Слова на букву natr-pare (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву natr-pare (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Nikolai
Nikolai, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1905) 7728 E., Amtsgericht.
Nikolaibahn
Nikolaibahn, russ. Staatsbahn von Petersburg nach Moskau (649 km).
Nikolaiken
Nikolaiken, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Allenstein, am Spirdingsee, (1905) 2287 E., Amtsgericht.
Nikolaiten
Nikola?ten, nach Offenb. Joh. 2, 6, 15 eine christl. Partei in Pergamus, welche G?tzenopferfleisch geno? und gewisse alttestamentliche Eheverbote mi?achtete; auch Bileamiten ...
Nikolájew
Nikol?jew, befestigte Hafenstadt im russ. Gouv. Cherson, an der M?ndung des Ingul in den Bug-Liman, 92.060 E., bildet mit der Umgebung ein besonderes Milit?rgouvernement.
Nikolájewsk
Nikolájewsk. 1) Kreisstadt im russ. Gouv. Samara, am Großen Irgis, 12.524 E. – 2) Hafenstadt im russ.-sibir. Küstengebiete, am Amur, 38 km vor dessen Mündung, 8200 E., ...
Nikolajéwskaja Sloboda
Nikolaj?wskaja Sloboda, Flecken im russ. Gouv. Astrachan, an der Wolga, 21.400 E.
Nikolajsche Hauptsternwarte
Nikolajsche Hauptsternwarte, s. Pulkowa.
Nikolaus
Nikolaus, ein Hauptheiliger der griech. und russ. Kirche, vielleicht Bischof von Myra in Lykien, Gegner der Arianer auf dem Konzil zu Nic?a (325); Reliquien seit 1087 in Bari ...
Nikolaus I.
Nikolaus I., russ. Nikolaj Páwlowitsch, Kaiser von Rußland (1825-55), geb. 6. Juli 1796, Sohn Pauls I. aus zweiter Ehe mit Sophie Dorothea (Maria Feodorowna) von Württemberg, ...
Nikolaus II.
Nikolaus II., russ. Nikolaj Alexándrowitsch, Kaiser von Rußland, geb. 18. Mai 1868 in Petersburg, Sohn Alexanders III., unternahm 1890-91 eine Reise nach Indien und Ostasien ...
Nikolaus [2]
Nikolaus, sechs röm. Päpste [s. Beilage: ⇒ Päpste]. – N. I., d. Gr., Heiliger, 858-867, machte 863 durch Exkommunikation des Patriarchen Photius von Konstantinopel die ...
Nikolaus [3]
Nikolaus, russ. Nikolaj Nikolájewitsch, Großfürst von Rußland, dritter Sohn des Kaisers Nikolaus I., geb. 8. Aug. 1831, im Türk. Kriege als Oberbefehlshaber der Donauarmee ...
Nikolaus [4]
Nikolaus von Cusa, s. Cusanus.
Nikolaus [5]
Nikolaus von Lyra oder N. Lyrānus, aus Lyra in der Normandie, Franziskaner, gest. 23. Okt. 1340 zu Paris; trefflicher Exeget (»Postillae perpetuae«, 1471).
Nikolaustag
Nikolaustag, s. Nikolaus (Heiliger).
Nikolsburg
Nikolsburg, Bezirksstadt in Mähren, (1900) 8091 E., fürstl. Dietrichsteinsches Schloß, Piaristenkollegium, Obergymnasium. Hier 26. Juli 1866 Präliminarfriede zwischen Preußen ...
Nikomedes
Nikomēdes, Könige von Bithynien. – N. I. rief 277 v. Chr. die Kelten aus Thrazien nach Asien und gründete Nikomedia. – N. III. Philopātor, Verbündeter der Römer im ...
Nikomedia
Nikomed?a, Hauptstadt von Bithynien, an der Propontis, unter Diokletian Kaiserresidenz; jetzt Ismid (bedeutende Ruinen).
Nikon
Nikon, russ. Patriarch (seit 1652), geb. 1605 in Weljaminow, 1666 seiner Würde entsetzt, gest. 17. Aug. 1681 zu Jaroslawl, verbesserte die alten slaw. Kirchenbücher nach dem ...
Nikopól
Nikop?l, Flecken im russ. Gouv. Jekaterinoslaw, am Dnjepr, 8100 E., Flu?hafen.
Nikopoli
Nikop?li, t?rk. Nighebol?, auch Nebul, befestigte Stadt im bulgar. Kr. Plevna, an der Donau, (1893) 5815 E.
Nikosia
Nikosia, Hauptstadt von Cypern, s. Levkosia.
Nikotin
Nikotīn, Alkaloid, aus den Blättern und Samen des Tabaks durch Destillation mit Kali gewonnene farblose, ölige Flüssigkeit von 1,04 spez. Gewicht, scharfem Geruch, brennendem ...
Niksar
Niksar (Niksara, Nigissar), Stadt im t?rk.-kleinasiat. Wilajet Siwas, 590 m ?.d.M., 4000 E.
Nikschitsch
Nikschitsch (Nik?i?), befestigte Stadt in Montenegro, (1896) 3530 E.; bis 1877 t?rkisch.
Niktitation
Niktitatiōn, (lat.), das Augenblinzen, unwillkürliches, krampfhaftes Bewegen der Augenlider.
Nil
Nil, einer der längsten Ströme der Erde [Karte: Afrika I], entspringt als Kagera oder Alexandra-N. östlich vom Tanganjikasee, fließt in den Viktoria-Njansa, verläßt diesen ...
Nil admirari
Nil admirāri (lat.) »nichts bewundern«, soll Pythagoras geantwortet haben, als er gefragt wurde, was er durch sein Nachdenken erringe.
Nilbarsch
Nilbarsch, s, Barsch.
Nileidechse
Nileidechse, s. Warane.
Nilgans
Nilgans, s. Sporengänse nebst Textfigur.
Nilgau
Nilgau, Nilgauantilope, s. Antilopen und Tafel: Asiatische Tierwelt, 27.
Nilgiri
N?lgiri, engl. Neilgherry Hills, Neillgerries, Gebirgskette im S. von Vorderindien, verbindet die Ost- und Westghats, schlie?t mit diesen und dem Windhja das Hochland von ...
Nilhechte
Nilhechte (Mormyrĭdae), Familie der Edelfische, mit beschupptem Rumpfe und Schwanze und nacktem Kopfe. Die Arten der beiden Gattungen Mormȳrus und Gymnarchus (mit nur einer Art: ...
Nilhitze
Nilhitze, Nilkr?tze, s. Roter Hund.
Nilkiesel
Nilkiesel, leberbraune Jaspiskugeln aus Ägypten; Schmuckstein.
Nilkolaistad
Nilkolaistad, finn. Nikolaink, gew?hnlich Wasa (Vaasa) genannt, Hauptstadt des finn. L?n Wasa, am Bottnischen Meerbusen, 17.239 E.
Nilotiker
Nilot?ker, ?stl. Mischgruppe der Sudanneger, im obern Niltal (Dinka, Schilluk, Bongo, Bari; Massai).
Nilpferd
Nilpferd, Flu?pferd (Hippopot?mus), S?ugetiergattg. der nicht wiederkauenden Paarzeher, mit ?ber 2 cm dicker, fast nackter Haut, vier huftragenden Zehen hinten und vorn und ...
Nilschildkröte
Nilschildkröte, s. Lippenschildkröten.
Nilsson
Nilsson, Christina, schwed. S?ngerin, geb. 3. Aug. 1843 bei Wexi?, seit 1864 am Th??tre lirique, seit 1868 an der Gro?en Oper in Paris, seit 1870 meist auf Kunstreisen, verm?hlt ...
Nilsson [2]
Nilsson, Sven, schwed. Zoolog und Altertumsforscher, geb. 8. März 1787 bei Landskrona, seit 1812 Dozent, seit 1831 Prof. in Lund, seit 1856 im Ruhestande, gest. 30. Nov. 1883 in ...
Nimbschen
Nimbschen, Klosterruine und Gut bei Grimma in Sachsen; hier lebte Katharina von Bora als Nonne.
Nimburg
Nimburg, Stadt in Böhmen, an der Elbe, (1900) 7843 E.; Zuckerfabrik, Getreide-, Viehhandel.
Nimbus
Nimbus (lat.), eigentlich Regenwolke, Nebelh?lle; in der Meteorologie eine dunkle Wolkenmasse; dann Heiligenschein; fig?rlich: der Glanz, der eine Person umgibt.
Nimègue
Nim?gue (spr. nim?hg'), franz. Name von Nimwegen.
Nîmes
Nîmes (Nismes, spr. nihm), im Altertum Nemausus, Hauptstadt des franz. Dep. Gard, an der Vistre, (1901) 80.605 E., Kathedrale, Justizpalast, Zentralgefängnis, Museum; Industrie ...
Nimmersatt
Nimmersatt (Tant?lus), Gattg. der Storchv?gel, mit langem, gerundetem, leicht abw?rts gebogenem Schnabel, nacktem Gesicht, geradem Schwanz. Afrik. N. (ibis?hnlicher N., T. ibis ...
Nimmersatt [2]
Nimmersatt, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Königsberg, nördlichster Ort des Deutschen Reichs, unweit der Ostsee, (1900) 262 E.; dazu Poststation Immersatt.
Nimptsch
Nimptsch, Kreisstadt im preu?. Reg.-Bez. Breslau, an der Gro?en Lohe, (1905) 2216 E., Amtsgericht.
Nimrod
Nimrod (Nimrud), Sohn des Kusch, Enkel Hams, sagenhafter Gr?nder des Babylon. Reichs, sprichw?rtlich als gewaltiger J?ger; nach sp?terer Sage auch Erbauer des Babylon. Turms ...
Nimwegen
Nimwegen (niederl?nd. Nymegen oder Nijmegen), Stadt in der niederl?nd. Prov. Geldern, an der Waal, (1904) 49.342 E., Rathaus (1554 erbaut), Stephanskirche (13. Jahrh.), Reste ...
Ning-po
Ning-po, Hafenstadt in der chines. Prov. Tsche-kiang, am Jung-kiang, 260.000 chines. E.; Vertragshafen.
Ninguta
Ninguta, Stadt in der chines.-mandschur. Prov. Kirin, an der Hurka (zum Sungari), 10.000 E., Mittelpunkt des mandschur. Pelzhandels.
Ninive
Ninivē (assyr. Ninua, griech. Ninos), Hauptstadt des Assyr. Reichs (seit dem 9. Jahrh.), l. am Tigris, gegenüber dem heutigen Mosul, um 608 v. Chr. von den Medern und ...
Ninon de Lenclos
Ninon de Lenclos (spr. -?ng), s. Lenclos.
Ninove
Nin?ve, fl?m. Niewenhoven, Stadt in der belg. Prov. Ostflandern, an der Dender, (1904) 8190 E.
Ninus
Ninus, sagenhafter Gr?nder des Assyr. Reichs und Erbauer der Stadt Ninive, Gemahl der Semiramis.
Niob
Niob, s. Niobium.
Niobe
Ni?be, Tochter des Tantalos, Gemahlin des theban. K?nigs Amphion, wagte sich in ihrem Mutterstolze der Leto, der Mutter des Apollon und der Artemis, zu vergleichen. Zur ...
Niobium
Niob?um (chem. Zeichen Nb), sehr selten vorkommendes Element vom Atomgewicht 94; findet sich immer mit Tantal zusammen (im Kolumbit und Pyrochlor).
Nioro
Nioro, Handelsplatz der afrik. Landsch. Kaarta.
Niort
Niort (spr. -ohr), Hauptstadt des franz. Dep. Deux-Sèvres, an der hier schiffbaren Sèvre-Niortaise, (1901) 23.897 E., Notre-Dame-Kirche (1491-1534). – Vgl. Favre (franz., ...
Nios
Nios, eine der Zykladen, s. Ios.
Nipigon
Nipigon, inselreicher See in Brit.-Nordamerika, 100 km lg., 7500 qkm groß, bis 165 m tief, fließt nach S. durch den Nipigonfluß in den Oberen See.
Nipissing
Nipissing, See in Brit.-Nordamerika, fließt durch den French River in die Georgianbai des Huronsees, 12.000 qkm groß, 80 km lg.
Nipon
Nipon, s. Nippon.
Nipperdey
Nipperdey, Karl, Philolog, geb. 13. Sept. 1821 zu Schwerin, gest. 2. Jan. 1875 als Prof. zu Jena, lieferte Ausgaben des Cäsar, Nepos, Tacitus. Seine »Opuscula« hg. von Schöll ...
Nippes
Nippes (frz., spr. nipp), s.v.w. Nippsachen.
Nippold
Nippold, Friedr., prot. Kirchenhistoriker, geb. 15. Sept. 1838 zu Emmerich, 1867 Prof. in Heidelberg, 1871 in Bern, 1884 in Jena. Hauptschriften: »Handbuch der neuesten ...
Nippon
Nippon, auch Dainippon, weniger gut Nipon, Nihon, eigentlich der Gesamtname des Japan. Reichs, jetzt als Name f?r die Hauptinsel Honto (Hondo) oder Honschiu (226.510 qkm, 1903: ...
Nippsachen
Nippsachen, kleine Figuren etc. zum Aufstellen auf Tischen, Etagèren.
Niris
Niris, Bachtegan, abflu?loser Salzsee in der pers. Prov. Farsistan, bis 22 km br., 120 km lg.; unweit des Nordwestendes die Ruinen von Persepolis.
Nirwana
Nirwāna (sanskrit., »das Verlöschen«), auf Grund alter brahmanischer Spekulation im Buddhismus und Dschainismus das Endziel dieser Religionen. Im Buddhismus ursprünglich das ...
Nisäa
Nisäa (altpers. Niçāyā), Landschaft im nördl. Medien, berühmt durch ihre Pferdezucht.
Nisam
Nisām (Nizâm), das stehende türk. Heer.
Nisam [2]
Nisām (Nizâm), Reich des, größter brit.-ostind. Vasallenstaat, im Dekhan, nach der Hauptstadt auch Haidarabad genannt, 214.183 qkm, (1901) 11.141.142 E.; fruchtbares, ...
Nisâmî
Nisâmî (Nizâmi), einer der sieben Hauptdichter Persiens, geb. 1141 zu Tafrisch bei Kum, lebte in Gendsche (Jelisawetpol), gest. 1202; verfaßte außer seinem Diwan fünf ...
Nisan
Nisan, der 7. jüd. Monat (März bis April).
Nisani
Nisani, ein Gau der Mark Meißen.
Nisard
Nisard (spr. -ahr), Désiré, franz. Literarhistoriker, geb. 20. März 1806 zu Châtillon-sur-Seine, 1843 Prof. in Paris, zuletzt bis 1876 Oberaufseher des höhern Unterrichts; ...
Nisari
Nisar?, Insel, s. Nisyros.
Niscemi
Niscēmi (spr. nisch-), Stadt auf Sizilien, an der Gela, (1901) 14.689 E.
Nisch
Nisch (serb. Ni?, auch Nissa), das alte Naissus, Hauptstadt des serb. Kreises N., an der Ni?ava, (1901) 24.593 E.; bis 1878 t?rkisch; hier 23. Sept. 1689 Sieg des Markgrafen ...
Nischân
Nisch?n (pers., d.i. Zeichen), Orden; Namenszug des Sultans auf Diplomen; N.-i-Imtias, t?rk. Verdienstorden; Nisch?ne-schirre-churschid, der pers. Sonnenorden.
Nischapur
Nischap?r, Stadt in der pers. Prov. Chorassan, 11.000 E.; jetzt in Verfall.
Nischawa
Nischawa, Fluß, s. Nišava.
Nishnekolymsk
Nishnekolymsk, s. Srednekolymsk.
Nishnetágilsk
Nishnet?gilsk, Nishnetagilskij Sawod, H?ttenwerk im russ. Gouv. Perm, am Tagil (zur Tura), 30.000 E.
Nishneudinsk
Nishneudinsk (spr. nischne-u-), Kreisstadt im russ.-sibir. Gouv. Irkutsk, an der Uda, 6019 E.
Nishnij Lómow
Nishnij L?mow, Kreisstadt im russ. Gouv. Pensa, am Lomow, 8277 E.
Nishnij Nówgorod
Nishnij N?wgorod, Gouvernement im Europ. Ru?land, zu den Wolgagouvernements geh?rig, 51.274 qkm, 1.584.774 E. Die Hauptstadt N., an der M?ndung der Oka in die Wolga, 95.124 E., ...
Nisib
Nisib (Nesbi), Flecken im t?rk.-syr. Wilajet Haleb, 2000 E.; hier 24. Juni 1839 Sieg der ?gypter unter Ibrahim Pascha ?ber die T?rken.
Nisibis
Nis?bis, Hauptstadt von Mygdonia in Mesopotamien, am Flusse Mygdonius (jetzt Hirm?s), Grenzfestung der R?mer gegen Parther und Perser; jetzt Nis?b?n.
Nisida
Nis?da, offiziell Nisita, das alte Nesis, Insel von 2 km Umfang in der ital. Prov. Neapel, am Golf von Pozzuoli, ein erloschener Krater, ca. 1300 E.
Nisko
Nisko, Bezirksstadt in Galizien, am San (zur Weichsel), (1900) 4463 E.
Nisky
Nisky, Herrnhuterkolonie, s. Niesky.
Nismes
Nismes (spr. nihm), franz. Stadt, s. Nîmes.
Nissa
Nissa, serb. Stadt, s. Nisch.
Nisse
Nisse, die Eier der Läuse (s.d.).
Nissel
Nissel, Franz, Bühnendichter, geb. 14. März 1831 zu Wien, gest. 20. Juli 1893 in Gleichenberg; schrieb die Dramen: »Ein Wohltäter« (1856), »Heinrich der Löwe« (1858), ...
Nissel [2]
Nissel, Karl, Schriftsteller, geb. 25. Nov. 1817 in Neumarkt (Schlesien), gest. 6. April 1900 in Liegnitz; schrieb die Dramen: »Des Meisters Lohn« (1859), »Ulrich von Hutten« ...
Nissen
Nissen, Heinr., Historiker, geb. 3. April 1839 zu Hadersleben, seit 1884 Prof. in Bonn; schrieb: »Pompejanische Studien zur Städtekunde des Altertums« (1877), »Ital. ...
Nissen [2]
Nissen, Hermann, Schauspieler, geb. 17. Juli 1855 in Dassow, 1888-1901 am Deutschen Theater in Berlin, seitdem am Hofburgtheater in Wien.
Nisserelv
Nisserelv, norweg. Flu?, entspringt in Telemarken, m?ndet in das Skagerrak, 181 km lg.
Nissumfjord
Nissumfjord, haffähnlicher Meerbusen an der Westküste Jütlands, der südl. Teil trocken gelegt.
Nisyros
Nis?ros, Nisari, t?rk. Insel, eine der S?dl. Sporaden, Durchmesser 7-8 km, erloschener Vulkan.
Nitendi
Nitendi, die gr??te der Santa-Cruz-Inseln (s.d.).
Nithard
Nithard, fränk. Geschichtschreiber des 9. Jahrh., Enkel Karls d. Gr., schrieb die Geschichte (»Historiarum libri IV«, deutsch 1851) der Kämpfe der Söhne Ludwigs des Frommen, ...
Nitrate
Nitrāte, die salpetersauren Salze.
Nitride
Nitrīde, die Stickstoffverbindungen der Metalle und einiger Metalloide.
Nitrifikation
Nitrifikation, Salpeterbildung aus organischen Stickstoffverbindungen oder Ammoniak, wird im Erdboden durch Bakterien (Nitrobakterien) bewirkt; verursacht die Reinigung des ...
Nitrilbasen
Nitr?lbasen, terti?re Basen, Ammoniakbasen, in denen s?mtliche drei Wasserstoffatome des Ammoniaks durch Alkoholreste ersetzt sind, z.B. Trimethylamin.
Nitrite
Nitrīte, die salpetrigsauren Salze.
Nitrobakterien
Nitrobakter?en, s. Nitrifikation.
Nitrobenzol
Nitrobenzōl, Mirbanöl, Mirbanessenz, künstliches Bittermandelöl, entsteht aus Benzol durch Salpeterschwefelsäure, schwach gelbe, stark lichtbrechende Flüssigkeit, erstarrt ...
Nitrogelatine
Nitrogelat?ne, s. Nitroglyzerin.
Nitrogenium
Nitrogen?um, Stickstoff.
Nitroglyzerin
Nitroglyzerīn, Knallglyzerin, Nobels Sprengöl, Glonoin, Globoïn, Nitroleum, Trinitrin, Glyzerylnitrat, Salpetersäureglyzerinester, aus Glyzerin und Salpeterschwefelsäure bei ...
Nitrokresole
Nitrokresole, s. Kresol.
Nitroleum
Nitrol?um, s. Nitroglyzerin.
Nitrolignose
Nitrolign?se, aus fein verteilter Holzfaser hergestellte und mit salpetersauren Salzen zusammen zu Patronen komprimierte Nitrozellulose (s.d.).
Nitrolit
Nitrol?t, Gemisch von gelatiniertem Nitroglyzerin, Nitrobenzol und Salpeter; Sprengmittel.
Nitromannit
Nitromannit, s. Mannit.
Nitrophenole
Nitrophen?le, aus Phenol durch Salpeters?ure entstehende kristallinische Substanzen, die sich in Alkalien mit gelber bis roter Farbe l?sen. Zwischenprodukte der ...
Nitrophosphate
Nitrophosph?te, als D?ngemittel verwendete Gemische von Superphosphaten mit Chilesalpeter.
Nitroprusside
Nitroprussīde, Salze, die aus Ferrocyansalzen durch Salpetersäure entstehen. Nitroprussidnatrium, rote, wasserlösliche Kristalle, zeigt mit Schwefelwasserstoff erst purpurrote, ...
Nitrose
Nitrōse, Nitrosylschwefelsäure, Nitrosulfosäure, Zwischenprodukt bei der Schwefelsäurefabrikation.
Nitrostärke
Nitrostärke, s. Uchatiuspulver.
Nitrotoluole
Nitrotolu?le, s. Nitrobenzol.
Nitroxylin
Nitroxyl?n, s. Kollodin.
Nitrozellulose
Nitrozellul?se, Xyloidin, die explosiblen Salpeters?ureester der Zellulose, entstehen aus Zellulose oder gereinigten Faserstoffen durch Salpeterschwefels?ure bei niederer ...
Nittenau
Nittenau, Marktflecken im bayr. Reg.-Bez. Oberpfalz, am Regen, (1905) 1455 E., Amtsgericht.
Nitzsch
Nitzsch, Karl Immanuel, prot. Theolog, Sohn des Theologen Karl Ludw. N. (geb. 6. Aug. 1751 zu Wittenberg, gest. das. 5. Dez. 1831 als Prof. und Generalsuperintendent), geb. 21. ...
Niua
Niua, Inselgruppe im Stillen Ozean, zwischen den Tonga- und Samoainseln, politisch zu erstern gerechnet, besteht aus den Eilanden Boscawen (Tafahi, 17 qkm) und Keppel ...
Niuë
Niu?, Inue, Savage Island, brit. Koralleninsel im Stillen Ozean, s?dl. von den Samoainseln, 94 qkm, 6083 prot. E., Dependenz von Neuseeland.
Niutschwang
Niutschwang, eigentlich Jing-tse, Stadt in der chines. Prov. Scheng-king, am Liau-ho, 21 km oberhalb der M?ndung in den Golf von Liau-tung, (1904) 50.000 chines. E., Hafen, ...
Niveau
Niveau (frz., spr. niwoh), horizontale Fl?che, z.B. des Meers; auch s.v.w. Wasserwage; fig?rlich der H?hengrad von etwas.
Niveauflächen
Niveaufl?chen, in Kraftfeldern die Fl?chen gleichen Potentials; sie verlaufen senkrecht zu den Kraftlinien (s.d.).
Niveaulinien
Niveaulinien, Niveaukurven, s. Schichtlinien.
Nivellement
Nivellement (frz., spr. niwell'm?ng), das Messen von H?hen und H?henunterschieden durch Nivellieren (s.d.); auch die nach solchen Messungen gezeichnete Karte eines Gel?ndes.
Nivelles
Nivelles (spr. niwéll), fläm. Nyvél, Stadt in der belg. Prov. Brabant, an der Thines, (1904) 12.109 E.
Nivellieren
Nivellieren (frz.), die H?henabst?nde zwischen verschiedenen Punkten der Erdoberfl?che bestimmen; fig?rlich s.v.w. gleichmachen. Zum N. dienen die Nivellierinstrumente; von ...
Nivernais
Nivernais (spr. niwärnäh), ehemal. franz. Provinz, bildet jetzt das Dep. Nièvre und Teile der Dep. Loiret und Cher. – Über das Hzgt. N. oder Nivernois (spr. -nŏá) s. ...
Nivolet
Nivolet, Dent du (spr. dang d? niwoleh), Aussichtspunkt in der Beaugesgruppe der Juraalpen (Westalpen), 1558 m.
Nivose
Nivose (frz., spr. niwohs', d.i. Schneemonat), der vierte Monat des franz. republikanischen Kalenders (21. Dez. bis 19. Jan.).
Nix
Nix, Neck, Nöck, weibliche Nixe, alter, german. Name der Wassergeister.
Nixblume
Nixblume, s. Nuphar.
Nixdorf
Nixdorf, Industriedorf in Böhmen, (1900) 7109 E.
Niza
Niza, r. Nebenflu? der Tura (zum Tobol) in den russ. Gouv. Perm und Tobolsk, schiffbar bis Irbit.
Nizâm
Niz?m, s. Nisam.
Nizâmî
Nizâmî, s. Nisamî.
Nizza
Nizza (spr. Nice, das alte Nicäa), Hauptstadt des franz. Depart. Alpes-Maritimes [Karte: Frankreich I, 5], am Mittelländ. Meer und der Mündung des Paillon, (1901) 105.109 E.; ...
Niš
Niš, serb. Stadt, s. Nisch.
Nišava
Nišăva (Nischăwa), r. Nebenfluß der Südl. oder Bulgar. Morava.
Njam-Njam
Njam-Njam, afrik. Volk, s. Niam-Niam.
Njangwe
Njangwe (Nyangwe), arab. Handelsniederlassung im Kongostaate, am obern Kongo, im Lande der Manjema.
Njansa
Njansa (Nyanza, Niandscha), in der Bantusprache s.v.w. gro?es Gew?sser; s. Albert-Njansa, Albert-Eduard-Njansa und Viktoria-Njansa.
Njassa
Njassa (Nyassa, Niandscha), See in Ostafrika, 487 m ?.d.M., 26.450 qkm, von hohen Bergz?gen (Livingstonegebirge, Beja- und Usafagebirge) umschlossen, bis 785 m tief, durch den ...
Njassaland
Njassaland, bis 1893 Name von Britisch-Zentralafrika-Protektorat (s.d.).
Njegusch
Njegusch (Njego?, Njegosch), Beiname der in Montenegro herrschenden Familie Petrovi?.
Njemez
Njemez (russ.), slaw. Bezeichnung der Deutschen.
Njeshin
Njeshin (N??in, Neschin), Kreisstadt im russ. Gouv. Tschernigow, am Oster (zur Desna), 32.108 E., histor.-philol. Institut (fr?her Lyzeum des F?rsten Besborodko).
Njommelsaska
Njommelsaska, Harsprånget, größter Fall des schwed. Flusses Luleå-Elf.
Njong
Njong, Fluß im südl. Kamerun, entspringt an der Ostgrenze südl. von Kunde, mündet, 750 km lg., bei Kleinbatanga in den Golf von Guinea. – N.-Home, Quellfluß des Sanaga ...
Njördhr
Njördhr, in der nord. Mythologie der Gott des Meers, der Schiffahrt und des Reichtums, ein Vane.
Nkole
Nkole, afrik. Landschaft, s.v.w. Ankori.
Nkrân
Nkrân, Stadt an der Goldküste, s. Akkra.
Nkutu
Nkutu, s. Kassaï.
No
No, alttestamentlicher Name des ?gypt. Theben.
No-restraint
No-restraint (engl., spr. rĭstrehnt, »Nichtbeschränkung«), von Conolly (s.d.) eingeführtes System der Behandlung der Geisteskranken ohne mechan. Fesselung durch Zwangsjacke, ...
No.
No. = Numero (ital.), Nummer; zuweilen auch = netto.
NO. [2]
NO. = Nordost.
Noack
Noack, Aug., Historienmaler, geb. 27. Sept. 1822 zu Darmstadt, gro?herzogl. Hofmaler und seit 1871 Prof. an der Technischen Hochschule das., gest. 12. Nov. 1905; Hauptwerke: ...
Noah
N?ah, Sohn Lamechs, durch seine S?hne Sem, Ham und Japhet Stammvater der Menschheit nach der Sintflut, nach 1 Mos. 9, 20 Urheber des Weinbaues.
Noailles
Noailles (spr. noáj), franz. Adelsgeschlecht. – Adrien Maurice, Herzog von N., franz. Marschall und Staatsmann, geb. 29. Sept. 1678, 1733 Oberbefehlshaber am Rhein, im Österr. ...
Nobbe
Nobbe, Friedr., Pflanzenphysiolog, geb. 20. Juni 1830 zu Bremen, seit 1868 Prof. an der Forstakademie zu Tharandt, Gründer der ersten Samenkontrollstation und um die Theorie der ...
Nobel
Nobel (frz. noble), adlig, edel, hochsinnig; in der Tierfabel Name des L?wen.
Nobel [2]
Nobel (Noble), engl. Goldmünze, 1343-1550 geprägt und nach den regierenden Fürsten benannt (Eduard-N., Heinrich-N. etc.); nach dem Gepräge hießen sie Rose-N. oder Schiffs-N. ...
Nobel [3]
Nobel, Alfred, Chemiker, geb. 21. Okt. 1833 in Stockholm, versuchte seit 1862 das Nitroglyzerin als Sprengstoff einzuführen, erfand 1867 das Dynamit, ferner die Gelatinierung der ...
Nobelgarden
Nobelgarden, Leibwachen ohne kriegerischen Zweck.
Nobelite
Nobelīte, s. Dynamit.
Nobelpreise
Nobelpreise, s. Nobel (Alfred).
Nobels rauchschwaches Pulver
Nobels rauchschwaches Pulver, Nobelpulver, in Italien Ballistit genannt, von Alfred Nobel erfundenes rauchschwaches Schie?pulver aus gleichen Teilen Kollodium und ...
Nobels Sprengöl
Nobels Spreng?l, s. Nitroglyzerin.
Nobels Sprengpulver
Nobels Sprengpulver, zu den Nobeliten geh?riges Dynamit aus 20 Teilen Nitroglyzerin, 7 Kohle, 7 Paraffin oder Naphthalin und 60 Natronsalpeter.
Nobelstiftung
Nobelstiftung, s. Nobel (Alfred).
Nobiles
Nob?les (lat.), Edle, bei den R?mern die Nachkommen derjenigen, die ein kurulisches Amt bekleidet hatten; sie bildeten die Nobilit?t, eine Art erblichen Amtsadel. Nob?lis, im ...
Nobilis Farbenringe
Nob?lis Farbenringe, Interferenzfarben d?nner Bl?ttchen, die sich zeigen, wenn man aus eine blanke Neusilberplatte durch die Elektrolyse Bleisuperoxyd niederschl?gt.
Nobility
Nobilĭty, Noblemen (spr. nohblmĕn), engl. Bezeichnung des hohen Geburtsadels; fünf Stufen: Dukes (Herzöge), Marquesses, Earls (Grafen), Viscounts, Barons.
Nobiskrug
Nobiskrug, im deutschen Volksglauben der Ort, an dem sich die Toten, bevor sie an ihren endgültigen Aufenthalt gelangen, längere Zeit aufhalten.
Noble
Noble, Goldm?nze, s. Nobel.
Noblesse
Noblesse (frz.), Adel; vornehme Denkart. N. oblige (spr. ŏblihsch), Adel verpflichtet (edel zu handeln).
Noce
Noce (spr. -tsche), r. Nebenflu? der Etsch in S?dtirol, entspringt am Dreiherrenspitz des Ortlerstocks, bildet das Val d?l Monte, das Sulzbergtal (Val di Sole) und das ...
Nocera de' Pagani
Noc?ra de' Pag?ni (spr. notsch-), Nocera inferi?re, Stadt in der ital. Prov. Salerno, am Sarno, (1901) 19.796 E. ?stl. Nocera superi?re, 7684 E.
Nocera Umbra
Noc?ra Umbra (spr. notsch-), Stadt in der ital. Prov. Perugia, am R?m. Apennin, (1901) 7545 E.
Noch ist Polen nicht verloren
Noch ist Polen nicht verloren, die Anfangsworte des sog. Dombrowskimarsches.
Nochgeschäft
Nochgeschäft, s. Nachgeschäft.
Nöck
N?ck, s. Nix.
Nock
Nock, die Enden einer Rahe; die obern Ecken der Segel, die an der Rah-N. mit den Nockb?ndseln befestigt werden; Unterscheidungsvorsilbe f?r das an der Rah-N. befestigte Tauwerk.
Nocken
Nocken, feine Klöße aus gerührtem Teig als Suppeneinlage oder Mehlspeise.
Nocturnum
Nocturnum (lat.), Nachgebet, Teil des Breviers, Vigilie (Mitternacht) und Mette (3 Uhr früh) umfassend.
Nodier
Nodier (spr. -ĭeh), Charles, franz. Schriftsteller, geb. 29. April 1780 zu Besançon, Oberbibliothekar des Arsenals, Mitglied der Franz. Akademie, gest. 27. Jan. 1844, ...
Noë
Noë, Heinrich, Schriftsteller, geb. 16. Juli 1835 in München, gest. 26. Aug. 1896 in Bozen; verfaßte Naturschilderungen aus den Alpen, den Roman »Die Brüder« (1873).
Noësche Säule
Noësche Säule, s. Thermoelektrizität.
Noesis
Noēsis (grch.), Vernunfterkenntnis; Noētik, Erkenntnislehre.
Nogaier
Nogaier, t?rk.-tatar. Stamm in Ru?land, sprachlich den Kirgisen und Karakalpaken nahe stehend, am untern Dnjepr (Nogaiische Steppe; meist ausgewandert) und am Kuban ...
Nogajka
Nogajka, s. Nagajka.
Nogat
Nōgat, östl. Mündungsarm der Weichsel, beginnt unterhalb Mewe, nimmt die Alte oder Kleine N. auf, mündet mit 20 Armen in das Frische Haff, 52 km lg.
Nogent-le-Rotrou
Nogent-le-Rotrou (spr. -sch?ng l? rotruh), Stadt im franz. Dep. Eure-et-Loir, an der Huisne, (1901) 8415 E.; hier 21. Nov. 1870 heftiges Gefecht zwischen Deutschen und franz. ...
Nogent-sur-Marne
Nogent-sur-Marne (spr. -sch?ng ??r marn), Dorf im franz. Dep. Seine, 7 km ?stl. von Paris, an der Marne, (1901) 10.586 E., Fort.
Nogent-sur-Seine
Nogent-sur-Seine (spr. -scháng ßür ßähn), Stadt im franz. Dep. Aube, an der Seine, (1901) 3818 E.
Nöggerath
Nöggerath, Jak., Mineralog und Geognost, geb. 10. Okt. 1788 in Bonn, 1818-73 Prof. das., gest. das. 13 Sept. 1877, verdient um das Berg- und Hüttenwesen in Rheinland und ...
Nógrád
N?gr?d, ungar. Komitat, s. Neograd.
Nohl
Nohl, Ludwig, Musikschriftsteller, geb. 5. Dez. 1831 zu Iserlohn, seit 1880 Prof. in Heidelberg, gest. das. 16. Dez. 1885, verfa?te Biographien Mozarts (3. Aufl. 1906), ...
Noiré
Noiré (spr. nŏareh), Ludw., philos. Schriftsteller, geb. 26. März 1829 in Alzey, gest. 27. März 1889 in Mainz, suchte ein System monistischer Weltanschauung zu begründen; ...
Noirmoutier
Noirmoutier (spr. nŏarmutĭeh), Insel an der franz. Westküste, zum Dep. Vendée gehörig, 18 km lg., bis 6 km breit. An der Ostseite die Stadt N., (1901) 6255 E.
Noisseville
Noisseville (spr. nŏass'wíl), Dorf im Bez. Lothringen, 9 km östl. von Metz (1900) 212 E.; hier 31. Aug. und 1. Sept. 1870 Sieg der Deutschen unter Prinz Friedrich Karl über ...
Noisy-le-Sec
Noisy-le-Sec (spr. nŏasih lĕ ßeck), Dorf im franz. Dep. Seine, (1901) 9759 E., Fort.
Nokk
Nokk, Wilhelm, bad. Minister, geb. 30. Nov. 1832 in Bruchsal, 1874 Direktor des Oberschulrats, 1881 Präsident der Justiz und des Kultus, 1893-1901 Staatsminister und Präsident ...
Nokki
Nokki (Noki), portug. Hafenplatz am untern Kongo, nahe bei Matadi.
Noktambulismus
Noktambulismus (neulat.), das Nachtwandeln (s.d.).
Nola
Nola, Stadt in der ital. Prov. Caserta, (1901) 14.622 E.; eine der ?ltesten St?dte Kampaniens.
Nöldeke
Nöldeke, Theod., Orientalist, geb. 2. März 1836 zu Harburg, 1872-1906 Prof. in Straßburg, veröffentlichte bahnbrechende Werke über biblische, arab. und syr. sowie auch iran. ...
Nolens volens
Nolens volens (lat.), man mag wollen oder nicht.
Noli me tangere
Noli me tangĕre (lat., »rühre mich nicht an«), die wilde Balsamine oder das Springkraut (s. Impatiens, Abb. 854); in der Malerei die Darstellung des der Magdalena ...
Noli turbare circulos meos
Noli turb?re circ?los meos (lat.), st?re meine Kreise nicht! Worte des in mathem. Berechnungen vertieften Archimedes (s.d.) zu dem eindringenden r?m. Soldaten, der ihn erschlug.
Nolissement
Nolissement (frz., spr. -ißmáng), Seefrachtvertrag.
Nollards
Nollards, Nollbr?der, s.v.w. Alexianer (s.d.).
Nollen
Nollen, h?chster Gipfel des Titlis (s.d.).
Nollendorf
Nollendorf, Dorf in B?hmen, (1900) 322 E.; hier 30. Aug. 1813 Gefecht, durch das Kleist (daher: Graf von N.) die Niederlage Vandammes bei Kulm entschied.
Nom de guerre
Nom de guerre (frz., spr. nong dĕ gähr, »Kriegsname«), Spitzname, angenommener Schriftstellername, Pseudonym (auch Nom de plume, spr. plühm).
Noma
Noma (grch.), Wasserbrand, Wangenbrand, Wasserkrebs, Brand der Wangen und benachbarten Gesichtsteile, rasch fortschreitend, bes. bei kachektischen Kindern oder nach Masern ...
Nomaden
Nomāden (grch.), Hirtenvölker ohne feste Wohnsitze, die mit ihren Herden umherziehen (nomadisieren), stehen kulturell höher als Jäger und Fischervölker, aber niedriger als ...
Nomansland
Nomansland (engl., spr. nomännsländ, »Niemandsland«), westl. Teil des nordamerik. Territoriums Oklahoma; auch ehemal. unabhängiges Kafferngebiet, bestehend aus Pondoland, ...
Nomárch
Nom?rch (grch.), Vorsteher eines Nomos (einer Nomarch?e), d.i. eines Verwaltungsbezirkes in Griechenland.
Nombre
Nombre (frz., spr. nongbr), Zahl.
Nome
Nome, Kap (Cape) N., Golddistrikt auf der Sewardhalbinsel [Karte: Nordamerika I, 2], an der Nordküste des Nortonsundes im nordamerik. Territorium Alaska, 1898 entdeckt, mit der ...
Nomen
Nomen (lat., »Name«, Mehrzahl Nomĭna), Nennwort, diejenigen Wörter, die entweder ein Ding (Nomina substantīva) oder die Eigenschaft eines Dinges (Nomina adjectīva) ...
Nomenklator
Nomenklātor (lat.), Namennenner, im alten Rom ein Sklave, der seinem Herrn die Namen der Begegnenden nannte; daher s.v.w. Namenregister, bloßes Namenverzeichnis ohne weitere ...
Nomina
Nom?na (lat.), Mehrzahl von Nomen (s.d.).
Nomina sunt odiosa
Nomĭna sunt odiōsa (lat.), Namen sind gehässig, d.h. es ist besser, keinen Namen zu nennen.
Nominal
N?min?l (lat.), den Namen (das Nomen) betreffend, nur dem Namen nach.
Nominalismus
Nominalismus (mittellat.), die philos. Ansicht, wonach die allgemeinem Begriffe (Universalien) als subjektive Produkte der Abstraktion blo?e Namen, nicht wirkliche Dinge (Realien) ...
Nominalwert
Nomin?lwert, Nennwert, der einer Sache (Obligation, Papiergeld, Scheidem?nze etc.) zahlenm??ig beigelegte (aufgedruckte, aufgepr?gte) Wert im Gegensatze zum wirklichen Werte ...
Nomination
Nominatiōn (lat.), Nennung, Ernennung; Nominatĭo auctōris, Benennung des Auktors, im Zivilprozeß die Benennung des Vertreters der Sache durch den Verklagten.
Nominativ
Nominat?v (lat.), Nennfall, der Deklinationskasus, der im Satze das grammatische Subjekt oder das Pr?dikat (wenn dieses ein Nomen ist) bezeichnet.
Nominativpapiere
Nominat?vpapiere, s.v.w. Namenpapiere (s.d.).
Nominéll
Nomin?ll, s.v.w. nominal (s.d.).
Nominieren
Nominieren (lat.), nennen, ernennen.
Nomos
Nomos (grch.), Gesetz, Ordnung, Herkommen; Weise, Musikst?ck der alten Griechen, auf der Kithara oder Fl?te vorgetragen; dann Verwaltungsbezirk im alten ?gypten und im heutigen ...
Non liquet
Non liquet (lat.), es ist nicht klar.
Non multa, sed multum
Non multa, sed multum (lat.), nicht vielerlei, sondern viel.
Non olet
Non olet (lat.), es (Geld) stinkt nicht, nach Suetonius Ausspruch Vespasians, als man ihn wegen der Abortsteuer tadelte.
Non possumus
Non possūmus (lat., »wir können nicht«), auf Grund von Apostelgesch. 4, 20 Antwort Clemens' VII. auf die drohende Aufforderung Heinrichs VIII. von England, ihn von seiner ...
Non scholae, sed vitae discimus
Non scholae, sed vitae discĭmus (lat.), nicht für die Schule, sondern für das Leben lernt man.
Non-Resident
Non-Resĭdent (engl.), anglikan. Geistlicher, der nicht am Ort seiner Pfründe wohnt.
Non-restraint
Non-restraint (engl.), s.v.w. No-restraint.
Non-valeur
Non-valeur (frz., spr. nong wălöhr), Unwert, Wertlosigkeit; Mehrzahl: Non-valeurs, nicht einzutreibende Außenstände, unverkäufliche Waren.
Nona
Nona (None, lat.), Gebetsstunde in Klöstern, s. Horen.
Nonae
Nonae, im altr?m. Kalender, s. Nonen.
Nonagon
Nonagōn (grch.), Neuneck.
Nonchalance
Nonchalance (frz., spr. nongschalángß), das Sichgehenlassen, lässiges Wesen; nonchalant (spr. nongschaláng), lässig, unbekümmert.
None
None (lat. Nona), s. Horen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.034 c;