Слова на букву malm-natr (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву malm-natr (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Maroni
Marōni, südamerik. Grenzfluß zwischen Franz.- und Niederländ.-Guayana, mündet in den Atlant. Ozean. – M., Ort in Franz.-Guayana, (1901) 1352 E.
Maroniten
Maronīten, christl. Sekte im Libanongebiet, etwa 120.000 Köpfe, benannt nach dem Kloster des heil. Maro, die Nachkommen der 680 verdammten Monotheleten (s.d.), unterwarfen ...
Maronneger
Maronneger, s. Maron.
Maroquin
Mar?quin (frz., spr. -k?ng), s. Saffian; Maroquinpapier, s. Saffianpapier.
Maros
Maros (spr. -rosch), Flu? in Siebenb?rgen und Ungarn, entspringt im Komitat Csik, m?ndet nach 876 km bei Szegedin r. in die Thei?.
Maros-Akna-Ujvár
Maros-Akna-Ujvár, s. Marosujvár.
Maros-Torda
Maros-Torda (spr. -rosch), Komitat in Siebenb?rgen, 4154 qkm, (1900) 178.096 E., gebirgig, von der Maros durchschnitten; Hauptstadt Maros-V?s?rhely.
Maros-Vásárhely
Maros-V?s?rhely (spr. -rosch w?hschahrhelj), deutsch Neumarkt, Hauptstadt des Szeklerlandes und des ungar. Komitats Maros-Torda, l. an der Maros, (1900) 19.522 E., 2 Gymnasien; ...
Marosujvár
Marosujv?r (spr. -rosch?jwahr) oder Maros-Akna-Ujv?r, Gro?gemeinde im Komitat Unterwei?enburg in Siebenb?rgen, l. an der Maros, (1900) 4051 E.
Marot
Marot (spr. -roh), Cl?ment, franz. Dichter, geb. 1495 zu Cahors, Kammerdiener bei Franz I., gest. im Sept. 1544 zu Turin; verfa?te in grazi?sem Stil (Style marotique) Chansons, ...
Marotse
Marotse, Bantustamm in Rhodesia, s.v.w. Barotse.
Marotte
Marotte (frz.), Narrenkappe; Schrulle, Steckenpferd.
Marovo
Marovo, brit. Salomoninsel, s. Neugeorgia.
Marozia
Maroz?a (Marozzia), Tochter der Theodora (s.d.), Geliebte des Papstes Sergius III. und Mutter des Papstes Johann XI., herrschte in Rom fast unabh?ngig, bis ihr Sohn Alberich II. ...
Marpingen
Marpingen, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Trier, (1900) 1720 E.; im Walde bei M. 1876 angeblich Muttergotteserscheinungen, seitdem Wallfahrtsort.
Marquard
Marquard, der Eichelhäher (s. Raben).
Marquardsen
Marquardsen, Heinr. von, Rechtslehrer und Politiker, geb. 25. Okt. 1826 in Schleswig, seit 1861 Prof. in Erlangen, Mitglied des bayr. Abgeordnetenhauses (bis 1893) und seit 1871 ...
Marquardt
Marquardt, Karl Joachim, Altertumsforscher, geb. 19. April 1812, gest. als Gymnasialdirektor in Gotha 30. Nov. 1882, Fortsetzer von Beckers »Handbuch der röm. Altertümer« ...
Marques
Marques (span., spr. -kehs), span. Adelstitel (zwischen Herzog und Graf).
Marquesasinseln
Marquesasinseln (Markesasinseln), franz. Les Marquises, nach ihrem Entdecker auch Menda?a-, nach der gr??ten Insel Nuka-Hiwa-Archipel genannt, Gruppe von 11 Inseln im ?stl. ...
Marqueterie
Marqueterie (frz.), s. Marketerie.
Marquette
Marquette (spr. -kett), Ort im nordamerik. Staate Michigan, am Obern See, (1900) 10.058 E.
Marqueur
Marqueur (frz., spr. -köhr), s. Markör.
Marqueß
Marqueß (engl., spr. márkweß), die zweite Rangstufe der engl. Peerage (nach dem Herzog [Duke]).
Marquis
Marquis (frz., spr. -kih), franz. Adelstitel, in Italien Marchese, zwischen dem Herzog und dem Grafen stehend; Marquis?t, W?rde und Gebiet eines M.
Marquise
Marquise (frz., spr. -kihs'), die Gemahlin eines Marquis. – M. (Markise) auch eine zusammenrollbare leinene Schutzvorrichtung gegen die Sonne vor den Fenstern. – M. als ...
Marrahgebirge
Marrahgebirge, Gebirgskette in der afrik. Landschaft Dârfur, 200 km lg., bis 1830 m hoch.
Marrâkesch
Marrâkesch, Stadt in Afrika, s. Marokko (Stadt).
Marranen
Marranen, s. Maranen.
Marriot
Marriot, Emil, Pseudonym von Emilie Mataja (s.d.).
Marrobbio
Marrobbio, plötzliches Aufwallen des Meers an den Küsten Siziliens.
Marron
Marr?n, brauner Farbstoff; unreines, Phosphin enthaltendes Fuchsin.
Marron [2]
Marron, Maronneger, s. Maron.
Marrua
Marrua, afrik. Landschaft südl. von Bornu, seit 1894 zu Kamerun gehörig, 2-300.000 E. (Fulbe und Haussa); Anbau von Indigo, Baumwolle und Erdnüssen; Pferdezucht. – Der Ort ...
Marrubium
Marrub?um L., Pflanzengattg. der Labiaten, stark behaarte Kr?uter bes. im au?ertrop. Asien. Bei uns M. vulg?re L. (gemeiner Andorn, wei?er Dorant), mit wei?filzigem Stengel und ...
Marryat
Marryat (spr. märrĭätt), Frederick, engl. Romanschriftsteller, geb. 10. Juli 1792, seit 1806 im brit. Seedienst, gest. 9. Aug. 1848 zu Langham (Norfolk), verfaßte zahlreiche ...
Mars
Mars (Mehrzahl Marsen), unseem?nnisch Mastkorb, auf Schiffen die auf Planken (Salingen) ruhende Plattform zur St?tzung der Marsstenge; Platz f?r Bedienung (Marsgasten, s.d.) der ...
Mars [2]
Mars, einer der gro?en Planeten; mittlere Entfernung von der Sonne: 226,5 Mill. km; Durchmesser: 6770 km; Dichte: 4,19; Umlaufszeit: 686,93 Tage; Rotationsdauer: 24h 37m 22,6s. ...
Mars [3]
Mars, Mavors (auch Marspiter, Marmor, Mamers), altital. und bes. röm. Natur(Sonnen)gott, (er segnet und vernichtet die Ernte), dann Kriegsgott und in dieser Eigenschaft dem ...
Mars [4]
Mars, Anne Fran?oise Hippolyte Boutet-Monvell, genannt Mademoiselle M., franz. Schauspielerin, geb. 9. Febr. 1779 zu Paris, wirkte bis 1841 am Th??tre fran?ais, gest. 20. M?rz ...
Mars-la-Tour
Mars-la-Tour (spr. mars la tuhr), Dorf im franz. Dep. Meurthe-et-Moselle, (1901) 624 E.; hier 16. Aug. 1870 Sieg der deutschen Zweiten Armee unter Prinz Friedrich Karl ?ber die ...
Marsal
Marsal, Stadt im Bez. Lothringen, an der Seille, bis 1874 Festung, (1905) 565 E.; Reste aus der R?merzeit.
Marsala
Marsāla, Seestadt auf Sizilien, am Kap Boëo, (1901) 57.567 E., Ausfuhr bes. von Marsalawein; 11. Mai 1860 Landung Garibaldis.
Marsberg
Marsberg. 1) Nieder-M., Stadt im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, an der Diemel, (1905) 4399 E., Amtsgericht, Provinzialirrenanstalt; Kupferhütte und Kupfererzbergbau. – 2) Ober-M., ...
Marsch
Marsch, die geordnete Bewegung von Truppen auf ein bestimmtes Ziel, nach dem Zwecke unterschieden in Friedens- (Reise-) oder Übungs- und Kriegs-M., nach der Richtung in Front- ...
Marsch [2]
Marsch (die), s. Marschland.
Marschall
Marschall (altd. Marschalk, aus marah, Roß, und scalc, Diener), im alten Deutschen Reich Oberstallmeister und Führer der reisigen Mannschaft; Reichserz-M., der auf Reichstagen ...
Marschall von Bieberstein
Marschall von Bieberstein, Adolf Hermann Freiherr von, Staatsmann, geb. 12. Okt. 1842 in Karlsruhe, 1871 Staatsanwalt in Mosbach, 1875-83 Mitglied der bad. Ersten Kammer, ...
Marschall von Sachsen
Marschall von Sachsen, s. Moritz, Graf von Sachsen.
Marschallarchipel
Marschallarchipel, falsche Schreibweise für Marshallarchipel.
Marschallstab
Marschallstab, s. Kommandostab.
Marschen
Marschen, s. Marschland.
Marschfieber
Marschfieber, s.v.w. Wechselfieber.
Marschland
Marschland, niederdeutsch die Marsch, im nordwestl. Deutschland im Gegensatz zur Geest der in Flußtälern (Flußmarschen, Bruchland) und Küstenniederungen (Seemarschen) ...
Marschner
Marschner, Heinr., Komponist, geb. 16. Aug. 1795 in Zittau, 1823-27 Musikdirektor in Dresden, 1831-59 Hofkapellmeister in Hannover, gest. das. 14. Dez. 1861; Opern: »Vampyr«, ...
Marschroute
Marschroute, gebundene, s. Zwangspaß.
Marsdenia
Marsden?a, Pflanzengattg., s. Condurango.
Marsdiep
Marsdiep, Meerenge zwischen dem niederl?nd. Festlande und der Insel Texel, 4 km br.
Marseillaise
Marseillaise (spr. -ßäjähs'), die franz. Kriegs- und Nationalhymne (»Allons enfants etc.«), 1792 von Rouget de Lisle (s.d.) in Straßburg verfaßt, von den Marseiller ...
Marseille
Marseille (spr. -ßäj), Hauptstadt des Dep. Bouches du-Rhône [Karte: Frankreich I, 1], an einer östl. Bucht des Golfe du Lion, (1901) 491.161 E. (80.000 Italiener), ...
Marseiller Seife
Marseiller Seife, s. Venetianische Seife.
Marser
Marser (Marsen), sabellisches Volk in Mittelitalien, um den Fuciner See, mit dem Hauptort Marruvium (jetzt San Benedetto). Sie standen seit 304 v.Chr. unter Roms Hegemonie, ...
Marsfeld
Marsfeld der R?mer, s. Campus Martius. Auch ein gro?er Platz in Paris (Champ de Mars), zu Volksfesten, Truppenmusterungen, auch zu den Weltausstellungen von 1867, 1878, 1889, ...
Marsgasten
Marsgasten, die Matrosen, die die Segel auf den Rahen bedienen.
Marsgebirge
Marsgebirge, Gebirge in M?hren, westl. von den Karpathen, 40 km lg., im Brdoberg 587 m hoch.
Marsh
Marsh (spr. mahrsch), James, engl. Chemiker, geb. 2. Sept. 1794, war als Chemiker im Arsenal von Woolwich, dann an der k?nigl. Milit?rakademie t?tig, gest. 21. Juni 1846 in ...
Marsh [2]
Marsh (spr. mahrsch), Othniel Charles, Pal?ontolog, geb. 29. Okt. 1831 zu Lockport (Neuyork), seit 1866 Prof. am Yale College, gest. 18. M?rz 1899 in Newhaven, verdient durch ...
Marshall
Marshall, William, Zoolog, geb. 6. Sept. 1845 in Weimar, 1872 Sekretär der Großherzogin von Sachsen in Weimar, 1879 Dozent und 1885 Prof. in Leipzig; schrieb: »Die Tiefsee und ...
Marshall [2]
Marshall (spr. máhrschäll), William Calder, engl. Bildhauer, geb. 1813 in Edinburgh, seit 1839 in London, gest. 17. Juni 1894; Idealgestalten, Porträtstatuen.
Marsico Nuovo
Mars?co Nu?vo, Stadt in der s?dital. Prov. Potenza, am Agri, (1901) 6321 E.
Marsilia
Marsil?a L., Wasserfarne aus der Familie der Marsiliazeen, krautartige Sumpfpflanzen mit kriechendem Wurzelstock und viergeteilten Bl?ttern; in Deutschland M. quadrifoli?ta L. ...
Marsiliazeen
Marsiliaz?en, Pflanzenfamilie der Farne, die Gattungen Marsilia und Pilularia umfassend.
Marsischer Krieg
Marsischer Krieg, s. Marser.
Marstal
Marstal, Flecken auf der dän. Insel Arröe, (1901) 3174 E.
Marston
Marston (spr. mahrst'n), John, engl. Dichter, geb. um 1575, gest. 25. Juni 1634 zu London, Dramatiker und Satiriker; Werke hg. von Bullen (3 Bde, 1887).
Marston Moor
Marston Moor (spr. mahrst'n muhr), Moorfl?che im W. der engl. Stadt York; hier 2. Juli 1644 Sieg Cromwells ?ber die k?nigl. Truppen unter Ruprecht von der Pfalz.
Marston [2]
Marston (spr. mahrst'n), Westland, engl. Dramatiker und Novellist, geb. 30. Jan. 1819 zu Boston, gest. 5. Jan. 1890 in London; Dramen: »Gerald«, »Life for life« etc.
Marstrand
Marstrand, Inselstadt an der Westküste Schwedens, Län Göteborg und Bohus, (1900) 1614 E., Seebad.
Marstrand [2]
Marstrand, Wilh., d?n. Genre- und Historienmaler, geb. 24. Dez. 1810 zu Kopenhagen, seit 1848 Prof. an der Akademie das., gest. 25. M?rz 1873; Hauptbild: Die Wochenstube, ...
Marsupialia
Marsupial?a, die Beuteltiere (s.d.) und die Beutelquallen (s. Lappenquallen).
Marsyas
Marsўas, ein Silen der phryg. Sage, Flötenbläser, forderte Apollo zu einem Wettstreit in der Musik heraus, ward von diesem besiegt und lebendig geschunden.
Mart
Mart (der und die), auch Mahr, Nachtmahr, nach norddeutschem Aberglauben ein den Menschen zur Nachtzeit bedr?ngendes geisterhaftes Wesen, dem Alp ?hnlich.
Martaban
Martab?n, Bai in Hinterindien, zwischen Birma und Tenasserim, mit den H?fen Rangun, Amherst und Malmen.
Martel de Janville
Martel de Janville (spr. martéll dĕ schangwíl), Gabrielle, Gräfin de, geborene de Riquetti de Mirabeau, franz. Schriftstellerin, geb. 1850 auf Schloß Koëtsal (Morbihan), ...
Martell
Martell, s. Karl (Majordomus).
Martellotürme
Martellot?rme, runde gew?lbte T?rme mit 1-3 Kanonen, fr?her in Sardinien und Korsika, dann auch in England zum Schutz der K?sten angelegt.
Martelltal
Martelltal (Mortelltal), rechtes Seitental der Etsch, in der Bezirksh. Meran; Hauptort Martell, 960 E.
Marten
Marten, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Arnsberg, (1900) 8880 (1905: 10.427) E.; Fabrikation von Bergwerksmaschinen, Steinkohlengruben.
Martens
Martens, Eduard von, Zoolog, geb. 18. April 1831 in Stuttgart, zweiter Direktor am Zoolog. Museum und Prof. an der Universität in Berlin, gest. das. 14. Aug. 1904; nahm 1860-62 ...
Martens [2]
Martens, Friedr. Frommhold von, russ. Völkerrechtslehrer, geb. 15. (27.) Aug. 1845 zu Pernau in Livland, seit 1873 ord. Prof. in Petersburg, seit 1868 im Ministerium des ...
Martens [3]
Martens, Georg Friedr. von, Diplomat und Publizist, geb. 22. Febr. 1756 zu Hamburg, 1784 Prof. der Rechte in Göttingen, 1808-13 westfäl. Staatsrat, 1816 hannov. ...
Martensen
Martensen, Hans Lassen, dän. Theolog, geb. 19. Aug. 1808 zu Flensburg, 1840 Prof. zu Kopenhagen, 1854 Erzbischof von Seeland, gest. 3. Febr. 1884 zu Kopenhagen; Hauptwerke: ...
Marterkreuze
Marterkreuze (Marterln), in kath. Ländern Kreuze (bildlich ausgeschmückt, Kruzifixe), aufgestellt zum Schutz der Felder, als Denkzeichen für Unglücksfälle etc.
Martersteig
Martersteig, Friedr., Historienmaler, geb. 11. März 1814 in Weimar, gest. das. 6. Sept. 1899; bes. Stoffe aus der Reformationszeit.
Marterwoche
Marterwoche, die Karwoche (s.d.).
Martha
Martha (aram., »Herrin«), Schwester des Lazarus und der Maria von Bethanien, nach Luk. 10, 38 als vielgeschäftige Hausfrau sprichwörtlich geworden.
Martha's Vineyard
Martha's Vineyard (spr. winnj?rd), zum nordamerik. Staate Massachusetts geh?rige Insel, 32 km lg., 9 km br., ?ber 4000 E., B?der. Hauptort Edgartown.
Marthahäuser
Marthah?user, Anstalten der Innern Mission, in denen junge M?dchen zu Dienstboten ausgebildet werden.
Martial
Marti?l, Marcus Valerius, r?m. Epigrammendichter, geb. um 40 n.Chr. zu Bilbilis in Spanien, kam unter Nero nach Rom, gest. um 100; Ausg. von W. Gilbert (2. Aufl. 1898), mit ...
Martialis
Martiālis (lat.), zum Eisen gehörig, Eisen enthaltend; Martialĭa (medicamenta), Eisenmittel; Aqua martialis, eisen(stahl-)haltiges Wasser.
Martialisch
Martiālisch (lat.), kriegerisch.
Martianus Capella
Martiānus Capella (Martianus Minneus Felix Capella), aus Madaura in Afrika, schrieb um 450 n.Chr. eine aus Prosa und Versen zusammengesetzte Enzyklopädie in neun Büchern, die ...
Martignac
Martignac (spr. -innjáck), Jean Baptiste Gage, Vicomte de, franz. Staatsmann, geb. 1776 zu Bordeaux, Advokat, wirkte für die Rückkehr der Bourbonen, 1821 Mitglied der ...
Martigny
Martigny (spr. -innjih), deutsch Martinach. 1) M.-Ville (Martinach-Flecken), Bezirksstadt im schweiz. Kanton Wallis, r. an der Dranse, (1900) 1827 E., 1822 erneuerter röm. ...
Martigues
Martigues, Les (spr. lä martihg'), Hafenstadt im franz. Dep. Bouches-du-Rhône, auf kleinen Inseln im Etang-de-Berre, (1901) 6280 E.
Martin
Martin, fünf Päpste [Beilage: ⇒ Päpste]. – M. V., vorher Otto Colonna, 1417-31, auf dem Konzil zu Konstanz erwählt, vereitelte die reformatorischen Bestrebungen desselben ...
Martin [2]
Martin von Tours, Heiliger, geb. um 316 zu Sabaria (Ungarn), in Gallien getauft, ein Muster aller Tugenden, 375 Bischof von Tours, gest. 397 oder 400 in dem um seine Klause ...
Martin [3]
Martin, Ernst, Germanist, geb. 5. Mai 1841 in Jena, 1868 Prof. in Freiburg i.Br., 1874 in Prag, 1877 in Straßburg, vornehmlich als Herausgeber älterer deutscher und niederländ. ...
Martin [4]
Martin (spr. -täng), Henri, franz. Geschichtschreiber, geb. 20. Febr. 1810 zu St.-Quentin, 1871 Mitglied der Nationalversammlung, 1876 des Senats, 1878 der Akademie, gest. 14. ...
Martin [5]
Martin, Konrad, Bischof von Paderborn, geb. 18. Mai 1812 zu Geismar (Eichsfeld), 1844 Prof. zu Bonn, 1856 Bischof von Paderborn, seit 1869 Vorkämpfer der päpstl. Unfehlbarkeit, ...
Martin [6]
Martin, Luis, Jesuitengeneral, geb. 1846 zu Melgar bei Burgos in Spanien, 1877 Rektor in Salamanca, 1885 Provinzial von Katalonien, 1891 Assistent f?r Spanien, 1892 General, ...
Martina Franca
Mart?na Franca, Stadt in der s?dital. Prov. Lecce, (1901) 25.007 E.; Seidenzucht.
Martinach
Martinach, schweiz. Stadt, s. Martigny.
Martinanker
Martinanker, s. Anker [Abb. 78 c].
Martinez Campos
Mart?nez Campos, Arsenio, span. General und Staatsmann, geb. 1834, k?mpfte 1859 in Marokko, war 1864-70 in Kuba, focht dann erfolgreich gegen die Karlisten, rief 1874 Alfons ...
Martinez de la Rosa
Martīnez de la Rosa, Don Francisco, span. Staatsmann und Dichter, geb. 10. März 1789 zu Granada, als freisinniger Abgeordneter nach der Restauration Ferdinands VII. verbannt, ...
Martingal
Martingal (frz. martingale, spr. -tänggáll), am Untergurt befestigter Hilfszügel, geht zwischen den Vorderbeinen des Pferdes hindurch durch das Vorderzeug und gabelt sich ...
Martini
Mart?ni, Martinsfest, s. Martin (von Tours).
Martini [2]
Martīni, Ferdinando, ital. Schriftsteller und Staatsmann, geb. 30. Juli 1841 zu Monsummano, Journalist, 1892-93 Unterrichtsminister, 1898 Gouverneur von Erythräa; schrieb ...
Martini-Henry-Gewehr
Martini-Henry-Gewehr, s. Henry-Martini-Gewehr.
Martinique
Martinique (spr. -níck), eine der franz. Kleinen Antillen, 988 qkm, (1901) 207.011 E. (meist Neger und Mulatten, 8000 Weiße), gebirgig und vulkanreich (Mont-Pelé 1350 m); ...
Martinitz
Martinitz, Jaroslaw Bo?ita, Reichsgraf von, ?sterr. Staatsmann, geb. 6. Jan. 1582, 1617 Burggraf von Karlstein, ward mit seinem Gesinnungsgenossen Slawata f?r die Verletzung des ...
Martinofen
Martinofen, s. Eisenerzeugung.
Martinsburg
Martinsburg, Stadt im nordamerik. Staate Westvirginien, am Tuscarora, (1900) 7564 E.
Martinsfisch
Martinsfisch, s. Heringskönig [Abb. 788].
Martinstahl
Martinstahl, s. Eisenerzeugung.
Martinsvogel
Martinsvogel, s. Eisv?gel; auch Bezeichnung der Gans mit Beziehung auf ihre Bedeutung beim Martinsfest (s. Martin von Tours).
Martinswand
Martinswand, Felswand (1113 m) bei Zirl in Tirol mit der Maximiliansgrotte (798 m); bekannt durch Kaiser Maximilians I. Lebensgefahr (1493).
Martius
Martius, Karl Friedr. Philipp von, Naturforscher und Reisender, geb. 17. April 1794 zu Erlangen, bereiste 1817-20 Brasilien, 1826-64 Prof. der Botanik zu München, gest. das. 13. ...
Martos
Martos, Stadt in der span. Prov. Jaén, (1900) 17.078 E.
Martyr Anglerius
Martyr Angler?us, Geschichtschreiber, s. Anghiera, Pietro Martire d'.
Märtyrer
Märtўrer (grch., »Zeuge«), im allgemeinen jeder, der für eine Idee Verfolgung erleidet; insbes. die im Tode oder bei drohender Todesgefahr standhaft am Glaubensbekenntnis ...
Marum verum
Marum verum, Pflanzenart, s. Teucrium.
Marun
Marun, Buschneger, s. Maron.
Marunken
Marunken, große runde blaurote Pflaumen.
Marut
Marut, ind. G?tter des Sturms, als deren Vater Rudra gilt.
Marutse
Marutse, Bantustamm, s.v.w. Barotse.
Marvel
Marvel, Ik, Pseudonym von D. G. Mitchell (s.d.).
Marwar
Marwar, ind. Radschputenstaat, s. Dschodhpur.
Marwitz
Marwitz, Friedr. Aug. Ludw. von der, preuß. General, geb. 29. Mai 1777 zu Berlin, 1806 Gegner der preuß. Staatsreformen, im Befreiungskriege Befehlshaber der kurmärk. ...
Marx
Marx, Adolf Bernh., Musikschriftsteller und Komponist, geb. 15. Mai 1795 zu Halle, seit 1830 Prof. und Universitätsmusikdirektor zu Berlin, gest. das. 17. Mai 1866; schrieb: ...
Marx [2]
Marx, Friedrich, klassischer Philolog, geb. 22. April 1859 zu Darmstadt, 1889 Prof. in Greifswald, 1893 in Breslau, 1896 in Wien, 1899 in Leipzig; schrieb: »Studia Luciliana« ...
Marx [3]
Marx, Karl, Publizist und Sozialpolitiker, geb. 5. Mai 1818 zu Trier, 1842 Redakteur der »Rheinischen Zeitung« in Köln, ging nach deren Unterdrückung (1843) nach Paris, wo er ...
Maryampol
Maryampol, s. Mariampol.
Maryborough
Maryborough (spr. mährĭbŏrŏ). 1) Hauptort der irischen Grafsch. Queen's County, (1901) 2957 E. – 2) Stadt in der brit.-austral. Kolonie Queensland, am Mary, (1901) 10.159 E. ...
Maryland
Maryland (spr. mährĭländ), einer der Ver. Staaten von Amerika [Karte: Vereinigte Staaten I], im N. von Pennsylvanien, 31.848 qkm, (1900) 1.188.044 E.; vom Appalachengebirge ...
Maryport
Maryport (spr. m?hr?pohrt), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Cumberland, an der M?ndung des Ellen in den Solway Firth, (1901) 11.896 E.
März
März (lat. Martĭus, »dem Mars heilig«), dritter Monat des Jahres (31 Tage), auch Lenz- oder Frühlingsmonat genannt, der erste Monat des alten röm. Jahres.
Märzbewegung
Märzbewegung, Märzrevolution, revolutionäre Bewegung, die im März 1848 in vielen deutschen Staaten ausbrach und überall Veränderungen in Verfassung und Verwaltung ...
Märzblümchen
M?rzbl?mchen, das Leberbl?mchen (s. Hepatica); M?rzblume, das Schneegl?ckchen (s. Leucojum).
Märzfeld
Märzfeld (Campus Martĭus), unter den merowing. Königen der Franken die im März gehaltene Volksversammlung, von Pippin dem kleinen 755 auf den Mai verlegt, deshalb Maifeld (C. ...
Märzglöckchen
M?rzgl?ckchen, s. Leucojum.
Marzipan
Marzip?n (entstanden aus dem lat. Marci panis, d.h. Markusbrot), Geb?ck aus Mandeln und Zucker.
Märzkraut
M?rzkraut, s. Geum [Abb. 680].
Marzolano
Marzol?no (Marzolo, ital.), das Stroh des Sommerweizens, zu Strohh?ten verwertet.
Märzrevolution
Märzrevolution, s. Märzbewegung.
Mas
Mas, (Maes, Mes, Mace, Mehs), in Ostindien eine Summe von 100 Crore = 1000 Mil. Rupien; in China (Tsien) = 1/10 Liang oder Tael, als Gold- und Silbergewicht in Kanton = 3,76 ...
Mas a Fuera
Mas a Fuēra, einer der Juan-Fernandez-Inseln, im W. von Chile, 85 qkm.
Mas a Tierra
Mas a Tĭerra, eine der Juan-Fernandez-Inseln, im W. von Chile, 95 qkm.
Masaccio
Masaccio (spr. -attscho), eigentlich Tommaso Guidi, florentin. Maler, geb. 21. Dez. 1401 zu San Giovanni im Arnotal, gest. 1428 in Rom; Hauptwerk: biblische Fresken in Sta. Maria ...
Masagan
Masagān (Mazaghan), befestigte Seestadt an der atlant. Küste Marokkos, 6000 E.; Handel.
Masai
Masai, afrik. Volksstamm, s. Massai.
Masanderan
Masanderan, pers. Provinz, s. Masenderan.
Masaniello
Masanĭello, eigentlich Tommaso Aniello, Fischer, geb. 1622 zu Amalfi, Führer des 7. Juli 1647 wegen Steuerdrucks gegen den span. Vizekönig Herzog von Arcos in Neapel ...
Masaya
Masaya, Stadt in Nicaragua, am See M., 20.000 E.
Mascagni
Mascagni (spr. -kannji), Pietro, ital. Opernkomponist, geb. 7. Dez. 1863 zu Livorno, seit 1903 Direktor der röm. Musikgesellschaft, Vertreter der realistischen Richtung (Verismo) ...
Mascara
Mascăra, Handelsort im alger. Dep. Oran, (1901) 20.992 E.
Mascarenhas
Mascarenhas (spr. -rennjas), s. Maskarenen.
Mascaret
Mascaret (frz., spr. -reh), Flutwellen in der M?ndung der Garonne, s. Sprungwelle.
Mâschallâh
Mâschallâh (arab., »was Gott will«), Ausruf der Verwunderung bei den mohammed. Völkern.
Maschansker
Maschansker, s. Borsdorfer Apfel.
Maschinen
Maschinen (frz. machine, vom lat. mach?na, grch. m?chan?), k?nstliche Verbindungen widerstandsf?higer K?rper, verm?ge deren mechan. Kr?fte gen?tigt werden, unter gewissen ...
Maschinenbagger
Maschinenbagger, s. Bagger [Abb. 151] und Grabemaschine.
Maschinenelemente
Maschinenelemente, s. Maschinen.
Maschinenfeile
Maschinenfeile, s. Feile [Abb. 562 b].
Maschinengeschütz
Maschinengesch?tz, Maschinenkanone, selbstt?tige Feuerwaffe von mindestens 3,7 cm-Kaliber (deutsche Marine), im Prinzip dem Maschinengewehr (s.d.) ?hnlich.
Maschinengewehr
Maschinengewehr, automatische Mitrailleuse, einläufige, durch den Rückstoß, seltener durch die direkte Einwirkung der Pulvergase (Hotchkiß-Schnellfeuerkanone) bis 600 Schuß ...
Maschinengewehrabteilungen
Maschinengewehrabteilungen, mit Maschinengewehren (s.d.) ausgerüstete und der Infanterie oder den Jägern, seltener Artillerie zugeteilte Truppenteile; in Deutschland seit 1901 ...
Maschinenkanone
Maschinenkanone, s. Maschinengeschütz.
Maschinenlehre
Maschinenlehre, Lehre von der Anwendung der mathem., physik. und mechan. Lehrs?tze auf den Maschinenbau, zerf?llt in die allgemeine M. (rein beschreibend), die spezielle oder ...
Maschinenmeister
Maschinenmeister, der mit der Wartung einer Maschine (in Buchdruckereien der Schnellpresse) betraute Mann; bei Eisenbahnen h?herer maschinentechn. Beamter.
Maschinenöl
Maschinen?l, s. Schmiermittel.
Maschinenpersonal
Maschinenpersonal, das Personal zur Bedienung der Schiffsmaschinen und Kessel, besteht in der deutschen Marine aus Maschinistenanw?rtern, Heizern, Obermaschinistenanw?rtern, ...
Maschinensägen
Maschinensägen, s. Sägemaschinen.
Maschinerie
Maschinerīe (frz.), mehrere zu einem Zwecke verbundene Maschinen; bes. alle Vorrichtungen, durch welche Veränderungen auf der Bühne hervorgebracht werden.
Maschiníst
Maschin?st, s.v.w. Maschinenmeister und bes. Lokomotivf?hrer. (S. auch Maschinenpersonal.)
Maschlasch
Maschlasch (ungar. máslás), ein Nachwein aus Tokaier Weintrauben.
Maschonaland
Maschonaland, Teil des brit. Schutzgebietes Südrhodesia (s. Rhodesia), zwischen Matabele- und Manikaland, 60.000 qkm, Hochfläche von 1140 bis 1550 m, fruchtbar und goldreich; ...
Maschrik
Maschrik (arab.), Osten, s. Maghreb.
Mascov
Mascov, Joh. Jak., Publizist und Historiker, geb. 26. Nov. 1689 zu Danzig, gest. 21. Mai 1761 als Prof. zu Leipzig; schrieb: »Geschichte der Deutschen« (2 Bde., 1726-37) u.a.
Masematten
Masematten (jüd.), Handel, Geschäfte, Schacher.
Masenderan
Masend?ran (Masanderan), Prov. Persiens, an der S?dk?ste des Kaspischen Meers, K?stenebene mit dem Elbursgebirge; Seidenzucht, Waldreichtum, Viehzucht; Hauptstadt Sari (20.000 ...
Masepa
Masepa, s. Mazeppa.
Maser
Maser, knorriger Holzauswuchs; auch die Flammen-oder Geäderzeichnung an den durchschnittenen Knorren und überhaupt auf Schnittflächen von Holz.
Masern
Masern (Morbilli), fieberhafte ansteckende Ausschlagskrankheit, bes. des Kindesalters, zeigt sich in Gestalt kleiner blaßroter Flecke zuerst an Gesicht und Hals, verbreitet sich ...
Masínde
Mas?nde, Milit?rstation in Deutsch-Ostafrika, am westl. Abhange des Berglandes von Usambara; 1890 gegr?ndet, 1898 nach Wilhelmstal verlegt.
Masinissa
Masinissa (Massinissa), K?nig der Massylier in Numidien, Bundesgenosse Karthagos im 2. Punischen Kriege seit 213 v.Chr., schlo? sich 204 den R?mern an, ward von diesen nach der ...
Masius
Masĭus, Hermann, Pädagog, geb. 7. Jan. 1818 zu Trebnitz, seit 1862 Prof. in Leipzig, gest. das. 22. Mai 1893; schrieb: »Naturstudien« (9. Aufl. 1880), »Die Tierwelt« (3. ...
Maskarenen
Maskar?nen, Mascarenhas, die ?stl. von Madagaskar im Ind. Ozean gelegenen Inseln R?union, Mauritius und Rodriguez.
Maskaríll
Maskaríll (span., »Halbmaske«), Figur der ältern Komödie, einer, der sich einen höhern Stand beilegt.
Maskaron
Maskaron (frz. mascaron, spr. -?ng), ein plastisches, meist aus Stein gehauenes Ornament einer Maske oder eines Fratzengesichts [Abb. 1142], bes. zur Verzierung des Schlu?steins ...
Maskât
Mask?t, befestigte Hauptstadt des Sultanats Oman an der Nordostk?ste Arabiens, 60.000 E.; Hafen, Stapelplatz bes. f?r Datteln; 1507-1648 portugiesisch.
Maske
Maske (ital. maschĕra, vom arab. mascharah, Spott, Gegenstand des Gelächters), künstliches hohles Gesicht, hinter dem man das eigene verbirgt. Diese Gesichts-M. wurden als ...
Maskenblume
Maskenblume, s. Mimulus [Abb. 1181].
Maskenschwein
Maskenschwein, s. Larvenschwein.
Maskenspiele
Maskenspiele, allegorische oder mythische Darstellungen mit Gesang und dekorativer Ausstattung im 16. und 17. Jahrh., Vorl?ufer der Oper.
Maskoki
Maskoki, Indianerstamm, s. Creek.
Maskopei
Mask?pei (verderbt aus holl?nd. maatschappij), Genossenschaft, Handelsgesellschaft.
Maskulinum
Maskulīnum (lat.), das männliche Geschlecht.
Máslás
M?sl?s (ungar., spr. mahschlahsch), Wein, s. Maschlasch.
Másleniza
M?sleniza (russ.), s. Butterwoche.
Masmünster
Masmünster, Stadt im Oberelsaß, an der Doller, (1905) 3676 E., Amtsgericht; Webereien und Spinnereien.
Masochismus
Masochismus, das Hervorrufen geschlechtlicher Erregungen durch Erleiden von Mi?handlungen aller Art von einer Person des andern Geschlechts, benannt nach Sacher-Masoch, in dessen ...
Mason
Mason (engl., spr. mehs'n), Maurer, Freimaurer; Mas?nentum, Mas?ney, S. Freimaurerei.
Masora
Masōra (hebr. »Überlieferung«), die im 6. bis 8. Jahrh. n. Chr. zu Tiberias und in Babylonien durch jüd. Gelehrte (Masorēten) besorgte Vokalisation und Akzentuierung des ...
Masowien
Masow?en, die n?rdl. Landschaft des ehemal. Polens mit den Hauptorten Warschau, Plozk und Rawa, 1207-1526 ein eigenes Herzogtum, von K?nig Sigismund I. wieder mit Polen ...
Maspero
Maspĕro, Gaston Camille Charles, franz. Ägyptolog, geb. 23. Juni 1846 zu Paris, 1873 Prof. am Collège de France das., 1881 Direktor der Ausgrabungen und Leiter des Museums in ...
Masr
Masr, richtiger Misr, arab. Name f?r ?gypten, M. el-K?hira f?r Kairo.
Mass.
Mass., Abk?rzung f?r den nordamerik. Staat Massachusetts.
Massa
Massa (vom engl. master), Anrede der Negersklaven an ihre Herren.
Massa e Carrara
Massa e Carrara, ital. Provinz, s. Massa.
Massa Marittima
Massa Maritt?ma, Stadt in der ital. Prov. Grosseto, in den Maremmen, (1901) 18.462 E.
Massa [2]
Massa, größte der niederländ.-ostind. Batuinseln.
Massa [3]
Massa, Ausfluß des Aletschgletschers, mündet oberhalb Brig in die Rhône.
Massa [4]
Massa, Hauptstadt der mittelital. Prov. M. e Carr?ra, (1781 qkm, 1905: 202.200 E.; Toskana), am Frigido, (1901) 26.413 E.; Marmorbr?che. Das fr?here Hzgt. M. e Carrara kam 1829 ...
Massa [5]
Massa, Herzog von, s. Regnier, Claude.
Massachusetts
Massachusetts (spr. mässĕtschúh-), einer der Ver. Staaten von Amerika [Karte: Vereinigte Staaten I], am Atlant. Ozean, 22.133 qkm, (1900) 2.805.346 E.; buchtenreich, im W. ...
Massafra
Mass?fra, Stadt in der s?dital. Prov. Lecce, (1901) mit Borgo Sta. Caterina 11.026 E.
Massage
Massage (frz., spr. -ahsch'), Massieren, Knetverfahren, mechan. Behandlungsweise von Krankheiten, bestehend in methodischen, mit der Hand, Instrumenten oder Maschinen (Zanderschen ...
Massageten
Massag?ten, skythisches Nomadenvolk n?rdl. vom Jaxartes, gegen deren K?nigin Tomyris Cyrus 529 v. Chr. gefallen sein soll.
Massaï
Massaï (Masai) nach eigener Bezeichnung Oigob, Volksstamm in Ostafrika, Hirten- und Kriegervolk, mit den hamit. Galla verwandt. – Vgl. Fischer (1885), Thomson (engl. und ...
Massáker
Massáker (frz. massacre), Gemetzel, Blutbad; massakrieren, niedermetzeln.
Massalia
Massal?a, alter Name von Marseille.
Massalianer
Massali?ner, grch. Euphemiten, Eucheten oder Euchiten, d.i. Betende, nichtchristl. (parsische) und christl. Sekten des 4. Jahrh. in Kleinasien und Syrien; letztere bestrebt, ...
Massáua
Massáua (Medsaua), einer der Hauptorte, früher Hauptstadt der ital. Kolonie Erythräa in Ostafrika, auf zwei durch Steindämme verbundenen Inseln und zwei Halbinseln des Roten ...
Masse
Masse, die in einem K?rper enthaltene Stoff- oder Materienmenge, wird berechnet, indem man das in Kilogrammen ausgedr?ckte Gewicht durch die Akzeleration der Schwere (d.i. 9,8) ...
Masse [2]
Masse, s.v.w. Vermögensmasse, die unter Verwaltung eines bestellten Pflegers steht, z.B. Konkurs-M.
Massegläubiger
Massegl?ubiger, die Gl?ubiger der Gemeinschaftsverbindlichkeiten (Massekosten, Masseschulden), die nach der Konkurser?ffnung durch die T?tigkeit des Gerichts und des Verwalters ...
Massekurator
Massekurātor, Massepfleger, s.v.w. Konkursverwalter (s. Konkurs).
Masseln
Masseln, Roheisenstücke, s. Eisenerzeugung.
Masséna
Masséna, André, Herzog von Rivoli, Fürst von Eßling, franz. Marschall, geb. 6. Mai 1758 zu Nizza, entschied als Divisionsgeneral 14. Nov. 1797 die Schlacht von Rivoli, siegte ...
Massena
Massēna, abessin. Akazienart, Rinde Bandwurmmittel.
Massenanziehung
Massenanziehung, allgemeine, s. Gravitation.
Massenausgleich
Massenausgleich, der bei Schiffsmaschinen an den hin und her gehenden Teilen vorzunehmende Ausgleich der Massen zur Verminderung der Vibrationen des Schiffsk?rpers, wurde 1893 ...
Massenbach
Massenbach, Christian von, preuß. Oberst, geb. 16. April 1758 zu Schmalkalden, als Oberquartiermeister des Hohenloheschen Korps 1806 von unheilvollem Einfluß auf den Gang der ...
Massenet
Massenet (spr. mass'neh), Jules, franz. Komponist, geb. 12. Mai 1842 zu Montaud bei St.-Etienne, seit 1878 Prof. am Konservatorium zu Paris; schrieb die Opern »Cid«, »Manon«, ...
Massengebirge
Massengebirge, Horstgebirge, s. Gebirge nebst Abb. 652 c.
Massenja
Massenja, ehemal. Hauptstadt von Bagirmi (s.d.).
Masseschulden
Masseschulden, s. Massegläubiger.
Masseter
Massēter (grch.), der Kaumuskel.
Masseur
Masseur (frz., spr. -??hr), Kneter, ein Mann, der die Massage (s.d.) besorgt. Masseuse (spr. -??hs'), eine ebensolche Frauensperson.
Masseverwalter
Masseverwalter, s.v.w. Konkursverwalter (s. Konkurs).
Massicot
Massicot (frz., spr. -koh), s. Blei.
Massieren
Massieren (frz.), kneten, s. Massage.
Massilia
Massil?a, lat. Name f?r Marseille.
Massillon
Massillon (spr. m?ss?l?n), Stadt im nordamerik. Staate Ohio, am Tuscarawas, (1900) 11.944 E.
Massillon [2]
Massillon (spr. -ijóng), Jean Baptiste, franz. Kanzelredner, geb. 24. Juni 1663 zu Hyères (Provence), 1704 Hofprediger Ludwigs XIV., gest. 18. Sept. 1742 als Bischof von ...
Massiminseln
Massiminseln, s. Louisiade-Archipel.
Mássina
M?ssina, Gebiet des Mandingoreichs Bamb?ra im westl. Sudan, am obern Niger s?dl. von Timbuktu; seit 1893 franz?sisch. Bewohner Fulbe und Bambara, am verbreitetsten die ...
Massinger
Massinger (spr. mässĭndsch'r), Phil., engl. Schauspieldichter, geb. 1584 zu Salisbury, gest. 17. März 1640 zu London. Zu seinen besten Dramen gehören »The virgin martyr«, ...
Massinissa
Massinissa, s. Masinissa.
Massiv
Mass?v (frz.), aus Steinmauerwerk bestehend; von Metallen: gediegen, nicht hohl; auch grob, plump.
Massivs
Massivs, s.v.w. Massengebirge (s. Gebirge).
Masson
Masson (spr. -?ng), Antoine, franz. Kupferstecher, geb. 1636 zu Loury bei Orl?ans, gest. 30. Mai 1700 zu Paris; Hauptstiche: Christus mit den J?ngern in Emmaus nach Tizian, ...
Massonei
Massonei, s.v.w. Freimaurerei (s.d.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;