Слова на букву malm-natr (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву malm-natr (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Mont-Pelé
Mont-Pel? (spr. mong), Montagne-Pel?e, Vulkan auf Martinique, 1350 m; 8. Mai 1902 starker Ausbruch.
Mont-Pelvoux
Mont-Pelvoux (spr. mong pelwuh), Bergmassiv der Ecrinsgruppe in den Dauphin?-Alpen (Westalpen), im Point Puiseux 3953 m hoch.
Mont-Perdu
Mont-Perdu (spr. mong pĕrdüh), Gipfel der Pyrenäen auf span. Boden, 3352 m; bildet mit dem Cylindro und Pic de Ramond die Gruppe Las tres Sorellas.
Mont-Saint-Amand
Mont-Saint-Amand (spr. mong ßängtamáng), Vorort von Gent, (1904) 14.634 E.
Mont-Saint-Jean
Mont-Saint-Jean (spr. mong ??ng schang), Dorf in der belg. Prov. Brabant, wonach die Franzosen die Schlacht bei Waterloo (s.d.) benennen.
Mont-sur-Marchienne
Mont-sur-Marchienne (spr. mong ??r marsch??nn), Ort in der belg. Prov. Hennegau, (1904) 8460 E.
Mont-Valérien
Mont-Valérien (spr. mong walerĭäng), Hügel im W. von Paris [Karte: Frankreich I, 3], mit starkem Fort; Stützpunkt der franz. Ausfallskämpfe 21. Okt. 1870 und 19. Jan. 1871.
Montabaur
Montabaur, Kreisstadt im Unterwesterwaldkreis, preu?. Reg.-Bez. Wiesbaden, (1905) 3740 E., Amtsgericht, Gymnasium, kath. Lehrerseminar, Lehrerinnenseminar, Knabenkonvikt, ...
Montabaurer Höhe
Montabaurer H?he oder Wald, s?dwestl. Teil des Westerwaldes, zwischen Lahn und Rhein, bis 546 m hoch.
Montafon
Montăfon (Montavon, Montavun), Tal in Vorarlberg, von der Ill durchströmt, berühmt durch seine Szenerie und Wiesen; die Bewohner rhätischen Ursprungs; elektr. Bahn von Schruns ...
Montag
Montag (lat. dies Lunae, »Tag des Mondes«), der zweite Tag der Woche. – Über den Blauen Montag s.d.
Montage
Montage (frz., spr. mongtahsch'), das Montieren (s.d.).
Montagna
Montagna (spr. -annja), Bartolommeo, ital. Maler, gest. 1523 in Vicenza. – Sein Sohn Benedetto M., gest. um 1530 zu Verona, Maler und Kupferstecher.
Montagnana
Montagnana (spr. -annj?-), Stadt in der ital. Prov. Padua, am Frassine, (1901) 10.364 E.; Seidenindustrie.
Montagnards
Montagnards (frz., mongtannjahr), Bergbewohner; die Mitglieder der Bergpartei (s.d.).
Montagu
Montagu (spr. mónntĕgjuh), Lady Mary Wortley, engl. Schriftstellerin, geb. 1689 zu Thoresby, führte aus der Türkei, wo sie als Gemahlin des engl. Gesandten weilte, 1718 die ...
Montaigne
Montaigne (spr. mongtänj), Michel Eyquem de, franz. Moralphilosoph, geb. 28. Febr. 1533 auf Schloß M. in Périgord, 1556 Parlamentsrat, 1581-88 Maire von Bordeaux, gest. 13. ...
Montalcino
Montalcino (spr. -tsch?no), Stadt in der ital. Prov. Siena, (1901) 8942 E.
Montalembert
Montalembert (spr. mongtalangbähr), Charles Forbes de Tryon, Graf, franz. Publizist und Politiker, geb. 29. Mai 1810 zu London, 1848 Mitglied der Nationalversammlung, dann bis ...
Montalembert [2]
Montalembert (spr. mongtalangbähr), Marc René, Marquis de, franz. Ingenieur, geb. 16. Juli 1714 zu Angoulême, gest. 29. März 1800 in Paris, Begründer einer neuen ...
Montan
Mont?n (lat.), montanistisch, auf Berge oder Bergbau bez?glich; Montanindustrie, die auf das Berg-und H?ttenwesen bez?gliche Industrie; Montan?st, ein des Berg- und H?ttenwesens ...
Montana
Mont?na, einer der nordwestlichen der Ver. Staaten von Amerika, am obern Missouri und in den Felsengebirgen, 380.872 qkm, (1900) 243.329 E.; reich an Kohle, Kupfer, Silber und ...
Montanindustrie
Montanindustrie, s. Montan.
Montanisten
Montanisten, schwärmerische altchristl. Sekte, benannt nach dem um 150 zu Pepuza in Phrygien wirkenden Montānus, der sich für den von Christus verheißenen Paraklet (Tröster) ...
Montargis
Montargis (spr. mongtarschih), Stadt im franz. Dep. Loiret, am Loing und an der Vereinigung der Kan?le von Orl?ans, Briare und Loing, (1901) 12.351 E.
Montauban
Montauban (spr. mongtob?ng), Hauptstadt des franz. Dep. Tarn-et-Garonne zwischen dem Tarn und Tescou, (1901) 30.506 E.; theol. Fakult?t der Reformierten.
Montauban [2]
Montauban, franz. General, s. Cousin-Montauban.
Montavon
Montavon (Montavun), Tal, s. Montafon.
Montbéliard
Montb?liard (spr. mongbel?ahr), deutsch M?mpelgard, M?mpelgard, Stadt im franz. Dep. Doubs, am Zusammenflu? der Alaine und Lisaine und am Rhein-Rh?ne-Kanal, (1901) 10.034 E.; ...
Montblanc
Montblanc (spr. mongbláng), höchste Berggruppe Europas, zu den Savoyer Alpen gehörig. [Karte: Alpenländer I, 1], auf der Grenze des franz. Dep. Haute-Savoie und der ital. ...
Montbrison
Montbrison (spr. mongbrisóng), Stadt im franz. Dep. Loire, am Vizezy, (1901) 5720 E.
Montceau-les-Mines
Montceau-les-Mines (spr. mong?o l? mihn), Bergwerkstadt im franz. Dep. Sa?ne-et-Loire, am Canal du Centre, (1901) 28.779 E.; Steinkohlen, Eisenh?tten.
Montdidier
Montdidier (spr. mongdidĭeh), Stadt im franz. Dep. Somme, am Don, (1901) 4437 E.
Monte
Monte (ital.), Berg, Ital. Eigennamen, die man hier vermißt, suche man unter dem betreffenden Hauptnamen; z.B. Monte Cimone unter Cimone etc.
Monte Argentario
Monte Argentario (spr. ardschen-), Berg in der ital. Prov. Grosseto, im Toskan. Subapennin, 635 m hoch; am Fu?e des M. A. die Gemeinde M., (1901) 7527 E.; befestigter K?stenort. ...
Monte Baldo
Monte Baldo, Bergzug des Etschbuchtgebirges (Ostalpen), zwischen Gardasee und Etschtal, bis 2218 m hoch.
Monte Braulio
Monte Braul?o (Brauglio), Gipfel der M?nstertaler Alpen in den Sp?lalpen (Rh?tische Alpen; Ostalpen), auf der r. Seite des Val di Braulio, 2980 m.
Monte Carlo
Monte Carlo, kleiner Ort im F?rstent. Monaco, 2 km ?stl. von Monaco, am Mittell?nd. Meer, (1901) 7600 E.; Kasino mit Spielbank. [Karte: Frankreich I, 5.]
Monte Cassino
Monte Cassīno, Berg in der ital. Prov. Caserta, 519 m; auf ihm 529 vom heil. Benedikt die erste Benediktinerabtei gegründet; 1866 aufgehoben und zum Nationaldenkmal erklärt; ...
Monte Cavo
Monte Cavo, ital. Berg, s. Albano.
Monte Cervino
Monte Cerv?no (spr. tscherw-), Alpenspitze, s. Matterhorn.
Monte Corvo
Monte Corvo, Kap, s.v.w. Saint Vincent (s.d.).
Monte Cristallo
Monte Cristallo. 1) Gipfel des Südtirol. Hochlandes (Ostalpen), zwischen Schluderbach und Cortina d'Ampezzo, 3199 m hoch. – 2) Erhebung der Ortler Alpen (Ostalpen), südl. vom ...
Monte Cristi
Monte Cristi, Hafenstadt der Republik Santo Domingo (Insel Haiti), mit dem Distrikt etwa 20.000 E.
Monte Cristo
Monte Cristo, Granitinsel im Tyrrhen. Meer, zur ital. Prov. Livorno gehörig, südl. von Elba, jetzt unbewohnt; bekannt durch A. Dumas' Roman »Lecomte de Monte Christo.«
Monte di pietà
Monte di piet? (ital.), Leihhaus.
Monte Generoso
Monte Gener?so (spr. dsche-), Gionnero, Voralpengipfel der Luganer Alpen zwischen Luganer und Comer See, 1704 (oder 1695) m; seit 1890 Zahnradbahn.
Monte Moro
Monte Moro, Pa? der Penninischen Alpen, 2862 m, zwischen Monte Rosa und Fletschh?rnern, verbindet das Saastal mit dem Anzascatal.
Monte Pelmo
Monte Pelmo, R? d'Italia, dreigipfliger Kalkstock der Agordinischen Dolomite im S?dtiroler Hochland (Italien), 3169 m hoch.
Monte Rosa
Monte Rosa, der zweith?chste Gebirgsstock der Alpen, im O. der Penninischen Alpen, zwischen dem schweiz. Kanton Wallis (in diesem der h?chste Gipfel) und Italien, mit 8 ...
Monte Rotondo
Monte Rotondo, Flecken in der ital. Prov. Rom, unweit des Tiber, (1901) 5435 E.; hier 25. Okt. 1867 Sieg Garibaldis ?ber die P?pstlichen.
Monte San Felice
Monte San Fel?ce (spr. -tsche), ital. Vorgebirge, s.v.w. Monte Circeo (s. Circeo).
Monte San Giuliano
Monte San Giuli?no (spr. dschu-), Stadt auf Sizilien, auf dem Berge M.S.G., dem Eryx (s.d.) der Alten, (1901) 28.939 E.; Kastell, Marmorbr?che.
Monte San Nicola
Monte San Nic?la, Vulkan, s. Epomeo.
Monte San Silvestro
Monte San Silvestro, s. Soracte.
Monte Sant' Oreste
Monte Sant' Oreste, Berg Etruriens, s. Soracte.
Monte Sant'Angelo
Monte Sant'Angĕlo (spr. andsch-). 1) Stadt in der ital. Prov. Foggia, in der Garganogruppe, (1901) 21.870 E., Wallfahrtsort. – 2) Ital. Name des Berges Ecnomus (s.d.) auf ...
Monte Soratte
Monte Soratte, Berg Etruriens, s. Soracte.
Monte Vergine
Monte Verg?ne (spr. werdsch-), Kloster und Wallfahrtsort in der ital. Prov. Avellino, bei Avellino, auf einem 1320 m hohen Berge, 1182 geweiht.
Monte Viso
Monte Viso, richtiger Monviso, h?chster Gipfel (Granit) der Kottischen Alpen, 3843 m, auf ital. Gebiet.
Montebello
Montebello. 1) Dorf in der ital. Prov. Pavia, am Copa, (1901) 2119 E.; hier 9. Juni 1800 Sieg der Franzosen unter Lannes (Herzog von M.) über die Österreicher unter Ott; 20. Mai ...
Montebello [2]
Montebello, Herzog von, s. Lannes.
Montecatini
Montecat?ni di Val di Ni?vole, Flecken in der ital. Prov. Lucca, (1901) 8748 E., warme B?der (18-30o C., alkalisch-salinisch).
Montecchi
Montecchi (spr. -tékki) und Capuletti, in Shakespeares »Romeo und Julie« zwei feindliche Familien, daher sprichwörtlich für zwei feindliche Parteien.
Montecuccoli
Montecuccŏli (Montecucŭli), Raimund, Graf von, deutscher Reichsfürst und Herzog von Melfi, österr. Feldherr, geb. 21. Febr. 1609 auf Montecuccoli (Modena), zeichnete sich im ...
Montefalco
Montefalco, Stadt in der ital. Prov. Perugia, (1901) 5709 E.
Montefalco [2]
Montefalco, franz. Altertumsforscher, s. Montfaucon.
Montefiascone
Montefiascōne, Stadt in der ital. Prov. Rom, unweit des Bolsener Sees, (1901) 9381 E.; Weinbau (Muskateller, »Est, est, est«).
Montefiore
Montefi?re, Sir Moses, Bankier in London, geb. 24. Okt. 1784 in Livorno, bekannt durch aufopfernde und erfolgreiche Vertretung seiner israel. Glaubensgenossen in Pal?stina, ...
Montefrío
Montefr?o, Stadt in der span. Prov. Granada, (1900) 10.725 E.
Montegnée
Montegnée (spr. mongtennjeh), Gemeinde in der belg. Prov. Lüttich, (1904) 9096 E.
Montego Bay
Montego Bay (spr. -tihgo beh), Hafenstadt an der Nordk?ste der brit.-westind. Insel Jamaika 4800 E.
Montejus
Montejus (frz., spr. mongt'schüh), Vorrichtung zum Heben heißer Flüssigkeiten, früher bes. in Zuckerfabriken.
Monteleone
Monteleōne. 1) M. di Calabrĭa, Stadt in der ital. Prov. Catanzaro, unweit des Golfs von Sta. Eufemia, (1901) 12.997 E. – 2) M. di Puglia (spr. pulja), Marktflecken in der ...
Montélimar
Montélimār (spr. mongt-), Stadt im franz. Dep. Drôme, am Roubion und Jabron, (1901) 13.351 E.; Seidenindustrie.
Montelius
Montelius, Oskar, schwed. Archäolog, geb. 9. Sept. 1843 in Stockhlom, 1888 Prof. am histor. Staatsmuseum in Stockholm; schrieb: »Om Lifvet i Sverige under Hednatiden« (2. Aufl. ...
Montemaggiore Belsito
Montemaggiore Belsīto (spr. -maddschohre), Stadt auf Sizilien, am Tordo, (1901) 6438 E.
Montemayór
Montemayór, Jorge de, span. Dichter, geb. um 1520 zu M. (Portugal), gefallen 26. Febr. 1561 zu Turin im Zweikampf; durch seine »Diana« (1542) Erfinder des span. Schäferromans.
Montemolín
Montemol?n, Stadt in der span. Prov. Badajoz, (1900) 3437 E., Schlo?; danach hie? der ?lteste Sohn des Don Carlos, Prinz Carlos (gest. 13. Jan. 1861), Graf von M. und die ...
Monten
Monten, Dietrich, Schlachtenmaler, geb. 13. Sept. 1799 zu D?sseldorf, gest. 13. Dez. 1843 zu M?nchen; bes. Szenen aus den letzten Napoleonischen Feldz?gen.
Montenegro
Montenēgro (serb. Crnagora, türk. Karadagh, d.i. Schwarzer Berg), unabhängiges Fürstentum der Balkanhalbinsel [Karte: Balkanhalbinsel I], 9080 (offiziell 8433) qkm, 227.841 E. ...
Montenotte
Montenotte, Dorf in der ital. Prov. Genua; hier 12. April 1796 Sieg Bonapartes ?ber die ?sterreicher.
Montenuovo
Montenu?vo, F?rst von, s. Neipperg.
Montepeloso
Montepel?so, Stadt in der ital. Prov. Potenza, ca. 7000 E.; ?l-, Wein- und Seidenbau.
Montépin
Montépin (spr. mongtepäng), Xavier Aymon de, franz. Romanschriftsteller, geb. 18. März 1824 in Apremont (Haute-Saône), gest. 1. Mai 1902 in Paris; schrieb zahlreiche Romane, ...
Montepulciano
Montepulciano (spr. -tsch?-), Stadt in der ital. Prov. Siena, auf dem Monte Amiata, (1901) 15.399 E.
Montereau
Montereau, M.-faut-Yonne (spr. mongt'ro fot??nn), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Marne, am Zusammenflu? der Seine und Yonne, (1901) 7929 E.; hier 18. Febr. 1814 Sieg Napoleons I. ...
Monterey
Monterēy. 1) Hauptstadt des mexik. Staates Nuevo León, am Rio de M., einem Zuflusse des Pesquerto, 485 m ü.d.M., (1900) 62.266 E. – 2) Monterey (spr. -reh), Seebadeort im ...
Montes
Montes (lat.), im Mittelalter in Italien Staatsanleihen, deren Gl?ubiger sich als K?rperschaften konstituierten, aus denen die Banken hervorgingen. M. piet?tis, Leih-, ...
Montescaglioso
Montescaglioso (spr. -skalj?), Stadt in der ital. Prov. Potenza, am Bradano, (1901) 7327 E.
Montespan
Montespan (spr. mongtespáng), Françoise Athenaïs, Marquise de, Geliebte Ludwigs XIV., geb. 1641, Tochter des Herzogs von Montemart, 1663 an den Marquis von M. verheiratet, der ...
Montesquieu
Montesquieu (spr. mongteskĭöh), Charles de Secondat, Baron de la Brède et de, franz. philos.-polit. Schriftsteller, geb. 18. Jan. 1689 auf Schloß La Brède bei Bordeaux, ...
Monteur
Monteur (frz., spr. mongt?hr), s. Montieren.
Monteverde
Monteverde, Giulio, ital. Bildhauer, geb. 8. Okt. 1837 zu Bistagno (Piemont), seit 1874 Prof. in Rom; au?er Genreskulpturen (Tod und M?dchen), Portr?tstatuen: Jenner, Rattazzi, ...
Monteverdeinseln
Monteverdeinseln, s. Nukuoroinseln.
Monteverdi
Monteverdi, Claudio, ital. Komponist, geb. im Mai 1567 zu Cremona, seit 1613 Kapellmeister an der Markuskirche zu Venedig, gest. das. 26. Nov. 1643; Neuerer in der Anwendung der ...
Montevico
Montevīco, ital. Stadt, s.v.w. Mondovì (s.d.).
Montevideo
Montevid?o, San Felipe de, Hauptstadt der Republik Uruguay [Karte: S?damerika I, 8], an der M?ndung des La Plata, einschlie?lich des Departamento M. auf 664 qkm, (1900) 268.334 ...
Montez
Montez (spr. -tes), Lola, Tänzerin, geb. 1818 zu Limerick, trat 1846 in München auf, gewann die Gunst König Ludwigs I., der sie zur Gräfin von Landsfeld erhob, mußte 1848 ...
Montezuma
Montezūma, letzter Herrscher in Mexiko (1502-19) vor der Eroberung durch die Spanier, geb. um 1480, bei dem Aufstande seiner Untertanen gegen die Spanier, denen er sich 1519 ...
Montfaucon
Montfaucon (spr. mongfokóng), Bernard de, lat. gewöhnlich Montefalco oder Montefalconĭus, franz. Altertumsforscher, geb. 13. Jan. 1655 auf Soulage in Languedoc, Benediktiner, ...
Montferrat
Montferrat (spr. mongf?rah), ehemals Markgrafschaft, seit 1574 Herzogtum, zwischen Piemont, Mailand und Genua, seit 1703 zum K?nigr. Sardinien geh?rig, 2750 qkm; Hauptstadt ...
Montferrat [2]
Montferrat, Markgraf von, s. Bonifacius II.
Montfort
Montfort (spr. mongfohr), F?rst von, nannte sich seit 1816 J?r?me Bonaparte nach seiner Entthronung als K?nig von Westfalen.
Montfort l'Amaury
Montfort l'Amaury (spr. mongfohr lamorih), Simon von, Graf von Leicester, geb. 1206 in Frankreich, trat 1229 in den Dienst des Königs von England, heiratete die Schwester König ...
Montfort [2]
Montfort (spr. mongfohr), Hugo von, s. Hugo von Montfort.
Montgelas
Montgelas (spr. mongsch'lah), Maximillian, Graf von, bayr. Staatsmann, geb. 10. Sept. 1759 zu München, 1799 bayr. Minister des Äußern, 1803 der Finanzen, 1806 des Innern, 1817 ...
Montgolfier
Montgolfier (spr. monggolfĭeh), Jacques Etienne, geb. 7. Jan. 1745 zu Vidalon-lès-Annonay (Dep. Ardèche), übernahm mit seinem Bruder (s. unten) die väterliche Papierfabrik ...
Montgolfiere
Montgolfi?re (spr. mong-), s. Montgolfier und Luftschiffahrt nebst Tafel I, Fig. 1.
Montgomery
Montgomery (spr. -gömmĕrĭ), engl. Grafschaft (Wales), 2064 qkm, (1901) 58.492 E.; Hauptstadt M., 1034 E.
Montgomery [2]
Montgomery (spr. -g?mm?r?), Hauptstadt des nordamerik. Staates Alabama, am Alabama, (1900) 30.346 E.
Montgomery [3]
Montgomery (spr. -gömmĕrĭ), Florence, engl. Romanschriftstellerin, geb. 17. Jan. 1843, lebt in London; schrieb: »A very simple story« (1867), »The fisherman's daughter« ...
Montgomery [4]
Montgomery (spr. -gömmĕrĭ), James, engl. Dichter, geb. 4. Nov. 1771 zu Irvine, gest. 30. April 1854 zu Sheffield; schrieb: »The wanderer of Switzerland« (1806), »The ...
Month
Month, ägypt. Kriegsgott, namentlich in der oberägypt. Stadt Hermonthis verehrt.
Monthyon
Monthyon (spr. mongtĭóng) oder Montyon Jean Baptiste Rob. Auget Baron de, franz. Philanthrop, geb. 23. Dez. 1733 zu Paris, emigrierte mit dem Grafen von Artois als dessen ...
Monti
Monti, Vicenzo, ital. Dichter, geb. 19. Febr. 1754 bei Fusignano, Prof. in Mailand, Lobsänger Napoleons I., gest. 13. Okt. 1828 zu Mailand, bes. verdient um das Studium Dantes ...
Montieren
Montieren (frz.), ausr?sten; eine Maschine aus den fertigen Teilen am Ort der Verwendung zusammenstellen (Montage, spr. mongtahsch'); Monteur (spr. mongt?hr), der dies ...
Montignies- (Montigny-) sur-Sambre
Montignies- (Montigny-) sur-Sambre (spr. mongtinnjih ??r ?angbr), Stadt in der belg. Prov. Hennegau an der Sambre, (1904) 20.327 E.; Hoch?fen.
Montignoso
Montignoso (spr. -innj?so), Gr?fin, jetziger Name der geschiedenen Gemahlin des K?nigs Friedrich August III. (s.d.) von Sachsen.
Montigny
Montigny (spr. mongtinnjih), Dorf im Bez. Lothringen, (1905) 12.077 E., bischöfl. Gymnasium.
Montijo
Mont?jo (spr. -cho), Stadt in der span. Prov. Badajoz, nahe dem Guadiana, (1900) 7644 E.; altes Schlo?, Stammburg der Grafen von M., von denen die franz. Kaiserin Eugenie ...
Montilla
Montilla (spr. -íllja), Stadt in der span. Prov. Córdoba, (1900) 13.603 E.
Montjoie
Montjoie (spr. mongsch??), Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Aachen, an der Roer, (1905) 1865 E., Amtsgericht; Tuch- und Wollfabriken, Seidenweberei.
Montlivault
Montlivault (spr. mongl?woh), Dorf im franz. Dep. Loir-et-Cher, (1901) 744 E.; hier 9. Dez. 1870 Gefecht des 9. deutschen Armeekorps gegen die Franzosen.
Montluçon
Montlu?on (spr. mongl???ng), Stadt im franz. Dep. Allier, am Cher, (1901) 35.062 E.; Eisenwerke.
Montmartre
Montmartre (spr. mongmártr), Stadtteil auf einer Anhöhe auf der Nordseite von Paris, 100 m über der Seine; 30. März 1814 von den Verbündeten (Schles. Armee) eingenommen.
Montmédy
Montmédy (spr. mongmedih), Stadt und Festung im franz. Dep. Meuse, am Chiers, in den Ardennen, (1901) 2600 E.; kapitulierte am 13. Dez. 1870. – Vgl. Spohr (1877).
Montmilch
Montmilch, s. Bergmilch.
Montmirail
Montmirail (spr. mongmir?j), Stadt im franz. Dep. Marne, am Petit-Morin, (1901) 2313 E.; kalte Schwefelquellen; hier 11. Febr. 1814 Sieg Napoleons I. ?ber die Preu?en (Bl?cher) ...
Montmorency
Montmorency (spr. mongmorangßih), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Oise, 15 km nördlich von Paris, (1901) 5419 E.; Sommerausflugsort der Pariser. In dem nahen Landhaus Eremitage ...
Montmorency [2]
Montmorency (spr. mongmorangßih), Anne de, Staatsmann, Marschall und Connétable von Frankreich, geb. 15. März 1493 zu Chantilly, focht 1536-37 gegen die Kaiserlichen, 1551 ...
Montmorillon
Montmorillon (spr. mongmor?j?ng), Stadt im franz. Dep. Vienne, an der Gartempe, (1901) 5176 E.
Montoro
Mont?ro, Stadt in der span. Prov. C?rdoba, am Guadalquivir, (1900) 14.581 E.
Montpelier
Montpelier (spr. m?nntpell?hr), Hauptstadt des nordamerik. Staates Vermont, am Onion, (1900) 6266 E.
Montpellier
Montpellier (spr. mongpellĭeh), Hauptstadt des franz. Dep. Hérault, 11 km vom Mittelländ. Meer, am Lez, (1901) 75.950 E.; Universität (1289 gestiftet); Dom St.-Peter (1364 ...
Montpensier
Montpensier (spr. mongpangsĭeh), Herzöge von, jüngerer Zweig des Hauses Bourbon. – Katharine Marie von Lothringen, Herzogin von M., geb. 18. Juli 1552, Tochter Franz' I. von ...
Montreal
Montre?l (spr. mongre?l oder montr??l), Stadt in der kanad. Prov. Quebec [Karte: Nordamerika I, 7], die gr??te in Brit.-Nordamerika, an der M?ndung des Ottawa in den Sankt ...
Montreuil-sous-Bois
Montreuil-sous-Bois (spr. mongtr?j ?u b??), Stadt im franz. Dep. Seine, ?stl. Vorort von Paris, unweit von Vincennes, (1901) 31.773 E.; Porzellanfabriken, Gartenbau.
Montreux
Montreux (spr. mongtröh), Kirchspiel und klimatischer Kurort im schweiz. Kanton Waadt, r. am Ostende des Genfer Sees, besteht aus den Gem. Le Châtelard, Les Planches und Veytaux ...
Montrose
Montrose (spr. -rohs), Stadt in der schott. Grafsch. Forfar, an der M?ndung des South Esk in die Nordsee, (1901) 12.401 E.
Montrose Burghs
Montrose Burghs (spr. -rohs b?rgs), Gruppe schott. St?dte (Arbroath, Brechin, Forfar, Inverbervie, Montrose), die gemeinsam ein Parlamentsmitglied w?hlen.
Montrouge
Montrouge (spr. mongruhsch'), südl. Vorort von Paris, an der Bièvre, (1901) 17.298 E.; Fort.
Monts
Monts, Alexander, Graf von, Admiral, geb. 9. Aug. 1832 in Berlin, trat 1849 in die preu?. Marine, 1875-77 Kommandeur der Vineta auf einer Weltreise, 1878 des Gro?en Kurf?rsten ...
Montsalwatsch
Montsalwatsch (frz. Mont-Salvage, spr. mong ?alwahsch'), der Berg, wo der heilige Gral (s.d.) verwahrt ist.
Montserrado
Montserr?do, Vorgebirge in Guinea, s. Mesurado.
Montserrat
Montserrāt. 1) Felsengebirge in Spanien, 1237 m hoch, zwischen Besos, Llobregat und Noyn; seit 1892 Zahnradbahn von Monistrol; das. 739 m hoch, in der Prov. Katalonien, das einst ...
Montur
Montūr (Montierung), die militär. Bekleidung.
Montyon
Montyon, franz. Philanthrop, s. Monthyon.
Monumént
Monumént (lat. »Erinnerungszeichen«), s.v.w. Denkmal; monumentāl, in der künstlerischen Art und der Größe eines Denkmals hergestellt.
Monuménta Germaniae historica
Monum?nta German?ae histor?ca, die von Freiherrn von Stein und G. H. Pertz 1820 begonnene und von andern Historikern (Waitz, Giesebrecht, Wattenbach, E. D?mmler etc.) ...
Monuménta Germaniae paedagogica
Monum?nta German?ae paedagog?ca, eine von Karl Kehrbach ins Leben gerufene Sammlung von Schulordnungen, Schulb?chern, p?dagogischen Miszellaneen und zusammenh?ngenden ...
Monuméntum
Monum?ntum (lat.), Erinnerungszeichen, Denkmal; M. Ancyr?num, s. Ancyra.
Monviso
Monviso, Alpengipfel, s. Monte Viso.
Monza
Monza, Stadt in der ital. Prov. Mailand, am Lambro, (1901) 42.599 E., einst Residenz der lombard. K?nige; im Dom zu St. Johannes die Eiserne Krone (s.d.).
Monzambano
Monzamb?no, Severinus de, Pseudonym von Samuel, Freiherr von Pufendorf (s.d.).
Mooker Heide
Mooker Heide, Ebene an der Grenze von Limburg und Geldern; hier 14. April 1574 Niederlage und Tod der Br?der Wilhelms von Oranien, Ludwig und Heinrich von Nassau, durch die ...
Moór
Moór, ungar Großgemeinde, s. Mór.
Moor
Moor, Moos, Filz, Bruch, Luch, der Hauptsache nach aus halbverwesten Pflanzen gebildeter Boden, dem mehr Wasser zu- als abflie?t. (S. Dammkultur, Moorkolonien.)
Moor [2]
Moor, Gewebe, s. Moiré.
Moor [3]
Moor, Antonis, niederländ. Maler, s. Mor.
Moorbäder
Moorbäder, Schlammbäder, örtliche (Moorumschläge, Moorkataplasmen) oder Vollbäder aus verwitterter Moorerde oder Mineralschlamm (Eisen-M., Schwefel-M.), vermischt mit warmem ...
Moorbirkhuhn
Moorbirkhuhn, Bastard zwischen Moorschneehahn und Birkhenne.
Moordammkultur
Moordammkultur, Rimpausche, s. Dammkultur.
Moore
Moore (spr. muhr), Thomas, engl. Dichter, geb. 28. Mai 1779 zu Dublin, gest. 26. Febr. 1852 zu Sloperton-Cottage (Wiltshire); Hauptwerke: »Irish melodies« (1813-34; deutsch ...
Moorente
Moorente, s. Tauchenten.
Moorhirse
Moorhirse, s. Sorghum nebst Textfigur.
Moorhuhn
Moorhuhn, s. Birkhuhn [Abb. 215] und Schneehuhn.
Moorkolonien
Moorkolonien, in Mooren (s.d.) angelegte Kolonien zur Kultivierung der Mooroberfl?che; gedeihen am besten am Rande des Moors im Zusammenhange mit bestehenden Ortschaften oder in ...
Moorrauch
Moorrauch, s. Höhenrauch.
Moorschnepfe
Moorschnepfe, s. Sumpfschnepfe.
Moorsomsche Vermessungsmethode
Moorsomsche Vermessungsmethode, s. Schiffsvermessung.
Moos
Moos, s. Moose; in Oberdeutschland auch f?r Moor (s.d.).
Moos [2]
Moos (aus dem Judendeutsch), s.v.w. Geld; Moses und die Propheten haben (nach Luk. 16, 29), s.v.w. M. (Geld) haben.
Moosachat
Moosach?t, s. Chalzedon.
Moosbeere
Moosbeere, s. Vaccinium.
Moosberg
Moosberg, Scheitelpunkt des Solling, bei Neuhaus, 494 m.
Moosburg
Moosburg, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, an der Amper, (1905) 3200 E., Amtsgericht.
Moosch
Moosch, Dorf im Bez. Oberelsaß, an der Thur, (1900) 2509 E.; Bergbau auf Kupfer, Blei, Silber.
Moose
Moose (Musci oder Muscinĕae), große Abteilung der Kryptogamen, zerfallen in Laub-M. (Musci frondōsi oder Bryoidĕae), welche in Blatt und Achse gegliedert sind, und in Leber-M. ...
Moosedeer
Moosedeer (engl., spr. muhs'dihr), s. Elentier.
Mooser Boden
Mooser Boden, oberste Talstufe (1930 m ü.d.M.) des Kapruner Tals (s.d.).
Moospulver
Moospulver, s. Lycopodium.
Moosschokolade
Moosschokolade, s. Isländisches Moos.
Moosstärke
Moosst?rke, s.v.w. Flechtenst?rke (s. Lichenin).
Moostier
Moostier, s. Elentier.
Moostierchen
Moostierchen, Bryozoen (Bryozōa), Klasse der Molluskoiden, kleine (meist 1-5 mm lange), polypenähnliche, teils im Meere, teils im Süßwasser lebende, fast ausnahmslos ...
Mops
Mops, kurzhaarige Hunderasse, Zwerggestalt der Dogge mit schwarzer Maske, kurzer, stumpfer, eckiger Schnauze, tiefen Stirnrunzeln, zusammengerollten Schwanz und schwarzem Strich ...
Mopsuëstia
Mopsu?st?a, jetzt Messis, im Altertum Stadt in Cilicien, am Pyramus.
Moquegua
Moquegua (spr. -ké-), Hauptstadt des Dep. M. im südl. Peru, am Fuße der Kordilleren, am Tambapella, 1367 m ü.d.M., (1896) 6000 E.
Moquette
Moquette (frz., spr. -kétt), früher s.v.w. Brüsseler Teppich, jetzt Bezeichnung für einen buntgemusterten Plüsch.
Mór
M?r (spr. mohr), Mo?r, Gro?gemeinde im ungar. Komitat Stuhlwei?enburg, (1900) 10.206 E.
Mor
Mor oder Moro, Antonis, niederl?nd. Bildnismaler des 16. Jahrh., in Antwerpen, zeitweise auch in Rom t?tig; viele Bildnisse im Museum zu Madrid.
Mora
Mora (lat.), Verz?gerung, Verzug. (s.d.).
Mora [2]
Mora, Truppenkörper der alten Spartaner, im 4. Jahrh. v. Chr. anscheinend 600 Mann.
Mora [3]
Mora (Morra), Spiel der Italiener, wobei es gilt, die Zahl der vom Gegner ausgestreckten und schnell wieder zur?ckgezogenen Finger zu erraten.
Morabiten
Morab?ten, s.v.w. Almoraviden (s.d.).
Moraca
Morača, Fluß, s. Moratscha.
Moradabad
Moradabad, brit.-ostind. Stadt, s. Muradabad.
Moral
Mor?l (vom lat. mores, die Sitten), der Inbegriff sittlicher Grunds?tze; als Wissenschaft (Moralphilosophie) s.v.w. Ethik (s.d.); die sittliche Lehre, die sich aus einer Fabel ...
Moral insanity
Moral insanity (engl., spr. morrĕl insännĭtĭ), moralisches Irresein, Moralblödsinn, Gemütswahnsinn, Form von Schwachsinn, die sich im Fehlen moralischer (ethischer) Gefühle ...
Moralisch
Morālisch, moralisieren, s. Moral. – Moralische Person, s. Juristische Person.
Moralität
Moralität, s. Moral. M., im spätern Mittelalter Name für geistl. Schauspiele, welche Sittenlehren durch erfundene Allegorien veranschaulichten, bes. in Frankreich, England, ...
Moralstatistik
Morālstatistik, der Teil der Statistik, der die sittlich bedeutsamen Handlungen der menschlichen Gesellschaft (Selbstmord, Trunksucht, Prostitution, uneheliche Geburten, ...
Moran
Moran (spr. mŏränn), Edward, amerik. Maler, geb. 1829, lebte seit 1877 in Paris, gest. 10. Juni 1901 in Neuyork; malte bes. Seestücke. – Seine Brüder: Thomas M., geb. 1837, ...
Moränen
Moränen (frz.), durch Gletscher talabwärts geschaffte Streifen von Felsblöcken und Schutt; durch das Niederfallen des von den benachbarten Bergen sich loslösenden Gesteins auf ...
Morano Calabro
Mor?no Cal?bro, Stadt in der ital. Prov. Cosenza, am Fu?e des Monte Polino, (1901) 6236 E.
Morásterz
Mor?sterz, s. Raseneisenstein.
Moratalla
Moratalla (spr. -allja), Stadt in der span. Prov. Murcia, am Benamor, (1900) 12.689 E.; Kohlengruben.
Moratin
Moratīn, Nicolas Fernandez de, span. Dichter, geb. 20. Juli 1737 zu Madrid, gest. 11. Mai 1780 als Prof. das., ausgezeichnet in seinen Romanzen und dem heroischen Gedicht »Canto ...
Moratorium
Morator?um (lat.), Anstandsbrief, Indult (Litt?rae quinquenn?les, dilator?ae, respirati?nis, securit?tis), landesherrliche oder richterliche Verwilligung einer Zahlungsfrist f?r ...
Móratscha
M?ratscha (Mora?a), der gr??te Flu? Montenegros, durchflie?t den Skutarisee und m?ndet als Bojana (22 km) in das Adriat. Meer; fischreich.
Mórava
Mórava (Morawa), r. Nebenfluß der Donau, entsteht aus der Südl. oder Bulgar. und Westl. oder Serb. M., von Čuprija ab schiffbar, mündet nach 335 km in zwei Armen, bei ...
Moravia
Moravĭa, lat. Name für Mähren.
Morawiden
Moraw?den, s.v.w. Almoraviden (s.d.).
Moray
Moray (spr. m?rr?), schott. Grafschaft, s. Elgin.
Moray Firth
Moray Firth (spr. m?rr? f?rth), trichterf?rmiger Meerbusen der Nordsee, an der Nordostk?ste Schottlands, durch den Kaledon. Kanal mit dem Atlant. Ozean verbunden.
Moray [2]
Moray, James Stuart, Graf, s. Murray.
Morazeen
Morazēen, Morēen, die Maulbeerbaumgewächse.
Morbid
Morbīd (lat.), kränklich; zart; Morbidezza (ital.), Mürbigkeit; Weichheit (der Fleischmalerei); Morbidität, das Zahlenverhältnis der Kranken zu den Lebenden; ...
Morbihan
Morbihan (spr. -bi?ng), franz. Departement in der Bretagne, am Meerbusen M., 7093 qkm, (1901) 563.468 E.; Hauptstadt Vannes.
Morbilität
Morbilit?t (neulat.), s.v.w. Morbidit?t (s. Morbid).
Morbillen
Morbillen (neulat.), die Masern (s.d.); morbill?s, die Masern betreffend, davon herr?hrend.
Morbleu
Morbleu (frz., spr. -blö), verdammt! verwünscht!
Morbosität
Morbosität (lat.), Kränklichkeit, Siechtum.
Morbus
Morbus (lat.), Krankheit.
Morchélla
Morch?lla Dill., Morchel, Pilzgattung der Diskomyzeten, fleischige Pilze mit hohlem Strunk und wachsartigem, vielfach gefaltetem Hut; auf Waldbl??en, Kalk- und Tonboden. M. ...
Morcheln
Morcheln, Diskomyzeten der Gattungen Morchella (s.d.) und Helvella (s.d.).
Morchenstern
Morchenstern, Gemeinde in Böhmen, (1900) 6944 E.; Glasindustrie.
Mörchingen
Mörchingen, Stadt im Bez. Lothringen, (1905) 7041 E., Garnison, Amtsgericht.
Morcles
Morcles (spr. morkl), Dent-de-, s. Dent.
Mord
Mord, vorsätzliche, mit Überlegung ausgeführte rechtswidrige Tötung eines Menschen, nach dem Deutschen Strafgesetzbuch (§ 211) mit dem Tode bestraft; ebenso (§ 80) der ...
Mordant
Mordant (frz., spr. -?ng), Beize, Beizmittel. In der Musik ist M. (ital. Mord?nte); Bei?er, auch Kr?usel, die Verzierung einer Hauptnote durch einmaliges schnelles Abwechseln ...
Mordfalle
Mordfalle, Rasenfalle, eine Raubtierfalle, bestehend aus einer rechteckigen, mit Rasenst?cken etc. beschwerten und schr?g aufgestellten Decke (aus Holzkn?ppeln, einem Brett), die ...
Mordfliege
Mordfliege, s. Raubfliegen
Mordoré
Mordoré (frz.), goldkäferfarbig.
Mordwespen
Mordwespen, s. Grabwespen.
Mordwinen
Mordw?nen, Mordwa, V?lkerschaft im Europ. Ru?land, an der mittlern Wolga, zur Gruppe der wolgabulgar. Finnen geh?rig, (1897) 1.023.841 Seelen, zerf?llt in die St?mme Ersa, ...
More
More (spr. mohr), Thomas, s. Morus.
Morea
Mor?a, seit dem Mittelalter Name des Peloponnes (s.d.).
Morea [2]
Morea, franz. Gesellschaftsinsel, s. Eimeo.
Moreau
Moreau (spr. -roh), Gustave, franz. Maler, geb. 6. April 1826 in Paris, gest. 19. April 1898; bes. Figuren in einer etwas krankhaft-?bersinnlichen Auffassung: M?dchen das Haupt ...
Moreau [2]
Moreau (spr. -roh), Jean Victor, franz. General, geb. 14. Febr. 1763 zu Morlaix (Bretagne), befehligte 1795 in den Niederlanden, 1796 und 1797 am Rhein, 1798 und 1799 in Italien, ...
Moreau [3]
Moreau (spr. -roh), Mathurin, franz. Bildhauer, geb. 18. Nov. 1822 in Dijon; schuf: Spinnerin (Marmor), Primavera (Bronze), Phryne etc.
Morecambebai
Morecambebai (spr. mohrkämmbai), Meerbusen an der Westküste der engl. Grafsch. Lancaster; daran das Seebad Morecambe, (1901) 11.789 E.
Moreen
Moreen (engl., spr. -rihn), stark moirierter Stoff aus Kammgarn, auch mit Jute, zu Unterr?cken.
Morel
Morel, Auguste Benedicte, Irrenarzt, geb. 22. Nov. 1809 in Wien, gest. 30. März 1873, Direktor der Irrenanstalt in Saint-You bei Rouen, forschte über Entstehung der ...
Morelia
Morel?a, fr?her Valladolid de Michoac?n, Hauptstadt des mexik. Staates Michoac?n, (1900) 37.278 E.
Morella
Morella (spr. -ellja), Stadt in der span. Prov. Castellón de la Plana, (1900) 7335 E.; Tuchweberei und Färberei.
Morella [2]
Morella (spr. -ellja), Graf von, Karlistengeneral, s. Cabrera, Don Ramon.
Morellen
Morellen, Kirschensorte, s.v.w. Amarellen (s.d.).
Morelli
Morelli, Giovanni, ital. Kunstforscher, geb. 1816 zu Verona, gest. 1. März 1891 in Mailand, verfaßte unter dem Pseudonym Ivan Lermolieff eine auf neuer Art der Kunstkritik ...
Morelly
Morelly, franz. Sozialist des 18. Jahrh., predigte in dem »Code de la nature« (1755; neue Ausg. 1841) den vollständigsten Kommunismus.
Morelos
Mor?los, Staat in der Republik Mexiko, 7082 qkm, (1900) 160.115 E.; Hauptstadt Cuernavaca; 130 km s?d?stl. davon die Stadt M., 6269 E.; Anbau von Zuckerrohr.
Mören
M?ren, s. Moiren.
Moréndo
Moréndo (ital., Mus.), hinsterbend, allmählich schwächer werdend.
Mores
Mores (lat.), Sitten, Lebensart.
Moresby
Moresby, Port, s. Port Moresby.
Moresbyinseln
Moresbyinseln (spr. mohrsb?-), brit. Inselgruppe (65 Inseln) an der S?dostspitze von Neuguinea; die gr??ten Moresby und Basilisk.
Moresca
Moresca, Morisca (ital., »Maurentanz«), im 15. und 16. Jahrh. beliebter Schwertertanz im 3/4-Takt.
Moresnet
Moresnet (spr. -reneh), Neutral-M., neutrales Gebiet (330 ha) an der belg. Grenze bei Aachen, mit der Gemeinde Neutral-M. oder Kelmis, etwa 3400 E.; berühmte Galmeilagerstätte ...
Moreto y Cabaña
Morēto y Cabaña (spr. -wannja), Don Augustin, span. Dramatiker, geb. 1618 in Madrid, gest. 28. Okt. 1669 als Rektor des Hospitals del Refugio zu Toledo; sein Lustspiel »El ...
Moretto
Moretto, ital. Maler, s. Buonvicino.
Morez
Morez (spr. -reh), Stadt im franz. Dep. Jura, an der Bienne, (1901) 5217 E.; Uhrenindustrie.
Morfil
Morfil (frz.; span. Marfil), rohes Elfenbein.
Morfil [2]
Morfil, Elfenbeininsel, gro?e fruchtbare Insel im Unterlauf des Senegal.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.033 c;