Слова на букву malm-natr (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву malm-natr (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Mutterteil
Mutterteil, das den Kindern aus dem Nachlaß der Mutter zukommende Erbteil.
Muttertrompeten
Muttertrompeten, s. Eierstock.
Muttertropfen
Muttertropfen, s.v.w. Baldriantinktur.
Muttra
Muttra, brit.-ostind. Stadt, s.v.w. Mathura.
Mutual
Mutuāl, mutuell (neulat.), gegenseitig, wechselseitig; Mutualismus, eine gemäßigte Form des Sozialismus, will an Stelle des rücksichtslosen Konkurrenzkampfes eine billige ...
Mutung
Mutung, s. Muten.
Mützen
Mützen, schwed. Partei, s. Hüte.
Mützenrobbe
M?tzenrobbe, s. Seehunde.
Mutzig
Mutzig, Stadt im Bez. Unterelsaß, (1905) 3435 E., Garnison.
Mutzschen
Mutzschen, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, (1905) 1567 E., Schloß.
Mutzschener Diamanten
Mutzschener Diamanten, s. Bergkristall.
Muxadabad
Muxadabad, brit.-ind. Stadt, s. Murschidabad.
Muzaffarnagar
Muzaffarnagar (Musaffarnagar), Distriktshauptstadt in der Div. Mirat der brit.-ind. Vereinigten Provinzen (Nordwestprovinzen; jetzt Agra), am Gangeszuflusse Kali-Naddi, (1901) ...
Muzaffarpur
Muzaffarpur, Musaffarpur, Mozufferpore, Distriktshauptstadt in der Div. Patna der brit.-ostind. Pr?sidentschaft Bengalen, (1901) 45.617 E.
Muzaffer ed-dîn
Muzaffer ed-dîn, Schah von Persien, s. Musaffer ed-dîn.
Muß-Alla
Muß-Alla, höchster Gipfel des Rhodopegebirges, 2930 m.
Mwansa
Mwansa, s.v.w. Muansa (s.d.).
Mwutan-Nsige
Mwutan-Nsige, See, s. Albert-Njansa.
My-tho
My-tho, Stadt in Kotschinchina, s. Mi-tho.
Myalgie
Myalgīe (grch.), Muskelschmerz; Myasthenīe, Muskelschwäche.
Mycetes
Mycētes (grch.), die Pilze.
Mycodérma
M?cod?rma, s. Essig; M. cerevis?ae oder vini, s. Kahm.
Myconius
Myconĭus, Friedr., eigentlich Mekum, geb. 26. Dez. 1491 zu Lichtenfels in Oberfranken, Franziskaner, seit 1524 evang. Pfarrer zu Gotha, 1539 in Leipzig, gest. das. 7. April 1546, ...
Mydriasis
Mydri?sis, Mydriat?ka (grch.), s. Pupille.
Myelitis
Myelītis (grch.), Rückenmarksentzündung; Myelosklerōse, Verhärtung des Rückenmarks; Myelomalazīe, Erweichung des Rückenmarks; Myelomeningītis, Entzündung der ...
Myelom
Myelōm (grch.), eine geschwulstartige Neubildung von Knochenmark.
Myelopláxen
Myelopl?xen (grch.), Riesenzellen, gro?e runde oder mit zahlreichen Forts?tzen versehene Zellen mit vielen, meist peripherisch gelegenen Kernen, normal im Knochenmark, ...
Myiodesopsie
Myiodesopsīe, Myiopīe (grch.), Mückensehen, Flimmern vor den Augen.
Mykale
Myk?le, Gebirge (bis 1265 m hoch) und Vorgebirge in Kleinasien, der Insel Samos gegen?ber (heute Samsun-Dagh), bekannt durch den See- und Landsieg der Griechen unter Leotychides ...
Mykenä
Mykēnä, alte Stadt in Argolis, Herrschersitz mächtiger Fürsten, wie des Agamemnon, 468 v. Chr. von den Argivern zerstört. Bedeutende, zum großen Teil erst durch die ...
Mykologie
Mykologīe (grch.), Lehre von den Pilzen.
Mykonos
Mykōnos (Mykoni), Insel im Ägäischen Meer, zum griech. Nomos der Zykladen gehörig, 90 qkm, (1896) 4403 E. – Die Stadt M. hat 4403 E.
Mykose
Myk?se, Trehalose, eine Zuckerart, im Mutterkorn und in der Trehala manna, den hohlen Kokons eines syr. K?fers, gefunden; in der Heilkunde ein durch Mikroorganismen ...
Mykozezidien
Mykozezidĭen, s. Gallen (botan.).
Mylä
Myl?, alte Stadt an der Nordk?ste Siziliens, s. Milazzo.
Mylady
Mylady (engl., spr. mil?hdi), gn?dige Frau; Anrede an eine Lady (s.d.).
Mylau
Mylau, Fabrikstadt in der sächs. Kreish. Zwickau, an der Göltzsch, (1905) 7909 E., Schloß; Kammgarnspinnerei.
Mylitta
Mylitta, babylon. Naturg?ttin, Personifikation der weiblichen Fruchtbarkeit.
Mylius
Myl?us, Otfried, Pseudonym von Karl M?ller (s.d.).
Mylodon
Myl?don, s. Faultiere.
Mylord
Mylord (engl.), gnädiger Herr, Anrede an einen Lord (s.d.).
Mynheer
Mynheer (holl., spr. mein-), mein Herr, Herr; in Holland Anrede in der Umgangssprache.
Myodynamometer
Myodynamomēter (grch.), Muskelkraftmesser; Myodynīe, Muskelschmerz.
Myokardium
Myokardium (grch.), Herzfleisch; Myokardītis, Entzündung des Herzfleisches (s. Herzentzündung).
Myologie
Myolog?e (grch.), Muskellehre, Teil der Anatomie.
Myom
My?m (grch.), Fibroid, Muskelgeschwulst, gutartige, aus glatten Muskelfasern bestehende Geschwulst, am h?ufigsten an der Geb?rmutter.
Myophoria
Myophor?a, fossile, als Leitfossil wichtige Muschelgattung der Trias [M. pes ans?ris Br., Abb. 1219].
Myopie
Myop?e (grch.), Kurzsichtigkeit (s.d.); Myops, ein Kurzsichtiger; my?pisch, kurzsichtig.
Myorrhexis
Myorrh?xis (grch.), Muskelzerrei?ung; Myosark?m, b?sartige Muskelgeschwulst (s. Myom).
Myosin
Myos?n, s. Fibrin und Globuline.
Myositis
Myosītis (grch.), Muskelentzündung.
Myosotis
Myos?tis L., Pflanzengattg. der Boragineen, stark behaarte Kr?uter der gem??igten Zone; die deutschen Arten hei?en Vergi?meinnicht oder M?use?hrchen. M. palustris L. ...
Myospasmus
Myospasmus (grch.), Muskelkrampf.
Myotomie
Myotomīe (grch.), Durchschneidung eines Muskels.
Myra
Myra, alte Stadt Lykiens, an der Südküste, mit zahlreichen antiken Resten, bes. Felsengräbern.
Myriade
Myriāde (grch.), Zahl von zehntausend.
Myriagramm
Myriagramm = 10.000 g; Myrialiter = 10.000 l; Myriameter = 10.000 m; Myriar = 10.000 a (1 qkm).
Myriapoden
Myriapōden (Myriapŏda), s. Tausendfüßer.
Myrica
Myr?ca L., Gagel-, Wachsbeere, einzige Pflanzengattg. der Myrikazeen, Str?ucher oder B?ume der warmen und gem??igten Zone, sondern aus Bl?ttern, Zweigen, K?tzchenschuppen, ...
Myrikazeen
Myrikaz?en, Pflanzenfamilie der Amentazeen; einzige Gattung Myrica (s.d.).
Myringitis
Myringītis (grch.), Entzündung des Trommelfells (Myrinx).
Myriomorphoskop
Myriomorphosk?p (grch.), s.v.w. Kaleidoskop.
Myriopoden
Myriopōden (Myriapŏda), s. Tausendfüßer.
Myriorama
Myrior?ma (grch.), eine Art Panorama, in welchem die gemalten Landschaftsst?cke zu immer neuen Bildern zusammengestellt werden k?nnen.
Myristearinsäure
Myristear?ns?ure, s. Muskatbutter.
Myristica
Myrist?ca L., Pflanzengattg. der Myristikazeen, B?ume des trop. Asiens und Australiens. Die wichtigste Art M. fragrans Hoult. (Muskatnu?baum [Tafel: Nutzpflanzen I, 7]), auf den ...
Myristikazeen
Myristikaz?en, trop. Pflanzenfamilie der Polykarpen; wichtigste Art Myristica (s.d.).
Myristin
Myrist?n, Myristins?ure, s. Muskatbutter.
Myrmekodomatien
Myrmekodomat?en (grch.), die bei den Ameisenpflanzen vorkommenden Domatien (s.d.).
Myrmekophilen
Myrmekoph?len (grch.), s. Ameisen; myrmekophile Pflanzen, s. Ameisenpflanzen.
Myrmezismus
Myrmezismus (grch.), s. Ameisenkriechen.
Myrmidonen
Myrmid?nen, s?dthessalischer Volksstamm, Kriegsvolk des Achilleus vor Troja.
Myrobalanen
Myrobal?nen, zum Gerben und Schwarzf?rben benutzte Fr?chte mehrerer Pflanzen, bes. von Terminalia (s.d.); fr?her auch die Fr?chte (schwarze oder graue M.) von Phyllanthus ...
Myron
Myron, griech. Bildhauer und Erzgie?er, aus Eleuthera, wirkte um 450 v. Chr. zu Athen; Athletenfiguren (Diskoswerfer [Abb. 430]) und Tiergestalten (Kuh).
Myronsäure
Myr?ns?ure, ein Glykosid, als Kaliumsalz im Samen des schwarzen Senfs, zerf?llt in Gegenwart von Wasser durch das gleichzeitig vorhandene Ferment Myros?n in Senf?l, Glykose und ...
Myroxylon
Myroxўlon L. f., Balsambaum, Pflanzengattg. der Leguminosen, Bäume Südamerikas, mit balsamhaltigen Stämmen; M Pereirae Kl. liefert den Perubalsam, M. toluifĕrum H. et B., in ...
Myrrhe
Myrrhe, Myrrhenharz, das erh?rtete Harz mehrerer Arten Commiph?ra und Balsamodendron (s.d.), bes. von Commiphora myrrha Engl. und abyssin?ca Engl.; dient ?u?erlich zu Zahn- und ...
Myrtazeen
Myrtaz?en, dikotyledonische Pflanzenfamilie der Myrtifloren, immergr?ne B?ume und Str?ucher der Tropen; dazu geh?ren viele Gew?rz- und Arzneipflanzen (Myrtus, Eugenia, ...
Myrte
Myrte (Myrtus L.), Pflanzengattg. der Myrtazeen, immergr?ne Str?ucher oder B?ume der warmen und w?rmern gem??igten Zone. Gemeine M. (M. comm?nis L.), immergr?ner, gew?rzhafter ...
Myrtenöl
Myrten?l, aus den gr?nen Teilen der Myrte durch Wasserdampfdestillation gewonnenes ?l, enth?lt ein Gemisch von Pinen, Dipenten und Cineol (fr?her Myrtol genannt); bei ...
Myrtensumach
Myrtensumach, s. Coriaria.
Myrtenwachs
Myrtenwachs, s. Myrica und Wachs.
Myrtifloren
Myrtifl?ren, dikotyledonische Pflanzenordnung der Choripetalen, umfa?t die Kombretazeen, Lythrazeen, Melastomazeen, Myrtazeen, Onagrazeen, Rhizophorazeen.
Myrtoisches Meer
Myrt?isches Meer, im Altertum s?dwestl. Teil des ?g?ischen Meers zwischen den Zykladen und dem Peloponnes.
Myrtol
Myrtōl, s. Myrtenöl.
Mysien
Mys?en, n?rdlichste Landschaft an der Westk?ste Kleinasiens, zwischen Propontis und dem Meerbusen von Elaia, bewohnt von den den Thrakern verwandten Mysern, mit den Gebirgen ...
Myslowitz
Myslŏwitz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, an der Przemßa, (1900) 13.385 (1905: 15.845) E., Amtsgericht, Hauptzollamt, höhere Mädchenschule; Zinkwalzwerk, ...
Mysol
Mysol, eine der Papuainseln, s. Misol.
Mysore
Mysore, brit.-ostind. Vasallenstaat, s. Maisur.
Mysost
Mysost (d?n.), Molkenk?se, durch Verdunsten der Molken erhaltene braune kr?mlige Masse.
Myssówsk
Myss?wsk, fr?her Myssowaja, Stadt im russ.-sibir. Gebiet Transbaikalien am S?dostufer des Baikalsees, 5000 E., Endpunkt der Baikalringbahn und Fortsetzung der Transbaikal. ...
Mystagog
Mystag?g (grch.), der in die Mysterien einf?hrende Priester; jetzt s.v.w. Geheimniskr?mer.
Mysten
Mysten (grch. m?stai), bei den Griechen die in die Mysterien Eingeweihten.
Mysterien
Mysterĭen (grch.), bei den Griechen und später auch bei den Römern Geheimkulte, an denen nur die Eingeweihten teilnehmen durften. Die wichtigsten M. waren die eleusinischen, ...
Mysteriös
Mysteriös (grch.), geheimnisvoll, dunkel.
Mystifizieren
Mystifizieren (frz.), die Leichtgläubigkeit eines Menschen benutzen, um ihn lächerliche Dinge glauben zu machen; Mystifikation, Täuschung.
Mystik
Mystik, Mystizismus (grch.), das religiöse Bestreben, mit der Gottheit in möglichst unmittelbare Berührung zu gelangen. Die zur Einheit mit Gott hinstrebende Spekulation der ...
Mystisch
Mystisch (grch.), geheimnisvoll, der Mystik (s.d.) huldigend.
Mystizismus
Mystizismus, s. Mystik.
Mytens
Mytens, Martin van, Maler, s. Meytens.
Mythe
Mythe (grch. Mythos), s. Mythus; mythisch, sagenhaft.
Mythen
Mythen, zwei Voralpengipfel der Sihlgruppe in den Glarner Alpen (Westalpen), nord?stl. von Schwyz; der Gro?e M. 1903 m, der Kleine M. 1815 m hoch.
Mythenstein
Mythenstein, Felsens?ule im schweiz. Kanton Uri, 2 km n?rdl. vom R?tli (s.d.), mit Inschrift auf Schiller.
Mythographen
Mythogr?phen (grch.), Schriftsteller des Altertums, die seit der alexandrinischen Zeit Sagen in Prosa zusammenstellten, auch zu deuten versuchten. Die griech. M., hg. von ...
Mythologie
Mytholog?e (grch.), s. Mythus; mythol?gisch, die M., G?tterlehre betreffend, sagenkundig.
Mythus
Mythus (grch., d.h. Erz?hlung, ?berlieferung), im jetzigen Sprachgebrauch eine Erz?hlung, deren Mittelpunkt ein g?ttliches Wesen ist, dann der in konkreter Erz?hlungsform ...
Mytilene
Mytil?ne (unrichtig Mitylene), jetzt Mitilini, t?rk. Mid?ll?, Hauptstadt der Insel M. oder Lesbos (s.d.), auf der Ostk?ste, 55.000 E.; Handel.
Mytilotoxin
Mytilotox?n (grch.), das Muschelgift (s.d.).
Mytilus
Myt?lus, s. Miesmuscheln.
Myxamöben
Myxam?ben, s. Myxomycetes.
Myxobakterien
Myxobakter?en, Gruppe einfachster, teils zu den Myxomyzeten, teils zu den Bakterien gestellter Lebewesen, bilden Zoogl?en, die aus einer Unzahl beweglicher St?bchenbakterien ...
Myxödem
Myxödēm (grch.), Schleimgeschwulst, stark ödemartige Schwellung einzelner Hauptpartien, bes. im Gesicht, aber auch am Rumpfe, vorwiegend beim weiblichen Geschlecht, gilt für ...
Myxom
Myx?m (grch.), Gallert- oder Schleimgewebsgeschwulst, gallertartige Geschwulst aus schleimigem Bindegewebe in der Haut, der Schild- und Brustdr?se, in den Knochen und im Gehirn; ...
Myxomycetes
Myxomyc?tes, Schleimpilze, Pilztiere, den niedersten Tierformen nahe stehende Pilze, deren vegetativer K?rper eine aus vielen Individuen gebildete schleimige, kriechende ...
Myzelium
Myzel?um, der Vegetationsk?rper der Pilze, bestehend aus einem den N?hrboden dicht durchziehenden Geflecht spinnwebartiger Schl?uche (Hyphen).
Mzchet
Mzchet, Dorf im russ.-kaukas. Gouv. Tiflis, an der M?ndung der Aragwa in die Kura, 880 E.; ehemal. Residenz der georgischen K?nige und des Patriarchen der georgischen Kirche. In ...
Mzensk
Mzensk, Kreisstadt im russ. Gouv. Orel, an der Suscha, 9390 E.
N
N, der 14. Buchstabe im deutschen Alphabet, Nasallaut. N. Abk?rzung f?r Neutrum, Nomen, Nominativus, Numerus (s. auch N. N.); in der Chemie Zeichen f?r Stickstoff ...
N.-Strahlen
N.-Strahlen, eine von Blondlot in Nancy entdeckte Strahlenart; sind schwer nachzuweisen, da weder sichtbar, noch photographisch wirksam; durchdringen Metalle, Holz u.a., werden ...
n.B.
n.B., Abkürzung für nördl. Breite.
N.C.
N.C., Abk?rzung f?r North Carolina (Nordkarolina).
n.Chr.
n.Chr. = nach Christo; n. Chr. G. = nach Christi Geburt.
N.D.
N.D., Ank?rzung f?r Norddakota.
N.E.
N.E. = engl. North East, franz. Nord Est, Nordost.
N.H.
N.H., Abk?rzung f?r den Staat New Hampshire (s. Neuhampshire).
N.J.
N.J., offizielle Abk?rzung f?r New Jersey (s. Neujersey).
N.N.
N.N. = nomen nescĭo (lat., »den Namen weiß ich nicht«), Abkürzung, die irgend einen Namen ersetzen soll; bei Höhenangaben Abkürzung für Normalnullpunkt (s.d.).
N.S.
N.S. = nach Sicht (s.d.); auch = Nachschrift.
N.St.
N.St. = Neuen Stils (bei Daten nach dem Gregorianischen Kalender), s. Kalender.
N.T.
N.T. = Neues Testament.
N.Y.
N.Y., Abk?rzung f?r den nordamerik. Staat New York (Neuyork).
Na
Na, chem. Zeichen für Natrium.
Naab
Naab (Nab), l. Nebenflu? der Donau, entsteht aus der Fichtel-N. (vom Ochsenkopf, Fichtelgebirge), der Wald- und Haide-N., m?ndet nach 165 km oberhalb Regensburg.
Naas
Naas (spr. nehs), Hauptstadt der irischen Grafsch. Kildare, (1901) 3836 E.
Naassener
Naass?ner, s. Ophiten.
Nab
Nab, Nebenflu? der Donau, s. Naab.
Naba
Naba, japan. Ort, s.v.w. Nawa (s.d.).
Nabatäer
Nabatäer, im Altertum arab. Nomadenstamm zwischen den Älanitischen Meerbusen und dem Roten Meer.
Nabburg
Nabburg, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, an der Naab, (1905) 2051 E., Amtsgericht; Granit-, Flu?spatbr?che. Dabei Ruine der Burg Trausnitz.
Nabe
Nabe, beim Rade das Mittelstück, das die Speichen vereinigt und auf der Welle des Rades festsitzt oder sich dreht.
Nabel
Nabel (Umbil?cus), rundliche Vertiefung in der Mittellinie des Leibes, die Stelle, wo im Embryozustand durch die aus einer Vene und zwei Arterien (Nabelgef??e) bestehende ...
Nabelschwein
Nabelschwein, s. Bisamschwein.
Nabis
Nabis, Tyrann von Sparta, ri? 207 v. Chr. die Gewalt an sich, ward 195 von Flaminius besiegt, 192 von ?tol. Truppen verr?terisch ermordet.
Nabob
Nabob (aus arab. Nawwâb, Statthalter, Verwalter einer Provinz), spöttische Bezeichnung für jeden, der in Ostindien reich geworden ist, dann für bes. Reiche überhaupt.
Nabonassar
Nabonassar (babylon. Nab?nasir), K?nig von Babylon, 747-733 v. Chr., bekannt durch die von ihm an gerechnete ?ra (s.d.).
Nabonid
Nabonid (babylon. Nab?n?'id), letzter K?nig des Neubabylon. Reichs, 555-538 v. Chr., durch Cyrus entthront.
Nabopolassar
Nabopolassar (babylon. Nab?palusur), K?nig von Babylon, 625-605 v. Chr., st?rzte mit Kyaxares von Medien die Herrschaft der Assyrer und begr?ndete 606 das Chald?ische oder ...
Nabothseier
Nabothseier, hirsekorn- bis erbsengro?e Bl?schen in der Schleimhaut des Geb?rmutterhalses, gebildet durch Verstopfung der Schleimdr?sen (Schleimb?lge), benannt nach Martin ...
Nabuchodonósor
Nabuchodon?sor, griech. Namensform f?r Nebukadnezar (s.d.).
Nabulus
Nab?lus, das Sichem der Bibel, Stadt im t?rk.-asiat. Wilajet Beirut, n?rdl. von Jerusalem, 24.830 E.; 2 km s?d?stl. der Jakobsbrunnen (Joh. 4, 5 fg.).
Nach Kanossa gehen wir nicht
Nach Kanossa gehen wir nicht, Ausspruch Bismarcks im Reichstag am 14. Mai 1872, in Anspielung auf die Dem?tigung Kaiser Heinrichs IV. vor Papst Gregor VII. Gang nach Kanossa ...
Nach Sicht
Nach Sicht, Nachsichtwechsel, s. Sicht.
Nach uns die Sintflut
Nach uns die Sintflut, s. Apr?s nous le d?luge.
Nachahmung
Nachahmung, rechtlich die unerlaubte Nachbildung eines gesch?tzten Originals; im Tierreich s.v.w. Mimikry (s.d.).
Nachbier
Nachbier, s. Kofent.
Nachbürge
Nachbürge, der für die Bürgschaftsschuld als Bürge Einstehende.
Nachdatieren
Nachdatieren, eine Urkunde mit einem sp?tern Datum versehen als dem, an welchem sie wirklich ausgestellt ist.
Nachdruck
Nachdruck, jede mechan. Vervielf?ltigung eines Schriftwerks ohne Genehmigung des Berechtigten (Urhebers, Herausgebers) oder ?ber die vertragsm??ig oder gesetzlich bestimmte ...
Nacheid
Nacheid, der sich an die Aussage anschlie?ende Eid im Gegensatz zum Voreid, der der Aussage vorausgeht.
Nacheile
Nacheile, das Recht der Sicherheitsbeamten eines Bundesstaates, einen flüchtigen Verbrecher in das Gebiet eines andern Bundesstaates zu verfolgen (Gerichtsverfassungsgesetz § ...
Nachempfängnis
Nachempfängnis, s. Superfötation.
Nacherbe
Nacherbe, derjenige, welcher nach einem andern Erbe werden soll; Nacherbeinsetzung, die Bestimmung des N.
Nachfolge
Nachfolge, s.v.w. Nacheile (s.d.) und Erbfolge (s. Erbrecht).
Nachfolge Christi
Nachfolge Christi, das gottinnige, lebendige Christentum im Gegensatz zur toten Orthodoxie und Werkheiligkeit (nach Matth. 16, 24); Titel eines der verbreitetsten Erbauungsbücher ...
Nachforderungsrecht
Nachforderungsrecht, das Recht der nicht befriedigten Gl?ubiger, nach der Aufhebung des Konkursverfahrens ihre Forderungen gegen den fr?hern Gemeinschuldner unbeschr?nkt geltend ...
Nachforschungsprotest
Nachforschungsprotest, Windprotest, Protesturkunde, die erhoben wird, wenn Gesch?ftslokal oder Wohnung des Wechselschuldners nicht zu ermitteln ist.
Nachfrage
Nachfrage, s. Preis.
Nachgeboren
Nachgeboren, einesteils erst nach dem Tode des Vaters geborene Kinder (Posthumus, Posthuma), andernteils, im Gegensatz zum Erstgeborenen, später geborene Kinder.
Nachgeburt
Nachgeburt, s. Geburt.
Nachgeschäft
Nachgeschäft (Nochgeschäft, Geschäft »auf Noch«, »mit Noch«), Prämiengeschäft, bei dem Käufer oder Verkäufer berechtigt ist, zur Lieferzeit eine weitere Quantität der ...
Nachhaft
Nachhaft, die Unterbringung in einem Arbeitshause, die bei Überweisung an die Landespolizeibehörde durch diese verfügt werden kann.
Nachhand
Nachhand, s. Hinterhand.
Nachímov
Nach?mov, Pawel Stepanowitsch, russ. Admiral, geb. 1803 im Gouv. Smolensk, vernichtete 30. Nov. 1853 die t?rk. Flotte im Hafen von Sinope, beteiligte sich an der Verteidigung von ...
Nachindossament
Nachindossament, das Indossament (s.d.), das auf den Wechsel nach Verfall desselben gesetzt wurde.
Nachitschewán
Nachitschewán. 1) Kreisstadt im russ.-kaukas. Gouv. Eriwan, unweit des Aras, 8845 E.; Handel. – 2) Stadt im Gebiet der Donischen Kosaken, r. am Don, 29.312 E., meist Armenier.
Nachkinder
Nachkinder, Kinder, die aus einer spätern Ehe entsprossen sind.
Nachkommen
Nachkommen, s. Deszendenten.
Nachlassen
Nachlassen, in der Technologie s.v.w. Adoucieren.
Nachlauf
Nachlauf, die bei der Rektifikation des Rohspiritus zuletzt mit den h?her siedenden alkoholischen Beimengungen (Amylalkohol, Propylalkohol, Butylalkohol, Furfurol) ?bergehenden ...
Nachlaß
Nachla?, das gesamte aktive und passive Verm?gen eines Verstorbenen. (S. Erbrecht).
Nachlaßvertrag
Nachlaßvertrag, Übereinkommen, durch das ein dispositionsfähiger Gläubiger ohne Gegenleistung seine Forderung teilweise aufgibt und der Schuldner oder ein anderer Gläubiger, ...
Nachmittagsblume
Nachmittagsblume, s. Mesembryanthemum.
Nachnahme
Nachnahme, im innern deutschen Postverkehr zulässig bis 800 M bei Briefsendungen und Paketen (bis 5 kg); Gebühren: das übliche Brief- bez. Paketporto, 10 Pf. Vorzeigegebühren ...
Nachod
Nachod, Bezirksstadt in Böhmen, an der Mettau, (1900) 9899 E., Webschule; Textilindustrie; bekannt durch das Gefecht vom 27. Juni 1866, in welchem der preuß. General von ...
Nachrede
Nachrede, üble, das Behaupten oder Verbreiten von nicht erweislich wahren Tatsachen in Beziehung auf einen andern, welche denselben verächtlich zu machen oder in der ...
Nachrichter
Nachrichter, s. Scharfrichter.
Nachscheb
Nachscheb, Stadt, s. Karschi.
Nachschlüssel
Nachschlüssel, ein zu einem vorhandenen Schloß entweder zufällig passender oder zu heimlichem Gebrauch angefertigter Schlüssel. Schlosser, die rechtswidrig N. anfertigen, ...
Nachschoß
Nachschoß, s.v.w. Abschoß (s.d.).
Nachstar
Nachstar, Bezeichnung f?r den Kapselstar (s.d.), der sich einige Zeit nach einer Staroperation bildet.
Nächstebreck
N?chstebreck, Landgemeinde im preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, bei Barmen, besteht aus zahlreichen kleinen Ortschaften, (1900) 2780 E.
Nachsteuer
Nachsteuer, s. Abzugsgeld.
Nacht
Nacht, astronomisch der nach Jahreszeiten wie geogr. Breite der Orte verschieden lange Zeitraum vom Untergang bis zum Wiederaufgang der Sonne. Die k?rzeste und l?ngste N. f?llt in ...
Nachtaffe
Nachtaffe (Nyctipith?cus), Gattg. der Breitnasen, mit sehr gro?en eulen?hnlichen Augen, kleinem, rundlichem Kopf, kleinen Ohren, buschigem, mehr als k?rperlangem Schwanz; ...
Nachtage
Nachtage, s.v.w. Respekttage (s. Ehrentage).
Nachtblindheit
Nachtblindheit, s. Hemeralopie.
Nachtbogen
Nachtbogen, der unter dem Horizont des Beobachters liegende Bogen des von einem Stern beschriebenen Parallelkreises.
Nachtfalk
Nachtfalk, s. Nachtschwalben.
Nachtfalter
Nachtfalter, alle gr??ern Schmetterlinge, die erst nach der D?mmerung fliegen und am Tage versteckt sitzen, die meisten Spinner, Eulen und Spanner.
Nachtgejaid
Nachtgejaid, s.v.w. Wilde Jagd (s.d.).
Nachtgleiche
Nachtgleiche, s. Äquinoktium.
Nachthund
Nachthund, s. Fledermäuse.
Nachtigal
Nachtigal, Gust., Afrikareisender, geb. 23. Febr. 1834 zu Eichstedt bei Stendal, Arzt, ging 1861 nach Algerien, 1863 nach Tunesien, bereiste 1869 Tibesti, erreichte 1870 Kuka in ...
Nachtigall
Nachtigall (Luscin?a), zur Familie der drosselartigen V?gel geh?rige Singvogelgattung mit spitzem, pfriemenf?rmigem Schnabel, gro?en Augen, mittellangen Fl?geln und Schwanz, hohem ...
Nachtjäger
Nachtj?ger, s.v.w. Wilde Jagd (s.d.).
Nachtkauz
Nachtkauz, der Waldkauz (s. Eulen).
Nachtkerze
Nachtkerze, Pflanzenart, s. Oenothera [Abb. 1289].
Nachtmahl
Nachtmahl, s. Abendmahl; Nachtmahlsbulle, s. In coena Domini.
Nachtmahr
Nachtmahr, s. Mart.
Nachtpapagei
Nachtpapagei, s. Eulenpapageien [Abb. 534].
Nachtpfauenauge
Nachtpfauenauge (Saturnĭa), Schmetterlingsgattg. der Spinner, Nachtfalter mit stark entwickelten, grau gezeichneten Flügeln, wovon jeder mit Augenfleck; Raupen grün oder ...
Nachtrabe
Nachtrabe, s. Reiher.
Nachtschatten
Nachtschatten, Pflanzen, s. Solanum [Tafel: Giftpflanzen, 13] und Hesperis. – N., Vogel, s. Nachtschwalben.
Nachtschwalben
Nachtschwalben (Caprimulg?dae), Familie der Langh?nder, mit sehr kurzem, dreieckigem, tief gespaltenem Schnabel, breitem, niedrigem Kopf, kammartig ausgeschnittener Kralle der ...
Nachtschwalbenschwanz
Nachtschwalbenschwanz, s. Spanner.
Nachtsehen
Nachtsehen, s.v.w. Tagblindheit (s.d.).
Nachtviole
Nachtviole, Pflanzenart, s. Hesperis.
Nachtwache
Nachtwache, s. Vigilien.
Nachtwandeln
Nachtwandeln, Somnambulismus oder Schlafwandeln, traumartiger Zustand im Verlaufe gew?hnlichen Schlafs, in dem verwickelte Handlungen trotz Aufhebung des Selbstbewu?tseins ...
Nachvermächtnis
Nachvermächtnis, diejenige letztwillige Anordnung, durch welche dem Bedachten ein Vermächtnis zugewendet wird, das er erst von einem nach dem Erbfall eintretenden bestimmten ...
Nachwehen
Nachwehen, die schmerzhaften Zusammenziehungen der Gebärmutter nach erfolgter Geburt, wodurch die Rückbildung derselben zur gewöhnlichen Größe befördert wird.
Nachweisebureaus
Nachweisebureaus, s.v.w. Auskunftstellen (s.d.).
Nacken
Nacken, Genick (Cervix), der hintere Teil des Halses vom Hinterhaupte bis zu den Schultern; seine Grundlage bilden die sieben Halswirbel, deren Zertr?mmerung mit Quetschung des ...
Nacktfarn
Nacktfarn, s. Gymnogramme.
Nacktfrüchtig
Nacktfrüchtig, s.v.w. Gymnokarp (s.d.).
Nacktschnecken
Nacktschnecken, Schneckenformen, die ?u?erlich, meist auch innerlich der Schale entbehren: landbewohnende Lungenschnecken mit innern Schalenrudimenten (z.B. unsere Acker- und ...
Nacktzähner
Nacktz?hner, s. Haftkiefer.
Nadar
Nadar, Pseudonym von Felix Tournachon (s.d.).
Nádasdy
Nádasdy (spr. nahdaschdi), ungar. Grafengeschlecht. Franz N., Verteidiger der Rechte des ungar. Adels, wurde unter Leopold I. 30. April 1671 in Wien enthauptet. – Franz Leop. ...
Nadaud
Nadaud (spr. -doh), Gustave, franz. Volksdichter und Komponist, geb. 20. Febr. 1820 zu Roubaix, gest. 28. April 1893 zu Paris, der Liederdichter der Studenten (»Chansons«, 3 ...
Nadelbank
Nadelbank, gef?hrliche Sandbank beim Kap Agulhas.
Nadeldiorit
Nadeldiorit, Diorit mit langs?ulenf?rmiger Hornblende.
Nadeleisen
Nadeleisen, s. Goethit.
Nadelfische
Nadelfische, s. Büschelkiemer [Abb. 303 b].
Nadelgeld
Nadelgeld, die vom Mann der Frau oder vom Vater der verheirateten Tochter gewährte Geldsumme für ihre kleinen Ausgaben; auch die einer ledigen Tochter des Souveräns vom Staate ...
Nadelgrund
Nadelgrund, s. Spitzen.
Nadelhölzer
Nadelh?lzer, Koniferen oder Zapfentr?ger, Familie der Gymnospermen, B?ume mit nadel- oder schuppenf?rmigen, selten breiten, meist immergr?nen Bl?ttern und getrenntgeschlechtigen ...
Nadelholzwickler
Nadelholzwickler, die Gattg. Retinia sowie eine Art (Tortrix pice?na L.) der Gattg. Tortrix (s. Wickler).
Nadelkap
Nadelkap, afrik. Kap, s. Agulhas.
Nadeln der Kleopatra
Nadeln der Kleopatra, zwei alt?gypt. Obelisken (20 und 22 m hoch), urspr?nglich in Heliopolis, dann zu Alexandria; der eine wurde 1878 nach London, der andere 1880 nach Neuyork ...
Nadelstein
Nadelstein, s. Bergkristall.
Nadelstuhl
Nadelstuhl, Webstuhl zur Verfertigung der in Plattstichmanier gewebten Stoffe.
Nadir
Nadir (arab.), Fußpunkt, der dem Zenit oder Scheitelpunkt genau gegenüberliegende Punkt an der untern unsichtbaren Hälfte der scheinbaren Himmelskugel. N. und Zenit sind die ...
Nadir [2]
Nadir, Schah von Persien (1736-47), geb. 1688 in Chorassan, unter Thamasp II. Oberbefehlshaber des Heers, entthronte diesen zugunsten des minderjährigen Sohnes Abbas III., ...
Nadirspiegel
Nadirspiegel, s. Horizont.
Nadler
Nadler, Karl C. Gottfried, Dialektdichter, geb. 19. Aug. 1809 in Heidelberg, gest. das. 26. Aug. 1849 als Advokat; seine Gedichte in Pfälzer Mundart erschienen u. d. T. ...
Nadowessier
Nadowessier, Indianerstamm, s. Sioux.
Nadrauen
Nadrauen, Landschaft im alten Preu?enland, an den Quellfl?ssen des Pregel, mit der Opferst?tte Romowe.
Nádson
Nádson, Semjon Jakowlewitsch, russ. Dichter, geb. 26. Dez. 1862 in Petersburg, gest. 31. Jan. 1887 in Jalta. Aus dem Ertrag seiner Gedichte (1885; 20. Aufl. 1905; deutsch 1898) ...
Nádudvar
Nádudvar, Großgemeinde im ungar. Komitat Hajdú, (1900) 8952 E.
Nadwórna
Nadw?rna, Markt und Bezirksort in Galizien, an der Goldenen Bistritz (1900) 7391 E.
Nafa
Nafa, japan. Ort, s. Nawa.
Nafalan
Nafal?n, aus destillierter kaukas. Naphtha und 5 Prov. reiner neutraler Seife bestehendes Pr?parat gegen Entz?ndungen, Verbrennungen, Wundsein, Hautkrankheiten etc. Haus-N. ...
Näfels
N?fels, Dorf im schweiz. Kanton Glarus, l. an der Lint, (1900) 2557 E.; Baumwollspinnerei, Kattundruckereien; hier 9. April 1388 Sieg der Schweizer ?ber die ?sterreicher. ...
Naftalan
Naftalān (Naphthalan), fraktioniertes seifehaltiges Rohnaphthaprodukt, Teerersatz; Antirheumatikum.
Nagâ
Nagâ, Bergstämme in Assam und den angrenzenden Teilen Birmas, ethnologisch zwischen Tibetern und Birmanen stehend; Kopfjäger. – N. Hills, Distrikt der indo-brit. Prov. ...
Nagaipattan
Nagaipattan, s. Negapattan.
Nagájka
Nagájka, Peitsche der russ. Kosaken, besteht aus einem Bündel dünner Lederriemen an einem kurzen Stiele.
Nagana
Nagana, die Tsetsekrankheit (s. Tsetse).
Nagari
N?gar?, gew?hnlich f?lschlich D?van?gar? genannt, Name des j?ngsten unter den alten ind. Alphabeten, in dem das Sanskrit geschrieben wird.
Nagasaki
Nagas?ki (Nangasaki), Hafenstadt an der Westk?ste der japan. Insel Kiushiu [Karte: Ostasien I], Hauptstadt des Ken N. (in der ehemal. Prov. Hizen), (1903) 153.293 E.; bis 1854 ...
Nagekäfer
Nagek?fer, s. Holzfresser.
Nagel
Nagel (Unguis), die an drei Seiten in einen Falz (Nagelfalz) der Lederhaut eingesenkte schützende Hornplatte der Finger und Zehen. Die Hautstelle, auf der der N. mit seiner ...
Nagelbrand
Nagelbrand, s. Brand (des Getreides).
Nagelfleck
Nagelfleck, Schieferdecker (Agl?a Tau L. [Abb. 1223]), ansehnlicher deutscher Spinner, gelbbraun, mit einem dunkelblauen, T-f?rmig gekernten Fleck auf jedem Ober- und ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.042 c;