Слова на букву malm-natr (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву malm-natr (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Maria Christina
Maria Christina, K?nigin von Spanien, geb. 27. April 1806, Tochter Franz' I., des K?nigs beider Sizilien, wurde 11. Dez. 1829 vierte Gemahlin Ferdinands VII. von Spanien, den sie ...
Maria Christina [2]
Maria Christina, K?nigin von Spanien, geb. 21. Juli 1858, Tochter des ?sterr. Erzherzogs Karl Ferdinand; 29. Nov 1879 verm?hlt mit K?nig Alfons XII. von Spanien, f?hrte nach ...
Mariä Darstellung
Mariä Darstellung, Mariä Opferung (lat. Festum praesentatiōnis Mariae), kath. Marienfest (21. Nov.), dem die Legende zugrunde liegt, daß Maria als dreijähriges Kind von ihren ...
Mariä Heimsuchung
Mariä Heimsuchung, Mariä Himmelfahrt etc., s. Maria (Mutter Jesu).
Maria I. Tudor
Maria I. Tudor, die Blutige oder die Katholische, Königin von England (1553-58), geb. 18. Febr. 1516, Tochter Heinrichs VIII. und Katharinas von Aragonien, als strenge Katholikin ...
Maria II.
Maria II. von England, s. Maria II., Königin von Großbritannien und Irland.
Maria II. [2]
Maria II., Königin von Großbritannien und Irland, geb. 30. April 1662, Tochter Jakobs II., 1677 mit Wilhelm III. von Oranien vermählt, ward nach dem Sturze ihres Vaters 11. ...
Maria II. [3]
Maria II. da Gloria, K?nigin von Portugal (1826-53), geb. 4. April 1819 zu Rio de Janeiro, Tochter Kaiser Pedros I. von Brasilien, folgte ihrem Gro?vater Johann VI. von Portugal ...
Maria Leszczynska
Maria Leszczyńska, Königin von Frankreich, s. Leszczyński.
Mariä Lichtmeß
Mari? Lichtme?, s. Lichtmesse.
Maria Louise
Maria Louise, Kaiserin der Franzosen, zweite Gemahlin Napoleons I., geb. 12. Dez. 1791, Tochter Kaiser Franz' I. von Österreich, 1. April 1810 vermählt, führte 1812-14 die ...
Maria Luise
Maria Luise, Königin von Etrurien, geb. 6. Juli 1782 zu Madrid, Tochter Karls IV. von Spanien, 1795 vermählt mit Ludwig von Bourbon, ältestem Sohne Herzog Ferdinands von Parma, ...
Maria Luise [2]
Maria Luise, K?nigin von Spanien, geb. 9. Dez. 1751, Tochter Herzog Phillipps von Parma, 1765 mit dem Infanten Don Carlos verm?hlt, regierte, nachdem dieser 1788 als Karl IV. ...
Maria Magdalena
Maria Magdalena, s. Magdalena.
Mariä Opferung
Mari? Opferung, s. Mari? Darstellung. Mari? Reinigung, s. Lichtmesse.
Mariä sieben Freuden
Mariä sieben Freuden (lat. Festum septem gaudiōrum), seit 1628 kath. Kirchenfest (23. Sept.) zur Erinnerung an die freudigen Hauptereignisse in der Marienlegende.
Mariä sieben Schmerzen
Mari? sieben Schmerzen (lat. Festum septem dol?rum oder compassi?nis Mariae, d.h. Mitleiden Mari?), auch Ohnmachtfeier, 1423 zuerst lokal gefeiertes kath. Kirchenfest zur ...
Maria Sophie Amalie
Maria Sophie Amalie, K?nigin beider Sizilien, geb. 4. Okt. 1841, Tochter des Herzogs Maximilian von Bayern, 3. Febr. 1859 mit Franz II. von Neapel verm?hlt, folgte ihm nach der ...
Maria Stuart
Maria Stuart, Königin von Schottland (1542-68, geb. 8. Dez. 1542 zu Linlithgow, Tochter Jakobs V. und der Maria von Guise, in Frankreich erzogen, 24. April 1558 mit dem Dauphin, ...
Maria Theresia
Maria Theresia, deutsche Kaiserin, Königin von Ungarn und Böhmen, Erzherzogin von Österreich, geb. 13. Mai 1717 zu Wien, Tochter Kaiser Karls VI., durch die Pragmatische ...
Maria Theresia [2]
Maria Theresia, K?nigin von Frankreich, geb. 10. Sept. 1638, Tochter Philipps IV. von Spanien, 1660 mit Ludwig XIV. verm?hlt, gest. 30. Juli 1683.
Maria Theresia [3]
Maria Theresia von ?sterreich, s. Maria Theresia, deutsche Kaiserin.
Maria [2]
Maria (hebr. Mirjam), die Mutter Jesu, in der Kirchensprache Unsere Liebe Frau (U. L. F.) oder Heilige Jungfrau (frz. Notre-Dame; ital. Madonna), gebar nach Matthäus und Lukas ...
Maria [3]
Maria von ?gypten (M. Aegypti?ca), Heilige (gest. 431?), lebte nach der Legende in der Jugend ausschweifend, ward auf einer Wallfahrt nach Jerusalem bekehrt, brachte 47 J. lang ...
Maria [4]
Maria, Königin von Bayern, geb. 15. Okt. 1825, Tochter des Prinzen Wilhelm von Preußen, 1842 mit Maximilian II. von Bayern vermählt, seit 10. März 1864 Witwe, trat 1874 zur ...
Maria [5]
Maria von Burgund, Erbtochter Karls des K?hnen, geb. 13. Febr. 1457, 1477 verm?hlt mit Maximilian von ?sterreich, dem sp?tern Kaiser, gest. 27. M?rz 1482.
Maria [6]
Maria von Medici, Königin von Frankreich, geb. 26. April 1573, Tochter des Großherzogs Franz II. Medici von Toskana, im Dez. 1600 mit Heinrich IV. von Frankreich vermählt, erst ...
Maria [7]
Maria von Guise, K?nigin von Schottland, Mutter der Maria Stuart, geb. 22. Nov. 1515, Tochter des Claude von Guise, 1534 verm?hlt mit Ludwig von Orl?ans (gest. 1535), 1538 ...
Maria [8]
Maria, Gemahlin Philipps von Schwaben, s. Irene.
Maria [9]
Maria, K?nigin von Ungarn, geb. 17. Sept. 1505 zu Br?ssel, Tochter K?nig Philipps I. von Kastilien, 1522 verm?hlt mit K?nig Ludwig II., floh nach dessen Tode in der Schlacht bei ...
Maria-Anna-Orden
Maria-Anna-Orden, s?chs. Damenorden, gestiftet 15. Mai 1906 von K?nig Friedrich August III. in drei Klassen.
Maria-Einsiedeln
Maria-Einsiedeln, Wallfahrtsort, s.v.w. Einsiedeln.
Maria-Enzersdorf
Maria-Enzersdorf, ?sterr. Dorf, s. Enzersdorf.
Maria-Laach
Maria-Laach, s. Laach.
Maria-Theresiopel
Maria-Theresi?pel, Theresienstadt, ungar. Szabadka, Stadt im ungar. Komitat B?cs-Bodrog, (1890) 72.737 E., Obergymnasium, Musikschule; Leinweberei.
Mariadorfen
Mariadorfen, Dorf in Bayern, s. Dorfen.
Mariage
Mariage (frz., spr. -ahsch'), Heirat; im Kartenspiel K?nig und Dame in einer Hand; auch s.v.w. Sechsundsechzig.
Mariager
Mariager, Stadt im d?n. Amt Randers, am Mariagerfjord, (1901) 914 E.
Mariahall
Mariahall, größtes Trabergestüt Deutschlands, in Sprendlingen im Großhzgt. Hessen.
Mariahilf
Mariahilf, Vorstadt von Wien (6. Bezirk).
Mariakulm
Mariakulm, Marktflecken in Böhmen, an der Eger, (1900) 919 E.
Marialatrie
Marialatrīe (grch.), göttliche Verehrung der Maria.
Marialuisenorden
Marialuisenorden, span. Frauenorden, 1792 von Karl IV. gestiftet, f?r 30 Edeldamen bestimmt.
Mariámpol
Mari?mpol (poln. Maryampol), Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Suwalki, an der Szeszupa, 4272 E.
Mariana
Mariāna, Juan de, span. Geschichtschreiber, geb. 1536 zu Talavera, Jesuit, gest. 17. Febr. 1623 zu Madrid; Hauptwerk: »Historia de rebus Hispanicis« (1592; span., 1601 u.ö.), ...
Marianen
Mariānen, Ladronen, Diebsinseln, außer Guam (s.d.) dem Deutschen Reiche (626 qkm, 2400 E.; Bezirksamt von Deutsch-Neuguinea im weitern Sinne; Regierungssitz Saipan) gehörige ...
Marianer
Mariāner, auch Fröhliche Brüder, Mitglieder eines 1233 in Bologna entstandenen Ritterordens. – M. heißen auch die Mitglieder (kath. Adlige) der freiwilligen Sanitätspflege ...
Marianische Kongregationen
Mariānische Kongregationen oder Sodalitäten, religiöse Bruderschaften, die seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrh. zur besondern Verehrung der Jungfrau Maria von den Jesuiten ...
Marianisches Gebirgssystem
Mari?nisches Gebirgssystem, Gebirge in Spanien, von Murcia bis zum Kap S?o Vicente, 540 km lg., bis 120 km br., S?drand der Kastil. Hochebene, scheidet Andalusien von ...
Marianne
Marianne, ehemal. geheime Gesellschaft in Frankreich (1850) mit sozialistischen Tendenzen; auch Personifikation der Franz. Republik.
Mariano
Mariāno, Raffaele, ital. Philosoph und Schriftsteller, geb. 5. Sept. 1840 in Capua, Prof. in Neapel; schrieb: »Cristianesimo, Cattolicismo e Civiltà« (1879; deutsch 1881), ...
Mariaschein
Mariaschein, Dorf in Böhmen, (1900) 3806 E., Wallfahrtskirche, Jesuitenkollegium; Braunkohlenwerke.
Mariataferl
Mariataferl, Gemeinde in Niederösterreich, an der Donau, (1900) 732 E., Wallfahrtskirche.
Mariatheresienorden
Mariatheresienorden, der h?chste ?sterr. milit?r. Verdienstorden, von Maria Theresia 18. Juni 1757 gestiftet; drei Klassen, mit Anspruch auf den erblichen Freiherrenstand. ...
Mariatheresientaler
Mariatheresientaler, Levantiner Taler, in Abessinien Ber oder Kersch, in Aden Real oder Kersch (Kirsch) genannt, ?sterr. Silberm?nze, noch jetzt mit dem Bildnis Maria Theresias ...
Mariazell
Mariazell, Marktflecken in Steiermark, am Salzabach (zur Enns), (1900) 1499 E., prachtvolle, 1363 von Ludwig I. von Ungarn gegründete Wallfahrtskirche, berühmtester ...
Maribo
Mar?bo, Hauptstadt des d?n. Amtes M. (Laaland, Falster u.a. Inseln umfassend, 1740 qkm, 1901: 105.021 E.) auf der Insel Laaland, 3838 E.; Hafenplatz: Bandholm.
Marica
Marica, Flu?, s. Maritza.
Marie de France
Marie de France (spr. marih dĕ frangß), älteste franz. Dichterin, lebte in England in der zweiten Hälfte des 12. Jahrh., verfaßte epische Lais (neu hg. 1885), die ...
Marie Galante
Marie Galante (spr. marih gal?ngt), eine der franz. Kleinen Antillen, 149 qkm, (1901) 15.181 E.; Hauptort Grand-Bourg (Marigot).
Marie Karoline
Marie Karoline, K?nigin beider Sizilien, s. Karoline Marie.
Marienbad
Marienbad, Bezirksstadt und Bad in Böhmen, am Kaiserwald, (1900) 4588 E.; zahlreiche Mineralquellen, von denen acht (bes. der Kreuz- und Ferdinandsbrunnen, Glaubersalzquellen) ...
Marienberg
Marienberg. 1) Amtsstadt des sächs. Kreish. Chemnitz, im Erzgebirge, (1905) 7602 E., Amtsgericht, Unteroffizierschule. – 2) Dorf und Kreisort im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, ...
Marienbilder
Marienbilder, s. Maria (Mutter Jesu).
Marienblatt
Marienblatt, Pflanzenart, s. Tanacetum.
Marienblümchen
Marienbl?mchen, s. Bellis.
Marienburg
Marienburg in Westpreußen, Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Danzig, r. an der Nogat, (1900) 10.735 (1905: 13.095) E., Amtsgericht, Gymnasium, Lehrer-und Lehrerinnenseminar, ...
Marienburger Niederung
Marienburger Niederung, Teil der Niederung im M?ndungsgebiet der Weichsel, zerf?llt in den Gro?en Werder (Insel zwischen Weichsel und Nogat), die Tiegenhofer Niederung (am ...
Mariendistel
Mariendistel s. Silybum.
Mariendorf
Mariendorf, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Potsdam, südl. von Berlin (Straßenbahn), (1905) 9016 E.
Marienfaden
Marienfaden, s. Altweibersommer.
Marienfisch
Marienfisch, der Ukelei.
Marienflachs
Marienflachs, s. Stipa.
Mariengarn
Mariengarn, s. Altweibersommer.
Marienglas
Marienglas, Marieneis, s. Gips.
Mariengold
Mariengold, s.v.w. Glimmer.
Mariengroschen
Mariengroschen, alte, zuerst 1515 in Goslar ausgepr?gte Silberm?nze mit dem Bildnis der Jungfrau Maria, zuletzt in Hannover und Braunschweig (bis ins 19. Jahrh.) zu 1/36 Taler = ...
Marienhütte
Marienh?tte, s. Cainsdorf.
Marienkäfer
Marienk?fer, Blattlausk?fer, Sonnenk?fer, Sonnenk?lbchen, Marienw?rmchen (Coccinella), Gattung der dreizehigen K?fer, meist mit halbkugeligem K?rper, im entwikelten Zustande und ...
Marienkanalsystem
Marienkanalsystem, benannt nach dem Marienkanal (10 km) im russ. Gouv. Olonez, der die Kowsha (Wolgagebiet) mit der Wytegra (Newagebiet) verbindet, bezeichnet die ganze durch ...
Marienkraut
Marienkraut, s. Arnica [Abb. 119].
Marienlyst
Marienlyst, ehemal. Lustschloß bei Helsingör, Seebad.
Marienmantel
Marienmantel, Pflanzenart, s. Alchemilla.
Marienmonat
Marienmonat, in der kath. Kirche Name des Mai.
Marienpriester
Marienpriester, Maristen, s. Oblaten.
Marienröschen
Marienr?schen, Pflanzenart, s. Silene.
Marienstern
Marienstern, Sankt M., Klosterstift der Zisterzienserinnen in der s?chs. Kreish. Bautzen, bei Panschwitz, (1900) 154 E., 1264 gestiftet; M?dchenschule und -pensionat.
Marienthal
Marienthal, k?nigl. Stift der Zisterzienserinnen (1234 gestiftet), in der s?chs. Kreish. Bautzen, bei Ostritz, an der Neisse, (1900) 156 E., M?dchenschule und -pensionat.
Marienwerder
Marienwerder, Hauptstadt des Reg.-Bez. M. (17.578 qkm, 897.666 E., 2 Stadt-, 15 Landkreise) und Kreisstadt, an der Liebe und Alten Nogat, (1900) 9686 (1905: 10.254) E., Garnison, ...
Marienwürmchen
Marienwürmchen, s. Marienkäfer [Abb. 1139].
Mariestad
Mariestad, Hauptstadt des schwed. L?ns M. oder Skaraborg (s.d.), an der M?ndung des Tidan in den Wenersee, (1900) 3737 E.
Marietta
Marietta, Stadt im nordamerik. Staate Ohio, an der M?ndung des Muskingum in den Ohio, (1900) 13.348 E.; Petroleumwerke, Kohlengewinnung.
Mariette
Mariette (spr. -étt), Aug. Edouard, franz. Ägyptolog, geb. 11. Febr. 1821 zu Boulogne, gest. 18. Jan. 1881 als Direktor des Museums in Bulak-Kairo (seit 1890 in Giseh); ...
Marigliano
Marigliano (spr. -ilj?-), Stadt in der ital. Prov. Caserta, nord?stl. vom Vesuv, (1901) 1249 E.
Marignano
Marignano (spr. -injā-), ital. Stadt, s. Melegnano.
Mariguana
Mariguāna, eine der Bahamainseln.
Mariinsk
Mariinsk, Stadt im russ. Gouv. Tomsk, an der Kija (Stromgebiet des Ob) 9479 E.
Marilaun
Marilaun, Ritter von, s. Kerner, Anton.
Marillathal
Marillathal, ungar. Marillav?lgy, Kurort im ungar. Komitat Krass?-Sz?r?ny, im Banater Gebirge, in 812 m H?he; Wasserheilanstalt, Molken-, Traubenkuren.
Marille
Marille, Name der Aprikose.
Marina
Mar?na, La, Hafenort der syr. Stadt Tarabulus.
Marine
Mar?ne (frz.), im allgemeinen alles, was auf die Seeschiffahrt eines Landes Bezug hat, insbes. das Seekriegswesen (Kriegsmarine) im Gegensatz zur Handelsmarine. [S. Beilagen: ? ...
Marineakademie
Marineakademie zu D?sterbrook bei Kiel, unter einem Konteradmiral als Direktor, bildet acht Seeoffiziere j?hrlich in zwei sechsmonatigen Winterkursen weiter aus. Eine ...
Marineamt
Marineamt, s. Reichsmarineamt.
Marineartillerie
Marineartillerie, das gesamte Gesch?tzwesen der Marine, zerf?llt in Schiffs- und K?stenartillerie. Inspektion der M., seit 1904 geteilt in die Inspektion der Schiffsartillerie ...
Marineattaché
Marineattaché, s. Attaché.
Marineblau
Marineblau, r?tliche Marken des Wasserblaus (s.d.).
Marinedepotinspektion
Marinedepotinspektion, Beh?rde der deutschen Marine, der die Artillerie- und die Minendepots, sowie das Munitionsdepot unterstehen; Sitz in Wilhelmshaven.
Marineinfanterie
Marineinfanterie, Marinetruppen, Infanterietruppe zur Besatzung der Kriegsh?fen und Verwendung im Kolonialdienst, in einzelnen Marinen auch zum Dienst auf Kriegsschiffen ...
Marineingenieurkorps
Marineingenieurkorps der deutschen Marine, leitet die Bedienung der Maschinen und Kessel an Bord der Schiffe. Dienstgrade: Chef-, Oberstabs-, Stabs-, Oberingenieur und Ingenieur. ...
Marineingenieurschule
Marineingenieurschule, ausschlie?lich f?r das Maschinenpersonal der h?hern Laufbahn (Ingenieuraspiranten, erste Maschinisten, Ingenieure) bestimmte Fachschule in Kiel, 1. Okt. ...
Marineinspektionen
Marineinspektionen, den Marinestationen (s.d.) unterstehende, den Brigadekommandos der Armee entsprechende Kommandobeh?rden in Kiel und Wilhelmshaven, mit einem Konteradmiral ...
Marinelli
Marinelli, Giovanni, ital. Geograph, geb. 28 Febr. 1846 zu Udine, 1879 Prof. an der Universität Padua, 1892 zu Florenz, gest. das. 2. Mai 1900; schrieb: »La geografia e i padri ...
Marineo
Marinēo, Stadt auf Sizilien, (1901) 9961 E.
Marineoffiziere
Marineoffiziere, s. Seeoffiziere.
Marinepostbureau
Marinepostbureau, für die deutsche Marine das kaiserl. Hofpostamt in Berlin, an das sämtliche an Schiffsbesatzungen im Auslande gerichteten Briefe gerichtet sein müssen, wenn ...
Marineschule
Marineschule zu Kiel, unter einem Kapit?n zur See als Direktor, bereitet in einj?hrigem Kursus die F?hnriche zur See zur Seeoffizierpr?fung vor.
Marineschützenkapitulanten
Marinesch?tzenkapitulanten, Obermatrosen und Matrosen der deutschen Matrosendivisionen, die als Sch?tzen der leichten Artillerie an Bord der Schiffe verwendet werden; sie m?ssen ...
Marinestationen
Marinestationen, Flottenstationen, Territorialbezirke der Marine, in Deutschland Marinestation der Ostsee (Kommando in Kiel) und der Nordsee (Kommando in Wilhelmshaven) unter ...
Marinetelegraphenschule
Marinetelegraphenschule zu Lehe, bildet Mannschaften der deutschen Marine im Telegraphieren aus.
Marinetrompete
Marinetrompete, s.v.w. Trumscheit.
Marinetruppen
Marinetruppen, s. Marineartillerie und Marineinfanterie.
Marinette
Marinette (spr. m?rr?n?tt), Stadt im nordamerik. Staate Wisconsin, am Menominee River, (1900) 16.195, mit Menominee (Michigan) 29.013 E.; Hafen, Holzhandel.
Marinezahlmeister
Marinezahlmeister, Verwaltungsbeamte, denen die Rechnungsführung, Materialbeschaffung, Verpflegung bei den Marineteilen zur See und am Lande obliegt. In der deutschen Marine ...
Marini
Marīni oder Marīno, Giambattista, ital. Dichter, geb. 18. Okt. 1569 zu Neapel, nach einem bewegten Leben das. gest. 25. März 1625; durch seine Epen (»Adone«, 1623; »La ...
Marinieren
Marinieren (frz.), das Konservieren von Fischen durch Einlegen in eine Br?he von Essig, ?l und Gew?rzen.
Marinismus
Marinismus, s. Marini, Giambattista.
Marino
Mar?no, ital. Republik, s. San Marino.
Marino [2]
Mar?no, Stadt in der ital. Prov. Rom, am Albaner Gebirge, (1901) 8177 E.; Weinbau.
Marion
Marion (spr. märrĭonn). 1) Stadt im nordamerik. Staate Indiana, (1900) 17.337 E.; Gewinnung von Naturgas. – 2) Stadt in Ohio, 11.862 E.
Marionette
Marionette (frz.), Gliederpuppe, die auf einem Marionettentheater mittels Schnüren oder Drähten bewegt wird; danach willenloser, von andern beherrschter Mensch. – Vgl. Rehm ...
Mariotte
Mariotte (spr. -?tt), Edme, franz. Physiker, geb. um 1620 in Bourgogne, Prior von St.-Martin-sous-Beaune bei Dijon, gest. 12. Mai 1684; Entdecker des nach ihm benannten ...
Mariottesche Ausflußflasche
Mariottesche Ausflußflasche, Apparat zum Messen der Ausflußgeschwindigkeit von Flüssigkeiten.
Marishal
Marishal, Lord (spr. -sch?ll), s. Keith, George, Earl.
Maritim
Maritīm (lat.), Meer und Schiffahrt betreffend. – Maritime Forschungsreisen, s. Entdeckungsreisen nebst Beilage und Tiefseeforschung.
Maritorne
Maritorne, s.v.w. garstiges, schmutziges Weibsbild, nach einer Figur im »Don Quijote«.
Marittimo
Marittīmo, eine der Ägadischen Inseln.
Maritza
Maritza (Marica), der Hebrus der Alten, bedeutendster Flu? der Balkanhalbinsel, entspringt in Ostrumelien, im Rilodagh, m?ndet nach 490 km bei den S?mpfen von Enos ins ?g?ische ...
Mariupól
Mariupól, Hafenstadt im russ. Gouv. Jekaterinoslaw, am Asowschen Meer, 52.770 E. (ca. 50 Proz. Griechen).
Marius
Mar?us, Gajus, r?m. Feldherr, geb. 155 v.Chr. in Arpinum, 107-86 siebenmal Konsul, besiegte 107 und 106 Jugurtha, 102 die Teutonen bei Aqu? Sexti?, 101 mit Lutatius Catulus ...
Mariut
Mariut, Sumpfsee in ?gypten, s. Mareotis.
Marivaux
Marivaux (spr. -woh), Pierre Carlet de Chamblain de, franz. Romanschriftsteller und Dramatiker, geb. 4. Febr. 1688 zu Paris, gest. das. 12. Febr. 1763. Die gezierte, witzelnde ...
Märjelensee
M?rjelensee, See im O. des Aletschgletschers im schweiz. Kanton Wallis, 2367 m ?.d. M.
Mark
Mark (altdeutsch), Grenze (auch Markung), daher Markstein, Markscheide; im Mittelalter das von bestimmten Grenzen umschlossene Gebiet (daher Dorf-M., Feld-M. etc.) und deshalb ...
Mark Aurel
Mark Aur?l, s. Antoninus, Marcus Annius Verus.
Mark Banko
Mark Banko, s. Banko.
Mark Twain
Mark Twain (spr. twehn), Schriftstellername des amerik. Humoristen Samuel Langhorne Clemens, geb. 30. Nov. 1835 in Florida (Missouri), 1851 Lotse auf dem Mississippi, seit 1862 ...
Mark [2]
Mark (Medulla), in der Anatomie die im Innern von H?hlen und Kan?len befindliche weiche Substanz (Nerven-M., Knochen-M., auch das im Wirbelkanal befindliche R?cken-M.); in der ...
Mark [3]
Mark, Gem?se, s. Apium.
Mark [4]
Mark, eigentlich die H?lfte des in 32 Lot geteilten k?lnischen Pfundes, war bis 1857 die Gewichtseinheit, die dem deutschen M?nzwesen zugrunde lag sowie als Gold- und ...
Mark [5]
Mark (abgek?rzt M), Einheit des deutschen M?nzsystems seit 1871, zu 100 Pf, gepr?gt in Goldm?nzen zu 5 (nur bis 1. Okt. 1900 g?ltig), 10 (Kronen) und 20 M (Doppelkronen), in ...
Mark [6]
Mark, vormalige Grafschaft (2200 qkm) im NW. des preu?. Reg.-Bez. Arnsberg, von der Ruhr durchflossen, geh?rte seit Ende des 12. Jahrh. den Grafen von der M., kam im 14. Jahrh. ...
Mark [7]
Mark, Mark Brandenburg, s. Brandenburg (Provinz).
Mark [8]
Mark, Grafen und Gr?finnen von der, Name der Kinder Friedrich Wilhelms II. von Preu?en von seiner Geliebten, der Gr?fin von Lichtenau.
Markánt
Markánt (frz. marquant), sich auszeichnend, hervorstechend.
Markasit
Markas?t, Graueisenkies, Strahlkies, schwefelkiesartiges Mineral, rhombisches Schwefeleisen, in seinen Variet?ten auch Speer-, Kamm-, Leber-, Bl?tterkies genannt, oft in ...
Markbrief
Markbrief, s.v.w. Kaperbrief (s. Kaper).
Markdorf
Markdorf, Stadt im bad. Kr. Konstanz, am Bodensee, (1905) 2045 E.
Marke
Marke, Fabrikzeichen, s. Marken. – M., beim Pferde, s. Bohne.
Marken
Marken, Fabrik- und Handelszeichen zur Auszeichnung der Waren einer Firma vor denen anderer, durch das Reichsgesetz vom 12. Mai 1894 (an Stelle des Gesetzes vom 30. Nov. 1874) ...
Marken [2]
Marken, Briefmarken, s. Postwertzeichen.
Marken [3]
Marken (ital. Marche), Landschaft (Compartimento) in Italien, am Adriat. Meer, die Prov. Ancona, Ascoli (Piceno), Macerata, Pesaro e Urbino umfassend, 9712 qkm, (1905) ...
Markenschutz
Markenschutz, s. Marken.
Markensystem
Markensystem, die bei der Invalidenversicherung vorgeschriebene Art der Beitragszahlung [s. Beilage: ? Arbeiterversicherung].
Märker
M?rker, M?rkerschaften, s. Markgenossenschaften.
Markesasinseln
Markesasinseln, s. Marquesasinseln.
Market Bosworth
Market Bosworth, engl. Stadt, s. Bosworth.
Market Drayton
Market Drayton (spr. dreht'n), Drayton-in-Hales, Stadt in der engl. Grafsch. Shropshire, (1901) 9997 E.
Market Harborough
Market Harborough (spr. harb?r?), Stadt in der engl. Grafsch. Leicester, am Welland, (1901) 7735 E.
Marketender
Marketender (vom altital. mercatante, »Kaufmann«), Personen, die den Truppen bei Manövern und im Kriege Lebensmittel etc. zuführen; im deutschen Heer nur Leute des ...
Marketerie
Marketer?e (frz. marqueterie), eingelegte Arbeit von verschiedenfarbigem Holz. (s. auch Intarsia.)
Markflüssigkeit
Markfl?ssigkeit, s. Knochenerweichung.
Markgenossenschaften
Markgenossenschaften, Märkerschaften, alte german. Verbände, die, ursprünglich meist durch Geschlechtsverwandtschaft zusammengehalten, ein geeignetes Stück Land, die Mark, ...
Markgraf
Markgraf, auch Markherzog (March?o), seit Karl d.Gr. der Befehlshaber in einem Grenzbezirk (Mark, s.d.); die W?rde wurde bald erblich, sp?ter reichsf?rstlich.
Markgrafenland
Markgrafenland, Landstrich in den bad. Kr. Lörrach und Freiburg; Weinbau (Markgräfler).
Markgrafschaft
Markgrafschaft, s. Mark (Grenze).
Markgröningen
Markgr?ningen, Stadt im w?rttemb. Neckarkreis, an der Glems, (1905) 3196 E., ehemaliges Schlo?, jetzt Waisenhaus und Lehrerinnenseminar.
Markham
Markham (spr. mahrkĕm), Albert Hastings, Polarforscher, geb. 11. Nov. 1841 zu Bagnères, trat 1856 in die Marine, besuchte 1873 die Baffinbai, nahm 1875-76 an der Naresexpedition ...
Markham [2]
Markham (spr. mahrkĕm), Clements Rob., engl. Geograph und Forschungsreisender, geb. 20. Juni 1830 zu Stillingfleet bei York, 1850-51 bei der Flanklinexpedition, 1852-53 in Peru, ...
Markhamfluß
Markhamflu? (spr. mahrk?m-), bedeutender Flu? in Kaiser-Wilhelms-Land, m?ndet in den Huongolf.
Markherzog
Markherzog, s. Markgraf.
Markhor
Markhor, s. Ziege und Tafel: Asiatische Tierwelt, 1.
Markianos
Marki?nos, byzant. Kaiser, s. Marcianus.
Markieren
Markieren (frz.), mit einer Marke, Stempel, Zeichen versehen; nachdr?cklich hervorheben; auch andeuten.
Markirch
Markirch, Stadt im Oberelsaß, an der Leber, (1900) 12.372 (1905: 12.336) E., Amtsgericht, Realschule. – Vgl. Hauser (2. Aufl. 1900).
Märkisch-Friedland
M?rkisch-Friedland, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Marienwerder, (1900) 2233 E., Amtsgericht.
Märkisch-Schlesischer Landrücken
M?rkisch-Schlesischer Landr?cken, H?henzug in Norddeutschland, beginnt in Polen am Ursprung der Warthe, zieht am r. Ufer der Oder entlang bis Glogau, endet am Elbknie bei ...
Märkische Konfession
M?rkische Konfession (Confess?o March?ca), das auf Befehl des Kurf?rsten Johann Sigismund von Brandenburg bei seinem ?bertritt zur reform. Kirche 1614 herausgegebene ...
Märkische Schweiz
M?rkische Schweiz, die Gegend um Buckow (s.d.) mit dem 102 m hohen Dachsberg.
Markise
Mark?se, s. Marquise; auch Getr?nk, s. Schorlemorle.
Markka
Markka, finn. Münze, s. Mark (Münze).
Marklissa
Marklissa, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Liegnitz, am Queis, (1905) 2466 E., Amtsgericht.
Marklosung
Marklosung, s. Retrakt.
Markneukirchen
Markneukirchen, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, (1905) 8487 E., Amtsgericht, Fachschule für Musikinstrumentenbauer; Musikinstrumenten- und Saitenfabrikation.
Marko Kraljevic
Marko Kraljevi? (spr. -witsch, d.i. der K?nigssohn Markus), Hauptheld des serb. und bulgar. Volksepos aus der Zeit der K?mpfe beider V?lker gegen die T?rken; historisch ein Sohn ...
Markobrunn
Markobrunn, Brunnen im preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, Rheingaukreis, auf dem Strahlenberg; nach ihm wird ein edler Rheinwein Markobrunner genannt.
Markoldendorf
Markoldendorf, Marktflecken im preu?. Reg.-Bez. Hildesheim, an der Ilme, (1900) 947 E.
Markolf
Markolf, der Eichelhäher (s. Raben).
Markolsheim
Markolsheim, Kantonstadt im Bez. Unterelsaß, am Rhein-Rhône-Kanal, (1905) 2182 E., Amtsgericht.
Markomannen
Markomannen, alte seuvische V?lkerschaft, zwischen dem mittlern und obern Main, dem Oberrhein und der obern Donau se?haft; von Marbod etwa 8 v.Chr. in das heutige B?hmen ...
Markör
Markör (frz. marqueur), beim Billardspiel der die Points zählende Kellner; dann Kellner überhaupt. – Auch ein Gerät (Reihenzieher) zum Ziehen von Strichen oder Furchen auf ...
Markpapier
Markpapier, chinesisches, s. Chinesisches Papier.
Markranstädt
Markranstädt, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, (1905) 6967 E., Amtsgericht; Rauchwarenzurichtereien.
Markscheide
Markscheide, Grenze zwischen zwei aneinanderliegenden Gruben. Markscheidekunst, Vermessung und kartogr. Darstellung unterirdischer Grubenräume für Ausführung von ...
Markscheiderkompaß
Markscheiderkompaß, s. Hängekompaß.
Markscheiderwage
Markscheiderwage, s. Hangwage.
Markschwamm
Markschwamm, Krankheit, s. Krebs.
Markstrahlen
Markstrahlen, in dem Holze strahlenf?rmig vom Mark nach dem Bast verlaufende Streifen von verschiedener H?he, zeigen sich auf radial gespaltenem Holz als gl?nzende Streifen, auf ...
Marksuhl
Marksuhl, Flecken in S.-Weimar, s?dwestlich von Eisenach, an der Suhl, (1905) 1078 E.
Markt
Markt, jede Gelegenheit zum Austausch von G?tern; bes. ?ffentliche Einrichtung, wodurch zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten Kauf und Verkauf konzentriert werden, ...
Marktbreit
Marktbreit, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, am Main, (1905) 2329 E., Amtsgericht, Schlo?.
Markterlbach
Markterlbach, Flecken im bayr. Reg.-Bez. Mittelfranken, (1905) 1137 E., Amtsgericht.
Markthalle
Markthalle s. Markt.
Marktheidenfeld
Marktheidenfeld, Bezirksstadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, am Main, (1900) 1942 E., Amtsgericht.
Marktleuthen
Marktleuthen Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der Eger, (1905) 1982 E.
Marktredwitz
Marktredwitz, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an der K?sseine, (1905) 5686 E.
Marktsachen
Marktsachen, s. Meß- und Marktsachen.
Marktschorgast
Marktschorgast, Flecken im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, am Schorgastbach, (1900) 1134 E.
Marktsteft
Marktsteft, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Unterfranken, am Main, (1905) 975 E.
Marktwechsel
Marktwechsel, s. Meßwechsel.
Markung
Markung, s. Mark (Grenze).
Markus
Markus, auch Johannes M. (Apostelgesch. 12, 12), der Evangelist, aus Jerusalem, Begleiter des Paulus, dann des Barnabas; nach Kol. 4, 10, 2 Tim. 4, 11 wieder bei Paulus in Rom, ...
Markusinsel
Markusinsel (Marcusinsel), Weeksinsel, den Ver. Staaten von Amerika geh?rige Insel im Stillen Ozean, eine der Nordpazifischen Sporaden, ?stl. von den Bonininseln, 4 qkm, ...
Markwaldungen
Markwaldungen, im nordwestl. Deutschland Waldungen, die Eigentum einer Markgenossenschaft (s.d.) sind.
Marlborough
Marlborough (spr. mahrlb?r? oder mahlbr?), Stadt in der engl. Grafsch. Wiltshire, am Kennet, (1901) 3046 E. Nach M. erhielt John Churchill den Herzogstitel.
Marlborough [2]
Marlborough (spr. mahrlb?r? oder mahlbr?), Stadt im nordamerik. Staate Massachusetts, (1900) 13.609 E.
Marlborough [3]
Marlborough (spr. mahrlbŏrŏ oder mahlbrŏ), John Churchill, Herzog von, engl. Feldherr und Staatsmann, geb. Mai oder Juni 1650 zu Ash (Devonshire), stieg durch die Gunst Jakobs ...
Marlinskij
Marlinskij, A., s. Bestushew, Alex.
Marlitt
Marlitt, E., Pseudonym von Eugenie John (s.d.).
Marlow
Marlow, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, (1905) 1897 E.; Molkerei, Sägewerke, Faßfabrik.
Marlow [2]
Marlow oder Marlowe (spr. -loh), Christopher, engl. Dramatiker, geb. Febr. 1564 zu Canterbury, 1. Juni 1593 zu London erstochen, kraftvoll und leidenschaftlich, von großem ...
Marlspieker
Marlspieker, seemännisches Gerät, bei Takelarbeiten benutzt.
Marly
Marly, gazeartiges Gewebe aus Zwirn oder Seide zu Fenstervorsätzen und Unterfutter für Hauben; auch Flor aus Seide oder Seide und Baumwolle.
Marly-le-Roi
Marly-le-Roi (spr. -rŏá), Flecken im franz. Dep. Seine-et-Oise, an der Seine, (1901) 1568 E., früher mit berühmtem königl. Schloß; Aquädukt nach Versailles. – Vgl. Piton ...
Marmande
Marmande (spr. -m?ngd), Stadt im franz. Dep. Lot-et-Garonne, an der Garonne, (1901) 9873 E.
Marmarameer
Marm?rameer, bei den Alten Propontis, Binnenmeer zwischen der europ. und asiat. T?rkei [Karte: Balkanhalbinsel I], durch die Dardanellenstra?e mit dem ?g?ischen Meer, durch den ...
Marmaros
Marmăros (spr. -rosch), ungar. Máramaros, Komitat im nordöstl. Ungarn, 10.355 qkm, 268.281 E., reich an Waldungen und Salz; Hauptstadt Mármarossziget.
Marmaroscher Diamanten
Marmaroscher Diamanten, s. Bergkristall.
Mármarossziget
M?rmarossziget (spr. -rosch?i-), Stadt mit geordnetem Magistrat und Hauptstadt des Komitats M?rmaros, an der Einm?ndung der Iza in die Thei?, (1900) 17.445 E., Piaristenkollegium ...
Marmelade
Marmel?de (vom portug. marmelo, Quitte), gallertartiger Brei aus Fr?chts?ften.
Marmeln
Marmeln, s. Klicker.
Marmier
Marmier (spr. -ĭeh), Xavier, franz. Schriftsteller, geb. 24. Juni 1809 zu Pontarlier, Mitglied der Franz. Akademie, bis 1885 Bibliothekar in Paris, gest. das. 11. Okt. 1892; ...
Marmolata
Marmolāta, höchster Gebirgsstock des Südtiroler Hochlandes (Fassaner Dolomite), 3299 m; Gletscher (5 qkm).
Marmont
Marmont (spr. -óng), Auguste Frédéric Louis Viesse de, Herzog von Ragusa, franz. Marschall, geb. 20. Juli 1774 zu Châtillon-sur-Seine, begleitete Bonaparte 1798 nach Ägypten, ...
Marmontel
Marmontel (spr. -ongtéll), Jean François, franz. Schriftsteller, geb. 11. Juli 1723 zu Bort (Limousin), gest. 31. Dez. 1799 zu Abbeville, Mitglied der Franz. Akademie, ...
Marmor
Marmor, k?rnig-kristallinisches Aggregat von Kalkspatkristallen, Linsen im arch?ischen Schiefergebirge bildend oder durch Kontaktmetamorphose aus dichtem Kalkstein entstanden. ...
Marmora
Marm?ra, La, s. La Marmora, Alfonso.
Marmorchronik
Marmorchronik, Parische Chronik, Arundelischer Marmor, die 263 v.Chr. auf Marmor aufgezeichnete Tabelle der polit. und literar. Hauptbegebenheiten in Griechenland von 1582 ...
Marmorieren
Marmorieren, marmorähnlich machen beim Anstreichen, bei der Buntpapierfabrikation.
Marmorzementsteine
Marmorzementsteine, künstliche, den Marmor nachahmende Steinmassen, hauptsächlich aus Gips bestehend.
Marmoset
Marmoset, s. Uistiti.
Marmotte
Marmotte (frz.), Murmeltier.
Marne
Marne (spr. marn), bedeutendster Nebenfluß der Seine, kommt vom Plateau von Langres, mündet nach 525 km (davon 364 schiffbar) oberhalb Paris bei Charenton. Wichtigste ...
Marne [2]
Marne, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Schleswig [Karte: Nordwestdeutschland I, 8, bei Hannover], nahe der Elbem?ndung (1905) 3332 E., Amtsgericht; dabei Kirchspiel M., 4949 E.
Marner
Marner, der, fahrender Sänger aus Schwaben, vor 1287 ermordet; dichtete um 1230, bes. Sprüche. Seine Gedichte hg. von Strauch (1876).
Marnix
Marnix, Phil. von, Herr von Mont-Sainte-Aldegonde, niederländ. Staatsmann und Literat, geb. 1538 zu Brüssel, seit 1583 Bürgermeister von Antwerpen, das er gegen Alex. von Parma ...
Maro
Maro, Familienname des röm. Dichters Virgil.
Marobbiatal
Marobb?atal, Tal im schweiz. Kanton Tessin, 11 km lg.
Maroboduus
Marobod?us s. Marbod.
Marochetti
Marochetti (spr. -ketti), Carlo, Baron, ital. Bildhauer, geb. 1805 zu Turin, bis 1848 in Paris, dann in England, gest. 4. Jan. 1868 zu Passy bei Paris; Portr?tstatuen f?r ...
Marode
Marōde (frz.), ermattet, bes. von Soldaten gebraucht, die hinter ihrer Truppe zurückbleiben (Marodeurs, spr. -döhr); ihr oft mit Erpressungen und Gewalttätigkeiten gegen die ...
Marokko [2]
Marokko, eigentlich Marr?kesch, Hauptstadt des Reichs M., am Nordabhange des Atlas, 40-50.000 (80.000) E. (6000 Juden); Handel, Gartenbau.
Marokkoleder
Marokkoleder, s. Saffian.
Maron
Maron (spr. -?ng, Marron, Marun, Maroon), Buschneger, die Nachkommen von entlaufenen Negersklaven im Innern von Guayana und Westindien.
Maronen
Marōnen, (ital. marrone), die Früchte der Edelkastanie (s.d.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.040 c;