manebach
Manebach, Dorf in S.-Gotha, an der Ilm, (1900) 1591 E.; Industrie; Luftkurort.
Manege
Manege (frz. manège, spr. -nähsch), Reitbahn, Reitschule.
Manegebewegung
Manegebewegung, s. Zwangsbewegungen.
Manen
Manen (lat. manes, d.i. die Guten), bei den R?mern und altital. V?lkern die Seelen der Verstorbenen.
Manendienst
Manendienst, s.v.w. Ahnenverehrung (s.d.).
Manes
Manes, Stifter der Manichäer, s. Mani.
Manessische Handschrift
Manessische Handschrift, berühmte, im 14 Jahrh. in der Schweiz entstandene, seit dem 17. Jahrh. bis 1888 in Paris, seitdem wieder wie früher in Heidelberg aufbewahrte deutsche ...
Manet
Manet (spr. -neh), Edouard, franz. Maler, Hauptmeister der sog. Impressionisten, geb. 1833 zu Paris, gest. das. 30. April 1883; bes. Bildnisse und Landschaften (Strand von ...
Manetho
Manĕtho, ägypt. Priester, Tempelschreiber in Heliopolis zur Zeit der ersten Ptolemäer, schrieb unter anderm eine »Ägypt. Geschichte« in griech. Sprache. Sie ist bis auf ...
Manfred
Manfred, König von Sizilien, geb. 1231, natürlicher, aber anerkannter Sohn Kaiser Friedrichs II., erhielt nach dessen Tode 1250 Tarent, übernahm nach seines Halbbruders Konrads ...
Manfredonia
Manfredon?a, Stadt in der ital. Prov. Foggia, am Monte Gargano und am Golf von M. des Adriat. Meers, (1901) 12.188 E., Hafen.
Mang
Mang, Sankt, bayr. Gemeinde, s. Sankt Mang.
Manga
Manga, Mangopflaume, s. Mangifera.
Mangabe
Mangabe, s. Meerkatze.
Mangabeiras
Mangabeĭras, Serra das M., Gebirgszug in Zentralbrasilien, bis 1000 m.
Mangaia-Archipel
Mangaia-Archipel, Inselgruppe in Polynesien, s.v.w. Cookarchipel.
Mangal
Mangal (türk.), orient. Wärmeapparat.
Mangalia
Mangal?a, Mentalie, Hafenstadt am Schwarzen Meer, (1899) 1459 E., der s?dlichste Punkt des 1878 an Rum?nien abgetretenen Teils der Dobrudscha, Kr. K?stendsche.
Mangalur
Mangal?r, engl. Mangalore, bei den Eingeborenen auch Kodigal, Hafenstadt in der brit.-ostind. Pr?sidentsch. Madras, an der Malabark?ste, Distr. S?dkanara, (1901) 44.108 E.; ...
Mangan
Mang?n (chem. Zeichen Mn), dem Eisen ?hnliches Metall, in der Natur weit verbreitet, aber immer an Sauerstoff gebunden, im Pyrolusit (Braunstein), Braunit, Manganit, ...
Manganblende
Manganblende, Manganglanz, Alabandin, regul?res, eisenschwarzes bis stahlgraues, halbmetallisch gl?nzendes Mineral, besteht aus Mangan und Schwefel.
Manganbraun
Manganbraun, s. Bister.
Manganeisen
Manganeisen, s. Eisenlegierungen.
Manganeut
Manganeut (grch.), Zauberer, Gaukler; Quacksalber; Mangan?e, Zauberei, Gaukelei.
Manganglanz
Manganglanz, s. Manganblende.
Mangangrün
Mangangr?n, s. Baryum.
Manganin
Mangan?n, s. Manganlegierungen.
Manganit
Mangan?t, Graubraunstein, Graumanganerz, rhombisches Mineral, dunkelgrau, metallgl?nzend, aus Manganhydroxyd bestehend, wie Braunstein benutzt.
Manganlegierungen
Manganlegierungen. Die wichtigste M. ist das Manganeisen (s. Eisenlegierungen); dann Mangankupfer, das andere Kupferlegierungen (Bronze) verbessert (Manganbronze bildend), und ...
Mangansaures Baryum
Mangansaures Barўum s. Baryum.
Manganspat
Manganspat, Himbeerspat, Dialogit, Rhodochrosit, rhomboedrisches, rosen- bis himbeerrotes, durch Verwitterung sich schw?rzendes, durchscheinendes Mineral, kohlensaures ...
Mangarewagruppe
Mangar?wagruppe, Inselgruppe der Tuamotu.
Mangbattu
Mangbattu, afrik. Volk, s. Monbuttu.
Mange
Mange, Wurfmaschine des Mittelalters mit beweglichem Gegengewicht; Maschine mit zylindrischen Rollen zum Gl?tten der W?sche oder zur Appretur von Geweben (auch Mandel, Mangel, ...
Mangelin
Mangelin (spr. m?nndsch?linn), Perlengewicht in Madras = 0,349 g.
Mangerai
Mangerai, Westteil der Sunda-Insel Flores. Mangeraistra?e, Meeresstra?e zwischen den Inseln Flores und Sumbawa in Niederl?nd.-Ostindien.
Mangfall
Mangfall, l. Nebenflu? des Inn im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, flie?t bei Gmund aus dem Tegernsee, m?ndet nach 82 km bei Rosenheim.
Mangifera
Mangif?ra L., Pflanzengattg. der Anakardiazeen, B?ume des trop. Asiens. Der ostind. Mangobaum (M. ind?ca L. [Abb. 1125; a Bl?te, b Frucht, c Steinkern]) wird wegen seiner ...
Mangischlák
Mangischlák, richtiger Mangyschlak, Halbinsel an der Ostküste des Kaspischen Meers.
Mangkassar
Mangkassar, Hauptstadt von Celebes, s. Makassar.
Manglebaum
Manglebaum, s. Rhizophora.
Mangobaum
Mangobaum, s. Mangifera [Abb. 1125].
Mangold
Mangold, Pflanzenart, s. Beta.
Mangostane
Mangost?ne, s. Garcinia.
Mangrovebaum
Mangr?vebaum, s. Rhizophora.
Mangstritt
Mangstritt, Sankt, Lechdurchbruch bei Füssen.
Mangu
Mangu, der mittlere Teil des Amur (s.d.).
Mangu [2]
Mangu, Regierungsstation und Stadt in Togo, s. Sansanne-Mangu.
Manguste
Manguste (Herpestes), Gattg. der Schleichkatzen, Zeheng?nger mit nicht zur?ckziehbaren, stumpfen Krallen, kleinem Kopfe, kurzem Schwanz, niedrigen Beinen, rauhem, langhaarigem ...
Mangyschlák
Mangyschlák, Halbinsel, s. Mangischlak.
Manhartsberg
Manhartsberg, von der Thaya zur Donau streichender Bergzug in Nieder?sterreich, die s?d?stl. Vorstufe des B?hmerwaldes, bis 536 m aufsteigend.
Manhattan Island
Manhattan Island (spr. m?nnh?tt?n eil?nd), nordamerik. Insel, Staat Neuyork, vom Hudson, Harlem und East River gebildet; auf ihr der Hauptteil von Neuyork.
Mani
Mani, griech. Landschaft, s. Mainotten.
Mani [2]
Mani oder Manes (lat. Manichaeus), Stifter eines orient. Religionssystems, Sohn eines pers. Magiers Fatak, geb. um 215 n.Chr. zu Mardinu in Babylonien, stiftete 242 die Sekte der ...
Maniakalisch
Maniakālisch, tobsüchtig, s. Manie.
Maniaten
Mani?ten, s. Mainotten.
Manichäer
Manichäer, Anhänger des von Mani (s.d.) zur Weltreligion bestimmten Systems, des Manichäismus, eines Gemisches von altpers. Dualismus und christl. Gnostizismus, wonach sich von ...
Manichäer [2]
Manichäer, in der Studentensprache s.v.w. mahnender Gläubiger, im 18. Jahrh. wahrscheinlich infolge Verwechslung der M. und Juden unter Anlehnung an das deutsche »mahnen« ...
Manie
Man?e (grch.), meist heilbare Form der Geisteskrankheit, tritt auf als maniakalische Exaltation, mit gehobenem Selbstgef?hl und abnorm reichem Zustr?men von Gedanken, ...
Manier
Manīer (frz.), Art und Weise; Benehmen; feine Lebensart; die eigentümliche Behandlungs- und Darstellungsweise sowohl in den verschiedenen Kunstgattungen als der verschiedenen ...
Manifést
Manif?st (mittellat.), ?ffentliche Erkl?rung einer Staatsregierung ?ber eine wichtige Angelegenheit zur Rechtfertigung ihrer Handlungsweise; im Seerecht Erg?nzung zum ...
Manifestation
Manifestation (lat.), Offenbarung, Erklärung; in der Naturphilosophie die Erscheinung des Unendlichen im Endlichen. Manifestationseid, Offenbarungseid, der Eid, den der erfolglos ...
Maniguettapfeffer
Maniguettapfeffer (spr. -getta-), s. Amomum.
Manihikiinseln
Manih?kiinseln, Zentralpolynesische Sporaden, Roggeveen-, Penrhyninseln, brit. (mit dem Cookarchipel zu Neuseeland) Gruppe im Stillen Ozean, 137 qkm, 1444 E.
Manihot
Man?hot oder Maniok, Kassavestrauch, bittere Kassave (Manihot utilissima Pohl oder Jatropha Manihot L. [Abb. 1127; a m?nnliche, b weibliche Bl?te, beide durchschnitten, c ...
Manikaland
Man?kaland, Landschaft in Rhodesia (S?drhodesia), ?stl. von Maschonaland, 26.000 qkm, vom Sabi durchstr?mt; wenig kultiviert, sehr fruchtbar; Hauptort Umtali.
Manikure
Manikure (frz. manicure, spr. -kühr), die Pflege der Hände; auch eine Person, die dies berufsmäßig besorgt.
Manila
Manīla, befestigte Hauptstadt der Philippinen, auf der Insel Luzon [Karte: Asien I, 10], an der Bai von M., an der Mündung des Pasig, (1903) 219.928 E., Sitz des amerik. ...
Manilahanf
Man?lahanf, Bananenfaser, Abaka, die z?hen Bastfasern der Blattscheiden von Musa text?lis N. v. Es.; zu Klingelz?gen, als Einschlag in M?beldamaste etc. verwendet.
Manilapapier
Man?lapapier, ein aus dem Baste von Musaarten gefertigtes Papier.
Manilius
Manilĭus, Marcus, röm. Dichter zur Zeit des Augustus, Verfasser des Lehrgedichts »Astronomica« (hg. von Jakob, 1846).
Manille
Manille (span., spr. -illje), im L'hombrespiel die zweithöchste Trumpfkarte.
Manin
Manīn, Daniele, ital. Staatsmann, geb. 13. Mai 1804 zu Venedig, Advokat das., Führer der antiösterr. Partei, 1848 Vorsitzender der Provisorischen Regierung, 13. Aug. bis zum ...
Maniok
Man?ok, Pflanzengattg., s. Manihot [Abb. 1127].
Manipel
Manīpel (lat. manipŭlum), breites ornamentiertes Band, über den linken Vorderarm des messelesenden Priesters getragen.
Manipel [2]
Manīpel (lat. manipŭlus, »Handvoll«, »Haufen«), Unterabteilung der altröm. Legion, 100, später 120 Mann stark. Manipulārstellung, auch Quinkunzialstellung (s. ...
Manipulation
Manipulation (lat.), kunstgerechte Handhabung, Anwendung der nötigen Handgriffe, insbes. bei heilkünstlerischen Verrichtungen; Verfahren, Geschäftskniff. Manipulieren, ...
Manipur
Manipur, brit.-ostind, Vasallenstaat in Hinterindien (Assam), 8505 qkm, (1901) 284.465 E.; Hauptort M. oder Imphal, 67.093 E.
Manisocks
Manisocks, feinere, leichtere, glatte Baumwollzeuge.
Manissa
Manissa, das alte Magnesia, Stadt im t?rk.-kleinasiat. Wilajet A?din, am Gedistscha?, 35.000 E.
Manistee
Manistee (spr. m?nnistih), Stadt im nordamerik. Staate Michigan, an der M?ndung des Flusses M. in den Michigansee, (1900) 14.260 E.; Holzhandel.
Manito
Manito, in den Algonkinsprachen Nordamerikas alles Übernatürliche, insbes. die Geister.
Manitobá
Manitob?, kanad. Provinz, 191.000 qkm, (1901) 254.947 E.; Fl?sse: Red River und Assiniboine; Seen: Winnipeg, M. (400 km lg.), Winnipegosis, W?ldersee; fruchtbarer Boden; ...
Manitoulin
Manitoulin (Manitulin), kanad. Inselgruppe im Huronsee.
Manitowóc
Manitow?c, Stadt im nordamerik. Staate Wisconsin, am Michigansee, (1900) 11.786 E.; M?hlen.
Manizales
Maniz?les, Hauptstadt des Dep. Caldas der Republik Kolumbien, 20.000 E.
Manjanga
Manjanga, Station im Kongostaat, im Tale der Livingstonefälle.
Manjarasee
Manjārasee, See im N. von Deutsch-Ostafrika.
Manjütwurzel
Manj?twurzel, s. Munjitwurzel.
Mankato
Mank?to, Stadt im nordamerik. Staate Minnesota, am Minnesota, (1900) 10.599 E.
Manko
Manko (ital.), das Fehlende, der Abgang (bei Waren); mankieren, fehlen, mangeln; Bankrott machen.
Manks
Manks, Bewohner der Insel Man (s.d. und Manx).
Manlius
Manl?us, Marcus, nach der Sage der Begr?nder des r?m. patrizischen Geschlechts der Manlier, Konsul 392 v.Chr., vereitelte angeblich 387 den n?chtlichen Anschlag der Gallier ...
Manmaw
Manmaw, Stadt in Birma, s.v.w. Bhamo.
Manna
Manna, s??schmeckende erh?rtete Pflanzens?fte. Die von der Mannaesche (s. Esche) stammende offizinelle Eschen-M. (kalabrische M.), eine gelbliche, kristallinische, 60-80 Proz. ...
Mannaflechte
Mannaflechte, s. Sphaerothallia.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.025 c;