Слова на букву pare-prom (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву pare-prom (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Phorkos
Phorkos (Phorkys), nach der Odyssee ein meerbeherrschender Greis, seine T?chter die Graien und Gorgonen (Phork?den oder Phorky?den).
Phorminx
Phorminx (grch.), altgriech., der Kithara (s.d.) verwandtes oder mit ihr identisches Saiteninstrument.
Phormium
Phorm?um Forst., Pflanzengattg. der Liliazeen in Neuseeland. P. tenax Forst. (Flachslilie, neuseel?nd. Flachs), mit sehr z?hen Blattfasern, zur Fasergewinnung kultiviert; ...
Phoronomie
Phoronom?e (grch.), Lehre von den Gesetzen der Bewegung, s.v.w. reine Kinematik (s.d.).
Phosgen
Phosgēn, Chlorkohlenoxyd, Kohlenstoffoxychlorid, aus Chlor- und Kohlenoxydgas im Sonnenlicht entstehendes, widerlich erstickend riechendes Gas, wird unter 8° C. flüssig; ...
Phosphate
Phosphāte, die Salze der Phosphorsäure.
Phosphatsteine
Phosph?tsteine, aus phosphorsaurem Kalk bestehende Harnsteine.
Phosphin
Phosph?n, Chrysanilin, Ledergelb, Xanthin, Philadelphiagelb, Nebenprodukt der Fuchsindarstellung, orangegelbes Pulver, in Wasser und Alkohol l?slich; dient zum F?rben von Leder. ...
Phosphite
Phosphīte, die phosphorigsauren Salze.
Phosphor
Phosphor (chem. Zeichen P), chem. Element, kommt in der Natur nicht frei, sondern nur in phosphorsauren Salzen (Apatit, Phosphorit etc., im Pflanzensamen, in der Knochenmasse, ...
Phosphorbronze
Phosphorbronze, eine Kupferzinnlegierung mit geringem Phophorzusatz, welch letzterer die Bronze fester, elastischer und d?nnfl?ssiger macht, verwendet zu Gewehrteilen, Dichtungen, ...
Phosphoreszénz
Phosphoresz?nz, die Eigenschaft vieler K?rper, im Dunkeln, wie Phosphor, ohne merkliche Temperaturerh?hung (meist in einer bestimmten Farbe) zu leuchten, geschieht beim Phosphor ...
Phosphorete
Phosphorēte, Phosphorige Säure, s. Phosphor.
Phosphoristen
Phosphoristen, schwed. romantischer Dichterbund, s. Atterbom, Per Dan. Amad.
Phosphorit
Phosphor?t, s. Apatit.
Phosphormetalle
Phosphormetalle, die Phosphorete (s. Phosphor).
Phosphornekrose
Phosphornekr?se, s. Phosphorvergiftung.
Phosphoros
Phosph?ros oder Heosphoros (lat. Lucifer), Lichtbringer, im Altertum der Name des Planeten Venus als Morgenstern. (S. auch Hesperos.)
Phosphoroxyde
Phosphoroxȳde, Phosphorsäure, s. Phosphor.
Phosphorsaure Ammoniakmagnesia
Phosphorsaure Ammoniakmagnesia, Magnesiumammoniumphosphat (s. Magnesium).
Phosphorsaurer Kalk
Phosphorsaurer Kalk (phosphorsaures Kalzium), s. Kalzium.
Phosphorsaures Ammonium
Phosphorsaures Ammonium, Phosphorsaures Kalium (Kaliumphosphat), Phosphorsaures Natrium (Natriumphosphat), Phosphortriox?d, s. Phosphor.
Phosphorvergiftung
Phosphorvergiftung, akut meist hervorgerufen durch Einf?hrung von phosphorhaltigem Rattengift oder Z?ndh?lzchenkuppen, bewirkt schnelle hochgradige Verfettung aller Organe, ...
Phosphorwasserstoff
Phosphorwasserstoff, s. Phosphor.
Photinia
Photinĭa Lindl., Pflanzengattg. der Rosazeen in Ostasien. P. japonĭca Benth. (früher Eriobotrўa, japan. Mispel), mit pflaumengroßen, wohlschmeckenden gelben Früchten ...
Photismen
Photismen, eigent?mliche Doppelempfindungen mancher Personen, welche beim Anh?ren gewisser Laute oder Tonarten die Empfindung ganz bestimmter Farben empfangen; ?hnlich sind ...
Photius
Photĭus, griech. Kirchenschriftsteller, geb. um 820, seit 857 Patriarch von Konstantinopel, sprach auf dem orient. Konzil zu Konstantinopel 863 den Bann über Papst Nikolaus I., ...
Photochemie
Photochemīe (grch.), Lehre von der chem. Wirkung des Lichts.
Photochromatische Theraphie
Photochromatische Theraphie, Chromophototherapie, Behandlung Geisteskranker durch l?ngern Aufenthalt in farbigem Lichte; rot soll auf Melancholische, blau auf Tobs?chtige g?nstig ...
Photochromie
Photochromīe (grch.), Heliochromie, diejenige Art der Farbigen Photographie (s.d.), bei der die Farben durch direkte Aufnahme in der photogr. Kamera entstehen. Die ersten, aber ...
Photochromographie
Photochromograph?e (grch.), allgemeine Bezeichnung f?r ein photomechan. Verfahren im Farbendruck.
Photochronograph
Photochronogr?ph (grch.), Kamera zur Aufnahme von Serienbildern, z.B. der Kinematograph auf Tafel: Photographie II, 7.
Photoelektrische Erscheinungen
Photoelektrische Erscheinungen, lichtelektr. Erscheinungen, s. Elektrische Lichterscheinungen.
Photogalvanographie
Photogalvanographīe (grch.), photomechan. Verfahren, Stiche zur Herstellung galvanischer Kupferplatten für die Kupferdruckpresse.
Photogen
Photogēn, s. Hydrokarbür.
Photogrammetrie
Photogrammetrīe (grch.), Meßbildverfahren, Bildmeßkunst, Verfahren, die wahren Abmessungen von Gegenständen aus ihren photogr. Bildern abzuleiten, benutzt für Architekturen ...
Photographie
Photographīe (grch.), Lichtbildkunst, die Kunst, durch die chem. Wirkung des Lichts bleibende Bilder von Gegenständen auf chemisch präparierten Flächen herzustellen; auch ...
Photographiedruck
Photographiedruck, s.v.w. Lichtdruck.
Photographische Objektive
Photographische Objektive, die aus einer Linsenkombination (s.d.) bestehenden Objektive der photogr. Kamera; gute P. O. d?rfen keine sph?rische und chromatische Abweichung ...
Photogravüre
Photogravüre (frz.), Heliogravüre, photomechan. Reproduktionsverfahren von Stichen etc., Handzeichnungen und Photographien zur Herstellung vertiefter oder erhabener Druckplatten.
Photohyalographie
Photohyalograph?e (grch.), s.v.w. Lichtdruck.
Photokeramik
Photoker?mik (grch.), s. Staubverfahren.
Photolithographie
Photolithographīe (grch.), photomechan. Verfahren, durch welches nach den Prinzipien des Lichtdrucks Karten oder Bilder in Strichmanier auf lithogr. Stein oder Zink zum Druck auf ...
Photolumineszenz
Photolumineszenz, s. Lumineszenz.
Photomechanische Vervielfältigungsverfahren
Photomechanische Vervielf?ltigungsverfahren gr?nden sich auf Druckformen, die mit Hilfe der Photographie erzeugt sind und die manuelle Arbeit des Stechers, Holzschneiders oder ...
Photometer
Photomēter (grch., »Lichtmesser«), Vorrichtung zur Messung der Lichtstärken: am bekanntesten das Bunsensche P., bei welchem ein Papierschirm mit einem Fettfleck solange ...
Photophobie
Photophobīe (grch.), Lichtscheu.
Photophon
Photoph?n (grch.), Radiophon, von Bell konstruierte Vorrichtung zur ?bertragung von Schallschwingungen durch Lichtstrahlen; beruht darauf, da? durch Ver?nderung der Lichtst?rke ...
Photopsie
Photops?e, Photop?e (grch.), Funkensehen, Lichterscheinungen ohne ?u?ere mechan. Veranlassung.
Photoskop
Photosk?p (grch.), s. Feuerortszeiger.
Photoskulptur
Photoskulpt?r (grch.-lat.), Nachbildung eines k?rperlichen Objekts dadurch, da? man dasselbe von m?glichst vielen verschiedenen Seiten photographisch aufnimmt und die erhaltenen ...
Photosphäre
Photosphäre (grch.), die leuchtende Oberfläche der Sonne.
Photostigmographie
Photostigmograph?e (grch.), amerik. Druckverfahren f?r Buch- und Steindruck von der Wirkung autotypischer Bilder.
Phototéchnik
Phototéchnik (grch.), Er –, Beleuchtungskunst; Phototechnĭker, Beleuchtungskünstler, bes. in bezug auf Illumination.
Phototheodolit
Phototheodol?t, photogr. Apparat zur Aus?bung der Photogrammetrie (s.d.).
Phototopographie
Phototopograph?e (grch.), s. Photogrammetrie.
Phototropismus
Phototropismus (grch.), eine pflanzliche Reizerscheinung, die sich darin ?u?ert, da? sich die Organe der Pflanze (Wurzel, Stengel, Bl?tter) in bestimmter Weise zu den ...
Phototypie
Phototyp?e (grch.), allgemeine Bezeichnung der unter Anwendung der Photographie hergestellten Hochdruckplatten.
Photoxylographie
Photoxylograph?e (grch.), Holzschnittverfahren, bei dem das Original auf den mit einer wei?en Grundschicht aus Gelatine und Bleiwei? ?berzogenen Holzstock photographiert wird.
Photozinkographie
Photozinkographīe, photomechan. Verfahren, bei dem Druckplatten aus Zink nach den Prinzipien des Lichtdrucks hergestellt werden.
Phraates
Phra?tes, mehrere parthische K?nige aus dem Geschlecht der Arsaciden.
Phragmidium
Phragmid?um Link, Pilzgattg. der Uredineen. P. ros?rum Rabenh., der Rost der Rosen, auf der Unterseite der Rosenbl?tter gelbliche H?ufchen bildend. P. intermed?um Ung. auf ...
Phragmites
Phragmītes Trin., Pflanzengattg. der Gramineen, hohe rohrartige Gräser mit großer Rispe. P. commūnis Trin. (gemeines Schilf –, Teichrohr, Schilf, Ried), an und in stehenden ...
Phraortes
Phraortes, K?nig von Medien, 646-625 v. Chr., folgte seinem Vater De?okes, machte sich unabh?ngig von Assyrien, fiel in einem Feldzuge gegen Ninive.
Phrase
Phrase (grch.), Ausspruch, Redewendung; dann leerer, nichtssagender Ausdruck; in der Musik s.v.w. Motiv (s.d.); Phraseolog?e, Lehre von den einer Sprache eigent?mlichen ...
Phrasierung
Phrasierung, in der Musik die Kunst, ein Tonstück mit deutlicher Abgrenzung der einzelnen Glieder einer Melodie vorzutragen. – Vgl. Riemann (1884).
Phratrien
Phratrĭen (grch., »Bruderschaften«), im alten Athen die Unterabteilungen (je drei) der Phylen (s.d.), mehr religiöser und privatrechtlicher als polit. Art.
Phrenesie
Phrenes?e (grch.), mit Delirien verbundene Geistesst?rung und Gehirnentz?ndung; phren?tisch (frenetisch), unsinnig, toll, rasend; Phren?tis, Zwerchfellentz?ndung.
Phrenologie
Phrenologīe (grch., »Geisteskunde«), auch Schädellehre, Kranioskopie, Kraniologie, die von Gall (s.d.) eingeführte Lehre von der Erkenntnis der Geistesanlagen aus den ...
Phrenopathie
Phrenopathīe (grch.), Geisteskrankheit.
Phrixos
Phrixos, Bruder der Helle (s.d.), floh mit ihr auf einem goldvliesigen Widder nach Kolchis, wo ihn K?nig ?etes aufnahm.
Phrygien
Phrygĭen, Landschaft in Kleinasien, zerfiel in Groß-P. und in das davon durch Mysien getrennte P. am Hellespont; ursprünglich ein selbständiges Reich unter besondern Königen, ...
Phrygische Mütze
Phrygische Mütze, eine mit der Spitze nach vorn überhängende Mütze der kleinasiat. Griechen des Altertums; in der Neuzeit Sinnbild der Freiheit [Abb. 1386].
Phrygische Tonart
Phrygische Tonart, s. Kirchentonarten.
Phryne
Phryne, Het?re in Athen im 4. Jahrh. v. Chr., geliebt von Praxiteles, vor Gericht verteidigt von Hypereides.
Phtha
Phtha, ?gypt. Gott, s. Ptah.
Phthalsäure
Phthals?ure, Benzoldikarbons?ure, entsteht bei Einwirkung von Salpeters?ure oder Schwefels?ure und Quecksilber auf Naphthalin, Phenanthren und Alizarin, bildet farblose ...
Phthiotis
Phthiōtis, im Altertum Landschaft im südl. Thessalien; Heimat (Geburtsort Phthia) des Achilleus. – P., seit 1899 (in weiterm Umfange) Nomos des Königreichs Griechenland, 4618 ...
Phthiriasis
Phthiriăsis (grch.), s. Läusekrankheit.
Phthisis
Phthisis (grch.), Abzehrung, Schwindsucht, krankhafter Zustand, bei dem infolge zehrender Krankheit rasche Abmagerung erfolgt; in der Regel gleichbedeutend mit ...
Phul
Phul (biblisch f?r babylon. P?lu, grch. Poros), Beiname Teglattphalasars III. als K?nig von Babylonien.
Phulwarabutter
Phulwarabutter, s. Bassiafette.
Phykochromazeen
Phykochromaz?en, s.v.w. Cyanophyzeen (s. Spaltalgen).
Phykodenschiefer
Phyk?denschiefer, kambrische Tonschiefer mit fossilem Seetang (Phycodes).
Phykologie
Phykolog?e (grch.), Lehre von den Algen.
Phykomyzeten
Phykomyz?ten, Gruppe niederer Pilze mit einzelligen Myzelien; dazu die Mukorineen, Saprolegniazeen, Chytridiazeen und Peronosporeen, oft auch die Ustilagineen und ...
Phylakterium
Phylakter?um (grch.), Wachtposten, Wachthaus; Verwahrungsmittel, Amulett; Gebetriemen (s.d. nebst Abb. 651); phyl?ktisch, bewachend, besch?tzend.
Phylax
Phylax (grch.), Wächter, Hüter.
Phýle
Ph?l? (grch.), Stamm; bei den Griechen (in den dor. Staaten 3, in Attika erst 4, seit Kleisthenes 10, seit 307 v. Chr. 12, seit Kaiser Hadrian 13) urspr?nglich auf gemeinsamer ...
Phyllanthus
Phyllanthus L. (Embl?ca G?rtn.), Blattblume, trop. Gattg. der Euphorbiazeen. P. speci?sum Jacq., aus Westindien, mit blattartig verbreiterten Zweigen, an deren Rande die roten ...
Phyllit
Phyllīt, Urtonschiefer, dunkles, auf den Spaltungsflächen seidenglänzendes, sehr schiefriges Gestein der kristallinen Schieferformation (Urschieferformation), aus feinsten ...
Phylliten
Phyllīten (vom grch. phyllon, Blatt), versteinerte Pflanzenblätter oder Blätterabdrücke.
Phylloblásten
Phyllobl?sten (grch.), Blattkeimer, s.v.w. Dikotyledonen.
Phyllocactus
Phyllocactus Lk., Fl?gelkaktus, Pflanzengattg. der Kakteen, im trop. Amerika. Am bekanntesten P. Ackermanni Haw. [Abb. 1387] aus Mexiko, mit gro?en, pr?chtigen, scharlachroten ...
Phyllodien
Phyllodĭen (grch.), blattspreitenartig ausgebildete Blattstiele.
Phyllom
Phyllōm (grch.), zusammenfassender Name für alle Blattgebilde einer Pflanze.
Phyllomedusen
Phyllomed?sen (Phyllomedus?dae), Familie der Froschlurche, mit vollst?ndig entwickeltem Geh?rorgan, ansehnlichen Ohrdr?sen und gro?en Haftscheiben, Bewohner des trop. Amerika.
Phyllotáxis
Phyllot?xis (grch.), die Blattstellung (s.d.).
Phylloxera
Phyllox?ra, s. Reblaus.
Phylogenie
Phylogen?e (Phylogon?e, grch.), s. Entwicklungsgeschichte.
Phyma
Phyma (grch.), Gewächs, bes. schnell wachsende Geschwulst; phymātisch, geschwulstförmig.
Physalis
Physălis L., Pflanzengattg. der Solanazeen, meist im wärmern Nordamerika. Bei uns P. Alkekengi L. (Juden –, Blasenkirsche, Schlutte, Teufelspuppe), mit eßbaren, ...
Physem
Physēm (grch.), Blähung.
Physeter
Phys?ter (grch.), Blasebalg; auch eine Art des Pottwals (s.d.).
Physharmonika
Physharmon?ka, s. Harmonium.
Physiater
Physi?ter (grch.), Naturarzt; Physiatr?e, Naturheilung, Heilkraft der Natur.
Physik
Physik (grch.), die Lehre von dem Verhalten der Naturkörper; im engern Sinne behandelt sie diejenigen Veränderungen in den Formen und den Beziehungen der leblosen Körper, die ...
Physik [2]
Physik, Physiksalz, Bezeichnung des Zinnchlorids als Beize in der F?rberei; Physikfarben, die damit hergestellten F?rbungen.
Physikalisch
Physikālisch, die Physik (s.d.) betreffend; physik. Astronomie, s. Astronomie; physik. Chemie, s. Chemie; physik. Geographie, s. Geographie.
Physikalisch-Technische Reichsanstalt
Physikalisch-Technische Reichsanstalt, seit 1887 bestehendes Institut in Berlin, dessen Aufgaben sind, große wissenschaftliche physik. Untersuchungen auszuführen und die ...
Physikalische Therapie
Physikalische Therapie, s. Heilverfahren, moderne.
Physikfarben
Physikfarben, s. Physik.
Physikus
Physĭkus (grch.), Kenner oder Lehrer der Physik (Physiker); dann s.v.w. Arzt, bes. ein von der Regierung nach bestandener Physikatsprüfung angestellter Arzt, der in einem Bezirk ...
Physiogeographie
Physiogeographie, s.v.w. Physikalische Geographie, s. Geographie.
Physiognomie
Physiognomīe (grch.), die äußere Form und Gestalt als Abbild eines beseelten Innern, insbes. das menschliche Antlitz; Physiognōmik, die Kunst, aus der P. auf die innere ...
Physiographie
Physiograph?e (grch.), Naturbeschreibung; P., Physiogeographie, physik. Erdbeschreibung, s. Geographie.
Physiokratismus
Physiokratismus (grch.), philos. Ansicht, daß die Natur das oberste Machtprinzip ist; physiokratisch, die Naturkraft betreffend, auf ihr gegründet; physiokratisches System, ...
Physiologie
Physiologīe (grch.), ursprünglich s.v.w. Physik, Naturlehre, gegenwärtig die Wissenschaft von den regelmäßigen Verrichtungen der organischen Körper, zerfällt in die ...
Physiologische Chemie
Physiologische Chemie, s. Chemie.
Physiologische Kochsalzlösung
Physiologische Kochsalzl?sung, w?sserige L?sung von 6 bis 7 g Kochsalz in 1 l Wasser. In ihr bleiben tierische Zellen und Gewebe l?nger am Leben als in reinem Wasser; sie dient ...
Physiologische Zeit
Physiologische Zeit oder Reaktionszeit, die Zeit zwischen der Einwirkung eines Sinnesreizes und einer daraufhin ausgef?hrten absichtlichen Bewegung.
Physiologus
Physiolŏgus (grch.), Titel mittelalterlicher für die Symbolik bedeutsamer Schriften über die Tierwelt; der älteste griech. P. aus dem 2. Jahrh. n.Chr., die älteste lat. ...
Physionomie
Physionomīe (grch.), Lehre von den Naturgesetzen.
Physioplástik
Physiopl?stik (grch.), s.v.w. Plastische Operationen (s. Plastische Chirurgie).
Physisch
Physisch (grch.), auf die Natur bezüglich, körperlich.
Physische Geographie
Physische Geographie, Physikalische Geographie, Zweig der Geographie (s.d.).
Physopoden
Physopōden (Physopŏda), s. Blasenfüße.
Physostigma venenosum
Physostigma venen?sum Balf., Kalabarpflanze, Kletterpflanze der Leguminosen in Guinea, mit sehr giftigen, Physostigmin (s.d.) enthaltenden, nierenf?rmigen Samen ...
Physostigmin
Physostigm?n, Eserin, neben Eseridin und Kalabarin in den Kalabarbohnen (s. Physostigma venenosum Balf.) enthaltenes giftiges Alkaloid, rhombische, an der Luft ver?nderliche ...
Phytelephas
Phytel?phas R. et P., Elfenbeinpalme, Pflanzengattg. der Pandanazeen, niedrige Gew?chse mit gro?bl?ttriger Krone, in Peru und Kolumbien. Die ovalen Samen sind au?erordentlich ...
Phyteuma
Phyteuma L., Rapunzel, Spickel, Pflanzengattg. der Kampanulazeen, Kr?uter mit kugeligen oder walzenf?rmigen Bl?tenk?pfchen. P. orbicul?re L. und spic?tum L. (Waldrapunzel [Abb. ...
Phyto
Phyto... (grch.), in Zusammensetzungen: Pflanzen..., Pflanzen betreffend, wie in Phytobiologie, Pflanzenleben; Phytochemie, Pflanzenchemie; Phytodinamik, Lehre von der ...
Phytogen
Phytogēn (grch.), aus Pflanzen entstanden.
Phytoglobulin
Phytoglobulin, s. Globuline.
Phytolácca
Phytol?cca L., Kermesbeere, Pflanzengattg. der Phytolakkazeen, Stauden oder Holzgew?chse in Amerika, Asien und Afrika. In Europa eingeb?rgert P. decandra L., aus Nordamerika, ...
Phytolakkazeen
Phytolakkazēen, Pflanzenfamilie der Zentrospermen, kraut-, strauch- oder baumartige Gewächse der trop. und subtrop. Gegenden, meist mit Beerenfrüchten.
Phytolithen
Phytol?then (grch.), Pflanzenversteinerungen; Phytolog?e, Pflanzenkunde; Phytonom?e, Lehre von den Lebensverrichtungen der Pflanzen; Phytopal?ontologie (Pal?ophytologie), s. ...
Phytopergament
Phytopergament, s.v.w. Pergamentpapier (s. Pergament).
Phytophthora
Phytophth?ra De By., Pilzgattg. der Peronosporeen. P. infestans De By. ist der Pilz der Kartoffelkrankheit (s.d.); P. omniv?ra De By. findet sich auf verschiedenen Pflanzen, ...
Phytoptozezidien
Phytoptozezid?en, s. Gallmilben.
Phytosterin
Phytoster?n, s. Cholesterin.
Phytotherapie
Phytotherapīe (grch.), die Behandlung innerer Krankheiten mit giftfreien pflanzlichen Heilmitteln. – Vgl. Kahnt (3. Aufl. 1904).
Phytozoen
Phytoz?en (grch.), Pflanzentiere (s. C?lenteraten).
Pi
Pi (?, ?), griech. Buchstabe, dem P entsprechend, in der Mathematik die Ludolfsche Zahl (s.d. und Kreis).
Pia causa
Pia causa (lat.), fromme, milde Stiftung.
Pia desideria
Pia desiderĭa (lat.), fromme Wünsche; sprichwörtlich für Wünsche, die keine Aussicht auf Erfüllung haben.
Pia fraus
Pia fraus (lat.), frommer Betrug, Bezeichnung einer absichtlichen Unwahrheit, durch die ein guter Zweck erreicht wird.
Pia mater
Pia mater (lat., »fromme Mutter«), die weiche Hirnhaut; P. m. spinālis, die weiche Rückenmarkshaut.
Piacenza
Piacenza (spr. pĭatschén-), das alte Placentia, befestigte Hauptstadt der oberital. Prov. P. (2471 qkm, 1905: 249.168 E.; Emilia), am Po, (1901) 36.064 E., lombard.-roman. Dom ...
Piacenza [2]
Piacenza (spr. p?atsch?n-), Herzog von, s. Lebrun, Charles Fran?ois.
Piacere
Piacere, s. a piacere.
Piacevole
Piacevole (ital., Mus., spr. pĭatschéw-), gefällig, anmutig.
Piádha
Pi?dha, griech. Dorf im Peloponnes, unweit von Epidaurus, ca. 1200 E.; hier 13. Jan. 1822 Unabh?ngigkeitserkl?rung durch die griech. Nationalversammlung.
Piae memoriae
Piae memorĭae (lat.), frommen, seligen Angedenkens.
Piaffe
Piaffe (frz.), Prahlerei; piaffieren, großtun, prahlen; hochtraben (vom Pferd).
Piana de' Greci
Piāna de' Greci (spr. -tschi), Stadt auf Sizilien, (1901) 8285 E.
Pianino
Pianīno (ital., »kleines Klavier«), aufrechtstehendes Pianoforte mit senkrechten Saiten.
Pianíst
Pianíst, Klavierspieler, Klaviervirtuos.
Piano
Pi?no (ital., Mus.), leise, schwach; auch (als Substantiv) s.v.w. Pianoforte (s.d.); pianiss?mo, sehr leise.
Piano del Lago
Piāno del Lago, Gipfelplateau des Ätna.
Piano di Sorrento
Piāno di Sorrento, Gemeinde in der ital. Prov. Neapel, am Golf von Neapel, (1901) 7283 E.
Pianoforte
Pianoforte (ital.), Fortepiano, Klavier, Flügel, das verbreitetste Tastensaiteninstrument, dessen Saiten durch Hämmer in Schwingung gesetzt werden. Dieselben werden durch Hebel, ...
Pianola
Pian?la, ein Klavierspielapparat, bei dem durch einfache Handgriffe das Tempo des Spiels und die St?rke des Tons fortw?hrend reguliert werden kann.
Pianosa
Pian?sa, ital. Insel im Thyrrhen. Meere, s?dwestl. von Elba, Prov. Livorno, 10 qkm, ca. 800 E.
Pians
Pians (frz., spr. -áng), Hautkrankheit, s.v.w. Frambösie.
Piaristen
Piaristen, V?ter der frommen Schulen, lat. Patres pi?rum schol?rum, in Polen Piaren, auch Arme der Mutter Gottes genannt, geistl. Orden, gestiftet 1597 von dem Spanier Jos. ...
Piassaba
Piass?ba (Piass?ve), brasilianische, die Fasern von Attalea (s.d.) funifera Mart., afrikanische P., von Raphia vinifera Beauv., s. Raffiabast.
Piást
Piást, Stammvater der ältesten poln. Herrscherfamilie, der Sage nach um 850 in Kruszwice am Goplosee zum Herzog erhoben. Die Piasten starben in Polen 1399, in Masovien 1526, ...
Piaster
Piaster (ital. piastra, Metallplatte), ital. Name der fr?hern span. Silberm?nze Peso (s.d.), in der Levante Colonnato Colunario oder S?ulen-P. genannt. Der Gold-P. bis 1848 ...
Piatra
Piatra, Hauptstadt des rum?n. Kr. Neam?u, an der Bistritza, (1899) 17.391 E.; Stapelplatz f?r Holz.
Piatti
Piatti (ital., Mus.), Becken (s.d.).
Piauhy
Piauhy (spr. pia-ui), brasil. K?stenstaat, nach dem Flu? P. (Nebenflu? des Parnahyba, 550 km lg.) benannt, 301.797 qkm, (1890) 267.609 E.; Hauptstadt Therezina, Hafenplatz ...
Piave
Piāve, nordital. Küstenfluß, entspringt am Südfuße der Karnischen Alpen, mündet nach 213 km bei Cortellazzo in das Adriat. Meer.
Piazza
Piazza (ital.), Platz, Marktplatz.
Piazza Armerina
Piazza Armerīna, Stadt auf Sizilien, (1901) 24.379 E.
Piazzi
Piazzi, Giuseppe, Astronom, geb. 16. Juli 1746 zu Ponte (Veltlin), gest. 22. Juli 1826 als Generaldirektor der Sternwarten zu Neapel und Palermo; entdeckte 1. Jan 1801 den 1. ...
Pic
Pic, s. Pik.
Picacho de Veleta
Picacho de Vel?ta (spr. pikatscho), Berg in Spanien, in der Sierra de Nevada, 3398 m.
Picadores
Picadōres, bei den span. Stiergefechten die mit Lanzen bewaffneten berittenen Kämpfer.
Picander
Picander, Pseudonym von Chr. Fr. Henrici (s.d.).
Picard
Picard (spr. -kahr), Louis Benoit, franz. Lustspieldichter, geb. 29. Juli 1769 zu Paris, 1807-16 Direktor der Großen Oper das., gest. 31. Dez. 1828; schrieb: »Encore des ...
Picardie
Picardie, s. Pikardie.
Piccadilly
Piccadilly, eine der Hauptstraßen Londons.
Piccini
Piccini (spr. pittschihni), Nicola, ital. Opernkomponist, geb. 16. Jan. 1728 in Bari, seit 1776 Glucks Nebenbuhler in Paris, gest. das. 7. Mai 1800; beste Oper »Didon« (1783). ...
Picciolo
Picciolo (spr. p?ttscholo), M?nze, s. Denaro.
Piccolomini
Piccolomĭni, altes ital. Geschlecht. – Äneas Sylvius P., 1458 als Pius II. (s.d.) Papst. – Fürst Octavio P., Herzog von Amalsi, geb. 1599, kaiserl. Feldherr im ...
Pice
Pice (engl., spr. pei?), Pysa, brit.-ostind. Geldrechnungsstufe und Bronzem?nze zu 1/64 Rupie, etwa = 2 Pf.
Picea
Picĕa, s. Fichte.
Picenum
Pic?num, Landschaft des alten Mittelitaliens, zwischen Apennin und Adriat. Meere, bewohnt von den sabellischen Picentern, die 268 v.Chr. r?m. Bundesgenossen wurden; Hauptstadt ...
Pichegru
Pichegru (spr. pisch'grüh), Charles, franz. General, geb. 16. Febr. 1761 zu Arbois, 1794 Oberbefehlshaber in den Niederlanden, unterdrückte 2. April 1795 den Aufstand der ...
Pichen
Pichen, s. Pech.
Pichincha
Pichincha (spr. -tsch?ntscha), Vulkan in der s?damerik. Republik Ecuador, bei Quito, 4787 m. Die Prov. P., 205.000 E.; Hauptstadt Quito. [Karte: S?damerika I, 2.]
Pichler
Pichler, Adolf von, Schriftsteller, geb. 4. Sept. 1819 zu Erl (Tirol), seit 1867 Prof. der Mineralogie zu Innsbruck, gest. das. 15. Nov. 1900; schrieb: »Gedichte« (1853), ...
Pichler [2]
Pichler, Ant., Steinschneider, geb. 12. April 1697 zu Brixen, gest. 14. Sept. 1779 zu Rom. – Sein Sohn Joh. von P., Steinschneider und Pastellmaler, geb. 1. Jan. 1734 zu Neapel, ...
Pichler [3]
Pichler, Karoline, geborene von Greiner, Romanschriftstellerin, geb. 7. Sept. 1769 in Wien, seit 1796 mit dem Regierungsrat P. das. verheiratet, gest. 9. Juli 1843; bester Roman ...
Pichurimtalgsäure
Pichūrimtalgsäure, s. Laurinsäure.
Picke
Picke (Bicke), spitze Haue zur Boden- und Steinbearbeitung; der Spitzhammer der Bergleute.
Pickel
Pickel, Humanist, s. Celtis.
Pickelflöte
Pickelflöte, s. Flöte.
Pickelhaube
Pickelhaube, im Mittelalter Helm ohne Visier; auch der Helm (s.d.) der deutschen Infanterie.
Pickelhering
Pickelhering, in den Niederlanden s.v.w. Hanswurst.
Pickels
Pickels (Pickles), s. Mixpickles.
Picker
Picker oder Webervogel, Teil des Webstuhls, welcher den Webschützen forttreibt.
Pickering
Pickering, Edward Charles, amerik. Astrophysiker, geb. 19. Juli 1846 zu Boston, seit 1876 Sternwartendirektor in Cambridge (Massachusetts), bestimmte die Helligkeit von über ...
Pickling
Pickling, s.v.w. Bückling (s.d.).
Picknick
Picknick (engl.), ein Mahl, zu dem jeder Teilnehmer einen Beitrag an Speisen und Getränken liefert.
Pickpocket
Pickpocket (engl.), Taschendieb.
Pickwickier
Pickwickĭer, die Helden der »Pickwick Papers« von Charles Dickens (s.d.).
Pico
Pico (span.), Bergspitze, s. Pik.
Pico de Teyde
Pico de Teўde, Pik von Teneriffa, Vulkan auf Teneriffa, 3716 m. [Karte: Spanien etc. I, 8.]
Pico Itambe
Pico Itambe, Gipfel des brasil. Gebirges (Serra do) Espinhaço, 1360 m.
Pico [2]
Pico, eine der Azoren, 447 qkm; auf ihr der Vulkan P. Alto, 2320 m [Karte: Spanien etc. I, 9.]
Pico [3]
Pico, Giovanni, Graf von Mirandola, ital. Humanist und Philosoph, geb. 24. Febr. 1463, gest. 17. Nov. 1494 zu Florenz, suchte die Philosophie mit der Religion zu versöhnen unter ...
Picot
Picot (spr. -koh), Georges, franz. Jurist und Geschichtschreiber, geb. 24. Dez. 1838 zu Paris, 1878 Mitglied der Académie des sciences morales et politiques, seit 1896 deren ...
Picotage
Picotage (spr. -ahsch'), s.v.w. Cuvelage.
Pictet
Pictet (spr. pickteh), Raoul, schweiz. Gelehrter, geb. Juni 1842 zu Genf, Prof. das., verflüssigte Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff, lebt in Berlin; schrieb: »La ...
Pictou
Pictou (spr. picktuh), Hafenort auf Neuschottland (Kanada), an der Northumberlandstra?e, (1901) 3235 E.
Pidgin-English
Pidgin-English (spr. piddsch'n ingglisch), s. Pigeon-Englisch.
Pié
Pié (span.), Fuß, altes Längenmaß = 0,2786 m.
Pie
Pie (spr. pei), ostind. Geldgr??e und Kupferm?nze zu 1/3 Pice, etwa = 0,7 Pf.
Pièce
Pièce (frz., spr. pĭähß), einzelnes Stück, bes. Schrift-, Bühnen-, Musikstück; Gemach. P. à tiroir (spr. tirŏahr), s. Schubladenstück; P. de résistance (spr. ...
Piëdecuësta
Piëdecuësta, Stadt im kolumb. Dep. Santander, ca. 12.000 E.
Piëdestal
Piëdestāl (frz.), Fußgestell, Untersatz für Säulen etc.
Piedfort
Piedfort (frz., spr. pĭefohr), s. Richtmünze.
Piëdimonte d'Alife
Pi?dimonte d'Alife, Stadt in der ital. Prov. Caserta, (1901) 6040 E.; Baumwollspinnerei und -weberei.
Piek
Piek, der unterste enge Raum im Schiff vorn und achter dicht am Steeven (Vor-, Achter-P.); das ?u?ere Ende einer Gaffel.
Piekar
Piekar, Dorf in Schlesien, s. Deutsch-Piekar.
Pielach
Pielach, r. Nebenfluß der Donau in Niederösterreich, mündet nach 111 km unterhalb Melk.
Piemont
Pi?mont, ehemal. F?rstentum in Oberitalien, bis 1859 Hauptbestandteil des K?nigr. Sardinien (s.d.), jetzt bestehend aus den Prov. Alessandria, Cuneo, Novara und Turin, 29.367 ...
Piëmontit
Pi?mont?t, s. Epidot.
Pien-wai
Pien-wai, Landstrich in China, zwischen der Grenze der Mandschurei und dem Ja-lu-kiang, 44 km br.
Pieper
Pieper (Anthus), zur Familie der Bachstelzen geh?rige Vogelgattg., mit schlankem Schnabel, m??ig langem, gabelig ausgeschnittenem Schwanz und langer Kralle an der Hinterzehe; ...
Piephacke
Piephacke, auf dem Sprungbeinhöcker der Pferde vorkommende Geschwulst, hervorgerufen durch Quetschung.
Pier
Pier (engl.), s.v.w. Mole (Hafendamm).
Pier [2]
Pier, Pieraas, s. Sandwürmer.
Pierce
Pierce (spr. pihr?), Franklin, 14. Pr?sident der Ver. Staaten von Amerika, geb. 23. Nov. 1804 zu Hillsborough (Neuhampshire), Advokat, 1853-57 demokrat. Pr?sident, f?rderte als ...
Pierer
Pierer, Joh. Friedr., Arzt und mediz. Schriftsteller, geb. 22. Jan. 1767 zu Altenburg, gest. das. als Obermedizinalrat 21. Dez. 1832; kaufte 1799 die Richtersche Hofbuchdruckerei ...
Piëriden
Pi?r?den, Beiname der Musen, von der s?dmazedon. Landsch. Pi?r?en, am Nord- und Ostabfall des Olympos.
Piëris
Piëris, s. Weißlinge.
Pierre
Pierre (frz., spr. pĭähr.), Peter.
Pierre-Pertuis
Pierre-Pertuis (spr. p??hr pert?ih), Jurapa? im schweiz. Kanton Bern, zwischen Sonceboz und Dachsfelden, mit Tunnel der Bahn Biel-Delsberg, 792 m.
Pierrefonds
Pierrefonds (spr. p??hrf?ng), Gr?fin und Graf von, Pseudonym der ehemal. franz. Kaiserin Eugenie und ihres Sohnes Louis Napoleon, nach dem Schlo? P. im Dep. Oise.
Pierrot
Pierrot (frz., spr. pĭäroh, »Peterchen«), komische Maske auf dem franz. Theater, Verschmelzung von Harlekin und Pulcinella; auf ital. Theatern der einfältige Diener. Die ...
Pierson
Pierson (Pearson, spr. pihrs'n), Henry Hugh, engl. Opern- und Oratorienkomponist, geb. 12. April 1815 zu Oxford, seit 1846 in Deutschland, gest. 28. Jan. 1873 in Leipzig; Musik zu ...
Piesport
Piesport (Pisport), Dorf im preu?. Reg.-Bez. Trier, an der Mosel, (1900) 587 E.; Weinbau (Piesporter).
Piëtà
Piëtà (ital.), Frömmigkeit, Barmherzigkeit; in der bildenden Kunst die trauernde Maria, den Leichnam Christi im Schoß haltend oder neben dem Leichnam kniend.
Piëtät
Piëtät (lat. piĕtas), Frömmigkeit, liebevolle Ehrfurcht, kindliche Zärtlichkeit.
Pietermaritzburg
Pietermaritzburg, Hauptstadt der brit. Kolonie Natal in S?dostafrika, an einem r. Nebenflu? des Umgeni, (1904) 31.199 E.; Handel.
Piëtisten
Piëtisten (vom lat. piĕtas, Frömmigkeit), wurden zuerst Spener (s.d.) und seine Anhänger, die auf lebendige Herzensfrömmigkeit und werktätiges Christentum gegenüber dem ...
Pietra verde
Piētra verde (ital., »grüner Stein«), Diabas- und Melaphyrtuffe in der (alpinen) Trias Südtirols.
Pietraperzia
Piētraperzĭa, Stadt auf Sizilien, (1901) 12.826 E.; normann. Festung; Handel mit Schwefel, Gips etc.
Pietrasanta
Pi?trasanta, Stadt in der ital. Prov. Lucca, (1901) 17.444 E.; Quecksilbergruben.
Pietsch
Pietsch, Ludwig, Kunstkritiker und Reiseschriftsteller, geb. 25. Dez. 1824 zu Danzig, seit 1864 Mitarbeiter der »Vossischen Zeitung«; schrieb: »Aus Welt und Kunst« (1866), ...
Pietschmann
Pietschmann, Richard, Orientalist, geb. 24. Sept. 1851 in Stettin, Professor und Direktor der Universitätsbibliothek in Göttingen, schrieb: »Geschichte der Phönizier« (1889) ...
Pieve di Cadore
Pi?ve di Cad?re, Stadt in der ital. Prov. Belluno (Venetien), an der Piave, (1901) 3319 E.; Eisen- und Bleiminen; Geburtsort Tizians.
Piëzoelektrizität
Piëzoelektrizität (grch.), die Eigenschaft der Kristalle, durch Druck an verschiedenen Stellen verschieden elektrisch zu werden.
Piëzometer
Piëzomēter (grch.), s. Kompressibilität.
Piffero
Piff?ro (ital.), Schalmei; auch ein Rohrwerk der Orgel. Piffer?ri, Schalmeienbl?ser, Hirten aus den Abruzzen.
Pigalle
Pigalle (spr. -gáll), Jean Bapt., franz. Bildhauer, geb. 26. Jan. 1714 zu Paris, gest. 20. Aug. 1785; Hauptwerke: ein Sandalen bindender Merkur (im Louvre) und das Grabmal des ...
Pigeon-Englisch
Pigeon-Englisch (spr. piddsch'n) oder Pidgin-English, die in Kanton entstandene engl.-chines. Gesch?ftssprache. W?rterbuch von Leutzner (1891).
Pigeons
Pigeons (frz., spr. -schóng), Taubenäpfel (s. Apfel).
Piglhein
Piglhein, Bruno, Maler, geb. 19. Febr. 1848 zu Hamburg, gest. 15. Juli 1894 in M?nchen; ?lbilder religi?sen Inhalts: Christus am Kreuz (Berlin), Grablegung Christi (M?nchen), ...
Pigmént
Pigmént (lat.), Farbstoff (s.d.), besonders der des tierischen und pflanzlichen Körpers.
Pigméntatrophie
Pigm?ntatroph?e, Schwund des Pigments in der Haut, wobei kleine wei?e Flecke auf der K?rperhaut verstreut sind.
Pigméntdruck
Pigm?ntdruck, Kohledruck, ein Lichtkopierverfahren, beruht auf Anwendung von chromsaurem Kalium und Leim, welche in einer Schicht unter einem Negativ belichtet werden.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.029 c;