Слова на букву prom-rück (4267) Kleines Konversations-Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Kleines Konversations-Lexikon →  agre-bain bain-bouc boud-cogi cogn-roki roki-form form-grev grév-hub hub -kasu käsw-lädi ladi-malm malm-natr natr-pare pare-prom prom-rück rück-seel seel-tauf tauf-verb verb-zebî


Слова на букву prom-rück (4267)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>
Radcliffe
Radcliffe (spr. r?ddkliff), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, (1901) 25.368 E.; Kohlengruben, Textilindustrie.
Raddampfer
Raddampfer, durch Radpropeller (s.d.) angetriebenes Dampfschiff.
Radde
Radde, Gustav, Naturforscher und Reisender, geb. 27. Nov. 1831 in Danzig, bereiste die Krim, 1855-60 Ostsibirien, dann Kaukasien, Armenien, Transkaspien, das trop. Asien, gest. ...
Rade
Rade, Pflanzenart, s. Agrostemma.
Rade [2]
Rade, Martin, evang. Theolog, geb. 4. April 1857 in Rennersdorf bei Herrnhut, 1892 Pfarrer in Frankfurt a. M., seit 1899 Privatdozent, 1905 Prof. in Marburg, Herausgeber der von ...
Radeberg
Radeberg, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, an der Großen Röder, (1900) 12.918 (1905: 13.301) E., Amtsgericht, Schloß, Landesbesserungsanstalt; Glasindustrie, Guß-, ...
Radebeul
Radebeul, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, (1905) mit Serkowitz 10.571 E.; Maschinenfabrikation, chem. Fabrik.
Radeburg
Radeburg, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, an der Röder, (1905) 3204 E., Amtsgericht.
Radecke
Radecke, Robert, Komponist, Klavier- und Orgelvirtuos, geb. 31. Okt. 1830 zu Dittmannsdorf in Schlesien, 1871-87 Kapellmeister an der k?nigl. Oper zu Berlin, seit 1892 Direktor ...
Radegast
Radegast, Stadt in Anhalt, (1905) 968 E.; Dom?ne.
Radein
Radein, Badeort in Steiermark, an der Mur, (1900) 601 E., Sauerbrunnen.
Rädelerz
R?delerz, s.v.w. Bournonit.
Radenkörner
Radenkörner, s.v.w. Gichtkörner (s.d.).
Räderalbus
Räderalbus, kleine Silbermünze, seit 1409 von Mainz, Trier und Köln geprägt, mit einem großen, von einem Kreis umgebenen Kreuz.
Rädern
R?dern, Todesstrafe, s. Rad.
Rädersteine
R?dersteine, s. Seelilien.
Rädertiere
Rädertiere (Rotatorĭa, Rotifĕra), Klasse der Würmer, von gestrecktem oder gedrungenem Bau, ohne innere, aber oft mit äußerer Gliederung, Vorderende mit dem Räderorgan, ...
Radesyge
Rades?ge (norweg.), Thaeria, in Skandinavien heimische, auf terti?rer Syphilis beruhende Hautkrankheit.
Radetzky
Radetzky, Jos. Wenzel, Graf R. de Radetz, österr. Feldmarschall, geb. 2. Nov. 1766 zu Trzebnitz (Böhmen), nahm seit 1784 an allen Kriegen Österreichs mit Auszeichnung teil, ...
Radevormwald
Radevormwald, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf, (1905) 10.979 E.
Radewins
Radewins, Florentius, s. Brüder des gemeinsamen Lebens.
Radfahrsport
Radfahrsport. Die systematische Ausbildung des Fahrens mit Zwei-, Dreir?dern etc. (s. Fahrrad) hat, von England kommend, seit etwa 1880 auch in Deutschland eine weite Verbreitung ...
Radfenster
Radfenster, Katharinenrad, ein mit speichenförmig gestaltetem Maßwerk versehenes großes, rundes Fenster an Kirchen roman. oder frühgot. Stils [Abb. 1465].
Radial
Radi?l (lat.), strahlig, in Strahlen auslaufend; in der Anatomie: auf den Radius, die Speiche bez?glich.
Radiär
Radiär (frz.), strahlig.
Radiaten
Radi?ten (Radi?ta), s. Strahltiere.
Radiation
Radiatiōn (lat.), Strahlung, insbes. Sonnenstrahlung (s.d.); auch Durchstreichung mit sich kreuzenden Strichen.
Radiator
Radiātor (neulat., »Strahler«), Bezeichnung für die Heizkörper der Dampf- und Wasserheizungen.
Radien
Rad?en, Mehrzahl von Radius (s.d.).
Radieren
Radieren (lat.), schaben, abkratzen; bes. Geschriebenes oder Gezeichnetes tilgen; dann eine Radierung (s.d.) herstellen.
Radierkunst
Radierkunst, eine Art der Kupferstechkunst (s.d.) mittels ?tzverfahrens (s. ?tzen). ?ber den Abdruck s. Kupferdruck. Die R. wurde im 17. Jahrh. bes. in den Niederlanden ...
Radierung
Radierung, die mittels der Radierkunst hergestellte Zeichnung; dann der Abdruck von der ge?tzten Kupfer- oder Stahlplatte.
Radieschen
Radieschen, s. Rettich.
Radigkeit
Radigkeit des Weizens, s. Gichtkörner.
Radiieren
Radiieren (lat.), ausstrahlen.
Radikal
Radikāl (vom lat. radix, »Wurzel«), von Grund aus, gründlich. Radikalismus, die Denkart, die überall bis zu den letzten Konsequenzen eines Prinzips geht und diese ...
Radikale
Radik?le, zusammengesetzte, in der Chemie Atomkomplexe, die bei chem. Operationen unver?ndert in die Produkte ?bergehen, sich dabei also wie Elemente (einfache R.) verhalten, z.B. ...
Radikánd
Radikánd (lat.), in der Mathematik die Zahl (Formel), aus der eine Wurzel gezogen wird.
Radin
Radin (poln. Radzyn), Kreisstadt im russ.-poln. Gouv. Sjedlez, an der Bialka, 5390 E.
Radioaktivität
Radioaktivit?t, die Eigenschaft, Becquerelstrahlen (s.d.) auszusenden, kommt au?er den Uranverbindungen auch den Thorverbindungen zu (C. G. Schmidt). Aus Uranmineralien wurden ...
Radiographie
Radiographīe (lat.-grch.), die Untersuchung mit Röntgenstrahlen, bes. die Herstellung von photogr. Bildern (Radiogrammen) mittels derselben.
Radiolarien
Radiolar?en (Radiolar?a), s. Strahlentierchen.
Radiolites
Radiol?tes, fossiler Zweischaler, zu den Hippuriten (s.d.) geh?rig.
Radiometer
Radiom?ter (lat.-grch.), Lichtm?hle, von Crookes 1874 erfundener physik. Apparat, der durch die Einwirkung von Licht und W?rmestrahlen in Bewegung gesetzt wird. Tats?chlich ...
Radiophon
Radioph?n (lat.-grch.), s. Photophon.
Radium
Radĭum (chem. Zeichen Ra), vom Ehepaar Curie in Paris 1898 entdecktes, dem Baryum ähnliches Element vom Atomgewicht 225, findet sich im Uranpecherz. Seine Salze lassen sich nur ...
Radius
Rad?us (lat., Mehrzahl Rad?en), Strahl; die Speiche, der nach der Daumenseite gelegene der beiden Knochen des Vorderarms, Armspindel; in der Mathematik s.v.w. Halbmesser (s.d.). ...
Radius [2]
Radius, Anna, geborene Zuccari, ital. Schriftstellerin, schrieb unter dem Pseudonym Neera psychol. Novellen und Romane, wie »Il Castigo« (1881), »La Regaldina« (1884), ...
Radizieren
Radizieren (lat.), wurzeln, Wurzel fassen; auf seinen Ursprung zur?ckf?hren; auf bestimmte Eink?nfte anweisen; auf ein Grundst?ck als Hypothek eintragen; die Wurzel einer Zahl ...
Radlinie
Radlinie, s. Zykloide.
Radlkofer
Radlkofer, Ludwig, Botaniker, geb. 19. Dez. 1829 in München, seit 1859 Prof. das., bedeutend durch seine anatom.-systematischen Arbeiten; schrieb: »Monographie der ...
Radloff
Radloff, Wilh., Sprachforscher, geb. 17. Jan. 1837 in Berlin, 1859-70 Lehrer an der Bergschule in Barnaul (Sibirien), 1871-84 Inspektor der mohammed. Schulen in Kasan, 1885 ...
Radmer
Radmer, Tal bei Hieflau (s.d.).
Radnitz
Radnitz, Stadt in Böhmen, (1900) 2739 E.; Steinkohlenbergbau (Radnitzer Kohlenbecken).
Radnor
Radnor (spr. rädd-), Grafschaft im südl. Wales, 1219 qkm, (1901) 23.263 E.; Hauptort Presteigne (1237 E.).
Radolfzell
Radolfzell, kurz Zell, Stadt im bad. Kr. Konstanz, am Unter-(Zeller) See, (1905) 5211 E., Amtsgericht; Seebade-, Fischzuchtanstalt.
Radolin
Radolin, Hugo, Graf Radoli?ski, F?rst von, deutscher Diplomat, geb. 1. April 1841 in Posen, 1888 als preu?. Oberhof- und Hausmarschall von Friedrich III. in den erblichen ...
Radom
Radom, Gouvernement in Russ.-Polen, westl. an der Weichsel, 12.352 qkm, 814.947 E.; Hauptstadt R., an der Mletschna (zur Radomka), 30.126 E.; hier 1656 Sieg der Schweden über die ...
Rádomsk
Rádomsk, russ. Stadt, s. Noworadomsk.
Radomýsl
Radom?sl, Kreisstadt im russ. Gouv. Kiew, am Teterew, 11.154 E.
Radomysl
Radomyśl, Marktflecken in Galizien, am San, nahe der poln. Grenze, (1900) 2932 E.
Radotieren
Radotieren (frz.), albern reden, faseln; Radotage (spr. -ahsch'), Faselei, Geschwätz.
Radowenz
Radowenz, Dorf in Böhmen, (1900) 949 E., bekannt durch den versteinerten Wald von Araucariastämmen.
Radowitz
Radowitz, Jos. Maria von, preuß. General und Staatsmann, geb. 6. Febr. 1797 zu Blankenburg (Harz), erst in kurhess., seit 1823 in preuß. Diensten, 1836 preuß. ...
Radpropeller
Radpropeller, der ?lteste und fr?her gebr?uchlichste Propeller der Dampfschiffe, besteht aus meist zu beiden Seiten arbeitenden Schaufelr?dern. Jetzt wird der R. nur f?r ...
Radscha
Rādschā (engl. Raja, Rajah, Sanskrit rājan, »König«), Titel der einheimischen Fürsten Vorderindiens. Mahārādscha (»Großkönig«), ein Fürst, dem mehrere andere ...
Radschloß
Radschlo?, ein 1517 zu N?rnberg erfundenes Gewehrschlo? [Abb. 1467], bei dem sich ein geripptes und durch Federkraft aufgezogenes Stahlr?dchen des Schlosses beim Abdr?cken gegen ...
Radschmahal
Radschmahal, Mālēr, Māltō, Stamm der Drawida, (1901) 60.777 Köpfe.
Radschputana
R?dschput?na, Land der Radschputen, Gebiet im Brit.-ind. Reiche, besteht aus dem unmittelbar brit. Distr. Adschmir-Merwara (s. Adschmir) und 18 (mit Tribut?rstaaten 21) unter ...
Radschputen
Radschputen (Sanskrit Râjaputrâs, engl. Rajpoots, »Königssöhne«), Volksstamm in Ostindien, leben in feudalen Verhältnissen unter vielen Fürsten und Häuptlingen in ...
Radschschahi
R?dschsch?h? (engl. Rajeshaye), fr?her R. und Kotsch-Bihar, bis 1905 Division der brit.-ind. Lieutenantengouverneurschaft Bengalen, 44.937 qkm, (1901) 8.489.788 E.; Hauptort ...
Radsech
Radsech, an einer Stelze befestigte, rotierende Stahlscheibe statt des Messers an Pfl?gen (s. Kolter).
Radsiwílow
Radsiw?low (poln. Radziwi???w), Flecken im russ. Gouv. Wolhynien, an der Slowna, 7350 E.
Radspinnen
Radspinnen, Radweber (Orbitelar?ae), Unterordnung der Spinnen, bauen ein kunstreiches, senkrecht stehendes Fanggewebe (Radnetz), mit strahlenf?rmig von einem Mittelpunkte ...
Radstadt
Radstadt, Stadt in Salzburg, an der Enns, (1900) 1034 E.; s?dl. f?hrt der Pa? des Radst?dter Tauern (1738 m) nach dem Lungau.
Radweber
Radweber, s. Radspinnen.
Radzionkau
Radzionkau, Dorf im preuß. Reg.-Bez. Oppeln, (1905) 9326 E.; Kohlen-, Eisenerz-, Galmeibergbau.
Radziwill
Radziwill, litauische Adelsfamilie, seit 1515 deutsche Reichsfürsten. – Nikolaus R., gest. 1565, trat zur reform. Kirche über und ließ 1563 die berühmte Radziwiller Bibel ...
Radziwillow
Radziwiłłow, Flecken, s. Radsiwilow.
Rae-Bareli
R?e-Bar?l?, indobrit. Stadt, s. Rai-Bareli.
Raeburn
Raeburn (spr. rehbörn), Sir Henry, schott. Bildnismaler, geb. 1756 zu Stockbridge, in Edinburgh tätig, gest. 8. Juli 1823; seine Bildnisse (bes. Damenbildnisse) jetzt hoch ...
Raeder
Raeder, Gust., Schauspieler und Possendichter, geb. 22. April 1810 zu Breslau, seit 1838 Hofschauspieler in Dresden, gest. 16. Juli 1868 in Teplitz; Possen: »Robert und ...
Raeren
Raeren (spr. rahr-), Dorf im preuß. Reg.-Bez. Aachen, (1905) 3850 E.; ehemals berühmte Steinzeugfabrikation (»Bartmannskrüge«).
Raff
Raff, Joachim, Komponist, geb. 27. Mai 1822 zu Lachen in der Schweiz, seit 1877 Direktor des Hochschen Konservatoriums in Frankfurt a. M., gest. das. 24. Juni 1882; am ...
Raffiabast
Raffiabast (Raphiabast), Ba?- oder Bastfaser, afrikanische Piassave, die Bastfasern der im trop. Afrika weit verbreiteten Weinpalme (Raph?a vinif?ra Beauv.), viel in der ...
Raffinade
Raffināde (frz.), feinster weißer Zucker.
Raffinement
Raffinement (frz., spr. -fin'm?ng), Feinheit, Verschmitztheit; Erk?nstelung, ?berfeinerung.
Raffinerie
Raffinerīe (frz.), Reinigungsanstalt; Zuckersiederei.
Raffinieren
Raffinieren (frz.), verfeinern, l?utern, reinigen (bes. Zucker, Petroleum, ?l, Metalle etc.); raffiniert, gel?utert; ausgekl?gelt; verschmitzt, abgefeimt; raffiniertes Harz, ...
Raffinose
Raffin?se, Gossypose, Melitose, Melitriose, Zuckerart in der Manna von Eukalyptusarten, in der R?benzuckermelasse und im Baumwollsamen; Kristallnadeln, in Wasser leicht l?slich, ...
Raffles
Raffles (spr. räffls), Sir Thomas Stamford, brit.-ind. Staatsmann, geb. 5. Juli 1781, trat in den Dienst der Ostind. Kompanie, 1811-16 Lieutenantgouverneur von Java, dann von ...
Rafflesia
Raffles?a R. Br., Raffles?e, Pflanzengattg. der Rafflesiazeen, Schmarotzergew?chse auf den Inseln des Malaiischen Archipels, stiel- und blattlos, auf den Wurzeln von Cissusarten ...
Rafflesiazeen
Rafflesiaz?en, Zytinazeen, Pflanzenfamilie, wenige schmarotzende chlorophyllose Arten im w?rmern Europa, Afrika und Amerika, sowie im trop. Asien umfassend, bes. Rafflesia ...
Rafn
Rafn, Karl Christian, dän. Philolog und Archäolog, geb. 16. Jan. 1795 zu Brahesborg auf Fünen, gest. 20. Okt. 1864 als Prof. zu Kopenhagen, Herausgeber altnordischer Werke.
Rafraîchisseur
Rafraîchisseur (spr. -fräschissöhr, »Erfrischer«), s.v.w. Drosophor (s.d.).
Ragatz
Ragatz (Ragaz), Badeort im schweiz. Kanton Sankt Gallen, an der M?ndung der Tamina in den Rhein, (1900) 1866 E.; ber?hmtes Mineralbad, dessen Wasser von Pf?fers (s.d.) ...
Rage
Rage (frz., spr. rahsch'), Wut, Raserei.
Raglan
Raglan (spr. r?ggl?n), Fitzroy James Henry Somerset, Lord, brit. Feldmarschall, geb. 30. Sept. 1788 zu Badminton, focht mit Auszeichnung unter Wellington in Spanien, im ...
Ragnarök
Ragnarök, s. Göttergeschick.
Ragnit
Ragnit, Stadt im preu?. Reg.-Bez. Gumbinnen, an der Memel, (1905) 4902 E., Amtsgericht, Lehrerseminar.
Ragout
Ragout (frz., spr. -guh), Gericht aus zerschnittenem Fleisch mit pikanter Sauce; Mischmasch.
Raguhn
Raguhn, Stadt in Anhalt, an der Mulde, (1905) 2476 E.
Ragusa
Ragūsa, slaw. Dubrovnik, befestigte Bezirksstadt in Dalmatien, am Adriat. Meer und am Abhange des San Sergio, (1900) 13.194 E.; den Hafen bildet die Bucht von Gravosa; Seiden-, ...
Ragusa [2]
Ragūsa, Stadt auf Sizilien, aus R. superiore (1901: 31.922 E.) und R. inferiore (8550 E.) bestehend.
Ragusa [3]
Rag?sa, Herzog von, s. Marmont.
Rahden
Rahden, Flecken im preu?. Reg.-Bez. Minden, (1900) 700 E., Amtsgericht.
Rahe
Rahe (Raa), wagerecht an der Vorderseite des Mastes h?ngende starke Stange, dazu bestimmt, Segel zu tragen. Auf gro?en Schiffen gibt es vier R. an jedem Mast ?bereinander, benannt ...
Raheita
Raheita, Stadt im S. der ital.-ostafrik. Kolonie Erythräa, 2000 E.; Handel.
Rahel
Rahel (hebr., »Mutterschaf«), jüngere Tochter Labans, Weib Jakobs, Mutter Josephs und Benjamins (1 Mos. 29 fg.).
Rahel [2]
Rahel, Gattin Varnhagens von Ense (s.d.).
Rahl
Rahl, Karl, Historienmaler, geb. 13. Aug. 1812 in Wien, Sohn des Kupferstechers Karl Heinr. R. (geb. 11. Juli 1779 zu Höfen bei Heidelberg, gest. 12. Aug. 1843 als Prof. der ...
Rahmenlafetten
Rahmenlafetten, Lafetten für Schiffs-, Küsten- und Kasemattgeschütze, die nicht unmittelbar am Boden, sondern auf einem besondern Gerüst, dem Rahmen, ruhen und auf diesem vor- ...
Rahmmesser
Rahmmesser, s. Kremometer.
Rahn
Rahn, Joh. Rud., schweiz. Kunsthistoriker, geb. 24. April 1841 in Zürich, seit 1877 Prof. das.; schrieb »Geschichte der bildenden Künste in der Schweiz« (3 Tle., 1874-76) u.a.
Rai-Bareli
R?i-Bar?l?, Distriktshauptstadt in der Div. Lakhnau der brit.-ind. Vereinigten Provinzen (Oudh), am Sai, (1891) 18.798 E.
Raiatea
Raiatēa, eine der Gesellschaftsinseln (die größte der Inseln unter dem Winde) im Stillen Ozean, 194 qkm, (1897) 2138 meist prot. Polynesier, vier gute Häfen; seit 1887 ...
Raibl
Raibl, Dorf in Kärnten, an der Schlitza (Ausfluß des Raibler Sees), (1900) 820 E.; Bleibergbau, Schmelzwerke; bedeutender Fremdenverkehr.
Raibler Alpen
Raibler Alpen, Teil der Julischen Alpen, vom Canale d'Incarojo bis zur Save, im Triglaw 2864 m.
Raibler Schichten
Raibler Schichten, r?tliche Mergel- und Kalkb?nke und dunkle fisch- und pflanzenreiche Schiefer der obern alpinen Trias (Unterer Keuper, Karnische Stufe), bes. bei Raibl in ...
Raibolini
Raibol?ni, ital. Maler, s. Francia, Francesco.
Raid
Raid (schott., spr. rehd), Streifzug, Einfall, Unternehmung von Kavallerie im kleinen Kriege zur Unterbrechung der Verbindungen des Gegners etc.
Raiffeisen
Raiffeisen, Friedrich Wilhelm, Begründer der ländlichen Darlehnskassenvereine (s. Darlehnskassen), geb. 30. März 1818 zu Hamm a. d. Sieg, 1845 Bürgermeister zu Weyerbusch, ...
Raigern
Raigern (Groß-R.), Marktflecken in Mähren, (1900) 1629 E., Benediktinerabtei (1048); Zuckerfabrik.
Raigras
Raigras (spr. reh-), englisches und italienisches, s. Lolium; franz?sisches, s. Arrhenatherum.
Railway-spine
Railway-spine (engl., spr. rehlweh spein), s. Rückenmarkserschütterung.
Raimondi
Raimondi, Marco Antonio, genannt Marc-Anton (Marcantonio), Kupferstecher, geb. um 1475 zu Bologna, gest. 1534, berühmt durch Wiedergabe zahlreicher Raffaelscher Kompositionen. ...
Raimund
Raimund von Pennaforti, Scholastiker und Kanonist, geb. 1175 auf Schloß Pennaforte in Katalonien, Dominikaner, seit 1230 Großpönitentiarius und Beichtvater Gregors IX., 1237 ...
Raimund [2]
Raimund, Ferd., österr. Bühnendichter, geb. 1. Juni 1790 zu Wien, 1817-30 am Leopoldstädter Theater das., gest. 5. Sept. 1836 durch Selbstmord; Schöpfer der ...
Raimund [3]
Raimund, Golo, s. Frederich, Bertha.
Raimundus Lullus
Raimundus Lullus, s. Lullus, Raimundus.
Rain
Rain, Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Ach, (1905) 1558 E., Amtsgericht; 15. April 1632 Gefecht Gustav Adolfs gegen Tilly, der t?dlich verwundet wurde.
Rainald
Rainald von Dassel, Erzbischof von K?ln 1159-67, seit 1156 Kanzler Kaiser Friedrichs I., dessen vornehmster Ratgeber und Verb?ndeter in dem Kampfe gegen Papst Alexander III., ...
Raincy
Raincy, Le (spr. r?ng?ih), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Oise, (1901) 7129 E.
Rainer
Rainer, Erzherzog von ?sterreich, geb. 11. Jan. 1827 in Mailand, Feldmarschalleutnant, 1861-65 liberaler Pr?sident des ?sterr. Ministerrats, 1874 Feldzeugmeister.
Rainfarn
Rainfarn, s. Tanacetum.
Rainha
Rainha (spr. ra?nja), Caldas da, portug. Bad, s. Caldas.
Rainier
Rainier, Mount R. (spr. maunt rehn?er), Mount Tac?ma, h?chster Berg des Kaskadengebirges im nordamerik. Staate Washington, 4707 (nach neuen Angaben 4370) m.
Raintal
Raintal, s. Tauferer Tal.
Rainweide
Rainweide, Pflanzenart, s. Ligustrum.
Rainy Lake
Rainy Lake (spr. rehn? lehk), Landsee in Nordamerika, zwischen Minnesota und Brit.-Nordamerika, 1540 qkm, durch den Rainy River mit dem Lake of the Woods verbunden.
Raison
Raison (frz., spr. räsong), s. Räson.
Raizen
Raizen (Razen), die Serben griech. Glaubens in S?dungarn, benannt nach der Stadt Rassa (Novipazar) in Altserbien, von wo sie 1690 und 1737 einwanderten.
Raj-Bareli
Rāj-Barēlī, brit.-ostind. Stadt, s. Rāi-Barēlī.
Raja
Raja (Rajah), ind. F?rstentitel, s. Radscha.
Rajah
Rajah (arab., »Herde«), in der Türkei Bezeichnung der nichtmohammed. Bevölkerung.
Rájecz
R?jecz (spr. -jetz), Gro?gemeinde im ungar. Komitat Trentschin, (1900) 2610 E. Dabei das Rajeczer Bad (R.-Teplitz) mit zwei Thermalquellen.
Rajeshaye
Rajeshaye, engl. für Rādschschāhi (s.d.).
Rajna
Rajna, Pio, ital. Literarhistoriker, geb. 8. Juli 1847 in Sondrio, seit 1883 Prof. für röm. Literatur in Florenz.
Rajolen
Raj?len, s. Rigolen.
Rajpoots
Rajpoots (spr. radschp?hts), s. Radschputen.
Rakastal
Rakastal, See in Tibet, s. Manassarowar.
Rakelwild
Rakelwild, s.v.w. Rackelwild (s. Birkhuhn).
Raken
Raken, s.v.w. Racken (s.d.).
Raketen
Rakēten (vom ital. rocchetta, Spindel), Steigfeuer, Feuerwerkskörper, mit Treibsatz gefüllte Papp- oder Blechhülsen, die nach der Entzündung mit langem feurigem Schweif in ...
Raketenapparat
Raketenapparat, Vorrichtung zur Rettung Schiffbrüchiger, ein Mörser oder eine Wurfmaschine, mit der man eine dünne Leine über ein in der Nähe der Küste gestrandetes Schiff ...
Rakett
Rakett (Rakette, frz. raquette), s. Racket.
Raki
Raki (Raky), orient. Name des Arrak, dann Branntwein ?berhaupt.
Rakiura
Rakiura, s. Stewartinsel.
Rakka
Rakka, Stadt im t?rk.-asiat. Wilajet Haleb, am Euphrat, 8000 E.
Rákóczy
R?k?czy (spr. r?hkohzi), Mineralquelle in Kissingen (s.d.).
Rákóczy [2]
Rákóczy (spr. ráhkohzi), ungar., im Mannsstamme erloschene Familie. Siegmund R. 1607-8 Fürst von Siebenbürgen, gest. 5. Dez. 1608. – Sein Sohn Georg I. R., geb. 1591, ...
Rakonitz
Rakonitz, Bezirksstadt in Böhmen, (1900) 6622 E.
Rákos
R?kos (spr. -kosch), kleiner Nebenflu? der Donau, m?ndet bei Altofen; nach ihm hei?t die Budapest umgebende Ebene das R?kosfeld.
Rákos-Palota
R?kos-Palota (spr. -kosch), ungar. Gro?gemeinde, s. Palota.
Rákosi
Rákosi (spr. -koschi), Eugen, ungar. Bühnendichter, geb. 12. Nov. 1842 in Acsád, 1875 Direktor des Budapester Volkstheaters, seit 1881 Redakteur des »Budapesti Hirlap«; ...
Rakowicza
Rakowicza, Helene von, s. Dönniges.
Rakun
Rakun, der Waschbär.
Rakundafelle
Rakundafelle, die Felle der Nutria (s. Trugratten).
Rakwitz
Rakwitz, Stadt im preuß. Reg.-Bez. Posen, (1905) 2197 E. Nahebei Dorf und Rittergut R. mit Schloß.
Raleigh
Raleigh (spr. rahl?), Hauptstadt des nordamerik. Staates Nordkarolina, (1900) 13.643 E., Universit?t f?r Farbige.
Raleigh [2]
Raleigh (spr. rahlĭ), Sir Walter, brit. Seemann, geb. 1552 zu Hayes (Devon), gründete 1584 eine Kolonie in der Chesapeakbai (Virginien), nahm 1595 die Insel Trinidad, 1597 die ...
Ralikinseln
Ralikinseln, Ralikkette, s. Marshallarchipel.
Rall.
Rall., Abkürzung für Rallentando (s.d.).
Rallen
Rallen, s. Sumpfhühner.
Rallenkranich
Rallenkranich, s. Kagu.
Rallentándo
Rallentándo (ital., Mus.), langsamer werdend.
Ralliement
Ralliement (frz., spr. rallimáng), Ralliieren, das Sammeln einer durch das Gefecht zerstreuten Truppe.
Ralum
Ralum, Ralun, Station auf Neupommern.
Ram
Ram oder Sporn, eine Waffe der Panzerschiffe und Kreuzer im Nahgefecht, etwa 3 m unter Wasser am Vorsteven angebracht.
Ram Mohan Roy
R?m M?han Roy, s. Brahmosomadsch.
Rama
Rama, Ramath, Ramoth (hebr., die »Höhe«), alttestamentlicher Ortsname, am bekanntesten der Heimatsort Samuels auf dem Gebirge Ephraim, das griech. Arimathia (Matth. 27, 57).
Rama [2]
R?ma, der siebente Avat?ra (s.d.) des Gottes Vishnu, in dem er sich in R. verk?rpert, dessen Schicksale das R?m?ya?a (s.d.) schildert.
Ramadân
Ramad?n (Ramadh?n, Ramas?n), der neunte Monat des mohammed. Mondjahrs, der Fastenmonat des Islam; die N?chte sind religi?sen ?bungen und Lustbarkeiten gewidmet [Tafel: Religionen ...
Ramadou
Ramadou (frz., spr. -duh, von ramade, Schafherde), feiner franz. Käse, in den Pyrenäen aus Schafmilch bereitet, auch nachgemacht aus Rahm.
Ramath
Ramath, s. Rama (Ortsname).
Ramayana
Rāmāyaṇa, das zweite große Nationalepos der Inder neben dem Mahābhārata, im Gegensatz zu diesem aber ein Kunstepos eines Dichters, als welcher Vālmīki genannt wird. Es ...
Ramaßeisen
Rama?eisen, z?hes Schmiedeeisen, erzeugt aus Schmiedeeisenabf?llen, die man zu Paketen zusammenlegt, schwei?t und ausstreckt.
Rambaud
Rambaud (spr. rangboh), Alfred Nicolas, franz. Geschichtschreiber, geb. 2. Juli 1842 zu Besançon, seit 1881 Prof. zu Paris, 1896-98 Unterrichtsminister, gest. 10. Nov. 1905 in ...
Ramberg
Ramberg, Berg im Harz, s. Rammberg.
Ramberg [2]
Ramberg, Artur, Freiherr von, Historienmaler und Zeichner, geb. 4. Sept. 1819 in Wien, 1860-66 in Weimar, gest. 5. Febr. 1875 als Prof. in München. Ölgemälde: Morgenandacht ...
Rambervillers
Rambervillers (spr. rangb?rwill?hr), Stadt im franz. Dep. Vosges, an der Mortagne, (1901) 5675 E.
Rambla
Rambla, in Spanien Flu?betten, die nur zur Regenzeit Wasser f?hren.
Rambla [2]
Rambla, La, Stadt in der span. Prov. Córdoba, (1900) 6110 E.; Industrie.
Rambouillet
Rambouillet (spr. rangb?jeh), Stadt im franz. Dep. Seine-et-Oise, (1901) 6176 E., altes k?nigl. Schlo?, jetzt Milit?rerziehungsanstalt, mit gro?em Park, nationale, von Ludwig ...
Rambow
Rambow, russ. Stadt, s. Oranienbaum.
Rambure
Rambure, Pfundäpfel, 6. Klasse, Ramburrenetten, 7. Klasse des Diel-Lucasschen Apfelsystems (s. Apfel).
Ramé
Ram? (Rami?), s. Chinagras.
Rameau
Rameau (spr. -moh), Jean Philippe, franz. Musiker, geb. 25. Sept. 1683 zu Dijon, gest. 12. Sept. 1764 zu Paris, beherrschte neben Lully die Pariser Große Oper (Hauptwerk: ...
Rameaux
Rameaux (frz., spr. -moh), Zweigstollen im Minenkriege, vom Hauptstollen seitwärts ausgehende Minengänge, von denen wieder sog. Horchgänge abgehen.
Ramée
Ramée, Luisa de la, engl. Romanschriftstellerin, geb. 1840 zu Bury St. Edmunds, lebt bei Florenz; schrieb unter dem Pseudonym Ouida: »Held in bondage« (1863), »Strathmore« ...
Ramée [2]
Ram?e, Pierre de la, s. Ramus.
Rameh
Rameh (Rami?), s. Chinagras.
Ramenghi
Ramenghi, ital. Maler, s. Bagnacavallo.
Ramessiden
Ramess?den, s. Ramses.
Rameswaram
Rāmēswaram, brit.-ind. Insel zwischen Vorderindien und Ceylon, zur Präsidentsch. Madras, Distr. Madura, gehörig, 137 qkm, 20.000 E., Çivatempel; Hauptort Pambam. – Die ...
Ramié
Rami?, s.v.w. Chinagras (s.d.).
Ramifikation
Ramifikatiōn (lat.), Verästelung.
Ramillies
Ramillies (-Offus; spr. -?jih off?h), Gemeinde der belg. Prov. Brabant, (1904) 764 E.; beim Ort Ramillies 23. Mai 1706 Sieg der Engl?nder unter Marlborough ?ber die Franzosen ...
Raming
Raming, Groß-R., Dorf in Oberösterreich, an der Enns, (1900) 2465 E., Schwefelquelle; Eisenindustrie.
Ramisten
Ramisten, Anh?nger des Petrus Ramus (s.d.).
Ramleh
Ramleh, Er-R. (d.i. Sandhügel). 1) Städtchen in Palästina an der Straße von Jaffa nach Jerusalem, 5000 E.; – 2) Villenstadt nordöstl. von Alexandria in Ägypten. – Vgl. ...
Ramler
Ramler, Karl Wilh., Dichter, geb. 25. Febr. 1725 zu Kolberg, 1748 Prof. an der Kadettenschule in Berlin, 1790-96 Leiter des Nationaltheaters das., gest. 11. April 1798; schrieb ...
Ramlösa
Raml?sa, Mineralbad bei Helsingborg in Schweden.
Rammbär
Rammb?r, s. Ramme.
Rammberg
Rammberg, h?chster Gipfel (582 m) des Unterharzes, mit Aussichtsturm (Viktorsh?he), s?dl. von Gernrode.
Rammbrunnen
Rammbrunnen, s. Brunnen.
Ramme
Ramme, Werkzeug zum Eintreiben von Pflastersteinen (s. Handramme [Textfig. 757]) oder Maschine zum Einrammen von Pf?hlen; letztere aus dem Rammger?st und dem Rammklotz (Rammb?r) ...
Rammelsberg
Rammelsberg, Berg im Oberharz, s?dl. von Goslar, 636 m, erzreich (Kupfer, Blei, Silber, Gold).
Rammelsberg [2]
Rammelsberg, Karl Friedr., Chemiker, geb. 1. April 1813 in Berlin, 1845-90 Prof. an der Universität das., gest. 29. Dez. 1899 in Großlichterfelde, bes. um die mineralog. Chemie ...
Rammelsbergit
Rammelsbergīt, s. Weißnickelkies.
Rammen
Rammen, das Anrennen des Gegners mit dem Ram (s.d.); über die Rammtaktik s. Beilage: ⇒ Heere und Flotten.
Rammschiff
Rammschiff, Widderschiff, Panzerschiff mit Ram (s.d.).
Ramnes
Ramnes, patrizische Tribus (s.d.) in Rom.
Râmnicu-Sarat
Râmnicu-Sărat, rumän. Stadt, s.v.w. Rimnicu-Sărat.
Ramolino
Ramol?no, Maria L?titia, s. Bonaparte.
Ramoth
Ramōth, s. Rama (Ortsname).
Rampe
Rampe (frz.), An-, Auffahrt; bei Theaterbühnen die vordere Lampenreihe zu ebener Erde.
Rampolla
Rampolla, Mariano, Marchese del Tindaro, geb. 17. Aug. 1843 in Polizzi (Sizilien), 1882 Erzbischof von Heraklea und Nuntius in Madrid, 1887 Kardinal und bis 1903 p?pstl. ...
Rampur
Rampur, Vasallenstaat in den brit.-ostind. Vereinigten Provinzen, 2328 qkm, (1901) 533.212 E.; Hauptstadt R., am Kosila, 78.758 E.
Rampur Boalia, (Bjahlija)
Rampur Boalia, (Bjahlija), brit.-ostind. Stadt, s. Rādschschāhī.
Ramsau
Ramsau, Dorf im bayr. Reg.-Bez. Oberbayern, bei Berchtesgaden, (1900) 960 E. Die R., das Alpental der Ramsauer Ache, wird viel besucht.
Ramsay
Ramsay (spr. r?mms?), Lord, s. Dalhousie.
Ramsay [2]
Ramsay (spr. rämmsĕ), Sir Andrew Crombie, engl. Geolog, geb. 1814, 1872-81 Generaldirektor der gesamten Aufnahme Großbritanniens, gest. 11. Dez. 1891 in Glasgow; bes. bekannt ...
Ramsay [3]
Ramsay (spr. rämmsĕ), William, engl. Chemiker, Neffe von Andrew Crombie R., geb. 2. Okt. 1852 in Glasgow, 1880 Prof. in Bristol, 1887 in London, entdeckte mit Rayleigh das ...
Ramsbottom
Ramsbottom (spr. rämmsbótt'm), Stadt in der engl. Grafsch. Lancaster, am Irwell, (1901) 15.920 E.
Ramses
Ramses, Name mehrerer ?gypt. K?nige. Der ber?hmteste R. II., 1348-1281 v. Chr., k?mpfte anfangs lange mit dem Chetareiche in Nordsyrien und errichtete zahlreiche gro?artige ...
Ramsey
Ramsey (spr. rämmsĕ). 1) Hafenstadt an der Ostküste der engl. Insel Man, (1901) 4729 E.; Heringsfischerei, Schiffbau, Seebäder. – 2) Stadt in der engl. Grafsch. Huntingdon, ...
Ramsgate
Ramsgate (spr. r?mmsget), Hafenstadt in der engl. Grafsch. Kent, auf der Halbinsel Thanet, (1901) 27.693 E.; Seebad, Fischerei und Schiffbau, Handel.
Ramskopf
Ramskopf, ein Pferdekopf mit nach au?en gew?lbter Nase [Abb. 1471]; Gegensatz: Hechtkopf (s.d. nebst Abb. 780).
Ramtillasamen
Ramtillasamen, Telsamen, s. Nigersaat.
Ramu
Ramu, Oberlauf des Ottilienflusses in Kaiser-Wilhelms-Land.
Ramus
Ramus, Petrus, eigentlich Pierre de la Ramée, Philosoph, geb. 1515 zu Cuth in Vermandois, lehrte seit 1551 Dialektik und Rhetorik an der Universität zu Paris, eifriger Gegner ...
Ran
Ran, Morast an der Indusm?ndung, trennt den brit.-ostind. Vasallenstaat Katschh vom Festlande.
Ran [2]
Ran, in der nord. Mythologie Riesin des Meers, Frau des Ägir (s.d.).
Rana
Rana (lat.), der Frosch (s. Fr?sche).
Ranc
Ranc, Arthur, franz. Politiker, geb. 20. Dez. 1831 zu Poitiers, 1870 Gehilfe Gambettas, 1871 Mitglied der Pariser Kommune, als solches 1873 in contumaciam zum Tode verurteilt, ...
Rancagua
Rancagŭa, Hauptort der chilen Prov. O'Higgins, (1903) 7120 E.
Rancé
Rancé (spr. rangßeh), Dominique Armand Jean le Bouthillier, Stifter der Trappisten (s.d.), geb. 9. Jan. 1626 zu Paris, Priester, widmete sich nach einem ausschweifenden Leben ...
Rance
Rance (spr. rang?), Flu? im franz. Dep. C?tes-du-Nord, entspringt auf dem Gebirge Le Men?, erweitert sich unterhalb Dinan zu einem 21 km langen Meeresarm, m?ndet nach 110 km bei ...
Rancheros
Ranchēros (spr. rantsch-, vom span. rancho, Bauerngehöft), in Mexiko Landleute, Viehzüchter und vortreffliche Reiter, bilden eine Art irregulärer Kavallerie.
Rand
Rand (spr. ränd), engl. Garnmaß zu 1800 Yards = 1645,9 m.
Randa
Randa, Anton, Jurist, geb. 8. Juli 1834 zu Bistritz in Böhmen, 1862 Prof. in Prag (seit 1882 an der tschech. Universität), 1881 Mitglied des Herrenhauses und des Reichsgerichts, ...
Randazzo
Randazzo, Stadt auf Sizilien, am Alcantara, 15 km vom Ätna entfernt, (1901) 11.789 E.; Handel.
Rändelscheiben
Rändelscheiben, s.v.w. Krausräder (s.d.).
Randen
Randen, Jurakalkplateau im schweiz. Kanton Schaffhausen, im Hohen R. mit dessen zwei Kuppen Hagen und Klausen 914 und 924 m hoch.
Randers
Randers, Hauptstadt des d?n. Amtes R. (2434 qkm, 1901: 118.586 E.; J?tland), an der Guden-Aa, 11 km oberhalb ihrer M?ndung in den Randersfjord, 20.057 E.
Randow
Randow, r. Nebenflu? der Ucker, bildet im Oberlauf als Landgraben die Grenze der Uckermark und Pommerns, m?ndet bei Eggesin im preu?. Reg.-Bez. Stettin.
Randschit Singh
Randsch?t Singh, Herrscher der Sikhs im Pandschab, geb. 2. Nov. 1780, seit 1792 Herrscher eines kleinen Distrikts, eroberte bis 1819 ganz Pandschab und Kaschmir und nannte sich ...
Randsfjorden
Randsfjorden, norweg. Binnensee im Amt Kristians, 131 qkm, von der Etna und Dokka durchstr?mt.
Raneegunge
Raneegunge, engl. Schreibung f?r Ranigandsch (s.d.).
Ranenburg
Ranenburg, Oranienburg, Kreisstadt im russ. Gouv. Rjasan, an der Jagodnaja Rjassa, 15.347 E.
Rangabé
Rangabé, Alex. Rizos, eigentlich Rhangawis, neugriech. Staatsmann und Gelehrter, geb. 8. Jan. 1810 zu Konstantinopel, 1845 Prof. der Archäologie in Athen, 1856-59 Minister des ...
Rangieren
Rangieren (frz., spr. rangsch-), ordnen, in Ordnung stellen; eine bestimmte Rangstufe einnehmen.
Rangun
Rang?n (Rangoon), wichtigste Stadt der Div. Pegu in Birma, am Glaing, 34 km oberhalb des Flusses R., des ?stl. M?ndungsarms des Irawadi, (1901) 234.881 E. (viele Chinesen), ...
Rangungummi
Rangungummi, s. Kautschuk.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.033 c;