Слова на букву malm-natr (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву malm-natr (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Mannagras
Mannagras, Mannagr?tze, Mannahirse, s. Glyceria [Abb. 703].
Mannaklee
Mannaklee, s. Alhagi.
Mannazikade
Mannazikade, s. Singzirpen.
Mannazucker
Mannazucker, s. Mannit.
Mannbarkeit
Mannbarkeit, s. Pubertät.
Mannen
Mannen, im Mittelalter Lehnsleute und Vasallen.
Männerkindbett
M?nnerkindbett, s. Couvade.
Mannesmannsches Röhrenwalzverfahren
Mannesmannsches R?hrenwalzverfahren, Hohlwalztechnik, Hohlwalzverfahren, ein von den Gebr. Mannesmann angegebenes Verfahren, nach dem zwischen windschief zueinander stehenden, in ...
Mannesschwäche
Mannesschwäche, s.v.w. Impotenz (s. Impotent).
Mannfeld
Mannfeld, Bernh., Radierer, geb. 6. März 1848 in Dresden, seit 1873 in Berlin; große Originalradierungen von Domen, Schlössern, Burgen etc.
Mannhardt
Mannhardt, Wilh., Mytholog, geb. 26. März 1831 zu Friedrichstadt (Schleswig), gest. 26. Dez. 1880 in Danzig; schrieb: »German. Mythen« (1858), »Die Götterwelt der deutschen ...
Mannhartsberg
Mannhartsberg, s. Manhartsberg.
Mannheim
Mannheim, Kreis- und Amtsstadt in Baden, am Einfluß des Neckars in den Rhein, (1900) 141.131 (1905: 162.607) E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Reichsbankhauptstelle, Handels-, ...
Mannheimer Gold
Mannheimer Gold, goldähnliche Legierung aus Kupfer, Messing und Zinn.
Manning
Manning (spr. männ-), Henry Edward, Kardinal und Primas der kath. Kirche in England, geb. 15. Juli 1808 zu Totteridge von prot. Eltern, 1841 Archidiakonus von Chichester, schloß ...
Mannit
Mann?t, Mannazucker, der s??schmeckende Hauptbestandteil der Manna (s.d.), au?erdem in den Bl?ttern des Flieders, der Esche, Sellerie etc., dient als schwaches Abf?hrmittel; ...
Mannjungfrauschaft
Mannjungfrauschaft, Abweichung in der geschlechtlichen Entwicklung, wonach Weiber (Mannweiber, Mannjungfern, Halbjungfern, Viragines) einen m?nnlichen Habitus besitzen ...
Mannlicher
Mannlicher, Ferdinand, Ritter von, Ingenieur, geb. 30. Jan. 1848 in Mainz, gest. 20. Jan. 1904 in Wien, konstruierte verschiedene Repetiergewehrsysteme, ferner mehrere Selbstlader ...
Mannloch
Mannloch, ?ffnung der Dampfkessel, gerade so gro?, da? ein Mann in das Innere steigen kann, um sie zu reinigen; ovale ?ffnung in der Innenhaut des Schiffs, Zugang zum ...
Manno
Manno, Pseudonym von K. Lemcke (s.d.).
Mannose
Mann?se, s. Mannit.
Mannsblut
Mannsblut, Pflanzenart, s. Hypericum.
Mannsmahd
Mannsmahd, Feldma? in W?rttemberg, s.v.w. Juchart = 47,276 a.
Mannsschild
Mannsschild, Pflanzenart, s. Androsace.
Mannstaedt
Mannstaedt, Wilh., Possendichter, geb. 20. Mai 1837 in Bielefeld, früher Fabrikant, dann Theaterkapellmeister in Berlin, gest. 13. Sept. 1904 in Steglitz; schrieb zahlreiche ...
Mannstreu
Mannstreu, Pflanzengattg., s. Eryngium.
Mannus
Mannus, bei den Germanen Sohn des Gottes Tuisto; von seinen drei S?hnen leiteten sie ihre drei Hauptst?mme ab: die Ing?vonen, Ist?vonen und Herminonen.
Mannuzzi
Mannuzzi, s. Manutius.
Mano destra
Mano destra (ital., Mus.), abgek?rzt m.d., mit der rechten Hand (zu spielen); Mano sinistra (m.s.), mit der linken Hand.
Manometer
Manomēter (grch.), Instrument zur Messung des Druckes von Flüssigkeiten, Gasen und Dämpfen. Im Quecksilber-M. [Abb. 1129] wird der Druck durch die Länge einer in einer ...
Manon
Manon (frz., spr. -óng), Diminutiv von Marie.
Manono
Man?no, Insel bei der Insel Apolima (s.d.).
Manor
Manor (engl., spr. m?nn'r), im engl. Recht ein Freilehn, dessen Inhaber (Lord of the M.) eine Art Lehnsherrlichkeit ?ber seine P?chter besitzt.
Manora
Manora, Fort am Hafenplatz Kiamari der Seestadt Karatschi in der indobrit. Pr?sidentsch. Bombay.
Manora-Sternwarte
Manora-Sternwarte, Sternwarte auf der Insel Lussin im Golf von Quarnero.
Manöver
Manöver (frz.), Handhabung, Hand-, Kunstgriff; beim Militär größere Truppenübungen im Frieden zur Vorbereitung auf die Kriegsverhältnisse.
Manquement
Manquement (frz., spr. mankmáng), Mangel, Ausfall.
Manresa
Manr?sa, Stadt in der span. Prov. Barcelona, am Cardoner, (1900) 23.252 E.; Textilindustrie.
Mans
Mans, Le (spr. mang), Stadt im franz. Dep. Sarthe, an der Sarthe, (1901) 63.272 E., naturwiss. Museum; Industrie; hier 11. und 12. Jan. 1871 Sieg des Prinzen Friedrich Karl über ...
Mansa
Mansa, Wurzel von Anemiopsis californica Hook., einer amerik. Piperazee, Mittel bei Ruhr und Malaria.
Mansarde
Mansarde, Dachgescho?, Dachstube (s. Mansart).
Mansart
Mansart (spr. mangsahr), Franç., franz. Baumeister, geb. 1598 zu Paris, gest. das. 1666, baute kleinere Schlösser in klassischem Still; mit Unrecht gilt er als Urheber der von ...
Manschette
Manschette (frz.), Handkrause; auch verschiedene Gegenstände von ähnlicher Form (Buket-, Licht- etc. M.); Manschetten haben, s.v.w. Furcht haben.
Manschinellenbaum
Manschinellenbaum, s. Hippomane.
Mansfeld
Mansfeld, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Merseburg, am Talbach, (1905) 2664 E., Amtsgericht, Haus von Luthers Vater; Bergbau. Die Grafsch. M. (1100 qkm) wurde nach Aussterben der ...
Mansfeld [2]
Mansfeld, Ernst, Graf von, Feldherr, geb. 1580, leistete dem König von Spanien in den Niederlanden und dem Kaiser in Ungarn wichtige Dienste, schlug sich, als ihm die Güter ...
Mansfield
Mansfield (spr. männsfihld). 1) Stadt in der engl. Grafsch. Nottingham, (1901) 21.441, mit M. Woodhouse 26.318 E.; Strumpfwirkereien. – 2) Stadt im nordamerik. Staate Ohio, ...
Mansi
Mansi, Johann Dominikus, kath. Theolog, geb. 1692 zu Lucia, 1765 Erzbischof das., gest. 1769; kommentierte und edierte die Kirchengeschichte des Baronius und seiner Fortsetzer ...
Mansion House
Mansion House (spr. m?nnsch'n haus), die Amtswohnung des Lord Mayor in London.
Manso
Manso, Joh. Kasp. Friedr., Geschichtschreiber und Schulmann, geb. 26. Mai 1760 zu Blasienzell (Hzgt. Gotha), gest. 9. Juni 1826 als Rektor des Magdalenum zu Breslau; schrieb: ...
Manstein
Manstein, Albrecht Ehrenreich Gustav von, preu?. General, geb. 24. Aug. 1805, 1863 Generalleutnant, f?hrte 1864 die 6. Division beim Sturm auf die D?ppeler Schanzen, 1866 die ...
Mansurah
Mansūrah, Hauptstadt der unterägypt. Prov. Dachalieh, r. am Damiettearm des Nils, (1897) 36.131 E.; hier 1250 Gefangennahme Ludwigs IX.
Mantegazza
Mantegazza, Paolo, ital. Physiolog und Anthropolog, geb. 31. Okt. 1831 zu Monza, seit 1870 Prof. zu Florenz; seine Schriften meist ins Deutsche übersetzt: »Physiologie des ...
Mantegna
Mantegna (spr. -tennja), Andrea, ital. Maler und Kupferstecher, geb. 1431 zu Vicenza, gest. 13. Sept. 1506 zu Mantua; Hauptwerke: Fresken in der Kirche der Eremitani zu Padua; ...
Mantel
Mantel, bei den ersten gezogenen Geschützen die (bis etwa 1880 gebräuchliche) Umhüllung der Langgeschosse mit einer Bleischicht, die ihnen die Führung im Rohre geben sollte ...
Mantelet
Mantelet (frz., spr. mangt'leh), Mäntelchen; Blendung einer Schießscharte.
Mantelfläche
Mantelfläche, s. Zylinder.
Mantelgürteltier
Mantelgürteltier, s. Gürtelmaus [Abb. 738].
Mantelkinder
Mantelkinder, G?rtelkinder, die vor der Trauung von Verlobten erzeugten Kinder, die durch die nachfolgende Ehe gleiche Rechte mit den ehelich geborenen erlangen, so genannt, weil ...
Mantelringrohr
Mantelringrohr, s. Mantelrohr.
Mantelrohr
Mantelrohr, Gesch?tzrohr in Metallkonstruktion, besteht aus einem Seelenrohr und dem Mantel, der den Verschlu? tr?gt; gr??ere Kaliber haben zur Verst?rkung noch Ringe ...
Manteltiere
Manteltiere (Tunic?ta), Kreis hochentwickelter, den Wirbeltieren nahestehender Tiere mit bilateral-symmetrischem, ungegliedertem, sack- oder tonnenf?rmigem, gliedma?enlosem ...
Mantes
Mantes (spr. mangt), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Oise, an der Seine (1901) 8034 E.
Manteuffel
Manteuffel, Edwin, Freiherr von, preuß. Generalfeldmarschall, geb. 24. Febr. 1809 zu Dresden, 1848 Flügeladjutant Friedrich Wilhelms IV., 1857 Chef des Militärkabinetts, wirkte ...
Manteuffel [2]
Manteuffel, Otto Theodor, Freiherr von, preuß. Staatsmann, geb. 3. Febr. 1805 zu Lübben, 8. Nov. 1848 Minister des Innern, nahm als interimistischer Minister des Äußern an der ...
Mantik
Mantik (vom grch. mantis, Seher), Wahrsagekunst.
Mantilla
Mantilla (span., spr. -illja), Schleiertuch der span. Frauen, den Kopf und einen Teil des Gesichts verhüllend; danach Mantille, leichtes Frauenmäntelchen.
Mantinea
Mantin?a (grch. Mantincia) im Altertum Stadt im ?stl. Arkadien; hier 418 v.Chr. Sieg des spartan. K?nigs Agis II. ?ber die Argiver, 362 v.Chr. Sieg der Thebaner unter ...
Mantiqueira
Mantiqueira (spr. -k??-), Serra da, Gebirgskette im S. der brasil. Prov. Minas Geraes, im Itatiaya 2712 m hoch.
Mantisse
Mantisse (lat., d.i. Zugabe), in der Mathematik der gebrochene Teil eines Logarithmus (s.d.).
Mantua
Mantŭa (ital. Mantŏva), Hauptstadt der ital. Prov. M. (2339 qkm, 1905: 315.489 E.; Lombardei) und starke, von Seen umgebene Festung, am Mincio, (1901) 29.142 E., Kirche Sant' ...
Mantuanisches Gefäß
Mantu?nisches Gef??, antike Vase (15 cm hoch), aus einem einzigen Onyx geschnitten, 1630 aus Mantua geraubt, jetzt im Museum zu Braunschweig.
Mantumbasee
Mantumbasee, See im Kongostaat, ?stl. von der M?ndung des Mobangi in den Kongo.
Manu
Manu (»Mensch«), im Weda der Vater der Menschen, der in Indien die Rolle des Noah spielt; dann Bezeichnung der Schule der Mānava, von der das berühmteste ind. Gesetzbuch, das ...
Manu propria
Manu proprĭa (lat.), eigenhändig.
Manua
Manua, amerik. Samoainsel, s.v.w. Tau.
Manual
Manu?l (lat.), Handbuch, kaufm?nnisches Tagebuch, Memorial; Buch, worin die Ausgaben und Einnahmen nach den Quellen und verschiedenen Zwecken (Titeln und Kapiteln) eingetragen ...
Manualakten
Manu?lakten, s. Handakten.
Manubien
Manubĭen (lat.), Kriegsbeute und das daraus gelöste Geld; auch Wuchergewinn.
Manubrium
Manubrĭum (lat), Handgriff, Handhabe; insbes. die Griffe an den Registerzügen der Orgel.
Manucci
Manucci (spr. -uttschi), s. Manutius.
Manuduktion
Manuduktion (lat.), Handleitung, Anleitung.
Manuel
Manŭel, Don Juan, Infant von Kastilien, geb. 5. Mai 1282 zu Escalona, kämpfte energisch gegen die Mauren, gest. 1349; als Schriftsteller bekannt durch seinen »Graf Lucanor«, ...
Manuel I.
Man?el I., K?nig von Portugal, s. Emanuel I.
Manuel I. Komnenos
Manūel I. Komnēnos, Kaiser von Byzanz (1143-80), geb. 1122, befestigte seine Herrschaft in Kleinasien, unterwarf Serbien, machte das Reich der Magyaren zu einem byzant. ...
Manuel [2]
Manŭel, Nikolaus, genannt Deutsch, Maler und Dichter, geb. um 1484 zu Bern, gest. das. 30. April 1530. Seine Dichtungen hg. von Bächtold (1878). – Biogr. von Schaffroth ...
Manufaktur
Manufaktūr (lat.), früher Bezeichnung für die Werkstätten der Handarbeit im Gegensatz zur Rohstoffgewinnung und zur Fabrik; jetzt versteht man unter Manufakturwaren vorwiegend ...
Manumea
Manumea, s. Zahntaube.
Manumission
Manumission (lat.), Entlassung, die Freigebung eines Sklaven oder Leibeigenen.
Manuped
Manup?d (vom lat. manus, Hand, und pes, Fu?), ein Dreirad, das durch ruderartige Hebel mit den H?nden fortbewegt wird; f?r Personen, die ihre F??e nicht gebrauchen k?nnen.
Manus
Manus (lat.), Hand. M. mort?a, Tote Hand (s.d.). M. manum lavat, eine Hand w?scht die andere.
Manuskrípt
Manuskrípt (lat., »Handschrift«), jedes geschriebene im Gegensatz zu einem durch den Druck veröffentlichten Schriftwerk. Der Vermerk auf Druckwerken: »Als M. gedruckt« ...
Manustupration
Manustupration (lat.), Selbstbefleckung (Onanie).
Manutius
Manutĭus, eigentlich Manuzzi (Mannuzzi), auch Manucci, ital. Buchdruckerfamilie, deren Drucke Aldinen heißen. Aldus I. oder der Ältere, geb. 1448 zu Bassiano, errichtete 1485 ...
Manx
Manx, der kelt. Dialekt der Insel Man (s.d.), dem gälischen Sprachzweige angehörend.
Manyema
Manyēma, afrik. Volk, s. Manjema.
Manýtsch
Manýtsch, einem Flußbett ähnliche Vertiefung zwischen dem Asowschen und Kaspischen Meer (Rest des frühern Zusammenhangs beider), 680 km lg., mit flachen Seen.
Manzanares
Manzanāres. 1) Fluß in der span. Prov. Madrid, entspringt am Cerro de los siete Picos, durchfließt Madrid, mündet r. in den Jarama. – 2) Stadt in der span. Prov. Ciudad ...
Manzanilla
Manzanilla (spr. -illja), span. Wein, eine Art Sherry.
Manzanillabaum
Manzanillabaum (spr. -illja), s. Hippomane.
Manzanillo
Manzanillo (spr. -illjo). 1) Stadt an der Südküste der Insel Kuba, (1899) 14.464 E. – 2) M., Puerto de Colima, Hafen des mexik. Staates Colima (s.d.).
Manzel
Manzel, Ludwig, Bildhauer, geb. 3. Juni 1858 in Kagendorf bei Anklam, lebt als Prof. und Vorsteher eines Meisterateliers an der Akademie in Berlin; Hauptwerke: Friede durch ...
Manzoni
Manzōni, Alessandro, ital. Dichter, geb. 7. März 1785 zu Mailand, 1860 Mitglied des ital. Senats, streng katholisch, gest. in der Nacht zum 23. Mai 1873, Begründer und Haupt ...
Manßûr
Man??r, Al-, richtigere Schreibung f?r Almansor.
Mao
Mao, Stadt in Kanem (Sudan).
Mäonide
M?on?de, Beiname des Homer, entweder nach seinem Geburtsland M?on?en (Landschaft in Lydien), oder seinem Vater M?on.
Maori
Maōri, die eingeborenen polynes. Bewohner von Neuseeland, bes. der Nordinsel, (1901) noch 43.143 Köpfe, jetzt Christen [Tafel: Menschenrassen, 16].
Mapes
Mapes oder Map, Walter, engl. Geistlicher, geb. um 1140, Günstling Henrichs II. von England, gest. gegen 1210; bearbeitete Legenden von der Tafelrunde und schrieb: »De Nugis ...
Maphrian
Maphr?an, der zweith?chste Bischof der Jakobiten (s.d.).
Mapiainseln
Mapiainseln, Gruppe der Karolinen, 70-80 E.
Mapimi
Mapimi, Hochfl?che des mexik. Staates Coahuila.
Mappemonde
Mappemonde (frz., spr. mapp'móngd), Erdkarte; M. céleste (spr. ßeléßt), Himmelskarte.
Mappieren
Mappieren, eine Gegend, ein Land kartographisch aufnehmen. Mappierung, s. Feldmeßkunst; Mappeur (spr. -pöhr), ein damit beauftragter Offizier.
Mappila
Mappila, Nachkommen der Araber und der islamit. Hindu im s?dl. Vorderindien, bes. an der Malabark?ste.
Mar Bermejo
Mar Bermējo, der Kalifornische Meerbusen (s.d.).
Mar del Plata
Mar del Plata, Seebad in der argentin. Prov. Buenos Aires, 6-7000 E.
Mara
Mara, Pampashase (Dolich?tis patagon?ca Wagn. [Abb. 1132]), Nagetier aus der Familie der Hufpf?tler, reh?hnlich, grau, schwarz und gelblich gesprenkelt, unten wei?; in den ...
Mara
Mara, Pampashase (Dolich?tis patagon?ca Wagn. [Abb. 1132]), Nagetier aus der Familie der Hufpf?tler, reh?hnlich, grau, schwarz und gelblich gesprenkelt, unten wei?; in den ...
Mara [2]
Mara, Gertrud Elisabeth, geborene Schmeling, ber?hmte S?ngerin, geb. 23. Febr. 1749 in Cassel, 1771-80 bei der k?nigl. Oper in Berlin, wo sie den Cellisten Joh. Baptist M. ...
Mara [3]
Mara, La, Pseudonym von Maria Lipsius (s.d.).
Marabu
Mar?bu, Kropfstorch, Adjutant (Leptopt?lus arg?la Gray [Abb. 1133]), Art der Storchv?gel, mit geradem, hohem Schnabel, r?tlichem, nacktem Kopf und Oberhals, Kehlsack wei? und ...
Marabuseide
Marăbuseide, s. Seide.
Marabut
Mar?but, richtig: Marb?t (arab.), ein Gebundener, im nordafrik. Islam s.v.w. Derwisch; auch Heiligengrab.
Maracaibo
Maraca?bo, Hauptstadt des venezuelan. Staates Zulia, an der M?ndung des Sees von M. (16.769 qkm) in den Golf von M., (1889) 34.284 E., Universit?t, Hauptstapelplatz und ...
Maracaiborinde
Maraca?borinde, s. Chinarinde.
Maracay
Marac?y, Stadt in Venezuela, am Valenciasee, 6155 E.
Maragha
Marăgha, Stadt in der pers. Prov. Aserbeidschan, 15.000 E., im Mittelalter die Sternwarte Persiens.
Marais
Marais, Le (frz., spr. -r?h, d.i. Sumpf), Name eines Pariser Stadtviertels und eines ehemal. Theaters das.; in der Franz. Revolution Spottname der Girondisten.
Marajo
Marājo (spr. -scho), Insel im brasil. Staate Pará, zwischen den Mündungen des Amazonenstroms, 19.270 qkm.
Máramaros
M?ramaros (spr. -rosch), Komitat, s. Marmaros.
Maräne
Mar?ne, Fisch, s. Renke.
Maranen
Mar?nen (Marranen, span.), Schimpfwort f?r getaufte Mauren und Juden.
Marangu
Marangu, fr?her Kilimandscharostation, Regierungsstation in Deutsch-Ostafrika (Moschi), s?d?stl. vom Kilimandscharo; 1891 gegr?ndet; dabei wissenschaftliche Station (seit 1893).
Maranhão
Maranhão (spr. -anjāung), Maranham, Küstenstaat im nördl. Brasilien, 459.884 qkm, (1890) 430.854 E. Die Hauptstadt São Luiz de M., auf der gleichnamigen Insel, (1902) 32.000 ...
Marano di Napoli
Marāno di Napŏli, Ort in der ital. Prov. Neapel, (1901) 10.317 E.
Marañon
Mara?on (spr. -anj?n), s. Amazonenstrom.
Marans
Marans (spr. -áng), Hafenstadt im franz. Dep. Charente-Inférieure, (1901) 4387 E.
Maranta
Maranta L., Pfeilwurz, Pflanzengattg. der Marantazeen. M. arundinac?a L. [Abb. 1134], krautartige s?damerik., auch anderw?rts kultivierte Pflanze mit fingerdickem Wurzelstock, ...
Marantazeen
Marantaz?en, eine monokotyledonische Pflanzenfamilie der Szitamineen, krautige, meist tropisch-amerik. Gew?chse mit st?rkereichem Wurzelstock und lebhaft gef?rbten Bl?ten.
Marasch
Marasch, Stadt im asiat.-t?rk. Wilajet Haleb, l. am Dschihan, 52.000 E.; Weberei und F?rberei.
Maraschino
Maraschino (Marasquino, spr. -kihno), feiner, kristallheller Lik?r, aus den Kernen der Marascaschlehe (Weichselkirsche, Prunus mahaleb) bereitet.
Marasmius
Marasm?us Fr., Pilzgattg. der Hymenomyzeten, e?bar, K?chengew?rz. M. ore?des Fr. (Herbstmusseron, Kr?sling), mit kleinem, lederfarbigem Hut; M. s?orodon?us Fr. (echter Musseron, ...
Marásmus
Marásmus (lat.), körperliche Entkräftung infolge von Krankheiten etc.; M. senīlis, Altersschwäche.
Marasquino
Marasquino, s. Maraschino.
Marassi
Marassi, ital. Villenort bei San Francesco d'Albaro, ?stl. von Genua, ca. 6500 E.
Marat
Marat (spr. -rá), Jean Paul, franz. Revolutionär, geb. 24. Mai 1744 zu Boudry (Neuchâtel), Stallarzt beim Grafen von Artois, bei Ausbruch der Revolution 1789 wilder Demagog, ...
Marathen
Mar?then, ostind. Volk, s. Mahratten.
Marathi
Marāthī (Mahrati), eine der neuern ind. Sprachen, gesprochen (1901 von 18.237.899 Menschen) im Lande der Mahratten (s.d.), zerfällt in mehrere Dialekte, darunter das Konkanī ...
Marathon
Mar?thon, Flecken der Ostk?ste Attikas, nahe dem jetzigen Vran?; 490 v.Chr. Sieg der Athener unter Miltiades ?ber die Perser.
Maratta
Maratta oder Maratti, Carlo, ital. Maler, geb. 1625 zu Camerino, gest. 15. Dez. 1713 zu Rom, verdient durch die Wiederherstellung der Raffaelschen Fresken im Vatikan; ...
Maratten
Maratten, ostind. Volk, s. Mahratten.
Marattiazeen
Marattiaz?en, Farnfamilie, sehr gro?e, meist trop. Farne mit mehrfach gefiederten Wedeln.
Maravedi
Marav?di, span., von den Mauren eingef?hrte Gold-, dann Silber-, endlich Kupferm?nze (M. de vellon) geringen Wertes; 1848 abgeschafft.
Marbach
Marbach, Oberamtsstadt im w?rttemb. Neckarkreis, r. am Neckar, (1905) 2620 E., Schillermuseum; Geburtsort Schillers. Der Marbacher Bund wurde 14. Sept. 1405 von den schw?b. ...
Marbel
Marbel, Motze, s. Glas nebst Abb. 696 m.
Marbella
Marbella (spr. -ellja), Hafenstadt in der span. Prov. Málaga, am Mittelländ. Meer, (1900) 9629 E.
Marblehead
Marblehead (spr. mahrbl'hedd), Seestadt im nordamerik. Staate Massachusetts, (1900) 7582 E.
Marbod
Marbod (Marobod?us), Herzog der Markomannen, f?hrte diese 8 v.Chr. in das heutige B?hmen, gr?ndete hier ein m?chtiges Reich, ward vom Cheruskerf?rsten Armin bekriegt (17 ...
Marburg
Marburg, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Cassel, an der Lahn, (1900) 17.531 (1905: 20.137) E., Garnison, Land- und Amtsgericht, Universität (30. Mai 1527 von Philipp von Hessen ...
Marburg [2]
Marburg, Bezirksstadt in Steiermark, an der Drau, (1900) 24.601 E., Sitz des Bischofs von Lavant, alte Burg, Kadettenanstalt; Fa?bindereien, Fabriken (Leder, M?bel, Lik?r); ...
Marc Aurel
Marc Aur?l, r?m. Kaiser, s. Antoninus.
Marc-Anton
Marc-Anton (Marcanton?o), ital. Kupferstecher, s. Raimondi.
Marc-Girardin
Marc-Girardin, franz. Schriftsteller, s. Saint-Marc Girardin.
Marcato
Marcāto, marcando, abgekürzt marc. (ital., Mus.), markiert, hervorgehoben.
Marceau
Marceau (spr. -ßoh), Franç. Séverin Desgraviers, franz. General, geb. 1. März 1769 zu Chartres, schlug 12. Dez. 1793 die Vendéer bei Le Mans, entschied 26. Juni 1794 den Sieg ...
Marcellin
Marcellin (spr. -ßĕläng), leichtes, wahrscheinlich nach der Stadt Saint-Marcellin benanntes Seidenzeug.
Marcellinus
Marcellīnus, Heiliger, Papst 296-304, verleugnete angeblich in der Diokletianischen Verfolgung den Glauben, soll dann hingerichtet worden sein.
Marcellinus [2]
Marcell?nus, Ammianus, r?m. Geschichtschreiber, s. Ammianus Marcellinus.
Marcello
Marcello (spr. martsch-), Benedetto, Kirchenkomponist, geb. 24. Juli 1686 zu Venedig, gest. 24. Juli 1739 als Camerlengo (Schatzmeister) zu Brescia; Hauptwerk: die 50 ...
Marcéllus
Marcéllus, röm. plebejische Familie des Claudischen Geschlechts. Marcus Claudius M. siegte 222 v.Chr. über die Insubrer, focht im zweiten Punischen Kriege bei Nola siegreich ...
March
March (slaw. Morava), Hauptflu? M?hrens, entspringt in 1263 m H?he am S?dabhang des Hohen Schneebergs, bildet erst M?hrens, dann ?sterreichs Grenze gegen Ungarn, m?ndet nach 350 ...
March [2]
March, Landschaft (173 qkm) im schweiz. Kanton Schwyz; Hauptort Lachen.
March [3]
March (spr. mahrtsch), Stadt in der engl. Grafsch. Cambridge (Isle of Ely), am Old Nen, (1901) 7565 E.
Marchand
Marchand (frz., spr. -sch?ng), Kaufmann; Marchandtailleur (spr. taj?hr), Schneider, der ein Lager von Stoffen h?lt; Marchandise (spr. -schangdihs'), Ware, Kaufmannsgut; ...
Marchand [2]
Marchand (spr. -schang), Felix, Mediziner, geb. 22. Okt. 1846 in Halle, 1879 Dozent in Halle, dann in Breslau, 1881 Prof. der pathol. Anatomie in Gie?en, 1883 in Marburg, 1900 ...
Marchand [3]
Marchand (spr. -schang), Thomas, franz. Offizier und Forschungsreisender, geb. 22. Nov. 1863 in Thoissey (Dep. Ain), mehrfach F?hrer von Expeditionen in Nordafrika, nahm 1898 ...
Marchantia
Marchant?a Raddi, Lebermoosgattg. der Marchantiazeen, mit blattartigem, unregelm??ig gerandetem Thallus. In Deutschland M. polymorpha L. (Leberkraut) [Abb. 1135]), an feuchten ...
Marchantiazeen
Marchantiaz?en, Familie der Lebermoose (s.d.).
Marche
Marche (spr. -ke), ital. Name f?r die Landsch. Marken.
Marchegg
Marchegg (Marcheck), Stadt in Nieder?sterreich, im Marchfeld, r. an der March, (1900) 2210 E.
Märchen
Märchen, Volkserzählungen, die im Unterschiede von Epos und Sage nicht an wirkliche histor. Personen und Begebenheiten anknüpfen, sondern das Wunderbare und Phantastische ...
Marchena
March?na (spr. martsch-), Stadt in der span Prov. Sevilla, (1900) 12.468 E., Schwefelb?der.
Marchesa Colombi
Marchesa Colombi (spr. -k?-), Pseudonym der ital. Schriftstellerin Maria Torelli-Torriani.
Marchese
Marchese (spr. -k?-), s. Marquis.
Marchesi
Marchesi (spr. -kē-), Mathilde, geborene Graumann, Gesanglehrerin, geb. 26. März 1826 in Frankfurt a.M., erst Konzertsängerin, seit 1852 vermählt mit dem Sänger und ...
Marchesi [2]
Marchesi (spr. -k?-), Pompeo Cavaliere, ital. Bildhauer, geb. 7. Aug. 1789 in Saltrio, Sch?ler Canovas, gest. 7. Febr. 1858 als Prof. an der Akademie zu Mailand; Portr?tstatuen: ...
Marchfeld
Marchfeld, Ebene in Nieder?sterreich, zwischen Donau und March, umfa?t gegen 900 qkm; ber?hmte Pferde- und G?nsezucht. Hier 13. Juli 1260 Sieg Ottokars von B?hmen ?ber Bela IV. ...
Marchienne-au-Pont
Marchienne-au-Pont (spr.-sch??nn o pong), Flecken in der belg. Prov. Hennegau, an der Sambre, (1904) 19.935 E.; Kohlengruben, Glash?tten, Eisenwerke.
Marchin
Marchin (spr. -sch?ng), Gemeinde in der belg. Prov. L?ttich, am Hoyoux (zur Maas), (1904) 5815 E.; Industrie.
Marchio
Marchĭo, s. Markgraf.
Marcia
Marcia (ital., spr. martscha), Marsch; M. funebre, Trauermarsch.
Marciana Silva
Marci?na Silva, Marcianischer Wald, s. Schwarzwald.
Marcianise
Marcian?se (spr. -tschan-), Stadt in der unterital. Prov. Caserta, (1901) 12.785 E.
Marcianus
Marci?nus (Markianos), byzant. Kaiser (450-457), nach dem Tode Theodosius' II. von den Zirkusparteien zum Kaiser erhoben, verm?hlte sich mit Pulcheria, des verstorbenen Kaisers ...
Marcinelle
Marcinelle (spr. -?in?ll), Ort in der belg. Prov. Hennegau, an der Sambre, (1904) 15.915 E.; Kohlengruben, Eisen- und Ziegelindustrie.
Marcinkowskiverein
Marcinkowskiverein, Verein in Posen zur Unterstützung armer Schüler poln. Nationalität.
Marcion
Marc?on, Gnostiker, Sohn eines Bischofs von Sinope, lehrte um 150 n.Chr. ein gnostisches System mit schroffer Betonung des Gegensatzes von Gesetz und Evangelium. Der sog. Kanon ...
Marcius
Marc?us, Gn?us, s. Coriolanus.
Marcks
Marcks, Erich, Geschichtsforscher, geb. 17. Nov. 1861 in Magdeburg, 1893 Prof. in Freiburg i.Br., 1894 in Leipzig, 1901 in Heidelberg; schrieb: »Die Zusammenkunft von Bayonne« ...
Marco Polo
Marco Polo, der bedeutendste Reisende im Mittelalter, geb. 1254 zu Venedig, begleitete 1271 seinen Vater und dessen Bruder Maffeo auf deren zweiter Reise zu dem Mongolen-Großchan ...
Marcobrunnen
Marcobrunnen, s. Markobrunn.
Marconi
Marc?ni, Guilelmo, Erfinder der Telegraphie ohne Draht, geb. 25. April 1874 in Griffone bei Bologna, ging 1896 nach England; unterst?tzt das. von der Wireless Telegraph Company, ...
Marcus
Marcus, Evangelist, s. Markus.
Marcus Aurelius
Marcus Aurel?us, r?m. Kaiser, s. Antoninus.
Marcusinsel
Marcusinsel, s. Markusinsel.
Mardelle
Mardelle (frz.), Trichtergrube, rundes Erdloch, Unterbau pr?historischer Behausungen oder Aufbewahrungsraum; in Deutschland, der Schweiz und Frankreich aufgefunden.
Marderbär
Marderbär, s. Bärenmarder [Abb. 166].
Marderbeutler
Marderbeutler, s. Beutelmarder.
Mardi
Mardi (frz.), Dienstag; M. gras (spr. grah), Fastnacht.
Mardîn
Mardîn, Stadt im asiat.-türk. Wilajet Diarbekr, am Masiusberg, 25.000 E. (5000 Christen).
Mardochaitage
Mardoch?itage, Name f?r das j?d. Purimfest (s.d.).
Mardonius
Mardon?us (altpers. Marduniya), pers. Feldherr, 493 v.Chr. von seinem Schwiegervater K?nig Darius I. mit einem Heere gegen Griechenland geschickt, mu?te nach dem Scheitern ...
Maré
Maré, eine der franz. Loyaltyinseln, s. Nengoné.
Mare
Mare (lat.), Meer; M. Adriat?cum oder Sup?rum, das Adriat. Meer; M. Britannicum, der (Brit.) Kanal; M. Cantabr?cum, der Biskayische Meerbusen; M. Cron?um, das Wei?e Meer oder ...
Maréchal
Maréchal (frz., spr. -scháll), Marschall (s.d.).
Marée
Mar?e (frz.), Ebbe und Flut.
Maree
Maree, Loch (spr. lock m?rr?h), See in der schott. Grafsch. Ro? and Cromarty, 21 km lg., bis 110 m tief.
Marées
Marées, Hans von, Maler, geb. 24. Dez. 1837 zu Elberfeld, seit 1864 in Rom, gest. das. 5. Juni 1887; Historienbilder, Bildnisse (21 Werke in der Galerie zu Schleißheim). – ...
Marellen
Marellen, s.v.w. Aprikosen.
Maremmen
Maremmen, die sumpfigen und ungesunden K?stenstriche Italiens im s?dl. Toskana, am Mittell?nd. Meer, vom Ausflu? des Cecina bis Orbetello, 150 km lg., 11-30 km br.; seit 1828 ...
Marengo
Marengo, Dorf in der ital. Prov. Alessandria, am Fontanone; hier 14. Juni 1800 Sieg Bonapartes über den österr. General Melas. – Vgl. Herrmann (1904).
Marennes
Marennes (spr. -rénn), Ort im franz. Dep. Charente-Inférieure, an der Seudre, (1901) 6459 E.
Marenzio
Marenz?o, Luca, ital. Komponist, geb. um 1550 in Coccaglio bei Brescia, gest. 22. Aug. 1599 zu Rom; am bedeutendsten seine Madrigale.
Mareograph
Mareogr?ph (lat.-grch.), selbstregistrierender Flutmesser.
Mareotis
Mare?tis, im Altertum Landsch. Unter?gyptens, am S?dufer des Sumpfsees M. (jetzt Birket Mari?t).
Maresch
Maresch, Joh. Anton, Musiker, geb. 1719 zu Choteboř (Böhmen), gest. 30. Mai 1794 in Petersburg, Erfinder der Russischen Hornmusik (s.d.).
Maret
Maret (spr. -reh), Hugo Bernard, Herzog von Bassano, geb. 1. März 1763 zu Dijon, Advokat in Paris, unter der Republik Gesandter in England, später Staatssekretär, Vertrauter ...
Marey
Marey (spr. -reh), Etienne Julius, Physiolog, geb. 5. März 1830 zu Beaune (Dep. Côte-d'Or), 1867 Prof. in Paris, gest. das. 16. Mai 1904; schrieb: »De la circulation du sang« ...
Marezzomarmor
Marezzomarmor, ein den Marmor imitierender Stuck aus feinstem, doppeltgebranntem Gips mit Alaunzusatz.
Marforio
Marforĭo, verstümmelte antike Kolossalstatue (Flußgott), früher zur Anheftung von Pamphleten benutzt (s. Pasquill), jetzt im Kapitolinischen Museum zu Rom.
Marfuß
Marfuß, s.v.w. Drudenfuß (s.d.).
Margareta
Margareta, Heilige, aus Antiochia, eine der 14 Nothelfer, als Christin zur Zeit Diokletians von ihrem heidn. Vater verstoßen, vom Präfekten Olybrius wegen verschmähter Liebe ...
Margarete
Margarete von Anjou, Gemahlin Heinrichs VI. von England, geb. 23. M?rz 1429, Tochter des Herzogs Ren? von Anjou, 1445 verm?hlt, beherrschte den geistesschwachen K?nig ...
Margarete Maultasch
Margarete Maultasch, Gr?fin von Tirol, geb. 1318, Erbtochter Heinrichs von K?rnten, 1330 mit Johann Heinrich, dem Bruder Kaiser Karls IV., 1342 noch vor ihrer Scheidung von ...
Margarete [2]
Margarete, Königin von Norwegen, Dänemark und Schweden, geb. 1353, Tochter König Waldemars IV. von Dänemark, 1363 mit Hakon VI. von Norwegen (gest. 1380) vermählt, regierte ...
Margarete [3]
Margarete von Österreich, Statthalterin der Niederlande, geb. 10. Jan. 1480 zu Gent, Tochter Kaiser Maximilians I. und Marias von Burgund, als künftige Gemahlin des Dauphin Karl ...
Margarete [4]
Margarete von Parma, Statthalterin der Niederlande, geb. 1522, natürliche Tochter Kaiser Karls V., 1533 mit Alessandro von Medici, 1538 mit Ottavio Farnese, Herzog von Parma und ...
Margarete [5]
Margarete von Valois oder von Navarra, früher von Angoulême, geb. 11. April 1492, Tochter Karls von Orléans, 1509 mit Karl von Alençon (gest. 1525), 1527 mit Henri d'Albret, ...
Margaretenblume
Margaretenblume (frz. Marguerite), das G?nsebl?mchen (s. Bellis) und die Wucherblume (s. Chrysanthemum).
Margareteninsel
Margareteninsel, Stadtteil von Budapest.
Margarimeter
Margarim?ter, Apparat zur ar?ometrischen Bestimmung des spez. Gewichts geschmolzener Fette; mit ihm erkennt man fremde Fette in Butter.
Margarine
Margarīne, durch Gesetz vom 12. Juli 1887 in Deutschland vorgeschriebener Name für Kunstbutter. Der Chemiker Mège-Mouriès erfand 1869 ein Verfahren, nach welchem Rindstalg ...
Margarit
Margar?t, Perlglimmer, Kalkglimmer, ein silberwei?er, stark perlmuttergl?nzender, kalkhaltiger Glimmer.
Margarita
Margar?ta, Insel vor der K?ste Venezuelas, (1891) 40.197 E.; Hauptort Asuncion (1932 E.).
Margate
Margate (spr. mahrg?t), Hafenstadt auf der Insel Thanet (engl. Grafsch. Kent), (1901) 23.057 E., Seeb?der.
Margaux
Margaux, franz. Dorf, s. Château-Margaux.
Marge
Marge (frz., spr. marsch'), Stand, Abstand, Spielraum.
Margelán
Margelán, Alt-M., Stadt im russ.-zentralasiat. Gebiete Ferghana, 42.855 E., 15 km südöstl. davon Neu-M., 1876 gegründet, Hauptstadt des Gebietes Ferghana, 6518 E.
Margelle
Margelle (frz., spr. -schell), s.v.w. Mardelle.
Marggrabowa
Marggrabowa, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Gumbinnen, am Oletzkoer See, (1905) 5018 E., Amtsgericht; nahebei Schlo? Oletzko.
Marggraf
Marggraf, Andreas Sigismund, Chemiker, geb. 3. M?rz 1709 in Berlin, 1754 das. Vorstand des Laboratoriums der Akademie der Wissenschaften, gest. das. 7. Aug. 1782, entdeckte die ...
Marggraff
Marggraff, Herm., Dichter und Schriftsteller, geb. 14. Sept. 1809 zu Züllichau, redigierte seit 1853 die »Blätter für literar. Unterhaltung« in Leipzig, gest. das. 11. Febr. ...
Margherita
Margher?ta, K?nigin von Italien, s. Humbert I.
Margiane
Margi?ne, im Altertum innerasiat. Landschaft am obern Oxus (Amu-darja); Hauptstadt war Antiochia Margiana (das heutige Merw).
Marginalien
Marginalĭen (neulat.), Randbemerkungen.
Margites
Marg?tes, komische Figur der griech. Volkssage, t?lpelhafter Mensch, der sich selbst f?r klug h?lt, der Held eines dem Homer zugeschriebenen komischen Gedichts.
Margolf
Margolf, der Eichelhäher (s. Raben).
Margonin
Margonin, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Bromberg, Kr. Kolmar in Posen, (1905) 1869 E., Amtsgericht.
Margot
Margot (frz., spr. -goh), Koseform von Marguerite, Gretchen.
Marguerite
Marguerite (frz., spr. marg'riht'), Margarete; auch Name der Margaretenblume.
Margueritte
Margueritte (frz. -gĕrít), Paul, franz. Romanschriftsteller, geb. 20. Febr. 1860 in Laghouat (Algerien), schrieb realistische und feine psychol. Romane (»Tous quatre«, 1885; ...
Marheineke
Marheinĕke, Phil. Konr., prot. Theolog, geb. 1. Mai 1780 in Hildesheim, seit 1811 Prof. in Berlin, gest. das. 31. Mai 1846, in der Theologie Führer der »Hegelschen Rechten«. ...
Marholm
Marholm, Laura, Schriftstellerin, s. Hansson, Ola.
Maria
Maria, Insel an der Ostseite von Tasmanien, 149 qkm.
Maria Antoinette
Maria Antoinette (spr, angtŏănett), Königin von Frankreich, geb. 2. Nov. 1755, Tochter Kaiser Franz' I. und Maria Theresias, 16. Mai 1770 mit dem Dauphin, spätern König ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.024 c;