Слова на букву natr-pare (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву natr-pare (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Ostfranken
Ostfranken, im fr?hern Mittelalter v. w. Austrasien; seit dem Vertrag von Verdun 843 Deutschland im Gegensatz zu Frankreich; sp?ter das Hzgt. Franken am Main im Gegensatz zu ...
Ostfranzien
Ostfranz?en, das fr?nk. Austrasien.
Ostfriesische Inseln
Ostfriesische Inseln, s. Friesische Inseln.
Ostfriesland
Ostfriesland, ehemal. deutsches Fürstentum, jetzt nebst dem Harlingerland den preuß. Reg.-Bez. Aurich bildend, von Nachkommen der alten Friesen, den Ostfriesen, bewohnt, 1454 ...
Ostgermanen
Ostgermanen, die ?stl. Gruppe der german. V?lker (aus Goten, Rugiern, Vandalen, Silingen, Gepiden bestehen), deren Sitz an der Weichsel war.
Ostghats
Ostghats, Gebirge in Vorderindien, s. Ghat.
Ostgoten
Ostgoten, s. Goten.
Ostgotland
Ostgotland, deutsche Namensform für Östergötland (s.d.).
Ostgriqualand
Ostgriqualand, s. Griqua.
Ostheim
Ostheim vor der Rh?n, Stadt in S.-Weimar, in einer Exklave in Bayern, an der Streu, (1905) 2244 E., Amtsgericht, Bergschlo? Lichtenberg; Pl?schweberei, Gerberei; bekannt durch ...
Osthofen
Osthofen, Marktflecken in der hess. Prov. Rheinhessen, am Seebach, (1905) 3707 E., Amtsgericht.
Osthoff
Osthoff, Hermann, Sprachforscher, geb. 18. April 1847 in Billmerich (Westfalen), seit 1877 Prof. der vergleichenden Sprachwissenschaft und des Sanskrit in Heidelberg; schrieb: ...
Ostia
Ost?a, Stadt in Latium, ?lteste, angeblich von Ancus Marcius gegr?ndete Kolonie Roms, l. an der M?ndung der Tiber, f?r das 24 km entfernte Rom durch seine Salzwerke und als ...
Ostiarius
Ostiar?us (lat.), T?rh?ter, Pf?rtner; in der alten christl. Kirche die untersten Geistlichen (Sakristane, Gl?ckner) jetzt noch der unterste Grad der vier niedern Weihen (s. ...
Ostien
Ost?en (grch.), die Herzm?ndungen; Ostiensten?se, Verengerung der Herzm?ndungen infolge von Entartungen der Herzklappen.
Ostiglia
Ostiglia (spr. -?lja), Stadt in der ital. Prov. Mantua, l. am Po, (1901) 7183 E.; Flu?hafen.
Ostinato
Ostinatō (ital., Mus.), hartnäckig, beharrlich. (S. auch Basso ostinato.)
Ostindien [2]
Ostindien, Niederländisch-, Niederländisch-Ostindien.
Ostindische Ente
Ostindische Ente, s. Smaragdente.
Ostindische Hanfrose
Ostindische Hanfrose, s. Hibiscus.
Ostindische Kompanien
Ostindische Kompanien, fr?her bei den europ. Seem?chten die f?r den Handel nach Ostindien privilegierten Gesellschaften. Die wichtigste und m?chtigste war die durch die Akte vom ...
Ostindischer Archipel
Ostindischer Archipel, s. Malaiischer Archipel.
Ostindischer Kampferbaum
Ostindischer Kampferbaum, s. Dryobalanops.
Ostindisches Rosenholz
Ostindisches Rosenholz, s. Botanyholz.
Ostinsel
Ostinsel, eine der Crozetinseln.
Ostitis
Ostītis (grch.), s. Knochenentzündung.
Ostium
Ostĭum (lat.), Eingang, Mündung, Öffnung, im altröm. Hause die Flur.
Ostjaken
Ostjaken, ugrisch-finn. Volk in den russ.-sibir. Gouv. Tobolsk und Tomsk, 19.663 Seelen. Verschieden von den O. sind die Jenissei-O. (s. Jenisseier). Die Ostjak-Samojeden sind ...
Ostkanal
Ostkanal, Canal d'Est, franz. Schiffahrtskanal, verbindet die Maas bei Givet mit dem Marne-Rhein-Kanal bei Troussey, mit den Verzweigungen 480 km, 1874-82 erbaut.
Ostkap
Ostkap, s. Asien und Karte: Polarländer I, 1.
Ostmarken
Ostmarken, das von poln. Bev?lkerung durchsetzte deutsche Grenzgebiet gegen Ru?land. Zur F?rderung des Deutschtums in den O. besteht das Ansiedelungsgesetz (s.d.) und der sog. ...
Ostpreußen
Ostpreußen, nordöstlichste Provinz des preuß. Staates, zugleich nordöstlichster Teil des Deutschen Reichs [Karte: Ostpreußen etc. I u. I, 4], gebildet 1. April 1878 aus dem ...
Ostpyrenäen
Ostpyren?en (Pyr?n?es-Orientales), franz. Departement, s. Pyr?n?es.
Ostra
Ostra, Stadt in M?hren, s. Ungarisch-Ostra.
Ostrakoden
Ostrak?den (Ostrac?da), die Muschelkrebse (s.d.).
Ostrau
Ostrau, P?dagogium bei Filehne.
Ostrau [2]
Ostrau. 1) Stadt in Mähren, s. Mährisch-Ostrau. – 2) Polnisch-O., Stadt in Österr.-Schlesien, gegenüber von Mährisch-O., (1900) 18.761 E., Schloß; Steinkohlenbergwerke ...
Ostrawitza
Ostrawitza, r. Nebenflu? der Oder in ?sterr.-Schlesien, entspringt in den Beskiden, nimmt r. die Morawka auf, m?ndet bei M?hrisch-Ostrau.
Ostrazísmus
Ostraz?smus (grch.), Scherbengericht (benannt nach den bei der Volksabstimmung gebrauchten, mit dem Namen des zu Verbannenden versehenen Scherben, grch. ?strakon), eine im alten ...
Östreich
Östreich, s. Österreich.
Ostritz
Ostritz, Stadt in der s?chs. Kreish. Bautzen, an der Lausitzer Neisse, (1905) 2898 E., Amtsgericht. Dabei Stift Marienthal (s.d.).
Ostróg
Ostr?g, Kreisstadt im russ. Gouv. Wolhynien, am Goryn, 12.642 E., fr?her Hauptstadt des F?rstent. O., bekannt durch die dort gedruckte Ostroger Bibel (kirchen-slaw., 1581).
Ostrogóshsk
Ostrogóshsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Woronesch, an der Tichaja-Sosna, 21.891 E.
Ostrolénka
Ostrol?nka, Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Lomsha, am Narew, 7502 E.; hier 16. Febr. 1807 Sieg der Franzosen ?ber die Russen, 26. Mai 1831 Sieg der Russen unter Diebitsch ?ber ...
Oströmisches Reich
Ostr?misches Reich, s. Byzantinisches Reich.
Ostrow
Ostrow. 1) O., auch Ostrowsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Pskow, an der Welikaja, 6459 E. – 2) Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Lomsha, 10.838 E.
Ostrowo
Ostrōwo. 1) Kreisstadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1900) 11.800 (1905: 13.115) E., Garnison, Land-, Amtsgericht, Gymnasium. – 2) O. oder Ostrau, Pädagogium bei Filehne.
Ostrówskij
Ostr?wskij, Alex. Nikolajewitsch, russ. Dramatiker, geb. 12. April 1823 in Moskau, gest. 24. Juni 1886; schrieb sehr gelungene Schau- und Lustspiele, bes. aus dem Leben der ...
Ostrumelien
Ostrumelĭen, eine durch den Berliner Kongreß 1878 geschaffene autonome Provinz des Türkischen Reichs zwischen Balkan, Rhodope und der Küste des Schwarzen Meers; 32.594 qkm, ...
Ostrya
Ostrўa, s. Hopfenbuche.
Ostsee
Ostsee, Baltisches Meer, Binnenmeer [Karten: Deutsches Reich I, Schweden etc. I, bei Skandinavien, Rußland I] zwischen Deutschland, den dän. Inseln, Schweden und Rußland, ...
Ostseeprovinzen
Ostseeprovinzen, Baltische Provinzen, die drei längs der Ostsee gelegenen russ. Gouv. Kurland, Livland und Estland, zusammen 94.564 qkm, (1897) 2.386.115 E. (81 Proz. Letten und ...
Ostseeschnäpel
Ostseeschn?pel, s. Renke.
Ostsibirien
Ostsibirien, früheres russ.-sibir. Generalgouvernement, 1888 zerlegt in die Generalgouv. Irkutsk und Amur.
Ostsibirisches Küstengebiet
Ostsibirisches Küstengebiet, s. Küstengebiet.
Ostslawen
Ostslawen, die russ. Gruppe (Groß-, Klein-, Weißrussen) der slaw. Völker.
Ostturkestan
Ostturkestan, chines. Thian-schan-nan-lu, auch Tarimbecken, früher Hohe Tatarei, Hohe oder Kleine Bucharei genannt, zwischen dem Kwen-lun, Pamir, Thianschan und der Wüste Gobi, ...
Osttürkische Sprache
Osttürkische Sprache (Tschagataisch), s. Türkische Sprache.
Ostuni
Ost?ni, Stadt in der ital. Prov. Lecce, (1901) 22.997 E.
Ostwald
Ostwald, Wilhelm, Chemiker, geb. 2. Sept. 1853 in Riga, seit 1882 Prof. das., seit 1887 in Leipzig, Hauptvertreter der physik. Chemie, lebt seit Herbst 1906 im Ruhestand in ...
Osuna
Os?na (Ossuna), Stadt in der span. Prov. Sevilla, (1900) 18.072 E., Industrie in Esparto-, Seiden- und Leinenwaren, Handel; fr?her (1549-1824) Universit?t.
Osuna [2]
Os?na, Don Pedro Tellez y Giron, Herzog von, geb. 1579 zu Valladolid, 1611 Vizek?nig von Sizilien, 1616 von Neapel, suchte sich der Herrschaft zu bem?chtigen; 1620 abberufen, ...
Oswald
Oswald, der Heilige, geb. 604 (605), Sohn des Königs Ethelfred von Northumbrien, verbreitete das Christentum unter den Angelsachsen, gefallen 5. Aug. 642 auf dem Macerfeld gegen ...
Oswald [2]
Oswald von Wolkenstein, Dichter, aus tirol. Rittergeschlecht, geb. 1367 auf der Trostburg bei Waidbruck, gest. 2. Aug. 1445 auf seiner Burg Hauenstein. Gedichte, hg. von B. Weber ...
Oswaldtwistle
Oswaldtwistle (spr. -wi?l), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 14.200 E.; Baumwollspinnerei
Oswego
Oswego (spr. -wihgo), Stadt im nordamerik. Staate Neuyork, an der M?ndung des Flusses O. in den Ontariosee, durch Kanal mit dem Eriesee verbunden, (1900) 22.199 E.; k?nstlicher ...
Oswestry
Oswestry (spr. ?ssestri), Stadt in der engl. Grafsch. Salop, (1901) 9579 E.; Baumwoll- und Leinenindustrie.
Oswieçim
O?wie?im (spr. oschw??nzim), poln. Name von Auschwitz.
Oszillation
Oszillation (lat.), Schwingung (s.d.); oszillieren, sich schwingend hin und her bewegen; oszillat?risch, schwingend.
Ot
Ot, Piz, Gipfel der Errgruppe in Graub?nden, 3249 m.
Öta
?ta, jetzt Katabothra, Gebirgskette im N. des mittlern Griechenlands, 2152 m hoch, h?ngt im W. mit dem Pindos, im O. mit dem Knemis zusammen.
Otagra
Ot?gra (grch.), Ohrenzwang (s. Otalgie).
Otaha
Otaha, eine der Gesellschaftsinseln, s. Tahaa.
Otaheiti
Otaheiti, eine der Gesellschaftsinsel, s. Tahiti.
Otaheitische Äpfel
Otaheitische Äpfel, s. Spondias.
Otalgie
Otalg?e (grch.), nerv?ser, anfallsweise auftretender Ohrenschmerz, ist meist mit Ohrensausen und Schwerh?rigkeit verbunden, in seinen h?chsten Graden als Otagra (Ohrenzwang) ...
Otaphon
Otaphōn (grch.), Apparat, der die Ohrmuschel nach vorn drängt, um das Hören zu erleichtern.
Otawi
Ot?wi (Otavi, Otavifontein), Ort im N. von Deutsch-S?dwestafrika, Milit?rposten; Kupfererzlager. Die Otawibahn 1905 bis Omaruru er?ffnet (s. Deutsch-S?dwestafrika).
Ôte-toi de là que je m'y mette
Ôte-toi de là que je m'y mette (frz.), »entferne dich von dort, damit ich mich hinsetze«; stammt von Saint-Simon.
Otea
Otea, eine der Barrier Islands.
Otfried
Otfried, Benediktinermönch zu Weißenburg im Elsaß, verfaßte um 868 eine poet. Evangelienharmonie (s.d.), das älteste deutsche Gedicht mit Endreimen; hg. von Erdmann (1882), ...
Othämatom
Othämatōm (grch.), Ohrblutgeschwulst.
Othello
Othello, Held eines Trauerspiels von Shakespeare nach einer ital. Novelle von Giraldi Cintio, einer Oper von Rossini (1816) und Verdi (1887).
Othmân
Othmân, der dritte Kalif (644-666), Eidam Mohammeds.
Otho
Otho, Marcus Salvius, r?m. Kaiser, geb. 32 n. Chr., nach Galbas Ermordung Jan. 69 von den Pr?torianern zum Kaiser ausgerufen. Er unterlag aber gegen Vitellius bei Cremona 16. ...
Othomi
Othomi (Otomi), Volksstamm eigener Sprache in Mexiko, galten als Ureinwohner.
Othrys
Othrys, jetzt Mavrika, Gebirge im n?rdl. Griechenland, Grenze Thessaliens gegen das Spercheiostal, 75 km lg., bis 1728 m hoch.
Otiater
Otiāter (grch.), Ohrenarzt; Otiatrīe, Otiātrik, Ohrenheilkunde.
Ötinger
Ötinger, Friedr. Christoph, prot. Theosoph, geb. 6. Mai 1702 zu Göppingen, gest. 10. Febr. 1782 als Prälat im Kloster Murrhard. – Vgl. Herzog (1902).
Otitis
Otītis (grch.), Ohrenentzündung.
Otium
Otĭum (lat.), Ruhe, Muße; O. cum dignitāte, ehrenvolle Muße.
Otjiherero
Otjiherero, Sprache der Herero.
Otjimbingwe
Otjimbingwe (Otjimbingue), Ort und Milit?rstation im Distr. Karibib in Deutsch-S?dwestafrika, an der M?ndung des Omusema in den Swakop.
Otjomokojo
Otjomok?jo, Milit?rstation in Deutsch-S?dwestafrika, s. Grootfontein 1.
Otjosondjupa
Otjosondj?pa, Distriktsort in Deutsch-S?dwestafrika, s. Waterberg.
Otley
Otley (spr. ottl?), Stadt in der engl. Grafsch. Yorkshire (West Riding), an der Wharfe, (1901) 9230 E.
Otobafett
Ot?bafett, s. Myristica.
Otocac
Oto?ac (spr. ?totschatz), Gemeinde in Kroatien, Komitat Lika-Krbava, an der Ga?ka, (1900) 8717 E.; fr?her wichtige Grenzhut gegen T?rken und bis zum 17. Jahrh. Bischofssitz.
Otologie
Otologīe (grch.), Lehre vom Ohr.
Otomi
Otomi, Volksstamm, s. Othomi.
Otophon
Otophōn (grch.), Höhrrohr zur Verstärkung des Schalls bei Schwerhörigkeit; Otoplastik, künstlicher Ersatz des äußern Ohrs; Otorrhöe, eitriger Ohrfluß; Otoskōp, ...
Otozysten
Otozysten (grch.), Geh?rbl?schen, bei niedern Tieren, Krebsen, Insektenlarven etc. vorkommende, mit nerv?sen Elementen ausgekleidete S?ckchen mit im Innenraume frei schwebenden ...
Otránto
Otr?nto, Stadt in der ital. Prov. Lecce, n?rdl. vom Kap O., an der Stra?e von O., die das Adriat. Meer mit dem Ionischen verbindet, (1901) 2401 E.
Otranto
Otranto, Herzog von, s. Fouché, Jos.
Otrépjew
Otr?pjew, Gregor, s. Demetrius (Gro?f?rsten).
Otricoli
Otric?li, Ort in der ital. Prov. Perugia, unweit l. vom Tiber, (1901) 1967 E.; Fundort einer ber?hmten Zeusb?ste (Jupiter von O.).
Otschákow
Otsch?kow, Hafenstadt im russ. Gouv. Cherson, am Dnjepr-Liman, 10.784 E., t?rk., dann bis 1852 russ. Festung; 1854-55 von der engl.-franz. Flotte bombardiert.
Ötscher
?tscher, Berg der Lassingalpen (?sterr. Kalkalpen) in Nieder?sterreich, 1892 m.
Otschi
Otschi, Negerstamm, s. Odschi.
Ottajano
Ottajāno, Stadt in der ital. Prov. Neapel, am Nordostfuße des Vesuvs, (1901) 12.588 E.; Wein- und Ölbau, Seidenkultur. April 1906 durch Vesuvausbruch zerstört.
Ottakring
Ottakring, Vorort von Wien (XVI. Bez.).
Ottaverime
Ottaver?me (ital.), Stanzen (s.d.) von acht Versen, von denen die ersten sechs abwechselnd, die letzten zwei aufeinander reimen, die epische Versform der Italiener.
Ottavino
Ottavīno, s.v.w. kleine Flöte, s. Flöte.
Ottawa
Ottăwa. 1) L. Nebenfluß des Sankt Lorenzstroms in Kanada, scheidet die Prov. Ontario und Quebec, 1300 km lg. – 2) Hauptstadt von Kanada [Karte: Nordamerika I, 6] (seit 1858), ...
Ottawa [2]
Ottăwa. 1) Ort im nordamerik. Staate Illinois, am Illinois und Illinois-Michigan-Kanal, (1900) 10.588 E.; Glas- und Tonwerke. – 2) Ort im nordamerik. Staate Kansas, am Osage, ...
Otte
Otte, Heinrich, Kunstschriftsteller, geb. 24. März 1808 in Berlin, 1834-78 Pfarrer in Fröhden bei Jüterbog, gest. 12. Aug. 1890 in Merseburg; Hauptwerk: »Handbuch der ...
Ottensen
Ott?nsen, ehemal. Stadt, seit 1889 mit Altona vereinigt; Klopstocks Grab.
Ottenstein
Ottenstein, Flecken in Braunschweig, (1905) 1183 E., Amtsgericht, Schloß.
Otter
Otter, allgemeine Bezeichnung f?r Giftschlangen, schlechthin f?r die Kreuzotter; auch s.v.w. Fischotter.
Otter [2]
Otter, Friedr. Wilh., Freiherr von, schwed. Admiral und Staatsmann, geb. 11. April 1833 auf Fimmersta, 1874-80 Marineminister, 1900 Admiral, 1900-2 Ministerpräsident.
Otterbeinleute
Otterbeinleute, oder Vereinigte Br?der in Christo, Zweig der Methodisten (s.d.), begr?ndet 1800 vom deutsch-reform. Prediger Phil. Wilh. Otterbein, geb. 1726 in Dillenburg, der ...
Otterberg
Otterberg, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Pfalz, am Otterbach, (1905) 2707 E., Amtsgericht.
Otterelv
Otterelv, Flu? im s?dl. Norwegen, im Unterlauf Torrisdalselv genannt, m?ndet nach 226 km bei Kristiansand ins Skagerrak.
Otterhund
Otterhund, engl. Hunderasse (Skye terrier), graulich oder graurehfarben, ?hnlich dem rauhhaarigen Dachshund, aber gr??er und st?rker und mit geraden Beinen.
Otterndorf
Otterndorf, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Stade, an der Medem, (1905) 1900 E., Amtsgericht, Realprogymnasium.
Otternfelle
Otternfelle, Felle des Fischotters und des Seeotters; feines Pelzwerk.
Otternköpfchen
Otternk?pfchen, s. Porzellanschnecken.
Otterwindel
Otterwindel, s. Spechte.
Ottilienberg
Ottilienberg, s. Odilienberg.
Ötting
Ötting, s. Altötting und Neuötting.
Öttingen
?ttingen, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der W?rnitz, (1905) 2906 E., Amtsgericht, Schlo?, Progymnasium; Fabrikation landw. Maschinen, Orgeln, Harmoniums.
Öttingen [2]
?ttingen, seit 1806 mediatisierte Grafschaft unter bayr. und w?rttemb. Hoheit. Zwei Linien: ?.-Spielberg (F?rsten seit 1734) und ?.-Wallerstein (seit 1774 Reichsf?rsten); Haupt ...
Öttingen [3]
Öttingen, Artur von, Physiker und Musiktheoretiker, geb. 29. März 1836 zu Dorpat, 1865-93 Prof. das., seit 1894 in Leipzig; schrieb: »Meteorolog. Beobachtungen« (1871-93), ...
Ottmachau
Ottmachau, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Oppeln, an der Glatzer Neisse, (1905) 3650 E., Amtsgericht, Schlo?; Zucker-, Maschinenfabrikation.
Otto
Otto von Nordheim, Herzog von Bayern, erhielt 1061 dies Herzogtum, 1070 eines Mordanschlags auf Kaiser Heinrich IV. angeschuldigt und geächtet, stellte sich 1073 an die Spitze ...
Otto
Otto von Nordheim, Herzog von Bayern, erhielt 1061 dies Herzogtum, 1070 eines Mordanschlags auf Kaiser Heinrich IV. angeschuldigt und geächtet, stellte sich 1073 an die Spitze ...
Otto Heinrich
Otto Heinrich, Pfalzgraf bei Rhein, geb. 10. April 1502, übernahm 1522 mit seinem Bruder Philipp (bis 1541) die Regierung der sog. jungen Pfalz, wurde 1556 Kurfürst, ...
Otto I.
Otto I., der Große, röm.-deutscher Kaiser (936-973), geb. 912, Sohn Heinrichs I., 936 zu Aachen gekrönt, unterdrückte 939 Empörungen der Herzöge von Franken und Lothringen ...
Otto I. [2]
Otto I. von Wittelsbach, Herzog von Bayern (seit 1180), geb. um 1120, Freund Kaiser Friedrichs I., kämpfte mit diesem gegen Heinrich den Löwen, dessen Herzogtum er erhielt, ...
Otto I. [3]
Otto I., K?nig von Bayern, geb. 27. April 1848, zweiter Sohn K?nig Maximilians II., folgte 13. Juni 1886 seinem Bruder Ludwig II. auf den Thron, und zwar unter der Regentschaft ...
Otto I. [4]
Otto I., K?nig von Griechenland (1832-62), geb. 1. Juni 1815 zu Salzburg, zweiter Sohn Ludwigs I. von Bayern, bestieg, 7. Mai 1832 von der Londoner Konferenz erw?hlt, 6. Febr. ...
Otto II.
Otto II., r?m.-deutscher Kaiser (973-983), geb. 955, Sohn Ottos I., 967 in Rom zum Kaiser gekr?nt, unterwarf 977 die aufr?hrerischen Herz?ge von Bayern, B?hmen und Polen, ...
Otto II. [2]
Otto II., der Erlauchte, Herzog von Bayern, Sohn Ludwigs I., geb. 1206, brachte durch seine Verm?hlung (1225) mit Agnes, der Enkelin Heinrichs des L?wen, die Pfalzgrafschaft am ...
Otto III.
Otto III., r?m.-deutscher Kaiser (983-1002), geb. 980, Sohn Ottos II., folgte diesem unter Vormundschaft seiner Mutter Theophano und seiner Gro?mutter Adelheid, ward 996 in Rom ...
Otto IV.
Otto IV., röm.-deutscher Kaiser (1198-1218), geb. 1174, zweiter Sohn Heinrichs des Löwen, 1198 Gegenkönig Philipps von Schwaben, nach dessen Ermordung (1208) als König ...
Otto [10]
Otto, Karl, Mnemotechniker, s. Reventlow.
Otto [11]
Otto, Paul, Bildhauer, geb. 3. Aug. 1846 in Berlin, gest. das. 7. April 1893; Marmordenkmal W. von Humboldts, Lutherdenkmal (1895) in Berlin.
Otto [2]
Otto, Markgrafen von Brandenburg. O. I. (1170-84), Sohn Albrechts des Bären, geb. um 1128, unterstützte den Kaiser im Kampfe gegen Heinrich den Löwen, gest. 8. Juli 1184. – ...
Otto [3]
Otto das Kind, erster Herzog von Braunschweig-Lüneburg, geb. 1204, Enkel Heinrichs des Löwen, erbte 1227 von seinem Oheim, Kaiser Otto IV. und dem Pfalzgrafen Heinrich, die ...
Otto [4]
Otto der Reiche, Markgraf von Mei?en (1156-90), aus dem Hause Wettin, geb. 1125, Sohn und Nachfolger Konrads des Gr., begr?ndete den Mei?ner Bergbau, bek?mpfte 1188-89 seinen ...
Otto [5]
Otto von Bamberg, der Heilige, der »Apostel der Pommern«, geb. um 1060 aus adliger Familie in der Grafsch. Bregenz, 1102 Bischof von Bamberg, verbreitete seit 1124 das ...
Otto [6]
Otto von Botenlauben, Graf von Henneberg, Minnesänger, lebte 1197-1200 im Heiligen Lande, gest. 1244 als Probst in dem von ihm gestifteten Kloster Frauenroda. – Biogr. von ...
Otto [7]
Otto von Freising, deutscher Geschichtschreiber, Sohn des Markgrafen Leopold IV. von Österreich, 1137 Bischof von Freising, gest. 22. Sept. 1158; verfaßte eine allgemeine ...
Otto [8]
Otto, Jul., Männergesangskomponist, geb. 1. Sept. 1804 zu Königstein, 1830-76 Kantor an der Kreuzschule in Dresden, gest. das. 5. März 1877.
Otto [9]
Otto, Karl, Ritter von, prot. Theolog, geb. 4. Okt. 1816 zu Jena, 1851-87 Prof. der Kirchengeschichte zu Wien, gest. 11. Jan. 1897 in Dresden; Ausgabe des »Corpus apologetarum ...
Otto-Heinrichs-Bau
Otto-Heinrichs-Bau, Teil des Heidelberger Schlosses (s. Heidelberg).
Otto-Peters
Otto-Peters, Luise, Schriftstellerin, geb. 26. März 1819 zu Meißen, gründete 1865 den Allgemeinen deutschen Frauenverein, gest. 13. März 1895 in Leipzig; schrieb Gedichte, ...
Ottobad
Ottobad, s. König-Otto-Bad.
Ottobeuren
Ottobeuren, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Günz, (1905) 2194 E., Amtsgericht, berühmte Benediktinerabtei (764 gestiftet) mit Wallfahrtskirche.
Ottokar
Ottŏkar, Könige von Böhmen. O. I. Přemysl, 1197 Herzog, seit 1198 König von Böhmen, gest. 1230 nach unruhiger wechselvoller Regierung. – O. II. Přemysl, (1253-78), Sohn ...
Ottokar [2]
Ottŏkar von Steiermark, fälschlich auch O. von Horneck genannt, lebte Mitte des 13. bis Anfang des 14. Jahrh., Verfasser der steier. Reimchronik, hg. von Seemüller (1890-93). ...
Ottomane
Ottomāne, türk. Ruhebett ohne Lehne, Diwan.
Ottomanen
Ottom?nen, s.v.w. Osmanen. Ottoman. Reich, s.v.w. Osman. Reich, T?rkei oder T?rkisches Reich (s.d.).
Ottumwa
Ottumwa, Stadt im nordamerik. Staate Iowa, am Des Moines, (1900) 18.197 E.
Ottweiler
Ottweiler, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Trier, an der Blies (1905) 6600 E., Amtsgericht, Lehrerseminar; Tonwaren-, Zement-, Tabakfabriken. Ottweiler Schichten hei?t die an ...
Otway
Otway (spr. ottwĕ), Thom., engl. dramat. Dichter, geb. 3. März 1651 zu Trotton (Sussex), gest. 14. April 1685; beste Trauerspiele: »Don Carlos« (1676), »The orphan« (1680) ...
Otyimbingue
Otyimbingue, s.v.w. Otjimbingwe.
Ötz
Ötz, Fluß und Dorf im Ötztal (s.d.).
Otzen
Otzen, Joh., Architekt, geb. 8. Okt. 1839 zu Sieseby (Schleswig), 1879-1902 Prof. an der Techn. Hochschule in Berlin, seit 1905 Präsident der Akademie der Künste; bes. ...
Ötzsch
Ötzsch, Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, (1905) 4325 E.
Ötztal
?tztal, Seitental des Inn in Tirol, in den ?tztaler Alpen, einer Gruppe der Rh?tischen Alpen, die in die Venter Gruppe (im Wildspitz 3774 m) und die Stubaier Gruppe (Zuckerh?tl ...
Où est la femme
O? est la femme (frz., spr. u ? la famm), wo ist die Frau? oder Cherchez la femme (spr. sch?rscheh), suchet die Frau (als vorauszusetzende Anstifterin einer Intrige, eines ...
Ouargla
Ouargla, Oase, s. Wargla.
Oubliëtten
Oubliëtten (frz., spr. ubl-), Verließe; Gruben mit Falltür für heimlich Hinzurichtende.
Ouche
Ouche (spr. usch), r. Zufluß der Saône im franz. Dep. Côte d'Or, mündet, 100 km lg., bei St.-Jean de Losne.
Ouchy
Ouchy (spr. uschih), Hafenvorstadt von Lausanne (s.d.).
Oude
Oude (spr. aud), brit.-ostind. Provinz, s. Oudh.
Oude Maas
Oude Maas (spr. aude), s.v.w. Alte Maas (s. Rhein).
Oude Rijn
Oude Rijn (spr. aude rein), s.v.w. Alter Rhein (s. Rhein).
Oudenaarde
Oudenaarde (spr. aud-), franz. Audenarde, Stadt in der belg. Prov. Ostflandern, an der Schelde, (1904) 6572 E., Rathaus (1525-35 [Tafel: Gotik II, 6]); Leinen- und ...
Oudh
Oudh (Audh, neuind. Awadh), Teil (Provinz) der indo-brit. Vereinigten Provinzen von Agra und O. (früher Nordwestprovinzen und O.), zwischen Nepal und dem mittlern Ganges, 62.719 ...
Oudinot
Oudinot (spr. udĭnoh), Charles Nicolas, Herzog von Reggio, franz. Marschall, geb. 25. April 1767 zu Bar-le-Duc, 1800 Generalstabschef der Armee von Italien, focht bei Austerlitz ...
Oudry
Oudry (spr. udrih), Jean Bapt., franz. Tiermaler, geb. 17. März 1686 zu Paris, gest. 3. April 1755; bes. Hunde und jagdbare Tiere, auch Radierungen.
Ouessant
Ouessant (spr. u?ss?ng), Insel an der Westk?ste der Bretagne, zum franz. Dep. Finist?re geh?rig, 15,6 qkm, (1901) 2717 E., befestigt, Station f?r drahtlose Telegraphie; hier 27. ...
Ougree
Ougree (spr. ugreh), Vorort der belg. Stadt Seraing, (1904) 14.210 E.
Ouida
Ouida (spr. uīda), Pseudonym der Schriftstellerin Luisa de la Ramée (s.d.).
Ouidah
Ouidah (spr. ui-), Ort in Dahome, s. Ajuda.
Oules
Oules (frz., spr. uhl), Zirkustäler (s. Kare).
Ouleß
Ouleß (spr. aul-), Walter William, engl. Bildnismaler, geb. 21. Sept. 1848, seit 1881 Mitglied der Akademie.
Oulibicheff
Oulibicheff, s. Ulybyschew.
Oullins
Oullins (spr. ulläng), Stadt im franz. Dep. Rhône, an der Rhône, (1901) 9343 E.
Ounce
Ounce (spr. aun?, abgek?rzt: oz.), engl. Unze, beim Handelsgewicht zu 1/16 Pfd. = 28,35 g; beim Troygewicht zu 1/12 Pfd. = 31,1 g.
Oup
Oup (Aub), s. Fischfluß (Großer), 2.
Ourcq
Ourcq (spr. urk), r. Nebenflu? der Marne, entspringt im Dep. Aisne, m?ndet unterhalb Lizy; der Ourcqkanal (108 km lg.) f?hrt von Mareuil nach Paris in das Bassin de la Vilette ...
Ouro Preto
Ouro Preto (spr. o?ru), bis 1897 Hauptstadt des brasil. Staates Minas Geraes, in der Serra do Espinha?o (am Itacolumi), (1890) 59.249 E.; 1699 gegr?ndet, fr?her Mittelpunkt ...
Ourthe
Ourthe (spr. urt), r. Nebenflu? der Maas in Belgien, entspringt auf den Ardennen in Luxemburg, m?ndet nach 166 km (50 km schiffbar) bei L?ttich.
Ouse
Ouse (spr. uhs'). 1) Nördl. (Yorker) O., Fluß in der engl. Grafsch. York, entsteht aus der Vereinigung der Swale und Ure, bildet nach 72 km mit dem Trent den Humber. – 2) O., ...
Outava
Out?va (Oitava, portug.), der achte Teil des Alqueire (s.d.) und der 128. des Arratel (s.d.).
Outjo
Outjo, Bezirkshauptort in Deutsch-S?dwestafrika, Milit?rstation, im Land der Bergdamara, ca. 500 E. (ca. 100 Wei?e).
Outrieren
Outrieren (frz., spr. utr-), übertreiben, aufs äußerste bringen.
Outrigger
Outrigger (spr. aut-), Ausleger (s.d.); Ruderboot, bei dem die Rudergabeln auf Gestellen angebracht sind, die weit abstehend von der Bootswand an dem Dollbord befestigt sind.
Outsider
Outsider (engl., spr. autseider), ein Rennpferd, dem man keine Gewinnchancen zuspricht, dann auch auf andere Rennen und andere Verhältnisse übertragen.
Ouvéa
Ouvéa (Uea), Halgan, eine der Loyaltyinseln, 292 qkm.
Ouverture
Ouverture (frz., spr. uwärtüre), Eröffnung, Einleitungstonstück, Instrumentalvorspiel zu Opern, Oratorien etc.; auch selbständiges Kunstwerk (Konzert-, Fest-O.).
Ouvirándra fenestralis
Ouvir?ndra fenestr?lis Pers., Gitterpflanze, Wasserpflanze der Najadazeen auf Madagaskar, mit gitterartig durchbrochenen Bl?ttern.
Ouvrier
Ouvrier (frz., spr. uwrĭeh), Arbeiter Handwerker.
Ovada
Ov?da, Stadt in der ital. Prov. Alessandria, an der M?ndung des Stura in die Olba, (1901) 9946 E.
Ovahereró
Ovahereró, afrik. Negervolk, s.v.w. Hereró.
Oval
Ovāl (neulat.), eirund, länglichrund. Ovales Fenster, s. Ohr.
Ovalzirkel
Ov?lzirkel, s.v.w. Ellipsograph (s.d.).
Ovar
Ov?r, Stadt in der portug. Prov. Beira, am Nordrande des Strandsees von Aveiro, (1900) 10.582 E.
Ovarienzyste
Ovar?enzyste (lat.-grch.), Balggeschwulst des Eierstocks.
Ovariotomie
Ovariotomīe (lat.-grch.), operative Entfernung des Eierstocks mittels des Bauchschnitts, bes. bei Balg-und Zystengeschwülsten im Eierstock.
Ovarium
Ovar?um (lat.), Eierstock; in der Botanik s.v.w. Fruchtknoten.
Ovation
Ovati?n (lat.), bei den alten R?mern milit?r. Auszeichnung ?hnlich dem Triumph; jetzt s.v.w. Huldigung.
Over Darwen
Over Darwen, engl. Stadt, s. Darwen.
Overath
Overath, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Köln, an der Agger, (1905) 5667 E.; Bleierz-, Zinkblendegrube.
Overbeck
Overbeck, Franz Camillo, prot. Theolog, geb. 16. Nov. 1837 in Petersburg, 1870-97 Prof. in Basel, gest. das. 26. Juni 1905; Hauptschriften: »Studien zur Geschichte der alten ...
Overbeck [2]
Overbeck, Friedr., Maler, geb. 3. Juli 1789 zu Lübeck, Sohn des Lyrikers Christian Adolf O. (geb. 21. Aug. 1755, gest. 9. März 1821 als Syndikus des Domkapitels zu Lübeck), ...
Overflakkee
Overflakkee, niederl?nd. Insel, jetzt mit Goeree verbunden (s. Goeree en Overflakkee).
Overijssel
Overijssel, niederl?nd. Provinz, s. Oberyssel.
Overweg
Overweg, Adolf, Afrikareisender und Geolog, geb. 24. Juli 1822 zu Hamburg, begleitete 1850 Richardson und Barth nach Innerafrika bis Damerghu, erreichte 1851 Kuka und befuhr ...
Ovidio
Ovidio, Francesco D', s. D'Ovidio.
Ovidius
Ovidĭus, Publius, mit dem Beinamen Naso, röm. Dichter, geb. 43 v. Chr. zu Sulmo (Sulmona), lebte in Rom, 9 n. Chr. von Augustus nach Tomi (heute Küstendže) am Schwarzen Meer ...
Oviedo
Ovi?do, Hauptstadt der span. Prov. O. oder Asturien (s.d.), zwischen den Fl?ssen Nalon und Nera, (1900) 48.103 E., Kathedrale (760-1388 erbaut, mit K?nigsgr?bern), got. Kirche ...
Ovine
Ov?ne (lat.), die Schafpocke; Ovinati?n, Impfung gegen Schafpocken.
Oviparen
Ovip?ren (lat.), eierlegende Tiere, Ovovivip?ren, Tiere, die im Mutterleibe aus den Eiern gekrochene Junge zur Welt bringen (viele Fliegen, die Giftschlangen etc.).
Ovula Graafiana
Ov?la Graafi?na (lat.), die Graafschen Follikel des Eierstocks (s.d.); Ovulati?n, die Berstung eines Eierstockfollikels und die Aussto?ung des reifen Eies aus dem Eierstocke.
Ovulum
Ovŭlum (lat., »kleines Ei«), die Samenknospe (s.d.) der Pflanzen.
Owahu
Owahu, Sandwichinsel, s.v.w. Oahu.
Owaihi
Owaihi, Sandwichinsel, s.v.w. Hawaii.
Owambo
Owambo (Ovambo), Negervolk im N. von Deutsch-Südwestafrika, im Ambolande (zur Bezirkshauptmannschaft Outjo), südl. vom Kunene. – Vgl. Seidel (1892).
Owen
Owen an der Teck, Stadt im württemb. Donaukreis, an der Lauter, (1905) 1547 E.; dabei Ruine Teck (778 m).
Owen Glendower
Owen Glendower (spr. ōĕn glénndauĕr) oder Glyndwr, Abkömmling einer Walliser Fürstenfamilie, führte den Freiheitskrieg der Walliser gegen Heinrich IV. von England, gest. ...
Owen Sound
Owen Sound (spr. ??n ?aund), Stadt in der kanad. Prov. Ontario, an der Georgianbai des Huronsees, (1901) 8776 E., Hafen.
Owen [2]
Owen (spr. ōĕn), Sir Rich., engl. Naturforscher, geb. 20. Juni 1804 zu Lancaster, Prof. und Oberaufseher der naturwiss. Fächer im Brit. Museum in London, gest. das. 16. Dez. ...
Owen [3]
Owen (spr. ōĕn), Robert, engl. Sozialist, geb. 14. Mai 1771 zu Newtown (Montgomery), machte sich als Direktor (seit 1800) einer großen Baumwollspinnerei zu Newlanark ...
Owen-Stanley-Gebirge
Owen-Stanley-Gebirge (spr. ōĕn stännlĕ), Bergkette im SO. von Neuguinea, im Viktoriaberge 4008 m hoch.
Ox-tail-soup
Ox-tail-soup (engl., spr. tehl supp), Ochsenschwanzsuppe.
Oxalate
Oxalāte, die Salze der Oxalsäure (s.d.).
Oxalatsteine
Oxal?tsteine, Harnsteine aus oxalsaurem Kalk; sehr hart, meist h?ckerig, deshalb auch Maulbeersteine genannt.
Oxalideen
Oxalid?en (Oxalid?ae), Pflanzenfamilie der Gruinalen, krautartige Gew?chse bes. der w?rmern Gegenden.
Oxalis
Ox?lis L., Pflanzengattg. der Oxalideen, mit drei-oder vierz?hligen Bl?ttern. O. acetosella L. (gemeiner Sauerklee, Hasenklee, -ampfer, -kohl, Kuckucks-, Buchklee, ...
Oxalsäure
Ox?ls?ure, Sauerklees?ure, Klees?ure, organische S?ure, als saures Kaliumsalz im Sauerklee (s. Oxalis), als Kalziumsalz in vielen Pflanzen und im Harn, als Ammoniumsalz im ...
Oxalsaurer Kalk
Ox?lsaurer Kalk, oxalsaures Kalzium, s. Kalzium; oxalsaure Salze, s. Oxals?ure; oxalsaures Cer, s. Cer.
Oxenstierna
Oxenstierna (spr. -sch?rna), Axel, Graf von, schwed. Staatsmann, geb. 16. Juni 1583 zu F?n? (Uppland), unter Gustav Adolf Kanzler, folgte diesem 1631 nach Deutschland, ward auf ...
Oxenstierna [2]
Oxenstierna (spr. -schérna), Joh. Gabriel, Graf, schwed. Dichter, geb. 4. Juli 1750 auf Skenäs (Södermanland), 1770-74 als Diplomat in Wien, 1792 Reichsmarschall, gest. 29. ...
Oxford
Oxford, die untere Abteilung des Malms.
Oxford [2]
Oxford, Grafschaft im mittlern England, 1957 qkm, (1901) 182.768 E., vom Oxfordkanal (140 km lg.), der den Trent mit der Themse verbindet, durchzogen. – Die Hauptstadt O., an ...
Oxford [3]
Oxford, Robert Harley, Graf von, brit. Staatsmann, geb. 5. Dez. 1661 zu London, 1701 Sprecher des Unterhauses, 1704-8 Staatssekretär, 1710 Graf und Lordschatzmeister, 1714 ...
Oxhoft
Oxhoft, Ma? f?r Wein und Spirituosen, in Deutschland zu 11/2 Ohm (der preu?. O. = 206 l); in Frankreich Barrique (s.d.), in England Hogshead (s.d.) genannt.
Oxonia
Oxon?a, lat. Name f?r Oxford.
Oxus
Oxus, alter Name des Amu-darja (s. Amu).
Oxyazofarbstoffe
Oxyazofarbstoffe, s. Azofarbstoffe.
Oxybenzoësäure
Oxybenzoësäure, s. Salizylsäure.
Oxybenzole
Oxybenz?le, s. Phenole.
Oxychloride
Oxychlor?de, Verbindungen von Elementen mit Chlor und Sauerstoff.
Oxyd
Ox?d, s. Oxyde.
Oxydaktylier
Oxydaktyl?er (Oxydactyl?a), s. Froschlurche.
Oxydationsmittel
Oxydationsmittel, Sauerstoffverbindungen, die ihren Sauerstoff leicht an andere Stoffe abgeben, z.B. Salpeters?ure, Chlors?ure, unterchlorige S?ure und ihre Salze; Bleisuperoxyd, ...
Oxyde
Ox?de, die aus der Verbindung von chem. Elementen oder Radikalen mit Sauerstoff hervorgehenden Substanzen. Die Vereinigung mit Sauerstoff (Oxydati?n, in fr?herer Zeit auch ...
Oxydiertes Silber
Oxydiertes Silber, s. Galvanisiertes Silber.
Oxydulhydrate
Oxyd?lhydr?te, s. Oxyde.
Oxyessigsäure
Oxyessigsäure, s. Glykolsäure.
Oxygenium
Oxygen?um, der Sauerstoff (s.d.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.045 c;